Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 02. Dezember 2022: Rica ist vor ein paar Monaten auf eine private Pflegestelle bei ihrer Langzeit-Gassigängerin umgezogen, muss dort allerdings nach wie vor im Zwinger leben, da im Haushalt bereits zwei Hunde sind, mit denen das direkte Zusammenleben aufgrund ihrer Unverträglichkeit nicht funktionieren würde. Auch wenn dies eine deutliche Verbesserung zum Aufenthalt in einem Zwinger im stressigen Tierheim bedeutet, sucht Rica weiterhin ein sehr hundeerfahrenes Zuhause als Einzelhündin.

Bei ernsthaftem Interesse an Rica stellt das Tierheim gerne den Kontakt zur Pflegestelle her, die dann ein Kennenlernen mit Rat und Tat begleitet.

Update 11. September 2021: Rica ist Anfang 2020 so gerade noch dem Tod von der Schippe gesprungen, da sie plötzlich immer wieder Blut und unverdaute Futterreste im Kot hatte und immer weiter abnahm. Eine umfangreiche Diagnostik ergab zunächst nichts Eindeutiges. Einzig die stark erhöhten Lipase-Werte deuteten darauf hin, dass die Bauchspeicheldrüse Probleme macht, weshalb sie nun Enzyme zum Futter bekommt. 

Letzten Endes wurde im März ein Termin zum Röntgen und anschließend zur Endoskopie vereinbart. Da beim Röntgen Auffälligkeiten an der Gebärmutter und am Darm zu sehen waren, wurde Rica sofort operiert.  Bei der OP stellte man eine hochgradige Gebärmutterentzündung fest, außerdem hatte sich der Blinddarm in den Dickdarm gestülpt. Blinddarm und Gebärmutter wurden daher entfernt. Und Rica hat sich glücklicherweise wieder vollständig erholt.

Da beim Röntgen als Nebenbefund Spondylosen sowie geringgradige Veränderungen an den Hüften aufgefallen waren, bekommt sie seither unterstützend Gelenktabletten.

Obwohl Rica nach wie vor „gut zu Fuß“ ist, gerne geworfenem Spielzeug nachrennt und nicht mehr lahmt, sollte sie vorsichtshalber in eine ebenerdige Wohnumgebung umziehen. 

Verhaltenstechnisch hat sich bei Rica nicht wirklich was geändert. 😉

Bei ihr bekannten Personen ist sie unglaublich verschmust und freut sich über deren Aufmerksamkeiten. Andere Hunde findet sie nach wie vor doof, aber ihre Gassigängerin bemüht sich um Besserung und hat bereits erreicht, dass Rica es gerne und gut akzeptiert, wenn man ihr die Führung abnimmt und Situationen für sie regelt. Tut man das nicht, klärt sie die Situation so, wie sie es für richtig hält. Sie braucht also definitiv sehr erfahrene Menschen an ihrer Seite.

Rica

Alano-Mischling (Einstufung durch das Veterinäramt), kastrierte Hündin, 60 cm groß, 34,6 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.07.2022 in einer privaten Pflegestelle, vorher seit 31.01.2018 im Tierheim Dortmund

Rica wartet nun schon seit fast 5 Jahren auf einen erfahrenen Einzelplatz!

29. August 2019:

Rica ist offenbar bereits in jungem Alter durch mehrere ungeeignete Hände gegangen. Bei den letzten Vorbesitzern (zwei Obdachlosen, die sie angeblich nur drei Wochen zuvor aus den Niederlanden übernommen hatten) gab es leider einen Beißvorfall mit Menschen, der dem Ordnungsamt angezeigt wurde, weshalb sie behördlich auf Gefährlichkeit überprüft wurde. In dieser Überprüfung wurde schnell klar, dass die Hündin in den Händen der ehemaligen Halter eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. Sie wurde daraufhin sichergestellt und später an das Tierheim übereignet.

Rica ist nach der Überprüfung als individuell gefährlich eingestuft worden und zählt damit zu den §3 Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW.

Abgegeben wurde Rica als Hollandse Herder-Cane Corso-Mischling. Da wir jedoch keine anerkannten Zuchtpapiere von ihr haben, wurde sie vom Veterinäramt als Alano-Mischling eingestuft.

Rica zeigt sich mittlerweile bei uns dem Menschen nach anfänglicher Skepsis durchaus zugänglich, und ist – sobald sie aufgetaut ist und die Zweibeiner mag- ein richtig toller, sehr anhänglicher und verschmuster Hund. Ihr Verhalten gegenüber Kindern ist unbekannt. Sie sollten aufgrund ihrer stürmischen Art jedoch älter, standfest und hundeerfahren sein.

Rica ist sehr lebhaft, aktiv, verspielt, selbstbewusst, wachsam und weist einen guten Grundgehorsam auf, wenn ihr Hundeführer selbstbewusst und konsequent mit ihr umgeht.

Leider ist Rica nach wie vor nicht gut auf andere Hunde zu sprechen. Fremde Artgenossen werden massiv angestänkert und verbellt. Sehr selten trifft man auf einen, der ihr sympathisch ist. Bei direkten Begegnungen würde sie definitiv keine Gefangenen machen und braucht dementsprechend Menschen, die ihr auch körperlich gewachsen sind, um sie entsprechend zurückhalten zu können. Auch sollte man wissen, dass Rica inbesondere bei Leinenbegegnungen überdreht und dabei gelegentlich auch Übersprungshandlungen (Schnappen) gegen ihren Hundeführer zeigt.

Laut letzter tierärztlicher Untersuchung (11.03.2019) ist Rica gesundheitlich absolut unauffällig. Trotzdem sollte ihr neues Zuhause maximal in der ersten Etage liegen, da sie nicht jünger wird und es gerade älteren, großen Hunden irgendwann schwer fällt, viele Treppen zu steigen.

Eine reizarme, ländlichere Wohnumgebung ist wünschenswert, in der man stressfrei und ohne ständige Hundebegegnungen lange Runden drehen und gemeinsam aktiv sein kann.

Ricas neue Besitzer müssen viel Erfahrung mit Hunden aufweisen können und ihr körperlich entsprechend gewachsen sein.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Jako

Dogo Canario, kastrierter Rüde, 58 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.11.2022 im Tierheim Plattling (Bayern)

Jako kam erst vor wenigen Tagen unverschuldet in unser Tierheim: sein Besitzer konnte sich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um ihn kümmern und so musste der Rüde schweren Herzens ins unser Tierheim. Er war kein Wanderpokal und war von Anfang an bei seinem Besitzer.  Halter und Hund hatten eine enge Bindung zueinander, daher wollen wir die Tierheimzeit für Jako so kurz wie irgendwie möglich halten.

Jako ist ein großer Vertreter seiner Rasse, er ist stubenrein, beherrscht alle Grundkommandos und hat seinen Wesenstest bestanden. Aktuell zeigt er keinerlei auffälliges Verhalten oder Ressourcenprobleme.

Fremden gegenüber ist er anfangs etwas schüchtern.  Laut Aussage des Vorbesitzers hatte er Jako überall dabei. Das einzige rote Tuch für den Burschen sind Tierarztbesuche. Hier versucht er mit aller Kraft zu flüchten, was ihm auch schon gelungen ist, denn er öffnet sich auch die Türen, wenn es sein muss. 😉

Jako ist mit Hündinnen verträglich und kennt Pferde. Rüden gehören nicht zu seinen engsten Freunden und sollten daher auch nicht im neuen Zuhause leben. Kinder kennt er bislang nicht.

In Bayern ist ein Dogo Canario ein sogenannter „Kategorie-2-Hund“ und darf nur mit Wesenstest gehalten werden. Auch wenn Jako schon einen bestandenen Wesenstest hat, muss beim neuen Besitzer ein weiterer Wesenstest abgelegt werden. Hierzu geben wir gerne Auskunft.

Nun suchen wir für Jako ein tolles Zuhause bei Menschen mit viel Zeit.

Kontakt:

Tierschutzverein Deggendorf u.U. e.V.
Tierheim Plattling
Breitfeld 2
94447 Plattling

Tel.: (09931) 89 43 430
email: info(at)tierschutzverein-deggendorf(dot)de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Wilhelm

Dogo Canario, (noch) unkastrierter Rüde, fast 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 14.12.2021 im Tierheim Berlin

Wilhelm kam als Fundtier zu uns ins Tierheim Berlin.

Der hübsche Kerl wird nur an Rassekenner, die die nötigen körperlichen und fachlichen Kenntnisse vorweisen können, vermittelt. Grundsätzlich lässt sich Wilhelm gut mit Futter motivieren, was das Arbeiten mit ihm erleichtert.

Gegenüber anderen Hunden kam es mit Wilhelm leider schon zu Beißvorfällen und auch generell zeigt sich der stattliche Rüde noch recht aggressiv an der Leine. Andere Hunde mag er überhaupt nicht.

Wilhelm möchte aufgrund orthopädischer Probleme in ein ebenerdiges Haus mit Garten ohne Kinder ziehen. Eine ländliche Umgebung wäre am besten – unter anderem auch deswegen, weil er noch ziemlich bellfreudig ist. Dementsprechend gut bewacht er allerdings auch sein Zuhause.

Bitte beachten Sie, dass Wilhelm in manchen Bundesländern auf der Rasseliste aufgeführt wird.

Wenn Sie Wilhelm ein Zuhause schenken möchten, senden Sie uns bitte unter Angabe Ihrer Telefonnummer und Beschreibung Ihrer Lebensumstände sowie vorhandener Erfahrung mit Dogo Canarios eine aussagekräftige E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

Tel. (030) 76 888 0
email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Alpha

Kanarische Dogge, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 56 cm groß, ca. 35 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 28.08.2022 im Tierheim Hanau

Alpha würde gerne ihren Job als Bodyguard an den Nagel hängen! Sie sucht deshalb Menschen, die gut auf sich selbst aufpassen können. Freundlich konsequente Menschen mit Hundeerfahrung. Da Alpha das Bewachen und Aufpassen aber im Blut liegt, könnte sie sich eine Umschulung zur Security Managerin vorstellen. In ländlicher Umgebung, bei einer Familie mit Haus und Garten auf einem gut gesicherten Grundstück nach dem Rechten sehen – das wär’ genau ihr Ding! Aber selbstverständlich mit Familienanschluss! Mit dabei sein, steht für sie an erster Stelle! 😉

Auf die Gesellschaft ihrer Artgenossen kann Alpha gut verzichten. Es sei denn, es sind so starke und schöne Männer wie unser Bruno. Auch Katzen und Kleintiere braucht sie nicht in ihrem Zuhause.

Wen Alpha mag und kennt, der erlebt eine freundliche und loyale Hündin. Fremden gegenüber geht sie aber auf Abstand und ist eher misstrauisch.

Alpha lernt schnell, ist sehr aufmerksam und an vielem interessiert. Die Grundkommandos sitzen bereits, Autofahren ist kein Problem, Tierarztbesuche meistert sie vorbildlich, und das Laufen an der Leine klappt schon ganz gut. Allerdings stürmt Alpha hier gerne vorneweg. Ein Überbleibsel aus ihren Bodyguard-Zeiten. 🙂

Für Alpha wünschen wir uns liebevolle und aktive Hundemenschen, die die richtige Mischung aus freundlich-konsequenter Erziehung und gemeinsam verbrachter Spiel-und-Spaß-Zeit kennen und ihr so ein ausgeglichenes und glückliches Hundeleben ermöglichen!

Hinweis: In Bayern und Brandenburg gilt der Dogo Canario als Listenhund der Kategorie 2.

Wenn Sie Alpha kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei uns.

Kontakt:

Tierheim Hanau

Tel: (06181) 45 116
email: kontakt@tierheim-hanau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Cora

American Staffordshire Terrier-Dogo Canario-Mischling, kastrierte Hündin, 60 cm groß, 34 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.06.2021 im Tierheim Velbert, vorher im Tierheim Berlin

Die bildschöne und freundliche Cora kam im August 2019 ins Tierheim Berlin und wurde vom Tierheim Velbert in der Hoffnung übernommen, nun endlich ein Zuhause zu finden.

Cora hat ein sehr sensibles und feinfühliges Wesen, das man bei näherem Kennenlernen einfach nur lieben kann.

Fremde Menschen und Hunde verunsichern sie zunächst, so dass immer etwas Überredungskunst gefragt ist, damit sie mit neuen Gassigängern zum Spaziergang aufbricht. Ist das Eis dann aber erst einmal gebrochen, entwickelt sich Cora vom Angsthasen zum Kampfschmuser und kann von ihren Menschen gar nicht genug bekommen. 😉

Cora kennt einige Grundkommandos, ist stubenrein und will ihrem Menschen gefallen. Mit Artgenossen ist sie nach Sympathie verträglich, wobei sie Rüden deutlich bevorzugt und sich mit diesen auch auf stundenlanges Spielen einlässt.

Damit sich Coras rassebedinger Schutztrieb und ihre Unsicherheit nicht verschlimmert und sie lernt, dass sie sich auf den Menschen verlassen kann, ist eine klare Führung unabdingbar.

Als Staffordshire-Mix gilt Cora in NRW als Listenhund, weshalb an ihre Haltung einige Auflagen geknüpft sind.

Kinder ab 14 Jahren sind für Cora in Ordnung.

Kontakt:

Tierschutzverein Velbert-Heiligenhaus e. V.

Tel: (02051 ) 94 86 703
Email: info@tierheimvelbert.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. September 2022: Leider hat sich bislang weder ein passender Platz für Rita und Marien gefunden noch für ihren Kumpel, den Kangal Thierry…. dabei gibt es mittlerweile schon ernsthafte Interessenten für den Hof, so dass zu befürchten ist, dass die Hunde bald ihr „Dach über dem Kopf“ verlieren werden. 🙁

So gerne man zumindest Mutter und Tochter gemeinsam vermitteln würde, da sie schon ihr ganzes Leben zusammen sind und ein Herz und eine Seele sind: notfalls würden sie natürlich getrennt werden! 

Rita und Marien

Aufgrund des plötzlichen und unerwarteten Todes der Besitzerin von Rita und Marien suchen die beiden Hündinnen dringend ein neues Zuhause. Eine gemeinsame Vermittlung wäre ein Traum, notfalls werden sie aber auch getrennt.

Derzeit leben sie noch in ihrer vertrauten Umgebung auf dem Hof, wo sie bislang gelebt haben. Allerdings muss der Hof schnellstmöglich geräumt werden, da er verkauft werden soll. Momentan versorgen Freunde der Verstorbenen die Hunde morgens und abends.

Rita

Bullmastiff, kastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 10 Jahre alt (geboren am 10.05.2012)
Standort: noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Marien

Bullmastiff-Dogo Canario-Mischling, unkastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 8 Jahre alt (geb. am 10.03.2014).
Standort:  noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Eine Freundin der verstorbenen Halterin schreibt (23. Juli 2022):
Rita ist die Mutter von Marien. Die beiden sind schon ihr Leben lang zusammen und gehen sehr liebevoll miteinander um. Momentan leben sie auch noch mit dem Kangal-Rüden Thierry zusammen, mit dem sie sich sehr gut verstehen und der ebenfalls dringend ein Zuhause sucht.

Rita ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden vom Hof, Marien neigt zu Eifersucht speziell in Bezug auf andere Hündinnen. Beide sind Menschen gegenüber sehr freundlich, aufgeschlossen und verschmust. Von sehr kleinen Kindern ist eher abzuraten, da sie einen recht ausgeprägten Jagdtrieb haben (vor allem Kleintiere, Katzen und Kaninchen).

Die beiden „Mädels“ kennen Pferde, Rinde, etc. und das Leben als Hofhunde. Sie leben dauerhaft draußen in einem abgetrennten Bereich und können jederzeit in eine angrenzende Partyhütte. Sie sind es nicht gewohnt, im Haus zu leben, gehen aber gerne ins Haus, da sie den menschlichen Kontakt brauchen. 😉 Auf dem umzäunten Hof können sie in Begleitung frei laufen.

Auch wenn Rita & Marien mit ihrem Frauchen wenig spazieren gegangen sind, machen sie es gut. Sie hören, sind abrufbar (so lange keine Kleintiere in der Nähe ist… dann wird es schwieriger) und laufen auch gut und gerne an der Leine. Fahrräder, Roller und Autos sind kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto ist für sie kein Problem.

Einen Maulkorb sind die beiden nicht gewohnt und einen Wesenstest gibt es leider nicht.

Es wäre schön, wenn Mutter und Tochter ihre letzten Lebensjahre zusammen verbringen könnten. Falls dies nicht möglich sein sollte, wird man sie aber schweren Herzens trennen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung ohne Familienanschluss, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: rita_marien@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Danko

Presa Canario-Mischling, Rüde, kupierte Ohren, geb. ca. November 2021.
Standort: seit Ende Juni im Tierheim Heilbronn

Der junge Rüde wurde freilaufend an der Jagst aufgegriffen und kam als Fundhund ins Tierheim. Kurz darauf hat sich zwar sein vermeintlicher Besitzer gemeldet, der ihn aber nicht abgeholt hat, so dass Danko nun zur Vermittlung freigegeben wurde. Zwischenzeitlich haben wir herausgefunden, dass er ehemals aus Rumänien importiert und hier verkauft wurde.

Danko war anfangs sehr verunsichert und schüchtern, taute aber innerhalb einer Woche auf und freut sich nun unglaublich, wenn er zum Spaziergang abgeholt wird. Er ist tollpatschig und etwas grobmotorisch, weshalb wir ihn nicht zu kleinen Kindern vermitteln möchten.

Danko geht gerne mit anderen Hunden spazieren und zeigt sich bei Begegnungen an der Leine freundlich. In seinem Auslauf reagiert er auf Artgenossen aber recht unhöflich.

Bei uns im Büro freut er sich über alle Menschen, die vorbeikommen und ihn beachten.

Danko sucht ein schönes, artgerechtes Zuhause bei erfahrene Menschen, die ihn sicher führen können und an alle neuen Umwelteinflüsse gewöhnen.

Haben Sie Interesse? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin zum Kennenlernen!

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de
Tel: (07131) 22 8 22

Aktueller Corona-Hinweis: Melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns. Teilen Sie uns mit, für welches Tier Sie sich interessieren und geben Sie Ihre Telefonnummer an. Das Vermittlungsteam ruft Sie zurück und führt ein Informations- und Beratungsgespräch mit Ihnen durch; ggf. wird ein Termin zum Kennenlernen mit Ihnen ausgemacht.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Walter

Presa Canario (laut Rassegutachten), kastrierter Rüde, 65 cm groß, 55 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit März 2022 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen (Brandenburg)

Walter ist ein wunderschöner und echt lieber Rüde. Er ist grundsätzlich zu allen Menschen und auch zu Kindern sehr freundlich und aufgeschlossen. Manchmal nur ein bisschen ungestüm. 😉

Er ist sehr artig im Haus und liebt es, frei auf dem Grundstück zu laufen.

Walter hat nun EIN Problem: er kann nicht vernünftig an der Leine gehen. Will er irgendwohin, zieht er schlimmer als ein Pony. Für einen normalen Menschen ist er dann nicht mehr zu halten. Für Walter wäre es daher richtig toll, wenn er eine Familie oder Rassekenner mit Haus und vernünftig eingezäunten Grundstück findet, wo er sich frei bewegen kann.

Andere Tiere sollten nicht im neuen Zuhause leben.

Laut Rassegutachten handelt es sich bei Walter zwar um einen Presa Canario, allerdings ist er wohl eher ein American Bully XL. Da dies jedoch keine anerkannte Rasse ist, können diese Hunde von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft werden…wie das auch in diesem Fall passiert ist.

Walter gehört in Brandenburg zu den sogenannten Kategorie-2-Hunden. Für seine Haltung brauchen Sie hier eine behördliche Erlaubnis (Führungszeugnis und Sachkundenachweis). Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrem Ordnungsamt, ob und welche Auflagen in Ihrem Bundesland/Ihrer Gemeinde zu erfüllen sind.

Weitere Bilder und das Kontaktformular: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=20402

Schutzgebühr auf Anfrage.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Buddy

Presa Canario, kastrierter Rüde, kupierte Ohren, 5 Jahre alt.
Standort: seit Anfang 2022 beim TSV Tierisch Belzig (Brandenburg)

Buddys erste Lebensjahre sind leider komplett unbekannt, es gibt nur Vermutungen. Letztendlich wurde er jedoch bei einer Frau im Stall gefunden und kam zu einer Familie, in der es mehrere Hunde gab. Buddy war sehr unsicher und alles andere als stressresistent – was uns glauben lässt, dass der Rüde vorher absolut nichts kennengelernt hatte.

Im neuen Heim wurde einiges mit dem großen Kerl gemacht, er kam Stück für Stück immer mehr an und lernte die Grundkommandos gut. Mehr noch, er hatte Spaß am Lernen!

Leider änderte sich aber die Familiensituation stark, es wurde unruhiger und Buddy verfiel in alte Muster. Nach einem Tierarztbesuch kam es zum ersten Beißvorfall und als es dann mit dem anderen Rüden in der Familie Unstimmigkeiten gab, ging er erneut gegen die Besitzer, so dass er schließlich zu uns nach Bad Belzig kam.

Eine erste Vermittlung scheiterte, da man Buddy keine Zeit zum Ankommen gab. Man darf einfach nicht zu schnell zu viel von ihm verlangen. So kam es leider erneut zu einem Beißvorfall.

Wie man herauslesen kann, ist Stress das größte Problem für den armen Kerl, der trotz seiner Vergangenheit durchgehend die Nähe zum Menschen sucht und gefallen möchte. Dies erklärt auch, warum er unser Sorgenkind und ein Notfall ist: Buddy kommt nicht im Tierheimalltag an! 🙁

Trainingseinheiten, Gassigänge und die so von ihm benötigten Zuwendungen nimmt er gerne an, jedoch baut er zunehmend aufgrund der für ihn stressigen Tierheimsituation ab.

Buddy muss einfach endlich in ein ruhiges und liebevolles, aber dennoch konsequentes und erfahrenes Zuhause, welches nicht unterschätzt, dass er bereits mit Beißen Erfolg hatte. Der Bursche muss lernen, dass er keine Situationen zu regeln hat, sondern dass sein Besitzer dies für ihn übernimmt. Man muss sich bewusst machen, das Buddy gefühlt alles lernen muss und dafür wirklich Zeit und Ruhe benötigt.

Er hat es nun endlich wirklich verdient, anzukommen und zu zeigen, was für ein toller und sensibler Kerl in ihm steckt!

Wir bei Tierisch Belzig freuen uns auf Interessenten und werden Euch gerne kompetent begleiten, um dieser armen Fellnase eine Chance auf ein Für-Immer-Zuhause zu geben.

Kontakt:

Tierisch Belzig e.V.
Mühlenweg 1
14806 Bad Belzig

email: tierisch-belzig@web.de

mobil: (01522) 165 27 29
Tel: (033 841)  796 996

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 20. Februar 2022: Camilla ist mit fünf weiteren Hunden (alle bereits vermittelt) im Dezember 2021 aus dem Tierheim Berlin nach Peine gezogen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Die Hübsche zeigt sich auch bei uns als nette, dem Menschen gegenüber freundliche und vom Wesen her eher ruhige Hündin, die das Wasser liebt und bei uns liebend gerne in den Kanal springt. 

Katzen und Kleintiere sollten lieber nicht im Haushalt leben.

Wenn Sie der bezaubernden Camilla eine Chance geben möchten, vereinbaren sie gerne einen Termin, um sie einmal kennenzulernen. 

Camilla

Dogo Canario, (noch) unkastrierte Hündin, kupierte Ohren, 60 cm groß, 5 Jahre alt.
Standort: seit 12/2021 im Tierheim Peine

15. August 2021:

Camilla kam ins Tierheim, weil ihre Halter gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben.

Sie zeigt sich bei uns als nette, dem Menschen gegenüber freundliche und vom Wesen her eher etwas ängstliche Hündin. Ihre ängstliche Art hat sie bei uns schon etwas ablegen können: sie ist zu einer umweltsicheren, souveränen Hündin aufgeblüht, die inzwischen auch liebend gern im Auto mitfährt.

Die Hübsche liebt das Wasser und springt bei uns nach Herzenslust in ihren Pool. Wir nehmen an, dass Camilla auch mal durchaus 2- 3 Stunden alleine zuhause bleiben kann.

Mit Artgenossen verträgt sie sich je nach Sympathie. Das Leben in einer Familie mit Kindern im jugendlichen Alter ist durchaus möglich.

Camilla wünscht sich eine sensible und hundeerfahrene Bezugsperson, die ihr Sicherheit gibt und sich Zeit nimmt, um sie kennenzulernen. Ein Zuhause mit eingezäuntem Grundstück in ruhiger Umgebung würde ihr sicher gefallen.

Kontakt:

Tierheim Peine
Fritz-Stegen-Allee 20
31226 Peine

Tel: (05171) 52 55 8
eMail: info@tierheim-peine.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Charles

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, kupierte Ohren, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.07.2021 im Tierheim Berlin

Charles, eigentlich PRINZ Charles 😉 , kam zusammen mit Camilla als Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu uns.

Der hübsche gestromte Rüde mag keine Fremden. Zu vertrauten Menschen ist er dafür sehr freundlich und genießt es, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit zu bekommen. Trotz dieses inneren weichen Kerns muss man sich sein Vertrauen aber erarbeiten.

Charles tritt sowohl anderen Hunden als auch unbekannten Menschen – egal, ob Passant oder Jogger – aggressiv gegenüber und sollte da nicht unterschätzt werden: der Rüde weiß, wie groß und kraftvoll er ist. Deshalb braucht er einen Menschen, der sich davon nicht einschüchtern oder verunsichern lässt. Beim Spazierengehen muss er stets seinen Maulkorb tragen, läuft aber brav an der Leine, sofern er 5 m Abstand zu anderen Hunden halten kann.

Mit Hündinnen versteht Charles sich bei Sympathie gut, sollte aber eher allein im neuen Zuhause leben. Katzen jagt er – auf Vögel reagiert er meist gar nicht.

Seine große Liebe hat der Rüde im Wasser entdeckt: Er liebt es zu schwimmen und springt bei uns mit viel Freude in seinen Pool. 🙂

Charles kann vermutlich nicht allein bleiben. Generell ist er aber ein pfiffiger, lernwilliger Rüde, mit dem man sicher noch viel erarbeiten kann. Daher vermitteln wir ihn nur zu hundeerfahrenen, souveränen Menschen, die schon Kenntnisse im Umgang mit schwierigen und großen Hunden haben. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Obwohl Charles wegen seiner Größe oft als reiner Wachhund gesehen wird, möchten wir ihn nicht als solchen, sondern als Familienmitglied vermitteln. Der hübsche Rüde möchte nahe bei seinen Menschen sein.

Der Bursche braucht ein Zuhause in eher ländlicher Umgebung, idealerweise Haus mit sicher eingezäuntem Garten.  Die Eingewöhnungszeit wird eher langwierig und schwerfällig ablaufen – er reagiert in ungewohnter Umgebung und bei Lichtwechsel oft unsicher und gestresst, wird demnach Zeit brauchen, sich einzuleben. Bitte planen Sie zum Kennenlernen mehrere Besuche im Tierheim ein. Die Vermittlung von Charles findet nur mit Vorkontrolle statt. Außerdem wird das Veterinäramt aufgrund seiner Vorgeschichte über seinen zukünftigen Aufenthalt informiert.

Wir sind uns sicher: Auch für Charles gibt es das richtige Zuhause. Haben Sie Fragen oder Interesse? Dann senden Sie uns gern unter Angabe Ihrer Telefonnummer eine eMail (siehe Kontaktdaten weiter unten). Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Internet: http://www.tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tyga

Alano, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 60 cm groß, 35 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: Tierheim Gernsheim (Hessen)

Tyga ist ein lieber Rüde, der sich im Tierheim mit einer netten, freundlichen Art zu jedermann zeigt.

Er ist leinenführig, sollte aber von hundeerfahrenen Menschen geführt werden. Er hat halt Kraft und bei Hundebegegnungen sollte man körperlich in der Lage sein, ihn zu händeln.

Als Zweithund zu einer netten Hündin könnte Tyga gut passen. Aufgrund seiner liebevollen stürmischen Art sollten Kinder im Haushalt schon etwas standfester sein.

Kontakt:

Tierschutzverein Gernsheim/Rhein und Umgebung e.V.
An der Nachtweide 1
64579 Gernsheim

Tel: (06258) 31 84
eMail: info@tierheim-gernsheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Simon

Dogo Canario-Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 77 cm groß, 55 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.01.2018 im Tierheim Elmshorn (Schleswig-Holstein)

Simon wartet schon seit 3,5 Jahren auf einen erfahrenen Einzelplatz!

Wer sich für Simon interessiert, sollte erstmal standfest sein, da unser Riese seine Kraft auch gut und gerne einsetzt. Ein Anfängerhund ist er nicht: er testet bei jedem Menschen genau die Grenzen, lässt sich aber von Leuten, denen er vertraut und die er ernst nimmt, viel besser leiten.

Leider hat Simon bereits schlechte Erfahrungen gemacht, da man früher versucht hat, ihn mit Gewalt körperlich zu unterwerfen. Deshalb kann er zu Beginn auch misstrauisch sein, wenn er noch nicht genau einordnen kann, wie eine Person tickt. Wer als Mann sein Vertrauen und sein Wohlwollen gewinnen möchte, muss sich doch etwas mehr ins Zeug legen.

Insgesamt besitzt der Bursche aber schon eine gute Grunderziehung – sein Mensch muss ihm nur noch zeigen können, dass er oder sie auch ohne Simons Zutun alles ringsum unter Kontrolle hat, sonst übernimmt er doch lieber wieder selbst das Ruder.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie. Wenn es jedoch um Ressourcen geht, hat Simon bei uns bereits sehr deutlich gezeigt, dass er nicht zu teilen gewillt ist – was zu gefährlichen Situationen führen kann. Er sollte deshalb der einzige Hund im Haushalt sein. Auch andere Haustiere, die mit ihm direkten Kontakt hätten, sollte es im neuen Zuhause nicht geben.

Neue Hundekontakte führen wir zur Sicherheit der anderen Hunde nur abgesichert durch.

Simon kann voraussichtlich einige Stunden ganz gut alleine bleiben, zumindest zeigt er hier bei uns keine Probleme damit. Außerdem fährt er gut im Auto mit.

Der Große hat allerdings ein Thema mit vorbeifahrenden Autos und allem, was sich an ihm vorbeibewegt. Hier versucht er schon mal mit einem Hechtsprung dranzukommen. Simon kann in diesen Situationen aufbrausend und außer sich sein. Am schlimmsten sind momentan noch Traktoren sowie Menschen, die anhalten, um nach dem Weg zu fragen. Auch kann es auf engen Straßen und Feldwegen anstrengend werden –  hier ist es hin und wieder etwas zu viel für Simon. Bei diesem Thema macht er zwar Fortschritte und ist schon viel gelassener geworden (auch hier spielt der Mensch eine sehr große Rolle auf sein Verhalten), dennoch muss weiter daran gearbeitet werden. Im schlimmsten Fall muss Simons Mensch in der Lage sein, ihn auszubremsen und sicher zu halten.

Außer in den beschriebenen Situationen läuft Simon übrigens gut an der Leine und lässt sich auch in der Regel an anderen Hunden vorbeiführen (klappt allerdings noch nicht immer).

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Corona-Regeln ab 01. Juni 2021:
Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, rufen Sie bitte an und lassen sich beraten oder schreiben uns eine Mail.  Besuche sind nur mit Termin möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 21. Mai 2021: Bei Luna wurde Mitte Januar die Umfangsvermehrung neben der Wirbelsäule sowie eine weitere am Oberschenkel entfernt. Es handelte sich hierbei um zwei Atherome (gutartige Zysten). Da Luna sich nicht bedrängen lässt und bei Tierarztbesuchen entsprechend unkooperativ ist, wurde sie gründlich durchgecheckt, als sie in Narkose war. Beim Röntgen wurden geringgradige Spondylosen in der Brustwirbelsäule festgestellt, die ihr derzeit aber noch keine Probleme bereiten.

Die eigenwillige Hündin akzeptiert ihr bekannte Artgenossen bei gemeinsamen Spaziergängen, bei fremden Hunden entscheidet die Sympathie… vorsichtshalber sollte sie aber bei einem Kennenlernen mit einem Maulkorb abgesichert werden.

Luna hat KEINE Gefahrhundeinstufung, ist aufgrund der Rasseeinstufung als Alano-Mix in NRW jedoch maulkorb- und leinenpflichtig. Hier besteht aber ggf. die Möglichkeit, nach Eingewöhnung im neuen Zuhause sowie intensivem Training mit ihr einen Wesenstest abzulegen, um diese Auflagen irgendwann loszuwerden.

Da sich Luna nur von wenigen Personen händeln lässt, fehlt es ihr im Tierheim übrigens stark an physicher wie psychischer Auslastung. Dies führt im Tierheimalltag dazu, dass sie – insbesondere in Reizsituationen wie Spielen – am Menschen hochspringt,  Arme und Hände in den Mund nimmt, diese anknabbert und auch festhält. Dabei kann es schon mal zu blauen Flecken oder dem einem Riss im Pullover kommen. 😉 Dieses Verhalten ist nach Einschätzung des Tierheimes durch die Unterforderung begründet. 

Luna

Alano-Mischling, unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 11.12.2018 im Tierheim Dortmund

Luna wartet schon seit über 2 Jahren auf ein passendes Zuhause!

15. März 2021:

Luna ist vorsichtig, wachsam und aufmerksam. Sie hat einen starken Schutztrieb und geht dann eigenständig auf fremde Menschen und Hunde zu, um sie zu verbellen und zu stellen. Wenn sie die Möglichkeit hätte, würde sie sie auch anspringen und evtl. zubeissen.

Ihrem Besitzer gegenüber ist Luna sehr freundlich und offen und genießt Streicheleinheiten. Fremden gegenüber ist sie stets sehr wachsam und stellt diese auch. Kinder sollten deshalb sicherheitshalber nicht im Haushalt vorhanden sein.

Luna pöbelt gerne mal (vor allem unsichere) Hunde an. Man kann mit ihr zwar durchaus gemeinsame Spaziergänge mit Artgenossen unternehmen, bei fremden Hunden auf Spaziergängen sollte man jedoch immer darauf gefasst sein, sie zurückhalten zu müssen.

Grundgehorsam ist vorhanden, ist aber oft nur gegen eine leckere Bestechung abrufbar. 😉 Luna läuft bei Fuß und ihre Leinenführigkeit ist in Ordnung, kann jedoch sicherlich noch weiter ausgebaut werden.

Bei Luna wurde eine Umfangsvermehrung neben der Wirbelsäule festgestellt, ansonsten ist sie laut tierärztlicher Untersuchung (Stand 16.01.20) vollkommen unauffällig. 

Luna wird nur als Einzelhund vermittelt und braucht in ihrem neuen Zuhause erfahrene Halter, die noch mit ihr arbeiten möchten und die ihr ein sicheres Umfeld geben, in dem sie nicht meint, jeden beschützen zu müssen.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Bruno

Perro de Presa-Mischling, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 01/2021 in einer Pflegestelle am Niederrhein, vorher 3 Jahre im Tierheim Essen

Das hat Bruno selber zu sagen:

Ich bin ein muskulöser, prachtvoller Perro de Presa-Mischling. Ein stattlicher Kerl, der klare Grenzen und Strukturen braucht, denn wenn mir diese nicht gegeben werden, kann es schnell passieren, dass ich die Führung übernehme.

Was gibt es noch zu mir zu erzählen? Ich kuschle für mein Leben gern, stehe auf Abenteuer und Erlebnisse in der Natur und liiieeebe Hundekekse, davon bekomme ich einfach nicht genug! 😀

In meinem neuen Zuhause wünsche ich mir Ruhe, keine anderen Vierbeiner und keine Kinder. Der Idealfall wäre ein Haus/Hof mit Garten.
Oh ja, das wäre doch ein Traum…..

Aktuell befinde ich mich auf einer Pflegestelle, möchte aber endlich in meinem endgültigen Zuhause einziehen dürfen. Ich würde mich über viele Anrufe für mich freuen.

Bis dahin
Euer BRUNOBÄR

Das schreibt Brunos Pflegefrauchen:

Bruno musste als Junghund von ca. 1 Jahr auf Anweisung des Jugendamtes wegen diverser Beissvorfälle mit Hunden im Tierheim abgegeben werden. Dort stellte sich dann ein ausgeprägtes Beutefangverhalten heraus… und so saß Bruno saß dann 3 Jahre dort, ohne dass sich jemand ernsthaft für ihn interessiert hätte.

Nach drei Monaten in einem häuslichen Umfeld kann man mittlerweile viel mehr über ihn berichten.

Zuerst einmal musste Bruno zur Ruhe kommen und sein ausgeprägtes Kontrollverhalten ablegen. Der stattliche Rüde kann jetzt schon gut entspannen und zeigt sich zuhause als ein sehr verschmuster Bursche, dessen Lieblingsplatz die Couch ist. 😉

Geübt haben wir von Anfang an seiner Impulskontrolle: auch das funktioniert schon sehr gut, wobei man sagen muss, dass er unglaublich verfressen ist und sich über Leckerchen auch draußen trotz Ablenkung gut händeln lässt. Die Leinenführigkeit ist mittlerweile sehr gut, Bruno läuft hinter oder neben mir, Freilauf nur an der Schleppleine. Dort funktioniert der Rückruf einwandfrei, solange keine Ablenkung da ist.

Obwohl Bruno im Tierheim gut mit einem Kangal zurechtgekommen ist, zeigt sich sein problematisches Verhalten primär bei Kontakt mit anderen Hunden oder allem, was Beute ist. Dieses Verhalten wurde beim Vorbesitzer vermutlich gezielt gefördert. Wenn Bruno könnte, wie er wollte, würde er sofort durchstarten und ernsthaft beschädigen. Er MUSS draußen also immer mit Maulkorb geführt werden und kann Freilauf wirklich nur in einem absolut molossersicher eingezäunten Grundstück genießen.

Der Maulkorb ist übrigens nicht behördlich angeordnet und Bruno ist hier in NRW weder als Listenhund noch als als Gefahrhund eingestuft. Er trägt den Maulkorb aber überall dort, wo andere unangeleinte Hunde unterwegs sind und bei Begegnung mit neuen Menschen, da ich corona-bedingt derzeit recht wenige Kontakte habe und ihn in dieser Beziehung noch nicht sicher einschätzen kann. Bis jetzt zeigt er sich da aber völlig unproblematisch.

Langsam kristallisiert sich heraus, dass ich diesen Power-Rüden draußen nie werde frei laufen lassen können und da ich selber nur eine kleine Wohnung und einen Minigarten habe, hat er selbst hier zuhause keine Möglichkeit, mal zu rennen oder sich auszutoben, wie er das so gerne tut.

Deshalb wünsche ich mir für Bruno ein Zuhause bei Menschen mit guten Führungseigenschaften, die ihm seinem Charakter entsprechend besser gerecht werden können als ich, und die ein großes Anwesen oder einen großen Garten haben, in dem der Große auch frei herumlaufen kann und auf das er aufpassen kann.

Rassetypisch hat er einen gewissen Schutztrieb und ist Fremden gegenüber erstmal zurückhaltend, aber freundlich. Er nimmt aber sofort Aggression vom Gegenüber wahr und warnt dann mit Knurren. Laut einem Gutachter ist dieses Verhalten Menschen gegenüber aber völlig normal.

Gesundheitlich geht es Bruno jetzt sehr gut. Er kam mit Spezialfutter wegen Oxalatsteinen, die er ein Jahr vorher gehabt hatte, zu mir. Ich hab ihn komplett durchchecken lassen, incl. Ultraschall und Urinuntersuchungen. Da er keinen Befund mehr hat, konnten wir das Diätfutter absetzen und ihn auf ein „normales“ Futter umstellen. Seitdem hat sich auch sein Durchfall erledigt und die letzte Urinkontrolle nach Futterumstellung war ebenfalls in Ordnung.

Bruno kann mittlerweile ohne Probleme ein paar Stunden alleine bleiben. Wenn er sich langweilt, macht er zwar manchmal lustige Sachen, und schleppt irgendwelche Sachen von A nach B, zeigt aber kein destruktives Verhalten mehr.

In Absprache mit dem Tierheim darf Bruno bis zur Weitervermittlung bei mir bleiben, so dass ich mit ihm weiterüben und ihn auf ein Leben in einer neuen Familie vorbereiten kann. Sobald in den Hundeschulen wieder Gruppenunterricht erlaubt ist, können wir auch  intensiver an seiner Toleranz gegenüber Artgenossen arbeiten.

Kontakt:

Tierschutzverein Groß-Essen e.V.
mit Albert-Schweitzer-Tierheim
Grillostr. 24
45141 Essen

Tel.: 0201- 32 62 62
dienstags – freitags: 13:00 – 16:00 Uhr
samstags: 11:00 – 14:00 Uhr

eMail:  th-info@tierheim-essen.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tyson

Presa Canario, kastrierter Rüde, ca. 3 Jahre alt.
Standort: seit 02/2021 in der Tierherberge Egelsbach

Unser Tyson versucht auf diesem Weg, sein Glück wiederzufinden. Wer möchte dem schönen und treuen Rüdem ein Für-IMMER-Zuhause geben?

Tyson wurde in einer Pension abgegeben, da sein Vorbesitzer ins Gefängnis musste. Anfang Februar 2021 zog der Bursche dann zu uns in die Tierherberge Egelsbach, diese liegt zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt. Und jetzt versuchen wir, so schnell wie möglich für den liebenswürdigen Tyson ein Zuhause zu finden.

Tyson hat nicht wirklich viel in seiner Vergangenheit gelernt, so vermuten wir. „Sitz“ und Sitzenbleiben klappt aber schon mal super. Nach anfänglicher Euphorie, dass es Gassi geht, kann er auch entspannt an der Leine laufen.

Bei Hundebegegnungen ist Tyson etwas aufgeregt und bellt, bleibt aber händelbar. Wir wissen nicht, ob er in seiner Vergangenheit Kontakt zu Artgenossen pflegen konnte. Wie er mit anderen Hunden agiert, können wir derzeit noch nicht sagen, weil er recht stürmisch ist und wir keine „Testhunde“ in seiner Gewichtsklasse haben.

Zu Menschen ist Tyson super lieb und anhänglich. Ihnen gegenüber ist er immer nett, auch in stressigen Situationen. Seine große Liebe sind aber seine Spielis, die er gerne im Maul umherträgt. 😉

Falls wir Ihr Interesse an Tyson geweckt haben, dann machen Sie doch bei uns telefonisch einen Besuchstermin aus. Der Bub freut sich immer über nette Menschen. 🙂

Kontakt:

Tier-Rettungs-Dienst-Frankfurt e.V.
Tierherberge Egelsbach
Gräfin-von-Stauffenberg-Weg 30
63329 Egelsbach

Tel: (06103) 49 336
eMail: info@tierherberge-egelsbach.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 10. August 2020: Stella durfte sich vor ein paar Wochen als Model für eine nette Fotografin versuchen…. und hat dabei eine verdammt gute Figur gemacht!

Stella

Dogo Canario, kastrierte Hündin, ca. 40 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit 2016 in der Arche Noah Graz (Österreich)

Stella wartet schon seit 4 Jahren auf ein neues Zuhause!

29. April 2020:

Stella ist eine immer noch temperamentvolle Hündin, die rassetypisch einen starken Willen und manchmal ihren eigenen Kopf hat. 😉

Ihren Bezugspersonen gegenüber ist sie sehr anhänglich und verschmust. Kindern gegenüber verhält sich Stella neutral, allerdings sollten diese schon etwas größer und standfest sein, denn manchmal weiss sie ihr Gewicht und ihre Kraft nicht richtig einzuschätzen. Sie könnte gut in eine Familie mit Kindern im Teenager-Alter vermittelt werden.

Auf Artgenossen kann Stella gut verzichten und auch Katzen sollten nicht in ihrem neuen Zuhause vorhanden sein.

Die liebe und gutmütige Hündin sucht Menschen mit Hundeerfahrung, die konsequent mit ihr umgehen und noch ein paar  schöne Jahre mit ihr erleben wollen.

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah

Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

NOTFALL!

Hailey

Presa Canario (oder Presa-Mischling), kastrierte Hündin, ca. 55 cm groß, 26 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Elisabethenhof

Hailey wartet schon seit fast 4 Jahren auf ein erfahrenes und verantwortungsbewusstes Zuhause!

Hailey besitzt ein ausgeprägtes Beutefangverhalten und ist sofort hellwach, wenn sich dynamische Reize in ihrer Sichtweite befinden. Dieses Verhalten konnte von ihrem Vorbesitzer weder kontrolliert, noch in gesellschaftlich angemessene Bahnen gelenkt werden. Zusätzlich zeigte sie manchen fremden Menschen gegenüber Unsicherheit.

Da Hailey die notwendige sichere Führung nicht erhielt, kam es in ihrem früheren Zuhause schließlich zu einem Beißvorfall, als eine ihr fremde Person die Wohnung betreten wollte. Der genaue Umfang der Verletzung ist nicht bekannt, aber die Person fühlte sich bedroht und zeigte Hailey an. Die daraufhin vom Ordnungsamt angeordnete Wesensüberprüfung bestand sie nicht und somit konnte und wollte der Vorbesitzer sie nicht mehr behalten, so dass die Hündin im Tierheim Wetterau abgegeben wurde.

Hailey hatte kurze Zeit später das große Glück, zwei Monate lang in dem Resozialisierungsprojekt „Start ins – neue – Leben“ untergebracht werden zu können. Dort konnten die Trainer gezielt mit ihr arbeiten und in verhältnismäßig kurzer Zeit große Fortschritte erzielen. Aus diesem Projekt haben wir Hailey übernommen und bereiten sie auf ihren nächsten Wesenstest vor.

Hailey ist im Tierheim anhänglich, verschmust, mit den passenden Rüden verträglich und gehorsam.

Bei kompetenter Führung, zeigt sie nur noch selten das Verhalten aus ihrem früheren Leben. Hailey braucht Menschen, die ihre „Haken“ kennt und verantwortungsvoll damit umgehen.

Kontakt:

Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt)
Tierheim Elisabethenhof
Siedlerstrasse 2
61203 Reichelsheim

Tel.: (06035) 96 11 -0
email: th-elisabethenhof@bmt-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Arthurus

Dogo Canario-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 45 kg schwer, 4 Jahre.
Standort: seit dem 30.05.2019 im Tierheim Berlin

Der imposante Arthurus kam mit vielen weiteren Hunden über eine amtliche Sicherstellung zu uns, da seine ehemaligen Besitzer gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben.

Der Bursche ist stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, geht problemlos an seinen Artgenossen vorbei und zeigt sich gegenüber seinem Menschen als sehr kooperativ, verschmust und folgsam. Mit der Annäherung fremder Personen tut er sich noch schwer und musste deshalb zur Sicherheit auch beim Fotoshooting anfangs einen Maulkorb tragen, die ungewohnte Situation hat er aber toll gemeistert und sich immer wieder am anderen Ende der Leine rückversichert.

Bei klarer, ruhiger Führung durch seinen Menschen schließt er sich sehr gerne an und bleibt auch in Konfliktsituationen ansprechbar. Seine verschmuste, anhängliche und alberne Seite kommt bei Vertrauen schnell zum Vorschein – ein toller Hund für erfahrene Halter.

Für Arthurus suchen wir sehr souveräne und verantwortungsbewusste Zweibeiner, die ihm eine ruhige Umgebung bieten können. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Beim Gassi geht Arthurus ruhig an anderen Hunden vorbei. Von anderen Rüden möchte er aber nicht angepöbelt werden, dann reagiert auch er ungehalten. Dafür versteht er sich mit netten Hündinnen und könnte bei entsprechender Kompatibilität auch als Zweithund vermittelt werden.

Bitte beachten Sie, dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist. Aufgrund seiner Vorgeschichte wird das Veterinäramt bei der Vermittlung involviert sein.

Wer hat das passende Zuhause für Arthurus? Wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger und planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn kennenzulernen.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Tel: (030) 76 888 -264 oder -267

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 11. März 2019: Tira kam ursprünglich aus schlechter Haltung und war bereits durch mehrere Hände gegangen. Bei ihrer letzten Besitzerin kam es dann zu einem Beißvorfall gegen einen fremden Menschen. Da die Frau mit ihr weder Wesenstest noch Sachkundenachweis hätte machen können, gab sie die Hündin bei uns ab.

Tira war anfangs Menschen gegenüber problematisch, inzwischen ist sie sehr umgänglich und kooperativ. Sie hat durch die Arbeit mit unseren Hundetrainern viel gelernt. Im Umgang mit Artgenossen bleibt sie jedoch weiterhin höchst kritisch. Da sie  unberechenbar aggressiv bleibt, ist sie bei uns im Einzelzwinger untergebracht und kann nur mit Maulkorb in den Kontakt mit anderen Hunden gehen. An der Leine ist sie inzwischen aber weitgehend neutral.

Wer Tira übernehmen möchte, muss über ausreichend Erfahrung im Umgang mit Molossern verfügen und ein absolut hoch und fest eingezäuntes Grundstück besitzen.

Abgesehen von ihren Problemen ist sie ein Schätzchen, absolut nett und verspielt, und angenehm im Umgang.

Tira

Dogo Canario, Hündin, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 06.10.2018 im Tierheim Gelnhausen

04. November 2018:

Tira ist wegen eines Beißvorfalls und der Überfordung ihrer Besitzerin im Tierheim gelandet.

Als sie das Tierheim betrat, stand sie weitgehend auf zwei Beinen in der Leine und wollte alles, was sich in ihrer Umgebung (ob Mensch oder Tier) angreifen. Ihr Frauchen hatte keine Chance, regelnd einzugreifen… zu eingefahren und über die Jahre gefestigt war Tiras Verhalten.

Nun soll das Mädel eine Chance bekommen, wieder aus dem Tierheim rauszukommen. In diesem Zustand undenkbar. Deshalb ist die stämmige Hundedame nun in die Obhut von Freischnauze Hundetraining gekommen. Hier soll Tira gesellschaftsfähig werden, um hoffentlich bald in ein neues Zuhause umziehen zu können.

Tira soll zum einen lernen, sich an ihrem Menschen zu orientieren und sich an der Leine gelassen gegenüber Menschen und Hunden zu verhalten. Zum anderen soll sie im Tierheim lernen, wie sie mit Artgenossen umgehen kann, ohne permanent aggressiven Absichten nachzugehen.

Wer mehr über das  – in der zweiten Begegnung – nette Hundemädchen erfahren möchte, darf sich gerne melden. Im Falle einer Vermittlung kann Tira kostenfrei für einige Zeit nachbetreut werden!

Kontakt:

Freischnauze Hundetraining
Frau Wink

mobil: (0170) 993 98 41

oder

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. November 2018:  Bernd versteht sich mit manchen Hündinnen gut und lebte im Tierheim auch zwischenzeitlich mit einer Rotti-Dame zusammen.

Fremden Hunden gegenüber verhält er sich jedoch unfreundlich. An der Leine mit ausreichend Abstand pöbelt er nicht unbedingt, am Gartenzaun dafür umso mehr.

Bernd

Dogo Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, an die 70 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.04.2018 im Tierheim Berlin

24. Juli 2018:

Bernd ist ein lebhafter, selbstbewusster und sehr personenbezogener Kerl, der aber vermutlich mal für eine kurze Zeit allein bleiben kann. Ressourcen wie Futter oder Spielzeug verteidigt er massiv – auch gegenüber seinen Zweibeinern.

Vermittelt möchten wir den großen Rüden daher nur an Menschen, die im Umgang mit schwierigen Hunden erfahren sind und die Sicherheit und Souveränität ausstrahlen, die ein Hund wie Bernd von seinem Gegenüber benötigt.

Damit es nicht zu weiteren Vorfällen kommt und die Fütterung sicher zu managen ist, sollte Bernd im neuen Zuhause ein separates Hundezimmer bekommen. Sein neues Umfeld sollte ruhig und ländlich gelegen sein, außerdem wünscht er sich einen eingezäunten Garten.

Für eine Familie mit Kindern ist er nicht geeignet.

Bitte beachten Sie, dass Bernd dem Maulkorb- und Leinenzwang unterliegt und dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist.

Wenn Sie Bernd ein Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger. Bitte planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn in Ruhe kennenlernen zu können.

Kontakt:

Tierheim Berlin

Tel. (030) 76 888 173
email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Diaz

Presa Canario bzw. Presa Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Dieser imposanter Rüde wurde wegen völliger Überforderung bei uns abgegeben. Diaz durfte im Bett schlafen und mit auf dem Sofa sitzen: eine fatale Situation, wenn die Verhältnisse nicht wirklich geklärt sind. Diaz übernahm schnell das Kommando und der Besitzer hatte bald nichts mehr zu melden. Auch wir hatten erst einmal alle Hände voll damit zu tun, den kräftigen Burschen zu händeln.

Diaz steckt leider immer noch im Maulkorbtraining, da er diesen bei seinem Vorbesitzer verknüpft hat und sich nun dagegen wehrt. Langsam aber sind Fortschritte zu verzeichnen.

Diaz zeigt ein ausgeprägtes Schutz- und Wachverhalten. Seiner Bezugsperson ist er treu ergeben, solange man ihn dementsprechend führt.

Er soll bis zu sechs Stunden alleine bleiben können, beherrscht die Grundkommandos und ist stubenrein. Im Autofahren mitzufahren findet er nicht so toll und braucht sicherlich noch einige Übung.

Leider zeigt sich Diaz nicht besonders gut verträglich mit seinen Artgenossen.

Wir suchen nun ein ländliches Zuhause, am besten mit Garten. Es sollten keine Kinder oder Katzen mit im Haushalt wohnen. Sehr gute Hundeerfahrung ist ein absolutes Muss: Diaz ist KEIN Anfängerhund!

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 4230 – 05 oder -06
eMail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!


Update 09. Juli 2017: Brutus
wartet nun schon seit über 2 Jahren auf ein Zuhause!

Brutus

Brutus 1_480

Alano (Presa Canario), kastrierter Rüde, geboren am 5. November 2011
Standort: seit Januar 2015 im Tierheim Frankfurt/Main

Brutus 2_346

Lassen wir Brutus erzählen (22. Mai 2016):

Ich finde es total doof im Heim, denn ich bin hier völlig unterfordert.

Einerseits bin ich sehr unsicher, andererseits möchte ich viele Entscheidungen selber treffen. Dies ist natürlich keine gute Kombination (zumindest sagen das meine Pflegemamis hier). Deshalb ist es sehr wichtig, dass mein neuer Lebenspartner die nötige Erfahrung hat, um mir die vielen Entscheidungen abzunehmen. Denn nur durch die Mischung von Konsequenz, sicherer Führung und klaren Regeln kann ich ein ganz normaler Hund sein. So ist das Leben auch gleich viel leichter für mich.

Kinder und andere Hunde sollten nicht mit im Haushalt leben.

Aufgrund meiner Größe bin ich natürlich nicht mit einer Stadtwohnung zufrieden, das kann man doch verstehen, oder?
Perfekt wäre ein Haus mit Garten in ruhiger Umgebung.

Bitte gebt mir eine Chance.

Bis bald
Euer Brutus

Brutus 3_440

Kontakt:

Tierschutzverein Frankfurt a.M. und Umgebung von 1841 e.V.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069)  42 30 05
Fax: (069) 40 80 65 33

Zum Kontaktformular gelangen Sie HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr und Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Gloria

Alano, Hündin, geboren am 1.11.2011
Standort: Tierheim Heidelberg, seit Juli 2016

Lassen wir Gloria erzählen:

Hallo, mein Name ist Gloria.

Ich bin ein reines Powerpaket, mit viel Kraft und Energie.

Trotz meiner Größe bin ich in manchen Situationen noch sehr unsicher – zum Beispiel machen mich Stadtbesuche ganz schön nervös…
Rüden mag ich übrigens deutlich lieber als andere Hündinnen.

Meine neuen Besitzer sollten auf jeden Fall Erfahrung mit großen Rassen haben.

Kommen Sie mich doch einfach mal im Tierheim besuchen – ich warte schon so lange auf ein Zuhause!

Kontakt:

Tierheim Heidelberg
Schnauz 3
69124 Heidelberg

Tel.: (06221)  2 45 02 (Montag – Freitag 10-12 und 14-16.30h, Sa. 11-13.00h)
Fax: (06221)  2 70 31
email: tierheim@tierheim-hd.de

www.tierheim-hd.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jay Jay

Alano Jay-Jay 01

Alano, kastrierter Rüde, gechipt, ca. 43 kg schwer,  3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierpension Sammy’s Farm in 29690 Grethem / Schwarmstedt

Alano Jay-Jay 02

Jay-Jay ist ein schöner und stattlicher Rüde, der aber leider nicht ganz einfach ist: er kommt aus schlechter Haltung, weshalb vermutlich eine Erziehung dieses großen Hundes nicht stattgefunden hat.

Bei Vertrauen ist Jay-Jay treu ergeben, lernwillig, verspielt, anhänglich und ein echter Charakterhund. Mittlerweile hat er sich in den Pension zu einem echten Schmuser entwickelt. Er gehorcht auch schon relativ gut. Seinen Dickkopf hat er natürlich immer noch 😉 , aber mit liebevoller Konsequenz lässt der Bursche sich gut händeln.

Bei seiner weiblichen Bezugsperson hat schon viele seiner „Macken“ nicht mehr oder zeigt sie nur noch vermindert. Ihr gegenüber ist er wirklich toll. Bei fremden Personen, die Jay-Jay gegenüber dominant auftreten oder den Chef raushängen lassen, ohne ihn wirklich zu kennen, reagiert er ebenfalls mit Dominanz oder gegebenenfalls mit Aggression.

Ob und wie lange er alleine bleiben kann, weiss man nicht.

Mit anderen Rüden ist Jay Jay nicht verträglich. Bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Jay-Jay braucht ruhige, konsequente Menschen, die auch in der Lage sind, einen so großen Hund zu händeln.

Alano Jay Jay 03

Kontakt:

Sammy’s Farm
Frau Reineke

email: NatalieReineke@aol.com
Tel: (051 64) 91 868

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jacki

Presa Canario, Hündin, geboren ca. 2000/2001

Die Presa Canario – Hündin Jacki kam vor einigen Monaten von einer
Tierschutzorganisation in Spanien (Lanzarote) zur Tierhilfe Kiel. Über
ihr vorheriges Leben ist nichts bekannt. Zu erkennen ist, dass ihr die
Ohren koupiert wurden und sie zahlreichen Welpen das Leben geschenkt
hat. Jacki ist ca. 8 Jahre alt und kastriert, sie mag Kinder und
Erwachsene, ist ein zutraulicher Hund, der sich über Zuwendung sehr
freut und in dem ein richtiger Schmusbär steckt. Jacki hat ein ruhiges
Wesen, weshalb sie sich auch zwischen Kindern bewegen kann.

Wenn es zum Spazierengehen geht, ist sie voller Lebensfreude und
Übermut. Dann „lacht“ dieser ansonsten etwas verhalten wirkende Hund und rennt wie ein ganz Junger. Jacki fährt auch sehr gerne Auto.

Gegenüber anderen Vierbeinern und Geflügel ist sie leider deutlich
weniger freundlich. Es gibt Hunde, die sie sehr mag, den meisten
Artgenossen gegenüber ist sie allerdings skeptisch. Ihr bester Freund
ist der Mischling Casper, mit dem sie auch einen Zwinger teilt. Casper
stammt aus einer Tötung in Ungarn. Wenn es sich irgendwie machen ließe, würden wir diese beiden Hunde gerne gemeinsam vermitteln. Es ist aber keine Bedingung.

Wir suchen einen Platz bei netten hundeerfahrenen Menschen, die Jacki
die Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken, die sie bislang noch nie
hatte. Ein großer grauer Hund sucht sein erstes wirkliches Zuhause.

Ansprechpartner:

Tierhilfe Kiel e.V.

Frau Nockemann

Tel. 04382 563

Hinweis:
Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.

 

?