Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 23. November 2017: Hin und wieder melden sich zwar Interessenten, so dass man zu hoffen beginnt, doch dann wird die obligatorische Selbstauskunft nicht ausgefüllt oder es stellt sich sehr schnell heraus, dass man das Gesuch nicht ganz durchgelesen hatte. Zugegeben: der Text ist lang und ausführlich, aber hier steht wirklich alles, was für eine neue Familie wichtig ist!

Sari benimmt sich weiterhin sehr brav. Er genießt vor allem die gemeinsamen Spaziergänge mit seiner Mutter und kann auf übersichtlichem Gelände auch ohne weiteres abgeleint werden. Er beschwert sich aber auch nicht, wenn er mal an der Schleppleine bleiben muss. 😉  

Im Umgang mit dem kleinen Töchterchen der Familie zeigt Sari sich interessiert, aber vorsichtig. Er genießt es, immer mit dabei sein zu dürfen.

Der bildschöne Sari ist kein klassischer „Problemhund“ und dürfte für souveräne Hund’ler mit Sicherheit gut anzuleiten sein. Wo sind also die molosserbegeisterten Menschen, die ihm eine Chance geben möchten?

Update 04. Oktober 2017: Obwohl Sari sich erneut problemlos in sein Übergangszuhause eingefügt hat und sich genauso easy zeigt wie vor der missglückten Vermittlung, ist die Situation für die junge Familie nicht gerade einfach, weil sie ständig auf die Hilfe anderer angewiesen ist, um allen gerecht zu werden.

Die Hauptbelastung liegt bei der Mutter der Halterin, die sich bereits frühmorgens nacheinander die drei großen Hunde schnappt und mit ihnen spazierengeht, bevor sie in den Familienbetrieb fährt. Glücklicherweise ist es ihr möglich, zumindest die beiden Hündinnen mit in die Firma zu nehmen, so dass ihre Tochter auch tagsüber entlastet wird und neben dem Säugling nur noch Sari betreuen muss. Dies kann man der Dame aber natürlich nicht auf Dauer zumuten!

Update 16. September 2017:  Sari ist seit vergangenen Sonntag wieder bei seiner Vorbesitzerin, da sich in der Kürze der Zeit leider keine andere Lösung gefunden hat. 

Glücklicherweise hat Sari sich schnell wieder in die Familie eingefügt und ist auch – trotz Baby im Haus – vollkommen relaxt. Mit seiner Mutter tobt er bereits ausgelassen durch den Garten, im Umgang mit seiner Schwester muss man allerdings ein bissel darauf achten, dass eine gewisse spielerische Geschwisterrivalität nicht ins Ernste kippt. Saris „neues altes“ Frauchen kennt dies aber, achtet sehr genau auf die Hunde und leitet sie dementsprechend an. Wir sind also zuversichtlich, dass sich die Situation bald wieder komplett entspannen wird.

Zwar ist die junge Frau nach der Geburt ihres Töchterchen erst einmal zuhause, doch kann sie natürlich nicht mit drei derart großen Hunden spazieren gehen, erst recht nicht wenn sie den Kinderwagen dabei hat. Sie ist also ständig auf Hilfe angewiesen (Baby- und/oder Hundesitter).

Die Familie ist erneut wieder eng zusammengerückt, um ihr zu helfen, wo es geht, doch kann dies natürlich keine Dauerlösung sein.

Wir suchen daher immer noch dringend wirklich molosser– und idealerweise rasse-erfahrene Menschen für Sari. Auch wenn er relativ „weich“ und sanft aussieht, so ist und bleibt er ein kräftiger Dogo Canario, der Territorialverhalten zeigt und durchaus einen gewissen Schutztrieb hat. Dies erfordert in Kombination mit seiner mangelnden Sozialisierung und seiner Unsicherheit einen verantwortungsbewussten und umsichtigen Umgang mit ihm. Wer ihn jedoch – wie seine derzeitige Familie – zu händeln weiss, wird mit Sari keine Probleme haben!

Update 05. September 2017: Niemand hat mehr damit gerechnet, doch aus dem Happy End ist leider doch nichts geworden und nun brennt es ganz gewaltig!

Aufgrund eines vermutlich vermeidbaren Vorfalls innerhalb der Familie darf Sari nun doch nicht bleiben und soll schnellstmöglich weg! 🙁

Saris Vorbesitzerin ist derzeit im Urlaub und kann sich  aus der Ferne nur schlecht eine Lösung einfallen lassen. Am liebsten würde sie den Burschen wieder selber zurücknehmen, doch nach der kürzlichen Geburt ihres Töchterchens fehlen ihr die Kraft und die Zeit, um sich um DREI große Hunde zu kümmern.

Update 29. August 2017:  Sari lebt nun schon seit dem 23.07. in seinem neuen Zuhause und das Paar ist ganz vernarrt in ihn. Dass sie Sari zurück geben wollen, steht überhaupt NICHT zur Debatte. :- ) Sari darf also überall entwarnt werden.

Update 17. Juli 2017: Endlich haben sich ernsthafte Interessenten gemeldet! Nach einem Kennenlern-Wochenende folgte der obligatorische Vorbesuch, bei dem natürlich auch Sari mit von der Partie war. Der Bursche fühlte sich in seinem zukünftigen Zuhause gleich wohl und befand die neu gekauften Hundebettchen nach einer kurzen Inspektion als gemütlich.

 

Update 24. April 2017:  Sari hat sich gut bei seiner Vermittlerin eingelebt. Er genießt die Spaziergänge und den menschenbezogenen Kontakt.

Sein „Frauchen“ lässt er kaum aus den Augen und ist sehr anhänglich. Mit den Hundemädels versteht er sich nach wie vor prima.

Wenn ihn an der Leine ein fremder Hund anpöbelt, pöbelt er allerdings auch mal gerne zurück. Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen! 😉 Ansonsten läuft er aber brav und interessiert an anderen Hunden vorbei. 

Sari

DC Sari neu 01

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, teilamputierte Rute, ca. 64 cm groß, 50 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei der Halterin in Unterfranken (Bayern)

DC Sari neu 03

Die Vermittlerin schreibt (03. März 2017):

Meine Dogo Canario-Hündin Betty warf am 13.03.2012 diesen wunderschönen Rüden. Er wurde damals vermittelt, doch nach beinahe 5 Jahren brachte ihn seine Familie zurück, weil das zweite Kind unterwegs sei und man ihm nicht mehr das bieten könne, was er verdiene.

Es liegt mir sehr am Herzen, dass Sari ein tolles, neues Zuhause bekommt. Ich habe ihn zwar sofort aufgenommen, kann ihn aber nicht behalten, da ich selbst noch seine Mutter und eine Schwester habe und zudem mein erstes Kind bekomme.

DC Sari 02 neu

Sari ist ein richtiger Prachtkerl und kommt ganz wunderbar mit den beiden Hündinnen zurecht. Unserer Katze tritt er völlig neutral gegenüber, ob er draußen fremde Katzen jagen würde, kann ich bis dato noch nicht sagen. Bislang kann ich auf unseren Spaziergängen aber keinen Jagdtrieb erkennen.

Auch fremden Hündinnen gegenüber zeigt sich Sari sehr freundlich. Mit Rüden soll er – laut Vorbesitzer – nicht verträglich sein. Bei einem Spaziergang mit „seinen“ Mädels hat er allerdings einen gechipten (chemisch kastrierten) Yorkshire Terrier-Rüden akzeptiert. Die Hunde waren zwar vorsichtshalber alle an der Leine, doch hat Sari sich nicht aufgebaut und keine Aggressionen gezeigt.

An anderen Hunden läuft er generell mit Interesse/Aufmerksamkeit, aber ruhig vorbei.

Sari mit Hündin

Sari musste die letzten Jahre alleine in einem Zwinger im Außenbereich zurecht kommen, genießt es aber sichtlich, endlich wieder vollen Familienanschluss zu haben. Bei uns wird er selbstverständlich in den Alltag miteinbezogen und darf sich im Haus frei bewegen, befindet sich aber immer in unserer Nähe, auch nachts.

Trotz der isolierten Haltung im Garten zeigt der Sari keine Aggressionen, doch ist er in vielen Situationen noch unsicher und braucht daher jemandem, der ihn souverän anleitet. Das beinhaltet nicht nur den Umgang mit Artgenossen, sondern auch die Gewöhnung an verschiedene Umweltreize und die Leinenführigkeit. Als wir ihn geholt haben, hat er nur gezogen, da er wohl nie gelernt hat, vernünftig an der Leine zu gegen. Sari ist aber noch lernfähig und seine Leinenführigkeit hat sich schon gebessert.

Sari ist stubenrein und kann über längere Zeit allein gelassen werden, kann dann aber schon mal anfangen zu jammern. Im Auto fährt er brav mit und steigt ohne Probleme ein und aus. Auch während der Fahrt ist er schön ruhig.

DC Sari 03

Der Große ist sehr anhänglich und verschmust. Er braucht viel Liebe und ist immer noch richtig verspielt. Sari liebt jegliche Art der Beschäftigung ob Ballspielen, Tauziehen oder mentale Aufgaben.

Obwohl Sari sehr wachsam ist und knurrt oder bellt, sobald es an der Tür klingelt, lässt er Besuch problemlos ins Haus und zeigt sich zurückhaltend, aber freundlich. Im Garten werden Passanten ruhig beobachtet. Sein Auto verteidigt er aber lautstark durch Verbellen, wenn sich Fremde nähern und Kofferraum oder Tür offen stehen.

Beim Tierarzt hat er sich – trotz seiner Unsicherheit – vorbildlich benommen: wir hatten ihm beim Blutabnehmen zwar vorsichtshalber einen Maulkorb aufgezogen, doch blieb er ganz ruhig und hat nur geschaut, was man da mit ihm anstellt. 😉

Draußen verhält Sari sich Fremden gegenüber eher desinteressiert, neigt aber bei Dunkelheit rassetypisch zu erhöhter Aufmerksamkeit und kann durchaus mal bellen, wenn unvermutet jemand auftaucht. Ansonsten lassen ihn Menschen kalt – seien es nun Skilangläufer, Fahrradfahrer oder Spaziergänger.

DC Sari Wasser

Alles, was Sari zu „eng“ wird, gefällt ihm nicht. Dies mag wohl daran liegen, dass er jahrelang in einem Zwinger eingesperrt leben musste.  Da er in manchen Situationen nicht weiss, was er tun soll und unsicher reagiert, braucht er eine ruhige, erfahrene, liebevolle und führende Hand, die auch dafür sorgt, dass er nicht von Fremden bedrängt wird.

Sobald Sari einen Menschen erst einmal kennt und Vertrauen aufgebaut hat,  hat er mit Nähe keine Probleme, genießt es zu schmusen und lässt sich wunderbar anleiten, wie man z.B. auf folgendem Foto sieht, als er vorsichtig an unsere noch recht misstrauisch dreinblickende Freigängerkatze herangeführt worden ist:

Sari Katze

Saris Rute ist nur knapp 15 cm lang. Sie musste leider teilamputiert werden, da er sie sich aufgeschlagen hatte und die Verletzung nicht heilen wollte. Bei Abholung hatte Sari eine etwa 2 € große kahle Stelle am Kopf. Laut Tierarzt handelte es sich um einen Pilzbefall, der sofort von mir behandelt wurde. Seit ca. 2 Wochen wächst das Fell wieder nach.

Ansonsten ist der Bursche kerngesund und fit. Im Januar wurde ein großes Blutbild erstellt, das keinerlei Auffälligkeiten zeigte.

Für Sari wünschen wir uns ein molosser-erfahrenes und liebevolles Zuhause, in dem man ihm weiterhin zeigt, wie schön und spannend das Leben ist. Er ist sicher kein Hund für die Innenstadt, sondern würde sich über eine ländliche bzw. ruhigere Gegend  und idealerweise über ein Haus mit Garten freuen. Auch eine bereits vorhandene nette Hündin wäre toll.

Da der Große bis vor kurzem problemlos mit einem Kleinkind zusammengelebt hat, könnte er sicher auch wieder zu vernünftigen Kindern vermittelt werden, die den Umgang mit einem großen Hund gewohnt sind. Vorsichtshalber sollten sie aber schon etwas größer und standfester sein.

Sari mit Hündin 02

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: sari@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Maxwell

Presa Canario, kastrierter Rüde, 68 cm groß, 48 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.07.2017 im Tierheim Gießen

Maxwell hat zwei Seiten: Hat er seinen Menschen kennengelernt (dies geht bei Frauen schneller als bei Männern), ist er eine absolute Knutschkugel. Dann bringt er stolz sein Spielzeug, lässt sich den Bauch kraulen oder versucht, einen mit seiner großen Zunge abzuschlabbern. Kennt er einen nicht (und eben besonders wenn man männlich ist), zeigt er jedoch erst einmal seine andere Seite. Bellend, knurrend und zähnefletschend zeigt er dann nämlich, wieso seine Rasse einmal als „Kriegshund“ galt.

Sein neuer Besitzer sollte also Hundeerfahrung mitbringen, um Maxwell mit souveräner Führung und Konsequenz, aber ohne Härte, zu zeigen, dass andere Menschen in seiner Nähe sein dürfen und später vielleicht sogar von ihm nicht nur geduldet, sondern gemocht werden.

Maxwell ist allerdings ein guter Schüler und wir sind zuversichtlich, dass mit dem richtigen Menschen an seiner Seite ein Traumhund aus ihm werden wird. Trotzdem wird der Besuch einer guten Hundeschule dringend empfohlen.

Leider gab es in seiner alten Familie bereits einen Beißvorfall mit einem anderen Rüden, da Maxwell seine Hormone nicht unter Kontrolle halten konnte. Mit Rüden verträgt er sich momentan nicht und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Ob Maxwell sich mit Katzen verträgt, wird noch getestet. Kinder sollten schön älter sein (ab 16 Jahren).

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
eMail: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!


Update 09. Juli 2017: Brutus
wartet nun schon seit über 2 Jahren auf ein Zuhause!

Brutus

Brutus 1_480

Alano (Presa Canario), kastrierter Rüde, geboren am 5. November 2011
Standort: seit Januar 2015 im Tierheim Frankfurt/Main

Brutus 2_346

Lassen wir Brutus erzählen (22. Mai 2016):

Ich finde es total doof im Heim, denn ich bin hier völlig unterfordert.

Einerseits bin ich sehr unsicher, andererseits möchte ich viele Entscheidungen selber treffen. Dies ist natürlich keine gute Kombination (zumindest sagen das meine Pflegemamis hier). Deshalb ist es sehr wichtig, dass mein neuer Lebenspartner die nötige Erfahrung hat, um mir die vielen Entscheidungen abzunehmen. Denn nur durch die Mischung von Konsequenz, sicherer Führung und klaren Regeln kann ich ein ganz normaler Hund sein. So ist das Leben auch gleich viel leichter für mich.

Kinder und andere Hunde sollten nicht mit im Haushalt leben.

Aufgrund meiner Größe bin ich natürlich nicht mit einer Stadtwohnung zufrieden, das kann man doch verstehen, oder?
Perfekt wäre ein Haus mit Garten in ruhiger Umgebung.

Bitte gebt mir eine Chance.

Bis bald
Euer Brutus

Brutus 3_440

Kontakt:

Tierschutzverein Frankfurt a.M. und Umgebung von 1841 e.V.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069)  42 30 05
Fax: (069) 40 80 65 33

Zum Kontaktformular gelangen Sie HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr und Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 16. Juni 2017: Leider gab es für Kali – wie befürchtet – bislang keine einzige Anfrage. Die Kombination rasseuntypisches Aussehen x Unverträglichkeit x Erkrankung schreckt offenbar zu sehr ab.

Da ich die Hündin mittlerweile persönlich kennenlernen durfte und hellauf begeistert von ihr bin, möchte ich die einzelnen Punkte einmal „aufdröseln“ und hoffe, dass sich dadurch einige Ängste / Sorgen relativieren. 😉

Auf den uns zur Verfügung gestellten und sehr schönen Bildern ist Kali teilweise gerade mal ein knappes Jahr alt und daher noch nicht ausgewachsen. Mittlerweile ist sie stabiler und kantiger geworden, so dass man den Dogo Canario schon deutlicher sieht, allerdings würde man sie auf den ersten Blick insbesondere aufgrund ihres Haarkleids eher für einen Mischling halten, obwohl sie aus einer bekannten deutschen Zucht stammt und Papiere hat.

Kalis Fell ist vor allem am Kopf (Bärtchen) und an den Beinen / Pfoten zu lang und hart, so dass man fast schon glauben könnte, irgendwann wäre doch mal ein Schnauzer oder ein Hollandse Herder eingekreuzt worden.  Dieses etwas eigenwillige Aussehen ändert aber nichts daran, dass es sich bei ihr um eine ausgesprochen schöne und gut proportionierte Hündin handelt, die aufgrund ihrer Größe gut händelbar ist, selbst wenn mal das Temperament mit ihr durchgeht.

Von einem gesunden Misstrauen Fremden gegenüber war zumindest bei mir nichts zu bemerken, als ich mich (gemeinsam mit der Pensionsbetreiberin) dem Auslauf näherte, in dem sich Kali frei bewegen durfte. Das Mädel stand aufrecht an der Tür, wedelte wie eine Irre und freute sich riesig über den Besuch. Nach einer kurzen Kontaktaufnahme durch die Gitter konnte ich ohne weiteres zu Kali hinein, die begeistert um mich rumwuselte und mir regelrecht in die Arme sprang, um sich ordentlich durchknuddeln zu lassen.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, rief ich ein paar Grundkommandos ab, um zu schauen, ob Kali tatsächlich so gut im Gehorsam steht wie unten beschrieben. Das Mädel präsentierte sich als sehr aufmerksame Hündin, die unglaublich lernwillig ist und ihrem Menschen gefallen möchte. Mit etwas stimmlicher Motivation und ein paar Leckerchen war sie mit Feuereifer dabei und führte die Kommandos oftmals schon auf mein Sichtzeichen aus, bevor ich das Signal aussprach!

Auch als wir zu einem Spaziergang aufbrachen, überraschte es mich, wie gut Kali an der Leine lief, obwohl sie nun schon seit gut drei Monaten in der Pension untergebracht ist und nicht regelmäßig ausgeführt wird. Ich hätte Aufregung und heftiges Leinenzerren erwartet, doch stattdessen lief das Mädel recht artig neben mir her. Sie war zwar verständlicherweise nicht allzu konzentriert, wechselte gerne mal die Seite, um irgendwo zu schnuppern oder zog mal kurz an, doch ließ sie sich ganz einfach korrigieren.

Da Kali als unverträglich beschrieben wurde, suchten wir nun gezielt nach anderen Spaziergängern. 😉 Als wir dann endlich einen Kleinhund entdeckten und diesen regelrecht umkreisten, passierte genau…. gar nichts. Kali blieb völlig entspannt und reagierte nicht einmal, nachdem ich sie auf das Tierchen aufmerksam gemacht hatte und wir uns bis auf knapp 10 m genähert hatten.

Als wir später hingegen auf Entfernung einen großen Hund entdeckten, guckte sie schon interessierter. Der große Test folgte dann, als sich uns auf einem Feldweg drei Artgenossen in ihrer Größe frontal näherten: an einer kleinen Wegkreuzung stellten wir uns vorsichtshalber ein paar Meter abseits und ich ließ Kali neben mir absitzen. Als die fremden Hunde uns passierten, hielt es sie jedoch nicht im Sitz und sie sprang aufgeregt bellend, aber ohne echte Aggression, vor. Da ich sie im Geschirr gepackt hatte, war es auch überhaupt kein Problem, sie sicher zu halten.

Für eine hunde-erfahrene Person, die souverän auftritt, dürfte es ein Leichtes sein, an diesem Verhalten zu arbeiten und mit vorausschauendem Laufen und entsprechendem Einwirken (Unterbrechen des Blickkontakes und Fokussierung auf den Menschen) diese noch relativ milde Form der Leinenpöbelei zu unterbinden.

In der Hundepension zeigt sich Kali auch nicht komplett unverträglich: solange sie aus dem Nachbarauslauf nicht dumm angemacht wird, ist sie völlig entspannt und nimmt durch den Zaun auch mal freundlich Kontakt zu ihrem Nachbarn auf. Testweise wurde sie einmal (mit Maulkorb gesichert) mit einem sehr netten Labrador-Rüden im Auslauf zusammengebracht und  war ganz angetan von ihm.

Da die Süße aber im Sozialkontakt recht ungeübt ist und ihr Verhalten gerade im Spiel kippen kann, sollte man Zusammenführungen langsam angehen und Kali lieber einen Maulkorb aufsetzen. Sie ist daran gewöhnt und akzeptiert den MK, auch wenn sie nicht begeistert ist und gelegentlich schon mal mit dem Kopf über den Boden schubbert, um ihn loszuwerden.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Kali mit einem ihr körperlich gewachsenen, souveränen und eher ruhigen und ausgeglichenen Rüden vergesellschaftet werden könnte. Allerdings BRAUCHT Kali andere Hunde für ihr Glück nicht: die Aufmerksamkeit ihrer Menschen reicht ihr vollkommen.

Ebensowenig braucht sie stundenlange Spaziergänge oder Action pur. Gemütliche Hunderunden, gerne mit der Möglichkeit im Wasser zu plantschen, und körperlich angemessene Bewegung und Beschäftigung im eigenen Garten wären genau ihr Ding!

Die entzückende Kali, die übrigens null Interesse am Geflügel des Nachbarn (siehe Foto) zeigt, hat während meines Besuchs einen kerngesunden Eindruck gemacht: keine Schmerzensäußerungen, kein Lahmen, kein „hakeliges“ Bewegungsbild, keine Probleme beim Aufstehen aus dem Sitz oder Platz, kein Schwächeln oder Zittern während des Spaziergangs.  

Sie hat eine gute Figur und ist trotz der eingeschränkten körperlichen Auslastung in der Pension noch gut bemuskelt. Solange man auf ihr Gewicht und eine vernünftige Bewegung achtet, sollten sich die gesundheitlichen Probleme hoffentlich auch in Zukunft im Rahmen halten. 

Um die Wahrheit zu sagen, mag ich nicht so recht an die bei Kali diagnostizierte Erkrankung glauben, weil ein paar Punkte nicht passen. Wir werden uns Befunde & Co. nun etwas genauer anschauen und gegebenenfalls weitere Untersuchungen veranlassen, um diesbezüglich Sicherheit zu erlangen.

Nur soviel sei jetzt schon gesagt: Hätte ich nicht schon vier eigene Hunde, die mich mehr als genug auslasten, hätte ich sie sofort selber genommen!

Kali hat ein total einnehmendes Wesen und macht mit ihrem lustigen Rumgehopse und ihrer freudig angebotenen Kooperation einfach nur Spaß. Wer einen agilen Hund sucht, der einem aber selber keine sportlichen Höchstleistungen abverlangt und auch die ruhigen und verschmusten Momente genießt, der wird mit ihr genau den richtigen vierbeinigen Partner finden. 

Wer der Süßen eine Chance gibt und sie mal live erlebt, wird ihrem Charme bestimmt nicht widerstehen können!

Grazi (Molosser-Vermittlungshilfe)

Kali

DC Kali 01

Dogo Canario, (aus gesundheitlichen Gründen) unkastrierte Hündin, geimpft und gechipt, Myasthenia Gravis, schwere Arthrosen, ca. 58 cm groß, ca. 40 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Hundepension in Königswinter (NRW)

Kali wird aus traurigem Anlass (plötzlicher Todesfall ihres Herrchen) schweren Herzens vermittelt. Die beiden Hündinnen des Paares sind leider nicht miteinander verträglich und müssen strikt getrennt werden. Dies ist für die Halterin alleine leider nicht mehr händelbar, so dass Kali derzeit in einer Pension untergebracht ist und schnellstmöglich ein neues Zuhause sucht. 

DC Kali 04

10. März 2017:

Kali ist ein charmantes Dogo Canario-Mädchen mit gewissen Extras, an der Rasseliebhaber ihre Freude haben werden!

Die Hündin wurde in Unterordnung ausgebildet und könnte die Begleithundeprüfung locker schaffen… wenn sie dabei nicht unangeleint auf dem Platz liegen bleiben müsste, während ein anderer Hund das Schema abläuft. 😉 Am liebsten arbeitet sie für Leckerchen und hat damit nicht nur die üblichen Grundkommandos wie Sitz, Platz, Steh, Hier und Fuß gelernt, sondern auch andere kleine Kommandos wie Seite (rechts laufen), Mitte (zwischen den Beinen laufen), Apport, Decke (auf ihren Platz gehen), Pfote, andere Pfote, Rum (um etwas im Uhrzeigersinn herum laufen), Herum (um etwas gegen den Uhrzeigersinn herum laufen), Peng, Hopp (auf etwas draufspringen), Warte (wenn sie vorne weg läuft, stehenbleiben) und Kuß.

Fährte hat sie auch eine Zeit lang gemacht und könnte bestimmt noch vertieft werden. Mantrailing oder Obedience wären weitere geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten für Kali.  Für Hundesport wie Agility, THs oder Schutzdienst ist sie nicht geeignet, da sie aufgrund der Arthrose nicht gerne springt und dies auch auf ärztlichen Rat hin nicht tun sollte.

DC Kali 02

Kali ist sehr wachsam, territorial und hat durchaus Jagdtrieb, der sich auch in endlosen Buddel-Attacken niederschlägt.

Sie ist rassetypisch eine eher misstrauische Hundedame und pöbelt sicherheitshalber unerzogen und lautstark, um sich Abstand zu verschaffen. dies gilt für Hunde und auch für fremde Menschen, insbesondere wenn diese einem frontal entgegenkommen. Allerdings fährt sie ihre Erregung auch schnell wieder runter und setzt den Spaziergang munter fort.

Zu ihr bekannten Personen ist Kali unglaublich lieb und verschmust, freut sich über ein Wiedersehen, genießt längere Krauleinheiten und spielt immer noch sehr gerne. Sie bringt lieben Gästen Geschenke an die Tür, bevorzugt Schlappen oder Sofakissen. Das ist sehr niedlich. 🙂

Außerdem schleckt sie gerne ihre Menschen ab. Abends liegt sie gerne neben einem auf der Couch und leckt lange Hände oder Arme ab, wenn man sie denn lässt.

DC Kali 05

Kali ist selbstverständlich stubenrein, kann problemlos alleine zuhause bleiben (Essen sollte allerdings gut weggepackt werden!), fährt aber auch gerne im Auto mit. Allerdings sollte sie am besten in einer Hundebox transportiert werden, denn sie springt an die Autoscheibe, wenn ein anderer Hund zu nahe kommt.

Sie genießt ausgedehnte Spaziergänge durch Wald und Wiese als willkommene Auslastung, ist aber aufgrund schwerer Arthrosen in den Hinterläufen kein Hund für lange Radtouren oder intensiven Hundesport. Leider wurde bei Kali zudem eine Myasthenia Gravis (belastungsabhängige neuromuskuläre Schwäche) diagnostiziert, allerdings waren die erhöhten Werte im letzten Blutbild nicht mehr ersichtlich.

„Wer rastet, der rostet!“  Das gilt auch insbesondere bei Arthrose-Erkrankungen. Bisher wurden Kali ca. alle 10-12 Wochen Physiotherapie-Massagestunden gegönnt, die sie sehr genossen hat, und es wäre schön, ihr diesen Luxus weiterhin zu ermöglichen.

Medikamente oder Schmerzmittel bekommt sie keine, Allergien sind nicht bekannt. Kali ist ein dankbarer „Fresser“, dennoch sollte auf gute Ernährung geachtet werden, die auf ihre Erkrankung abgestimmt ist.

DC Kali 03

Kali liegt gerne in der Sonne und wenn die Spaziergänge zu lang und heiß werden, legt sie sich auch in Pfützen und will nicht weiter laufen. 😉 Schwimmen ist allerdings nicht so ihr Ding.

Leider ist Kali mit Artgenossen unverträglich und auch Kinder, Katzen und andere Haustiere sollten nicht ihr Revier bevölkern.

Sie ist KEIN Anfängerhund und benötigt liebevollen und konsequenten Umgang, ohne zuviel Druck und Härte.

Wir suchen für diese schwarze Schönheit einen Einzelplatz als Prinzessin bei erfahrenen Hundemenschen, die mit ihr weiterhin trainieren, ihr Schutz und Sicherheit geben, sie fürsorglich „medizinisch“ versorgen und sich an ihrer eigensinnigen und wirklich süßen Art erfreuen. Ideal wäre ein Haus mit eingezäuntem Grundstück, das Kali bewachen darf, lieber ruhig und ländlich als trubelig und städtisch.

DC Kali 05

Wir danken den beiden Fotografen Mathias Ahrens (www-dog-pictures.de) und Undine Gulde (www.tierisch-photogen.de) für die Genehmigung, ihre wunderschönen Bilder dieser Liebhaberhündin zu Vermittlungszwecken veröffentlichen zu dürfen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

DC Kali 06

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: kali@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Gloria

Alano, Hündin, geboren am 1.11.2011
Standort: Tierheim Heidelberg, seit Juli 2016

Lassen wir Gloria erzählen:

Hallo, mein Name ist Gloria.

Ich bin ein reines Powerpaket, mit viel Kraft und Energie.

Trotz meiner Größe bin ich in manchen Situationen noch sehr unsicher – zum Beispiel machen mich Stadtbesuche ganz schön nervös…
Rüden mag ich übrigens deutlich lieber als andere Hündinnen.

Meine neuen Besitzer sollten auf jeden Fall Erfahrung mit großen Rassen haben.

Kommen Sie mich doch einfach mal im Tierheim besuchen – ich warte schon so lange auf ein Zuhause!

Kontakt:

Tierheim Heidelberg
Schnauz 3
69124 Heidelberg

Tel.: (06221)  2 45 02 (Montag – Freitag 10-12 und 14-16.30h, Sa. 11-13.00h)
Fax: (06221)  2 70 31
email: tierheim@tierheim-hd.de

www.tierheim-hd.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 27. Januar 2017: Dank Einschätzung der zuständigen Behörden ist Kolumbus NICHT als gefährlicher Hund eingestuft!

Wir freuen uns sehr, da das unserer Einschätzung gleicht, vermitteln ihn jedoch mit besonderen Auflagen. Bei ernsthaftem Interesse beraten wir gern!

Passend zu den tollen Neuigkeiten gibt es mindestens ebenso tolle Schneebilder von dem Kerlchen!

Kolumbus Schnee 2017 01

Kolumbus Schnee 2017 02
Kolumbus Schnee 2017 03

Kolumbus

Kolumbus 01

Dogo Canario-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca.65 cm groß, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2016 im Tierheim Schkortitz

Kolumbus 02

12. Dezember 2016:

Dass Kolumbus, gern auch Bussi genannt, den Namen eines Reisenden von uns bekommt, war sofort bei seiner Abgabe an uns klar. Er ist ein „Rettungshund“ der Oberklasse: soll heissen, er wurde schon so oft gerettet, bis es zu einem Vorfall kam, bei der ein Mensch zu Schaden kam. Nach unserem Kenntnisstand sind wir Halter Nummer Vier.

Kolumbus ist aufgrund des Vorfalls als Auflagenhund zu vermitteln; die Gefährlichkeit muss erst widerlegt werden. Bei Interesse beraten wir gern.

Kolumbus ist ein absolut feiner Kerl, der es – wie so viele – nicht verdient hat, im Tierheim zu landen. Hätte einer der Vorbesitzer nicht nur so geübt, sondern konsequent fachmännische Unterstützung in einer Hundeschule oder bei einem Verein in Anspruch genommen, wär es nicht soweit gekommen, davon sind wir überzeugt.

Der Bursche zeigt Unsicherheiten, ist allerdings grundlegend freundlich, vor allem gegenüber Menschen.

Andere Hunde, besonders die größeren Vertreter, verbellt er. Wir bezweifeln aber, dass er grundsätzlich unverträglich ist. Wie in allen anderen Bereichen, wurde auch dieses Problem gemieden.

Katzen findet Kolumbus hochspannend , diese sollten daher nicht im neuen Haushalt leben. Ein weiteres Problem sind ältere Menschen: aus einem uns unbekannten Grund machen diese ihm Angst und er pöbelt sicherheitshalber unerzogen und lautstark, um sich Abstand zu verschaffen.

Bisher hat Kolumbus mit einem größeren Kind im Haushalt gelebt, aufgrund seiner Vorgeschichte würden wir jedoch einen kinderlosen Haushalt bevorzugen.

Kolumbus ist stubenrein,  kann allein bleiben, ist gerne Beifahrer, ist verschmust, anhänglich und rundum ein Hund, der seine nächste Chance absolut verdient hat. Wir wünschen uns, das es seine letzte und die beste seines Lebens wird….und dass unser „Rettungshund“ mit unserer Hilfe ein letztes Mal gerettet wird….

Die Beschreibungen sind Eindrücke und Aufnahmen des Tieres in unserem Tierheim und unserer Pflegestellen.
Jedes Tier kann sich im neuen Zuhause anders entwickeln.

Kolumbus 03

Kontakt:

TSV Muldental e.V.
Tierheim Schkortitz

email: tierheim@tsv-muldental.de
mobil: (0162) 30 49 8 49

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Don

Presa Don

Presa Canario-Mischling, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: seit 19.07.2010 im TH Wiesbaden

Don wartet schon seit fast 6 Jahren auf eine neue Familie!

Das Tierheim schreibt:

Der charmante Don strotzt vor Energie, Lebensfreude und Selbstüberzeugung. Er ist ein sehr sportlicher Hund, der unbedingt ausgelastet werden muss, und dem sein geradezu jugendliches Temperament manchmal etwas im Weg steht.

Don lernt zur Zeit, sich draußen mehr auf den Menschen zu konzentrieren, und es wird fleissig an seinem Grundgehorsam geübt. Er braucht Menschen, die sich durchsetzen, da er schon mal versucht, die Führungsfähigkeit seines Halters zu testen.

Der Bursche ist sehr gelehrig und mit anderen Hunden meist verträglich. Ein rundum toller Hund!

Jetzt wartet er nur noch sehnsüchtig darauf, jemanden zu finden, der mit ihm voller Elan durchs Leben geht, ihm aber auch die nötige Ruhe und Souveränität gibt. Sie haben Zeit und besitzen Konsequenz, um mit einem solchen Hund zu arbeiten? Sie suchen einen sportlichen Hund, der Ihnen unerschrocken zur Seite steht? Dann ist Don genau der Richtige für Sie!

Kontakt:

Tierschutzverein Wiesbaden

Tel: (0611) 745 16
email: hunde-info@tierheim-wiesbaden.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Amy

480Amystehend

Dogo Canario x Cane Corso x American Bulldog Amy, kastrierte Hündin, geboren im Oktober 2014
Standort: Hundepension in 78579 Neuhausen ob Eck

480AmyBank

Alles begann mit einem Anruf und dem Hilferuf, dass die Hündin sich in ihrem Zuhause mit dem anderen Hund gestritten hatte und dort nicht bleiben kann, sogar von eventuellem Einschläfern war schon die Rede. Zusätzlich ging es Amy nicht gut, und es musste ein Platz gefunden werden, „heute noch“!

Da es sich nach Aussage der Dame, die sich für Amy eingesetzt hat, um eine verstörte Hündin handeln sollte, wussten wir sofort, dass die Hundepension Haus für Tiere in Neuhausen ob Eck unter der Leitung von Martina Laage die beste Unterbringung für Amy darstellt. Frau Laage ist sehr erfahren, und wir arbeiten schon lange mit ihr zusammen.

Gesagt getan… Selbst Frau Laage staunte allerdings nicht schlecht, als ein sehr traumatisierter Hund mit Maulkorb und Bisswunden vor ihr stand. Also ging es erstmal ab zum Tierarzt zur Behandlung. Seitdem erholt sich unsere Amy zusehends, und wir hoffen, dass sie das Erlebte schnell verarbeitet und dann ein tolles Zuhause findet.

Mittlerweile hat sich Amy in unserer Pflegestelle prima erholt. Aus dem verängstigten Mäuschen ist eine aufgeweckte und verspielte Hündin geworden. Sie hat auch schon Hundefreundschaften geschlossen. Allerdings braucht Amy eine Weile, bis sie sich an andere Hunde gewöhnt hat.

480AmySofa

Während Amy gegenüber ihrer Bezugsperson die reinste Knutschkugel ist, verhält sie sich fremden Menschen gegenüber zunächst misstrauisch. Wir wissen ja leider nicht, was Amy schon alles erlebt hat, bevor sie zu uns kam. Man muss ihr einfach die Gelegenheit zum Kennenlernen geben.

Amy ist lebhaft, neigt aber nicht zur Hektik. Ungewohntes prüft sie vorsichtig, sie ist also keine Draufgängerin. Beim Autofahren verhält sie sich mustergültig, auch Tierarztbesuche sind kein Problem.

Spaziergänge und Nasenarbeit findet Amy toll, sie ist auch gut leinenführig. Zu ihrem Glück fehlt jetzt nur noch ein endgültiges Zuhause bei liebevollen Menschen (ohne Kinder), denen sie ihr großes Herz schenken darf!

Kontakt:
Martina Laage (Pflegestellenleitung)
Tel. 07777-9386464 oder 0151-59841108

Vermittlung über:
Tierschutzverein Böblingen e.V.
Herrenberger Str. 200
71034 Böblingen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Tito 

Presa-Mix Toto 01

Presa Canario-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, gechipt, geimpft und entwurmt, ca. 55 cm groß, derzeit ca. 30 kg schwer.
Standort: PS des Vereins FEMA állatmentók in Szekesfehervar (Ungarn)

Presa-Mix Tito 02

Tito hat in seinem kurzen Leben bereits Unglaubliches erlitten: als eine Tierschutzgruppe auf ihn aufmerksam wurde und ihn aus unsagbaren Verhältnissen herausholte, war er bis auf die Knochen abgemagert.

Presa-Mix Tito Ankunft

Trotz seiner schlimmen Erlebnisse hat Tito sich in der kurzen Zeit bei uns unglaublich entwickelt. Er wurde tierärztlich untersucht und behandelt, aufgepäppelt und geimpft. Zudem hat er ein ganz wunderbares Wesen.

Tito versteht sich mit Artgenossen und Katzen, liebt die Menschen auf seiner Pflegestelle, verhält sich prima im Sozialverband und hat sich hervorragend integriert.

Wir wünschen uns für Tito ein liebes Zuhause, wo er Teil der Familie sein darf und wo dieser dankbare Bub die Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommt, die er verdient hat.

Presa-Mix Tito 03

Kontakt:

dogNET Austria
Gabriele Groß

Tel.: +43 (664) 73 78 35 74
Email: office@dognet.at

Internet: www.dognet.at

oder FEMA állatmentók

Email: turczer.dina@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Jay Jay

Alano Jay-Jay 01

Alano, kastrierter Rüde, gechipt, ca. 43 kg schwer,  3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierpension Sammy’s Farm in 29690 Grethem / Schwarmstedt

Alano Jay-Jay 02

Jay-Jay ist ein schöner und stattlicher Rüde, der aber leider nicht ganz einfach ist: er kommt aus schlechter Haltung, weshalb vermutlich eine Erziehung dieses großen Hundes nicht stattgefunden hat.

Bei Vertrauen ist Jay-Jay treu ergeben, lernwillig, verspielt, anhänglich und ein echter Charakterhund. Mittlerweile hat er sich in den Pension zu einem echten Schmuser entwickelt. Er gehorcht auch schon relativ gut. Seinen Dickkopf hat er natürlich immer noch 😉 , aber mit liebevoller Konsequenz lässt der Bursche sich gut händeln.

Bei seiner weiblichen Bezugsperson hat schon viele seiner „Macken“ nicht mehr oder zeigt sie nur noch vermindert. Ihr gegenüber ist er wirklich toll. Bei fremden Personen, die Jay-Jay gegenüber dominant auftreten oder den Chef raushängen lassen, ohne ihn wirklich zu kennen, reagiert er ebenfalls mit Dominanz oder gegebenenfalls mit Aggression.

Ob und wie lange er alleine bleiben kann, weiss man nicht.

Mit anderen Rüden ist Jay Jay nicht verträglich. Bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Jay-Jay braucht ruhige, konsequente Menschen, die auch in der Lage sind, einen so großen Hund zu händeln.

Alano Jay Jay 03

Kontakt:

Sammy’s Farm
Frau Reineke

email: NatalieReineke@aol.com
Tel: (051 64) 91 868

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Tyson

Tyson4

Dogo Canario x Schäferhund, Rüde, geboren ca. 2010
Standort: Niedersachsen, Tierschutz Osnabrück e.V.

Tyson2

Tyson sucht nach einem kurzen Vermittlungsintermezzo nun hundeerfahrene Halter, die bereit sind, mit ihm sportlich aktiv zu sein.

Mit Hunden und Katzen ist er aufgrund seines eher dominanten Charakters nicht verträglich.

Wenn Tyson aber einen Menschen akzeptiert, ist er sehr lieb und verschmust und kann sich kaum von den geliebten Menschen trennen, weil er dann eben sehr anhänglich und treu ist.

Tyson3

Zu diesen wirklich liebenswerten Eigenschaften (Tyson ist ein echter Partner) kommt noch hinzu: Tyson ist natürlich stubenrein und sportlich!

Kontakt:

TIERSCHUTZ OSNABRÜCK UND UMGEBUNG E.V. VON 1875
Zum Flugplatz 3
49078 Osnabrück

Telefon Tierheim: (0541) 44 12 32
Telefon Geschäftsstelle: (0541) 44 21 02

email: martina.ruethers@tierschutz-osnabrueck.de

Das Tierheim und die Geschäftsstelle sind an Werktagen telefonisch erreichbar :
von 8 – 17 Uhr, Samstags Sonntags und Feiertags von 8 – 15 Uhr

Öffnungszeiten für Besucher des Tierheims Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 13 – 16 Uhr
Samstag 10 – 12 Uhr

Donnerstag, Sonntag und an Feiertagen geschlossen

 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter,Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Billy

Dogo Canario_Billy

Dogo Canario, Rüde, kastriert, geboren 2006,

Text der vermittelnden Organisation:

Ein Dogo Canario-Rüde, der in seinen jungen Jahren leider schon viele schlechte Erfahrungen mit Menschen machen musste.

Billy wurde mit gerade mal einem Jahr von seinem ersten Besitzer ins Tierheim gegeben, da er mit ihm nicht mehr zurechtkam. Er wurde, wie wir erfahren haben, damals angekettet in der Wohnung gehalten und nicht gut behandelt. Vor ca. einem Jahr wurde Billy aus dem Tierheim geholt. So viel zur Vorgeschichte.

Zwischenzeitlich wurden wir informiert, dass der darauf folgende Besitzer Billy einschläfern lassen wollte. Billys Verhalten lässt vermuten, dass er wieder geschlagen wurde.Wir haben sofort Hilfe angeboten und uns um Billy bemüht.

Billy ist derzeit in einer Hundepension untergebracht. Dort hat er sich gut eingewöhnt und hat auch keine Probleme mit den dortigen Betreuern.
Aufgrund der massiv schlechten Erfahrungen die Billy bisher in seinem Leben gemacht hat, ist er sehr misstrauisch gegenüber Menschen, die er neu kennenlernt und verteidigt sie auch gegen „Eindringlinge“. Hat er aber erst einmal gemerkt, dass er nichts zu befürchten hat, schenkt er einem sein ganzes Herz und viele schöne, gemeinsame Momente.

Leider muss an dieser Stelle ehrlicherweise erwähnt werden, dass Billy durch die Unachtsamkeit seiner bisherigen Besitzer schon zwei Leute gebissen hat, bevor wir ihn übernahmen. Es war aber nicht seine Schuld! Wie so oft ist das Problem „am anderen Ende der Leine“ zu suchen…

Billy möchten wir an hundeerfahrene Tierfreunde mit Haus und Grundstück vermitteln, die ihm dabei helfen, wieder Vertrauen in den Menschen zu gewinnen. Am besten wäre es, wenn sein neues Zuhause etwas abgelegen von der Stadt ist und er als Einzelhund gehalten wird.

Billy benötigt eine konsequente und souveräne Führung, die ihm mit Geduld und Ruhe die noch nötige Erziehung zukommen lässt. Im Moment neigt Billy noch dazu, andere Hunde und auch Passanten zu verbellen und hängt sich dabei auch schon mal stark in die Leine. Es besteht auf jeden Fall die Notwendigkeit, mit ihm zu arbeiten, ABER nur durch eine vernünftige, faire Ausbildung und nicht durch Leinenrucke, Schläge oder sonstige Gewalt. Das hat er nämlich leider schon zur Genüge erfahren müssen, von angeblich „tollen Ausbildern“.

Billy ist in den richtigen Händen ein absoluter Traumhund. Wenn man sein Herz erobert hat und in der Lage ist, ihn verantwortungsbewusst in der Umwelt zu führen. Wir wünschen uns für ihn Menschen, die keine Kinder (mehr) haben, keine anderen Haustiere und nicht zuletzt körperlich in der Lage sind, den kräftigen Burschen zu halten.

So viel muss zum Schluss gesagt werden: Billy wird nicht als Firmengeländewachhund, Statussymbol oder an „Möchtegern-Hundebesitzer“ abgegeben.

Wir vermitteln ihn, wie im Tierschutz üblich: mit Vorkontrolle, Nachkontrolle und Schutzvertrag.

Wir bitten dringend um Hilfe! Billy ist momentan in einer Hundepension untergebracht, die unserem Verein jeden Tag Geld kostet.Wer uns und Billy helfen möchte:

Bankverbindung:
Tierschutzverein Jena e.V.
Konto: 20 5 16
BLZ: 830 530 30
bei der Sparkasse Jena
Stichwort:  Dogo Canario Billy

Wenn ein Zuwendungsbescheid gewünscht wird, bitte in der Überweisung den Namen und die Anschrift angeben.
Für jede noch so kleine Spende ist unser Verein dankbar!

Kontakt bei Rückfragen & Hilfsangeboten:
Maria Weirauch
Telefon: 0171-1989100 oder 036424-50164
e-Mail: pitstaff@googlemail.com
Unsere Website:
www.tierschutzverein-jena.de

Hinweis:
Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.

 

Seite 1 von 11

Jacki

Presa Canario, Hündin, geboren ca. 2000/2001

Die Presa Canario – Hündin Jacki kam vor einigen Monaten von einer
Tierschutzorganisation in Spanien (Lanzarote) zur Tierhilfe Kiel. Über
ihr vorheriges Leben ist nichts bekannt. Zu erkennen ist, dass ihr die
Ohren koupiert wurden und sie zahlreichen Welpen das Leben geschenkt
hat. Jacki ist ca. 8 Jahre alt und kastriert, sie mag Kinder und
Erwachsene, ist ein zutraulicher Hund, der sich über Zuwendung sehr
freut und in dem ein richtiger Schmusbär steckt. Jacki hat ein ruhiges
Wesen, weshalb sie sich auch zwischen Kindern bewegen kann.

Wenn es zum Spazierengehen geht, ist sie voller Lebensfreude und
Übermut. Dann „lacht“ dieser ansonsten etwas verhalten wirkende Hund und rennt wie ein ganz Junger. Jacki fährt auch sehr gerne Auto.

Gegenüber anderen Vierbeinern und Geflügel ist sie leider deutlich
weniger freundlich. Es gibt Hunde, die sie sehr mag, den meisten
Artgenossen gegenüber ist sie allerdings skeptisch. Ihr bester Freund
ist der Mischling Casper, mit dem sie auch einen Zwinger teilt. Casper
stammt aus einer Tötung in Ungarn. Wenn es sich irgendwie machen ließe, würden wir diese beiden Hunde gerne gemeinsam vermitteln. Es ist aber keine Bedingung.

Wir suchen einen Platz bei netten hundeerfahrenen Menschen, die Jacki
die Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken, die sie bislang noch nie
hatte. Ein großer grauer Hund sucht sein erstes wirkliches Zuhause.

Ansprechpartner:

Tierhilfe Kiel e.V.

Frau Nockemann

Tel. 04382 563

Hinweis:
Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.

 

Seite 1 von 11
?