Startseite Impressum Disclaimer Logos

Balu

Doggen-Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 75 cm, ca. 55 kg, ca. 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.07.2021 im Tierheim Borkum (Abgabehund)

Hallo,

ich bin Balu, ein wunderschönes und imposantes Riesenbaby. Für einen Hund meiner Größe bin gerade erst erwachsen geworden, seelisch hinke ich noch nach. 😉

Meine Vorzüge:

–       ich bin verträglich mit den meisten Hunden, bei Rüden entscheidet die Sympathie
–       ich bin verschmust und anhänglich
–       ich bin ein guter Wächter
–       ich geduldig und für meine Größe relativ sanft wenn ich mal gröber spiele, lasse ich mich sehr gut bremsen
–       ich habe einen guten Grundgehorsam
–       meine Leinenführigkeit ist recht gut, aber noch ausbaufähig. Ich laufe sehr gut am Halti
–       ich fahre problemlos im Auto mit
–       ich gehe gerne schwimmen

Meine kleinen Baustellen:

–       ich bin etwas unsicher und brauche daher einen sicheren Führer
–       ich springe zum Teil auf Bewegungsreize an, lasse mich aber steuern
–       ich habe einen durch ernst zu nehmenden Schutzinstinkt (das liegt an meinem Cane Corso-Anteil)
–       der Schutzinstinkt lässt sich aber gut steuern

Was suche ich:

–       Menschen, die mich sicher führen und keinen Hund als Statussymbol brauchen
–       eine nette und souveräne Hündin im neuen Zuhause wäre nicht schlecht, ist aber kein Muss
–       du solltest Erfahrung mit Hunden meiner Gewichtsklasse haben
–       Kinder sollten nicht bei dir wohnen
–       Haus mit Grundstück wäre nicht schlecht. Eine Etagenwohnung mitten in der Stadt ist nichts für mich.

So jetzt habt ihr schon mal einiges über mich erfahren, alles Weitere könnt ihr von meiner Trainerin erfahren. Ich kein wirklich problematischer Hund, man muss nur richtig mit mir umgehen, dann bin ich sogar eine echte Schmusebacke.

Wenn ich euch anspreche, meldet euch.

Euer Balu

Update 15.8. von der Trainerin:

Balu ist nun schon einige Zeit bei uns im Tierheim. Er braucht zwar eine klare Führung, unterwirft sich dieser aber problemlos, wenn er einen sicheren Hundeführer/in an der Seite hat.

Der Große ist eher ein Frauenhund. Männer brauchen länger, um sein Vertrauen zu bekommen, hat er aber jemanden ins Herz geschlossen, dann für immer.

Balu hat ein sehr stabiles Wesen und sucht bei Unsicherheit die Anleitung seines Menschen, die er dann auch problemlos befolgt.

Kontakt:

Tierheim Borkum

Birgit Koenen
Tierheimleitung

mobil: (0160) 30 60 726  -ab 16.30 Uhr
eMail: tiervermittlung@tierheim-borkum.de

Homepage: http://www.tierheim-borkum.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Greta

Deutsche Dogge, (noch) unkastrierte Hündin, 80 cm groß, ca. 60 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.09.2020 im Tierheim Kronach

Imposante Erscheinung, aber sensible Seele – XXL-Schmusehund „Greta“ sucht Doggenkenner und –liebhaber
 
Da kann dem Otto-Normal-Hundebesitzer schon mal die Kinnlade herunterfallen, wenn er vor Gretas Zwinger steht. Mit ihrer Größe und der dunklen Grautiger-Färbung ist sie wirklich eine mehr als eindrucksvolle Erscheinung. Dagegen sind Schäferhunde lächerliche Zwerge. 🙂

Auch wir Tierpfleger hatten anfangs gehörigen Respekt, zumal Greta nach ihrer Ankunft noch rein gar nichts von ihren Schmuse-Qualitäten offenbarte. Im Gegenteil! Nachdem ihr Herrchen gestorben war, von heute auf morgen ihr ganzes Leben quasi in Scherben lag und sie sich hinter Tierheim-Gittern wiederfand, war Greta erst einmal so verstört, dass sie nichts mit uns zu tun haben wollte. Vermutlich machte sie uns für ihre ganze Misere verantwortlich und so war sie weit davon entfernt, freundschaftliche Bande mit uns zu knüpfen. Ihr Missfallen zeigte sie täglich aufs Neue durch ausgiebiges Bellen und Knurren und wir waren wirklich froh über das stabile Gitter, das uns von ihr trennte. Sie können sich bestimmt vorstellen, dass es nicht gerade angenehm ist, wenn eine ausgewachsene Dogge auf einen losgeht…

Aber wir hatten ja Zeit. Zeit für gute Worte, Zeit für Leckerlis und Zeit, um Greta einfach nur beobachten zu lassen und sie nicht zu bedrängen. Und siehe da: So langsam revidierte sie ihre Meinung von uns. Jemand, der einem täglich einen gefüllten Napf besten Futters sowie ein riesiges Kuschelbett vor die Nase stellt, der immer ein paar aufmunternde und freundliche Worte übrig hat und den die anderen Hunde offensichtlich toll finden, konnte in ihren Augen wohl dann doch nicht ganz so schlecht sein. 😉 Und als wir sie nach den ersten Wochen immer noch nicht massakriert hatten, wie sie es anfangs wohl befürchtet hatte, fasste Greta den Entschluss, uns doch eine Chance zu geben.

Von da an ging es immer weiter aufwärts und wenn man Greta jetzt anschaut, kann man nicht glauben, dass es sich um denselben Hund handelt. Aus der anfänglichen „Bestie“ ist ein super schmusiger und anhänglicher XXL-Schoßhund geworden, der am liebsten den ganzen Tag gestreichelt und geknuddelt werden möchte. Nur zu gern wirft sie sich dazu auch auf den Rücken und lässt sich das Bauchi kraulen. Oder sie schmiegt sich mit solcher Vehemenz an unsere Beine, dass man leicht das Gleichgewicht verliert. Witzig ist auch, wenn Greta voller Freude auf uns zu rennt, Spielstellung macht und ihre langen Beine mit den Riesenpfoten um uns herumwirbeln.

Sie sehen schon: Greta ist wirklich ein Schatz geworden, den wir ganz besonders ins Herz geschlossen haben und der uns ganz besonders viel bedeutet. Und gerade deshalb werden wir auch ganz besonders gut darauf achten, die richtigen Personen für Greta zu finden. Denn diese bildschöne Hündin ist nicht für jedermann geeignet! Hundeerfahrung – am liebsten natürlich mit Doggen -, das richtige Händchen für diese großen, aber sensiblen Wesen und ein Haushalt ohne Kinder sind zum Beispiel wichtige Voraussetzungen.

Da Greta selbst eher unsicher ist, dann aber zur Selbstverteidigung dazu neigt, nach vorne zu gehen, braucht sie Menschen, die die absolute Führung übernehmen und ihr das Gefühl geben, bei ihnen gut aufgehoben zu sein. Somit ist sie nicht selbst gezwungen, alles zu regeln und sie wird sich dankbar und erleichtert unterordnen. Sicher wird es auch nicht schaden, ihr noch das eine oder andere Kommando beizubringen. Zwar ist sie für Doggen schon in etwas fortgeschrittenem Alter, doch man ist nie zu alt zum Lernen und Spaß macht ihr das allemal – vor allem, wenn sie hinterher mit vielen Streicheleinheiten und Leckerlis belohnt wird. Diese nimmt sie übrigens trotz ihres gewaltigen Mauls ganz sanft aus der Hand.

Vor allem beim Spazierengehen ist noch etwas Training nötig, denn Greta kann leider durchaus auch mal an der Leine ziehen, wenn sie irgendwo unbedingt hin will. Bei einem Hund dieser Größenklasse ist das dann kein Zuckerschlecken mehr… Ihr neuer Besitzer muss ihr daher auch schon kräftemäßig gewachsen sein.

Leider kommt Greta nicht mit allen anderen Hunden aus. Mit Rüden klappt es zwar oft, aber man kann sich nie darauf verlassen und muss stets vorsichtig sein. Aus Sicherheitsgründen ist es Greta daher bereits von ihrem Vorbesitzer her gewöhnt, mit Maulkorb spazieren zu gehen. Sie akzeptiert diesen auch problemlos und lässt ihn sich ohne weiteres überziehen. Wir haben aber dennoch die Hoffnung, dass sie dieses Hilfsmittel mit etwas Training mit der Zeit nicht mehr braucht.

Zuhause ist Greta ruhig und brav. Sie ist stubenrein und hat noch nie etwas kaputt gemacht. Wir denken, dass Alleinbleiben kein Problem sein sollte. Ihr Revier wird sie aber ganz sicher rigoros bewachen. Bei Fremden, die zu Besuch kommen, muss man daher gut aufpassen. Mit Kindern kommt sie, wie schon erwähnt, leider nicht zurecht.

Aufgrund ihrer Größe braucht Greta auf jeden Fall ein Haus mit eingezäuntem Garten. In einer Etagenwohnung in der Stadt ist so ein Hund nicht gut aufgehoben. Da sich große Hunde ohnehin spätestens im Alter beim Treppensteigen schwer tun, sollte sie auch nicht täglich allzu viele Stufen bewältigen müssen.

Wer sich für Greta interessiert, muss sich darüber im Klaren sein, dass er sie nicht beim ersten Besuch im Tierheim sofort mitnehmen kann. Bei ihr ist es unbedingt nötig, dass Interessenten erst ein paar Mal mit ihrem gewohnten Gassigeher mitlaufen, damit sie sich langsam an das neue Gesicht gewöhnen kann.

Wir würden uns so sehr freuen, wenn sich für Greta echte Doggen-Kenner melden, die diese sensible Seele verstehen und ihr ein glückliches Leben ermöglichen. Ein paar Sabberfäden, die sie ganz nach Doggenart gerne an Kleidung oder Wänden verteilt, sind im Gesamtpaket übrigens inbegriffen. 🙂

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach

Tel: (09261) 20 111
e-mail: tsvkc@gmx.de

Internet: www.tierheim-kronach.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Akela

Deutsche Dogge-Labrador Retriever-Mischling, Rüde, Gelenkproblematik, ca. 78-80 cm groß, ca. 60 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: seit Sommer 2019 im Tierheim Neu-Amerika in Annaberg-Buchholz (Sachsen)

Akela ist nun leider bereits zum 2.Mal im Tierheim. 🙁

Der junge Rüde wuchs in einer sozial schwachen Familie in einer Dachgeschosswohnung ohne Auslauf und ohne artgerechtes Futter auf. Als er zu uns kam, hatte der Hund kaum Muskulatur und massiv instabile Gelenke. Durch Muskelaufbau und Spezialfutter konnte aber eine deutliche Besserung erzielt werden.

Nachdem er vermittelt worden war, kam Akela nun zurück: man war mit ihm und seiner Kraft überfordert, das Alleinbleiben fiel ihm schwer (dies können wir hier absolut nicht bestätigen) und er fühlte sich wohl viel zu sehr in der Verantwortung, Dinge regeln zu müssen und war damit maßlos überfordert.

Akela ist ein sehr menschenbezogener Hund, der engen Anschluss an seine Bezugspersonen braucht, allerdings benötigt der kräftige Rüde auch eine klare, souveräne Führung sowie Regeln und Grenzen. Er zeigte im vorhergehenden Zuhause wohl Tendenzen, seine Besitzer vor anderen Menschen abschirmen zu wollen. Auf fremde Menschen reagiert er zum Teil mit Verbellen.

Der Bursche ist mit Kindern aufgewachsen, bei nettem und respektvollem Umgang sollte es hier keine Probleme geben. Aufgrund seiner Größe und Kraft tendieren wir aber eher zu älteren und standhaften Kindern.

Mit Hündinnen ist Akela verträglich und zeigt auch keinerlei Futterneid oder Eifersucht. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, sind die anderen Jungs freundlich, dann ist Akela auch nett… wird er angemotzt, dann hält er sich auf keinen Fall zurück. 😉

Unsere Tierheimkatzen lässt er komplett in Ruhe, die interessieren ihn nicht. Katzen im Haushalt kennt er unseres Wissens nicht, wir denken aber, dass eine Vergesellschaftung mit hunde-erfahrenen Samtpfoten durchaus möglich sein könnte.

Akela kennt die Grundkommandos und läuft gut und entspannt an der Leine, solange ihn keine Außenreize ablenken. Leider hat er seit seiner Rückkehr aus der Vermittlung manchmal die Tendenz, auf Autos oder Radfahrer zu reagieren. Man kann dies aber gut managen, indem man etwas Abstand hält und ihn mit Sitz-Bleib ins Kommando nimmt. Hundebegegnungen mit anderen Rüden, die ihn anpöbeln, sind für ihn hingegen schwierig. Daran muss definitiv gearbeitet werden.

Akela ist ein ganz wunderbarer Hund, der zufrieden ist, wenn er dabei sein kann. Auch bei uns liegt er manchmal in der Mittagspause zufrieden schnarchend unter dem Tisch. Generell benimmt er sich im Haus hervorragend und fährt zudem problemlos im Auto mit.

Akela muss nun endlich ankommen dürfen. Er braucht aufgrund seiner Größe und der Gelenkproblematik ein ebenerdiges Zuhause mit Haus und eingezäuntem Grundstück, wo er bei seinen Menschen sein kann.

Wir hoffen ganz sehr, dass seine Pechsträhne nun beendet ist und er nicht lange auf die richtigen Menschen warten muss, die im besten Fall bereits Erfahrung mit der Haltung von Doggen oder anderen großen und kräftigen Rassen besitzen.

Kontakt:

Tierheim Neu-Amerika
Neu-Amerika 1
09456 Annaberg-Buchholz

Tierheimleiterin: Peggy Kreher

Telefon: (03733) 622 687
e-Mail: tierheim-annaberg(at)online.de

Webseite: www.tierheim-annaberg.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Pinsel

Doggen-Mittelasiaten-Mischling, kastrierter Rüde, 80 cm groß, 82 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2018 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Pinsel wartet schon seit 2 Jahren auf hundeerfahrene Menschen mit Haus und Hof!

Pinsel kam zu uns ins Tierheim, weil sich seine jungen Besitzer trennten und jeder eigene Wege ging. Er blieb auf dem Grundstück der Oma zurück, doch diese hasste den riesig großen Rüden. Monatelang bekam der sensible Pinsel kein gutes Wort zu hören, wurde nur mit dem Besen verscheucht und ausgeschimpft. Irgendwann biss Pinsel zu und wehrte sich gegen seine Peinigerin. Die Behörden ordneten die Einweisung ins Tierheim an – für Pinsel die letzte Chance. Völlig verwahrlost, verunsichert und misstrauisch, vom Menschen bis ins Tiefste enttäuscht kam Pinsel bei uns an.

Pinsel braucht nun viel Zeit, um sich mit fremden Menschen anzufreunden. Hat er einmal Vertrauen gefasst, ist er eine absolut treue, gutmütige und eben sehr sensible Seele. Er liebt es gekuschelt zu werden, geht gerne spazieren und vor allem mag er den Umgang mit anderen Hunden. Pinsel wäre ideal als Rudelhund geeignet.

Allerdings ist Pinsel auch sehr wachsam und lässt Fremde nicht in sein Territorium. Ist seine Bezugsperson dabei, duldet er problemlos Besucher.

Pinsel geht nicht ins Haus. Er ist es gewöhnt, ganzjährig draußen zu sein, braucht aber einen weichen, warmen und geschützten Schlafplatz. Damit ist er glücklich. In einen Zwinger möchte er nicht mehr eingesperrt werden.

Wer sich für Pinsel interessiert, muss einige Besuche bei uns im Tierheim einplanen. Dafür bitten wir Sie im Vorweg einen Termin mit der Tierheimleitung Frau Stange zu vereinbaren.

Kontakt:

Tierschutzligadorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Dr. Annett Stange
mobil: (0173) 87 77 646

eMail: info@tierschutzligadorf.de

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Felix

Deutscher Doggen-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 40 kg schwer, ca. 10 Jahre alt.
Standort: seit 2017 in einem ungarischen Partnertierheim am Plattensee

Felix kam in unser Partnertierheim, nachdem Anwohner die Tierschützer telefonisch über einen völlig entkräfteten und bis auf die Knochen abgemagerten Hund auf dem Nachbargrundstück informiert hatten. Ein örtlicher Tierarzt, der schon mehrfach geholfen hat, bestätigte, dass der Hund dringend Hilfe benötigte. Vor ein paar Monaten hatte er das damals noch gesunde Tier geimpft, als Felix noch 30-40 kg wog: nun war der Arme auf weniger als 15 Kilo abgemagert.

Der große Rüde kam sofort ins Tierheim und hat nun schon einen monatelangen Genesungsweg hinter sich: eine Darminfektion sowie eine unbehandelte Herzerkrankung hatten seinen Körper bis aufs letzte ausgemergelt, doch dank seines unglaublichen Lebenswillens und der unerschöpflichen Fürsorge seines Pflegers ist Felix vollkommen wiederhergestellt und kann ein vollwertiges Leben führen, auch wenn er weiterhin Herztabletten nehmen muss.

Felix baut langsam wieder Muskulatur auf und sein Appetit ist – genau wie seine Liebe zum Leben und zu Menschen – grenzenlos. Darum suchen wir nun nach dem passenden Zuhause für ihn.

Leider ist der Bursche futterneidisch. Dies ist zwar aufgrund seiner Vorgeschichte verständlich, beeinflusst aber auch sein Verhältnis zu anderen Hunden. Mit Hündinnen versteht er sich in der Regel gut, sollte aber wahrscheinlich am besten als Einzelhund gehalten werden.

Felix ist Menschen gegenüber sehr lieb und kommt auch mit Kindern gut zurecht. Er ist ein großer Schmuser, geht immer noch gerne spazieren und ist gut leinenführig.

Felix wartet auf sein Traumherrchen, das ihn geduldig in ein anständiges, glückliches Hundeleben zurückführt, in dem es ihm nicht mehr an Liebe, Streicheleinheiten, Medikamenten und Futter mangelt.

Felix kann nach Heilbronn kommen, sofern sich Interessenten für ihn finden.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

NOTFALL!

Dino

Deutsche Dogge (bzw. Doggen-Mischling), kastrierter Rüde, 81 cm groß, über 60 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Stralsund

Dino befindet sich mittlerweile schon seit 3 Jahren in verschiedenen Tierheimen und wünscht sich endlich ein richtiges Zuhause!

Dino haben wir aus Teneriffa übernommen. Dort war saß er bereits über ein Jahr im Tierheim und hatte keinerlei Vermittlungschancen. Das soll hier nun hoffentlich endlich anders werden.

Der große Rüde bevorzugt Frauen als Bezugsperson, Männer müssen sich sein Vertrauen erarbeiten. Falls Kinder mit im Haushalt leben, sollten diese mindestens im Teenageralter sein.

Dino ist gut mit Katzen verträglich, mag aber keine anderen Hunde. So lange sie brav Abstand halten, interessieren sie ihn nicht im Geringsten, wird seine Individualdistanz aber unterschritten, wird er sehr deutlich. 😉

Der stattliche Kerl ist kein Anfängerhund. Er wird nicht in reine Wohnungshaltung vermittelt und wünschenswert wären für ihn Leute mit Doggenerfahrung.

Dino ist stubenrein ist, macht zuhause nichts kaputt und reisst auch nichts runter. Er liebt das Auto fahren, ist leinenführig, geht gerne und lange spazieren und kuschelt, wenn man sein Herz erobert hat, für sein Leben gerne.

Wer den Großen kennenlernen möchte, kann ihn gerne in unseren Öffnungszeiten besuchen.

Kontakt:

Tierschutzverein Stralsund e.V.
Greifswalder Chaussee 62U
18439 Stralsund

Tel. (03831) 305318
E-Mail: info[at]tierheimstralsund.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Drako

Deutscher Doggen-Mischling, mit Suprelorin-Chip kastrierter Rüde, ca. 62 cm groß, 42 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit Juli 2018 im Tierheim Zerbst

Drako kam als Fundhund ins Tierheim.

Der junge Rüde muss die ersten Monate seines Lebens auf einem Hof oder in einem Zwinger gelebt haben, da er bereits Liegestellen an den Beinen aufweist. Er kannte zum Zeitpunkt seines Eintreffens weder einfache Kommandos noch konnte er etwas mit Leckerlies anfangen.

Drako hat sehr viel nachzuholen. Er ist sehr bewegungsfreudig und badet für sein Leben gern. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie.

Da der Jungspund bereits sehr stark sexuell orientiert ist, hat er erst einmal einen Kastrationschip erhalten.

Eine Vermittlung zu Kindern oder Teenagern kommt aktuell noch nicht in Frage. Auch wenn Drako es nur spaßig meint, haben im Moment selbst Erwachsene ihre Mühe standhaft zu bleiben. 😉

Nun sucht das bildhübsche Kerlchen Menschen, die ihn auslasten und liebevoll erziehen wollen. Am liebsten in einem Haus mit gesichertem Grundstück und in jedem Fall mit Familienanschluss.

Kontakt:

Tierschutz-Verein Zerbst e. V.
Biaser Str. 62
39261 Zerbst

Tel: (03923) 788 001
mobil: (0178) 50 976 84
eMail : Tierheim.Zerbst@web.de

Internet: www.tierheim-zerbst.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Max

Cane Corso-Doggen-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65-75 cm groß, ca. 52 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Max und sein Kumpel Lobo verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Max – traumhaft liebevolles Kraftpaket sucht dringend neue Heimat!

Max lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Lobo und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Max ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Max‚ breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Max, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Max, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Max ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?