Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 13. September 2022: Leider hat sich bislang weder ein passender Platz für Rita und Marien gefunden noch für ihren Kumpel, den Kangal Thierry…. dabei gibt es mittlerweile schon ernsthafte Interessenten für den Hof, so dass zu befürchten ist, dass die Hunde bald ihr „Dach über dem Kopf“ verlieren werden. 🙁

So gerne man zumindest Mutter und Tochter gemeinsam vermitteln würde, da sie schon ihr ganzes Leben zusammen sind und ein Herz und eine Seele sind: notfalls würden sie natürlich getrennt werden! 

Rita und Marien

Aufgrund des plötzlichen und unerwarteten Todes der Besitzerin von Rita und Marien suchen die beiden Hündinnen dringend ein neues Zuhause. Eine gemeinsame Vermittlung wäre ein Traum, notfalls werden sie aber auch getrennt.

Derzeit leben sie noch in ihrer vertrauten Umgebung auf dem Hof, wo sie bislang gelebt haben. Allerdings muss der Hof schnellstmöglich geräumt werden, da er verkauft werden soll. Momentan versorgen Freunde der Verstorbenen die Hunde morgens und abends.

Rita

Bullmastiff, kastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 10 Jahre alt (geboren am 10.05.2012)
Standort: noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Marien

Bullmastiff-Dogo Canario-Mischling, unkastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 8 Jahre alt (geb. am 10.03.2014).
Standort:  noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Eine Freundin der verstorbenen Halterin schreibt (23. Juli 2022):
Rita ist die Mutter von Marien. Die beiden sind schon ihr Leben lang zusammen und gehen sehr liebevoll miteinander um. Momentan leben sie auch noch mit dem Kangal-Rüden Thierry zusammen, mit dem sie sich sehr gut verstehen und der ebenfalls dringend ein Zuhause sucht.

Rita ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden vom Hof, Marien neigt zu Eifersucht speziell in Bezug auf andere Hündinnen. Beide sind Menschen gegenüber sehr freundlich, aufgeschlossen und verschmust. Von sehr kleinen Kindern ist eher abzuraten, da sie einen recht ausgeprägten Jagdtrieb haben (vor allem Kleintiere, Katzen und Kaninchen).

Die beiden „Mädels“ kennen Pferde, Rinde, etc. und das Leben als Hofhunde. Sie leben dauerhaft draußen in einem abgetrennten Bereich und können jederzeit in eine angrenzende Partyhütte. Sie sind es nicht gewohnt, im Haus zu leben, gehen aber gerne ins Haus, da sie den menschlichen Kontakt brauchen. 😉 Auf dem umzäunten Hof können sie in Begleitung frei laufen.

Auch wenn Rita & Marien mit ihrem Frauchen wenig spazieren gegangen sind, machen sie es gut. Sie hören, sind abrufbar (so lange keine Kleintiere in der Nähe ist… dann wird es schwieriger) und laufen auch gut und gerne an der Leine. Fahrräder, Roller und Autos sind kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto ist für sie kein Problem.

Einen Maulkorb sind die beiden nicht gewohnt und einen Wesenstest gibt es leider nicht.

Es wäre schön, wenn Mutter und Tochter ihre letzten Lebensjahre zusammen verbringen könnten. Falls dies nicht möglich sein sollte, wird man sie aber schweren Herzens trennen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung ohne Familienanschluss, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: rita_marien@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Carlo

Bullmastiff, kastrierter Rüde, 73 cm groß, ca. 60 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 06/2022 in Pflege auf einem Hundehof im Landkreis Cuxhaven (Niedersachsen)

Carlo ist ein sehr liebenswerter und ausgesprochen sozialer Hund, der Menschen liebt, sehr schmusig ist und insgesamt gut hört.

Durch die Corona-Zeit und den Umstand, dass deswegen kein Training in der Hundeschule mehr möglich war, hatte er in der Zeit, in der er heranwuchs, praktisch keinen Kontakt mit Artgenossen mehr, was ihn bei Begegnungen sehr unsicher reagieren ließ. Seine Neugier auf Hunde äußerte sich durch starkes Ziehen an der Leine, wenn er auf andere Hunde traf. Damit war die derzeitige Halterin aufgrund seines Gewichts überfordert. Bei einer Trainerin hat sich aber gezeigt, dass sich dieses Problem bei ihm noch gut korrigieren lässt.

Um die fehlenden Hundekontakte auszugleichen, ist Carlo seit gut einem Jahr regelmäßig auf einem Hundehof, auf dem er nach und nach rund zwei Dutzend sehr verschiedenen Hunden vorgestellt wurde. Sämtliche Hundekontakte waren positiv und inzwischen ist er sozial voll in das Rudel integriert. Mittlerweile befindet sich Carlo jetzt dort komplett in Pflege.

Leider gab es in Carlos Nachbarschaft zwei Chihuahas, die immer kläfften, sobald sie an seinem Zuhause vorbeiliefen und auf die der große Rüde recht aufgeregt reagierte. Durch Unachtsamkeit kam es im Frühjahr und erneut im Juni zu zwei Vorfällen… letzterer ist bedauerlicherweise für einen der Kleinhunde tödlich ausgegangen. 🙁

Den Wesenstest, den das Ordnungsamt daraufhin angeordnet hatte, hat Carlo zwar mit Bravour bestanden (98 Punkte), dennoch hat das Ordnungsamt beschlossen, ihn als „gefährlichen Hund“ im Sinne des Niedersächsischen Hundegesetzes einzustufen. In Niedersachsen hat Carlo leider keine Chance, wieder „ausgestuft“ zu werden. In einigen anderen Bundesländern ist dies aber unter Umständen durch Ablegen eines erneuten Wesenstests möglich, so dass eine Vermittlung außerhalb Niedersachsens wünschenswert wäre. Ob eine Aufhebung aller oder einiger Auflagen möglich ist, muss vorab mit der jeweiligen Gemeinde geklärt werden.

Der damit verbundene behördliche Aufwand und die (hoffentlich nur anfänglichen) Auflagen erschweren die Suche nach einem neuen Zuhause natürlich. Carlo ist den erhöhten Aufwand aber allemal wert!

Er ist ein toller Hund, der auf insgesamt 17 verschiedene Kommandos hört und recht sensibel ist. So ist er nicht nur mit kleinen Kindern aufgewachsen, sondern ist auch an demente und pflegebedürftige alte Menschen gewöhnt, mit denen er sehr sanft und vorsichtig umgeht. Dadurch, dass er ständigen Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen (Pflegekräfte, Krankengymnasten und Handwerker) hatte, liebt er Menschen und hat durch seine sanfte und freundliche Art schon mehrere Personen von ihrer Hundephobie geheilt.

Carlo hat bereits als Welpe Pferde kennengelernt und ist auch im Kontakt mit Katzen und Geflügel (Hühner und Enten) völlig unproblematisch. In seinem Zuhause war regelmäßig mit den Hühnern im Garten.

Wir möchten vermeiden, dass Carlo aufgrund der Vorgaben des Ordnungsamtes irgendwann ins Tierheim muss und suchen daher dringend eine neues Zuhause für den bildschönen Rüden.

Gesucht werden Menschen, die genug Hundeverstand, Standfestigkeit und Zeit mitbringen, um das auf dem Hundehof begonnene Training fortzuführen und insbesondere das Leinenzerren beim Anblick fremder Hunde zu korrigieren.

Ein souveräner und bereits gut erzogener Ersthund im neuen Zuhause wäre bestimmt von Vorteil, da Carlo sich gut an Artgenossen orientiert. Ein ländliches Umfeld und ein Garten wären schön.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: carlo@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Buddha

Bullmastiff-Mischling, kastrierter Rüde, 34 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Buddha ist ein Hund für erfahrene Hundemenschen, die ihn sicher und souverän führen können. Mit seinen 34 kg ist er zwar kein Riese, aber er weiß sehr genau, was er will – und auch was er nicht will. Bei seinen Bezugspersonen ist er sehr anhänglich, lässt sich aber ungern Futter oder Ressourcen wegnehmen. An diesem Verhalten wurde bereits trainiert. Trotzdem bleibt eine gewisse Neigung, Dinge zu verteidigen und da darf man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen.

Buddha wäre als Einzelhund am besten aufgehoben, auch in ein viel belebtes Wohngebiet passt er nicht. Katzen sind nicht seine Freunde, daher sollte auch keine im Haushalt leben und bei Katzensichtung sollte der Halter durchaus standfest sein. Auch zu Kindern wird Buddha nicht vermittelt.

Dafür kennt Buddha aber die gängigen Grundkommandos, läuft gut an der Leine und fährt gern im Auto mit. Auch das Leben im Haus kennt er bereits, denn er kam als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Von seinen Bezugspersonen lässt er sich problemlos bürsten, Pfoten und Ohren anschauen ist auch kein Thema.

Buddha braucht einen Menschen, der ihm Grenzen setzen und sich – wenn nötig – auch durchsetzen kann.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Wegen COVID-19 bleibt das Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen und es besteht weiterhin Maskenpflicht. Für Interessenten an einem Tier ist ein Besuch nach vorheriger Termin-Absprache möglich. Wenden Sie sich bitte zuerst per E-Mail an das Tierheim. Bitte teilen Sie mit, für welches Tier Sie sich interessieren und geben Sie immer Ihre Telefonnummer an. Das Vermittlungsteam führt danach telefonisch Informations- und Beratungsgespräche durch. Erst nach dem Telefonat wird ein individueller Besuchstermin vereinbart.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 13. Dezember 2019:  Karlchen ist wirklich ein toller Hund. Sein Training zeigt weiterhin Erfolg, so dass der Kreis an Gassigänger für ihn erweitert werden konnte.

Solange das Wetter noch einigermaßen passt und das Wasser nicht zu kalt ist, hat Karlchen übrigens immer noch Spaß am Plantschen:

Karlchen

Bullmastiff, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, mittelschwere Hüftgelenksdysplasie, 64 cm groß, 55 kg schwer (wächst noch), ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 25.12.2018 im Tierheim Uelzen

29. Oktober 2019:

Karl, der (im wahrsten Sinne des Wortes) „Große“, kam am 25.12. als Fundhund und als unser leicht verspätetes Weihnachtsgeschenk ins Tierheim Uelzen.

Sein Weg zu uns war ein echter Krimi, denn der damals schon imposante Rüde wurde auf einem Rastplatz vorgefunden. Dort „verschanzte“ Karl sich unter einem Picknicktisch und ließ niemanden an sich heran. Polizei und Tierarzt waren vor Ort und letztendlich musste der verunsicherte Rüde mithilfe eines Blasrohrs betäubt werden.

Im Tierheim aus der Narkose erwacht, war Karls Verhalten leider unverändert. Er war sehr ängstlich und reagierte mit Abwehr. Er ließ geschlagene 4 Wochen lang trotz täglicher Vorlesestunden durch einen mutigen und beherzten Gassigänger niemanden an sich heran.

Wir vermuten, dass er mit Männern negative Erfahrungen gemacht hat. Denn mit Plüschtier und Leberwurstbroten ist bei einer Gassigängerin ganz plötzlich der Knoten bei ihm geplatzt und Karl taute von einem auf den anderen Tag auf und wurde zu Karlchen, dem Kuschelmonster. Seitdem freut er sich auch über „männlichen“ Besuch.

Leider konnten wir überhaupt nichts zu Karlchens Hintergrund recherchieren, aber da er anfangs auf Kinder und ältere Menschen deutlich negativ reagierte, gehen wir von mangelnder Sozialisierung aus. Auch sein Verhalten fremden Hunden gegenüber lässt das vermuten.

Aktuell befindet er sich in seiner Rüpelphase und testet mit Kraft, die er dann ziel- und maßlos einsetzt, seine Grenzen aus. Wir sind im Training mit ihm, aber wie oft im Tierschutz reicht die Zeit nicht wirklich für eine konsequente Erziehung aus.  Daher ist es jetzt an der Zeit für Karlchen, in sein endgültiges Heim einzuziehen!

Er benötigt Menschen, die sich intensiv Zeit für den jungen Rüden nehmen. Seine Zweibeiner müssen standfest sein und Erfahrung in der Erziehung von Junghunden und bestenfalls auch mit dieser Rasse mitbringen. Eine Vermittlung zu Kindern kommt aufgrund seiner Unsicherheit nicht in Frage.

Bei Karl wurde eine mittelschwere Hüftgelenksdysplasie festgestellt. Derzeit bereitet die HD ihm keinerlei Beschwerden und er hat ein gutes Gangbld, doch um den jungen Rüden lange mobil zu halten, müssen einige „Spielregeln“ eingehalten werden: sein Gewicht sollte regelmäßig überprüft und stets Muskelaufbau betrieben werden, auch allzu wildes Toben sollte unterbleiben.

Karlchen selber sieht das natürlich nicht unbedingt ein. Mit Mädels seiner Gewichtsklasse kommt er super zurecht und spielt dann auch sehr gerne. Sein Spiel ist allerdings von viel Energie geprägt, also muss der Hundekumpel standfest sein und auch etwas einstecken können. 😉

Wer Karlchen ein schönes Zuhause geben will und ihn näher kennenlernen möchte, kann dies gerne über das Kontaktformular auf unserer Tierheimseite oder telefonisch tun.

Kontakt:

Tierschutzverein Uelzen und Umgebung e.V.
Kuhteichweg 4
29525 Uelzen

Tel: (058) 15 17 0
Kontaktformular: https://www.tierheimuelzen.de/kontakt/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?