Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 19. Juni 2018: Vor ein paar Tagen hat das Tierheim Mayen die wundervolle eMail eines Stammgassigängers erhalten, die wir hier veröffentlichen dürfen. In der mail hat er die positiven Eigenschaften von Rocky besonders hervorgehoben und lässt uns an seinen Erfahrungen mit ihm teilhaben:

Die Auffrischung! – aus der Sicht eines Tierfreundes –

Oder:

„Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“
( A. Einstein )

Ich möchte allen Leserinnen und Lesern eine kleine Aktualisierung zukommen lassen. Mit Zitaten von Albert Einstein, die immer so sehr realistisch sind.

Der Name ist Programm…

Rocky

Da ich nun schon seit einiger Zeit und mit viel Freude Kilometer um Kilometer gemeinsam mit einigen Vierbeinern unterwegs war, kam ich vor einigen Wochen mit etwas Penetranz zu der kleinen (rein auf die Körpergröße bezogen) französischen Bulldogge Rocky.

Mit Penetranz meine ich, dass ich mich schon ziemlich anstrengen musste, um mit Rocky in Kontakt zu kommen. Er war nach dem für ihn ja nicht so tollen Jahr schwierig im Umgang mit vielen anderen Tieren und Menschen. Einige Menschen wollten mich wohl vor „dem kleinen Teufel“ beschützen.

Und hier wieder ein Zitat von Albert Einstein, das mein Drängen, mich mit Rocky beschäftigen zu dürfen, nicht besser in Worte fassen könnte:  „Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“

Und der Stand heute, nach vielen gemeinsamen Stunden und einer genialen Zeit für mich als „Gassigänger“ ist:

Rocky ist ein…

✗ zugänglicher
✗ sehr aufmerksamer
✗ gelehriger
✗ freundlicher
✗ mit viel Mimik
✗ und noch mehr Gestik
✗ immer sein derzeitiges Gemüt anzeigender
✗ überall körperlich anfassbarer
✗ sehr ausdauernder
✗ viel Kontakt suchender
✗ und Streicheleinheiten brauchender
✗ extrem positiv eingestellter

„Freund“ geworden und „Hund“ geblieben!

„Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.“ ( A. Einstein )

Update 28. Juni 2017: Rocky
ist wirklich ein unglaublich starker Hund. Schon knapp drei Monate nach seinem  schlimmen Bandscheibenvorfall und der OP konnte er wieder laufen. Mittlerweile rennt er sogar schon mal über Vorgelände desTierheims!  

Es ist einfach unglaublich, welches „Stehaufmännchen“ er ist und wie schnell er wieder auf die Beine gekommen ist. Zwar watschelt Rocky noch wie ein Entchen mit den Hinterbeinen, aber er kann wieder eigenständig stehen, laufen und rennen. Ist das nicht toll? 

Rocky

FZB Rocky 01

Französische Bulldogge, kastrierter Rüde, ca. 35 cm groß, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 23.08.2016 im Tierheim Mayen

Rocky hatte Anfang März einen Bandscheibenvorfall, der eine Querschnittslähmung nach sich gezogen hat. Er wurde sofort operiert und macht seitdem Tag für Tag Fortschritte!

Der kleine Kämpfer kann natürlich erst in ein neues Zuhause umziehen, sobald er stabiler ist und wieder relativ sicher laufen kann.  Er wird nur an Rassekenner vermittelt, die um die gesundheitlichen Probleme bei Franzosen wissen und denen bewusst ist, dass mit einer erfolgreichen Wirbelsäulen-OP das Thema nicht zwangsläufig ausgestanden ist….

Ernsthafte Interessenten dürfen Rocky selbstverständlich jetzt schon kennenlernen und ihn bei der Genesung unterstützen. 

FZB Rocky 02

08 April 2017:

Rocky kam im August 2016 als Fundhund zu uns. Durch TASSO konnten wir den ehemaligen Besitzer ausfindig machen, der jedoch angab, ihn gerade mal zwei Tage gehabt und direkt an den Vorbesitzer zurückgegeben zu haben, nachdem das Kerlchen gleich gebissen hatte. Zwischenzeitlich schien Rocky wieder per Ebay verkauft worden zu sein, ist seinen neuen Besitzern wohl weggelaufen und bei uns gelandet. Gesucht hat man aber nicht nach ihm….

Wir wissen nicht, durch wie viele Hände Rocky de facto schon gegangen ist, sind aber froh, dass er im Tierheim eine Zwischenstation eingelegt hat, um von hier aus endlich ein dauerhaftes und stabiles Zuhause zu finden!

Dies ist uns besonders wichtig, da Rockys erster Vermittlungsversuch gescheitert ist und er Mitte September 2016 wieder retour kam.

Bevor der kleine Kerl zur „Kennenlernwoche“ ausgezogen war, durfte er bereits zwei Tage in der Familie verbringen, um auszutesten, wie es mit ihm harmonierte. Obwohl er direkt bei den ersten Besuchen versuchte, seinen Kopf durchzusetzen und Ressourcen nicht mehr hergab, sondern mit Fletschen und angelegten Ohren verteidigte, ließ man sich nicht abschrecken, sondern gab ihm die Chance, „zur Probe“ auszuziehen. Nachdem er aber nach ein paar Tagen tatsächlich gebissen hatte, wurde er zurückgebracht.

FZB Rocky 03

Wie bereits befürchtet, wird eine erneute Vermittlung für Rocky und für seine zukünftige Familie nicht einfach sein.

Bei uns im Tierheim muss Rocky klare Regeln befolgen. Auch wir kommen manchmal in Situationen, in denen er nicht leicht zu händeln ist, doch ES IST MÖGLICH! Er braucht eine ganz klare und absolut konsequente Erziehung. Man darf ihn zunächst nicht betüddeln und ihm das „Bäuchlein kraulen“.

Aus Erfahrung wissen wir, dass man Hunden durch eine strikte Linie in der Erziehung den Druck nimmt, alles selbst bestimmen zu müssen. Auch Rocky braucht einen klaren Rudelführer, der alle Angelegenheiten selber klären kann. Der kleine Neunmalklug ist nämlich ganz schön intelligent und weiß ganz genau, wann Menschen schwächeln, und nutzt diese Situation ruckzuck aus.

So, nachdem nun alle negativen Eigenschaften von Rocky auf den Tisch kamen, kommen nun all die liebevollen, witzigen und tollen Seiten an ihm! 🙂

Rocky hat seine Lieblingsmenschen, die alles mit ihm tun dürfen.

Das sind die Menschen, die ihm nicht alles durchgehen lassen, sondern ihn wieder von seinem Thrönchen runterholen und ihn auf den Boden der Tatsachen zurückbringen.

Mit diesen Menschen spielt er, kuschelt er und verteilt fleißig Küsschen. Er kann so ein lieber, anhänglicher und auch unkomplizierter Hund sein, wenn man die Regeln beachtet und ihn ganz genau zu lesen weiß. Dann kann er der liebste Hund sein und auch sein kleines Bäuchlein gekrault bekommen. 😉

Die Augen reinigen – kein Problem. Ihn baden – kein Problem. Es wird gemacht und er hat sich dagegen nicht zu wehren und er gibt sich seinem Schicksal ganz brav hin.

FZB Rocky 04

Da Rocky sich hier wohl fühlt, fröhlich über die Wiese hüpft, begeistert und ausgiebig mit seinem Stamm-Gassigänger spazieren geht und zwischendurch durch’s Tierheimbüro wirbelt, MUSS er auch nicht auf die Schnelle vermittelt werden.

Doch dann passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte:

Am 02.03.2017 fanden wir Rocky, unser selbstbewusstes, bezauberndes Sturköpfchen, in einem schlimmen Zustand in seinem Zwinger. Er konnte nicht mehr laufen und konnte seine Hinterläufe nicht mehr bewegen. Seine sowieso schon riesengroßen Kulleraugen schienen noch größer und schrieen förmlich nach Hilfe.

Umgehend packten wir Rocky ins Auto, fuhren so schnell es ging zu unserer Tierärztin, die ihn röntgte, einen Bandscheibenvorfall vermutete und ihn sofort in die Tierklinik in Trier überwies, um eine Computertomographie zu machen und evtl. gleich zu operieren. Das CT ergab, dass tatsächlich ein Bandscheibenvorfall zwischen dem 2. und 3. Wirbel vorlag, und so folgte gleich die Notoperation, die unser kleiner Liebling glücklicherweise gut überstanden hat.

Rocky OP-Wunde

Nach zwei Tagen holten wir Rocky „heim“, weil er sich hier einfach wohler fühlt und mit seinen Bezugspersonen bei der Reha natürlich viel besser mitarbeitet.

Seit dem 13. März bekommt unser Bollerkopf  bei Bianca Gesellgen 2 x wöchentlich seine Physiotherapie. Wir sind ihr unendlich dankbar, da sie das ehrenamtlich tut und dadurch, dass sie selbst zwei Bullis hat, Rocky genau lesen kann und super mit ihm klar kommt.

Rocky kämpft Tag für Tag gegen seine Lahmheit an und jeden Tag sehen wir kleine Fortschritte. Seit Mitte März benutzt er seine Hinterbeine wieder ein klein wenig und unterstützt sich beim Laufen. Natürlich wird er noch gestützt, aber auf dem weichen Waldboden kann er wieder 2-3 Meter alleine laufen.

Da er so gute Fortschritte macht, geht es mittlerweile auch ins Wasserbad. Nach anfänglicher Skepsis ist Rocky 5 Minuten (mit Leckerchen-Überzeugung) gelaufen, danach durfte er sich unter der Wärmelampe erholen und nebenbei eine wohltuende Massage genießen.

Rocky Wasserbad

Mit Biancas Unterstützung werden weiterhin seine Bewegungsabläufe trainiert, so dass Rocky sicher irgendwann wieder ohne Hilfe laufen und vermittelt werden kann.

Interessenten sollten bedenken, dass Rocky nun nicht aus Mitleid übernommen werden darf! Er ist immer noch ein kecker, frecher, kleiner Gernegroß, der trotz eines evtl. zurückbleibenden Handicaps nicht verhätschelt werden darf. 😉

Er sucht also immer noch Menschen, die mit ihm anfangs sicher durch eine harte Zeit durchmüssen, um in eine positive Zukunft gucken zu können.

Wir wollen seine Verhaltensweisen gar nicht schönreden, doch Rocky macht einfach nur das, was er bisher gelernt hat: er wurde hin- und hergereicht, bis er als Fundhund zu uns ins Tierheim Mayen kam. Seine Ex-Ex-Ex-Besitzer haben nun ein Problem weniger und WIR müssen nun nach bestem Wissen und Gewissen den EINEN PLATZ finden, den der junge Rüde verdient hat. Einen Platz bei Menschen, die mit ihm durch dick und dünn gehen und die dann einen ganz tollen Begleiter an ihrer Seite haben werden.

Rocky wird nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt, die keine kleinen Kinder in der Familie haben, und die es sich zutrauen, ihn in die richtige Bahn zu lenken.

FZB Rocky 05

Kontakt:

Tierschutzverein Mayen und Umgebung e.V.
In der Pluns
56727 Mayen

Email: info@tierheim-mayen.de
Tel:  (0 26 51) 77 43 8

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL! 

Mozart

Rottweiler, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 38 kg schwer, ca. 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ahlum

Mozart kommt mit dem Stress im Tierheim einfach nicht mehr klar, findet keine Ruhe und baut stark ab! 

Das Tierheim schreibt:

Wenn ich Ihnen diese Geschichte erzähle, werden Sie sie mir wahrscheinlich nicht glauben.

Mozart wurde zusammen mit seiner Freundin auf dem Gelände einer Schweinezuchtanlage gehalten, um -Überraschung! – aufzupassen. Als die Anlage geschlossen wurde, versuchte man die beiden Hunde loszuwerden, indem „Mann“ sie in ein Wasserfass stopfte, um sie zu ertränken. Bei der Hündin klappte das auch – Mozart war aber schlichtweg zu groß für das Fass.

Daraufhin zog der Rüde einem anderen Mann (evtl. ein ehemaliger Mitarbeiter der Anlage) und passte auf dessen Gundstück auf. Leider stand dieses Grundstück aber lange leer und so war Mozart viel alleine. Als dort ein älterer Mann einzog, wurde es für ihn aber endlich besser: Der Mann kümmerte sich um ihn und sie gingen sogar gemeinsam spazieren. Das war mehr, als sich der Rotti-Bub je erhofft hat.

Dann starb der alte Mann plötzlich und niemand kümmerte sich mehr um den Hund. Nur eine Nachbarin fütterte ihn ab und an. Sie meldete sich bei einer lieben, ehrenamtlichen Mitarbeiterin von uns, die es glücklicherweise schaffte, Mozart dort herauszuholen.

Der große Kerl war damals ganz abgemagert, hatte kahle Hautstellen und war nur noch ein Häufchen Elend.

Wie Mozart sich bei uns entwickelt hat: 

Inzwischen ist aus dem Häufchen Elend ein stolzer großer Rotti geworden. Ein Bild von einem Rotti. Sein Fell und die Augen glänzen und er ist ein aufgewecktes Kerlchen.

Anfangs hat er uns aber sehr irritiert, weil er alles anders herum als „normale“ Hunde macht. Eigentlich werden Hunde bei Unbehagen, Unsicherheit oder schlichtweg Aggression ganz steif – Mozart macht das, wenn ihm etwas besonders gut gefällt. Das muss man erstmal rausfinden! So manche Schrecksekunde war beim Kennenlernen also schon dabei.

Inzwischen kennen wir ihn und er uns. Mozart ist ein lieber Bursche, der aber seinen Wachberuf sehr ernst nimmt. Dabei ist er sehr imposant, aber nicht wirklich gefährlich. Es reicht völlig, wenn er mit hoch erhobenen Kopf und leichter Bürste über den Hof getrabt kommt. Wobei sich das Ganze bei Wiedererkennen sofort in totale Freude verwandelt.

Was wir uns wünschen:

Mozart hatte unendlich viel Pech im Leben und hat Furchtbares miterleben müssen. Mitten in Deutschland. Nicht in Rumänien oder Ungarn. Nein, gleich nebenan. Leider gibt es das auch hierzulande sehr häufig.

Jetzt ist es für diesen Hübschen an der Zeit, dass sein Leben richtig gut wird. Denn mit Schlechtem kennt er sich aus. Davon hat er genug.

Wir wissen nicht, wie Mozart auf Kinder reagiert – schließlich hat er nie welche kennengelernt. Deshalb wäre eine Familie mit vernünftigen Teenagern besser für ihn geeignet. Über einen gut umzäunten Garten an „seinem“ neuen Haus würde er sich riesig freuen… und ein neues nettes Hunde-Mädchen, das ihn das Grauen vergessen lässt.

Mozart ist artig im Haus und möchte nicht wieder in einem Zwinger leben. Findet sich für diesen tollen Burschen vielleicht eine tolle Familie, die absolut hunde-erfahren ist und mit einem derart kernigen und beeindruckenden Rüden souverän umzugehen weiss?

Kontakt:

Tierheim Ahlum
Allgemeiner Tierhilfsdienst e.V.
Im Winkel 51
38489 Rohrberg – OT Ahlum / Altmark
(Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt)

Ansprechpartnerin: Frau Volk
Tel.: (039 007) 41 000

http://www.allgemeiner-tierhilfsdienst.eu/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Danko

Cane Corso, kastrierter Rüde, 45 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Danko ist dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen: seine ehemaligen Besitzer sahen sich mit seinem Verhalten überfordert und wollten ihn beim Tierarzt einschläfern lassen. Dieser weigerte sich jedoch, riet zur Abgabe des Tieres und so landete der junge Rüde über Umwege bei uns im Tierheim. „Zum Glück!“, möchten wir sagen, denn wir sind der festen Überzeugung, dass Danko eigentlich ein toller Hund ist, der aber unbedingt den richtigen Besitzer benötigt.

Danko ist ein echter Jungspund, energiegeladen, kräftig und manchmal auch etwas grobmotorisch. Er braucht daher unbedingt standfeste Besitzer, die in der Lage sind, einen Hund dieser Größen- und Gewichtsklasse sicher zu führen. Dabei meint es der Bursche gar nicht böse: es ist einfach die pure Energie und Lebensfreude, die plötzlich aus ihm herausplatzen kann und richtig kanalisiert werden muss. Daher wäre ein Haus mit großem Grundstück zum Rennen und Toben für Danko ein echter Hauptgewinn.

So groß und mächtig er vielleicht erscheint: Danko ist sehr sportlich, geht gerne joggen und spazieren und rennt für sein Leben gern auf grünen Wiesen umher. Mit der richtigen Hündin an seiner Seite tobt er mit dieser auch gerne ausgelassen gerum. Man braucht allerdings eine Hündin, die seinem lebhaften Spiel auch etwas entgegensetzen kann.

Danko ist bereits sehr gut ausgebildet und befolgt alle gängigen Grundkommandos. Bei entsprechender Auslastung und nach einer Eingewöhnungszeit könnte er sicherlich auch ein paar Stunden alleine zu Hause warten.

Kleine Kinder oder Katzen sollten in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Kemal

Kangal, Rüde, 78 cm groß, 56 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 13.6.2016 im Tierheim Ingelheim

Kemal ist bei seinen Bezugspersonen ein freundlicher, menschenbezogener, verschmuster und wachsamer Herdenschutzhund. Gesellschaft ist für ihn wichtig. Ganz gleich ob es andere Tiere oder Menschen sind. Er will mit dabei sein und passt gut auf sein Rudel auf.  Für seine Ausgeglichenheit braucht er unbedingt den Kontakt zu seinen Menschen. Er braucht die Sicherheit, dass dort alles in Ordnung ist.

Kemal läuft gut an der Leine, ist neugierig und aufmerksam. Obwohl er immer recht stur daherkommt, ist er jedoch stets gut gelaunt.

Hier im Tierheim kommt der Bursche mit anderen Hunden meist gut zurecht und zeigt sich freundlich. Im Hunderudel verhält er sich souverän und weiß, was wann zu tun ist.

Bei fremden Tieren (z.B. Pferde und Hunde) ist Kemal noch aufgeregt und sucht Kontakt. Je nachdem wieviel Sicherheit er von seinem Hundeführer bekommt, bleibt es beim gespannten Beobachten im Sitzen oder dem Versuch, sein neues Gegenüber einmal genauer zu betrachten. In solchen Momenten wird der neue Halter auf seine Standfestigkeit geprüft. 😉

Wie es für einen Kangal typisch ist, braucht auch Kemal viel Platz und Auslauf. So sollte ein gut eingezäunter Garten vorhanden sein, den er aber sicher nach seinen Vorstellungen umgestalten wird. Der Bursche ist nämlich ein Meister im Löchergraben! Zur Abkühlung legt er sich dann gerne in diese Kuhlen hinein. Auch im Haus braucht er aufgrund seiner Größe mehr Platz als die meisten anderen Hunde.

Kemal ist sehr robust und wetterunempfindlich. Er ist gern draußen, vorausgesetzt, er hat auch eine große trockene Hütte, die ihn vor Regen, Wind, Schnee und Sonne schützt. Die reine Außenhaltung im Garten empfehlen wir allerdings nicht.

Kemal hat nun seine Grundausbildung abgeschlossen und kann gefestigt in erfahrene Hände abgegeben werden. Sie brauchen Geduld und sollten sich bewusst sein, dass Sie die nächsten 10 Jahre einen großen und treuen Begleiter an Ihrer Seite haben werden.

Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben.

Kontakt:

Tierhelfer Ingelheim
Außenliegend 145
55218 Ingelheim am Rhein

Tel: (06132) 76 205
eMail: tierheim@tierhelfer-ingelheim.de

Öffnungszeiten, vormittags: 
Montag und Mittwoch  09:00 – 11:00 Uhr

Öffnungszeiten, nachmittags:

Montag 16:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch – Freitag 16:00 – 18:00 Uhr
Samstag 15:00 – 17:00 Uhr

.. oder nach Vereinbarung!

Beachten Sie bitte, dass das Tierheim zwischen 11:00-16:00 Uhr für Besucher geschlossen ist.
Dienstags und an Sonn- und Feiertagen ist das Tierheim geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Maxwell

Presa Canario, kastrierter Rüde, 68 cm groß, 48 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.07.2017 im Tierheim Gießen

Maxwell hat zwei Seiten: Hat er seinen Menschen kennengelernt (dies geht bei Frauen schneller als bei Männern), ist er eine absolute Knutschkugel. Dann bringt er stolz sein Spielzeug, lässt sich den Bauch kraulen oder versucht, einen mit seiner großen Zunge abzuschlabbern. Kennt er einen nicht (und eben besonders wenn man männlich ist), zeigt er jedoch erst einmal seine andere Seite. Bellend, knurrend und zähnefletschend zeigt er dann nämlich, wieso seine Rasse einmal als „Kriegshund“ galt.

Sein neuer Besitzer sollte also Hundeerfahrung mitbringen, um Maxwell mit souveräner Führung und Konsequenz, aber ohne Härte, zu zeigen, dass andere Menschen in seiner Nähe sein dürfen und später vielleicht sogar von ihm nicht nur geduldet, sondern gemocht werden.

Maxwell ist allerdings ein guter Schüler und wir sind zuversichtlich, dass mit dem richtigen Menschen an seiner Seite ein Traumhund aus ihm werden wird. Trotzdem wird der Besuch einer guten Hundeschule dringend empfohlen.

Leider gab es in seiner alten Familie bereits einen Beißvorfall mit einem anderen Rüden, da Maxwell seine Hormone nicht unter Kontrolle halten konnte. Mit Rüden verträgt er sich momentan nicht und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.

Ob Maxwell sich mit Katzen verträgt, wird noch getestet. Kinder sollten schön älter sein (ab 16 Jahren).

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
eMail: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Budges

Tosa Inu, unkastrierter Rüde, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit 09/2017 im Tierheim Zweibrücken

Nach vier endlos scheinenden Wochen ist es uns endlich gelungen, Budges mit Hilfe einer Lebendfalle in Zweibrücken einzufangen.  da er beim Anblick von Menschen panisch davon rannte und niemand an ihn rankam.

Bis zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht, woher dieser imposante, aber mittlerweile stark abgemagerte Rüde kam. Obwohl er einen registrierten Chip hat und wir die eingetragenen Halter kontaktiert haben, sind wir nicht viel weiter gekommen und gehen mittlerweile davon aus, dass man uns nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Die Vermutung liegt nahe, dass Budges ausgesetzt wurde.

Wir haben das Gefühl, dass der arme Kerl bisher nicht wirklich viel von der Welt kennengelernt hat. Budges ist ein unsicherer und schreckhafter Rüde, der sich im Zwinger Fremde ganz schön vom Hals hält und territoriales Verhalten zeigt. Wir suchen daher ein rasse- oder zumindest molosser-erfahrenes Zuhause, in dem man sich auch mit einem solchen Verhalten auskennt.

Anderen Hunden gegenüber wirkt Budges bisweilen recht unerfahren. Unterwürfigen Hündinnen geht er gerne mal auf den Keks und akzeptiert Zurechtweisungen nicht. Wir möchten ihn daher entweder zu einer souveränen Hündin oder aber als Einzelhund vermitteln. In seinem neuen Zuhause sollten zudem keine kleinen Kinder leben.

An Hundebegegnungen und der Leinenführigkeit muss noch gefeilt werden.

Wie bereits erwähnt, ist entsprechende Erfahrung unerlässlich!

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel.: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65 223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag: 14 bis 17 Uhr
Samstag: 13 bis 16 Uhr

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Josef Valentino

Bernie Josef Valentino 01

Bernhardiner (evtl. Bernhardiner-Mischling), kastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, ca.60 kg schwer, ca. 3-4 Jahre alt.
Standort: Hundepension in 79359 Riegel

Bernie Josef Valentino 02

Josef stammt ursprünglich aus Rumänien und konnte am 01.04.2017 nach Deutschland ausreisen.

Josef ist ein Kuschelbär im XXXL-Format, dem es wichtiger ist, gestreichelt zu werden, statt zu fressen! Er ist den Menschen (besonders Frauen) sehr zugewandt.

Der Große läuft ordentlich an der Leine, kommt auf Zuruf ohne Probleme und ist auch sonst einfach nur ein richtig netter Hund.

Bernie Josef Valentino 03

Josef hat keine Probleme damit, wenn andere Hunde an ihm vorbei laufen, und macht auch im Freilauf keine Probleme, ABER er will nicht, dass sein Mensch Kontakt zu ihnen aufnimmt oder sie gar anfasst. DANN wird er sehr deutlich. 🙁

Der Bursche hat diesbezüglich eindeutig eine Ressourcenproblematik und kann daher momentan nicht zu anderen Hunden vermittelt werden.

Inwieweit das zu trainieren ist, müsste man sehen. Der Besuch einer Hundeschule ist daher empfehlenswert.

Bernei Josef Valentino 04

Josef geht gerne spazieren und ist ein gutgelaunter Chaot, der Spass versteht und macht. Aber man darf nicht unterschätzen, dass er eben auch Masse hat, obwohl er aktuell noch leicht untergewichtig. Auch ein freundlicher Hund in dieser Größe muss gehändelt werden.

Unser Riese sollte nicht zu Kindern, es sei denn sie sind bereits im „Teenager-Alter“. Perfekt wäre ein Paar oder eine Einzelperson, die bereits großhunde-erfahren ist. Außerdem sollte Josef am besten ebenerdig wohnen.

Bernie Josef Valentino 05

Kontakt:

Fellchen in Not e. V.

Frau Goldhorn
Tel: (05341) 188 54 03
email: info@fellchen-in-not.de

Internet: www.fellchen-in-not.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 01. Mai 2018: Leider wartet der bildschöne Clash immer noch sehnsüchtig auf passende Menschen, mit denen er das Leben wieder in vollen Zügen genießen kann!

Clash

Ca de Bou-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 41 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierheim Amance (Frankreich)

15. März 2017:

Clash ist ein wunderschöner Ca de Bou-Mischling, der den Großteil seines Lebens bei einem Obdachlosen verbracht hat und es daher gewohnt ist, meistens draußen zu sein. Auch kennt er dadurch das Alleinsein nicht und kann dann schon mal Dinge kaputt machen, wenn er alleine bleiben muss. Er ist aber stubenrein und fährt brav im Auto mit.

Der kräftige und muskulöse Rüde setzt seine Kraft nicht ein und wurde als sehr anhänglich, verspielt, gehorsam (Sitz, Platz) und nicht dominant beschrieben. Laut Vorbesitzer hat er Angst vor bestimmten Geräuschen (z.B. vorbeifahrende Roller).

Clash braucht genügend Platz, aber nicht allzu viel Bewegung: er muss seine Menschen nicht unbedingt beim Joggen begleiten, genießt aber schöne Spaziergänge in der Natur. Um sich wohl zu fühlen, braucht er auf jeden Fall einen Garten.

Da in seinem Leben bisher keine Stabilität kennenlernen konnte, träumt er genau davon, um sein seelisches Gleichgewicht zu finden. Er braucht eine konsequente, aber liebevolle Erziehung mit festen Regeln, die auch tagtäglich eingehalten werden.

Im Zwinger ist Clash todunglücklich, ihm fehlen die (menschliche) Gesellschaft und seine Bewegungsfreiheit. Um die Aufmerksamkeit von Pflegern und Besuchern zu erheischen, läuft er unruhig hin und her, trägt seinen Napf durch die Gegend oder schüttelt sein Körbchen. Sein Blick ist dabei so durchdringend und ausdrucksstark, dass er einem richtig unter die Haut geht!

Clash wird nur an Rassekenner oder hunde-erfahrene Personen mit Haus und Garten vermittelt, bei denen er Einzelhund ist. Artgenossen und Katzen kennt er nicht. Da er Kindern gegenüber eifersüchtig reagieren kann, müssen Kinder in der Familie schon größer und älter sein.

CdB Clash 02

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Blinzi

Sarpli-Mix Blinzi

Sarplaninac-Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, 11 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Das Tierheim schreibt:

Blinzi ist ein freundlicher, anfangs etwas unsicherer Hund, der sicher nicht nur Gutes erlebt hat.

Seine zukünftigen Menschen sollten sich im Umgang mit Herdenschutzhunden auskennen. Rassebedingt wird Blinzi bestimmt wachsam sein, ein eingezäunter Garten sollte vorhanden sein.

Der Senior hängt sehr an seinen Gassigehern und Pflegern, ist aber nicht an kleine Kinder gewöhnt.
Bei uns verträgt er sich gut mit Hündinnen.

Interessiert? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?