Startseite Impressum Disclaimer Logos

Raul

Ungarischer Bracken-Mischling, kastrierer Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 70 cm groß, ca. 35 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2020 in einer Pflegestelle in Berlin-Spandau

Raul stammt aus unserem ungarischen Partnertierheim, wo er nach dem Tod seines Herrchens die letzten 3 Jahre verbracht hat. Das hat aber seiner lieben, menschenfreundlichen Art nichts anhaben können.

Mittlerweile befindet er sich in Deutschland in einer Pflegefamilie. Hier zeigt er sich sehr ausgeglichen, hat eine ruhige angenehme Art, ist stubenrein und ein absoluter „Kampfschmuser“.

Mit unserer Hundegruppe, die aus 9 Hunden unterschiedlichen Alters und Größe besteht, ist Raul zwischenzeitlich sozialisiert und lebt problemlos mit ihnen zusammen. Das hat aber einige Wochen gedauert und war auch nicht ganz einfach. Mit anderen Hunden zeigt er sich derzeit „nicht verträglich“.

Außerhalb des eigenen Grundstücks scheinen Raul die Umweltreize total zu überfordern. Er hechelt aufgeregt, hält Ausschau nach Artgenossen, auf die er sich stürzen möchte. Ist ein Zaun dazwischen, sind die anderen Hunde relativ uninteressant.

Nach Monaten schafft er es auch mal, sich draußen zu entleeren. Richtige Ruhe hat er dabei aber nicht. Er läuft unruhig hin und her und zieht auch immer wieder an der Leine. Hier muss man schon genug Kraft haben, um ihn zu halten. Trotzdem kann man ihn auch an kurzer Leine an anderen Hunden vorbeiführen oder auch zu einem Gespräch absitzen lassen.

Allerdings haben wir das Gefühl, dass man Raul mit Spaziergängen nicht wirklich eine Freude bereitet.

Gibt es keine Familie / Menschen, die sich einen Hund zum Streicheln wünschen, einen großen gesicherten Garten haben und vielleicht aus gesundheitlichen Gründen (oder warum auch immer) keine Spaziergänge machen können/wollen? Zum Dank würde Raul durch seine beeindruckende Statur sicherlich unerwünschte Besucher vom Grundstück fern halten.  😉

Für einen Tierschutzverein ist das ein ungewöhnliche Wunsch, aber wir halten es in diesem Fall für Rauls Bestes!

Der Hübsche kennt das Autofahren und bleibt auch problemlos ein paar Stunden allein zuhause. Er hat keine Angst vor Knallern oder anderen lauten Geräusche. Ältere Kinder (ab ca. 12 Jahren) sind in der neuen Familie willkommen. Mit kleineren fehlt die Erfahrung. Katzen und Kleintiere sollten allerdings nicht im neuen Zuhause sein.

Raul wird mit Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten sowie mit Schutzvertrag nur mit Familienanschluss vermittelt. Keine Zwinger- oder reine Außenhaltung.

Kontakt:

TSV animals care Berlin e.V.

Tel: (030) 319 839 24
mobil: (0178) 130 79 55
mail: animalscare@gmx.de

Website: www.animalscare-online.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Luis

Amerikanische Bulldogge, kastrierter Rüde, orthopädische Probleme, 9 Jahre alt.
Standort: Tierheim Bochum

Das Tierheim schreibt:

Luis ist körperlich leider eine Gesamtbaustelle. Wie man so umgangssprachlich sagt: „Er hat Rücken, Hüfte, Knie und irgendwie alles“. 🙁

Sonst ist der ältere Herr nur niedlich und freundlich. Er liebt es zu schmusen, mag Kinder und ist trotz seiner Wehwehchen voller Lebensfreude.

Luis sucht ein ebenerdiges Zuhause, wenn möglich mit Garten zum Sonnetanken und Entspannen. Auf kleine Spaziergänge begleitet er seine Menschen auch sehr gerne, nur muss man sich da eher seiner Geschwindigkeit anpassen.

Luis kurz und knapp zusammengefasst:

* Ist für Kinder geeignet
* Ist bedingt für Artgenossen im Haushalt geeignet
* Keine anderen Tiere im Haushalt

Kontakt:

Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung e.V.
Kleinherbeder Straße 23
44892 Bochum

Tel: (0234) 29 59 50
eMail: info@tsv-bochum.de

Internet: http://tierheim-bochum.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tyron

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, mit EU-Heimtierausweis, Allergiker, 60 cm groß, 36 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standortort: seit 02/2020 in einer private Pflegestelle in 77652 Offenburg

Tyron verlor sein Zuhause unverschuldet aufgrund einer psychischen Erkrankung seines Vorbesitzers und wurde zunächst in einer Hundepension untergebracht, bis er in eine rasse-erfahrene Pflegestelle umziehen durfte. Leider ist ein Vermittlungsversuch bereits gescheitert, da der sehr aktive Rüde nicht als Bürohund geeignet ist und mit der ständigen Unruhe auf Arbeit überfordert war.

Glücklicherweise durfte Tyron in seine alte Pflegestelle zurückkehren und sucht nun hundeerfahrene, konsequente und souveräne Menschen, die sich nicht nur mit dem Charakter von Bulldoggen im Allgemeinen auseinandergesetzt haben, sondern auch bereit sind, auf die individuellen Bedürfnisse dieses etwas „speziellen“ Rüden einzugehen. 😉

Tyron ist ein sehr temperamentvoller, anhänglicher und menschenbezogener Hund, der engen Kontakt zu seinen Bezugspersonen benötigt. Bei fremden Personen ist erstmal Vorsicht geboten, da er manchmal unsicher reagiert. Nach wenigen Minuten schließt er jedoch jeden in sein Herz und ist dann sehr liebevoll, freundlich und verschmust.

Beim Tierarzt trägt er aber trotzdem besser einen Maulkorb. 😉

Mit Artgenossen ist Tyron bedingt verträglich. Er lebt derzeit problemlos mit einer Hündin in seiner Gewichtsklasse und mit einer deutlich kleineren Hündin zusammen, wurde aber von Anfang an bei zu hohem Energielevel direkt von seinen Menschen gebremst, bis er erkannt und akzeptiert hat, wann die Mädels ihre Ruhe haben möchten.

Auch mit den meisten Rüden versteht er sich, da sein Spieltrieb aber schnell in ein fehlgeleitetes Beutefangverhalten umschlagen kann, trägt er im Kontakt mit anderen Hunden zur Absicherung einen Maulkorb. An das Tragen eines Maulkorbes ist er bereits gewöhnt.

Viele Hunde reagieren aufgrund seines forschen Auftretens überfordert und ängstlich auf Tyron, auch hier ist der Mensch gefragt, der ihn anleitet und ihm beibringt, dass er trotz seiner Begeisterung beim Anblick von Artgenossen diese nicht einfach „überrennen“ darf. Sein überschäumendes Verhalten hat sich schon deutlich gebessert, Fremdhundbegegnungen sollten aber weiterhin nur sehr kontrolliert stattfinden, damit er irgendwann verinnerlicht, wie man sich anderen Hunden gegenüber angemessen verhält.

Da Tyron einen starken Jagdtrieb hat, ist ein Zusammenleben mit Katzen oder Kleintieren nicht möglich.

Tyron ist sehr wibbelig und temperamentvoll, weshalb er eine ruhige und klare Führung benötigt. Ohne diese Führung überdreht er sehr schnell und findet nur schwer wieder zur Ruhe. Deshalb sollte man erst gar kein zu hohes Energieniveau aufkommen lassen und ihm ein ruhiger Gegenpol sein.

Obwohl der Bursche Kinder grundsätzlich sehr mag, wird er aufgrund seines Temperaments und seiner Grobmotorik nicht zu kleinen Kindern vermittelt. Teenager, die so verständig sind, dass sie ihn nicht im Spiel überdrehen, sollten aber in Ordnung sein.

Bei einem so aufgedrehten Hund sollte man meinen, er brauche viel Sport, schnelle Bewegung und Action, doch genau das Gegenteil ist der Fall! Tyron benötigt ruhigen, kontrollierten Auslauf, ohne viel Aufregung. In der Ruhe liegt die Kraft, denn nach zu viel Action (und somit Stress) braucht der Rüde lange, um wieder runterzufahren.

Er hat jedoch großes Talent für Nasenarbeit und würde sich über eine ruhige, konzentrierte Beschäftigung wie z.B. Mantrailing sehr freuen.

Als Tyron in seine Pflegestelle kam, konnte er NICHTS und zeigte sich extrem ignorant. Inzwischen hört er richtig gut, ist (solange keine Katzen oder Rehe in Sicht sind!) sehr gut abrufbar, läuft fast nur ohne Leine und geht auch ohne Leine brav im Fuß an Hunden und Radfahrern etc. vorbei. Seine Leinenführigkeit ist tiptop und er lässt sich auf weite Entfernung ins Sitz schicken.

Allerdings zeigt er sich derzeit nur bei seinem Pflegefrauchen so vorbildlich. 😉 Tyron nutzt jede Schwäche aus und testet bei anderen Menschen recht schnell seine Grenzen aus. Seine neuen Besitzer sollten dem mit Geduld und Konsequenz entgegenwirken und ihn anfangs an der Schleppleine absichern, bis er sie wirklich als kompetent anerkennt und ihre Signale verlässlich umsetzt.

Tyron bleibt stundenweise alleine Zuhause, fährt brav im Auto mit und ist stubenrein.

Leider leidet Tyron unter einigen Allergien, weshalb man bei seiner Fütterung einiges beachten sollte. Momentan bekommt er rohes Rindfleisch mit Obst, Gemüse, Ölen und Kräutern. Zudem benötigt er juckreizlindernde Medikamente. Die Kosten belaufen sich auf ca. 60 Euro monatlich.

Wir suchen für Tyron Menschen, die in der Lage sind, einen Hund klar zu führen und sich ohne unnötige Härte durchzusetzen, sonst tanzt er einem lachend auf der Nase herum. Man sollte jedoch auch Spaß an einem jungen, humorvollen Hund haben, der gerne mal den Pausenclown spielt.

Essbares sollte übrigens nicht offen herumstehen, da er sich sonst ungeniert selbst bedient. 😉

Tyrons Wunschzuhause sollte ländlich gelegen sein. Er ist kein Stadthund und wäre auf Dauer mit so vielen Reizen eher überfordert. Allgemein sollte er in ein ruhiges Zuhause ziehen. Das Zusammenleben mit einer gestandenen und in sich ruhenden Hündin ist bei entsprechender Erfahrung und anfänglichem Management möglich, besser wäre aber wahrscheinlich ein Einzelplatz, auf dem man sich voll und ganz auf Tyron konzentrieren kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr (350,- €). Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittlerin weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: tyron@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nouri

Kaukasischer Owtscharka, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, sehr groß und schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2019 im Tierheim Arry (Frankreich)

Das Tierheim schreibt:

Nouri sieht zwar aus wie ein hübscher und knuddeliger  Teddybär, ist Fremden gegenüber jedoch – typisch Kaukase halt – zuerst einmal misstrauisch und zurückhaltend. Er braucht schon etwas Zeit, um jemanden näher an sich ran zu lassen. Ist das Eis aber erst einmal gebrochen, ist er sehr liebevoll, zeigt allerdings deutlich, dass er seine Menschen beschützt. Deshalb wird ausschließlich ein herdenschutzhund-erfahrenes Zuhause, ohne Kleinkinder, gesucht.

Mit seinen Artgenossen sollte man die Verträglichkeit von Fall zu Fall testen.

Kontakt:

Refuge „Gerhard Cramer“
S.P.A Société Protectrice des Animaux
Ferme de Voisage
57680 Arry

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 04. Februar 2020: Jamie kam aus sehr schlechter Außenhaltung  zu uns ins Tierheim. Er diente seinem ehemaligen Besitzer als Vorzeigeschutzhund und wurde von ihm nicht gut behandelt. Anfangs machten ihm fremde Situationen sowie erhobene Hände oder schnelle Bewegungen Angst.

Jamie ist ein Hund, der seinem Besitzer treu ergeben ist, wenn er Vertrauen gefasst hat. Er darf seit einigen Wochen mit seinem Gassigänger an den Wochenenden tagsüber mit nach Hause. Daheim schläft Jamie unglaublich gerne mit auf der Couch und macht keinerlei Probleme in der Wohnung. Da strahlt er Ruhe und Gelassenheit aus. 

Fremden gegenüber passt er auf, hat aber keinen übermäßigen Schutztrieb. 

Jamie fährt gerne im Auto mit und geht gerne spazieren. 

Draußen muss man bei Hundebegegnungen standfest sein. Jamie ist sehr kräftig und setzt seine Kilos ein, wenn er irgendwo hinmöchte. Dies gilt auch bei anderen Tieren wie z. B. Katzen oder Pferden. Hier ist er schwer zu halten und man muss sicher viel trainieren, um ihn in diesen Situationen ablenken zu können.

Mit Rüden ist Jamie nicht verträglich. 

Da der Bollerkopf immer wieder lahm ging, wurde er geröntgt und es stellt sich heraus, dass er Arthrose in den Ellenbogengelenken hat. Aktuell bekommt er Rimadyl als Schmerzmittel sowie Gelenktabletten. Jamie humpelt aber dennoch leicht und wird sicherlich auch weiterhin Medikamente benötigen, die er über das Tierheim auch weiterhin bekommen kann. Natürlich würde ihm in seinem neuen Zuhause auch Schwimmen / Unterwasserlaufband/ Physiotherapie gut tun, um die Muskulatur bei Kräften zu halten.

Jamie sucht verantwortungsvolle Menschen, die ihm einfühlsam, aber klar seine Grenzen zuweisen und in der Lage sind, ihn sicher zu führen. Der mächtig wirkende und doch sensible Bursche hat viel Kraft, die man zu händeln wissen muss. Wir wünschen uns für Jamie dringend ein Zuhause, idealerweise bei bulldoggen-erfahrenen Menschen, wo er endlich mit im Haus leben darf und als vollwertiges Familienmitglied anerkannt wird.

In Baden-Württemberg wurde er übrigens als XXL Bully anerkannt.

Jamie

American Bully XXL, Rüde, 45 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit 09/2018 im Tierheim Heilbronn

Das Tierheim schreibt (11. Dezember 2018):

Jamie kam ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten konnte.

Der junge Rüde hat vor fremden Situationen sowie erhobenen Händen und Leinen Angst. Zudem wurde er nicht artgerecht im Freien gehalten.

Im Tierheim zeigt Jamie sich sehr freundlich Menschen gegenüber und liebt es, am Bauch gekrault zu werden. Er geht unheimlich gerne Gassi und ist dabei gut zu führen.

An einigen Hunden geht er problemlos vorbei, bei anderen ist er aufgrund seiner Kraft schwer zu halten. In seinem letzten Zuhause ist er einmal aus dem Hinterhof ausgebrochen und hat dabei einen kleineren Hund gebissen. Trotz dieses Vorfalls hat Jamie KEINE Gefahrhundeinstufung. 

Jamie sucht verantwortungsvolle Besitzer, die ihm auch seine Grenzen zuweisen können und bei denen er als vollwertiges Familienmitglied leben darf.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Mogli

Rottweiler, mit 1-Jahres-Kastrationschip versehener Rüde (seit 19.11.2019), ca. 60 cm groß, 40 kg schwer, einäugig, ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 27.102019 im Tierheim Solingen

Mogli kam als Fundhund zu uns ins Tierheim. Daher ist uns über seine Vorgeschichte leider nicht viel bekannt.

Der junge Rüde ist noch sehr ungestüm im Umgang mit Menschen, hört dennoch bereits auf Grundkommandos, wenn man sich gegen seinen Dickkopf durchzusetzen weiß. 😉

Mogli zeigt sich seiner Welt gegenüber sehr neugierig und möchte viel kennenlernen.

Mit anderen Hunden scheint Mogli bisher nicht besonders kompatibel zu sein. Dies könnte aber auch daran liegen, dass er durch eine medizinisch notwendige Operation nur noch sein rechtes Auge besitzt. Im Umgang (insbesondere bei Spzialkontakten mit Artgenossen) muss man auf jeden Fall berücksichtigen, da sein Blickfeld jetzt stark eingeschränkt ist.

Mit Katzen verträgt sich Mogli definitiv nicht.

Eine Maulkorbgewöhnung wurde gemacht und er lässt den MK mittlerweile beim Spazierengehen auf der Nase, toll findet er das aber nicht. Tierarztbesuche muss man aus Sicherheitsgründen ebenfalls mit Maulkorb durchführen.

Für Mogli suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn konsequent führen, auslasten und ihm viel Liebe schenken.

Kontakt:

Tierheim Solingen

Tel.: (0212) 42066
email: tierheim@tierheim-solingen.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Melody

Bordeauxdogge-American Staffordshire Terrier-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 60 cm groß, ca. 35 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.08.2018 im Tierheim Leverkusen

Melody kam zu uns, weil ihre Besitzerin mit ihr überfordert war.

Über mehrere Ecken konnten wir mittlerweile herausfinden, aus welchen Verhältnissen sie stammt. Leider gibt es aus ihrer Vergangenheit nichts Positives zu berichten. Es dauert eine gewisse Zeit, bis man ihr Vertrauen gewinnt. Melody bindet sich dann aber extrem stark an ihre Vertrauensperson und entwickelt dann auch einen starken Schutztrieb.

Gegenüber Fremden oder bei Hundebegegnungen zeigt Melody sich sehr impulsiv, lässt sich jedoch sehr gut kontrollieren. Da sie bei der Vorbesitzerin mit einem anderen Hund zusammengelebt hat, denken wir, dass ihre Aggression gegenüber anderen Hunden nur situationsbedingt besteht. Gegenüber großen Hunden zeigt sie sich jedenfalls deutlich entspannter als bei kleinen Hunden.

Die neuen Halter müssen verantwortungsvoll sein und in einer gefestigten Beziehung leben, ohne Kinder und andere Tiere.

Entsprechende Erfahrung mit situationsbedingt gefährlichen Hunden ist zwingend notwendig.

Kontakt:

Tierschutz Leverkusen e.V.
Reuschenberger Straße 100
51379 Leverkusen

Tel: (02171)  29 94 01
E-Mail: tierschutz(at)tsvlev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Diaz

Presa Canario bzw. Presa Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Dieser imposanter Rüde wurde wegen völliger Überforderung bei uns abgegeben. Diaz durfte im Bett schlafen und mit auf dem Sofa sitzen: eine fatale Situation, wenn die Verhältnisse nicht wirklich geklärt sind. Diaz übernahm schnell das Kommando und der Besitzer hatte bald nichts mehr zu melden. Auch wir hatten erst einmal alle Hände voll damit zu tun, den kräftigen Burschen zu händeln.

Diaz steckt leider immer noch im Maulkorbtraining, da er diesen bei seinem Vorbesitzer verknüpft hat und sich nun dagegen wehrt. Langsam aber sind Fortschritte zu verzeichnen.

Diaz zeigt ein ausgeprägtes Schutz- und Wachverhalten. Seiner Bezugsperson ist er treu ergeben, solange man ihn dementsprechend führt.

Er soll bis zu sechs Stunden alleine bleiben können, beherrscht die Grundkommandos und ist stubenrein. Im Autofahren mitzufahren findet er nicht so toll und braucht sicherlich noch einige Übung.

Leider zeigt sich Diaz nicht besonders gut verträglich mit seinen Artgenossen.

Wir suchen nun ein ländliches Zuhause, am besten mit Garten. Es sollten keine Kinder oder Katzen mit im Haushalt wohnen. Sehr gute Hundeerfahrung ist ein absolutes Muss: Diaz ist KEIN Anfängerhund!

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 4230 – 05 oder -06
eMail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Simba

Cane Corso, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Stattlich sieht er aus, unser Simba.

Leider ist bei ihm aber so ziemlich alles falsch gelaufen, was eben falsch laufen kann. So gestand man uns z.B., dass man eigentlich vor großen Hunden Angst hätte… hielt aber trotzdem einen Schäferhund und Simba zusammen im Zwinger. 🙁

Beide Hunde sind gerade im besten Flegelalter und so wuchs Simba den Haltern über den Kopf. Wie so oft hatte man sich viel zu wenig informiert über die Rasse des Cane Corsos informiert. „Hüter von Hof und Haus“ werden diese Hunde auch genannt. Sie sind dementsprechend sehr wachsam und haben einen ausgeprägten Schutztrieb.

Bei guter Anleitung können Corsi tolle Familienhunde werden und sind ihren Menschen treu ergeben. Simba hatte im alten Zuhause aber eindeutig die Chefrolle übernommen. Sei es beim Menschen oder bei seinen Artgenossen. Laut Vorbesitzer verteidigt er seine Ressourcen auch vor dem Menschen.

Nun muss Simba erst einmal lernen, dass dies alles gar nicht notwendig ist und dass er die Chefrolle unbesorgt abgegeben kann.Eine gute Hundeschule würde dem jungen Rüden sicher nicht schaden. In Moment befindet er sich im Maulkorbtraining.

Mit Artgenossen ist er nur bedingt verträglich, Katzen braucht er nicht um sich herum.

Wir suchen ein Zuhause ohne Kinder, dafür muss der neue Besitzer sehr gute Hundeerfahrung haben.

Eine reine Zwingerhaltung lehnen wir ab, Simba soll Zugang zu seiner Familie haben. Leider weiß man nicht, ob der Rüde alleine bleiben kann und ob er zuverlässig stubenrein ist.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?