Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 11. Februar 2024: Jetzt können wir es allen mitteilen: Ilka hat uns nach der OP große Sorgen gemacht! 🙁

Postoperativ kam es zu schwerwiegenden Komplikationen. Dank intensivmedizinischer Versorgung durch die nachbehandelnde Tierärztin und optimaler Rund-um-die-Uhr-Betreuung incl. Infusionen in der Pflegestelle konnte ein drohendes Nierenversagen so gerade noch mal verhindert werden.

Mittlerweile können wir aufatmen, denn Ilka ist über dem Berg und hat sich erstaunlich schnell wieder erholt… sollte in Zukunft aber möglichst KEINE Narkosen mehr erhalten!

Ilka macht nur noch Freude: Sie frisst wieder gut und wird von Tag zu Tag agiler. Die Augen heilen langsam ab und die Elfe zeigt immer häufiger ihre schönen Augen….kann aber bislang noch nicht allzu viel sehen und mit dem Hören hat sie ebenfalls Probleme. Da sie aber endlich keine Schmerzen mehr hat, tut dies ihrer Lebensfreude keinen Abbruch! Sie genießt ihr Leben, hat schon einige Hundefreunde gefunden und zeigt sich unglaublich freundlich, verschmust und verspielt. O-Ton Pflegestelle: „Sie ist ein unbefangenes Sonnenscheinchen!“ 😀

Anbei ein kleines Video, in dem man deutlich sieht, wie gut es der Süßen wieder geht…. und dass sich alle Mühen (und Kosten) gelohnt haben!

VIDEO: Ilka genießt ihr Leben

Und hier noch ein paar ihrer neuen Hundekumpels!

Ach ja…. mittlerweile haben wir die Rechnung der Berliner Klinik bekommen, in der Ilka notversorgt worden ist (Rechnungen siehe unten). Dadurch sind wir bei aktualisierten Tierarztkosten von 3460,78 €. Allerdings fehlt noch die gesamte Nachbehandlung.

Der aktuelle Spendenstand beträgt bereits unglaubliche 3.453,57 €.

An dieser Stelle möchten nicht nur wir (Bullterrier in Not und die Molosser-Vermittlungshilfe) uns bei allen Spendern bedanken, sondern auch die Pflegestelle sagt ein DICKES Dankeschön! 🙂

In Anbetracht der Tatsache, dass noch einige Rechnungen ausstehen, freuen wir uns aber weiterhin über jede noch so kleine Unterstützung. Jeder Euro hilft!

Spenden bitte an: 

Bullterrier in Not e.V.
Bank:     Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG
IBAN:     DE 8147 8601 2503 5561 0000
BIC:      GENODEM1GTL
Verwendungszweck: Ilka

Hier findet ihr den Paypal-Link: https://bullterrier-in-not.com/spenden/

Vielen Dank!


Update 16. Januar 2024:
Vergangene Woche ist Ilka anlässlich ihrer Augen-OP nach Berlin gereist. Hier hat sich herausgestellt, dass sie bereits beidseitig voroperiert war (sowohl Nickhautdrüse als auch die Entropien) und trotzdem quasi blind ist. 🙁

Neben den bereits bekannten Problemen stellte man total vernarbte Nickhäute fest, gekürzte Blinzknorpel und Nickhaut, eine entfernte Nickhautdrüse (links) sowie einen Nystagmus beider Augen (schnelle horizontale Bewegungen) und eine KCS (Keratokonjunktivitis sicca), also trockene Augen, die einer lebenslangen Pflege/Behandlung bedürfen.

Ober- und Unterlider wurden korrigiert, aufgrund der starken und irreversiblen Vorschädigungen konnten die Nickhäute jedoch nicht wie erhofft korrigiert werden… man konnte also nur auf beiden Seiten die Nickhaut-Eversion korrigieren und die Nickhautdrüse rechts reponieren und fixieren. 

Ilka hatte die OP und Narkose gut weggesteckt…. doch leider kam es in der Nacht zu Komplikationen und sie musste in einer anderen Tierklinik notversorgt werden. 🙁

Im Oberlid des linken Augen war ein stark blutender „Riss“ entstanden, der unter Narkose genäht werden musste, nachdem es endlich gelungen war, die Blutung zu stoppen. Der Notdienst der Valera Tierklinik hat seine Arbeit hervorragend gemacht und wir sind sehr dankbar, dass man sich so liebevoll und schnell um Ilka gekümmert hat! 

Leider drückte aber das durch die Blutung entstandene, große Hämatom nun so stark auf das frisch operierte Unterlid, dass man dieses am nächsten Morgen bei der regulären Nachkontrolle vorsichtshalber etwas nach außen gestülpt und mit zwei Fäden festgenäht hat.

An dieser Stelle möchten wir die bisher entstandenen Tierarztkosten auflisten (siehe unten angefügte Rechnungen):

Voruntersuchungen: 409,15 €
Augen-OP: 2.502,26 € 
Notversorgung: rund 470 € (hier warten wir noch auf die Rechnung!)
Nachkontrolle 35,78 €

Damit sind wir vorerst bei einem Gesamtbetrag von 3.417,19 € . 

Der aktuelle Spendenstand liegt mit heutigem Datum bei unglaublichen 2.433,57 €, für die wir uns im Namen Ilkas ganz herzlich bedanken! 

Allerdings geht es der sanften Schlabberschnute aktuell noch nicht besonders gut… zwei Narkosen innerhalb kürzester Zeit sowie der hohe Blutverlust machen ihr offenbar zu schaffen. Außerdem sind die Schleimhäute immer noch stark vereitert und müssen weiterhin getropft und gesalbt werden. Sprich: sie bedarf einer intensiven und engmaschigen Nachsorge, die sicher noch einiges kosten wird. 

 


Update 19. Dezember 2023:
Zuerst einmal möchten wir uns bei allen Hundefreunden bedanken, die bereits fleißig gespendet haben. 🙂 Mittlerweile sind fast 2400 € (!) zusammengekommen, von denen 409,15 € für die Voruntersuchungen (Herz- und Bauchultraschall sowie großes Blutprofil) verwendet wurden. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an das Tiergesundheitszentrum Mönchengladbach, im dem man sich sehr liebevoll und kompetent um Ilka gekümmert und alle Untersuchungen so stressfrei wie möglich durchgeführt hat!

Nach langen Diskussionen aller Beteiligten haben wir uns dazu entschlossen, dass Frau Dr. Allgoewer (Berlin) die notwendigen Operationen an beiden Augen durchführen soll, da sie nicht nur eine ausgewiesene Expertin auf diesem Gebiet ist, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen mit der Rasse verfügt. 

Mitte Januar 2024 wird die „größte Schlabberbacke des Universums“ (O-Ton Pflegestelle) operiert werden. Hierfür dürfen natürlich gerne ein paar Däumchen gedrückt werden! 

Update 26. November 2023: Wir sind sehr erleichtert, dass Ilka gestern auf eine molosser-erfahrene Pflegestelle (mit Option auf Endstelle) reisen durfte und nach langer Fahrt von Thüringen nach Nordrhein-Westfalen gut angekommen ist. Hier erhält sie nun all die Liebe und Aufmerksamkeit, die ihr wahrscheinlich viele Jahre gefehlt haben und die sie erst durch ihre Retterin wieder erleben durfte. 

Doch mit Liebe und Aufmerksamkeit alleine ist es leider nicht getan:  Die extrem nette Hündin sieht wirklich kaum etwas und muss dringend operiert werden. 

Erschöpft und müde, aber gut angekommen

Laut Kostenvoranschlag einer renommierten Augenspezialistin wird die reine Augenplastik („cherry eye“, Entropium und hochgradiges Makroblepharon beidseitig) voraussichtlich ca. 2500 € kosten. Wie hoch die genauen Endkosten incl. Voruntersuchungen und Nachsorge sein werden, können wir leider noch nicht sagen.

Nur eins ist klar: Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung, um das alles zu stemmen!

Bei der privaten (und nun beendeten) Spendenaktion ihrer Retterin sind insgesamt 600 € für Ilkas Versorgung zusammengekommen, die jetzt an Bullterrier in Not überwiesen werden und in den neuen Spendenfonds fließen. Mit eurer Hilfe bekommen wir aber vielleicht annähernd die Summe zusammen! 

Ilka

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 58 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 25.11.2023 in einer Pflegestelle in NRW, vorher alleine im Haus ihres Halters in Thüringen

Die aktuell fast blinde Ilka muss unbedingt weiter medizinisch versorgt werden!

11. November 2023:

Die ausgesprochen freundliche Ilka ist in Not, da ihr 72-jähriger Halter ins Krankenhaus musste und in Zukunft auf Versorgung/ Pflege angewiesen sein wird. Die Hündin befindet sich alleine in der Wohnung und wird dort 4x täglich notversorgt.

Ilka ist ein freundlicher Tollpatsch, stets dem Menschen zugewandt, und genießt menschliche Zuwendung sehr. Sie bleibt einige Stunden allein zuhause und kann eventuell als Zweithund gehalten werden.

Medizinisch braucht sie rasche Hilfe: sie hat extrem viel überschüssige Haut auf dem Kopf. Die Hautfalten fallen vor die Augen, die Wimpern reiben auf der Hornhaut (Entropium), der Hund hat Schmerzen.

Eine erste tierärztliche Versorgung hat etwas Linderung gebracht. Je nach Rat einer Fachklinik steht allerdings evtl. ein größerer chirurgischer Eingriff an, nämlich ein umfangreiches Facelifting (Rhytidektomie). Dies ist nötig, damit Ilka ihre Sehfähigkeit zurückerlangen kann. Sie ist zur Zeit fast blind (Hornhautschäden und eventuell eine weitere Augenerkrankung).

Kontakt:

Bullterrier-in-Not e.V.
mobil: (01522) 469 33 55  – bitte lange klingeln lassen und gegebenenfalls öfters versuchen

sowie

Molosser-Vermittlungshilfe

email: ilka@molosser-vermittlungshilfe.de
mobil: (0178) 169 18 55  – bitte per WhatsApp oder Telegram

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. Januar 2024: Bei der tierärztlichen Kontrolle hat sich leider gezeigt,  dass die Augen-OP nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat. Die Hornhaut wird nach wie vor durch eine Fehlstellung der Wimpern gereizt und die Lidspalte bedarf wahrscheinlich einer Korrektur. Außerdem wurde eine weitere Operation angeraten, bei der Medox ein 20 cm (!) breiter Streifen der Kopfhaut entfernt werden soll! 🙁

Da es in den meisten Fällen weitaus bessere und schonendere Methoden gibt, solche Augenprobleme zu korrigieren, möchten wir nicht zulassen, dass der Rüde vor Ort erneut operiert wird…zumal es nach der letzten OP bereits zu Komplikationen gekommen war, weil Medox sich (unbeaufsichtigt im Zwinger) die Nähte aufgerieben hatte. Wir möchten ihn daher gerne in Deutschland einer Augenspezialistin vorstellen und von ihr operieren lassen.

Sprich: Medox muss schnellstmöglich aus dem Tierheim raus und wir suchen daher händeringend eine Pflegestelle, damit der Große endlich schmerzfrei leben kann!

Medox

Mastino Napoletano, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, mit EU-Pass, ca. 58 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: TSV Dogo Mentes in der Umgebung von Solt (Ungarn)

Medox wäre auch schon mit einer Pflegestelle geholfen, da die Versorgung vor Ort aktuell problematisch ist!

18. Dezember 2023:

Medox wurde zusammen mit seiner Hundefreundin von den Besitzern zurückgelassen, als diese aus beruflichen Gründen ins Ausland gingen. Sie wurden in ihrem alten Zuhause notdürftig versorgt, bis Dogo Mentes Platz hatte, um beide zu übernehmen.

Die Hunde mussten nicht nur aufgepäppelt werden, sondern Medox musste zudem an den Augen operiert und kastriert werden.

Medox ist ein ausgesprochen netter Mastino, der grundsätzlich zu Menschen sehr freundlich ist. Laut Auskunft der Vermittler könnte man sich den Burschen eventuell auch zu standfesten Kindern mit Hundeverstand vorstellen. Er ist teilweise recht überschwänglich und ist sich seiner Grösse und Kraft nicht bewusst, deshalb sollten Kinder auf keinen Fall zu klein sein. Wie sich das Zusammenleben mit Kindern im Familienverband gestaltet und ob sich Medox problemlos in die Hierarchie einfügt, kann natürlich nicht mit Gewissheit gesagt werden, da er nie in einer Familie mit Kindern gelebt hat und von den Vermittlern liebevoll als „Elefant im Porzellanladen“ beschrieben wird.

Über eine nette, souveräne Hündin als Gefährtin würde Medox sich sicher freuen. Zu Katzen gibt es keine Informationen, die Verträglichkeit mit Samtpfoten kann auch nicht getestet werden.

Als Medox operiert worden ist, hat er beim Tierarzt keine Probleme gemacht und sich sehr kooperativ gezeigt. Trotz Augen-OP dürfte seine Sehkraft nicht perfekt sein, aber er kommt bestens zurecht.

Für Medox wünschen wir uns Haus mit (mastinosicher eingezäuntem) Garten, optimalerweise in ländlicher Umgebung bei rasseerfahrenen Menschen.
Interessenten sollten bedenken, dass Medox immer draussen gelebt hat und daher das Leben im Haus natürlich erst lernen muss.

Da die Versorgung in Ungarn aktuell durch Personalmangel sehr problematisch ist, kommt für Medox auch eine Pflegestelle in Betracht!

Medox wird zu tierschutzüblichen Kriterien (Selbstauskunft, Vorkontrolle, Nachkontrolle/n, Schutzvertrag) als vollwertiges Familienmitglied vermittelt. Keine Vermittlung in Aussen- oder Zwingerhaltung bzw. Wach- oder Schutzdienst.

Deutschsprachiger Kontakt:

Frau Mortinger
Molosser-Vermittlungshilfe

email: angelo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis der MVH:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 13. September 2023: Butch befindet sich seit Anfang August im Tierheim Halle (man beachte bitte die geänderten Kontaktdaten), nachdem er amtlich sichergestellt worden ist. Für ihn letztendlich sicher die beste Lösung, auch wenn man im Tierheim nun noch enger zusammenrücken musste, um den Großen unterbringen zu können.

Aktuell kann man ihn noch nicht sicher einschätzen, da Butch noch etwas Zeit braucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und Vertrauen aufzubauen. Hinzu kommen noch gesundheitliche Probleme, die wahrscheinlich mehrere Augen-OPs nach sich ziehen werden. Er ist also aktuell nicht vermittlungsfähig… Interessenten dürfen sich aber trotzdem gerne schon im Tierheim melden.

Butch

Mastino Napoletano-Cane Corso-Mischling, (noch) unkastriert, ca. 63 cm, ca. 55 kg schwer, knapp  2 Jahre alt.
Standort: seit dem 03.08.2023 im Tierheim Halle, vorher Notpflegestelle in der Nähe von Leipzig

04. Mai 2023:

Leider ist der arme Butch bereits einige Male weitergereicht worden,  da sich seine diversen Vorbesitzer offenbar selbst überschätzt hatten. Der letzte „Besitzer“ (Nr. 3)  wollte ihn vor wenigen Wochen schließlich vergiften, sollte er nicht sofort abgeholt werden. Seither wurde der Pechvogel von einer Notstelle zur nächsten geschoben. Nirgends darf er ankommen, keine Bezugsperson, an die er sich binden kann. 🙁

Butch wurde u.a. mit einem Jahr wegen Defiziten auf Umweltreize und „unangemessener“ Reaktionen fremden Personen gegenüber abgegeben. Aufgrund dessen, was der junge Rüde alles erleben musste, zeigt er tatsächlich starke Unsicherheiten….was nicht wirklich verwundert. Die mehrmaligen Platzwechsel haben natürlich auch nicht dazu beigetragen,  dass Butch, der ohnehin mitten in der Pubertät steckt, ein ausgeglichener  Hund wird. Einen erfahrenen Hundemenschen dürfte der kleine Rüpel mit seinem Verhalten aber sicher nicht beeindrucken..

Butch liebt lange Spaziergänge und ist eine richtige Wasserratte. 🙂

Der Bursche wird nicht zu Rüden vermittelt. Da bei Hündinnen auch die Sympathie entscheidet,  wäre ein Einzelplatz zu bevorzugen,  ausser es kann durch ein vorheriges Treffen rausgefunden werden,  ob ein konfliktfreies Miteinander möglich ist.

Mit Katzen ist Butch bedingt verträglich, Kinder sollten nicht im neuen Zuhause vorhanden sein.

Ideal wäre für Butch natürlich eine ländliche Umgebung und ein Haus mit eingezäuntem (und ausbruchsicheren) Garten, wo er zur Ruhe kommen kann. Rasseerfahrung ist auf jeden Fall notwendig. Es soll ja endlich ein dauerhaftes Zuhause werden, das Butch sein Vertrauen in die Menschen zurückgibt, ihn liebevoll und geduldig in die richtigen Bahnen lenkt und ihm die Sicherheit gibt,  dass er keine Situation selber klären muss.

Kontakt:

Tierheim der Stadt Halle (Saale)

Tel: (0345) 5210 – 115
eMail: kontakt@tierheim-halle.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Maria

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierte Hündin, 65 kg schwer, 2 ¾ Jahre alt.
Standort: seit Ende 2022 im Tierheim St. Pölten (Österreich)

Hallo, ich bin Maria!

Gemeinsam mit meinen beiden Söhnen (Angelo und Napoleon) kam ich aus einer schlechten Haltung ins Tierheim. Hier habe ich zum ersten Mal gemerkt, wie schön ein Körbchen mit weicher Decke sein kann….und auch dass es wunderbar ist, auf einen schönen Spaziergang zu gehen, endlich neue Gerüche zu erschnuppern und nicht ständig die gleiche “Zeitung“ lesen zu müssen.

Natürlich braucht man auch etwas Kraft, um mich sicher zu führen. Auch wenn ich an sich sehr brav an der Leine gehe, kann es schon mal sein, dass ich unbedingt irgendwohin möchte, wenn ich was Interessantes rieche. Ich suche deswegen kräftige und standfeste Rassekenner, die wissen, wie dickköpfig wir Mastini so sind und was wir für Bedürfnisse haben. 😉

Mein neues Zuhause sollte definitiv einen großen Garten oder vielleicht sogar einen schönen Hof haben. Ein zu kleiner Bereich wäre nichts für mich. *hihi*

Da ich nie mit anderen Tieren zusammen war, möchte ich auch gerne im neuen Zuhause ohne sie leben. Mit einer Ausnahme: meine Söhne! Natürlich kann gerne einer meiner Jungs mit mir umziehen. 😉

So, ich hoffe, es sieht mich hier ein Kenner und vor allem Liebhaber von uns Mastini, der sich jetzt ein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen kann.

Dann los, kommt vorbei und lernt mich kennen!

Eure wunderschöne Maria

Kontakt:

Tierschutzverein St. Pölten

eMail: office@tsvstp.at
Tel: +43 (2742) 772 72

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Napoleon

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierter Rüde, eingeschränktes Sehvermögen, orthopädische Probleme, ca. 67 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende 2022 im Tierheim St. Pölten (Österreich)

Napoleon kam gemeinsam mit seinem Bruder Angelo und seiner Mama aus fürchterlichen Verhältnissen ins Tierheim St. Pölten.

Recht schnell hat sich gezeigt, dass er das klassische Produkt einer Qualzucht ist und zahlreiche gesundheitliche Probleme hat. Napoleon musste sich bereits mehreren Operationen unterziehen, bei denen unter anderem seine stark vergrößerten Oberlider korrigiert worden sind. Außerdem war eine großflächige Lidspaltenverkürzung notwendig, da seine Sicht durch die extremen Falten im ganzen Gesicht stark beeinträchtigt war.

Napoleons Augen-OPs sind erfolgreich verlaufen… er ist schmerzfrei, jedoch bleibt sein Sehvermögen eingeschränkt. Ein Äuglein ist noch trüb, mit dem anderen dürfte er nur wenig sehen können. Es bedarf einer lebenslangen Salbentherapie am rechten Auge.

Weiterhin hat der arme Junge aufgrund seiner Größe und seines Gewichts Probleme mit seinen Gelenken. Zusammen mit seinem Bruder genießt er es, gemütlich durch die Freiläufe zu stromern, richtig lange Spaziergänge sind hingegen nicht so seins. Er ist da wohl her der „Im-Garten-Chiller-Typ“. 😉 Im neuen Zuhause sollte deswegen ein großer Garten oder gar ein Hof vorhanden sein.

Andere Tiere kennt Napoleon bis jetzt nicht, weshalb man schauen müsste, ob er da überhaupt noch Freundschaft schließen möchte.

Nun hofft das Tierheim, dass sich Rasseliebhaber finden, die Napoleon genau das tolle neue Zuhause schenken, welches er endlich verdient hat. Alternativ wäre auch ein liebevoller Pflegeplatz bei einer Familie denkbar, die sich um den kranken Burschen kümmert!

Eine wichtige Voraussetzung ist eine ebenerdige Wohnung bzw. ein Haus. Mehr als ein, zwei Stiegen schafft unser sanfter Riese nur sehr schwer.

Wenn du ihn nicht aufnehmen kannst, dann spende bitte für unseren herzensguten Schlabberküsser Napoleon!

Spendenkonto:

Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG
IBAN: AT52 2025 6000 0002 4208
Betreff: Napoleon

oder  PayPal Spendenkonto:
http://paypal.me/tierheimStPoelten
Betreff: Napoleon

Kontakt:

Tierschutzverein St. Pölten

eMail: office@tsvstp.at
Tel: +43 (2742) 772 72

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Angelo

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierter Rüde, orthopädische Probleme, ca. 57 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende 2022 im Tierheim St. Pölten (Österreich)

Angelo kam zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder Napoleon aus einer sehr schlechten „Zucht“ und Haltung zu uns ins Tierheim.

Unser tapferer Teddybär zeigt, wie schwer es Qualzuchten haben können. Mastini haben rassetypisch oft zu viel Haut, durch ihr immenses Gewicht (bis zu 60 kg und mehr) gehen Gelenke und Hüfte kaputt und sie bekommen in den meisten Fällen X-Beine. So auch Angelo. Sein Alltag ist begleitet von Schmerzen und er ist, genau wie der Rest seiner Familie, auf Medikamente und auch auf Spezialfutter angewiesen.

Angelo hat es nochmals schwerer als die beiden anderen Mastini, weil er so starke Probleme mit seinen Beinen hat, dass eine aufwendige Operation notwendig ist.

In Absprache mit unserer veterinärmedizinischen Versorgung (Tierarztpraxis Pottenbrunn) und unserem langjährigen Kooperationspartner und Experten Dr. Lorinson wird er die bestmögliche Versorgung erhalten. Sobald sich Angelo von der Operation erholt hat, wird er außerdem eine optimale Physiotherapie erhalten!

Für die Zeit nach den ganzen Strapazen wünschen wir für Angelo eine bestmögliche Pflegestelle, die auch mit solch großen Hunden und den mit ihnen verbundenen Aufgaben und Problemen gut zurecht kommt!

Das hat unser Großer selber zu sagen:

Hallo, ich bin Angelo!

Gemeinsam mit meinem Bruder und unserer Mama kam ich aus fürchterlichen Verhältnissen ins Tierheim. Hier hat sich recht schnell gezeigt, dass ich körperlich leider nicht ganz so gut herangewachsen bin. Das kommt davon, wenn Leute unkontrolliert vermehren. 🙁 Mit Unterstützung komm ich aber ganz gut damit zurecht!

Ich habe die Freuden am Spaziergehen für mich entdeckt. Riesenrunden kann ich natürlich nicht drehen, aber die Zeit draussen genieße ich sehr. 😀

Mein neues Zuhause sollte einen schönen Garten oder einen Hof haben, da ich ja nicht der kleinste Hund bin und gerne meinen Platz brauche. Ich wünsche mir auch eine Familie, die schon etwas Erfahrung mit uns Mastini hat. Andere Tiere kenne ich nicht und ich würde auch gerne der Einzelkönig bleiben.

Nun wünsche ich mir mein Traumzuhause bei Leuten, die sich bewusst sind, dass ich einiges an Unterstützung brauche.
Ich hoffe sehr, ihr gebt mir diese Chance!

Euer Schlabberbär Angelo

P.S. Wenn du mich nicht aufnehmen kannst, dann spende bitte eine Kleinigkeit, um dems Tierheim bei den hohen Tierarzt-Kosten finanziell unter die Arme zu greifen! 

Spendenkonto:

Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG
IBAN: AT52 2025 6000 0002 4208
Betreff: Angelo

oder  PayPal Spendenkonto:
http://paypal.me/tierheimStPoelten
Betreff: Angelo

Kontakt:

Tierschutzverein St. Pölten

eMail: office@tsvstp.at
Tel: +43 (2742) 772 72

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?