Startseite Impressum Disclaimer Logos

Arioso

Schäferhund-Kangal-Mischling, kastrierter Rüde,  ca. 67 cm groß, 43 kg schwer, ca. 2 ¾ Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Das Tierheim schreibt:

Unser hübscher Arioso braucht Menschen, die ihm Sicherheit geben können, daher sollte Hundeerfahrung vorhanden sein. So unsicher er mit fremden Menschen und Situationen ist, so verspielt, verschmust und anhänglich ist er mit ihm vertrauten Personen.

Leider hat Ari gelernt, dass man sich selber verteidigen muss und geht mit Einsatz seiner Zähne nach vorne, weshalb das Benutzen eines Maulkorbes nicht gescheut werden sollte.

Rassebedingt möchte Ari natürlich einerseits wachen, aber andererseits eben auch gefordert und gefördert werden.

Kinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause leben und bei Artgenossen entscheidet die Sympathie.

Wer schenkt unserem jungen Wilden sein Herz?

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz und Umgebung e.V.
und Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Hundehaus

Tel: (06131) 68 70 66
email: info@thmainz.de

Vermittlungen zur Zeit nur nach vorheriger Terminabsprache!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tüyler

Hollandse Herder-American Bulldog-Mischling, Rüde, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Unser sportlicher Tüyler sucht Menschen mit einer guten Portion Hundeerfahrung.

Fremden Menschen und Situationen gegenüber ist Tüyler erstmal sehr misstrauisch und er muss Sicherheit vermittelt bekommen.  Leider hat er bisher auch nicht viel kennengelernt und seine Erziehung ist auf jeden Fall noch ausbaufähig. Das Alleinebleiben muss kleinschrittig aufgebaut werden.

Mit anderen Hunden ist Tüyler nach Sympathie verträglich und ein souveräner Ersthund könnte ihm sogar eine gute Stütze sein. Kinder sollten allerdings nicht in seinem neuen Zuhause sein.

Rassebedingt möchte Tüyler natürlich auch gefordert und gefördert werden, vor allem sollte er aber natürlich lernen, zur Ruhe zu kommen und abzuschalten.

Wer möchte dem Hübschen endlich ein rassegerechtes Leben bieten?

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz und Umgebung e.V.
und Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Hundehaus

Tel: (06131) 68 70 66
email: info@thmainz.de

Vermittlungen zur Zeit nur nach vorheriger Terminabsprache!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 23. Januar 2021: Snoopy ist und bleibt wohl auch im Alter ein Hund mit „special effects“. Dabei ist er für erfahrene und absolut konsequente Hund’ler, die ihn aufgrund seiner Größe und seines niedlichen Aussehens nicht unterschätzen, wirklich gut zu händeln! 

Snoopy wurde vor eine Weile im Hundezentrum Baumann vorgestellt. Er hat sich dort in der fremden Umgebung extrem selbstsicher gezeigt, was sogar den Fachmann überrascht hat. 😉 Seitdem wird auch im Tierheim mehr mit Snoopy gearbeitet und so hat sich seine Futteraggression auch schon deutlich gebessert.

Im Tierheim hat Snoopy erstmals einen richtig guten Freund gefunden, einen Chinesischen Schopfhund, der ihn immer auf seinen Spaziergängen begleitet hat, mittlerweile aber vermittelt wurde. Aber auch mit zwei deutlich größeren Herdenschutzhunden kommt er gut klar.  

Wer gibt dem kleinen Kerl endlich eine Chance? Wir würden uns alle unglaublich freuen, wenn er nicht bis zu seinem Ende im Tierheim leben müsste….

Snoopy

Pinscher-Mischling, unkastrierter Rüde, 40 cm groß, 11,8 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit 2014 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

24. Januar 2018:

Snoopy hatte in seinem bisherigen Leben schon mehrere Besitzer, die ihm allesamt weder Kontinuität noch Konsequenz im Miteinander von Mensch und Hund aufzeigen konnten. So wurde er lieber weitergereicht, wenn er sich unangemessen verhielt. Auch bei seiner letzten Eigentümerin war er nur ein Jahr und wurde schließlich abgegeben, weil sie ins Krankenhaus musste und niemand mit ihm klar kam.

Beschreibung laut Vorbesitzerin:
„Ist Fremden gegenüber aggressiv, knurrt Menschen, die in die Wohnung kommen an und greift sie an, zeigt Aggressionsverhalten bei Joggern und Radfahrern, hat Leute in Restaurants gebissen, wenn sie am Tisch vorbeiliefen und verteidigt sein Futter und Spielzeug. Ohne Leine konnte er auch nicht laufen, weil er dann streunte.“

Solches Verhalten deutet darauf hin, dass Snoopy keine Regeln kennengelernt und so die Führungsrolle selbst in die „Pfote“ genommen hat. Sicherlich hat man aber auch seine Hundepersönlichkeit nicht erkannt und seine Bedürfnisse ignoriert.

Wir haben im Tierheim dann auch genau den Hund kennengelernt, den man bei dieser Beschreibung erwartet: Snoopy hat offenbar nie konsequente Regeln kennengelernt und Menschen, die für ihn eine klare Führungsrolle übernehmen und an denen er sich orientieren kann. Stattdessen haben „seine Menschen“ alles so gestaltet, wie er es wollte, denn er hatte gelernt, mit Knurren und Beißen die Führung selbst zu übernehmen. Mit dieser Chef-Rolle konnte der kleine Mischling aber niemals klarkommen…

Seit seiner Aufnahme hat Snoopy nach einigen Startschwierigkeiten eine großartige Wandlung durchlebt!

Er zeigt ihm bekannten Menschen gegenüber weder Aggression noch sonstige Verhaltensauffälligkeiten. Mit Artgenossen, speziell mit Hündinnen, verträgt er sich meist gut, bei Rüden entscheidet er nach seinen Kriterien oder auch manchmal aus der Situation heraus, aber es bleibt stets im Rahmen des Händelbaren.

Bemerkenswert ist sein enormer Bewegungsdrang, Streicheleinheiten sind für ihn eher zweitrangig. Seine Devise lautet : Immer der Nase nach und das stundenlang und mit möglichst viel Tempo! 🙂

Für Snoopy suchen wir selbstbewusste, aber auch sensible Menschen, die den Rüden nicht weiter verhätscheln („der arme Hund soll es jetzt schön haben…„), sondern ihm klare Regeln aufzeigen, ihm Orientierung geben und ihm das Gefühl vermitteln, dass er sich auf seine Menschen verlassen kann.

Pinscher-Mischlinge sind agile, in der Regel auch lernfreudige Hunde, die man gut auch geistig fordern kann („Intelligenz-Spiele“, Agility, Unterordnungsübungen). Genauso wichtig sind aber auch Zeiten der Ruhe, in denen Snoopy lernen kann, dass er sich auch einmal entspannen darf, weil seine Menschen sein Leben regeln. Geduld und Ausdauer werden sicherlich notwendig sein, um Snoopy zu formen, aber wir sind uns sicher, dass es sich lohnt…!

Bitte beachten Sie:
Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Paula

Labrador-Dalmatiner-Mischling,  ca. 58 cm groß, 26 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit 14.11.2019 im Tierheim Wetterau

Paula hat ein typisches Tierheim-Schicksal: Sie hatte ein schönes Leben bei einem älteren Herrn, bis dieser ins Krankenhaus kam und dann leider im November letzten Jahres verstarb. Da es keine Verwandten gab, die die Hündin übernehmen konnten, kam sie zu uns ins Tierheim.

Paula sollte möglichst bald in ein privates Zuhause ziehen, da sie im Tierheim sehr, sehr leidet. Sie ist absolut menschenbezogen und dementsprechend unglücklich im Zwinger.

Die ältere, aber immer noch fitte Hundedame ist offen und aufgeschlossen gegenüber Menschen, Kinder sollten wegen ihres Temperaments älter (ab 12 Jahre) sein.

Paula kennt Jogger und Radfahrer, eine Hundeschule hat sie allerdings nicht kennengelernt. An der Leine läuft sie gut und sucht immer wieder den Kontakt zu ihrem Menschen.

Ihr großes Problem sind andere Hunde, hier zeigt sie sich oft ungestüm und unverträglich. Daran kann man aber sicher mit ihrer neuen Familie und einem Trainer/Hundeschule arbeiten. Auch müsste man daran arbeiten, sie wieder ans Alleinebleiben zu gewöhnen. Aktuell möchte Paula nämlich nicht alleine zu Hause bleiben. Wenn sie sich verlassen fühlt, kann sie die Wohnung ein wenig umgestalten oder über Zäune gehen. Am liebsten möchte sie immer in der Nähe ihrer Menschen sein.

Ursprünglich wurde Paula als Junghund mit ca. 6 Monaten von einem Bauernhof geholt und lebte seither als Familienhund auf dem Land. Städtisches Umfeld ist für sie eher nicht geeignet.

Ihre neuen Besitzer sollten Hundeerfahrung mitbringen und auch körperlich in der Lage sein, einen mittelgroßen Hund zu halten. Der Besuch einer Hundeschule ist auf jeden Fall angebracht. Wer gibt ihr eine neue Chance?

Paula wird – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
E-Mail: tierheim-wetterau@t-online.de

Homepage: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Luke

Deutsche Dogge-Weimaraner-Mischling, kastrierter Rüde, 70 cm groß,  2 Jahre alt.
Standort: seit August 2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Luke und sein Bruder Yoda (bereits vermittelt) kamen nach einem Beißvorfall beim Vorbesitzer zu uns ins Tierheim.
Was war passiert?

Wir waren nicht dabei und wissen es auch nicht genau. Fest steht jedoch, dass die beiden Brüder nur so vor Kraft strotzten und wohl die Hormone mit den beiden durchgegangen sind. Sie waren beim Vorbesitzer Kinder-Ersatz und hatten sehr viele Freiräume… das musste irgendwann einfach schief gehen.

Bei uns leben die beiden von Anfang an getrennt voneinander und zeigen sich im alltäglichen Umgang völlig unproblematisch.

Luke ist ein sensibles Riesenbaby, das relativ distanzlos im Umgang mit seinen Bezugspersonen ist. Fremden Menschen gegenüber zeigt er sich anfangs vorsichtig, besonders fremde Männer meidet er anfänglich. Hat er Vertrauen aufgebaut, sucht er viel den Körperkontakt und braucht die Nähe zu einer souveränen Führungsperson.

Der wunderschöne Rüde ist inzwischen absolut gehorsam und befolgt die gängigen Grundkommandos zuverlässig. Er braucht in Zukunft dennoch eine konsequente, aber liebevolle Führung.

Luke ist absolut unproblematisch im Umgang mit anderen Hunden, er kommt gut mit Rüden und Hündinnen aus und orientiert sich gerne am anderen Vierbeiner. Im neuen Zuhause könnte er jedoch auch Einzelprinz sein.

Wir wünschen uns für Luke ein wirklich hundeerfahrenes neues Zuhause, am besten mit großem, eingezäuntem Grundstück, auf dem der Bursche sich auch mal so richtig austoben kann.

Seine zukünftigen Menschen müssen etwas Zeit mitbringen und ihn erst einige Male bei uns im Tierheim besuchen und mit ihm Gassi gehen, damit er Vertrauen aufbauen kann. Kinder unter 14 Jahren sollten nicht im neuen Heim leben.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Aufgrund der aktuellen Corona-Gefahrensituation müssen wir zu Schutz aller einige notwendige Vorkehrungen treffen.
Unnötige Besuche sollten weiterhin vermieden werden. Haben Sie jedoch ernsthaftes Interesse an einem unserer Schützlinge, haben Sie die Möglichkeit, uns telefonisch oder per mail zu erreichen. Sie können dann einen Termin zur Besichtigung und Beratung mit unserem Team vereinbaren.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Holly

Cane Corso-Schweisshund-Mischling (vermutlich), kastrierte Hündin, 6 Jahre alt.
Standort: Tierheim Gelnhausen

Holly ist eine freundliche und dynamische Hündin und vermutlich ein wunderschöner Mix aus der Richtung Cane Corso / Schweisshund.

Sie ist sehr aufgeschlossen gegenüber fremden Menschen, aber nicht distanzlos. Es dauert allerdings etwas, bis sie sich voll und ganz auf neue Menschen einlässt. Sie beobachtet auch ganz genau, inwieweit jemand in der Lage ist, mit ihr sicher und souverän umzugehen. Ist man in dieser Beziehung nachlässig oder unerfahren, übernimmt sie gerne die Führung. 😉

Holly hat, bevor sie ins Tierheim kam, schon viel gelernt: Leinenführigkeit, Orientierung am Menschen und alle Grundkommandos sind top! Wenn man weiß, was man tut, ist sie dementsprechend ein sehr gut zu führender Hund.

Hundebegegnungen liefen bisher alle problemlos ab und wir mussten bislang nicht großartig auf Holly einwirken. Wenn kleine Hunde ihre Individualdistanz unterschreiten, ist sie aber nicht begeistert. Beim Umgang mit grossen Hunden entscheidet die Sympathie.

Im privaten Umfeld könnte es zu Problemen mit anderen Hunden und kleinen Kindern kommen: Holly hat bei den Vorbesitzern das Enkelkind nicht akzeptiert. Kinder sollten daher nicht mit im Haushalt leben, außerdem sollte sie als Einzelhund gehalten oder höchstens zu einem grossen Rüden vermittelt werden.

Holly baut eine enge Beziehung zu ihrer Bezugsperson auf und möchte diese dann abschirmen. Um sie angemessen zu führen, ist daher Hundeerfahrung unabdingbar.

Das Mädel spricht absolut sensibel auf körpersprachliche Führung an und lernt sehr schnell. Sie lernt natürlich auch schnell Unsinn 😉 und man sollte wirklich verantwortungsbewusst mit ihr umgehen.

Holly ist jagdlich ambitioniert und es wäre sehr gut, daran zu arbeiten. Ansonsten ist sie eine absolut großartige Begleiterin.

An einen Maulkorb ist sie gewohnt.

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Wenn Sie das Tierheim besuchen, beachten Sie bitte unsere Hygiene- und Abstandsvorschriften! Herzlichen Dank

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Raul

Ungarischer Bracken-Mischling, kastrierer Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 70 cm groß, ca. 35 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2020 in einer Pflegestelle in Berlin-Spandau

Raul stammt aus unserem ungarischen Partnertierheim, wo er nach dem Tod seines Herrchens die letzten 3 Jahre verbracht hat. Das hat aber seiner lieben, menschenfreundlichen Art nichts anhaben können.

Mittlerweile befindet er sich in Deutschland in einer Pflegefamilie. Hier zeigt er sich sehr ausgeglichen, hat eine ruhige angenehme Art, ist stubenrein und ein absoluter „Kampfschmuser“.

Mit unserer Hundegruppe, die aus 9 Hunden unterschiedlichen Alters und Größe besteht, ist Raul zwischenzeitlich sozialisiert und lebt problemlos mit ihnen zusammen. Das hat aber einige Wochen gedauert und war auch nicht ganz einfach. Mit anderen Hunden zeigt er sich derzeit „nicht verträglich“.

Außerhalb des eigenen Grundstücks scheinen Raul die Umweltreize total zu überfordern. Er hechelt aufgeregt, hält Ausschau nach Artgenossen, auf die er sich stürzen möchte. Ist ein Zaun dazwischen, sind die anderen Hunde relativ uninteressant.

Nach Monaten schafft er es auch mal, sich draußen zu entleeren. Richtige Ruhe hat er dabei aber nicht. Er läuft unruhig hin und her und zieht auch immer wieder an der Leine. Hier muss man schon genug Kraft haben, um ihn zu halten. Trotzdem kann man ihn auch an kurzer Leine an anderen Hunden vorbeiführen oder auch zu einem Gespräch absitzen lassen.

Allerdings haben wir das Gefühl, dass man Raul mit Spaziergängen nicht wirklich eine Freude bereitet.

Gibt es keine Familie / Menschen, die sich einen Hund zum Streicheln wünschen, einen großen gesicherten Garten haben und vielleicht aus gesundheitlichen Gründen (oder warum auch immer) keine Spaziergänge machen können/wollen? Zum Dank würde Raul durch seine beeindruckende Statur sicherlich unerwünschte Besucher vom Grundstück fern halten.  😉

Für einen Tierschutzverein ist das ein ungewöhnliche Wunsch, aber wir halten es in diesem Fall für Rauls Bestes!

Der Hübsche kennt das Autofahren und bleibt auch problemlos ein paar Stunden allein zuhause. Er hat keine Angst vor Knallern oder anderen lauten Geräusche. Ältere Kinder (ab ca. 12 Jahren) sind in der neuen Familie willkommen. Mit kleineren fehlt die Erfahrung. Katzen und Kleintiere sollten allerdings nicht im neuen Zuhause sein.

Raul wird mit Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten sowie mit Schutzvertrag nur mit Familienanschluss vermittelt. Keine Zwinger- oder reine Außenhaltung.

Kontakt:

TSV animals care Berlin e.V.

Tel: (030) 319 839 24
mobil: (0178) 130 79 55
mail: animalscare@gmx.de

Website: www.animalscare-online.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Akela

Deutsche Dogge-Labrador Retriever-Mischling, Rüde, Gelenkproblematik, ca. 78-80 cm groß, ca. 60 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: seit Sommer 2019 im Tierheim Neu-Amerika in Annaberg-Buchholz (Sachsen)

Akela ist nun leider bereits zum 2.Mal im Tierheim. 🙁

Der junge Rüde wuchs in einer sozial schwachen Familie in einer Dachgeschosswohnung ohne Auslauf und ohne artgerechtes Futter auf. Als er zu uns kam, hatte der Hund kaum Muskulatur und massiv instabile Gelenke. Durch Muskelaufbau und Spezialfutter konnte aber eine deutliche Besserung erzielt werden.

Nachdem er vermittelt worden war, kam Akela nun zurück: man war mit ihm und seiner Kraft überfordert, das Alleinbleiben fiel ihm schwer (dies können wir hier absolut nicht bestätigen) und er fühlte sich wohl viel zu sehr in der Verantwortung, Dinge regeln zu müssen und war damit maßlos überfordert.

Akela ist ein sehr menschenbezogener Hund, der engen Anschluss an seine Bezugspersonen braucht, allerdings benötigt der kräftige Rüde auch eine klare, souveräne Führung sowie Regeln und Grenzen. Er zeigte im vorhergehenden Zuhause wohl Tendenzen, seine Besitzer vor anderen Menschen abschirmen zu wollen. Auf fremde Menschen reagiert er zum Teil mit Verbellen.

Der Bursche ist mit Kindern aufgewachsen, bei nettem und respektvollem Umgang sollte es hier keine Probleme geben. Aufgrund seiner Größe und Kraft tendieren wir aber eher zu älteren und standhaften Kindern.

Mit Hündinnen ist Akela verträglich und zeigt auch keinerlei Futterneid oder Eifersucht. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, sind die anderen Jungs freundlich, dann ist Akela auch nett… wird er angemotzt, dann hält er sich auf keinen Fall zurück. 😉

Unsere Tierheimkatzen lässt er komplett in Ruhe, die interessieren ihn nicht. Katzen im Haushalt kennt er unseres Wissens nicht, wir denken aber, dass eine Vergesellschaftung mit hunde-erfahrenen Samtpfoten durchaus möglich sein könnte.

Akela kennt die Grundkommandos und läuft gut und entspannt an der Leine, solange ihn keine Außenreize ablenken. Leider hat er seit seiner Rückkehr aus der Vermittlung manchmal die Tendenz, auf Autos oder Radfahrer zu reagieren. Man kann dies aber gut managen, indem man etwas Abstand hält und ihn mit Sitz-Bleib ins Kommando nimmt. Hundebegegnungen mit anderen Rüden, die ihn anpöbeln, sind für ihn hingegen schwierig. Daran muss definitiv gearbeitet werden.

Akela ist ein ganz wunderbarer Hund, der zufrieden ist, wenn er dabei sein kann. Auch bei uns liegt er manchmal in der Mittagspause zufrieden schnarchend unter dem Tisch. Generell benimmt er sich im Haus hervorragend und fährt zudem problemlos im Auto mit.

Akela muss nun endlich ankommen dürfen. Er braucht aufgrund seiner Größe und der Gelenkproblematik ein ebenerdiges Zuhause mit Haus und eingezäuntem Grundstück, wo er bei seinen Menschen sein kann.

Wir hoffen ganz sehr, dass seine Pechsträhne nun beendet ist und er nicht lange auf die richtigen Menschen warten muss, die im besten Fall bereits Erfahrung mit der Haltung von Doggen oder anderen großen und kräftigen Rassen besitzen.

Kontakt:

Tierheim Neu-Amerika
Neu-Amerika 1
09456 Annaberg-Buchholz

Tierheimleiterin: Peggy Kreher

Telefon: (03733) 622 687
e-Mail: tierheim-annaberg(at)online.de

Webseite: www.tierheim-annaberg.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 02. August 2020: Jambo, der Kuschelhund mit Maulkorb, befindet sich mittlerweile seit 5 (!) Jahren im Tierheim Straubing. 🙁

Kommt Jambo nach der Gassirunde mit Christine zurück ins Tierheim, geht er durch viele Hände, die ihn streicheln. Er genießt es und schiebt sich von einem zum andern.

Ja er ist Teil des Tierheims geworden, unfreiwillig…. denn wer mag schon ein Leben lang im Tierheim leben? Schattentiere nennt man die Tiere, die auf Grund von Verhaltensauffälligkeiten lange im Tierheim leben. Sein von Menschen gemachtes Problem, wen wundert’s: Jambo beisst fremde Menschen. 🙁

Sehr zu seinem Leidwesen ist der Maulkorb sein Begleiter geworden, wenn er den Zwinger verlässt. Auch der treuherzigste Blick darf uns nicht erweichen.

Dabei wäre nur Zeit der Schlüssel…. Zeit, um diesen 1-er Schüler aus der Hundeschule kennenzulernen, den unbestechlichsten Wächter und den verschmustesten Sofawolf. Zeit…etwas, das heute niemand mehr hat. Ja, die hätte Jambo gebraucht, um sich neuen Menschen zu öffnen.

Im Grunde seines Herzens ist Jambo extrem anhänglich und verschmust. Christine kann ein Lied davon singen, kuschelt sie doch oft mit ihm auf seinem Sofa. Hündin Elfi und Pensionshündin Lissy sorgen dafür, dass es nicht einsam wird in langen Nächten. Ja, andere Hunde waren noch nie ein Problem.

Wieder beginnt ein Tag, ein fröhliches „Guten Morgen“kündigt den nahenden Pfleger an. Mit liebevollen Worten bekommt jeder der Hunde ein kleines Guten-Morgen-Gutti. Bald schon sind die heiß geliebte Christine und all die anderen fleißigen Gassigeher wieder da und es geht raus an die Donau….

Jambo kurz und knapp zusammengefasst:

– spielt gern, Ball oder Suchspiele
– hat eine gute Grundausbildung
– läuft schön an der Leine
– lernt schnell
– kann mal allein bleiben
– guter Wachhund
– verschmust
– verträglich mit Hündinnen
– verträglich mit Rüden
– idealer Zweithund
– nicht für Kinder geeignet
– überschreitet Grenzen
– umfassende Hundeerfahrung erforderlich

Update 12. Dezember 2017: Jambo wartet seit mittlerweile 2,5 Jahren auf SEINE Menschen!

Jambo

Appenzeller Jambo

Appenzeller Sennenhund, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, etwa kniehoch, 5 Jahre alt.
Standort: seit 18.05.2015 im Tierheim Straubing (Bayern)

Das Tierheim schreibt (18. Juli 2016):

Jambo ist ein sehr aktiver und intelligenter Rüde.

Vertrauen ist die Basis, auf der man solide bauen kann. Planen sie genug Zeit ein, um Jambo kennen- und lieben zu lernen.

Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Jambo ist mit Katzen ausgewachsen, könnte also wahrscheinlich wieder mit einer hundeerfahrenen Samtpfote vergesellschaftet werden.

Die neuen Besitzer sollten konsequente, liebevolle Rudelführer-Qualitäten haben. Dann haben sie einen treuen Begleiter, der Seinesgleichen sucht.

Jambo neu

Kontakt:

Tierschutzverein Straubing und Umgebung e. V.
Kagerser Hauptstr. 301
94315 Straubing

Tel: (09429) 94 88 22
eMail: tierheim@tierschutzverein-straubing.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 30. Mai 2020: Scooby sucht leider immer noch ein Zuhause! 🙁

Scooby

Boxer-Schäferhund-Mischling. kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 40 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: Tierheim Arry (Frankreich)

01. November 2019:

Scooby ist ein aktiver und temperamentvoller Hund, der sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden möchte. Er ist sehr verspielt und verschmust, ist dabei aber recht grobmotorisch veranlagt. 😉

Scooby braucht noch etwas Erziehung, vor allem was die Leinenführigkeit angeht.

Auch wenn Scooby Menschen gegenüber sehr lieb ist, sollte er nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden, da er seine Kraft nicht richtig einschätzen kann. In seinem neuen Zuhause kann er auf Artgenossen (wahrscheinlich) verzichten, bei Spaziergängen  versteht er sich aber zumindest mit Kleinhunden und mit Welpen.

Der Bursche wünscht sich ein Haus mit sicher umzäunten Garten.

Kontakt:

Refuge „Gerhard Cramer“
S.P.A Société Protectrice des Animaux
Ferme de Voisage
57680 Arry

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bonny

Hovawart-Mischling, unkastrierte Hündin, 58 cm groß, 32 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 18.04.2017 im Tierheim Wetterau

Bonny wartet schon seit 3 Jahren auf ein richtiges Zuhause! 

Bonny ist eine aufgeweckte Hündin. Die Grundkommandos sind ihr bekannt und auch an der Leine läuft sie gut. Sie geht gerne spazieren, Schmuseeinheiten sollten allerdings auch nicht zu kurz kommen. 😉

Den Menschen gegenüber ist sie aufgeschlossen. Jedoch gilt es zu beachten, dass Bonny ein ausgeprägtes Ressourcenverhalten an den Tag legt. Beim Spazierengehen trägt sie derzeit einen Maulkorb, diesen hat sie sehr gut akzeptiert.

Bonny ist gut sozialisiert, so dass Hundebegegnungen in der Regel stressfrei verlaufen. Auch hat sie im Tierheim bereits mit verschiedenen Hunden den Auslauf geteilt.

Für Bonny suchen wir hunde-erfahrene Menschen, die mit ihr arbeiten und leben möchten und hierbei stets konsequent und sicher vorgehen. Kinder sollten in ihrem neuen Zuhause nicht leben und sie wird auch – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Möchten Sie mehr über Bonny erfahren? Die Tierheimmitarbeiter geben Ihnen gerne Auskunft.

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
email: tierheim-wetterau@t-online.de

Website: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Diego

Französische Bulldogge-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 47 cm groß, fast 5 Jahre alt.
Standort: Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Diego wurde im Tierheim abgegeben, nachdem er nach dem Kind der Familie geschnappt hatte. Er lebte dann nur noch im Garten an der Kette, denn alle hatten plötzlich Angst vor ihm. Als Diego zu uns kam, war er völlig verfettet. 🙁

Diego ist eine arme Socke: Er hat ein unsicheres Wesen und leider wurde er nie durch einen Menschen vernünftig geführt, sondern immer sich selbst überlassen. Also Diego bei uns ankam, bellte er aus Unsicherheit jeden Menschen und Hund an.

Inzwischen hat sich Diego gut eingewöhnt. Er ist ein lebhafter Hund, der gerne läuft und spielt.

Mit anderen Hunden hat Diego überhaupt keine Probleme.

Der kleine Mann braucht eine liebevolle, aber absolut konsequente Führung, dann ist er ein richtig treuer Begleiter. Er ist sehr auf den Menschen bezogen.

Diego kennt das Leben im Haus, ist auch stubenrein. Leider neigt er dazu, wenn er zu lange alleine sein muss, Dinge kaputt zu machen.

Für Diego suchen wir nun ein hundeerfahrenes, sportliches Paar, das ihn auslastet und souverän führt.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Luna

mittelgroßer Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 48 cm groß, ca. 23 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: deutsches Tierheim

Diese wunderbare Mädel möchte ganz schnell in erfahrene Hände vermittelt werden.

Luna ist grundsätzlich verträglich mit Artgenossen, ist aber derart stark auf Spielzeug, insbesondere Bälle fixiert, dass sie wenig mit anderen Hunden kommuniziert. Ihre neuen  Halter sollten daher darauf achten, dass sie ohne den Einsatz von klassischem Spielzeug vernünftig ausgelastet wird und den Umgang mit Artgenossen übt.

Die junge und aktive Hündin sucht die Nähe zum Menschen, wird aber nicht zu Kindern vermittelt, da sie aus schlechter Haltung stammt und ihre Vorgeschichte weitestgehend unbekannt ist.

Luna beherrscht die Grundkommandos, ihre Leinenführigkeit ist jedoch noch ausbaufähig.

Erstkontakt:

Petra Korte
mobil: (0178) 4 59 58 77
email: nc-steinbpe10@netcologne.de

Internet: http://engel-fuer-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Csucsu

Chow Chow-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, negativ auf Herzwürmer getestet, Stummelrute, ca. 50-55 cm groß, ca. 30-35 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.11.2017 im Tierheim Kiskunfeleghyaza (Ungarn)

Unser große Teddybär Csucsu streunerte oft auf den Straßen von Kiskunfeleghyaza herum. Irgendwann landete er dann im Tierheim. Ein gutes Zuhause kann er nicht gehabt haben, denn niemand fragte je nach ihm. Dabei ist er es absolut wert, dass man sich für ihn interessiert, denn er ist ein total netter, ganz ruhiger und ausgeglichener Geselle. Er ist unendlich geduldig und nichts kann ihn aus der Ruhe bringen.

Im Vergleich zu dem, was er früher hatte, ist Csucsus Leben im Tierheim sicher eine echte Bereicherung für ihn. Aber eines fehlt ihm nach wie vor: sein eigener Mensch. Denn unser schwarzer Teddy liebt nichts mehr als Menschen. Dabei ist es ihm auch egal, ob sie klein oder groß sind. Er liebt sie alle und möchte es ihnen immer Recht machen. Da hat sich dann wohl der Labrador in ihm durchgesetzt. 😉 Wobei natürlich auch Chow Chows ganz besonders an ihrem Herrn hängen, es ihnen aber vielleicht nicht immer ganz so Recht machen wollen wie ein Labbi.

Csucsu scheint das gute aus beiden Rassen zu vereinen: das großartige „Standing“ eines Chows und das „Gefällige“ eines Labbis.

Mit Hündinnen kommt er im Tierheim bestens klar, bei den Rüden sucht er aus, was und wer geht.

Wenn Sie auf der Suche nach einem tiefenentspannten Kameraden sind und einen Menschen-Versteher mit positiver „Aura“ und sehr souveränem Wesen möchten, dann ist unser Hübscher sicher eine perfekte Wahl.

Csucsu und ich freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontakt:

Projekt Pusztahunde
Nicole Halfenberg

Tel: (02462) 907 664
mobil: (0157) 30 214 828
eMail: n.halfenberg@projekt-pusztahunde.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Golyó

großer Mischling, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, negativ auf Herzwürmer getestet, ca. 70 cm groß, ca. 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 01.05.2017 im Tierheim Orosháza (Ungarn)

Die Vermittlerin schreibt:

Schon für viele Hunde habe ich einen Vermittlungstext geschrieben. Bei manchen fällt es mir etwas schwer, da will der Funke nicht so recht überspringen. Andere wiederum lassen die Sätze nur so aus mir heraussprudeln.

Bei Golyó ist es noch einmal ganz anders, denn eigentlich will ich ihn gar nicht vermitteln, sondern lieber adoptieren! Aber da das Leben leider nicht alle Träume erfüllt, will ich wenigstens versuchen, für diesen liebenswerten Riesen, dass allerbeste Zuhause zu finden.

Meine erste Begegnung mit Golyó fand im Mai 2017 statt. Auf dem ersten Hof ganz links im letzten Gehege, bevor es in den nächsten Hof geht, lag er. Er schaute mich ganz ruhig an, als wolle er mich hypnotisieren. Ich konnte gar nicht anders, als zu ihm zu gehen. Er sprang auf seine Hinterbeine, streckte seine rechte enorme Pfote durch das Gitter der rostigen Baustahlmatte, legte seinen mächtigen Kopf schief und bettelte um ein Streicheln.

Um mich war es geschehen. 😀

Doch nun genug von mir und Golyó, hier soll es alleine um ihn, den großen grauschwarzen Rüden, gehen.

Golyó hatte schon einmal ein Zuhause: ob es gut war, ist nicht bekannt. Der ehemalige Besitzer konnte ihn jedenfalls nicht davon abhalten, allein durch die Gegend zu spazieren. Und so landete er schließlich im Tierheim und wartet seitdem darauf, dass sich sein Leben zum Guten verändert.

Golyó ist groß und dunkel, was eine Vermittlung nicht gerade einfacher macht. Dabei ist Golyó so gutmütig. Auch wenn er viel Kraft hat und beeindruckend aussieht, hatte ich in seinem Gehege keinen Moment ein unsicheres Gefühl.

Obwohl er noch jung und manchmal ungestüm ist, habe ich es trotzdem  ohne größere Mühe geschafft, ihn zum Liegen zu bewegen, um ihn richtig durchknuddeln zu können.

Die Tierheimleiterin schrieb in seinem Fragebogen: Golyó ist ausgeglichen, hört gut, kann aber auch manchmal ein kleiner Sturkopf sein. Er ist sehr anhänglich,und nett, schnell, unermüdlich, klug und lernfähig.

Er liebt alle Menschen, kommt mit Rüden und Hündinnen zurecht und ist leinenführig.

Natürlich kann Golyó noch nicht wie ein gut erzogener Hund an der Leine gehen, aber er hat zumindest keine Panik davor. Das heißt, ein neuer Besitzer sollte schon die Kraft haben, diesen großen Schatz halten zu können, um anfangs nicht ziellos durch die Gegend gezogen zu werden. 😉

Obwohl Golyó sehr freundlich ist, ist er auch ungestüm und riesig. Kinder in der Familie sollten daher schon größer sein (ab 10 Jahren).

Kontakt:

Projekt Pusztahunde e.V.
Erika Weiland

Tel. (05636) 493
mobil: (0157) 82 494 723
eMail: e.weiland@projekt-pusztahunde.de

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Luni

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastriert Hündin, gechipt und geimpft, 7 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt

Luni sucht DRINGEND ein endgültiges Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen, alternativ käme auf Grund der Dringlichkeit eine wirklich erfahrene Pflegestelle in Betracht.

Luni wurde bislang nicht besonders gut gehalten. Über den Umgang des Besitzers mit der Hündin kann man nur spekulieren, aber aufgrund von ihrem Verhalten wäre nahliegend, körperliche Gewalt zu vermuten. Zumindest in den letzten Monaten wurde Luni (siehe Foto unten) dauerhaft an einer Kette im Hof gehalten, wurde dann aber glücklicherweise durch die Mutter des bisherigen Halters an einen Tierschutzverein übereignet.

Der damals übernehmende Verein ist mit Hunden nicht versiert und so kam es leider zu zwei Fehlvermittlungen. Anschließend wurde Luni auf einer Notpflegestelle untergebracht. Das Pflegefrauchen fand zwar einen guten und vertrauensvollen Zugang zu der Hündin, fühlte sich letztendlich aber mit ihr überfordert, so dass Luni nun – mangels anderer Optionen – zu uns in Pension gekommen ist.

Luni ist eine gute Hündin: begeisterungsfähig, lernwillig, fasst relativ schnell Vertrauen, liebt es gestreichelt und beschmust zu werden, ist hundeverträglich, mit Leckerli bestechlich und läuft gut an der Leine. Außerdem kann sie stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Hundebegegnungen an der Leine sind ok, wenn sie allerdings angebellt wird, erwidert sie das.

Trotzdem ist Luni keinesfalls ein Hund für Anfänger und auch kein Hund, der einfach so mitläuft. Hier braucht es wirklich erfahrene Hundemenschen, die in der Lage sind, einen Hund zu „lesen“, sie zu korrigieren und mit Geduld und ohne Druck (!!!) mit ihr zu arbeiten. Auf Druck und laute Ansprache reagiert sie deutlich abwehrend.

Luni hat viele typische Rottweiler-Eigenschaften und kontrolliert gerne. Hier ist der Mensch gefragt, die Führung zu übernehmen und die Hündin aus der Verantwortung heraus zu nehmen. Luni zeigt zum einen deutlichen Schutz- und Wachtrieb, ist zum anderem aber auch unsicher. Sie kann (für den Hundeführer zunächst aus unersichtlichem Grund) nach vorne gehen und zuschnappen. Dies betrifft insbesondere Situationen, in denen sie von Unbekannten angefasst wird oder Fremde auf ihr Gelände kommen.

Luni möchte Menschen erst kennenlernen, ohne dabei bedrängt oder angefasst zu werden. Wenn man das Kennenlernen sinnvoll lenkt, entspannt sie sich recht schnell. Nichtsdestotrotz sollte man sie in solchen Situationen genau beobachten.

Luni hat in der Vergangenheit gelernt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und in ihrem Sinne, nämlich dem Schaffen von Distanz, zu regeln. Problem ist hierbei, dass sie dies quasi ohne Vorwarnung macht: die Körpersprache ist in solchen Momenten minimal und läuft in Millisekunden ab. Um das zu erkennen, braucht es entsprechende Erfahrung im Umgang mit solchen Hunden.

Sie ist KEIN bissiger, unkorrigierbarer Hund!

Wir vermuten, dass ihr das normale Drohverhalten aberzogen worden ist. Und bei Unsicherheit oder wenn sie sich, ihre Menschen, ihr Haus etc bedroht sieht, handelt Luni. Daran kann man aber arbeiten. Wenn sie erst eimal IHR Zuhause gefunden hat, Sicherheit und Vertrauen spürt, ist sie in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Hier im Hundeheim arbeiten wir täglich mit ihr und haben bereits zu einem guten, vertrauensvollen Miteinander gefunden. Luni braucht einen Rahmen an dem sie sich orientieren kann, der ihr Sicherheit gibt.

Luni  lebt bei uns derzeit mit einem selbstbewussten, souveränen indischen Windhundmixrüden zusammen, der ihr ebenfalls Grenzen setzt und diese auch durchsetzt. Nachdem das geklärt war, entspannte sie sich deutlich im Umgang mit dem Rüden und kann inzwischen auch ausgelassen spielen. Der Mensch sollte allerdings körperliche Spiele mit ihr unterlassen, da sie sich dann sehr schnell hochfährt und sehr fest zupackt.

Luni wird keinesfalls zu Kindern vermittelt. Die Idealvorstellung wäre eine Einzelperson, aber auch erfahrene Paare kommen natürlich in Betracht. Sie ist nicht geeignet für Haushalte, in denen ständig was los ist, Besuch ein- und ausgeht. Dessen sollten sich Interessenten bewusst sein.

Wer eine liebevolle und treue Hündin sucht, die auch Haus und Hof beschützt, und wer wirklich bereit ist, sich dem Problem zu stellen, bekommt einen Traumhund.

Bei Interesse bitte beachten, dass Rottweiler und deren Mixe in einigen Bundesländern unter die jeweils geltende Landeshundeverordnung fallen!

Kontakt:

Karin Schramm

Tierschutz Wörrstadt-Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 09. Juli 2017:  Leider macht die Tierheimsituation Ray ziemlich fertig, so dass er im Umgang  schwieriger geworden ist… aber er befindet im Training und nimmt ein souveränes Handling toll an. 

Ray ist definitiv nur für Menschen geeignet, deren Hobby der Hund ist. Er muss weiterhin kontinuierlich gearbeitet werden und braucht eine klare Führung. Er wird also niemals ein Hund sein, der „nebenbei“ mitlaufen kann. 

Sein Wunschzuhause darf nicht turbulent sein. Kinder sind daher ebenso tabu wie andere  Hunde.

Update 04. Juli 2016: Ray wurde zwischenzeitlich wegen Überforderung im TH Leverkusen abgegeben. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Ray

ray_schaut_hoch

Dalmatiner-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 63 cm groß, c. 40 kg schwer, 4 ½ Jahre alt.
Standort: TH Leverkusen

ray_laeuft

16. Mai 2016:

Ray kam im Alter von 6 Wochen in seine Familie und lebte dort lange Zeit absolut problemlos mit zwei weiteren Rüden, zwei Katzen und mehreren Hasen zusammen.

Aufgrund veränderter persönlicher Umstände musste die Familie in ein wesentlich kleineres Haus ziehen, wo es dann ganz allmählich zu immer größeren Spannungen gegenüber einem der Terrier-Mischlinge kam, so dass die beiden Hunde mittlerweile dauerhaft separiert werden müssen.

Mit dem zweiten, eher gelassenen, Terrier-Mix hingegen gab es keine Probleme. Auch die Katzen wussten mit ihm umzugehen, so dass das Zusammenleben weiterhin harmonisch war.

Trotz eines gewissen Jagdtriebes regten die Hasen im Garten ihn nicht auf, ganz im Gegenteil: Wenn die deutsche Riesenhäsin mal ausbrach, reagierte Ray eher verunsichert, tapste schnell ins Haus und guckte sein Frauchen fragend an.

Seiner Familie ist der Bursche treu ergeben. Er ist ein unglaublich liebenswerter und schmusiger Hund, der es liebt, mit auf dem Sofa zu sitzen und betüddelt zu werden.

ray_sitzt

Besuch wurde erst einmal verbellt und später dann überschwänglich begrüßt. Grundsätzlich reagiert Ray erst mal unsicher auf fremde Menschen. Erfahrene, ruhige und vor allem souveräne Hundemenschen dürften das mit dem richtigen Management aber sicher hinbekommen.

Auch an seiner Sozialisierung müsste noch gearbeitet werden. Ray ist ein klassischer Leinenpöbler, der beim Anblick fremder Hunde recht unentspannt reaiert.

Ray liebt es zu spielen und apportiert sein Bällchen auch immer ganz brav. Ohne Ablenkung hört Ray sehr gut, orientiert sich brav an seinem Menschen und hat einen sicheren Rückruf.

Ein großes eingezäunten Grundstück, wo er auch zwischendurch ausgelassen rennen und spielen darf, wäre ideal.

ray_kaustrick

Ray ist wachsam, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Er meldet „Störungen“ eher durch aufgeregtes Rumlaufen an, satt zu bellen. Er ist auch im Haus grundsätzlich eher ruhig und ein angenehmer Mitbewohner. Er kann einige Stunden alleine bleiben, ohne etwas kaputt zu machen oder das Haus umzudekorieren. Außerdem fährt er gerne, angeschnallt hinten im Kombi sitzend, gerne im Auto mit. Öffentliche Verkehrsmittel kennt er nicht.

Der wunderschöne Rüde ist das Landleben gewohnt und würde sich in der Stadt sicher nicht wohlfühlen: dort gibt es einfach zu viel Input…. und Ray wird schnell unsicher, wenn er etwas nicht kennt. Auch Kinder sind ihm eher suspekt.

Gesucht werden also Menschen, die die Herausforderung lieben und mit liebevoller Konsequenz und souveränem Auftreten mit Ray an seinen Unsicherheiten arbeiten.

ray_portrait

Kontakt:

Tierschutz Leverkusen e.V.
Reuschenberger Straße 100
51379 Leverkusen

Tel: (02171)  29 94 01
E-Mail: tierschutz(at)tsvlev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Dana

mittelgroßer Mischling (evtl. mit Herdenschutzhundbeteiligung), kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 50 cm groß, ca. 3 Jahre alt.
Standort: Pension in 53506 Heckenbach

Dana wurde Ende 2016 auf der Straße aufgegriffen, zur Kastration ins Tierheim Schumen (Bulgarien) gebracht und ist dort geblieben, da die Menschen dort vor größeren freilaufenden Hunden Angst haben.

Anfang 2017 wurde die liebe Hündin in eine tolle Familie in Deutschland vermittelt, musste jedoch schweren Herzens wieder abgegeben werden, da es mit den vorhandenen Katzen absolut nicht geklappt hat und Dana und die Ersthündin einfach nicht warm miteinander wurden.

Dana hat eine offene und freundliche Art und zeigte sich als sehr bindungsfähig. Sie ist eine sehr verschmuste Hündin, die sich unheimlich gerne streicheln lässt.

Mit anderen Hunden kommt Dana zwar grundsätzlich aus, doch braucht sie keine Artgenossen, um glücklich zu sein, und lebt in der Pension daher alleine. Leider nimmt sie dadurch anderen Hunden ein Plätzchen weg. Es wäre schön, wenn sie bald ein endgültiges und erfahrenes Zuhause fände und umziehen dürfte.

Wir wünschen uns für Dana eine hunde-erfahrene Familie ohne kleine Kinder und ohne Hund und Katz’, die konsequent mit ihr arbeitet. Denn trotz ihrer Liebenswürdigkeit kann das Mädel auch anders: sie hat in gewissen Situationen schon mal ihren eigenen Kopf und zeigt auch, was sie mag oder eben nicht. Aus diesem Grund braucht sie Menschen, die Erfahrung mit Hunden haben und die ganz klare Ansagen machen, wer der „Boss“ ist.

Dana ist eine aktive Hündin, die sich gerne bewegt und die gut ausgelastet werden sollte. Sie zeigte sich bisher als lernfreudig, sodass wir uns auch Kopfspielchen gut bei ihr vorstellen könnten.

Leider hat Dana ein paar gesundheitliche Probleme. Sie wird derzeit gegen Babesiose  behandelt, die erst hier in Deutschland festgestellt wurde. Leider ist es in Bulgarien nicht möglich, den Test auf Babesiose durchzuführen. Dafür wurde sie negativ auf Anplasmose, Ehrlichiose, Borreliose und Dirofilarien getestet.

Dana hatte ein Geschoß unter der Haut, das aber entfernt werden konnte, und möglicherweise hat sie eine beginnende Arthrose. Von daher wäre eine ebenerdige Vermittlung sicher am sinnvollsten.

Wenn Sie Gefallen an Dana gefunden haben und sie adoptieren möchten, melden Sie sich bitte umgehend bei uns.

Kontakt:

Grund zur Hoffnung e.V.
Gabi Flückiger

mobil: (0175) 886 788 1
email: info@grund-zur-hoffnung.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.
Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 21.März 2017: Nala befindet sich gerade in dem etwas schwierigen Teenie-Alter. 😉 Die hübsche junge Lady ist im Tierheim nicht ausgelastet und daher ist ihre Frustrationsgrenze nicht so hoch. Wenn zuviel auf die junge Hündin einstürmt, schnappt sie schon mal, ohne es wirklich böse zu meinen.

Unterwegs ist sie eigentlich ein echter Schatz, leinenführig, sehr gelehrig und auf ihren Menschen fixiert. Leckerlis sind Nalas Leidenschaft, da kommt der Labrador in ihr zum Vorschein. Findet sie etwas „Leckeres“ auf der Strasse und man ist nicht schnell genug, dann wird es auch genüßlich gefressen.

Sonst benimmt Nala sich, wie eine junge Hündin sein soll: freundlich und verspielt. Bei ihren Artgenossen entscheidet die Symphatie. Wobei ihr das Geschlecht egal ist. 

Nala

Labbi x Kangal Nala 03

Labrador Retriever-Kangal-Mischling, Hündin, geb. ca. Januar 2016
Standort: Tierheim Mainz

Labbi x Kangal Nala 02

28.Okober 2016:

Unsere Nala ist anfangs erst einmal zurückhaltend. Um ihre stürmische Seite zu zeigen, muss sie den Menschen erst einmal kennenlernen.

Überhaupt muss Nala auf jeden Fall noch einiges lernen, um in der großen weiten Welt klar zu kommen. 😉 Wir denken, dass man die junge Hündin sicher für eine gute Hundeschule begeistern könnte.

Labbi x Kangal Nala 04

Spielkameraden sucht sie sich sehr genau aus, denn Nala mag nicht jeden ihrer Artgenossen.

Kinder sollten schon im Teenageralter sein, damit sie nicht von unserem Wirbelwind umgefegt werden können.  Nala ist sich ihrer Größe nämlich noch nicht richtig bewusst, aber auch das kommt ja mit der Zeit.

Labbi x Kangal Nala 01

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 19.März 2017: Es ist uns völlig unverständlich, warum sich niemand für diese niedliche kleine Maus interessiert und sie nun schon seit knapp 6 Jahren (!) im ungarischen Tierheim sitzt! 🙁

Pita neu 01 Pite neu 02

Die hübsche Pita lebt immer noch völlig problemlos mit ihren Artgenossen zusammen im großen Rudel und könnte daher auch gerne als Zweit- oder Dritthündin zu netten Artgenossen vermittelt werden.

Pia neu 03

Pita

Mix Pita 01

Mischling, kastrierte Hündin, mittelgroß, 4,5 Jahre alt.
Standort: seit 15.04.2011 im TH Vackolo in Veszprem (Ungarn)

Das Tierheim schreibt: 

Pitas Besitzer wollte die freundliche Hündin eigentlich aufhängen, doch sie hatte Glück im Unglück und kam hochträchtig in die Auffangstation, wo sie sich schließlich liebevoll um ihre Welpen kümmerte.

Pita ist sehr klug, sie lernt gerne und schnell, ist brav und gehorsam. Sie ist sehr aktiv und verspielt.

Mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts kommt sie gut aus. Auch zu Menschen ist Pita sehr freundlich und kann gerne zu Kindern vermittelt werden. Allerdings sollten keine Katzen in ihrer zukünftigen Familie leben, da sie diese gerne jagt.

Mix Pita 02

Kontakt:

Susanne Hallerbach
Telefon: (0176) 63355420
Mail: info@tierheim-vackolo.de

Internet: http://www.tierheim-vackolo.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jogi Bär

Kangal x DSH Jogi Bär 01

Kangal-Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, 71 cm groß, 35kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit Oktober 2016 im Tierheim Hannover

Kangal x DSH Jogi Bär 02

Jogi Bär ist seinen Bezugspersonen gegenüber freundlich und offen. Typisch Herdenschutzhund beschützt er aber sowohl sein Territorium als auch seine Leute beim täglichen Spaziergang. Seine neuen Halter müssen ihm daher beibringen, dass er diese Aufgabe nicht übernehmen muss.

Wird Jogi langsam an fremde Personen herangeführt, zeigt er sich schnell freundlich, aber auch distanzlos. Er springt gerne an einem hoch oder hält einen Ärmel fest. Da Jogi bereits sehr groß und etwas übermütig ist, sollten Kinder im Haushalt älter sein. Seine zukünftigen Halter müssen hierbei im Hinterkopf haben, dass auch Besucherkinder für Jogi Fremde sind und er sie nicht freundlich willkommen heißt.

Dieses Verhalten ist typisch für Herdenschutzhunde und sollte vorausschauend gehändelt, aber auch akzeptiert werden.

Kangal x DSH Jogi Bär 04 Kangal x DSH Jogi Bär 03

Nach Auslastung bleibt Jogy Bär stundenweise alleine, außerdem versteht  er sich gut mit anderen Hunden.

Der junge Mischlingsrüde kam bereits aus einer kurzen Vermittlung zurück, weil sein Verhalten unterschätzt wurde. Wir suchen für Jogi daher erfahrene Halter, die ihm zudem ein sicher eingezäuntes Grundstück bieten können.

Bei der TierheimTV Hundevermittlung können Sie sich ab Minute 3:39 einen Videoclip zu Jogi Bär anschauen (Januar/Februar 2017).

Kontakt:

Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V.
Evershorster Straße 80
30855 Langenhagen

Tel: (0511) 973 398 – 0
eMail: info@tierheim-hannover.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag: 13 bis 16 Uhr
Freitag: 13 bis 18 Uhr
Samstag: 11 bis 16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Rock

480_Rock_stehend

Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, geboren ca. Juli 2013
Standort: Auffangstation Nähe Bukarest, Rumänien

Rock leidet sehr unter dem Tierheimstress und sucht dringend ein Zuhause!

rock_liegend

Rock kam im Alter von 5 Monaten in die Auffangstation „Island of Hope.“

Er muss Schreckliches erlebt haben, denn bis heute konnte er seine Scheu nicht ablegen. Er kommt zum Zaun, schnuppert auch an der Hand, wagt es aber dann nicht, noch näher zu kommen. Fühlt er sich bedrängt, kann es auch vorkommen, dass er vor lauter Angst schnappt.

Mit anderen Rüden kommt Rock nicht aus, mit Hündinnen kann er zusammenleben. Eine souveräne Hündin würde ihm im neuen Zuhause vermutlich dabei helfen, seine Ängste langsam abzubauen. Kinder sollten nicht vorhanden sein – sie würden ihn noch mehr ängstigen. Sein Verhalten gegenüber Katzen ist bisher nicht bekannt.

Der extreme Stress hat bei Rock zu einem Zwingerkoller geführt, gelegentlich läuft er ohne erkennbaren Grund im Kreis.

Für Rock werden daher sehr geduldige, erfahrene Menschen in einem ruhigen Umfeld mit absolut ausbruchssicher eingezäuntem Garten gesucht, die ihm vermitteln, dass man vor Menschen nicht nur Angst haben muss. Leckerchen sind dabei sehr hilfreich, damit ist Rock durchaus bestechlich.

480_Rock3

Bitte lesen Sie die Information von Helping Animals Romania über den Umgang mit Angsthunden. Hier finden Sie auch zahlreiche weitere Bilder von Rock.

Kontakt:

Helping Animals Romania
Gerlinde Wimmer
email: g.wimmer1949@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?