Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 06. Januar 2022: Die Entscheidung ist wahrlich nicht leicht gefallen, aber noch einem positiven Vorbesuch wird Cajuken demnächst in sein neues, molosser-erfahrenes Zuhause ziehen. 

Update 27. Dezember 2021: Für Cajuken haben uns innerhalb kürzester Zeit so viele und zumeist sehr gut klingende Anfragen erreicht, dass wir einen Anfragenstopp verhängen müssen… sonst kommen wir mit der Überprüfung der Interessenten nicht hinterher. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme!

Cajuken

Broholmer, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65 cm groß, 50 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei seiner Halterin in Kulmbach (Bayern)

23. Dezember 2021:

Cajuken ist ein wirklich toller Hund, so dass sich seine Halterin nur schweren Herzens von ihm trennt. Leider hat sich aber ihre Lebenssituation drastisch verändert und sie pendelt nun auf unbestimmte Zeit (aber mindestens die nächsten zwei Jahre) zwischen zwei Ländern hin und her, ohne ihn jedesmal mitnehmen zu können. Der stattliche Rüde hat zwar kein Problem damit, zeitweise in einer Hundepension zu bleiben, doch ist es dem Rudeltier Hund gegenüber unfair, ihn jeden Monat zwei Wochen lang von seiner Familie zu trennen, zumal Cajuken sehr menschenbezogen ist und am liebsten immer bei seiner Familie ist.

Der liebe Kerl ist unglaublich freundlich und verschmust. Er ist grundsätzlich eher ein ruhiger Typ, kann aber auch mal aufdrehen und albern werden, wenn z.B. Kinder aus der Verwandtschaft (im Alter von 1-6 Jahren) mit ihm spielen. Hier muss man aufgrund seiner Größe beim Toben etwas aufpassen, dass er kein Kind versehentlich umrennt. Cajuken ist ansonsten absolut kindertauglich und lebt derzeit mit einem 8 Monate alten Baby zusammen. Im Umgang mit dem Kleinkind ist er sehr vorsichtig, schnüffelt es sanft ab, ohne es abzuschlecken, und bleibt freundlich, selbst wenn das Baby ihm mal in die dicke Nase greift. 😉

Cajuken hat bis vor einem knappen Jahr problemlos mit zwei Katzen zusammengelebt, die der Ex-Mann der Halterin nach der Scheidung mitgenommen hat. Er könnte also sicher wieder mit Samtpfötchen zusammenleben.

Auch ein bereits vorhandener Hund dürfte kein Problem sein, da Cajuken grundsätzlich sowohl mit Hündinnen als auch mit anderen Rüden verträglich ist und es durch die Pensionsaufenthalte gewöhnt ist, in größeren Hundegruppen zu leben. Fremden Artgenossen gegenüber verhält er sich interessiert und freundlich, sofern der andere Hund nicht aggressiv auf ihn reagiert.

Cajuken hat mit einem Frauchen nicht nur einen Welpenkurs besucht, sondern auch einen BH-Vorbereitungskurs, hat mit Freude CrossDog gemacht und an Erziehungsspaziergängen der Hundeschule teilgenommen, wo es nie Probleme bei Hundebegegnungen gab.

Die Begleithundeprüfung ist Cajuken aufgrund gesundheitlicher Beschwerden seiner Halterin letztendlich zwar nicht gelaufen, doch sitzt der Grundgehorsam, er bleibt brav sitzen, wenn es Futter gibt, und wartet auf seine Freigabe, lässt sich auf seine Decke schicken, ist stubenrein, bleibt alleine zuhause, ohne etwas umzudekorieren oder stundenlang zu bellen, und fährt problemlos im Auto mit.

Cajuken geht gerne spazieren und ist auch im Freilauf in der Regel gut abrufbar, es sei denn er schnüffelt sich irgendwo fest.  😉 Er hat glücklicherweise auch keinen ausgeprägten Jagdtrieb und bellt oder springt höchstens mal kurz einem Vogel hinterher. Nur die Leinenführigkeit (am Kinderwagen) hat in letzter Zeit etwas gelitten, da mit Baby und Arbeit die Zeit zum Trainieren fehlt.

Cajuken ist sicher nicht nur für Broholmer-Fans ein absoluter Traumhund, der sich bestimmt schnell in eine neue Familie einlebt und ihr treu ergeben sein wird. Hauptsache er darf morgens schön lange ausschlafen 😉 und bekommt die Aufmerksamkeit und Zeit mit seinen Menschen, die er so sehr genießt!

Am liebsten wäre Cajuken natürlich ein eher ländliches Zuhause, gerne in einem Haus mit Garten…. solange man keinen Wert auf englischen Rasen legt, da er nur zu gerne Knauknochen und dergleichen in großen Löchern verbuddelt.  😉

Bei ausreichender Beschäftigungsmöglichkeit könnte der große Rüde aber auch in einen städtischen Umfeld oder in einer Wohnung gehalten werden, da er sowieso am liebsten da ist, wo seine Bezugspersonen sind. Aktuell liegt er 6 Stunden am Tag mit im Homeoffice, er würde also bestimmt auch einen perfekten Bürohund abgeben.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: cajuken@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 16. Dezember 2021: Junior ist reserviert und wird zu einer Orga nach Schweden ausreisen.

Junior

leis

Mastin Espagnol-Mischling, kastrierter Rüde, leishmaniose-positiv, 63 cm groß, 3 Jahre alt.
Standort: Hundepension in Granada (Spanien)

01. Dezember 2021:

Mein Name ist Junior, ich bin ein Mastin-Mix und haben mein Leben mit bzw. neben Carmen verbracht, da unser Besitzer seine Hunde an Bäume auf einem Feld festgebunden gebunden hatte.  Wir waren schutzlos  den Elementen ausgesetzt und Futter oder Wasser gab es auch nicht regelmäßig. Dementsprechend schlecht ging es uns und wir haben sehr gelitten. 🙁

Als wir endlich gerettet wurden, sind wir natürlich sofort einem Tierarzt vorgestellt worden, der bei mir einen positiven Leishmaniose-Titer feststellte. Mein Titer ist aber so niedrig, dass ich nicht behandelt werden muss. Trotzdem sollte man meine Blutwerte regelmäßig überprüfen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Ich bin nun in einer Pension untergebracht, in der ganz viele andere Hunde (Rüden und Hündinnen) leben, mit denen ich super auskomme.

Meine beste Hundefreundin ist Carmen, mit der ich sooooo gerne zusammenbleiben würde. Da die Chancen auf eine gemeinsame Vermittlung aber eher gering sind, zumal die Kleine ein „Listenhund“ ist und nicht nach Deutschland ziehen darf, werden wir auch getrennt abgegeben. 

Wie bereits gesagt, bin ich komplett verträglich. Doch damit nicht genug: ich bin katzensicher und mag auch Kinder. Von daher könnte ich ohne weiteres zu einer netten Familie mit Kind und Kegel ziehen! 😉

Kontakt:

Bei Sprachproblemen hilft euch gerne eine deutsche Vermittlungshelferin weiter:

Frau Kraus
email: silkepetrakraus@googlemail.com

SOS Salvando Vidas
Email: kaseda271969@gmail.com (spanisch und englisch)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht näher persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 06. Dezember 2021: Onyx konnte vor ein paar Tagen mit der Unterstützung von Heino Krannich (einem Experten für Tierbetäubungen und Transporte) in eine Pension umziehen. Er hat die Sedierung und den Umzug unbeschadet und gut überstanden. Er frisst, säuft und setzt normal Kot ab.

Wir möchten Interessenten bitten, sich noch eine Weile in Geduld zu üben, da sich viele Fragen im Moment einfach noch nicht beantworten lassen. Onyx muss erstmal ankommen und braucht Zeit, sich neuen Menschen anzuvertrauen.  Möglicherweise geht das schnell, vielleicht dauert es aber auch seine Zeit.  Und diese Zeit bekommt er nun auch.

Onyx

Fila Brasileiro, unkastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: Hundepension im Umkreis von Hannover

16. November 2021:

Leider hat sich die familiäre Situation für Onyx im vergangenen Jahr drastisch verändert: sein Frauchen kämpft gerade um ihr Leben, die männliche Bezugsperson des Rüden starb vor knapp vier Wochen. Die arme Frau hat jetzt nur noch einen Wunsch: ein gutes Zuhause für ihren Onyx!

Onyx zog als Welpe (Elterntiere und Zucht sind bekannt) zu seiner Familie und wuchs mit einem kastrierten Kangal-Rüden auf. Er kennt Katzen im eigenen Haushalt und könnte evtl. wieder mit Katzen vergesellschaftet werden. Bei erfahrenen Haltern sollten auch Teenager möglich sein.

Onyx ist fremden Menschen gegenüber ein sehr ablehnender Rüde. Interessenten sollten also Erfahrung mit der Rasse haben.

Insbesondere aufgrund der derzeitigen Situation muss jedem klar sein, dass der Rüde sehr viel Zeit und Einfühlungsvermögen braucht, um „neuen“ Menschen zu vertrauen, sich anfassen zu lassen etc. Darüberhinaus braucht Onyx auch eine ordentliche Portion Erziehung! Er kennt keinen Maulkorb und ist bislang eher „antiautoritär“ erzogen worden.

Alle Beteiligten und Verantwortlichen (incl. der Züchter) sind involviert und helfen, wo es geht. Diejenigen, die Onyx erkennen, werden inständig gebeten, seiner Halterin keine Nachrichten zu senden. Sie hat einfach keine Kraft, bitte akzeptieren Sie das!

Kontakt:

Vermittlungshelferin
Natascha Mayer

mobil: (0151) 28 440 710

oder aber direkt bei der Molosser-Vermittlungshilfe

email: onyx@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Black

Cane Corso-Doggen-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Hüftgelenksdysplasie, 65 – 70 cm groß, ca. 60 kg schwer (noch nicht ausgewachsen), 2 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Bochum

Blacks Halter schreiben:

Wir haben Black vor ca. 6 Monaten übernommen, nachdem wir über Bekannte erfahren hatten, dass er zusammen mit seinen Eltern sein Leben in einem großem Zwinger fristete. Obwohl er bis zu diesem Zeitpunkt quasi nichts kennenlernen durfte, ist er ein absolut loyaler und ausgeglichener Hund. Allerdings fehlt ihm definitiv ein souveräner Hundekumpel an seiner Seite, an dem er sich orientieren kann… den wir ihm aber nicht bieten können. Black zuliebe suchen wir daher ein Zuhause, in dem er wieder das Leben im „Rudel“ genießen kann.

Black ist ein sehr freundlicher Hund und liebt andere Hunde,  egal ob Weiblein oder Männlein, groß oder klein, kastriert oder unkastriert. Aufgrund seiner Größe ist es allerdings schwer, Spielgefährten zu finden. Dabei würde er so gerne Kontakt machen! Vor allem kleine Hunde haben es ihm angetan. Dann kann es schon mal passieren, dass an der Leine zieht, um recht schnell hinzukommen, lässt sich aber problemlos stoppen.

An sich ist Black seeehr ruhig und geduldig. Er lässt sich auch von pöbelnden oder bellenden Hunden nicht stressen. Allerdings muss er die Feinheiten des Sozialverhaltens noch kernen, denn er versteht leider manchmal nicht, wenn es einem anderen Hund zu viel wird und dieser nicht mehr spielen möchte. Der Große möchte dann weiterspielen, obwohl der Hund schon knurrt, bellt etc.

Black liiiiieeeebt  außerdem Menschen und kommt auch mit Kindern bestens klar. Er ist stets freundlich und spielt selbst mit Kleinkindern (2 Jahre) aus der Nachbarschaft und Verwandtschaft. Dabei hat er noch nie eins umgestoßen, angeknurrt oder sonst was.

Auch Katzen wären im neuen Zuhause kein Problem. Wir sind regelmäßig mit ihm bei meiner Mutter, die ein paar Katzen hat, vor denen er einen Heidenrespekt hat.

Black hat im Allgemeinen etwas Angst vor ihm unbekannten Dingen und Situationen, da er fast 2 Jahre lang nur seinen Zwinger kannte. Auf laute und sehr bestimmte Ansprache reagiert er ebenfalls mit Angst und pinkelt sich z.B. ein, wenn ein „Nein!“ zu bestimmt ausgesprochen wird. Auch wenn wir heimkommen und er uns herzlich begrüßt (ohne uns anzuspringen), pieselt er vor lauter Freude – er benimmt sich also in vielerlei Hinsicht noch wie ein Welpe.

Unser Großer braucht viel Nähe und sucht diese auch immer wieder. Er ist eine richtige Schmusebacke!

Bislang zeigt er weder Jagdtrieb noch Beschützerinstinkt. Dies kann sich natürlich noch ändern, sobald er erwachsen wird. Rassekenner sollten das aber ohne Probleme in die richtigen Bahnen lenken können.

Black beherrscht bereits die Grundkommandos und läuft relativ anständig an der Leine, hat aber zwischendurch den berühmten Molossersturkopf. Grundsätzlich ist er ein eher ruhiger und gemütlicher Hund, der aber trotzdem gerne lange Spaziergänge unternimmt. Wasser ist allerdings nicht sein Fall. Er springt über jede Pfütze und hat sich zu Anfang standhaft geweigert, bei Regen spazierenzugehen…. mittlerweile wird er nur noch bei starkem Regen bockig. 😉

Im Haus ist er sehr ruhig und bellt kaum bis gar nicht. Da wir nicht wussten, wie er sich verhält, wenn wir ihn alleine lassen, haben wir uns eine Kamera angeschafft. Hier war dann zu sehen, dass er anfangs zwar sehr unruhig ist, er sich aber schnell wieder beruhigt.  Erst wenn es dunkel wird, wird er wieder unruhig, wimmert und jault ein paar Minuten und beruhigt sich dann wieder. Kissen und Schuhe sollten trotzdem in „Sicherheit“ gebracht werden… Black zerstört zwar nichts, verschleppt diese aber.

Überhaupt ist er ein sehr artiger Hausgenosse, der sich nicht einmal an den Sachen vergreift, die wir (auf dem für ihn locker zu erreichenden) Wohnzimmertisch stehen lassen. Man sollte aber wissen, dass er als Molosser nicht zu knapp sabbert. 😉

Da Black sehr laut schnarcht, haben wir ihn gründlich untersuchen lassen. Er hat aber weder Herz- oder Atemproblem.  Dafür wurde leider eine leichte HD diagnostiziert, die ihm derzeit keine Probleme bereitet und daher unbehandelt bleibt. Im Alter könnten sich aber Beschwerden einstellen.

Blacks Augen tränen, da er zu viel Augenflüssigkeit produziert. Auch hier sollte man schauen, ob irgendwann was getan werden  muss/kann. Wir haben unterschiedliche Meinungen von Tierärzten und Kliniken bekommen ,weshalb wir erst einmal alles so belassen haben. Sein behandelnder Haustierarzt sagte, es reiche, seine Augen regelmäßig mit einem warmen Waschlappen mit etwas Kochsalzlösung sauber zu machen.

Bei uns wird Black gebarft und sollte auch weiterhin so ernährt werden, weil er Dosen- und Trockenfutter überhaupt nicht verträgt. Er übergibt sich dann und bekommt Durchfall.

Was wir uns wünschen:

Wir möchten sehr gerne, dass unsere Schmusebacke in liebe, zuverlässige, geduldige und großhund-erfahrene Hände vermittelt wird, idealerweise zu Cane Corso-Kennern. Ein absolutes Muss ist ein souveräner Ersthund, der ihn „an die Pfote nimmt“ und ihm die Nähe gibt, die er auch von Artgenossen so dringend braucht.

Ein Haus mit gut eingezäuntem Garten wäre wünschenswert, ist aber kein Muss. Viel wichtiger als so ein „Luxus“ ist für Black  Aufmerksamkeit, Geborgenheit und Liebe.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: black@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 12. Juli 2021: Scout befindet sich nun schon seit vier Monaten bei uns im Tierheim. Zwischenzeitlich konnten wir ihn besser kennenlernen und dementsprechend ganz gut einschätzen. Dass der Rüde taub ist, wussten wir bereits zu Beginn. Auch dass er nicht der einfachste Hund ist.

Aber der Reihe nach…

Ursprünglich bei einem Züchter im Saarland auf die Welt gekommen, wurde Scout als Welpe ins Rhein-Main-Gebiet verkauft, wo er nur kurze Zeit verbrachte und wieder weiterverkauft wurde. Dann wurde er von Zweibrückern gekauft, wo er dann bis zur Abgabe an uns gelebt hat.

Vermutlich war keinem der Beteiligten so wirklich bewusst, was ein tauber Hund so für Besonderheiten hat und dass ein unsicherer Hund Führung benötigt und keine eigenen Entscheidungen treffen sollte. Scout wurde unbewusst mit seinen Unsicherheiten im Regen stehen lassen und fing mit der Zeit an, fremde Menschen immer kritischer zu betrachten, bis er schließlich nichts mit ihnen zu tun haben wollte. Einfach mal die Hand hinhalten und schnüffeln lassen kann ihn nach vorne schießen und reinbeißen lassen… Er sollte daher mit Maulkorb geführt werden und lernen, sich hinter seinem Menschen zu halten und sich an ihm zu orientieren, statt vorne rumzutingeln und sein eigenes Ding zu machen.

Scout sollte in gefestigte und erfahrene Hände vermittelt werden. Wir sind uns sicher, dass der Bursche in geordneten Verhältnissen bei Menschen, die bemüht sind, ihn auf den richtigen Weg zu bringen, im Alltag ein angenehmer Begleiter ist. Er läuft gut an der Leine und ist dankbar um die Führung durch seinen Menschen. Das Alleinebleiben bereitet ihm zudem keine Probleme.

Scout ist mit Katzen verträglich und könnte ggf. auch zu einer Hündin vermittelt werden.

Übrigens hat Scout eine Schilddrüsenunterfunktion, die jetzt substituiert wird. Dies wird sich hoffentlich auch positiv auf den oftmals recht ausdruckslosen und „müden“ Hund auswirken.

Scout

American Bulldog, (noch) unkastrierter Rüde, taub, fast 50 kg, fast 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 12.03.2021 im Tierheim Zweibrücken

11. April 2021:

Scout haben wir in seinem Zuhause abgeholt und als Abgabehund bei uns aufgenommen. Abgeholt haben wir ihn nicht, weil wir zu viel Zeit haben, sondern weil sich niemand von seinen Leuten mehr so richtig an ihn rangetraut hat.

Mit seinen fast 50 kg ist Scout durchaus eine Erscheinung und wenn er sich unsicher knurrend vor einen stellt, dann überlegt man sich durchaus dreimal, ob man ihm jetzt näher kommt. Lange haben wir keinen so unsicheren Hund mehr erlebt. Das Kostüm eines King Kongs, aber derzeit wirkt er eher wie eine Ameise.

Es gibt noch dazu zwei Besonderheiten im Bezug auf Scout: Eine gehen wir demnächst an, und zwar die Kastration, da er Kryptorchide ist. Die zweite ist seine Taubheit. Dagegen können wir nichts machen, das muss bei diesem Hund einfach berücksichtigt werden.

Scout ist extrem schreckhaft und sehr misstrauisch. So beäugt er fremde Menschen äußerst skeptisch und würde auch schnappen, wenn man ihn lässt. Die meisten bei uns im Tierheim haben mittlerweile einen ganz guten Zugriff auf ihn. Aber es gibt auch ein zwei Leute, die er nicht mag.

Der Bollerkopf muss umweltsicherer werden und sich mehr an seinen Menschen orientieren. Wenn er unsicher ist, sollten seine Menschen sein sicherer Hafen sein, wo er andockt statt reißaus nehmen zu wollen oder zu schnappen.

Scout hat in der Vergangenheit mit einer Hündin und einer Katze zusammengelebt. Auf Spaziergängen läuft er gut an der Leine und tobt nicht bei Hundebegegnungen. Wir denken, dass er durchaus auch mit manchen Rüden verträglich sein könnte.

Vor einer Vermittlung wollen wir ihn zum einen kastrieren lassen und zum anderen noch besser einschätzen. Wir wünschen uns in jedem Fall ein Zuhause bei erfahrenen Hundehaltern ohne Kinder.

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65 223 42

email: info@tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:
Mo,Di und Do 14 bis 17 Uhr
Sa 13 bis 16 Uhr

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16. Januar 2021: Es ist völlig unverständlich, warum sich niemand für einen derart netten und noch dazu bildschönen Sabberkopf interessiert…. aber Barkley sitzt mittlerweile tatsächlich schon seit über sechs (!) Jahren im Tierheim! 🙁

Barkley

Sharpi-Mix Barkley 01

Shar Pei-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Leishmaniose-negativ, 63 cm groß, 29 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit 29.09.2014 im Tierheim Apad in Denia (Spanien)

Barkley wartet schon seit 6 Jahren auf ein Zuhause!

Sharpi-Mix Barkley 02

01. März 2017:

Hallo, ich bin Barkley und mit gut zweieinhalb Jahren im Tierheim gelandet, nachdem ich einige Tage am Strand herumgeirrt war. Hier lebe ich jetzt seit  September 2014 und ich bin als gutmütiger, ruhiger, menschenbezogener, großer Junge aufgenommen worden.

Aber ich fühle mich hier im Tierheim nicht wohl: ich komme mit der Enge, der Hitze und dem Stress nicht klar. Meine Zelle ist klein und es gibt ständig andere Hunde, die davor vorbeilaufen, das nervt…

Damit das nicht noch schlimmer wird, hoffe ich, dass du mich in dein Herz schließt und mir gibst, was ein Bursche wie ich einfach braucht: Abwechslung, regelmäßige Spaziergänge und vielleicht auch einen Garten, wo ich laufen kann!

Sharpi-Mix Barkley 03

Ich brauche deine Verantwortung und Erfahrung, um mein Vertrauen in die Menschen wieder wachsen zu lassen. Kinder möchte ich deshalb nicht um mich herum haben.

Auf andere Rüden kann ich sehr gut verzichten, dafür bin ich aber mit netten Hündinnen verträglich und habe nichts gegen Katzen. Hier im Tierheim sind sie mir egal.

Barkley mit Katze

Es wäre fantastisch, wenn ich ein eigenes Grundstück bekommen könnte, das ich bewachen kann.

Hier könnt ihr euch noch ein Video von mir und meiner Freundin Mikela angucken:

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Brave Heart

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Magenproblematik, ca. 70 cm groß, ca. 40 kg schwer, 1 ¾ Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Herrsching am Ammersee (Bayern)

Sollen wir Brave Heart in die Kiste der „normalen“ Herdenschutzhunde stecken? Stur, eigensinnig, misstrauisch, auf eine Bezugsperson fixiert, unberechenbar… Doch bei ihm muss man mehr als die HSH-Klischees beachten, um das richtige Zuhause für ihn zu finden. Dazu muss man jedoch seine Geschichte und sein Wesen verstehen:

Brave Heart wurde im März 2019, damals 5 Monate alt, mit schwerer Demodex-Erkrankung auf einer illegalen Mülldeponie in Bosnien gefunden. Dass er mal ein Herdenschutzhund werden würde, ahnte damals noch niemand.

Im April 2019 haben wir Brave Heart bei unserem Besuch in der Pension kennengelernt, in der man ihn untergebracht hatte. Zu diesem Zeitpunkt war er weitestgehend von seinem Hautproblem geheilt und wir erlebten einen fröhlichen, freundlichen, aufgeschlossenen und verspielten Junghund. Also versprachen wir ihm, ihn so schnell wie möglich nach Deutschland zu holen und ihm ein schönes Zuhause zu finden.

Bis es soweit war, wuchs Brave Heart zu einem stattlichen jungen Mann heran und hatte seine verschmuste, freundliche Art beibehalten. Ende Oktober durfte er dann auf eine Pflegestelle hier in Deutschland ziehen. Diese entpuppte sich für ihn als wahres Schlaraffenland: zwei liebe Frauen ganz für sich alleine, verdammt gutes Fressi, viele Freunde zum Spielen bei den Gassirunden, viel Aufmerksamkeit, viel Kuscheln und sogar das Bett seines Pflegefrauchens durfte er vereinnahmen. Er war der Herr seines Königreichs…und von nun an auch bereit, dieses zu schützen. Nun traten die ersten Probleme auf: Männer wollte er nicht mehr akzeptieren.

Bis Brave Heart in sein scheinbar perfektes Zuhause ziehen konnte, musste er für eine Woche noch die Pflegestelle wechseln. Die Endstelle war erfahren und mit allem ausgestattet, was ein Herdie so braucht. Doch auch hier wollte es nicht mehr funktionieren: fixiert auf eine einzige weibliche Bezugsperson duldete er weder Besucher, noch die Männer des Haushalts und auch nicht die Kinder. Dies machte er auf bedrohliche Weise sehr deutlich. Ein Knautschgesicht zeigte die Zähne. Seitdem befindet er sich auf seiner jetzigen Pflegestelle.

Auch hier zeigt Brave Heart dieses Verhalten, er hat jedoch gelernt, den Maulkorb zu tragen und auf seinem Platz zu bleiben, wenn Besuch kommt. Mit dem Einhalten von strikten Regeln, absoluter Konsequenz, Strenge und wenig Ressourcen für den Hund lässt es sich mit Brave Heart gut leben.

Ansonsten ist Brave Heart verschmust, verspielt, tollpatschig und ein richtig toller Spielgefährte für Welpen, Junghunde und verspielte erwachsene Hunde. Er ist seinen Artgenossen gegenüber generell sehr sozial und fürsorglich.

Bei Hunden in seiner eigenen Größenordnung ist er aber auf „Geb-acht“-Stellung. Er verteidigt sich auch, wenn er von einem anderen Hund bedroht oder drangsaliert wird.

Katzen kennt und liebt er.

Brave Heart geht toll an der Leine und Schleppleine und ist super abrufbar. Er fährt super lieb im Auto mit und kann dort auch längere Zeit ruhig warten.  Er ist stubenrein und kennt es, einige Zeit alleine mit seinen Artgenossen zuhause zu sein.

Kleine Suchaufgaben und kleine Trails macht er ganz toll und freut sich wahnsinnig, wenn er etwas gefunden hat und dafür belohnt wird.

Pferde und Fahrräder sind ihm unheimlich und machen ihm Angst. Eigentlich ist Brave Heart eine kleine Mimose, denn so, wie er sich anstellt, könnte man meinen, Krallenschneiden und Fiebermessen sei ganz schrecklich und quasi sein Todesurteil. 😉

Im Grunde ist Brave Heart ein Welpe im Bärenkostüm und muss seinen Platz im Leben mit den richtigen, verantwortungsvollen Menschen erst noch finden.

Zwischenzeitlich haben wir festgestellt, dass Brave Heart eine massive Magenentzündung hat, die sein Leben lang therapiert werden muss und eine strenge Diät erfordert. Das erschwert es zusätzlich, den richtigen Platz für ihn zu finden. 🙁

Somit ist Brave Heart also ein Herdenschutzhund, der sich auch wie einer verhält: der misstrauisch ist, gerne bewacht und hütet, der auf eine Bezugsperson fixiert ist, stur ist, eigensinnig und unberechenbar. Darüberhinaus ist er ein Demodexhund, der – recht typisch dafür – psychisch sehr sensibel und unsicher ist, und er ist ein Hund mit einem körperlichen Leiden in Form von Magenschmerzen.

Was also fordert Brave Heart von seinen neuen Menschen? Was fordern wir vom neuen Zuhause?

* Alle Regeln, die jetzt für ihn gelten, müssen konsequent und dauerhaft ohne Experimente eingehalten werden.
* Seinen Herausforderungen muss stetig mit Strenge und Willensstärke entgegengewirkt werden.
* Er braucht viele lange, gemütliche Spaziergänge während der Woche und die Möglichkeit, oft im Garten und im Hof zu liegen und das Grundstück zu bewachen.
* Er braucht seine selbst gekochte Diät und seine Medikamente.
* Er braucht eine einzelne bis maximal zwei feste Bezugspersonen, vorzugsweise weiblich, ohne Kinder (Jugendliche eingeschlossen).
* Ständiger Besuchertrubel ist nichts für ihn.

Wem all diese Forderungen „zu viel“ sind, der sollte den Gedanken, Brave Heart zu adoptieren, ganz schnell wieder vergessen.

Wer diese Forderungen für „machbar“ und nicht für „zu viel“ hält, wer sich selbst in der Rolle einer verantwortungsvollen Person sieht und wem diese Riesenschlabberschnauze auch noch gefällt, der kann sich gerne für mehr Informationen bei uns melden.

Abgabe nur nach positiver Platzkontrolle und mit Schutzvertrag.

Kontakt:

Tierschutzverein Franz von Assisi e.V.
Hilfe für misshandelte und ausgesetzte Tiere in Süd-Europa

Karina Schnell

mobil: (01520) 137 48 94
eMail: anfrage@tierschutzverein-kissing.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lexi

Dogo Argentino-Mischling, kastrierte Hündin, leishmaniose- und babesiose-positiv, 62 cm groß, 42 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle im Landkreis Neumarkt/Oberpfalz (Bayern)

Lexi sucht dringend ein eigenes Zuhause, da einer der Hündinnen der Pflegestelle nicht mit ihr zurechtkommt, sie mehrfach attackiert hat und die Mädels daher separiert werden müssen.   

Das Pflegefrauchen schreibt: 

Lexi stammt ursprünglich aus Ungarn und wurde Ende Oktober 2017 durch einen anderen Verein (leider ungetestet) nach Deutschland vermittelt. Die  neuen Halter forderten den Verein aber bereits nach zwei Tagen auf, die Junghündin unverzüglich abzuholen, da sie sich angeblich nicht mit der vorhandenen Hündin verstand. Da der Verein sie nicht zurücknehmen konnte, kam das Mädel damals als Notfall zu mir.

Lexi hatte bei Übernahme ganz schlimme Räude und während der Behandlung stellte sich zu allem Überfluß heraus, dass sie zusätzlich Leishmaniose und Babesiose hat. Zeitweise stand es sehr schlecht um die Süße, im Moment geht es ihr jedoch gut, sie braucht keine Medikamente und wird von mir nur unterstützend homöopathisch behandelt. Ein weiterer Bluttest steht noch aus.

Nun ist es endlich an der Zeit für ein eigenes Zuhause!  Wo sind die Molosser-Liebhaber, die unserer Lexi ein Für-immer-Zuhause geben wollen?

Lexi ist altersgemäß verspielt und muss noch eine Menge lernen. Sie beherrscht die Grundkommandos (wenn sie will 😉 ), läuft prima an der Leine und fährt gerne im Auto mit.

Lexi versteht sich prima mit meiner 3-jährigen Hündin und macht auch sonst keine Probleme mit anderen Hunden. Sie kann gerne zu einem netten Artgenossen vermittelt werden, kann aber auch sicherlich als Einzelhund vermittelt werden.  Außerdem kennt Lexi Katzen und Hühner.

Kinder im Haushalt sollten schon etwas größer und vor allem standfest sein, da sie altersgemäß sehr stürmisch sein kann.

Lexi braucht eine ruhige, aber bestimmte Führung.

Ich wünsche mir für die junge Hundedame ein Zuhause auf dem Land,  bei einer Familie, die sich mit der Rasse auskennt, die Zeit für sie hat, sich nicht von ihrer Vorerkrankung abschrecken lässt und verantwortungsbewusst damit umgeht.

Kontakt:

Schutzengel für alle Felle
Tierschutz Oberpfalz e. V.

Pflegefrauchen Frau Müller
email: a.mueller@schutzengel-fuer-alle-felle.net

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Dino

Deutsche Dogge (bzw. Doggen-Mischling), kastrierter Rüde, 81 cm groß, über 60 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Stralsund

Dino befindet sich mittlerweile schon seit 3 Jahren in verschiedenen Tierheimen und wünscht sich endlich ein richtiges Zuhause!

Dino haben wir aus Teneriffa übernommen. Dort war saß er bereits über ein Jahr im Tierheim und hatte keinerlei Vermittlungschancen. Das soll hier nun hoffentlich endlich anders werden.

Der große Rüde bevorzugt Frauen als Bezugsperson, Männer müssen sich sein Vertrauen erarbeiten. Falls Kinder mit im Haushalt leben, sollten diese mindestens im Teenageralter sein.

Dino ist gut mit Katzen verträglich, mag aber keine anderen Hunde. So lange sie brav Abstand halten, interessieren sie ihn nicht im Geringsten, wird seine Individualdistanz aber unterschritten, wird er sehr deutlich. 😉

Der stattliche Kerl ist kein Anfängerhund. Er wird nicht in reine Wohnungshaltung vermittelt und wünschenswert wären für ihn Leute mit Doggenerfahrung.

Dino ist stubenrein ist, macht zuhause nichts kaputt und reisst auch nichts runter. Er liebt das Auto fahren, ist leinenführig, geht gerne und lange spazieren und kuschelt, wenn man sein Herz erobert hat, für sein Leben gerne.

Wer den Großen kennenlernen möchte, kann ihn gerne in unseren Öffnungszeiten besuchen.

Kontakt:

Tierschutzverein Stralsund e.V.
Greifswalder Chaussee 62U
18439 Stralsund

Tel. (03831) 305318
E-Mail: info[at]tierheimstralsund.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 09. Juli 2017:  Leider macht die Tierheimsituation Ray ziemlich fertig, so dass er im Umgang  schwieriger geworden ist… aber er befindet im Training und nimmt ein souveränes Handling toll an. 

Ray ist definitiv nur für Menschen geeignet, deren Hobby der Hund ist. Er muss weiterhin kontinuierlich gearbeitet werden und braucht eine klare Führung. Er wird also niemals ein Hund sein, der „nebenbei“ mitlaufen kann. 

Sein Wunschzuhause darf nicht turbulent sein. Kinder sind daher ebenso tabu wie andere  Hunde.

Update 04. Juli 2016: Ray wurde zwischenzeitlich wegen Überforderung im TH Leverkusen abgegeben. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Ray

ray_schaut_hoch

Dalmatiner-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 63 cm groß, c. 40 kg schwer, 4 ½ Jahre alt.
Standort: TH Leverkusen

ray_laeuft

16. Mai 2016:

Ray kam im Alter von 6 Wochen in seine Familie und lebte dort lange Zeit absolut problemlos mit zwei weiteren Rüden, zwei Katzen und mehreren Hasen zusammen.

Aufgrund veränderter persönlicher Umstände musste die Familie in ein wesentlich kleineres Haus ziehen, wo es dann ganz allmählich zu immer größeren Spannungen gegenüber einem der Terrier-Mischlinge kam, so dass die beiden Hunde mittlerweile dauerhaft separiert werden müssen.

Mit dem zweiten, eher gelassenen, Terrier-Mix hingegen gab es keine Probleme. Auch die Katzen wussten mit ihm umzugehen, so dass das Zusammenleben weiterhin harmonisch war.

Trotz eines gewissen Jagdtriebes regten die Hasen im Garten ihn nicht auf, ganz im Gegenteil: Wenn die deutsche Riesenhäsin mal ausbrach, reagierte Ray eher verunsichert, tapste schnell ins Haus und guckte sein Frauchen fragend an.

Seiner Familie ist der Bursche treu ergeben. Er ist ein unglaublich liebenswerter und schmusiger Hund, der es liebt, mit auf dem Sofa zu sitzen und betüddelt zu werden.

ray_sitzt

Besuch wurde erst einmal verbellt und später dann überschwänglich begrüßt. Grundsätzlich reagiert Ray erst mal unsicher auf fremde Menschen. Erfahrene, ruhige und vor allem souveräne Hundemenschen dürften das mit dem richtigen Management aber sicher hinbekommen.

Auch an seiner Sozialisierung müsste noch gearbeitet werden. Ray ist ein klassischer Leinenpöbler, der beim Anblick fremder Hunde recht unentspannt reaiert.

Ray liebt es zu spielen und apportiert sein Bällchen auch immer ganz brav. Ohne Ablenkung hört Ray sehr gut, orientiert sich brav an seinem Menschen und hat einen sicheren Rückruf.

Ein großes eingezäunten Grundstück, wo er auch zwischendurch ausgelassen rennen und spielen darf, wäre ideal.

ray_kaustrick

Ray ist wachsam, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Er meldet „Störungen“ eher durch aufgeregtes Rumlaufen an, satt zu bellen. Er ist auch im Haus grundsätzlich eher ruhig und ein angenehmer Mitbewohner. Er kann einige Stunden alleine bleiben, ohne etwas kaputt zu machen oder das Haus umzudekorieren. Außerdem fährt er gerne, angeschnallt hinten im Kombi sitzend, gerne im Auto mit. Öffentliche Verkehrsmittel kennt er nicht.

Der wunderschöne Rüde ist das Landleben gewohnt und würde sich in der Stadt sicher nicht wohlfühlen: dort gibt es einfach zu viel Input…. und Ray wird schnell unsicher, wenn er etwas nicht kennt. Auch Kinder sind ihm eher suspekt.

Gesucht werden also Menschen, die die Herausforderung lieben und mit liebevoller Konsequenz und souveränem Auftreten mit Ray an seinen Unsicherheiten arbeiten.

ray_portrait

Kontakt:

Tierschutz Leverkusen e.V.
Reuschenberger Straße 100
51379 Leverkusen

Tel: (02171)  29 94 01
E-Mail: tierschutz(at)tsvlev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Zira

Sarpli Zira 01

Sarplaninac, kastrierte Hündin, 65 cm groß, 3 Jahre alt.
Standort: seit November 2016 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Sarpli Zira 02

Zira wurde im November 2016 bei uns abgegeben, da sie den Sohn ihrer Besitzerin gebissen hatte.

Ursprünglich stammte die Hündin aus einer schlechten Haltung, die durch uns Ende 2013 aufgelöst wurde. Sie war damals als Welpe bereits extrem ängstlich und misstrauisch, band sich im neuen Zuhause aber extrem an ihr Frauchen. Sie war Ziras Ein und Alles. Ihrem Frauchen folgte sie und diese durfte alles mit ihr machen. Doch leider akzeptierte Zira keinen Fremden im Haus (vor allem keine Männer)  – eben typisch Herdenschutzhund.

Zira braucht ihre Zeit, bis sie sich an eine neue Bezugsperson bindet, und zeigt sich als ein ausgesprochener Frauenhund.

Sarpli Zira 03

Als Herdenschutzhund ist Zira sehr wachsam und lässt niemanden auf ihr Grundstück.

Sie ist es gewöhnt mit im Haus zu schlafen, ist absolut stubenrein und kann nach der Eingewöhnung auch stundenweise alleine gelassen werden.

Hühner und Katzen kennt sie.

Sarpli Zira 04

Für Zira suchen wir eine herdenschutzhund-erfahrene Einzelperson, am besten eine Frau, die Zeit und Geduld hat, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Wer sich für die beeindruckende Hündin interessiert, muss mehrmals ins Tierheim kommen, um mit ihr spazieren zu gehen, da Zira gegenüber allen fremden Menschen extrem misstrauisch ist.

Sarpli Zira 05

Kontakt:

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel: (035608) 40 124
eMail: info@tierschutzligadorf.de

Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular: Anfrageformular

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Alberto

ME Alberto 01

Mastin Español, unkastrierter Rüde, Leishmaniose-positiv, 73 cm groß, 42 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.12.2014 im TH Apad in Denia (Spanien)

ME Alberto 02

Alberto meldet sich selber zu Wort: 

Ich bin Alberto, wohne seit Weihnachten 2014 im Tierheim Apad in Denia und bin ein ganz grosser, gemütlicher Junge. Ich liebe den Kontakt zu den Menschen sehr und genieße jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit.

Auch Kinder sind ok, wenn sie schon etwas größer und standfester sind.

Ich verstehe mich nicht nur mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts, sondern auch mit Katzen.

Gerne bin ich draussen und genieße die Sonne. Außerdem gehe ich gerne spazieren und laufe ordentlich an der Leine. Kurz und gut: ich bin ein ganz ruhiger, unkomplizierter, liebenswerter und gehorsamer Rüde.

Da ich viel Platz benötige, wünsche ich mir ein Zuhause mit einem schönen Grundstück und dazu noch viel Liebe und Geborgenheit.

ME Alberto 03

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?