Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 27. Oktober 2020: Amy ist gestern in ihr neues Zuhause umgezogen und wir gehen davon aus, dass wir sie demnächst komplett entwarnen können. 🙂

Update 12. Oktober 2020: Amy ist nach 2 Besuchsterminen incl. positivem Vorbesuch nun zu einem Probetag ausgezogen und wird sicher bald ganz übernommen werden. Ihr Frauchen in spe hat bereits einen 12 Jahre alten und noch super fitten AmStaff-Rüden und die Hunde haben sich auf Anhieb verstanden!  

Update 02. September 2020: Leider wird Amys Vermittlung zunehmend dringender. 🙁

Es mangelt nicht nur weiterhin an Zeit und Beschäftigung für Amy, sondern mittlerweile auch an der Geduld mit der dementsprechend unausgelasteten und aktiven Hündin. 

Natürlich wird primär ein Für-immer-Zuhause gesucht, allerdings wäre Amy nun auch mit einer Pflegestelle geholfen, in der sie bis zu ihrer endgültigen Vermittlung bleiben kann!

Die süße Maus wurde übrigens kürzlich einer Hundetrainerin vorgestellt, bei der sie sich vorbildlich gezeigt hat, sehr aufmerksam und folgsam. Sie geht brav an anderen Hunden vorbei…. es sei denn kleinere Hunde pöbeln sie an. Aber man muss sich ja auch nicht alles gefallen lassen. 😉

Die Trainerin war jedenfalls begeistert von Amy und sagt, dass sie bei regelmäßigem Training auch in einem neuen Zuhause zu einer großartigen Begleiterin wird. Vor allem wenn sie einen souveränen und netten Rüden an ihrer Seite hat, an dem sie sich orientieren kann.

Amy

American Bully (American Staffordshire TerrierAmerican Bulldog-Mischling), kastrierte Hündin, gechipt und geimpft, ca. 55 cm groß, 30 kg schwer, 4 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei ihrem Halter in  28816 Stuhr (Niedersachsen)

Amy sucht dringend ein neues Zuhause, da man kaum noch Zeit für sie hat und sie total unterfordert ist.

Das hat Amy selber zu sagen (26. Juli 2020):

Hallo,

ich bin die Amy, eine American Bully-Hündin…. das ist aber keine anerkannte Rasse und in vielen Bundesländern werde ich als Listenhund eingestuft, weil ich ja – genau genommen – ein Mix aus AmStaff und American Bulldog bin. Ich verstehe diese komischen Gesetze nicht so ganz, aber es gibt ja glücklicherweise auch Bundesländer, in denen es keine blöden Rasselisten gibt (Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen).

Kommen wir aber zum eigentlichen Kern des Problems: Mein Herrchen liebt mich sehr, aber seitdem er zwei kleine Kinder hat, ist die Zeit für mich arg knapp geworden. Nun will er ja mein Bestes und hat deshalb schweren Herzens entschieden, dass ich in ein anderes Zuhause umziehen soll, wo man viel Zeit und viel Aufmerksamkeit für mich hat.

Das ist so natürlich nicht geplant gewesen, aber – ganz ehrlich? –  mir ist hier wirklich soooo langweilig!

Ich bin sehr verschmust und zu allen Menschen freundlich, ob groß oder klein. Kinder sollten aber besser etwas älter sein, weil ich manchmal etwas stürmisch bin. Ihr wisst schon… Überschwang der Gefühle und so. 😉

Bei Hunden ist das unterschiedlich. Langsames Annähern ist ratsam, da ich eher ängstlich aufgrund schlechter Erfahrungen bin. Mich hat nämlich mal eine andere Hündin gebissen und seitdem bin ich vorsichtig geworden. Fremde Hunde knurre ich dann schon mal schnell an, um sie so auf Distanz zu halten. Wenn meine Menschen mich aber richtig anleiten und mir die Zeit geben, bis ich merke, dass mir der andere Hund nix Böses will, dann entspanne ich mich wieder…. und wenn dann alles passt, lasse ich mich auch auf ein Spielchen ein!

Katzen mag ich, aber nur um ihnen hinterher zu jagen….. die beiden von Oma habe ich aber noch nicht erwischt. 😉

Ich kenne die klassischen Grundkommandos („sitz“, „platz“, „aus“, „komm“ und „bleib“) und lasse mich außerdem auf meinen Platz schicken, tue aber auch gerne mal so, als ob ich nichts gehört habe. Dickkopf und Terrier eben. Ich kann auch „bei Fuß“ gehen und bin gut leinenführig, sprich: ich ziehe nicht an der Leine…. ich lasse mich aber noch leicht ablenken. Beim Spaziergang ist so ein Schmetterling gern mal der Reiz dafür, einfach loszurennen. 😉

Aber meine Tante übt regelmäßig mit mir und hat mir auch schon einen neuen Trick beigebracht (siehe Foto).  Ich liebe nämlich „Kopfarbeit“!

Übrigens bin ich eine richtig angenehme Mitbewohnerin. Das Essen, was auf dem Tisch steht, ignoriere ich völlig, da gehe ich nicht dran. Das hat Frauchen mir beigebracht! Aber alles, was auf den Boden fällt, gehört natürlich mir ! 😀

Ich bin selbstverständlich stubenrein und das Alleinebleiben klappt nach guter Eingewöhnung bestimmt ganz schnell. Ich mache auch nichts kaputt, solange ich Kauartikel bekomme (wie z.B. Olivenholz), mit denen ich mich beschäftigen kann, wenn keiner da ist.

Ansonsten bin ich fit und gesund…. und spiele und tobe dementsprechend gerne.

Also, ich freue mich schon auf neue Menschen, die mit mir tolle Sachen unternehmen und Abenteuer erleben möchten!
Hast Du Zeit für mich und kommst mich mal besuchen?

Bis bald,
Amy

Amys Wunschzuhause ist eher ländlich gelegen und hat einen großen, sicher eingezäunten Garten. Stadthaltung wäre aber auch möglich,  wenn es genügend Auslauf gibt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr (300,- €). Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: amy@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 12. September 2020: Leider hat sich für Milo bislang nichts getan und er wartet immer noch auf ein passendes Zuhause!

Milo

American Bulldog-Collie-Mischling, kastrierter Rüde, 58 cm groß, über 40 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

20. August 2019:

Milo wurde aus unterschiedlichen Gründen bei uns abgegeben. Einmal hieß es, der Vermieter macht Probleme, ein anderes Mal war es, die Mitbewohnerin kommt nicht mit Milo klar. Fakt ist: die ehrlichen Gründe haben wir sicherlich nicht erfahren. Für uns aber auch egal, denn wir haben uns Milo einfach einmal ein bisschen näher angeschaut.

Milo ist ein Hund, der im Leben nie richtig Führung und Regeln erfahren hat. Vom Kopf ist er auf der einen Seite ein manchmal vorsichtiger, manchmal austestender „Junghund“ und auf der anderen Seite ein erwachsener kräftiger Bulldoggen-Mix, der auch einen Dickschädel hat und bei bestimmten Sachen weiß, wie er seinen Willen durchsetzt.

Milo hat ein Problem mit Männern, ob aus schlechter oder mangelnder Erfahrung wissen wir nicht. Männern gegenüber ist der Rüde extrem misstrauisch und geht auch in Selbstverteidigung über, wenn er bedrängt wird. Als Mann muss man daher schon ein bisschen Zeit und Geduld investieren, um das Hasenherz von Milo zu erobern.

Gegenüber seinen Bezugspersonen kann der Bursche teilweise distanzlos und frech sein, er braucht hier einfach klare Führung und Regeln im Leben. Dann gibt es auch keine Probleme im Zusammen mit ihm.

Sicherlich ist der Besuch einer guten Hundeschule für Milo von Vorteil.

Für Milo wäre es schön, wenn er ein Zuhause bei hundeerfahrenen, geduldigen, aber auch souveränen und konsequenten Menschen findet, die ihm seinen Platz im Leben zeigen.

Milo ist ein Leinenrambo und reagiert derzeit an der Leine nicht besonders nett auf andere Rüden, so dass hier noch etwas Erziehungsbedarf besteht. Seine Verträglichkeit mit Geschlechtsgenossen haben wir bisher nicht genauer ausprobiert. Hier läuft und lebt er aber mit einer Hündin und das Zusammenleben mit ihr klappt sehr gut.

Milo wäre daher gut als Zweithund zu einer Hündin geeignet. Es sollte Haus und Grundstück vorhanden sein.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Motte

American Bulldog-Boxer-Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, 60 cm groß, ca. 40 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: seit 11/2019 in einer Hundepension in Hannover

Motte versteht sich leider trotz diverser Trainingsversuche nicht mehr mit einem der anderen Hunde in ihrer Familie (einem unsicheren, etwas älteren kastrierten Rüden). Nachdem es zu einer heftigen Beisserei gekommen ist, wurde sie letztendlich in einer Pension untergebracht. Ihre Familie kann die Pensionskosten aber mittlerweile nicht mehr stemmen und sucht daher dringend ein neues Zuhause für Motte. 

Alternativ käme auch eine Pflegestelle oder ein übernehmender Verein in Betracht!

Motte ist ein sehr liebenswertes, verspieltes Hundemädchen mit viel Energie. Sie ist munter, neugierig und sehr wissbegierig. Sie freut sich, mit ihrem Menschen zusammen zu sein, mit ihm zu arbeiten und lernt schnell Neues.

Die Grundkommandos beherrscht Motte einwandfrei und sie hört an sich recht gut, allerdings kann sie – bei der Rassemischung nicht verwunderlich –  auch mal auf stur schalten, insbesondere wenn ihr fremde Hunde begegnen. Dann ist es vorbei mit der Leinenführigkeit und sie pöbelt den Artgenossen an. Auch bei Begegnungssituationen am Zaun verliert die junge Dame schnell die Contenance, bellt aufgeregt oder fletscht sogar die Zähne. Hieran muss also noch ganz dringend gearbeitet werden!

Wer jetzt jedoch glaubt, Motte sei grundsätzlich unverträglich, der irrt: mit Rüden, egal ob alt oder jung, groß oder klein, kastriert oder unkastriert, kommt sie sehr gut aus. Sie schafft es sogar, aufgeregte Rüden zur Ruhe zu bringen. Ihr Problem sind andere Hündinnen in ihrer Größe, die dominant auftreten. Hier zeigt sie gewisse Unsicherheiten, die bei ihr leider in Aggression umschlagen, frei nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“.

Motte braucht unbedingt Menschen, die ihr ohne unnötige Härte Grenzen aufzeigen und die jederzeit die Kontrolle behalten… ruhige und bestimmte Menschen mit Hunde- bzw. mit Bollerkopf-Erfahrung, die ihr vor allem dabei helfen, kribbelige Situationen zu meistern, und die ihre Energie in die richtigen Bahnen lenken.

Mit Menschen und Kindern hat Motte an sich keine Probleme (sie ist mit einem Baby aufgewachsen) und sie zeigt sich offen und aufgeschlossen. Durch ihren hohen Energielevel ist sie aber oft ein bisschen zu stürmisch im Umgang mit Zweibeinern, vor allem wenn diese Unsicherheiten zeigen.

Katzen und Kleintiere kennt sie bislang nicht.

Da die aktive und quietschfidele Hündin leichten Jagdtrieb zeigt und altersbedingt nun wieder ihre Grenzen austestet, wäre Motte bei jungen sportlichen Erwachsenen oder bei souveränen Menschen ohne Kinder bzw. mit jugendlichen Kids ab ca. 13 Jahren am besten aufgehoben. Wichtig sind Molossererfahrung und ruhige, aber bestimmte Erziehungsmethoden.

Bislang ist Motte kerngesund, ihr Impfstatus ist aber nicht mehr aktuell (2019 abgelaufen).

Motte kann gut alleine bleiben und ist stubenrein. Sie fährt problemlos im Auto mit, muss sie allerdings im geparkten Auto warten und bemerkt vorbeilaufende Hunde, kann es gut sein, dass sie darauf mit Bellen etc. reagiert.

Die wunderschöne Hündin stellt keine großen Ansprüche an ihr neues Zuhause: Hauptsache, sie wird ausgelastet, geliebt und souverän geführt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Erstkontakt:

Dirk David Schmitt
(Hundepension)
Am Heidehaus 2
30419 Hannover

Tel: (0511) 260 95 780
eMail: info@dirkdavid.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 08. Januar 2020: Dexter hatte schon ein Zuhause gefunden und alles schien perfekt….doch der Garten war nicht sicher genug eingezäunt, der Bursche preschte durch die Hecke und verbiss sich in einen anderen Hund. Die neuen Besitzer  waren mit der Situation überfordert und brachten Dexter ins Tierheim zurück. 🙁

Dexter

American Bulldog-Mischling. kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 18.11.2016 im Tierheim Hamburg Süderstraße

Dexter wartet schon seit 3 Jahren auf ein passendes Zuhause!

Das Tierheim schreibt (21. September 2018):

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre….
… wäre Dexter der beste Hund der Welt, wenn er nur der einzige Hund der Welt wäre. 😉

Mit Menschen jeden Alters und Formats ist er nett und verspielt, kuschelt für sein Leben gerne und führt für Leckerlis auch gerne Tricks vor.

Das Problem ist nur, dass Dexter starkes Jagdverhalten zeigt, insbesondere gegenüber Artgenossen. In diesem Fall hat man dann fast 50 durchstartende Kilos an der Leine. 🙁 Aus diesem Grund muss ein zukünftiger Halter unbedingt die körperliche Kraft besitzen, diesem Kraft standzuhalten.

Dexter hat zwar einen Wesenstest bestanden, hat aber trotzdem die Auflage, einen Maulkorb zu tragen und an der Leine zu bleiben. Dies ist auch absolut wichtig, da man nie wissen kann, was oder wer einem auf der Straße begegnet. Sein Verhalten zu unterschätzen wäre töricht und gefährlich.

Dexter wird nur in eine Umgebung vermittelt, wo er Zugang zu einem sicher eingezäunten Garten hat, in dem er auch seinen Freilauf genießen kann. Generell ist eine ländliche Umgebung empfehlenswerter als die Stadt.

Dexter hat eine Chance verdient, wenn jemand mit genug Verantwortungsbewusstsein und körperlicher Fitness bereit ist, sie ihm zu gewähren.
23.05.2017 (msp)*

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Tel: (040) 211 106-0
eMail: vermittlungsportal@hamburger-tierschutzverein.de

Internet: www.hamburger-tierschutzverein.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Cleo

American Bulldog-Mischling, unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 24 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 20.07.2017 im Tierheim Cottbus

Cleo kam durch eine behördliche Beschlagnahmung in unsere Obhut, weil ihr Vorbesitzer sie nicht verantwortungsbewusst führen konnte und es bedauerlicherweise zu zwei Beissvorfällen gekommen war. Als die selbstbewusste Hündin zu uns kam, hatte sie dementsprechend einige „special effects“ und es war nicht einfach mit ihr.

Heute ist Cleo bei entsprechender Führung viel entspannter und trainiert mit ihrem Stammgassigeher sehr erfolgreich bei einem befreundeten Hundesportverein mit. Für den praktischen Sachkundenachweis sind alle trainerischen Voraussetzungen geschaffen worden. Diesen schafft sie mit links. 😉

In der Hundegruppe, in der mit ihr für den Sachkundenachweis trainiert wurde, hat Cleo super bewiesen, dass sie mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts grundsätzlich verträglich ist. Sie sucht sich ihre Spielfreunde aber schon nach Sympathie aus. Mag sie ein anderen Hund nicht, zeigt sie aber bei klarer Führung durch den Menschen auch keine Leinenaggressivität.

Cleo ist eine agile, temperamentvolle Hündin, die sehr gerne baden geht und gerne Hundesport macht.

Sie braucht klare Regeln und ein strukturiertes Umfeld, aber keine „harte“ Hand. Hier sind hundeerfahrene Menschen gefragt. Kinder ab 16 Jahre wären möglich. Aufgrund ihrer Vorgeschichte wird Cleo nicht zu Leuten vermittelt, wo geraucht und/oder Alkohol getrunken wird. Unter ähnlichen häuslichen Umständen könnte sie nämlich durchaus in alte, unerwünschte Verhaltensmuster zurückfallen.

Die Freigabe des ehemaligen Besitzers zur Vermittlung liegt vor. Cleo darf innerhalb des Landes Brandenburgs an Personen vermittelt werden, die über eine Erlaubnis nach § 10 (Brandenburger Hundehalterverordnung) zum Halten dieses Hundes verfügen, incl. der erforderlichen Sachkunde. Außerhalb des Landes Brandenburg sind natürlich die Auflagen der jeweiligen Landesvorschriften zu beachten. Mögliche Interessenten müssen sich mit dem Ordnungsamt Cottbus in Verbindung setzen. Mehr Auflagen gibt es vom Ordnungsamt nicht. 

Cleo unterliegt NICHT der Maulkorbpflicht, kennt aber das Tragen eines Maulkorbs und lässt sich diesen problemlos aufsetzen.

Kontakt:

Tierschutzverein Cottbus e.V.
Am Großen Spreewehr 1a
03044 Cottbus

mobil:  (0157) 58 51 32 65
eMail: info@tierheim-cottbus.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Henry

American Bulldog-Mischling (mit Rassegutachten), kastrierter Rüde, 50 cm groß, 35 kg schwer, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 12.03.2018 im Tierheim Dreieich

Henry ist ganz schön „viel Hund“. 😀

Der Rüde wurde bei uns abgegeben, da seine vorherigen Besitzer mit seinem Verhalten überfordert waren. Der Gute muss tatsächlich noch etwas an seinem Temperament arbeiten. 😉

Henry begrüßt seine Menschen zwar freundlich, allerdings auch sehr überschwänglich.

Gassi gehen liebt der Jungspund über alles. Dabei muss man aufpassen, dass er den Arm eines Menschen nicht mit einem Spielzeug verwechselt. 😉 Der Rüde neigt dazu, bei einer Überreizung in die Arme zu beissen und dort blaue Flecken zu hinterlassen. In diesen Situationen ist konsequentes Handeln durch seine Menschen erforderlich.

Henry ist stubenrein und hat auch schon gelernt, bis zu 3 Stunden alleine zu Hause zu bleiben.

Hinweis:
Als American Bulldog-Mischling gilt Henry hier in Hessen als „Listenhund“.

Kontakt:

Tierheim Dreieich e.V.
Im Haag 3
63303 Dreieich

Tel: (06103) 82 78 8
E-Mail: info@tierheim-dreieich.de

Internet:  www.tierheim-dreieich.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16 September 2018: Die Jahre vergehen und Paco wartet immer noch auf SEINE Menschen, auf die er sich komplett verlassen kann… und denen er auch gerne mal bei der Hausarbeit behilflich sein darf. 😉

Paco

AB x Kangal Paco 01

American Bulldog-Kangal-Mischling, kastrierter Rüde, 70-75 cm groß, 49 ½ kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.11.2014 im Tierheim Elmshorn

Paco wartet schon seit bald 4 Jahren auf einen geeigneten Platz bei Hundekennern!

AB x Kangal Paco 02

01. Mai 2017:

Paco ist als Sicherstellung zu uns ins Tierheim gekommen.

Der Bursche ist ein typischer Wanderpokal, der bereits in seinem ersten Lebensjahr mehrfach den Halter gewechselt hat. Einer der Vorbesitzer gab ihn kurzzeitig in einem anderem Tierheim ab, holte ihn dort aber doch wieder raus und verkaufte ihn anschließend über eine Kleinanzeige. Der letzte Halterwechsel lief aber nicht wie geplant. Der „Halter“ übergab Paco an einem Bahnhof an seine neue Familie (mit einem 8 Monate alten Kleinkind), stieg in den Zug und fuhr weg. Und der junge Hund, der nun zum etwa achten Mal „seine“ Menschen verlor, machte in diesem Moment seinem Frust Luft: er zerriss seine Leine und die Jacke des Mannes, der ihn gerade gekauft hatte. Die Käufer riefen die Polizei um Hilfe, die wiederum uns hinzurief. Wir fuhren zum Bahnhof, sicherten Paco und sprachen mit den „Käufern“ , die den Hund anhand eines Bildes gekauft hatten.

Glücklicherweise sind alle Beteiligten mit einem blauen Auge davongekommen  und auch Paco wurde nach diesem Vorfall NICHT vom Ordnungsamt als gefährlicher Hund „eingestuft“.

Paco hat Probleme mit Fremden und zeigt dies teilweise sehr deutlich. Hat er einen Menschen erst einmal ins Herz geschlossen, wird er zu einem wachsamen und anhänglichen Begleiter. Er  baut personenabhängig starke Bindungen auf, zeigt aber auch genauso stark seine Abneigung gegen den Rest. Außerdem ist er einer der Hunde, die sich jeden Fehler merken und diesen Menschen dann genau im Blick behalten.

Paco kann sich auf neue Situationen manchmal nur schlecht einlassen, lässt sich aber durchaus vom anderen Ende der Leine positiv beeinflussen. Wenn seine Bezugsperson Sicherheit ausstrahlt und ihm signalisiert, das alles ok ist, kann er sich bis zu einem bestimmten Grad auch auf neue Personen und Situationen einlassen.

In seinem Verhalten ist er teilweise sehr schwankend. Der Kangal kommt doch häufiger mal durch.

Vorsichtshalber wird Paco nicht in einem Haushalt mit Kindern vermittelt. Mit Hündinnen zeigt er sich hier in der Regel gut verträglich, Rüden sind hingegen nicht so sein Ding. Ob er sich mit Katzen verträgt, ist uns nicht bekannt, vermutlich ist eine Vergesellschaftung aber nicht anzuraten.

Paco hat an sich einen guten Grundgehorsam und läuft auch ordentlich an der Leine. Hundebegegnungen können aber schon mal etwas anstrengender sein. Sobald es dämmert, hält er alles, was einem entgegenkommt oder was er hört, für potentiell gefährlich. Solange er nicht davon überzeugt ist, dass die Situation ok ist, weigert er sich manchmal weiterzulaufen, und lässt sich nur zum Weitergehen bewegen, wenn sein Mensch souverän reagiert und Sicherheit ausstrahlt.

Der stattliche Rüde fährt gut im Auto mit und bleibt bei uns ohne Probleme alleine.  Er neigt hin und wieder dazu, sein Gehege zu markieren, ist aber überwiegend sauber.

Bisher sind uns keinerlei gesundheitlichen Probleme bekannt.

Für Paco suchen wir hunde-erfahrene bzw. idealerweise rasse-erfahrene Menschen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen.. Wir wünschen uns für ihn ein Zuhause mit einem sicher eingezäuntem Garten, in dem es keine Kinder, Kleintiere oder spontane Besucher gibt, die einfach vor ihm stehen könnten.

Wir suchen niemanden, der „noch nie Probleme mit Hunden hatte“ oder uns erzählt, dass alles kein Problem ist, „wenn man ihn erstmal gebrochen hat“ usw. Mit solchen Interessenten werden wir tot geschmissen….

Wer sich für Paco interessiert, sollte sich auf ein langes Kennenlernen vorbereiten. Wir möchten einfach verhindern, dass er wieder alles verliert oder es sogar zu einem Unfall kommt.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 18. August 2019: Tysons Vergangenheit ist sehr undurchsichtig, wir konnten aber herausfinden, dass er viel in der Wohnung eingesperrt wurde und nichts kennengelernt hat. Daher rührt auch seine Aggression gegenüber Artgenossen und sein Jagdtrieb auf alle Tiere, denen er begegnet. Schnelle Bewegungen lösen seinen Trieb aus, bisher konnten wir aber noch keine Aggression gegenüber Menschen feststellen.

Hätte seine Vorbesitzerin sich mehr mit den Bedürfnissen von Tyson und seiner Rasse auseinandergesetzt, wäre es sicher nicht zu seinem extremen Verhalten gekommen. Es ist leider nicht möglich seine Prägephase nachzuholen, deshalb kann man dem, was Tyson an negativem Verhalten in dieser Zeit gelernt hat, nur mit Konsequenz und Geduld entgegenwirken.

Tyson ist ein sehr distanzloser und fordernder Hund. Ein Maulkorb und entsprechende Sicherung sind angebracht und auch notwendig, wenn man mit ihm draußen unterwegs ist. Zerr- und Reiss-Spiele sowie Ballspiele sind völlig zu vermeiden, denn er gibt seine „Beute“ nicht mehr ab. Futterspiele kann man dafür umso besser mit ihm machen. Für Tricks oder Obedience fehlt ihm die Geduld.

Wir sind uns dessen bewusst, dass das was hier geschrieben steht, sich recht negativ anhört. Man sollte die Wahrheit aber nicht beschönigen. Tyson ist kein Monster, aber er hat wegen zwei unaufmerksamen Kollegen hier bei uns in der Anlage schon zwei Hunde gebissen. Außerdem ist eine Vermittlung schiefgegangen, weil der Interessent sich nicht an unsere Anweisungen gehalten hat. 🙁

Die richtige Person für ihn zu finden, ist fast unmöglich in unseren Augen, aber wir möchten es trotzdem versuchen. Tyson kann eigentlich nichts für das ,was aus ihm geworden ist. Leider gibt es immer noch zu viele Menschen, die sich Molosser wegen ihres Aussehens zulegen und die Kraft und Bedürfnisse dieser Hunde unterschätzen oder ihnen gar nicht nachkommen. Ob das eine Amerikanische Bulldogge, ein Fila Brasileiro, Cane Corso oder eine andere Art von Molosser ist, diese Hunde müssen (wie jeder andere Hund auch) richtig geprägt und erzogen werden, damit sie nicht anfangen, ihr Gewicht oder ihre Größe gegen den Menschen einzusetzen. Zu jeder Hunderasse ist entsprechendes Vorwissen wichtig. Man kann nicht einfach sagen: „Ach das ist doch die Showlinie, die machen das nicht.“ Bei den meisten Hunderassen ist das ursprüngliche Wesen noch verankert und kann jederzeit durchbrechen. Auch ist der ruhigste Welpe im Wurf nicht zwingend auch ein ruhiges adultes Tier. Tyson ist einfach ein Opfer mangelnder Prägung und ist leider total reizarm aufgewachsen.
Natürlich kann jeder Hund gefährlich sein, aber ob er 10 kg oder 50 kg wiegt, macht schon einen Unterschied.

Machen Sie sich Gedanken, bevor Sie sich einen Hund anschaffen. Vor allem wenn es ein großer Hund ist. Ihr Hund möchte nicht einfach abgegeben werden, weil Sie ihn falsch oder gar nicht erzogen haben.

Manchmal zeigt sich Tyson so, wie er wäre wenn er in den richtigen Händen hätte aufgewachsen dürfen. Dann ist er verschmust und zur Abwechslung auch einmal geduldig und wartet. Über solche besonderen Momente freut man sich dann natürlich.

Wenn Sie tatsächlich Interesse haben, Tyson einmal kennenzulernen, dann melden Sie sich telefonisch im Tierheim.

Tyson ist KEIN ANFÄNGER-HUND. Er wird NICHT an einen „normalen“ Hundehalter abgegeben. Aufgrund mehrerer Beißvorfälle mit anderen Tieren, können wir ihn nicht guten Gewissens an eine nicht ausreichend erfahrene Person abgeben!

Update 27. Februar 2018:  Tyson ist wirklich eine Herausforderung! 

– er ist ressourcenorientiert (er gibt Spielzeug/Kauknochen etc. nicht ab…. was er hat, gehört ihm)
– er hat einen ausgeprägten Jagd-/Beutetrieb (alles, was sich schnell bewegt)
– er ist eigensinnig und stur (er will seinen Willen durchsetzen und setzt dabei sein Gewicht und seinen Schädel ein)
– er zeigt Leinenaggression gegen Artgenossen und generell Aggression anderen Hunden/Tieren gegenüber
– durch Unachtsamkeit ist es bereits zweimal zu Beiss-Erfolgen anderen Tieren gegenüber gekommen

Tyson zeigt KEINE Aggression Menschen gegenüber und hat auch keine Gefahrhundeinstufung.

Bitte beachten Sie, dass Tyson trotzdem in einigen Bundesländern als „Listenhund“ gilt. Bitte informieren Sie sich vorher über die Rasseliste in ihrem Bundesland.

Tyson kennt Geschirr und selbstverständlich den Maulkorb und lässt sich diese auch problemlos anlegen.

Abgesehen von seinen Verhaltensauffälligkeiten kann man auch sehr schöne Momente mit ihm erleben, in denen er beachtet und gestreichelt werden möchte. Tyson ist nur oft recht grobmotorisch und ungestüm. Besonders viel Spaß hat er an Futter- und Suchspielen.

Was wir uns wünschen:

Bestenfalls natürlich eine Endstelle!  Wir suchen für Tyson eine hundeerfahrene (idealerweise auch rasseerfahrene) Person, die sich genug Zeit nimmt, ihn kennenzulernen, und die seine Verhaltensauffälligkeiten ernst nimmt. In seinem neuen Zuhause sollten keine Kinder oder andere Tiere leben.

Alternativ suchen wir einen Trainer, der Tyson bei sich aufnimmt, ihn trainiert und möglichst von dort aus vermitteln kann. Voraussetzung unsererseits ist in diesem Fall eine gültige Ausbildung (Erfahrungsnachweis).

Wir suchen keinen Trainer, der den Rüden hier im Tierheim trainiert! Ein Training hier vor Ort ist derzeit gewährleistet.

Das Kennenlernen von Tyson ist nur nach vorheriger Terminabsprache mit der Tierheimleitung und unter Aufsicht möglich.

Tyson

American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65 cm groß, ca. 40 kg schwer, geboren im März 2016
Standort: Tierheim Aurich

25. April 2017:

Derzeit liegt uns kein genetischer Test vor, aber Tyson wurde uns als American Bulldog-Mischling übergeben. Von seinem Aussehen her könnte man zusätzlich Schweizer Sennenhund oder Rottweiler in seinen Genen vermuten.

Wer Molosser kennt weiß, dass viele dieser Hunde gerne mit dem Kopf durch die Wand möchten. Sein Verhalten ist alters- und rassetypisch – dementsprechend ist er sehr verspielt, testet aber auch aus und möchte wissen, wie weit er gehen kann. Tyson ist sehr kräftig, und seine neuen Halter sollten ihm auch körperlich gewachsen sein. Derzeit hat Tyson definitiv zu wenig Bewegung und zieht stark an der Leine. Dieses Problem wird sich durch mehr Auslastung und weiteres Üben der Leinenführigkeit beheben lassen – Fortschritte sind bereits erkennbar.

Er muss konsequent, aber liebevoll erzogen werden und benötigt souveräne Führung. Derzeit arbeitet eine Hundetrainerin mit ihm, denn Tyson muss das Hunde-ABC erst noch lernen. Höchstwahrscheinlich hatte er keine Welpenstube, deshalb muss man sich bewusst sein, dass man auch zu Hause noch viel Arbeit vor sich hat. Allerdings lernt Tyson sehr gerne und schnell und hat großen Spaß an Gehorsamkeitsübungen.

Tyson ist ein liebevoller Kerl, der sich nichts mehr wünscht als die Aufmerksamkeit der Menschen in seinem Umfeld. Aufgrund seiner Kraft und Größe sollte er jedoch nicht mit kleinen Kindern und anderen Tieren zusammenleben.

Interessenten sollten sich im Klaren darüber sein, dass Tyson ein junger Hund ist, der in den ersten Lebensmonaten keine Erziehung erhalten hat und noch viel nachholen muss. Zudem sollten Sie sich absolut sicher sein, dass Sie dieses Riesenbaby auch halten können und mit seiner Kraft klarkommen.

Kontakt:
Tierheim Aurich
Eheweg 24
26607 Aurich

Tel.: (04941) 71922
Email: info@tierheim-aurich.info

www.tierheim-aurich.info

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 15 bis 17 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bombalino

480_Bombalino_Kopf

Großer Mischling, eventuell American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Pforzheim

480_Bombalino_liegend

Hier kommt Bomba(lino)!

Veränderte Lebensumstände zwangen Bombas Frauchen dazu, ihn im Tierheim abzugeben. Die ersten Tage waren für Bomba sehr schwer, aber der Pfundskerl hat sich schnell mit den neuen Umständen arrangiert. Fremde Menschen sind ihm anfangs etwas suspekt. Ist das Eis jedoch einmal gebrochen, freut er sich wie eine losgelassene Hummel – sein Popöchen schwingt hin und her, und er kriegt sich vor lauter Freude bei seinen Pflegerinnen und Pflegern gar nicht mehr ein.

Für Bomba suchen wir sportliche Menschen, die sich viel Zeit für den intelligenten Rüden nehmen und auch damit umgehen können, dass er nicht alle Fremden mag. Eine liebevolle aber konsequente Führung ist ein Muss. Als Begleiter beim Joggen oder Radfahren können wir uns Bomba gut vorstellen.

480_Bombalino_laufend

Bomba hat schon einen guten Grundgehorsam, den er auch gerne vorführt. Es würde unserem verfressenen Schatz sicherlich viel Spaß bereiten, weiter mit seinen Menschen zu arbeiten. Katzen betrachtet er als „Happy Snack“, und im neuen Zuhause möchte er auf jeden Fall Alleinherrscher sein!

Bomba wird im Tierheim als großer Mischling geführt. Ein Gentest ergab nichts anderes, konnte einen Listenhundanteil jedoch eindeutig ausschließen.

Wer kommt Bomba besuchen und schenkt ihm eine Couch?

480_Bombalino_seitlich

Auch das Tierheimteam freut sich auf Sie und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne vorab per E-Mail, wenn Sie Fragen zu Ihrem Traumhund haben. Idealerweise füllen Sie schon einmal unser Selbstauskunftsformular aus – Sie finden dieses zum Download oder als Online-Formular.

Kontakt:

Tierheim Pforzheim
Hinter der Warte 37
75177 Pforzheim
Telefon: (07231) 154133
E-mail: hunde@tierheim-pforzheim.de

http://www.tierheim-pforzheim.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 23. Dezember 2017: Pluto wurde Mitte Dezember von der Hellhound Foundation übernommen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten. 

Update 16. Juli 2017: Pluto hat jetzt eine eigene Homepage…. vielleicht entdecken ihn ja so endlich die richtigen Menschen, die ihm ein tolles Zuhause schenken!

http://plutosucht.beepworld.de/index.htm

Update 06. März 2017: Leider haben sich bislang für Pluto keine geeigneten Anfragen ergeben.

Dass ein solcher Hund weder in ein allzu belebtes Umfeld noch in den 2. Stock vermittelt werden kann, sollte sich eigentlich von selbst verstehen, muss aber offenbar leider doch explizit erwähnt werden!

Und so niedlich dieses Knautschgesicht auch aussieht: man darf seine Defizite im Umgang mit fremden Menschen und Artgenossen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Pluto braucht definitiv Rassekenner bzw. molosser-erfahrene Menschen, die ihm nicht nur körperlich gewachsen sind, sondern ihm auch die Sicherheit geben, die er braucht, um langsam die Welt zu „erobern“.

Wer sich wirklich voll und ganz auf Pluto einlässt und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl an die Sache rangeht, wird sicher kein Problem damit haben, einen guten Zugang zu ihm zu finden und darauf aufzubauen.

Pluto ist ein wirklich zauberhaftes „Kerlchen“ und dankbar für eine vernünftige Anleitung, die ihm Entscheidungen abnimmt. Dann kann er auch entspannen und zeigen, welch lustige Knutschkugel er in Wirklichkeit ist!

Update 01. November 2016: Vergangenen Sonntag habe ich für Bulldogssearchhome Pluto besucht.

Als ich darum gebeten wurde, mir Pluto einmal anzuschauen, war ich natürlich „vorgewarnt“ worden, dass er  fremden Menschen mit einer gehörigen Portion Skepsis begegnet.

Im ersten Moment hat es mich aber trotzdem betroffen gemacht, WIE unsicher der junge Rüde tatsächlich reagiert: bereits auf Distanz begann Pluto zu knurren, um mich dann massiv zu verbellen. Seinem derzeitigen (hunde-unerfahrenen) Betreuer gelang es immer nur kurzzeitig, ihn zu beruhigen. Selbst als wir uns langsam auf gegenüberliegenden Straßenseiten in Bewegung setzten, versuchte Pluto die vermeintliche Bedrohung immer im Auge zu behalten und verbellte mich weiterhin, ohne dabei jedoch wirklich aggressiv zu sein. Ganz offensichtlich versuchte er nur, mich durch Imponiergehabe und lautstarkes Gebell auf Distanz zu halten….   

Da der Bursche aber offensichtlich Schmerzen hatte, den linken Hinterlauf entlastete und einmal sogar leise aufschrie, nachdem er die Pfote zu stark belastet hatte, brachen wir das Ganze erst einmal ab. Ich wollte Pluto  zur Ruhe kommen lassen und mich derweil mit seinen Menschen unterhalten.

pluto_entlastet_01

pluto_entlastet_02

Nach einer guten Stunde starteten wir den zweiten Versuch: um keine unnötigen Risiken einzugehen, trug Pluto nun einen Maulkorb. Als er mich auf einem Mäuerchen sitzen saß und ich ihn nicht direkt anschaute, schwankte er zwischen Misstrauen, Neugierde und dem Wunsch, die Fremde doch mal genauer zu inspizieren. Er fiepte und bellte, wirkte aber schon deutlich entspannter als beim ersten Sichtkontakt. 

Nun durfte er direkt an mich rankommen, stürmte wedelnd heran, stellte die Vorderpfoten auf das Mäuerchen und stupste mich an, um dann doch wieder verunsichert zu brummen. Auch hier keine echte Aggression. Das sah doch schon mal vielversprechend aus!

Just in diesem Augenblick verließen wenige Meter entfernt zwei Frauen eine Pferdekoppel, was Pluto eindeutig zu nah war. Da ich in diesem Moment aber immer noch direkt neben ihm saß, richtete er seinen Unmut erst einmal gegen mich, indem er mich ansprang und mit dem Maulkorb knuffte. Doch auch in diesem Augenblick wurde er nicht wirklich böse!

Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass Pluto in ähnlichen Situationen und bei einer falschen, hektischen Reaktion des Menschen heftiger werden könnte. Man sollte also bei einem ersten Kennenlernen keine unnötigen Risiken eingehen und ihn vorsichtshalber absichern. 

Ein souveränes und ruhiges Auftreten, ein bisschen Zeit, freundliche Ansprache und ein paar gute Leckerchen überzeugen Pluto glücklicherweise recht schnell, dass der fremde Mensch keine Bedrohung darstellt!  

Keine 10 Minuten später stiefelten wir bereits gemeinsam über eine Wiese, konnten den Maulkorb abnehmen und Pluto zeigt sich als der alberne, verschmuste, verspielte und liebenswert-tollpatschige Kerl, der er eigentlich ist. 🙂

pluto_bollerkopp

Wonniglich kugelte Pluto sich vor unseren Füßen umher, ließ sich von seinem Herrchen durchknuddeln, hopste ein bissel rum und graste ausgiebig. Kurz und gut: ich hatte nun einen völlig entspannten und gut gelaunten Hund vor mir!

Pluto reagierte artig auf alles, was man ihm sagte… machte auf Kommando „Sitz“ und „Platz“…. ertrug ohne jegliche Anspannung meinen Blickkontakt… nahm ganz vorsichtig und weichmäulig Leckerchen an…nahm es mir nicht einmal übel, als ich ihm versehentlich meine Kamera auf den Kopf donnerte… und ließ sich problemlos korrigieren, als wir auf der Wiese an einem Spaziergänger vorbeigingen, der ihm unheimlich war. 

Da ich zwischendurch zum Auto zurückmusste, um meine Kamera zu holen, war ich natürlich gespannt, wie Pluto sich bei meiner Rückkehr verhalten würde: er erkannte mich jedoch sofort wieder und freute sich sichtlich, mich zu sehen. 🙂

Bei der nun folgenden kleinen Fotosession warf ich mich bäuchlings vor ihm ins Gras und knipste im Abstand von einem knappen halben Meter drauflos, während der kleine Bollerkopp genüsslich das Dörrfleisch verspeiste, das ich ihm mitgebracht hatte. Auch hier verhielt sich Pluto weiterhin freundlich und entspannt. 

pluto_kaut_01

pluto_kaut_02

pluto_kaut_03

Sobald Pluto in einer positiven Grundstimmung ist und richtig angeleitet wird, bleibt er beim Anblick von Passanten auf der Straße gut händelbar. Dies zeigt sehr deutlich, wieviel sein „Herrchen“ in der kurzen Zeit erreicht hat, in der er sich intensiv um den Rüden kümmert.

Übrigens scheinen Kinder überhaupt kein Problem zu sein: als unvermittelt ein ca. 10-jähriger Junge an uns vorbeirannte, guckte Pluto zwar, regte sich aber überhaupt nicht auf. Laut seiner derzeitigen Bezugsperson mag er Kinder sehr und hat sogar einmal ein Kleinkind, das zu Besuch war, von allen Erwachsenen abschirmen wollen.  

Da die Kombination eines grobmotorischen und noch dazu unsicheren Hundes mit Schutztrieb ein gewisses Gefahrenpotential birgt, selbst ohne dass Pluto es böse meinen könnte, sollte er unserer Meinung nach nur in einen ruhigen und kinderlosen Haushalt vermittelt werden, in dem man mit Geduld und etwas Fingerspitzengefühl positive Sozialkontakte mit Mensch und Hund aufbaut. 

Katzen hat er übrigens zum Fressen gern. 😉

pluto_frontal

Innerhalb der Familie ist Pluto ein totaler Schatz, der sich problemlos in den Alltag integriert. Er bleibt brav allein, ist stubenrein, lässt sich ohne Murren Futter und Spielzeug abnehmen, schmust und spielt unheimlich gerne und bindet sich sehr stark an seine Menschen. Dabei reagiert er molossertypisch äußerst sensibel auf die Stimmungen seiner Bezugspersonen und erkennt z.B. bereits mit einem Tag Vorlaufzeit, wenn sich bei seinem jungen Frauchen ein epileptischer Anfall ankündigt: er weicht ihr dann kaum von der Seite und schnufelt intensiv in ihrem Haar, sobald sie neben ihm sitzt. 

So wie ich Pluto erleben durfte, bin ich mir sicher, dass er sich nicht nur gut in eine neue Familie einfügen, sondern ihr auch sehr schnell treu und loyal ergeben sein würde. Aufgrund seines feinen Gespürs ist es jedoch unerlässlich, dass seine neuen Menschen absolut souverän sind und ihm ohne unnötige Härte, aber mit liebevoller Konsequenz klar machen, dass er sich auf ihre Führung verlassen und er Verantwortung abgeben kann…. denn damit ist mangels vernünftiger Sozialisation heillos überfordert. 

In diesem jungen Hund steckt das Potential für einen großartigen Begleiter. Man muss nur sein Vertrauen gewinnen und ihm peu a peu beibringen, wie spannend und lustig gemeinsame Unternehmungen sind…und welch schöne Überraschungen das Leben auch für einen Hund wie Pluto bereithält.   

Mich hat der kleine Rumsschädel jedenfalls innerhalb kürzester Zeit mit seinem Charme um die dicken Pfoten gewickelt! 🙂

pluto_liegt_frontal

Ach ja: die Schmerzproblematik wird nun selbstverständlich tierärztlich abgeklärt und wir drücken die Daumen, dass nichts Schlimmeres dahintersteckt.  

Grazi (Molosser-Vermittlungshilfe)

Nachtrag: Pluto hatte nur eine Entzündung im Gelenk! Nach einer Behandlung beim TA ist er beschwerdefrei.

Update 19. Oktober 2016:
Ein Familienmitglied kümmert sich nun täglich um Pluto und der Rüde hat schon einige Fortschritte gemacht. Gassigänge verlaufen mittlerweile um einiges ruhiger. Man sieht also, dass stetiges Training einiges bewegt.

Nun wird Pluto schrittweise das Mitfahren im Auto beigebracht.

Update 26. September 2016:  Bulldogssearchhome hatte die Gelegenheit, mit dem Tainer der Hundeschule zu sprechen, die Pluto eine zeitlang mit seinen Menschen besuchte. Der Trainer bestätigte, dass Pluto leider nicht sehr konsequent erzogen wurde und eher ein unsicherer Hund ist, der ins Drohverhalten geht, wenn er nicht mehr weiter weiss.

Insbesondere fremde Menschen und ungewohnte Situationen verunsichern Pluto.

Es ist zwingend notwendig, dass mit Pluto weiter gearbeitet wird! Hierfür wird ausreichend praktische Sachkunde und Rasseerfahrung benötigt!

Pluto

OEB x AB Pluto 01

Old English Bulldog-American Bulldog-Mischling, Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 45-50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2017 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

OEB x AB Pluto 02

18. September 2016:

Pluto ist ein junger Rüde und ein richtiger Bollerkopp. 🙂 Seine Menschen beschreiben ihn als sehr verspielt und lieb. Auch bleibt er bislang sehr brav alleine.

Die hübsche Knautschnase kann ein paar Kommandos und gibt zum Gruß die Pfote. In einer ruhigen Gegend kann Pluto auch mal ohne Leine laufen. Insgesamt sollte allerdings weiter liebevoll und konsequent an seiner Erziehung gearbeitet werden.

OEB x AB Pluto 04

Die Familie berichtet, dass Pluto fremden Menschen misstrauisch gegenübersteht. Somit wäre ein langsames Kennenlernen sehr sinnvoll.

Der Bursche kann, laut Aussage seiner Besitzer, nicht viel mit anderen Vierbeinern anfangen. Aus diesem Grund wird er nur als Einzeltier vermittelt. Auch Kinder sollten sich nicht im neuen Zuhause befinden, denn die kennt er nicht.

WICHTIG: Bitte beachten Sie die Vorschriften Ihres Bundeslandes, denn der American Bulldog ist teilweise als Kat.2-Hund gelistet!

OEB x AB Pluto 03

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Yoyo

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, 56 cm groß, 22,5 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: TH Aixopluc bei Manresa (Katalonien/Spanien)

Yoyo wurde ausgesetzt und einfach an einem Baum angebunden. Er ist ein derart freundlicher und anhänglicher Rüde,  dass wir uns nicht erklären können, warum er nicht mehr gewollt war.

Menschen gegenüber ist Yoyo ein Traum. Er liebt alle Menschen, sucht ständig nach Aufmerksamkeit und liebt es, ausgiebig gekrault zu werden. Auch Kindern gegenüber ist er einfach nur freundlich. Allerdings ist er anfangs fremden Menschen gegenüber etwas vorsichtig. Mit einem Ball oder Leckerlies hat er aber schnell vergessen, dass er sie vorher noch nicht kannte.

Mit anderen Hunden ist Yoyo gut verträglich, wenn diese ihm ruhig und sozial begegnen. Er neigt dazu, sie zu dominieren, bleibt dabei aber freundlich. Yoyo könnte auch gut als Zweithund leben, wenn der Ersthund ein ruhiger, unterwürfiger Verteter ist. Katzen sollten hingegen nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Yoyo ist ein aufgeweckter, verspielter und sehr aktiver Hund. Er genießt lange Ausflüge in die Natur und sollte gut körperlich und geistig ausgelastet werden.

Wichtig zu wissen ist, dass Yoyo ein hohes Sprungvermögen besitzt und so locker über die meisten Zäune springt. Gelingt ihm das nicht, dann klettert er darüber. Er sollte daher zumindest in der ersten Zeit nicht unbeobachtet im Garten laufen und am besten auch mit einer Laufleine gesichert sein.

Wer gibt dem hübschen Rüden ein Zuhause?

Kontakt:

TH Aixopluc

Ilona Fischer
Tel: (05633) 993 73 13
mobil: (0151) 226 325 37
mail: iloaixopluc@googlemail.com

Astrid Weber
mobil: (0152) 336 581 77
mail: astridaixopluc@gmail.com

Hannah Wern
mobil: (0151) 24 12 60 08
mail: hannahaixopluc@gmail.com

Eddie Gonzales
mobil: (01522) 96 26 859
mail: office@natural-dog-training.de

Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen

 

 

?