Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 11. Februar 2024: Jetzt können wir es allen mitteilen: Ilka hat uns nach der OP große Sorgen gemacht! 🙁

Postoperativ kam es zu schwerwiegenden Komplikationen. Dank intensivmedizinischer Versorgung durch die nachbehandelnde Tierärztin und optimaler Rund-um-die-Uhr-Betreuung incl. Infusionen in der Pflegestelle konnte ein drohendes Nierenversagen so gerade noch mal verhindert werden.

Mittlerweile können wir aufatmen, denn Ilka ist über dem Berg und hat sich erstaunlich schnell wieder erholt… sollte in Zukunft aber möglichst KEINE Narkosen mehr erhalten!

Ilka macht nur noch Freude: Sie frisst wieder gut und wird von Tag zu Tag agiler. Die Augen heilen langsam ab und die Elfe zeigt immer häufiger ihre schönen Augen….kann aber bislang noch nicht allzu viel sehen und mit dem Hören hat sie ebenfalls Probleme. Da sie aber endlich keine Schmerzen mehr hat, tut dies ihrer Lebensfreude keinen Abbruch! Sie genießt ihr Leben, hat schon einige Hundefreunde gefunden und zeigt sich unglaublich freundlich, verschmust und verspielt. O-Ton Pflegestelle: „Sie ist ein unbefangenes Sonnenscheinchen!“ 😀

Anbei ein kleines Video, in dem man deutlich sieht, wie gut es der Süßen wieder geht…. und dass sich alle Mühen (und Kosten) gelohnt haben!

VIDEO: Ilka genießt ihr Leben

Und hier noch ein paar ihrer neuen Hundekumpels!

Ach ja…. mittlerweile haben wir die Rechnung der Berliner Klinik bekommen, in der Ilka notversorgt worden ist (Rechnungen siehe unten). Dadurch sind wir bei aktualisierten Tierarztkosten von 3460,78 €. Allerdings fehlt noch die gesamte Nachbehandlung.

Der aktuelle Spendenstand beträgt bereits unglaubliche 3.453,57 €.

An dieser Stelle möchten nicht nur wir (Bullterrier in Not und die Molosser-Vermittlungshilfe) uns bei allen Spendern bedanken, sondern auch die Pflegestelle sagt ein DICKES Dankeschön! 🙂

In Anbetracht der Tatsache, dass noch einige Rechnungen ausstehen, freuen wir uns aber weiterhin über jede noch so kleine Unterstützung. Jeder Euro hilft!

Spenden bitte an: 

Bullterrier in Not e.V.
Bank:     Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG
IBAN:     DE 8147 8601 2503 5561 0000
BIC:      GENODEM1GTL
Verwendungszweck: Ilka

Hier findet ihr den Paypal-Link: https://bullterrier-in-not.com/spenden/

Vielen Dank!


Update 16. Januar 2024:
Vergangene Woche ist Ilka anlässlich ihrer Augen-OP nach Berlin gereist. Hier hat sich herausgestellt, dass sie bereits beidseitig voroperiert war (sowohl Nickhautdrüse als auch die Entropien) und trotzdem quasi blind ist. 🙁

Neben den bereits bekannten Problemen stellte man total vernarbte Nickhäute fest, gekürzte Blinzknorpel und Nickhaut, eine entfernte Nickhautdrüse (links) sowie einen Nystagmus beider Augen (schnelle horizontale Bewegungen) und eine KCS (Keratokonjunktivitis sicca), also trockene Augen, die einer lebenslangen Pflege/Behandlung bedürfen.

Ober- und Unterlider wurden korrigiert, aufgrund der starken und irreversiblen Vorschädigungen konnten die Nickhäute jedoch nicht wie erhofft korrigiert werden… man konnte also nur auf beiden Seiten die Nickhaut-Eversion korrigieren und die Nickhautdrüse rechts reponieren und fixieren. 

Ilka hatte die OP und Narkose gut weggesteckt…. doch leider kam es in der Nacht zu Komplikationen und sie musste in einer anderen Tierklinik notversorgt werden. 🙁

Im Oberlid des linken Augen war ein stark blutender „Riss“ entstanden, der unter Narkose genäht werden musste, nachdem es endlich gelungen war, die Blutung zu stoppen. Der Notdienst der Valera Tierklinik hat seine Arbeit hervorragend gemacht und wir sind sehr dankbar, dass man sich so liebevoll und schnell um Ilka gekümmert hat! 

Leider drückte aber das durch die Blutung entstandene, große Hämatom nun so stark auf das frisch operierte Unterlid, dass man dieses am nächsten Morgen bei der regulären Nachkontrolle vorsichtshalber etwas nach außen gestülpt und mit zwei Fäden festgenäht hat.

An dieser Stelle möchten wir die bisher entstandenen Tierarztkosten auflisten (siehe unten angefügte Rechnungen):

Voruntersuchungen: 409,15 €
Augen-OP: 2.502,26 € 
Notversorgung: rund 470 € (hier warten wir noch auf die Rechnung!)
Nachkontrolle 35,78 €

Damit sind wir vorerst bei einem Gesamtbetrag von 3.417,19 € . 

Der aktuelle Spendenstand liegt mit heutigem Datum bei unglaublichen 2.433,57 €, für die wir uns im Namen Ilkas ganz herzlich bedanken! 

Allerdings geht es der sanften Schlabberschnute aktuell noch nicht besonders gut… zwei Narkosen innerhalb kürzester Zeit sowie der hohe Blutverlust machen ihr offenbar zu schaffen. Außerdem sind die Schleimhäute immer noch stark vereitert und müssen weiterhin getropft und gesalbt werden. Sprich: sie bedarf einer intensiven und engmaschigen Nachsorge, die sicher noch einiges kosten wird. 

 


Update 19. Dezember 2023:
Zuerst einmal möchten wir uns bei allen Hundefreunden bedanken, die bereits fleißig gespendet haben. 🙂 Mittlerweile sind fast 2400 € (!) zusammengekommen, von denen 409,15 € für die Voruntersuchungen (Herz- und Bauchultraschall sowie großes Blutprofil) verwendet wurden. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an das Tiergesundheitszentrum Mönchengladbach, im dem man sich sehr liebevoll und kompetent um Ilka gekümmert und alle Untersuchungen so stressfrei wie möglich durchgeführt hat!

Nach langen Diskussionen aller Beteiligten haben wir uns dazu entschlossen, dass Frau Dr. Allgoewer (Berlin) die notwendigen Operationen an beiden Augen durchführen soll, da sie nicht nur eine ausgewiesene Expertin auf diesem Gebiet ist, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen mit der Rasse verfügt. 

Mitte Januar 2024 wird die „größte Schlabberbacke des Universums“ (O-Ton Pflegestelle) operiert werden. Hierfür dürfen natürlich gerne ein paar Däumchen gedrückt werden! 

Update 26. November 2023: Wir sind sehr erleichtert, dass Ilka gestern auf eine molosser-erfahrene Pflegestelle (mit Option auf Endstelle) reisen durfte und nach langer Fahrt von Thüringen nach Nordrhein-Westfalen gut angekommen ist. Hier erhält sie nun all die Liebe und Aufmerksamkeit, die ihr wahrscheinlich viele Jahre gefehlt haben und die sie erst durch ihre Retterin wieder erleben durfte. 

Doch mit Liebe und Aufmerksamkeit alleine ist es leider nicht getan:  Die extrem nette Hündin sieht wirklich kaum etwas und muss dringend operiert werden. 

Erschöpft und müde, aber gut angekommen

Laut Kostenvoranschlag einer renommierten Augenspezialistin wird die reine Augenplastik („cherry eye“, Entropium und hochgradiges Makroblepharon beidseitig) voraussichtlich ca. 2500 € kosten. Wie hoch die genauen Endkosten incl. Voruntersuchungen und Nachsorge sein werden, können wir leider noch nicht sagen.

Nur eins ist klar: Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung, um das alles zu stemmen!

Bei der privaten (und nun beendeten) Spendenaktion ihrer Retterin sind insgesamt 600 € für Ilkas Versorgung zusammengekommen, die jetzt an Bullterrier in Not überwiesen werden und in den neuen Spendenfonds fließen. Mit eurer Hilfe bekommen wir aber vielleicht annähernd die Summe zusammen! 

Ilka

Mastino Napoletano, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 58 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 25.11.2023 in einer Pflegestelle in NRW, vorher alleine im Haus ihres Halters in Thüringen

Die aktuell fast blinde Ilka muss unbedingt weiter medizinisch versorgt werden!

11. November 2023:

Die ausgesprochen freundliche Ilka ist in Not, da ihr 72-jähriger Halter ins Krankenhaus musste und in Zukunft auf Versorgung/ Pflege angewiesen sein wird. Die Hündin befindet sich alleine in der Wohnung und wird dort 4x täglich notversorgt.

Ilka ist ein freundlicher Tollpatsch, stets dem Menschen zugewandt, und genießt menschliche Zuwendung sehr. Sie bleibt einige Stunden allein zuhause und kann eventuell als Zweithund gehalten werden.

Medizinisch braucht sie rasche Hilfe: sie hat extrem viel überschüssige Haut auf dem Kopf. Die Hautfalten fallen vor die Augen, die Wimpern reiben auf der Hornhaut (Entropium), der Hund hat Schmerzen.

Eine erste tierärztliche Versorgung hat etwas Linderung gebracht. Je nach Rat einer Fachklinik steht allerdings evtl. ein größerer chirurgischer Eingriff an, nämlich ein umfangreiches Facelifting (Rhytidektomie). Dies ist nötig, damit Ilka ihre Sehfähigkeit zurückerlangen kann. Sie ist zur Zeit fast blind (Hornhautschäden und eventuell eine weitere Augenerkrankung).

Kontakt:

Bullterrier-in-Not e.V.
mobil: (01522) 469 33 55  – bitte lange klingeln lassen und gegebenenfalls öfters versuchen

sowie

Molosser-Vermittlungshilfe

email: ilka@molosser-vermittlungshilfe.de
mobil: (0178) 169 18 55  – bitte per WhatsApp oder Telegram

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Asmo und Blue

Asmo und Blue suchen dringend ein Zuhause, da die Halterin mit ihnen über- und die Hunde bei ihr extrem unterfordert sind! Sie sollen keinesfalls getrennt werden, da die beiden sich sehr lieben.

Angeschafft wurden die beiden Molosser-Mixe vom Ehemann, der sie aber vor drei Jahren nach der Trennung nur vorübergehend bei seiner Ex zurücklassen wollte….  mittlerweile aber keinerlei Interesse mehr an ihnen und somit einer Abgabe zugestimmt hat.

Asmo

Bullmastiff-Mischling x Schäferhund, kastrierter Rüde, 70 cm groß, ca. 45 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin im Mecklenburger Großseenland (Mecklenburg-Vorpommern)

Blue

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin im Mecklenburger Großseenland (Mecklenburg-Vorpommern)

Blue wurde als Boxer-Mischling übernommen. Aufgrund seiner Optik ist aber klar, dass dem nicht so ist und dass er (je nach Bundesland) spätestens bei einer Phänotyp-Bestimmung als American Bulldog-Mix und somit als Listenhund der Kategorie 2 eingestuft würde. Interessenten sollten sich also bereits im Vorfeld über die bei ihnen geltenden Auflagen informieren. Auch Asmo gilt aufgrund seiner Rassemischung in einigen Bundesländern als „Listenhund“.  

Asmos und Blues Halterin schreibt: 

Die großen Hunde holte sich mein Ex-Mann trotz meiner Einwände und behauptete, er würde sich um sie kümmern. Leider tat er das aber nicht. Ich hätte mir solche „Brecher“ nie angeschafft, da ich mir den Umgang mit ihnen nicht zutraue. Trotzdem habe ich versucht, ihnen ein vernünftiges Zuhause zu bieten und wenigstens etwas Grundgehorsam in die lieben Sturköpfe zu bekommen.

Asmo ist für mich noch recht händelbar, aber Blue benimmt sich wie ein übergroßer und überdrehter Schosshund. Beide sind sehr freundlich zu Menschen, aber auch sehr stürmisch. Spazieren gehen kann ich nur mit einem Halti und auch das kommt nur selten vor, weil ich immer Angst habe, dass sie Blödsinn machen.

Die Beiden bleiben vermutlich aufgrund fehlender Auslastung und Beschäftigung nicht gern alleine und haben unsere Inneneinrichtung regelmäßig umdekoriert, bis wir ihnen ein Nebengebäude mit Sofa und Sessel hergerichtet haben. Obwohl wir hier eigentlich genug Platz für sie haben, leben sie so ihr ganzes Hundeleben im Grunde auf einem abgetrennten Teil des Grundstücks und niemand verbringt so richtig Zeit mit ihnen. Ich kann mich nur sporadisch um sie kümmern, wenn mal Zeit ist…. und habe dementsprechend ein schlechtes Gewissen, zumal meine ältere Kleinhündin immer überall mitkommt und ein schönes Hundeleben führt, wie auch Asmo und Blue es verdient hätten!

Vor lauter Langeweile sind die Zwei in der Vergangenheit öfter ausgebüxt. Nun ist unser Grundstück überall gesichert, da sie sonst durch’s Dorf rennen und mit ihrer stürmischen Art die Leute erschrecken. Hinzu kommt, dass sowohl Asmo als auch Blue einen starken Jagdtrieb haben und Katzen, Klein- und Wildtiere nicht vor ihnen sicher sind. Blue würde sich sogar mit Wildschweinen anlegen, so dass man ihn auf Spaziergängen auch nicht ableinen kann.

Mein neuer Partner hat versucht mich zu unterstützen, aber er hat genauso lange Arbeitstage wie ich und wir werden Asmo und Blue zeitlich nicht einmal ansatzweise gerecht. Sie suchen daher wirklich dringend ein RICHTIGES Zuhause!

Auch wenn Asmo und Blue (vor allem im Doppelpack) nicht super einfach sind, sind sie auch keine kompletten Katastrophen. 😉 Sie haben ihr ganzes Leben lang keine schlechten Erfahrungen gemacht und sind zu Menschen wirklich sehr aufgeschlossen, nett und knuddelig.

Trotz aller Freundlichkeit sind sie aber auch wachsam und passen auf ihr Zuhause auf. Da sie sehr imposant aussehen, kommt auch niemand einfach so auf das Grundstück, sondern klingelt lieber vorher.

Beide Rüden sind grundsätzlich verträglich, hatten aber nun schon lange keine direkten Hundekontakte, da ich sie am Halti führe und Begegnungen damit lieber vermeide. Sozialkontakte wie auch die Leinenführigkeite ohne Halti müssten daher entsprechend geübt werden. Beide können Sitz, Platz, Bleib und Komm… Asmo zuverlässiger als Blue.

Die Jungs spielen gerne und lieben Wasser! Asmo ist ein ambitionierter Bällchenholer und schwimmt wie ein Weltmeister. Blue zieht es vor, im flachen Wasser zu plantschen. Außerdem liebt er es zu schaukeln und legt sich gerne in große Netzschaukeln. Er steckt noch voller Power, ärgert den Oldie gerne und liebt ausgelassene Spiele.  Asmo hingegen ist ein ganzes Stück älter als sein Hundekumpel und schon ein bisschen grau geworden… so langsam hat er andere Bedürfnisse.

Beide sind gesund, haben keinerlei Einschränkungen und benötigen auch keine Medikamente. Nur Asmo hat eine Flohstichallergie, so dass sie vorsichtshalber das ganze Jahr über hochwertige Flohhalsbänder tragen.
Ich wünsche mir für Asmo und Blue Menschen mit großem und sicher umzäunten Grundstück, mit Sachverstand, Kraft, Geduld und vor allem viel Liebe.

Gerne dürfen in der Familie auch Kinder vorhanden sein, da die Jungs alle Menschen von klein bis groß lieben. Allerdings sind sie sehr rumpelig, was für kleine Kinder manchmal beängstigend ist. Größere Kinder mit Großhunderfahrung wären also sicher besser geeignet.

Die beiden lieben sich sehr, ich möchte sie auf keinen Fall trennen! Beide weinen schrecklich, wenn man sie auch nur für einen Spaziergang trennt. Bei dem Gedanken, dass einer von beiden alleine zurückbleiben müsste, bricht es einem das Herz. 

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr, die als Spende an einen Tierschutzverein geht. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Halterin weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: asmo_und_blue@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Buksi

American Staffordshire Terrier-American Bulldog-Mischling (vermutlich), kastrierter Rüde, verstümmelte Vorderpfote, 58 cm groß, ca. 28 k schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit 07/2021 im Tierheim Kaposvar (Ungarn)

Buksi darf Mitte Oktober auf eine Pflegestelle in den Niederlanden ziehen und wir hoffen sehr, dass er von dort aus schnell ein endgültiges Zuhause findet!

Buksi ist ein wunderschöner Rüde, der regungslos neben Zugschienen liegend aufgefunden wurde. Offensichtlich hatte ihn ein Zug erfasst und an seinem linken Vorderlauf schwer verletzt. Zum Zeitpunkt seiner Rettung war er bereits komplett am Ende – ausgehungert, voller Zecken, Flöhe und Larven in der klaffenden Wunde. 🙁

Buksi wurde sofort erstversorgt und zu einem Tierarzt gebracht. Da die Verletzung so großflächig war, konnte man nicht operieren. Stattdessen wurde der Vorderlauf über viele Wochen hinweg konservativ behandelt. Glücklicherweise klappte dies sehr gut!

Mittlerweile hat sich die Wunde geschlossen und ist fast komplett verheilt.

Der Süße zeigte sich von Anfang an – trotz der schlimmen Schmerzen – als ausgesprochen lieber, freundlicher und gutmütiger Vierbeiner. Er geht auf alle Menschen sehr lieb und freundlich zu. Auch während der Behandlung zeigte Buksi sich nie aggressiv, sondern war stets vorbildlich brav.

Mittlerweile hat Buksi keine Schmerzen mehr, benutzt die Pfote jedoch aufgrund des fehlenden Teils kaum, wie man im folgenden Video gut sehen kann:

Mit anderen Hunden kommt Buksi (siehe obiges Video) ebenfalls gut aus und lebt im Tierheim mit mehreren Artgenossen friedlich zusammen. Er lässt sich durch kaum etwas aus der Ruhe bringen und ist ein wahrer Schatz auf vier Pfoten!

Bei einem Katzentest hat er sich wacker geschlagen, obwohl die Tierheimkatzen teilweise sehr distanzlos waren 😉  (siehe Video):

Anhand seiner Reaktion gehen wir davon aus, dass eine Vergesellschaftung mit (idealerweise hunde-erfahrenen) Katzen gelingen sollte, vorausgesetzt diese wird von seinen neuen Menschen vernünftig begleitet und beaufsichtigt.

Für unseren wundervollen Buksi suchen wir nach einem ganz tollen Zuhause, wo er endlich ein geliebtes Familienmitglied werden und noch einiges lernen darf. Er kennt noch nicht allzu viel vom Hunde-ABC, was sich aber mit etwas Training bestimmt rasch ändern würde. Wer hat einen Lebensplatz für Buksi frei?

Aufgrund seiner Rassemischung darf der bildschöne Buksi leider nicht nach Deutschland vermittelt werden. Wir vermitteln ihn daher nur in die Niederlande, in bestimmte Kantone der Schweiz oder nach Österreich.

Kontakt:

TSV Tierrettung Ausland – Frau Paul
email: jessi.paul@tierrettung-ausland.de

Hinweis der Molosser-Vermittlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Neo

Dobermann, kastrierter Rüde, gechipt, 66 cm groß, 45 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle der Tierhilfe Franken

Alle Augen sind auf Neo gerichtet, denn der stattliche Dobermann ist eine echte Schönheit. Er ist übrigens bei einem deutschen Züchter in Deutschland geboren und hat einen Gentest, der seine Rasse bestätigt.

Neo ist in einer Familie mit Kindern aufgewachsen und verträgt sich mit seinen Artgenossen.

Mit dem Alleinsein hat Neo keine Probleme, allerdings sollte es nicht all zu lang sein. Der imposante Rüde ist sehr temperamentvoll und arbeitsfreudig. Er ist ein Kraftpaket und ein absolut treuer Begleiter.

Vom Wesen her ist der Dobimann äußerst sensibel, gutmütig und neigt nicht zu Übersprungshandlungen. Er braucht eine liebevolle Hand, die auch körperlich in der Lage sein muss, ihn führen zu können.

Der tolle Vertreter seiner Rasse baut eine innige Bindung zu seinen Menschen auf. Er benötigt Beschäftigung und möchte geistig und körperlich ausgepowert werden. In der derzeitigen Familie ist er leider zu wenig ausgelastet.

Im Haus verhält sich Neo vorbildlich ruhig und ausgeglichen, möchte Zuwendung und liebt seine Streicheleinheiten. Ein toller Kerl, der sehr viel Freude bereitet.

Neo hat kürzlich seinen Wesenstest mit erfolgreich absolviert. Dieser wurde “just for fun” gemacht, um seine Vermittlungschancen zu erhöhen.

Der Bursche ist in einer Pflegestelle in der Region untergebracht und kann dort jederzeit besucht werden.

Kontaktaufnahme bitte telefonisch.  Falls Sie dennoch schriftlich mit uns in Kontakt treten möchten, geben Sie bitte eine Rückrufnummer und eine eMail-Adresse in Ihrer Nachricht an. Vielen Dank.

Kontakt:

Tierhilfe Franken

Büro Betzenstein
Tel: (09244) 98 23 166
Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr, Sa 10:30 – 14 Uhr

Herr Jochen Baur
Tel: (0173) 693 45 53

Weitere Tel.-Nummern:

Tel: (09152) 921 890
Tel: (0911) 784 96 08
Tel: (09151) 82 690

email: info@tierhilfe-franken.de – bitte Rückrufnummer angeben

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Kimba

Old English Bulldog, kastrierte Hündin, gechipt und geimpft, ca. 40 cm groß, ca. 28 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern im Landkreis Stade (Niedersachsen)

Kimba sucht dringend ein neues Zuhause, da sie sich mit dem vorhandenen Rüden nicht mehr verträgt und die Hunde daher im Haus getrennt werden müssen.

Kimba ist eine „aussortierte“ Zuchthündin, die von ihrer Familie vor gut zwei Jahren übernommen worden ist und sich schnell gut in den Alltag eingefügt hat. Vor allem im Umgang mit Kindern ist sie einfach nur toll und megaentspannt. Sie kann nur ihr Gewicht und ihre Kraft schlecht einschätzen, weshalb Kinder schon mal auf dem Hosenboden landen können, wenn sie – wie der knapp 2-jährige Sohn der Familie – noch nicht besonders standfest sind. 😉

Die kleine Knautschnase ist generell superlieb zu jedermann, auch zum Tierarzt, und möchte am liebsten den ganzen Tag knuddeln und schmusen, vor allem wenn sie mit ihren Menschen auf der Couch sitzen darf. Aber auch gemeinsames Spielen findet sie toll – man muss nur ein bisschen aufpassen, dass sie als Balljunkie nicht zu sehr überdreht.

Kimba liebt autofahren, ist stubenrein, kann ohne Probleme alleine bleiben und passt gut auf ihr Zuhause auf. Wenn sie hier neue Gesichter sieht oder ihr fremde Menschen begegnen, ist sie erst mal skeptisch und bellt sie schon mal an, taut aber sehr schnell auf und freut sich dann über jede Aufmerksamkeit.

Jagdtrieb ist zwar vorhanden, aber die Grundkommandos sitzen incl. Rückruf im Freilauf. Nur Kimbas Leinenführigkeit könnte noch etwas Feinschliff vertragen. Vor allem wenn Bewegungsreize (wie z.B. Autos, Fahrräder, Roller) sie triggern oder  andere Hunde auftauchen, auf die sie teilweise recht heftig reagiert.

Kimba ist kerngesund, hat keine Allergien oder Unverträglichkeiten, neigt aber seit der Kastration (wegen wiederholter Gebärmutterentzündungen) dazu, schnell mopsig zu werden und bekommt daher ein spezielles Diätfutter, mit dem sie ihr Gewicht gut hält.

Bis auf die – für erfahrene Hund’ler sicher gut händelbare – Leinenaggression ist Kimba eine ganz tolle Hündin, die ihren Menschen viel Freude bereitet…. deshalb ist ihnen die Entscheidung, sich wieder von ihr zu trennen, nicht leicht gefallen.

Ausschlaggebend ist aber die Tatsache, dass Kimba sich nicht mehr mit dem vorhandenen Rüden versteht. Beim Kennenlernen war sie im ersten Moment angespannt, doch ihre Stimmung lockerte sich schlagartig und die beiden Hunde kamen grundsätzlich auch zuhause gut zurecht. Leider ist Kimba aber extrem futterneidisch, weshalb die Hunde immer wieder aneinander geraten.

Kimbas Halter haben lange mit professioneller Hilfe an der Problematik gearbeitet, müssen aber immer noch damit rechnen, dass es Zoff bezüglich eines Brotkrümels oder ähnlichem gibt, so dass sie die Hunde aktuell trennen. Die Gefahr, dass das Kleinkind der Familie irgendwann mal zwischen die Fronten geraten könnte, ist einfach zu groß.

Kimba sucht daher dringend ein Zuhause bei Bulldog-Fans mit Haus und Garten, wo sie als Einzelprinzessin die Aufmerksamkeit bekommt, die sie so sehr liebt. Gerne können auch kleine Kinder vorhanden sein, solange die Eltern darauf achten, dass sie die Kiddies im Überschwang der Gefühle nicht umkegelt. 😉

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: kimba@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis der Molosser-Vermitlungshilfe:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 03. Mai 2023: Thor zeigt sich im Tierheim von seiner ALLERbesten Seite! 

Der Bursche ist ein riesengroßer Tollpatsch, der keinerlei Aggressionsverhalten Menschen gegenüber zeigt. Er lässt sich überall problemlos anfassen, schleckt einem dabei voller Freude das Gesicht ab und der „Kleine“ 😉 geniesst jede Streicheleinheit, die er bekommen kann.

Thor ist ein freudiger junger Hund mit jeder Menge Energie und mit der puren Lust auf’s Leben. Voller Übermut hüpft er mit seinem Spielzeug herum, das er sich auch jederzeit problemlos abnehmen lässt.

Thors Unverträglichkeit mit Rüden lässt sich unter konsequenter Führung absolut händeln: klare Körpersprache, klare Kommandos und er lässt sich ohne Probleme an anderen Hunden vorbei führen! Er ist – wohlbemerkt: in absolut zuverlässigen und erfahrenen Händen – ein TRAUMHUND! 

Wer sich für Thor interessiert, muss aufgrund des nicht bestandenen Wesenstests und der daraus resultierenden Gefahrhundeinstufung (wegen der Rüdenproblematik) eine Halteerlaubnis für ihn beantragen und einen Sachkundenachweis erbringen – auch in Bundesländern, in denen der Cane Corso nicht gelistet ist!

Thor

Cane Corso, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 44 kg schwer, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 25.02.2023 im Tierheim Cham (Bayern)

27. Februar 2023:

Thor hat in seiner Familie sehr harmonisch mit Kindern, einer Katze und einer Hündin zusammen gelebt. Er ist ein Menschen gegenüber absolut freundlicher Hund, der sich beim Wesenstest dem Gutachter und seinen Helfern gegenüber sehr offen und freundlich und ohne jegliches Aggressionsverhalten zeigte.

Bei fremden Hunden jedoch ist höchste Vorsicht geboten. Er ist absolut unverträglich mit Rüden und zeigt das auch deutlich.

Thors Besitzer haben aufgrund des deswegen nicht bestandenen Wesenstests von der Gemeinde ein sofortiges Halteverbot für ihn erteilt bekommen, so dass sie ihm bei uns im Tierheim abgeben mussten

Bei uns zeigt der junge Rüde sich mittlerweile von seiner Schokoladenseite: verschmust, verspielt und sehr lernwillig. In diesem Video sieht man, wie er ausgelassen über das Tierheimgelände hopst, ohne sich an den anderen Hunden in den Ausläufen zu stören:
https://youtube.com/shorts/-pkd7r8GqyQ?feature=share

Thor sucht nun hunde- und vor allem molosser-erfahrene Menschen, die ihn sicher (mit Maulkorb und Leine) führen und den jungen Rüden gerade bei Hundebegegnungen souverän anleiten können.

Der Cane Corso ist in Bayern (und Brandenburg) ein Listenhund der Kategorie 2. Interessenten aus diesen Bundesländern müssten erst eine Haltungserlaubnis beantragen, um Thor übernehmen zu dürfen. 

Kontakt:

Tierheim Cham

Tel: (09971) 321 55
email: info@tierschutzverein-cham.de

Um unseren Tieren weiterhin die größtmögliche Aufmerksamkeit zukommen lassen und uns bei Terminen ganz auf die jeweiligen Interessenten konzentrieren zu können, ist ein Kennenlernen der Hunde nur nach Terminvereinbarung möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Kalli

Deutscher Doggen-Mischling, unkastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, ca. 70 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.02.2023 erneut in der Hundepension „Sammy’s Farm“ in 29690 Grethem (Niedersachsen)

Hiermit erklären wir Kalli zu unserem größten Pechvogel, und zwar nicht nur weil er wirklich ein Riese ist!

Alles fing damit an, dass sein Halter Ende letzten Jahres verstorben ist, das Anwesen verkauft werden sollte und niemand aus dem Familien- oder Freundeskreis den lieben Kerl übernehmen konnte.

Kalli konnte zwar relativ schnell vermittelt werden, kam jedoch unverschuldet aus der Vermittlung zurück und wurde daraufhin in einer Hundepension untergebracht, in der er sturzunglücklich war… schließlich war er es bis dahin gewohnt, sich in seinem alten Zuhause, einer Villa mit Reiterhof, den ganzen Tag frei auf dem Grundstück zu bewegen. Wenn auch mittels eines „unsichtbaren Zauns“, wir wir mittlerweile erfahren haben.

Im Januar 2023 durfte er erneut umziehen, in das scheinbar perfekte Zuhause mit großem und komplett umzäunten Grundstück incl. molossertauglicher Hundeklappe. Leider hatte aber niemand damit gerechnet, dass Kalli Probleme damit hat, alleine zu bleiben, und notfalls all seine Energie und Kraft aufwendet, um das Grundstück zu verlassen und sich auf die Suche nach seinen Menschen zu machen. 🙁

Schweren Herzens musste Kalli daher wieder in die Pension zurückgebracht werden, was ihn aber glücklicherweise nicht allzu schwer getroffen hat. Toll findet er es dort natürlich nicht, aber hier befindet er sich zumindest in einer vertrauten Umgebung bei lieben Menschen und darf sich – so oft es eben geht – frei auf dem Hof bewegen.

Kalli ist ein großer stattlicher Kerl, der durch das Leben auf dem Reiterhof daran gewohnt war, jeden Tag mit vielen Menschen zusammen zu sein… und er liebt sie wirklich alle, ob groß oder klein. 😀 Selbst im Umgang mit Pferden ist er absolut easy.

Nur mit Artgenossen ist er mangels entsprechender Kontakte vermutlich nur bedingt verträglich. In der Pension zeigt er sich zumindest am Zaun an anderen Hunden interessiert, ohne zu randalieren. Aufgrund seiner Größe und Kraft bedarf es hier aber sicher einer sehr souveränen Anleitung durch den Menschen, um ihn gegebenenfalls an Artgenossen heranzuführen. Er wird daher nur auf einen Einzelplatz vermittelt, um keine unnötigen Risiken einzugegen. Der nächste Platz MUSS jetzt einfach sein „forever-home“ sein!

Katzen sollten ebenfalls nicht vorhanden sein, da Kalli Jagdtrieb hat. Aufgrund seiner Größe sollte er auch nicht zu Kindern unter 12 Jahren vermittelt werden.

Obwohl Kalli sich in seinem alten Zuhause frei bewegen durfte, war er es gewohnt, nachts sowie bei schlechtem Wetter im Haus in seinem großen Hundezimmer zu sein. Bei der letzten Vermittlung wusste er auch sehr schnell die Vorzüge eines gemütlichen Hundebetts neben einem bollernden Kamin zu schätzen, folgte seinen Menschen auf Schritt und Tritt und saugte jede Streicheleinheit förmlich auf. Er sucht daher ein Zuhause bei geduldigen Menschen, die diesem sensiblen Riesen genug Zeit für eine Eingewöhnung geben und ihm kompletten Familienanschluss gewähren.

Außerdem sollten sie einen so großen und kräftigen Hund souverän zu führen wissen und ihm zeigen wollen, dass noch ein spannendes und abwechslungsreiches Leben auf ihn wartet.

Eine ländliche Umgebung und ein sicher eingezäuntes Grundstück sind Voraussetzung für eine Vermittlung. Idealerweise findet sich eine große Familie / Wohngemeinschaft, wo immer jemand da ist oder wo man notfalls über einen sehr langen Zeitraum gewährleisten kann, dass Kalli nicht ausbüchsen (und sich dabei ggf. dabei verletzen kann), bis er versteht, dass seine Menschen immer wieder zurückkommen.

Anmerkung MVH (Grazi):
Ich hatte das große Glück, Kalli persönlich kennenlernen zu dürfen. Dieser traumschöne Rüde ist nicht nur für Rasseliebhaber einfach ein Traum!

Er hat ein unglaublich offenes, freundliches Wesen und freut sich über jeden Besucher. Fordert er Streicheleinheiten zu intensiv ein, lässt er sich ohne weiteres in seine Schranken weisen. Er lässt sich überhaupt sehr gut anleiten, zeigt sich relativ gut leinenführig und findet Autofahren so klasse, dass er gar nicht mehr aus meinem Wagen aussteigen wollte. 😉

Trotz seiner Größe ist Kalli ein aktiver Hund, der gerne ausgelassen herumtollt, sein Grundstück patrouilliert, spazierengeht und neugierig seine Umgebung erkundet.

Er zeigt darüberhinaus bis dato keine Bewegungseinschränkungen und lässt sich auch überall anstandslos anfassen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Bei Interesse bitte ausschließlich telefonisch oder per Mail melden. Anfragen über Facebook können nicht beantwortet werden.

Kontakt:

Frau Reineke

email: nataliereineke@t-online.de
Tel: (05164) 91 868
mobil: (0172) 542 66 82

oder

Molosser-Vermittlungshilfe
email: kalli@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL! 

Alana

Akita Inu, kastrierte Hündin, negativer Mittelmeertest, ca. 52 cm groß, ca. 25-30 kg, 6 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle von ADA Canals (Valencia, Spanien)

Alana befand sich bereits seit über 2 Jahren im Tierheim, bevor sie nun endlich auf eine Pflegestelle umziehen durfte. Leider ist dies erst möglich geworden, nachdem sie sich einen beidseitigen Kreuzbandriss zugezogen hat. Ein Hinterlauf ist bereits operiert, die zweite OP steht in Kürze an. 

Wer kennt ihn nicht, den Film mit Richard Gere und dem Akita Inu?

Die Treue dieser Hunde ist überall bekannt. Die Treue der Menschen lässt da leider bei Weitem zu wünschen übrig, wie unsere Alana, ein waschechter Akita-Mix, leider am eigenen Leib erfahren musste.

Als die schöne Hündin in der Perrera abgegeben wurde, verstand sie die Welt nicht mehr. Plötzlich musste sie auf 2 x 4 m Beton hinter Gittern wohnen. Ihr Ausblick? Eine weitere Betonwand. Auslauf gab es auch keinen, erst recht keine Zuwendung. Die Zwinger sind in dem Tierheim immer voll und den Betreibern bleibt gerade genug Zeit, um die Zwinger zu reinigen und die Hunde zu versorgen. Auch wenn sie dort immerhin in Sicherheit sind, kommen Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten und Spiele eindeutig zu kurz.

Mittlerweile dufte Alana zwar in eine Pflegestelle umziehen, lebt aber auch dort in Zwingerhaltung, wenn auch mit wesentlich mehr Auslauf.

Wir geben die Hoffnung nicht auf und suchen diese eine ganz besondere Person – oder gerne diese eine ganz besondere Familie, die für Alana die Welt wieder heile machen möchte.

Akitas sind ganz wunderbare Hunde mit einem entspannten Charakter und einer starken Bindung zu ihren Menschen. Alana braucht also einen Menschen, der diese Treue zu schätzen weiß und ihr ein liebevolles, verlässliches und sicheres Zuhause schenkt. Sie soll erleben, wie es sich anfühlt, in einem weichen Kissen liegen zu dürfen, ausgiebige Spaziergänge zu machen und tolle Abenteuer zu erleben.. an der Seite ihrer Familie.

Im August war eine unserer Tierschützerinnen vor Ort und konnte Alana kennenlernen. Dabei konnte die nette Hündin einige Extra-Streicheleinheiten abstauben und hat diese sehr genossen. 😉

Alana macht das Beste aus ihrem einfachen Leben: wenn ihr Zwinger gesäubert wird, tapert sie unbekümmert auf dem Außengelände herum und erkundet die kleine Welt um sie herum. Bei den Spaziergängen am Wochenende freut sie sich so sehr das, dass sie freudig umher springt. Dabei wird sie auch immer mal wieder gebürstet und das genießt sie richtig.

Im Zwinger gehört Alana zu den ruhigeren Hunden, die nicht viel bellen, aber immer ganz vorne stehen, um alles zu beobachten. 😉

Für Alana suchen wir ein erfahrenes Zuhause, wo sie Einzelprinzessin sein kann. Durch die lange Isolation im Zwinger hatte sie bislang nur mit ausgewählten Artgenossen Kontakt, so dass ihre Verträglichkeit nicht sicher beurteilt werden kann. Mit Rüden versteht sie sich besser als mit Hündinnen, aber sie neigt bei beiden Geschlechtern zu dominantem Verhalten.

Kinder dürfen gerne in ihrem neuen Zuhause vorhanden sein, da sie auch ihnen gegenüber sehr freundlich ist und munter um sie rumhopst (siehe Videos auf der Vereinsseite).

Möchten Sie dieser hübschen Hundedame ein Happy End à la „Pretty Woman“ bescheren, dann melden Sie sich bitte ganz schnell bei Alanas Vermittlerin. Bis zur Ausreise hat Alana auch einen neuen Mittelmeertest.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Nicole Steib
Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch

mobil: (0176) 30 30 38 48
e-Mail: steib@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tobito

Mastin Espagnol-Mischling, kastrierter Rüde, Mittelmeertest negativ, ca. 60 cm groß, ca. 50 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: Standort: seit 06/2021 in einer Pflegestelle von ADA Canals (Valencia, Spanien)

Das hat Tobito selber zu sagen:

Wisst ihr, was ich bin? Ein zu groß gewordener Welpe namens Tobito. Das „zu groß geworden“ fand zumindest meine Familie, die mich als Welpe aus dem Tierheim holte und mir mein erstes Zuhause schenkte. Leider ein Zuhause auf Zeit, denn ich musste wieder gehen.

Der nächste Versuch wurde mit einer Familie in Valencia gestartet. Leider hat es auch da nicht mit mir geklappt. Ich hätte zu viel Unfug angestellt. ICH würde ja behaupten, es lag an der nicht vorhandenen Auslastung, aber nun gut…

Meine Station Nummer Drei ist nun als Pflegehund bei Kirsty. Sie ist eine Tierpflegerin und betreut die Hunde im großen Refugio. Das war mal eine ehemalige Tötungsstation. Zum Glück ist das keine mehr!

Ich bin groß, das wisst ihr nun schon…. und ich brauche Beschäftigung. Also Auslastung in Form von Kopfarbeit, gemeinsames Entdecken der Welt und und und. Ich bin kein Couchpotato, höchstens nach einem aufregenden und aktiven Tag. Dann können wir uns auch mal gemeinsam aufs Sofa lümmeln. Oder ihr auf dem Sofa und ich in meinem Hundekörbchen. Das müsst ihr mir halt klar kommunizieren. Das mit der klaren Kommunikation ist übrigens auch erwähnenswert: eine Führungsperson, die mir liebevoll, aber klar und deutlich die Grenzen zeigt, ist das, was ich brauche. Also nicht heute so und morgen so. Besser wäre es, ihr seid so richtig konsequent mit mir. Das ist wirklich wichtig, denn sonst fang‘ ich wahrscheinlich wieder an, irgendeinen Blödsinn zu machen. Und das will ja keiner, oder? 😉

Falls bei euch Katzen wohnen oder Kinder: kein Problem! Die Kids sollten nur schon etwas älter sein und standfest. Ich bin nämlich manchmal etwas überschwänglich und unterschätze meine Größe etwas. Die Verantwortung für mich sollte immer bei euch liegen, ich werde nicht als großer Teddybär für eure Kinder vermittelt.

Mit Katzen habe ich schon zusammengelebt. Das waren recht dominante Katzen bisher, die haben mir also im Zweifel schon gesagt, woher der Wind weht. Daher hatte ich in der Vergangenheit eher wenig Interesse an ihnen und war froh, wenn wir nicht aneinander geraten sind.

Kommen wir zu meinen Artgenossen: Hündinnen, also schicke Mädels, mag ich sehr gerne. Bei meinen „Konkurrenten“, also den Rüden, entscheidet die Sympathie. Aktuell lebe ich in einem großen Rudel hier vor Ort. Pitbulls, kleine Mischlinge und Podencos sind meine täglichen Spielpartner. Meine frühere Ressourcenverteidigung von Futter habe ich abgelegt und kann mit allen unbeobachtet im Rudel fressen. Menschen neben meinem Futter stören mich auch nicht mehr.

An sich bin ich ein sehr freundlicher und liebevoller Jungspund, der mit den richtigen Menschen endlich gemeinsam die Welt entdecken möchte.

Meine Pflegerin Kirsty wünscht sich für mich keine Hundeanfänger, sondern hundeerfahrene Adoptanten, die zum einen mit meiner Größe und damit auch meiner Kraft klarkommen und zum anderen meine Charaktereigenschaften in die richtigen Bahnen lenken können. Außerdem sollte mein neues Zuhause, also Zuhause Nummer  Vier, das „Für-Immer-Zuhause“ werden. Ich möchte nicht noch einmal umziehen oder weitergereicht werden.

Lasst uns doch gemeinsam eine gute Hundeschule besuchen. Ich werde euch sicherlich begeistern, denn ich will euch ja auch gefallen.

Falls das Sofa tabu sein sollte, so besorgt mir einfach ein großes kuscheliges Körbchen für meine Ruhephasen und meldet euch umgehend bei meiner Vermittlerin. Auch bei Fragen zum Vermittlungs- und Transportablauf oder weiteren Infos zu mir steht sie euch gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Debora Wieler
(Sprachen: Deutsch, Englisch)

Tel: (07121) 470 675
mobil: (0176) 41 69 02 56  – Mo/Di/Mi nachmittags NICHT erreichbar
eMail: wieler@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Litschi

American Bulldog, Hündin, 55 cm groß, ca. 30 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: seit Ende März 2022 auf dem Tierschutzhof „Lebenswert“ in Großefehn (Niedersachsen)

Litschi wurde als Zweithund aus nicht so guten Verhältnissen angeschafft und kam mit einem Kreuzbandriss in ihre Familie. Dieser wurde operiert und alles ist super verheilt. Mit dem Bestandshund und dem Kleinkind der Familie hat Litschi sich bestens verstanden.

Leider starb der Ersthund und die Familie wollte wieder einen Zweithund. Das ging Litschi anscheinend viel zu schnell und sie mochte den Neuen auch nicht sonderlich, so dass es schließlich dazu kam, dass die beiden ernsthaft aneinandergeraten sind und sich gebissen haben. Eine Einstufung als Gefahrhund konnte verhindert werden, aber Litschi musste ihr Zuhause verlassen. 🙁

So zog die Hündin auf den Hof „Lebenswert“,  wo mit ihr trainiert wurde und alles bestens schien. Bis man einmal das Tor vom Auslauf nicht schnell genug schloss. Da sah das Mädel seine Chance und attackierte einen anderen Hund. Mit Mühe konnte man beide trennen.

Litschi ist mit ihren Menschen total lieb, jedoch wird sie nicht in ein Zuhause gegeben, in dem andere Tiere leben.

Litschi ist eine tolle Hündin, die aber eine sichere, stabile Führung benötigt. Dann wird sie auch ohne Unsicherheiten Hundebegegnungen meistern. Das Hunde- 1×1 kennt sie, ist abrufbar, leinenführig, sie kann alleine bleiben und dekoriert das Zuhause nicht um.

Litschi befindet sich auf unserem Tierschutzhof und kann dort nach Absprache besucht werden. Bitte fülle vorher unseren Selbstauskunftsbogen aus!

Kontakt:

Free Dogs – Vergessene Tiere in Not e. V.
Moorlager Weg 13
26629 Großefehn

mobil: (01515) 47 844 97
eMail: info@freedogsmoordorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Gustav

großer Mischling (vermutlich mit Doggen– und/oder Cane Corso-Beteiligung), kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 70 cm groß, ca. 3 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des TSV „Vierbeiner in Not“

Gustav ist ein fröhlicher junger Bursche, der sich sogar von einem 11-jährigen Mädchen führen lässt, wenn er klare Ansagen erhält. Genau diese Führung benötigt er aber auch, da er viel Power hat und einen ausgeprägten Schutztrieb innerhalb seines Territoriums an den Tag legt. Hier braucht es konsequente Menschen mit Hundeverstand und Führungsqualitäten. Wenn er diese anerkennt, ist er jederzeit abrufbar und gut zu kontrollieren.

Um einen ausgeglichenen Gustav an seiner Seite zu haben, ist auch die körperliche Auslastung eine wichtige Voraussetzung. Bei entsprechender Bindung und Führung kann der sportliche Rüde frei laufen, so dass sich Tobeeinheiten mit anderen Hunde genauso anbieten wie Radfahren oder Dummyarbeit.

Mit den meisten Artgenossen ist Gustav gut verträglich, nur mit anderen Rüden muss er erst mal warm werden.

Gesucht wird ein Zuhause, in dem Gustav (am besten als Einzelhund) zur Ruhe kommen und zeigen kann, was für ein toller Kerl er ist. Es wäre schön, wenn ihm jemand endlich die Welt zeigen würde.

Kontakt:

TSV Vierbeiner in Not

Tel: (04941) 54 80 42 979
email: info@vierbeinerinnot.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. Juni 2021: Paul wartet nun schon seit über drei Jahren (!) auf ein richtiges Zuhause, obwohl er ein rundum toller Hund ist! 

Paul lebte lange Zeit in einer Pflegestelle Nähe Hildesheim und zog dann in eine Hundepension um, wo er in einer gemischter Hundegruppe seine Sozialverträglichkeit mit Artgenossen unter Beweis stellte. Mittlerweile lebt der ruhige Rüde bei einer dort arbeitenden Tierpflegerin in häuslicher Pflege, so dass er tagtäglich viel Kontakt mit Hunden, Menschen und dem Alltag hat.

Paul bleibt problemlos stundenweise alleine. Er ist wachsam und verbellt Fremde am Zaun auf seinem Grundstück, hat aber im Freilauf überhaupt gar keine Probleme mit Menschen und kennt auch den täglichen Umgang mit einem Kleinkind.

Der Bursche ist sehr gut leinenführig, kann und soll lange Spaziergänge machen und ist ein anhänglicher, freundlicher Hund. Er hat einen kontrollierbaren Jagdtrieb, Freilauf ist deshalb nicht überall ohne „Aufsicht“ möglich, aber in kontrollierten Situationen schon.

Paul wurde an das Tragen eines Maulkorbes gewöhnt. Bislang war dieser weder in der Pension, noch auf seiner Pflegestelle oder bei tierärztlichen Behandlungen nötig, aber es ist immer gut, wenn Hunde grundsätzlich an das Tragen eines Maulkorbes gewöhnt sind.

Insgesamt zeigt sich Paul als sehr ruhiger, angenehmer, sehr umgänglicher Begleiter, der nicht viel braucht, gerne mal dabei ist, aber nicht der Mittelpunkt der Welt sein muss.

Paul kennt Kaninchen und Schafe und hat gelernt, dass sie nicht zum Fressen da sind. Die Hofkatze der Hundepension ist auch gar kein Problem – fremde Katzen draußen würde er jedoch jagen.

Für einen Dogo Argentino-Mix ist Paul mit seinen 27 kg ein ziemliches Leichtgewicht. Dieses Gewicht sollte er aber unbedingt behalten, da er Arthrose in einem Ellenbogen hat und daher nach Bedarf ab und an Schmerzmittel benötigt sowie regelmäßig pflanzliche Futtermittelergänzungen. Natürlich sollte sein neues Zuhause deshalb auch ruhig und vorzugsweise ebenerdig sein.

Vor Jahren wurde bei Paul zudem ein erhöhter Leishmaniose-Antikörper-Titer festgestellt, seitdem sind aber alle regelmäßig gemachten Blutwerte ohne Befund. Eine Medikamentengabe findet nicht mehr statt.

Paul träumt von einem ruhigen, ebenerdigen Zuhause mit eingezäuntem Garten, Jugendliche ab 14 Jahren wären kein Problem.

Aufgrund seiner Arthrose sind lange, ruhige Spaziergänge empfehlenswert, Ballspiele und ähnliche Aktionen sind tabu und seine neuen Halter sollten Ruhe ebenso sehr mögen, wie Paul sie liebt. Das Zusammenleben mit ihm ist mit diesen zu beachtenden Parametern wirklich sehr schön. Und Paul bedankt sich mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit, tiefer Freundschaft, enger Verbundenheit und viel Loyalität. 🙂

Obwohl er grundsätzlich verträglich ist, wäre es schön, wenn Paul als Einzelhund leben könnte, da es in seiner ersten Pflegestelle Probleme unter den Hunden gab. Das kann sympathieabhängig gewesen sein, da es weder in der Pension noch auf der jetzigen Pflegestelle Schwierigkeiten mit den vorhandenen Hunden gibt. Dennoch muss und möchte Paul jetzt für immer irgendwo ankommen dürfen, so dass die Weichen dafür so gut wie nur möglich gestellt sein sollten. Stressfreie Lebensumstände stellen außerdem einen wichtigen Faktor für seine Gesundheit dar.

Wer den unglaublichen Charmeur der alten Schule namens Paul kennenlernen möchte, melde sich bitte unter den unten angegebenen Kontaktdaten bei uns. 

Paul

Dogo Argentino-Mischling (vermutlich mit Rauhaar-Podenco), kastrierter Rüde, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, mit EU-Heimtierausweis, 57 cm groß, 27 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle Nähe Hildesheim, seit 2018 in der Obhut des TSVs „Hund tut gut“

27. Mai 2028:

Paul ist ein sportlicher Sunnyboy, der mit seiner lustigen Zeichnung rund um seine Schnauze zum Schmunzeln und Lächeln einlädt. 😀

Wenn er auch im Haus völlig ruhig und entspannt ist, so lässt er sich draußen bei ihm Unbekannten doch gerne noch ein wenig verunsichern. Er orientiert sich dann aber schnell wieder an seinem Menschen und alles ist gut.

Überhaupt ist Paul absolut anhänglich und auf seine Menschen konzentriert, denen er voll vertraut. Spaziergänge machen sehr viel Spaß, denn er zieht nicht an der Leine und schenkt seinem Menschen immerzu Blickkontakt.

Im Haus liebt Paul es, seine Menschen zum Lachen zu bringen…er gämmelt gerne mit ihnen und zeigt sich zum Teil als echter Clown.

Natürlich findet Paul Toben und Rennen klasse, schließlich ist in ihm, so denken wir, ein Dogo Argentino mit Rauhaar-Podenco vereint. Zumindest deuten das seine längeren borstigeren Haare an.

Wegen einer alten Beinverletzung sollte man aber auf Fahrradtouren verzichten. Paul darf nicht zuviel und nicht zu wenig Bewegung bekommen.

Paul wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt und darf gerne in seiner Pflegestelle besucht werden.

 

Kontakt:

TSV Hund tut gut
email: info@hund-tut-gut.de

oder

Petra Graf
mobil: (0173) 60 777 11

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 08. Januar 2020: Dexter hatte schon ein Zuhause gefunden und alles schien perfekt….doch der Garten war nicht sicher genug eingezäunt, der Bursche preschte durch die Hecke und verbiss sich in einen anderen Hund. Die neuen Besitzer  waren mit der Situation überfordert und brachten Dexter ins Tierheim zurück. 🙁

Dexter

American Bulldog-Mischling. kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 18.11.2016 im Tierheim Hamburg Süderstraße

Dexter wartet schon seit 3 Jahren auf ein passendes Zuhause!

Das Tierheim schreibt (21. September 2018):

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre….
… wäre Dexter der beste Hund der Welt, wenn er nur der einzige Hund der Welt wäre. 😉

Mit Menschen jeden Alters und Formats ist er nett und verspielt, kuschelt für sein Leben gerne und führt für Leckerlis auch gerne Tricks vor.

Das Problem ist nur, dass Dexter starkes Jagdverhalten zeigt, insbesondere gegenüber Artgenossen. In diesem Fall hat man dann fast 50 durchstartende Kilos an der Leine. 🙁 Aus diesem Grund muss ein zukünftiger Halter unbedingt die körperliche Kraft besitzen, diesem Kraft standzuhalten.

Dexter hat zwar einen Wesenstest bestanden, hat aber trotzdem die Auflage, einen Maulkorb zu tragen und an der Leine zu bleiben. Dies ist auch absolut wichtig, da man nie wissen kann, was oder wer einem auf der Straße begegnet. Sein Verhalten zu unterschätzen wäre töricht und gefährlich.

Dexter wird nur in eine Umgebung vermittelt, wo er Zugang zu einem sicher eingezäunten Garten hat, in dem er auch seinen Freilauf genießen kann. Generell ist eine ländliche Umgebung empfehlenswerter als die Stadt.

Dexter hat eine Chance verdient, wenn jemand mit genug Verantwortungsbewusstsein und körperlicher Fitness bereit ist, sie ihm zu gewähren.
23.05.2017 (msp)*

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Tel: (040) 211 106-0
eMail: vermittlungsportal@hamburger-tierschutzverein.de

Internet: www.hamburger-tierschutzverein.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Kebire

Rottweiler, kastrierte Hündin, Entropium rechts, 55 cm groß, ca. 5 Jahre alt.
Standort: Privates Tierheim in Iznik (Türkei)

Am rechten Auge hat Kebire ein Entropium. Die operative Korrektur der eingerollten Lider ist in Iznik leider nicht möglich, daher behandelt man dort erst einmal mit Salben.

Kebire hatte Glück: sie kam in einem privaten Tierheim unter, nicht in einem der türkischen Massenvernichtungslager, die z.T. sogar über eigene Krematorien verfügen.

In Iznik lebt sie im Rudel und zeigt sich dort verträglich mit sämtlichen Artgenossen.

Kebire freut sich über Menschenkontakt und Ansprache und liebt besonders Kinder, die bei einem so stämmigen Mädchen allerdings standfest sein sollten.

Kebire sitzt auf gepacktem Köfferchen mit Heimtierausweis, Titerbestimmung und allem, was sie für einen Umzug in ein besseres Leben benötigt.

Kebire wird als vollwertiges Familienmitglied vermittelt, keine Zwinger- oder Aussenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst. Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen (Selbstauskunft, Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag, Schutzgebühr).

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
Frau Mortinger

email: angelo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Asiye

Rottweiler oder Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, kupierte Rute, ca. 5 Jahre alt.
Standort: Privates Tierheim in Iznik (Türkei)

Aufgrund der kupierten Rute ist eine Vermittlung nach Österreich und in die Schweiz nicht möglich.

Asiye hatte Glück: sie kam in einem privaten Tierheim unter und nicht in einem der staatlichen Massenvernichtungslager, die z.T. sogar über eigene Krematorien verfügen.

Die zarte und nicht besonders große Asiye lebt in Iznik im Rudel und zeigt sich dort verträglich mit allen Artgenossen.

Sie freut sich über jede Ansprache und mag besonders Kinder, die aufgrund ihres Temperaments allerdings schon standfest sein sollten. Ihre Pfleger beschreiben Asiye als „Engelchen“ mit besonders nettem Charakter.

Asiye sitzt auf gepacktem Köfferchen mit Heimtierausweis, Titerbestimmung und allem, was sie für einen Umzug in ein besseres Leben benötigt.

Asiye wird als vollwertiges Familienmitglied vermittelt, keine Zwinger- oder Aussenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst. Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen (Selbstauskunft, Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag, Schutzgebühr).

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
Frau Mortinger

email: angelo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Felix

Deutscher Doggen-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 40 kg schwer, ca. 10 Jahre alt.
Standort: seit 2017 in einem ungarischen Partnertierheim am Plattensee

Felix kam in unser Partnertierheim, nachdem Anwohner die Tierschützer telefonisch über einen völlig entkräfteten und bis auf die Knochen abgemagerten Hund auf dem Nachbargrundstück informiert hatten. Ein örtlicher Tierarzt, der schon mehrfach geholfen hat, bestätigte, dass der Hund dringend Hilfe benötigte. Vor ein paar Monaten hatte er das damals noch gesunde Tier geimpft, als Felix noch 30-40 kg wog: nun war der Arme auf weniger als 15 Kilo abgemagert.

Der große Rüde kam sofort ins Tierheim und hat nun schon einen monatelangen Genesungsweg hinter sich: eine Darminfektion sowie eine unbehandelte Herzerkrankung hatten seinen Körper bis aufs letzte ausgemergelt, doch dank seines unglaublichen Lebenswillens und der unerschöpflichen Fürsorge seines Pflegers ist Felix vollkommen wiederhergestellt und kann ein vollwertiges Leben führen, auch wenn er weiterhin Herztabletten nehmen muss.

Felix baut langsam wieder Muskulatur auf und sein Appetit ist – genau wie seine Liebe zum Leben und zu Menschen – grenzenlos. Darum suchen wir nun nach dem passenden Zuhause für ihn.

Leider ist der Bursche futterneidisch. Dies ist zwar aufgrund seiner Vorgeschichte verständlich, beeinflusst aber auch sein Verhältnis zu anderen Hunden. Mit Hündinnen versteht er sich in der Regel gut, sollte aber wahrscheinlich am besten als Einzelhund gehalten werden.

Felix ist Menschen gegenüber sehr lieb und kommt auch mit Kindern gut zurecht. Er ist ein großer Schmuser, geht immer noch gerne spazieren und ist gut leinenführig.

Felix wartet auf sein Traumherrchen, das ihn geduldig in ein anständiges, glückliches Hundeleben zurückführt, in dem es ihm nicht mehr an Liebe, Streicheleinheiten, Medikamenten und Futter mangelt.

Felix kann nach Heilbronn kommen, sofern sich Interessenten für ihn finden.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Nuca

Mastin Espanol-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 65 cm groß, 42 kg schwer, ca. 5 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Deutschland

Die schöne Nuca aus Andalusien wurde in einer verlassenen Ruine gefunden und erst einmal auf einer dortigen Pflegestelle aufgepäppelt, bevor ein Platz beim TSV Calpe frei wurde, wo sie sich direkt mit einem netten Rüden anfreundete.

Mittlerweile durfte sie nach Deutschland auf eine Pflegestelle ausreisen.

Nuca macht einen jüngeren Eindruck und ist nett mit Artgenossen. Auf ihrer Pflegestelle hat sie bereits Kinder kennen gelernt und findet diese ebenfalls wunderbar.

Wer möchte der schönen Hündin ein Zuhause geben?

Kontakt:

TSV Sternenhunde e.V.

Frau Castellanos
email: ludmilla@sternenhunde.de

Internet: www.sternenhunde.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 19.März 2017: Es ist uns völlig unverständlich, warum sich niemand für diese niedliche kleine Maus interessiert und sie nun schon seit knapp 6 Jahren (!) im ungarischen Tierheim sitzt! 🙁

Pita neu 01 Pite neu 02

Die hübsche Pita lebt immer noch völlig problemlos mit ihren Artgenossen zusammen im großen Rudel und könnte daher auch gerne als Zweit- oder Dritthündin zu netten Artgenossen vermittelt werden.

Pia neu 03

Pita

Mix Pita 01

Mischling, kastrierte Hündin, mittelgroß, 4,5 Jahre alt.
Standort: seit 15.04.2011 im TH Vackolo in Veszprem (Ungarn)

Das Tierheim schreibt: 

Pitas Besitzer wollte die freundliche Hündin eigentlich aufhängen, doch sie hatte Glück im Unglück und kam hochträchtig in die Auffangstation, wo sie sich schließlich liebevoll um ihre Welpen kümmerte.

Pita ist sehr klug, sie lernt gerne und schnell, ist brav und gehorsam. Sie ist sehr aktiv und verspielt.

Mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts kommt sie gut aus. Auch zu Menschen ist Pita sehr freundlich und kann gerne zu Kindern vermittelt werden. Allerdings sollten keine Katzen in ihrer zukünftigen Familie leben, da sie diese gerne jagt.

Mix Pita 02

Kontakt:

Susanne Hallerbach
Telefon: (0176) 63355420
Mail: info@tierheim-vackolo.de

Internet: http://www.tierheim-vackolo.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Alberto

ME Alberto 01

Mastin Español, unkastrierter Rüde, Leishmaniose-positiv, 73 cm groß, 42 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.12.2014 im TH Apad in Denia (Spanien)

ME Alberto 02

Alberto meldet sich selber zu Wort: 

Ich bin Alberto, wohne seit Weihnachten 2014 im Tierheim Apad in Denia und bin ein ganz grosser, gemütlicher Junge. Ich liebe den Kontakt zu den Menschen sehr und genieße jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit.

Auch Kinder sind ok, wenn sie schon etwas größer und standfester sind.

Ich verstehe mich nicht nur mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts, sondern auch mit Katzen.

Gerne bin ich draussen und genieße die Sonne. Außerdem gehe ich gerne spazieren und laufe ordentlich an der Leine. Kurz und gut: ich bin ein ganz ruhiger, unkomplizierter, liebenswerter und gehorsamer Rüde.

Da ich viel Platz benötige, wünsche ich mir ein Zuhause mit einem schönen Grundstück und dazu noch viel Liebe und Geborgenheit.

ME Alberto 03

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?