Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Porci

Old English Bulldog-Mischling, Hündin, blind und inkontinent, ca. 55 cm groß, 36 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 09.05.2022 im Tierhafen

Das Universum hat Porci in den letzten Monaten vor ziemlich harte Herausforderungen gestellt. Als hätte es nicht gereicht, dass ihr altes Zuhause aufgegeben werden musste. Nein, es war auch der Auslöser dafür, dass sich die gemeinsamen Wege von Mensch und Hunderudel trennten, damit sich Porci und ihr Sohn Vic bei uns im Tierhafen einnisten konnten.

Das war Anfang Mai, doch seither ist einiges passiert….

Das einst sehende Schnitzelchen hat sich in Folge eines beidseitigen Rolllids und einer hartnäckigen Bakterieninfektion einem langen Klinik-Marathon stellen müssen und am Ende dennoch beide Augen verloren.

Die ersten Tage waren hart, doch inzwischen gewöhnt sich die süße Maus immer besser an ihre neue Situation, eckt in ihrem vertrauten Zimmer schon kaum noch an und schärft außerhalb des Hundehauses ihre anderen Sinne. Schnüffelnd und horchend hat sie großen Spaß daran, unseren Hof zu erkunden. Fast noch besser findet sie es, mit der Nase voran auf ihre Bezugspersonen zu stoßen, sich die Ohren kraulen zu lassen und ein Leckerlie nach dem anderen zu inhalieren.

Wenn sie nicht gerade schmust, spielt Porci gern mit ihrem Futterkong, einem Plüschi oder schleckt Leberwurst von Kauwurzeln. Sie versteht sich auch gut mit anderen Hunden, ist im Umgang freundlich, aber sowohl ihrer Statur wie auch ihrem Handicap geschuldet manchmal etwas trampelig unterwegs. 😉

Aus dem vorigen Zuhause soll Porci das Zusammenleben mit Katzen und Pferden kennen. Da sie diese von nun an auf andere Weise kennenlernt, sollte eine Zusammenführung entsprechend langsam stattfinden und natürlich begleitet werden.

An der Seite ihrer Pflegerin und einer Gassigängerin lernt das schwere Mädchen aktuell das Gassigehen, was im alten Zuhause vermutlich nicht regelmäßig stattgefunden hat. Dort hatte sie sich größtenteils auf dem großen Hof aufgehalten und musste nicht regelmäßig an der Leine laufen. Da sie bei uns hinter dem Gang Richtung Straße stets den nächsten Ausflug Richtung Tierklinik vermutet, setzt sie noch regelmäßig auf die Vier-Pfoten-Bremse. Einmal unterwegs und von Natur umgeben zeigt sie sich aber erkundungsfreudig. Sie ist kein Sprinter und saugt die Eindrücke um sich herum mit Nase und Ohren auf. Diese Zeit sollte man der teils unsicheren Hündin einräumen, ihr aber gleichzeitig Sicherheit vermitteln.

Aktuell stehen keine weiteren Behandlungen für Porci auf dem Plan. Die Augenpartie ist gut verheilt, muss gegebenenfalls gesäubert werden, wenn es nötig ist. Da sie bei uns teils regelrecht auslief, ist Schnitzelchen mittlerweile auf Caniphedrin eingestellt. Seither bleiben ihre Laken trocken und die Blasen-Inkontinenz scheint im Griff.

Ohne Umwege hat sich Porci binnen kürzester Zeit in unsere Herzen geschlichen. Ihre Geduld bei sämtlichen Behandlungen, ihr freundliches Wesen und ihr breites Lächeln machen es leicht, sie gern zu haben, und übertrumpfen ihre Dickköpfigkeit maßlos.

Für unser Schnitzelchen wünschen wir uns einen Platz bei bully-affinen Menschen und an der Seite von einem oder zwei souveränen Artgenossen. Letztere sollten ihr körperlich gewachsen oder zumindest robust genug für ihren Elefantenkörper sein. Barrierefreiheit im neuen Zuhause sollte gegeben sein.

Kontakt:

Tierhafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen

Tel: (05672) 921 639
email: tierhafen@bmt-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bruno

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, auf dem linken Auge blind, ca. 58 cm groß, ca. 40 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: private Pflegestelle in 35398 Gießen

Bruno sucht dringend ein endgültiges Zuhause, da der vorhandene Jungrüde nicht mit ihm klar kommt und die beiden Jungs dauerhaft separiert werden müssen. 

Brunos Pflegestelle berichtet:

Bruno stammt ursprünglich aus Rumänien. Seine komplette Vorgeschichte ist nicht bekannt, doch ist der arme Kerl bereits durch mehrere Hände gegangen und wurde von seinen letzten Besitzern abgegeben, als diese Nachwuchs bekamen und man nicht mehr genug Zeit hatte, um ihm gerecht zu werden.

Ich habe ihn als „Zwischenstation“ übernommen, mit dem Ziel, ihn von hier aus in aller Ruhe in ein geeignetes Zuhause zu vermitteln. Leider kommt mein gerade 1 Jahre alter und daher unkastrierter Cane Corso-Rüde nicht mit Bruno klar, so dass wir hier mittlerweile komplett trennen müssen, was natürlich kein Dauerzustand werden sollte. Bruno sucht daher dringend ein geeignetes und vor allem endgültiges Zuhause!

Bruno ist ein absoluter Goldschatz und super genügsam – wenn man ihn lesen und auf seine Bedürfnisse eingehen kann!

Zu diesen Bedürfnissen zählen auf jeden Fall ein sicheres Umfeld sowie ein Mensch, auf den er sich verlassen kann und der ihm Grenzen aufzeigt – diese sind im bislang kaum gesetzt worden, obwohl er förmlich nach ihnen fragt und sie dankend annimmt. Er ist also kein Hund, mit dem man ewig diskutieren muss. Trotzdem sollte auf jeden Fall Basiswissen im Umgang mit Hunden vorhanden sein. Hunde- bzw. Rasse-Erfahrung wär natürlich super, ist aber leider häufig kein Garant für guten Umgang und von daher zweitrangig.

Bruno trägt ein gewisses Potential in sich, welches man gut kontrollieren kann und muss. Er läuft bei mir mit Maulkorb und (Schlepp-)Leine, sobald wir die eigenen vier Wände verlassen, wobei es mit etwas Training sicher möglich wäre, beides abzubauen.

Bruno hat zwar einen leichten Jagdtrieb, rennt aber nicht mehr wirklich viel und hat einen sehr hohen „will to please“, was für das Thema Freilauf und auch für weiteres Training ideale Voraussetzungen sind. Er ist aber auch an Leine und Schleppleine extrem gut regulier- und kontrollierbar, falls man sich nicht mehr großartig mit der Thematik befassen möchte. 😉

Artgenossen sind zwar gerade an der kurzen Leine ein Thema, doch lässt Bruno sich gut korrigieren, wenn man ihm ruhig, aber deutlich klar macht, dass er keine Verantwortung trägt. Gerade in solchen Situationen neigt er dazu, an der Leine zu ziehen, weil er es gewohnt ist, an dieser „sein Ding“ zu machen, aber wie bei allem lässt er sich auch hier ohne Diskussion gerne zeigen, wie es anders geht.

Bruno ist kein Hund, der die ständige Aufmerksamkeit von x-beliebigen Menschen haben möchte. Er braucht die ehrliche Aufmerksamkeit und Zuneigung seines/seiner Menschen, kombiniert mit klaren Grenzen, um glücklich zu sein und in seinem künftigen Zuhause „funktionieren“ zu können.

Kontakt zu fremden Menschen und Artgenossen wird vermutlich immer problematisch bleiben bzw. nur unter Anleitung seiner Bezugsperson möglich sein. Bruno wurde daher vorsichtshalber an einen Maulkorb gewöhnt und akzeptiert diesen problemlos.

Da Bruno mittlerweile ein schon etwas gesetzteres Alter hat, liebt er die Ruhe und ist allgemein sehr entspannt. Wenn er die Wahl zwischen „auf der Couch liegen und kuscheln“ und „Gassi“ hätte, würde er ausnahmslos die Couch wählen. 🙂 Der Bursche ist der kuscheligste Hund der Welt (wirklich!) und am liebsten mittendrin statt nur dabei. Aber er ist auch zufrieden, wenn dies mal nicht möglich ist und kann dann gut mehrere Stunden alleine bleiben.

Trotz seines Alters ist super motiviert, mit seinem Menschen zu arbeiten und gemeinsame Erfahrungen zu sammeln. Der zukünftige Partner an Brunos Seite muss mit ihm keine ewig langen Spaziergänge mehr machen, er/sie sollte einfach Freude daran haben, einem älteren Herren noch ein paar Dinge zu zeigen und ihm eine gute Zeit zu ermöglichen.

Kuschelvideo: https://www.youtube.com/shorts/MWgZSFEdYkI

Bruno ist auf einem Auge blind, kommt damit aber extrem gut klar und ist nicht schreckhaft oder brummig. Des Weiteren hat er – wahrscheinlich aufgrund unzureichender Bemuskelung – bei bestimmten Bewegungsabläufen (Treppen, Hinsetzen) Probleme mit dem rechten Knie, aber auch dies ist tierärztlich abgeklärt und muss nicht behandelt werden. Er benötigt also keine Medikamente. Allerdings habe ich mit ihm jetzt Physiotherapie begonnen, um ihm etwas Gutes zu tun.

Bruno lebt aktuell bei mir eher städtisch. Für seine restlichen Jahre wünsche ich ihm aber eine tendenziell eher ruhigere Wohngegend, so wie er das bislang gewohnt war.

Im neuen Haushalt sollten keine Kinder unter 14 Jahren und keine Katzen leben. Da Bruno nach Sympathie verträglich ist, könnte er durchaus zu einem vorhandenen Hund vermittelt werden, wenn dieser nicht aufdringlich und wibbelig ist…darauf hat er nämlich keine Lust mehr. Eine nette und ruhige Hündin an seiner Seite könnte ihm aber evtl. gefallen. 😉

Zusammenfassend kann man sagen, dass Bruno schon so einiges erlebt hat und ihn so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Genau deswegen möchte ich ihm künftig ein entspanntes Leben ermöglichen, denn das hat er absolut verdient!

Eine Vermittlung in gut erreichbarer Nähe wäre wünschenswert, da Bruno kein Hund ist, der einfach abgeholt werden kann. Sein neuer Herzmensch und er werden sich erst einmal ausgiebig kennenlernen müssen. Gerne würde ich auch in Zukunft mit mit Ihnen in Kontakt bleiben, um für Fragen zur Verfügung zu stehen, aufkeimende Probleme zu erkennen und diesen vorzubeugen, und – falls nötig – Hilfestellung zu leisten.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: bruno@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Mogli

Rottweiler, mit 1-Jahres-Kastrationschip versehener Rüde (seit 19.11.2019), ca. 60 cm groß, 40 kg schwer, einäugig, ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 27.102019 im Tierheim Solingen

Mogli kam als Fundhund zu uns ins Tierheim. Daher ist uns über seine Vorgeschichte leider nicht viel bekannt.

Der junge Rüde ist noch sehr ungestüm im Umgang mit Menschen, hört dennoch bereits auf Grundkommandos, wenn man sich gegen seinen Dickkopf durchzusetzen weiß. 😉

Mogli zeigt sich seiner Welt gegenüber sehr neugierig und möchte viel kennenlernen.

Mit anderen Hunden scheint Mogli bisher nicht besonders kompatibel zu sein. Dies könnte aber auch daran liegen, dass er durch eine medizinisch notwendige Operation nur noch sein rechtes Auge besitzt. Im Umgang (insbesondere bei Spzialkontakten mit Artgenossen) muss man auf jeden Fall berücksichtigen, da sein Blickfeld jetzt stark eingeschränkt ist.

Mit Katzen verträgt sich Mogli definitiv nicht.

Eine Maulkorbgewöhnung wurde gemacht und er lässt den MK mittlerweile beim Spazierengehen auf der Nase, toll findet er das aber nicht. Tierarztbesuche muss man aus Sicherheitsgründen ebenfalls mit Maulkorb durchführen.

Für Mogli suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn konsequent führen, auslasten und ihm viel Liebe schenken.

Kontakt:

Tierheim Solingen

Tel.: (0212) 42066
email: tierheim@tierheim-solingen.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Paco

DA-Mix Paco 01

Dogo Argentino-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, seheingeschränkt, 57 cm groß, 27 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 27.07.2012 im Tierheim Apad in Denia (Spanien)

Paco wartet schon seit 4 Jahren vergeblich auf ein Zuhause!

DA-Mix Paco 02

Paco kam Mitte 2012 zusammen mit seiner Freundin Kira ins Tierheim, mit der er schon immer zusammen gelebt hat. Sie ist eine sensible und ängstliche Hündin, die sich sehr an ihrem Hundekumpel orientiert und von ihm beschützt wird.

Da die beiden sich hervorragend verstehen, würden sie am liebsten gemeinsam ein Zuhause finden…. doch leider ist Kira ein sogenannter „Listenhund“ mit äußerst schlechten Vermittlungschancen, zumal sie aus rechtlichen Gründen nicht nach Deutschland ausreisen darf. Paco und Kira werden daher auch einzeln vermittelt!

Paco ist im Erstkontakt eher unsicher. Er bellt und knurrt Menschen, die er nicht kennt, erst einmal an, tut aber niemandem etwas zuleide. Dieses Verhalten könnte eine Art „Selbstschutz“ sein, denn Pacos Sehkraft ist leicht eingeschränkt.

Bekommt er aber etwas Zeit, jemanden kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen, taut er auch auf.

Aufgrund seiner (vermutlichen) Kurzsichtigkeit kann Paco andere Hunde aus der Ferne nicht so gut einschätzen. Er kommt aber grundsätzlich mit Artgenossen aus, wenn diese ihn nicht bedrängen.

DA-Mix Paco 03

Paco ist für kleine Kinder kein geeigneter Spielkamerad. In der Familie vorhandene Kinder sollten bereits älter, standfester und vernünftiger sein.

Der wunderschöne, aber deutlich zu dünne Rüde ist immer noch recht verspielt und aktiv. Gibt man ihm ein Bällchen, ist er gleich begeistert und lässt sich mit Freude auf ein Spiel ein.

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?