Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 16.November 2022: Lang‘ hat’s gedauert, aber nun rückt ein Happy End für Johnny endlich in greifbare Nähe! Nach intensiven Kontakt mit einer molosser-erfahrenen Interessentin hat kürzlich ein positiver Vorbesuch stattgefunden und kurz darauf auch ein persönliches Kennenlernen, das so gut verlaufen ist, dass der kleine Chaot hoffentlich bald in sein neues Zuhause umziehen darf. 

Update 04. April 2022: Leider hat sich bislang immer noch niemand gemeldet, der ernsthaftes Interesse an der kleinen Bollerbirne hat und für den Ressourcenmangement kein Fremdwort ist. 🙁

Johnny

Old English Bulldog, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 40 cm groß, ca. 23 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in der Nähe von Neumünster (Schleswig-Holstein)

Johnny sucht dringend ein neues Zuhause, da die häusliche Situation recht angespannt ist und er ständig von der Familie separiert wird. 

Sein Frauchen schreibt (07 Februar 2022):

Eigentlich ist Johnny ein guter Kerl. Allerdings ist er der Meinung, dass jegliches Essen ihm gehört. Dies zeigt er auch deutlich, vor allem meiner 2-jährigen Tochter  gegenüber. Zweimal ist er bereits auf sie losgegangen, da er der Meinung war, dass das Essen in ihrer Hand ihm gehört. Da ich mir nicht sicher bin, ob er tatsächlich beissen würde und mir das Risiko einfach zu groß ist, suchen wir dringend ein neues und erfahrenes Zuhause, in dem man mit dieser Problematik umzugehen weiss.

Überhaupt sollte Johnny viele Dinge noch mal von Grund auf auffrischen. Ich habe vor zwei Jahren mit einem Hundetrainer gearbeitet, was er auch sehr dankend angenommen hat. Die Leinenführigkeit hatte sich damals signifikant verbessert, doch in der letzten Zeit habe ich das Ganze leider schleifen lassen, weshalb er in seine alten Muster zurückgefallen ist. Das heisst, er zieht an der Leine und läuft einem ständig vor den Füßen rum.

Außerdem findet er die Welt um ihn rum wesentlich interessanter als mich, weshalb ich ihn nie ohne Leine laufen lasse. Wir wohnen hier auf dem Land und da kann jederzeit ein Tier aus dem Knick herausspringen und dann wäre kein Halten mehr. Er hat nämlich ordentlich Jagdtrieb und reagiert sogar auf Autos, die schnell an uns vorbeifahren.

Generell ist Johnny eigentlich ein eher ängstlicher, schreckhafter Typ, was sicher auch daran liegt, dass er bereits als Welpe traumatisiert worden ist. So wurde er von seinen Brüdern fast totgebissen und nur eine Not-OP konnte ihm das Leben retten. Dies ist wahrscheinlich auch (neben den mangelnden Sozialkontakten auf dem Land) einer der Gründe, warum er nicht wirklich gut mit anderen Hunden auskommt: andere Rüden akzeptiert er so gut wie gar nicht und Hundedamen sucht er sich ganz genau aus. Er tritt sehr dominant auf und kann sich nicht unterordnen.

Johnny ist mit einer Katze aufgewachsen, mit der er sich gut versteht… solange kein Futter in der Nähe ist. Kleintiere hat er zum Fressen gerne und mit Pferde hat er es auch nicht so, da er als Junghund von einem Pferd, als er auf eine Koppel gerannt ist. Auch andere größere Tiere sind ihm nicht geheuer.

Unser kleiner Bollerkopf ist ein äußerst verschmuster Kerl, der es liebt gekrault zu werden. Zuhause weiß er sich gut zu benehmen, ist wachsam und meldet fremde Menschen auf dem Grundstück, ist stubenrein und bleibt mehrere Stunden alleine Zuhause.

In der Wohnung darf Johnny sich zwar grundsätzlich frei bewegen, allerdings ist ihm durch eine Türgitter der Zugang zu dem Zimmer verwehrt , in dem sich meine Tochter gerade befindet, so dass er vom normalen Familienleben ausgeschlossen ist…was mir natürlich für ihn leid tut, da er gerne mit dabei wäre. Im Sommer halten wir uns viel im Garten auf, aber auch dort ist er nicht dabei, da das Grundstück (1,3 ha) nicht eingezäunt ist und er dann Gefahr läuft, wieder auf die Nachbarkoppel zu rennen und sich mit den Pferden dort anzulegen. Er bleibt dann alleine in der Wohnung, liegt dann aber am liebsten auf dem Balkon und lässt sich die Sonne auf den Pelz brennen.

Da ich jetzt auch noch unerwartet alleinerziehend geworden bin, schaffe ich es leider nicht, Johnny gerecht zu werden und ihm das zu geben, was er braucht. Ich habe ihn sehr gern und möchte, dass er es gut hat.

Ich würde mir wünschen, dass Johnny ein bulldoggen-erfahrenes und ländlich gelegenes Zuhause mit sicher umzäunten Garten findet, damit er weiterhin den halben Tag in der Sonne liegen oder auf das Grundstück aufpassen kann. Kinder sollten schon älter und so vernünftig sein, dass sie (unter Anleitung) mit seiner Futterverteidigung umgehen können. Mit ein wenig Training und Konsequenz ist Johnny ein Hund, der das Arbeiten mit ihm dankbar annimmt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: johnny@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL! 

Alana

Akita Inu, kastrierte Hündin, negativer Mittelmeertest, ca. 52 cm groß, ca. 25-30 kg, 6 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle von ADA Canals (Valencia, Spanien)

Alana befand sich bereits seit über 2 Jahren im Tierheim, bevor sie nun endlich auf eine Pflegestelle umziehen durfte. Leider ist dies erst möglich geworden, nachdem sie sich einen beidseitigen Kreuzbandriss zugezogen hat. Ein Hinterlauf ist bereits operiert, die zweite OP steht in Kürze an. 

Wer kennt ihn nicht, den Film mit Richard Gere und dem Akita Inu?

Die Treue dieser Hunde ist überall bekannt. Die Treue der Menschen lässt da leider bei Weitem zu wünschen übrig, wie unsere Alana, ein waschechter Akita-Mix, leider am eigenen Leib erfahren musste.

Als die schöne Hündin in der Perrera abgegeben wurde, verstand sie die Welt nicht mehr. Plötzlich musste sie auf 2 x 4 m Beton hinter Gittern wohnen. Ihr Ausblick? Eine weitere Betonwand. Auslauf gab es auch keinen, erst recht keine Zuwendung. Die Zwinger sind in dem Tierheim immer voll und den Betreibern bleibt gerade genug Zeit, um die Zwinger zu reinigen und die Hunde zu versorgen. Auch wenn sie dort immerhin in Sicherheit sind, kommen Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten und Spiele eindeutig zu kurz.

Mittlerweile dufte Alana zwar in eine Pflegestelle umziehen, lebt aber auch dort in Zwingerhaltung, wenn auch mit wesentlich mehr Auslauf.

Wir geben die Hoffnung nicht auf und suchen diese eine ganz besondere Person – oder gerne diese eine ganz besondere Familie, die für Alana die Welt wieder heile machen möchte.

Akitas sind ganz wunderbare Hunde mit einem entspannten Charakter und einer starken Bindung zu ihren Menschen. Alana braucht also einen Menschen, der diese Treue zu schätzen weiß und ihr ein liebevolles, verlässliches und sicheres Zuhause schenkt. Sie soll erleben, wie es sich anfühlt, in einem weichen Kissen liegen zu dürfen, ausgiebige Spaziergänge zu machen und tolle Abenteuer zu erleben.. an der Seite ihrer Familie.

Im August war eine unserer Tierschützerinnen vor Ort und konnte Alana kennenlernen. Dabei konnte die nette Hündin einige Extra-Streicheleinheiten abstauben und hat diese sehr genossen. 😉

Alana macht das Beste aus ihrem einfachen Leben: wenn ihr Zwinger gesäubert wird, tapert sie unbekümmert auf dem Außengelände herum und erkundet die kleine Welt um sie herum. Bei den Spaziergängen am Wochenende freut sie sich so sehr das, dass sie freudig umher springt. Dabei wird sie auch immer mal wieder gebürstet und das genießt sie richtig.

Im Zwinger gehört Alana zu den ruhigeren Hunden, die nicht viel bellen, aber immer ganz vorne stehen, um alles zu beobachten. 😉

Für Alana suchen wir ein erfahrenes Zuhause, wo sie Einzelprinzessin sein kann. Durch die lange Isolation im Zwinger hatte sie bislang nur mit ausgewählten Artgenossen Kontakt, so dass ihre Verträglichkeit nicht sicher beurteilt werden kann. Mit Rüden versteht sie sich besser als mit Hündinnen, aber sie neigt bei beiden Geschlechtern zu dominantem Verhalten.

Kinder dürfen gerne in ihrem neuen Zuhause vorhanden sein, da sie auch ihnen gegenüber sehr freundlich ist und munter um sie rumhopst (siehe Videos auf der Vereinsseite).

Möchten Sie dieser hübschen Hundedame ein Happy End à la „Pretty Woman“ bescheren, dann melden Sie sich bitte ganz schnell bei Alanas Vermittlerin. Bis zur Ausreise hat Alana auch einen neuen Mittelmeertest.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa
Nicole Steib
Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch

mobil: (0176) 30 30 38 48
e-Mail: steib@tsv-europa.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. September 2022: Leider hat sich bislang weder ein passender Platz für Rita und Marien gefunden noch für ihren Kumpel, den Kangal Thierry…. dabei gibt es mittlerweile schon ernsthafte Interessenten für den Hof, so dass zu befürchten ist, dass die Hunde bald ihr „Dach über dem Kopf“ verlieren werden. 🙁

So gerne man zumindest Mutter und Tochter gemeinsam vermitteln würde, da sie schon ihr ganzes Leben zusammen sind und ein Herz und eine Seele sind: notfalls würden sie natürlich getrennt werden! 

Rita und Marien

Aufgrund des plötzlichen und unerwarteten Todes der Besitzerin von Rita und Marien suchen die beiden Hündinnen dringend ein neues Zuhause. Eine gemeinsame Vermittlung wäre ein Traum, notfalls werden sie aber auch getrennt.

Derzeit leben sie noch in ihrer vertrauten Umgebung auf dem Hof, wo sie bislang gelebt haben. Allerdings muss der Hof schnellstmöglich geräumt werden, da er verkauft werden soll. Momentan versorgen Freunde der Verstorbenen die Hunde morgens und abends.

Rita

Bullmastiff, kastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 10 Jahre alt (geboren am 10.05.2012)
Standort: noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Marien

Bullmastiff-Dogo Canario-Mischling, unkastrierte Hündin, 65 cm groß, ca. 45 kg schwer, 8 Jahre alt (geb. am 10.03.2014).
Standort:  noch in ihrer gewohnten Umgebung in Kalkar (NRW)

Eine Freundin der verstorbenen Halterin schreibt (23. Juli 2022):
Rita ist die Mutter von Marien. Die beiden sind schon ihr Leben lang zusammen und gehen sehr liebevoll miteinander um. Momentan leben sie auch noch mit dem Kangal-Rüden Thierry zusammen, mit dem sie sich sehr gut verstehen und der ebenfalls dringend ein Zuhause sucht.

Rita ist sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden vom Hof, Marien neigt zu Eifersucht speziell in Bezug auf andere Hündinnen. Beide sind Menschen gegenüber sehr freundlich, aufgeschlossen und verschmust. Von sehr kleinen Kindern ist eher abzuraten, da sie einen recht ausgeprägten Jagdtrieb haben (vor allem Kleintiere, Katzen und Kaninchen).

Die beiden „Mädels“ kennen Pferde, Rinde, etc. und das Leben als Hofhunde. Sie leben dauerhaft draußen in einem abgetrennten Bereich und können jederzeit in eine angrenzende Partyhütte. Sie sind es nicht gewohnt, im Haus zu leben, gehen aber gerne ins Haus, da sie den menschlichen Kontakt brauchen. 😉 Auf dem umzäunten Hof können sie in Begleitung frei laufen.

Auch wenn Rita & Marien mit ihrem Frauchen wenig spazieren gegangen sind, machen sie es gut. Sie hören, sind abrufbar (so lange keine Kleintiere in der Nähe ist… dann wird es schwieriger) und laufen auch gut und gerne an der Leine. Fahrräder, Roller und Autos sind kein Problem. Auch das Mitfahren im Auto ist für sie kein Problem.

Einen Maulkorb sind die beiden nicht gewohnt und einen Wesenstest gibt es leider nicht.

Es wäre schön, wenn Mutter und Tochter ihre letzten Lebensjahre zusammen verbringen könnten. Falls dies nicht möglich sein sollte, wird man sie aber schweren Herzens trennen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung ohne Familienanschluss, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: rita_marien@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Maddox

Mastino Napoletano, kastrierter Rüde, geimpft und regelmäßig entwurmt, ca. 70 cm groß, 58 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter in Frankfurt/Oder

Maddox‘ Halter schreibt: 

Maddox ist ein sportlicher Mastino und sucht aus persönlichen Gründen ein neues Zuhause. Er ist stubenrein, sehr intelligent und sensibel – daher braucht er viel Zuneigung und Klarheit im Verhalten seiner Bezugsperson. Bei mir hört er perfekt und reagiert immer situativ angemessen.

Er ist fantastischer Bodyguard (sprich: bei Bedrohung beschützt er seinen Menschen) und ein guter Wachhund, der verlässlich Fremde meldet, die sich dem Grundstück nähern. Ideal wäre daher ein Zuhause, in dem er seinem Wachtrieb nachgehen kann, also ein Haus mit sicher umzäunten Garten oder Grundstück.

Aufgrund einer starken Allergie lebt Maddox derzeit in unserem Garten und hat einen großem holländischem Campingwagen als „Hundehaus“. Er braucht allerdings vollen Familienanschluss und wird nicht in reine Außen- oder Zwingerhaltung vermittelt. Der Große ist stubenrein und weiß sich auch in der Wohnung zu benehmen.

Maddox fährt gerne im Auto mit und hat mich problemlos auf Wanderungen in den Zillertaler Alpen begleitet.

Andere Hunde mag er nur bedingt: mit Hundedamen ist er nach Sympathie verträglich, mit Rüden gibt es tendenziell eher Stress. Katzen kennt er nicht und Pferde sind ok, solange sie auf Abstand bleiben.

Da Maddox ein sehr großer und kräftiger Hund ist, sollten Kinder in der neuen Familie mind. 12 Jahre alt sein.

Maddox wird nur in sehr gute Hände abgegeben. Er braucht liebevolle, aber konsequente Menschen, die sich bereits mit Molossern (idealerweise mit Mastini) auskennen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in reine Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: maddox@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Brutus

American Staffordshire Terrier-American Bulldog-Mischling (vermutlich), unkastrierter und ungeimpfter Rüde, 61 cm groß, 40 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

Brutus‘ Halterin schreibt:

Brutus kam als Welpe zu uns und strotzt immer noch vor Lebenslust. Und genau das ist der Knackpunkt: trotz seiner nun 8 Jahre ist er sehr fit und agil und braucht jemanden mit Zeit für ausgiebige Spaziergänge, Bällchenspiele und gemeinsame Beschäftigung. Leider können wir seinen Bedürfnissen seit der Geburt unseres zweiten Kindes aber in keinster Weise mehr gerecht werden.

Da wir uns einfach nicht von unserem lieben Bollerkopf trennen wollten, übernahmen meine Eltern ihn Ende 2020. Mittlerweile schaffen die beiden es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, sich um Brutus zu kümmern, so dass er kürzlich wieder zu uns zurückgekommen ist.

Unsere Situation ist aber unverändert und wird sich mit Ende der Elternzeit sogar noch verschärfen, da mein Mann mich dann nicht mehr bei der Versorgung von Kindern und Hund unterstützen kann. Wir suchen daher dringend ein Zuhause bei hunde-erfahrenen Menschen, die Zeit und Lust haben, sich mit Brutus zu beschäftigen. 

Brutus ist sehr gelehrig und hat eine gute Basiserziehung genossen (Hundeschule, Hundesportverein, Hundetrainer und natürlich zuhause). Er kann Sitz, Platz, Fuß, Guten Tag, Plätzchen uvm. Jedoch war es uns nicht möglich, ihm gewisse Verhaltensweisen abzugewöhnen… so pöbelt er an der Leine gerne mal andere Hunde an. Mit einem „Halti“ ist es aber kein Problem, mit ihm selbst durch die Stadt zu gehen.

Im Freilauf ist Brutus normalerweise gut abrufbar, wenn er nicht gerade etwas in die Nase bekommen hat, wie z.B. eine Wildspur. Brutus hat nämlich Jagdtrieb. Er hat aber auch andere Hobbies 😉 wie Apportieren, Schwimmen, „Fische fangen“ und Am-Fahrrad-Laufen.

Zuhause ist Brutus sehr lieb. Er ist stubenrein und bleibt brav alleine zuhause, ohne zu bellen oder Einrichtungsgegenstände zu zerstören. Er ist aber wachsam und schlägt an, wenn Fremde kommen oder wenn es z.B. knallt, lässt sich aber sofort zur Ordnung rufen.

Außerdem ist er ein sehr verschmuster Kerl, der sich am liebsten wie ein Schoßhund zu Herrchen oder Frauchen auf die Couch kuscheln würde. Bei uns liegt er aber immer brav auf seinem Plätzchen.

Menschen mag Brutus sehr. Bislang hat er alle Kinder, die er kennt oder die zur Familie gehören, problemlos akzeptiert, auch die ganz Kleinen! Sie können ihm auch den Ball wegnehmen oder ihm das Futter hinstellen. Wenn die Kinder allerdings noch sehr klein sind, muss man etwas aufpassen, da sein Schwanz sich bei großer Freude wie eine Peitsche anfühlt  und er im Spielmodus sehr ungestüm sein kann. Kinder ab ca. 14 Jahren wären da schon bessere Weggefährten.

Mit anderen Hunden verträgt Brutus sich nur bedingt: Rüden gehen in der Regel eher nicht, bei Hündinnen klappt es nach Sympathie. Bis vor kurzem hat er sein Plätzchen mit einer Hündin geteilt, was im Großen und Ganzen auch gut funktioniert hat, allerdings gab es bei den beiden manchmal Streit um’s Futter. Hier ist also ein entsprechendes Management gefordert, sollte im neuen Zuhause bereits eine stabile und nette Hündin vorhanden sein.

Übrigens nimmt Brutus kleine „Fußhupen“ nicht ernst: selbst wenn er von einem Rüden angebellt werden, beeindruckt ihn das nicht. Dafür sind Katzen und Pferde (mit Reitern) immer einen „Aufreger“ wert. Mit Konsequenz und dem gezielten Einsatz von Leckerchen ist der Dicke aber gut zu händeln. 😉

Brutus ist immer noch ein sehr gesunder Hund. Bisher hatten wir keine großen Tierarztrechnungen, was wir u.a. darauf zurückführen, dass wir ihn ganz bewusst nicht kastriert und geimpft haben.

Vergangenes Jahr sind ihm aber die unteren Schneidezähne teilweise abgebrochen bzw. locker geworden und ausgefallen. Laut Tierarzt ist das eine typische Bulldoggen-Krankheit und nicht weiter schlimm, solange die Zahnreste sich nicht entzünden – also einfach ab und zu mal in die Schnute schauen. 😉

Ursprünglich wurde uns Brutus übrigens als einfacher Mischling vermittelt, tatsächlich dürfte seine Mutter aber ein AmStaff-Mix gewesen sein und als Vater steht ein American Bulldog im Verdacht, der zusammen mit der Hündin ins Tierheim gekommen war. Aufgrund seines Aussehens ist es also sicher sinnvoller, sich mit den Auflagen zur Haltung eines Listenhundes im betreffenden Bundesland vertraut zu machen und  ihn direkt als Staff-Mix anzumelden.

Brutus würde von einem neuen Zuhause in einer ländlichen Umgebung profitieren, ein Haus mit Garten wäre schön. Er kennt zwar auch das Stadtleben, aber da er zum Teil unsicher ist bei lauten Geräuschen und mit anderen Hunden nicht so gut klar kommt, ist eine ruhigere Gegend mit Platz und Ausweichmöglichkeiten beim Gassigehen besser geeignet für ihn.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Kampfschmuser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittlerin weitergeleitet wird.

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Kontakt:

Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Email: brutus@kampfschmuser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Charles

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, kupierte Ohren, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.07.2021 im Tierheim Berlin

Charles, eigentlich PRINZ Charles 😉 , kam zusammen mit Camilla als Sicherstellung wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu uns.

Der hübsche gestromte Rüde mag keine Fremden. Zu vertrauten Menschen ist er dafür sehr freundlich und genießt es, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit zu bekommen. Trotz dieses inneren weichen Kerns muss man sich sein Vertrauen aber erarbeiten.

Charles tritt sowohl anderen Hunden als auch unbekannten Menschen – egal, ob Passant oder Jogger – aggressiv gegenüber und sollte da nicht unterschätzt werden: der Rüde weiß, wie groß und kraftvoll er ist. Deshalb braucht er einen Menschen, der sich davon nicht einschüchtern oder verunsichern lässt. Beim Spazierengehen muss er stets seinen Maulkorb tragen, läuft aber brav an der Leine, sofern er 5 m Abstand zu anderen Hunden halten kann.

Mit Hündinnen versteht Charles sich bei Sympathie gut, sollte aber eher allein im neuen Zuhause leben. Katzen jagt er – auf Vögel reagiert er meist gar nicht.

Seine große Liebe hat der Rüde im Wasser entdeckt: Er liebt es zu schwimmen und springt bei uns mit viel Freude in seinen Pool. 🙂

Charles kann vermutlich nicht allein bleiben. Generell ist er aber ein pfiffiger, lernwilliger Rüde, mit dem man sicher noch viel erarbeiten kann. Daher vermitteln wir ihn nur zu hundeerfahrenen, souveränen Menschen, die schon Kenntnisse im Umgang mit schwierigen und großen Hunden haben. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Obwohl Charles wegen seiner Größe oft als reiner Wachhund gesehen wird, möchten wir ihn nicht als solchen, sondern als Familienmitglied vermitteln. Der hübsche Rüde möchte nahe bei seinen Menschen sein.

Der Bursche braucht ein Zuhause in eher ländlicher Umgebung, idealerweise Haus mit sicher eingezäuntem Garten.  Die Eingewöhnungszeit wird eher langwierig und schwerfällig ablaufen – er reagiert in ungewohnter Umgebung und bei Lichtwechsel oft unsicher und gestresst, wird demnach Zeit brauchen, sich einzuleben. Bitte planen Sie zum Kennenlernen mehrere Besuche im Tierheim ein. Die Vermittlung von Charles findet nur mit Vorkontrolle statt. Außerdem wird das Veterinäramt aufgrund seiner Vorgeschichte über seinen zukünftigen Aufenthalt informiert.

Wir sind uns sicher: Auch für Charles gibt es das richtige Zuhause. Haben Sie Fragen oder Interesse? Dann senden Sie uns gern unter Angabe Ihrer Telefonnummer eine eMail (siehe Kontaktdaten weiter unten). Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Hausvaterweg 39
13057 Berlin

email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Internet: http://www.tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 02. Oktober 2021: Leider hat sich bislang immer noch niemand gefunden, der sich die „Mühe“ machen möchte, Riot das Vertrauen in uns Menschen zurückzugeben….und so wartet der wunderschöne Rüde immer noch vergeblich auf ein Zuhause. 🙁 

Riot

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, um die 40 kg schwer, 54 Jahre alt.
Standort: seit 2018 in der Arche Noah Graz

Riot wartet nun schon 3 Jahre auf ein verständiges Zuhause!

23. Mai 2020:

Wir wissen leider relativ wenig über Riots Vorgeschichte, aber er scheint mit Menschen schlechte Erfahrungen gesammelt zu haben, da er ihnen nicht vertraut und anfangs mit Ablehnung reagiert. Allerdings zeigt er sich von seiner anhänglichen Seite, sobald er jemandem vertraut, und ist dann ein durch und durch verschmuster Hund!

Aufgrund seiner starken Unsicherheiten braucht Riot eine fixe Bezugsperson, die Stück für Stück mit ihm arbeitet.

Was die Verträglichkeit mit Artgenossen angeht, ist der Herr ein bisschen kompliziert. 😉 Grundsätzlich mag er hier im Tierheim ein paar wenige Hündinnen und mehr braucht er auch nicht zum Glücklichsein. Hier entscheidet selbst bei Hundedamen wohl die sprichwörtliche Sympathie. Evtl. wird Riot etwas zugänglicher, wenn er erst einmal ein eigenes Zuhause hat und von seinem Menschen souverän bei Hundebegegnungen angeleitet wird.

Für Riot wird ein Platz bei einem hundeerfahrenen Menschen (ohne Kinder und Katzen) gesucht, der ihm zuallererst einmal das Vertrauen in uns Zweibeiner zurückgibt, und der die Zeit dafür hat, mit ihm an sich zu arbeiten.

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah
Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Zocker

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, Hüftgelenksdysplasie, 5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Unser Zocker hat leider schon einiges hinter sich. So wurde er erst an einer Parkbank angebunden und ausgesetzt. Er konnte sich befreien, geriet aber in Panik und verletzte dabei leider Passanten. Die Polizei konnte ihn schließlich ruhigstellen und zu uns bringen.

Lange musste seine Tierpflegerin daran arbeiten, sein Vertrauen zu erlangen. Der arme Bub war mit der Welt der Menschen eigentlich fertig. 🙁

Heute zeigt sich Zocker seinen Bezugspersonen gegenüber als sehr verschmust, verspielt und aufmerksam. Bei ihm unbekannten Personen ist er nach wie vor misstrauisch und braucht seine Zeit, was bedeutet, dass Interessenten mehrmals kommen müssten.

Leider wurde bei Zocker eine HD (Grad III) diagnostiziert. 

Der Bub ist mit Rüden nicht verträglich, bei Mädels entscheidet die Sympathie.

Bitte beachten Sie, dass Zocker aufgrund des o.g. Vorfalles leider als Gefahrhund eingestuft worden ist, so dass alle Auflagen eines Listenhundes für ihn erfüllt werden müssen (Sachkunde, Wesenstest, Haltegenehmigung).

Kontakt:
Tierschutzverein Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 42 30 05
email: info@tsv-frankfurt.de

Aufgrund der latenten Ansteckungsgefahr ist – zum Schutz der Gesundheit unseres Personals – ein Besuch unserer Tiere im Tierheim und auf dem Gnadenhof während der Vermittlungszeiten bis auf Weiteres leider nicht möglich. Ein Kennenlernen mit Terminabsprache ist jedoch möglich!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?