Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 18. Juli 2022: Spike hat erst kürzlich sein 5-jähriges Jubiläum im Tierheim „gefeiert“ und sucht leider immer noch ein Zuhause! 🙁

Spike

Cao Fila de Sao Miguel-Mix, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß,  30 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2017 im Tierheim Mainz

Spike wartet schon seit  5 Jahren auf eine Chance bei HSH-Profis!

23. September 2019:

Unser Herdenschutzhund-Mix Spike sucht ein Zuhause, das sich mit einem Spezialisten wie ihm auskennt.

Er ist Fremden gegenüber erst mal misstrauisch – Frauen sind ihm lieber als Männer. Hat er Vertrauen gefasst, ist er (unter liebevoller konsequenter Führung) ein toller Hund, der aber auch noch ein bisschen was lernen darf.

Allerdings überfordern ihn manche Situationen, dabei kann es passieren, dass Spike auch mal die Zähne einsetzt. Der Bursche ist definitiv KEIN Anfängerhund und nichts für Familien mit Kindern.

Mit seinen Artgenossen versteht Spike sich meistens gut – er könnte sich auch gerne ein Zuhause als Zweithund vorstellen.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Zadig

großer Mischling, kastrierter Rüde, amputierter Vorderlauf, ca. 65 cm groß, 35 kg schwer, ca. 3 Jahre alt.
Standort: seit Februar 2020 im Tierheim Odai im Norden Bukarests (Rumänien)

Zadig wartet schon seit 2 Jahren auf ein richtiges Zuhause!

Dreibeinige Hunde sind vor allem eines: HUNDE!
Damit ist schon mal die beste Voraussetzung erfüllt, der beste und treueste Freund des Menschen zu werden. 😉

Warum gibt es denn so viele davon im Auslandstierschutz ? Das liegt in erster Linie daran, dass in vielen anderen Ländern unerwünschte Tiere einfach so, wie Müll, auf der Straße entsorgt werden und dort vielen Gefahren ausgesetzt sind, allen voran dem Straßenverkehr.

So erging es auch Zadig und seiner besten Freundin Yara (auch hier in der Vermittlung). Beide wurden unabhängig voneinander nach einem Autounfall in die Klinik für Herrenlose Tiere in Galati gebracht. Bei beiden Hunden war das linke Vorderbein komplett zerstört und es blieb leider nur noch die Amputation. Die beiden Pechvögel, die ungefähr gleich alt sind und einen ähnlichen Charakter haben, teilen sich seither einvernehmlich ihren Zwinger und warten bisher vergeblich auf die Chance auf ein neues Leben.

In Rumänien stehen die Vermittlungschancen für Straßenhunde mit Handicap allerdings verdächtig nahe bei Null, deswegen hat das Tierheim um Hilfe bei der Vermittlung nach Deutschland gebeten.

Zadig ist ein sehr menschenbezogener und anhänglicher Schatz, der sich sehr nach einer eigenen Familie sehnt. Er ist einfach immer gut gelaunt und freundlich, dabei eher ausgeglichen und ruhig. Er hat einen sehr angenehmen Charakter.

Auch mit anderen Hunden hat Zadig keinerlei Probleme. Am liebsten ist er mit seiner Freundin Yara zusammen, die beiden sind ein richtiges Dreamteam!

Das Leben in einem Haushalt kennt unser Großer vermutlich noch nicht, da er sein Leben bisher auf der Straße und im Zwinger verbracht hat. Da gibt es noch viel zu lernen, aber Zadig ist noch jung und lernbereit. Mit etwas Geduld und Übung wird er schnell lernen, was man so als Familienhund können muss. Eine gute Hundeschule kann hier gute Dienste leisten.

Was kommt nun aber im Speziellen auf Sie zu mit einem vorderbeinamputierten Hund?

Also erst einmal: Ihrem Hund ist seine Behinderung schnurzpiepegal. Kein Hund sieht sich selbst als behindert an. Er “leidet” nicht an seiner Behinderung wie ein Mensch. Hunde denken nicht, „was wäre wenn“. Er ist einfach ein glücklicher Hund, wenn er geliebt wird und er endlich in einem Zuhause ankommen darf.

Natürlich gibt es ein paar Dinge zu beachten:

* Hunde mit nur drei Beinen ermüden einfach schneller beim Gehen und so sind mehrere kleine Spaziergänge am Tag, wenig bergauf und bergab sowie möglichst wenig Stufen im Haus klar von Vorteil. Auch muss erst einmal langsam die Muskulatur aufgebaut werden, um das gesunde Bein nicht zu überlasten.
* Ein sicher eingezäunter Garten macht das Leben ebenfalls leichter, hier kann Zadig selbst bestimmen, wie viel und wie schnell er sich bewegt.
* Ein spezielles Geschirr mit Griff erleichtert beispielsweise die Hilfestellung beim Treppensteigen oder beim Einstieg ins Auto. Klar, es gibt kaum ein Haus ohne Stufen. In Zadigs neuem Heim sollte diese allerdings überschaubar sein.
* Das Fressen und Trinken kann man durch einen erhöhten Napf ungemein erleichtern.

Sie sehen: es gibt viele Möglichkeiten, Ihrem neuen Liebling das Leben zu erleichtern!

Übrigens war Zadigs Mittelmeertest SNAP negativ (Anaplasmose, Borreliose, Ehrlichiose, Herzwürmer). Der Leishmaniose-Test steht noch aus. 

Wenn Sie sich in diesen freundlichen Teddybären verliebt haben und sich sagen: „Dreibeiniger Hund – na und ?!  , dann wenden Sie sich bitte an seine im Kontakt angegebene Vermittlerin. Sie wird Ihnen alle noch offenen Fragen gerne beantworten.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Regine und Reinhard Deesz

mobil: (0162) 83 330 37  – Mo, Mi, Do + Fr. ab 19:00 Uhr
e-Mail: deesz@tsv-europa.de

Bitte beachten Sie die angegebenen Telefonzeiten und die Nachtruhe. Oder schicken Sie  Ihre Anfrage gerne per Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16.Mai 2022:  Der einst knurrige und zerrupfte Hofhund Ted hat sich recht schnell zu einer Art Liebling des Tierheims entwickelt. Das hat er zu einem großen Teil seiner Gassigängerin zu verdanken, die viel Zeit und Liebe in den stattlichen Hund steckt.  Ted hat in Sachen Erziehung viel gelernt und die Basis sitzt. Trotzdem sucht der tolle Junge weiterhin ein Zuhause. 🙁

Das schreibt seine Gassigängerin:

Ted und ich verbringen nun seit geraumer Zeit fast jeden Samstag miteinander.

Hat er einmal Vertrauen gefasst, zeigt sich schnell, dass er aufgeweckt, lernwillig und lustig ist, und dass er ausgiebigem Kuscheln auch nicht abgeneigt ist. Er mag Ruhe und Entspannung… Lautstärke und viel Trubel eher weniger.

Grundsätzlich ist Ted ein sensibler und situativ unsicherer Hund. Umweltreize, Veränderungen jeglicher Art und menschliche Nähe machen ihn erstmal nervös, aber mit Behutsamkeit, Souveränität und sanfter Vorgehensweise erobert man schnell sein Herz. Er bindet sich spürbar an seine Bezugsperson und lässt sich mit sanfter Strenge und liebevoller Konsequenz sehr gut führen. Er reagiert gut  auf Korrekturen, wenn diese fair und angemessen sind.
 
Fremden Menschen gegenüber ist Ted zunächst misstrauisch und zeigt dies, wenn es hart auf hart kommt, auch mit aller Deutlichkeit. Allerdings lässt er sich recht zügig vom Gegenteil überzeugen, wenn seine Bezugsperson ihm die neuen Menschen vorstellt und ihm etwas Zeit gibt, diese kennenzulernen.
 
Bei Spaziergängen zeigt Ted sich völlig unkompliziert und gut leinenführig, insofern man ihm nicht die Führung überlässt. Dann neigt er dazu seine Bezugsperson zu vereinnahmen und zu begrenzen. Seine Individualdistanz hinsichtlich fremder Menschen und Hunden sollte deshalb eingehalten werden (die er ggf. auch auf seine Bezugsperson ausweitet, Stichwort: Schutztrieb), so dass er bei engen Begegnungen mit Spaziergängern, Joggern etc. gerne auch nach vorne schießt, wenn man das nicht von Anfang an unterbindet. Wird er jedoch klar und souverän geführt und bietet man ihm Alternativverhalten an, so zeigt er dieses Verhalten nicht bzw. kann man es mit kleinen Korrekturen leicht unterbinden.

Artgenossen gegenüber zeigt er sich in der Regel interessiert und kontaktfreudig, allerdings findet er unsichere Hunde doof und blafft zurück. Verhalten sich die anderen Hunde ruhig, bleibt auch Ted gelassen.
 
Ted braucht klare Grenzen, die in eine Richtung zeigen, Stabilität geben und eine eindeutige Struktur, dann zeigt er schnell, dass er ein ganz wunderbarer und treuer Begleiter ist, der mit seinen Menschen durch dick und dünn gehen möchte.
 
Ich wünsche mir für Ted ein ruhiges Zuhause, in dem er ankommen und ganz er selbst sein darf sowie Menschen, die es verstehen, mit einem sensiblen Hund umzugehen, der keine Härte, sondern viel Zuwendung, Vertrauen und sanfte, aber konsequente Führung braucht.

Ted

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß, ca. 35 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit Sommer 2017 im Tierheim Heinsberg

Ted wartet schon seit 5 Jahren auf ein passendes Zuhause!

28. August 2019:

Pünktlich zum Sommerferienanfang 2017 kam Ted als Fundhund zu uns und – ach wie verwunderlich – keiner vermisste ihn!

Gut gelaunt war der Brocken auch nicht und so brauchten wir wirklich einige Tage, bis wir ihn überzeugt hatten, dass wir hier ganz nett sind. Ted hatte schlichtweg Schiss vor dem Gebelle der anderen Hunde und knurrte aus Sicherheitsgründen einfach uns an. Dies legte sich aber schnell und bald stapfte Ted hier rum, als hätte er nie was anderes gemacht.

Wir vermuten, dass Ted irgendwo ziemlich alleine auf einem Hof gelebt hat, weil er am liebsten draußen liegt, bei seiner Ankunft im Tierheim noch das Winterfell von 2016 mit sich trug und nicht für 10 Cent hörte. Außerdem zog er an der Leine wie ein Panzer und konnte nicht verstehen, dass wir das nicht genauso lustig fanden wie er. 😉

Ted ist ein großer, starker Hund, der sich hier sehr nett zeigt. Trotzdem muß man ganz klar sagen, dass auch er Grenzen hat. Zum Beispiel findet er Tierarztbesuche nur bedingt gut und sollte hier besser einen Maulkorb tragen.

Zu seiner Sozialverträglichkeit können wir zur Zeit leider nicht viel sagen, da wir keinen passenden Kumpel für ihn haben.

Ted sucht Menschen mit Hundeerfahrung, die auf die Haltung eines großen, starken Hundes eingestellt sind. Wir empfehlen zur Zeit die Haltung als Einzelhund, damit man weiterhin vernünftig an seiner Erziehung arbeiten kann. Kinder ab ca. 12-14 Jahren wären für Ted wohl in Ordnung.

Wer einen klasse Hund sucht, der auch optisch was hermacht, sollte sich Ted einmal ansehen. 🙂

Kontakt:

Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg e.V.
Tierheim Heinsberg
Stapperstr. 85
52525 Heinsberg

Tel: (02452) 77 73
eMail: info@tierheim-heinsberg.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 22. Mai 2022: Gerda ist nun schon seit knapp 2 ½ Jahren bei uns… und es gab in all dieser Zeit gerade mal EINE Anfrage, die sich dann auch sehr schnell erledigt hatte. 🙁

Natürlich, so eine Gerda bzw. eine Zentralasiatin, das muss einfach passen. Für den 3. Stock im Mehrfamilienhaus ist unser Mädchen gewiss nicht geeignet. Alleine schon knochen- und gelenktechnisch sollte sie überhaupt keine Treppen steigen müssen. Aber sie sollte jetzt im Alter auch die Möglichkeit haben, ihren in die Jahre gekommenen Körper auch mal wärmen zu können. Bei uns bettet sie sich unheimlich gerne auf ein kuscheliges Bett auf Paletten, wo sie weich liegt. Trotzdem ist der Winter auch für eine ältere Herdenschutzhündin sicher nicht immer angenehm.

Gerda hat bis zu Ankunft bei uns vermutlich sehr isoliert gelebt. Mitten in einer Großfamilie mit ständig wechselndem Besuch wäre halt auch sehr unpassend gewesen, aber sie genießt die Aufmerksamkeit der Menschen, die sie mag. Allerdings möchte sie auch da beim Fressen ihre Ruhe haben. Aber wer möchte das nicht?

Als unser Kaukase Clyde noch im Tierheim war, lief es zwischen ihm und Gerda sehr gut. Die beiden bildeten ein echtes Dreamteam. Eine klassische Ehe mit vielen Höhen und ganz wenig Tiefen. Allerdings sind sämtliche andere Vergesellschaftungsversuche gescheitert. Andere Hündinnen gehen mit Zentralasiatinnen in der Regel ohnehin nicht, aber auch sämtliche ihr vorgestellten intakte Rüden werden verschmäht. Gut, wollen wir ehrlich sein: sie lässt sie nicht links liegen, sondern greift an. Mit allen anderen Tieren wären wir auch vorsichtig.

Auch mit fremden Menschen zeigt sich unsere Pfundsdame rassetypisch. Abstand halten ist hier angesagt. Speziell in ihrem Territorium werden keine fremden Menschen geduldet.

Sie lesen hier negative Charaktereigenschaften im Text? Nee, nee. So sind sie oft, die Herdenschützer! Wir sehen in Gerda also keineswegs einen Problemhund. Im Gegenteil. Wir schätzen sie sehr und hoffen, dass wir noch die Menschen für sie finden, die das ebenso tun.

Wir vermuten mittlerweile übrigens, dass sie kastriert ist, da sie nie läufig war.

Gerda

Zentralasiatischer Owtscharka, unkastrierte Hündin, knapp über 70 kg schwer, ca. 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 05.12.2019 im Tierheim Zweibrücken

Update 01. April 2020:

Gerda kam über ein Veterinäramt zu uns ins Tierheim.

Mit aktuell zwei Owtscharkas, einem Kangal und drei Kangal-Mixen sind wir durchaus schon sehr routiniert mit Herdenschutzhunden. Wir haben diese Rassen tatsächlich mittlerweile sehr lieb gewonnen und klären auch gerne über die Vorzüge auf…. einzig die mangelnde Nachfrage seitens Interessenten macht das Ganze schwierig. Zumal ein HSH natürlich auch nicht für jedermann geeignet ist. Aber wir sind guter Dinge, dass jemand genau so eine Gerda sucht und irgendwann bei uns findet! 😉

Keine Frage: als Zentralasiatin ist Gerda von Natur aus nicht unbedingt der Hund, der Fremde fröhlich willkommen heißt. Ob Gerda überhaupt jemals Kontakte zu mehreren Menschen hatte… wir wissen es nicht. Sie kam wegen schlechter Haltung zu uns. Auch das wird seine Spuren bei ihr hinterlassen haben.

Wir erleben Gerda jedoch als eine völlig normale Zentralasiatin.

Sie hat bei uns schon einige Freunde gefunden. Woran sie festmacht, ob sie jemand mag oder nicht, können wir nicht genau sagen. Sowohl Männer als auch Frauen zählen zu ihren Vertrauenspersonen, können problemlos Kontakt mit ihr aufnehmen und sie aus dem Zwinger holen. Vorausgesetzt, man ist in der Lage, knapp über 70 kg zu halten. So viel wiegt die Grande Dame nämlich.

Rassetypisch mag Gerda keine anderen Hündinnen, wurde bei uns aber mit dem Kaukasen Clyde vergesellschaftet und kann sicherlich auch zu einem ebenbürtigen Rüden vermittelt werden. Katzen zählen nicht zu Gerdas Freunden.

Auf Grund ihres Gewichts und ihrer Abneigung gegenüber Fremden, wird sie bei uns draußen mit Maulkorb geführt.

Gerda kennt das Leben im Haus nicht, weshalb wir uns für sie auch eine Vermittlung in Außenhaltung vorstellen könnten. Allerdings nicht in irgendeinen Schrebergarten fernab sozialer Kontakte! Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie eine Idee hätten. Aufpassen kann Gerda jedenfalls gut… da verirrt sich zuverlässig kein Fremder auf dem Grundstück, so viel steht fest. 😉

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65 223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 18. April 2022: Jahr um Jahr vergeht und Zira wartet immer noch vergeblich auf eine patente HSH-Kennerin, für die „Besuchermanagement“ kein Fremdwort ist und die der mittlerweile in Würde gealterten Hündin endlich ein Zuhause schenkt.

Zira

Sarpli Zira 01

Sarplaninac, kastrierte Hündin, 65 cm groß, 8 ½ Jahre alt.
Standort: seit November 2016 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Zira wartet nun schon seit über 5 Jahren auf eine zweite Chance!

Sarpli Zira 02

27. Dezember 2016:

Zira wurde im November 2016 bei uns abgegeben, da sie den Sohn ihrer Besitzerin gebissen hatte.

Ursprünglich stammte die Hündin aus einer schlechten Haltung, die durch uns Ende 2013 aufgelöst wurde. Sie war damals als Welpe bereits extrem ängstlich und misstrauisch, band sich im neuen Zuhause aber extrem an ihr Frauchen. Sie war Ziras Ein und Alles. Ihrem Frauchen folgte sie und diese durfte alles mit ihr machen. Doch leider akzeptierte Zira keinen Fremden im Haus (vor allem keine Männer)  – eben typisch Herdenschutzhund.

Zira braucht ihre Zeit, bis sie sich an eine neue Bezugsperson bindet, und zeigt sich als ein ausgesprochener Frauenhund.

Sarpli Zira 03

Als Herdenschutzhund ist Zira sehr wachsam und lässt niemanden auf ihr Grundstück.

Sie ist es gewöhnt mit im Haus zu schlafen, ist absolut stubenrein und kann nach der Eingewöhnung auch stundenweise alleine gelassen werden.

Hühner und Katzen kennt sie.

Sarpli Zira 04

Für Zira suchen wir eine herdenschutzhund-erfahrene Einzelperson, am besten eine Frau, die Zeit und Geduld hat, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Wer sich für die beeindruckende Hündin interessiert, muss mehrmals ins Tierheim kommen, um mit ihr spazieren zu gehen, da Zira gegenüber allen fremden Menschen extrem misstrauisch ist.

Sarpli Zira 05

Kontakt:

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel: (035608) 40 124
eMail: info@tierschutzligadorf.de

Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular: Anfrageformular

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lasse

Sarplaninac, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 50 kg schwer, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2019 in einem privaten Tierheim in Serbien, Nähe Belgrad

Lasse wartet nun schon seit über 2 Jahren auf ein eigenes Zuhause! 

Lasse lebte auf einem verlassenen Grundstück mitten im Müll und war so kurz angebunden, dass er sich nicht einmal hinlegen konnte. Glücklicherweise war Milan (der serbische Tierheimleiter) auf sein Schicksal aufmerksam gemacht worden, befreite ihn und nahm ihn kurzentschlossen mit.

Nachdem der total verdreckte und verfilzte Rüde geschoren wurde, sah man, dass der Strick, mit dem er angebunden worden war, schon tiefe Spuren in seinem Hals hinterlassen hatte… die Bilder ersparen wir euch lieber. 🙁

Die Wunden sind glücklicherweise komplikationslos verheilt und Lasse hat sich zu einem Prachtkerl entwickelt.

Lasse ist ein absolut cooler Rüde, der im Tierheim in einer riesigen Hundegruppe lebt. Hier ist alles vorhanden: große und kleine Hunde, junge und alte, Rüden und Hündinnen. Und er hat in all den Jahren, die er nun schon im Tierheim lebt, noch nie eine Auseinandersetzung gehabt.  Lasse kommt wirklich mit allen gut aus und benimmt sich oft wie ein etwas zu groß geratener Welpe. 😉

Unser Großer würde sich sehr über ein eigenes Zuhause mit einem großen und sicher umzäunten Grundstück (incl. vollem Familienanschluss) freuen, idealerweise bei  herdenschutzhund-erfahrenen Menschen.

Lasse wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt.

Deutschsprachiger Kontakt:

Nika

mobil: (0173) 70 36 36 3
eMail: nika2679@live.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 11. September 2021: Rica ist Anfang 2020 so gerade noch dem Tod von der Schippe gesprungen, da sie plötzlich immer wieder Blut und unverdaute Futterreste im Kot hatte und immer weiter abnahm. Eine umfangreiche Diagnostik ergab zunächst nichts Eindeutiges. Einzig die stark erhöhten Lipase-Werte deuteten darauf hin, dass die Bauchspeicheldrüse Probleme macht, weshalb sie nun Enzyme zum Futter bekommt. 

Letzten Endes wurde im März ein Termin zum Röntgen und anschließend zur Endoskopie vereinbart. Da beim Röntgen Auffälligkeiten an der Gebärmutter und am Darm zu sehen waren, wurde Rica sofort operiert.  Bei der OP stellte man eine hochgradige Gebärmutterentzündung fest, außerdem hatte sich der Blinddarm in den Dickdarm gestülpt. Blinddarm und Gebärmutter wurden daher entfernt. Und Rica hat sich glücklicherweise wieder vollständig erholt.

Da beim Röntgen als Nebenbefund Spondylosen sowie geringgradige Veränderungen an den Hüften aufgefallen waren, bekommt sie seither unterstützend Gelenktabletten.

Obwohl Rica nach wie vor „gut zu Fuß“ ist, gerne geworfenem Spielzeug nachrennt und nicht mehr lahmt, sollte sie vorsichtshalber in eine ebenerdige Wohnumgebung umziehen. 

Verhaltenstechnisch hat sich bei Rica nicht wirklich was geändert. 😉

Bei ihr bekannten Personen ist sie unglaublich verschmust und freut sich über deren Aufmerksamkeiten. Andere Hunde findet sie nach wie vor doof, aber ihre Gassigängerin bemüht sich um Besserung und hat bereits erreicht, dass Rica es gerne und gut akzeptiert, wenn man ihr die Führung abnimmt und Situationen für sie regelt. Tut man das nicht, klärt sie die Situation so, wie sie es für richtig hält. Sie braucht also definitiv sehr erfahrene Menschen an ihrer Seite.

Rica

Alano-Mischling (Einstufung durch das Veterinäramt), unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 34,6 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.01.2018 im Tierheim Dortmund

Rica wartet nun schon seit 3,5 Jahren auf einen erfahrenen Einzelplatz!

29. August 2019:

Rica ist offenbar bereits in jungem Alter durch mehrere ungeeignete Hände gegangen. Bei den letzten Vorbesitzern (zwei Obdachlosen, die sie angeblich nur drei Wochen zuvor aus den Niederlanden übernommen hatten) gab es leider einen Beißvorfall mit Menschen, der dem Ordnungsamt angezeigt wurde, weshalb sie behördlich auf Gefährlichkeit überprüft wurde. In dieser Überprüfung wurde schnell klar, dass die Hündin in den Händen der ehemaligen Halter eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. Sie wurde daraufhin sichergestellt und später an das Tierheim übereignet.

Rica ist nach der Überprüfung als individuell gefährlich eingestuft worden und zählt damit zu den §3 Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW.

Abgegeben wurde Rica als Hollandse Herder-Cane Corso-Mischling. Da wir jedoch keine anerkannten Zuchtpapiere von ihr haben, wurde sie vom Veterinäramt als Alano-Mischling eingestuft.

Rica zeigt sich mittlerweile bei uns dem Menschen nach anfänglicher Skepsis durchaus zugänglich, und ist – sobald sie aufgetaut ist und die Zweibeiner mag- ein richtig toller, sehr anhänglicher und verschmuster Hund. Ihr Verhalten gegenüber Kindern ist unbekannt. Sie sollten aufgrund ihrer stürmischen Art jedoch älter, standfest und hundeerfahren sein.

Rica ist sehr lebhaft, aktiv, verspielt, selbstbewusst, wachsam und weist einen guten Grundgehorsam auf, wenn ihr Hundeführer selbstbewusst und konsequent mit ihr umgeht.

Leider ist Rica nach wie vor nicht gut auf andere Hunde zu sprechen. Fremde Artgenossen werden massiv angestänkert und verbellt. Sehr selten trifft man auf einen, der ihr sympathisch ist. Bei direkten Begegnungen würde sie definitiv keine Gefangenen machen und braucht dementsprechend Menschen, die ihr auch körperlich gewachsen sind, um sie entsprechend zurückhalten zu können. Auch sollte man wissen, dass Rica inbesondere bei Leinenbegegnungen überdreht und dabei gelegentlich auch Übersprungshandlungen (Schnappen) gegen ihren Hundeführer zeigt.

Laut letzter tierärztlicher Untersuchung (11.03.2019) ist Rica gesundheitlich absolut unauffällig. Trotzdem sollte ihr neues Zuhause maximal in der ersten Etage liegen, da sie nicht jünger wird und es gerade älteren, großen Hunden irgendwann schwer fällt, viele Treppen zu steigen.

Eine reizarme, ländlichere Wohnumgebung ist wünschenswert, in der man stressfrei und ohne ständige Hundebegegnungen lange Runden drehen und gemeinsam aktiv sein kann.

Ricas neue Besitzer müssen viel Erfahrung mit Hunden aufweisen können und ihr körperlich entsprechend gewachsen sein.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 10. September 2021: Nala befindet sich nun schon länger bei uns im Tierheim, genau genommen seit Herbst 2016, also schon 5 Jahre. 🙁

Nala ist ein sehr spezieller Hund. Sie ist am Anfang erst einmal sehr zurückhaltend und skeptisch, so dass etwas Anlaufzeit und ein mehrmaliges, vorheriges Kennenlernen nötig ist. Ist das Eis geschmolzen, zeigt sie ihre stürmische, ausgelassene Seite und ist mit ihr vertrauten Menschen sehr charmant und von ihnen angetan.

Leckerchen nimmt sie von ihren Menschen sehr gerne und akzeptiert sie auch in der Nähe. Bei fremden Menschen in der Nähe von Futter, hört die Freundschaft aber auf.

Im Kontakt mit Artgenossen ist die Nala ebenfalls sehr wählerisch und sucht sich genauestens ihre „Spielkameraden“ aus. Es ist ihr auch nicht peinlich, sehr klar zu zeigen, wen sie nicht leiden mag… ob Artgenosse oder Mensch. Und da wird sie sehr konkret! Die Große muss lernen, sich auch wieder zurückzunehmen, wenn ihr Mensch auf der Bildfläche erscheint.

Aufgrund ihrer Rasseanteile ist Nala ein sehr territorialer Hund, der gerne wacht. Einen großen Garten oder ein großes Grundstück wird sie verlässlich bewachen und sollte hierzu auch die Möglichkeit bekommen.

Wer einen Wachtposten mit vollem Familienanschluss sucht, darf sich gerne bei uns melden und ein Kennenlern-Date mit der „Grande Dame“ vereinbaren.

Nala

Labrador Retriever-Kangal-Mischling, Hündin, geb. ca. Januar 2016
Standort: Tierheim Mainz

28.Oktober 2016:

Unsere Nala ist anfangs erst einmal zurückhaltend. Um ihre stürmische Seite zu zeigen, muss sie den Menschen erst einmal kennenlernen.

Überhaupt muss Nala auf jeden Fall noch einiges lernen, um in der großen weiten Welt klar zu kommen. 😉 Wir denken, dass man die junge Hündin sicher für eine gute Hundeschule begeistern könnte.

Spielkameraden sucht sie sich sehr genau aus, denn Nala mag nicht jeden ihrer Artgenossen.

Kinder sollten schon im Teenageralter sein, damit sie nicht von unserem Wirbelwind umgefegt werden können.  Nala ist sich ihrer Größe nämlich noch nicht richtig bewusst, aber auch das kommt ja mit der Zeit.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16. Juni 2021: Diego wartet nun schon gut 2 Jahre auf ein richtiges Zuhause! 🙁

Diego

Französische Bulldogge-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 47 cm groß, 4 Jahre alt.
Standort: Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

15. August 2019:

Diego wurde im Tierheim abgegeben, nachdem er nach dem Kind der Familie geschnappt hatte. Er lebte dann nur noch im Garten an der Kette, denn alle hatten plötzlich Angst vor ihm. Als Diego zu uns kam, war er völlig verfettet. 🙁

Diego ist eine arme Socke: Er hat ein unsicheres Wesen und leider wurde er nie durch einen Menschen vernünftig geführt, sondern immer sich selbst überlassen. Also Diego bei uns ankam, bellte er aus Unsicherheit jeden Menschen und Hund an.

Inzwischen hat sich Diego gut eingewöhnt. Er ist ein lebhafter Hund, der gerne läuft und spielt.

Mit anderen Hunden hat Diego überhaupt keine Probleme.

Der kleine Mann braucht eine liebevolle, aber absolut konsequente Führung, dann ist er ein richtig treuer Begleiter. Er ist sehr auf den Menschen bezogen.

Diego kennt das Leben im Haus, ist auch stubenrein. Leider neigt er dazu, wenn er zu lange alleine sein muss, Dinge kaputt zu machen.

Für Diego suchen wir nun ein hundeerfahrenes, sportliches Paar, das ihn auslastet und souverän führt.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. Juni 2021: Paul wartet nun schon seit über drei Jahren (!) auf ein richtiges Zuhause, obwohl er ein rundum toller Hund ist! 

Paul lebte lange Zeit in einer Pflegestelle Nähe Hildesheim und zog dann in eine Hundepension um, wo er in einer gemischter Hundegruppe seine Sozialverträglichkeit mit Artgenossen unter Beweis stellte. Mittlerweile lebt der ruhige Rüde bei einer dort arbeitenden Tierpflegerin in häuslicher Pflege, so dass er tagtäglich viel Kontakt mit Hunden, Menschen und dem Alltag hat.

Paul bleibt problemlos stundenweise alleine. Er ist wachsam und verbellt Fremde am Zaun auf seinem Grundstück, hat aber im Freilauf überhaupt gar keine Probleme mit Menschen und kennt auch den täglichen Umgang mit einem Kleinkind.

Der Bursche ist sehr gut leinenführig, kann und soll lange Spaziergänge machen und ist ein anhänglicher, freundlicher Hund. Er hat einen kontrollierbaren Jagdtrieb, Freilauf ist deshalb nicht überall ohne „Aufsicht“ möglich, aber in kontrollierten Situationen schon.

Paul wurde an das Tragen eines Maulkorbes gewöhnt. Bislang war dieser weder in der Pension, noch auf seiner Pflegestelle oder bei tierärztlichen Behandlungen nötig, aber es ist immer gut, wenn Hunde grundsätzlich an das Tragen eines Maulkorbes gewöhnt sind.

Insgesamt zeigt sich Paul als sehr ruhiger, angenehmer, sehr umgänglicher Begleiter, der nicht viel braucht, gerne mal dabei ist, aber nicht der Mittelpunkt der Welt sein muss.

Paul kennt Kaninchen und Schafe und hat gelernt, dass sie nicht zum Fressen da sind. Die Hofkatze der Hundepension ist auch gar kein Problem – fremde Katzen draußen würde er jedoch jagen.

Für einen Dogo Argentino-Mix ist Paul mit seinen 27 kg ein ziemliches Leichtgewicht. Dieses Gewicht sollte er aber unbedingt behalten, da er Arthrose in einem Ellenbogen hat und daher nach Bedarf ab und an Schmerzmittel benötigt sowie regelmäßig pflanzliche Futtermittelergänzungen. Natürlich sollte sein neues Zuhause deshalb auch ruhig und vorzugsweise ebenerdig sein.

Vor Jahren wurde bei Paul zudem ein erhöhter Leishmaniose-Antikörper-Titer festgestellt, seitdem sind aber alle regelmäßig gemachten Blutwerte ohne Befund. Eine Medikamentengabe findet nicht mehr statt.

Paul träumt von einem ruhigen, ebenerdigen Zuhause mit eingezäuntem Garten, Jugendliche ab 14 Jahren wären kein Problem.

Aufgrund seiner Arthrose sind lange, ruhige Spaziergänge empfehlenswert, Ballspiele und ähnliche Aktionen sind tabu und seine neuen Halter sollten Ruhe ebenso sehr mögen, wie Paul sie liebt. Das Zusammenleben mit ihm ist mit diesen zu beachtenden Parametern wirklich sehr schön. Und Paul bedankt sich mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit, tiefer Freundschaft, enger Verbundenheit und viel Loyalität. 🙂

Obwohl er grundsätzlich verträglich ist, wäre es schön, wenn Paul als Einzelhund leben könnte, da es in seiner ersten Pflegestelle Probleme unter den Hunden gab. Das kann sympathieabhängig gewesen sein, da es weder in der Pension noch auf der jetzigen Pflegestelle Schwierigkeiten mit den vorhandenen Hunden gibt. Dennoch muss und möchte Paul jetzt für immer irgendwo ankommen dürfen, so dass die Weichen dafür so gut wie nur möglich gestellt sein sollten. Stressfreie Lebensumstände stellen außerdem einen wichtigen Faktor für seine Gesundheit dar.

Wer den unglaublichen Charmeur der alten Schule namens Paul kennenlernen möchte, melde sich bitte unter den unten angegebenen Kontaktdaten bei uns. 

Paul

Dogo Argentino-Mischling (vermutlich mit Rauhaar-Podenco), kastrierter Rüde, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, mit EU-Heimtierausweis, 57 cm groß, 27 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle Nähe Hildesheim, seit 2018 in der Obhut des TSVs „Hund tut gut“

27. Mai 2028:

Paul ist ein sportlicher Sunnyboy, der mit seiner lustigen Zeichnung rund um seine Schnauze zum Schmunzeln und Lächeln einlädt. 😀

Wenn er auch im Haus völlig ruhig und entspannt ist, so lässt er sich draußen bei ihm Unbekannten doch gerne noch ein wenig verunsichern. Er orientiert sich dann aber schnell wieder an seinem Menschen und alles ist gut.

Überhaupt ist Paul absolut anhänglich und auf seine Menschen konzentriert, denen er voll vertraut. Spaziergänge machen sehr viel Spaß, denn er zieht nicht an der Leine und schenkt seinem Menschen immerzu Blickkontakt.

Im Haus liebt Paul es, seine Menschen zum Lachen zu bringen…er gämmelt gerne mit ihnen und zeigt sich zum Teil als echter Clown.

Natürlich findet Paul Toben und Rennen klasse, schließlich ist in ihm, so denken wir, ein Dogo Argentino mit Rauhaar-Podenco vereint. Zumindest deuten das seine längeren borstigeren Haare an.

Wegen einer alten Beinverletzung sollte man aber auf Fahrradtouren verzichten. Paul darf nicht zuviel und nicht zu wenig Bewegung bekommen.

Paul wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt und darf gerne in seiner Pflegestelle besucht werden.

 

Kontakt:

TSV Hund tut gut
email: info@hund-tut-gut.de

oder

Petra Graf
mobil: (0173) 60 777 11

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 06. Juni 2021: Balu hat leider immer noch kein geeignetes und vor allem HSH-erfahrenes Zuhause gefunden.

Balu

Alabai, Rüde, vollkupiert, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Balu wartet nun schon seit fast 2 Jahren auf seine Chance!

16. Oktober 2019:

Für unseren Balu suchen wir Kenner von Herdenschutzhunden, die unserem „Pubertier“  auf nette, aber konsequente und vor allem souveräne Art klar machen, wo sich die Grenzen im Zusammenleben befinden.

Ein großes und sicher eingezäuntes Grundstück würde Balu sicher gut gefallen, über das er seinen Anlagen entsprechend wachen kann.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie im Einzelfall über Freund oder Feind…

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 21. April 2022: Derzeit leben in unserem Tierheim viele Hunde, die ihren Besitzern gegenüber und/oder anderen Menschen auffällig geworden sind und die dementsprechend nicht leicht zu vermitteln sind. Umso mehr erstaunt es uns, dass ausgerechnet unser Charmeur Laslo, auch Lassie genannt, nun schon seit fast 2 Jahren bei uns ist, obwohl  er sich nichts hat zuschulden kommen lassen! 🙁

r Rottifreunde ist der stattliche Rüde ein Traum! Bei seinen Bezugspersonen ist er ein lustiger Tollpatsch, der sehr gelehrig und verspielt ist. Fremde werden am Grundstück verbellt, ist jedoch jemand von uns dabei, ist es kein Problem, auf’s Gelände zu kommen und Laslo nimmt freudigen Kontakt auf. 

Laslo

Rottweiler, Rüde, kupierte Rute, 68 cm groß, 51 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: seit 07/2020 im Tierheim Cham

Laslo wartet seit fast 2 Jahren auf ein neues Zuhause!

19. Juli 2020:

Laslo wurde als Welpe in Tschechien gekauft – daher die kupierte Rute. Nun kam er zu uns ins Tierheim, weil seine Menschen hier in Bayern keine neue Wohnung mit ihm gefunden haben.

Der bildhübsche Rüde hat sich gleich freudig und voller Elan an uns geworfen.. ein richtig toller Bär!

Laslo geht freundlich auf alle Menschen zu, ist auf seinem Grundstück aber wachsam und meldet / verbellt Fremde. Kinder kennt er nicht und wird deswegen auch nicht in eine Familie mit solchen vermittelt. Katzen sollten ebenfalls nicht vorhanden sein. Er ist aber gut mit Hündinnen und Welpen verträglich und könnte durch aus zu einem stabilen Hundemädchen ziehen.

Laslo beherrscht die Grundkommandos. In Bayern (und einigen anderen Bundesländern) ist der Rottweiler ein Listenhund der Kategorie 2, daher muss der freundliche Bursche mit seinen neuen Menschen den Wesenstest absolvieren.

Laslo sucht möglichst rasse-erfahrene Menschen.

Kontakt:

Tierheim Cham e.V
Am Sandhölzl 27
93413 Cham

email: info@tierschutzverein-cham.de
Tel: (09971) 321 55

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?