Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Thorin

Cane Corso-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 70 cm groß (wächst noch), geb. April 2019.
Standort: Pflegestelle in 32584 Löhne (NRW)

Die Vermittlerin schreibt:

Dieses süße Riesenbaby (die Mama ist ein halber Cane Corso, sein Vater ist ein reinrassiger, blauer Cane Corso) ist jetzt schon gut 70 cm hoch und noch lange nicht mit seiner Entwicklung fertig. Interessenten sollten also bedenken, dass da noch was „nachkommt“.

Ich habe Thorin übernommen, da seine Vorbesitzer überfordert waren und ihm nicht beigebracht haben, auch mal allein zu bleiben. Im Auto ist es ihm egal, da wartet er eine Zeit lang ganz brav einfach, aber in der Wohnung sind ihm geschlossene Türen ein Greuel. Er bellt, möbliert um und macht aus Stress auch in die Wohnung. Am Alleinebleiben muss also gaaanz langsam gearbeitet werden. Sprich: es werden Menschen gesucht, die einen geregelten Tagesablauf haben, anfangs ständig bei ihm sind und das Training ohne Zeitdruck in Angriff nehmen können.

Grundsätzlich ist Thorin ein lernwilliger und lernfreudiger Hund. Er geht bereits gut an der Leine, solange keine Ablenkung da ist. Die Grundkommandos beherrscht er ebenfalls recht gut, auch wenn er sie manchmal erst beim zweiten Mal durchführt und noch nicht lange durchhält. Aber er hat den „will to please“.

Thorin ist bei fremden Menschen anfangs etwas schüchtern und zurückhaltend, dies legt sich aber, sobald er merkt, dass die Leute lieb zu ihm sind. Er kennt Kinder (ab 3 Jahren) und liebt sie. Altersentsprechend verträgt Thorin sich bisher mit allen Hunden, ob männlich oder weiblich. Andere Tiere sind uns noch nicht begegnet.

Für einen Molosser ist er recht vorsichtig mit seinem Körpereinsatz, außer man pusht ihn hoch und tobt selbst. Trotzdem sollten Kinder oder bereits im neuen Zuhause vorhandene Hunde schon etwas „stabiler“ und standfest seiner, falls er mal überdreht und sie versehentlich umkugelt.

Schön wäre aufgrund seiner Größe ein ebenerdiges Zuhause mit Garten. Ein Ersthund oder gleich mehrere vorhandene Hunde wären auch kein Problem.

Leider kann ich diesen superlieben Kerl nicht selber behalten und die Zeit drängt, da er nur bis Ende Dezember in der Pflegestelle bleiben kann, auf der ich ihn untergebracht habe. Zur Not wäre ab Januar eine andere Pflegestelle möglich, doch es wäre toll, wenn Thorin noch vor Jahresende (aber nicht als Weihnachtsgeschenk!) ein endgültiges Zuhause findet, in dem er endlich ankommen und sich seinen guten Anlagen entsprechend entfalten kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: thorin@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

9 Cane Corso-Mix-Welpen

Cane Corso-Mischlinge, 7 Rüden, 2 Hündinnen, ca. 12 Wochen alt.
Standort: Tierheim Frankenthal

Marie, eine ca. 2 jährige Cane Corso-Hündin, wurde mit ihren 9 Welpen und vielen weiteren Hunden, die unter erbärmlichen Umständen leben mussten, vom Veterinäramt sichergestellt. Die anderen Hunde aus dieser großen Sicherstellung befinden sich in den Tierheimen Mannheim und Ludwigshafen.

Da Marie bereits Interessenten hat und demnächst Besuch bekommt, stellen wir hier erstmal ihre ca. 12 Wochen alten Welpen vor.

Es handelt sich bei den Hundekindern um 7 Rüden und 2 Hündinnen, die durch uns nun einen tollen Start in ihr weiteres Leben bekommen sollen.

Altersentsprechend sind die Kleinen natürlich noch sehr verspielt, aktiv, neugierig und offen, wenn es darum geht, Menschen, Artgenossen und andere Tiere kennenzulernen. Sie müssen allerdings natürlich noch alles lernen, was so dazugehört: das Hunde-1×1, Stubenreinheit, Alleinebleiben, etc. Interessenten sollten bitte nicht vergessen, dass hier neben viel Freude auch viel Arbeit auf sie zukommt,  zumal die Welpen bald zu großen und kräftigen Molossern heranwachsen werden, wie man jetzt schon deutlich sieht:

Wir suchen für diese Hunde Menschen, die psychisch stabil sind, einen solchen Hund angemessen durch das Leben zu begleiten.

Wenn Sie sich für einen der Welpen interessieren, schreiben Sie uns bitte eine Mail mit genauen Details zu Ihrem Leben und Ihren Lebensumständen. Wir werden dann einen Besuchstermin ausserhalb unserer Öffnungszeiten mit Ihnen vereinbaren. Spontanbesuche bei uns im Tierheim können und werden wir nicht berücksichtigen.

Kontakt:

Frankenthaler Tierschutzverein
Friedrich-Ebert-Str. 12
67227 Frankenthal

Simone Jurijiw
email: info@frankenthaler-tierschutzverein.de

Internet: www.frankenthaler-tierschutzverein.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 08. November 2019: Shakira ist zum Probewohnen ausgezogen und wir drücken ganz feste die Daumen, dass sie sich wunderbar in ihrer neuen Familie einfügt und dort bleiben darf.  

Shakira

Cane Corso, kastrierte Hündin, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 17.06.2019 im TiKo Kärnten (Österreich)

22. Oktober 2019:

Hallo ihr lieben Menschen da draußen,

mein Name ist Shakira und zu mir gehört auch meine zweite Hälfte Einstein. Wir hatten eigentlich ein ganz schönes Leben, bis wir leider schweren Herzens von unserem vorherigen Besitzer abgegeben werden mussten.

Wir sind ein sehr umgängliches, freundliches Cane Corso-Pärchen und verbringen die Zeit am liebsten in einer vertrauten Umgebung, weshalb der Tierheimalltag für uns menschenbezogene Vierbeiner nicht so prickelnd ist.

Insgeheim hoffen wir auf ein gemeinsames Zuhause und geben die Hoffnung nicht auf, auch weiterhin zusammen durch’s Leben tollen zu dürfen. Wir werden allerdings zur Not auch getrennt vermittelt.

Wir sind mit Kindern und Katzen aufgewachsen und auch Hunde mögen wir, je nach Sympathie, ganz gerne. Im Großen und Ganzen kommen wir mit jedem gut zurecht, weil wir beide sehr ruhige und zutrauliche Charaktere sind.

Hier im TiKO nennen mich die Pfleger „Menschenfreundin“, weil ich die Nähe zu meinem Lieblingsmenschen liebe und für mein Wohlbefinden viel Körperkontakt brauche. Ich bin auf der Suche nach einer emotional starken und innigen Beziehung und zeige mich dann als anhänglicher Begleiter.

Wer schenkt uns, idealerweise zu zweit, ein schönes neues Reich mit großer Spielwiese?

Kontakt:

Tierkompetenzzentrum Kärnten
Judendorfer Straße 46
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: 0043 (0)463 43 5 41
eMmail: office@tiko.or.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Update 08. November 2019: Einsteins Hundefreundin Shakira ist zum Probewohnen ausgezogen, so dass der Bursche leider alleine im Tierheim zurückgeblieben ist und sich nun umso mehr nach einer eigenen Familie sehnt. 

Einstein

Cane Corso, unkastrierter Rüde, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 17.06.2019 im TiKo Kärnten (Österreich)

16. Oktober 2019:

Hallo ihr lieben Menschen da draußen,

mein Name ist Einstein und zu mir gehört auch meine zweite Hälfte Shakira. Wir hatten eigentlich ein ganz schönes Leben, bis wir leider schweren Herzens von unserem vorherigen Besitzer abgegeben werden mussten.

Wir sind ein sehr umgängliches, freundliches Cane Corso-Pärchen und verbringen die Zeit am liebsten in einer vertrauten Umgebung, weshalb der Tierheimalltag für uns menschenbezogene Vierbeiner nicht so prickelnd ist.

Insgeheim hoffen wir auf ein gemeinsames Zuhause und geben die Hoffnung nicht auf, auch weiterhin zusammen durch’s Leben tollen zu dürfen. Wir werden allerdings zur Not auch getrennt vermittelt.

Wir sind mit Kindern und Katzen aufgewachsen und auch Hunde mögen wir, je nach Sympathie, ganz gerne. Im Großen und Ganzen kommen wir mit jedem gut zurecht, weil wir beide sehr ruhige und zutrauliche Charaktere sind.

Hier im TiKO nennen mich die Pfleger „Menschenfreund“, weil ich die Nähe zu meinem Lieblingsmenschen liebe und für mein Wohlbefinden viel Körperkontakt brauche. Ich bin auf der Suche nach einer emotional starken und innigen Beziehung und zeige mich dann als anhänglicher Begleiter.

Wer schenkt uns, idealerweise zu zweit, ein schönes neues Reich mit großer Spielwiese?

Kontakt:

Tierkompetenzzentrum Kärnten
Judendorfer Straße 46
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: 0043 (0)463 43 5 41
eMmail: office@tiko.or.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Ares

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 44 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 04.09.2019 beim Tierschutz Halle

Unser Ares wurde leider unbedacht angeschafft und ist mit seiner jetzt schon beachtlichen Größe kein Hund für Anfänger. Ausgewachsen wird er um die 60 kg wiegen, dies sollten auch zukünftige Besitzer bedenken, zumal es ihm noch an Erziehung, Konsequenz und vor allem Ruhe fehlt.

Unser Hunde-Team arbeitet bereits mit Ares und übt unter anderem das Bei-Fuß-Laufen, besseres Sozialverhalten mit Hunden, die Kontrolle seines Jagdtriebes und das Zur-Ruhe-Kommen. Ein nervöser Hund neigt zu Übersprungshandlungen und fängt gerne mal an zu springen oder zu schnappen. Auch die Hormone setzen dem jungen Rüden zusätzlich zu, weshalb er demnächst kastriert wird.

Bekommt Ares die klare Führung und die Ruhe, die er dringend braucht, ist er ein toller Hund. Er sucht deshalb Menschen, die sich der Verantwortung eines so starken Tieres bewusst sind. Er soll kein Statussymbol werden, welches nur dem Ego des Halters dient. Mit etwas Arbeit, starken Armen und einem noch längeren Atem 😉 kann sich dieser Jungspund noch großartig entwickeln.

Kleine Kinder sollten aufgrund seiner ungestümen Art nicht im neuen Zuhause leben, ebensowenig Kleintiere oder Katzen.

Wichtig: Wir geben keine Hunde als Wachhunde für unbeaufsichtigte Grundstücke heraus. Hunde gehören zu ihrer Familie und nicht isoliert in den Zwinger!

Last, but not least: Ares war schon aufgrund eines Nickhautdrüsenvorfalls („cherry eye“) in der Augenklinik und wird demnächst operiert werden. Er muss allerdings erst ein Kragentraining absolvieren, damit gewährleistet wird, dass er den „Trichter“ akzeptiert und alles komplikationslos abheilen kann.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.

Tel: (0345) 20 24 101
eMail: info@tierschutz-halle.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Kayla

Cane Corso, (noch) unkastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, Allergikerin, knapp 8 Monate jung.
Standort: bei ihren Haltern in Wuppertal

Kayla sucht DRINGEND ein neues Zuhause, da sie bereits in ihrem jungen Alter gelernt hat, durch Aggressionsverhalten Situationen zu lösen, die sie verunsichern….und sie mittlerweile auch mit den Kindern in ihrer Familie nicht mehr klar kommt.

Kayla kommt ursprünglich aus Bosnien aus gutem Haus… allerdings hatte die Familie nicht damit gerechnet, dass ein vom Züchter stammender Welpe bereits mit einem ordentlichen Päckchen bei ihnen einziehen würde: das Hundekind schloss sich zwar sofort eng an ihre Menschen an, zeigte aber von Anfang an Unsicherheiten gegenüber fremden Menschen, Artgenossen und den meisten Umweltreizen, die sich leider im Laufe der Zeit eher verschlimmert haben.

Im Alltag auf der Straße zeigt sich die hypersensible und ängstliche Junghündin sehr unsicher. Sie hat Angst vor Passanten, Bussen und Lkws, startenden Autos, allem Neuem und Ungewohntem auf ihrer täglichen Gassirunde. Hat sie erst erst einmal ein gewisses Stresslevel erreicht, reicht schon ein vorbeifliegendes Blatt oder eine Pfütze, um sie zu verunsichern…. entweder stemmt sie dann alle Viere in den Boden und will nicht mehr weiter…oder sie versucht zu flüchten. Um sie in allen Situationen sicher halten zu können, wird Kayla daher mit einem Halti geführt.

Im Wald und auf dem Feld, also überall dort wo es wenig bedrohliche Umweltreize gibt, ist  die Maus hingegen völlig entspannt und genießt ihr Hundedasein.

Fremde Menschen machen Kayla erst mal Angst. Prinzipiell sucht sie ihr Heil zwar lieber in der Flucht, wird sie aber bedrängt und kann nicht ausweichen, geht sie nach vorne, um sich die vermeintliche Bedrohung vom Leib zu halten.

Artgenossen gehen ebenfalls nicht. Vermutlich liegt auch das an ihrer Unsicherheit und den daraus resultierenden mangelnden Sozialkontakten.

Hier kommt auf die neuen Halter also eine Menge Arbeit zu, um Kaylas Vertrauen zu gewinnen, sie souverän anzuleiten und ihr beizubringen, dass die große weite Welt nichts ist, wovor man Angst haben braucht. Da das bildschöne Mädchen clever und lernwillig ist, dürfte sie sich hoffentlich gut anleiten lassen, wenn sie erst einmal verstanden hat, dass ihre neue Menschen alles für sie regeln… und dass es auch nicht notwendig ist, ihren ausgeprägten Wach- und Schutztrieb auszuleben.

Kayla kennt und befolgt bereits einige Signale  (Sitz, Platz, Bleib, Warte, Touch und Stop), läuft gut an der Leine, bleibt bis zu einer Stunde alleine und fährt brav im Auto mit.

Leider hat Kayla darüberhinaus auch eine Futtermittelallergie und wird daher mit Pferd gefüttert.

Gesucht wird nun ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause bei absolut erfahrenen Hundefreunden, idealerweise Rassekennern, die das entsprechende Know-How haben und nicht glauben, dass die Problematik bei einem so jungen Hund „nur halb so schlimm“ ist. Kinder, Katzen und andere Tiere sollten nicht vorhanden sein. Kayla sollte darüberhinaus als Einzelhund vermittelt werden, damit man sich voll und ganz auf sie konzentrieren kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Oggy (früher Blade)

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, 61 cm groß, 35 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des Tierheims Gelnhausen in Schlüchtern (Hessen)

Blade wurde in Oggy umbenannt und ist bis seiner Vermittlung auf einer privaten Pflegestelle untergebracht. Hier kann er sich von all seinen Seiten zeigen, den guten und den weniger guten 😉 …. und somit sind optimale Voraussetzungen für das Finden einer Endstelle geschaffen.

Zurzeit lebt der wunderschöne Bursche in einer Familie gemeinsam mit einem Kleinkind und einer French Bulldog-Hündin. Tagsüber begleitet er sein Übergangsherrchen in dessen Ladengeschäft und verhält sich weitgehend vorbildlich. Er ist ausgesprochen freundlich und umgänglich mit Menschen, liebt das kleine Mädchen der Familie und besitzt inhäusig einen ausgeglichenen Charakter.

Mit Hündinnen und kastrierten Rüden ist Oggy gut im Umgang. Draußen an der Leine zeigt er sich aber arg ungestüm, wenn er auf andere Rüden trifft. Dann ist mit ihm nicht gut Kirschen essen. Allerdings wird an diesem Thema bereits intensiv gearbeitet.

Wir gehen davon aus, dass Oggy die Kooperation und Orientierung am Menschen aus seinem Vorleben einfach nicht kennt. Man braucht dementsprechend Zeit und Durchsetzungsvermögen, ihm dies beizubringen und ihn dahingehend zu öffnen.

Der Große ist kein Hündchen für die Hundespielwiese, aber mit ausgesuchten Hunden gut verträglich und sozial.

Zurzeit lernt Oggy die Grundkommandos kennen und sie zu befolgen. Er kann am Fahrrad laufen und auch Türen öffnen.  😮

Der stattliche Rüde besitzt hohe jagdliche Ambitionen und ist, sobald er in die Außenwelt tritt, noch so geflashed von allen Eindrücken, dass er momentan noch damit überfordert ist, sich am Menschen zu orientieren. Aber es gibt täglich Fortschritte und im Grunde verhält er sich nur molossertypisch.

Aufgrund seiner jagdlichen Ambitionen sollten in Oggys neuem Zuhause keine Tiere leben, die seinem Beuteschema entsprechen (Hühner, Hasen, Katzen ….).

Oggy sucht molosser-erfahrene Menschen, die bereit sind, mit ihm weiterzuarbeiten und die nicht erwarten, dass er sich mit jedem Hund verträgt. Er ist und bleibt, was er ist: ein toller selbstbewusster Typ, der etwas auf sich hält und sich auch nicht komplett verbiegen lässt.

Bei ernsthaftem Interesse stellen wir gerne den Kontakt zur Pflegestelle her.

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Angie

Boxer-Mischling, Hündin, etwa sechs Jahre alt.
Standort: Tierheim Kranenburg

Anmerkung MVH: Rein phänotypisch gehen wir von einer Molosser-Beteiligung aus.

Das Tierheim schreibt:

Angies Herrchen ist leider plötzlich verstorben und somit kam sie ins Tierheim. Die treue Seele trauerte sehr und tat sich mit der Umstellung schwer. Von Tag zu Tag kommt sie aber mehr aus sich heraus und genießt schöne, gemütliche Spaziergänge. Sie läuft gut an der Leine und braucht auch keine riesigen Runden.

Gerne würde Angie wieder eine liebe Familie haben, gerne mit Kindern, denn diese ist sie gewöhnt. Die bildschöne Hündin ist sehr menschenbezogen und verschmust.

Angie wäre gerne die Prinzessin in ihrem neuen Zuhause, sie kann aber sowohl Einzelhund als auch ein Zweithund sein, wenn die Chemie stimmt und man sich auf Augenhöhe begegnet. Kleine Hunde mag sie leider nicht.

Wer gibt der hübschen Angie das Zuhause, das sie sich wünscht?

Kontakt:

Tierheim Kranenburg e.V.
Keekener Str. 40
47559 Kranenburg

Tel: (02826) 920 60
eMail: tierheim.kranenburg@aol.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pascha

Cane Corso, unkastrierter Rüde, 66 cm groß, 44 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.03.2019 im Tierheim Selb

Der imposante Rüde wurde schweren Herzens wegen Allergie abgegeben und ist nun auf der Suche nach verantwortungsbewussten Menschen, die ihn als Freund und nicht als Statussymbol sehen.

Pascha ist ein Cane Corso und gehört damit in Bayern (und in Brandenburg)  zu den Listenhunden der Kategorie II. Seine zukünftigen Besitzer müssen mit ihm den Wesenstest absolvieren und sich auch bei ihrer Gemeinde erkundigen, ob ein solcher Hund an ihrem Wohnort gewollt ist und ob sie eine Haltegenehmigung bekommen.

Pascha ist rassetypisch seiner Familie gegenüber ein lieber und treuer Begleiter. Bei Fremden (vor allem Männern) ist er etwas unsicher und braucht ein wenig Zeit, um aufzutauen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet – wie so oft – die Chemie.

Pascha kann 3 – 4 Stunden allein bleiben, darüber hinaus fängt er an zu winseln. Die Grundkommandos befolgt er. Genau so gern wie er spazieren geht, kuschelt der sanfte Riese auch. Im Haus denkt er, er wäre ein Schoßhund. 😉

Der muskulöse Rüde sucht Menschen, die mit seiner Kraft umgehen können. Er braucht eine liebevolle, aber konsequente Führung.

Für unseren Pascha suchen wir eine verantwortungsbewusste Familie mit Haus und Garten, die ihm ein Zuhause auf Lebenszeit schenkt.

Kontakt:

Tierheim Selb
Hafendecke 2
95100 Selb

Tierheimleiterin Julia Stopp
Tel: (09287) 37 41
email: info@tierheim-selb.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi, Fr-So von 16-18 Uhr
Montag, Donnerstag geschlossen

Internet: http://www.tierheimselb.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Asco

Cane Corso, kastrierter Rüde, 60 cm groß, 51 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 17.10.2018 im Tierheim Cottbus

Leider haben sich Ascos Besitzer getrennt und konnten ihm zeitmäßig nicht mehr gerecht werden, so dass sie ihn hier im Tierheim abgegeben haben.

Der Bursche war anfangs sehr verunsichert und brauchte seine Zeit, um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Mit Geduld haben es unsere Tierpfleger und unser Vorsitzender geschafft, sein Vertrauen zu gewinnen und können jetzt problemlos mit ihm umgehen. Sie können alle zu ihm in den Zwinger, mit ihm Gassi gehen und mit ihm spielen. Asco ist ganz versessen darauf, mit dem Ball zu spielen 😉 und mittlerweile sind alle ganz begeistert von ihm.

Asco ist ein wunderschöner Cane Corso, der leider (noch) etwas zu viele Kilos auf die Waage bringt. Er hat bereits ein bisschen abgenommen und mit etwas Bewegung und leichter Kost sollten die restlichen überflüssigen Pfunde auch noch purzeln.

Aktuell wird Asco noch mit Halti und Halsband ausgeführt, da er auch auf Spaziergängen sehr wachsam ist. Er geht zwar nicht nach vorn, aber man muss ihn genau beobachten und kribbeligen Situationen am besten aus dem Weg gehen.

Asco wäre der perfekte Haus- und Hofhund.  Er würde sich – bei vollem Familienanschluss – für ein molossersicher eingezäuntes Grundstück eignen, da er wunderbar aufpasst und alleine schon durch seine imposante Erscheinung abschreckt. Bewachen ist seine Leidenschaft.

Der Bursche lässt sich unheimlich gerne kraulen, aber nur von den Menschen, die er kennt. Er ist unbestechlich, was das betrifft. 😉

Für den traumatisierten Rüden suchen wir geduldige Menschen, die sich eben nicht von seiner Optik beeindrucken lassen und die die nötige Zeit und Geduld aufbringen, um Ascos Vertrauen zu erlangen.

Kontakt:

Tierschutzverein Cottbus e.V.
Am Großen Spreewehr 1a
03044 Cottbus

mobil:  (0157) 58 51 32 65
eMail: info@tierheim-cottbus.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Arijon

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, kupierte Rute, ca. 65 cm groß, ca. 45 kg schwer (wächst noch), 1 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im PLZ-Bereich 793xx (Baden-Württemberg)

Arijon ist nicht mit „übergriffigen“ Kindern kompatibel ist und braucht nun endlich ein stabiles und vor allem dauerhaftes Zuhause!   

Arijon hat in seinem kurzem Leben bereits mehrere Stationen durchlaufen und es bricht seiner Halterin das Herz, ihr Bärchen abgeben zu müssen, da sie lange Zeit von einem Cane Corso an ihrer Seite geträumt hatte. Doch leider ist der Rest ihrer großen Familie nicht bereit für einen solchen Hund, noch dazu für einen Hund mit Vorgeschichte.

Der junge Rüde hat offenbar leider nicht die besten Erfahrungen mit Kindern gemacht und schätzt es nun überhaupt nicht, mit einem Stofftier verwechselt zu werden, das man nach Belieben drücken und knutschen kann. Er zeigt seinen Unmut sehr deutlich und schnappt dann zu. Bislang hat er tatsächlich nur ein Abwehrschnappen gezeigt, so dass er nur zu kleineren Verletzungen gekommen ist, doch ist das Risiko einfach zu groß, da die junge Frau mit einem sicheren Management von Hund und Kind überfordert ist.

Damit Arijon nicht endgültig zum Wanderpokal wird, suchen wir nun auf diesem Wege molosser– bzw. idealerweise rasse-erfahrene Hundehalter ohne kleine Kinder, die den jungen Rüden liebevoll und souverän zu führen wissen, ihn weiter erziehen und ihm zeigen, welch schöne Seiten das Leben haben kann.

Zu seiner Vorgeschichte: Arijon soll von einem ungarischen Züchter an einen deutschen Züchter verkauft worden sein, der ihn wiederum an eine am Bodensee lebende Familie weiterverkauft hat, die aber die Rechnung ohne ihren Vermieter gemacht hatte.  Von dort kam er vor knapp 8 Monaten via Internet-Anzeige zu seiner derzeitigen Familie.  

Der Jungspund war bei Übernahme noch überhaupt nicht erzogen, konnte keine Treppen laufen, hatte Angst vor Wasser, vor lauten Geräuschen und sogar vor Quietschspielzeug.

Arijon ist aber ein menschenbezogener, wenn auch nicht übermäßig verschmuster Hund, der  seiner Bezugsperson am liebsten auf Schritt und Tritt folgt, ihr gefallen möchte und immer bestrebt ist, alles richtig zu machen. Dementsprechend hat er in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht:  Er hat mittlerweile einen recht guten Grundgehorsam (Komm, Sitz und Bleib) , geht artig bei Fuß, kann in sicherer Umgebung auch abgeleint werden und lässt sich dann recht gut abrufen. Bislang zeigt er kaum Jagdtrieb.

Der junge und kerngesunde Bursche läuft wunderbar am Fahrrad mit und begleitet seinen Menschen auch gerne beim Joggen.

Arijon ist seinem Alter und seiner Rasse entsprechend ein aktiver und temperamentvoller Hund, der Spaziergänge liebt und sehr verspielt ist. Er geht mittlerweile gern ins Wasser, plantscht begeistert darin herum und ist sogar schon einmal geschwommen. Er ist ein sehr sozialverträglicher Hund und kommt bislang mit Artgenossen beiderlei Geschlechts gut aus. Aufgrund anhaltend schlechter Erfahrungen scheint er allerdings eine Antipathie gegen Rottweiler zu entwickeln.

Im Umgang mit  anderen Vierbeinern ist der Bursche sehr lieb und vorsichtig. Katzen duldet er, solange sie ihn nicht provozieren. 

Arijon ist rassetypisch wachsam, lässt sich aber schnell beruhigen, wenn man ihm signalisiert, dass man seine „Warnung“ gehört hat.

Er ist stubenrein und kann – bei vorheriger Auslastung – eine Weile alleine bleiben. Ist ihm langweilig, kann er aber recht kreativ werden. Der kleine Bollerkopf  liebt z.B. Handschuhe. Liegt einer irgendwo rum, schnappt er ihn sich…. und man findet ihn dann schließlich in einem mehr oder weniger gutem Zustand auf seinem Platz. 😉 Und wie Kinder eben sind, wird  alles in den Mund (Maul) gesteckt. 😀

Wir hoffen, nun endlich das perfekte Zuhause für Arijon zu finden, in dem er endlich ankommen….und bleiben kann!I dealerweise leben seine neuen Menschen nicht mitten in der Stadt, wohnen eher ländlich in Haus mit molosser-sicher eingezäuntem Garten und haben viel Freude daran, mit einem jungen Corso zu arbeiten und einen tollen Begleiter aus ihm zu machen.

Kinder in der neuen Familie sollten mind. 12 Jahre alt sein und den respektvollen Umgang mit Hunden bereits verinnerlicht haben. Gerne dürfte bei gegenseitiger Sympathie eine freundliche und bereits gut erzogene Hündin vorhanden sein.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: arijon@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Odin

Cane Corso, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, vollkupiert (Ohren und Rute), Diabetiker, 63 cm groß,  ca. 45 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter in Frankfurt am Main

Die Vermittlung eilt, da Odins Halter voraussichtlich im Januar 2019 weg muss! Ihm wäre aber auch schon mit einer Pflegestelle geholfen.

Odins Besitzer muss beruflich für mehrere Jahre weg und kann seine geliebten Hunde leider nicht mitnehmen. Seine Frau bleibt zwar hier in Deutschland, kann sich aber alleine nicht um den großen Rüden kümmern. Der Bursche wird zwar gelegentlich über längere Zeit von einem Freund des Paares betreut, doch kann dieser ihn nicht dauerhaft übernehmen und man möchte Odin ersparen, ständig von einem Hundesitter zum nächsten weitergereicht zu werden.

Odin wäre auch schon mit einer Pflegestelle geholfen, so sie ihn denn tatsächlich bis zu seiner endgültigen Vermittlung betreuen kann.

Odin hat einen wunderbaren Charakter: ruhig und gelassen, sehr anhänglich und loyal, immer noch verspielt und dazu noch sehr intelligent. Er mag es, wenn er Aufgaben bekommt, ist seinen Menschen treu ergeben und ein angenehmer Begleiter… wenn man ihn denn sicher und souverän zu führen weiss.

Rassetypisch zeigt Odin einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb, mit dem man vernünftig umgehen muss. Obwohl er zuhause generell sehr ruhig ist, meldet er natürlich verdächtige Geräusche und jeden, der an die Haustür kommt. Auch glaubt er, seine Menschen insbesondere vor größeren Artgenossen beschützen zu müssen und hält diese durch Knurren oder Bellen auf Distanz. Es kann aber auch passieren, dass er versucht, Passanten oder Fahrradfahrer anzuspringen (kein Muster erkennbar), weshalb er auf der Straße immer recht kurz gehalten werden sollte, um kein Risiko einzugehen. Wird der Radfahrer zudem von einem Hund begleitet und ist recht schnell unterwegs, reagiert der Rüde auf den Bewegungsreiz und möchte hinterher. Auch hier ist Obacht geboten.

Vorsichtshalber ist Odin an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt.

Grundsätzlich ist der Bursche nach Sympathie verträglich, verhält sich aber recht dominant gegenüber Artgenossen. Bei selbstbewussten Rüden kann es durchaus zu einer Auseinandersetzung kommen, so dass man bei Hundebegegnungen vorsichtig austesten muss, ob man sich riechen kann oder nicht. 😉 Grundsätzlich sind ihm Hundedamen lieber. Er lebt von Welpenbeinen an sehr harmonisch mit einer kleineren Hündin zusammen, die ganz klar das Sagen hat, und orientiert sich stark an ihr. Er könnte daher bei Sympathie zu einer passenden Hündin vermittelt werden. Allerdings muss man dann damit rechnen, dass er diese (wie bei seinen derzeitigen Besitzern) beschützt und auf Spaziergängen resolut vor fremden Artgenossen abschirmt.

Mit Katzen oder anderen Tieren ist Odin nicht verträglich. Er hat einen starken Jagdtrieb und reagiert vor allem auf Hasen und Eichhörnchen. Freilauf in wildreichen Gebieten (Felder und Wälder) ist ausgeschlossen, da ein Rückruf dort nahezu unmöglich ist.

Odin ist nicht kinderlieb und wird daher keinesfalls in eine Familie oder zu Personen mit Kinderwunsch vermittelt. Alle Personen im Haushalt sollten mindestens 21 Jahre alt sein.

Der stattliche Rüde beherrscht die Grundkommandos und ist sehr gut leinenführig. Solange es keine große Ablenkungen gibt, ist er auch im Freilauf abrufbar. Da Odin aber eher ein „Ein-Mann-Hund“ ist, sich stark an seine Bezugsperson bindet und Kommandos anderer gerne ignoriert, müssen seine neuen Menschen damit rechnen, dass erst einmal viel Bindungsarbeit erfolgen muss, bevor er größere Freiheiten genießen kann. Schleppleinentraining wäre hier zu empfehlen.

Odin ist immer noch sehr lernfähig und -willig. Und da er ziemlich verfressen ist, kann man bei ihm mit Futter viel erreichen. 😉

Apropos Futter:  der Große leidet an einer Verdauungsstörung, die aber gut im Griff ist, solange er bei jeder Fütterung einen enzymhaltigen Futterzusatz erhält.

Ein Messlöffel des Pulvers (ca. 4 g) wird in lauwarmen Wasser aufgelöst und ins Futter gemischt, dann muss es  15-20 Minuten ziehen und wird anschließend serviert. 1 Dose (500 g)  des Almazyme Pulvers kostet 54,50 € und reicht bei einmal täglicher Fütterung 125 Tage, also gut 4 Monate. Füttert man 2x täglich, reicht es natürlich nur 2 Monate.

Odin erhält ein hochwertiges Trockenfutter, er kann aber auch gebarft werden oder ein anderes Futter erhalten, solange er regelmäßig das Almazyme-Pulver erhält. Bei der derzeitigen Fütterung fallen monatlich (incl. Pulver) ca. 75 € an.

Nach dem Fressen sollte der Rüde 2-3 Stunden ruhen und nicht toben oder spielen, um das Risiko einer Magendrehung zu verringern. Sein Vater hat nämlich unter ähnlichen Umständen eine Magendrehung erlitten.

Zusätzlich sollte man wissen, dass Odin an einer leichten Diabetes leidet, aufgrund derer er manchmal relativ viel trinkt und uriniert. Bislang ist die Erkrankung aber nicht behandlungswürdig und der Bursche muss keine Medikamente erhalten.  Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich das in den Folgejahren ändert und dadurch zusätzliche Kosten auf die neue Familie zukommen.

Odins Halter hat für ihn eine Kombi-Versicherung aus Haftpflicht, Hunde-OP-Schutz, Rechtsschutz und Unfallversicherung abgeschlossen, die pro Jahr 276,67 € kostet. Falls gewünscht, kann der neue Besitzer den Vertrag übernehmen.

Ansonsten ist Odin ein Rüde im besten Alter, der noch fit und bewegungsfreudig ist, ohne von seinen Menschen aber sportliche Höchstleistungen zu verlangen. 😉  Er geht gerne spazieren, hat aber auch Tage, an denen er am liebsten nur relaxen möchte. Im Sommer reichen ihm kurze Spaziergänge, gerne am Wasser. Er schwimmt nämlich ausgesprochen gerne und apportiert auch aus dem Wasser.

Der Große ist selbstverständlich stubenrein und bleibt brav alleine zuhause… solange nichts rumliegt, was er anknabbern kann. Vor allem Futter sollte unzugänglich aufbewahrt werden. Hier sollte man beachten, dass Odin recht clever und geschickt ist und Türen nach innen und außen öffnen kann. 😉 Die Wohnungstür und „Tabuzonen“ im Haus sollten also abgeschlossen werden.

Obwohl Cane Corso-Freunde es kennen und sich nicht weiter daran stören, möchten wir nicht unerwähnt lassen, dass Odin ordentlich sabbert. Wenn er sich schüttelt, fliegt auch mal ein bisschen Spucke gegen die Wände. 😀 Außerdem haart ein Hund nun einmal. Wird er aber 1x wöchentlich gebürstet, hält sich das im Rahmen. Für „Sauberkeitsfanatiker“ mit jederzeit hygienisch sauberem Haushalt ist ein Molosser aber sicher nicht der richtige Hund!

Odins neues Wunschzuhause wäre idealerweise ein Haus mit Garten in ländlichem Umfeld. Er kennt zwar das Leben in einer Großstadt mit vielen Umweltreizen, doch ist er auf dem Land (wenn er bei einem Freund im Odenwald betreut wird) sehr viel entspannter und im Grunde ein ganz anderer und „einfacherer“ Hund.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Falls der neuer Halter sich irgendwann wieder von Odin trennen müsste, wird eine Weitergabe des Hundes an Dritte oder die Abgabe an ein Tierheim explizit ausgeschlossen: in diesem Fall soll der Rüde wieder zurück in seine alte Familie, damit diese wieder nach einem neuen Zuhause suchen kann.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: odin@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pascha

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 65 cm groß, 50 kg schwer, 2 Jahre alt.
Seit dem 07.09.2018 im Tierheim Braunschweig

Das Tierheim schreibt:

Pascha wurde schweren Herzens von seinen Besitzern abgegeben.

Der junge Rüde ist rassetypisch bei fremden Menschen erst einmal etwas reserviert. Kennt er seine Menschen, ist der Bursche sehr anhänglich und aufgeschlossen.

Pascha hat bislang leider kaum Erziehung genossen. Er springt an Menschen hoch und zieht stark an der Leine. Das ist bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil.

Außerdem hatte er bislang so gut wie keinen Kontakt zu Artgenossen und zeigt starke Defizite im Sozialverhalten. Deshalb wurde Pascha auch von den Behörden erst einmal mit einem Maulkorb- und Leinenzwang versehen. Es liegt aber KEINE Gefahrhundeinstufung vor!

Wir suchen für Pascha rassekundige, erfahrene Hundehalter ohne Kinder.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Simba

Cane Corso, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Stattlich sieht er aus, unser Simba.

Leider ist bei ihm aber so ziemlich alles falsch gelaufen, was eben falsch laufen kann. So gestand man uns z.B., dass man eigentlich vor großen Hunden Angst hätte… hielt aber trotzdem einen Schäferhund und Simba zusammen im Zwinger. 🙁

Beide Hunde sind gerade im besten Flegelalter und so wuchs Simba den Haltern über den Kopf. Wie so oft hatte man sich viel zu wenig informiert über die Rasse des Cane Corsos informiert. „Hüter von Hof und Haus“ werden diese Hunde auch genannt. Sie sind dementsprechend sehr wachsam und haben einen ausgeprägten Schutztrieb.

Bei guter Anleitung können Corsi tolle Familienhunde werden und sind ihren Menschen treu ergeben. Simba hatte im alten Zuhause aber eindeutig die Chefrolle übernommen. Sei es beim Menschen oder bei seinen Artgenossen. Laut Vorbesitzer verteidigt er seine Ressourcen auch vor dem Menschen.

Nun muss Simba erst einmal lernen, dass dies alles gar nicht notwendig ist und dass er die Chefrolle unbesorgt abgegeben kann.Eine gute Hundeschule würde dem jungen Rüden sicher nicht schaden. In Moment befindet er sich im Maulkorbtraining.

Mit Artgenossen ist er nur bedingt verträglich, Katzen braucht er nicht um sich herum.

Wir suchen ein Zuhause ohne Kinder, dafür muss der neue Besitzer sehr gute Hundeerfahrung haben.

Eine reine Zwingerhaltung lehnen wir ab, Simba soll Zugang zu seiner Familie haben. Leider weiß man nicht, ob der Rüde alleine bleiben kann und ob er zuverlässig stubenrein ist.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Rolex (Rolli)

Cane Corso-Boxer-Mischling, unkastrierter Rüde, ca, 70 cm groß, ca. 55 kg schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2017 beim TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V. in Köln-Ostheim

Als der stattliche Rüde zu uns in die Pitzi-Familie kam und wir ihn kennenlernten, bestand sein komplettes Verhalten aus Selbstschutz. Menschen waren für ihn keine Freunde. 🙁

Ein Versuch, Rolli bei einem Trainer unterzubringen, scheiterte… und so haben wir für ihn einiges umgebaut, so dass er seinen eigenen großen Auslauf und einen ca. 20 m² großen Zwinger mit Schlafbereich und Fußbodenheizung bekommen hat.

Seine ersten Schritte in seinem neuen Zuhause haben uns erstrahlen lassen: Diese Freude von ihm über seinen großen Rasen und Auslauf!  Er lief umher wie ein kleiner Clown. Und das ist er auch, bzw. möchte er das eigentlich sein.

Mittlerweile begrüßt Rolli seine Betreuer wie Familienmitglieder.

Nichtsdestotrotz liegt noch viel Arbeit vor uns. Viele Stunden des Trainings und Vertrauensaufbaus. Stück für Stück werden wir seine kleine Welt erweitern und hoffen, dass wir es zeitnah schaffen, von ihm einen so großen Vertrauensbonus zu bekommen, dass wir mit ihm das erste Mal durch unseren Park spazieren können.

Wir werden hier weiter von Rolli berichten…..

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Max

Cane Corso-Doggen-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65-75 cm groß, ca. 52 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Max und sein Kumpel Lobo verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Max – traumhaft liebevolles Kraftpaket sucht dringend neue Heimat!

Max lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Lobo und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Max ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Max‚ breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Max, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Max, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Max ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lobo

Cane Corso, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60-65 cm groß, ca. 36 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Lobo und sein Kumpel Max verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Lobo – riesengroßes Herz auf dicken Pfoten in großer Not!

Lobo lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Max und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Lobo ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Lobos breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Lobo, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Lobo, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Lobo ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Besonderheiten:
Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Smokey

Cane Corso-Herder-Bullterrier-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 59 cm groß, 38 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei der Halterin in München

Die Vermittlung eilt, da Smokey dringend in kompetente Hände gehört, die mit ihm arbeiten und seine Energie in die richtigen Bahnen lenken… ihm aber auch beibringen, zur Ruhe zu kommen!

Smokey ist ein junger, aufgeweckter und kerngesunder Rüde, der bis vor kurzem mittels Suprelorin-Chip „kastriert“ war. In den nächsten Tagen werden Schilddrüse und Testosteronspiegel überprüft, bevor er endgültig kastriert wird.

Das Energiebündel steckt mitten in der Pubertät und testet gerade seine Grenzen aus. Sowohl zuhause als auch bei Artgenossen.

Seinen Menschen gegenüber ist er eigentlich eine richtige Schmusebacke, kann aber mal frech werden,  wenn er versucht, seinen kleinen Sturkopf durchzusetzen (z.B. wenn er es auf das Essen auf fremden Tellern abgesehen hat 😉 ). Mit viel Geduld und Konsequenz gibt er aber in der Regel nach.

Anderen Hunden gegenüber ist Smokey sehr aufmüpfig und gerät bereits in Stress, sobald er einen anderen Hund sieht. Am liebsten würde er sofort hinlaufen und neigt dann auch zur Leinenpöbelei. In solch aufgeheizten Situationen reagiert er nicht gut auf menschliche Ansprache. Daran müsste also auf jeden Fall intensiv gearbeitet werden.

Direkten Katzenkontakt hatte Smokey bislang nicht, doch wird er draußen bei ihrem Anblick hibbelig und äußerst nervös. Es ist also davon auszugehen, dass er sie jagen würde.

Man merkt Smokey in vielen Situationen an, dass er recht unsicher ist und dass er nicht weiss, wie er damit umgehen soll. Da er wirklich schlau ist und schnell lernt, dürfte er mit ein oder zwei erfahrenen Bezugspersonen an seiner Seite, die ihn ruhig und souverän anleiten, bestimmt recht schnell verstehen, was man von ihm erwartet und wie er sich zu verhalten hat.

Derzeit lebt Smokey in einer trubeligen Großfamilie, in der er einfach nicht zur Ruhe kommt, quasi im „Dauerstress“ ist und wo nicht die nötige Erfahrung und Zeit vorhanden sind, um ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Den in Bayern erforderlichen Wesenstest, der kommenden Monat ansteht, würde er derzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bestehen.

Idealerweise wird er daher in ein Bundesland ohne Rasseliste vermittelt oder in ein Bundesland, in dem man ihm und seinen neuen Menschen erst einmal die Zeit gibt, eine gute Bindung aufzubauen und sich auf den Wesenstest vorzubereiten.

Smokey beherrscht nicht nur alle Grundkommandos, sondern auch einige Tricks (Pfote, Leckerlie auf Nase, Peng, „Bussi“ / Nasenstüber) und läuft schön an der Leine, solange er keine anderen Hunde sieht. Da er sich momentan noch schnell ablenken lässt und sich nicht sicher abrufen lässt, kann er noch nicht abgeleint werden. Hier sollte man also anfangs – wie bereits begonnen – in reizarmer Umgebung mit der Schleppleine üben.

Der junge Rüde ist stubenrein, kann bis zu vier Stunden alleine bleiben, fährt selbst längere Strecken brav im Auto mit.

Er ist zwar ein kleiner Langschläfer, freut sich aber über Action und Bewegung, wenn es endlich raus geht.  Er buddelt gerne, plantscht im Wasser (lässt sich aber ungern baden 😉 ) , schmeisst sich im Sommer auf den kühlen Boden und wälzt sich dann minutenlang. Kurz und gut: Ein lustiger kleiner Racker, der aber noch lernen muss, seine Grenzen draußen und zuhause zu akzeptieren.

Fremden Menschen gegenüber ist Smokey an sich sehr lieb und lässt sich auch gerne streicheln, überdreht aber recht schnell und springt dann an ihnen hoch…  daran arbeitet man gerade. 😉

Es kommt aber auch vor, dass dem Jungspund einzelne Menschen suspekt sind (bisher kein Muster erkennbar).  Man sieht ihm dieses Misstrauen deutlich an seiner Körperhaltung und –spannung an und sollte ihn entsprechend anleiten. Fühlt Smokey sich bedroht und kann nicht ausweichen, kann es sein, dass er nach vorne geht. Zumindest ist aus diesem Grund bereits ein Vermittlungsversuch gescheitert: Die als heftig beschriebene Abwehrreaktion hatte sich gegen eine fremde Person gerichtet und nicht gegen die neuen Halter. 

Bei den derzeitigen Haltern ist so etwas jedoch noch NIE passiert, da sie sehr vorausschauend mit Smokey spazierengehen und ihn sofort aus kribbeligen Situation rausnehmen, sobald man ihm ansieht, dass er überfordert ist.

Smokey ist kein einfacher Hund, aber er ist kein böser oder aggressiver Hund. Er sucht daher Menschen, denen er vertraut (und das kommt nicht von jetzt auf gleich…) und die die nötige Erfahrung, Umsicht, Souveränität und liebevolle Konsequenz mitbringen, die er braucht, um umweltsicher zu werden.

Idealerweise gibt es in seinem neuen Zuhause nur ein oder zwei erwachsene Personen, an denen er sich orientieren kann. Kleine Kinder kennt er nicht und diese sollten aufgrund seiner Unsicherheit und seines Temperaments auch nicht vorhanden sein. Ein vernünftiger Teenager ab 16 Jahren, der ihn nicht überdreht, ist laut Halterin aber vorstellbar.

Smokey braucht auf jeden Fall ein RUHIGES Zuhause, und zwar einen Einzelplatz ohne andere Hunde, Katzen oder andere Tiere. Am liebsten wäre ihm ein Haus mit sicher umzäunten Garten, in dem er sich nach Herzenlust austoben darf.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: smokey@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Drago

Cane Corso, kastrierter Rüde, ca. 42 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Heilbronn (Baden-Württemberg)

Drago kam 2 x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde nicht mehr bei uns abgeholt.

Der junge Rüde ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden.

Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert Drago nur bei bestimmten Hunden unhöflich.

Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin, die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg.

Bei seinen Menschen ist Drago lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten.

Drago ist vom Wesen her recht sensibel, möchte gefallen und will es seinen Menschen immer recht machen.

Für Drago suchen wir Rassekenner, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und seiner Größe und seinem Gewicht gewachsen sind.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Danko

Cane Corso, kastrierter Rüde, 45 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Danko ist dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen: seine ehemaligen Besitzer sahen sich mit seinem Verhalten überfordert und wollten ihn beim Tierarzt einschläfern lassen. Dieser weigerte sich jedoch, riet zur Abgabe des Tieres und so landete der junge Rüde über Umwege bei uns im Tierheim. „Zum Glück!“, möchten wir sagen, denn wir sind der festen Überzeugung, dass Danko eigentlich ein toller Hund ist, der aber unbedingt den richtigen Besitzer benötigt.

Danko ist ein echter Jungspund, energiegeladen, kräftig und manchmal auch etwas grobmotorisch. Er braucht daher unbedingt standfeste Besitzer, die in der Lage sind, einen Hund dieser Größen- und Gewichtsklasse sicher zu führen. Dabei meint es der Bursche gar nicht böse: es ist einfach die pure Energie und Lebensfreude, die plötzlich aus ihm herausplatzen kann und richtig kanalisiert werden muss. Daher wäre ein Haus mit großem Grundstück zum Rennen und Toben für Danko ein echter Hauptgewinn.

So groß und mächtig er vielleicht erscheint: Danko ist sehr sportlich, geht gerne joggen und spazieren und rennt für sein Leben gern auf grünen Wiesen umher. Mit der richtigen Hündin an seiner Seite tobt er mit dieser auch gerne ausgelassen gerum. Man braucht allerdings eine Hündin, die seinem lebhaften Spiel auch etwas entgegensetzen kann.

Danko ist bereits sehr gut ausgebildet und befolgt alle gängigen Grundkommandos. Bei entsprechender Auslastung und nach einer Eingewöhnungszeit könnte er sicherlich auch ein paar Stunden alleine zu Hause warten.

Kleine Kinder oder Katzen sollten in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 09. Mai 2017: Leider haben sich für Inaya immer noch keine passenden Interessenten gemeldet! 

In dem Video kann man deutlich sehen, dass das bildschöne Mädchen zwar in der Bewegung eingeschränkt ist, sie sich davon aber nicht im Geringsten stören lässt!

Update 06. Juni 2016: Inaya wartet immer noch auf ein liebevolles Zuhause, das mit ihrem kleinen Handicap ebensogut zurechtkommt wie sie selber. 

Inaya 2016 Ball

Update 19. November 2015: Inaya hat sich von ihrer Operation bestens erholt und ist bereit für ihre Menschen.

Sie kommt mit ihrer „Behinderung“ sehr gut zurecht, wird jedoch niemals eine große Sportskanone werden! Unser Couchpotato sucht daher eher gemütliche Menschen, da Inaya weite Spaziergänge an der Leine sehr anstrengend findet und auch ganz offensichtlich mehr Spaß daran hat, mit ihnen gemeinsam im Gras zu liegen. Sie geht 5-10 Minuten, legt sich dann mal lieber hin und läßt sich durchknuddeln.

Am liebsten liegt oder läuft sie auf dem Grundstück spazieren, bewacht dies natürlich ganz Cane Corso-typisch, aber sie mag es auch sehr gerne ausgelassen zu spielen und zu toben.

Manchmal haben wir den Eindruck, dass Inaya sich früher immer zurückhalten musste, nicht so richtig aus sich raus durfte. Umso glücklicher ist sie, wenn man mit ihr so richtig Blödsinn macht. Ist sie erstmal im Clownmodus, muss man sie auch wieder bremsen, da sie sich ansonsten völlig verausgabt, ihr die Kraft ausgeht und sie ihr Bein nicht mehr richtig benutzt.

Treppenlaufen ist für unseren Wonneproppen ziemlich problematisch, weshalb Inaya sich ein ebenerdiges Zuhause wünscht.

Ist das Eis erst mal gebrochen, muss man die Süße einfach lieben!

Es wäre schön, wenn ihre Menschen sich mit Molossern auskennen, bestenfalls ein Haus mit Grundstück ohne Treppen haben,  nach dem Motto „Sport ist Mord“ leben, aber trotzdem zum Wohle von Inayas Bein jeden Tag mit ihr „trainieren“.

Update 26. September 2015: Leider hat Inaya immer noch kein (ebenerdiges) Zuhause gefunden. 🙁

Inaya

Cane Corso Inaya 01

Cane Corso, Hündin, versteifter linker Vorderlauf, kupierte Rute, 3 Jahre alt.
Standort: PS in der Nähe von Belfort (Frankreich)

Cane Corso Inaya 02

30. Juni 2015:
Inaya
wurde im Tierheim abgegeben, da sie angeblich ein Kind und auch mehrere Erwachsene gebissen hätte….
Laut der Vorbesitzer stammte sie von einem Züchter, hatte seitdem mit sechs Kindern sowie mit Pferden, Hunden und Katzen zusammengelebt und war verspielt und ruhig. Sie lasse sich allerdings nicht ins Maul fassen….

Kennengelernt haben wir eine verständlicherweise verunsicherte, doch durchaus liebe und sehr hübsche Hündin, die schwer humpelnd auf uns zukam. Inaya hatte offenbar unvorstellbar große Schmerzen! 🙁

Inaya wurde sofort in einer Tierklinik untersucht, wo man feststellte, dass ihr Ellenbogen schon seit längerer Zeit zertrümmert war. Die Schmerzen, die das arme Mädchen tagtäglich erleiden musste, müssen unerträglich gewesen sein.

Einmal mehr sind wir fassungslos und mussten mit den Tränen kämpfen…niemand kann verstehen, warum ihre Familie Inaya nicht geholfen hat!

Cane Corso Inaya 03

Inaya ist schnellstmöglich operiert worden. Die Ärzte haben ihr am Ellenbogen zwei Platten eingesetzt, um das Bein zu versteifen.

Die arme Maus wird zwar trotz der großen OP nie wieder ein normales Gangbild haben, dafür wird sie aber schmerzfrei sein! Leider gibt es bisher keine andere medizinische Möglichkeit, als das Bein auf diese Art zu retten…   🙁

Inaya Vorderlauf

Hier noch die Röntgenbilder, die eindrücklich zeigen, wie aufwändig und schwierig die Operation war:

Inaya Röntgen 01

Inaya Röntgen 02

Inaya durfte nach sehr gut verlaufener Op und nach über 10 Tagen Klinikaufenthalt auf eine erfahrene Pflegestelle umziehen!

Da Inaya durch die extremen Schmerzen ihr Bein lange Zeit stark geschont hat, sind die Muskeln atrophiert und sie scheint noch nicht zu verstehen, dass sie nun wieder darauf laufen kann. Aus medizinischer Sicht ist alles okay und sie belastet den Vorderlauf seit der OP auch ab und an … doch leider noch nicht immer.

Das Mädel muss nun lernen, ihr „repariertes“ Bein wieder zu benutzen, sowie die fehlende Muskulatur aufbauen. Die Pflegestelle übt jetzt täglich das Laufen und macht passive Bewegungsübungen.

Inaya benötigt nun noch mehrere Wochen strikte Ruhe, darf nicht spielen, nicht hüpfen, nicht rennen… Wir sind aber zuversichtlich, dass Inaya ihr Bein irgendwann wieder richtig benutzen wird und sie dann mit anderen um die Wette rennen darf. 🙂

Cane Corso Inaya 04

Kontakt:

Grenzenlose Hundehilfe

email: info@grenzenlose-hundehilfe.de

Oder füllen Sie gleich den Bewerbungsbogen aus!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 07. Januar 2017: Mit netten Hündinnen kommt Keo gut zurecht, bei anderen Rüden entscheidet – wie so oft – die Sympathie.

Keo

CC-Mix Keo 01

Cane-Corso-Mischling, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: TH Frankfurt

CC-Mix Keo 02

Lassen wir Keo selbst zu Wort kommen (23. Mai 2016):

Tagchen,

ich wurde aus dem Internet von einem dubiosen Verkäufer gekauft. Der hat ganz seltsame Angaben gemacht. Nun bin ich hier gelandet, weil mein Mensch umzieht und ich nicht mit darf. Warum genau, verstehe ich nicht, denn ich bin wirklich ein braver Hund.

Ich bin stubenrein, kann an der Leine gehen und kenne ein paar Grundkommandos.

Katzen kenne ich leider nicht, aber die Tierpfleger machen auf Wunsch gerne einen Katzentest.

Ein Problem habe ich aber doch…. gut, DAS könnte der Grund sein, warum ich nicht mitkonnte. Ich kann nämlich leider nicht gut alleine bleiben. Ich belle, in der Hoffnung mein Rudel zurückzurufen. Du musst dir also unbedingt Zeit nehmen, mir das in Ruhe beizubringen.

Bitte melde dich!

Keo

CC-Mix Keo 03

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Aron

Molosser-Mischling (vermutlich mit Cane Corso-Beteiligung), unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 7 Jahre alt.
Standort: seit 2013 im Tierheim Aschersleben

Aron wartet schon seit 3 Jahren auf SEINE Menschen!

Der stattliche Rüde wurde unter fadenscheinigen Erklärungen als Fundhund im Tierheim abgegeben. Als Aron bei uns aufgenommen wurde, trug eine eine enge Maulschlaufe aus relativ festem Material. Diese hatte ihm das Maul richtig wundgescheuert und es ist eine Narbe zurückgeblieben, die man auch heute noch sieht. Auf dieser Stelle ist weißes Fell gewachsen, so dass er nun einen weißen Streifen quer über dem Nasenrücken hat.

Aron ist Fremden gegenüber sehr reserviert und braucht einige Zeit, bis er Vertrauen zum Menschen fasst. Trotz seiner Angst zeigt er sich aber nicht aggressiv Menschen gegenüber. Sobald er Vertrauen gefasst hat, sucht er regelrecht den Kontakt und die Streicheleinheiten.

Aron ist nach Sympathie mit Hündinnen verträglich und könnte daher unter Umständen zu einer souveränen und freundlichen Hündin vermittelt werden. Kinder, Katzen oder Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Da der Bursche schon so lange im Tierheim lebt, wird man bei ihm die Stubenreinheit wahrscheinlich neu auftrainieren müssen. Eine reine Wohnungshaltung wird daher (anfangs) nicht empfohlen. Die Grundkommandos kennt er mittlerweile, an der Leinenführigkeit muss man aber auf jeden Fall noch arbeiten.

Aron hat bisher nicht viel vom Leben draussen in der Öffentlichkeit kennengelernt, man muss ihn daher behutsam damit bekanntmachen.

Wohin soll der Rüde vermittelt werden?

Aron ist kein Hund für Jedermann. Seine zukünftigen Besitzer müssen sein Herz erobern, d.h man braucht Geduld und Einfühlungsvermögen, damit er Vertrauen aufbaut und sich von seiner besten Seite zeigt.

Kontakt:

Tierheim „Albert Schweitzer“
Tierschutzverein Aschersleben e. V.
Valentina Tereschkowa Straße 50
06449 Aschersleben

Tel: (03473)81 49 46

eMail: verein[at]tierheim-aschersleben.org

Internet: http://www.tierheim-aschersleben.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Amy

480Amystehend

Dogo Canario x Cane Corso x American Bulldog Amy, kastrierte Hündin, geboren im Oktober 2014
Standort: Hundepension in 78579 Neuhausen ob Eck

480AmyBank

Alles begann mit einem Anruf und dem Hilferuf, dass die Hündin sich in ihrem Zuhause mit dem anderen Hund gestritten hatte und dort nicht bleiben kann, sogar von eventuellem Einschläfern war schon die Rede. Zusätzlich ging es Amy nicht gut, und es musste ein Platz gefunden werden, „heute noch“!

Da es sich nach Aussage der Dame, die sich für Amy eingesetzt hat, um eine verstörte Hündin handeln sollte, wussten wir sofort, dass die Hundepension Haus für Tiere in Neuhausen ob Eck unter der Leitung von Martina Laage die beste Unterbringung für Amy darstellt. Frau Laage ist sehr erfahren, und wir arbeiten schon lange mit ihr zusammen.

Gesagt getan… Selbst Frau Laage staunte allerdings nicht schlecht, als ein sehr traumatisierter Hund mit Maulkorb und Bisswunden vor ihr stand. Also ging es erstmal ab zum Tierarzt zur Behandlung. Seitdem erholt sich unsere Amy zusehends, und wir hoffen, dass sie das Erlebte schnell verarbeitet und dann ein tolles Zuhause findet.

Mittlerweile hat sich Amy in unserer Pflegestelle prima erholt. Aus dem verängstigten Mäuschen ist eine aufgeweckte und verspielte Hündin geworden. Sie hat auch schon Hundefreundschaften geschlossen. Allerdings braucht Amy eine Weile, bis sie sich an andere Hunde gewöhnt hat.

480AmySofa

Während Amy gegenüber ihrer Bezugsperson die reinste Knutschkugel ist, verhält sie sich fremden Menschen gegenüber zunächst misstrauisch. Wir wissen ja leider nicht, was Amy schon alles erlebt hat, bevor sie zu uns kam. Man muss ihr einfach die Gelegenheit zum Kennenlernen geben.

Amy ist lebhaft, neigt aber nicht zur Hektik. Ungewohntes prüft sie vorsichtig, sie ist also keine Draufgängerin. Beim Autofahren verhält sie sich mustergültig, auch Tierarztbesuche sind kein Problem.

Spaziergänge und Nasenarbeit findet Amy toll, sie ist auch gut leinenführig. Zu ihrem Glück fehlt jetzt nur noch ein endgültiges Zuhause bei liebevollen Menschen (ohne Kinder), denen sie ihr großes Herz schenken darf!

Kontakt:
Martina Laage (Pflegestellenleitung)
Tel. 07777-9386464 oder 0151-59841108

Vermittlung über:
Tierschutzverein Böblingen e.V.
Herrenberger Str. 200
71034 Böblingen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Zora

Cane Corso, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 60 cm groß, 40kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 23.03.2014 im Tierheim NOÉ bei Budapest (Ungarn)

Zora kam aus der Tötungsstation im Illatos über die Cane Corso-Rettung in die Obhut des NOAH Tierheimes. Da sich ihr ursprünglicher Eigentümer nicht gemeldet hat, suchen wir nun ein neues Zuhause für sie.

Die bei Übernahme noch sehr dünne Zora litt an beiden Augen an einem Nickhautdrüsenvorfall („cherry eye“) und wurde bereits erfolgreich operiert. Hier noch zwei Fotos aus der Tötung:

Zora ist ein lieber, netter und temperamentvoller Hund. Ihr zukünftiges Herrchen oder Frauchen muss in der Lage sein, den unglaublichen Bewegungsdrang dieser Hündin durch lange, ausgiebige Spaziergänge oder Wanderungen zu befriedigen.

Gegenüber anderen Hunden, vor allem kleineren, zeigt sich Zora eher dominant, kommt aber mit gleich großen Artgenossen gut klar. Allerdings ist sie grundsätzlich gerne der Boss. 😉

Wir raten auf jeden Fall zum Besuch einer Hundeschule.

Wir suchen nun eine Zuhause bei Menschen, die sich intensiv mit Zora beschäftigen wollen und wo man sie voll und ganz in die Familie integriert.

Sozialverhalten:

  • Verhalten gegenüber Männern: sehr gut
  • Verhalten gegenüber Frauen:  sehr gut
  • Verhalten gegenüber Kindern: ok
  • Verträglich mit Rüden: ok
  • Verträglich mit Hündinnen: ok
  • Verträglich mit Katzen: nein
  • Hat bereits im Haus gelebt: nicht bekannt

 

Über den folgenden Link gelangen Interessenten zu Zoras Bildergalerie und können darüber außerdem das Kontaktformular des Tierheims ausfüllen:
http://noeallatotthon.hu/noahtierheim/de/tiere/zora

Zusätzliche Kontakmöglichkeit:

email: vermittlung@noahtierheimungarn.de

Ansprechpartnerin: Nicole Redler-Carius

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das letztendliche Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?