Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 11. Mai 2022: Rauls Bruder Kenzoo, mit dem er zusammen nach Deutschland ausreisen durfte, hat schnell ein schönes Zuhause gefunden. Doch er selber wartet nun schon seit fast 2 Jahren auf eine eigene Familie. 🙁

Raul ist wirklich sehr verkuschelt und absolut kinderfreundlich. Der Große bleibt in seiner Pflegefamilie problemlos auch mal ein paar Stunden allein zuhause und zeigt sich dort sehr ausgeglichen und entspannt. 

Anders sieht es leider außerhalb des Grundstücks aus: Raul scheint immer noch mit allem überfordert zu sein. Er freut sich auf die Gassirunden, ist aber die ganze Runde über angespannt und wie im Jagdmodus. Er läuft viel unruhig hin und her, bellt und dreht sich, sobald er andere Hunde oder Katzen sieht

Obwohl er in seiner Pflegestelle zwischenzeitlich problemlos in einer gemischten Gruppe mit 9 Hunden zusammenlebt, zeigt er sich mit fremden Hunden leider weiterhin nicht verträglich und sucht daher einen Einzelplatz. Auch Katzen und Kleintiere sollten in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein. Vögel und Großtiere scheinen dagegen uninteressant.

Für Raul suchen wir hunde-erfahrene Personen, die dem großen Kerl einen warmen Platz, viele Streicheleinheiten und einen großen Garten bieten können. Er buddelt nämlich für sein Leben gerne. 😉 Daher sollte er entweder im Garten eine Ecke zugeteilt bekommen, wo er nach Mäusen buddeln darf, oder in guter Reichweite eine einsame Wiese haben, wo er seinen Bedürfnissen nachgehen kann und sich damit auslastet. Kleine Spaziergänge im Nichts, wo keine Menschen oder Hunde ihn ablenken können wären toll, müssten aber nicht unbedingt sein.

Ihm würde das Zusammensein mit seinen Menschen auch vollkommen ausreichen. 

Der beeindruckende Kerl würde einen guten Hofhund abgeben. Allerdings nur mit Familienanschluss, da er schon mit im Haus leben möchte. Keine Zwinger-, Ketten- und/oder reine Außenhaltung. Wenn Raul in seinem neuen Zuhause genug Auslauffläche hat, könnte in seinem speziellen Fall auf Spaziergänge getrost verzichtet werden.

Raul

Ungarischer BrackenWindhund-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 65 cm groß, ca. 35 kg schwer, fast 9 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2020 in einer Pflegestelle in Berlin-Spandau

01. November 2020:

Raul stammt aus unserem ungarischen Partnertierheim, wo er nach dem Tod seines Herrchens die letzten 3 Jahre verbracht hat. Das hat aber seiner lieben, menschenfreundlichen Art nichts anhaben können.

Mittlerweile befindet er sich in Deutschland in einer Pflegefamilie. Hier zeigt er sich sehr ausgeglichen, hat eine ruhige angenehme Art, ist stubenrein und ein absoluter „Kampfschmuser“.

Mit unserer Hundegruppe, die aus 9 Hunden unterschiedlichen Alters und Größe besteht, ist Raul zwischenzeitlich sozialisiert und lebt problemlos mit ihnen zusammen. Das hat aber einige Wochen gedauert und war auch nicht ganz einfach. Mit anderen Hunden zeigt er sich derzeit „nicht verträglich“.

Außerhalb des eigenen Grundstücks scheinen Raul die Umweltreize total zu überfordern. Er hechelt aufgeregt, hält Ausschau nach Artgenossen, auf die er sich stürzen möchte. Ist ein Zaun dazwischen, sind die anderen Hunde relativ uninteressant.

Nach Monaten schafft er es auch mal, sich draußen zu entleeren. Richtige Ruhe hat er dabei aber nicht. Er läuft unruhig hin und her und zieht auch immer wieder an der Leine. Hier muss man schon genug Kraft haben, um ihn zu halten. Trotzdem kann man ihn auch an kurzer Leine an anderen Hunden vorbeiführen oder auch zu einem Gespräch absitzen lassen.

Allerdings haben wir das Gefühl, dass man Raul mit Spaziergängen nicht wirklich eine Freude bereitet.

Gibt es keine Familie / Menschen, die sich einen Hund zum Streicheln wünschen, einen großen gesicherten Garten haben und vielleicht aus gesundheitlichen Gründen (oder warum auch immer) keine Spaziergänge machen können/wollen? Zum Dank würde Raul durch seine beeindruckende Statur sicherlich unerwünschte Besucher vom Grundstück fern halten.  😉

Für einen Tierschutzverein ist das ein ungewöhnliche Wunsch, aber wir halten es in diesem Fall für Rauls Bestes!

Der Hübsche kennt das Autofahren und bleibt auch problemlos ein paar Stunden allein zuhause. Er hat keine Angst vor Knallern oder anderen lauten Geräusche. Ältere Kinder (ab ca. 10 Jahren) sind in der neuen Familie willkommen. Mit kleineren fehlt die Erfahrung. Katzen und Kleintiere sollten allerdings nicht im neuen Zuhause sein.

Raul wird mit Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten sowie mit Schutzvertrag nur mit Familienanschluss vermittelt.

Kontakt:

TSV animals care Berlin e.V.

Tel: (030) 319 839 24
mobil: (0178) 130 79 55
mail: animalscare@gmx.de

Website: www.animalscare-online.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bruno

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, auf dem linken Auge blind, ca. 58 cm groß, ca. 40 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: private Pflegestelle in 35398 Gießen

Bruno sucht dringend ein endgültiges Zuhause, da der vorhandene Jungrüde nicht mit ihm klar kommt und die beiden Jungs dauerhaft separiert werden müssen. 

Brunos Pflegestelle berichtet:

Bruno stammt ursprünglich aus Rumänien. Seine komplette Vorgeschichte ist nicht bekannt, doch ist der arme Kerl bereits durch mehrere Hände gegangen und wurde von seinen letzten Besitzern abgegeben, als diese Nachwuchs bekamen und man nicht mehr genug Zeit hatte, um ihm gerecht zu werden.

Ich habe ihn als „Zwischenstation“ übernommen, mit dem Ziel, ihn von hier aus in aller Ruhe in ein geeignetes Zuhause zu vermitteln. Leider kommt mein gerade 1 Jahre alter und daher unkastrierter Cane Corso-Rüde nicht mit Bruno klar, so dass wir hier mittlerweile komplett trennen müssen, was natürlich kein Dauerzustand werden sollte. Bruno sucht daher dringend ein geeignetes und vor allem endgültiges Zuhause!

Bruno ist ein absoluter Goldschatz und super genügsam – wenn man ihn lesen und auf seine Bedürfnisse eingehen kann!

Zu diesen Bedürfnissen zählen auf jeden Fall ein sicheres Umfeld sowie ein Mensch, auf den er sich verlassen kann und der ihm Grenzen aufzeigt – diese sind im bislang kaum gesetzt worden, obwohl er förmlich nach ihnen fragt und sie dankend annimmt. Er ist also kein Hund, mit dem man ewig diskutieren muss. Trotzdem sollte auf jeden Fall Basiswissen im Umgang mit Hunden vorhanden sein. Hunde- bzw. Rasse-Erfahrung wär natürlich super, ist aber leider häufig kein Garant für guten Umgang und von daher zweitrangig.

Bruno trägt ein gewisses Potential in sich, welches man gut kontrollieren kann und muss. Er läuft bei mir mit Maulkorb und (Schlepp-)Leine, sobald wir die eigenen vier Wände verlassen, wobei es mit etwas Training sicher möglich wäre, beides abzubauen.

Bruno hat zwar einen leichten Jagdtrieb, rennt aber nicht mehr wirklich viel und hat einen sehr hohen „will to please“, was für das Thema Freilauf und auch für weiteres Training ideale Voraussetzungen sind. Er ist aber auch an Leine und Schleppleine extrem gut regulier- und kontrollierbar, falls man sich nicht mehr großartig mit der Thematik befassen möchte. 😉

Artgenossen sind zwar gerade an der kurzen Leine ein Thema, doch lässt Bruno sich gut korrigieren, wenn man ihm ruhig, aber deutlich klar macht, dass er keine Verantwortung trägt. Gerade in solchen Situationen neigt er dazu, an der Leine zu ziehen, weil er es gewohnt ist, an dieser „sein Ding“ zu machen, aber wie bei allem lässt er sich auch hier ohne Diskussion gerne zeigen, wie es anders geht.

Bruno ist kein Hund, der die ständige Aufmerksamkeit von x-beliebigen Menschen haben möchte. Er braucht die ehrliche Aufmerksamkeit und Zuneigung seines/seiner Menschen, kombiniert mit klaren Grenzen, um glücklich zu sein und in seinem künftigen Zuhause „funktionieren“ zu können.

Kontakt zu fremden Menschen und Artgenossen wird vermutlich immer problematisch bleiben bzw. nur unter Anleitung seiner Bezugsperson möglich sein. Bruno wurde daher vorsichtshalber an einen Maulkorb gewöhnt und akzeptiert diesen problemlos.

Da Bruno mittlerweile ein schon etwas gesetzteres Alter hat, liebt er die Ruhe und ist allgemein sehr entspannt. Wenn er die Wahl zwischen „auf der Couch liegen und kuscheln“ und „Gassi“ hätte, würde er ausnahmslos die Couch wählen. 🙂 Der Bursche ist der kuscheligste Hund der Welt (wirklich!) und am liebsten mittendrin statt nur dabei. Aber er ist auch zufrieden, wenn dies mal nicht möglich ist und kann dann gut mehrere Stunden alleine bleiben.

Trotz seines Alters ist super motiviert, mit seinem Menschen zu arbeiten und gemeinsame Erfahrungen zu sammeln. Der zukünftige Partner an Brunos Seite muss mit ihm keine ewig langen Spaziergänge mehr machen, er/sie sollte einfach Freude daran haben, einem älteren Herren noch ein paar Dinge zu zeigen und ihm eine gute Zeit zu ermöglichen.

Kuschelvideo: https://www.youtube.com/shorts/MWgZSFEdYkI

Bruno ist auf einem Auge blind, kommt damit aber extrem gut klar und ist nicht schreckhaft oder brummig. Des Weiteren hat er – wahrscheinlich aufgrund unzureichender Bemuskelung – bei bestimmten Bewegungsabläufen (Treppen, Hinsetzen) Probleme mit dem rechten Knie, aber auch dies ist tierärztlich abgeklärt und muss nicht behandelt werden. Er benötigt also keine Medikamente. Allerdings habe ich mit ihm jetzt Physiotherapie begonnen, um ihm etwas Gutes zu tun.

Bruno lebt aktuell bei mir eher städtisch. Für seine restlichen Jahre wünsche ich ihm aber eine tendenziell eher ruhigere Wohngegend, so wie er das bislang gewohnt war.

Im neuen Haushalt sollten keine Kinder unter 14 Jahren und keine Katzen leben. Da Bruno nach Sympathie verträglich ist, könnte er durchaus zu einem vorhandenen Hund vermittelt werden, wenn dieser nicht aufdringlich und wibbelig ist…darauf hat er nämlich keine Lust mehr. Eine nette und ruhige Hündin an seiner Seite könnte ihm aber evtl. gefallen. 😉

Zusammenfassend kann man sagen, dass Bruno schon so einiges erlebt hat und ihn so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Genau deswegen möchte ich ihm künftig ein entspanntes Leben ermöglichen, denn das hat er absolut verdient!

Eine Vermittlung in gut erreichbarer Nähe wäre wünschenswert, da Bruno kein Hund ist, der einfach abgeholt werden kann. Sein neuer Herzmensch und er werden sich erst einmal ausgiebig kennenlernen müssen. Gerne würde ich auch in Zukunft mit mit Ihnen in Kontakt bleiben, um für Fragen zur Verfügung zu stehen, aufkeimende Probleme zu erkennen und diesen vorzubeugen, und – falls nötig – Hilfestellung zu leisten.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an mich weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: bruno@molosser-vermittlungshilfe.de

Achtung: Überprüfen Sie nach Versenden einer Anfrage bitte in den folgenden Tagen auch immer Ihren Spamordner! Einige Mailprogramme sortieren nämlich eMails bislang unbekannter Versender, die größere Anhänge enthalten, automatisch als Spam ein.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 14. April 2022: Leider hat sich immer noch kein Molosser– bzw. Cane Corso-Kenner gefunden, der Simbas Herz erobern und ihm zeigen möchte, dass  außerhalb des Tierheims ein schönes und aufregendes Leben auf ihn wartet. 

Der bildschöne Rüde im besten Alter ist zu seinen Menschen unglaublich lieb und verschmust, nur bei Fremden muss man etwas aufpassen.

Simba

Cane Corso, Rüde, 5 Jahre alt.
Standort: seit Anfang 2018 im Tierheim Frankfurt

Simba wartet nun schon seit über 4 Jahren auf ein Zuhause!

02. Oktober 2018:

Stattlich sieht er aus, unser Simba.

Leider ist bei ihm aber so ziemlich alles falsch gelaufen, was eben falsch laufen kann. So gestand man uns z.B., dass man eigentlich vor großen Hunden Angst hätte… hielt aber trotzdem einen Schäferhund und Simba zusammen im Zwinger. 🙁

Beide Hunde sind gerade im besten Flegelalter und so wuchs Simba den Haltern über den Kopf. Wie so oft hatte man sich viel zu wenig informiert über die Rasse des Cane Corsos informiert. „Hüter von Hof und Haus“ werden diese Hunde auch genannt. Sie sind dementsprechend sehr wachsam und haben einen ausgeprägten Schutztrieb.

Bei guter Anleitung können Corsi tolle Familienhunde werden und sind ihren Menschen treu ergeben. Simba hatte im alten Zuhause aber eindeutig die Chefrolle übernommen. Sei es beim Menschen oder bei seinen Artgenossen. Laut Vorbesitzer verteidigt er seine Ressourcen auch vor dem Menschen.

Nun muss Simba erst einmal lernen, dass dies alles gar nicht notwendig ist und dass er die Chefrolle unbesorgt abgegeben kann.Eine gute Hundeschule würde dem jungen Rüden sicher nicht schaden. In Moment befindet er sich im Maulkorbtraining.

Mit Artgenossen ist er nur bedingt verträglich, Katzen braucht er nicht um sich herum.

Wir suchen ein Zuhause ohne Kinder, dafür muss der neue Besitzer sehr gute Hundeerfahrung haben.

Eine reine Zwingerhaltung lehnen wir ab, Simba soll Zugang zu seiner Familie haben. Leider weiß man nicht, ob der Rüde alleine bleiben kann und ob er zuverlässig stubenrein ist.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Spencer

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, ca. 46 cm groß, 28 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.05.2021 im Tierheim Elmshorn (Schleswig-Holstein)

Spencer kam aufgrund familiärer Veränderungen und Problemen mit seinem Verhalten als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Er lebte zuvor die längste Zeit seines Lebens in einer Familie.

Für Menschen, die die Eigenarten von Bulldoggen kennen, werden die meisten von Spencers Ideen nicht überraschend sein – deshalb suchen wir bevorzugt nach HalterInnen, die bereits Erfahrung mit Englischen Bulldoggen u. ä. Rassen haben, damit Spencers Baustellen kleiner und nicht größer werden.

Gegenüber Menschen verhält sich Spencer sehr individuell, je nach Person variiert sein Benehmen. Bei seiner Bezugsperson im Tierheim zeigt er sich kindlich, albern und verschmust und macht keine Anstalten zu schnappen oder zu zwacken. Bei anderen Leuten kann letzteres passieren, auch wenn er sie schon kennt. In seinem alten Zuhause soll er manchmal anfangs freundlich gegenüber Besuchern gewesen sein und dann später doch versucht haben, diese in Wade oder Arm zu zwicken. Ernsthaft zugebissen hat er bisher nicht, das Verhalten hat sich aber nach der Veränderung der Struktur im alten Zuhause verschlimmert.

Spencer hat seinen eigenen Kopf, macht sehr ungern etwas gegen seinen Willen und zeigt das dann auch. Zum Beispiel legt er sich platt wie eine Flunder auf den Boden, wenn „Mensch in die falsche Richtung geht“ oder hat im alten Zuhause versucht zu schnappen, wenn er zum Rausgehen angezogen werden sollte, er aber lieber weiterschlafen wollte. Gleichzeitig ist Spencer ein unsicherer Hund und fühlt sich am wohlsten bei einer Person, bei der er sich „anlehnen“ kann und die ihm seine gefühlte Verantwortung abnimmt. Diese Person kann ihn in der Regel auch problemlos durch neue oder unangenehme Situationen wie einen Tierarztbesuch führen, ohne dass er sich auffällig verhält.

Im Tierheim zeigt er sich beim Kennenlernen neuer Leute bisher angespannt und trägt dann zur Sicherheit einen Maulkorb. Auch das Annähern eines Menschen, wenn Spencer gerade mit Ressourcen (Spielzeug, Futter) beschäftigt ist, erfüllt ihn mit Sorge und Anspannung. Er könnte in solchen Momenten schnappen oder nach vorn schießen, wenn man sich falsch verhält (das wird von uns aktuell noch beobachtet).

Im alten Zuhause lebte Spencer mit Kindern zusammen, die mindestens jugendlich waren. Da er sich ihnen gegenüber jedoch auch immer wieder kritisch verhalten haben soll (und aufgrund des oben beschriebenen Verhaltens), darf es in seinem neuen Zuhause leider keine Kinder geben.

Das Gassigehen mit Spencer ist recht angenehm. Wenn er nicht aufgeregt ist, läuft er entspannt an der Leine. Probleme soll er mit vorbeifahrenden Mopeds haben, auch manche Radfahrer oder Inlineskater erregen seine Aufmerksamkeit, v. a. wenn sie laute Geräusche machen, die er nicht erträgt (quietschende Reifen etc.).

Mit Artgenossen ist Spencer nach aktuellem Stand bedingt verträglich, er hatte im alten Zuhause zwei Hundefreundinnen aus der Umgebung, mit denen er sich sehr gut verstand. Zu anderen Hunden soll er bisher wenig Kontakt gehabt haben. Bei uns im Tierheim war er beim ersten Treffen mit einer freundlichen Hündin eher genervt von ihren Spielversuchen, rannte ab und zu motzend hinterher, um danach lieber wieder zum Menschen zu laufen. Bei weiteren Kontakten zu ihr hatte er aber schon mehr Gefallen daran, zusammen zu spielen. Auch wenn sich dies weiter verbessern sollte, ist Spencer in seinem neuen Zuhause voraussichtlich als Einzelhund glücklicher.

Im alten Zuhause konnte Spencer einige Stunden problemlos alleine bleiben, nach Eingewöhnung wird dies wohl auch im neuen Zuhause der Fall sein. Im Auto fährt der Bursche sehr gerne mit.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Corona-Regeln ab 01. Juni 2021:
Wenn Sie sich für ein Tier interessieren, rufen Sie bitte an und lassen sich beraten oder schreiben uns eine Mail.  Besuche sind nur mit Termin möglich.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Mogli

Rottweiler, mit 1-Jahres-Kastrationschip versehener Rüde (seit 19.11.2019), ca. 60 cm groß, 40 kg schwer, einäugig, ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 27.102019 im Tierheim Solingen

Mogli kam als Fundhund zu uns ins Tierheim. Daher ist uns über seine Vorgeschichte leider nicht viel bekannt.

Der junge Rüde ist noch sehr ungestüm im Umgang mit Menschen, hört dennoch bereits auf Grundkommandos, wenn man sich gegen seinen Dickkopf durchzusetzen weiß. 😉

Mogli zeigt sich seiner Welt gegenüber sehr neugierig und möchte viel kennenlernen.

Mit anderen Hunden scheint Mogli bisher nicht besonders kompatibel zu sein. Dies könnte aber auch daran liegen, dass er durch eine medizinisch notwendige Operation nur noch sein rechtes Auge besitzt. Im Umgang (insbesondere bei Spzialkontakten mit Artgenossen) muss man auf jeden Fall berücksichtigen, da sein Blickfeld jetzt stark eingeschränkt ist.

Mit Katzen verträgt sich Mogli definitiv nicht.

Eine Maulkorbgewöhnung wurde gemacht und er lässt den MK mittlerweile beim Spazierengehen auf der Nase, toll findet er das aber nicht. Tierarztbesuche muss man aus Sicherheitsgründen ebenfalls mit Maulkorb durchführen.

Für Mogli suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn konsequent führen, auslasten und ihm viel Liebe schenken.

Kontakt:

Tierheim Solingen

Tel.: (0212) 42066
email: tierheim@tierheim-solingen.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Diaz

Presa Canario bzw. Presa Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Dieser imposanter Rüde wurde wegen völliger Überforderung bei uns abgegeben. Diaz durfte im Bett schlafen und mit auf dem Sofa sitzen: eine fatale Situation, wenn die Verhältnisse nicht wirklich geklärt sind. Diaz übernahm schnell das Kommando und der Besitzer hatte bald nichts mehr zu melden. Auch wir hatten erst einmal alle Hände voll damit zu tun, den kräftigen Burschen zu händeln.

Diaz steckt leider immer noch im Maulkorbtraining, da er diesen bei seinem Vorbesitzer verknüpft hat und sich nun dagegen wehrt. Langsam aber sind Fortschritte zu verzeichnen.

Diaz zeigt ein ausgeprägtes Schutz- und Wachverhalten. Seiner Bezugsperson ist er treu ergeben, solange man ihn dementsprechend führt.

Er soll bis zu sechs Stunden alleine bleiben können, beherrscht die Grundkommandos und ist stubenrein. Im Autofahren mitzufahren findet er nicht so toll und braucht sicherlich noch einige Übung.

Leider zeigt sich Diaz nicht besonders gut verträglich mit seinen Artgenossen.

Wir suchen nun ein ländliches Zuhause, am besten mit Garten. Es sollten keine Kinder oder Katzen mit im Haushalt wohnen. Sehr gute Hundeerfahrung ist ein absolutes Muss: Diaz ist KEIN Anfängerhund!

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel: (069) 4230 – 05 oder -06
eMail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?