Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 28. September 2018: Einsteins Frauchen ist derzeit nicht mobil und aufgrund ihrer neu angetretenen Stelle auch zeitlich sehr eingeschränkt. Interessenten müssten also persönlich nach Österreich fahren, um Einstein kennenzulernen…insbesondere wenn bereits ein Hund in der Familie vorhanden ist.

Einstein

English Bulldog, kastrierter Rüde, 22 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: noch bei der Halterin im westlichen Weinviertel, Niederösterreich

07. September 2018:

Einstein verliert sein Zuhause aufgrund der drastisch veränderten Lebensumstände seiner Halterin. Nun fehlt ihm der geliebte Garten, und sein Frauchen muss wieder ganztags arbeiten – darunter leidet er unendlich.

Der kleine Bollerkopf wird als verschmust, anhänglich, sportlich und verspielt beschrieben. Er bellt nicht und bleibt auch einige Stunden allein zu Hause, ohne die Wohnung umzudekorieren.

Einstein verträgt sich mit Rüden und Hündinnen. Wenn er auf einen Artgenossen trifft, der ihn nicht mag, ignoriert er diesen. Vor selbstbewussten Katzen hat er Respekt und hält Abstand. Kleintiere im Käfig dagegen wecken sein Interesse und wären ohne die schützenden Gitter vermutlich gefährdet.

Einstein ist zu Erwachsenen und Kindern stets gleichermaßen freundlich und offen. Aufgrund seiner gelegentlich stürmischen Freude ist eine Vermittlung zu kleinen Kindern jedoch nicht sinnvoll. Er zerstört nichts und hält sich auch von Kinderspielzeug fern. Einstein ist immer gern inmitten des Geschehens und lässt sich auch von Seifenblasen nicht aus der Ruhe bringen.

Beim Essen ist Einstein problemlos und mag (und verträgt) ausnahmslos alles. Gesundheitliche Probleme bestehen nicht. Bis auf die Kastration und eine Cherry Eye-Korrektur hat Einstein den Tierarzt kaum gesehen.

Der junge Rüde geht brav an lockerer Leine und ist nur in der Stadt etwas abgelenkt, weil er das ruhige Landleben gewohnt ist. Er beherrscht Sitz und Down (Platz). Im Freilauf kommt er auf Abruf zuverlässig zurück.

Einstein ist ein ruhiger Hausgenosse, der jedoch sehr darunter leidet, dass er derzeit so viel allein muss.

Nun wünscht er sich ein Zuhause mit hundesicher eingezäuntem Garten, gern bei einer Familie mit Kindern.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr (350,00€). Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: einstein@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 07. Oktober 2016: Seit April 2011 wohnte Efe, mit wenigen Unterbrechungen, im Tierheim München und hatte keine echte Chance auf eine passende Vermittlung. Seit April 2016 wohnt Efe auf unseren Gnadenhof in Kirchasch, wo er sich glücklicherweise sehr wohl fühlt, und kann von hieraus nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt werden.

Efe ist ein charakteristisch typischer Herdenschutzhund. Der imposante Rüde hat eine ruhige und gelassene Art, geht gerne bedächtig spazieren, zieht nicht an der Leine und kennt Kommandos wie „Sitz!, „Bleib!“ „Komm her“.

Er braucht Zeit, um sich bei Menschen einzugewöhnen.

Efe darf nicht überfordert oder mit Reizen überflutet werden. Er verteidigt seine Ressourcen – insbesondere seine Leckerlies – vehement. Ein intensives Drängen oder mit übertriebener Härte gegen ihn zu arbeiten, kann zu Missverständnissen und Verteidigung führen. Bei Baugeräuschen oder Baumaschinen in seinem unmittelbaren Bereich reagiert er nervös und überreizt.

Efe hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Deshalb sollten keine Kleintiere in seinem Haushalt wohnen.

Kangal Efe 2016

Der Rüde wird „seine“ Familie samt Heim und Hof sorgsam bewachen und entscheidet selbstständig, wen er vertrauenswürdig findet. Er sollte zu einem Besitzer vermittelt werden, dessen Autorität er anerkennt und dem er vertraut.

Die Führung und Erziehung muss konsequent sein, sonst stellt Efe schnell die Rangordnung in Frage.

Mit Hündinnen verträgt sich Efe problemlos; Rüden ignoriert er, wenn sich sein Gegenüber neutral verhält.

Wer also einen „ganzen Kerl“ als Freund sucht, der imposant und stoisch ist, Ruhe ausstrahlt, auf den man sich verlassen kann, und der zudem auch eine sensible und freundliche Seite hat, sollte Efe auf unserem Gnadenhof besuchen.

Update 30. April 2015: Wie so viele Kangals sitzt Efe nun schon seit Jahren im Tierheim. Hat er wirklich keine Chance auf ein eigenes Zuhause?

Kangal Efe (neu)

Update 29. Januar 2013: Und wieder sind Monate um Monate verstrichen, ohne dass sie jemand für Efe interessiert hätte  😥

Kangal_Efe_neu

Update 28. Mai 2012: Efe (und viele andere Kangals) warten immer noch sehnsüchtig auf ein richtiges Zuhause! Leider gab es keine einzige Anfrage…

Efe

Kangal, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: seit 04/2016 auf dem Gnadenhof des Tierheims München in Kirchasch

Das Tierheim schreibt (12.September 2011):  

Unser Tierheim in München ist mal wieder völlig überbelegt. Besondere Sorgen machen uns die Hunde, für die wir im Raum München kaum ein Zuhause finden können, z.B. die Kangals. Da wir leider mehrere dieser Hunde haben, bitten wir um Hilfe.

Stellvertretend für unsere Herdenschutzhunde stellen wir unseren Efe vor:

Efe ist charakterlich ein typischer Herdenschutzhund. Der imposante Rüde hat eine ruhige und gelassene Art, braucht bei fremden Personen etwas Zeit in der Kennenlernphase. Efe sollte eine konsequente Führung und eine gute Erziehung durch seinen künftigen Halter bekommen, sonst stellt er schnell die Rangordnung in Frage.

Gerne würden wir Efe an hundeerfahrene Besitzer mit Haus und Garten vermitteln. Efe wird pflichtgetreu das Eigentum und auch seine Familie bewachen.

Sollten wir Efe vermitteln können, warten noch weitere Kangals auf ein neues Zuhause.

Kontakt:

Gnadenhof in Kirchasch

Tel: (08122) 14 351
mobil: (0175) 25 73 482

oder Sie besuchen Efe zu unseren Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 16 Uhr

Per eMail erreichen Sie uns unter info@tierschutzverein-muenchen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?