Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 07. November 2020: Nachdem sich für Odin ewig nichts getan hatte, haben sich zeitgleich zwei SEHR gut klingende Interessenten gemeldet. Da bei den einen zwei Kleinhunde vorhanden sind, durften sie gleich zum Kennenlernen „antreten“…. Der Große war zwar aufgeregt, aber durchweg freundlich und das gemeinsame Wochenende ist so gut gelaufen, dass Odin nun (trotz noch ausstehendem Vorbesuch) als reserviert gilt und – nach weiteren Besuchen – vermutlich um Weihnachten rum umziehen kann.

Update 13. Oktober 2020: Nach der Vermittlung seiner beiden Hundefreundinnen ist Odin alleine zurückgeblieben und kommt damit nicht wirklich gut zurecht… er ist sehr ruhig geworden und trauert sehr. 🙁

Noch dazu wird die Zeit langsam knapp, da er zum Jahresende „obdachlos“ wird und dann nur noch das Tierheim bliebe. Dies soll dem sensiblen Rüden jedoch unbedingt erspart werden

Wo sind die Rassefreunde, die einem gestandenen  Dogo Canario eine zweite Chance schenken wollen? Odin wird sich bestimmt genauso gut in eine neue Familie einfügen, wie das auch bei Bella und Freya der Fall war!



Update 11. August 2020:
Bislang gab es keine einzige Anfrage für Odin… dabei müsste der gestandene und an sich sehr gelassene Rüde für Rasseliebhaber, die gerade ein Plätzchen frei haben, wie gerufen kommen. 🙁


Seitdem seine Bullmastiff-Freundin vermittelt ist und er nur noch mit Freya zusammenlebt, sind beide Hunde übrigens sehr viel ruhiger und ausgeglichener geworden.

Natürlich würden beide sich freuen, auch in ihrem neuen Zuhause einen Hundekumpel in ihrer Größenklasse zu haben, mit dem sie spielen und an dem sie sich orientieren können. Sie hätten aber sicher nichts dagegen einzuwenden, als Einzelhund die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer neuen Familie zu genießen.

Die Bullmastiff-Hündin hat sich übrigens – trotz ihres bereits fortgeschrittenen Alters und der bislang eher isolierten Haltung – sehr schnell und absolut problemlos in ihr neues Leben eingefügt. Die vermehrten Umweltreize in einer belebteren Wohngegend, regelmäßige Hundebegegnungen, die Vergesellschaftung mit Katzen und selbst den völlig neuen Alltag als Bürohund hat sie locker weggesteckt und ihre neue Familie ist einfach nur glücklich mit ihr.

Vermutlich wird also auch der etwas jüngere und in sich ruhende Odin sich ebenso schnell und gut in eine neue Familie einfügen!

Wer mag diesem bildschönen Rüden, der seine „Flegeljahre“ schon lange hinter sich hat, endlich eine Chance geben und ihn einfach mal besuchen? Evtl. im Rahmen eines Kurzurlaubs in dieser tollen Gegend?

Odin

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 58 cm groß, ca. 48 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in der Nähe von Flensburg (Schleswig-Holstein)

Odins Halter müssen aus gesundheitlichen Gründen Haus und Hof verkaufen und in eine kleine Wohnung ziehen, in die sie ihre drei großen Hunde nicht mitnehmen können. Nun haben wir eine Frist bis zum 31.12.2020, um für alle drei liebevolle Endplätze zu finden!

24. Juni 2020:

Odin lebt harmonisch mit zwei Molosserdamen (eine ist zwischenzeitlich vermittelt) zusammen und könnte evtl. zu einer netten Hündin vermittelt werden, wenn er die Möglichkeit erhält, sie in aller Ruhe kennenzulernen und seine neuen Menschen ihn entsprechend anleiten… der Bursche ist im Umgang mit fremden Hunden nämlich ungeübt, da seine derzeitige Familie recht abgelegen wohnt und er auf Spaziergängen nur sehr selten Artgenossen trifft. Bei Hundebegegnungen ist er dementsprechend aufgeregt, zeigt dabei bislang aber keine Aggression. Trotzdem sind hier standfeste und souveräne Menschen gefragt, die mit ihm wieder Sozialkontakte üben.

Odin kennt dafür aber Pferde und Geflügel und kommt auch gut mit Kindern klar. Als eher „ernsthafter“und ruhiger Rüde ist er zwar nicht als Spielgefährte geeignet, kennt aber Babys, Kleinkinder und Kids bis zum Jugendalter und zeigt sich im Umgang mit ihnen bisher absolut problemlos. Trotzdem wäre ihm ein eher ruhiges und nicht so trubeliges Zuhause wahrscheinlich lieber, da er er sich lieber auf EINE Bezugsperson konzentriert und ihr loyal ergeben ist.

Odin (links) und Freya

Rassetypisch ist Odin sehr wachsam und liebt es, auf dem großen Grundstück der Familie seine Kontrollrunden abzugehen. Er ist eher der gemütliche Typ und bevorzugt ruhige Spaziergänge. „Albernheiten“ wie Schwimmen oder im See platschen sind nicht so sein Ding.

Odin ist ein kleines bisschen übergewichtig und es kann nicht schaden, wenn er ein bisschen abspeckt, um auf Dauer keine Probleme mit dem Bewegungsapparat und mit dem Herzen zu riskieren.

Odin ist stubenrein, kann alleine bleiben, fährt brav im Auto mit und ist gut leinenführig. Viele Umweltreize kennt Odin aber nicht…und wäre in einer kleinen Stadtwohnung und einem dicht besiedelten und verkehrsreichen Umfeld sicher nicht gut aufgehoben. Für ihn wird daher ein ländliches Zuhause gesucht, idealerweise in einem Haus mit molosser-sicher umzäunten Garten, zu dem er freien Zugang hat und wo er aufpassen kann, dass sich niemand Unbefugtes nähert. 😉

Trotzdem kann man ohne weiteres Besuch empfangen, ohne dass Odin Probleme macht. Er mag es zwar nicht, wenn er von Besuch gleich bedrängt wird und verhält sich lieber distanziert-abwartend. Wenn man ihm aber etwas Zeit lässt, den Besuch erst mal „aus der Ferne“ einzuschätzen, geht er irgendwann von selber auf ihn zu.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: odin@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

NOTFALL!

Update 13. Oktober 2020: Nach der Vermittlung seiner beiden Hundefreundinnen ist Odin alleine zurückgeblieben und kommt damit nicht wirklich gut zurecht… er ist sehr ruhig geworden und trauert sehr. 🙁





Update 11. August 2020:
Bislang gab es keine einzige Anfrage für Odin… dabei müsste der gestandene und an sich sehr gelassene Rüde für Rasseliebhaber, die gerade ein Plätzchen frei haben, wie gerufen kommen. 🙁


Seitdem seine Bullmastiff-Freundin vermittelt ist und er nur noch mit Freya zusammenlebt, sind beide Hunde übrigens sehr viel ruhiger und ausgeglichener geworden.

Natürlich würden beide sich freuen, auch in ihrem neuen Zuhause einen Hundekumpel in ihrer Größenklasse zu haben, mit dem sie spielen und an dem sie sich orientieren können. Sie hätten aber sicher nichts dagegen einzuwenden, als Einzelhund die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer neuen Familie zu genießen.

Die Bullmastiff-Hündin hat sich übrigens – trotz ihres bereits fortgeschrittenen Alters und der bislang eher isolierten Haltung – sehr schnell und absolut problemlos in ihr neues Leben eingefügt. Die vermehrten Umweltreize in einer belebteren Wohngegend, regelmäßige Hundebegegnungen, die Vergesellschaftung mit Katzen und selbst den völlig neuen Alltag als Bürohund hat sie locker weggesteckt und ihre neue Familie ist einfach nur glücklich mit ihr.

Vermutlich wird also auch der etwas jüngere und in sich ruhende Odin sich ebenso schnell und gut in eine neue Familie einfügen!

Wer mag diesem bildschönen Rüden, der seine „Flegeljahre“ schon lange hinter sich hat, endlich eine Chance geben und ihn einfach mal besuchen? Evtl. im Rahmen eines Kurzurlaubs in dieser tollen Gegend?

Odin

Dogo Canario, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 58 cm groß, ca. 48 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in der Nähe von Flensburg (Schleswig-Holstein)

Odins Halter müssen aus gesundheitlichen Gründen Haus und Hof verkaufen und in eine kleine Wohnung ziehen, in die sie ihre drei großen Hunde nicht mitnehmen können. Nun haben wir eine Frist bis zum 31.12.2020, um für alle drei liebevolle Endplätze zu finden!

24. Juni 2020:

Odin lebt harmonisch mit zwei Molosserdamen (eine ist zwischenzeitlich vermittelt) zusammen und könnte evtl. zu einer netten Hündin vermittelt werden, wenn er die Möglichkeit erhält, sie in aller Ruhe kennenzulernen und seine neuen Menschen ihn entsprechend anleiten… der Bursche ist im Umgang mit fremden Hunden nämlich ungeübt, da seine derzeitige Familie recht abgelegen wohnt und er auf Spaziergängen nur sehr selten Artgenossen trifft. Bei Hundebegegnungen ist er dementsprechend aufgeregt, zeigt dabei bislang aber keine Aggression. Trotzdem sind hier standfeste und souveräne Menschen gefragt, die mit ihm wieder Sozialkontakte üben.

Odin kennt dafür aber Pferde und Geflügel und kommt auch gut mit Kindern klar. Als eher „ernsthafter“und ruhiger Rüde ist er zwar nicht als Spielgefährte geeignet, kennt aber Babys, Kleinkinder und Kids bis zum Jugendalter und zeigt sich im Umgang mit ihnen bisher absolut problemlos. Trotzdem wäre ihm ein eher ruhiges und nicht so trubeliges Zuhause wahrscheinlich lieber, da er er sich lieber auf EINE Bezugsperson konzentriert und ihr loyal ergeben ist.

Odin (links) und Freya

Rassetypisch ist Odin sehr wachsam und liebt es, auf dem großen Grundstück der Familie seine Kontrollrunden abzugehen. Er ist eher der gemütliche Typ und bevorzugt ruhige Spaziergänge. „Albernheiten“ wie Schwimmen oder im See platschen sind nicht so sein Ding.

Odin ist ein kleines bisschen übergewichtig und es kann nicht schaden, wenn er ein bisschen abspeckt, um auf Dauer keine Probleme mit dem Bewegungsapparat und mit dem Herzen zu riskieren.

Odin ist stubenrein, kann alleine bleiben, fährt brav im Auto mit und ist gut leinenführig. Viele Umweltreize kennt Odin aber nicht…und wäre in einer kleinen Stadtwohnung und einem dicht besiedelten und verkehrsreichen Umfeld sicher nicht gut aufgehoben. Für ihn wird daher ein ländliches Zuhause gesucht, idealerweise in einem Haus mit molosser-sicher umzäunten Garten, zu dem er freien Zugang hat und wo er aufpassen kann, dass sich niemand Unbefugtes nähert. 😉

Trotzdem kann man ohne weiteres Besuch empfangen, ohne dass Odin Probleme macht. Er mag es zwar nicht, wenn er von Besuch gleich bedrängt wird und verhält sich lieber distanziert-abwartend. Wenn man ihm aber etwas Zeit lässt, den Besuch erst mal „aus der Ferne“ einzuschätzen, geht er irgendwann von selber auf ihn zu.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: odin@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Kimbo

Dogo Canario-Staffordshire Bullterrier-Old English Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, beiseitig kreuzbandoperiert, 35 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im Landkreis Waldshut in Baden-Württemberg

Kimbo ist ein sehr menschenbezogener, aktiver und lebensfreudiger Kerl mit gutem Grundgehorsam, der die Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen genießt und diese auch mal gerne charmant einfordert. Er ist sehr kuschelbedürftig und ist seiner Familie treu ergeben. Er ist mit zwei kleinen Kindern aufgewachsen, die inzwischen 4 und 7 Jahre sind, und ist sehr liebevoll und geduldig mit den beiden. Er verteidigt keine Ressourcen und lässt sich sein Futter und Spielzeug auch von den Kiddies bereitwillig abnehmen.

Der bildschöne Rüde ist ein sehr angenehmer Mitbewohner, da er zuhause sehr ruhig ist, problemlos alleine bleibt, nichts zerkaut und Verdächtiges zwar durch Anschlagen meldet, sich dann aber schnell beruhigt.

Wenn es rausgeht, kann Kimbo ordentlich aufdrehen. Dann möchte er toben und rennen und Energien loswerden… dabei kann er auch mal an der Leine ziehen, obwohl er normalerweise recht gut leinenführig ist. Kimbo ist ein Hund für sportliche Menschen, die er gerne beim Joggen oder am Fahrrad begleitet. Aber auch lange, ausgedehnte Spaziergänge sind genau seins!

Kimbo besitzt einen guten Grundgehorsam, er ist äußerst lernwillig und möchte seinem Menschen gefallen. Auch im Freilauf ist er gut abrufbar, so dass man ihn anleinen kann,  selbst wenn er auf gewisse Entfernung hin andere Hunde sieht.  An den meisten Artgenossen geht er relativ ruhig vorbei oder man kann ihn absitzen lassen. Direkter Kontakt ist nicht möglich, da Kimbo leider komplett unverträglich ist und ernsthaft verletzen würde, wenn er dürfte.

Wenn man ihn zuhause erlebt, kann man das kaum glauben, da er mit der dort vorhandenen Hündin sehr gut auskommt, auch wenn er klar der dominantere von beiden ist.  Allerdings ist diese Hündin mittlerweile die einzige, mit der er sich versteht…und genau das ist der Grund, warum sich seine Menschen nach langen Überlegungen und schweren Herzens von ihm trennen müssen.

Obwohl Kimbo seit Welpenalter in seiner Familie lebt und viel in seiner Prägungsphase kennenlernen durfte, zeigte er als aufmüpfiger Jungspund schon recht früh Tendenzen, andere Hund zu mobben. Seine Menschen haben zwei Jahre lang intensiv daran gearbeitet, Sozialkontakte gefördert und Kimbo hat sich letztendlich gut untergeordnet, wenn ihm sein Gegenüber klare Grenzen aufzeigte. Dies änderte sich aber, nachdem er imAlter von ca. 2 Jahren von dem Hund eines Bekannten gebissen wurde. Danach folgten leider weitere Vorfälle, bei denen Kimbo nicht unbedingt bessere Erfahrungen machen konnte.  Seit dem Umzug der Familie vor gut zwei Jahren sind fremde Hunde ein rotes Tuch für ihn geworden: kommt er einem fremden Hund zu nahe, handelt er frei nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“. 🙁

Leider fehlt seinen Menschen die Zeit, an dieser Problematik zu arbeiten…. erschwerend kommt hinzu, dass es in der Nachbarschaft bedauerlicherweise zu einem Beissvorfall gekommen ist und man nicht riskieren möchte, dass es dort zu weiteren Zwischenfällen kommt.

Aus diesem Grund werden nun erfahrene Menschen gesucht, die genug Zeit haben, um an Kimbos Toleranz anderen Hunden gegenüber zu arbeiten, und bei denen er ein festes Zuhause findet, in dem er bleiben und alt werden darf. Ein Zuhause bei Menschen, die erkennen, welch Traumhund er eigentlich ist und die ihn so souverän anleiten, dass er lernt, ihnen voll und ganz zu vertrauen und nichts selber regeln zu müssen… und bei denen er wieder zu seiner früheren Gelassenheit zurückfindet.

Bevor Kimbo mehrfach gebissen worden ist, hat sich der kleine Bollerkopf auch sehr gut mit anderen Tieren verstanden (Pferde, Kühe, Katzen und Hasen). Mittlerweile ist er aber auch hier bei ihm bei näherem Kontakt unsicher und etwas angespannt. Durch  entsprechendes Training unter souveräner Anleitung dürfte sich das bestimmt wieder legen.

Kimbo hat zwar nur einen eher mäßig ausgeprägten Jagdtrieb, sollte aber vorsichtshalber trotzdem nicht zu Kleintieren vermittelt werden Auch wird er definitiv nur als Einzelhund vermittelt. Dafür darf er gerne wieder in einer Familie mit netten Kindern leben.

Interessenten sollten bedenken, dass Kimbo aufgrund seiner Rassemischung (Vater: Dogo Canario, Mutter:  Staffordshire Bullterrier x Old English Bulldog) je nach Bundesland und Gemeinde als Listenhund eingestuft werden könnte, obwohl er derzeit NICHT „als Kampfhund entsprechend §1 der Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde“ in Baden-Württemberg betrachtet wird. Ein entsprechendes amtstierärztliches Gutachten liegt vor. Allerdings wurde dieses Gutachten gemacht, als Kimbo noch ein Welpe war.  Man muss also vorher zwingend abklären, ob das Gutachten anerkannt wird.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr (300 €). Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: kimbo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 12. Oktober 2020: Dank der Tierfotografin Alexandra Homberg hat das Tierheim Düren ganz tolle Fotos von Pablo bekommen, die wir euch nun auch präsentieren dürfen (und die wir teilweise auch im Gesuch eingesetzt haben).

Pablo

Alano, kastrierter Rüde, kupierte Ohren, 63 cm groß, 43 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit Mitte 2019 im Tierheim Düren

05. August 2020:

Pablo
ist ein kräftiger und imposanter Rüde mit einer sensiblen Seele.

Er kam durch das Amt zu uns ins Tierheim. Leider wurden dem armen Kerl die Ohren stümperhaft abgeschnitten, was seiner Schönheit jedoch keinen Abbruch tut.

Schmusen, spielen, spazierengehen, Unsinn machen – für all das ist der tolle Rüde zu begeistern. In ihm finden Sie einen treuen Hundekumpel, der mit seinen Menschen durch dick und dünn gehen würde!

Für Pablo suchen wir rasseerfahrene Menschen, die ihm Sicherheit und ehrliche Freundschaft bieten, die ihn mit liebevoller, aber konsequenter Erziehung durch das Leben führen und ihn adäquat auslasten können.

Seine neuen Menschen müssen auf jeden Fall standfest sein, denn unser Kraftpaket kann situativ auch mal nach vorne gehen.

Andere Rüden sind nicht so seins, mit Hündinnen ist Pablo weitestgehend verträglich. Außerdem hat er einen ausgeprägten Jagdtrieb, auf den man sich einstellen muss, daher sollten keine anderen Tiere in seinem neuen Zuhause sein.

Mit dem 4,5-jährigen Sohn seiner Gassigeherin kommt Pablo sehr gut zurecht und ist um Umgang mit ihm sehr vorsichtig. Der Bursche könnte also durchaus in eine Familie mit hundeerfahrenen Kindern vermittelt werden.

Da diese wundervolle Rasse unter das Landeshundegesetz NRW fällt, müssen hier behördlichen Auflagen für seine Haltung erfüllt werden.

Kontakt:

Tierschutzverein für den Kreis Düren e.V.
Am Tierheim 2
52355 Düren

email: info@tierheim-dueren.de
Tel: (02421) 998 550  –  Mo-Sa 14-18.30 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 10. August 2020: Stella durfte sich vor ein paar Wochen als Model für eine nette Fotografin versuchen…. und hat dabei eine verdammt gute Figur gemacht!

Stella

Dogo Canario, kastrierte Hündin, ca. 40 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit 2016 in der Arche Noah Graz (Österreich)

Stella wartet schon seit 4 Jahren auf ein neues Zuhause!

29. April 2020:

Stella ist eine immer noch temperamentvolle Hündin, die rassetypisch einen starken Willen und manchmal ihren eigenen Kopf hat. 😉

Ihren Bezugspersonen gegenüber ist sie sehr anhänglich und verschmust. Kindern gegenüber verhält sich Stella neutral, allerdings sollten diese schon etwas größer und standfest sein, denn manchmal weiss sie ihr Gewicht und ihre Kraft nicht richtig einzuschätzen. Sie könnte gut in eine Familie mit Kindern im Teenager-Alter vermittelt werden.

Auf Artgenossen kann Stella gut verzichten und auch Katzen sollten nicht in ihrem neuen Zuhause vorhanden sein.

Die liebe und gutmütige Hündin sucht Menschen mit Hundeerfahrung, die konsequent mit ihr umgehen und noch ein paar  schöne Jahre mit ihr erleben wollen.

Kontakt:

Aktiver Tierschutz Steiermark
Tierheim Arche Noah

Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Tel: +43 (0) 316 /42 19 42
email: tiervergabe@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Arthurus

Dogo Canario-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 45 kg schwer, 4 Jahre.
Standort: seit dem 30.05.2019 im Tierheim Berlin

Der imposante Arthurus kam mit vielen weiteren Hunden über eine amtliche Sicherstellung zu uns, da seine ehemaligen Besitzer gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben.

Der Bursche ist stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, geht problemlos an seinen Artgenossen vorbei und zeigt sich gegenüber seinem Menschen als sehr kooperativ, verschmust und folgsam. Mit der Annäherung fremder Personen tut er sich noch schwer und musste deshalb zur Sicherheit auch beim Fotoshooting anfangs einen Maulkorb tragen, die ungewohnte Situation hat er aber toll gemeistert und sich immer wieder am anderen Ende der Leine rückversichert.

Bei klarer, ruhiger Führung durch seinen Menschen schließt er sich sehr gerne an und bleibt auch in Konfliktsituationen ansprechbar. Seine verschmuste, anhängliche und alberne Seite kommt bei Vertrauen schnell zum Vorschein – ein toller Hund für erfahrene Halter.

Für Arthurus suchen wir sehr souveräne und verantwortungsbewusste Zweibeiner, die ihm eine ruhige Umgebung bieten können. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Beim Gassi geht Arthurus ruhig an anderen Hunden vorbei. Von anderen Rüden möchte er aber nicht angepöbelt werden, dann reagiert auch er ungehalten. Dafür versteht er sich mit netten Hündinnen und könnte bei entsprechender Kompatibilität auch als Zweithund vermittelt werden.

Bitte beachten Sie, dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist. Aufgrund seiner Vorgeschichte wird das Veterinäramt bei der Vermittlung involviert sein.

Wer hat das passende Zuhause für Arthurus? Wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger und planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn kennenzulernen.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Tel: (030) 76 888 -264 oder -267

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bella

Dogo Canario, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 62 cm groß, 38 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern in Hanau (Hessen)

Bella sucht dringend eine neue Familie, da man ihr mit Kleinkind und neben Studium und Beruf nicht mehr gerecht wird und sie oft zu lange alleine bleiben muss. Hinzu kommt, dass die junge Frau Angst hat, mit Baby und einem nicht komplett verträglichen Hund unterwegs zu sein.

Bella ist eine eher ruhige und im Haus sehr angenehme Hündin, die nicht weiter auffällt. Sie meldet zwar Besucher oder ungewohnte Geräusche im Treppenhaus, ist aber kein Dauerkläffer und gewöhnt sich schnell an veränderte Gegebenheiten, wie z.B. neue Nachbarn, die dann ignoriert werden. Sie bleibt problemlos auch mehrere Stunden alleine zuhause, ohne etwas anzustellen, laut zu werden oder ähnliches.

Beim Fressen ist Bella absolut unkompliziert: sie frisst alles vom Tisch, aber auch jedes Hundefutter und hat keine Unverträglichkeiten. Paprika, Radieschen und auch Gurken gehören zu ihrem Lieblingsgemüse. 😉

Ihren Menschen gegenüber ist sie anhänglich, verhält sich aber eher wie eine Katze. 😉 Sie kommt meist von sich aus, um Streicheleinheiten einzufordern; ist sie aber gerade nicht in Schmuselaune und man möchte sie knuddeln, lässt sie es zwar kurz zu,  steht dann aber zügig auf und geht weg.

Fremden Menschen begegnet sie eher misstrauisch und braucht eine gewisse Zeit, um mit jemandem warm zu werden und ihn zu akzeptieren. Sie schätzt es z.B. nicht, wenn Fremde einfach auf sie zustürmen und würde wahrscheinlich mit Verbellen und Drohschnappen reagieren.

Kinder werden normalerweise von ihr ignoriert. Da Bellas Halter sie aber selber nur sehr schlecht einschätzen können und generell eher unsicher im Umgang mit ihr sind, was sich natürlich auf das gesamte Verhalten der Hündin auswirkt, sind sie diesbezüglich sehr vorsichtig und möchten sie nicht zu Kindern vermitteln.

Laut ihren Haltern war es schon immer so, dass Bella sich bei und mit anderen Menschen ganz anders und unerwartet (und zwar im positiven Sinne!) benimmt, als wenn sie dabei sind. So gab es auch beim Tierarzt oder in Hundepensionen mit Einzelboxen nie Probleme.

Tatsächlich sprechen und sprachen bisher alle Trainer nicht nur von Unsicherheit des Hundes, sondern auch der dazugehörigen Menschen.

Bella beherrscht die Grundkommandos Sitz, Platz und Bleib. Im Beisein ihres neuen Trainers, dem die Halter vertrauen, hat auch die Ablage (fast) ganz ohne Leine sehr schnell funktioniert. Auch läuft sie mittlerweile gut an der Leine. Ihre Komfortzone beträgt ca. 2 m. Bis auf fremde Artgenossen und Katzen ist ihr außerhalb dieses Radius alles relativ egal.

Ihr Herrchen führt sie meist an einer langen Schleppleine und Bella läuft sehr entspannt nebenher. Durch das derzeitige Training an den Wochenende hat die bildschöne Hündin schon große Fortschritte gemacht. Sie ist bereits viel aufmerksamer geworden und es reicht mittlerweile ein Blick, damit sie sofort wieder auf der Höhe ihres Menschen läuft. Bei ihrem ängstlichen Frauchen, das ja immer mit Kinderwagen unterwegs ist und sie an der Leine und mit Maulkorb führt, sieht das aber leider anders aus: Bella ist bei ihr verständlicherweise ebenfalls arg angespannt und verunsichert…und zieht und zerrt dann an der Leine. Also ein Kraftakt für alle.

Mit anderen Hunden ist Bella eher kritisch, hier entscheidet offenbar die Sympathie. Einige akzeptiert sie sofort, meist ist sie aber in der direkten Hundebegegnung eher unleidlich und neigt zu Leinenpöbelei, so dass man sie öfter mal korrigieren muss. Sobald man an dem Hund vorbei ist, ist aber alles gut und sie läuft entspannt weiter, ohne sich umzuschauen oder dem anderem hinterher zu bellen.

Bella kann einen gewissen Jagdtrieb nicht verleugnen und ist überhaupt nicht mit Katzen kompatibel.

Gesundheitlich ist Bella topfit, allerdings hat sie seit knapp 2 Jahren einige gutartige Mammatumore (Befund der Gewebeprobe liegt vor), die man natürlich weiterhin regelmäßig kontrollieren sollte.

Gesucht wird nun eine neue Familie bei idealerweise rasse- oder zumindest molosser-erfahrenen Menschen, die absolut souverän mit Bella umgehen und ihr schnell vermitteln können, dass man sich auf sie verlassen kann. Dann klappt es auch recht schnell mit dem Gehorsam und mit entspannten Spaziergängen. 😉

Bella braucht einfach eine ausgeglichene und mental starke Familie, in der es ihr gut geht, wo sie sich wohl fühlt und wo sie Verantwortung abgeben kann. Dann zeigt sie sich auch gerne mal von ihrer albernen Seite. 😉

Bella kennt zwar das Leben in einer großen Wohnung, kennt aber kein (inner)städtisches Umfeld. Idealerweise ist ihr neues Zuhause eher ländlich gelegen oder am Stadtrand mit reichlich Möglichkeiten, um in der freien Natur spazieren zu gehen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: bella@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 11. März 2019: Tira kam ursprünglich aus schlechter Haltung und war bereits durch mehrere Hände gegangen. Bei ihrer letzten Besitzerin kam es dann zu einem Beißvorfall gegen einen fremden Menschen. Da die Frau mit ihr weder Wesenstest noch Sachkundenachweis hätte machen können, gab sie die Hündin bei uns ab.

Tira war anfangs Menschen gegenüber problematisch, inzwischen ist sie sehr umgänglich und kooperativ. Sie hat durch die Arbeit mit unseren Hundetrainern viel gelernt. Im Umgang mit Artgenossen bleibt sie jedoch weiterhin höchst kritisch. Da sie  unberechenbar aggressiv bleibt, ist sie bei uns im Einzelzwinger untergebracht und kann nur mit Maulkorb in den Kontakt mit anderen Hunden gehen. An der Leine ist sie inzwischen aber weitgehend neutral.

Wer Tira übernehmen möchte, muss über ausreichend Erfahrung im Umgang mit Molossern verfügen und ein absolut hoch und fest eingezäuntes Grundstück besitzen.

Abgesehen von ihren Problemen ist sie ein Schätzchen, absolut nett und verspielt, und angenehm im Umgang.

Tira

Dogo Canario, Hündin, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 06.10.2018 im Tierheim Gelnhausen

04. November 2018:

Tira ist wegen eines Beißvorfalls und der Überfordung ihrer Besitzerin im Tierheim gelandet.

Als sie das Tierheim betrat, stand sie weitgehend auf zwei Beinen in der Leine und wollte alles, was sich in ihrer Umgebung (ob Mensch oder Tier) angreifen. Ihr Frauchen hatte keine Chance, regelnd einzugreifen… zu eingefahren und über die Jahre gefestigt war Tiras Verhalten.

Nun soll das Mädel eine Chance bekommen, wieder aus dem Tierheim rauszukommen. In diesem Zustand undenkbar. Deshalb ist die stämmige Hundedame nun in die Obhut von Freischnauze Hundetraining gekommen. Hier soll Tira gesellschaftsfähig werden, um hoffentlich bald in ein neues Zuhause umziehen zu können.

Tira soll zum einen lernen, sich an ihrem Menschen zu orientieren und sich an der Leine gelassen gegenüber Menschen und Hunden zu verhalten. Zum anderen soll sie im Tierheim lernen, wie sie mit Artgenossen umgehen kann, ohne permanent aggressiven Absichten nachzugehen.

Wer mehr über das  – in der zweiten Begegnung – nette Hundemädchen erfahren möchte, darf sich gerne melden. Im Falle einer Vermittlung kann Tira kostenfrei für einige Zeit nachbetreut werden!

Kontakt:

Freischnauze Hundetraining
Frau Wink

mobil: (0170) 993 98 41

oder

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. November 2018:  Bernd versteht sich mit manchen Hündinnen gut und lebte im Tierheim auch zwischenzeitlich mit einer Rotti-Dame zusammen.

Fremden Hunden gegenüber verhält er sich jedoch unfreundlich. An der Leine mit ausreichend Abstand pöbelt er nicht unbedingt, am Gartenzaun dafür umso mehr.

Bernd

Dogo Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, an die 70 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.04.2018 im Tierheim Berlin

24. Juli 2018:

Bernd ist ein lebhafter, selbstbewusster und sehr personenbezogener Kerl, der aber vermutlich mal für eine kurze Zeit allein bleiben kann. Ressourcen wie Futter oder Spielzeug verteidigt er massiv – auch gegenüber seinen Zweibeinern.

Vermittelt möchten wir den großen Rüden daher nur an Menschen, die im Umgang mit schwierigen Hunden erfahren sind und die Sicherheit und Souveränität ausstrahlen, die ein Hund wie Bernd von seinem Gegenüber benötigt.

Damit es nicht zu weiteren Vorfällen kommt und die Fütterung sicher zu managen ist, sollte Bernd im neuen Zuhause ein separates Hundezimmer bekommen. Sein neues Umfeld sollte ruhig und ländlich gelegen sein, außerdem wünscht er sich einen eingezäunten Garten.

Für eine Familie mit Kindern ist er nicht geeignet.

Bitte beachten Sie, dass Bernd dem Maulkorb- und Leinenzwang unterliegt und dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist.

Wenn Sie Bernd ein Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger. Bitte planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn in Ruhe kennenlernen zu können.

Kontakt:

Tierheim Berlin

Tel. (030) 76 888 173
email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Butch

Dogo Canario, kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: Tiere in Not Odenwald

Butch haben wir  aus einem anderen hessischen Tierheim übernommen. Dort wurde er abgegeben, weil man nicht mehr mit ihm zurechtkam und er seine Besitzer wohl einmal zu viel in Frage gestellt hatte. Bei uns hat er die Ansagen unserer Pfleger an sich bereitwillig angenommen.

Allerdings zeigt er sich derzeit im einen Moment witzig und verspielt, im anderen Moment diskutiert er um jeden Millimeter und fällt immer wieder in alte Verhaltensmuster bei Themen, von denen man dachte, sie wären längst erledigt. Dieser schwere Molosser macht es uns wirklich nicht leicht.

Gerade in diesem Alter brauchen Molosser Menschen an ihrer Seite, die ihnen eine souveräne und erfahrene Führung bieten können, sonst neigen sie unter Umständen dazu, diese selbst zu übernehmen.

Auf der Pflegestelle hat Butch sofort versucht, sein erlerntes Verhalten in der Wohnung abzuspulen. Genauso schnell hat er auch gelernt, dass er damit nicht durchkommt. Er braucht feste Strukturen, Regeln und Vertrauen in die Menschen und das kann er nur, wenn diese für ihn die Regeln bestimmen und leben. Wenn diese Konstante gegeben ist, kann er ein lustiger, verschmuster, anhänglicher Hund sein.

Wer sich für diesen Koloss entscheidet, sollte das Tragen eines Maulkorbs wie das Tragen einer Brille sehen. Das ist wirklich sehr wichtig. Der Maulkorb hilft Butch und seinen Menschen dabei, alle neue Lebenssituationen souverän zu durchleben und alte Muster nach und nach abzulegen.

Butch kann das und er bereits große Fortschritte gemacht. Den Menschen, die er achtet und denen er vertraut, bringt er so viel Liebe, Zuneigung und Witz entgegen, dass man diesen Bollerkopp einfach gernhaben muss.

Es hat sich aber auch gezeigt, dass alles, was Butch aus der Bahn wirft, seine alten Verhaltensweisen an den Tag bringen kann. Da ist der Maulkorb dann wirklich die Brille, die ihn wieder scharf sehen lässt.

Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie. Zu Kindern werden wir den imposanten Rüden nicht vermitteln. Auch sollte das neue Zuhause ein eher ruhiges Zuhause sein.

Kontakt:

Tiere in Not Odenwald e.V.

Hundehaus
Tel: (06063) 93 98 48
eMail: hundehaus@tiere-in-not-odenwald.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 27. April 2019: Und schon wieder ist ein Jahr vergangen, ohne dass Tyson ein Zuhause gefunden hätte…und in dem er einzig und allein auf die Streicheleinheiten der Tierheim-Mitarbeiter angewiesen ist. 

Update 11. April 2018: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt…der Hund sehr lange im Tierheim. Bis auf sein erstes Lebensjahr hat der nun schon 10 Jahre alte Tyson sein gesamtes Leben hinter Tierheimgittern verbracht. Das hat der eigentlich so liebenswürdige Rüde nicht verdient, denn ungeniert verhält er sich keinesfalls!

Vor längerer Zeit wurde Tyson einmal in eine Wohngemeinschaft vermittelt – und kam wieder zurück. Neben seinem Futterneid war Tysons ausgeprägter Beschützerinstinkt dafür verantwortlich. Hat er jemanden ins Herz geschlossen, ist er der Person gegenüber absolut lieb, verschmust, anhänglich – und denkt, er müsse sie vor anderen Menschen beschützen.

Wir suchen für Tyson deswegen nun eine hundeerfahrene Einzelperson ohne andere Hunde und Katzen, die souverän mit dem großen Rüden umzugehen weiß und stets vorausschauend agiert. In ländlicher Umgebung ist Tyson gut aufgehoben, am besten mit eingezäuntem Grundstück.

Weiß man um seine Eigenheiten und behandelt ihn mit der nötigen liebevollen Konsequenz, so gewinnt man in Tyson einen treuen Gefährten, der seine sportlichen Zeiten zwar hinter sich gelassen hat und keine stundenlangen Spaziergänge mehr macht, sich stattdessen aber gerne kraulen und mit Leckerlies verwöhnen lässt. Obendrein verfügt Tyson über einen guten Grundgehorsam und ist stubenrein.

Wir alle wünschen dem süßen Tyson so sehr, dass er endlich eine richtige Chance bekommt und sein restliches Leben nicht im Tierheim verbringen muss!

Tyson

Tyson4

Dogo Canario x Schäferhund-Mischling, Rüde, ca. 11 Jahre alt.
Standort: seit 2009 im Tierheim Osnabrück (Niedersachsen)

Tyson lebt nun schon seit knapp 10 Jahren im Tierheim!

Tyson2

14. März 2013:

Tyson sucht nach einem kurzen Vermittlungsintermezzo nun hundeerfahrene Halter, die bereit sind, mit ihm sportlich aktiv zu sein.

Mit Hunden und Katzen ist er aufgrund seines eher dominanten Charakters nicht verträglich.

Wenn Tyson aber einen Menschen akzeptiert, ist er sehr lieb und verschmust und kann sich kaum von den geliebten Menschen trennen, weil er dann eben sehr anhänglich und treu ist.

Zu diesen wiklich liebenswerten Eigenschaften (Tyson ist ein echter Partner) kommt noch hinzu: Tyson ist natürlich stubenrein und sportlich!

Tyson3

Kontakt:

TIERSCHUTZ OSNABRÜCK UND UMGEBUNG E.V. VON 1875
Zum Flugplatz 3
49078 Osnabrück

Telefon Tierheim: (0541) 44 12 32
Telefon Geschäftsstelle: (0541) 44 21 02

email: martina.ruethers@tierschutz-osnabrueck.de

Das Tierheim und die Geschäftsstelle sind an Werktagen telefonisch erreichbar :
von 8 – 17 Uhr, Samstags Sonntags und Feiertags von 8 – 15 Uhr

Öffnungszeiten für Besucher des Tierheims Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 13 – 16 Uhr
Samstag 10 – 12 Uhr

Donnerstag, Sonntag und an Feiertagen geschlossen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter,Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Amy

480Amystehend

Dogo Canario x Cane Corso x American Bulldog Amy, kastrierte Hündin, geboren im Oktober 2014
Standort: Hundepension in 78579 Neuhausen ob Eck

480AmyBank

Alles begann mit einem Anruf und dem Hilferuf, dass die Hündin sich in ihrem Zuhause mit dem anderen Hund gestritten hatte und dort nicht bleiben kann, sogar von eventuellem Einschläfern war schon die Rede. Zusätzlich ging es Amy nicht gut, und es musste ein Platz gefunden werden, „heute noch“!

Da es sich nach Aussage der Dame, die sich für Amy eingesetzt hat, um eine verstörte Hündin handeln sollte, wussten wir sofort, dass die Hundepension Haus für Tiere in Neuhausen ob Eck unter der Leitung von Martina Laage die beste Unterbringung für Amy darstellt. Frau Laage ist sehr erfahren, und wir arbeiten schon lange mit ihr zusammen.

Gesagt getan… Selbst Frau Laage staunte allerdings nicht schlecht, als ein sehr traumatisierter Hund mit Maulkorb und Bisswunden vor ihr stand. Also ging es erstmal ab zum Tierarzt zur Behandlung. Seitdem erholt sich unsere Amy zusehends, und wir hoffen, dass sie das Erlebte schnell verarbeitet und dann ein tolles Zuhause findet.

Mittlerweile hat sich Amy in unserer Pflegestelle prima erholt. Aus dem verängstigten Mäuschen ist eine aufgeweckte und verspielte Hündin geworden. Sie hat auch schon Hundefreundschaften geschlossen. Allerdings braucht Amy eine Weile, bis sie sich an andere Hunde gewöhnt hat.

480AmySofa

Während Amy gegenüber ihrer Bezugsperson die reinste Knutschkugel ist, verhält sie sich fremden Menschen gegenüber zunächst misstrauisch. Wir wissen ja leider nicht, was Amy schon alles erlebt hat, bevor sie zu uns kam. Man muss ihr einfach die Gelegenheit zum Kennenlernen geben.

Amy ist lebhaft, neigt aber nicht zur Hektik. Ungewohntes prüft sie vorsichtig, sie ist also keine Draufgängerin. Beim Autofahren verhält sie sich mustergültig, auch Tierarztbesuche sind kein Problem.

Spaziergänge und Nasenarbeit findet Amy toll, sie ist auch gut leinenführig. Zu ihrem Glück fehlt jetzt nur noch ein endgültiges Zuhause bei liebevollen Menschen (ohne Kinder), denen sie ihr großes Herz schenken darf!

Kontakt:
Martina Laage (Pflegestellenleitung)
Tel. 07777-9386464 oder 0151-59841108

Vermittlung über:
Tierschutzverein Böblingen e.V.
Herrenberger Str. 200
71034 Böblingen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?