Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 14. September 2021: Nach positiver Vorkontrolle bei einem rasse-erfahrenen Paar wird Cornelia bereits in Kürze ausreisen und dann sicher bald endgültig entwarnt werden.

Cornelia

Cane Corso, kastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, kupierte Rute, ca. 55 cm groß, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Kaposvar (Ungarn), Vermittlung über den TSV Tierrettung Ausland

Das hat Cornelia selber zu sagen (10. September 2021):

„Die Leute hier sagen, dass ich ein wahrer Schatz bin! Ich glaube, sie sagen das, weil ich so unglaublich lieb mit Menschen bin, mich mit allen anderen Hunden verstehe und mich den ganzen Tag freue, vor allem wenn es raus zum Spazieren geht – dann renne ich gerne und geniesse die unbeschwerte Zeit mit den Menschen. Was ja auch stimmt. Ich würde mich jedenfalls als fröhlichen „Gute-Laune-Hund“ bezeichnen! 🙂

Ich bin natürlich noch nicht erzogen und habe ganz schön Kraft. Daher suche ich kräftige Menschen, die Spaß daran haben, mir alles Wichtige für das Leben beibringen. Wie sagen die Tierheimmitarbeiter so nett? Ich bin ein wunderschöner Rohdiamant, der noch geschliffen werden muss!

Wie ich ins Tierheim kam? Ich wurde alleine und verlassen auf der Straße gefunden und kam so in die Auffangstation. Die Tierheimleiterin Edit hat zwar durch einen Aufruf versucht, meine Besitzer ausfindig zu machen, aber es hat sich niemand gemeldet… vielleicht auch besser so, denn auf diesem Wege bekomme ich hoffentlich die Chance, endlich eine Familie zu finden, die sich wirklich um mich kümmert und der ich wichtig bin!

Ich bin – wie man unschwer sehen kann – reinrassig und komme wahrscheinlich ursprünglich von einem Züchter, da man mir die Rute „fachgerecht“ kupiert hat. Mir ist das aber egal: ich knubbelwackel einfach weiter fröhlich vor mich hin!“

Das Tierheim schreibt:

Cornelia ist eine wunderschöne Cane Corso-Hündin, die durch ihr freundliches und sanftes Wesen besticht. Sie ist dauerwedelnd unterwegs und freut sich über jede menschliche Zuwendung und Ansprache. Außerdem ist sie gut verträglich und lässt sich nicht einmal vom Bellen anderer Hunde beeindrucken (siehe Video weiter unten).

Da sie noch relativ jung und noch nicht ausgewachsen ist, muss man damit rechnen, dass sie noch etwas kräftiger wird und rassetypische Eigenschaften wie einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb entwickeln könnte. Wir suchen für Cornelia daher optimalerweise Menschen, die den Cane Corso bereits kennen, lieben und schätzen. Aufgrund ihres tollen Charakters wäre aber auch ein Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen gut vorstellbar, die sich mit anderen Molossern oder zumindest mit großen, kräftigen Hunden auskennen.

Sie sollten beim Einzug keinen schon perfekten Hund erwarten. Cornelia muß erst noch die wichtigen Kapitel des „Hunde-ABCs“ mit ihrer Hilfe erlernen. Außerdem wissen wir nicht, ob sie jemals im Haus gelebt hat, direkt stubenrein sein wird oder die Grundlagen des Zusammenlebens mit Menschen in einem Haushalt bereits kennt. Sie sollten sie daher in den ersten Wochen nicht alleine lassen, um ihr alles Wichtige für den Alltag zu vermitteln, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken und das Alleinebleiben zu üben. Als erfahrener „Hundemensch“ wissen Sie, dass es Wochen dauern kann , bis ein Hund wirklich ankommt, sich an sein neues Leben gewöhnt  und haben wahrscheinlich schon ein eigenes bewährtes „Ankomm-“ und Trainingskonzept, auf das Sie zurückgreifen können. 😉

Wir gehen davon aus, daß Cornelia nach Aufbau einer soliden Vertrauensbasis, richtigem Training und rassegerechter Beschäftigung, geprägt von liebevoller Konsequenz und Geduld, ihr ganzes tolles Potenzial entfalten wird.

Der Cane Corso ist bei entsprechender Auslastung und Sozialisierung in der Regel ein ausgeglichener Hund, der gerne mit seinem Menschen zusammen ist, fremde Menschen eher reserviert betrachtet, gerne lange Spaziergänge unternimmt und sich über eine vernünftige Beschäftigung freut.

Da er ein relativ großer und schwerer Hund ist, sollte man ihn natürlich nicht über einen Agility-Parcours jagen, um Bänder und Gelenke nicht überzustrapazieren. Hundesportarten wie Obedience, ZOS oder Mantrailing eignen sich erheblich besser und könnten auch Cornelia Spaß machen. Wichtig wäre es, sie entsprechend ihrer Rasse, ihres Charakters und ihrer Bedürfnisse auszulasten, zu fordern und zu fördern, damit sie ein hundegerechtes und glückliches Leben führen kann.

Ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten zum Spielen, Toben, Relaxen und Wachen wäre ideal. Eine reine Wohnungshaltung hingegen wäre aufgrund ihrer Größe und ihres Bewegungsdrangs nicht optimal.

Cornelias Vermittlerin Frau Nieper hat die liebe Hündin bei ihrem Besuch in Ungarn Mitte August persönlich kennenlernen dürfen und kann Ihnen daher nicht nur detaillierte Informationen zu ihr direkt aus erster Hand geben, sondern Ihnen auch beratend zur Seite stehen, ob die Hündin zu Ihnen und ihrem Lebensalltag passen könnte.

Sie hat auch ein paar Videos mitgebracht, in denen man die große Dame in ihrer ganzen Pracht und Freundlichkeit sieht.

Beim Spaziergang:
https://youtube.com/shorts/isbVmy0hfBU?feature=share

Beim Spaziergang/mit anderem Hund:
https://youtube.com/shorts/EP-rNXhVFdg?feature=share

Aufgrund ihrer kupierten Rute darf Cornelia weder nach Österreich noch in die Schweiz vermittelt werden.

In Deutschland ist der Cane Corso in zwei Bundesländern (Bayern und Brandenburg) als Listenhund der Kategorie 2 eingestuft, da ihm dort generell eine Neigung zu gesteigerter Gefährlichkeit unterstellt wird. Mit einer entsprechenden Haltungsgenehmigung und einem Wesenstest darf man solche Hund dort zwar halten, doch kommt wir uns eine Vermittlung in diese beiden Bundesländer nicht in Frage.  

Wir möchten Interessenten bitten, sich sicherheitshalber vorab mit den Haltungsbedingungen in ihrem jeweiligen Bundesland vertraut zu machen.

Hat Sie das Profil der liebenswerten Cornelia begeistert? Sind Sie versiert im Umgang mit großen Hunderassen? Sind Sie bestenfalls Cane Corso-Liebhaber und Rassekenner? Dann melden Sie sich bitte bei uns!

Kontakt:

Tierrettung Ausland e.V.

Janina Nieper
eMmail: nieper@tierrettung-ausland.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht näher persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Balu

Doggen-Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 75 cm, ca. 55 kg, ca. 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.07.2021 im Tierheim Borkum (Abgabehund)

Hallo,

ich bin Balu, ein wunderschönes und imposantes Riesenbaby. Für einen Hund meiner Größe bin gerade erst erwachsen geworden, seelisch hinke ich noch nach. 😉

Meine Vorzüge:

–       ich bin verträglich mit den meisten Hunden, bei Rüden entscheidet die Sympathie
–       ich bin verschmust und anhänglich
–       ich bin ein guter Wächter
–       ich geduldig und für meine Größe relativ sanft wenn ich mal gröber spiele, lasse ich mich sehr gut bremsen
–       ich habe einen guten Grundgehorsam
–       meine Leinenführigkeit ist recht gut, aber noch ausbaufähig. Ich laufe sehr gut am Halti
–       ich fahre problemlos im Auto mit
–       ich gehe gerne schwimmen

Meine kleinen Baustellen:

–       ich bin etwas unsicher und brauche daher einen sicheren Führer
–       ich springe zum Teil auf Bewegungsreize an, lasse mich aber steuern
–       ich habe einen durch ernst zu nehmenden Schutzinstinkt (das liegt an meinem Cane Corso-Anteil)
–       der Schutzinstinkt lässt sich aber gut steuern

Was suche ich:

–       Menschen, die mich sicher führen und keinen Hund als Statussymbol brauchen
–       eine nette und souveräne Hündin im neuen Zuhause wäre nicht schlecht, ist aber kein Muss
–       du solltest Erfahrung mit Hunden meiner Gewichtsklasse haben
–       Kinder sollten nicht bei dir wohnen
–       Haus mit Grundstück wäre nicht schlecht. Eine Etagenwohnung mitten in der Stadt ist nichts für mich.

So jetzt habt ihr schon mal einiges über mich erfahren, alles Weitere könnt ihr von meiner Trainerin erfahren. Ich kein wirklich problematischer Hund, man muss nur richtig mit mir umgehen, dann bin ich sogar eine echte Schmusebacke.

Wenn ich euch anspreche, meldet euch.

Euer Balu

Update 15.8. von der Trainerin:

Balu ist nun schon einige Zeit bei uns im Tierheim. Er braucht zwar eine klare Führung, unterwirft sich dieser aber problemlos, wenn er einen sicheren Hundeführer/in an der Seite hat.

Der Große ist eher ein Frauenhund. Männer brauchen länger, um sein Vertrauen zu bekommen, hat er aber jemanden ins Herz geschlossen, dann für immer.

Balu hat ein sehr stabiles Wesen und sucht bei Unsicherheit die Anleitung seines Menschen, die er dann auch problemlos befolgt.

Kontakt:

Tierheim Borkum

Birgit Koenen
Tierheimleitung

mobil: (0160) 30 60 726  -ab 16.30 Uhr
eMail: tiervermittlung@tierheim-borkum.de

Homepage: http://www.tierheim-borkum.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 01. September 2021: Balu wurde ohne unser Wissen privat weitervermittelt und wir haben erst davon erfahren, als sich der neue Halter zufälligerweise an uns gewandt hat, da er Balu leider nicht behalten kann und die Vorbesitzerin sich außerstande sieht, den Rüden wieder zurückzunehmen. 🙁

Laut neuem Halter ist Balu grundsätzlich ein toller Hund, der sich stark an einen Menschen bindet, sobald man sein Vertrauen gewonnen hat. Er steht wunderbar im Gehorsam und kann daher auch relativ schnell Freilauf genießen. Auch ist es durchaus möglich, ihn mit netten Hündinnen zu vergesellschaften.. er braucht aber keine Hundegesellschaft, um glücklich zu sein.

Als Mensch braucht man eine ordentliche Portion Selbstsicherheit, Ruhe und Kraft, um Balu jederzeit händeln zu können…sei es bei Fremdhundbegegnungen oder sei es beim Kontakt mit fremden Menschen. Im Zweifelsfall geht der unsichere Rüde nämlich ernsthaft nach vorne. 

Mit dieser Problematik kann Balus neuer Halter zwar umgehen, allerdings hatte er nicht damit gerechnet, dass der Bursche mit dem Alleinebleiben selbst nach ein paar Wochen noch immer ein massives Problem haben könnte. Der Versuch, ihn mit zur Arbeit zu nehmen, ist trotz tolerantem Arbeitgeber leider auch kläglich gescheitert, da Balu auch dort nicht zur Ruhe kommt und nirgends so gesichert werden kann, dass keine Personen gefährdet werden. 

Außerdem kam es durch den Dauerstress – wie zu erwarten – zu mehreren epileptischen Anfällen, so dass die Medikation angepasst werden musste.  

Balu sucht nun DRINGEND ein endgültiges und erfahrenes Zuhause, in dem idealerweise immer jemand zuhause ist bzw. wo man das Alleinebleiben ohne Zeitdruck komplett neu aufbauen kann, sobald der Hund sich dort sicher und geborgen fühlt. Ein Haus mit gut gesichertem Garten / Grundstück in ruhiger Umgebung wäre perfekt, um in der Eingewöhnungszeit nicht unbedingt mit Balu spazierengehen zu müssen und so weitere Stressoren vermeiden zu können.

Wir suchen wahrscheinlich die Nadel im Heuhafen, aber Balu hat es so sehr verdient, endlich anzukommen und einen Platz zu finden, in dem man auf seine besonderen Bedürfnisse eingehen kann. Dann erhält man einen absolut loyalen, verschmusten und lustigen Kumpel, der zudem ein unbestechlicher Wachhund ist und supergut auf sein Zuhause aufpasst!

Balu

Cane Corso, intakter Rüde, Epileptiker, 70 cm groß, 48 kg schwer,  3 Jahre alt.
Standort: seit 29.07.2021 in 35683 Dillenburg (Hessen)

28. Mai 2021:

Der wunderschöne Balu hatte leider keinen besonders guten Start ins Leben, da er bis zu seiner 14. Lebenswoche so gut wie gar nichts kennenlernen durfte. Schon als Welpe kristallisierte sich schnell heraus, dass ihm SEINE Familie reicht und er es nicht schätzt, von Fremden bedrängt zu werden. Balu sucht von sich aus keinen Kontakt zu anderen Menschen, meidet den Blickkontakt und würde ggf. nach vorne gehen, sollte man ihn sofort anfassen. Auch nimmt er seine Rolle als Wachhund und Beschützer von Haus und Hof sehr ernst und würde unbefugte Eindringlinge nicht nur stellen und verbellen.

Aufgrund diverser negativer Erfahrungen mit Artgenossen reagiert Balu zudem auch sehr ungehalten auf plötzliche Annäherung fremder Hunde, die seine Individualdistanz grob unterschreiten. Er ist daher vorsichtshalber an einen Maulkorb gewöhnt worden, der ihn nicht im geringsten stört.

Grundsätzlich ist Balu aber nicht unverträglich! Er kannte von Welpenbeinen eine mittlerweile 14 Jahre alten Kleinhündin, die ganz klar das Sagen hatte. Auch kann man ihn kontrolliert und langsam an die meisten Hündinnen und evtl. auch an freundliche kastrierte Rüden ranführen. Stimmt die Chemie, zeigt sich Balu sehr freundlich, verspielt, ausgelassen und albern.

Anmerkung MVH (Grazi):
Bei einem gemeinsamen Spaziergang mit meinen beiden Hündinnen zeigte sich Balu anfangs relativ aufgeregt, ohne jedoch echte Aggression zu zeigen.  Da dies seit gut 6 Monaten sein erster Hundekontakt war und seine Halterin verständlicherweise sehr vorsichtig bis ängstlich war, durfte er sich nur langsam und entsprechend gesichert nähern.

Nachdem Balu meiner Kleinhündin den Maulkorb mehrmals interessiert-schnufelnd gegen den Pöppes gedrückt hatte, gab es von ihr eine heftige Zurechtweisung, die er sich nicht gefallen lassen hat. Dies war aber nur der ersten Aufregung geschuldet. Nachdem die beiden sich nämlich im Freilauf gute 45 Minuten lang nur noch im Vorbeilaufen wahrgenommen, aber ansonsten ignoriert hatten, beschloss meine Kleine spontan, den imposanten Rüden während einer kurzen Pause einzunorden und  sprang ihm ins Gesicht…woraufhin Balu einfach nur zurücksprang und absolut ruhig blieb.

Mit meiner großen Hündin hat er sich nach einem kurzen angespannten Beschnuppern sofort verstanden. Die beiden sind gleich losgespurtet, haben körperbetont gespielt, sich gegenseitig gejagt und Balu hat sich zwischendurch immer wieder auf den Boden geworfen und sich übermütig gewälzt.

Ein erfahrener, standfester und souveräner „Hundemensch“, der Balu ruhig bei Hundebegegnungen anleitet, dürfte hier also noch gute Fortschritte erzielen können.

Balus Halterin hat sehr lange an seinen Defiziten gearbeitet, extra wegen ihm eine Ausbildung als Hundetrainerin gemacht… und viele Fortschritte erzielt. Da es jedoch immer wieder zu Rückschritten kommt und sie dem stattlichen Rüden körperlich wenig entgegenzusetzen hat, ist sie mittlerweile emotional derart vorbelastet, dass sie im Training einfach nicht mehr weiterkommt.

Ein Zuhause, in dem man sich voll und ganz auf Balu konzentrieren kann, wäre auch für ihn auf lange Sicht besser.

Balu ist stubenrein, kann mal mehr, mal weniger gut alleine bleiben….

Der Bursche ist gut erzogen, kennt viele Signale, die er auch meist gerne ausführt 😉 , ist generell sehr lernwillig und hat für einen Molosser einen sehr angenehmen „will to please“. Außerdem ist er gut leinenführig und im Freilauf verlässlich abrufbar. Obwohl er einen gewissen Jagdtrieb nicht verleugnen kann, gerne weit vorläuft und die Gegend scannt, reagiert er nicht übermäßig auf Bewegungsreize. Jogger und Fahrradfahrer interessieren ihn nicht, auch weiter entfernte Hunde werden nur beobachtet.

Der ansonsten fitte und sportliche Rüde leidet leider an Epilepsie. Seine Behandlung muss natürlich fortgeführt und ggf. im Laufe der Jahre angepasst werden. Derzeit belaufen sich die monatlichen Kosten für seine Tabletten auf ca. 80 € pro Monat.

Aufgrund seiner Erkrankung und seiner Sozialisationsdefizite sucht Balu idealerweise einen Einzelplatz bei erfahrenen Menschen, die die Körpersprache eines Hundes gut lesen und ihn sicher führen können. Sollte bereits eine umweltsichere, souveräne und eher stabile Hündin im neuen Zuhause vorhanden sein, täte dies dem Burschen bestimmt gut… hier müsste man sich aber schon sehr sicher sein, dass die Hündin nicht aggressiv auf ihn reagiert, sollte er irgendwann einmal krampfen.

Am liebsten würde Balu zu ruhigen Menschen ohne Kinder und Katzen ziehen, die bestenfalls ein großes und molossersicher umzäuntes Grundstück haben, auf das er auch aufpassen darf.

Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag und Schutzgebühr.  Keine reine Zwinger- oder Außenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen an die Vermittler weitergeleitet wird.

Kontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: balu@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht näher persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Blue Blaubart

Cane Corso, unkastrierter Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Bochum

Das hat Blue Blaubart selber zu sagen:

Ach, ist die Welt schön! Ich war in einer verwahrlosten Wohnung gefangen und das über mehrere Tage… ganz allein! Desto mehr freue ich mich jetzt über Gras unter den Füßen und über Wind in der Nase!

Im Kopf bin ich noch ein richtiges Baby, werde schnell albern und muss noch viel lernen. Wer hat also die nötige Kraft, Standhaftigkeit und den Platz für mich und möchte mit mir die Welt erobern?

Artgenossen finde ich meist nett. Wobei ich eindeutig Hündinnen bevorzuge…ich neige nämlich dazu, mich wie ein Macho zu verhalten. 😉

Ansonsten bin ich optisch doch auch ein richtiger Blickfang, oder?

Ja, ich gebe zu: Stubenreinheit ist aktuell ein Fremdwort für mich, da ich bislang nur in der Wohnung gelebt habe, aber mit viel Geduld und Spucke bekommen wir das bestimmt hin, oder?

Kurzinfos:

* bedingt für Kinder geeignet
* bedingt für Artgenossen im Haushalt geeignet
* keine anderen Tiere im Haushalt

Kontakt:

Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung e.V.
Kleinherbeder Straße 23
44892 Bochum

Tel: (0234) 29 59 50
eMail: info@tsv-bochum.de

Internet: http://tierheim-bochum.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Muffin

Cane Corso, unkastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 45 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit 04/2021 im Tierheim Mainz

Muffin hatte leider keinen guten Start ins Leben. Ursprünglich stammt er aus Italien, wo er von einem Vermehrer im Keller gehalten und im Alter von 5 Monaten an ein Paar verkauft wurde, das jedoch mit einem so depriviert aufgezogenen Junghund überfordert war und ihn bereits nach kurzer Zeit weitergab. Doch auch dieser Platz war nicht von Dauer und man gab ihn nun hier im Tierheim ab.

Muffin ist ein teilweise recht unsicherer, aber sehr menschenbezogener Jungrüde, der rassetypisch erstmal skeptisch ist, sich aber prinzipiell freundlich und aufgeschlossen zeigt. Altersentsprechend fängt er gerade an auszutesten, was er darf und was nicht. Er zeigt sich also derzeit öfter mal von seiner sturen und „aufmüpfigen“ Seite. 😉

Im vorherigen Zuhause ist es wiederholt zu Übersprungshandlungen gekommen, wenn Muffin sich wegen anderer Hunde aufgeregt hat oder ihm Situationen unheimlich waren. Molossererfahrung ist also ganz klar von Vorteil, da das Kerlchen kein Anfängerhund ist und aufgrund seines Alters und seiner Vorgeschichte noch viel lernen muss.

Mit anderen Hunden ist Muffin nach Sympathie verträglich. Da er zur Ressourcenverteidigung neigt, wird er als Einzelhund zu erfahrenen Menschen oder maximal zu einer stabilen und souveränen Hündin vermittelt. Wir können uns vorstellen, dass dem Jungspund eine solche Hündin an seiner Seite gut täte.

Kinder oder andere Haustiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz und Umgebung e.V.
und Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Hundehaus

Tel: (06131) 68 70 66
email: info@thmainz.de

Ein Besuch des Tierheims ist leider bis auf weiteres nicht möglich. Vermittlungen zur Zeit nur nach vorheriger Terminabsprache!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 27. April 2021: Drago ist mittlerweile sehr erwachsen …und schon etwas grau um die Schnauze geworden.

Rassetypisch hat Drago einen ordentlichen Schutztrieb entwickelt und beschützt dementsprechend seine Bezugspersonen. Dies wird höchstwahrscheinlich auch sein neues Zuhause betreffen.

Aber auch seinen eigenen Menschen stellt Drago immer wieder in Frage, so dass für ihn souveräne Rassekenner gesucht werden, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und die auch seiner Größe und seinem Gewicht gewachsen sind.

Drago

Cane Corso, kastrierter Rüde, ca. 42 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Heilbronn (Baden-Württemberg)

Drago wartet leider schon seit 3 Jahren auf ein passendes Zuhause!

13. März 2018:

Drago kam 2 x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde nicht mehr bei uns abgeholt.

Der junge Rüde ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden.

Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert Drago nur bei bestimmten Hunden unhöflich.

Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin, die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg.

Bei seinen Menschen ist Drago lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Schnitzel

Cane Corso-Bordeauxdoggen-Mischling, Rüde, 70 cm groß, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Bückeburg (Niedersachsen)

Schnitzel kam als Abgabehund zu uns, da er seinen Besitzern quasi über den Kopf gewachsen ist.

Mit seinen gerade zwei Jahren befindet er sich noch mitten in der körperlichen und geistigen Entwicklung. Er braucht die entsprechende Konsequenz, da er derzeit selber kaum weiß, ob er Fisch oder Fleisch ist, und eher der unsichere Typ ist, der allerdings ohne klare Ansage Fehlentscheidungen trifft, indem er auch mal nach vorne geht.

Den ehemaligen Besitzern wurde gesagt, dass Schnitzel unverträglich mit Artgenossen sei, und somit flog er auch aus der Junghundegruppe. Bei uns läuft er in einer Gruppe von 4-5 Hunden (Rüden und Hündinnen) und zeigt hier keinerlei Artgenossen-Aggression. Ohne Führung gibt er sich allerdings einer Leinenaggression hin.

Futter und auch mal fremde Menschen sind für ihn durchaus ein Thema, er verhält sich hierbei allerdings immer sehr ambivalent und benötigt eine klare Führung. Ebenso lässt er sich im sozialmotivierten Bereich gerne dazu hinreißen, seine Bezugsperson schützen zu wollen.

Der Vorteil an Schnitzel ist, dass er sehr gut auf menschliche Körpersprache reagiert, sich damit z.B. wegschicken und auch einschränken lässt, so dass Futter im Erziehungsbereich nicht zum Thema werden muss.

Der junge Rüde möchte nicht als verhätscheltes Riesenbaby angesehen werden, sondern als Hund ernst genommen werden.

Schnitzel benötigt molosser-erfahrene Menschen, die wissen, worauf sie sich einlassen und die Geduld und Konsequenz für ihn besitzen. Wir können uns Schnitzel auch sehr gut zu einer erfahrenen und souveränen Hündin vorstellen.

Das Kontaktformular findet man hier: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier?animal_id=17547

Kontakt:

Tierheim Bückeburg
Hasengarten 6
31675 Bückeburg

Tanja Tiedtke

Tel: (05 722) 52 20
eMail: tierheim-bueckeburg@tierschutzliga.de

Webseite: https://tierschutzliga.de/tierheime/tierheim-bueckeburg

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Marek

Cane Corso-Mischling, Rüde, 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 25.02.2021 im Tierheim Berlin, nun auf einer privaten Pflegestelle

Marek kam im Zuge einer Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu uns und ist nun auf einer privaten Pflegestelle untergekommen, wo eine intensivere Betreuung stattfinden kann als im Tierheim.

Der liebenswerte Rüde ist derzeit noch ein Riesenbaby, das bislang nicht gelernt hat, seine Kraft richtig zu dosieren. Wenn er irgendwo hin will oder sich generell etwas in seinen hübschen schwarzen Kopf gesetzt hat, versucht er unter Aufbringung all seiner Kraft, sein Ziel zu erreichen. Deshalb braucht er unbedingt Menschen, die bereits viel Erfahrung mit pubertierenden Rüden seiner Größenordnung haben. An der Leinenführigkeit muss beispielsweise auch weiterhin kräftig gearbeitet werden, wobei hier auch schon gute Fortschritte zu verzeichnen sind – auf der Straße z.B. läuft er inzwischen schon recht gut an der Leine.

Marek versteht sich grundsätzlich prima mit anderen Hunden – er lebt derzeit mit einem kastrierten Rüden und zwei Hündinnen zusammen. Begegnen ihm jedoch Artgenossen unfreundlich, pöbelt er vehement zurück – blöd anmachen lässt er sich nicht, das ist unter seiner Würde. 😉

Im Haus verhält er sich ruhig und genießt es, nach einem aufregenden Tag auf seinem Schlafplatz ein Nickerchen zu machen.

Marek ist altersgemäß aktiv, neugierig und an allen möglichen Dingen interessiert – er möchte ausgelastet werden. Er hat nicht nur physisch, sondern auch im übertragenen Sinne einen ziemlichen Dickschädel und versucht auch gern schon mal, verschlossene Türen zu „durchbrechen“ oder wenigstens durch Kratzen seinem Menschen zu vermitteln, dass er sich noch mehr Aktivität wünscht. Wie alle Junghunde benötigt er eine liebevolle, gleichzeitig aber sehr konsequente Erziehung mit ganz klaren Regeln, was erlaubt ist und was nicht.

Marek ist stubenrein und kennt bereits ein paar Grundkommandos. Allerdings hat er noch nicht gelernt, auch mal entspannt eine Weile allein zu bleiben – hier ist noch viel Geduld und sorgfältiges Training notwendig. Im Auto fährt er gern mit, ist dort allerdings (noch) nicht so tiefenentspannt wie zuhause im Körbchen.

Marek hat bereits Bekanntschaft mit Tieren aller Art machen dürfen und zeigt sich hier positiv und sehr lernwillig. Er benimmt sich Ziegen gegenüber respektvoll und zeigt kein Jagdverhalten gegenüber Schweinen in Gehegen oder Pferden auf der Koppel. Er würde sich sicherlich hervorragend dafür eignen, beispielsweise einen Bauernhof zu bewachen.

Für diesen sehr besonderen Junghund suchen wir ein ruhiges (idealerweise ländlich gelegenes) ebenerdiges Zuhause mit zugehörigem sicher eingezäunten Grundstück bei sehr (rasse)erfahrenen Hundefreunden, die Mareks Größe und seiner Kraft gewachsen sind und die seine manchmal etwas „bulldozerhafte“ Energie in geordnete Bahnen lenken können. Dieser Hund kann der allerbeste Kumpel der Welt werden, er braucht nur jemanden, der ihm zeigt wie. 😉

Eventuell vorhandene Kinder im Haushalt sollten schon im Teenageralter sein und verständig mit Tieren umgehen können.

Wenn Sie ein Riesenkörbchen für unseren geliebten Marek frei haben, senden Sie bitte unter Schilderung Ihrer Lebensumstände und Ihrer Erfahrung mit Molossern eine Email an uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Internet: http://www.tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Neo

Cane Corso, kastrierter Rüde, ca. 68 cm, ca. 45 kg, 2 ½ Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in der Nähe von Altenkirchen (Westerwald)

Neo lebt aktuell auf einer Pflegestelle, da ihm seine bisherige Familie ihm nicht mehr gewachsen war.

Der bildschöne Rüde ist ein recht schüchterner, situativ unsicherer Hund, der bei „schwachen“ Menschen gerne mal das Kommando übernimmt. Mit diesem Kommando ist er allerdings überfordert und zeigt situativ eine noch leichte Verhaltensauffälligkeit, die Selbstschutz- und eventuell eine Ressourcenaggression verbindet. Zudem hat Neo Jagdtrieb incl. starkem Beutefangverhalten, zeigt starke Defizite in der Kommunikation mit Artgenossen und kommt mit hohen Energien gar nicht klar. Sprich: mit Unruhe und Hektik kann er nicht umgehen.

In seiner aktuellen, stabilen Pflegestelle konnte Neo allerdings schon einiges aufholen und lebt mittlerweile problemlos mit drei weiteren Hunden im Haushalt zusammen. An seiner Distanzlosigkeit wurde gearbeitet und trotz seiner Unsicherheit bei Hundebegegnungen,  lässt er sich gut ablenken und führen, so dass auch Spaziergänge mit fremden Hunden mittlerweile gut funktionieren, solange man sie zu managen weiß.

Fremden Menschen gegenüber ist Neo sehr skeptisch und kann mit deren Aufmerksamkeit nicht umgehen, weshalb ihn Fremde am besten ignorieren sollten. Ein Hund muss ja auch nicht von jedem gleich gestreichelt werden. Hier sind also Halter gefragt, die ihn vor solchen „Übergriffen“ schützen.

Da Neo in für ihn unsicheren Situationen schon mal nach vorne geht und schnappt (vorzugsweise Richtung Gesicht), trägt er zur Sicherheit einen Maulkorb. Dieser wird ihn auch sicherlich noch lange begleiten.

Neo braucht recht lange, um Vertrauen zu fassen. Hat man dieses aber erlangt, ist er ein absoluter Traum: er ist verschmust, verspielt, folgsam und möchte gefallen. Allerdings zeigt er dann auch rassetypisch einen starken Schutztrieb.

Der Bursche kann ein paar Stunden alleine bleiben. Autofahren stellt kein Problem dar.

Katzen sind übrigens nicht so seins. 😉 Eine sehr ruhige, souveräne Hündin wäre für ein Zusammenleben durchaus denkbar. Dies steht und fällt mit der Erfahrung und Stabilität der Halter. Kinder ab 12 Jahren kennt und mag Neo gerne!

Gesucht werden molosser-erfahrene, ruhige und sehr souveräne Menschen, die Neo die nötige Stabilität im Alltag bieten, ihn lesen und vor allem richtig einschätzen und lenken können.

Vermittlungshilfe durch:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Holly

Cane Corso-Schweisshund-Mischling (vermutlich), kastrierte Hündin, 6 Jahre alt.
Standort: Tierheim Gelnhausen

Holly ist eine freundliche und dynamische Hündin und vermutlich ein wunderschöner Mix aus der Richtung Cane Corso / Schweisshund.

Sie ist sehr aufgeschlossen gegenüber fremden Menschen, aber nicht distanzlos. Es dauert allerdings etwas, bis sie sich voll und ganz auf neue Menschen einlässt. Sie beobachtet auch ganz genau, inwieweit jemand in der Lage ist, mit ihr sicher und souverän umzugehen. Ist man in dieser Beziehung nachlässig oder unerfahren, übernimmt sie gerne die Führung. 😉

Holly hat, bevor sie ins Tierheim kam, schon viel gelernt: Leinenführigkeit, Orientierung am Menschen und alle Grundkommandos sind top! Wenn man weiß, was man tut, ist sie dementsprechend ein sehr gut zu führender Hund.

Hundebegegnungen liefen bisher alle problemlos ab und wir mussten bislang nicht großartig auf Holly einwirken. Wenn kleine Hunde ihre Individualdistanz unterschreiten, ist sie aber nicht begeistert. Beim Umgang mit grossen Hunden entscheidet die Sympathie.

Im privaten Umfeld könnte es zu Problemen mit anderen Hunden und kleinen Kindern kommen: Holly hat bei den Vorbesitzern das Enkelkind nicht akzeptiert. Kinder sollten daher nicht mit im Haushalt leben, außerdem sollte sie als Einzelhund gehalten oder höchstens zu einem grossen Rüden vermittelt werden.

Holly baut eine enge Beziehung zu ihrer Bezugsperson auf und möchte diese dann abschirmen. Um sie angemessen zu führen, ist daher Hundeerfahrung unabdingbar.

Das Mädel spricht absolut sensibel auf körpersprachliche Führung an und lernt sehr schnell. Sie lernt natürlich auch schnell Unsinn 😉 und man sollte wirklich verantwortungsbewusst mit ihr umgehen.

Holly ist jagdlich ambitioniert und es wäre sehr gut, daran zu arbeiten. Ansonsten ist sie eine absolut großartige Begleiterin.

An einen Maulkorb ist sie gewohnt.

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Wenn Sie das Tierheim besuchen, beachten Sie bitte unsere Hygiene- und Abstandsvorschriften! Herzlichen Dank

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Ludwig (Burli)

Cane Corso, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, orthopädische Probleme incl. HD (Hüftgelenksdysplasie), 46  kg schwer, ca. 5-7 Jahre alt.
Standort: seit Februar 2020 im Tierheim Hallein (in der Nähe von Salzburg, Österreich)

Der gesundheitlich angeschlagene Burli braucht dringend ein warmes, kuscheliges Zuhause und soll nicht im Tierheim alt werden.

Hallo Leute,

ich bin Ludwig! Meine Hundetrainerin nennt mich allerdings Burli und ich höre auch auf diesen Namen. Sie sagt, das passt besser zu mir. 😉

Ich wurde vor langer Zeit meinem Besitzer abgenommen, da es mir bei dem gar nicht gut ergangen ist. Ich musste ein Stachelhalsband tragen und man war nicht immer nett zu mir. Aber ich hab mir vorgenommen, die Vergangenheit hinter mir zu lassen, und schaue voller Hoffnung in meine Zukunft.

Damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt, erzähl ich mal ein bisschen von mir:

Ich bin so im mittleren Alter ca. 5 bis 7 Jahre alt, so genau weiß man das nicht und in meinem Ausweis steht, dass ich ein echter Cane Corso Italiano bin.

Wer die Rasse kennt, der weiß, dass wir gute Wachhunde sind. Wir sind sehr selbstbewusst und eigentlich eine sehr entspannte Hunderasse. Wir gehören nicht so zu den Hunden, die jeden Befehl blind ausführen, wir überdenken schon mal, ob das Gesagte auch Sinn macht. Und zu der Sorte gehöre ich auch. Ich bin aber mit Leckerlie gut motivierbar und mache alles für ein bisschen Futter.

Und da wären wir auch schon bei meinem klitzekleinen Problemchen…. Ich liebe Essen über Alles! Und wenn wer meinem Essen zu nah kommt, da versteh ich absolut keinen Spaß. Ich verteidige mein Essen, dies jedoch hauptsächlich, wenn es in einem Napf ist. Meine Trainerin meint aber, das können wir gut hinbekommen, wenn meine neuen Menschen wissen, worauf sie achten müssen.

Ansonsten bin ich eigentlich total gechillt. Man kann mich gut an anderen Hunden vorbeiführen und auch andere Tiere interessieren mich nicht, vor allen Dingen wenn man mich mit etwas Leckerem daran vorbeilockt.

Ich muss aber immer ein bissel auf mein Gewicht achten, denn ich hatte vor zwei Monaten eine große Operation. Stellt euch vor, die im Tierheim haben mir doch glatt Gold implantieren lassen! Weil ich so Probleme mit Schmerzen in den Sprunggelenken, im Kreuz und in der Hüfte hatte. Seither geht’s mir aber viel besser.

Ich kann zwar keine großen Wanderungen mehr machen, gehe aber trotzdem für mein Leben gern spazieren, Wasser liebe ich und ich sause gerne in jeden kleinen Bach, um mir die Pfoten nass zu machen. 😉

Im Auto mitfahren kann ich, jedoch mag ich es nicht, wenn jemand schneller fährt als wir und wenn wer glaubt, uns überholen zu müssen, mache ich meinem Unmut darüber lautstark Luft.

Ich bin absolut stubenrein, kann für ein paar Stunden alleine bleiben und bin in der Wohnung ein ruhiger Zeitgenosse. Ich mag nur nicht beim Schlafen gestört werden. Wenn ich meine Ruhe will, zeig ich das, indem ich mal laut brumme. Das macht schon Eindruck, das könnt ihr mir glauben!

Andere Tiere mag ich nicht in meinem neuen Zuhause. Die könnten mir ja mein Futter streitig machen. Auch Kinder muss ich nicht haben. Irgendwie sind mir diese kleinen Menschen nicht ganz geheuer.

Ach ja…. da ich so um die 45 kg auf die Waage bringe, brauche ich „gstandne Leut“ – denn wenn mich auch andere Hunde nicht wirklich aus der Ruhe bringen, so habe ich doch ein wenig Jagdtrieb und die Hasen vor’m Tierheim, waaauuuu – die wären schon was! Also, kräftige Menschen mit viel Empathie und Liebhaber meiner Rasse – damit ich endlich rauskomme aus dem Tierheim.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn sich trotz meiner ein, zwei kleinen „Macken“ jemand für mich interessieren würde. Wenn ich jemandem vertraue, gehe ich für den nämlich durch’s Feuer und bin der netteste Hund auf der Welt. Sagt zumindest meine Hundetrainerin.

Wer ein First Date vereinbaren will, meldet sich im Tierheim oder direkt bei meiner Trainerin.

Bis bald,
euer Burli

Kontakt:

Tierschutzverein Hallein
An der Sandriese 1
5400 Hallein
Österreich

Tel: +43 (0) 6245 / 73 9 73
mobil: +43 (0) 664 / 56 86 195

e-mail: tierschutzvereinhallein@hotmail.com

oder

„Die etwas andere Hundeschule“
Veronika Pirnbacher

mobil:  +43 (0) 650 / 28 12 969
email: DieEtwasAndereHundeschule@gmx.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 26. Juli 2020: Dank eines professionellen Fotoshootings im Tierheim haben wir nun wunderschöne Bilder von Kimba bekommen! Vielen Dank an die Fotografin Natascha Cretton!

Kimba

Cane Corso, kastrierte Hündin, ca. 35 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 2018 in der Arche Noah Graz (Österreich)

Kimba wartet schon seit 2 Jahren auf ein passendes Zuhause!

17. Mai 2020:

Unsere Kimba ist eine freundliche und aufgeschlossene Hündin, die Zweibeiner liebt! Egal, ob groß oder klein, sie kann nicht genug von ihnen bekommen. Allerdings sollten Kinder im neuen Zuhause trotzdem bereits im Teenager-Alter sein.

Sie genießt es, wenn sie Aufmerksamkeit von ihren Menschen bekommt und schmust für ihr Leben gern!

Kimba beherrscht die Grundkommandos und geht auch recht brav an der Leine, wobei das mit ein bisschen mehr Training noch besser klappen würde. Leckerlies liebt sie sehr… was das Training natürlich einfacher macht. 😉

Die liebenswerte Hündin mag keine anderen Hunde. Auch Katzen hat sie zum Fressen gern. Sie sucht daher eine aktive Familie ohne andere Tiere, die ihr viel Zeit und Geborgenheit schenkt!

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah

Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 25. Juli 2020: Dank eines professionellen Fotoshootings im Tierheim haben wir nun ganz tolle Pics von Leo erhalten! Vielen Dank an die Fotografin Natascha Cretton!

Leo

Cane Corso, kastrierter Rüde, vollkupiert, um die 60 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 2018 in der Arche Noah Graz (Österreich)

Leo wartet schon seit 2 Jahren auf ein passendes Zuhause!

18. Mai 2020:

Ursprünglich wurde der stattliche Rüde bei uns abgegeben, weil man keine Zeit mehr für ihn hatte. Man war nur noch spät nachts mit ihm spazieren gegangen, ließ ihm kaum Aufmerksamkeit zukommen und so durfte er kaum etwas lernen und wurde auch nicht sozialisiert.

Aufgrund seiner Vorgeschichte konnte Leo den Umgang mit anderen Tieren nicht lernen und ist darüberhinaus im Umgang mit fremden Menschen schwierig. Vertrauen muss man langsam aufbauen, danach ist er ein liebenswerter Hund.

Leo sucht Menschen, die ihm Verständnis entgegen bringen, sich aber auch nicht vom ihm einschüchtern lassen. Unsicherheit spürt er sofort und nutzt sie zu seinem Vorteil aus. Einer starken Bezugsperson unterwirft er sich jedoch und lässt sich dann auch streicheln.

Leo sucht einen Spitzenplatz bei Rassekennern. Optimal wäre ein 1-Mann-Haushalt ohne Kinder, Katzen und andere Hunde. Über einen molossersicher eingezäunten Garten würde der Bursche sich sehr freuen.

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah
Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pluto

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt, ca. 5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Köln-Zollstock

Das hat Pluto selber zu sagen:

Hey, ich bin der sportliche Pluto!
Mein Halter war mit meiner Energie überfordert, die durchaus unbändig sein kann, wenn man mir keine Grenzen setzt.

Ich möchte total gerne die Welt erkunden, verhalte mich bei anderen Hunden durchaus gockelig und manchmal auch ziemlich rüpelhaft pöbelnd, ernst meine ich das meistens aber nicht. Es wäre super, wenn ich noch einiges beigebracht bekomme.

Ich bin ziemlich außenorientiert und checke alles mit stramm gezogenen Hosenträgern ab, vielleicht bringt ihr mir ja bei, dass der Mensch auch interessant sein kann und dass das Abchecken der Umwelt nicht meine Aufgabe ist. Wenn mir etwas nicht passt, dann motze ich euch nämlich auch gerne mal an, z. B. wenn mal was – meines Ermessens nach – nicht schnell genug geht.

An sich schlummert in mir aber ein ganz sensibler Knilch… dass würde ich aber nie zugeben. 😉

Kleintiere und kleine Kinder sollten nicht in meinem neuen Zuhause sein, da bin ich doch zu ungestüm.

Lernt mich doch einfach mal kennen!

Kontakt:

Tierheim Köln-Zollstock
Frau Bauer

email: c.bauer@tierheim-koeln-zollstock.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 20. Januar 2020: Pascha hat sich mittlerweile sehr zum Positiven entwickelt. Anfangs sprang er an Menschen hoch und zog stark an der Leine. Das war bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil. Mittlerweile hat Pascha aber eine Menge dazu gelernt und er weiß sich durchaus zu benehmen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, wenn er diese erst einmal besser kennt. Beim ersten Zusammentreffen ist Pascha oft noch sehr unwirsch. Er könnte aber gut mit einer souveränen Hündin zusammenleben.

Pascha

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 65 cm groß, 50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Seit dem 07.09.2018 im Tierheim Braunschweig

20. November 2018:

Pascha wurde schweren Herzens von seinen Besitzern abgegeben.

Der junge Rüde ist rassetypisch bei fremden Menschen erst einmal etwas reserviert. Kennt er seine Menschen, ist der Bursche sehr anhänglich und aufgeschlossen.

Pascha hat bislang leider kaum Erziehung genossen. Er springt an Menschen hoch und zieht stark an der Leine. Das ist bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil.

Außerdem hatte er bislang so gut wie keinen Kontakt zu Artgenossen und zeigt starke Defizite im Sozialverhalten. Deshalb wurde Pascha auch von den Behörden erst einmal mit einem Maulkorb- und Leinenzwang versehen. Es liegt aber KEINE Gefahrhundeinstufung vor!

Wir suchen für Pascha rassekundige, erfahrene Hundehalter ohne Kinder.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Kayla

Cane Corso, (noch) unkastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, Allergikerin, knapp 8 Monate jung.
Standort: bei ihren Haltern in Wuppertal

Kayla sucht DRINGEND ein neues Zuhause, da sie bereits in ihrem jungen Alter gelernt hat, durch Aggressionsverhalten Situationen zu lösen, die sie verunsichern….und sie mittlerweile auch mit den Kindern in ihrer Familie nicht mehr klar kommt.

Kayla kommt ursprünglich aus Bosnien aus gutem Haus… allerdings hatte die Familie nicht damit gerechnet, dass ein vom Züchter stammender Welpe bereits mit einem ordentlichen Päckchen bei ihnen einziehen würde: das Hundekind schloss sich zwar sofort eng an ihre Menschen an, zeigte aber von Anfang an Unsicherheiten gegenüber fremden Menschen, Artgenossen und den meisten Umweltreizen, die sich leider im Laufe der Zeit eher verschlimmert haben.

Im Alltag auf der Straße zeigt sich die hypersensible und ängstliche Junghündin sehr unsicher. Sie hat Angst vor Passanten, Bussen und Lkws, startenden Autos, allem Neuem und Ungewohntem auf ihrer täglichen Gassirunde. Hat sie erst erst einmal ein gewisses Stresslevel erreicht, reicht schon ein vorbeifliegendes Blatt oder eine Pfütze, um sie zu verunsichern…. entweder stemmt sie dann alle Viere in den Boden und will nicht mehr weiter…oder sie versucht zu flüchten. Um sie in allen Situationen sicher halten zu können, wird Kayla daher mit einem Halti geführt.

Im Wald und auf dem Feld, also überall dort wo es wenig bedrohliche Umweltreize gibt, ist  die Maus hingegen völlig entspannt und genießt ihr Hundedasein.

Fremde Menschen machen Kayla erst mal Angst. Prinzipiell sucht sie ihr Heil zwar lieber in der Flucht, wird sie aber bedrängt und kann nicht ausweichen, geht sie nach vorne, um sich die vermeintliche Bedrohung vom Leib zu halten.

Artgenossen gehen ebenfalls nicht. Vermutlich liegt auch das an ihrer Unsicherheit und den daraus resultierenden mangelnden Sozialkontakten.

Hier kommt auf die neuen Halter also eine Menge Arbeit zu, um Kaylas Vertrauen zu gewinnen, sie souverän anzuleiten und ihr beizubringen, dass die große weite Welt nichts ist, wovor man Angst haben braucht. Da das bildschöne Mädchen clever und lernwillig ist, dürfte sie sich hoffentlich gut anleiten lassen, wenn sie erst einmal verstanden hat, dass ihre neue Menschen alles für sie regeln… und dass es auch nicht notwendig ist, ihren ausgeprägten Wach- und Schutztrieb auszuleben.

Kayla kennt und befolgt bereits einige Signale  (Sitz, Platz, Bleib, Warte, Touch und Stop), läuft gut an der Leine, bleibt bis zu einer Stunde alleine und fährt brav im Auto mit.

Leider hat Kayla darüberhinaus auch eine Futtermittelallergie und wird daher mit Pferd gefüttert.

Gesucht wird nun ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause bei absolut erfahrenen Hundefreunden, idealerweise Rassekennern, die das entsprechende Know-How haben und nicht glauben, dass die Problematik bei einem so jungen Hund „nur halb so schlimm“ ist. Kinder, Katzen und andere Tiere sollten nicht vorhanden sein. Kayla sollte darüberhinaus als Einzelhund vermittelt werden, damit man sich voll und ganz auf sie konzentrieren kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pascha

Cane Corso, unkastrierter Rüde, 66 cm groß, 44 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.03.2019 im Tierheim Selb

Der imposante Rüde wurde schweren Herzens wegen Allergie abgegeben und ist nun auf der Suche nach verantwortungsbewussten Menschen, die ihn als Freund und nicht als Statussymbol sehen.

Pascha ist ein Cane Corso und gehört damit in Bayern (und in Brandenburg)  zu den Listenhunden der Kategorie II. Seine zukünftigen Besitzer müssen mit ihm den Wesenstest absolvieren und sich auch bei ihrer Gemeinde erkundigen, ob ein solcher Hund an ihrem Wohnort gewollt ist und ob sie eine Haltegenehmigung bekommen.

Pascha ist rassetypisch seiner Familie gegenüber ein lieber und treuer Begleiter. Bei Fremden (vor allem Männern) ist er etwas unsicher und braucht ein wenig Zeit, um aufzutauen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet – wie so oft – die Chemie.

Pascha kann 3 – 4 Stunden allein bleiben, darüber hinaus fängt er an zu winseln. Die Grundkommandos befolgt er. Genau so gern wie er spazieren geht, kuschelt der sanfte Riese auch. Im Haus denkt er, er wäre ein Schoßhund. 😉

Der muskulöse Rüde sucht Menschen, die mit seiner Kraft umgehen können. Er braucht eine liebevolle, aber konsequente Führung.

Für unseren Pascha suchen wir eine verantwortungsbewusste Familie mit Haus und Garten, die ihm ein Zuhause auf Lebenszeit schenkt.

Kontakt:

Tierheim Selb
Hafendecke 2
95100 Selb

Tierheimleiterin Julia Stopp
Tel: (09287) 37 41
email: info@tierheim-selb.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi, Fr-So von 16-18 Uhr
Montag, Donnerstag geschlossen

Internet: http://www.tierheimselb.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Asco

Cane Corso, kastrierter Rüde, 60 cm groß, 51 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 17.10.2018 im Tierheim Cottbus

Leider haben sich Ascos Besitzer getrennt und konnten ihm zeitmäßig nicht mehr gerecht werden, so dass sie ihn hier im Tierheim abgegeben haben.

Der Bursche war anfangs sehr verunsichert und brauchte seine Zeit, um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Mit Geduld haben es unsere Tierpfleger und unser Vorsitzender geschafft, sein Vertrauen zu gewinnen und können jetzt problemlos mit ihm umgehen. Sie können alle zu ihm in den Zwinger, mit ihm Gassi gehen und mit ihm spielen. Asco ist ganz versessen darauf, mit dem Ball zu spielen 😉 und mittlerweile sind alle ganz begeistert von ihm.

Asco ist ein wunderschöner Cane Corso, der leider (noch) etwas zu viele Kilos auf die Waage bringt. Er hat bereits ein bisschen abgenommen und mit etwas Bewegung und leichter Kost sollten die restlichen überflüssigen Pfunde auch noch purzeln.

Aktuell wird Asco noch mit Halti und Halsband ausgeführt, da er auch auf Spaziergängen sehr wachsam ist. Er geht zwar nicht nach vorn, aber man muss ihn genau beobachten und kribbeligen Situationen am besten aus dem Weg gehen.

Asco wäre der perfekte Haus- und Hofhund.  Er würde sich – bei vollem Familienanschluss – für ein molossersicher eingezäuntes Grundstück eignen, da er wunderbar aufpasst und alleine schon durch seine imposante Erscheinung abschreckt. Bewachen ist seine Leidenschaft.

Der Bursche lässt sich unheimlich gerne kraulen, aber nur von den Menschen, die er kennt. Er ist unbestechlich, was das betrifft. 😉

Für den traumatisierten Rüden suchen wir geduldige Menschen, die sich eben nicht von seiner Optik beeindrucken lassen und die die nötige Zeit und Geduld aufbringen, um Ascos Vertrauen zu erlangen.

Kontakt:

Tierschutzverein Cottbus e.V.
Am Großen Spreewehr 1a
03044 Cottbus

mobil:  (0157) 58 51 32 65
eMail: info@tierheim-cottbus.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Simba

Cane Corso, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Stattlich sieht er aus, unser Simba.

Leider ist bei ihm aber so ziemlich alles falsch gelaufen, was eben falsch laufen kann. So gestand man uns z.B., dass man eigentlich vor großen Hunden Angst hätte… hielt aber trotzdem einen Schäferhund und Simba zusammen im Zwinger. 🙁

Beide Hunde sind gerade im besten Flegelalter und so wuchs Simba den Haltern über den Kopf. Wie so oft hatte man sich viel zu wenig informiert über die Rasse des Cane Corsos informiert. „Hüter von Hof und Haus“ werden diese Hunde auch genannt. Sie sind dementsprechend sehr wachsam und haben einen ausgeprägten Schutztrieb.

Bei guter Anleitung können Corsi tolle Familienhunde werden und sind ihren Menschen treu ergeben. Simba hatte im alten Zuhause aber eindeutig die Chefrolle übernommen. Sei es beim Menschen oder bei seinen Artgenossen. Laut Vorbesitzer verteidigt er seine Ressourcen auch vor dem Menschen.

Nun muss Simba erst einmal lernen, dass dies alles gar nicht notwendig ist und dass er die Chefrolle unbesorgt abgegeben kann.Eine gute Hundeschule würde dem jungen Rüden sicher nicht schaden. In Moment befindet er sich im Maulkorbtraining.

Mit Artgenossen ist er nur bedingt verträglich, Katzen braucht er nicht um sich herum.

Wir suchen ein Zuhause ohne Kinder, dafür muss der neue Besitzer sehr gute Hundeerfahrung haben.

Eine reine Zwingerhaltung lehnen wir ab, Simba soll Zugang zu seiner Familie haben. Leider weiß man nicht, ob der Rüde alleine bleiben kann und ob er zuverlässig stubenrein ist.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Rolex (Rolli)

Cane Corso-Boxer-Mischling, unkastrierter Rüde, ca, 70 cm groß, ca. 55 kg schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2017 beim TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V. in Köln-Ostheim

Als der stattliche Rüde zu uns in die Pitzi-Familie kam und wir ihn kennenlernten, bestand sein komplettes Verhalten aus Selbstschutz. Menschen waren für ihn keine Freunde. 🙁

Ein Versuch, Rolli bei einem Trainer unterzubringen, scheiterte… und so haben wir für ihn einiges umgebaut, so dass er seinen eigenen großen Auslauf und einen ca. 20 m² großen Zwinger mit Schlafbereich und Fußbodenheizung bekommen hat.

Seine ersten Schritte in seinem neuen Zuhause haben uns erstrahlen lassen: Diese Freude von ihm über seinen großen Rasen und Auslauf!  Er lief umher wie ein kleiner Clown. Und das ist er auch, bzw. möchte er das eigentlich sein.

Mittlerweile begrüßt Rolli seine Betreuer wie Familienmitglieder.

Nichtsdestotrotz liegt noch viel Arbeit vor uns. Viele Stunden des Trainings und Vertrauensaufbaus. Stück für Stück werden wir seine kleine Welt erweitern und hoffen, dass wir es zeitnah schaffen, von ihm einen so großen Vertrauensbonus zu bekommen, dass wir mit ihm das erste Mal durch unseren Park spazieren können.

Wir werden hier weiter von Rolli berichten…..

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Max

Cane Corso-Doggen-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65-75 cm groß, ca. 52 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Max und sein Kumpel Lobo verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Max – traumhaft liebevolles Kraftpaket sucht dringend neue Heimat!

Max lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Lobo und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Max ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Max‚ breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Max, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Max, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Max ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lobo

Cane Corso, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60-65 cm groß, ca. 36 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Lobo und sein Kumpel Max verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Lobo – riesengroßes Herz auf dicken Pfoten in großer Not!

Lobo lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Max und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Lobo ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Lobos breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Lobo, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Lobo, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Lobo ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Besonderheiten:
Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 07. Januar 2017: Mit netten Hündinnen kommt Keo gut zurecht, bei anderen Rüden entscheidet – wie so oft – die Sympathie.

Keo

CC-Mix Keo 01

Cane-Corso-Mischling, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: TH Frankfurt

CC-Mix Keo 02

Lassen wir Keo selbst zu Wort kommen (23. Mai 2016):

Tagchen,

ich wurde aus dem Internet von einem dubiosen Verkäufer gekauft. Der hat ganz seltsame Angaben gemacht. Nun bin ich hier gelandet, weil mein Mensch umzieht und ich nicht mit darf. Warum genau, verstehe ich nicht, denn ich bin wirklich ein braver Hund.

Ich bin stubenrein, kann an der Leine gehen und kenne ein paar Grundkommandos.

Katzen kenne ich leider nicht, aber die Tierpfleger machen auf Wunsch gerne einen Katzentest.

Ein Problem habe ich aber doch…. gut, DAS könnte der Grund sein, warum ich nicht mitkonnte. Ich kann nämlich leider nicht gut alleine bleiben. Ich belle, in der Hoffnung mein Rudel zurückzurufen. Du musst dir also unbedingt Zeit nehmen, mir das in Ruhe beizubringen.

Bitte melde dich!

Keo

CC-Mix Keo 03

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Aron

Molosser-Mischling (vermutlich mit Cane Corso-Beteiligung), unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 7 Jahre alt.
Standort: seit 2013 im Tierheim Aschersleben

Aron wartet schon seit 3 Jahren auf SEINE Menschen!

Der stattliche Rüde wurde unter fadenscheinigen Erklärungen als Fundhund im Tierheim abgegeben. Als Aron bei uns aufgenommen wurde, trug eine eine enge Maulschlaufe aus relativ festem Material. Diese hatte ihm das Maul richtig wundgescheuert und es ist eine Narbe zurückgeblieben, die man auch heute noch sieht. Auf dieser Stelle ist weißes Fell gewachsen, so dass er nun einen weißen Streifen quer über dem Nasenrücken hat.

Aron ist Fremden gegenüber sehr reserviert und braucht einige Zeit, bis er Vertrauen zum Menschen fasst. Trotz seiner Angst zeigt er sich aber nicht aggressiv Menschen gegenüber. Sobald er Vertrauen gefasst hat, sucht er regelrecht den Kontakt und die Streicheleinheiten.

Aron ist nach Sympathie mit Hündinnen verträglich und könnte daher unter Umständen zu einer souveränen und freundlichen Hündin vermittelt werden. Kinder, Katzen oder Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Da der Bursche schon so lange im Tierheim lebt, wird man bei ihm die Stubenreinheit wahrscheinlich neu auftrainieren müssen. Eine reine Wohnungshaltung wird daher (anfangs) nicht empfohlen. Die Grundkommandos kennt er mittlerweile, an der Leinenführigkeit muss man aber auf jeden Fall noch arbeiten.

Aron hat bisher nicht viel vom Leben draussen in der Öffentlichkeit kennengelernt, man muss ihn daher behutsam damit bekanntmachen.

Wohin soll der Rüde vermittelt werden?

Aron ist kein Hund für Jedermann. Seine zukünftigen Besitzer müssen sein Herz erobern, d.h man braucht Geduld und Einfühlungsvermögen, damit er Vertrauen aufbaut und sich von seiner besten Seite zeigt.

Kontakt:

Tierheim „Albert Schweitzer“
Tierschutzverein Aschersleben e. V.
Valentina Tereschkowa Straße 50
06449 Aschersleben

Tel: (03473)81 49 46

eMail: verein[at]tierheim-aschersleben.org

Internet: http://www.tierheim-aschersleben.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?