Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 16.November 2022: Lang‘ hat’s gedauert, aber nun rückt ein Happy End für Johnny endlich in greifbare Nähe! Nach intensiven Kontakt mit einer molosser-erfahrenen Interessentin hat kürzlich ein positiver Vorbesuch stattgefunden und kurz darauf auch ein persönliches Kennenlernen, das so gut verlaufen ist, dass der kleine Chaot hoffentlich bald in sein neues Zuhause umziehen darf. 

Update 04. April 2022: Leider hat sich bislang immer noch niemand gemeldet, der ernsthaftes Interesse an der kleinen Bollerbirne hat und für den Ressourcenmangement kein Fremdwort ist. 🙁

Johnny

Old English Bulldog, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 40 cm groß, ca. 23 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in der Nähe von Neumünster (Schleswig-Holstein)

Johnny sucht dringend ein neues Zuhause, da die häusliche Situation recht angespannt ist und er ständig von der Familie separiert wird. 

Sein Frauchen schreibt (07 Februar 2022):

Eigentlich ist Johnny ein guter Kerl. Allerdings ist er der Meinung, dass jegliches Essen ihm gehört. Dies zeigt er auch deutlich, vor allem meiner 2-jährigen Tochter  gegenüber. Zweimal ist er bereits auf sie losgegangen, da er der Meinung war, dass das Essen in ihrer Hand ihm gehört. Da ich mir nicht sicher bin, ob er tatsächlich beissen würde und mir das Risiko einfach zu groß ist, suchen wir dringend ein neues und erfahrenes Zuhause, in dem man mit dieser Problematik umzugehen weiss.

Überhaupt sollte Johnny viele Dinge noch mal von Grund auf auffrischen. Ich habe vor zwei Jahren mit einem Hundetrainer gearbeitet, was er auch sehr dankend angenommen hat. Die Leinenführigkeit hatte sich damals signifikant verbessert, doch in der letzten Zeit habe ich das Ganze leider schleifen lassen, weshalb er in seine alten Muster zurückgefallen ist. Das heisst, er zieht an der Leine und läuft einem ständig vor den Füßen rum.

Außerdem findet er die Welt um ihn rum wesentlich interessanter als mich, weshalb ich ihn nie ohne Leine laufen lasse. Wir wohnen hier auf dem Land und da kann jederzeit ein Tier aus dem Knick herausspringen und dann wäre kein Halten mehr. Er hat nämlich ordentlich Jagdtrieb und reagiert sogar auf Autos, die schnell an uns vorbeifahren.

Generell ist Johnny eigentlich ein eher ängstlicher, schreckhafter Typ, was sicher auch daran liegt, dass er bereits als Welpe traumatisiert worden ist. So wurde er von seinen Brüdern fast totgebissen und nur eine Not-OP konnte ihm das Leben retten. Dies ist wahrscheinlich auch (neben den mangelnden Sozialkontakten auf dem Land) einer der Gründe, warum er nicht wirklich gut mit anderen Hunden auskommt: andere Rüden akzeptiert er so gut wie gar nicht und Hundedamen sucht er sich ganz genau aus. Er tritt sehr dominant auf und kann sich nicht unterordnen.

Johnny ist mit einer Katze aufgewachsen, mit der er sich gut versteht… solange kein Futter in der Nähe ist. Kleintiere hat er zum Fressen gerne und mit Pferde hat er es auch nicht so, da er als Junghund von einem Pferd, als er auf eine Koppel gerannt ist. Auch andere größere Tiere sind ihm nicht geheuer.

Unser kleiner Bollerkopf ist ein äußerst verschmuster Kerl, der es liebt gekrault zu werden. Zuhause weiß er sich gut zu benehmen, ist wachsam und meldet fremde Menschen auf dem Grundstück, ist stubenrein und bleibt mehrere Stunden alleine Zuhause.

In der Wohnung darf Johnny sich zwar grundsätzlich frei bewegen, allerdings ist ihm durch eine Türgitter der Zugang zu dem Zimmer verwehrt , in dem sich meine Tochter gerade befindet, so dass er vom normalen Familienleben ausgeschlossen ist…was mir natürlich für ihn leid tut, da er gerne mit dabei wäre. Im Sommer halten wir uns viel im Garten auf, aber auch dort ist er nicht dabei, da das Grundstück (1,3 ha) nicht eingezäunt ist und er dann Gefahr läuft, wieder auf die Nachbarkoppel zu rennen und sich mit den Pferden dort anzulegen. Er bleibt dann alleine in der Wohnung, liegt dann aber am liebsten auf dem Balkon und lässt sich die Sonne auf den Pelz brennen.

Da ich jetzt auch noch unerwartet alleinerziehend geworden bin, schaffe ich es leider nicht, Johnny gerecht zu werden und ihm das zu geben, was er braucht. Ich habe ihn sehr gern und möchte, dass er es gut hat.

Ich würde mir wünschen, dass Johnny ein bulldoggen-erfahrenes und ländlich gelegenes Zuhause mit sicher umzäunten Garten findet, damit er weiterhin den halben Tag in der Sonne liegen oder auf das Grundstück aufpassen kann. Kinder sollten schon älter und so vernünftig sein, dass sie (unter Anleitung) mit seiner Futterverteidigung umgehen können. Mit ein wenig Training und Konsequenz ist Johnny ein Hund, der das Arbeiten mit ihm dankbar annimmt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: johnny@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Old English Bulldog-Welpen

Die kleine Rasselbande wurde als Fundhunde im Tierheim abgegeben. Geboren wurden sie um den 22.08.2022 herum. Alle haben die erste Impfung erhalten und wurden gechipt und entwurmt.

Eine Hündin wurde bereits vermittelt, nun suchen noch die kleine Henriette und ihre Brüder ihre eigene Familie, gerne mit Rasseerfahrung.

Henriette

Henriette ist eine sehr liebevolle und verschmuste Hündin. Sie weiß aber genau, was sie will und was sie nicht möchte.
Sie tritt ihren Geschwistern gegenüber sehr dominant auf.

Kai-Uwe

Kai-Uwe ist ein sehr kräftiger und durchsetzungsfähiger Welpe, der sich von seinen Geschwistern
nicht die Butter vom Brot nehmen lässt.

Olaf

Auch Olaf ist ein starker Charakter und möchte immer das letzte Wort haben,
ist dabei aber auch sensibel.

Schröder

Schröder ist sehr sensibel und hält sich aus allem raus.
Er möchte nun endlich in ein neues Leben starten.

Gustav

Gustav gehört zur Zeit zu den ruhigeren und sensiblen Charakteren,
zeigt sich aber bei seinen Geschwistern recht dominant.

Die gesamte Rasselbande ist welpentypisch verspielt, neugierig und frech. Sie sind Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen. Für alle gilt, dass sie eine Welpengruppe und Hundeschule besuchen sollten, um so viel wie möglich mit ihren Menschen gemeinsam lernen zu können. Auch an der Stubenreinheit muss noch gearbeitet werden.

Da die Welpen Fundhunde sind, kann nicht genau gesagt werden, um welche Rassemischung es sich genau handelt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ggf. ein Listenhund mitgemischt hat. Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem Old English Bulldog nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass selbst dieser bereits von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines „gefährlichen Hundes“ verlangt werden, incl. einer gegebenenfalls erhöhten Hundesteuer. Aus diesem Grund möchte das Tierheim darum bitten, dass die Auflagen des jeweiligen Bundeslandes beachtet werden.

Am liebsten werden die Kleinen nach Schleswig-Holstein vermittelt, so dass bei eventuellen Nachkontrollen Hilfsangebote vom Tierheim gewährleistet werden können. Anfragen aus Niedersachsen werden aber auch gerne berücksichtigt.

Kontakt:

Tierschutz Ahrensburg-Großhandsdorf

Frau Specht
Tel: (04102) 64 111

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Boomer

Old English Bulldog, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 56 cm groß, 43 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin in Dortmund, NRW

Boomer verliert sein Zuhause, da sich seine Menschen trennen und keiner der beiden ihm alleine gerecht werden kann.

Der Bollerkopf ist ein lebendiger Rüde, der super gerne spielt. Genau so gerne liegt er aber auch zusammen mit seiner Familie rum und kuschelt.

Auch wenn er Passanten ignoriert und locker an ihnen vorbeiläuft, machen ihm fremde Menschen im Direktkontakt erst einmal Angst. Er schätzt es gar nicht, wenn ihn jemand einfach streicheln möchte und kann in solchen Situationen durchaus mal drohschnappen, da er im Zweifelsfall eher nach vorne geht, statt den Rückzug anzutreten.  Am besten klappt ein Kennenlernen, wenn die fremde Person ihn auf ein paar Gassirunden begleitet sowie Leckerchen und idealerweise auch einen Hund dabei hat, mit dem sich Boomer gut versteht. 😉

Sobald der Bursche Menschen erst mal kennengelernt hat, ist er ein toller Spielpartner für jung und alt. Er ist ein absoluter Kong-Fan und liebt es darauf rumzukauen, poltert aber auch gerne mal einem Ball hinterher.  Da Boomer der klassische Grobmotoriker ist, sollten Kinder in der neuen Familie entsprechend älter und standfest sein…. auch wenn er derzeit problemlos mit einem 5-jährigen Mädchen zusammenlebt.

Artgenossen gegenüber ist Boomer in der Regel freundlich und offen, bei dem einen oder anderen Rüden sieht das aber anders aus, wie bei einem intakten Rüden fast schon zu erwarten.  😉 Wird er angebellt, steigt er (aufgrund schlechter Erfahrungen) jedenfalls direkt darauf ein und gibt ordentlich Contra. Außerdem kann er keine Huskies und Dobermänner leiden.

Andererseits hat sein Frauchen bislang noch keine Hündin getroffen, mit der er nicht klar kam.  Boomer könnte also mit Sicherheit zu einer souveränen und stabilen Hündin vermittelt werden.

Boomer ist umweltsicher, stubenrein und bleibt nach Eingewöhnung brav für mehrere Stunden alleine. Er ist wachsam, bellt aber nicht. Sobald er etwas im Hausflur hört, springt er nur auf und guckt.

Die Grundkommandos (Sitz, Platz, Bleib und Pfote geben) beherrscht er. Außerdem hat Boomer gelernt, ruhig und langsam an einem Geschirr zu laufen. Ohne Leine ist er außerhalb des Gartens aufgrund seines Misstrauens fremden Menschen gegenüber selten gelaufen. Dementsprechend funktioniert der Rückruf nicht wirklich gut. Daran könnte man aber sicher noch arbeiten… mit stabiler Schleppleine und indem man ihn ggf. mit einem Maulkorb absichert.

Den Maulkorb kennt Boomer zumindest von Tierarztbesuchen, wo er ihn definitiv braucht. Eine vernünftige Maulkorbgewöhnung findet gerade statt.

Glücklicherweise ist Boomer ein recht gesunder und fitter Hund, der lediglich im Sommer vereinzelt Hautreizungen hat, die vermutlich durch eine Pollenallergie entstehen.

Boomer braucht viel Aufmerksamkeit. Bekommt er diese mal nicht, fordert er sie ein und kann dann schon mal etwas ruppiger im Spiel werden oder sich irgendetwas schnappen, um es zu zerlegen. Damit muss man entsprechend umgehen können bzw. ein solches Verhalten im Ansatz unterbrechen.

Boomer ist ein Power-Hund mit dem für Bulldoggen typischen eigenem Kopf. Er braucht viel Beschäftigung und mit Sicherheit auch noch Training. Er ist also kein Hund für Anfänger, sondern braucht eine starke Hand, die ihm ohne unnötige Härte, aber mit fairer Konsequenz zeigt, wo es langgeht.

Idealerweise finden sich Bulldoggen-Fans aus der näheren Umgebung, die sich die Zeit nehmen können, Boomers Vertrauen zu gewinnen und die Spaß daran haben, mit ihm zu arbeiten. Ein Haus mit molossersicher umzäuntem Garten wäre wünschenswert, damit er insbesondere in der Anfangszeit auch mal frei herumtollen darf.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem Old English Bulldog nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines solchen Hundes verlangt werden.

Tatsächlich ist Boomer in Dortmund von Amts wegen als American Bulldog-Mix eingestuft worden.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an Boomers Halterin  weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: boomer@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 12. Oktober 2022: Momo befindet sich seit gestern im Tierheim Köln-Dellbrück. Man beachte bitte die geänderten Kontaktdaten.

Momo

Continental Bulldog, kastrierte Hündin, ca. 40 cm groß, ca. 22 kg schwer, 6 ¾ Jahre alt.
Standort: seit 11. 10.2022 im Tierheim Köln-Dellbrück, vorher seit 07/2021 in einer privaten Pflegestelle

03. Oktober 2022:

Momo und ihre Familie haben bei der Flutkatastrophe am 14/15.7.21 ihr Zuhause mit dem gesamten Hab und Gut verloren. Seit der Evakuierung lebt sie bei ihrem Dogwalker, der in dieser Notsituation sofort geholfen hat. Die restliche Familie ist in einem Mietobjekt untergekommen, in dem eigentlich gar keine Tiere gehalten werden dürfen und hat ausnahmsweise die Genehmigung erhalten, die beiden alten Katzen und den kranken Hund mitzunehmen.  Mittlerweile hat die Familie aber Gewissheit, dass der Wiederaufbau ihres Hauses noch Jahre dauern wird (der Abriss kann erst 2023 erfolgen), so dass sie sich schweren Herzens dazu entschlossen hat, Momo abzugeben.

Momo ist eine sehr sportliche Hündin, die Such- und Apportierspiele mit dem Futterdummy liebt. Außerdem ist sie eine richtige Wasserratte. Auch wenn sie kein Jungspund mehr ist, ist sie noch sehr fit und vollkommen gesund. Sie hat allerdings eine Futtermittelallergie und verträgt kein Huhn, Pute, Reis, Nudeln. Sehr gut verträgt sie schon seit Jahren das Trockenfutter von Josera Ente/Kartoffel. Medikamente benötigt sie keine.

Die liebe Hündin bleibt nach Eingewöhnung brav alleine, es gibt kein stundenlanges Gebell und sie nimmt auch nicht die Wohnung auseinander. Zuhause liebt sie ihre Schlafbox und findet darin schnell zur Ruhe. Autofahren in der Hundebox/Kofferraum ist sie ebenfalls gewöhnt und hat kein Problem dabei.

Momo ist mit Katzen aufgewachsen, hat aber auf der Pflegestelle keinen Kontakt mehr zu Katzen. Eine erneute Vergesellschaftung mit hunde-erfahrenen Samtpfoten sollte aber gut möglich sein.  Bei Hundebegegnungen pöbelt sie schon mal rum, ist aber prinzipiell verträglich und hätte sicher nichts gegen einen souveränen Rüden im Haushalt einzuwenden, obwohl sie bestimmt auch gerne Einzelhund wäre. 😉

Mit Menschen ist Momo offen und freundlich. Sie schmust unglaublich gerne, ist dabei aber auch sehr stürmisch. Deshalb sollten keine kleinen Kinder im neuen Zuhause sein, Teenies sind hingegen kein Problem.

Momo hat einen soliden Grundgehorsam, an der Abrufbarkeit im Freilauf und der Leinenführigkeit kann noch gearbeitet werden. Sie reagiert auf Bewegungsreize (Auto, Fahrrad, Jogger) und neigt zu Übersprungshandlungen, wenn sie stark aufgeregt ist. Einen Maulkorb kennt und akzeptiert sie.

Für Hundeanfänger ist der kleine Bollerkopf nicht die richtige Wahl. Erfahrene, liebevolle, sportliche Hundehalter, die sie konsequent zu führen wissen, werden aber ihre Freude an Momo haben!  Da sie auf dem Land mit Haus und Garten aufgewachsen ist, wäre das ihr Wunschzuhause. Sie hat es sehr geliebt, im Garten zu liegen oder dort zu toben.

Kontakt:

Tierheim Köln-Dellbrück

Tel: (0221) 68 49 26
email: info@tierheim-koeln-dellbrueck.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Hugo

Old English Bulldog, Rüde, geimpft und gechipt, ca. 47 cm groß, ca. 31 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter im PLZ-Bereich 645xx

Der hübsche Hugo sucht ein Zuhause, weil sein Mensch leider aus gesundheitlichen Gründen mit dem Bollerkopp überfordert ist. Diese Entscheidung zu treffen war sehr schwer, aber in diesem Fall wirklich sehr fair für Hugo!

Hugo ist ein liebenswerter Bulldozer vom Typ „Jetzt komm ich! Aus dem Weg!“ 😉

Bisher lebte er mit kleinen (aber robusten!) Hunden zusammen und zeigte sich bisher gut verträglich, auch wenn er nicht unbedingt Rücksicht auf sie nimmt, wenn sie gerade in seiner Lauf-Schneise stehen. Andere Rüden sollten allerdings nicht im neuen Zuhause sein, auch wenn Hugo sich bei kontaktlosen Begegnungen nicht provozieren lässt. Katzen kennt er nicht im Zusammenleben und das sollte wohl besser so bleiben.

Menschen findet Hugo grundsätzlich toll und Männer werden von ihm ein wenig bevorzugt. Ab und zu gibt es einzelne Besucher, die er nicht so in sein Herz schließt. Kinder mag er, nur ist er auch da nicht sehr sensibel und deswegen sollten Kids  im neuen Zuhause nicht unter 14 Jahre sein.

Das Alleinebleiben macht Hugo bisher sehr brav, er kennt die Box als Rückzugsort und das Mitfahren im Auto liebt er, auch wenn er dann erstmal etwas aufgeregt ist.

Hugo sucht Kenner und Fans der beweglichen Bulldoggen, denen es leicht fällt, konsequent zu bleiben und die außerdem Spaß (und Zeit!) haben, um ihm noch einiges beizubringen. Die Grunderziehung und Leinenführigkeit sind noch ausbaufähig, da Hugo aber ein williger Schüler ist, sollte das kein Hexenwerk sein.

Hugo hat eine Allergie gegen Rind, Gluten und Nickel (-> Auflagestellen Halsband).

Die Vermittlung findet zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor-und Nachkontrolle statt. Die Schutzgebühr geht als Spende an an das Tierheim Pfungstadt!

Erstkontakt:

Bulldogssearchhome
Dorty Chiofalo

mobil: (0173) 219 73 66  – WhatsApp und SMS werden NICHT beantwortet! Anrufe täglich bis 21 Uhr
Email: BSH-Tierschutz@web.de  – hier können wir Euch den Bewerberfragebogen zusenden!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Porci

Old English Bulldog-Mischling, Hündin, blind und inkontinent, ca. 55 cm groß, 36 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 09.05.2022 im Tierhafen

Das Universum hat Porci in den letzten Monaten vor ziemlich harte Herausforderungen gestellt. Als hätte es nicht gereicht, dass ihr altes Zuhause aufgegeben werden musste. Nein, es war auch der Auslöser dafür, dass sich die gemeinsamen Wege von Mensch und Hunderudel trennten, damit sich Porci und ihr Sohn Vic bei uns im Tierhafen einnisten konnten.

Das war Anfang Mai, doch seither ist einiges passiert….

Das einst sehende Schnitzelchen hat sich in Folge eines beidseitigen Rolllids und einer hartnäckigen Bakterieninfektion einem langen Klinik-Marathon stellen müssen und am Ende dennoch beide Augen verloren.

Die ersten Tage waren hart, doch inzwischen gewöhnt sich die süße Maus immer besser an ihre neue Situation, eckt in ihrem vertrauten Zimmer schon kaum noch an und schärft außerhalb des Hundehauses ihre anderen Sinne. Schnüffelnd und horchend hat sie großen Spaß daran, unseren Hof zu erkunden. Fast noch besser findet sie es, mit der Nase voran auf ihre Bezugspersonen zu stoßen, sich die Ohren kraulen zu lassen und ein Leckerlie nach dem anderen zu inhalieren.

Wenn sie nicht gerade schmust, spielt Porci gern mit ihrem Futterkong, einem Plüschi oder schleckt Leberwurst von Kauwurzeln. Sie versteht sich auch gut mit anderen Hunden, ist im Umgang freundlich, aber sowohl ihrer Statur wie auch ihrem Handicap geschuldet manchmal etwas trampelig unterwegs. 😉

Aus dem vorigen Zuhause soll Porci das Zusammenleben mit Katzen und Pferden kennen. Da sie diese von nun an auf andere Weise kennenlernt, sollte eine Zusammenführung entsprechend langsam stattfinden und natürlich begleitet werden.

An der Seite ihrer Pflegerin und einer Gassigängerin lernt das schwere Mädchen aktuell das Gassigehen, was im alten Zuhause vermutlich nicht regelmäßig stattgefunden hat. Dort hatte sie sich größtenteils auf dem großen Hof aufgehalten und musste nicht regelmäßig an der Leine laufen. Da sie bei uns hinter dem Gang Richtung Straße stets den nächsten Ausflug Richtung Tierklinik vermutet, setzt sie noch regelmäßig auf die Vier-Pfoten-Bremse. Einmal unterwegs und von Natur umgeben zeigt sie sich aber erkundungsfreudig. Sie ist kein Sprinter und saugt die Eindrücke um sich herum mit Nase und Ohren auf. Diese Zeit sollte man der teils unsicheren Hündin einräumen, ihr aber gleichzeitig Sicherheit vermitteln.

Aktuell stehen keine weiteren Behandlungen für Porci auf dem Plan. Die Augenpartie ist gut verheilt, muss gegebenenfalls gesäubert werden, wenn es nötig ist. Da sie bei uns teils regelrecht auslief, ist Schnitzelchen mittlerweile auf Caniphedrin eingestellt. Seither bleiben ihre Laken trocken und die Blasen-Inkontinenz scheint im Griff.

Ohne Umwege hat sich Porci binnen kürzester Zeit in unsere Herzen geschlichen. Ihre Geduld bei sämtlichen Behandlungen, ihr freundliches Wesen und ihr breites Lächeln machen es leicht, sie gern zu haben, und übertrumpfen ihre Dickköpfigkeit maßlos.

Für unser Schnitzelchen wünschen wir uns einen Platz bei bully-affinen Menschen und an der Seite von einem oder zwei souveränen Artgenossen. Letztere sollten ihr körperlich gewachsen oder zumindest robust genug für ihren Elefantenkörper sein. Barrierefreiheit im neuen Zuhause sollte gegeben sein.

Kontakt:

Tierhafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen

Tel: (05672) 921 639
email: tierhafen@bmt-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16. Mai 2022: Leider bleibt die familiäre Situation unverändert und obwohl Heinzis Halterin sich sehr bemüht, dem Rüden gerecht zu werden, ist sie mit der Gesamtsituation überfordert. Heinzi sucht mittlerweile also WIRKLICH DRINGEND dringend ein neues Zuhause! 🙁

Der Bursche wurde zwischenzeitlich kastriert, hat etwas abgenommen und am Grundgehorsam wurde stark gearbeitet. Er geht 2x die Woche in die Hundeschule und macht sich dort sehr gut. Das Training, um ihn mal alleine zu lassen, steckt allerdings noch in den Kinderschuhen.

Heinzi

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, deformierte Pfote, Allergiker, ca. 42 cm groß, 23 kg schwer, fast 4 Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin in NRW, Vermittlungshilfe durch den TSV Pitbull Stafford & Co. Köln

31. Mai 2021:

Heinzi verliert aufgrund drastischer familiärer Veränderungen sein aktuelles Zuhause.

Der junge Kerl zeigt sich beim Erstkontakt mit fremden Menschen etwas skeptisch und kurzfristig Distanz suchend. Gibt man ihm ein wenig Zeit, taut er jedoch zügig auf und ist sehr freundlich.

Hundebegegnungen laufen interessiert, jedoch recht entspannt ab. Aktuell sollte Heinzi aber erst mal als Einzelhund vermittelt werden. Kinder erst ab 12-14 Jahren, da er – wie bereits erwähnt – situativ gerne Distanz sucht und diese dann auch gewährleistet und respektiert werden sollte.

Am Grundgehorsam muss noch weiter gearbeitet werden, daran wurde seitens des Ersthalters leider gespart. Leider hat Heinzi auch nie gelernt, alleine zu bleiben, da gilt es nun verstärkt daran zu arbeiten.

Der kleine Bollerkopf hat von Geburt an eine deformierte linke Vorderpfote, die ihm aber keine Schwierigkeiten bereitet. Außerdem hat er eine Getreideunverträglichkeit sowie diverse Allergien.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich beim Old English Bulldog nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines „gefährlichen Hundes“ verlangt werden, incl. einer gegebenenfalls erhöhten Hundesteuer.

Bei ernsthaftem Interesse am Heinzi und Erfüllung aller notwendigen Auflagen melden Sie sich bitte telefonisch, per SMS oder Mail bei Pit Staff Köln.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Viet

Englischer Bulldoggen-Mischling, Rüde, mittelgroß, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 15.07.2021 im Tierheim Berlin

Das Tierheim schreibt: 

Viet kam über eine Sicherstellung zu uns – leider gab es in seinem bisherigen Umfeld Bissvorfälle gegenüber Menschen.

Bei uns hat er mittlerweile Fortschritte gemacht und trägt seinen Maulkorb zum Beispiel zuverlässig. Über Futter lässt er sich sehr gut motivieren, was das Training mit ihm einfacher macht. Aus der Hand lässt er sich füttern, Vorsicht ist jedoch geboten, wenn er eine Ressource für sich beansprucht (z.B. Napf oder Spielzeug). Hier darf man nicht einfach schnell hingreifen und ihm die Ressource mit einem „Befehl“ entreissen. Viet muss die Möglichkeit haben, entspannt und in Ruhe zu fressen. Wir beraten Sie gerne, welche Managementmaßnahmen im neuen Zuhause getroffen werden können, damit das Zusammenleben mit dem Burschen konfliktfrei sein kann.

Mit seinen Artgenossen versteht Viet sich nicht und möchte Einzelprinz sein.

Der kleine Bollerkopf liebt es, neben seiner Bezugsperson (am besten auf kühlem) Boden ein Nickerchen zu halten. Er bevorzugt schattige Plätze im Garten, da er aufgrund der bei ihm vorhandenen Qualzuchtmerkmale wie der kurzen Schnauze durchaus Probleme mit der Atmung bei höheren Temperaturen oder bei Belastung hat. Da Viet immer wieder mal mit der Haut Probleme hat, wird er auch künftig regelmäßige Tierarztbesuche nötig haben. Dabei benötigt er zwar einen Maulkorb, ist aber ein sehr tapferer und kooperativer Patient bei Behandlungen.

Für Viet suchen wir souveräne und verantwortungsbewusste Menschen, die bereits Erfahrung mit schwierigen Hunden haben und sicher mit ihm umgehen können. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Wenn Sie Viet eine Chance geben möchten, senden Sie bitte unter Angabe Ihrer Telefonnummer eine E-Mail an uns.  Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Vermittlungsnummer:  21/1933

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Aktuell können Besucher*innen jeden Freitag und Samstag von 13 bis 16 Uhr das Tierheimgelände mit seinen zahlreichen Außenbereichen erkunden. Tiervermittlungen laufen generell weiterhin über persönliche Termine. 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Spencer

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, ca. 46 cm groß, 28 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.05.2021 im Tierheim Elmshorn (Schleswig-Holstein)

Spencer kam aufgrund familiärer Veränderungen und Problemen mit seinem Verhalten als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Er lebte zuvor die längste Zeit seines Lebens in einer Familie.

Für Menschen, die die Eigenarten von Bulldoggen kennen, werden die meisten von Spencers Ideen nicht überraschend sein – deshalb suchen wir bevorzugt nach HalterInnen, die bereits Erfahrung mit Englischen Bulldoggen u. ä. Rassen haben, damit Spencers Baustellen kleiner und nicht größer werden.

Gegenüber Menschen verhält sich Spencer sehr individuell, je nach Person variiert sein Benehmen. Bei seiner Bezugsperson im Tierheim zeigt er sich kindlich, albern und verschmust und macht keine Anstalten zu schnappen oder zu zwacken. Bei anderen Leuten kann letzteres passieren, auch wenn er sie schon kennt. In seinem alten Zuhause soll er manchmal anfangs freundlich gegenüber Besuchern gewesen sein und dann später doch versucht haben, diese in Wade oder Arm zu zwicken. Ernsthaft zugebissen hat er bisher nicht, das Verhalten hat sich aber nach der Veränderung der Struktur im alten Zuhause verschlimmert.

Spencer hat seinen eigenen Kopf, macht sehr ungern etwas gegen seinen Willen und zeigt das dann auch. Zum Beispiel legt er sich platt wie eine Flunder auf den Boden, wenn „Mensch in die falsche Richtung geht“ oder hat im alten Zuhause versucht zu schnappen, wenn er zum Rausgehen angezogen werden sollte, er aber lieber weiterschlafen wollte. Gleichzeitig ist Spencer ein unsicherer Hund und fühlt sich am wohlsten bei einer Person, bei der er sich „anlehnen“ kann und die ihm seine gefühlte Verantwortung abnimmt. Diese Person kann ihn in der Regel auch problemlos durch neue oder unangenehme Situationen wie einen Tierarztbesuch führen, ohne dass er sich auffällig verhält.

Im Tierheim zeigt er sich beim Kennenlernen neuer Leute bisher angespannt und trägt dann zur Sicherheit einen Maulkorb. Auch das Annähern eines Menschen, wenn Spencer gerade mit Ressourcen (Spielzeug, Futter) beschäftigt ist, erfüllt ihn mit Sorge und Anspannung. Er könnte in solchen Momenten schnappen oder nach vorn schießen, wenn man sich falsch verhält (das wird von uns aktuell noch beobachtet).

Im alten Zuhause lebte Spencer mit Kindern zusammen, die mindestens jugendlich waren. Da er sich ihnen gegenüber jedoch auch immer wieder kritisch verhalten haben soll (und aufgrund des oben beschriebenen Verhaltens), darf es in seinem neuen Zuhause leider keine Kinder geben.

Das Gassigehen mit Spencer ist recht angenehm. Wenn er nicht aufgeregt ist, läuft er entspannt an der Leine. Probleme soll er mit vorbeifahrenden Mopeds haben, auch manche Radfahrer oder Inlineskater erregen seine Aufmerksamkeit, v. a. wenn sie laute Geräusche machen, die er nicht erträgt (quietschende Reifen etc.).

Mit Artgenossen ist Spencer nach aktuellem Stand bedingt verträglich, er hatte im alten Zuhause zwei Hundefreundinnen aus der Umgebung, mit denen er sich sehr gut verstand. Zu anderen Hunden soll er bisher wenig Kontakt gehabt haben. Bei uns im Tierheim war er beim ersten Treffen mit einer freundlichen Hündin eher genervt von ihren Spielversuchen, rannte ab und zu motzend hinterher, um danach lieber wieder zum Menschen zu laufen. Bei weiteren Kontakten zu ihr hatte er aber schon mehr Gefallen daran, zusammen zu spielen. Auch wenn sich dies weiter verbessern sollte, ist Spencer in seinem neuen Zuhause voraussichtlich als Einzelhund glücklicher.

Im alten Zuhause konnte Spencer einige Stunden problemlos alleine bleiben, nach Eingewöhnung wird dies wohl auch im neuen Zuhause der Fall sein. Im Auto fährt der Bursche sehr gerne mit.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Corona-Regeln ab 01. Juni 2021:
Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, rufen Sie bitte an und lassen sich beraten oder schreiben uns eine Mail.  Besuche sind nur mit Termin möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Zocker

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, Hüftgelenksdysplasie, 5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Unser Zocker hat leider schon einiges hinter sich. So wurde er erst an einer Parkbank angebunden und ausgesetzt. Er konnte sich befreien, geriet aber in Panik und verletzte dabei leider Passanten. Die Polizei konnte ihn schließlich ruhigstellen und zu uns bringen.

Lange musste seine Tierpflegerin daran arbeiten, sein Vertrauen zu erlangen. Der arme Bub war mit der Welt der Menschen eigentlich fertig. 🙁

Heute zeigt sich Zocker seinen Bezugspersonen gegenüber als sehr verschmust, verspielt und aufmerksam. Bei ihm unbekannten Personen ist er nach wie vor misstrauisch und braucht seine Zeit, was bedeutet, dass Interessenten mehrmals kommen müssten.

Leider wurde bei Zocker eine HD (Grad III) diagnostiziert. 

Der Bub ist mit Rüden nicht verträglich, bei Mädels entscheidet die Sympathie.

Bitte beachten Sie, dass Zocker aufgrund des o.g. Vorfalles leider als Gefahrhund eingestuft worden ist, so dass alle Auflagen eines Listenhundes für ihn erfüllt werden müssen (Sachkunde, Wesenstest, Haltegenehmigung).

Kontakt:
Tierschutzverein Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 42 30 05
email: info@tsv-frankfurt.de

Aufgrund der latenten Ansteckungsgefahr ist – zum Schutz der Gesundheit unseres Personals – ein Besuch unserer Tiere im Tierheim und auf dem Gnadenhof während der Vermittlungszeiten bis auf Weiteres leider nicht möglich. Ein Kennenlernen mit Terminabsprache ist jedoch möglich!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Letty

Old English Bulldog, kastrierte Hündin, 45 cm groß, 28 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 02.01.2020 im Tierheim Braunschweig

Letty wurde abgegeben, weil der Halter mit der Hündin überfordert gewesen ist.

Letty zeigt Verhaltensauffälligkeiten gegenüber allem, was sich schnell bewegt, wie Jogger, Fahrräder usw. Auch bei Begegnungen mit anderen Hunden reagiert Letty oft aggressiv. Daher haben ihre neuen Besitzer noch eine Menge Arbeit vor sich und sollten bereits Hundeerfahrung mitbringen.

Leider lässt auch der Grundgehorsam noch zu wünschen übrig und die kräftige Hündin zieht noch stark an der Leine.

Rassetypisch ist Letty sehr eigenwillig und stur, was ihre Erziehung etwas anspruchsvoller gestaltet.

Letty ist bei fremden Menschen anfangs etwas misstrauisch. Kennt sie eine Person besser, ist sie sehr anhänglich und aufgeschlossen.

Wir suchen für Letty eine Familie ohne Kinder und ohne andere Tiere.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?