Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Penny

Herdenschutzhund-Mischling, Hündin, 64 cm groß, ca. 29 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in 15848 Beeskow (Brandenburg)

Penny befindet sich bereits seit November 2021 in Deutschland und wartet immer noch auf ihre eigene Familie!

Penny ist eine fröhliche junge Hündin, die ihre Menschen unfassbar gern hat und so viel kann!

Die große Hündin liebt es, mit ihren Menschen zu spielen und vergisst dabei manchmal , dass sie mit ihren fast 70 cm kein Welpe mehr ist. Sie ist mit ihren Menschen absolut lieb und würde gern ab und zu auf den Schoß klettern. 😀

Penny lässt sich gut motivieren, vor allem, wenn Leckerlies im Spiel sind, und kann das Gelernte schnell umsetzen. Je nach Reiz und Entfernung lässt sie sich auch gut hiermit ablenken. Das Mädel hat schon so viel gelernt: Sie läuft top an der Leine, begegnet Fremden offen und zutraulich und lässt sich gut führen. Auch der Abruf klappt schon prima und Penny kann bereits mehrere Stunden alleine bleiben.

Die große HSH-Hündin liebt Spaziergänge und genießt die Zeit im Garten sehr. Sie erschnüffelt sich ihre Welt und freut sich sehr über den gemeinsamen Auslauf.

Penny war anfangs in einer Hundepension untergebracht, wo sie mit den unterschiedlichsten Hunden zusammengelebt und sich im Kontakt sozial und angemessen gezeigt hat. Auf ihrer derzeitigen Pflegestelle zeigt sie allerdings etwas Futterneid und muss getrennt vom anderen Hund gefüttert werden. Bei Katzen zeigt Penny Jagdtrieb, lässt sich aber gut abrufen und zurückhalten.

Penny braucht als HSH-Mix eine klare, aber wohlwollende Führung, um Entscheidungen ihrem Menschen zu überlassen. Ihre neuen Menschen sollten idealerweise schon Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und bereit sein, mit ihr zu trainieren. Ist das gegeben, ist sie ein unfassbar lieber, fröhlicher Hund.

Vorhandene Kinder sollten in Pennys neuer Familie schon älter sein und ebenfalls erfahren im Umgang mit Hunden sein.

In Penny steckt ein Herdenschutzhund. Bitte informiere dich hier über die Anforderungen bei Adoption eines Herdenschutzhundes. HSH-Mixe sind oft sehr selbstständig und brauchen eine souveräne Führung.

Wir sehen Penny in einer ruhigeren Gegend in einem Haus mit Garten. Sollten Hunde vorhanden sein, sollten diese eine ähnliche Körpergröße haben. Da Penny noch Ressourcenverteidigung zeigt, sollte hieran weiter gearbeitet werden und die Hunde beim Fressen separiert werden können. Katzen sollten auf Grund ihres Jagdtriebs eher nicht vorhanden sein.

Kontakt:

Hunderettung Europa e.V.
Email: vermittlung@hunderettungeuropa.de

oder fülle direkt eine Selbstauskunft unter https://hunderettung-europa.de/selbstauskunft-adoption aus.

Weitere Infos zum Verein Hunderettung Europa und wie wir nachhaltige und transparente Tierschutzarbeit leisten, findest du hier: https://hunderettung-europa.de/.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lisa

Herdenschutzhund-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, 2 Jahre alt.
Standort: seit 2022 im Tierheim Rüsselsheim

Die schöne Lisa lebte von Welpenalter an bei einer Familie und kam dann umständehalber ins Tierheim.

Lisa ist ein Riesenbaby: Kuscheln und dabei am besten gleich auf dem Schoß liegen, stehen bei ihr hoch im Kurs! 😉 Spielen findet auch für eine kurze Zeit ihr Interesse – am liebsten aber verbringt sie Zeit mit ihren Menschen. Rassebedingt ist sie territorial motiviert und beschützt „ihre“ Menschen, weshalb ihre neue Familie mit diesem Verhalten souverän und gelassen umgehen können sollte.

Die große Hündin ist grundsätzlich verträglich mit Artgenossen, sucht aber nicht unbedingt den Kontakt zu ihnen – sie ist eine Einzelprinzessin und möchte die volle Aufmerksamkeit ihrer Bezugspersonen.

Mit Leckerlis ist Lisa gut motivieren, sie ist aufmerksam und lernwillig, kennt die Grundkommandos und fährt brav im Auto mit.

Eine ruhige, am besten ländliche Wohngegend, ein entsprechend großer und gesicherter Garten sowie die Bereitschaft, Lisa ihrem Wesen entsprechend zu beschäftigen, sind Voraussetzung für ihre Vermittlung. Kinder sollten nicht in ihrem neuen Zuhause leben.

Lisa in aller Kürze:

  • verschmust und menschenbezogen
  • territorial
  • nach Sympathie verträglich
  • nicht für Kinder geeignet
  • Hundeerfahrung erforderlich
  • braucht Haus mit Garten

Kontakt:

Tierschutzverein Rüsselsheim und Umgebung e.V.
Stockstraße 60
65428 Rüsselsheim

eMail: hundevermittlung@tierheim-ruesselsheim.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Balu

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, aktuell ca. 67 cm groß, ca. 30 kg schwer, ca. 1 Jahr alt.
Standort: seit 04/2023 in Deutschland, aktuell in einer Pension in 26810 Westoverledingen

Balu stammt ursprünglich aus Rumänien und ist ein junger, verspielter HSH-Mix, der bereits vieles kann!

Der junge Mann kann schon so einiges vorweisen: er läuft artig an der Leine / bei Fuß, beherrscht bereits die Grundkommandos und versteht sich bisher mit jedem Vierbeiner, egal ob groß oder klein. Er spielt sehr gern mit seinen Menschen und anderen Hunden und kommt auch gerne zum Kuscheln.

Leider hat sich in Deutschland gezeigt, dass Balu eine Thematik mit (manchen) Männern hat. Bisher konnte kein spezieller Auslöser gefunden werden, aber Balu reagiert auf viele Männer mit Knurren, Bellen und auch mit Nach-vorne-gehen.

Seine ehemalige Pflegestelle beschreibt ihn ansonsten als Traumhund, der sehr gelehrig ist und bereits Schleppleine und Maulkorb kennt. Das Alleinbleiben muss jedoch noch geübt werden. Aktuell kann er aber schon bis zu 30 min allein bleiben.

Bitte informiere dich hier über die Anforderungen bei Adoption eines Herdenschutzhundes. HSH-Mixe sind oft sehr selbstständig und brauchen eine souveräne Führung.

Für Balu suchen wir ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause mit eigenem Garten. Diesen braucht er aufgrund seiner Herdenschutz-Genetik unbedingt und dieser Punkt ist nicht verhandelbar.

Ansonsten sehen wir Balu bei erfahrenen und souveränen Menschen, die die Führung übernehmen können, am besten bereits (Herdenschutzhund-)Erfahrung haben und mit ihm an der beschriebenen Problematik arbeiten können. Er kann gern zu anderen Hunden vermittelt werden.

Balu bringt bereits sehr viel mit und macht sich in vielem schon so gut. Jetzt braucht er nur noch ein passendes Zuhause!

Balu als Welpe

Kontakt:

Hunderettung Europa e.V.
Email: vermittlung@hunderettungeuropa.de

oder fülle direkt eine Selbstauskunft unter https://hunderettung-europa.de/selbstauskunft-adoption aus.

Weitere Infos zum Verein Hunderettung Europa und wie wir nachhaltige und transparente Tierschutzarbeit leisten, findest du hier https://hunderettung-europa.de/.

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Mick

Pyrenäenberghund-Mischling, unkastrierter Rüde, 60 cm groß, ca. 38 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2022 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Der sensible Mick wurde mit der Bernhardiner-Hündin Nellie bei uns abgegeben, da das Grundstück verkauft wurde und die Hunde nicht mehr adäquat versorgt wurden. Besonders Mick hatte stark abgenommen und war sehr ungepflegt.

„Sanft, unsicher, lieb und anschmiegsam“ – das beschreibt unseren Herdi. Wir gehen davon aus, dass er nicht viel in seinem vorherigem Leben kennengelernt hat und außerdem einen eher groben Umgang erfahren musste.

Bei uns lebte Mick sich schnell ein: das Leben im warmen Hundehaus gefällt ihm sehr, er lässt sich gut pflegen, liebt es von seinen Bezugspersonen gekrault und gekuschelt zu werden, zeigt sich bei uns brav und stubenrein. Auf Spaziergängen zeigt er sich in neuen Situationen unsicher, orientiert sich aber an stimmlicher Unterstützung vom Menschen und lässt sich gut führen.

Mick sollte unbedingt mit im Haus leben. Er braucht einen stabilen sicheren Rahmen und baut eine enge Bindung zu seinen Bezugspersonen auf. Gegenüber Fremden zeigt er sich anfangs vorsichtig, geht keine Gefahr aus, schließt er sich schnell an.

Mick ist ein ruhiger und mäßig wachsamer Hund, der aber nach einer Gewöhnungszeit herdenschutzhund-typische Eigenschaften mit sich bringen wird.

Wir wünschen uns für Mick eine Familie, die seine Ängste Schritt für Schritt abbaut, ihn ins normale Familienleben integriert und gern in ruhiger und stressfreier Umgebung mit ihm unterwegs sein möchte. Gern kann schon ein Hund im Haushalt vorhanden sein, dieser sollte aber ähnliche Wesenszüge mitbringen und souverän mit der Umwelt umgehen können.

Mick wird nur in eine eher ländlich gelegene, kombinierte Haus- und Hofhaltung, vermittelt. Kinder sollten mind. 14 Jahre alt sein.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL! 

Falco

Rottweiler-Mischling (vermutlich mit einem Herdenschutzhund), Rüde, kupierte Rute, 3 ¾ Jahre alt.
Standort: seit Anfang 2020 im Tierheim Mainz

Falco wartet leider schon 3 Jahre auf ein passendes Zuhause!

Falco ist ein junger Riese, dem aus seiner Sicht die Welt zu Füßen liegt 😉 Diese Welt findet er lustig und dementsprechend entfaltet er sich. Man merkt ihm sein jugendliches Alter deutlich an.

Er sieht nicht nur fröhlich und ungestüm aus, sondern ist es auch. Erziehung hat Falco noch nicht genossen. Mit seinen neuen Menschen darf er daher gerne lernen, wie das Miteinander in menschlicher Gesellschaft so läuft, um nicht auf direktem Wege irgendwann wieder im Tierheim zu landen. Gerade in seinem Alter ist dies sehr wichtig, denn seine rassebedingten Anteile werden sich sicher noch entwickeln. Darauf sollten sich seine künftigen Halter einstellen oder bestenfalls sogar Erfahrung mit herdenschutzhund-typischen Eigenschaften mitbringen.

Falco ist ein echter Naturbursche, der es liebt, sich draußen aufzuhalten. Deshalb kommt ihm ein Zuhause entgegen, in dem das auch möglich ist und wo er diese Vorliebe auch ausleben darf. Dort angekommen, ist zu erwarten, dass er es bewachen wird.

Aufgrund seiner Größe und seines jugendlichen Temperaments sollten keine ganz kleinen Kinder im Haushalt sein.

Sie fühlen sich mit Falco verbunden? Dann lernen sie den Naturburschen gerne kennen!

Kontakt:

Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Tel: (06131) 68 70 66
E-Mail: info(at)thmainz.de

Vermittlungszeiten:
Montag und Mittwoch 14:30 Uhr – 17:00 Uhr

Bitte planen Sie hier Wartezeiten mit ein.
Wir empfehlen Ihnen einen individuellen Termin zu vereinbaren!

Büro- und Telefonzeiten:
Montag – Freitag 10 Uhr – 12 Uhr und 15 Uhr – 17 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Yara

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierte Hündin, amputierter Vorderlauf, SNAP-Test negativ, Leishmaniose wird noch getestet, ca. 70 cm groß, 45 kg schwer, ca. 4 Jahre alt.
Standort: seit November 2022 in einer Pflegestelle in 21734 Oederquart, vorher seit Februar 2020 im Tierheim Odai im Norden Bukarests (Rumänien)

Yara wartet schon seit 3 Jahren auf ein richtiges Zuhause!

Dreibeinige Hunde sind vor allem eines : HUNDE ! Damit ist schon mal die beste Voraussetzung erfüllt, der beste und treueste Freund des Menschen zu werden. 😉

Warum gibt es so viele Dreibeiner im Auslandstierschutz ? Das liegt in erster Linie daran, dass in vielen anderen Ländern unerwünschte Tiere einfach so, wie Müll, auf der Straße entsorgt werden und dort vielen Gefahren ausgesetzt sind, allen voran dem Straßenverkehr.

So erging es auch Yara und ihrem Kumpel Zadig. Beide wurden unabhängig voneinander im Februar 2020 nach einem Autounfall in die Klinik für Herrenlose Tiere in Galati gebracht. Bei beiden Hunden war das linke Vorderbein komplett zerstört und es blieb leider nur noch die Amputation. Die beiden Pechvögel, die ungefähr gleich alt sind und einen ähnlichen Charakter haben, teilten sich seither einvernehmlich ihren Zwinger im Tierheim und durften zwischenzeitlich gemeinsam nach Deutschland auf eine Pflegestelle ziehen.

Yara ist eine ausgesprochen freundliche und immer gut gelaunte Hündin, die sich über jede Aufmerksamkeit freut. Sie ist sehr ausgeglichen und ruhig und hat mit anderen Hunden keinerlei Probleme.

Das Leben in einem Haushalt kennt Yara vermutlich noch nicht, hat sie bisher ihr Leben auf der Straße und im Zwinger verbracht. Da gibt es noch viel zu lernen, aber sie ist noch jung und lernbereit, mit etwas Geduld und Übung wird sie schnell lernen, was man so als Familienhund können muss. Eine gute Hundeschule kann hier gute Dienste leisten.

Was kommt nun aber im speziellen auf einen zu mit einem vorderbeinamputierten Hund ?

Also erst einmal: Ihrem Hund ist seine Behinderung schnurzpiepegal. Kein Hund sieht sich selbst als behindert an. Er “leidet” nicht an seinem Handicap wie manch ein Mensch. Hunde denken nicht, „was wäre wenn“. Er ist einfach ein glücklicher Hund, weil er endlich geliebt wird und einfach alles in seinem Leben plötzlich perfekt ist, wenn Sie bei ihm sind.

Natürlich gibt es trotzdem ein paar Dinge zu beachten: Hunde mit 3 Beinen ermüden einfach schneller beim Gehen und so sind mehrere kleine Spaziergänge, bei denen sie wenig bergauf und bergab laufen müssen, sowie möglichst wenig Stufen im neuen Zuhause klar von Vorteil. Auch muss erst einmal langsam die Muskulatur aufgebaut werden, um das gesunde Bein nicht zu überlasten.

Ein spezielles Geschirr mit Griff erleichtert beispielsweise die Hilfestellung bei Stufen oder beim Einstieg ins Auto.

Klar, es gibt kaum ein Haus ohne Stufen. In Yaras neuen Heim sollten diese allerdings überschaubar sein. Ein sicher eingezäunter Garten macht das Leben ebenfalls leichter, hier kann Yara selbst bestimmen, wie viel und wie schnell sie sich bewegt.

Das Fressen und Trinken kann man durch einen erhöhten Napf ungemein erleichtern….. es gibt viele Möglichkeiten, Ihrem neuen Liebling das Leben zu erleichtern.

Wenn Sie sich von dem „Makel” dieser wunderschönen und freundlichen Hündin nicht abschrecken lassen und in ihr einfach nur den tollen Hund sehen, der sie ist, wenden Sie sich bitte an Yaras Vermittlerin. Sie wird Ihnen alle noch offenen Fragen gerne beantworten.

Kontakt:

TSV Europa
Julia Ksienrzyk (Deutsch, Englisch, Polnisch)

mobil: (0174) 200 55 96  – am besten ab 16 Uhr erreichbar
eMail: ksienrzyk@tsv-europa.de

Bitte beachten Sie die angegebenen Telefonzeiten und die Nachtruhe. Oder schicken Sie  Ihre Anfrage gerne per Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

AJ

Mioritic-Mischling (vermutlich), Rüde, geimpft und gechipt, ca. 68 cm groß, 26 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Hundepension in 29690 Grethem (Niedersachsen)

Der lebenslustige Wuschelkopf AJ ist vermutlich ein rumänischer Herdenschutzhund-Mischling.

Seit seinem 6. Lebensmonat verbringt der arme Kerl seine Zeit in diversen Pflegestellen und Pensionen. Nun wird es wirklich Zeit, dass er sein „für immer Zuhause“ bekommt!

Fremden Menschen tritt AJ grundsätzlich skeptisch gegenüber und versucht, diese mit einer wirklich beeindruckenden und auch ernstzunehmenden Show zu vertreiben. Doch darf man sich davon nicht beeindrucken lassen, sonst nutzt er diese Schwäche aus. Kennt er die Menschen, dann zeigt AJ sich von seiner witzigen Seite und kann ausgelassen mit ihnen toben und sich vollkommen fallen lassen.

Der Rüde im besten Alter muss Sicherheit durch seine Menschen erfahren, die ihm auch einen klaren Rahmen bieten. Dadurch kann AJ das nötige Selbstbewusstsein erhalten, um seine Rolle bei fremden Menschen abzulegen. Auf Grund seines Verhaltens sollte er nicht in einen Haushalt mit Kindern vermittelt werden.

Mit anderen Hunden zeigt sich AJ bei uns verträglich. Doch auch hier ist es wichtig, dass der andere Hund ein gewisses Selbstbewusstsein besitzt.

AJ kennt alle Grundkommandos, ist stubenrein, bleibt auch ein paar Stunden allein, fährt gerne im Auto mit und ist leinenführig. Am liebsten „hummelt“ er um seine Bezugspersonen herum und fordert zum Spielen oder Schmusen auf.

Kontakt:

Sammy’s Farm
Natalie Reineke

Tel: (05164) 91 868
mobil: (0172) 542 66 82
email: nataliereineke@t-online.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Fiete

Kaukasen-Mischling, kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: seit Sommer 2021 Tierheim Tierisch Belzig in Bad Belzig (Brandenburg)

Fiete wartet schon fast 2 Jahre auf ein Zuhause! 

Als Fiete zu uns kam, hatte er mindestens 10 kg zu viel auf den Rippen, aber dafür nichts von der Welt kennengelernt, außer dass man ihm mit sinnloser Härte oder Angst begegnete. Da stand dieser junge Rüde, wusste nicht, was er will oder soll, hatte nur 42 Argumente im Maul und war bereit diese einzusetzen. 🙁

Was folgte, war eine Menge Training und Vertrauen, das wir uns gegenseitig schenkten. Heute hat Fiete sich zu einem vorbildlichen Schüler gemausert!

Zu seiner Bezugsperson ist Fiete anhänglich und verschmust, ein echter Clown, verspielt und sanft. Er geht hervorragend an der Leine, wenn man es ihm richtig erklärt und das dankt einem dann wiederum die eigene Schulter, denn der Junge hat Kraft. 😉

Fiete zeigt sich außerdem als sehr sozial mit den meisten Hunden. Er läuft regelmäßig in der Hundegruppe, tritt nicht auf kleine Hunde drauf und benimmt sich angemessen. Wird er richtig geführt, sind auch fremde Menschen kein Problem. Ist er auf sich alleine gestellt, zeigt er sich sehr territorial, denn er hat seine Rassebeschreibung gelesen. 😉

Fiete ist in den richtigen Händen ein unauffälliger und leichtführiger Hund. Wir suchen Menschen, die bei dem Wort „Maulkorb“ nicht in Tränen ausbrechen und die wissen, was es heißt, einen Hund durchs Leben zu führen, ohne sich das Wort „Alpha“ auf die Stirn zu schreiben oder einen ständigen Leckerliregen auf ihn niederprasseln zu lassen.

Fiete wünscht sich Haus und Hof und dieser darf bitte so gesichert sein, dass er Gästen nicht auf eigene Faust erklärt, wessen Revier es ist.

Dieser noch so junge Hund möchte die Welt entdecken und wartet auf fähige Menschen, die sich verlieben… gerne mit ein paar anderen Hunden im Gepäck.

Kontakt:

T.I.E.R.E. e.V.

mobil: (0163) 759 66 78 – per WhatsApp
email: oeffentlichkeitsarbeit.tiereev@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nami

Kangal-Hirtenhund-Mischling, Hündin, geimpft, entwurmt und gechipt, ca. 10 Jahre alt.
Standort: Tierheim Stendal (Sachsen-Anhalt)

Nami ist eine gelungene Mischung aus “Gute-Laune-Bärin” und “Offensive-Tackle”! 😉

Wie eine Football-Spielerin den Ball, beschützt auch Nami all diejenigen, die sie fest in ihr großes Herz geschlossen hat. Dabei trifft die hübsche Kangal-Mix-Dame gern eigene Entscheidungen und begegnet selbst neuen Situationen mutig. Wer allerdings zum Team gehören darf, überprüft Nami genau und wählt ihre vierbeinigen Teammitglieder nach Sympathie aus.

Neben gutem Futter genießt sie vor allem ausgiebige Schmuseeinheiten mit ihren Lieblingsmenschen, geht gern baden und haut ihren menschlichen Spielgefährten auch mal vor lauter Freude die großen Pranken ins Gesicht. 😉

Nami wünscht sich ein neues Zuhause mit genügend Auslauf und Familienanschluss. Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden sollte ebenfalls bereits vorhanden sein.

Kontakt:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim “Edith Vogel” Stendal-Borstel

Tel: (03931) 216 363
email: info@tierheim-stendal-borstel.de

Website: Tierheim Stendal – Selbstauskunft

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Luigi

Herdenschutzhund-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, Stummelrute, ca. 65 cm, 1 Jahr alt.
Standort: seit April 2022 beim Tierschutzverein „Hogar de Asís“ in La Carolina (Ost-Andalusien, Spanien)

Der wenige Wochen alte Luigi wurde zusammen mit seinen beiden Brüdern von aufmerksamen Wanderern in einem Olivenhain entdeckt und in unserem Partnertierheim Hogar de Asis abgegeben. Zwei Brüder des Herzbubentrios sind mittlerweile vermittelt und leben in Deutschland, wo sie ihre Menschen sehr glücklich machen und sich bestens in ein Familienleben integriert haben.

Luigi hatte noch nicht dieses Glück, was wir überhaupt nicht verstehen können. Er befindet sich zwar von Welpenbeinen an im Tierheim, aber wenigstens hat er hier ganz viele positive Erfahrungen mit seinen Betreuern machen dürfen und war keinen Misshandlungen ausgesetzt. So konnte er sich zu einem zugänglichen und menschenbezogenen Hund entwickeln.

Im Tierheim verhält sich Luigi sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber allen Menschen. Auch als Mitglieder des Tierschutzvereins Europa auf „Auslandseinsatz“ waren und das Tierheim besucht haben, hat er sich sofort anfassen lassen und von sich auf Kontakt aufgenommen. Ganz besonders hatte ihm der Hut eines Mitglieds gefallen. Als sie diesen kurz liegen ließ, nutzte Luigi die Gelegenheit und schnappte sich das neue Spielzeug. Naja, Sie können sich denken, dass kurze Zeit später nicht mehr viel davon übrig war. 😉 Aber Luigi hatte sichtlich Spaß damit!

Luigi teilt sich den Zwinger mit wechselnden Hunden, was sehr gut klappt: es kann keine Artgenossenaggression beobachtet werden. Man merkt ihm an, dass er von klein auf immer viel Kontakt zu verschiedenen Hunden hatte, denn er zeigt ein gutes innerartliches Sozialverhalten in der Tierheimsituation.

Draußen im großen Auslauf bewegt sich Luigi gekonnt in der gemischten Gruppe und fügt sich mit Leichtigkeit in die- immer wieder mal wechselnde – Rudelstruktur ein. Er liebt es, mit seinen Hundefreunden zu spielen, aber kann auch herditypisch ganz gemütlich auf einem schönen Schattenplatz liegen und das Geschehen entspannt genießen. Allgemein hat er wenig gebellt oder angezeigt.

Eine kleine Etagenwohnung im Zentrum einer Großstadt wäre für Luigi nicht geeignet. Eine geräumige Wohnung mit Terrasse oder Garten, das würde ihm gefallen. Bei naturverbundenen Menschen, die sich viel und gerne draußen aufhalten, wäre nämlich auch eine Wohnungshaltung möglich. Was wir nicht möchten, ist reine Außenhaltung oder Zwingerhaltung. Herdenschutzhunde sind rudelbezogen und wollen immer dabei sein. Luigi möchte auch ins Haus reindürfen und einen sauberen, weichen Schlafplatz genießen.

Wenn Sie mehr über Luigi oder über das Adoptionsprocedere erfahren möchten, dann kontaktieren Sie gerne seine im Kontakt angegebene Vermittlerin. Sie hat bereits Luigis Brüder erfolgreich vermittelt und ist selbst seit vielen Jahren leidenschaftliche Herdibesitzerin. Schreiben Sie am besten eine Email mit kurzer Vorstellung und Rückrufnummer für ein erstes unverbindliches Gespräch. Oder Sie können auch einfach zu den angegebenen Sprechzeiten anrufen.

Luigi als Welpe:

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Regine und Reinhard Deesz

mobil: (0162) 833 30 37  – von Mo, Mi, Do + Fr. ab 19:00 Uhr
eMail: deesz@tsv-europa.de

Link zum Hauptprofil mit weiteren Videos und Fotos:
https://tierschutzverein-europa.de/tiervermittlung/luigi-in-spanien-hogar-de-asis-la-carolina/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Groucho

Mastin Español-Bernhardiner-Mischling (vermutlich), kastrierter Rüde, Schilddrüsenunterfunktion, ca. 67 cm groß, 11 Jahre alt.
Standort: seit mehreren Jahren im Tierheim APAP in Alcañiz (Nordostspanien)

Diese treuen Augen warten auf ihr Für-Immer-Zuhause!

Unser Groucho wurde in jungen Jahren alleine umherwandernd an der Landstraße entdeckt. Er gehört mittlerweile leider zu unseren Langzeitinsassen im Tierheim, doch wir verstehen nicht, warum dieser hübsche Hund mit seinem Herz aus Gold immer wieder übersehen wird. Zumal der stattliche Herr einen mit seinem Blick absolut verzaubern kann.

Groucho hat ein eher ruhiges Gemüt und ist anfangs etwas zurückhaltend und misstrauisch gegenüber Menschen, die er nicht kennt. Hat er einen jedoch einmal ins Herz geschlossen, ist er sehr zutraulich und liebt es, gestreichelt zu werden. Der gemächliche Rüde kann daher auch gerne zu größeren Kindern vermittelt werden.

Groucho lebt aktuell in einer großen Hundegruppe und zeigt sich dort mit allen Artgenossen verträglich.

Was ihm jetzt noch fehlt, ist einfach ein richtiges Zuhause. Denn Groucho ist schon so lange im Tierheim und hat noch nie erfahren, was es bedeutet, ein Zuhause zu haben und von liebevollen Menschen umgeben zu sein, die ihm all ihre Aufmerksamkeit und Liebe schenken. Wir sind uns sicher, dass sich Groucho mit viel Liebe und Geduld zu einem tollen Wegbegleiter entwickelt, der seinen Herzensmenschen für sein neues erfülltes Hundeleben sehr dankbar sein wird.

Grouchos neue Familie sollte mit den Eigenschaften eines Herdenschutzhundes vertraut sein.

Groucho hat eine Schilddrüsenunterfunktion, ist aber gut auf Thyroxin eingestellt. Außerdem hat er altersbedingte Arthrosen und bekommt daher auch Schmerzmittel.

Ein Mittelmeertest ist noch nicht erfolgt, wird aber bei Interesse an dem lieben Oldie gerne noch gemacht.

Möchten Sie Groucho ein liebevolles Zuhause schenken, ausgiebige Spaziergänge mit ihm unternehmen, ihm ein schönes Plätzchen bei sich freimachen und ihm all die Geborgenheit und Zuneigung entgegenbringen, die er in diesem Maße nie erfahren durfte? Dann melden Sie sich gerne bei seiner im Kontakt angegebenen Vermittlerin.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Regine und Reinhard Deesz

mobil: (0162) 833 30 37  – von Mo, Mi, Do + Fr. ab 19:00 Uhr
eMail: deesz@tsv-europa.de

Link zum Hauptprofil mit weiteren Videos und Fotos:
https://tierschutzverein-europa.de/tiervermittlung/groucho-in-spanien-tierheim-apap/

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Erna

Herdenschutzhund-Hütehund-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, Mittelmeertest negativ, ca. 67 cm groß, ca. 55 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 02/2022 im Tierheim Emmendingen (Baden-Württemberg), Vermittlung über den TSV Europa

26. September 2022:

Ernas Mutter lebte alleine in den Bergen und auf den Feldern außerhalb von Zaragoza in Spanien. Nach der Geburt ihrer Welpen zog sie weiter umher, hatte keinen festen Platz. Ein engagierter Tierarzt vor Ort bemerkte, dass der Gesundheitszustand der Hündin immer schlechter wurde. Ihre Welpen waren hungrig und sie konnte die Kleinen nicht ausreichend versorgen, da sie selber keine Nahrung fand. Schließlich gelang es den Tierschützern, die Hundefamilie einzufangen.

Wie üblich wurden die Hunde zunächst in die städtische Perrera gebracht. Unsere spanische Tierschutzfreundin Julieta holte die Hundefamilie jedoch bald zu sich in ihr Tierheim Perros con Alma in Zaragoza. Hier konnten die Welpen in Ruhe und Geborgenheit wachsen und gedeihen.

Erna wurde nach Deutschland vermittelt und lebte zwei Jahre in einem Zuhause, wo es ihr sehr gut ging. Da sich die familiären Verhältnisse plötzlich geändert hatten, konnte die Familie Erna leider nicht mehr gerecht werden. Schweren Herzens gaben sie die bildhübsche junge Dame zu uns in’s Tierheim.

Nun suchen wir für die schöne Hündin erfahrene Menschen, die ihr sowohl eine souveräne und konsequente Führung als auch ein fürsorgliches, liebevolles und stabiles Zuhause schenken können.

Erna ist eine aufgeweckte Hündin, die es liebt, mit ihrem Lieblingsmenschen zu rennen und zu spielen. Nach schönen, erlebnisreichen Spaziergängen hüpft sie gerne in’s Wasser und erfrischt sich ausgiebig. Aber auch Kuscheln und Schmusen stehen bei Erna ganz oben auf der Agenda. Hingebungsvoll legt sie sich dabei auf den Rücken und lässt sich behaglich den Bauch kraulen. 🙂

Als Herdenschutz-/Hütehund-Mischling empfindet Erna es als ihre natürliche Aufgabe, Haus und Hof zu bewachen. Die hübsche Hündin ist aber auch für jeden Spaß zu haben und zeigt dabei einen hohen will-to-please. Nichts ist ihr so wichtig wie ihr Mensch, mit dem sie bedingungslos durch dick und dünn geht und den sie auch nicht mit anderen Hunden teilen möchte.

Haben Sie für Erna nicht nur einen Platz in Ihrem Zuhause, sondern auch in Ihrem Herzen frei? Dann melden Sie sich bei Ihrer im Kontakt genannten Vermittlerin, die Erna auch persönlich kennt und gerne ein Kennenlernen arrangiert.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Iris Leimstoll

mobil: (0151) 207 80 353
eMail: leimstoll@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tobito

Mastin Espagnol-Mischling, kastrierter Rüde, Mittelmeertest negativ, ca. 60 cm groß, ca. 50 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: Standort: seit 06/2021 in einer Pflegestelle von ADA Canals (Valencia, Spanien)

Das hat Tobito selber zu sagen:

Wisst ihr, was ich bin? Ein zu groß gewordener Welpe namens Tobito. Das „zu groß geworden“ fand zumindest meine Familie, die mich als Welpe aus dem Tierheim holte und mir mein erstes Zuhause schenkte. Leider ein Zuhause auf Zeit, denn ich musste wieder gehen.

Der nächste Versuch wurde mit einer Familie in Valencia gestartet. Leider hat es auch da nicht mit mir geklappt. Ich hätte zu viel Unfug angestellt. ICH würde ja behaupten, es lag an der nicht vorhandenen Auslastung, aber nun gut…

Meine Station Nummer Drei ist nun als Pflegehund bei Kirsty. Sie ist eine Tierpflegerin und betreut die Hunde im großen Refugio. Das war mal eine ehemalige Tötungsstation. Zum Glück ist das keine mehr!

Ich bin groß, das wisst ihr nun schon…. und ich brauche Beschäftigung. Also Auslastung in Form von Kopfarbeit, gemeinsames Entdecken der Welt und und und. Ich bin kein Couchpotato, höchstens nach einem aufregenden und aktiven Tag. Dann können wir uns auch mal gemeinsam aufs Sofa lümmeln. Oder ihr auf dem Sofa und ich in meinem Hundekörbchen. Das müsst ihr mir halt klar kommunizieren. Das mit der klaren Kommunikation ist übrigens auch erwähnenswert: eine Führungsperson, die mir liebevoll, aber klar und deutlich die Grenzen zeigt, ist das, was ich brauche. Also nicht heute so und morgen so. Besser wäre es, ihr seid so richtig konsequent mit mir. Das ist wirklich wichtig, denn sonst fang‘ ich wahrscheinlich wieder an, irgendeinen Blödsinn zu machen. Und das will ja keiner, oder? 😉

Falls bei euch Katzen wohnen oder Kinder: kein Problem! Die Kids sollten nur schon etwas älter sein und standfest. Ich bin nämlich manchmal etwas überschwänglich und unterschätze meine Größe etwas. Die Verantwortung für mich sollte immer bei euch liegen, ich werde nicht als großer Teddybär für eure Kinder vermittelt.

Mit Katzen habe ich schon zusammengelebt. Das waren recht dominante Katzen bisher, die haben mir also im Zweifel schon gesagt, woher der Wind weht. Daher hatte ich in der Vergangenheit eher wenig Interesse an ihnen und war froh, wenn wir nicht aneinander geraten sind.

Kommen wir zu meinen Artgenossen: Hündinnen, also schicke Mädels, mag ich sehr gerne. Bei meinen „Konkurrenten“, also den Rüden, entscheidet die Sympathie. Aktuell lebe ich in einem großen Rudel hier vor Ort. Pitbulls, kleine Mischlinge und Podencos sind meine täglichen Spielpartner. Meine frühere Ressourcenverteidigung von Futter habe ich abgelegt und kann mit allen unbeobachtet im Rudel fressen. Menschen neben meinem Futter stören mich auch nicht mehr.

An sich bin ich ein sehr freundlicher und liebevoller Jungspund, der mit den richtigen Menschen endlich gemeinsam die Welt entdecken möchte.

Meine Pflegerin Kirsty wünscht sich für mich keine Hundeanfänger, sondern hundeerfahrene Adoptanten, die zum einen mit meiner Größe und damit auch meiner Kraft klarkommen und zum anderen meine Charaktereigenschaften in die richtigen Bahnen lenken können. Außerdem sollte mein neues Zuhause, also Zuhause Nummer  Vier, das „Für-Immer-Zuhause“ werden. Ich möchte nicht noch einmal umziehen oder weitergereicht werden.

Lasst uns doch gemeinsam eine gute Hundeschule besuchen. Ich werde euch sicherlich begeistern, denn ich will euch ja auch gefallen.

Falls das Sofa tabu sein sollte, so besorgt mir einfach ein großes kuscheliges Körbchen für meine Ruhephasen und meldet euch umgehend bei meiner Vermittlerin. Auch bei Fragen zum Vermittlungs- und Transportablauf oder weiteren Infos zu mir steht sie euch gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Debora Wieler
(Sprachen: Deutsch, Englisch)

Tel: (07121) 470 675
mobil: (0176) 41 69 02 56  – Mo/Di/Mi nachmittags NICHT erreichbar
eMail: wieler@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Romulus

großer Mischling (evtl. mit Herdenschutzhund-Beteiligung), kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, c. 55 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Januar 2020 bei ADA Canals (Valencia, Spanien)

Bevor Romulus in die Obhut des Vereins kam, befand er sich schon mind. ein halbes Jahr in einer Tötung. Er wartet also schon über drei Jahre auf ein passendes Zuhause! 

Romulus ist nicht nur ein wunderschöner Rüde, sondern hat auch einen wunderbaren Charakter. Der Süße hat früher wahrscheinlich in einem der Sommerhäuser in der Nähe gelebt. Entweder wurde dieses verkauft wurde und er blieb übrig… oder seine Vorbesitzer kümmerten sich einfach nicht mehr um ihn. Also zog er irgendwann selber los, wurde aber schließlich auf der Straße von Polizisten aufgegriffen und ins Tierheim gebracht. Der arme Kerl war ganz abgemagert und voller Ungeziefer, war also schon länger auf sich alleine gestellt oder hatte es in seinem alten Zuhause nicht gut. Im Zwinger ist er sehr sauber, weshalb wir tatsächlich vermuten, dass er einmal ein Zuhause hatte.

Nun hat Romulus bei uns die Chance, endlich ein liebevolles und glückliches Zuhause für immer zu finden.

Mittlerweile ist der hübsche Rüde leider seit über drei Jahren auf der Suche und wir wundern uns tagtäglich, warum dieser Schatz noch nicht adoptiert worden ist. Natürlich ist er mit seinen circa 65 cm Schulterhöhe ein großer und ansehnlicher Hund – doch genau so groß sind auch sein Herz und die Liebe, die er zu geben hat.

Romulus sehnt sich so sehr nach einem richtigen Zuhause bei liebevollen Menschen, die ihn so nehmen, wie er ist. Denn dass er ein äußerst imposantes Kerlchen ist,  ist ihm schon bewusst und er ist dementsprechend auch sehr ausgeglichen. Diese Gelassenheit zeigt sich auch im Umgang mit anderen Hunden.  Mit Hündinnen und Rüden kommt er gut zurecht, mit dominanten Rüden haben wir ihn noch nicht getestet. Aktuell kommt er in einer bunt gemischten Gruppe in den Auslauf, versteht sich mit allen prima und nimmt bei ängstlichen oder jungen Hunden sogar die Rolle des Ziehvaters an.

Wir wissen zwar nichts Genaues über sein Vorleben, konnten aber zumindest feststellen, dass Romulus weder ängstlich noch schreckhaft ist, sondern stets freundlich und mutig.

Seit Romulus bei uns im Tierheim ist, merken wir von Tag zu Tag mehr, was für ein toller Hund er ist: Menschen gegenüber ist er immer freundlich und freut sich jedes Mal so sehr, wenn er den Zwinger verlassen und raus auf Spaziergänge gehen kann. Auch beim Tierarzt hat er sich toll verhalten. Aufgrund einer Verengung des Gehörgangs hatte er einige gesundheitliche Probleme, die jedoch fast ausgestanden sind.

Sein Mittelmeertest war bis auf Leishmaniose negativ, welche mit Domperidon zunächst erfolgreich behandelt wurde. Bei Wiederholung des Tests im März 2021 war der Titer im Grenzbereich und muss daher weiter beobachtet werden. Romulus wird selbstverständlich spätestes dann erneut getestet, wenn es eine Anfrage für ihn gibt.

Durch seine tolle Größe und sein imposantes Auftreten wäre es absolut super und auch wichtig, dass unser lieber Romulus ein Zuhause bei Menschen findet, die bereits Hundeerfahrung aufweisen und die auch bereit sind, mit ihm eine Hundeschule zu besuchen.

Ein ebenerdiges Zuhause wäre zudem das Beste für unseren Romulus. Perfekt wäre ein Zuhause mit Garten, was jedoch bei entsprechender Auslastung kein absolutes „Muss“ ist. Aufgrund seiner Größe sollten besser keine kleinen Kinder im Haushalt leben. Unser Romulus ist eben ein kleiner König, der jedoch in den richtigen Händen ganz sicher weiter aufblühen und sich prächtig entwickeln wird. Er kann sogar schon sehr zuverlässig „Sitz“ und ist einer der Lieblinge der Pfleger, weshalb er öfter mal ein Extra-Leckerlie abstauben kann. 🙂

Romulus ist schon viel zu lange im Tierheim und hat es nun endlich verdient zu erfahren, wie es ist, ein richtig schönes Hundeleben bei liebevollen Menschen zu haben, die all das Verpasste mit ihm nachholen, viele Ausflüge und Spaziergänge mit ihm unternehmen und die ihm einfach all ihre Liebe schenken. Das würden wir uns für Romulus so sehr wünschen!

Möchten Sie diesem tollen Schatz die Chance auf ein glückliches Leben bieten und ihm ein schönes Plätzchen bei sich zuhause freimachen? Dann melden Sie sich gerne bei seinen im Kontakt angegebenen Vermittlern.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Regine und Reinhard Deesz

mobil: (0162) 833 30 37  – Mo, Mi, Do + Fr. ab 19:00 Uhr
eMail: deesz@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lea

Kangal-Mischling, kastrierte Hündin, ca. 60-65 cm groß, ca. 40-45 kg schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit September 2020 in einem privaten Tierheim in Serbien, Nähe Belgrad

Lea lief eines Tages einfach auf der Dorfstraße herum und Passanten versammelten sich um sie. Zufälligerweise kam Milan, der Leiter des örtlichen Tierheims, vorbei und kümmerte sich sofort um Hündin, die offenbar eine knappe halbe Stunde zuvor aufgetaucht war. Wahrscheinlich hatte sie jemand dort ausgesetzt.

Lea hatte ein riesiges Gesäuge (das sich bis zum heutigen Tag nicht komplett zurückgebildet hat) sowie eine frische Naht unter dem Bauch. Keiner der Tierärzte vor Ort kannte sie, so dass auch kein Halter ermittelt werden konnte. Die Vermutung liegt nahe, dass sie als Zuchthündin missbraucht und kurzerhand entsorgt worden war, als sie aufgrund eines Kaiserschnitts für eine weitere Vermehrung untauglich geworden war. Bei der Naht handelte es sich nämlich definitiv nicht um eine Kastrationsnaht, da Lea nach ca. einem Jahr im Asyl läufig und daraufhin kastriert wurde.

Die bildschöne Hündin ist nicht nur Menschen gegenüber superfreundlich und kuschelt sehr gerne, sondern kommt auch gut mit ihren Artgenossen klar. Nur wenn es um ihr Futter geht, wird sie eigen. 😉

Lea ist eine eher ruhige Hündin, die sich nicht vom allgemeinen Gewusel im Tierheim anstecken lässt und nicht einmal reagiert, wenn sich im Nachbargehege jemand aufregt, wie man in diesem Video sehr gut sehen kann:

Die elegante Lea würde sich sehr über ein eigenes Zuhause mit einem sicher umzäunten Grundstück (incl. vollem Familienanschluss) freuen, idealerweise bei  großhund-erfahrenen Menschen. Sie wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt.

Deutschsprachiger Kontakt:

Nika

mobil: (0173) 70 36 36 3
eMail: nika2679@live.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 10. September 2021: Nala befindet sich nun schon länger bei uns im Tierheim, genau genommen seit Herbst 2016, also schon 5 Jahre. 🙁

Nala ist ein sehr spezieller Hund. Sie ist am Anfang erst einmal sehr zurückhaltend und skeptisch, so dass etwas Anlaufzeit und ein mehrmaliges, vorheriges Kennenlernen nötig ist. Ist das Eis geschmolzen, zeigt sie ihre stürmische, ausgelassene Seite und ist mit ihr vertrauten Menschen sehr charmant und von ihnen angetan.

Leckerchen nimmt sie von ihren Menschen sehr gerne und akzeptiert sie auch in der Nähe. Bei fremden Menschen in der Nähe von Futter, hört die Freundschaft aber auf.

Im Kontakt mit Artgenossen ist die Nala ebenfalls sehr wählerisch und sucht sich genauestens ihre „Spielkameraden“ aus. Es ist ihr auch nicht peinlich, sehr klar zu zeigen, wen sie nicht leiden mag… ob Artgenosse oder Mensch. Und da wird sie sehr konkret! Die Große muss lernen, sich auch wieder zurückzunehmen, wenn ihr Mensch auf der Bildfläche erscheint.

Aufgrund ihrer Rasseanteile ist Nala ein sehr territorialer Hund, der gerne wacht. Einen großen Garten oder ein großes Grundstück wird sie verlässlich bewachen und sollte hierzu auch die Möglichkeit bekommen.

Wer einen Wachtposten mit vollem Familienanschluss sucht, darf sich gerne bei uns melden und ein Kennenlern-Date mit der „Grande Dame“ vereinbaren.

Nala

Labrador Retriever-Kangal-Mischling, Hündin, geb. ca. Januar 2016
Standort: Tierheim Mainz

28.Oktober 2016:

Unsere Nala ist anfangs erst einmal zurückhaltend. Um ihre stürmische Seite zu zeigen, muss sie den Menschen erst einmal kennenlernen.

Überhaupt muss Nala auf jeden Fall noch einiges lernen, um in der großen weiten Welt klar zu kommen. 😉 Wir denken, dass man die junge Hündin sicher für eine gute Hundeschule begeistern könnte.

Spielkameraden sucht sie sich sehr genau aus, denn Nala mag nicht jeden ihrer Artgenossen.

Kinder sollten schon im Teenageralter sein, damit sie nicht von unserem Wirbelwind umgefegt werden können.  Nala ist sich ihrer Größe nämlich noch nicht richtig bewusst, aber auch das kommt ja mit der Zeit.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Sammy

großer Mischling, kastrierter Rüde, 67 cm groß, 31,2 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 28.02.2021 im Tierheim Ingelheim

Wir haben Sammy von einer anderen Tierschutzorganisation übernommen, weil man ihn dort nicht mehr händeln konnte.

Sammy ist ein sportlicher und arbeitswilliger Mischling, der gut am Fahrrad läuft und Spaß am Rennen hat. Vermutlich gibt es Malinois-Anteile in ihm. Vom Verhalten könnte auch irgendwann ein Herdenschutzhund mitgemischt haben.

In unserer Hofgruppe versteht er sich mit allen Hunden recht gut. Dort hat er auch ein paar „Jungs“, mit denen er gerne spielt und rennt. Mit Hündinnen kommt er generell gut zurecht, bei Rüden entscheidet die Sympathie bzw. das Verhalten und der Status seines Gegenübers. Wenn der andere Rüde nichts von Sammy verlangt oder einen niedrigeren Status hat, läuft es gut. 😉 Großen Hunden, die gut sozialisiert sind, begegnet er freundlich. Er kommt auch mit robusten Rassen gut zurecht.

Sammy ist ein toller, lernbereiter Arbeitshund, geht schon recht gut an der Leine und möchte seinen Bezugsperson gefallen. Er sucht immer häufiger Blickkontakt und will beschäftigt werden. Er ist gerne mit dabei und kann dann auch entspannen. Langeweile und Alleinsein hält er noch nicht so gut aus und jammert dann. Hier üben wir an seiner Frustrationstoleranz, was in seinem neuen Zuhause sicher fortgesetzt werden müsste.

Bei fremden Menschen ist Sammy eher skeptisch und möchte nicht gleich angefasst oder bedrängt werden. Das zeigt er auch deutlich. Hier braucht der Bursche noch „Nachhilfe“ oder den Schutz seiner Menschen. Man muss aber darauf gefasst sein, dass er Menschen gerne zu seinem Vorteil ausnutzt und dabei recht gefällig sein kann. Somit ist er kein Hund für Anfänger, da diese ihm zu wenig Halt geben und er dann sicher über manche Grenze hinaus schießen würde. Mangelnde Führung könnte z.B. zur Leinenaggression führen.

Insgesamt bewegt sich Sammys Verhalten aber noch in einem gesunden Maß. Wer so intelligente Mischlinge sucht und kennt, weiss, dass hier ein kleiner Rohdiamant sitzt, der für seine Menschen alles macht, wenn das Vertrauen erst einmal da ist. Am besten eignet er sich für eine Einzelperson, die weiss, was so ein „schneller Hund“ braucht.

Wir wünschen Sammy ein echtes Zuhause, wo er Anschluss an seine Menschen hat. Bis es soweit ist, kann er ja bei uns noch einiges lernen. 😉

Kleintiere/ Katzen sowie kleine Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben. Kinder  sollten sicherheitshalber nicht jünger als 16 Jahre sein.

Wenn Sie Interesse an Sammy haben, sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt:

Tierhelfer Ingelheim
Außenliegend 145
55218 Ingelheim am Rhein

Tel: (06132) 76 205
eMail: tierheim@tierhelfer-ingelheim.de

Die Tiervermittlung erfolgt derzeit nur nach individueller Terminabsprache. Bitte vereinbaren Sie unbedingt einen Termin. Ohne Termin findet KEINE Vermittlung statt!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Paul

Herdenschutzhund-Mischling (vermutlich mit Retriever), kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: seit 05/2021 in einer Hundepension im Odenwald

Herdenschutzhund light sucht ein Zuhause!

Paul ist wahrscheinlich ein HSH x Retriever, optisch ein echter Eyecatcher, durch die Herdenschutz-Gene aber nicht der klassische Familienhund. Der Bursche kann klauen wie ein Rabe und wenn etwas in seinem Besitz ist, beansprucht er das dann auch für sich.  Sehr ehrlich und direkt ist dann seine Kommunikation. Der große Vorteil ist aber (und hier kommen wir zur „Light-Version“), dass Paul dann gerne gegen etwas tauscht, was ihm noch mehr zusagt, z.B. Leckerchen. Man kann ihn auch vom Klauen abhalten, indem man von vornherein ein „standing“ ihm gegenüber hat und er sein Gegenüber respektiert und akzeptiert. Auch das ist light. Allerdings wollen wir nicht schönreden, dass Paul durchaus Dinge verteidigt, wenn sein Gegenüber Unsicherheit zeigt, weshalb er auch nicht an Hundeanfänger oder Familien mit kleinen Kindern vermittelt wird.

Paul ist sehr gerne draussen, genießt aber durchaus die Vorzüge im Haus zu sein. Schön wäre, wenn er wählen könnte, wo er gerade sein möchte. Derzeit befindet er sich in einer Hundepension, lebt dort in einer großen Hundegruppe und kann – nach Terminabsprache – gerne besucht werden.

Mit Hunden ist Paul gut verträglich, kann aber auch als Einzelhund gehalten werden.

Für Paul suchen wir hundeerfahrene Menschen, im besten Fall sogar mit Herdenschutzhund-Erfahrung, die sich ein solches Kaliber zutrauen und zusätzlich einen erfahrenen Trainer hinzuziehen. Bei der Suche sind wir gerne behilflich. An den Maulkorb ist Paul gewöhnt, er braucht ihn nicht immer, aber für das Training ist es durchaus hilfreich.

Kontakt:

Samojede in Not
Eva Gegerle

Tel:: (06073) 731 687
email: eva@samojede-in-not.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Brave Heart

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Magenproblematik, ca. 70 cm groß, ca. 40 kg schwer, 1 ¾ Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Herrsching am Ammersee (Bayern)

Sollen wir Brave Heart in die Kiste der „normalen“ Herdenschutzhunde stecken? Stur, eigensinnig, misstrauisch, auf eine Bezugsperson fixiert, unberechenbar… Doch bei ihm muss man mehr als die HSH-Klischees beachten, um das richtige Zuhause für ihn zu finden. Dazu muss man jedoch seine Geschichte und sein Wesen verstehen:

Brave Heart wurde im März 2019, damals 5 Monate alt, mit schwerer Demodex-Erkrankung auf einer illegalen Mülldeponie in Bosnien gefunden. Dass er mal ein Herdenschutzhund werden würde, ahnte damals noch niemand.

Im April 2019 haben wir Brave Heart bei unserem Besuch in der Pension kennengelernt, in der man ihn untergebracht hatte. Zu diesem Zeitpunkt war er weitestgehend von seinem Hautproblem geheilt und wir erlebten einen fröhlichen, freundlichen, aufgeschlossenen und verspielten Junghund. Also versprachen wir ihm, ihn so schnell wie möglich nach Deutschland zu holen und ihm ein schönes Zuhause zu finden.

Bis es soweit war, wuchs Brave Heart zu einem stattlichen jungen Mann heran und hatte seine verschmuste, freundliche Art beibehalten. Ende Oktober durfte er dann auf eine Pflegestelle hier in Deutschland ziehen. Diese entpuppte sich für ihn als wahres Schlaraffenland: zwei liebe Frauen ganz für sich alleine, verdammt gutes Fressi, viele Freunde zum Spielen bei den Gassirunden, viel Aufmerksamkeit, viel Kuscheln und sogar das Bett seines Pflegefrauchens durfte er vereinnahmen. Er war der Herr seines Königreichs…und von nun an auch bereit, dieses zu schützen. Nun traten die ersten Probleme auf: Männer wollte er nicht mehr akzeptieren.

Bis Brave Heart in sein scheinbar perfektes Zuhause ziehen konnte, musste er für eine Woche noch die Pflegestelle wechseln. Die Endstelle war erfahren und mit allem ausgestattet, was ein Herdie so braucht. Doch auch hier wollte es nicht mehr funktionieren: fixiert auf eine einzige weibliche Bezugsperson duldete er weder Besucher, noch die Männer des Haushalts und auch nicht die Kinder. Dies machte er auf bedrohliche Weise sehr deutlich. Ein Knautschgesicht zeigte die Zähne. Seitdem befindet er sich auf seiner jetzigen Pflegestelle.

Auch hier zeigt Brave Heart dieses Verhalten, er hat jedoch gelernt, den Maulkorb zu tragen und auf seinem Platz zu bleiben, wenn Besuch kommt. Mit dem Einhalten von strikten Regeln, absoluter Konsequenz, Strenge und wenig Ressourcen für den Hund lässt es sich mit Brave Heart gut leben.

Ansonsten ist Brave Heart verschmust, verspielt, tollpatschig und ein richtig toller Spielgefährte für Welpen, Junghunde und verspielte erwachsene Hunde. Er ist seinen Artgenossen gegenüber generell sehr sozial und fürsorglich.

Bei Hunden in seiner eigenen Größenordnung ist er aber auf „Geb-acht“-Stellung. Er verteidigt sich auch, wenn er von einem anderen Hund bedroht oder drangsaliert wird.

Katzen kennt und liebt er.

Brave Heart geht toll an der Leine und Schleppleine und ist super abrufbar. Er fährt super lieb im Auto mit und kann dort auch längere Zeit ruhig warten.  Er ist stubenrein und kennt es, einige Zeit alleine mit seinen Artgenossen zuhause zu sein.

Kleine Suchaufgaben und kleine Trails macht er ganz toll und freut sich wahnsinnig, wenn er etwas gefunden hat und dafür belohnt wird.

Pferde und Fahrräder sind ihm unheimlich und machen ihm Angst. Eigentlich ist Brave Heart eine kleine Mimose, denn so, wie er sich anstellt, könnte man meinen, Krallenschneiden und Fiebermessen sei ganz schrecklich und quasi sein Todesurteil. 😉

Im Grunde ist Brave Heart ein Welpe im Bärenkostüm und muss seinen Platz im Leben mit den richtigen, verantwortungsvollen Menschen erst noch finden.

Zwischenzeitlich haben wir festgestellt, dass Brave Heart eine massive Magenentzündung hat, die sein Leben lang therapiert werden muss und eine strenge Diät erfordert. Das erschwert es zusätzlich, den richtigen Platz für ihn zu finden. 🙁

Somit ist Brave Heart also ein Herdenschutzhund, der sich auch wie einer verhält: der misstrauisch ist, gerne bewacht und hütet, der auf eine Bezugsperson fixiert ist, stur ist, eigensinnig und unberechenbar. Darüberhinaus ist er ein Demodexhund, der – recht typisch dafür – psychisch sehr sensibel und unsicher ist, und er ist ein Hund mit einem körperlichen Leiden in Form von Magenschmerzen.

Was also fordert Brave Heart von seinen neuen Menschen? Was fordern wir vom neuen Zuhause?

* Alle Regeln, die jetzt für ihn gelten, müssen konsequent und dauerhaft ohne Experimente eingehalten werden.
* Seinen Herausforderungen muss stetig mit Strenge und Willensstärke entgegengewirkt werden.
* Er braucht viele lange, gemütliche Spaziergänge während der Woche und die Möglichkeit, oft im Garten und im Hof zu liegen und das Grundstück zu bewachen.
* Er braucht seine selbst gekochte Diät und seine Medikamente.
* Er braucht eine einzelne bis maximal zwei feste Bezugspersonen, vorzugsweise weiblich, ohne Kinder (Jugendliche eingeschlossen).
* Ständiger Besuchertrubel ist nichts für ihn.

Wem all diese Forderungen „zu viel“ sind, der sollte den Gedanken, Brave Heart zu adoptieren, ganz schnell wieder vergessen.

Wer diese Forderungen für „machbar“ und nicht für „zu viel“ hält, wer sich selbst in der Rolle einer verantwortungsvollen Person sieht und wem diese Riesenschlabberschnauze auch noch gefällt, der kann sich gerne für mehr Informationen bei uns melden.

Abgabe nur nach positiver Platzkontrolle und mit Schutzvertrag.

Kontakt:

Tierschutzverein Franz von Assisi e.V.
Hilfe für misshandelte und ausgesetzte Tiere in Süd-Europa

Karina Schnell

mobil: (01520) 137 48 94
eMail: anfrage@tierschutzverein-kissing.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Pinsel

Doggen-Mittelasiaten-Mischling, kastrierter Rüde, 80 cm groß, 82 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2018 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Pinsel wartet schon seit 2 Jahren auf hundeerfahrene Menschen mit Haus und Hof!

Pinsel kam zu uns ins Tierheim, weil sich seine jungen Besitzer trennten und jeder eigene Wege ging. Er blieb auf dem Grundstück der Oma zurück, doch diese hasste den riesig großen Rüden. Monatelang bekam der sensible Pinsel kein gutes Wort zu hören, wurde nur mit dem Besen verscheucht und ausgeschimpft. Irgendwann biss Pinsel zu und wehrte sich gegen seine Peinigerin. Die Behörden ordneten die Einweisung ins Tierheim an – für Pinsel die letzte Chance. Völlig verwahrlost, verunsichert und misstrauisch, vom Menschen bis ins Tiefste enttäuscht kam Pinsel bei uns an.

Pinsel braucht nun viel Zeit, um sich mit fremden Menschen anzufreunden. Hat er einmal Vertrauen gefasst, ist er eine absolut treue, gutmütige und eben sehr sensible Seele. Er liebt es gekuschelt zu werden, geht gerne spazieren und vor allem mag er den Umgang mit anderen Hunden. Pinsel wäre ideal als Rudelhund geeignet.

Allerdings ist Pinsel auch sehr wachsam und lässt Fremde nicht in sein Territorium. Ist seine Bezugsperson dabei, duldet er problemlos Besucher.

Pinsel geht nicht ins Haus. Er ist es gewöhnt, ganzjährig draußen zu sein, braucht aber einen weichen, warmen und geschützten Schlafplatz. Damit ist er glücklich. In einen Zwinger möchte er nicht mehr eingesperrt werden.

Wer sich für Pinsel interessiert, muss einige Besuche bei uns im Tierheim einplanen. Dafür bitten wir Sie im Vorweg einen Termin mit der Tierheimleitung Frau Stange zu vereinbaren.

Kontakt:

Tierschutzligadorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

eMail: tierschutzligadorf@tierschutzliga.de

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 25. Oktober 2018: Eine liebe Freundin hat aktuelle Fotos von Angel gemacht, die so schön sind, dass wir hier einfach alle zeigen müssen. 😉

Ist die Oma nicht niedlich? Kein Wunder, dass die Leute sie immer streicheln wollen… man darf aber niemals vergessen, dass irgendwo in diesem Wuschelpelz das Herz eines echten Herdenschutzhundes klopft und dass Angel es verständlicherweise nicht schätzt, von Fremden einfach angefasst zu werden.

 

@by Teresa Buschbeck

Update 28. Juni 2018: Angel wurde in der Zwischenzeit mit verschiedenen Rüden vergesellschaftet, was auch recht gut funktioniert. Nach wie vor kann also gesagt werden, dass Angel mit den meisten Rüden gut klar kommt, mit Hündinnen funktioniert es leider überhaupt nicht.

Angel

Herdenschutzhund bzw. HSH-Mischling (evtl. mit Südrussischem Owtscharka oder mit Mioritic), kastrierte Hündin, 37,5 kg schwer, ca. 14 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2015 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Angel wurde aus einem anderen Tierheim übernommen, wo sie (mit Unterbrechungen) bereits seit 2009 lebte!

11. Januar 2018:

Angel wurde ursprünglich ausgesetzt, ihre Vorgeschichte ist deshalb unbekannt.

Durch ihr langes Fell und sympathisches Aussehen wird Angel leider häufig völlig falsch eingeschätzt, weshalb über die Jahre drei Vermittlungen scheiterten, weil sie in ihrem neuen Zuhause Beschädigungsbeißen zeigte. Während sich Angel im Tierheim umgänglich zeigt und auch nie Probleme macht, wenn die Tierpfleger ihren Zwinger oder die Auslaufwiese betreten, zeigte sie im neuen Zuhause stets ausgeprägtes Territorial- und Beschützerverhalten. Fremde in ihrem Haus und Grundstück wurden von Angel nicht geduldet und was „ihr Revier“ ist, legt sie selbst fest. In einem Fall kam es so auch dazu, dass sie eine Person biss, die am Grundstück vorbeilief, weil die Umzäunung nicht ausbruchssicher war.

frisch vom Friseur

Angels ganzes Verhalten legt nahe, daß es sich bei ihr um einen Herdenschutzhund handelt, möglicherweise einen südrussischen Owtscharka oder einen Ciob?nesc Românesc Mioritic. Was bedeutet dies für die Vermittlung der alten Dame?

Das neue Zuhause muss absolut sicher umfriedet sein und es muss gewährleistet sein, dass Fremde das Grundstück nicht betreten können. Ist Besuch im Haus oder auf dem Grundstück, muss Angel entweder weggesperrt werden oder einen Maulkorb tragen.

Angels neue Menschen müssen unbedingt Erfahrung im Umgang mit Hunden, vorzugsweise mit Herdenschutzhunden haben. Das A und O ist, dass man nicht einfach mit ihr Gassi geht und ihr die Entscheidungen überlässt, sondern dass sie souverän GEFÜHRT wird. Man muss ihr vermitteln, dass die Entscheidung, wer Freund oder Feind ist, vom anderen Ende der Leine gefällt wird.

Angel zeigt sich mit sehr vielen Rüden sehr gut verträglich.

Bitte beachten Sie:
Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?