Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Blue

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, fast 6 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin im Mecklenburger Großseenland (Mecklenburg-Vorpommern)

Blue wurde als Boxer-Mischling übernommen. Aufgrund seiner Optik ist aber klar, dass dem nicht so ist und dass er (je nach Bundesland) spätestens bei einer Phänotyp-Bestimmung als American Bulldog-Mix und somit als Listenhund der Kategorie 2 eingestuft würde. Interessenten sollten sich also bereits im Vorfeld über die bei ihnen geltenden Auflagen informieren. 

Angeschafft wurden Blue und sein Hundekumpel Asmo vom Ehemann, der sie aber vor drei Jahren nach der Trennung nur vorübergehend bei seiner Ex zurücklassen wollte….  mittlerweile aber keinerlei Interesse mehr an ihnen und somit einer Abgabe zugestimmt hat.

Da die Halterin mit den beiden über- und die Hunde bei ihr extrem unterfordert sind, suchte sie Ende letzten Jahres ursprünglich ein (gemeinsames) Zuhause für die Rüden. Mittlerweile hat der 8-jährige Asmo aber gesundheitlich bzw. altersbedingt so sehr abgebaut hat, dass man ihm einen Umzug nicht mehr zumuten kann. 

Blues Halterin schreibt: 

Die großen Hunde holte sich mein Ex-Mann trotz meiner Einwände und behauptete, er würde sich um sie kümmern. Leider tat er das aber nicht. Ich hätte mir solche „Brecher“ nie angeschafft, da ich mir den Umgang mit ihnen nicht zutraue. Trotzdem habe ich versucht, ihnen ein vernünftiges Zuhause zu bieten und wenigstens etwas Grundgehorsam in die lieben Sturköpfe zu bekommen.

Asmo ist für mich noch recht händelbar, aber Blue benimmt sich wie ein übergroßer und überdrehter Schosshund. Beide sind sehr freundlich zu Menschen, aber auch sehr stürmisch. Spazieren gehen kann ich nur mit einem Halti und auch das kommt nur selten vor, weil ich immer Angst habe, dass sie Blödsinn machen.

Die Beiden bleiben vermutlich aufgrund fehlender Auslastung und Beschäftigung nicht gern alleine und haben unsere Inneneinrichtung regelmäßig umdekoriert, bis wir ihnen ein Nebengebäude mit Sofa und Sessel hergerichtet haben. Obwohl wir hier eigentlich genug Platz für sie haben, leben sie so ihr ganzes Hundeleben im Grunde auf einem abgetrennten Teil des Grundstücks und niemand verbringt so richtig Zeit mit ihnen. Ich kann mich nur sporadisch um sie kümmern, wenn mal Zeit ist…. und habe dementsprechend ein schlechtes Gewissen, zumal meine ältere Kleinhündin immer überall mitkommt und ein schönes Hundeleben führt, wie auch Asmo und Blue es verdient hätten!

Vor lauter Langeweile sind die Zwei in der Vergangenheit öfter ausgebüxt. Nun ist unser Grundstück überall gesichert, da sie sonst durch’s Dorf rennen und mit ihrer stürmischen Art die Leute erschrecken. Hinzu kommt, dass Blue einen starken Jagdtrieb hat und Katzen, Klein- und Wildtiere nicht vor ihnen sicher sind. Er würde sich sogar mit Wildschweinen anlegen, so dass man ihn auf Spaziergängen auch nicht ableinen kann.

Mein neuer Partner versucht, mich zu unterstützen, aber er hat genauso lange Arbeitstage wie ich und wir werden insbesondere Blue zeitlich nicht einmal ansatzweise gerecht. Er sucht daher wirklich dringend ein RICHTIGES Zuhause!

Auch wenn Blue nicht super einfach ist, ist er auch keine komplette Katastrophe. 😉 Er hat sein ganzes Leben lang keine schlechten Erfahrungen gemacht und ist zu Menschen wirklich sehr aufgeschlossen, nett und knuddelig.

Trotz aller Freundlichkeit ist er aber auch wachsam und passt auf sein Zuhause auf. Da er sehr imposant aussieht, kommt auch niemand einfach so auf das Grundstück, sondern klingelt lieber vorher.

Blue ist grundsätzlich verträglich, hatte aber nun schon lange keine direkten Hundekontakte, da ich Begegnungen lieber vermeide. Sozialkontakte müssten daher entsprechend geübt werden. An der Leinenführigkeit haben wir in den letzten Monaten vermehrt trainiert und bereits gute Erfolge erzielt (siehe Video). Sitz, Platz, Bleib und Komm beherrscht der Große… wenn auch nicht 100 %-ig zuverlässig. 😉

Blue ist gesund, hat keinerlei Einschränkungen und benötigt auch keine Medikamente. Er steckt noch voller Power, ärgert den Oldie gerne und liebt ausgelassene Spiele. Am liebsten plantscht er im flachen Wasser. Außerdem liebt er es zu schaukeln und legt sich gerne in große Netzschaukeln.

Ich wünsche mir für Blue Menschen mit großem und sicher umzäunten Grundstück, mit Sachverstand, Kraft, Geduld und vor allem viel Liebe.

Gerne dürfen in der Familie auch Kinder vorhanden sein, da der Dicke alle Menschen von klein bis groß liebt. Allerdings ist er sehr rumpelig, was für kleine Kinder manchmal beängstigend ist. Größere Kinder mit Großhunderfahrung wären also sicher besser geeignet.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr, die als Spende an einen Tierschutzverein geht. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: blue@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 01. April 2024: Balu musste in der Hundehölle aufwachsen – einsam und voller Angst, ohne seine Mama und Geschwister. Glücklicherweise könnten wir den jungen Rüden letztes Jahr aus der Tötung retten. Nun möchte er seine schlimme Vergangenheit hinter sich lassen und wartet auf seiner Pflegestelle in Deutschland auf sein Für-Immer-Zuhause.

Obwohl er ziemlich groß ist, liebt er es zu kuscheln! Er ist ein menschenbezogener, aktiver und lieber Rüde. Balu kennt schon einige Grundkommandos und läuft super an der Leine. Er würde mit seiner neuen Bezugsperson gern zur Hundeschule gehen, um noch mehr zu lernen.

Wahrscheinlich hat der Süße in seiner Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht. Deswegen hat er mit manchen Männern Probleme und verhält sich territorial. Balu sucht ein ländliches Zuhause mit Menschen, die Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und ihm Sicherheit geben.

Leider ist Balu etwas zu schnell gewachsen und hat eine Fehlstellung der Hinterläufe, was z.B. das Aufstehen teilweise etwas länger dauern lässt. Außerdem hat er Probleme, Treppen zu laufen. Daher wäre ein ebenerdiges Zuhause perfekt!

Trotz alledem liebt Balu es aber auch,  ordentlich umherzuflitzen und lässt sich seine gute Laune und seinen Charme nicht nehmen. Wenn du mehr über Balus medizinischen Befunde erfahren möchtest, dann wende dich an unser Vermittler:innenteam. Sie sind immer auf dem neusten Stand, was die Entwicklungen der Hunde angeht.

Aufgrund des gesundheitlichen Zustands dieser Fellnase entfällt bei der Adoption die Schutzgebühr. Unsere Handicap-Hunde sollen so eine bessere Chance auf ein Zuhause haben, um den Rest ihres Lebens in Ruhe und Sicherheit verbringen zu können.

Trotz seines kleinen Handicaps ist Balu ein liebevoller Hund, der sich nach einer Familie sehnt, die seine Einzigartigkeit schätzt. Balu ist ein Kämpfer, der das Leben in vollen Zügen genießt und sich trotz seiner körperlichen Herausforderungen durch seine positive Einstellung auszeichnet. Für diesen schönen Rüden suchen wir ein ländlich gelegenes Zuhause mit eigenem Garten. Diesen braucht er aufgrund seiner Herdenschutz-Genetik unbedingt… die Punkt ist daher nicht verhandelbar.

Ansonsten sehen wir Balu bei erfahrenen und souveränen Menschen (vorzugsweise weibliche Personen), die Spaß am Hundetraining haben. Menschen, die klar sind in ihrer Körpersprache und ein gutes Gefühl für die Körpersprache des Hundes haben. Es tut Balu gut, Anleitung sowie weiterhin Training an der Männer-Problematik zu bekommen. Der junge Rüde bringt bereits sehr viel mit und macht sich in vielem schon so gut. Er kann gern in ein Zuhause mit anderen Hunden oder Tieren.

Balu

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, aktuell ca. 67 cm groß, ca. 30 kg schwer, ca. 1 ¾ Jahre alt.
Standort: seit 04/2023 in Deutschland, aktuell in einer Pension in 26810 Westoverledingen

02. August 2023:

Balu stammt ursprünglich aus Rumänien und ist ein junger, verspielter HSH-Mix, der bereits vieles kann!

Der junge Mann kann schon so einiges vorweisen: er läuft artig an der Leine / bei Fuß, beherrscht bereits die Grundkommandos und versteht sich bisher mit jedem Vierbeiner, egal ob groß oder klein. Er spielt sehr gern mit seinen Menschen und anderen Hunden und kommt auch gerne zum Kuscheln.

Leider hat sich in Deutschland gezeigt, dass Balu eine Thematik mit (manchen) Männern hat. Bisher konnte kein spezieller Auslöser gefunden werden, aber Balu reagiert auf viele Männer mit Knurren, Bellen und auch mit Nach-vorne-gehen.

Seine ehemalige Pflegestelle beschreibt ihn ansonsten als Traumhund, der sehr gelehrig ist und bereits Schleppleine und Maulkorb kennt. Das Alleinbleiben muss jedoch noch geübt werden. Aktuell kann er aber schon bis zu 30 min allein bleiben.

Bitte informiere dich hier über die Anforderungen bei Adoption eines Herdenschutzhundes. HSH-Mixe sind oft sehr selbstständig und brauchen eine souveräne Führung.

Für Balu suchen wir ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause mit eigenem Garten. Diesen braucht er aufgrund seiner Herdenschutz-Genetik unbedingt und dieser Punkt ist nicht verhandelbar.

Ansonsten sehen wir Balu bei erfahrenen und souveränen Menschen, die die Führung übernehmen können, am besten bereits (Herdenschutzhund-)Erfahrung haben und mit ihm an der beschriebenen Problematik arbeiten können. Er kann gern zu anderen Hunden vermittelt werden.

Balu bringt bereits sehr viel mit und macht sich in vielem schon so gut. Jetzt braucht er nur noch ein passendes Zuhause!

Balu als Welpe

Kontakt:

Hunderettung Europa e.V.
Email: vermittlung@hunderettungeuropa.de

oder fülle direkt eine Selbstauskunft unter https://hunderettung-europa.de/selbstauskunft-adoption aus.

Weitere Infos zum Verein Hunderettung Europa und wie wir nachhaltige und transparente Tierschutzarbeit leisten, findest du hier https://hunderettung-europa.de/.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 25. März 2024: Penny ist eine fröhliche und aufgeschlossene Hündin, die ihre Menschen unfassbar gern hat und so viel kann!

Ihr wurde schon so oft abgesagt: „zu groß… Zu hässlich… Zu unreif…“ Dabei hat Penny nur das Beste verdient! Sie wurde als winziger Welpe in einem Karton am Bahnhof ausgesetzt. Dann kam sie voller Hoffnung nach Deutschland. Doch hier findet sie einfach kein Zuhause. 🙁

Penny ist aufmerksam, lernt supergerne Neues und ist extrem verschmust. Die Hündin spielt am liebsten mit ihren Kuscheltieren und sucht die Nähe zu ihrer Bezugsperson. Sie ist ihren Menschen gegenüber absolut lieb und zutraulich. 

Auch wenn Penny schon 2 ½ Jahre alt ist, verhält sie sich ab und zu gerne noch wie ein kleiner Welpe im einem zu großen Körper. Dann macht sie gerne Quatsch und kann richtig lustig werden.

Fremde Situationen machen ihr aber manchmal noch Angst, dann sucht sie Sicherheit bei ihrer Bezugsperson. Bei fremden Menschen braucht Penny mittlerweile einen Augenblick um diese kennenzulernen, sie orientiert sich hier aber viel an ihrer Bezugsperson und lässt sich gut leiten.

Penny liebt Spaziergänge und genießt die Zeit im Garten sehr.  Die Hündin hat bereits mit unterschiedlichsten Hunden zusammen gelebt und zeigt sich im Kontakt sozial und angemessen.

P.S. Wir finden: Penny ist ein wunderschöner Hund, der ein liebevolles Zuhause so sehr verdient hat.
P.P.S. Auf der Vereinsseite kann man  sich ein paar tolle Videos von ihr anschauen: Penny – Videos

Penny

Herdenschutzhund-Mischling, Hündin, ca. 69 cm groß, ca. 29 kg schwer, ca. 2 ½ Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in 41749 Viersen (vorher PS in Brandenburg)

Penny befindet sich bereits seit November 2021 in Deutschland und wartet immer noch auf ihre eigene Familie!

22. Oktober 2023:

Penny ist eine fröhliche junge Hündin, die ihre Menschen unfassbar gern hat und so viel kann!

Die große Hündin liebt es, mit ihren Menschen zu spielen und vergisst dabei manchmal , dass sie mit ihren fast 70 cm kein Welpe mehr ist. Sie ist mit ihren Menschen absolut lieb und würde gern ab und zu auf den Schoß klettern. 😀

Penny lässt sich gut motivieren, vor allem, wenn Leckerlies im Spiel sind, und kann das Gelernte schnell umsetzen. Je nach Reiz und Entfernung lässt sie sich auch gut hiermit ablenken. Das Mädel hat schon so viel gelernt: Sie läuft top an der Leine, begegnet Fremden offen und zutraulich und lässt sich gut führen. Auch der Abruf klappt schon prima und Penny kann bereits mehrere Stunden alleine bleiben.

Die große HSH-Hündin liebt Spaziergänge und genießt die Zeit im Garten sehr. Sie erschnüffelt sich ihre Welt und freut sich sehr über den gemeinsamen Auslauf.

Penny war anfangs in einer Hundepension untergebracht, wo sie mit den unterschiedlichsten Hunden zusammengelebt und sich im Kontakt sozial und angemessen gezeigt hat. Auf ihrer derzeitigen Pflegestelle zeigt sie allerdings etwas Futterneid und muss getrennt vom anderen Hund gefüttert werden. Bei Katzen zeigt Penny Jagdtrieb, lässt sich aber gut abrufen und zurückhalten.

Penny braucht als HSH-Mix eine klare, aber wohlwollende Führung, um Entscheidungen ihrem Menschen zu überlassen. Ihre neuen Menschen sollten idealerweise schon Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und bereit sein, mit ihr zu trainieren. Ist das gegeben, ist sie ein unfassbar lieber, fröhlicher Hund.

Vorhandene Kinder sollten in Pennys neuer Familie schon älter sein und ebenfalls erfahren im Umgang mit Hunden sein.

In Penny steckt ein Herdenschutzhund. Bitte informiere dich hier über die Anforderungen bei Adoption eines Herdenschutzhundes. HSH-Mixe sind oft sehr selbstständig und brauchen eine souveräne Führung.

Wir sehen Penny in einer ruhigeren Gegend in einem Haus mit Garten. Sollten Hunde vorhanden sein, sollten diese eine ähnliche Körpergröße haben. Da Penny noch Ressourcenverteidigung zeigt, sollte hieran weiter gearbeitet werden und die Hunde beim Fressen separiert werden können. Katzen sollten auf Grund ihres Jagdtriebs eher nicht vorhanden sein.

Kontakt:

Hunderettung Europa e.V.
Email: vermittlung@hunderettungeuropa.de

oder fülle direkt eine Selbstauskunft unter https://hunderettung-europa.de/selbstauskunft-adoption aus.

Weitere Infos zum Verein Hunderettung Europa und wie wir nachhaltige und transparente Tierschutzarbeit leisten, findest du hier: https://hunderettung-europa.de/.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

22. März 2024: Klein, kompakt, gesund, bildhübsch, supernett, kinderlieb und – bis auf ihre Leinenpöbelei – gut erzogen und gut händelbar: Das ist Kimba! Einziges Manko: sie verteidigt ihr Futter und sollte daher nicht mit anderen Tieren zusammenleben.

Eigentlich nicht weiter tragisch, sollte man meinen. Doch bislang gab es kaum Anfragen für den niedlichen Bollerkopf und so langsam brennt jetzt die Zeit.

Da in ihrem Zuhause auch noch ein Kleinkind durch die Räume wackelt, ist die Situation durch das ständige Aufpassen und das Separieren der Hunde mittlerweile so belastend und anstrengend, dass Kimba über kurz oder lang das Tierheim droht, sollte sich nicht bald eine Lösung finden. 🙁

Idealerweise wäre das ein Einzelplatz bei rasse-erfahrenen Hund’lern oder eine kompetente Pflegestelle!

Wo sind die Bulldog-Fans, die Kimba helfen können und wollen?

Kimba

Old English Bulldog, kastrierte Hündin, gechipt und geimpft, ca. 40 cm groß, ca. 28 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern im Landkreis Stade (Niedersachsen)

Kimba sucht dringend ein neues Zuhause, da sie sich mit dem vorhandenen Rüden nicht mehr verträgt und die Hunde daher im Haus getrennt werden müssen.

13. Juli 2023:

Kimba ist eine „aussortierte“ Zuchthündin, die von ihrer Familie vor gut zwei Jahren übernommen worden ist und sich schnell gut in den Alltag eingefügt hat. Vor allem im Umgang mit Kindern ist sie einfach nur toll und megaentspannt. Sie kann nur ihr Gewicht und ihre Kraft schlecht einschätzen, weshalb Kinder schon mal auf dem Hosenboden landen können, wenn sie – wie der knapp 2-jährige Sohn der Familie – noch nicht besonders standfest sind. 😉

Die kleine Knautschnase ist generell superlieb zu jedermann, auch zum Tierarzt, und möchte am liebsten den ganzen Tag knuddeln und schmusen, vor allem wenn sie mit ihren Menschen auf der Couch sitzen darf. Aber auch gemeinsames Spielen findet sie toll – man muss nur ein bisschen aufpassen, dass sie als Balljunkie nicht zu sehr überdreht.

Kimba liebt autofahren, ist stubenrein, kann ohne Probleme alleine bleiben und passt gut auf ihr Zuhause auf. Wenn sie hier neue Gesichter sieht oder ihr fremde Menschen begegnen, ist sie erst mal skeptisch und bellt sie schon mal an, taut aber sehr schnell auf und freut sich dann über jede Aufmerksamkeit.

Jagdtrieb ist zwar vorhanden, aber die Grundkommandos sitzen incl. Rückruf im Freilauf. Nur Kimbas Leinenführigkeit könnte noch etwas Feinschliff vertragen. Vor allem wenn Bewegungsreize (wie z.B. Autos, Fahrräder, Roller) sie triggern oder  andere Hunde auftauchen, auf die sie teilweise recht heftig reagiert.

Kimba ist kerngesund, hat keine Allergien oder Unverträglichkeiten, neigt aber seit der Kastration (wegen wiederholter Gebärmutterentzündungen) dazu, schnell mopsig zu werden und bekommt daher ein spezielles Diätfutter, mit dem sie ihr Gewicht gut hält.

Bis auf die – für erfahrene Hund’ler sicher gut händelbare – Leinenaggression ist Kimba eine ganz tolle Hündin, die ihren Menschen viel Freude bereitet…. deshalb ist ihnen die Entscheidung, sich wieder von ihr zu trennen, nicht leicht gefallen.

Ausschlaggebend ist aber die Tatsache, dass Kimba sich nicht mehr mit dem vorhandenen Rüden versteht. Beim Kennenlernen war sie im ersten Moment angespannt, doch ihre Stimmung lockerte sich schlagartig und die beiden Hunde kamen grundsätzlich auch zuhause gut zurecht. Leider ist Kimba aber extrem futterneidisch, weshalb die Hunde immer wieder aneinander geraten.

Kimbas Halter haben lange mit professioneller Hilfe an der Problematik gearbeitet, müssen aber immer noch damit rechnen, dass es Zoff bezüglich eines Brotkrümels oder ähnlichem gibt, so dass sie die Hunde aktuell trennen. Die Gefahr, dass das Kleinkind der Familie irgendwann mal zwischen die Fronten geraten könnte, ist einfach zu groß.

Kimba sucht daher dringend ein Zuhause bei Bulldog-Fans mit Haus und Garten, wo sie als Einzelprinzessin die Aufmerksamkeit bekommt, die sie so sehr liebt. Gerne können auch kleine Kinder vorhanden sein, solange die Eltern darauf achten, dass sie die Kiddies im Überschwang der Gefühle nicht umkegelt. 😉

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: kimba@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 03. März 2024: Unglaublich, aber wahr! Wir haben tatsächlich eine Sponsorin gefunden, die die Kosten für eine weitere OP in Deutschland oder Österreich übernehmen wird! Jetzt fehlt im Grunde „nur“ noch der passende Platz, in dem Medox nach der OP vernünftig versorgt und auf ein Leben in einer richtigen Familie vorbereitet wird bzw. in dem er gleich sein endgültiges Zuhause findet!

Also: Wo sind die Mastino-Fans, die dem netten Burschen endlich eine Chance geben möchten?

Update 13. Januar 2024: Bei der tierärztlichen Kontrolle hat sich leider gezeigt,  dass die Augen-OP nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat. Die Hornhaut wird nach wie vor durch eine Fehlstellung der Wimpern gereizt und die Lidspalte bedarf wahrscheinlich einer Korrektur. Außerdem wurde eine weitere Operation angeraten, bei der Medox ein 20 cm (!) breiter Streifen der Kopfhaut entfernt werden soll! 🙁

Da es in den meisten Fällen weitaus bessere und schonendere Methoden gibt, solche Augenprobleme zu korrigieren, möchten wir nicht zulassen, dass der Rüde vor Ort erneut operiert wird…zumal es nach der letzten OP bereits zu Komplikationen gekommen war, weil Medox sich (unbeaufsichtigt im Zwinger) die Nähte aufgerieben hatte. Wir möchten ihn daher gerne in Deutschland einer Augenspezialistin vorstellen und von ihr operieren lassen.

Sprich: Medox muss schnellstmöglich aus dem Tierheim raus und wir suchen daher händeringend eine Pflegestelle, damit der Große endlich schmerzfrei leben kann!

Medox

Mastino Napoletano, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, mit EU-Pass, ca. 58 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: TSV Dogo Mentes in der Umgebung von Solt (Ungarn)

Medox wäre auch schon mit einer Pflegestelle geholfen, da die Versorgung vor Ort aktuell problematisch ist!

18. Dezember 2023:

Medox wurde zusammen mit seiner Hundefreundin von den Besitzern zurückgelassen, als diese aus beruflichen Gründen ins Ausland gingen. Sie wurden in ihrem alten Zuhause notdürftig versorgt, bis Dogo Mentes Platz hatte, um beide zu übernehmen.

Die Hunde mussten nicht nur aufgepäppelt werden, sondern Medox musste zudem an den Augen operiert und kastriert werden.

Medox ist ein ausgesprochen netter Mastino, der grundsätzlich zu Menschen sehr freundlich ist. Laut Auskunft der Vermittler könnte man sich den Burschen eventuell auch zu standfesten Kindern mit Hundeverstand vorstellen. Er ist teilweise recht überschwänglich und ist sich seiner Grösse und Kraft nicht bewusst, deshalb sollten Kinder auf keinen Fall zu klein sein. Wie sich das Zusammenleben mit Kindern im Familienverband gestaltet und ob sich Medox problemlos in die Hierarchie einfügt, kann natürlich nicht mit Gewissheit gesagt werden, da er nie in einer Familie mit Kindern gelebt hat und von den Vermittlern liebevoll als „Elefant im Porzellanladen“ beschrieben wird.

Über eine nette, souveräne Hündin als Gefährtin würde Medox sich sicher freuen. Zu Katzen gibt es keine Informationen, die Verträglichkeit mit Samtpfoten kann auch nicht getestet werden.

Als Medox operiert worden ist, hat er beim Tierarzt keine Probleme gemacht und sich sehr kooperativ gezeigt. Trotz Augen-OP dürfte seine Sehkraft nicht perfekt sein, aber er kommt bestens zurecht.

Für Medox wünschen wir uns Haus mit (mastinosicher eingezäuntem) Garten, optimalerweise in ländlicher Umgebung bei rasseerfahrenen Menschen.
Interessenten sollten bedenken, dass Medox immer draussen gelebt hat und daher das Leben im Haus natürlich erst lernen muss.

Da die Versorgung in Ungarn aktuell durch Personalmangel sehr problematisch ist, kommt für Medox auch eine Pflegestelle in Betracht!

Medox wird zu tierschutzüblichen Kriterien (Selbstauskunft, Vorkontrolle, Nachkontrolle/n, Schutzvertrag) als vollwertiges Familienmitglied vermittelt. Keine Vermittlung in Aussen- oder Zwingerhaltung bzw. Wach- oder Schutzdienst.

Deutschsprachiger Kontakt:

Frau Mortinger
Molosser-Vermittlungshilfe

email: angelo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis der MVH:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 26. Februar 2024: Trotz vieler Anfragen haben wir für Frieda leider immer noch nicht das absolut passende Zuhause gefunden. 🙁

In der Regel lag es einfach daran, dass Interessenten das Idealbild eines gemächlichen und in sich ruhenden Mastiffs vor Augen hatten, dem Frieda schlicht und ergreifend nicht entspricht. Sicher: Innerhalb ihrer Familie ist Frieda ein Traum und total verkuschelt, aber fremde Menschen findet sie weiterhin erst mal  blöd und zeigt dann, dass ein richtiger Wachhund in ihr steckt…. auch wenn sie sich vergleichsweise schnell davon überzeugen lässt, dass von Besuchern keine Gefahr ausgeht. 😉

Wir suchen also immer noch Menschen, die nicht nur Spaß an der „Sportvariante“ eines wachsamen Mastiffs haben, sondern die nötige Erfahrung, den Platz und natürlich auch die finanziellen Möglichkeiten haben, um einem so großen Hund gerecht zu werden!

Anbei ganz aktuelle Fotos, die deutlich zeigen, dass Frieda für einen Hund ihrer Rasse glücklicherweise nicht zu massig ist:

Frieda

Old English Mastiff, Hündin, ca. 71 cm groß,  3 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern im Wendland (Niedersachsen)

08. Juni 2023:

Frieda ist eine bildschöne und fröhliche Mastiff-Dame, die für ihre Rasse relativ schlank und leicht ist, was ihrer Gesundheit sicher zugute kommt. Sie ist dementsprechend topfit, agil und bewegungsfreudig.

Die zu ihren Menschen äußerst freundliche Hündin lebt von Welpenbeinen an in einer Familie mit mehreren anderen Hunden zusammen auf dem Land. Allerdings sind die anderen Hunde deutlich kleiner, älter und ihr somit körperlich einfach nicht gewachsen. Insbesondere Friedas eher bollerigen Spielaufforderungen kommen nicht immer gut an, so dass einfach kein harmonisches Zusammenleben herrscht. Um endgültig Ruhe in die Hundegruppe zu bekommen, hat man sich daher dazu entschlossen, nach einem neuen Zuhause für die Große zu suchen.

Frieda ist grundsätzlich gut verträglich, ist aber eher ein unsicherer Typ und daher in Erstbegegnungen erst einmal so aufgeregt, dass die meisten Artgenossen ihr lieber aus dem Weg gehen. Trifft sie aber auf souveräne und freundliche Hunde, egal welchen Geschlechts, legt sich die erste Aufregung recht schnell und Frieda möchte gerne spielen.

Sie kann also gerne bei gegenseitiger Sympathie zu einem anderen Hund ziehen, dieser sollte ihr aber körperlich gewachsen sein und mit ihr mithalten können und wollen!

Frieda ist eine liebenswerte, verschmuste Hündin, die es liebt, mit ihren Menschen zu kuscheln. Sie ist mit Kindern ab 8 Jahren aufgewachsen und aufgrund ihrer Größe und ihrer Grobmotorik definitiv nicht für kleinere Kinder geeignet. Katzen und Kaninchen kennt sie auch, möchte diese aber lieber jagen als mit ihnen zu kuscheln.

Fremden Menschen (ob nun Passanten oder Besucher) begegnet sie anfangs eher skeptisch und versucht gerne mal, diese durch aufgeregtes Bellen oder Knurren auf Abstand zu halten. Sobald Frieda aber erkennt, dass man ihr nichts Böses will, lässt sie sich recht schnell den Bauch kraulen oder möchte Besuchern sogar auf den Schoß krabbeln. 😉 Trotzdem ist sie kein Hund für einen trubeligen Haushalt, in dem ein ständiges Kommen und Gehen herrscht… und sie ist auch nicht als Bürohund geeignet.

Frieda hat brav die Hundeschule besucht incl. Stadtgängen und der üblichen Unterordnung (Sitz und Platz auf Wort und Handzeichen, kein wildes Ziehen an der Leine), doch lässt sie sich schnell ablenken…. und dann klappen Abruf und Leinenführigkeit nicht mehr wirklich gut.

Aufgrund ihrer Unsicherheit und Schreckhaftigkeit ist bei ihren neuen Menschen nicht nur Standfestigkeit gefragt, sondern vor allem ein souveränes Auftreten. Am besten wäre Frieda bei Menschen aufgehoben, die ihr die Zeit geben, in aller Ruhe anzukommen und die Freude daran haben, eine gute Bindung aufzubauen und noch etwas an ihrer Erziehung zu feilen. 😉

Frieda sucht ein Zuhause bei molosser-erfahrenen Menschen, die eher ländlich und ruhig leben, genug Platz für einen wirklich großen Vierbeiner haben und einen Hund zu schätzen wissen, der mit Freude das Grundstück bewacht und ungebetene Gäste lautstark meldet. Bei entsprechender Beschäftigung (wobei die klassischen Hundesportarten für einen Mastiff natürlich nicht in Frage kommen) hätte Frieda außerdem sicher nichts dagegen, in Zukunft Einzelhund zu sein. Ein stabiler und souveräner Ersthund, an dem sie sich orientieren kann, dürfte aber auch vorhanden sein.

Interessenten sollten sich bitte im Vorfeld Gedanken über etwaige Auflagen machen, die es in manchen Bundesländern für die Haltung eines Mastiffs gibt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: frieda@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pasha

American Bully (z.Z. als American Bulldog eingestuft), unkastrierter Rüde, aktuell mit Kastrationschip versehen, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, ca. 48 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort:  noch bei seinen Haltern im PLZ-Bereich 591xx

Hier möchten wir Euch den Herzensbrecher Pasha vorstellen!

Aufgrund persönlicher Veränderungen in der Familie fehlt leider die Zeit für den stattlichen Rüden. Die Entscheidung zu treffen, für ihn ein neues Zuhause zu suchen, ist seinen Haltern sehr schwer gefallen, aber nachdem man ein Jahr lang versucht hat, die Betreuung vernünftig aufzuteilen, steht der Entschluss fest, dass es für Pasha besser ist, wenn er ein konstantes Zuhause bekommt.

Fans der großen Bollerköppe bekommen mit Pasha wirklich einen verschmusten Traumhund:

Dorty Chiofalo von Bulldogssearchhome hat den coolen Rüden persönlich kennengelernt und erlebt, wie gelassen er mit vorbeifahrenden Autos und Fahrrädern, mit vorbeilaufenden, kreischenden Kindern – inklusive Fußball – umgeht, wie gelassen er bei Hundebegegnungen reagiert und wie freundlich er bei direkten Begegnungen mit Menschen ist. Und all das in einer für ihn völlig fremden Umgebung.

Pasha kann gerne zu einer souveränen Hündin ziehen, fühlt sich aber auch als Einzelprinz wohl. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, gegenüber dem kastrierten kleinen Rüden von Dorty zeigte sich Pasha sehr nett (im Video kurz zu sehen):

Pasha liebt Ausflüge mit dem Auto, bleibt bisher ganz brav bis zu 6 Stunden alleine (natürlich sollte das im neuen Zuhause langsam gesteigert werden!) und zeigt eine gute Grunderziehung.

Leider hat seine Leinenführigkeit unter der wechselnden Betreuung in letzter Zeit etwas gelitten. Da er aber dem Menschen sehr zugewandt und nebenbei auch bestechlich ist, gehen wir davon aus, dass man daran sehr gut arbeiten kann. Aufgrund seiner Masse sollte man aber auf jeden Fall körperlich in der Lage sein, ihn halten zu können.

Bei richtiger Bindung kann Pasha den Freilauf genießen, nur sollte man da seinen vorhandenen Jagdtrieb beachten. Den hat er bisher bei Kaninchen und Katzen gezeigt. Beide sollten nicht in seiner direkten Umgebung sein.

Zu Menschen jeden Alters ist Pasha einfach nur toll, somit können standfeste Kinder im neuen Zuhause sein. Natürlich vorausgesetzt, die Kinder kennen den respektvollen Umgang mit Hunden und die Erwachsenen haben ausreichend Zeit für Pasha!

Pasha hat eine Getreideallergie, so dass man ein bisschen auf seine Ernährung achten sollte. Außerdem ist er bereits beidseitig an den Kreuzbändern operiert. Die  laufende OP-Versicherung kann gerne übernommen werden.

Im Idealfall gibt es im neuen Zuhause einen gut eingezäunten Garten, denn Pasha liebt es, dort zu chillen. Außerdem sollten Bewerber bereits Erfahrung mit Molossern haben und wissen, dass man im Umgang und bei der Erziehung liebevoll und konsequent sein muss.

Vermittlung vorrangig in Bundesländer ohne Rasseliste. Erkundigen Sie sich aber bitte auch dort vorab, ob evtl. eine erhöhte Steuer erhoben wird. Ansonsten muss vorher abgeklärt werden, ob die aktuelle Einstufung als American Bulldog (in NRW gilt er laut § 10 als Hund der Kategorie 2) von der neuen Gemeinde anerkannt wird.

Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen, mit Vor-und Nachkontrolle. Die Schutzgebühr geht als Spende an Bullterrier in Not e.V.

Erstkontakt:

Bulldogssearchhome
Dorty Chiofalo

mobil: (0173) 219 73 66  – WhatsApp und SMS werden NICHT beantwortet! Anrufe täglich bis 21 Uhr
Email: BSH-Tierschutz@web.de  – hier können wir Euch den Bewerberfragebogen zusenden!

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Maisy

American Staffordshire Terrier-Old English Bulldog-Mischling, kastrierte Hündin, Allergikerin, 44 cm groß, 20 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 08/2023 im Tierheim Frankfurt

Maisy ist eine wirklich drollige Hundedame, welche wir von einem befreundeten Tierheim übernommen haben… in der Hoffnung, dass in der hiesigen Region endlich die passenden Menschen auf die aparte Hündin aufmerksam werden.

Sie ist beim Erstkontakt zu ihr unbekannten Menschen erst einmal zurückhaltend und man muss Maisy Zeit zum Kennenlernen gewähren. Wenn sie aber Vertrauen gefasst hat, zeigt sie sich von ihrer besten Seite, ist freundlich und offen und möchte spielen, kuscheln und nah bei ihren Menschen sein. Auch hat sie sehr viel Spaß am Lernen und liebt ausgedehnte Spaziergänge.

Leider wissen wir nichts über Maisys Vorleben, besonders toll kann es aber nicht gewesen sein, da sich das Hundemädchen vor schnellen und hektischen Bewegungen gruselt und auch nicht überraschend von oben angefasst werden möchte. Daher kann diese tolle Hündin nur an Personen mit guter Erfahrung im Umgang mit Hunden (möglichst mit Rasse-Erfahrung) vermittelt werden.

Im Haushalt lebende Kinder sollten mindestens zwölf Jahre alt sein und ebenfalls bereits den Umgang mit Hunden kennen.

Katzen mag Maisy nicht und bei Artgenossen ist sie wählerisch. Sie bevorzugt eindeutig stattliche Rüden. 😉

Maisy läuft schön an der Leine, hält ihren Zwinger sauber und fährt problemlos im Auto mit.

Ob die Hündin stundenweise alleine zu Hause bleiben kann, ist nicht bekannt – daher muss man, wenn man sich für die wunderbare Maisy entscheidet, entsprechend Zeit einkalkulieren und mit ihr das Alleinebleiben gegebenenfalls in kleinen Schritten üben.

Maisy hat eine Getreideallergie und darf daher nur entsprechendes Futter erhalten. Außerdem ist ihr Gangbild noch etwas unrund, sie muss deshalb Muskulatur aufbauen, um dieses zu verbessern. Derzeit erhält sie entsprechende Physiotherapie – Details hierzu würden Ihnen unsere Pfleger:innen bei Interesse an Maisy gerne erklären.

Maisy benötigt nur eine Chance, um zu zeigen, welch tolle Hündin sie ist – bei den richtigen Menschen wird die süße Maus aufblühen und anstatt Sorgenfalten auf der Stirn ein breites Lächeln im Gesicht tragen. Wollen Sie Maisy zum Lächeln bringen?

Kontakt:

Tierheim Frankfurt

Tel: (069) 42 30 05 / -06
eMail: info@tsv-frankfurt.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Spike

Molosser-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, 50 cm groß, 25 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 03.08.2023 im Tierheim München

Spike kam zu uns, weil seine Besitzer nach kurzer Zeit mit ihm überfordert waren.

Das freundiche Powerpaket ist sowohl bei seiner Bezugsperson als auch zu Fremden immer aufgeschlossen, freundlich und sehr kontaktfreudig. Auch über seine Artgenossen freut sich Spike immer sehr und mag Hündinnen und Rüden gleichermaßen… es gibt nur wenige, die er nicht mag. Man merkt Spike aber an, dass er in der innerartlichen Kommunikation noch nicht viel gelernt hat und so kommt seine aufdringliche Art beim Gegenüber oft falsch an.

Zu anderen Tierarten haben wir aktuell noch keine Erfahrungswerte.

In der Umwelt bewegt sich Spike stabil und hat keine Probleme mit Autos, Fahrradfahrern und Joggern. Grundsätzlich steht er allem Neuen zunächst aufgeschlossen und neugierig gegenüber. 😉

An Grundkommandos hat Spike noch nicht so viel mitbekommen. Er kennt „ Sitz“ und „Platz“ in der Basis. Leinenführung und Rückruf sind noch eine große Herausforderung für den jungen Hund, an die er aber mit viel Motivation und Spaß herangeht.

Alleinebleiben kann der junge Rüde vermutlich nicht so gut.

Er orientiert sich draußen noch sehr wenig an seinem Menschen und hat einen sehr hohen Außenfokus. Aber das Schöne ist, dass Spike allem gegenüber sehr offen und neugierig ist, er gerne Neues erlebt und Spaß am Lernen hat!

Für unseren Spike suchen wir hundeerfahrene Halter, die ihm die nötige Struktur geben können, damit er lernt, wie er bedacht in der Welt zurechtkommt. Seine Menschen sollten bereit sein, sehr viel mit ihm zu arbeiten und ihm alles Wichtige beizubringen.

Kinder sollten, aufgrund seiner Überschwänglichkeit, standfest sein. Spike kann gerne als Zweithund in einen Haushalt mit einer souveränen Hündin vermittelt werden.

Da Spike in Bayern als Listenhund der Kategorie II eingestuft wird, sollte sich der neue Besitzer im Vorfeld bei seiner Gemeinde über die Haltungsbedingungen für diese informieren.

Kontakt:

Tierheim München – Hundehaus 1

Tel: (089) 921 000 – 26
email: tiervermittlung@tierheim-muenchen.com

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 02. Januar 2024: Bei Überprüfung alter Gesuch haben wir leider festgestellt, dass Rock leider immer noch ein verständiges Zuhause sucht. 🙁

Der arme Kerl kam als Junghund ins Tierheim, ist der einzige Hund aus seiner alten Gruppe, der noch übrig geblieben ist, und und lebt nun schon seit 10 Jahren hinter Gittern! Es wäre ein Traum, wenn sich endlich jemand finden würde, dem er ein Herz und sein Vertrauen schenken darf!

Rocks großes Problem ist seine Menschenscheu: er zeigt zwar Interesse an Menschen, ist neugierig und schaut, was sie so um ihn herum machen, würde sich von alleine aber nicht herantrauen. Glücklicherweise orientiert er sich aber stark an den anderen Hunden im Zwinger, läuft mit ihnen freudig und schwanzwedelnd zu Besuchern und nimmt sogar Leckerlis aus der Hand. Dabei ist er noch sehr vorsichtig und lässt sich nicht streicheln. 

Die Mitarbeiter vor Ort und die deutschen Vereinsmitglieder, die ihn kennenlernen durften, sind sich  sicher, dass Rock mit Zeit und Geduld auftauen und ein treuer Gefährte werden wird. Vor allem wenn ein entspannter Ersthund vorhanden ist, der ihn an die Pfote nimmt und ihm zeigt, dass Menschen gar nicht sooooo schlimm sind! 😉

Rock braucht auf jeden Fall eine erfahrene Person, die ihm Zeit lässt, auf ihn eingeht und ihm die nötige Sicherheit gibt. Auch sollte man nicht vergessen, dass der liebe Rüde ein Leben lang NICHTS kennengelernt hat. Erfahrung mit Angsthunden sollte bestenfalls vorhanden sein…. es wären aber auch engagierte Menschen denkbar, die einfach genug Zeit, Geduld, Ruhe und Hundeverstand mitbringen.

Wichtiger Hinweis:
Es kann sein, dass ein ängstlicher Hund es erst nach Wochen wagt, das Haus zu betreten und sich erst nach längerer Zeit überhaupt anfassen lässt.  So ein Hund wird auch in den ersten Wochen wahrscheinlich nicht problemlos spazierengehen können! Alle Spaziergänge sollten gut gesichert unternommen werden (Sicherheitsgeschirr und doppelte Sicherung an Halsband und Geschirr) und es sollten keine kleinen Kinder im Umfeld vorhanden sein, da diese einem Hund wie Rock Angst machen können. 

Es will wohl überlegt sein, einen so scheuen Hund aufzunehmen…. aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich doch noch jemand findet, der Rock die schönen Seiten des Lebens zeigt und ihm einen schönen Altersruhesitz schenkt, in dem er endlich zur Ruhe kommt!  Er hat es so sehr verdient, sein Leben nicht ungeliebt im Tierheim beenden zu müssen!

Rock

480_Rock_stehend

Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, 10 Jahre alt.
Standort: seit 12/2013 in einer Auffangstation Nähe Bukarest (Rumänien)

Rock leidet sehr unter dem Tierheimstress und sucht dringend ein Zuhause!

rock_liegend

01. Februar 2017:

Rock kam im Alter von 5 Monaten in die Auffangstation „Island of Hope.“

Er muss Schreckliches erlebt haben, denn bis heute konnte er seine Scheu nicht ablegen. Er kommt zum Zaun, schnuppert auch an der Hand, wagt es aber dann nicht, noch näher zu kommen. Fühlt er sich bedrängt, kann es auch vorkommen, dass er vor lauter Angst schnappt.

Rock lebt im Tierheim mit in einer gemischten Hundegruppe und zeigt sich gut verträglich. Eine souveräne Hündin würde ihm im neuen Zuhause vermutlich dabei helfen, seine Ängste langsam abzubauen. Kinder sollten nicht vorhanden sein – sie würden ihn noch mehr ängstigen. Sein Verhalten gegenüber Katzen ist bisher nicht bekannt.

Der extreme Stress hat bei Rock zeitweise zu einem Zwingerkoller geführt, so dass er gelegentlich ohne erkennbaren Grund im Kreis herumlief.

Für Rock werden sehr geduldige, erfahrene Menschen in einem ruhigen Umfeld mit absolut ausbruchssicher eingezäuntem Garten gesucht, die ihm vermitteln, dass man vor Menschen nicht nur Angst haben muss. Leckerchen sind dabei sehr hilfreich, damit ist Rock durchaus bestechlich.

480_Rock3

Kontakt:

Helping Animals Romania
Gerlinde Wimmer
email: g.wimmer1949@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Ty

American Staffordshire Terrier-American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, 53 cm groß, 28,7 kg schwer, ca. 3-4 Jahre alt.
Standort: seit dem 13.05.2022 beim Hamburger Tierschutzverein von 1841

Ty wurde nicht nur aufgrund seiner Rasse, welche in Hamburg nicht gehalten werden darf, sichergestellt, sondern auch weil es zu einem Beißvorfall mit einem anderen Hund gekommen ist, der infolgedessen leider verstarb.

Ty ist kein Fan des Tierheimalltags, deshalb darf er häufig mit seiner Pflegerin ins Büro, um Papierkram zu erledigen 😉 und etwas zur Ruhe zu kommen. Dort ist er lustig, manchmal auch ziemlich laut, wenn er sich über den Teppich rollt und einfach mal ein Clown sein darf. Außerdem liebt er Streicheleinheiten.

Im Tierheimalltag konnten wir bei Ty verschiedene Baustellen erkennen (wobei die reiz- und stressreiche Tierheimsituation berücksichtigt werden muss): erniedrigte Stress- und Frustrationstoleranz, hohe Beuteaffinität, schlechtes bzw. unzureichendes Sozialverhalten gegenüber anderen Hunden, oft Desinteresse am Menschen, teilweise umgerichtetes Verhalten in unterschiedlichen Situationen.

ABER er hat im Tierheim eine gute Entwicklung gemacht und ist in vielen Situationen entspannter geworden, somit besser kontrollierbar und sehr gebunden an feste Bezugspersonen.

Tys Strategie bei hoher Stresslage ist Aufreiten am Menschen, was sehr intensiv und andauernd gezeigt wurde und durchaus blaue Flecken verursacht hat….

Wir suchen für den netten, aber rüpeligen Kerl selbstsichere, souveräne, erfahrene Menschen, die keine Scheu vor ruppigem, körperlich distanzlosem Verhalten haben und Situationen gut einschätzen können. Ty braucht eine klare, konsequente und ruhige Führung und Menschen, die Spaß am Training von Impulskontrolle und Erregungsregulation haben. Auslastungsvorlieben sollten im Bereich Sucharbeit oder in konstanten Bewegungen, wie Joggen, Radfahren oder Wandern, liegen.

Ball, Stöckchen und Co. sind maximal zur Verbesserung der Impulskontrolle in Betracht zu ziehen, aber bloß nicht zur Förderung seiner vorhandenen, unerwünschten Eigenschaften. Er kann dann auch durchaus sein Spielzeug abgeben und entspannt abwarten, bis er das OK bekommt, es wieder nehmen zu dürfen.

Jagdverhalten zeigt Ty in unterschiedlichen Bereichen (kleine Hunde, Spielobjekte, Äste etc.), im Dunkeln noch intensiver, dies sollte in keinster Weise gefördert werden.

Wichtig ist uns ebenso, dass der neue Halter keine Abneigung gegen das Nutzen eines Maulkorbs und weitere nötige Sicherungsmaßnahmen hat.

Wenn man einen Hund sucht, der einfach nebenherläuft, ist Ty absolut der Falsche. Man muss die Bereitschaft haben, ihn in vielen Situationen zu unterstützen und zu managen. Seine soziale Kompetenz gegenüber Menschen sollte nach und nach verbessert werden und er sollte an positive, ruhige Kontakte in angemessener Geschwindigkeit herangeführt werden.

Begegnungssituationen mit anderen Vierbeinern sollten trainiert werden, um Ty ruhig und gelassen an diesen vorbei führen zu können – ohne die Erwartungshaltung, aus ihm einen super verträglichen Rüden zu machen.

Möchten Sie Ty ein fürsorgliches Zuhause außerhalb Hamburgs schenken? Dann füllen Sie gerne unsere Selbstauskunft aus und schicken uns diese per mail zu (siehe Kontakt).

Bis Ty vermittelt werden kann, freuen wir uns über die finanzielle Unterstützung durch Patenschaften. 10.02.2023 (cs)

Ty in aller Kürze:

– rassetypisches Temperament
– guter Grundgehorsam
– hat noch Erziehungsbedarf
– kennt es, im Auto mitzufahren
– freundlich zu Bezugspersonen
– keine Vermittlung zu Kindern
– unverträglich mit Katzen
– wird nur ländlich vermittelt
– behördliche Auflagen (Leinen- und Maulkorbpflicht)
– HTV-Nummer: 310_S_22 / Neues Hundehaus

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

Tel: (040) 211 106 – 0
eMail: vermittlungsportal@hamburger-tierschutzverein.de

Selbstauskunft: bitte ausfüllen

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Bali

Alabai, kastrierte Hündin, vollkupiert, ca. 66 cm groß, 38 kg schwer, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 14.02.2023 im Tierheim Kecskemét (Ungarn)

Die hübsche, wenn auch leider an Ohren und Rute kupierte, Bali wurde am 10.1.2023, zusammen mit einem anderen Hund in Nagykörös herrenlos gefunden und dem Tierheim gemeldet. Ob die Beiden vom gleichen Ort kamen oder sich auf ihrer „Wanderschaft“ zusammengetan hatten, wissen wir nicht, aber sie hingen nicht aneinander. Die Zwei waren nicht gechipt und niemand kam, um sie nach Hause zu holen. Wir drücken ihnen fest die Daumen, dass sie bald von ihren neuen Menschen entdeckt werden, welche sie nie mehr im Stich lassen.

Bali wäre zurzeit am liebsten ein Schoßhündchen, damit man sie auf den Arm nehmen könnte. Sie ist sehr liebebedürftig und anhänglich und sucht immer die Nähe der Tierheimmitarbeiter. Bei fremden Personen ist sie am Anfang etwas schüchtern, bis sie merkt, dass man es gut mit ihr meint. Bestimmt waren ihr in ihrem bisherigen Leben nicht alle Menschen wohlgesonnen und sie musste unschöne Erfahrungen machen. Umso schöner, dass sie den Glauben in die Menschen nicht verloren hat.

Bali freut sich immer sehr, wenn die Tierheimmitarbeiter ihr etwas Zeit und Aufmerksamkeit schenken und nimmt dies dankbar an.

Bali kann schon an der Leine laufen, ansonsten sollte sie noch ein paar Sachen vom Hunde-ABC liebevoll beigebracht bekommen. Sie freut sich, mit ihren neuen Menschen die Welt außerhalb des Tierheims zu entdecken.

Bali möchte auf dem Land leben und ein Garten ist ein Muss. In die Stadt gehört sie definitiv nicht.

Sie lebt im Tierheim problemlos mit einem Rüden in einem Kennel zusammen.

Für unsere wundervolle Bali suchen wir Kenner und Liebhaber von Herdenschutzhunden, welche Bali verstehen, ihr rassegerechte Beschäftigung, Aufgabe und Auslastung bieten können, ihr 100 % Familienanschluss ermöglichen, sie verwöhnen mit feinem Futter, vielen Streicheleinheiten und ihr ein sorgloses und glückliches Leben schenken, wo sie geliebt, geachtet und umsorgt wird.

Wem darf Bali eine treue Freundin sein?

Hinweis:
Leider ist Bali an Ohren und Rute kupiert und darf daher weder in die Schweiz noch nach Österreich einreisen. Bei einer Adoption findet die Übergabe in Deutschland statt. Sie ist ausreisefertig, hat einen EU-Heimtierausweis und der Transport läuft über Traces. 

Kontakt:

Pfotenhilfe Sauerland

email: pfotenhilfe-sauerland@gmx.de

Kontaktformular – bei Fragen zu Bali
Bewerbungsformular – bei Interesse an einer Adoption

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Chicco

Rottweiler, unkastrierter Rüde, 59,6 cm groß, 43 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim München

Chicco kam zu uns, da seine Vorbesitzer ihn aufgrund eines Umzugs nicht mehr halten durften.

Chicco ist ein offener und freundlicher Rüde, der gerne schmust und auch fremden Menschen gegenüber gerne den Kontakt sucht. Bedrängen sollte man ihn jedoch nicht, da er klar seine Grenzen zeigt, sollte es ihm mal zu eng werden.

Er versteht sich sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden, wobei hier die Sympathie entscheidet.

Chicco ist charakterlich ein ganz typischer Rottweiler, dessen Verhalten stark von der Führung des Halters abhängt. Bekommt er nicht die nötige Struktur, versucht er, selbst seinen Weg zu gehen und reagiert in der Umwelt auf alles, was ihm entgegenkommt. Hat er aber jemanden an seiner Seite, der ihn führt, lässt er sich gut durch den Alltag leiten.

Chicco kennt die gängigen Grundkommandos, führt diese aber nur aus, wenn er das auch möchte und es sich für ihn sinnvoll anfühlt. 😉 Bei entsprechender Führung orientiert er sich aber gut am Hundeführer.

Der junge Rüde verteidigt seine Ressourcen, wobei es sich um Spielzeug oder auch Futter handeln kann. Diese sollte man ihm nicht streitig machen, da er hier offensiv aggressiv reagiert.

Bei Chicco ist Rottweiler-Erfahrung ein Muss. Auch kräftemässig muss man dem Rüden gewachsen sein. Chicco braucht jemanden, der konsequent mit ihm an seinen Themen arbeitet. Er benötigt Stabilität und Struktur in seinem Alltag.

Kinder oder andere Tiere sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Da Chicco in Bayern (und einigen anderen Bundesländern) als Listenhund der Kategorie II eingestuft wird, sollte sich der neue Besitzer bei seiner Gemeinde im Vorfeld über die Haltungsbedingungen dieser Rasse informieren.

Kontakt:

Tierheim München – Hundehaus 2
Tel. (089) 921 000 – 20

Unsere Tiervermittlung findet derzeit ausschließlich telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt. Wenden Sie sich bitte zu den Vermittlungszeiten (13:00-16:00 Uhr) an unsere Tierpfleger. 

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 26. November 2023: Leider hat sich für die hübsche alte Dame bislang kein Rassefreund gefunden, der ihr einen kuschligen Sofaplatz schenken mag. Dabei hat Cookie sich in den letzten Monaten wirklich gut entwickelt:

In Innenräumen kontrolliert sie ihre Bezugspersonen weniger und kann besser abschalten, auch wenn Dynamik in der Situation herrscht. Darüberhinaus bleibt sie problemlos einige Stunden allein.

Aber auch ihr Verhalten draußen hat sich gebessert. Wenn ihre Individualdistanz bei Hundebegegnungen unterschritten wird, reagiert Cookie zwar noch mit Leinenaggression und -frust, kann sich in den meisten Situationen aber mittlerweile relativ schnell wieder beruhigen.

Cookie bleibt allerdings weiterhin ein Hund, der einen verständnisvollen und konsequenten Umgang erfordert. Ist der gegeben, hat man einen tollen Begleiter seiner Seite, der auch gerne mal entspannt und einfach nur Hund ist. 😉

Cookie

Dobermann, kastrierte Hündin, vollkupiert, ca. 63 cm groß, ca. 32 kg schwer, ca. 10 Jahre alt.
Standort: seit 24.03.2023 in einer Pflegestelle in 39108 Magdeburg

06. Juni 2023:

Cookie wurde zusammen mit ihrer Schwester von unseren Tierschützern vor Ort aus einer rumänischen Tötungsstation gerettet und bei uns in der Pension aufgenommen. Vermutlich hatten sie mal ein Zuhause und wurden auf einem Grundstück gehalten, um dieses zu bewachen. Häufig werden die Hunde dann, wenn sie alt oder krank werden, nicht mehr benötigt….und man entledigt sich ihrer. So muss es bei den Schwestern gewesen sein.

Als wir die beiden aus der Tötungsstation übernommen hatten, waren sie in keinem guten Zustand. Mittlerweile geht es Cookie gesundheitlich gut und sie hatte vor kurzem das große Glück, in eine Pflegestelle nach Deutschland ziehen zu dürfen.

Cookie ist eine liebenswürdige und quietschfidele Hündin, der man ihr Alter kaum anmerkt. Trotz ihrer geschätzten 10 Jahre ist sie noch sehr fit und aktiv. Laut letzter Ultraschalluntersuchung ist das Herz überraschenderweise sehr gut in Schuss 😉 und sie benötigt keinerlei Medikamente.

Ihre liebsten Hobbies sind Schnüffelspiele oder zusammen auf dem Sofa kuscheln und Streicheleinheiten genießen. Hier merkt man allerdings auch schon, dass Cookie in ihrem alten Leben nie gelernt hat, was Grenzen bedeuten. So kommt es vor, dass sie beim gemeinsamen Kuscheln schnell mal distanzlos und fordernd wird. Hier gilt es, ihr liebevoll, aber dennoch konsequent Grenzen aufzuzeigen.

Cookie neigt ebenfalls dazu, ihre Bezugspersonen zu kontrollieren. Das äußert sich darin, dass sie ihre Bezugsperson in der Wohnung nicht aus den Augen lässt oder auf Schritt und Tritt verfolgt, wenn man sie lässt. Auch hier ist es nötig, ihr ruhig und konsequent Grenzen zu setzen, die ihr signalisieren, dass sie keine Verantwortung für ihre Menschen tragen muss.

Insbesondere außerhalb des Hauses hat Cookie mit dem Abgeben von Verantwortung noch Schwierigkeiten, was sich in Stress bei Hundebegegnungen ausdrückt. Ihre Leinenführigkeit und Orientierung am Menschen hat sich aber bereits deutlich verbessert, so dass kleine Spaziergänge – ohne Sichtung von anderen Vierbeinern – überwiegend entspannt für Hund und Halter*in ablaufen.

Wir wünschen uns für die agile Hundedame ein verständnisvolles und erfahrenes Zuhause, am besten stadtfern, mit sicher eingezäuntem Grundstück. Gerne auch mit einem souveränen Ersthund, an dem sich Cookie orientieren kann. Katzen braucht die fitte Seniorin jedoch nicht in ihrem Leben.

Vor allem wünschen wir uns jedoch, dass Cookie nun endlich ihren Lebensabend in ihrem Für-Immer- Zuhause verbringen darf. Die liebe Hündin hat es so sehr verdient und wir sind uns sicher: Wer Cookie adoptiert, bekommt tausendfache Liebe zurückgezahlt!

Alle unsere Hunde werden ausschließlich nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen Zahlung einer Schutzgebühr vermittelt.

Kontakt:

Azzurradogs (Asociatia pentru protectia animalelor Azzurra)
Gabriela Schmidt

Tel: (0173) 8 32 62 36
email: info@azzurradogs.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Ole

Dogo Argentino, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 48 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit 02/2023 in einer Hundepension in Elzach (Baden-Württemberg), vorher seit 2018 im Tierheim

Ole wartet schon seit gut 5 Jahren auf ein passendes Zuhause!

Wir haben Ole aus dem Tierheim übernommen, weil er nochmal eine Chance kriegen sollte auf ein neues Zuhause… und seitdem wohnt er als Concierge in unserer Pension.

Ole macht uns seine Vermittlung nicht gerade leicht, gibt es im Umgang doch einiges zu beachten. So ist er zum Beispiel vor ca. 6 Jahren als Beschlagnahmung ins Tierschutzzentrum Ehrenkirchen gekommen, weil seine Besitzer der Maulkorb- und Leinenpflicht nicht nachkamen. Tja… und da saß er nun Jahr um Jahr. Die anderen Hunde kamen und gingen, nur er blieb jedes Mal übrig. Das liegt sicher auch daran, dass er Fremde nicht unbedingt gut leiden kann. Wer sich für ihn interessiert, muss also Zeit mitbringen, um es auf seine Freundesliste zu schaffen. Ist man da mal drauf, ist es wie freitagabends in der Disco: die Vorzugsbehandlung ist einem sicher! 😉

Wenn sich sonst keiner drum kümmert, mutiert Ole zum Bodyguard. Da ist es wichtig, selbst aktiv mit der Umwelt umzugehen, Entscheidungen zu treffen und ihn in die 2. Reihe zu stellen. Da steht er nämlich überaus gerne und ist dann auch ein unauffälliger Begleiter.

Ganz der prollige Kollege von Lucifer Morningstar verwaltet Ole gerne Dinge, die vermeintlich ihm gehören: „Mein Haus, mein Auto, mein Kauknochen!“ Aber auch dieses Hobby gibt er mit Kusshand ab, wenn er es mit jemandem zu tun hat, der glaubhaft versichern kann, dass das Alles nur geliehen ist.

Andere Hunde gehen je nach Sympathie hervorragend! Ole ist hier oft mit anderen Gasthunden in der Gruppe und macht das super. Wenn ihm einer aber eine gepflegte Schlägerei vorschlägt, ist er aber dann doch gerne dabei. 😉 Trotzdem schätzen wir ihn als sozial sehr kompetent ein.

Unter der rauen Schale und dem eindrucksvollen Auftreten steckt, wie das ja meistens der Fall ist, ein absolut weicher und anschmiegsamer Kern!

Ole liebt ausgedehnte Spaziergänge und geht super an der langen Leine spazieren! Er spielt und kuschelt gerne und liegt überaus dekorativ auf dem Sofa. Maulkorb tragen ist für ihn völlig selbstverständlich und draußen auch Pflicht.

Ole ist für seine 8 Jahre topfit! Ein absoluter Clown und ein loyaler Gefährte, mit dem man super Pferde stehlen kann! Er steht dann auch freiwillig Wache…

Kontakt:

ElzDogCare
Helena Conens

Tel: (07682) 534 99 60
mobil/WhatsApp: (0179) 750 97 32
email: hallo@elzdogcare.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 31. August 2023 (Bericht seiner Gassigängerin):

Tyson war knapp über 1 Jahr alt, als ich ihn kennenlernte. Er war sehr unsicher und ängstlich und hatte offenbar noch nicht viel kennenlernen dürfen in seinem Leben. Vermutlich hatte er auch Schläge erlebt, da er auf schnelle Bewegungen, fremde Personen und Anfassen im Allgemeinen aggressiv reagierte und zu schnappen versuchte. Durch intensives Training vertraut Tyson mir mittlerweile blind und ich kann ihn überall anfassen, auch Fremden gegenüber ist er schon wesentlich weniger misstrauisch wie am Anfang. 

Hat man sein Vertrauen erst einmal gewonnen, ist er eine absolute Schmusebacke und orientiert sich – ganz molossertypisch – total an seinen Menschen. Wer die ersten paar Kennenlerntage durchsteht, hat einen tollen Begleiter für’s Leben! 

Tyson hat nicht nur im Umgang mit Menschen große Fortschritte gemacht: laute Fahrzeuge, Traktoren und Motorräder erschrecken ihn nicht mehr  wie zu Anfang. Beim Gassigehen läuft Tyson super an der Leine und ist meistens wirklich gut abrufbar. Er beherrscht die Grundkommandos, manchmal kommt jedoch sein Dickkopf durch und er hat keine Lust, gleich mitzumachen. 😉

Im Kontakt mit Artgenossen zeigt er sich mittlerweile bis auf sehr wenige Ausnahmen äußert entspannt. Selbst mit Rüden klappt es fast immer, solange diese nicht zu dominant auftreten. 

Obwohl Tyson gut an den Maulkorb gewöhnt ist, würde er sich freuen, nach einem bestandenen Wesenstest die Welt ohne diesen entdecken zu dürfen. 😉

Tyson orientiert sich sehr an mir als seiner Bezugsperson. Er ist sehr zugänglich für Training, hier kommt es aber auf Konsequenz an und nicht auf Strenge. Bei zu viel Strenge macht er schlichtweg „dicht“.  Er braucht einen souveränen Menschen an seiner Seite, welcher in jeder Situation die Ruhe und den Durchblick behält, damit er nicht in die Versuchung kommt, die Situation selbst regeln zu wollen.

Obwohl er von seinem Vorbesitzer als katzenverträglich beschrieben worden ist, hat Tyson nicht nur Samtpfoten, sondern auch Hasen, Igel und Vögel zum Fressen gern – im neuen Zuhause sollten also keine Kleintiere vorhanden sein! Kinder kennt er nicht wirklich – ihre schnellen Bewegungen und ihre Lautstärke verunsichern ihn. Bei größeren Kindern ab Teenageralter sollte das jedoch weniger ein Problem darstellen.

Leider macht Tysons Hüfte ein bisschen Probleme, aber dank entsprechender Medikamente geht es ihm gut und er hat keine Schmerzen, wodurch er im Ganzen sehr entspannt geworden ist. Eine regelmäßige Schmerzmittel-Gabe ist daher ein Muss für die neuen Besitzer.

Sicher… Tyson ist kein Hund, der freudestrahlend auf fremde Menschen zugeht. Wenn man sich aber die „Mühe“ macht, ihn in aller Ruhe kennenzulernen und sein Herz zu erobern, wird man schnell feststellen, dass er ein GANZ toller Bursche ist!

Tyson

Presa Canario, seit Januar chemisch kastrierter Rüde, ca. 58 cm groß, 46 kg schwer,  2 Jahre alt.
Standort: seit 30.12.2022 im Tierheim Augsburg

04. Mai 2023:

Hallo Molosser-Fans,

ich bin ein stolzer Presa Canario namens Tyson und suche seit ein paar Monaten ein neues Zuhause, in dem ich endlich ankommen und für immer bleiben darf!

Ich bin noch recht jung und muss dementsprechend noch einiges lernen. Mit dem richtigen Menschen an meiner Seite ist das aber kein Problem. 😉

Beim Gassigehen laufe ich schon sehr gut an der Leine, mit etwas Abstand sind mittlerweile sogar Radfahrer und Jogger kein Problem mehr. Die Grundkommandos kann ich, jedoch muss das Abrufen noch geübt und verbessert werden. Mein Pflegefrauchen trainiert viel mit mir und hat mich auch schon an einen Maulkorb gewöhnt.

Fremde Menschen beäuge ist erst einmal etwas skeptisch. Hat man mein Vertrauen aber einmal gewonnen, bin ich eine absolute Schmusebacke und orientiere mich total an meinem Menschen. Ich bin sehr zugänglich für Neues und will lernen und gefallen. Mit Konsequenz und Geduld wird aus mir noch ein richtig tolles Familienmitglied, sagt meine Gassigängerin! 😉

Frauen vertraue ich zwar eher als Männern, aber anfangs brauche ich für ALLE neuen Menschen etwas mehr Zeit. Das Gleiche gilt bei Hunden: fesche Hündinnen finde ich sehr toll, bei Rüden entscheidet jedoch die Sympathie – je sozialer sie auftreten, desto besser. Bei meinem Vorbesitzer war ich katzenverträglich, das müsste man aber im Einzelfall wohl besser noch mal testen.

Vom Tierarzt wurde übrigens festgestellt, dass ich nicht so tolle Zähne habe, vermutlich vom Steinekauen oder dem Rumbeißen auf Gitterstäben. Aktuell hab‘ ich damit aber keine Probleme und auch keine Schmerzen, ich kann alles problemlos fressen.

Ach ja: In Bayern (und Brandenburg) stehe ich auf der Liste in der Kategorie 2. Mein neuer Besitzer müsste hier somit einen Wesenstest mit mir zusammen bestehen, um mich behalten zu dürfen. In allen anderen Bundesländern bin ich ein ganz „normaler“ Hund.

Aufgrund dieser ganzen Punkte suche ich in meinem neuen Zuhause sehr hundeerfahrene, souveräne Personen (maximal 2) ohne Kinder. Im Idealfall sollte man schon einmal einen Hund meines Kalibers gehalten haben. Auch wenn mein Vertrauen bei Frauen schneller zum Vorschein kommt, ist dies kein Ausschlusskriterium für Männer. 🙂

Der Vermittlungsprozess wird zwar länger dauern als bei so manch anderem Hund, denn Geduld und Training sind Voraussetzung. Trotzdem hoffe ich, mein Traumzuhause bald finden zu können.

Also, wenn ich dein Interesse geweckt habe, melde dich doch gerne.

Dein Tyson

Kontakt:

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e. V.

Tel: (0821) 455 290 – 0
eMail: info@tierschutz-augsburg.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Silence

American Bulldog-Mischling (vermutlich mit American Staffordshire Terrier), kastrierter Rüde, 55 cm groß, 28 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2021 im Tierheim Hannover

Silence wartet schon seit über 2 Jahren auf ein passendes Zuhause!

Silence wurde aufgrund gesundheitlicher Probleme des Halters abgegeben. Dieser hat jedoch gute Vorarbeit in Sachen Leinenführigkeit und Grundgehorsam geleistet.

Den Wesenstest hat er bei seinem Vorbesitzer bereits erfolgreich bestanden.

Silence ist er freundlich und aufgeschlossen Menschen gegenüber. In seiner neuen Familie können gerne vernünftige Jugendliche vorhanden sein.

Mit Artgenossen ist er nicht verträglich. Beim Spaziergang ignoriert Silence Artgenossen, wenn man ihm das entsprechend vermittelt. Gemeinsame Gassirunden mit anderen Hunden sind dann auch möglich, allerdings trägt der Bursche dabei einen Maulkorb.

Silence LIEBT Wasser und ist immer für ein Bad zu haben. ???? Außerdem wäre er ein prima Büro-Hund: im Tierheim verbringt er stundenweise Zeit bei den Mitarbeitern im Büro.

Leider kam es bei seinem Vorbesitzer zu einem Beißvorfall mit einem anderen Hund, da Silence Türen öffnen kann und sich selbstständig gemacht hatte. Deshalb ist er – trotz bestandenen Wesenstests – als gefährlich eingestuft worden. 

Informationen zum Thema Gefahrhunde finden Sie (incl. Video zu dem Thema) hier: https://www.tierheim-hannover.de/hunde/gefahrhunde/

Für Silence‘ Vermittlung benötigen wir eine Einverständniserklärung des Vermieters für die Haltung dieser Rasse. Seine neuen Halter sollten zudem Rasseerfahrung mitbringen und Freude daran haben, seine positiven Eigenschaften zu fördern.

Wenn Sie interessiert sind, dann mailen Sie uns bitte zuerst die ausgefüllte Selbstauskunft (siehe Kontaktdaten).

Hier können Sie sich noch ein Video von dem bildschönen und menschenfreundlichen Rüden anschauen:

Kontakt:

Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V.

Tel. (0511) 973 398 – 0
Email: info@tierheim-hannover.de

Selbstauskunft: Bitte ausfüllen!

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pitch (genannt Pitchi)

Chihuahua-Mops-Mischling (vermutlich), unkastrierter Rüde, 38cm groß, ca. 10 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit 08/2023 im Tierheim Mainz

Nicht die Größe macht den Charakter!

Der kleine Pitchi sucht mit seinen gerade mal 2 Jahren ein neues und konsequentes Zuhause. Unser kleiner Charmbolzen weiß, wie er sich verkaufen kann, ist SEINEN Menschen sehr zugetan, lernwillig und aktiv. Fremden gegenüber ist er ignorant bis freundlich, findet es aber doof, bedrängt zu werden. Wird er genervt, kann er das auch deutlich zeigen.

Pitchi wird nicht zu Kindern vermittelt, bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie.

Leider wurde der kleine Mann in seinen jungen Jahren sehr viel herumgereicht, weshalb er unter Verlustangst leidet und zum Kontrollieren seiner Menschen neigt. Dies muss langsam und mit Vertrauensarbeit wieder abgebaut werden, daher kann Pitchi aktuell nicht alleine bleiben. Er ist aber  stubenrein und kennt die gängigen Grundkommandos.

Pitchi sollte bestenfalls in erfahrene Hände vermittelt werden. Sollten sich Menschen OHNE Hunde-Erfahrung für ihn interessieren und Lust drauf haben, dem kleinen Kerl zu zeigen, wie toll die Welt ist, wird er nur vermittelt, wenn sie einen Trainer/eine Trainerin hinzuziehen.

Wer möchte für unseren Pitchi endlich die erste richtige Konstante in seinem Leben sein?

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz und Umgebung e.V.
und Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Hundehaus

Tel: (06131) 68 70 66
email: info@thmainz.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Boerboel Gizmo, Rüde, *2016

27. September 2023

Gizmo

Boerboel, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Gizmo kam zusammen mit einer Hündin (rechts im Bild, bereits vermittelt) ins Tierheim. Wir möchten für Gizmo aber trotzdem einen Einzelplatz, da die beiden Hunde sich auf Dauer nicht wirklich gut verstehen.

Die Zwei haben früher auf einem Hof mit Großtieren, Katzen und Kindern gelebt, inwiefern das Zusammenleben mit diesen funktionieren würde, können wir aber nicht genau sagen.

Gizmo ist rassetypisch wachsam und territorial. Daher werden erfahrene Halter gesucht, die ein Grundstück haben, das bewacht werden darf. Trotzdem braucht er vollen Anschluss an seine Bezugspersonen, bei vertrauten Personen zeigt er sich nämlich sehr anhänglich.

Der gestandene Rüde kennt die gängigen Grundsignale und geht gut an der Leine. Nichtsdestotrotz muss sichergestellt sein, dass die neuen Halter in der Lage sind, mit Gizmos Kraft umzugehen.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Sarah

Deutscher Doggen-Mischling, kastrierte Hündin, ca. 62 cm groß, 34 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 13.6.2020 im Tierheim Rüsselsheim

Schwarze Hunde haben es in der Vermittlung schwer….. tatsächlich wartet Sarah nun schon seit 3 Jahren auf ein Zuhause! 🙁

Die schöne Sarah sitzt schon viel zu lange im Tierheim traurig hinter dem Gitter und wartet auf IHRE Menschen.

Die sportliche und lernwillige Hündin hat sich toll entwickelt: sie läuft sehr manierlich an der Leine, kennt die Grundkommandos…und freut sich überschwänglich über jeden, der sich mit ihr beschäftigt. Kuscheln ist nämlich ihre große Leidenschaft. Davon kann sie nicht genug bekommen!

Sarah ist nach Sympathie verträglich. Sie war zeitweise in einer Pflegestelle untergebracht und hat dort mit einer weiteren Hündin zusammengelebt. Am liebsten hat sie aber mit ihrer Bezugsperson auf der Couch gekuschelt. 😉 Sie ist einfach glücklich, wenn sie bei ihren Menschen sein darf.

Die bildschöne Hundedame hat einen moderaten Beschützerinstinkt, ist aber ansonsten sonst sehr lieb und verschmust.

Ideal wäre für Sarah daher ein Zuhause bei einer hunde-erfahrenen Einzelperson oder einem Paar, das Spaß daran hat, mit der tollen Hündin draußen unterwegs zu sein und sich mit ihr zu beschäftigen. Falls Kinder in der Familie vorhanden sein sollten, müsste diese schon älter sein (mind. 12 Jahre).  Ein gut gesicherter Garten sollte vorhanden sein.

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 13. September 2023: Butch befindet sich seit Anfang August im Tierheim Halle (man beachte bitte die geänderten Kontaktdaten), nachdem er amtlich sichergestellt worden ist. Für ihn letztendlich sicher die beste Lösung, auch wenn man im Tierheim nun noch enger zusammenrücken musste, um den Großen unterbringen zu können.

Aktuell kann man ihn noch nicht sicher einschätzen, da Butch noch etwas Zeit braucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und Vertrauen aufzubauen. Hinzu kommen noch gesundheitliche Probleme, die wahrscheinlich mehrere Augen-OPs nach sich ziehen werden. Er ist also aktuell nicht vermittlungsfähig… Interessenten dürfen sich aber trotzdem gerne schon im Tierheim melden.

Butch

Mastino Napoletano-Cane Corso-Mischling, (noch) unkastriert, ca. 63 cm, ca. 55 kg schwer, knapp  2 Jahre alt.
Standort: seit dem 03.08.2023 im Tierheim Halle, vorher Notpflegestelle in der Nähe von Leipzig

04. Mai 2023:

Leider ist der arme Butch bereits einige Male weitergereicht worden,  da sich seine diversen Vorbesitzer offenbar selbst überschätzt hatten. Der letzte „Besitzer“ (Nr. 3)  wollte ihn vor wenigen Wochen schließlich vergiften, sollte er nicht sofort abgeholt werden. Seither wurde der Pechvogel von einer Notstelle zur nächsten geschoben. Nirgends darf er ankommen, keine Bezugsperson, an die er sich binden kann. 🙁

Butch wurde u.a. mit einem Jahr wegen Defiziten auf Umweltreize und „unangemessener“ Reaktionen fremden Personen gegenüber abgegeben. Aufgrund dessen, was der junge Rüde alles erleben musste, zeigt er tatsächlich starke Unsicherheiten….was nicht wirklich verwundert. Die mehrmaligen Platzwechsel haben natürlich auch nicht dazu beigetragen,  dass Butch, der ohnehin mitten in der Pubertät steckt, ein ausgeglichener  Hund wird. Einen erfahrenen Hundemenschen dürfte der kleine Rüpel mit seinem Verhalten aber sicher nicht beeindrucken..

Butch liebt lange Spaziergänge und ist eine richtige Wasserratte. 🙂

Der Bursche wird nicht zu Rüden vermittelt. Da bei Hündinnen auch die Sympathie entscheidet,  wäre ein Einzelplatz zu bevorzugen,  ausser es kann durch ein vorheriges Treffen rausgefunden werden,  ob ein konfliktfreies Miteinander möglich ist.

Mit Katzen ist Butch bedingt verträglich, Kinder sollten nicht im neuen Zuhause vorhanden sein.

Ideal wäre für Butch natürlich eine ländliche Umgebung und ein Haus mit eingezäuntem (und ausbruchsicheren) Garten, wo er zur Ruhe kommen kann. Rasseerfahrung ist auf jeden Fall notwendig. Es soll ja endlich ein dauerhaftes Zuhause werden, das Butch sein Vertrauen in die Menschen zurückgibt, ihn liebevoll und geduldig in die richtigen Bahnen lenkt und ihm die Sicherheit gibt,  dass er keine Situation selber klären muss.

Kontakt:

Tierheim der Stadt Halle (Saale)

Tel: (0345) 5210 – 115
eMail: kontakt@tierheim-halle.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lisa

Herdenschutzhund-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, 2 Jahre alt.
Standort: seit 2022 im Tierheim Rüsselsheim

Die schöne Lisa lebte von Welpenalter an bei einer Familie und kam dann umständehalber ins Tierheim.

Lisa ist ein Riesenbaby: Kuscheln und dabei am besten gleich auf dem Schoß liegen, stehen bei ihr hoch im Kurs! 😉 Spielen findet auch für eine kurze Zeit ihr Interesse – am liebsten aber verbringt sie Zeit mit ihren Menschen. Rassebedingt ist sie territorial motiviert und beschützt „ihre“ Menschen, weshalb ihre neue Familie mit diesem Verhalten souverän und gelassen umgehen können sollte.

Die große Hündin ist grundsätzlich verträglich mit Artgenossen, sucht aber nicht unbedingt den Kontakt zu ihnen – sie ist eine Einzelprinzessin und möchte die volle Aufmerksamkeit ihrer Bezugspersonen.

Mit Leckerlis ist Lisa gut motivieren, sie ist aufmerksam und lernwillig, kennt die Grundkommandos und fährt brav im Auto mit.

Eine ruhige, am besten ländliche Wohngegend, ein entsprechend großer und gesicherter Garten sowie die Bereitschaft, Lisa ihrem Wesen entsprechend zu beschäftigen, sind Voraussetzung für ihre Vermittlung. Kinder sollten nicht in ihrem neuen Zuhause leben.

Lisa in aller Kürze:

  • verschmust und menschenbezogen
  • territorial
  • nach Sympathie verträglich
  • nicht für Kinder geeignet
  • Hundeerfahrung erforderlich
  • braucht Haus mit Garten

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL! 

Beethoven

Bernhardiner-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 72 cm groß, aktuell 59 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Buchtunger Tierhof

Beethoven gibt sich auf: er hat so gar keinen Spaß mehr am Leben und frisst kaum noch etwas. Er sucht also ganz dringend ein richtiges Zuhause! 

Hallo Großhund-Freunde!

Mein Name ist Beethoven und jaaa, man hat mich nach meinem Film-Vetter benannt, da ich ein imposanter Bernhardiner-Mischling bin.

Ich durfte bisher in einer Familie großwerden, doch ich benötige klare Grenzen und Sicherheit von meinem Menschen und bei meiner Schwergewichtsklasse ist dem halt nicht jeder gewachsen. Ich sehe zwar aus wie ein Teddybär, möchte mich allerdings nicht als Kuschelhund für Familien mit Kindern bezeichnen.

Ich suche ein verständnisvolles, hundeerfahrenes Zuhause bei Menschen, die mich mit klaren Grenzen souverän durch die Welt begleiten, denn ich bin sehr sensibel und zurückhaltend und auch wenn ich mich hier mit den anderen Hunden meist gut verstehe, leide ich im Tierheim sehr und möchte so schnell wie möglich wieder zu jemandem gehören!

Im Augenblick macht mir eigentlich so gar nichts mehr Freude und ich mag auch nicht mehr wirklich fressen. Ok, die Mädels hier meinen, ich müsste eh noch etwas abspecken, aber so langsam machen sie sich echt Sorgen um mich… 

Bitte ruft an, damit wir uns persönlich kennenlernen können oder kommt zu den Öffnungszeiten einfach mal vorbei…

Kontakt:

Neue Tierhilfe e. V.
Buchtunger Hof 5
76547 Sinzheim-Kartung

Tel: (07221) 27 62 61
eMail: info@neuetierhilfe.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lili

Cane Corso, kastrierte Hündin, geimpft, entwurmt und gechipt, 6 Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern in der Slowakei

Lili und ihrem Hundekumpel Tobi droht die Abschiebung in das Shelter in Filakovo!

Die liebenswerte und zu Menschen recht freundliche Lili verliert gemeinsam mit dem Rüden Tobi ihr Zuhause. Sie lebt dort zwar von Welpenbeinen an jahrein jahraus bei jeder Witterung im Garten, doch hat sie dort wenigstens ihre Ruhe, ihre Bewegungsfreiheit und ihren Hundefreund.

Nun droht den beiden der Umzug in das Shelter, mitten hinein in das Chaos eines komplett überbelegten Zwingers. Das ständige Gebell und Jammern der allzu vielen Hunde, die dort im Grunde nur vor sich hinvegetieren, der Gestank dort und ein kompletter Mangel menschlicher Zuwendung – was für ein sozialer Abstieg ins Hunde-Ghetto!

Lili und Tobi sollen mit unserer Hilfe so schnell wie möglich ein neues Heim finden!

Es wäre ein Traum, wenn die beiden Corsi zusammen bleiben dürften, da sie sehr aneinander hängen. Dies ist aber kein Muss! Notfalls werden sie auch getrennt vermittelt.

Für Lili und Tobi hoffen wir auf eine molosser-erfahrene Familie mit sicher und hoch umzäunten Garten, in dem sie sich frei bewegen dürfen. Bei Menschen, die ihnen wieder Lebensqualität schenken.  Die beiden werden nicht in Zwinger- oder reine Außenhaltung vermittelt. Zu Familien mit Kindern im Vorschulalter möchten wir Hunde, die direkt aus dem Ausland in ihr neues Zuhause reisen, nicht vermitteln. Dafür bitten wir um Verständnis.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass die Haltung eines Cane Corsos in Bayern und Brandenburg einer besonderen Qualifikation der Halter und einer entsprechenden Genehmigung (Listenhund Kategorie 2 in diesen Bundesländern) bedarf.

Wollen Sie diese wunderschönen Hunde zu sich holen? Dann melden Sie sich bitte schnell bei ihrer Vermittlerin (siehe Kontakt).

Lili und Tobi werden nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 400 Euro vermittelt. Ein Snap 4DX Test (Herzwurm, Lyme-Borreliose, Ehrlichiose und Anaplasmose) wird durchgeführt und ist in der Schutzgebühr enthalten.

Vorerst benötigt Lili aber eine Rettungspatenschaft in Höhe von € 250,00. Sowie dieser Betrag eingegangen ist, können wir sie befreien, da damit zunächst alle anfallenden Kosten (Impfung, Chip, Entwurmung, Kastration, 21 Tage Quarantäne, Transportkosten) gedeckt sind. Gerne nehmen wir auch anteilige Spenden an.

Hunde, die wir im Ausland retten, müssen vor ihrer Reise eine mehrwöchige Quarantänezeit absitzen… für sie kommen daher Pensionskosten hinzu. Die von uns errechneten 250 Euro sind ein Durchschnittspreis und der Mindestbetrag, den wir benötigen, um die Verantwortung für eine weitere Fellnase zu übernehmen.

Die Schutzgebühr bei einer evtl. Vermittlung ist unabhängig von der vorab eingegangenen Rettungspatenschaft.

Sollte unser Schützling diese erste große Hürde überwinden und eine Rettungspatenschaft erhalten, braucht er natürlich auch einen Platz bei Adoptanten, in einer Pflegestelle oder auf unserem Schutzhof, damit sein Köfferchen gepackt werden kann und der Transport erfolgt. Sollte der Hund über eine andere Organisation vermittelt werden oder aufgrund einer Direktvermittlung aus dem Ausland die Patenschaft nicht benötigen, würden wir die Patenschaft auf einen anderen Hund übertragen. Wir bitten um eine gesonderte Information, falls dies NICHT gewünscht sein sollte.

Ausführliche Infos zu Rettungspatenschaften finden Sie auf der Homepage des Vereins:
https://casa-animale.de/helfen/patenschaften/

Lili im Hintergrund

Kontakt:

Casa animale e.V.
Iris Lücke

mobil: (0163) 376 94 98
eMail: i.luecke(at)casa-animale.de

Sie können auch gerne direkt die Selbstauskunft auf unserer Website ausfüllen:
https://www.casa-animale.de/vermittlung/selbstauskunft/

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Taylor

Mischling (vermutlich Akita Inu x Schäferhund x Labrador), kastrierter Rüde, ca. 55 cm, 29,5 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.11.2022 im Buchtunger Tierhof

Taylor – ein Hund mit Potenzial

Der bildschöne schwarze Rüde strotzt nur so vor Energie und Power und ist ein neugieriger, verspielter und wissbegieriger junger Hund.

Taylor ist zwar noch ziemlich ungestüm, aber er hatte bis jetzt einfach noch niemanden an seiner Seite, der ihm erklärt hat, wie man sich in der Welt zu benehmen hat. Gerade deshalb ist der Bursche kein Hund für Anfänger. Ihm fehlte in seinem bisherigen Leben der Sozialkontakt zu anderen Hunden und auch manche Menschen sind ihm etwas suspekt.

Beim Gassigehen zeigt er aber bislang keine Probleme mit Kindern (was trotzdem nicht verallgemeinert werden sollte) und auch Hundebegegnungen laufen relativ entspannt ab.

Taylor ist übrigens ziemlich bestechlich und bereits nach ein paar von der Hand gefütterten Leckereien sieht die Welt schon ganz anders aus. 😉

Der Jungspund benötigt eine liebevolle, aber souveräne Führung, damit er sich nicht weitere Flausen in den Kopf setzt und sich zu einem tollen Begleiter entwickeln kann.

Wer unseren Taylor in natura kennenlernen will, meldet sich einfach bei uns, damit wir einen Besuchstermin vereinbaren können!

Kontakt:

Neue Tierhilfe e. V.
Buchtunger Hof 5
76547 Sinzheim-Kartung

Tel: (07221) 27 62 61
eMail: info@neuetierhilfe.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Tobi

Cane Corso, kastrierter Rüde, geimpft, entwurmt und gechipt, 3 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in der Slowakei

Tobi und seiner Hundefreundin Lili droht die Abschiebung in das Shelter in Filakovo!

Der gutmütige und zu Menschen recht freundliche Tobi verliert gemeinsam mit der Hündin Lili sein Zuhause. Er lebt dort zwar von Welpenbeinen an jahrein jahraus bei jeder Witterung im Garten, doch hat er dort wenigstens seine Ruhe, seine Bewegungsfreiheit und seine Hundefreundin.

Nun droht den beiden der Umzug in das Shelter, mitten hinein in das Chaos eines komplett überbelegten Zwingers. Das ständige Gebell und Jammern der allzu vielen Hunde, die dort im Grunde nur vor sich hinvegetieren, der Gestank dort und ein kompletter Mangel menschlicher Zuwendung – was für ein sozialer Abstieg ins Hunde-Ghetto!

Tobi und Lili sollen mit unserer Hilfe so schnell wie möglich ein neues Heim finden!

Es wäre ein Traum, wenn die beiden Corsi zusammen bleiben dürften, da sie sehr aneinander hängen. Dies ist aber kein Muss! Notfalls werden sie auch getrennt vermittelt.

Für Tobi und Lili hoffen wir auf eine molosser-erfahrene Familie mit sicher und hoch umzäunten Garten, in dem sie sich frei bewegen dürfen. Bei Menschen, die ihnen wieder Lebensqualität schenken.  Die beiden werden nicht in Zwinger- oder reine Außenhaltung vermittelt. Zu Familien mit Kindern im Vorschulalter möchten wir Hunde, die direkt aus dem Ausland in ihr neues Zuhause reisen, nicht vermitteln. Dafür bitten wir um Verständnis.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass die Haltung eines Cane Corsos in Bayern und Brandenburg einer besonderen Qualifikation der Halter und einer entsprechenden Genehmigung (Listenhund Kategorie 2 in diesen Bundesländern) bedarf.

Wollen Sie diese wunderschönen Hunde zu sich holen? Dann melden Sie sich bitte schnell bei ihrer Vermittlerin (siehe Kontakt).

Tobi und Lili werden nach positiver Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 400 Euro vermittelt. Ein Snap 4DX Test (Herzwurm, Lyme-Borreliose, Ehrlichiose und Anaplasmose) wird durchgeführt und ist in der Schutzgebühr enthalten.

Vorerst benötigt Tobi aber eine Rettungspatenschaft in Höhe von € 250,00. Sowie dieser Betrag eingegangen ist, können wir ihn befreien, da damit zunächst alle anfallenden Kosten (Impfung, Chip, Entwurmung, Kastration, 21 Tage Quarantäne, Transportkosten) gedeckt sind. Gerne nehmen wir auch anteilige Spenden an.

Hunde, die wir im Ausland retten, müssen vor ihrer Reise eine mehrwöchige Quarantänezeit absitzen… für sie kommen daher Pensionskosten hinzu. Die von uns errechneten 250 Euro sind ein Durchschnittspreis und der Mindestbetrag, den wir benötigen, um die Verantwortung für eine weitere Fellnase zu übernehmen.

Die Schutzgebühr bei einer evtl. Vermittlung ist unabhängig von der vorab eingegangenen Rettungspatenschaft.

Sollte unser Schützling diese erste große Hürde überwinden und eine Rettungspatenschaft erhalten, braucht er natürlich auch einen Platz bei Adoptanten, in einer Pflegestelle oder auf unserem Schutzhof, damit sein Köfferchen gepackt werden kann und der Transport erfolgt. Sollte der Hund über eine andere Organisation vermittelt werden oder aufgrund einer Direktvermittlung aus dem Ausland die Patenschaft nicht benötigen, würden wir die Patenschaft auf einen anderen Hund übertragen. Wir bitten um eine gesonderte Information, falls dies NICHT gewünscht sein sollte.

Ausführliche Infos zu Rettungspatenschaften finden Sie auf der Homepage des Vereins:
https://casa-animale.de/helfen/patenschaften/

Kontakt:

Casa animale e.V.
Iris Lücke

mobil: (0163) 376 94 98
eMail: i.luecke(at)casa-animale.de

Sie können auch gerne direkt die Selbstauskunft auf unserer Website ausfüllen:
https://www.casa-animale.de/vermittlung/selbstauskunft/

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Ala

Englischer Bulldoggen-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 28. kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 24.01.2023 im Tierheim Dreieich

Ala kam zu uns, da ihr Besitzer leider seine Wohnung verloren hat und in der neuen Wohnung keine Hunde erlaubt sind. 🙁

Die Hündin zeigt sich bei uns territorial. Will man sie in ihrem Gehege anfassen und kommt ihr zu nah, schnappt sie auch mal. Außerhalb ihres Bereiches gibt es keine Probleme und sie lässt sich auch gerne streicheln.

Laut Vorbesitzer zeigt Ala sich an der Leine anderen Hunden gegenüber eher unhöflich und bellt sie an, während sie in die Leine springt. Dieses Verhalten haben wir bei ihr noch nicht beobachtet. Hier ist sie Artgenossen über eher desinteressiert.

Die Hündin hat rassebedingt mit der Atmung zu kämpfen. Sie hat außerdem ein paar Kilos zu viel auf den Rippen, die definitiv heruntersollten, um das Atmen nicht noch schwerer zu machen.

Ala ist stubenrein und kann laut Vorbesitzer gut ein paar Stunden alleine bleiben. Beim Gassigehen läuft sie meist entspannt mit und zieht sehr wenig. Ab und zu ist sie auch erstaunlich flott unterwegs. 😉

Wir suchen für Ala ein hundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder.

Kontakt:

Tierheim Dreieich e.V.
Im Haag 3
63303 Dreieich

Tel: (06103) 827 88
Email: info@tierheim-dreieich.de

Website: https://tierheim-dreieich.de/

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Toni

Fila Brasileiro, unkastrierter Rüde, ca. 70 cm groß, 50 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Anfang April 2023 in einer Hundepension in der Nähe von Budapest (Ungarn)

Toni und zwei Fila-Hündinnen stammen aus einer Zwangsräumung, von der „Fila in Not“ mit einem Tag (!) Vorlaufzeit erfahren hat. Glücklicherweise ist es gelungen, alle drei Hunde zu sichern, bevor die Polizei das Haus räumen bzw. bevor der Halter (wie angedroht) die Hunde einfach auf die Straße setzen konnte.

Bei den beiden anderen Hunden (Angelina und Mona) handelt es sich wahrscheinlich um Tonis Partnerin und ihre gemeinsame Tochter. Die Drei lebten zusammen auf einem Grundstück, wurden aber nicht vernünftig versorgt und waren dementsprechend abgemagert. Sie wurden in der Pension eines Hundetrainers untergebracht, der nun in Ruhe mit ihnen arbeitet und langsam Gewicht auffüttert.

Der Bursche wird vermutlich selten bis nie sein Grundstück verlassen haben, ist aber bei Spaziergängen deutlich entspannter als die Mädels.

Tobi war anfangs sehr misstrauisch und zurückhaltend, öffnet er sich immer mehr. Mit Männern ist er okay, er präferiert aber ganz deutlich Frauen.

Verträglich ist er mit seinen beiden Mädchen sowie kleinen Hunden. Große Rüden sind definitiv nicht sein Ding!

Schön wäre für Toni ein Zuhause mit großem, sicher eingezäuntem Grundstück und einer netten (gerne älteren und souveränen) Hündin..

Interessenten aus Deutschland und Österreich informieren sich bitte vorab über die für die Rasse Fila Brasileiro geltenden Auflagen ihrer jeweiligen Bundesländer!

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt der Vermittlungshelferin:

Fila Brasileiro in Not
Natascha Mayer

mobil: (0151) 28 440 710
email: tascha.mayer@outlook.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Buddy

Mischling, kastrierter Rüde, ca. 53 cm groß, 29 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: im Tierheim seit November 2021

Buddy ist ein cleverer Mischlingsrüde im besten Alter. Er hat bereits etwas Erziehung genossen, die noch gefestigt werden muss, kennt die Grundkommandos und läuft gut an der Leine. Er braucht aber auf jeden Fall eine klare Führung.

Mit Artgenossen ist Buddy nach Sympathie verträglich.

Für den aktiven Buddy wünschen wir uns ein schönes Zuhause bei hunde-erfahrenen Menschen, die ihn liebevoll, ruhig und konsequent durch’s Leben führen können.

Kinder sollten nicht im neuen Zuhause wohnen, ein gut gesicherter Garten sollte vorhanden sein.

Anmerkung Molosser-Vermittlungshilfe:
Buddy ist zwar eher ein zartes Leichtgewicht, könnte unserer Einschätzung nach aber durchaus einen Dogo Argentino-Anteil haben.  

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis der MVH:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Mona

Fila Brasileiro, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 75 cm groß, ca. 50 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit Anfang April 2023 in einer Hundepension in der Nähe von Budapest (Ungarn)

Mona und zwei weitere Filas stammen aus einer Zwangsräumung, von der „Fila in Not“ mit einem Tag (!) Vorlaufzeit erfahren hat. Glücklicherweise ist es gelungen, alle drei Hunde zu sichern, bevor die Polizei das Haus räumen bzw. bevor der Halter (wie angedroht) die Hunde einfach auf die Straße setzen konnte.

Bei den beiden anderen Hunden (Angelina und Toni) handelt es sich wahrscheinlich um ihre Eltern. Die Drei lebten zusammen auf einem Grundstück, wurden aber nicht vernünftig versorgt und waren dementsprechend abgemagert. Sie wurden in der Pension eines Hundetrainers untergebracht, der nun in Ruhe mit ihnen arbeitet und langsam Gewicht auffüttert.

Mona ist die schüchternste und unsicherste der kleinen Familie, hat sich inzwischen aber ganz gut eingelebt und auch die Kastration Mitte Mai gut überstanden.

Wir nehmen an, dass Mona nie das Grundstück verlassen hat: Spaziergänge und alles Fremde schüchtern sie nämlich sehr ein. Mit Angelina und Toni kommt sie wunderbar aus,  fremde Hunde verunsichern sie aber noch zu sehr. So verhält es sich auch mit fremden Menschen –  alles ist viel zu gruselig!

Wünschenswert (wenn auch unwahrscheinlich) wäre es, wenn Mona gemeinsam mit ihrer Mama Angelina in ein neues Zuhause umziehen dürfte, da sie sich sehr an ihr orientiert und es ihr bestimmt erheblich leichter fallen würde, sich auf ein neues Umfeld einzustellen. 

Interessenten aus Deutschland und Österreich informieren sich bitte vorab über die für die Rasse Fila Brasileiro geltenden Auflagen ihrer jeweiligen Bundesländer!

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt der Vermittlungshelferin:

Fila Brasileiro in Not
Natascha Mayer

mobil: (0151) 28 440 710
email: tascha.mayer@outlook.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tapsi

Rottweiler, kastrierter Rüde, 60 cm groß, 46,1 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit 05.04.2023 im Tierheim München

Tapsi wurde aufgrund von Überforderung der Vorbesitzer bei uns im Tierheim abgegeben.

Der bildschöne Rüde verhält sich sowohl Bekannten als auch Fremden gegenüber gleich freundlich und offen. An bestimmten Körperstellen (Kopf– und Halsbereich) möchte Tapsi jedoch nicht angefasst werden. Seinen Unmut macht er in solchen Situationen durch ein eindrucksvolles Knurren sehr deutlich.

Vorbeilaufende Passanten sowie andere Hunde interessieren Tapsi wenig. Im direkten Kontakt mit anderen Hunden sind ihm Hündinnen aber sympathischer als andere Rüden. 😉 Zu anderen Tieren haben wir aktuell keine Erfahrungswerte. Bisher zeigte er wenig jagdliche Tendenzen.

In der Umwelt bewegt sich Tapsi stabil. Er hat keine Probleme mit Autos, Fahrradfahrern und Joggern. Der Bursche kennt die gängigen Grundkommandos, befolgt Sitz, Platz, den Rückruf und die Leinenführung ohne Probleme. Auch in Reizsituationen zeigt er eine gute Orientierung am Hundeführer.

Zu beachten ist, dass Tapsi stark dazu neigt, Futter-Ressourcen zu verteidigen. Hier wurde bereits intensiv mit ihm trainiert und er lässt sich von der Schüssel wegschicken.

Für Tapsi suchen wir daher ein hunde-erfahrenes Zuhause, am besten bereits mit Rottweiler-Erfahrung. Wir wünschen uns Menschen, die klar sind im Umgang mit ihm und die ihm die notwendigen „Leitplanken“ in seinem Leben geben. Tapsi braucht Menschen, auf die er sich 100 Prozent verlassen kann und die bereit sind, mit ihm weiter an seinen Baustellen zu arbeiten.

Kinder oder andere Tiere sollten nicht in seinem neuen Zuhause wohnen.

Da Tapsi in Bayern als Listenhund der Kategorie II eingestuft wird, sollte sich der neue Besitzer im Vorfeld bei seiner Gemeinde über die entsprechenden  Haltungsbedingungen informieren.

Kontakt:

Tierheim München
Hundehaus 2

Tel: (089) 921 000 – 20

Bitte beachten: Unsere Tiervermittlung findet derzeit ausschließlich telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt. Wenden Sie sich bitte zu den Vermittlungszeiten (13:00-16:00 Uhr) an unsere Tierpfleger.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe :

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nino

Mastin Espanol, kastrierter Rüde, über 65 cm groß, 36,8 kg schwer, 1 ½ Jahre jung.
Standort: seit Mitte 2022 im Tierheim Rüsselsheim

Nino ist ein freundlicher, ausgeglichener, liebenswerter und gelehriger Kerl –  auch wenn er äußerlich stattlich und souverän wirkt. 😉

Erste Grundkommandos sowie Leinenführigkeit (siehe Video unten) klappen schon ganz gut, aber als junger Rüde darf er auch noch einiges lernen.

Nino sucht ein Zuhause mit Familienanschluss – idealerweise im ländlichen Bereich. Toll wäre eine Familie, die bereits Erfahrung mir Hütehunden/ Herdenschutzhunden sammeln konnte. Ein Garten sollte vorhanden sein, Kinder sollten schon mindestens 12 Jahre alt.

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lucky

American Bully, kastrierter Rüde, ca. 45 cm groß, ca. 30 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter in 04420 Markranstädt (Sachsen)

Lucky ist ein sehr freundlicher, aufgeschlossener und verschmuster Rüde, der allerdings nicht wirklich begeistert von kleinen Kindern ist und daher im Januar 2023 nach der Geburt des Kindes seiner Halterin an einen Bekannten der Familie vermittelt worden ist. Hier kann er nun aber doch nicht auf Dauer bleiben und sucht daher dringend ein endgültiges Zuhause!

Der kleine Bollerkopf möchte am liebsten die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Menschen und fordert diese auch gerne durch Winseln, Anstupsen und Lecken ein. Dementsprechend genießt er es zu schmusen und mit seinen Menschen zu spielen, am liebsten sind ihm Zerrspiele.

Lucky ist mit einer 16 Jahre alten Yorkshire-Hündin aufgewachsen, von der er sich alles hat gefallen lassen und die er sehr geleibt hat…. obwohl die kleine Hundedame keine großen Vertraulichkeiten zugelassen hat. 😉

Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie bzw. vor allem das Verhalten seines Gegenübers, wobei Lucky bei Hundebegegnungen erst mal grundsätzlich sehr aufgeregt ist, an der Leine zerrt und bellt. Hier ist also Standfestigkeit und eine souveräne Anleitung gefragt, um ihn an fremde Hunde heranzuführen.

Zu anderen Tieren (Katzen oder Kleintieren) sollte Lucky nicht vermittelt werden, da er definitiv Jagdtrieb hat.

Lucky hat eine Grunderziehung genossen und ist gut leinenführig (siehe Video),  bis er einen anderen Hund oder eine Katze und spontan seine bisherige Erziehung vergisst. 😉 Ein paar Nachhilfestunden in einer guten Hundeschule können hier also sicher nicht schaden.

Die Sabberschnute ist nicht geimpft. Bis auf eine leichte Futtermittelunverträglichkeit, bei der er mit Durchfall reagiert, ist er aber bislang fit und gesund.

Lucky ist ein sehr aktiver Hund, der sich oft noch wie ein Welpe benimmt….außer es ist ihm zu warm. Dann chillt er lieber und plantscht sehr gerne im Wasser. Schwimmen ist hingegen nicht so seins: er strampelt dabei nur mit den Vorderläufen und vergisst, dass er auch die Hinterbeine benutzen sollte! 😀

Lucky ist stubenrein und kann nach Eingewöhnung alleine bleiben, winselt anfangs aber immer ein bisschen. Sobald er erst einmal die Regeln in seinem neuen Zuhause kennt und akzeptiert, dass nicht ER das Sagen hat, ist er ein absolut angenehmer Mitbewohner, mit dem man viel Spaß haben kann. Zumindest bis der Staubsauger eingeschaltet wird, der dann umgehend attackiert werden muss. 😉

Lucky braucht also unbedingt eine konsequente, aber liebevolle Hand, die nicht nur Hunde-Erfahrung mitbringt, sondern weiß, wie man mit so einem Sturkopf umgehen muss.

Wünschenswert wäre ein Einzelplatz bei einem Single oder einem Paar. Sollten Kinder vorhanden sein, sollten diese mind. 14 Jahre alt sein.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem American Bully nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines solchen Hundes verlangt werden.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr, die als Spende an das Tierheim Leipzig geht. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Halterin weitergeleitet wird.

Kontakt:

Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
email: lucky@kampfschmuser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nava

Presa Canario-Hollandse Herder-Mix, Hündin, 38 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in in 74906 Bad Rappenau (Baden-Württemberg)

Das hat Nava selber zu sagen:

Mein Name ist Nava und ich suche Molosser-Liebhaber, die schon eine gewisse Hunde-Erfahrung mitbringen.

In meinen 7 Lebensjahren ging es mir nicht immer so gut. Die ersten 4 Jahre war ich sehr viel alleine oder durfte in den Bergen wandern gehen. Dadurch habe ich nicht wirklich viel kennengelernt, so dass mir sehr vieles Angst macht, was ich dann mit Bellen und Nach-Vorne-Gehen auszugleichen versuche. Circa 2 Jahre lang habe ich dann nur im Haus und im Garten gelebt, denn mein Besitzer hat Kinder bekommen… also gab es kein Gassi mehr und ich musste oft Zeit im Zimmer verbringen. Dort wurde ich herausgeholt und war dann einige Zeit lang auf einem großen Hof mit ganz vielen Hunden.

Aktuell lebe ich bei einem kleinen Hund und einer jungen Frau mit deren 2 Katzen in einer Wohnung. Kinder, bereits vorhandene eigene Hunde und Katzen sind somit kein Problem!

Täglich darf ich nun mit meinem Pflegefrauchen auf die Arbeit und verbringe dort auch einige Stunden im Verkauf zwischen verschiedenen Kunden.

Ich habe zwar schon einiges gelernt, kenne aber immer noch Vieles nicht, was für euch normal ist. Deshalb wünsche ich mir eine Person, die sehr einfühlsam und sicher ist….und mich souverän durch alle Situationen lotst.

Am liebsten würde ich den ganzen Tag chillen, mit dem Ball spielen, essen, kuscheln oder ausgedehnte Spaziergänge in der Natur machen. Hunde- und Katzenfreunde in meinem neuen Zuhause wären toll, sind aber kein Muss.

Navas Themen:

– Überraschungssituationen
– Begegnungssituationen mit Menschen und Hunden
– Umweltunsicherheit
– testet gerne
– starrende Blicke
– klaut unbeaufsichtigtes Essen

Was wir erreicht haben:

– Rückruf
– Leinenführigkeit
– bessere Hundebegegnungen
– Umorientierung
– kleinerer Radius
– kein Bellen beim Klingeln/ Autofahren
– Freude über Menschen

Wer schenkt Nava endlich ein Zuhause und lässt sie nie wieder im Stich?

Wenn ihr ernsthaftes Interesse habt, füllt gerne direkt unsere Selbstauskunft aus.

Kontakt:

Pfotenliebe e.V.
Ulla Dahlem

mail: info@pfotenliebe-ev.de
mobil: (0176) 621 69 812

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Corleone

Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 60 cm groß, 33 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 07.07.2021 im Tierheim München

Corleone wartet schon seit fast 2 Jahren auf seine Chance!

Corleone kam zu uns ins Tierheim, weil seine Besitzer mit ihm überfordert waren.

Der Bursche hat in den letzten Monaten sehr an sich gearbeitet und ist sehr erfolgreich in unserem Trainingsprogramm. So verhält er sich Fremden gegenüber neutral, eher zurückhaltend. Wohingegen er sich bei seiner Bezugsperson freundlich, anhänglich und verschmust zeigt.

Mit Hunden kommt Corleone immer besser zurecht und zeigt sich in direktem Kontakt mit Rüden und mit Hündinnen offen. Nur bei fehlender Führung reagiert er manchmal noch leinenaggressiv.

In der Umwelt bewegt Corleone sich mittlerweile stabil und zeigt nur noch ab und zu leichte Unsicherheiten. Hier orientiert er sich aber gut am anderen Ende der Leine. Bei fehlender Führung reagiert er allerdings auf Fußgänger, Radfahrer, Jogger, LKWs, usw., wenn seine Individualdistanz unterschritten wird.

Corleone hat einen guten Grundgehorsam, lässt sich gut an der Leine führen und reagiert, ohne Reize, gut auf den Rückruf. Außerdem kennt er die gängigen Kommandos für Sitz, Platz, Freigabe und Abbruch.

Für den kräftigen Rüden suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihm auch körperlich gewachsen sind.

Corleone braucht ein stabiles und strukturiertes Umfeld, wo mit ihm weiter an seinen Unsicherheiten und kontrollierten Hundekontakten gearbeitet wird. Wir suchen für ihn einen kinderlosen Einzelplatz, auch Katzen sollten dort nicht wohnen.

Kontakt:

Tierheim München – Hundehaus 1
Tel: (089) 92 10 00-26

Unsere Tiervermittlung findet derzeit ausschließlich telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt. Wenden Sie sich bitte zu den Vermittlungszeiten (13:00-16:00 Uhr) an unsere Tierpfleger. 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Attila

American Bulldog, kastrierter Rüde, 60 cm groß, 36 kg schwer, fast 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 03.04.2023 im Tierheim Ludwigsburg

Attila ist ein gutmütiger und freundlicher junger Hund, der jetzt mitten in der Pubertät steckt und seine Halter durchaus auf Führungsqualitäten testet. Er sucht daher ein geeignetes Zuhause,  möglichst bei Bulldogfreunden, die ihn vernünftig anleiten können.

Bei uns spielt der noch nicht ausgewachsene Rüde gerne mit großen Artgenossen, die ihm gewachsen sind.

Attila kennt das Leben im Haus und er ist freundlich zu Kindern, die allerdings schon standfest und etwas größer sein sollten.

Idealerweise sollte sein neues Zuhause über ein Haus mit Garten verfügen.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Saiga

Dogo Canario, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 68 cm groß, ca. 40 kg schwer, fast 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 23.03.2023 beim TSV Tierisch Belzig (Brandenburg)

Saiga musste ihre Familie wegen Trennung und einer geänderten Wohnungssituation verlassen. Durch diese ganzen Veränderungen hat sie ein wenig Zeit gebraucht, bis sie sich hier im Tierheim “richtig” eingelebt hat.

Trainereinschätzung

Saiga ist eine tolle Hündin, die jedoch von ihrem Menschen Sicherheit und klare Führung benötigt. In neuen Situationen kann sie durch ihre Unsicherheit, gepaart mit ihrer Rasseveranlagung, schnell in den “Beschützer-Modus” wechseln und dabei “nach vorne” gehen.

Als Welpe hat Saiga die Hundeschule besucht und beherrscht das 1×1 des Grundgehorsam. Sie ist eine intelligente und wissbegierige Hündin, die im Training immer gut mitarbeitet.

Alltägliche Situationen wie Fahrradfahrer oder fremde Personen, die einem entgegenkommen, sind für Saiga noch ein Problem, vor allem wenn sie in ihre Individualdistanz kommen.

Bei fremden Hunden entscheidet die Sympathie, jedoch lässt Saiga sich auch nicht unterbuttern. Außerdem zeigt sie jagdtriebliche Ansätze, was bei allen Spaziergängen beachtet werden muss.

Rassebedingt musste Saiga an ihrem vorherigem Wohnort einen Wesenstest ablegen, welchen sie auch mit Bravour bestanden hat. Aufgrund einer Vorfalls musste der Test wiederholt werden, aber auch diesen hat sie einwandfrei bestanden.

Interessenten müssen bitte die in ihrem Bundesland geltenden Bestimmungen zu evtl. Rasselisten beachten.

Kontakt:

Tierisch Belzig e.V.
Mühlenweg 1
14806 Bad Belzig

email: tierisch-belzig@web.de

mobil: (0152) 21 65 27 29
Tel: (033 841)  796 996

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bambam

Zentralasiatischer Owtscharka (Alabai), kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 80 cm groß, 70 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit April 2023 im Tierheim Barsinghausen

Bambam wurde ausgesetzt und war bereits vermittelt, doch leider ist sein neues Herrchen plötzlich verstorben. 🙁

Der stattliche Rüde ist ein rassetypischer Herdenschutzhund, der Haus und Hof bewacht. Er baut eine starke Bindung zu seiner Bezugsperson auf, liebt seine Menschen und ist gerne für eine Kuscheleinheit zu haben. Aber auch andere Menschen werden von ihn akzeptiert, wenn er sie erst einmal in Ruhe kennengelernt hat.

Bambam braucht Erziehung und klare Regeln. Die Leinenführung ist noch ausbaufähig und man sollte bei ihm schon sehr aufmerksam sein, da seine 70 kg nicht mal so eben zu halten sind. Mit einem Halti klappen Spaziergänge aber gut.

Der klasse Kerl kann nach Eingewöhnung gut ein paar Stunden alleine bleiben und springt über keine Zäune.

Bambam mag keine Katzen und andere Rüden braucht er auch nicht unbedingt, wobei er in seinem alten Zuhause mit einem Rüden und einer Hündin zusammen gelebt hat. Aufgrund seiner Größe sollten Kinder im neuen Zuhause mind. 16 Jahre alt sein.

Für Bambam wünschen wir uns rasserfahrene Halter, die ihm ein großes Grundstück bieten können, das er was seiner Rasse patrouillieren kann. In einer Mietwohnung (ohne Haus und Garten) wäre er definitiv nicht richtig aufgehoben.

Leider ist unser Tierheim einfach zu klein, um ihn artgerecht auf längere Dauer beherbergen zu können. Bambam sucht daher dringend einen passenden Platz!

Um den sanften Riesen kennenzulernen, melden Sie sich bitte im Tierheim.

Kontakt:

Tierheim Barsinghausen
Frau Kastens

eMail: judith.kastens@tierschutzverein-barsinghausen.de 

Bitte geben Sie in ihrer Mail unbedingt eine Telefon-/Mobilnummer an unter der wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können, vielen Dank!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 03. Mai 2023: Thor zeigt sich im Tierheim von seiner ALLERbesten Seite! 

Der Bursche ist ein riesengroßer Tollpatsch, der keinerlei Aggressionsverhalten Menschen gegenüber zeigt. Er lässt sich überall problemlos anfassen, schleckt einem dabei voller Freude das Gesicht ab und der „Kleine“ 😉 geniesst jede Streicheleinheit, die er bekommen kann.

Thor ist ein freudiger junger Hund mit jeder Menge Energie und mit der puren Lust auf’s Leben. Voller Übermut hüpft er mit seinem Spielzeug herum, das er sich auch jederzeit problemlos abnehmen lässt.

Thors Unverträglichkeit mit Rüden lässt sich unter konsequenter Führung absolut händeln: klare Körpersprache, klare Kommandos und er lässt sich ohne Probleme an anderen Hunden vorbei führen! Er ist – wohlbemerkt: in absolut zuverlässigen und erfahrenen Händen – ein TRAUMHUND! 

Wer sich für Thor interessiert, muss aufgrund des nicht bestandenen Wesenstests und der daraus resultierenden Gefahrhundeinstufung (wegen der Rüdenproblematik) eine Halteerlaubnis für ihn beantragen und einen Sachkundenachweis erbringen – auch in Bundesländern, in denen der Cane Corso nicht gelistet ist!

Thor

Cane Corso, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 44 kg schwer, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 25.02.2023 im Tierheim Cham (Bayern)

27. Februar 2023:

Thor hat in seiner Familie sehr harmonisch mit Kindern, einer Katze und einer Hündin zusammen gelebt. Er ist ein Menschen gegenüber absolut freundlicher Hund, der sich beim Wesenstest dem Gutachter und seinen Helfern gegenüber sehr offen und freundlich und ohne jegliches Aggressionsverhalten zeigte.

Bei fremden Hunden jedoch ist höchste Vorsicht geboten. Er ist absolut unverträglich mit Rüden und zeigt das auch deutlich.

Thors Besitzer haben aufgrund des deswegen nicht bestandenen Wesenstests von der Gemeinde ein sofortiges Halteverbot für ihn erteilt bekommen, so dass sie ihm bei uns im Tierheim abgeben mussten

Bei uns zeigt der junge Rüde sich mittlerweile von seiner Schokoladenseite: verschmust, verspielt und sehr lernwillig. In diesem Video sieht man, wie er ausgelassen über das Tierheimgelände hopst, ohne sich an den anderen Hunden in den Ausläufen zu stören:
https://youtube.com/shorts/-pkd7r8GqyQ?feature=share

Thor sucht nun hunde- und vor allem molosser-erfahrene Menschen, die ihn sicher (mit Maulkorb und Leine) führen und den jungen Rüden gerade bei Hundebegegnungen souverän anleiten können.

Der Cane Corso ist in Bayern (und Brandenburg) ein Listenhund der Kategorie 2. Interessenten aus diesen Bundesländern müssten erst eine Haltungserlaubnis beantragen, um Thor übernehmen zu dürfen. 

Kontakt:

Tierheim Cham

Tel: (09971) 321 55
email: info@tierschutzverein-cham.de

Um unseren Tieren weiterhin die größtmögliche Aufmerksamkeit zukommen lassen und uns bei Terminen ganz auf die jeweiligen Interessenten konzentrieren zu können, ist ein Kennenlernen der Hunde nur nach Terminvereinbarung möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 30. April 2023: Leider gab es in über einem Jahr keine einzige Anfrage für Brutus! 🙁

Dabei ist der Bursche nicht nur bildschön und für sein Alter noch sehr fit, sondern auch gut erzogen und lässt sich selbst in Situationen, in denen er sich aufregt, leicht händeln. Außerdem ist er kinderlieb und nach Sympathie mit Hündinnen verträglich.

Gibt es denn wirklich niemanden, der Brutus noch ein tollen Seniorenplatz schenken möchte, in dem man ihm die Zeit und Aufmerksamkeit bieten kann, die ihm aktuell fehlt?

Da sein Frauchen mit zwei Kleinkindern mehr als ausgelastet ist, ist Brutus zwischenzeitlich wieder zu ihren Eltern (und deren Hündin) gezogen, doch auch hier ist er unterfordert, da es ebenfalls an der nötigen Zeit fehlt und die beiden zudem gesundheitlich angeschlagen sind….

Brutus ist mittlerweile etwas ruhiger geworden, gehört aber immer noch nicht zum alten Eisen und würde gerne noch viele Unternehmungen an der Seite neuer Menschen erleben!

Brutus

American Staffordshire Terrier-American Bulldog-Mischling (vermutlich), unkastrierter und ungeimpfter Rüde, 61 cm groß, 40 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

Brutus‘ Halterin schreibt (24. März 2022):

Brutus kam als Welpe zu uns und strotzt immer noch vor Lebenslust. Und genau das ist der Knackpunkt: trotz seiner nun 8 Jahre ist er sehr fit und agil und braucht jemanden mit Zeit für ausgiebige Spaziergänge, Bällchenspiele und gemeinsame Beschäftigung. Leider können wir seinen Bedürfnissen seit der Geburt unseres zweiten Kindes aber in keinster Weise mehr gerecht werden.

Da wir uns einfach nicht von unserem lieben Bollerkopf trennen wollten, übernahmen meine Eltern ihn Ende 2020. Mittlerweile schaffen die beiden es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, sich um Brutus zu kümmern, so dass er kürzlich wieder zu uns zurückgekommen ist.

Unsere Situation ist aber unverändert und wird sich mit Ende der Elternzeit sogar noch verschärfen, da mein Mann mich dann nicht mehr bei der Versorgung von Kindern und Hund unterstützen kann. Wir suchen daher dringend ein Zuhause bei hunde-erfahrenen Menschen, die Zeit und Lust haben, sich mit Brutus zu beschäftigen. 

Brutus ist sehr gelehrig und hat eine gute Basiserziehung genossen (Hundeschule, Hundesportverein, Hundetrainer und natürlich zuhause). Er kann Sitz, Platz, Fuß, Guten Tag, Plätzchen uvm. Jedoch war es uns nicht möglich, ihm gewisse Verhaltensweisen abzugewöhnen… so pöbelt er an der Leine gerne mal andere Hunde an. Mit einem „Halti“ ist es aber kein Problem, mit ihm selbst durch die Stadt zu gehen.

Im Freilauf ist Brutus normalerweise gut abrufbar, wenn er nicht gerade etwas in die Nase bekommen hat, wie z.B. eine Wildspur. Brutus hat nämlich Jagdtrieb. Er hat aber auch andere Hobbies 😉 wie Apportieren, Schwimmen, „Fische fangen“ und Am-Fahrrad-Laufen.

Zuhause ist Brutus sehr lieb. Er ist stubenrein und bleibt brav alleine zuhause, ohne zu bellen oder Einrichtungsgegenstände zu zerstören. Er ist aber wachsam und schlägt an, wenn Fremde kommen oder wenn es z.B. knallt, lässt sich aber sofort zur Ordnung rufen.

Außerdem ist er ein sehr verschmuster Kerl, der sich am liebsten wie ein Schoßhund zu Herrchen oder Frauchen auf die Couch kuscheln würde. Bei uns liegt er aber immer brav auf seinem Plätzchen.

Menschen mag Brutus sehr. Bislang hat er alle Kinder, die er kennt oder die zur Familie gehören, problemlos akzeptiert, auch die ganz Kleinen! Sie können ihm auch den Ball wegnehmen oder ihm das Futter hinstellen. Wenn die Kinder allerdings noch sehr klein sind, muss man etwas aufpassen, da sein Schwanz sich bei großer Freude wie eine Peitsche anfühlt  und er im Spielmodus sehr ungestüm sein kann. Kinder ab ca. 14 Jahren wären da schon bessere Weggefährten.

Mit anderen Hunden verträgt Brutus sich nur bedingt: Rüden gehen in der Regel eher nicht, bei Hündinnen klappt es nach Sympathie. Bis vor kurzem hat er sein Plätzchen mit einer Hündin geteilt, was im Großen und Ganzen auch gut funktioniert hat, allerdings gab es bei den beiden manchmal Streit um’s Futter. Hier ist also ein entsprechendes Management gefordert, sollte im neuen Zuhause bereits eine stabile und nette Hündin vorhanden sein.

Übrigens nimmt Brutus kleine „Fußhupen“ nicht ernst: selbst wenn er von einem Rüden angebellt werden, beeindruckt ihn das nicht. Dafür sind Katzen und Pferde (mit Reitern) immer einen „Aufreger“ wert. Mit Konsequenz und dem gezielten Einsatz von Leckerchen ist der Dicke aber gut zu händeln. 😉

Brutus ist immer noch ein sehr gesunder Hund. Bisher hatten wir keine großen Tierarztrechnungen, was wir u.a. darauf zurückführen, dass wir ihn ganz bewusst nicht kastriert und geimpft haben.

Vergangenes Jahr sind ihm aber die unteren Schneidezähne teilweise abgebrochen bzw. locker geworden und ausgefallen. Laut Tierarzt ist das eine typische Bulldoggen-Krankheit und nicht weiter schlimm, solange die Zahnreste sich nicht entzünden – also einfach ab und zu mal in die Schnute schauen. 😉

Ursprünglich wurde uns Brutus übrigens als einfacher Mischling vermittelt, tatsächlich dürfte seine Mutter aber ein AmStaff-Mix gewesen sein und als Vater steht ein American Bulldog im Verdacht, der zusammen mit der Hündin ins Tierheim gekommen war. Aufgrund seines Aussehens ist es also sicher sinnvoller, sich mit den Auflagen zur Haltung eines Listenhundes im betreffenden Bundesland vertraut zu machen und  ihn direkt als Staff-Mix anzumelden.

Brutus würde von einem neuen Zuhause in einer ländlichen Umgebung profitieren, ein Haus mit Garten wäre schön. Er kennt zwar auch das Stadtleben, aber da er zum Teil unsicher ist bei lauten Geräuschen und mit anderen Hunden nicht so gut klar kommt, ist eine ruhigere Gegend mit Platz und Ausweichmöglichkeiten beim Gassigehen besser geeignet für ihn.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittlerin weitergeleitet wird.

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Kontakt:

Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Email: brutus@kampfschmuser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Stella

Bordeauxdoggen-Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, Arthrosen, 8½ Jahre alt.
Standort: seit April 2022 im Tierheim Weil am Rhein, aktuell in einer Pflegestelle

Stella wurde im Tierheim abgegeben. Sie zeigt sich anfangs fremden Menschen gegenüber erst einmal skeptisch und bellt sie an. Dieser Argwohn legt sich aber sehr schnell und sie ist dann sehr anlehnungsbedürftig.

Artgenossen und Katzen findet Stella nicht so toll, deshalb möchten wir sie als Einzelhund vermitteln.

Stella ist eine sehr angenehme Begleiterin, fährt super im Auto mit, läuft schön an der eine und Spaziergänge mit ihr sind von daher sehr angenehm. Die liebenswerte Hundedame nimmt immer wieder Kontakt mit dem Ende der Leine auf und wenn man anderen Hunden begegnet, ist sie froh, wenn man ihr die Entscheidung abnimmt und einen größeren Bogen läuft.

Wir hoffen sooooo sehr, dass wir bald ein tolles Zuhause finden, Denn ihre Arthrose wird im Tierheim nicht besser. Sie braucht unbedingt ein Zuhause ohne Treppen, denn diese machen ihr bei uns arg zu schaffen. 

Update von Stellas Kurzzeit-Pflegestelle:

Seit Ende November habe ich Stella als vorübergehende Mitbewohnerin bei mir aufgenommen, da sie im Tierheim ja doch mit der einen oder anderen Schwierigkeit zu kämpfen hatte (Kälte, Treppen, andere Hunde). Somit hatte ich Gelegenheit, die Süsse kennen- und lieben zu lernen.

Ja, sie ist ein Schatz!  Freundlich zu jedem und respektvoll, auch was Herrchens Besitz angeht. Ich kann Futter und Leckerlies auf dem Couchtisch liegen lassen und auch nach Stunden der Abwesenheit geht sie nicht dran. Gut erzogen ist sie also.

Stella kann problemlos stundenweise alleine bleiben, ohne dass das Mobiliar oder der Teppich leiden müssen. Autofahren ist ebenfalls gar kein Problem, es macht ihr sichtlich Spass. In der Wohnung ist sie eher „unauffällig“, wenngleich sie stets aufmerksam ist, wenn man sich der Küche nähert, denn sie ist definitiv verfressen ! Ihre Verfressenheit in Verbindung mit ihrem klassischen Hundeblick stellt in der Tat eine Herausforderung für den Halter dar. 😉 Aber sie frisst tatsächlich nur, was man ihr auch direkt gibt.

Tierarztbesuche meistert sie in ihrer liebenswerten Art völlig gelassen, das Gleiche gilt für Restaurantbesuche, wo sie sich bestens zu benehmen weiss.

Was sie hingegen stresst und mitunter in Panik versetzt, sind plötzliche laute Geräusche. Sprich: die Tage um Silvester waren eher traumatisch für sie, sie wollte kaum mehr vor die Türe.

Stella liebt jeden auf zwei Beinen, vor allem wenn sie mit Streicheleinheiten bedacht wird, welche sie mitunter auch einfordert (hier kommt erneut der Dackelblick zum Einsatz). Kinder sollten aber schon grösser sein.

Es ist völlig unverständlich, warum diese liebenswerte Hündin noch kein neues Zuhause gefunden hat. Ihr Alter sieht man ihr schlichtweg nicht an, sie ist agil und verspielt wie ein junger Hund… die meisten schätzen sie eher auf drei denn auf acht Jahre. Sie liebt Wasser, Spielzeug und Ausschlafen. Ausgiebige Outdooraktivitäten sind nicht wirklich ihr Ding, sie bevorzugt letzten Endes dann doch ihr Körbchen oder die Couch. 😉

Kontakt:

Tierschutzverein Weil am Rhein e.V.
Emma Paolini Tierheim

Tel: (07621)  7 11 12
eMail: mail@tierschutzverein-weil.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Cherry

Shar Pei, kastrierte Hündin, ca. 50 cm groß, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.06.2022 in der Tötungsstation Békés (Ungarn), Vermittlung über die Pfotenhilfe Sauerland

Cherry hatte bereits ein Zuhause in Ungarn, wurde aber von ihrer Familie in der Tötung abgegeben. Wir wissen nicht, was sie bisher schon alles erlebt hat. Jedenfalls kennt sie nicht sehr viel und vieles bereitet ihr Angst.

Als sie in die Station kam, konnte sie kaum aus den Augen gucken, so ausgeprägt waren ihre Falten. Inzwischen wurde die Augenfalte operativ angepasst, so dass sie nun besser sehen kann.

Cherry ist eine sehr schüchterne und oftmals ängstliche Hündin, aber dennoch immer sehr lieb und freundlich. Sie muss erst wieder lernen, Vertrauen zu fassen. Bisher lässt sich Cherry nicht streicheln oder anfassen. Wenn man versucht, ihr näherzukommen, läuft sie weg und flüchtet in einen sicheren Abstand. Die menschliche Hand ist ihr unbekannt und ungeheuer. Sie muss erst step by step an alles gewöhnt werden, was Geduld und Zeit benötigt. Darüber sollten ihre neuen Menschen sich bewusst sein.

Hinter der ängstlichen Fassade verbirgt sich eine Hündin, die sich zurück in ein normales Leben kämpfen möchte und dazu benötigt sie die passenden Menschen an ihrer Seite. Cherry möchte einfach nur gut behandelt werden und ankommen dürfen. Nach ihrer Eingewöhnungszeit und dem Aufbau einer stabilen Vertrauensbasis möchte die liebe Hündin zudem noch die Basics und das Hunde-ABC beigebracht bekommen und verstehen, wie ein Hundeleben richtig funktioniert.

Für unsere schüchterne Cherry suchen wir verständnisvolle, souveräne und ausgeglichene Menschen. Menschen, die Fingerspitzengefühl beweisen und ihr somit die Sicherheit, Ruhe und Beständigkeit geben können, die sie braucht. Sie wünscht sich ein ruhiges Zuhause ohne viel Trubel, am schönsten wäre es ein Haus oder eine Wohnung mit einem sicher eingezäunten Garten.

Cherry ist eine Hündin, die etwas mehr Zeit benötigt als vielleicht ein anderer Hund, der das alles besser wegsteckt, aber wir sind uns sehr sicher: wenn Sie sich erst einmal mit ihr zusammengefunden haben, werden Sie ein tolles Hund-Mensch-Team sein.

Cherry hat einen EU-Heimtierausweis, wird mit Traces ausreisen und bei einer Adoption findet die Übergabe in Deutschland statt.

Kontakt:

Pfotenhilfe Sauerland

email: pfotenhilfe-sauerland@gmx.de

Kontaktformular – bei Fragen zu Cherry
Bewerbungsformular – bei Interesse an einer Adoption

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Olli

Flat Coated Retriever-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 57 cm groß, 30 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 09.09.2017 im Tierheim Hanau

Ach, Olli! Was wär’ das schön, wenn Du endlich bei uns ausziehen könntest! Nach 5 ½ langen Jahren in Deiner Gitterstube. Wir würden es Dir von Herzen wünschen!

Dabei ist es ja gar nicht so, dass keiner es in der Vergangenheit mal mit Dir probieren wollte. Aber irgendwie vermasselst Du’s dann immer wieder. Was nützen da der schönste Text, Hochglanzfotos und tolle Filme, wenn Du – kaum angekommen im neuen Zuhause – auch bald den Rüpel in Dir freilässt und Deine wohlmeinende neue Familie verschreckst!?

Dass es diesen ungehobelten Olli-Teil nun mal gibt, lässt sich leider nicht ändern. Aber der hat natürlich auch seinen Ursprung. Und daran nicht ganz unbeteiligt sind leider auch wir Menschen: Inkonsequenz und Uneindeutigkeit bei seiner Erziehung haben den Rüden gelehrt, dass er Räume besetzen kann, die ihm eigentlich nicht zustehen. Bei Fehlern seiner Menschen hakt Olli direkt nach. Lücken, die seine Menschen nicht schließen, besetzt der kluge Hund sofort.

Aber gerade aufgrund dieser großen Lernfähigkeit sind wir davon überzeugt, dass der Rüpel-Teil wieder in geordnete Bahnen gelenkt werden kann. Dafür braucht es allerdings Menschen mit einer großen Portion Erfahrung im Umgang mit Hunden. Menschen mit freundlicher und unbedingter Konsequenz und Klarheit. Dauerhaft!

Unterstützen würde Sie selbstverständlich auch unser Hundetrainer, der Olli bestens kennt. Und wenn alle zusammen alles richtig machen, glauben wir fest, dass bei ihm auch (wieder) der Hund zum Vorschein kommt, mit dem ein harmonisches Zusammenleben gelingen kann!

Und wenn wir nun schon mal dabei sind: Bei der Fellpflege – Sie ahnen es bereits – zeigt Olli sich auch nicht begeistert. Hier muss der Maulkorb Überzeugungshilfe leisten. Aber mal ehrlich: Würden SIE stillhalten, wenn’s beim Kämmen so ziept?

So, jetzt ist das Ärgste wirklich gesagt, und wir können auch mal auf die anderen Olli-Seiten schauen: Schön ist er, unser Olli! Selbstsicher und charakterstark. Ein toller Begleiter – nachdem alles geklärt wurde. Rassebedingt sehr aktiv, Spazierengehen findet er großartig. Und bitte unbedingt ganz lange! Da hat Olli einiges nachzuholen. Die Schleppleine sollte aber dranbleiben, weil (ebenfalls rassebedingt) neben dem Rüpel auch noch ein Jäger in ihm wohnt. Für den kann er aber nun wirklich nichts. Damit erledigt sich natürlich auch die Sache mit den Katzen und Kleintieren im neuen Zuhause…

Mit den Artgenossen klappt’s meistens richtig prima. Nicht jeden kann Olli immer gleich gut riechen – aber wer kann das schon. Die schöne Mia – inzwischen ausgezogen – hatte sein Herz im Sturm erobert. Eine kurze glückliche Zeit…

Im Auto mitfahren – kein Problem. Ob Olli auch einige Zeit alleine bleiben kann, wissen wir nicht. Das müsste vielleicht noch etwas geübt werden. Und Kindern wollen wir den Burschen sicherheitshalber lieber nicht zumuten.

Olli ist kein Hund zum Kuscheln, was aber nicht bedeutet, dass er es nicht durchaus genießen kann, von ausgewählten Menschen gestreichelt zu werden. Respektieren Sie einfach, wenn’s ihm dann reicht.

Wir könnten noch so einiges schreiben, aber: Wenn Sie denken, dass Sie zueinander passen könnten, lernen Sie Olli bei einem Besuch im Tierheim doch einfach mal selber kennen. Wir würden uns sehr freuen!

Kontakt:

Tierheim Hanau

Tel: (06181) 45 116
email: kontakt@tierheim-hanau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 02. April 2023: Wir hatten Xena übernommen, weil wir gehofft hatten, relativ schnell ein Plätzchen für sie zu finden. Leider sitzt sie jetzt auch bei uns schon 3 Jahre und hat somit in ihren 8 Lebensjahren schon mehr Zeit im Zwinger als in einem Zuhause verbracht. 🙁

Obwohl Shar Peis von der Optik ja doch etwas speziell sind, hören wir bei Xena immer wieder: „Ach Gott, ist die süß!“ Sie scheint also häufig positiv aufzufallen. Leider hat es aber nie gereicht, dass die passenden Interessenten für sie aufgetaucht sind. Hatten wir in den vergangenen Jahren mal eine Anfrage, scheiterte es meist daran, dass Xena einen Platz als Einzelhund sucht. Andere Tiere mag sie leider nicht. Trotz vielen Trainingseinheiten und Vergesellschaftungsversuchen müssen wir einfach sagen, dass für sie nur ein Einzelplatz in Frage kommt.

Xena hat kein Problem mit fremden Menschen. Sie lässt sich von jedem anfassen und hatte auch beim Tierarzt noch nie Probleme gemacht. Sämtliche Untersuchungen und Behandlungen hat sie immer ohne Murren und Knurren über sich ergehen lassen, auch wenn es sicher mal schmerzte.

Wir sind uns sicher, dass Xena in den eigenen vier Wänden ein angenehmer Mitbewohner ist und wir können uns eigentlich nicht vorstellen, dass sie nicht auch mal ein paar Stunden alleine bleiben kann. Im Zwinger ist sie ein super artiges Mädchen, deren Zwinger nie wirklich schmutzig ist oder in dem nie etwas kaputt gemacht wird.

Draußen ist Xena immer sehr aufgeregt und auf Grund dessen, dass sie andere Hunde nicht mag, wird sie bei uns mit Maulkorb ausgeführt. Einfach aus Sicherheitsgründen, für den Fall dass ein „Tut-Nix“ leinenlos in sie reinlaufen könnte.

Wir hätten es nie für möglich gehalten, dass Xena so lange auf ein Zuhause warten muss. Ein Hund, der nicht mal 20 kg wiegt und dessen einiges „Manko“ im Grunde nur die Unverträglich mit Artgenossen ist. Sie ist jetzt zwar nicht wirklich DER Anfängerhund, aber eben auch kein ausgesprochen problematischer Hund!

Mit einigen Regeln für den Menschen wird das Zusammenleben mit ihr sicherlich recht reibungslos verlaufen.

Lassen Sie sich nicht abschrecken, wenn Xena beim Kennenlernen keine großen Augen für sie hat. Sie hat in all den Jahren einfach viele Menschen kommen und gehen sehen und bis sie ihr Herz ganz an jemand verliert, bedarf es einfach Zeit.

Xena

Shar Pei, kastrierte Hündin, ca. 17 kg schwer, fast 9 Jahre alt.
Standort: seit 03/2020 im Tierheim Zweibrücken

20. Juni 2020:

Wir haben Xena aus einer Hundepension in der Nähe übernommen, wo sie bereits seit zwei Jahren ohne Aussicht auf ein Zuhause saß. Nun hoffen wir sehr, dass sich schnell Rasseliebhaber für die süße Maus finden.

Bitte lassen Sie sich auf einem Spaziergang mit ihr nicht davon abschrecken, dass sie erst mal in alle Richtungen zieht, wenig Ruhe findet und keine Zeit für das andere Ende der Leine hat. Wer kann es ihr verübeln? Xena hatte die letzten Monate wenig Ansprache und wer will sich da schon um wildfremde Menschen kümmern, die einen zuquatschen wollen und dann eh wieder weg gehen? Xenas Zuneigung muss man sich – wie bei den meisten Sharpis – etwas erarbeiten.

An Xenas Leinenführigkeit gilt es auch noch etwas zu feilen. Denn da zählt derzeit nur „weiter!“ 😉

Rassetypisch muss man auf Xenas Haut ein bisschen ein Auge haben, allerdings gibt es hier keine riesigen Probleme. Sie wird bei uns getreidefrei gefüttert, was sie gut verträgt.

Auf Artgenossen kann Xena ganz gut verzichten, weshalb sie auch nur als Einzelhund vermittelt werden kann. Auf was sie allerdings wenig verzichten will, sind ihre Menschen, wenn sie die denn mal liebgewonnen hat. So fällt es ihr schwer, alleine zu bleiben.

Für Xena suchen wir Menschen, die das Faltengesicht führen und ihr auch vermitteln können, dass sie ihre Familie nicht beschützen muss. Auf diese Idee könnte sie nämlich kommen, wenn man ihr zu viele Freiheiten lässt.

Xena hat schon eine lange Zeit in Pensionen und Tierheimen hinter sich. Sie hätte es sehr verdient, endlich irgendwo für immer anzukommen!

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65 223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:
Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr
Sa 13 bis 16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jacks

Cane Corso, Rüde, 4 Jahre alt.
Standort: Julias Tierheim in Ahaus

Jacks kam mit seinem Bruder Hektor und seinen Eltern Lou und Athos durch eine Beschlagnahmung des Veterinäramtes zu uns.

Jacks ist ein recht offener, verspielter und kräftiger Rüde. Er zeigt sich bei uns stubenrein, lebte vorher mit im Haus und sucht hundeerfahrende Menschen, die ihm ein neues Zuhause schenken möchten.

Interessenten sollten sich mit den Charaktereigenschaften dieser Rasse auskennen und über einen eigenen, eingezäunten Garten verfügen.

Kontakt:

Julias Tierheim in Ahaus

Tel: (02561) 86 60 850
email: info@julias-tierheim.de

Tiervermittlungen erfolgen weiterhin mit persönlichem Termin. Bei Fragen zu unseren Schützlingen kontaktieren Sie uns bitte momentan bevorzugt per E-Mail unter Angabe ihrer Kontaktdaten, wir melden uns dann zeitnah zurück. Vielen Dank!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Napoleon

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierter Rüde, eingeschränktes Sehvermögen, orthopädische Probleme, ca. 67 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende 2022 im Tierheim St. Pölten (Österreich)

Napoleon kam gemeinsam mit seinem Bruder Angelo und seiner Mama aus fürchterlichen Verhältnissen ins Tierheim St. Pölten.

Recht schnell hat sich gezeigt, dass er das klassische Produkt einer Qualzucht ist und zahlreiche gesundheitliche Probleme hat. Napoleon musste sich bereits mehreren Operationen unterziehen, bei denen unter anderem seine stark vergrößerten Oberlider korrigiert worden sind. Außerdem war eine großflächige Lidspaltenverkürzung notwendig, da seine Sicht durch die extremen Falten im ganzen Gesicht stark beeinträchtigt war.

Napoleons Augen-OPs sind erfolgreich verlaufen… er ist schmerzfrei, jedoch bleibt sein Sehvermögen eingeschränkt. Ein Äuglein ist noch trüb, mit dem anderen dürfte er nur wenig sehen können. Es bedarf einer lebenslangen Salbentherapie am rechten Auge.

Weiterhin hat der arme Junge aufgrund seiner Größe und seines Gewichts Probleme mit seinen Gelenken. Zusammen mit seinem Bruder genießt er es, gemütlich durch die Freiläufe zu stromern, richtig lange Spaziergänge sind hingegen nicht so seins. Er ist da wohl her der „Im-Garten-Chiller-Typ“. 😉 Im neuen Zuhause sollte deswegen ein großer Garten oder gar ein Hof vorhanden sein.

Andere Tiere kennt Napoleon bis jetzt nicht, weshalb man schauen müsste, ob er da überhaupt noch Freundschaft schließen möchte.

Nun hofft das Tierheim, dass sich Rasseliebhaber finden, die Napoleon genau das tolle neue Zuhause schenken, welches er endlich verdient hat. Alternativ wäre auch ein liebevoller Pflegeplatz bei einer Familie denkbar, die sich um den kranken Burschen kümmert!

Eine wichtige Voraussetzung ist eine ebenerdige Wohnung bzw. ein Haus. Mehr als ein, zwei Stiegen schafft unser sanfter Riese nur sehr schwer.

Wenn du ihn nicht aufnehmen kannst, dann spende bitte für unseren herzensguten Schlabberküsser Napoleon!

Spendenkonto:

Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG
IBAN: AT52 2025 6000 0002 4208
Betreff: Napoleon

oder  PayPal Spendenkonto:
http://paypal.me/tierheimStPoelten
Betreff: Napoleon

Kontakt:

Tierschutzverein St. Pölten

eMail: office@tsvstp.at
Tel: +43 (2742) 772 72

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. März 2023: Caramel hatte ganz tolle Interessenten, die sich viel Zeit zum Kennenlernen genommen hatten und zu denen die Charakterhündin bereits eine gute Bindung aufgebaut hatte. Allerdings hat es mit der Vermittlung dann doch nicht geklappt, weil sie ihr Zuhause partout nicht mit einer Katze teilen möchte! 

Im Tierheim ist Caramel nun mit einem feschen Kangal-Rüden vergesellschaftet worden, damit sie zumindest nicht mehr alleine ist. Eine Vermittlung zu einem netten Rüden ist also mit ziemlicher Sicherheit möglich!

Caramel

Boerboel, kastrierte Hündin, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 09.07.2021 im Tierheim Plattling (Bayern)

19. Dezember 2022:

Der Boerboel ist ein Wachhund aus Südafrika und wird hauptsächlich von Farmern gehalten. Die Hunderasse ist im FCI nicht anerkannt und in Deutschland eher selten. Ein Boerboel eignet sich nur für hundeerfahrene Menschen, da seine Aufgabe von je her war, seine Familie vor den wilden Tieren Afrikas und vor Eindringlingen zu beschützen, und er daher meist einen entsprechenden Schutztrieb mitbringt.

Caramel ist ihren Bezugspersonen gegenüber verschmust und loyal, sie liebt ihre Pfleger und kann von Kuscheleinheiten und Liebkosungen gar nicht genug bekommen. Beim Tierarzt verhält sie sich mittlerweile vorbildlich. Fremden Menschen gegenüber ist sie aber sehr territorial und zeigt deutliches Schutzverhalten. Genau dies macht eine Vermittlung schwer, aber nicht unmöglich, denn Caramel verhält sich ganz rassetypisch und nicht auffällig.

Mit Rüden ist sie in der Regel gut verträglich.

Idealerweise findet Caramel ein Zuhause bei einer sehr hundeerfahrenen Einzelperson oder bei einem Paar mit großen Grundstück, z.B. Hof oder Firmengelände, auf das sie gut aufpassen kann.

Wir wünschen uns von ganzen Herzen einen passenden Platz für unsere Caramel. Sie soll weiterhin eine Aufgabe haben und ausgelastet sein. Bei Interesse geben wir gerne weitere Infos zu Rasse, Art und Verhalten.

Kontakt:

Tierschutzverein Deggendorf u.U. e.V.
Tierheim Plattling
Breitfeld 2
94447 Plattling

Tel.: (09931) 89 43 430
email: info(at)tierschutzverein-deggendorf(dot)de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Brownie

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, 3 Jahre alt.
Standort: seit Anfang 2022 im Tierheim „Tierisch Belzig“ in Bad Belzig (Brandenburg)

Brownie landete bei uns im Tierheim, weil seine Vorbesitzer überfordert waren.

Der erst dreijährige Bursche ist dem Menschen gegenüber grundsätzlich freundlich und aufgeschlossen.

Er zeigt sich bei uns bulldogtypisch oft mit dem Kopf durch die Wand. 😉 An der Frustrationstoleranz muss noch intensiv gearbeitet werden, hier hat Brownie aber schon viel gelernt.

Ressourcen wie z.B. Futter sind ihm wichtig, hier kann der OEB-Rüde aus der Haut fahren und es bedarf erfahrener Halter, die damit umgehen können.

Unter seiner (noch distanzlosen) und situativ vehementen Schale steckt in Brownie ein sensibler Kern. Er ist gelehrig und kooperativ, beherrscht die Grundkommandos aus dem FF und ist verschmust. Das Leben im Haus kennt der kleine Bollerkopf, er kann alleine bleiben, ist stubenrein und ein gemütlicher Mitbewohner.

Um gesundheitliche Baustellen auszuschließen, wurde Brownie von uns im CT untersucht. Wir waren erstaunt, dass er im Bewegungsapparat kerngesund ist – absolut keine Selbstverständlichkeit für eine Bulldogge. Auch Futterunverträglichkeiten sind uns nicht bekannt.

Brownie kann ggf. zu einer souveränen Ersthündin vermittelt werden. In einer Familie mit Kindern sehen wir ihn nicht.

Wir stehen unseren Adoptanten auch nach der Vermittlung mit Rat und Tat und bei Bedarf auch mit Trainingsstunden zur Verfügung.

Kontakt:

T.I.E.R.E. e.V.

mobil: (0163) 759 66 78 – per WhatsApp
email: oeffentlichkeitsarbeit.tiereev@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

AJ

Mioritic-Mischling (vermutlich), Rüde, geimpft und gechipt, ca. 68 cm groß, 26 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Hundepension in 29690 Grethem (Niedersachsen)

Der lebenslustige Wuschelkopf AJ ist vermutlich ein rumänischer Herdenschutzhund-Mischling.

Seit seinem 6. Lebensmonat verbringt der arme Kerl seine Zeit in diversen Pflegestellen und Pensionen. Nun wird es wirklich Zeit, dass er sein „für immer Zuhause“ bekommt!

Fremden Menschen tritt AJ grundsätzlich skeptisch gegenüber und versucht, diese mit einer wirklich beeindruckenden und auch ernstzunehmenden Show zu vertreiben. Doch darf man sich davon nicht beeindrucken lassen, sonst nutzt er diese Schwäche aus. Kennt er die Menschen, dann zeigt AJ sich von seiner witzigen Seite und kann ausgelassen mit ihnen toben und sich vollkommen fallen lassen.

Der Rüde im besten Alter muss Sicherheit durch seine Menschen erfahren, die ihm auch einen klaren Rahmen bieten. Dadurch kann AJ das nötige Selbstbewusstsein erhalten, um seine Rolle bei fremden Menschen abzulegen. Auf Grund seines Verhaltens sollte er nicht in einen Haushalt mit Kindern vermittelt werden.

Mit anderen Hunden zeigt sich AJ bei uns verträglich. Doch auch hier ist es wichtig, dass der andere Hund ein gewisses Selbstbewusstsein besitzt.

AJ kennt alle Grundkommandos, ist stubenrein, bleibt auch ein paar Stunden allein, fährt gerne im Auto mit und ist leinenführig. Am liebsten „hummelt“ er um seine Bezugspersonen herum und fordert zum Spielen oder Schmusen auf.

Kontakt:

Sammy’s Farm
Natalie Reineke

Tel: (05164) 91 868
mobil: (0172) 542 66 82
email: nataliereineke@t-online.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Morty

American Bully XL, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 55 cm groß, ca. 37 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Tierheim Rüsselsheim

Morty ist ein junger, agiler und selbstbewusster Bully-Rüde. Er ist menschenbezogen, verschmust, aber auch noch ziemlich stürmisch.

Es wäre schön, wenn Morty baldmöglichst „seine“ Menschen finden würde, die ihm ein stabiles Umfeld, klare Strukturen und eine liebevoll-konsequente Führung geben können. Der junge Kerl möchte noch alles kennenlernen, was zu einem tollen Hundeleben dazu gehört.

Morty kennt bereits die gängigen Grundkommandos, die im neuen Zuhause und in der Hundeschule noch gefestigt werden müssen.

Wünschenswert wären standfeste und vor allem erfahrene neue Halter, vorzugsweise mit einem gut gesicherten Garten, in dem Morty spielen und sich austoben kann. Weitere Haustiere sollten nicht im neuen Zuhause leben, Kinder sollten schon gut standfest sein.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem American Bully XL nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines solchen Hundes verlangt werden.

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nala

Cane Corso-Mischling, kastrierte Hündin, 3 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 02.09.2021 im Tierheim Schorndorf (Baden-Württemberg)

Riesenbaby Nala ist eine stürmische, sehr ungeduldige, aber auch sehr menschenbezogene und (bei ihren Bezugspersonen) verschmuste Hündin.

Nala hat in den vergangenen Monaten schon deutliche Fortschritte gemacht: Der Kreis der Bezugspersonen hat sich erweitert und sie ist viel offener fremden Menschen gegenüber geworden.

Bei Spaziergängen war Nala anfangs schnell durch Umweltreize abgelenkt, alles war interessanter als der Mensch am anderen Ende der Leine. Beim Gassigehen ist sie mittlerweile viel aufmerksamer geworden und lässt sich auf ihren Menschen ein. Auch bei Hundebegegnungen ist sie entspannter geworden. Letztendlich entscheidet aber die Sympathie.

Wenn es um ihre Ressourcen geht, versteht Nala allerdings keinen Spaß, die versucht sie gegenüber ihren Artgenossen zu verteidigen. Andere Tiere (Katzen, Kleintiere) sollten nicht im neuen Zuhause sein. Kleine Kinder sollten aufgrund ihrer Größe ebenfalls nicht vorhanden sein.

Nala hat schon einiges gelernt und beherrscht die Grundkommandos aus dem Effeff. An der Leine läuft sie – nach anfänglicher Aufgeregtheit – super.

Die bildschöne Hündin ist sehr kopfstark und möchte ihren Willen gerne durchsetzen. Daher sind ruhige und souveräne Menschen für sie wichtig, die konsequent, aber liebevoll mit ihr arbeiten und sie auslasten. Hundeerfahrung mit entsprechenden Rassen ist notwendig.

Übrigens ist Nala eine absolute Wasserratte und hat einen Riesenspaß beim Schwimmen. 🙂

Kontakt:

Tierschutzverein Schorndorf u.U. e.V.

Tel: (07181) 685 73
eMail: tierheim@tierschutzverein-schorndorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Fiete

Kaukasen-Mischling, kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: seit Sommer 2021 Tierheim Tierisch Belzig in Bad Belzig (Brandenburg)

Fiete wartet schon fast 2 Jahre auf ein Zuhause! 

Als Fiete zu uns kam, hatte er mindestens 10 kg zu viel auf den Rippen, aber dafür nichts von der Welt kennengelernt, außer dass man ihm mit sinnloser Härte oder Angst begegnete. Da stand dieser junge Rüde, wusste nicht, was er will oder soll, hatte nur 42 Argumente im Maul und war bereit diese einzusetzen. 🙁

Was folgte, war eine Menge Training und Vertrauen, das wir uns gegenseitig schenkten. Heute hat Fiete sich zu einem vorbildlichen Schüler gemausert!

Zu seiner Bezugsperson ist Fiete anhänglich und verschmust, ein echter Clown, verspielt und sanft. Er geht hervorragend an der Leine, wenn man es ihm richtig erklärt und das dankt einem dann wiederum die eigene Schulter, denn der Junge hat Kraft. 😉

Fiete zeigt sich außerdem als sehr sozial mit den meisten Hunden. Er läuft regelmäßig in der Hundegruppe, tritt nicht auf kleine Hunde drauf und benimmt sich angemessen. Wird er richtig geführt, sind auch fremde Menschen kein Problem. Ist er auf sich alleine gestellt, zeigt er sich sehr territorial, denn er hat seine Rassebeschreibung gelesen. 😉

Fiete ist in den richtigen Händen ein unauffälliger und leichtführiger Hund. Wir suchen Menschen, die bei dem Wort „Maulkorb“ nicht in Tränen ausbrechen und die wissen, was es heißt, einen Hund durchs Leben zu führen, ohne sich das Wort „Alpha“ auf die Stirn zu schreiben oder einen ständigen Leckerliregen auf ihn niederprasseln zu lassen.

Fiete wünscht sich Haus und Hof und dieser darf bitte so gesichert sein, dass er Gästen nicht auf eigene Faust erklärt, wessen Revier es ist.

Dieser noch so junge Hund möchte die Welt entdecken und wartet auf fähige Menschen, die sich verlieben… gerne mit ein paar anderen Hunden im Gepäck.

Kontakt:

T.I.E.R.E. e.V.

mobil: (0163) 759 66 78 – per WhatsApp
email: oeffentlichkeitsarbeit.tiereev@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Arni

Rotweiler, kastrierter Rüde, 65 cm groß, 46 kg schwer, 5 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 27.09.2022 im Tierheim München

Das Tierheim schreibt:

Arni kam zu uns, da seine Halter mit ihm überfordert waren.

Der menschenbezogene Rüde verhält sich seinen Bezugspersonen gegenüber freundlich und anhänglich. Bei Fremden zeigt er sich distanziert, zum Teil auch misstrauisch.

Mit seinen Artgenossen ist Arni nur bedingt verträglich. Rüden mag er grundsätzlich nicht so gern um sich haben und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Auch zeigt er teilweise eine deutliche Leinenaggression. Mit anderen Hunden in der Gruppe laufen, ist allerdings kein Problem.

In der Umwelt ist Arni stabil. Bei entsprechender Führung orientiert er sich gut am Hundeführer und hat keine Probleme mit Radfahrern, vorbeilaufenden Menschen und Autos, solange seine Individualdistanz nicht unterschritten wird.

Arni hat ein äußerst ausgeprägtes Territorialverhalten, das heißt: Fremde sollten nicht in den Garten / ins Haus kommen, wenn Arni unbeobachtet ist.

Der Bursche hat einen sehr guten Grundgehorsam. Er hat bereits einige Prüfungen abgelegt.

Für Arni suchen wir hundeerfahrene/rasseerfahrene Menschen, die ihm ein stabiles und strukturiertes Zuhause geben können. Wir suchen jemanden, der dem Rüden zudem körperlich gewachsen und in der Lage ist, einen charakterstarken Rottweiler vorausschauend zu führen. Kinder oder andere Tiere sollten nicht im Haushalt leben.

Da Arni in Bayern als Listenhund der Kategorie II eingestuft wird, sollte sich der neue Besitzer im Vorfeld bei seiner Gemeinde über die Haltungsbedingungen für diese Rasse informieren.

Kontakt:

Tierheim München
Hundehaus 3

Tel: (089) 921 000 – 51

Bitte beachten:
Unsere Tiervermittlung findet derzeit ausschließlich telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt. Wenden Sie sich bitte zu den Vermittlungszeiten (13:00-16:00 Uhr) an unsere Tierpfleger. 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Danny

Briard, unkastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, ca. 32 kg schwer, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 13.12.2022 im Tierheim Hanau

Für Danny suchen wir ganz besondere Menschen, weil er kein „einfacher“ Hund ist und auf jeden Fall echte Profis an seiner Seite braucht!

Danny ist ein eigensinniger Hund, der sich nur sehr ungern einschränken und etwas sagen lässt. Bei entsprechenden Versuchen seiner Menschen kann er deutlich und schon mal körperlich werden! Auch in Bezug auf sein Essen „diskutiert“ Danny nicht. Deshalb trägt er unbedingt einen Maulkorb.

Danny ist nicht „so“ geboren: als niedlicher, wuscheliger Welpe von Menschen in die Familie geholt, hat man ihn dort sich selbst überlassen. Wie leider sehr häufig, wurde das neue Familienmitglied nicht nach den Ansprüchen seiner Rasse und den Möglichkeiten seiner Menschen ausgewählt, sondern mit Blick auf das hübsche Äußere.

Der Briard ist aber nicht nur ein sehr schöner Hund, sondern auch sehr anspruchsvoll, aktiv und wachsam. Das sollten seine Menschen wissen und sich vor der „Anschaffung“ fragen, ob sie all dem gerecht werden können.

Alles nicht geschehen bei Danny. 🙁

Und so hat der junge Rüde mangels klarer, konsequenter Führung und Orientierung schließlich lernen müssen, selbst zu entscheiden und eigene Lösungen zu finden. Nicht zum Wohle seiner Menschen.

Umso mehr freuen wir uns, dass sich jetzt bei uns im Tierheim in der Arbeit mit einem Hundetrainer gezeigt hat, dass Danny durchaus lernfähig und -willig ist. Klare Ansagen versteht und akzeptiert er. Hier ist allerdings noch konsequentes Üben notwendig!

Dannys künftige Menschen müssen daher unbedingt hundeerfahren und verantwortungsvoll sein. Sie führen ihn konsequent und wissen um die Gefahren, die derzeit (noch) von dem Burschen ausgehen. Sie haben die nötige Geduld und das nötige Einfühlungsvermögen und wissen, dass noch einiges an Arbeit auf sie zukommt. Und sie sind in der Lage, ihn künftig artgerecht zu beschäftigen und auszulasten.

Danny legt auf den Kontakt zu seinen Artgenossen keinen Wert. Hier zeigt er sich aufdringlich, unsozial und überschreitet Grenzen.

Dannys Zuhause sehen wir im ländlichen Bereich, vorzugsweise in einem Haus oder Hof mit Grundstück/Garten und ohne weitere Tiere. Auch zu Kindern wird er nicht vermittelt.

Für Danny besteht derzeit eine Leinen- und Maulkorbpflicht. Somit braucht der neue Halter eine entsprechende Genehmigung und muss evtl. mit ihm einen Wesenstest absolvieren. 

Wenn Sie Danny kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei uns.

Kontakt:

Tierheim Hanau

Tel: (06181) 45 116
email: kontakt@tierheim-hanau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 21. Februar 2023: Wir mögen die Hoffnung nicht aufgeben, aber es bedarf wohl eines kleinen Wunders, damit der Kangal-„Opa“ Addi sein Leben nicht im Tierheim beenden muss… 🙁

Update 24. August 2020: Leider nähert sich bald ein trauriges Jubiläum…. Addis 5. Jahr im Tierheim. 🙁

Dies ist sicher auch dem Umstand geschuldet, dass er ein ganz typischer Herdenschutzhund ist: Fremden gegenüber misstrauisch, wachsam und territorial. Solange seine Bezugsperson aber aufpasst und die Lage im Blick hat, hält er sich im Hintergrund.

So durfte die Fotografin (dank der es diese schönen neuen Bilder gibt) auch in respektvollem Abstand hinter oder neben Addi und seinem Gassigänger laufen, ohne dass der stattliche Rüde eine Reaktion gezeigt hätte. Auch Jogger, die an ihnen vorbeiliefen, interessierten ihn nicht. Er sah, „Herrchen weiß Bescheid, also muss ich mich nicht kümmern“.  War der aber unaufmerksam, verbellte Addi sehr wohl sich „anschleichende“ Spaziergänger, etc.

Addis Gassigeher nimmt ihn ab und zu auf sein Grundstück mit, wo der Bursche sich ruhig verhält, solange „Herrchen“ dabei ist.  Von seinem schattigen Aussichtsposten aus hat er aber immer alles im Blick. Familienmitgliedern gegenüber ist er freundlich und treu ergeben. Fremdem Besuch dagegen nicht.

Addi braucht relativ lange, bis er neue Menschen akzeptiert. Es kann aber auch durchaus passieren, dass er einzelne Personen von Anfang an nicht leiden kann. Dies zeigt er unmissverständlich an und man sollte diese „spontane Antipathie“ keinesfalls unterschätzen. Der Kangal-Rüde meint es dann absolut ernst und wird sich nicht umstimmen lassen! 

Addis Gassigeher hat ein sehr ruhiges, unaufgeregtes und souveränes Auftreten. Dies trägt im Wesentlichen dazu bei, dass er ihn als Entscheidungsträger akzeptiert. Die beiden genießen ihre gemeinsame Zeit. Und für Addi ist es schön, solch eine Bezugsperson zu haben, der er vertrauen kann und bei der er seinen inneren Wachhund auch mal kurz ausschalten darf.

Addi

Kangal, unkastrierter Rüde, 56 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2015 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Addi wartet schon seit über 7 Jahren auf ein kangal-gerechtes Zuhause! 

14. November 2017:

Nicht einmal 24 Stunden hatten Addis Überbringer den großen Rüden, als sie ihn wegen völliger Überforderung im Tierheim abgaben! Ursprünglich hätte Addi wohl auf dem Grundstück einer Verwandten untergebracht werden sollen, die dann absagte und so fand sich der große Hund mitten in Zwickau in einer kleinen Wohnung auf dem Balkon wieder…

Dementsprechend sind unsere Kenntnisse über Addis Vorgeschichte auch gering. Offenbar hat er zuvor sehr ländlich gelebt, da er Pferde, Schweine und Rinder kennen soll. Eine Umgebung, die auch wesentlich besser zu einem Kangal passen würde als eine Wohnung in der Innenstadt.

Vermutlich hat er in der Vergangenheit nie soziale Kontakte zu anderen Artgenossen gehabt. Sein Verhalten anderen Rüden gegenüber ist sehr problematisch, bei Hündinnen reagiert er hingegen zum Teil sogar ängstlich.

Kangals gehören zu den sogenannten Herdenschutzhunden. Diese Hunde wurden – anders als z.B. Schäferhunde und Collies, die Viehherden mit den Menschen zusammen hüten – für den selbständigen Schutz der Herden gezüchtet. Bis heute leben Kangals (oder „anatolische Hirtenhunde“) in den dünn besiedelten Gebieten der Türkei mitten in ihren Schaf- oder Ziegenherden und sehen ihre Eigentümer oft tagelang nicht. Ihr Job ist es, die Herde zu schützen und dabei machen sie keinen Unterschied zwischen Wölfen oder Menschen, denn sie müssen auch Viehdiebe in die Flucht schlagen. Dementsprechend sind Kangals Fremden gegenüber skeptisch und sind äußerst wachsam – alles Eigenschaften, die im dicht besiedelten Deutschland zum Problem werden können.

Soweit wir Addi bislang selbst beurteilen können, benötigt er eine selbstbewußte, souveräne Führung und läßt sich dann auch gut händeln. Es dauert allerdings einige Zeit, bis er neue Personen akzeptiert. Am besten ist es, wenn der oder die „Neue“ über seine Bezugsperson eingeführt wird.

Für Addi wünschen wir uns ein neues Zuhause mit großem, sicher eingezäunten Grundstück und neue Eigentümer, die entweder bereits Herdenschutzhund-Erfahrung haben oder sich zumindest intensiv mit dem besonderen Charakter dieser Hundegruppe auseinandergesetzt haben.

Bitte beachten Sie: Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Angelo

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierter Rüde, orthopädische Probleme, ca. 57 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende 2022 im Tierheim St. Pölten (Österreich)

Angelo kam zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder Napoleon aus einer sehr schlechten „Zucht“ und Haltung zu uns ins Tierheim.

Unser tapferer Teddybär zeigt, wie schwer es Qualzuchten haben können. Mastini haben rassetypisch oft zu viel Haut, durch ihr immenses Gewicht (bis zu 60 kg und mehr) gehen Gelenke und Hüfte kaputt und sie bekommen in den meisten Fällen X-Beine. So auch Angelo. Sein Alltag ist begleitet von Schmerzen und er ist, genau wie der Rest seiner Familie, auf Medikamente und auch auf Spezialfutter angewiesen.

Angelo hat es nochmals schwerer als die beiden anderen Mastini, weil er so starke Probleme mit seinen Beinen hat, dass eine aufwendige Operation notwendig ist.

In Absprache mit unserer veterinärmedizinischen Versorgung (Tierarztpraxis Pottenbrunn) und unserem langjährigen Kooperationspartner und Experten Dr. Lorinson wird er die bestmögliche Versorgung erhalten. Sobald sich Angelo von der Operation erholt hat, wird er außerdem eine optimale Physiotherapie erhalten!

Für die Zeit nach den ganzen Strapazen wünschen wir für Angelo eine bestmögliche Pflegestelle, die auch mit solch großen Hunden und den mit ihnen verbundenen Aufgaben und Problemen gut zurecht kommt!

Das hat unser Großer selber zu sagen:

Hallo, ich bin Angelo!

Gemeinsam mit meinem Bruder und unserer Mama kam ich aus fürchterlichen Verhältnissen ins Tierheim. Hier hat sich recht schnell gezeigt, dass ich körperlich leider nicht ganz so gut herangewachsen bin. Das kommt davon, wenn Leute unkontrolliert vermehren. 🙁 Mit Unterstützung komm ich aber ganz gut damit zurecht!

Ich habe die Freuden am Spaziergehen für mich entdeckt. Riesenrunden kann ich natürlich nicht drehen, aber die Zeit draussen genieße ich sehr. 😀

Mein neues Zuhause sollte einen schönen Garten oder einen Hof haben, da ich ja nicht der kleinste Hund bin und gerne meinen Platz brauche. Ich wünsche mir auch eine Familie, die schon etwas Erfahrung mit uns Mastini hat. Andere Tiere kenne ich nicht und ich würde auch gerne der Einzelkönig bleiben.

Nun wünsche ich mir mein Traumzuhause bei Leuten, die sich bewusst sind, dass ich einiges an Unterstützung brauche.
Ich hoffe sehr, ihr gebt mir diese Chance!

Euer Schlabberbär Angelo

P.S. Wenn du mich nicht aufnehmen kannst, dann spende bitte eine Kleinigkeit, um dems Tierheim bei den hohen Tierarzt-Kosten finanziell unter die Arme zu greifen! 

Spendenkonto:

Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG
IBAN: AT52 2025 6000 0002 4208
Betreff: Angelo

oder  PayPal Spendenkonto:
http://paypal.me/tierheimStPoelten
Betreff: Angelo

Kontakt:

Tierschutzverein St. Pölten

eMail: office@tsvstp.at
Tel: +43 (2742) 772 72

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bruno

Cane Corso-Neufundländer-Mischling, unkastrierter Rüde, 71 cm groß, 50,3 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.03.2022 im Tierheim Hanau

Bisher erleben wir Bruno als freundlichen Hund – solange man nicht versucht, ihn einzuschränken, indem man ihm z.B. in’s Halsband fasst oder ihn zurückschickt. Er lässt sich nicht gerne etwas sagen und will lieber selbst entscheiden. So hat er es (leider) vermutlich in der Vergangenheit gelernt. Bruno trägt daher vorsichtshalber einen Maulkorb.

Impfen und Wiegen beim Tierarzt hat mit Absicherung durch den Maulkorb prima geklappt. Das Mitfahren im Auto kennt Bruno.

Für Begegnungen mit Artgenossen lassen wir den Großen derzeit noch an der Leine. Dabei zeigt er sich mit Hündinnen verträglich, Rüden akzeptiert er, wenn sie sich ihm unterordnen.

Das Laufen an der Leine klappt gut, sieht er allerdings andere Hunde, beginnt er zu ziehen. Einige Grundkommandos kennt Bruno bereits.

Unser 50kg-Paket braucht ein Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen (ohne Kinder). Sie sollten mit ihm freundlich-konsequent all das nachholen, was leider bisher in seiner Erziehung versäumt wurde. Gerne unterstützt seine neuen Menschen dabei unser Hundetrainer.

In seinem neuen Zuhause sollten keine weiteren Hunde oder anderen Tiere leben. Optimal wäre ein Haus mit Garten oder Hof für ausreichend Bewegungsfreiheit.

Kontakt:

Tierheim Hanau

Tel: (06181) 45 116
email: kontakt@tierheim-hanau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 06. Januar 2023: Toro ist großer Bursche, der uns mit seinem Blick aus den dunklen schönen Augen immer wieder zu fragen scheint: „Wann darf ich das Tierheim für immer verlassen?“

Ja, lieber Toro, wir wissen es nicht und das macht uns sehr traurig. Oft haben wir dich vorgestellt, auch in den sozialen Medien bist du immer wieder präsent. Es gab Menschen, die sich für dich interessierten. Diese Menschen haben dir aber nicht gefallen und du hast es ihnen gezeigt. Bei den Menschen, die du kennst und magst, bist du hingegen ein anhänglicher und grundsätzlich freundlicher Hund.

Du gehst gerne nach draußen, das Revier abschnüffeln, legst aber keinen großen Wert auf ausgiebige Spaziergänge. Viel lieber möchtest du im Schatten der Bäume ausgiebig chillen und die Streicheleinheiten deiner Lieblingsmenschen genießen.

Deine zukünftigen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen und in der Lage sein, dich sicher zu führen. Eine gerechte, liebevolle und konsequente Erziehung sind für dich, allein aufgrund deiner Größe, unerlässlich. Bestärkung durch positive Signale, Verständnis und Geduld sind gefragt.

Und nicht zu vergessen: du bist ein sehr gelehriges Kerlchen, das gerne noch viel lernen mag. Eindrucksvoll hast du uns das beim Clickertraining bewiesen. Noch nie die Geräusche des Clickers gehört und trotzdem nach kurzer Zeit verstanden, welches Signal davon ausgeht!

Wir sind mega stolz auf dich und im Video können sich alle überzeugen, wie toll deine Tierpflegerin Susi & du das gemeistert haben!

Lieber Toro, nun hoffen wir, dass sich schon bald die Menschen melden, die dich so mögen wie du bist – nämlich einzigartig liebenswert.

Toro

Dogo Argentino-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 70 cm groß, 63 kg schwer, 10 Jahre alt.
Standort: seit 2017 im Tierheim Kandelhof

Toro wartet schon seit über 5 Jahren auf ein neues Zuhause!

7. April 2019:

Toro ist ein liebenswerter Prachtbursche, der uns mit seiner lustigen Art oft zum Lachen bringt. Kommt man in seine Nähe, begrüßt er die Zweibeiner mit einem Grinsen über’s ganze Hundegesicht. Da kann die Welt untergehen, bei Toros Anblick geht die Sonne auf. 🙂

Toro ist ein recht gemütliches Kerlchen. Er geht gerne nach draußen, um sein Revier abzuschnüffeln, legt aber keinen großen Wert auf ausgiebige Spaziergänge. Viel lieber möchte er Sofa-Hund sein und ausgiebig chillen, wobei natürlich auch Streicheleinheiten nicht zu kurz kommen dürfen.

Bei einem kürzlichen Tierarztbesuch ist er durchgecheckt und für topfit befunden worden. Trotz seiner Masse hat er auch keine orthopädischen Probleme.

Toro ist ein anhänglicher und grundsätzlich freundlicher Hund, aber er sucht sich seine Menschen selbst aus und es gibt durchaus auch Zweibeiner, die er nicht mag und denen er das auch lautstark zeigt. 😉 Toro ist ein sehr kopfstarker Hund und lässt sich nur ungern Grenzen setzen. Wenn es ihm zu bunt wird, kann er durchaus auch mal schnappen.  Es sind also Menschen gesucht, die sich dieser Herausforderung stellen wollen, die unbedingt die Erfahrung haben, Signale des Hundes zu erkennen und die in der Lage sein, Toro sicher zu führen.

Eine gerechte und konsequente Erziehung sind allein schon aufgrund seiner Größe unerlässlich. Bestärkung durch positive Signale, Verständnis und Geduld sind gefragt. Dann wird sich Toro zu einem selbstbewussten, sicheren Begleiter für Sie entwickeln, der seiner Familie stets ein verlässlicher, liebevoller Freund sein wird.

Toro würde am liebsten in ein ruhiges Zuhause ziehen, ohne Kinder, ohne viel Hektik und Trubel, wo er zwar dazugehören und dabei sein, aber auch mal in Ruhe dösen darf. Ideal wäre eine Einzelperson oder eine kleine Familie mit Haus und Garten. Auch wenn er gelassen auf Artgenossen reagiert, will der Bursche mit seinesgleichen nichts weiter zu tun haben, gerne möchte er deshalb als „Einzelkind“ bei Ihnen einziehen.

Gefällt Ihnen unser gemütlicher, bei Freundschaften etwas wählerischer Sofa-Liebhaber? Dann kommen Sie gerne bei uns im Tierheim vorbei und lernen den stattlichen Rüden persönlich kennen. Toro und wir freuen uns auf Sie. 🙂

Kontakt:

Tierschutzverein Plauen und Umgebung e. V.
Am Kandelhof 1a
08538 Weischlitz OT Krebes

Tel: (037 433) 54 42
eMail: info(at)tierheim-kandelhof(dot)de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nami

Kangal-Hirtenhund-Mischling, Hündin, geimpft, entwurmt und gechipt, ca. 10 Jahre alt.
Standort: Tierheim Stendal (Sachsen-Anhalt)

Nami ist eine gelungene Mischung aus “Gute-Laune-Bärin” und “Offensive-Tackle”! 😉

Wie eine Football-Spielerin den Ball, beschützt auch Nami all diejenigen, die sie fest in ihr großes Herz geschlossen hat. Dabei trifft die hübsche Kangal-Mix-Dame gern eigene Entscheidungen und begegnet selbst neuen Situationen mutig. Wer allerdings zum Team gehören darf, überprüft Nami genau und wählt ihre vierbeinigen Teammitglieder nach Sympathie aus.

Neben gutem Futter genießt sie vor allem ausgiebige Schmuseeinheiten mit ihren Lieblingsmenschen, geht gern baden und haut ihren menschlichen Spielgefährten auch mal vor lauter Freude die großen Pranken ins Gesicht. 😉

Nami wünscht sich ein neues Zuhause mit genügend Auslauf und Familienanschluss. Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden sollte ebenfalls bereits vorhanden sein.

Kontakt:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim “Edith Vogel” Stendal-Borstel

Tel: (03931) 216 363
email: info@tierheim-stendal-borstel.de

Website: Tierheim Stendal – Selbstauskunft

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 02. Dezember 2022: Rica ist vor ein paar Monaten auf eine private Pflegestelle bei ihrer Langzeit-Gassigängerin umgezogen, muss dort allerdings nach wie vor im Zwinger leben, da im Haushalt bereits zwei Hunde sind, mit denen das direkte Zusammenleben aufgrund ihrer Unverträglichkeit nicht funktionieren würde. Auch wenn dies eine deutliche Verbesserung zum Aufenthalt in einem Zwinger im stressigen Tierheim bedeutet, sucht Rica weiterhin ein sehr hundeerfahrenes Zuhause als Einzelhündin.

Bei ernsthaftem Interesse an Rica stellt das Tierheim gerne den Kontakt zur Pflegestelle her, die dann ein Kennenlernen mit Rat und Tat begleitet.

Update 11. September 2021: Rica ist Anfang 2020 so gerade noch dem Tod von der Schippe gesprungen, da sie plötzlich immer wieder Blut und unverdaute Futterreste im Kot hatte und immer weiter abnahm. Eine umfangreiche Diagnostik ergab zunächst nichts Eindeutiges. Einzig die stark erhöhten Lipase-Werte deuteten darauf hin, dass die Bauchspeicheldrüse Probleme macht, weshalb sie nun Enzyme zum Futter bekommt. 

Letzten Endes wurde im März ein Termin zum Röntgen und anschließend zur Endoskopie vereinbart. Da beim Röntgen Auffälligkeiten an der Gebärmutter und am Darm zu sehen waren, wurde Rica sofort operiert.  Bei der OP stellte man eine hochgradige Gebärmutterentzündung fest, außerdem hatte sich der Blinddarm in den Dickdarm gestülpt. Blinddarm und Gebärmutter wurden daher entfernt. Und Rica hat sich glücklicherweise wieder vollständig erholt.

Da beim Röntgen als Nebenbefund Spondylosen sowie geringgradige Veränderungen an den Hüften aufgefallen waren, bekommt sie seither unterstützend Gelenktabletten.

Obwohl Rica nach wie vor „gut zu Fuß“ ist, gerne geworfenem Spielzeug nachrennt und nicht mehr lahmt, sollte sie vorsichtshalber in eine ebenerdige Wohnumgebung umziehen. 

Verhaltenstechnisch hat sich bei Rica nicht wirklich was geändert. 😉

Bei ihr bekannten Personen ist sie unglaublich verschmust und freut sich über deren Aufmerksamkeiten. Andere Hunde findet sie nach wie vor doof, aber ihre Gassigängerin bemüht sich um Besserung und hat bereits erreicht, dass Rica es gerne und gut akzeptiert, wenn man ihr die Führung abnimmt und Situationen für sie regelt. Tut man das nicht, klärt sie die Situation so, wie sie es für richtig hält. Sie braucht also definitiv sehr erfahrene Menschen an ihrer Seite.

Rica

Alano-Mischling (Einstufung durch das Veterinäramt), kastrierte Hündin, 60 cm groß, 34,6 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.07.2022 in einer privaten Pflegestelle, vorher seit 31.01.2018 im Tierheim Dortmund

Rica wartet nun schon seit fast 5 Jahren auf einen erfahrenen Einzelplatz!

29. August 2019:

Rica ist offenbar bereits in jungem Alter durch mehrere ungeeignete Hände gegangen. Bei den letzten Vorbesitzern (zwei Obdachlosen, die sie angeblich nur drei Wochen zuvor aus den Niederlanden übernommen hatten) gab es leider einen Beißvorfall mit Menschen, der dem Ordnungsamt angezeigt wurde, weshalb sie behördlich auf Gefährlichkeit überprüft wurde. In dieser Überprüfung wurde schnell klar, dass die Hündin in den Händen der ehemaligen Halter eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. Sie wurde daraufhin sichergestellt und später an das Tierheim übereignet.

Rica ist nach der Überprüfung als individuell gefährlich eingestuft worden und zählt damit zu den §3 Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW.

Abgegeben wurde Rica als Hollandse Herder-Cane Corso-Mischling. Da wir jedoch keine anerkannten Zuchtpapiere von ihr haben, wurde sie vom Veterinäramt als Alano-Mischling eingestuft.

Rica zeigt sich mittlerweile bei uns dem Menschen nach anfänglicher Skepsis durchaus zugänglich, und ist – sobald sie aufgetaut ist und die Zweibeiner mag- ein richtig toller, sehr anhänglicher und verschmuster Hund. Ihr Verhalten gegenüber Kindern ist unbekannt. Sie sollten aufgrund ihrer stürmischen Art jedoch älter, standfest und hundeerfahren sein.

Rica ist sehr lebhaft, aktiv, verspielt, selbstbewusst, wachsam und weist einen guten Grundgehorsam auf, wenn ihr Hundeführer selbstbewusst und konsequent mit ihr umgeht.

Leider ist Rica nach wie vor nicht gut auf andere Hunde zu sprechen. Fremde Artgenossen werden massiv angestänkert und verbellt. Sehr selten trifft man auf einen, der ihr sympathisch ist. Bei direkten Begegnungen würde sie definitiv keine Gefangenen machen und braucht dementsprechend Menschen, die ihr auch körperlich gewachsen sind, um sie entsprechend zurückhalten zu können. Auch sollte man wissen, dass Rica inbesondere bei Leinenbegegnungen überdreht und dabei gelegentlich auch Übersprungshandlungen (Schnappen) gegen ihren Hundeführer zeigt.

Laut letzter tierärztlicher Untersuchung (11.03.2019) ist Rica gesundheitlich absolut unauffällig. Trotzdem sollte ihr neues Zuhause maximal in der ersten Etage liegen, da sie nicht jünger wird und es gerade älteren, großen Hunden irgendwann schwer fällt, viele Treppen zu steigen.

Eine reizarme, ländlichere Wohnumgebung ist wünschenswert, in der man stressfrei und ohne ständige Hundebegegnungen lange Runden drehen und gemeinsam aktiv sein kann.

Ricas neue Besitzer müssen viel Erfahrung mit Hunden aufweisen können und ihr körperlich entsprechend gewachsen sein.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 50 11 570
Telefonzeiten: Mo, Di, Mi, Fr 12-14 Uhr; Sa, So, feiertags 12-13

Email: tierheim@dortmund.de oder hund-tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Wilhelm

Dogo Canario, (noch) unkastrierter Rüde, fast 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 14.12.2021 im Tierheim Berlin

Wilhelm kam als Fundtier zu uns ins Tierheim Berlin.

Der hübsche Kerl wird nur an Rassekenner, die die nötigen körperlichen und fachlichen Kenntnisse vorweisen können, vermittelt. Grundsätzlich lässt sich Wilhelm gut mit Futter motivieren, was das Arbeiten mit ihm erleichtert.

Gegenüber anderen Hunden kam es mit Wilhelm leider schon zu Beißvorfällen und auch generell zeigt sich der stattliche Rüde noch recht aggressiv an der Leine. Andere Hunde mag er überhaupt nicht.

Wilhelm möchte aufgrund orthopädischer Probleme in ein ebenerdiges Haus mit Garten ohne Kinder ziehen. Eine ländliche Umgebung wäre am besten – unter anderem auch deswegen, weil er noch ziemlich bellfreudig ist. Dementsprechend gut bewacht er allerdings auch sein Zuhause.

Bitte beachten Sie, dass Wilhelm in manchen Bundesländern auf der Rasseliste aufgeführt wird.

Wenn Sie Wilhelm ein Zuhause schenken möchten, senden Sie uns bitte unter Angabe Ihrer Telefonnummer und Beschreibung Ihrer Lebensumstände sowie vorhandener Erfahrung mit Dogo Canarios eine aussagekräftige E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

Tel. (030) 76 888 0
email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 12. November 2022:  Cleo wartet schon über 2 Jahre  im Tierheim auf „Molossermenschen“, die nicht nur ein bildschönes Knutschgesicht sehen, sondern denen auch bewusst ist, dass sie nicht immer nett ist und dementsprechend souverän geführt werden muss. Das Training, das man noch Cleo investieren muss, lohnt sich aber auf jeden Fall!

Cleo ist übrigens nicht unverträglich mit anderen Hunden, aufgrund ihrer Unsicherheit sollte ein vorhandener Zweithund jedoch absolut stabil und ihrer Größe gewachsen sein.

Cleo

American Bulldog, kastrierte Hündin, 57 cm groß, 34 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit Ende August 2020 im Tierschutzliga-Dorf, nun im Tierheim Bückeburg

13. März 2021:

Cleo wurde wegen Überforderung der Halter bei uns abgegeben. Die junge Hündin kam als Junghund zu der Familie und wurde leider nicht wirklich erzogen. Sie entwickelte eine ausgesprochen starke Leinenaggression gegenüber Mensch und Tier, was bei einem Hund dieser Gewichtsklasse natürlich nicht so einfach ist.

Cleo ist ein sehr unsicheres, misstrauisches Hundemädchen, das Zeit braucht, um mit fremden Menschen warm zu werden. Hat sich die Hündin erst einmal eingewöhnt, ist sie eine absolute Knutschkugel: extrem kuschel- und anlehnungsbedürftig, verspielt und treu.

Aufgrund ihrer Unsicherheit braucht Cleo eine konsequente, souveräne Führung durch ihre Halter, damit sie nicht wieder in ihre Leinenaggression zurück fällt.

Cleo ist absolut stubenrein und bleibt problemlos stundenweise alleine im Haus.

Wer sich für Cleo interessiert, sollte am besten mit einem guten Hundetrainer zusammen arbeiten, um ihre Verhaltensprobleme dauerhaft in den Griff zu bekommen.

Mehr Bilder und das Kontaktformular: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier?animal_id=15675

Kontakt:

Tierheim Bückeburg
Hasengarten 6
31675 Bückeburg

Tanja Tiedtke

Tel: (05 722) 52 20
EMail: tierheim-bueckeburg@tierschutzliga.de

Webseite: https://tierschutzliga.de/tierheime/tierheim-bueckeburg

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 11.November 2022: Snoopy befindet sich nun schon seit 8 Jahren (!) im Tierheim und wird sein Leben wohl auch dort beenden, wenn nicht langsam ein kleines Wunder passiert und DER richtige Mensch auftaucht, der den kleinen Opa richtig zu nehmen weiß. 🙁

Update 23. Januar 2021: Snoopy ist und bleibt wohl auch im Alter ein Hund mit „special effects“. Dabei ist er für erfahrene und absolut konsequente Hund’ler, die ihn aufgrund seiner Größe und seines niedlichen Aussehens nicht unterschätzen, wirklich gut zu händeln! 

Snoopy wurde vor eine Weile im Hundezentrum Baumann vorgestellt. Er hat sich dort in der fremden Umgebung extrem selbstsicher gezeigt, was sogar den Fachmann überrascht hat. 😉 Seitdem wird auch im Tierheim mehr mit Snoopy gearbeitet und so hat sich seine Futteraggression auch schon deutlich gebessert.

Im Tierheim hat Snoopy erstmals einen richtig guten Freund gefunden, einen Chinesischen Schopfhund, der ihn immer auf seinen Spaziergängen begleitet hat, mittlerweile aber vermittelt wurde. Aber auch mit zwei deutlich größeren Herdenschutzhunden kommt er gut klar.  

Wer gibt dem kleinen Kerl endlich eine Chance? Wir würden uns alle unglaublich freuen, wenn er nicht bis zu seinem Ende im Tierheim leben müsste….

Snoopy

Pinscher-Mischling, unkastrierter Rüde, 40 cm groß, 11,8 kg schwer, 13 Jahre alt.
Standort: seit 2014 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Snoopy wartet schon seit über 8 Jahren auf ein neues Zuhause!

24. Januar 2018:

Snoopy hatte in seinem bisherigen Leben schon mehrere Besitzer, die ihm allesamt weder Kontinuität noch Konsequenz im Miteinander von Mensch und Hund aufzeigen konnten. So wurde er lieber weitergereicht, wenn er sich unangemessen verhielt. Auch bei seiner letzten Eigentümerin war er nur ein Jahr und wurde schließlich abgegeben, weil sie ins Krankenhaus musste und niemand mit ihm klar kam.

Beschreibung laut Vorbesitzerin:
„Ist Fremden gegenüber aggressiv, knurrt Menschen, die in die Wohnung kommen an und greift sie an, zeigt Aggressionsverhalten bei Joggern und Radfahrern, hat Leute in Restaurants gebissen, wenn sie am Tisch vorbeiliefen und verteidigt sein Futter und Spielzeug. Ohne Leine konnte er auch nicht laufen, weil er dann streunte.“

Solches Verhalten deutet darauf hin, dass Snoopy keine Regeln kennengelernt und so die Führungsrolle selbst in die „Pfote“ genommen hat. Sicherlich hat man aber auch seine Hundepersönlichkeit nicht erkannt und seine Bedürfnisse ignoriert.

Wir haben im Tierheim dann auch genau den Hund kennengelernt, den man bei dieser Beschreibung erwartet: Snoopy hat offenbar nie konsequente Regeln kennengelernt und Menschen, die für ihn eine klare Führungsrolle übernehmen und an denen er sich orientieren kann. Stattdessen haben „seine Menschen“ alles so gestaltet, wie er es wollte, denn er hatte gelernt, mit Knurren und Beißen die Führung selbst zu übernehmen. Mit dieser Chef-Rolle konnte der kleine Mischling aber niemals klarkommen…

Seit seiner Aufnahme hat Snoopy nach einigen Startschwierigkeiten eine großartige Wandlung durchlebt!

Er zeigt ihm bekannten Menschen gegenüber weder Aggression noch sonstige Verhaltensauffälligkeiten. Mit Artgenossen, speziell mit Hündinnen, verträgt er sich meist gut, bei Rüden entscheidet er nach seinen Kriterien oder auch manchmal aus der Situation heraus, aber es bleibt stets im Rahmen des Händelbaren.

Bemerkenswert ist sein enormer Bewegungsdrang, Streicheleinheiten sind für ihn eher zweitrangig. Seine Devise lautet : Immer der Nase nach und das stundenlang und mit möglichst viel Tempo! 🙂

Für Snoopy suchen wir selbstbewusste, aber auch sensible Menschen, die den Rüden nicht weiter verhätscheln („der arme Hund soll es jetzt schön haben…„), sondern ihm klare Regeln aufzeigen, ihm Orientierung geben und ihm das Gefühl vermitteln, dass er sich auf seine Menschen verlassen kann.

Pinscher-Mischlinge sind agile, in der Regel auch lernfreudige Hunde, die man gut auch geistig fordern kann („Intelligenz-Spiele“, Agility, Unterordnungsübungen). Genauso wichtig sind aber auch Zeiten der Ruhe, in denen Snoopy lernen kann, dass er sich auch einmal entspannen darf, weil seine Menschen sein Leben regeln. Geduld und Ausdauer werden sicherlich notwendig sein, um Snoopy zu formen, aber wir sind uns sicher, dass es sich lohnt…!

Bitte beachten Sie:
Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 28. Oktober 2022: Amy ist jetzt seit über einem Jahr bei uns und hat leider schon mehrere Gassigeherinnen gebissen. In ihrer Aufregung lenkt sie bewusst um und geht das andere Ende der Leine an. Grenzen und Korrektur gab es für sie wohl bisher nicht. 

Der Maulkorb war tatsächlich ein langwieriges Thema, das wir allerdings aus der Welt schaffen konnten. Amy liebt ihn nicht, trägt ihn aber inzwischen mit Fassung. Wir haben mittlerweile mit gezieltem Training in stressigen Situationen begonnen, ganz langsam, step-by-step. Aktuell möchten wir natürlich noch von einer Vermittlung absehen, allerdings wollen wir Amy keine Chance verbauen.

Wenn es da draußen also Menschen gibt, die sich einen Asiaten mit Charakter zutrauen, sind wir gerne bereit, diese direkt ins Training miteinzubeziehen und entsprechend anzuleiten. Amy hat es verdient!

Update 10. Februar 2022: Amy mit dem einmalig süßen Knautschgesicht kam mit einem beidseitigen Entropium zu ins Tierheim. Das bedeutet, dass ihre unteren Augenlider nach innen eingestülpt waren. Die Wimpern haben also permanent die Bindehaut und auch die Hornhaut gereizt. Sehr unangenehm! Infolge dessen kam es mehrfach zu einem Nickhautvorfall und ihre Äuglein haben einfach immer getränt.

Vor einigen Wochen hatte Amy einen operativen Eingriff, bei dem die Lider korrigiert wurden.  Drei Wochen nach ihrer OP durfte sie endlich die lästige Halskrause ausziehen und jetzt ist sie mit klarem Blick auf der Suche nach ihrem eigenen Heim.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause ohne Kinder und vor allem ohne andere Tiere, denn Amy hat einen äußerst ausgeprägten Jagdtrieb.

Amy

Shar Pei, unkastrierte Hündin, ca. 25 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 29.07.2021 im Tierheim Düren

30. September 2021:

Amy hatte bisher kein sehr schönes Leben. Sie wurde hin und her gereicht, aus der einen Misere gerettet, dann aber erneut abgegeben, zwischengeparkt und wieder abgeschoben. Letztendlich ist sie jetzt bei uns im Tierheim gelandet und bekommt nun endlich die Zeit, die sie braucht, um sich zu akklimatisieren.

Amy sucht sich – ganz Shar Pei – ihre Menschen gerne selber aus. Wenn sie merkt, dass man ihr nichts Böses will, taut sie auf und beäugt einen nicht mehr ganz so misstrauisch. 😉 Trotzdem sollte man ihre Individualdistanz unbedingt beachten. Amy möchte nicht bedrängt werden, auch wenn es um’s Kuscheln geht. Sie ist zwar eine absolute Schmusemaus… allerdings nur, wenn sie echtes Vertrauen hat. Das typische „Oma-Enkel-Backenkneifen“ kann sie an ihren empfindlichen Shar Pei-Fältchen gar nicht leiden!

Bei Spaziergängen ist Amy eine sehr angenehme Begleitung. Sie läuft gut an der Leine und zieht nicht. Hundebegegnungen verlaufen ruhig, solange niemand an ihr Interesse zeigt. Wird sie angebellt, reagiert sie schon mal mit Gegenkrawall.

Amy kann leider überhaupt nicht mit Stress und Unruhe umgehen. Einen ruhigen Gassi-Kollegen nutzt sie als Ruhepol, durch einen aufgeregten Begleiter wird sie ebenfalls unruhig und dreht auf.

Sie geht mit fast jedem netten Hundekollegen Gassi, allerdings kann sie in ihrem Zuhause gut auf weitere Gesellschaft verzichten. Außerdem zeigt die kleine Shar Pei-Knutschkugel einen ausgeprägten Jagdtrieb. Es sollten also besser gar keine anderen Tiere im Haushalt leben.

Anfangs war Amy sehr kopfscheu und es brauchte eine ganze Weile, bis das Geschirranziehen endlich positiv abgespeichert wurde. Schnelle Bewegungen am Kopf verunsichern sie aber immer noch. Was ihr genau widerfahren ist, darüber können wir natürlich nur spekulieren. Fakt ist: der Maulkorb ist bei ihr negativ behaftet und sie weicht nicht nur jeglichen Manipulationen an Ohren, Augen oder Pfoten aus, sondern zeigt deutlich, dass sie sich bei Zwang wehren würde. Daran arbeiten wir natürlich schon, aber das wird noch eine Weile dauern.

Kontakt:

Tierheim Düren
Am Tierheim 2
52355 Düren

Telefon: (02421) 99 85 50 –  Mo-Sa 14-16.30 Uhr
Email: info@tierheim-dueren.de

Unsere Tiervermittlung findet zurzeit nur auf Termin statt.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Erna

Herdenschutzhund-Hütehund-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, Mittelmeertest negativ, ca. 67 cm groß, ca. 55 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 02/2022 im Tierheim Emmendingen (Baden-Württemberg), Vermittlung über den TSV Europa

26. September 2022:

Ernas Mutter lebte alleine in den Bergen und auf den Feldern außerhalb von Zaragoza in Spanien. Nach der Geburt ihrer Welpen zog sie weiter umher, hatte keinen festen Platz. Ein engagierter Tierarzt vor Ort bemerkte, dass der Gesundheitszustand der Hündin immer schlechter wurde. Ihre Welpen waren hungrig und sie konnte die Kleinen nicht ausreichend versorgen, da sie selber keine Nahrung fand. Schließlich gelang es den Tierschützern, die Hundefamilie einzufangen.

Wie üblich wurden die Hunde zunächst in die städtische Perrera gebracht. Unsere spanische Tierschutzfreundin Julieta holte die Hundefamilie jedoch bald zu sich in ihr Tierheim Perros con Alma in Zaragoza. Hier konnten die Welpen in Ruhe und Geborgenheit wachsen und gedeihen.

Erna wurde nach Deutschland vermittelt und lebte zwei Jahre in einem Zuhause, wo es ihr sehr gut ging. Da sich die familiären Verhältnisse plötzlich geändert hatten, konnte die Familie Erna leider nicht mehr gerecht werden. Schweren Herzens gaben sie die bildhübsche junge Dame zu uns in’s Tierheim.

Nun suchen wir für die schöne Hündin erfahrene Menschen, die ihr sowohl eine souveräne und konsequente Führung als auch ein fürsorgliches, liebevolles und stabiles Zuhause schenken können.

Erna ist eine aufgeweckte Hündin, die es liebt, mit ihrem Lieblingsmenschen zu rennen und zu spielen. Nach schönen, erlebnisreichen Spaziergängen hüpft sie gerne in’s Wasser und erfrischt sich ausgiebig. Aber auch Kuscheln und Schmusen stehen bei Erna ganz oben auf der Agenda. Hingebungsvoll legt sie sich dabei auf den Rücken und lässt sich behaglich den Bauch kraulen. 🙂

Als Herdenschutz-/Hütehund-Mischling empfindet Erna es als ihre natürliche Aufgabe, Haus und Hof zu bewachen. Die hübsche Hündin ist aber auch für jeden Spaß zu haben und zeigt dabei einen hohen will-to-please. Nichts ist ihr so wichtig wie ihr Mensch, mit dem sie bedingungslos durch dick und dünn geht und den sie auch nicht mit anderen Hunden teilen möchte.

Haben Sie für Erna nicht nur einen Platz in Ihrem Zuhause, sondern auch in Ihrem Herzen frei? Dann melden Sie sich bei Ihrer im Kontakt genannten Vermittlerin, die Erna auch persönlich kennt und gerne ein Kennenlernen arrangiert.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Iris Leimstoll

mobil: (0151) 207 80 353
eMail: leimstoll@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16.Oktober 2022: Jahr um Jahr vergeht und Jambo wartet immer noch auf Menschen, die sich die Mühe machen, sein Vertrauen und seine Liebe zu gewinnen!

Jambo

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, 7 Jahre alt.
Standort: seit Mitte 2015 im Tierheim Reutlingen

Jambo wartet nun schon seit 7 Jahren auf ein passendes Zuhause!

14. Mai 2021:

Jambo kam ursprünglich im Alter von knapp 6 Monaten als Fundhund zu ins Tierheim. Durch sein abwehrendes Verhalten Menschen gegenüber war schnell klar, dass er sehr schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht haben muss und vermutlich sehr isoliert aufgewachsen ist. So ließ er bereits als Junghund keine körperliche Untersuchung zu und es fiel ihm sehr schwer, Vertrauen zu fassen.

Mittlerweile ist Jambo, mit einer kurzen Unterbrechung, seit 5 Jahren bei uns. In dieser Zeit hat er große Fortschritte gemacht und hat zu mehreren Personen (männlich/weiblich) einen guten Bezug und Vertrauen.

Jambo zeigt sich fröhlich, sehr verspielt, gelehrig und gut erzogen. Er geht unheimlich gerne spazieren, fährt gut im Auto mit und kann problemlos alleine bleiben.

Fremden Menschen gegenüber ist Jambo aber sehr misstrauisch geblieben, er möchte nicht angefasst oder bedrängt werden. Er braucht zwar sehr lange, um neue Menschen in seinen Freundeskreis aufzunehmen, doch es ist möglich.

Mit anderen Hunden ist er im Tierheim nicht verträglich, er kann aber entspannt an anderen Hunden vorbeigehen. Katzen mag er gar nicht.

Für Jambo suchen wir hundeerfahrene Menschen ohne Kinder in ruhiger Wohnlage, die sich anfangs viel Zeit zum Kennenlernen nehmen können und kein Problem damit haben, dass er in manchen Situationen einen Maulkorb braucht. Für Jambo sollte spezielle Hundeerfahrung vorhanden sein.

Kontakt:

Tierschutzverein Reutlingen u.U. e.V.

eMail: hunde@tierschutzverein-reutlingen.de
Tel: (07121) 144 806 -61, -63, -69

Internet: www.tierschutzverein-reutlingen.de

Tiervermittlungen finden nur mit vorheriger Kontaktaufnahme und Termin statt.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 12. Oktober 2022: Wir haben ganz tolle neue Bilder von dem bildschönen Buddy bekommen!

Buddy

American Bully, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 50 kg schwer, fast 3 Jahre alt.
Standort: tierheimähnliche Einrichtung in Hemmoor (Niedersachsen)

23. September 2022:

Buddy hatte leider keinen guten Start ins Leben. Als Welpe wurde er von seinem Züchter an eine Familie verkauft, die ihn relativ schnell weitergab. Doch auch dort konnte er nicht bleiben, so dass er erneut weitergereicht wurde. Sprich: Drei Vorbesitzer in knapp drei Jahren, die ihn alle aus banalen Gründen loswerden wollten. In seiner letzten Familie ging es ihm darüberhinaus definitiv nicht gut, denn als er vor einigen Monaten abgegeben werden sollte, war der arme Kerl stark abgemagert.

Leider war unsere Aufnahmestation zu dem Zeitpunkt rappelvoll und wir konnten Buddy nicht übernehmen. Wir konnten ihn allerdings auf einer privaten Pflegestelle unterbringen, wo er wieder aufgepäppelt und aufgefangen wurde. Der imposante Rüde zeigte sich hier grundsätzlich als angenehmer Mitbewohner, auch wenn  das Zusammenleben mit dem vorhandenen unkastrierten AmStaff-Rüden nicht immer unproblematisch war.

Vor einem knappen Monat durfte Buddy zum Probewohnen zu einer Familie mit drei Kindern (ab 8 Jahren) umziehen, da er bereits lange in einer Familie mit kleinen Kindern gelebt und sich dort vollkommen unauffällig gezeigt hatte. Obwohl es ein ausgiebiges Kennenlernen gegeben hatte und alles super lief, kam es nach ein paar Tagen zu einem Beissvorfall. Die genauen Umstände sind uns leider nicht bekannt.

Da Buddy nicht mehr in seine Pflegestelle zurückkonnte, sind wir notgedrungen etwas enger zusammengerückt und haben Buddy aufgenommen. Hier erleben wir ihn als einen zu jedem Menschen freundlichen Hund, der sich über jede Aufmerksamkeit freut.

Buddy ist ein kräftiger, starker Rüde, der sich hier bislang völlig unauffällig zeigt. Er scheint grundsätzlich verträglich zu sein und möchte mit anderen Hunden spielen. Bisher haben wir ihn aber nur mit einer Molosserhündin getestet, mit der er sich auf Anhieb gut verstanden hat. Er könnte also bei Sympathie zu einer stabilen und souveränen Ersthündin vermittelt werden.

Kinder dürfen nicht in seinem neuen Zuhause vorhanden sein. Auch Katzen und Kleintiere kommen nicht in Frage, da Buddy Jagdtrieb hat und auch auf Spaziergängen auf Bewegungsreize (Radfahrer inbegriffen) reagiert.

Buddy ist ein toller Hund, der aber noch etwas Erziehung braucht, insbesondere seine Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig. Da er aber gerne lernt und mit seinem Menschen zusammenarbeitet, sollte dies für erfahrene Molosser-Halter kein Problem sein.

Der Bursche ist stubenrein, kann alleine bleiben und ist kein Kläffer, der bei jedem Geräusch anschlägt. Wohnungshaltung wäre daher gut möglich. Buddy würde sich aber natürlich über ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten freuen, gerne auch mit der Möglichkeit, bei gutem Wetter in einem Hundepool zu plantschen. Er liebt Wasser nämlich über alles. Ansonsten gibt er sich aber auch sicher mit ausgedehnten Spaziergängen zufrieden, die ihn an einen See, Fluss oder Bach führen. 😉

Anmerkung MVH:
Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem American Bully nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines „gefährlichen Hundes“ verlangt werden, incl. einer gegebenenfalls erhöhten Hundesteuer.  

Kontakt:

Tierobhut e. V.
Mühlenreiher Weg 2
21745 Hemmoor

email: tierobhutev@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Cora

American Staffordshire Terrier-Dogo Canario-Mischling, kastrierte Hündin, 60 cm groß, 34 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.06.2021 im Tierheim Velbert, vorher im Tierheim Berlin

Die bildschöne und freundliche Cora kam im August 2019 ins Tierheim Berlin und wurde vom Tierheim Velbert in der Hoffnung übernommen, nun endlich ein Zuhause zu finden.

Cora hat ein sehr sensibles und feinfühliges Wesen, das man bei näherem Kennenlernen einfach nur lieben kann.

Fremde Menschen und Hunde verunsichern sie zunächst, so dass immer etwas Überredungskunst gefragt ist, damit sie mit neuen Gassigängern zum Spaziergang aufbricht. Ist das Eis dann aber erst einmal gebrochen, entwickelt sich Cora vom Angsthasen zum Kampfschmuser und kann von ihren Menschen gar nicht genug bekommen. 😉

Cora kennt einige Grundkommandos, ist stubenrein und will ihrem Menschen gefallen. Mit Artgenossen ist sie nach Sympathie verträglich, wobei sie Rüden deutlich bevorzugt und sich mit diesen auch auf stundenlanges Spielen einlässt.

Damit sich Coras rassebedinger Schutztrieb und ihre Unsicherheit nicht verschlimmert und sie lernt, dass sie sich auf den Menschen verlassen kann, ist eine klare Führung unabdingbar.

Als Staffordshire-Mix gilt Cora in NRW als Listenhund, weshalb an ihre Haltung einige Auflagen geknüpft sind.

Kinder ab 14 Jahren sind für Cora in Ordnung.

Kontakt:

Tierschutzverein Velbert-Heiligenhaus e. V.

Tel: (02051 ) 94 86 703
Email: info@tierheimvelbert.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tobito

Mastin Espagnol-Mischling, kastrierter Rüde, Mittelmeertest negativ, ca. 60 cm groß, ca. 50 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: Standort: seit 06/2021 in einer Pflegestelle von ADA Canals (Valencia, Spanien)

Das hat Tobito selber zu sagen:

Wisst ihr, was ich bin? Ein zu groß gewordener Welpe namens Tobito. Das „zu groß geworden“ fand zumindest meine Familie, die mich als Welpe aus dem Tierheim holte und mir mein erstes Zuhause schenkte. Leider ein Zuhause auf Zeit, denn ich musste wieder gehen.

Der nächste Versuch wurde mit einer Familie in Valencia gestartet. Leider hat es auch da nicht mit mir geklappt. Ich hätte zu viel Unfug angestellt. ICH würde ja behaupten, es lag an der nicht vorhandenen Auslastung, aber nun gut…

Meine Station Nummer Drei ist nun als Pflegehund bei Kirsty. Sie ist eine Tierpflegerin und betreut die Hunde im großen Refugio. Das war mal eine ehemalige Tötungsstation. Zum Glück ist das keine mehr!

Ich bin groß, das wisst ihr nun schon…. und ich brauche Beschäftigung. Also Auslastung in Form von Kopfarbeit, gemeinsames Entdecken der Welt und und und. Ich bin kein Couchpotato, höchstens nach einem aufregenden und aktiven Tag. Dann können wir uns auch mal gemeinsam aufs Sofa lümmeln. Oder ihr auf dem Sofa und ich in meinem Hundekörbchen. Das müsst ihr mir halt klar kommunizieren. Das mit der klaren Kommunikation ist übrigens auch erwähnenswert: eine Führungsperson, die mir liebevoll, aber klar und deutlich die Grenzen zeigt, ist das, was ich brauche. Also nicht heute so und morgen so. Besser wäre es, ihr seid so richtig konsequent mit mir. Das ist wirklich wichtig, denn sonst fang‘ ich wahrscheinlich wieder an, irgendeinen Blödsinn zu machen. Und das will ja keiner, oder? 😉

Falls bei euch Katzen wohnen oder Kinder: kein Problem! Die Kids sollten nur schon etwas älter sein und standfest. Ich bin nämlich manchmal etwas überschwänglich und unterschätze meine Größe etwas. Die Verantwortung für mich sollte immer bei euch liegen, ich werde nicht als großer Teddybär für eure Kinder vermittelt.

Mit Katzen habe ich schon zusammengelebt. Das waren recht dominante Katzen bisher, die haben mir also im Zweifel schon gesagt, woher der Wind weht. Daher hatte ich in der Vergangenheit eher wenig Interesse an ihnen und war froh, wenn wir nicht aneinander geraten sind.

Kommen wir zu meinen Artgenossen: Hündinnen, also schicke Mädels, mag ich sehr gerne. Bei meinen „Konkurrenten“, also den Rüden, entscheidet die Sympathie. Aktuell lebe ich in einem großen Rudel hier vor Ort. Pitbulls, kleine Mischlinge und Podencos sind meine täglichen Spielpartner. Meine frühere Ressourcenverteidigung von Futter habe ich abgelegt und kann mit allen unbeobachtet im Rudel fressen. Menschen neben meinem Futter stören mich auch nicht mehr.

An sich bin ich ein sehr freundlicher und liebevoller Jungspund, der mit den richtigen Menschen endlich gemeinsam die Welt entdecken möchte.

Meine Pflegerin Kirsty wünscht sich für mich keine Hundeanfänger, sondern hundeerfahrene Adoptanten, die zum einen mit meiner Größe und damit auch meiner Kraft klarkommen und zum anderen meine Charaktereigenschaften in die richtigen Bahnen lenken können. Außerdem sollte mein neues Zuhause, also Zuhause Nummer  Vier, das „Für-Immer-Zuhause“ werden. Ich möchte nicht noch einmal umziehen oder weitergereicht werden.

Lasst uns doch gemeinsam eine gute Hundeschule besuchen. Ich werde euch sicherlich begeistern, denn ich will euch ja auch gefallen.

Falls das Sofa tabu sein sollte, so besorgt mir einfach ein großes kuscheliges Körbchen für meine Ruhephasen und meldet euch umgehend bei meiner Vermittlerin. Auch bei Fragen zum Vermittlungs- und Transportablauf oder weiteren Infos zu mir steht sie euch gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Debora Wieler
(Sprachen: Deutsch, Englisch)

Tel: (07121) 470 675
mobil: (0176) 41 69 02 56  – Mo/Di/Mi nachmittags NICHT erreichbar
eMail: wieler@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Romulus

großer Mischling (evtl. mit Herdenschutzhund-Beteiligung), kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, c. 55 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Januar 2020 bei ADA Canals (Valencia, Spanien)

Bevor Romulus in die Obhut des Vereins kam, befand er sich schon mind. ein halbes Jahr in einer Tötung. Er wartet also schon über drei Jahre auf ein passendes Zuhause! 

Romulus ist nicht nur ein wunderschöner Rüde, sondern hat auch einen wunderbaren Charakter. Der Süße hat früher wahrscheinlich in einem der Sommerhäuser in der Nähe gelebt. Entweder wurde dieses verkauft wurde und er blieb übrig… oder seine Vorbesitzer kümmerten sich einfach nicht mehr um ihn. Also zog er irgendwann selber los, wurde aber schließlich auf der Straße von Polizisten aufgegriffen und ins Tierheim gebracht. Der arme Kerl war ganz abgemagert und voller Ungeziefer, war also schon länger auf sich alleine gestellt oder hatte es in seinem alten Zuhause nicht gut. Im Zwinger ist er sehr sauber, weshalb wir tatsächlich vermuten, dass er einmal ein Zuhause hatte.

Nun hat Romulus bei uns die Chance, endlich ein liebevolles und glückliches Zuhause für immer zu finden.

Mittlerweile ist der hübsche Rüde leider seit über drei Jahren auf der Suche und wir wundern uns tagtäglich, warum dieser Schatz noch nicht adoptiert worden ist. Natürlich ist er mit seinen circa 65 cm Schulterhöhe ein großer und ansehnlicher Hund – doch genau so groß sind auch sein Herz und die Liebe, die er zu geben hat.

Romulus sehnt sich so sehr nach einem richtigen Zuhause bei liebevollen Menschen, die ihn so nehmen, wie er ist. Denn dass er ein äußerst imposantes Kerlchen ist,  ist ihm schon bewusst und er ist dementsprechend auch sehr ausgeglichen. Diese Gelassenheit zeigt sich auch im Umgang mit anderen Hunden.  Mit Hündinnen und Rüden kommt er gut zurecht, mit dominanten Rüden haben wir ihn noch nicht getestet. Aktuell kommt er in einer bunt gemischten Gruppe in den Auslauf, versteht sich mit allen prima und nimmt bei ängstlichen oder jungen Hunden sogar die Rolle des Ziehvaters an.

Wir wissen zwar nichts Genaues über sein Vorleben, konnten aber zumindest feststellen, dass Romulus weder ängstlich noch schreckhaft ist, sondern stets freundlich und mutig.

Seit Romulus bei uns im Tierheim ist, merken wir von Tag zu Tag mehr, was für ein toller Hund er ist: Menschen gegenüber ist er immer freundlich und freut sich jedes Mal so sehr, wenn er den Zwinger verlassen und raus auf Spaziergänge gehen kann. Auch beim Tierarzt hat er sich toll verhalten. Aufgrund einer Verengung des Gehörgangs hatte er einige gesundheitliche Probleme, die jedoch fast ausgestanden sind.

Sein Mittelmeertest war bis auf Leishmaniose negativ, welche mit Domperidon zunächst erfolgreich behandelt wurde. Bei Wiederholung des Tests im März 2021 war der Titer im Grenzbereich und muss daher weiter beobachtet werden. Romulus wird selbstverständlich spätestes dann erneut getestet, wenn es eine Anfrage für ihn gibt.

Durch seine tolle Größe und sein imposantes Auftreten wäre es absolut super und auch wichtig, dass unser lieber Romulus ein Zuhause bei Menschen findet, die bereits Hundeerfahrung aufweisen und die auch bereit sind, mit ihm eine Hundeschule zu besuchen.

Ein ebenerdiges Zuhause wäre zudem das Beste für unseren Romulus. Perfekt wäre ein Zuhause mit Garten, was jedoch bei entsprechender Auslastung kein absolutes „Muss“ ist. Aufgrund seiner Größe sollten besser keine kleinen Kinder im Haushalt leben. Unser Romulus ist eben ein kleiner König, der jedoch in den richtigen Händen ganz sicher weiter aufblühen und sich prächtig entwickeln wird. Er kann sogar schon sehr zuverlässig „Sitz“ und ist einer der Lieblinge der Pfleger, weshalb er öfter mal ein Extra-Leckerlie abstauben kann. 🙂

Romulus ist schon viel zu lange im Tierheim und hat es nun endlich verdient zu erfahren, wie es ist, ein richtig schönes Hundeleben bei liebevollen Menschen zu haben, die all das Verpasste mit ihm nachholen, viele Ausflüge und Spaziergänge mit ihm unternehmen und die ihm einfach all ihre Liebe schenken. Das würden wir uns für Romulus so sehr wünschen!

Möchten Sie diesem tollen Schatz die Chance auf ein glückliches Leben bieten und ihm ein schönes Plätzchen bei sich zuhause freimachen? Dann melden Sie sich gerne bei seinen im Kontakt angegebenen Vermittlern.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Regine und Reinhard Deesz

mobil: (0162) 833 30 37  – Mo, Mi, Do + Fr. ab 19:00 Uhr
eMail: deesz@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Franjek 

Französischer Bulldoggen-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt, ca. 30 cm groß, 13 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2011 im Tierhiem Schkortitz

Franjek ist auch nach 11 Jahren im Tierheim Jahren ganz der alte Haudegen. Trotzdem geben wir die Hoffnung nicht auf, das sich doch noch der passende Besitzer für unseren Kobold mit dem großen Ego findet.

Seine Blutwerte sind regelmäßig kontrolliert und stets ohne Befund gewesen. Seine Charakterbeschreibung bleibt aktuell, er kennt den Maulkorb, ist mit Futter gut bestechlich und lässt sich damit auch ohne Leine sehr gut führen. Bei Spaziergängen trägt er den Maulkorb wie manche ihre Brille  und scheut sich nach wie vor nicht, Schwächen zu quittieren, besonders wenn es nicht nach seiner  Koboldnase geht. 😉

Franjek haben wir von einem befreundeten TSV übernommen. Der kleine Mann hat es faustdick hinter den Ohren, was man ihm Dank Niedlichkeitsbonus nie lang übelnehmen kann.

Grundsätzlich ist er verträglich, ist aber eine Rangelei im Gange, macht er kräftig mit und ist keiner, der klein beigibt. Man muss Franjek dann meist vom Kontrahenten trennen, dabei macht er auch vor der Damenwelt nicht halt. Auch das Alter oder die Größe sind dem Raufbold piepegal, er zeigt dann vor nichts Respekt und Aufgeben ist nicht drinne im kleinen großen Mann. Und im nächsten Moment ist alles vorbei und Franjek schau in die Welt, als ob er kein Wässerchen trüben könnte. 😉 Spätestens dann verpufft auch der Ärger, den man gerade auf den Dickschädel hatte. Besonders, wenn er sich ankuschelt und schmusen kommt, das ist zum Herzerweichen.

Man könnte vermuten, Streicheln wär sein Lebensinhalt. Zumindest bis es Gassi geht… dann dreht er vor Freude Kreise in der Luft.

Franjek ist stubenrein und läuft gut an der Leine. Da er bisweilen nach dem Ausführen überhaupt nicht beturtelt werden will, kam es schon mehrfach zu Schnappereien, besonders bei Menschen, die es zwar gut meinen, allerdings dann Gefahr laufen, seinen Unmut nicht zu erkennen. Für uns ist es schwer, Fremden bei seinem Koboldaussehen klar zu machen, das Franjek eben NICHT der Kuschelknirps ist, den er beim Start oder im Wald so raushängen lässt. Leider kam es dadurch schon zu einigen Treffern, die er erzielte. Inzwischen gehen deshalb nur noch ausgewählte Personen mit ihm raus.

Dazu kommt, das er durchaus checkt, wer am anderen Ende der Leine hängt und sich klugerweise aussucht, wen er anstänkert. Es sind also zwingend erfahrene Halter mit klaren Regeln im und außer Haus erforderlich. Hausleine, Boxenhaltung (die er kennt) und kein Besucherbrimborium sollten selbstverständlich sein. Beschädftigung, Struktur und Verständnis für seinen Dickkopf mit entsprechender Liebe sind Voraussetzung.

Franjeks erster Vermittlungsversuch ist gescheitert. Leider nutzt er die Schwächen seiner Menschen dahingehend aus, dass er – wenn’s nicht nach seiner Pfeife geht –  durchaus zuschnappt. Er verhält sich territorial und wird zum Macho. Franjek wird nur in erfahrene Hände vermittelt, welche mit seinem ungebührlichen Verhalten umgehen können und daran arbeiten. Man darf sich hier nicht von seinem niedlichen und bestechenden Schmuseattacken beeinflussen lassen, er benötigt klare Grenzen und Struktur. Kinder sollten nicht im neuen Haushalt wohnen.

Franjek kann in reine Wohnungshaltung, aber auch ein eigenes Haus mit Garten würden ihm zum Aufpassen gefallen. Gesucht werden aktive und humorvolle Halter, bei denen sich Franjek noch die Hörner abstoßen kann und in einer Hundeschule den nötigen Feinschliff erlernt. Für den Spaß bei der Arbeit sorgt Franjek, das versprechen wir hoch und heilig. 🙂

Kontakt:

TSV Muldental e.V.
Tierheim Schkortitz

Marthaweg 41
04668 Grimma/ OT Schkortitz

Ricarda Keller

email: tsv-mtl@gmx.de
mobil: (0162) 30 49 8 49

www.tsv-muldental.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Danko

Presa Canario-Mischling, Rüde, kupierte Ohren, geb. ca. November 2021.
Standort: seit Ende Juni im Tierheim Heilbronn

Der junge Rüde wurde freilaufend an der Jagst aufgegriffen und kam als Fundhund ins Tierheim. Kurz darauf hat sich zwar sein vermeintlicher Besitzer gemeldet, der ihn aber nicht abgeholt hat, so dass Danko nun zur Vermittlung freigegeben wurde. Zwischenzeitlich haben wir herausgefunden, dass er ehemals aus Rumänien importiert und hier verkauft wurde.

Danko war anfangs sehr verunsichert und schüchtern, taute aber innerhalb einer Woche auf und freut sich nun unglaublich, wenn er zum Spaziergang abgeholt wird. Er ist tollpatschig und etwas grobmotorisch, weshalb wir ihn nicht zu kleinen Kindern vermitteln möchten.

Danko geht gerne mit anderen Hunden spazieren und zeigt sich bei Begegnungen an der Leine freundlich. In seinem Auslauf reagiert er auf Artgenossen aber recht unhöflich.

Bei uns im Büro freut er sich über alle Menschen, die vorbeikommen und ihn beachten.

Danko sucht ein schönes, artgerechtes Zuhause bei erfahrene Menschen, die ihn sicher führen können und an alle neuen Umwelteinflüsse gewöhnen.

Haben Sie Interesse? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin zum Kennenlernen!

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de
Tel: (07131) 22 8 22

Aktueller Corona-Hinweis: Melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns. Teilen Sie uns mit, für welches Tier Sie sich interessieren und geben Sie Ihre Telefonnummer an. Das Vermittlungsteam ruft Sie zurück und führt ein Informations- und Beratungsgespräch mit Ihnen durch; ggf. wird ein Termin zum Kennenlernen mit Ihnen ausgemacht.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Litschi

American Bulldog, Hündin, 55 cm groß, ca. 30 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende März 2022 auf dem Tierschutzhof „Lebenswert“ in Großefehn (Niedersachsen)

Litschi wurde als Zweithund aus nicht so guten Verhältnissen angeschafft und kam mit einem Kreuzbandriss in ihre Familie. Dieser wurde operiert und alles ist super verheilt. Mit dem Bestandshund und dem Kleinkind der Familie hat Litschi sich bestens verstanden.

Leider starb der Ersthund und die Familie wollte wieder einen Zweithund. Das ging Litschi anscheinend viel zu schnell und sie mochte den Neuen auch nicht sonderlich, so dass es schließlich dazu kam, dass die beiden ernsthaft aneinandergeraten sind und sich gebissen haben. Eine Einstufung als Gefahrhund konnte verhindert werden, aber Litschi musste ihr Zuhause verlassen. 🙁

So zog die Hündin auf den Hof „Lebenswert“,  wo mit ihr trainiert wurde und alles bestens schien. Bis man einmal das Tor vom Auslauf nicht schnell genug schloss. Da sah das Mädel seine Chance und attackierte einen anderen Hund. Mit Mühe konnte man beide trennen.

Litschi ist mit ihren Menschen total lieb, jedoch wird sie nicht in ein Zuhause gegeben, in dem andere Tiere leben.

Litschi ist eine tolle Hündin, die aber eine sichere, stabile Führung benötigt. Dann wird sie auch ohne Unsicherheiten Hundebegegnungen meistern. Das Hunde- 1×1 kennt sie, ist abrufbar, leinenführig, sie kann alleine bleiben und dekoriert das Zuhause nicht um.

Litschi befindet sich auf unserem Tierschutzhof und kann dort nach Absprache besucht werden. Bitte fülle vorher unseren Selbstauskunftsbogen aus!

Kontakt:

Free Dogs – Vergessene Tiere in Not e. V.
Moorlager Weg 13
26629 Großefehn

mobil: (01515) 47 844 97
eMail: info@freedogsmoordorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 29. Juli 2022: Leider hat sich bislang noch kein Plätzchen für Eddy gefunden…dabei ist er ein wirklich toller Hund, der inzwischen sehr gut händelbar ist und im Tierheimalltag keinerlei Probleme mehr macht. Bei ihm ist alles Vertrauenssache und er braucht natürlich eine verlässliche Führung. Dementsprechend braucht er eben auch seine Zeit, bis er viel zulässt (z.B. Pfoten anheben). Er ist nichts für schwache Menschen, die ihm keine Grenzen setzen. 

Ansonsten ist er in der Gruppe völlig unauffällig und super verträglich mit Hunden, so dass er gerne zu einem vorhandenen Ersthund ziehen dürfte. 

Eddy

Labrador-Dalmatiner-Mischling, kastrierter Rüde, 53 cm groß, ca. 27 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit April 2021 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen (Brandenburg)

Eddy wartet nun schon seit über einem Jahr auf ein neues Zuhause!

22. April 2021:

Eddy übernahmen wir von einem befreundeten Tierschutzverein.

Eddy ist ein unsicherer, instabiler Hund. Er braucht souveräne Führung und Menschen, auf die er sich zu 100 Prozent verlassen kann. Um sein Vertrauen zu gewinnen, ist eine längere Kennenlernphase und klare, freundliche Kommunikation mit ihm notwendig. Grundsätzlich zeigt sich der Rüde freundlich gegenüber fremden Menschen, solange seine Bezugsperson dabei ist.

Eddy ist sehr sozial anderen Hunden gegenüber und würde sich als Zweithund auch sehr wohl fühlen.

Der Bursche hat einen sehr guten Grundgehorsam und zeigt viel Freude an der Mitarbeit.  Er ist im Haus absolut sauber und kann brav stundenweise alleine sein.

Da Eddy situativ aggressiv reagieren kann (z.B. Tierarzt, plötzliches Bedrängen, Ressourcen), ist er es gewöhnt, in der Öffentlichkeit und in bestimmten Situationen einen Maulkorb zu tragen. Dies sollte für seine neuen Menschen kein Problem darstellen.

Wer sich für Eddy interessiert, sollte mehrere Besuche bei uns im Tierheim einplanen.

Mehr Bilder und das Kontaktformular: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier?animal_id=17102
Schutzgebühr: auf Anfrage

Kontakt:

Tierschutzligadorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Brösel

BordeauxdoggenPitbull-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 45 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit 12/2015 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

Brösel wartet schon seit 6 Jahren auf ein passendes Zuhause! 

BX-Mix Brösel 02

Brösel, der mittlerweile schon seit 6 Jahren hier wohnt und leider immer wieder übersehen wird, ist ein Mix aus einer Bordeauxdogge und einem Rednose Pitbull.

Er kam seinerzeit aus einem Tierheim, wo er als Beschlagnahmung landete. Nachdem seine Besitzer weder die Auflagen zum Halten eines solchen Hundes noch die nötige Sachkunde erfüllen konnten, war sein Schicksal besiegelt und er kam in die Verwahrung.

Im Tierheim entwickelte Brösel sich sehr negativ, da er mit dem Leben im Zwinger überfordert war. Er ließ niemanden mehr an sich ran, lediglich eine Tierpflegerin konnte sich mit ihm beschäftigen. Dass dies aber keine Lösung sein konnte, war allen Beteiligten klar. Ohne Menschenkontakt würde es mit einer Vermittlung schwierig werden, ebenso stellte man die Frage, was aus ihm würde, wenn seine Bezugsperson mal nicht zur Arbeit kommen konnte oder Urlaubstage abfeiern wollte. Und genau das ist die Crux: Im Tierheim selektieren Hunde oft und suchen sich eine einzige Bezugsperson aus. Im Fall der Bordeauxdogge, welche sich zwar in einer Familie integrieren kann, allerdings ihren Ursprung als Einmann-Hund hat, tritt dieses selektive Vorgehen verstärkt auf und wird im Zweifel auch mit allen Mitteln verteidigt. Das heisst z.B. dass das, was Brösel bei mir mitmacht, von ihm bei einer anderen Person massiv in Frage gestellt werden könnte.

Im Allgemeinen ist Brösel ein Hund, der Chancen nutzt, die ihm einen besseren Status versprechen. So fiel eine Mitarbeiterin neben ihm hin und wurde prompt von ihm angegriffen, mit dem Versuch sie mehrmals zu beissen. Ich und auch seine ehemalige Gassigeherin hingegen können neben ihm Purzelbäume schlagen, ohne das je etwas passiert. Leider zeigt Brösel nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Artgenossen genau dieses Verhalten und ist sehr schwer davon zu lösen, da er es als Selbstbestätigung empfindet, wenn er mit einer Attacke seinen Konkurrenten in die Flucht schlägt. Und bedauerlicherweise,ist es auch so, dass der Terrier in ihm ihn rasend macht, wenn er sich dazu entschließt zu attackieren. Brösel verbeisst sich und ist nur schwer vom vermeintlichen Gegner zu lösen, so dass eine Absicherung mit Maulkorb im Alltag unausweichlich ist.

Auch muss sein neues Zuhause den Begriff der „statusbedingten Aggression“ nicht nur kennen, sondern auch leben, da dies ein schleichender Prozess ist, bei dem immer wieder reflektiert und beobachtet werden muss, ob Verhalten (auch wenn es noch so nett ist) gerade echt ist oder strategisch angewandt wird,  um den Menschen in eine gewisse Richtung oder Situation zu bringen. Wenn er zum Beispiel zum Schmusen ankommt, dabei anfängt, spielerisch die Hand ins Maul zu nehmen und der Mensch sich nicht so verhält, wie er sich das vorstellt…. wird man ernsthaft gebissen. Oder wenn man ihn im Haus ranruft und er nur sitzen bleibt und einen anstarrt. Bewegt man sich jetzt zu ihm hin und will ihn am Halsband greifen, beisst er ebenfalls zu. Er hat also mein Angebot ranzukommen gehört und schaut auch in meine Richtung, eröffnet aber eben in diesem Moment einen Konflikt. Merke ich dies nicht und gehe zu ihm hin, sprich: übergehe ich ihn, wird er mich abwehren wie ein Bordeauxdoggen-Pitbull-Mix das eben so tut. Hart und saftig.

Menschen, die ihn nicht übersehen und sich interessieren, müssen vor allem in Sachen Selbstschutz und Absicherung firm sein sowie das Thema Statusaggression für sich annehmen und ausgelebt bekommen.

Und weil es immer wieder Leute gibt, die fragen: Brösel darf NICHT an Familien mit Kindern oder Kleintieren und Katzen vermittelt werden und taugt auch nicht als Wachhund oder Reitbegleitung. Und dies schreibe ich nicht, um zu zeigen, wie schlimm er ist, sondern weil wir ihn kennen und wissen, dass ihn ein derartiges Zusammenleben überfordert und er dann eine Gefährdung darstellt.

Brösel wäre am liebsten Einzelhund mit einer einzigen Person, die er ganz für sich alleine hat. Wir würden allerdings empfehlen, dass er in eine Haltung geht, in welcher er nicht die erste Geige spielt, weil er dann auch gleich wieder dirigieren und herrschen will. Und wo mindestens zwei Leute dafür sorgen, dass er ausgelastet und in seinen Konflikten nicht stehen gelassen wird. Am besten wären Menschen, die wissen, worauf es in Sachen Selbstschutz ankommt und die evtl. ein oder zwei stabile Hündinnen haben, mit denen Brösel zeitweise und unter Aufsicht laufen kann. Er ist nicht grundsätzlich unverträglich und ist auch hier schon ungesichert in der Gruppe mitgelaufen. Es geht lediglich um den Satz „aber wenn“, denn dann muss Mann oder Frau echt wissen, was er/sie tut.

Wir arbeiten mit Brösel selbstverständlich weiter, bis er einen passenden Platz findet.

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Buddy

Presa Canario, kastrierter Rüde, kupierte Ohren, 5 Jahre alt.
Standort: seit Anfang 2022 beim TSV Tierisch Belzig (Brandenburg)

Buddys erste Lebensjahre sind leider komplett unbekannt, es gibt nur Vermutungen. Letztendlich wurde er jedoch bei einer Frau im Stall gefunden und kam zu einer Familie, in der es mehrere Hunde gab. Buddy war sehr unsicher und alles andere als stressresistent – was uns glauben lässt, dass der Rüde vorher absolut nichts kennengelernt hatte.

Im neuen Heim wurde einiges mit dem großen Kerl gemacht, er kam Stück für Stück immer mehr an und lernte die Grundkommandos gut. Mehr noch, er hatte Spaß am Lernen!

Leider änderte sich aber die Familiensituation stark, es wurde unruhiger und Buddy verfiel in alte Muster. Nach einem Tierarztbesuch kam es zum ersten Beißvorfall und als es dann mit dem anderen Rüden in der Familie Unstimmigkeiten gab, ging er erneut gegen die Besitzer, so dass er schließlich zu uns nach Bad Belzig kam.

Eine erste Vermittlung scheiterte, da man Buddy keine Zeit zum Ankommen gab. Man darf einfach nicht zu schnell zu viel von ihm verlangen. So kam es leider erneut zu einem Beißvorfall.

Wie man herauslesen kann, ist Stress das größte Problem für den armen Kerl, der trotz seiner Vergangenheit durchgehend die Nähe zum Menschen sucht und gefallen möchte. Dies erklärt auch, warum er unser Sorgenkind und ein Notfall ist: Buddy kommt nicht im Tierheimalltag an! 🙁

Trainingseinheiten, Gassigänge und die so von ihm benötigten Zuwendungen nimmt er gerne an, jedoch baut er zunehmend aufgrund der für ihn stressigen Tierheimsituation ab.

Buddy muss einfach endlich in ein ruhiges und liebevolles, aber dennoch konsequentes und erfahrenes Zuhause, welches nicht unterschätzt, dass er bereits mit Beißen Erfolg hatte. Der Bursche muss lernen, dass er keine Situationen zu regeln hat, sondern dass sein Besitzer dies für ihn übernimmt. Man muss sich bewusst machen, das Buddy gefühlt alles lernen muss und dafür wirklich Zeit und Ruhe benötigt.

Er hat es nun endlich wirklich verdient, anzukommen und zu zeigen, was für ein toller und sensibler Kerl in ihm steckt!

Wir bei Tierisch Belzig freuen uns auf Interessenten und werden Euch gerne kompetent begleiten, um dieser armen Fellnase eine Chance auf ein Für-Immer-Zuhause zu geben.

Kontakt:

Tierisch Belzig e.V.
Mühlenweg 1
14806 Bad Belzig

email: tierisch-belzig@web.de

mobil: (01522) 165 27 29
Tel: (033 841)  796 996

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. Juli 2022: Jetzt, nachdem Hektors Rolllider operiert sind und alles gut abgeheilt ist, haben wir einen aufgeweckten und freundlichen Cane Corso im Tierheim. Er zeigt sich unserem Team gegenüber aufgeschlossen und freundlich. Auch ist er für jede Streicheleinheit und Zuwendung immer zu haben. 

Grundkommandos und feste Rituale, z.B. unser Futterritual, setzt er zuverlässig um. 

In der Hofgruppe kommt Hektor mit vielen Hunden gut zurecht und tobt gerne wie ein junger Hund in einem zu großen Körper umher. 😉 Manche Rüden fordern ihn allerdings noch zu sehr heraus, so dass er das nicht einfach gelassen beobachten kann. Bei seiner Gewichtsklasse muss er hier noch mehr „gutes Benehmen“ lernen, um noch souveräner und ausgeglichener zu werden. 

Hektor zeigt sich arbeitsfreudig, gelehrig, verspielt und loyal. Er ist wachsam und kennt sein Revier. Hier braucht es klare Regeln und Halter, die wissen, dass ein so stattlicher Cane Corso eine konsequente Unterordnung benötigt. Sind hier die Rahmenbedingungen einmal geklärt, haben Sie einen treuen Begleiter an der Seite. 

Sollten Sie Interesse an Hektor haben, können Sie ihn gerne bei uns kennenlernen. Dann haben Sie die Möglichkeit, sich selbst von seinem freundlichen Wesen zu überzeugen.

Hektor

Cane Corso, Rüde, 62 cm groß, über 45 kg schwer, ca. 18 Monate jung.
Standort: Tierheim Ingelheim

28. Juni 2022:

Hektor kam über einen Hilferuf der Behörden als Notfallurlauber zu uns. Er sollte nur kurzfristig für drei Tage bei uns im Tierheim untergebracht werden. Also mussten unsere Hunde etwas enger zusammenrücken und wir konnten ihn aufnehmen.

Schon am nächsten Morgen haben wir gesehen, dass Hektor einen starken Tränenfluss hatte und uns so auch nicht sofort erkennen konnte. Wenn ein Molosser, der zudem neu im Tierheim ist, schlecht sieht und den Tierpfleger vom Abend zuvor nicht mehr erkennen kann, wird es schnell gefährlich. Um hier für Entspannung zu sorgen, haben wir seine Augen genauer untersucht. Dabei mussten wir entdecken, dass Hektor beiseitig ein starkes Entropium (Rolllid) hatte. Dies haben wir direkt behandelt, um ihm zu helfen und Schmerzen zu lindern.

Aus den angedachten drei Urlaubstagen wurden dann doch drei Wochen. In dieser Zeit wurden seine Augen und seine Mitarbeit immer besser. Am Tag der Abholung haben wir uns länger mit dem Besitzer unterhalten. Dabei haben wir einiges zu Hektors Geschichte erfahren und eine sofortige Abgabe zur Gefahrenabwehr für die Kinder in seiner Familie empfohlen.

Hektor ist inzwischen an seinen Augen (Rolllider) operiert worden und hat alles gut überstanden. Seine Augen sehen nun wieder gut aus!

Da uns die OP wieder eine 4-stellige Summe gekostet hat, freuen wir uns, falls Sie uns und Hektor unterstützen möchten.  Sie können direkt für ihn spenden oder vielleicht eine Patenschaft für ihn übernehmen.

Hektor hat sich mittlerweile hier im Betrieb schon gut eingelebt und kennt auch schon die Regeln für den Alltag. Er freut sich über seine Bezugspersonen, geht mittlerweile gut an der Leine und wirkt auch sonst entspannter.

Kontakt:
Tierhelfer Ingelheim e.V.

Außenliegend 145
55218 Ingelheim

Tel.: (06132) 76 205
eMail: tierheim@tierhelfer-ingelheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Günther

American Staffordshire Terrier-Rottweiler-Boxer-Mischling,  kastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, 43 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein)

Günther ist ein bildschöner und kerngesunder Bollerkopf, der den Molosseranteil nicht verleugnen kann…. ein DNA-Test hat aber einen AmStaff-Anteil von 50 % ergeben. Somit sucht er idealerweise ein neues Zuhause in einem Bundesland ohne Rasseliste.

Der Bursche beherrscht alle Grundkommandos und ist gut leinenführig.  Auch im Freilauf lässt er sich gut abrufen. Er läuft sogar brav am Rad mit, wobei er aber kein Langstreckenläufer ist.

Günther wohnt ländlich und kennt die hier typischen Umweltreize und die unterschiedlichsten Tiere, denen gegenüber er sich neutral verhält. Sein erstes Lebensjahr hat er in der Stadt verbracht und er kennt daher den öffentlichen Nahverkehr, Radfahrer, Jogger usw.

Im Haus ist er eher ruhig, bellt nicht und macht nichts kaputt. Auch kann er mehrere Stunden alleine bleiben.

Günther zeigt sich an Artgenossen interessiert und grundsätzlich freundlich, ist aber im Umgang mit ihnen teils unsicher. Bei anderen Rüden, die ihm gegenüber dominant auftreten, lässt er sich nicht lange bitten und geht sofort auf eine Auseinandersetzung ein… was bei einem unkastrierten Rüden nicht wirklich wundert. 😉  Von Hündinnen lässt er sich hingegen Zurückweisungen brav gefallen und ist kleineren Tieren gegenüber eher vorsichtig.

„Problematisch“ ist Günther dafür im Umgang mit ihm fremden Menschen, denen er skeptisch und reserviert begegnet, insbesondere wenn der Kontakt nicht hundekonform abläuft und die Menschen direkt etwas von ihm wollen. Begegnungen auf dem Bürgersteig verlaufen zwar vorbildlich und der stattliche Rüde zeigt sich weder aggressiv noch schnell überreizt. Trotzdem ist im direkten Kontakt Obacht geboten, da Günther spontan über „gut und böse“ entscheidet. Er ist es daher auch gewohnt, einen Maulkorb zu tragen.

Günther braucht oftmals 2-3 Treffen, bis seine Skepsis verfliegt… hat er einen Menschen aber einmal als „nicht freundlich“ eingestuft, wird er ihn niemals akzeptieren.

Leider ist es zu einem Vorfall im Bekanntenkreis gekommen, bei dem Günther aus für den Halter nicht erkennbaren Gründen gebissen hat. Im Nachhinein lässt sich auch nicht mehr klären, was der Auslöser war. Leider hat dies zu großen Spannungen innerhalb der Familie und im sozialen Umfeld des Halters geführt, aufgrund derer er sich nun gezwungen sieht, den Burschen in erfahrene Hände abzugeben.

Die Situation ist derart angespannt, dass Günther schnellstmöglich ein neues Zuhause oder eine sachkundige Pflegestelle sucht!

Eine Gefahrhundeinstufung besteht NICHT und der Rüde unterliegt auch keinen Auflagen.

Obwohl Günther draußen bislang keine Probleme mit Kindern hatte, wird er aufgrund der genannten Problematik vorsichtshalber nicht zu Kindern vermittelt, zumal er es auch nicht kennt, mit ihnen zusammenzuleben.

Günther sucht ein Zuhause bei verantwortungsbewussten und souveränen Menschen, die nicht ständig Besuch bekommen und ihren Hund auch nicht immer und überall mitnehmen müssen. Auch sollten sie damit zurechtkommen, dass Günther territorial ist und nicht nur seine Menschen, sondern auch sein Grundstück verteidigt….hier kommt dann wohl sein Rottweiler-Erbe durch. 😉

Günthers Halter wünscht sich für ihn ein ländliches Zuhause bei hunde-erfahrenen Menschen. Gerne mit Garten, so wie der Bursche es gewohnt ist.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Kontakt:

Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Email: guenther@kampfschmuser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 08. Juli 2022:  Harte Schale, weicher Kern: Taifun ist eine absolute Couchpotato und zudem eine kleine Prinzessin. Er zieht Knuddeln und in der Sonne liegen aktiven Tätigkeiten vor und ist dadurch ein sehr angenehmer Wegbegleiter. Zu warm, zu kalt oder zu nass? Grund genug, an der Tür die Nase zu rümpfen und sich doch lieber für’s Sofa als für den Spaziergang entscheiden. 😉

Am liebsten wäre Taifun ein ruhiges Zuhause in ländlicher Gegend. Der Bursche braucht etwas Zeit, bis er sein großes Herz öffnet und einem Menschen vertraut – dann tut er dies allerdings bedingungslos. Er braucht eine fixe Bezugsperson, an der er sich orientieren kann und die ihm Sicherheit und Führung gibt.

Taifun geht brav an der Leine und meistert da mittlerweile auch Hundebegegnungen bravourös. Er möchte aber keinen direkten Kontakt zu anderen Hunden haben und sucht ein Zuhause für sich allein.

Taifuns Besitzer sollten auf jeden Fall Hundeerfahrung mitbringen und mit seinem rassetypischen Schutzverhalten umgehen können.

Taifun

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 40 kg schwer,3 Jahre alt.
Standort: seit 2018 in der Arche Noah Graz (Österreich)

Taifun wartet nun schon seit 4 Jahren auf ein eigenes Zuhause! 🙁

19. Mai 2020:

Der bildschöne junge Rüde er bräuchte dringend ein ruhiges Zuhause in einer ländlichen Gegend. 

Viele fremde Personen steigern sein Stresslevel zudem nur noch mehr. Taifun braucht max. 1 oder 2 Bezugspersonen, an denen er sich orientieren kann und die ihm in neuen Situationen helfen, seine Ängste zu schmälern und letztendlich hoffentlich ganz zu überwinden.

Kinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben. Außerdem mag er auch keine Artgenossen und andere Tiere.

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah
Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lino

American Bulldog-Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, 53 cm groß, 34 kg, 2 ¾ Jahre alt.
Standort: seit 27.04.2022 im Tierheim München

Lino wurde von seinem Vorbesitzer bei uns abgegeben, da er ihn nicht mehr halten durfte.

Der bildschöne Rüde zeigt sich seinen Bezugspersonen gegenüber offen und freundlich. Bei Fremden ist er anfangs sehr misstrauisch und versucht, diese durch Scheinattacken auf Abstand zu halten. Mit Frauen freundet er sich leichter an als mit Männern.

Lino kennt die gängigen Kommandos, geht gut an der Leine und hört auf seinen Namen. Unter Ablenkung ist der Rückruf noch ausbaufähig. In der Umwelt bewegt sich Lino grundsätzlich sicher und hat mit Zweirädern, Rollern oder Joggern keine Probleme. Aktuell haben wir noch keine Erfahrungswerte, ob er einen Jagdtrieb mitbringt.

Für den teilweise instabilen Rüden suchen wir hundeerfahrene Halter, die ihm ein stabiles, strukturiertes Zuhause bieten. Auch sollten sie Lino die nötige Sicherheit vermitteln und ihn souverän durch den Alltag führen können.

Mit älteren, verantwortungsbewussten Kinder käme der Vierbeiner sicherlich gut zurecht. Lino ist mit weiblichen Artgenossen verträglich, daher wäre es vorstellbar, ihn zu einer souveränen Hündin zu vermitteln. Bei Rüden entscheidet er nach Sympathie.

Da Lino als Listenhund der Kategorie II in Bayern eingestuft wurde, sollte sich der neue Besitzer im Vorfeld bei seiner Gemeinde über die Haltungsbedingungen dieser Rasse informieren.

Bitte beachten:
Unsere Tiervermittlung findet derzeit ausschließlich telefonisch bzw. nach Terminvereinbarung statt. Wenden Sie sich bitte zu den Vermittlungszeiten (13:00-16:00 Uhr) an unsere Tierpfleger. 

Kontakt:

Tierheim München

Hundehaus 3
Tel: (089) 921 000 – 51

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 26. Juni 2022: In den letzten Jahren hat man intensiv mit Jack gearbeitet und sein Verhalten hat sich deutlich gebessert! 🙂

Er läuft regelmäßig in der Hundegruppe Gassi und zeigt inzwischen ein tolles Sozialverhalten gegenüber Hunden, so dass er durchaus als Zweithund vermittelt werden könnte.

Jack ist auch fremden Menschen gegenüber freundlich. Er braucht nur eine gewisse Zeit, um mit Leuten richtig warm zu werden und Vertrauen aufzubauen. 

Die Grundkommandos einschließlich Leinenführigkeit sitzen mittlerweile.

Allerdings ist Jack noch immer kein Stadthund. Er ist leicht zu stressen und kann extrem hochfahren, wenn es einfach zu viel für ihn wird.  Sein neues Zuhause bei erfahrenen Menschen, die ihm genug Zeit geben, sollte daher in einer ländlichen, ruhigen Umgebung liegen.

Update 09. Mai 2021: Jack sucht leider immer noch ein ruhiges Zuhause auf dem Land.

Jack

Pitbull-Dogo Argentino-Mischling, kastrierter Rüde, 52 cm groß, ca. 35 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit 09/2018 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Jack wartet nun schon seit fast 4 Jahren auf ein passendes Zuhause!

26. Januar 2019:

Jack kam nach einem Beißvorfall innerhalb seiner Familie zu uns ins Tierheim. Er wurde NICHT als gefährlich eingestuft und hat lediglich aufgrund seines im Wesenstest festgestellten Problems mit Artgenossen eine Leinenpflicht auferlegt bekommen.

Der Bursche ist grundsätzlich (auch fremden) Menschen gegenüber freundlich und unbefangen, ist zum Teil jedoch sehr ungestüm in der Begrüßung.

Jack hat einen in Abwesenheit von Außenreizen sehr gut abrufbaren Grundgehorsam. Allerdings ist er extrem stressempfindlich, was Umweltreize, insbesondere Hundebegegnungen, auf dem Spaziergang betrifft. Er lässt sich leicht ablenken und ist teilweise nicht mehr ansprechbar. Derzeit ist er nicht vernünftig leinenführig. Der Rüde braucht noch sehr viel Erziehung und eine absolut souveräne Führung durch seinen Halter.

Im Haus ist Jack sehr artig, stubenrein und bleibt problemlos stundenlang alleine.

Für Jack suchen wir ein Zuhause bei ruhigen, souveränen, hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, Katzen oder andere Hunde, aber mit Haus und Grundstück im ländlichen Bereich. Aufgrund seines flattrigen Nervenkostüms ist er nicht für eine Stadtwohnung geeignet. Entspannt und glücklich ist er nur, wenn er als Einzelhund seine Familie und seinen Garten hat.

Aufgrund seiner Rassemischung darf Jack in Brandenburg nicht von Privatpersonen gehalten werden. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anfrage bei uns nach den aktuell gültigen Auflagen zur Haltung eines solchen Hundes in Ihrer Gemeinde. Auskunft erteilt ihr Ordnungsamt.

Kontakt:

Tierschutzligadorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Bonnie

Cane Corso, Hündin, 7 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 21.12.2021 im Tierheim Berlin

Bonnie kam aus einer Sicherstellung ins Tierheim Berlin.

Sie hat schon zugebissen und unterliegt deshalb einer Maulkorb- und Leinenpflicht. Derzeit ist sie bei uns in Verhaltenstherapie und macht sehr gute Fortschritte. Im Auto fährt sie auch gut mit.

Für Bonnie wünschen wir uns rasseerfahrene Menschen, die ihr ein tolles Zuhause und den nötigen Rückhalt geben möchten. Sie braucht jemanden, der ihr eine klare und souveräne Führung gibt und Grenzen aufzeigt. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben. Fürs Kennenlernen planen Sie bitte mehrere Besuche bei uns ein.

Treppensteigen ist für Bonnie wegen Spondylose tabu.

Wenn Sie Interesse an unserer tollen Bonnie oder Fragen haben, melden Sie sich gern per mail bei ihren Tierpfleger*innen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: hunde-reha@tierschutz-berlin.de

Internet: http://www.tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Arano

Cane Corso, kastrierter Rüde, gechipt, ca. 70 cm, ca. 45 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 28.06.2021 im Tierheim Wetterau

Arano ist ein junger dynamischer Rüde, der anfänglich sehr unsicher ist. Er befindet sich derzeit voll in der Pubertät und rassebedingt versucht er schon mal seinen Kopf durchzusetzen.

Der Bursche hat wohl erziehungstechnisch noch nicht viel gelernt, möchte aber – wenn er den Menschen in sein Herz geschlossen hat – gefallen. Sein vorheriger Besitzer war mit ihm überfordert, deshalb landete er bei uns im Tierheim.

Wir suchen für Arano rasse-erfahrene Menschen, die mit ihm arbeiten, so dass er ein ausgeglichener Hund werden kann. Im Haushalt sollten keine Kinder oder Kleintiere leben. Ein erfahrener, gut erzogener Ersthund wäre von Vorteil… er hätte gegen eine nette souveräne Hündin bestimmt nichts einzuwenden. 😉

Könnten Sie sich vorstellen, Arano Zeit, Geduld und Liebe entgegenzubringen? Er würde sich über ein schönes Zuhause – eventuell bei Ihnen – freuen.

Arano wird – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
eMail: tierheim-wetterau@t-online.de

Homepage: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 08. April 2022: Jahr um Jahr vergeht und niemand traut sich einen „echten“ Herdenschutzhund zu. Im Tierheim geht es Simba zwar gut, er hat seinen gewohnten Tagesablauf und Gassigänger, die er sehr gern hat,  aber das ersetzt natürlich nicht ein eigenes Zuhause und eine eigene Familie… 🙁

Update 04. Juli 2020: Leider wartet Simba immer noch auf ein sehr erfahrenes Zuhause, in dem man ihn nimmt, wie er ist….ein unbestechlicher und ernst zu nehmender HSH eben, der nur den ganz engen Kreis seiner Familie akzeptiert. Auch wenn er auf den neuen Fotos und mit seiner „Sommerfrisur“ wie ein neuer und durch die Bank weg netter Hund aussieht, sollte man dies nie vergessen. 

Simba

Sarplaninac, kastrierter Rüde, 65 cm groß, 8 Jahre alt.
Standort: seit 03.01.2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Simba wartet nun schon seit 3 Jahren auf ein neues Zuhause! 

13. April 2019:

Simba ist ein Herdenschutzhund aus der großen Beschlagnahmung 2013 und wurde von uns als Welpe vermittelt. Leider waren die Kleinen damals bereits verhaltensauffällig, da sie bei der Besitzerin die ersten 8 Lebenswochen ohne Menschenkontakt in einem dunklen Stall verbracht hatten.

Simbas neues Familie gab sich viel Mühe, doch leider biss er nun ein Familienmitglied – warum weiß keiner. Da jetzt verständlicherweise alle Angst um das gerade einmal 4 Monate alte Baby der Familie hatten, musste Simba wieder zu uns zurück kommen. Für ihn ist eine heile Welt zusammengebrochen… 🙁

Die Vermittlung von Simba wird extrem schwierig, da er sich auf wenige Bezugspersonen fixiert und fremde Menschen dann nicht mehr akzeptiert. Außerdem hat er bereits HD und bekommt Schmerzmittel.

Mit anderen Hunden ist er sehr sozialverträglich, Katzen mag er dafür überhaupt nicht.

Simba kennt bisher nur das Leben mit im Haus bei seiner Familie. Er liebt es, im Auto mitzufahren, bleibt brav stundenlang alleine zu Hause, ist absolut stubenrein.

Gibt es irgendwo echte Herdenschutzhund-Fans (gerne mit bereits vorhandenen anderen Hunden), die Simba ein sicheres, souveränes Zuhause bieten können?

Seinen neuen Menschen muss klar allerdings sein, dass Simba gegenüber fremden Menschen gefährlich ist und weggesperrt bzw. mit Maulkorb gesichert werden muss, wenn Besuch kommt.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 03. April 2022: Gestatten? Odin, mein Name.

Wer mich kennt weiß, dass ich eine richtig coole Socke bin. Es sei denn es regnet …

Ich lebe schon seit einigen Jahren im Tierheim und habe mittlerweile wirklich viel dazu gelernt. Zu Beginn meiner Zeit im Tierheim war es noch undenkbar, mich an andere Hunde heranzuführen. Doch dank des regelmäßigen Trainings mit meiner Gassigängerin bin ich langsam zu einem Vorzeigeschüler mutiert! Ihr dürft natürlich nicht denken, dass so etwas von heute auf morgen geschieht. Es hat wirklich sehr viel Zeit in Anspruch genommen und es hat auch lange gedauert, um dieses Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Ansonsten zeige ich mich gegenüber meinen Menschen sehr loyal und möchte auch ein Stück weit gefallen. Ihr lerne schnell und habe großen Spaß daran, gemeinsam mit meinen Menschen zu arbeiten. Kuscheln ist auch eins meiner großen Hobbies, allerdings nur, wenn mir selbst danach ist. 🙂

Wer mir ein neues Zuhause schenken möchte, muss auf jeden Fall erfahren im Umgang mit anspruchsvollen Hunden sein und darf das regelmäßige Training keinesfalls scheuen. Es braucht Zeit, bis ich mich für einen Menschen öffne.

Ich möchte mein neues Zuhause nicht mit anderen Tieren teilen. Kinder sollten sich ebenfalls nicht im Haushalt befinden.

Odin

American Bulldog, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß, ca. 32 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit September 2017 im Tierheim Solingen

Odin wartet seit 4 ½ Jahren auf ein passendes Zuhause!

21. Juni 2019:

Odin lebt bereits seit einiger Zeit bei uns im Tierheim und hat sich seitdem ganz toll entwickelt.

Anfangs war es fast unmöglich Odin an andere Hunde heranzuführen. Dank regelmäßigen Trainings und Besuchs der Hundeschule meistert er Begegnungen mit anderen Hunden mittlerweile deutlich entspannter und souveräner. Trotzdem ist auch weiterhin ein kontinuierliches und konsequentes Training zwingend erforderlich.

Katzen mag Odin nicht.

Gegenüber Fremden ist der Bursche wachsam. Ist das Eis erst einmal gebrochen, liebt Odin den Kontakt zu seinen Menschen und genießt die Aufmerksamkeit, die ihm geschenkt wird. Seinen Dickkopf, der manchmal zum Vorschein kommt, kann man ihm dann gar nicht mehr übel nehmen. 😉

Odin ist bereits stubenrein, fährt problemlos im Auto mit und kennt einige Grundkommandos.

Der Bursche hat sehr viel Kraft, die man zu händeln wissen muss. Er ist ein anspruchsvoller Hund, der die Konzentration seiner Menschen fordert.

Wir suchen für Odin ein Zuhause bei aktiven Menschen, die bereits erfahren im Umgang mit nicht ganz einfachen Hunden sind und die auch weiterhin dazu bereit wären, gemeinsam mit ihm zu lernen und eine Hundeschule zu besuchen. Für Hundeanfänger ist er nicht geeignet.

Andere Hunde sollen sich in Odins neuem Zuhause nicht befinden. Kinder im Haushalt müssen bereits groß sein und die Körpersprache eines Hundes verstehen.

Da Odin zu einer im §10 des LHundeG NRW gelisteten Hunderassen gehört, ist seine Haltung an die Erfüllung zusätzlicher gesetzlichen Auflagen gebunden. Interessenten aus anderen Bundesländern sollten sich bitte vorab über die ggf. bei ihnen geltenden Auflagen informieren. 

Kontakt:

Tierheim Solingen
Strohn 3
42659 Solingen

email: tierheim@tierheim-solingen.de
Tel.: (0212) 420 66

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. März 2022: Unser Dino… er ist weder ein Riesenbaby noch ein Riesenmonster. Er ist ein Hund, den wir damals unbedingt aus seiner Situation im spanischen Tierheim „retten“ wollten, denn Dino war es mit so vielen Hunden (wie dort) einfach zu viel. Hier bekam er dann ein großes Gehege für sich allein.

Natürlich hatte er noch andere Themen wie z.B. Ressourcen-Bewusstheit und Angst davor, die Kontrolle zu verlieren. Ein unsicherer Hund also, der gelernt hatte, wie es für ihn am besten ist. Sich eben nicht alles gefallen zu lassen und deutlich zu zeigen, wenn ihm was nicht passte. Und vor allem Männer mussten sich viel Mühe geben, sein Vertrauen zu gewinnen.

Wenn Dino einem aber vertraut, ist auch viel mehr möglich, jedoch sollte man vor allem selbst Souveränität ausstrahlen und mit Bedacht handeln, wohlwollend sein und nichts erzwingen.

Dino ist in die Jahre gekommen und ein passendes Zuhause konnten wir bisher nicht finden. 🙁

Die Winter werden immer kälter und die Sommer immer heißer, der Tierheimalltag immer frustrierender und diese schönen Augen immer trauriger…

Neben seiner tollen „Dino-Mama“ hat Dinolino schon ziemlich viele Fans unter den Gassigehern. Er kann sich mittlerweile gut auf fremde Personen einlassen und genießt einfach die Zuwendung, das Kuscheln, das Draußensein und vor allem die Leckerlies, die er bekommt und für die er auch ziemlich viel tun würde.

Er sucht niemanden, der in einem Palast wohnt, niemanden, der einen Riesenhof hat… er sucht jemand Nettes, der mit seinem Herzen die Welt für Dino größer werden lassen kann. Eine kleine Wohnung im Erdgeschoss? Wo man kuscheln kann und einfach rumhängen kann? Vielleicht noch etwas Netflix zusammen guckt? Jemanden, wo er ganz allein der Prinz sein darf… keine kleinen Kinder, keine anderen Tiere..nur Du oder Ihr und er. Gefolgt von gemütlichen Spaziergängen ganz nach Laune dieses Prinzen und dann fehlt nur noch das gemütliche Hundebettchen. 😉

Ach so..und jetzt fehlst nur noch Du…mit dem guten Herzen und dem Verständnis, Dino so zu nehmen, wie er ist und keinen Hokus Pokus mehr zu veranstalten in seinem „Alter“.

Dino

Deutsche Dogge (bzw. Doggen-Mischling), kastrierter Rüde, 81 cm groß, 65 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Stralsund

Dino befindet sich mittlerweile schon seit 7 Jahren in verschiedenen Tierheimen und wünscht sich endlich ein richtiges Zuhause!

27. Oktober 2018:

Dino haben wir aus Teneriffa übernommen. Dort war saß er bereits über ein Jahr im Tierheim und hatte keinerlei Vermittlungschancen. Das soll hier nun hoffentlich endlich anders werden.

Der große Rüde bevorzugt Frauen als Bezugsperson, Männer müssen sich sein Vertrauen erarbeiten. Falls Kinder mit im Haushalt leben, sollten diese mindestens im Teenageralter sein.

Dino ist gut mit Katzen verträglich, mag aber keine anderen Hunde. So lange sie brav Abstand halten, interessieren sie ihn nicht im Geringsten, wird seine Individualdistanz aber unterschritten, wird er sehr deutlich. 😉

Der stattliche Kerl ist kein Anfängerhund. Er wird nicht in reine Wohnungshaltung vermittelt und wünschenswert wären für ihn Leute mit Doggenerfahrung.

Dino ist stubenrein ist, macht zuhause nichts kaputt und reisst auch nichts runter. Er liebt das Auto fahren, ist leinenführig, geht gerne und lange spazieren und kuschelt, wenn man sein Herz erobert hat, für sein Leben gerne.

Wer den Großen kennenlernen möchte, kann ihn gerne in unseren Öffnungszeiten besuchen.

Kontakt:

Tierschutzverein Stralsund e.V.
Greifswalder Chaussee 62U
18439 Stralsund

Tel. (03831) 305318
E-Mail: info[at]tierheimstralsund.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 20. Februar 2022: Camilla ist mit fünf weiteren Hunden (alle bereits vermittelt) im Dezember 2021 aus dem Tierheim Berlin nach Peine gezogen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Die Hübsche zeigt sich auch bei uns als nette, dem Menschen gegenüber freundliche und vom Wesen her eher ruhige Hündin, die das Wasser liebt und bei uns liebend gerne in den Kanal springt. 

Katzen und Kleintiere sollten lieber nicht im Haushalt leben.

Wenn Sie der bezaubernden Camilla eine Chance geben möchten, vereinbaren sie gerne einen Termin, um sie einmal kennenzulernen. 

Camilla

Dogo Canario, (noch) unkastrierte Hündin, kupierte Ohren, 60 cm groß, 5 Jahre alt.
Standort: seit 12/2021 im Tierheim Peine

15. August 2021:

Camilla kam ins Tierheim, weil ihre Halter gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben.

Sie zeigt sich bei uns als nette, dem Menschen gegenüber freundliche und vom Wesen her eher etwas ängstliche Hündin. Ihre ängstliche Art hat sie bei uns schon etwas ablegen können: sie ist zu einer umweltsicheren, souveränen Hündin aufgeblüht, die inzwischen auch liebend gern im Auto mitfährt.

Die Hübsche liebt das Wasser und springt bei uns nach Herzenslust in ihren Pool. Wir nehmen an, dass Camilla auch mal durchaus 2- 3 Stunden alleine zuhause bleiben kann.

Mit Artgenossen verträgt sie sich je nach Sympathie. Das Leben in einer Familie mit Kindern im jugendlichen Alter ist durchaus möglich.

Camilla wünscht sich eine sensible und hundeerfahrene Bezugsperson, die ihr Sicherheit gibt und sich Zeit nimmt, um sie kennenzulernen. Ein Zuhause mit eingezäuntem Grundstück in ruhiger Umgebung würde ihr sicher gefallen.

Kontakt:

Tierheim Peine
Fritz-Stegen-Allee 20
31226 Peine

Tel: (05171) 52 55 8
eMail: info@tierheim-peine.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Charles

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, kupierte Ohren, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.07.2021 im Tierheim Berlin

Charles, eigentlich PRINZ Charles 😉 , kam zusammen mit Camilla als Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu uns.

Der hübsche gestromte Rüde mag keine Fremden. Zu vertrauten Menschen ist er dafür sehr freundlich und genießt es, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit zu bekommen. Trotz dieses inneren weichen Kerns muss man sich sein Vertrauen aber erarbeiten.

Charles tritt sowohl anderen Hunden als auch unbekannten Menschen – egal, ob Passant oder Jogger – aggressiv gegenüber und sollte da nicht unterschätzt werden: der Rüde weiß, wie groß und kraftvoll er ist. Deshalb braucht er einen Menschen, der sich davon nicht einschüchtern oder verunsichern lässt. Beim Spazierengehen muss er stets seinen Maulkorb tragen, läuft aber brav an der Leine, sofern er 5 m Abstand zu anderen Hunden halten kann.

Mit Hündinnen versteht Charles sich bei Sympathie gut, sollte aber eher allein im neuen Zuhause leben. Katzen jagt er – auf Vögel reagiert er meist gar nicht.

Seine große Liebe hat der Rüde im Wasser entdeckt: Er liebt es zu schwimmen und springt bei uns mit viel Freude in seinen Pool. 🙂

Charles kann vermutlich nicht allein bleiben. Generell ist er aber ein pfiffiger, lernwilliger Rüde, mit dem man sicher noch viel erarbeiten kann. Daher vermitteln wir ihn nur zu hundeerfahrenen, souveränen Menschen, die schon Kenntnisse im Umgang mit schwierigen und großen Hunden haben. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Obwohl Charles wegen seiner Größe oft als reiner Wachhund gesehen wird, möchten wir ihn nicht als solchen, sondern als Familienmitglied vermitteln. Der hübsche Rüde möchte nahe bei seinen Menschen sein.

Der Bursche braucht ein Zuhause in eher ländlicher Umgebung, idealerweise Haus mit sicher eingezäuntem Garten.  Die Eingewöhnungszeit wird eher langwierig und schwerfällig ablaufen – er reagiert in ungewohnter Umgebung und bei Lichtwechsel oft unsicher und gestresst, wird demnach Zeit brauchen, sich einzuleben. Bitte planen Sie zum Kennenlernen mehrere Besuche im Tierheim ein. Die Vermittlung von Charles findet nur mit Vorkontrolle statt. Außerdem wird das Veterinäramt aufgrund seiner Vorgeschichte über seinen zukünftigen Aufenthalt informiert.

Wir sind uns sicher: Auch für Charles gibt es das richtige Zuhause. Haben Sie Fragen oder Interesse? Dann senden Sie uns gern unter Angabe Ihrer Telefonnummer eine eMail (siehe Kontaktdaten weiter unten). Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Internet: http://www.tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Buddha

Bullmastiff-Mischling, kastrierter Rüde, 34 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Buddha ist ein Hund für erfahrene Hundemenschen, die ihn sicher und souverän führen können. Mit seinen 34 kg ist er zwar kein Riese, aber er weiß sehr genau, was er will – und auch was er nicht will. Bei seinen Bezugspersonen ist er sehr anhänglich, lässt sich aber ungern Futter oder Ressourcen wegnehmen. An diesem Verhalten wurde bereits trainiert. Trotzdem bleibt eine gewisse Neigung, Dinge zu verteidigen und da darf man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen.

Buddha wäre als Einzelhund am besten aufgehoben, auch in ein viel belebtes Wohngebiet passt er nicht. Katzen sind nicht seine Freunde, daher sollte auch keine im Haushalt leben und bei Katzensichtung sollte der Halter durchaus standfest sein. Auch zu Kindern wird Buddha nicht vermittelt.

Dafür kennt Buddha aber die gängigen Grundkommandos, läuft gut an der Leine und fährt gern im Auto mit. Auch das Leben im Haus kennt er bereits, denn er kam als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Von seinen Bezugspersonen lässt er sich problemlos bürsten, Pfoten und Ohren anschauen ist auch kein Thema.

Buddha braucht einen Menschen, der ihm Grenzen setzen und sich – wenn nötig – auch durchsetzen kann.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Wegen COVID-19 bleibt das Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen und es besteht weiterhin Maskenpflicht. Für Interessenten an einem Tier ist ein Besuch nach vorheriger Termin-Absprache möglich. Wenden Sie sich bitte zuerst per E-Mail an das Tierheim. Bitte teilen Sie mit, für welches Tier Sie sich interessieren und geben Sie immer Ihre Telefonnummer an. Das Vermittlungsteam führt danach telefonisch Informations- und Beratungsgespräche durch. Erst nach dem Telefonat wird ein individueller Besuchstermin vereinbart.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tyga

Alano, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 60 cm groß, 35 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: Tierheim Gernsheim (Hessen)

Tyga ist ein lieber Rüde, der sich im Tierheim mit einer netten, freundlichen Art zu jedermann zeigt.

Er ist leinenführig, sollte aber von hundeerfahrenen Menschen geführt werden. Er hat halt Kraft und bei Hundebegegnungen sollte man körperlich in der Lage sein, ihn zu händeln.

Als Zweithund zu einer netten Hündin könnte Tyga gut passen. Aufgrund seiner liebevollen stürmischen Art sollten Kinder im Haushalt schon etwas standfester sein.

Kontakt:

Tierschutzverein Gernsheim/Rhein und Umgebung e.V.
An der Nachtweide 1
64579 Gernsheim

Tel: (06258) 31 84
eMail: info@tierheim-gernsheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Viet

Englischer Bulldoggen-Mischling, Rüde, mittelgroß, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 15.07.2021 im Tierheim Berlin

Das Tierheim schreibt: 

Viet kam über eine Sicherstellung zu uns – leider gab es in seinem bisherigen Umfeld Bissvorfälle gegenüber Menschen.

Bei uns hat er mittlerweile Fortschritte gemacht und trägt seinen Maulkorb zum Beispiel zuverlässig. Über Futter lässt er sich sehr gut motivieren, was das Training mit ihm einfacher macht. Aus der Hand lässt er sich füttern, Vorsicht ist jedoch geboten, wenn er eine Ressource für sich beansprucht (z.B. Napf oder Spielzeug). Hier darf man nicht einfach schnell hingreifen und ihm die Ressource mit einem „Befehl“ entreissen. Viet muss die Möglichkeit haben, entspannt und in Ruhe zu fressen. Wir beraten Sie gerne, welche Managementmaßnahmen im neuen Zuhause getroffen werden können, damit das Zusammenleben mit dem Burschen konfliktfrei sein kann.

Mit seinen Artgenossen versteht Viet sich nicht und möchte Einzelprinz sein.

Der kleine Bollerkopf liebt es, neben seiner Bezugsperson (am besten auf kühlem) Boden ein Nickerchen zu halten. Er bevorzugt schattige Plätze im Garten, da er aufgrund der bei ihm vorhandenen Qualzuchtmerkmale wie der kurzen Schnauze durchaus Probleme mit der Atmung bei höheren Temperaturen oder bei Belastung hat. Da Viet immer wieder mal mit der Haut Probleme hat, wird er auch künftig regelmäßige Tierarztbesuche nötig haben. Dabei benötigt er zwar einen Maulkorb, ist aber ein sehr tapferer und kooperativer Patient bei Behandlungen.

Für Viet suchen wir souveräne und verantwortungsbewusste Menschen, die bereits Erfahrung mit schwierigen Hunden haben und sicher mit ihm umgehen können. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Wenn Sie Viet eine Chance geben möchten, senden Sie bitte unter Angabe Ihrer Telefonnummer eine E-Mail an uns.  Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Vermittlungsnummer:  21/1933

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Aktuell können Besucher*innen jeden Freitag und Samstag von 13 bis 16 Uhr das Tierheimgelände mit seinen zahlreichen Außenbereichen erkunden. Tiervermittlungen laufen generell weiterhin über persönliche Termine. 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Simon

Dogo Canario-Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 77 cm groß, 55 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.01.2018 im Tierheim Elmshorn (Schleswig-Holstein)

Simon wartet schon seit 3,5 Jahren auf einen erfahrenen Einzelplatz!

Wer sich für Simon interessiert, sollte erstmal standfest sein, da unser Riese seine Kraft auch gut und gerne einsetzt. Ein Anfängerhund ist er nicht: er testet bei jedem Menschen genau die Grenzen, lässt sich aber von Leuten, denen er vertraut und die er ernst nimmt, viel besser leiten.

Leider hat Simon bereits schlechte Erfahrungen gemacht, da man früher versucht hat, ihn mit Gewalt körperlich zu unterwerfen. Deshalb kann er zu Beginn auch misstrauisch sein, wenn er noch nicht genau einordnen kann, wie eine Person tickt. Wer als Mann sein Vertrauen und sein Wohlwollen gewinnen möchte, muss sich doch etwas mehr ins Zeug legen.

Insgesamt besitzt der Bursche aber schon eine gute Grunderziehung – sein Mensch muss ihm nur noch zeigen können, dass er oder sie auch ohne Simons Zutun alles ringsum unter Kontrolle hat, sonst übernimmt er doch lieber wieder selbst das Ruder.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie. Wenn es jedoch um Ressourcen geht, hat Simon bei uns bereits sehr deutlich gezeigt, dass er nicht zu teilen gewillt ist – was zu gefährlichen Situationen führen kann. Er sollte deshalb der einzige Hund im Haushalt sein. Auch andere Haustiere, die mit ihm direkten Kontakt hätten, sollte es im neuen Zuhause nicht geben.

Neue Hundekontakte führen wir zur Sicherheit der anderen Hunde nur abgesichert durch.

Simon kann voraussichtlich einige Stunden ganz gut alleine bleiben, zumindest zeigt er hier bei uns keine Probleme damit. Außerdem fährt er gut im Auto mit.

Der Große hat allerdings ein Thema mit vorbeifahrenden Autos und allem, was sich an ihm vorbeibewegt. Hier versucht er schon mal mit einem Hechtsprung dranzukommen. Simon kann in diesen Situationen aufbrausend und außer sich sein. Am schlimmsten sind momentan noch Traktoren sowie Menschen, die anhalten, um nach dem Weg zu fragen. Auch kann es auf engen Straßen und Feldwegen anstrengend werden –  hier ist es hin und wieder etwas zu viel für Simon. Bei diesem Thema macht er zwar Fortschritte und ist schon viel gelassener geworden (auch hier spielt der Mensch eine sehr große Rolle auf sein Verhalten), dennoch muss weiter daran gearbeitet werden. Im schlimmsten Fall muss Simons Mensch in der Lage sein, ihn auszubremsen und sicher zu halten.

Außer in den beschriebenen Situationen läuft Simon übrigens gut an der Leine und lässt sich auch in der Regel an anderen Hunden vorbeiführen (klappt allerdings noch nicht immer).

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Corona-Regeln ab 01. Juni 2021:
Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, rufen Sie bitte an und lassen sich beraten oder schreiben uns eine Mail.  Besuche sind nur mit Termin möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Django

Rottweiler, unkastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, 43 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 25.09.2020 im Tierheim München

Django wurde bei uns abgegeben, weil er das Grundstück in seinem Zuhause zu pflichtbewusst bewacht hat. Seine neuen Halter brauchen deshalb zwingend schon Hundeerfahrung und müssen in der Lage sein, ihn konsequent zu führen. Django zeigt rassetypisches Verhalten und ist sehr territorial.

Bei seinen Bezugspersonen ist der sportliche Rüde sehr verschmust und hat zudem viel Freude an Mantrailing. Er ist an diverse Alltagssituationen gewöhnt und bindet sich stark an seine Bezugspersonen.

Mit Hündinnen ist Django verträglich, bei Rüden entscheidet er nach Sympathie. Hundeerfahrene Kinder ab ca. 10 Jahren sollten in seiner neuen Familie kein Problem sein.

Django ist in unserem Trainingsprogramm integriert und hat einen guten Grundgehorsam. Das Tragen von einem Maulkorb wurde bereits erlernt und Interessenten werden eingeladen, am Training teilzunehmen.

Sollten Sie für unseren strammen Burschen das richtige Umfeld haben, bereits Erfahrung mit dieser oder ähnlichen Rassen vorweisen können, dann bitten wir Sie, sich bei unserem Mitarbeiter/innen im Hundehaus 2 (siehe Kontaktdaten) zu melden.

Kontakt:

Tierheim München
Riemer Str. 270
81829 München

Hundehaus 2:
Tel: (089) 921 000 – 20

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Sammy

großer Mischling, kastrierter Rüde, 67 cm groß, 31,2 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 28.02.2021 im Tierheim Ingelheim

Wir haben Sammy von einer anderen Tierschutzorganisation übernommen, weil man ihn dort nicht mehr händeln konnte.

Sammy ist ein sportlicher und arbeitswilliger Mischling, der gut am Fahrrad läuft und Spaß am Rennen hat. Vermutlich gibt es Malinois-Anteile in ihm. Vom Verhalten könnte auch irgendwann ein Herdenschutzhund mitgemischt haben.

In unserer Hofgruppe versteht er sich mit allen Hunden recht gut. Dort hat er auch ein paar „Jungs“, mit denen er gerne spielt und rennt. Mit Hündinnen kommt er generell gut zurecht, bei Rüden entscheidet die Sympathie bzw. das Verhalten und der Status seines Gegenübers. Wenn der andere Rüde nichts von Sammy verlangt oder einen niedrigeren Status hat, läuft es gut. 😉 Großen Hunden, die gut sozialisiert sind, begegnet er freundlich. Er kommt auch mit robusten Rassen gut zurecht.

Sammy ist ein toller, lernbereiter Arbeitshund, geht schon recht gut an der Leine und möchte seinen Bezugsperson gefallen. Er sucht immer häufiger Blickkontakt und will beschäftigt werden. Er ist gerne mit dabei und kann dann auch entspannen. Langeweile und Alleinsein hält er noch nicht so gut aus und jammert dann. Hier üben wir an seiner Frustrationstoleranz, was in seinem neuen Zuhause sicher fortgesetzt werden müsste.

Bei fremden Menschen ist Sammy eher skeptisch und möchte nicht gleich angefasst oder bedrängt werden. Das zeigt er auch deutlich. Hier braucht der Bursche noch „Nachhilfe“ oder den Schutz seiner Menschen. Man muss aber darauf gefasst sein, dass er Menschen gerne zu seinem Vorteil ausnutzt und dabei recht gefällig sein kann. Somit ist er kein Hund für Anfänger, da diese ihm zu wenig Halt geben und er dann sicher über manche Grenze hinaus schießen würde. Mangelnde Führung könnte z.B. zur Leinenaggression führen.

Insgesamt bewegt sich Sammys Verhalten aber noch in einem gesunden Maß. Wer so intelligente Mischlinge sucht und kennt, weiss, dass hier ein kleiner Rohdiamant sitzt, der für seine Menschen alles macht, wenn das Vertrauen erst einmal da ist. Am besten eignet er sich für eine Einzelperson, die weiss, was so ein „schneller Hund“ braucht.

Wir wünschen Sammy ein echtes Zuhause, wo er Anschluss an seine Menschen hat. Bis es soweit ist, kann er ja bei uns noch einiges lernen. 😉

Kleintiere/ Katzen sowie kleine Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben. Kinder  sollten sicherheitshalber nicht jünger als 16 Jahre sein.

Wenn Sie Interesse an Sammy haben, sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt:

Tierhelfer Ingelheim
Außenliegend 145
55218 Ingelheim am Rhein

Tel: (06132) 76 205
eMail: tierheim@tierhelfer-ingelheim.de

Die Tiervermittlung erfolgt derzeit nur nach individueller Terminabsprache. Bitte vereinbaren Sie unbedingt einen Termin. Ohne Termin findet KEINE Vermittlung statt!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Spencer

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, ca. 46 cm groß, 28 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.05.2021 im Tierheim Elmshorn (Schleswig-Holstein)

Spencer kam aufgrund familiärer Veränderungen und Problemen mit seinem Verhalten als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Er lebte zuvor die längste Zeit seines Lebens in einer Familie.

Für Menschen, die die Eigenarten von Bulldoggen kennen, werden die meisten von Spencers Ideen nicht überraschend sein – deshalb suchen wir bevorzugt nach HalterInnen, die bereits Erfahrung mit Englischen Bulldoggen u. ä. Rassen haben, damit Spencers Baustellen kleiner und nicht größer werden.

Gegenüber Menschen verhält sich Spencer sehr individuell, je nach Person variiert sein Benehmen. Bei seiner Bezugsperson im Tierheim zeigt er sich kindlich, albern und verschmust und macht keine Anstalten zu schnappen oder zu zwacken. Bei anderen Leuten kann letzteres passieren, auch wenn er sie schon kennt. In seinem alten Zuhause soll er manchmal anfangs freundlich gegenüber Besuchern gewesen sein und dann später doch versucht haben, diese in Wade oder Arm zu zwicken. Ernsthaft zugebissen hat er bisher nicht, das Verhalten hat sich aber nach der Veränderung der Struktur im alten Zuhause verschlimmert.

Spencer hat seinen eigenen Kopf, macht sehr ungern etwas gegen seinen Willen und zeigt das dann auch. Zum Beispiel legt er sich platt wie eine Flunder auf den Boden, wenn „Mensch in die falsche Richtung geht“ oder hat im alten Zuhause versucht zu schnappen, wenn er zum Rausgehen angezogen werden sollte, er aber lieber weiterschlafen wollte. Gleichzeitig ist Spencer ein unsicherer Hund und fühlt sich am wohlsten bei einer Person, bei der er sich „anlehnen“ kann und die ihm seine gefühlte Verantwortung abnimmt. Diese Person kann ihn in der Regel auch problemlos durch neue oder unangenehme Situationen wie einen Tierarztbesuch führen, ohne dass er sich auffällig verhält.

Im Tierheim zeigt er sich beim Kennenlernen neuer Leute bisher angespannt und trägt dann zur Sicherheit einen Maulkorb. Auch das Annähern eines Menschen, wenn Spencer gerade mit Ressourcen (Spielzeug, Futter) beschäftigt ist, erfüllt ihn mit Sorge und Anspannung. Er könnte in solchen Momenten schnappen oder nach vorn schießen, wenn man sich falsch verhält (das wird von uns aktuell noch beobachtet).

Im alten Zuhause lebte Spencer mit Kindern zusammen, die mindestens jugendlich waren. Da er sich ihnen gegenüber jedoch auch immer wieder kritisch verhalten haben soll (und aufgrund des oben beschriebenen Verhaltens), darf es in seinem neuen Zuhause leider keine Kinder geben.

Das Gassigehen mit Spencer ist recht angenehm. Wenn er nicht aufgeregt ist, läuft er entspannt an der Leine. Probleme soll er mit vorbeifahrenden Mopeds haben, auch manche Radfahrer oder Inlineskater erregen seine Aufmerksamkeit, v. a. wenn sie laute Geräusche machen, die er nicht erträgt (quietschende Reifen etc.).

Mit Artgenossen ist Spencer nach aktuellem Stand bedingt verträglich, er hatte im alten Zuhause zwei Hundefreundinnen aus der Umgebung, mit denen er sich sehr gut verstand. Zu anderen Hunden soll er bisher wenig Kontakt gehabt haben. Bei uns im Tierheim war er beim ersten Treffen mit einer freundlichen Hündin eher genervt von ihren Spielversuchen, rannte ab und zu motzend hinterher, um danach lieber wieder zum Menschen zu laufen. Bei weiteren Kontakten zu ihr hatte er aber schon mehr Gefallen daran, zusammen zu spielen. Auch wenn sich dies weiter verbessern sollte, ist Spencer in seinem neuen Zuhause voraussichtlich als Einzelhund glücklicher.

Im alten Zuhause konnte Spencer einige Stunden problemlos alleine bleiben, nach Eingewöhnung wird dies wohl auch im neuen Zuhause der Fall sein. Im Auto fährt der Bursche sehr gerne mit.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Corona-Regeln ab 01. Juni 2021:
Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, rufen Sie bitte an und lassen sich beraten oder schreiben uns eine Mail.  Besuche sind nur mit Termin möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16. Juni 2021: Diego wartet nun schon gut 2 Jahre auf ein richtiges Zuhause! 🙁

Diego

Französische Bulldogge-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 47 cm groß, 4 Jahre alt.
Standort: Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

15. August 2019:

Diego wurde im Tierheim abgegeben, nachdem er nach dem Kind der Familie geschnappt hatte. Er lebte dann nur noch im Garten an der Kette, denn alle hatten plötzlich Angst vor ihm. Als Diego zu uns kam, war er völlig verfettet. 🙁

Diego ist eine arme Socke: Er hat ein unsicheres Wesen und leider wurde er nie durch einen Menschen vernünftig geführt, sondern immer sich selbst überlassen. Also Diego bei uns ankam, bellte er aus Unsicherheit jeden Menschen und Hund an.

Inzwischen hat sich Diego gut eingewöhnt. Er ist ein lebhafter Hund, der gerne läuft und spielt.

Mit anderen Hunden hat Diego überhaupt keine Probleme.

Der kleine Mann braucht eine liebevolle, aber absolut konsequente Führung, dann ist er ein richtig treuer Begleiter. Er ist sehr auf den Menschen bezogen.

Diego kennt das Leben im Haus, ist auch stubenrein. Leider neigt er dazu, wenn er zu lange alleine sein muss, Dinge kaputt zu machen.

Für Diego suchen wir nun ein hundeerfahrenes, sportliches Paar, das ihn auslastet und souverän führt.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 06. Juni 2021: Balu hat leider immer noch kein geeignetes und vor allem HSH-erfahrenes Zuhause gefunden.

Balu

Alabai, Rüde, vollkupiert, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Balu wartet nun schon seit fast 2 Jahren auf seine Chance!

16. Oktober 2019:

Für unseren Balu suchen wir Kenner von Herdenschutzhunden, die unserem „Pubertier“  auf nette, aber konsequente und vor allem souveräne Art klar machen, wo sich die Grenzen im Zusammenleben befinden.

Ein großes und sicher eingezäuntes Grundstück würde Balu sicher gut gefallen, über das er seinen Anlagen entsprechend wachen kann.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie im Einzelfall über Freund oder Feind…

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Paul

Herdenschutzhund-Mischling (vermutlich mit Retriever), kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: seit 05/2021 in einer Hundepension im Odenwald

Herdenschutzhund light sucht ein Zuhause!

Paul ist wahrscheinlich ein HSH x Retriever, optisch ein echter Eyecatcher, durch die Herdenschutz-Gene aber nicht der klassische Familienhund. Der Bursche kann klauen wie ein Rabe und wenn etwas in seinem Besitz ist, beansprucht er das dann auch für sich.  Sehr ehrlich und direkt ist dann seine Kommunikation. Der große Vorteil ist aber (und hier kommen wir zur „Light-Version“), dass Paul dann gerne gegen etwas tauscht, was ihm noch mehr zusagt, z.B. Leckerchen. Man kann ihn auch vom Klauen abhalten, indem man von vornherein ein „standing“ ihm gegenüber hat und er sein Gegenüber respektiert und akzeptiert. Auch das ist light. Allerdings wollen wir nicht schönreden, dass Paul durchaus Dinge verteidigt, wenn sein Gegenüber Unsicherheit zeigt, weshalb er auch nicht an Hundeanfänger oder Familien mit kleinen Kindern vermittelt wird.

Paul ist sehr gerne draussen, genießt aber durchaus die Vorzüge im Haus zu sein. Schön wäre, wenn er wählen könnte, wo er gerade sein möchte. Derzeit befindet er sich in einer Hundepension, lebt dort in einer großen Hundegruppe und kann – nach Terminabsprache – gerne besucht werden.

Mit Hunden ist Paul gut verträglich, kann aber auch als Einzelhund gehalten werden.

Für Paul suchen wir hundeerfahrene Menschen, im besten Fall sogar mit Herdenschutzhund-Erfahrung, die sich ein solches Kaliber zutrauen und zusätzlich einen erfahrenen Trainer hinzuziehen. Bei der Suche sind wir gerne behilflich. An den Maulkorb ist Paul gewöhnt, er braucht ihn nicht immer, aber für das Training ist es durchaus hilfreich.

Kontakt:

Samojede in Not
Eva Gegerle

Tel:: (06073) 731 687
email: eva@samojede-in-not.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jean-Luc

Pyrenäen-Schäferhund, unkastrierter Rüde, 52 cm groß, ca. 25 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Ende 2019 im Tierheim Düren

„Hey Jean-Luc, was wollen wir denn heute Abend machen?“
Jean-Luc: „Genau dasselbe wie jeden Abend. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen.“

Der hübsche Berger des Pyrénées-Mix (?) ist zwar keine Labormaus, allerdings weiß er schon sehr genau, was er will und was er nicht will. 😀 Oft werden wir auf unseren Streifzügen angesprochen: „Der hat aber schöne Augen!“. Ja, hat er… man darf halt nur nicht zu lange reinschauen. Der kleine Franzose macht da keine Gefangenen, wenn man seine Individualdistanz unterschreitet.

Jean-Luc kam aus schwierigen Verhältnissen durch eine Sicherstellung vor ziemlich genau einem Jahr zu uns ins Tierheim. Er hat in der Vergangenheit mehrfach gebissen und seine Zähne auch gerne benutzt, wenn ihm etwas so gar nicht passte. Das konnte an schlechten Tagen sein, wenn man ihn beim Geschirranziehen festhielt und an guten Tagen, wenn er nicht dem von ihm auserkorenen Baum schnüffeln durfte.

Über die Rasseeigenschaften sagt man: „Der Berger des Pyrénées ist ein Hund, der bei einem Minimum an Größe und Gewicht ein Maximum an Energie besitzt“. Das trifft auf Jean-Luc zu 100 % zu. Er ist sehr agil und quirlig und schlägt gerne über die Stränge, wenn er aufgeregt ist. Er ist ein sehr hibbeliger und nervöser Hund und somit nichts für Anfänger. Er ist ein totaler Zappelphillip und springt gerne schon mal in Kopfhöhe herum.

Dem Burschen fehlt im Tierheim leider der richtige „Job“. Er ist nicht ausgelastet und das merkt man einfach. Die stressige Tierheimsituation schlägt ihm zusätzlich auf sein Gemüt.

Jean-Luc ist ein Paradebeispiel dafür, dass es Hunde gibt, mit denen man immer wieder neu über Nähe und Distanz verhandeln muss. Wenn man einmal sein Vertrauen hat und ihn zu händeln weiß, dann ist er fast ein ganz normaler Hund… mit Aussetzern… manchmal. Da dieses Verhalten generalisiert war, begannen wir mit Maulkorbtraining und völlig ruhigem Arbeiten. Den Maulkorb trägt er mittlerweile wie selbstverständlich, was für uns die Grundlage war, ihn an neue Menschen heranzuführen. Der Kreis der Personen, die mit ihm Gassi gehen und Arbeiten hat sich seitdem bereits erweitert.

Mittlerweile kann Jean-Luc ruhig an der Leine laufen und auch schon mal die Führung anderen überlassen, d.h. aber nicht, dass er zwischendurch nicht testet. Seine Menschen müssen dann ganz besonders Ruhe bewahren. Druck erzeugt bei ihm Gegendruck und eine solche Diskussion würde er vermutlich endlos führen und hätte auch noch Spaß daran.

Wenn man den Rüden lesen kann und die Anzeichen erkennt, kann man ihn bereits im Ansatz gut unterbrechen. Über einfache Bewegung kann er gut kompensieren.

Jean-Luc ist intelligent und lernbereit, er braucht eben nur eine konsequente und sichere Führung. Er liebt es zu Schnüffeln und durch den Wald zu stromern. Mantrailing oder Fährtenarbeit wären da genau das richtige für ihn.

Jean-Luc verfügt über eine wunderbare innerartliche Sozialkompetenz. Auch wenn er manchmal etwas stürmisch ist, lässt er sich auch zurechtweisen und erkennt die Individualdistanz anderer Hunde an. Er kann bei Hündinnen richtig charmant sein. Außerdem spielt und rennt er für sein Leben gern. Man muss nur einen Mittelweg finden, damit er nicht zu sehr aufdreht. Des Weiteren ist er eine totale Wasserratte, kein Tümpel ohne Lücki 😉

Kontakt:

Tierheim Düren
Am Tierheim 2
52355 Düren

Tel: (02421) 99 85 50  ->  Mo – Sa 14-16.30 Uhr
eMail: info@tierheim-dueren.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 21. Mai 2021: Bei Luna wurde Mitte Januar die Umfangsvermehrung neben der Wirbelsäule sowie eine weitere am Oberschenkel entfernt. Es handelte sich hierbei um zwei Atherome (gutartige Zysten). Da Luna sich nicht bedrängen lässt und bei Tierarztbesuchen entsprechend unkooperativ ist, wurde sie gründlich durchgecheckt, als sie in Narkose war. Beim Röntgen wurden geringgradige Spondylosen in der Brustwirbelsäule festgestellt, die ihr derzeit aber noch keine Probleme bereiten.

Die eigenwillige Hündin akzeptiert ihr bekannte Artgenossen bei gemeinsamen Spaziergängen, bei fremden Hunden entscheidet die Sympathie… vorsichtshalber sollte sie aber bei einem Kennenlernen mit einem Maulkorb abgesichert werden.

Luna hat KEINE Gefahrhundeinstufung, ist aufgrund der Rasseeinstufung als Alano-Mix in NRW jedoch maulkorb- und leinenpflichtig. Hier besteht aber ggf. die Möglichkeit, nach Eingewöhnung im neuen Zuhause sowie intensivem Training mit ihr einen Wesenstest abzulegen, um diese Auflagen irgendwann loszuwerden.

Da sich Luna nur von wenigen Personen händeln lässt, fehlt es ihr im Tierheim übrigens stark an physicher wie psychischer Auslastung. Dies führt im Tierheimalltag dazu, dass sie – insbesondere in Reizsituationen wie Spielen – am Menschen hochspringt,  Arme und Hände in den Mund nimmt, diese anknabbert und auch festhält. Dabei kann es schon mal zu blauen Flecken oder dem einem Riss im Pullover kommen. 😉 Dieses Verhalten ist nach Einschätzung des Tierheimes durch die Unterforderung begründet. 

Luna

Alano-Mischling, unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 11.12.2018 im Tierheim Dortmund

Luna wartet schon seit über 2 Jahren auf ein passendes Zuhause!

15. März 2021:

Luna ist vorsichtig, wachsam und aufmerksam. Sie hat einen starken Schutztrieb und geht dann eigenständig auf fremde Menschen und Hunde zu, um sie zu verbellen und zu stellen. Wenn sie die Möglichkeit hätte, würde sie sie auch anspringen und evtl. zubeissen.

Ihrem Besitzer gegenüber ist Luna sehr freundlich und offen und genießt Streicheleinheiten. Fremden gegenüber ist sie stets sehr wachsam und stellt diese auch. Kinder sollten deshalb sicherheitshalber nicht im Haushalt vorhanden sein.

Luna pöbelt gerne mal (vor allem unsichere) Hunde an. Man kann mit ihr zwar durchaus gemeinsame Spaziergänge mit Artgenossen unternehmen, bei fremden Hunden auf Spaziergängen sollte man jedoch immer darauf gefasst sein, sie zurückhalten zu müssen.

Grundgehorsam ist vorhanden, ist aber oft nur gegen eine leckere Bestechung abrufbar. 😉 Luna läuft bei Fuß und ihre Leinenführigkeit ist in Ordnung, kann jedoch sicherlich noch weiter ausgebaut werden.

Bei Luna wurde eine Umfangsvermehrung neben der Wirbelsäule festgestellt, ansonsten ist sie laut tierärztlicher Untersuchung (Stand 16.01.20) vollkommen unauffällig. 

Luna wird nur als Einzelhund vermittelt und braucht in ihrem neuen Zuhause erfahrene Halter, die noch mit ihr arbeiten möchten und die ihr ein sicheres Umfeld geben, in dem sie nicht meint, jeden beschützen zu müssen.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 50 11 570
Telefonzeiten: Mo, Di, Mi, Fr 12-14 Uhr; Sa, So, feiertags 12-13

Email: tierheim@dortmund.de oder hund-tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

?