Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 02. Juni 2021: Diego hat alle Behandlungen gut hinter sich gebracht, die Giardien wurden erfolgreich behandelt und er läuft gut und schmerzfrei, so dass er wieder über die Wiesen brummen darf.

Auf Späziergängen ist er schön ausgeglichen und zieht nicht an der Leine. Auch im häuslichen Umfeld ist er ein ruhiger, angenehmer Hund. 

Diego

Presa Canario, kastrierter Rüde, orthopädische Probleme, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit 03.06.2021 in einer Pflegestelle des Tierheims Ingelheim

25. April 2021:

Wie so oft, wurde auch Diego unüberlegt angeschafft und bereits nach kurzer Zeit wegen Trennung abgegeben.

Diego hat eine Welpengruppe und auch kurze Zeit eine Junghundegruppe besucht. Dort hat man ihn als gegenüber Artgenossen und Menschen freundlichen Hund kennengelernt. Er wurde gut mit Artgenossen sozialisiert, was gerade für seine Rasse sehr wichtig ist. Auch im Tierheim erleben wir den Junghund als einen freundlichen Kerl. Seine anfängliche Zurückhaltung fremden Menschen gegenüber hat er abgelegt. Menschen, die sich ihm widmen, schließt er sich rasch an.

Formalistische Übungen wie „sitz, platz, fuß“ machen ihm Freude, zumal wenn ein Leckerchen für ihn abspringt. Alltägliche Umweltreize (Autos, Fahrradfahrer…) hat er kennengelernt und begegnet ihnen neutral.

Für seine Altersgruppe zeigt er sich ausgeglichen. Jagdliches Verhalten konnte bisher nicht beobachtet werden.

Diego ist ein junger Presa Canario, der nun allmählich erwachsen wird und mit zunehmender Reife ganz sicher auch rassetypische Verhaltensweisen entwickeln wird. Zu diesen Eigenschaften gehören u. a. Territorial- und Schutzverhalten. Altersentsprechend darf man sich darauf einstellen, dass er auch versuchen wird, die ein oder andere „Diskussion“ mit seinem Menschen darüber zu führen, welche Verhaltensweisen erlaubt sind und welche eben nicht. Hierfür benötigt er verantwortungsbewusste Halter, die ihm vermitteln möchten und auch können, wo seine Grenzen liegen. Gerade eine so große und schwergewichtige Klasse benötigt handlungsbereite Menschen sowie von Anfang an eine klare soziale Beziehungsstruktur, um ihn sicher führen zu können.

Diego wird sich „seinen Menschen“ rasch anschließen. Die Chancen für ihn stehen gut, sich zu einem führbaren Hund zu entwickeln, wenn er auf Menschen trifft, die seine vorhandene freundliche Seite weiter festigen und ihm die Erziehung zukommen lassen, die er als Presa Canario braucht, um ein toller Kumpel zu bleiben!

Diego wird nicht in einen Haushalt mit Kindern vermittelt.

Abgegeben wurde der Jungspund mit einem Hautpilz, der erfolgreich behandelt wurde. Außerdem hat sich im Tierheim rasch herausgestellt, dass er einige körperliche Baustellen mitgebracht hat. So musste Diego ins CT und MRT mit dem Befund OCD und Arthrose. Mitte März musste das Sprunggelenk operiert werden.

Zuvor ist er, bei seinem Pech, auch noch in eine Scherbe getreten, die genäht werden musste. Das heißt, er ist zur Ruhe „verdonnert“ worden! Mit dieser Gesamtsituation kommt Diego im Tierheim schlecht zurecht, da er Menschen an seiner Seite braucht. Sowohl für die körperlich-medizinische Fürsorge als zur sozialen Teilhabe im Miteinander.

Auf Giardien wird er zurzeit behandelt.

Kontakt:

Tierhelfer Ingelheim e.V.
Außenliegend 145
55218 Ingelheim

Tel: (06132) 76 205
eMail: tierheim(at)tierhelfer-ingelheim.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Bruno

Perro de Presa-Mischling, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 01/2021 in einer Pflegestelle am Niederrhein, vorher 3 Jahre im Tierheim Essen

Das hat Bruno selber zu sagen:

Ich bin ein muskulöser, prachtvoller Perro de Presa-Mischling. Ein stattlicher Kerl, der klare Grenzen und Strukturen braucht, denn wenn mir diese nicht gegeben werden, kann es schnell passieren, dass ich die Führung übernehme.

Was gibt es noch zu mir zu erzählen? Ich kuschle für mein Leben gern, stehe auf Abenteuer und Erlebnisse in der Natur und liiieeebe Hundekekse, davon bekomme ich einfach nicht genug! 😀

In meinem neuen Zuhause wünsche ich mir Ruhe, keine anderen Vierbeiner und keine Kinder. Der Idealfall wäre ein Haus/Hof mit Garten.
Oh ja, das wäre doch ein Traum…..

Aktuell befinde ich mich auf einer Pflegestelle, möchte aber endlich in meinem endgültigen Zuhause einziehen dürfen. Ich würde mich über viele Anrufe für mich freuen.

Bis dahin
Euer BRUNOBÄR

Das schreibt Brunos Pflegefrauchen:

Bruno musste als Junghund von ca. 1 Jahr auf Anweisung des Jugendamtes wegen diverser Beissvorfälle mit Hunden im Tierheim abgegeben werden. Dort stellte sich dann ein ausgeprägtes Beutefangverhalten heraus… und so saß Bruno saß dann 3 Jahre dort, ohne dass sich jemand ernsthaft für ihn interessiert hätte.

Nach drei Monaten in einem häuslichen Umfeld kann man mittlerweile viel mehr über ihn berichten.

Zuerst einmal musste Bruno zur Ruhe kommen und sein ausgeprägtes Kontrollverhalten ablegen. Der stattliche Rüde kann jetzt schon gut entspannen und zeigt sich zuhause als ein sehr verschmuster Bursche, dessen Lieblingsplatz die Couch ist. 😉

Geübt haben wir von Anfang an seiner Impulskontrolle: auch das funktioniert schon sehr gut, wobei man sagen muss, dass er unglaublich verfressen ist und sich über Leckerchen auch draußen trotz Ablenkung gut händeln lässt. Die Leinenführigkeit ist mittlerweile sehr gut, Bruno läuft hinter oder neben mir, Freilauf nur an der Schleppleine. Dort funktioniert der Rückruf einwandfrei, solange keine Ablenkung da ist.

Obwohl Bruno im Tierheim gut mit einem Kangal zurechtgekommen ist, zeigt sich sein problematisches Verhalten primär bei Kontakt mit anderen Hunden oder allem, was Beute ist. Dieses Verhalten wurde beim Vorbesitzer vermutlich gezielt gefördert. Wenn Bruno könnte, wie er wollte, würde er sofort durchstarten und ernsthaft beschädigen. Er MUSS draußen also immer mit Maulkorb geführt werden und kann Freilauf wirklich nur in einem absolut molossersicher eingezäunten Grundstück genießen.

Der Maulkorb ist übrigens nicht behördlich angeordnet und Bruno ist hier in NRW weder als Listenhund noch als als Gefahrhund eingestuft. Er trägt den Maulkorb aber überall dort, wo andere unangeleinte Hunde unterwegs sind und bei Begegnung mit neuen Menschen, da ich corona-bedingt derzeit recht wenige Kontakte habe und ihn in dieser Beziehung noch nicht sicher einschätzen kann. Bis jetzt zeigt er sich da aber völlig unproblematisch.

Langsam kristallisiert sich heraus, dass ich diesen Power-Rüden draußen nie werde frei laufen lassen können und da ich selber nur eine kleine Wohnung und einen Minigarten habe, hat er selbst hier zuhause keine Möglichkeit, mal zu rennen oder sich auszutoben, wie er das so gerne tut.

Deshalb wünsche ich mir für Bruno ein Zuhause bei Menschen mit guten Führungseigenschaften, die ihm seinem Charakter entsprechend besser gerecht werden können als ich, und die ein großes Anwesen oder einen großen Garten haben, in dem der Große auch frei herumlaufen kann und auf das er aufpassen kann.

Rassetypisch hat er einen gewissen Schutztrieb und ist Fremden gegenüber erstmal zurückhaltend, aber freundlich. Er nimmt aber sofort Aggression vom Gegenüber wahr und warnt dann mit Knurren. Laut einem Gutachter ist dieses Verhalten Menschen gegenüber aber völlig normal.

Gesundheitlich geht es Bruno jetzt sehr gut. Er kam mit Spezialfutter wegen Oxalatsteinen, die er ein Jahr vorher gehabt hatte, zu mir. Ich hab ihn komplett durchchecken lassen, incl. Ultraschall und Urinuntersuchungen. Da er keinen Befund mehr hat, konnten wir das Diätfutter absetzen und ihn auf ein „normales“ Futter umstellen. Seitdem hat sich auch sein Durchfall erledigt und die letzte Urinkontrolle nach Futterumstellung war ebenfalls in Ordnung.

Bruno kann mittlerweile ohne Probleme ein paar Stunden alleine bleiben. Wenn er sich langweilt, macht er zwar manchmal lustige Sachen, und schleppt irgendwelche Sachen von A nach B, zeigt aber kein destruktives Verhalten mehr.

In Absprache mit dem Tierheim darf Bruno bis zur Weitervermittlung bei mir bleiben, so dass ich mit ihm weiterüben und ihn auf ein Leben in einer neuen Familie vorbereiten kann. Sobald in den Hundeschulen wieder Gruppenunterricht erlaubt ist, können wir auch  intensiver an seiner Toleranz gegenüber Artgenossen arbeiten.

Kontakt:

Tierschutzverein Groß-Essen e.V.
mit Albert-Schweitzer-Tierheim
Grillostr. 24
45141 Essen

Tel.: 0201- 32 62 62
dienstags – freitags: 13:00 – 16:00 Uhr
samstags: 11:00 – 14:00 Uhr

eMail:  th-info@tierheim-essen.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tyson

Presa Canario, kastrierter Rüde, ca. 3 Jahre alt.
Standort: seit 02/2021 in der Tierherberge Egelsbach

Unser Tyson versucht auf diesem Weg, sein Glück wiederzufinden. Wer möchte dem schönen und treuen Rüdem ein Für-IMMER-Zuhause geben?

Tyson wurde in einer Pension abgegeben, da sein Vorbesitzer ins Gefängnis musste. Anfang Februar 2021 zog der Bursche dann zu uns in die Tierherberge Egelsbach, diese liegt zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt. Und jetzt versuchen wir, so schnell wie möglich für den liebenswürdigen Tyson ein Zuhause zu finden.

Tyson hat nicht wirklich viel in seiner Vergangenheit gelernt, so vermuten wir. „Sitz“ und Sitzenbleiben klappt aber schon mal super. Nach anfänglicher Euphorie, dass es Gassi geht, kann er auch entspannt an der Leine laufen.

Bei Hundebegegnungen ist Tyson etwas aufgeregt und bellt, bleibt aber händelbar. Wir wissen nicht, ob er in seiner Vergangenheit Kontakt zu Artgenossen pflegen konnte. Wie er mit anderen Hunden agiert, können wir derzeit noch nicht sagen, weil er recht stürmisch ist und wir keine „Testhunde“ in seiner Gewichtsklasse haben.

Zu Menschen ist Tyson super lieb und anhänglich. Ihnen gegenüber ist er immer nett, auch in stressigen Situationen. Seine große Liebe sind aber seine Spielis, die er gerne im Maul umherträgt. 😉

Falls wir Ihr Interesse an Tyson geweckt haben, dann machen Sie doch bei uns telefonisch einen Besuchstermin aus. Der Bub freut sich immer über nette Menschen. 🙂

Kontakt:

Tier-Rettungs-Dienst-Frankfurt e.V.
Tierherberge Egelsbach
Gräfin-von-Stauffenberg-Weg 30
63329 Egelsbach

Tel: (06103) 49 336
eMail: info@tierherberge-egelsbach.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Hailey

Presa Canario (oder Presa-Mischling), kastrierte Hündin, ca. 55 cm groß, 26 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Elisabethenhof

Hailey wartet schon seit fast 4 Jahren auf ein erfahrenes und verantwortungsbewusstes Zuhause!

Hailey besitzt ein ausgeprägtes Beutefangverhalten und ist sofort hellwach, wenn sich dynamische Reize in ihrer Sichtweite befinden. Dieses Verhalten konnte von ihrem Vorbesitzer weder kontrolliert, noch in gesellschaftlich angemessene Bahnen gelenkt werden. Zusätzlich zeigte sie manchen fremden Menschen gegenüber Unsicherheit.

Da Hailey die notwendige sichere Führung nicht erhielt, kam es in ihrem früheren Zuhause schließlich zu einem Beißvorfall, als eine ihr fremde Person die Wohnung betreten wollte. Der genaue Umfang der Verletzung ist nicht bekannt, aber die Person fühlte sich bedroht und zeigte Hailey an. Die daraufhin vom Ordnungsamt angeordnete Wesensüberprüfung bestand sie nicht und somit konnte und wollte der Vorbesitzer sie nicht mehr behalten, so dass die Hündin im Tierheim Wetterau abgegeben wurde.

Hailey hatte kurze Zeit später das große Glück, zwei Monate lang in dem Resozialisierungsprojekt „Start ins – neue – Leben“ untergebracht werden zu können. Dort konnten die Trainer gezielt mit ihr arbeiten und in verhältnismäßig kurzer Zeit große Fortschritte erzielen. Aus diesem Projekt haben wir Hailey übernommen und bereiten sie auf ihren nächsten Wesenstest vor.

Hailey ist im Tierheim anhänglich, verschmust, mit den passenden Rüden verträglich und gehorsam.

Bei kompetenter Führung, zeigt sie nur noch selten das Verhalten aus ihrem früheren Leben. Hailey braucht Menschen, die ihre „Haken“ kennt und verantwortungsvoll damit umgehen.

Kontakt:

Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt)
Tierheim Elisabethenhof
Siedlerstrasse 2
61203 Reichelsheim

Tel.: (06035) 96 11 -0
email: th-elisabethenhof@bmt-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Maxwell

Presa Canario, kastrierter Rüde, 66 cm groß, 43 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.03.2019 im Tierheim Gießen

Als Maxwell zu uns kam, war er Fremden gegenüber nicht besonders aufgeschlossen. Davon ist heute nicht mehr viel zu sehen… Ein paar wenige Männer bellt er zwar ganz gerne noch an, meistens ist er aber einfach nur ein freundlicher Hund, der Spaß daran hat, Jemanden zum Spielen und Rumalbern gefunden zu haben.

“Schäferhundartiger” Gehorsam aufs Wort ist nicht so sein Ding. Molossertypisch wird aus einem Platz schnell mal die Rolle oder ein Vorwärtsrobben. 😉 Was aber nicht heißen soll, dass Maxwell ungehorsam ist. Die meisten Grundkommandos kennt und kann er… wenn er es schafft, sich bei all seinen Albernheiten zu konzentrieren. Bei der Belohnung mit tollen Leckerchen sollte man übrigens mit nassen, glitschigen Händen rechnen… 😀

Maxwell hat aber auch noch andere Seiten: Ob er diese zeigt oder nicht, liegt sehr deutlich am anderen Ende der Leine. Wird er ruhig, aber konsequent geführt, weiß der Bursche sich gut zu benehmen. Wobei „konsequent“ keinesfalls Härte, Lautstärke und/oder Dominierung bedeutet, sondern ein sicheres Auftreten, welches ihm vermittelt, dass sich der Zweibeiner um alles kümmert. Überlässt man Maxwell hingegen die Entscheidungen, können seine Reaktionen anderen Hunden oder fremden Menschen gegenüber auch recht heftig und abwehrend ausfallen.

Aufgrund schlechter Erfahrungen und Führung in seiner Vergangenheit ist Maxwell leider nicht mit Artgenossen verträglich! In Gegenden, wo viele Vierbeiner Gassi geführt werden, sollte der Rüde vorsichtshalber Maulkorb und Leine tragen.

Maxwell sucht ein hundeerfahrenes, kinderloses Zuhause ohne andere Vierbeiner oder Federträger.

Wer den wunderschönen großen Hund mit seinen Bezugspersonen im Tierheim erlebt, wird schnell erkennen, welcher Traumhund, mit dem das Leben aber nie langweilig wird, bei richtiger Anleitung in ihm steckt!

Wer nimmt Maxwells Herausforderung an?

Anmerkung: Die Beschreibungen sind Momentaufnahmen des Tieres in unserem Tierheim. Jedes Tier kann sich im neuen Zuhause anders entwickeln.

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
eMail: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Diaz

Presa Canario bzw. Presa Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Dieser imposanter Rüde wurde wegen völliger Überforderung bei uns abgegeben. Diaz durfte im Bett schlafen und mit auf dem Sofa sitzen: eine fatale Situation, wenn die Verhältnisse nicht wirklich geklärt sind. Diaz übernahm schnell das Kommando und der Besitzer hatte bald nichts mehr zu melden. Auch wir hatten erst einmal alle Hände voll damit zu tun, den kräftigen Burschen zu händeln.

Diaz steckt leider immer noch im Maulkorbtraining, da er diesen bei seinem Vorbesitzer verknüpft hat und sich nun dagegen wehrt. Langsam aber sind Fortschritte zu verzeichnen.

Diaz zeigt ein ausgeprägtes Schutz- und Wachverhalten. Seiner Bezugsperson ist er treu ergeben, solange man ihn dementsprechend führt.

Er soll bis zu sechs Stunden alleine bleiben können, beherrscht die Grundkommandos und ist stubenrein. Im Autofahren mitzufahren findet er nicht so toll und braucht sicherlich noch einige Übung.

Leider zeigt sich Diaz nicht besonders gut verträglich mit seinen Artgenossen.

Wir suchen nun ein ländliches Zuhause, am besten mit Garten. Es sollten keine Kinder oder Katzen mit im Haushalt wohnen. Sehr gute Hundeerfahrung ist ein absolutes Muss: Diaz ist KEIN Anfängerhund!

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 4230 – 05 oder -06
eMail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!


Update 09. Juli 2017: Brutus
wartet nun schon seit über 2 Jahren auf ein Zuhause!

Brutus

Brutus 1_480

Alano (Presa Canario), kastrierter Rüde, geboren am 5. November 2011
Standort: seit Januar 2015 im Tierheim Frankfurt/Main

Brutus 2_346

Lassen wir Brutus erzählen (22. Mai 2016):

Ich finde es total doof im Heim, denn ich bin hier völlig unterfordert.

Einerseits bin ich sehr unsicher, andererseits möchte ich viele Entscheidungen selber treffen. Dies ist natürlich keine gute Kombination (zumindest sagen das meine Pflegemamis hier). Deshalb ist es sehr wichtig, dass mein neuer Lebenspartner die nötige Erfahrung hat, um mir die vielen Entscheidungen abzunehmen. Denn nur durch die Mischung von Konsequenz, sicherer Führung und klaren Regeln kann ich ein ganz normaler Hund sein. So ist das Leben auch gleich viel leichter für mich.

Kinder und andere Hunde sollten nicht mit im Haushalt leben.

Aufgrund meiner Größe bin ich natürlich nicht mit einer Stadtwohnung zufrieden, das kann man doch verstehen, oder?
Perfekt wäre ein Haus mit Garten in ruhiger Umgebung.

Bitte gebt mir eine Chance.

Bis bald
Euer Brutus

Brutus 3_440

Kontakt:

Tierschutzverein Frankfurt a.M. und Umgebung von 1841 e.V.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069)  42 30 05
Fax: (069) 40 80 65 33

Zum Kontaktformular gelangen Sie HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr und Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Don

Presa Don

Presa Canario-Mischling, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: seit 19.07.2010 im TH Wiesbaden

Don wartet schon seit fast 6 Jahren auf eine neue Familie!

Das Tierheim schreibt:

Der charmante Don strotzt vor Energie, Lebensfreude und Selbstüberzeugung. Er ist ein sehr sportlicher Hund, der unbedingt ausgelastet werden muss, und dem sein geradezu jugendliches Temperament manchmal etwas im Weg steht.

Don lernt zur Zeit, sich draußen mehr auf den Menschen zu konzentrieren, und es wird fleissig an seinem Grundgehorsam geübt. Er braucht Menschen, die sich durchsetzen, da er schon mal versucht, die Führungsfähigkeit seines Halters zu testen.

Der Bursche ist sehr gelehrig und mit anderen Hunden meist verträglich. Ein rundum toller Hund!

Jetzt wartet er nur noch sehnsüchtig darauf, jemanden zu finden, der mit ihm voller Elan durchs Leben geht, ihm aber auch die nötige Ruhe und Souveränität gibt. Sie haben Zeit und besitzen Konsequenz, um mit einem solchen Hund zu arbeiten? Sie suchen einen sportlichen Hund, der Ihnen unerschrocken zur Seite steht? Dann ist Don genau der Richtige für Sie!

Kontakt:

Tierschutzverein Wiesbaden

Tel: (0611) 745 16
email: hunde-info@tierheim-wiesbaden.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?