Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 21. Oktober 2017: 

Leider konnte Bones unter dem Einfluss seines hundeunerfahrenen Menschen, bei dem er seit dem Welpenalter gelebt hat, kein Urvertrauen entwickeln und ist so zu einem unsicheren und daher schnell überforderten Hund geworden. In neuen, ihm unbekannten Situationen muss sich Bones daher erst einmal präsentieren und ist dabei sehr argwöhnisch und misstrauisch. Ist der Mensch am anderen Ende der Leine ebenfalls unsicher, fühlt Bones sich schnell verantwortlich und übernimmt (notgedrungen) die Führung: er versucht, die Angelegenheit auf „seine Art“ zu „regeln“. Dabei kam es leider auch schon zu einem Beißvorfall.

Viel lieber aber würde Bones diese Zuständigkeit abgeben und „in zweiter Reihe“ hinter einem führungsstarken Menschen stehen. Hinter Bones’ rauer Schale verbirgt sich ein sehr sensibler und sanfter Kern, der in Situationen, die er einschätzen kann, zum Vorschein kommt. Dann ist der schöne Rüde sehr anhänglich, verspielt und verschmust.

Zur Zeit trainieren wir mit Bones bei einem erfahrenen Hundetrainer. Dabei zeigt Bones sich sehr lernwillig und –fähig. Zudem verfügt er über ein sehr gutes Lösungsfindungsverhalten, das ihm in vielen Situationen hilft. Auch in seinem Sozialverhalten zeigt Bones sehr gute Ansätze. Er macht zur Zeit große Fortschritte.

Für Bones suchen wir sehr hundeerfahrene Menschen mit Herz und Verstand, die dem schönen Rüden mit Zuneigung und Konsequenz zur Seite stehen und ihm die nötige Sicherheit und Führung geben können. Kinder und Kleintiere sollten nicht in Bones‘ neuer Familie leben. Mit Hündinnen zeigt sich Bones (bedingt) verträglich, männliche Artgenossen dagegen schätzt er weniger.

Bones

Rottweiler-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 63 cm groß, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Hanau

14. Juli 2017:

Dieser schöne Mischlingsrüde wurde von seinem Besitzer im Tierheim abgegeben, weil er mit ihm nicht zurecht kam.

Bones zeigt sich bei uns sehr zutraulich, aber noch recht verunsichert. Bei Menschen, denen er vertraut, ist er aber sehr anhänglich und verschmust. Kinder sollten jedoch nicht in seiner neuer Familie leben.

Mit Hündinnen ist Bones verträglich, männliche Artgenossen dagegen schätzt er weniger. Auch auf Katzen kann er gut verzichten.

Bones verfügt über einen noch ausbaufähigen Grundgehorsam und ist leinenführig.

Wir suchen für den Burschen sehr hundeerfahrene Menschen mit Herz und Verstand, die ihm mit Zuneigung und Konsequenz zur Seite stehen und ihm die nötige Sicherheit und Führung geben können.

Idealerweise wohnt Bones künftig als Familienmitglied in einem eigenen Haus mit eingezäuntem Garten oder Grundstück.

Kontakt:

Tierheim Hanau
Am Wasserturm/Landstr. 91
63454 Hanau-Kesselstadt

Martina Frank
mobil: (0178) 1417241
email: frank.tierheim-hanau@mailbox.org

Internet: http://www.tierheim-hanau.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 07. Oktober 2016: Seit April 2011 wohnte Efe, mit wenigen Unterbrechungen, im Tierheim München und hatte keine echte Chance auf eine passende Vermittlung. Seit April 2016 wohnt Efe auf unseren Gnadenhof in Kirchasch, wo er sich glücklicherweise sehr wohl fühlt, und kann von hieraus nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt werden.

Efe ist ein charakteristisch typischer Herdenschutzhund. Der imposante Rüde hat eine ruhige und gelassene Art, geht gerne bedächtig spazieren, zieht nicht an der Leine und kennt Kommandos wie „Sitz!, „Bleib!“ „Komm her“.

Er braucht Zeit, um sich bei Menschen einzugewöhnen.

Efe darf nicht überfordert oder mit Reizen überflutet werden. Er verteidigt seine Ressourcen – insbesondere seine Leckerlies – vehement. Ein intensives Drängen oder mit übertriebener Härte gegen ihn zu arbeiten, kann zu Missverständnissen und Verteidigung führen. Bei Baugeräuschen oder Baumaschinen in seinem unmittelbaren Bereich reagiert er nervös und überreizt.

Efe hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Deshalb sollten keine Kleintiere in seinem Haushalt wohnen.

Kangal Efe 2016

Der Rüde wird „seine“ Familie samt Heim und Hof sorgsam bewachen und entscheidet selbstständig, wen er vertrauenswürdig findet. Er sollte zu einem Besitzer vermittelt werden, dessen Autorität er anerkennt und dem er vertraut.

Die Führung und Erziehung muss konsequent sein, sonst stellt Efe schnell die Rangordnung in Frage.

Mit Hündinnen verträgt sich Efe problemlos; Rüden ignoriert er, wenn sich sein Gegenüber neutral verhält.

Wer also einen „ganzen Kerl“ als Freund sucht, der imposant und stoisch ist, Ruhe ausstrahlt, auf den man sich verlassen kann, und der zudem auch eine sensible und freundliche Seite hat, sollte Efe auf unserem Gnadenhof besuchen.

Update 30. April 2015: Wie so viele Kangals sitzt Efe nun schon seit Jahren im Tierheim. Hat er wirklich keine Chance auf ein eigenes Zuhause?

Kangal Efe (neu)

Update 29. Januar 2013: Und wieder sind Monate um Monate verstrichen, ohne dass sie jemand für Efe interessiert hätte  😥

Kangal_Efe_neu

Update 28. Mai 2012: Efe (und viele andere Kangals) warten immer noch sehnsüchtig auf ein richtiges Zuhause! Leider gab es keine einzige Anfrage…

Efe

Kangal, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: seit 04/2016 auf dem Gnadenhof des Tierheims München in Kirchasch

Das Tierheim schreibt (12.September 2011):  

Unser Tierheim in München ist mal wieder völlig überbelegt. Besondere Sorgen machen uns die Hunde, für die wir im Raum München kaum ein Zuhause finden können, z.B. die Kangals. Da wir leider mehrere dieser Hunde haben, bitten wir um Hilfe.

Stellvertretend für unsere Herdenschutzhunde stellen wir unseren Efe vor:

Efe ist charakterlich ein typischer Herdenschutzhund. Der imposante Rüde hat eine ruhige und gelassene Art, braucht bei fremden Personen etwas Zeit in der Kennenlernphase. Efe sollte eine konsequente Führung und eine gute Erziehung durch seinen künftigen Halter bekommen, sonst stellt er schnell die Rangordnung in Frage.

Gerne würden wir Efe an hundeerfahrene Besitzer mit Haus und Garten vermitteln. Efe wird pflichtgetreu das Eigentum und auch seine Familie bewachen.

Sollten wir Efe vermitteln können, warten noch weitere Kangals auf ein neues Zuhause.

Kontakt:

Gnadenhof in Kirchasch

Tel: (08122) 14 351
mobil: (0175) 25 73 482

oder Sie besuchen Efe zu unseren Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 16 Uhr

Per eMail erreichen Sie uns unter info@tierschutzverein-muenchen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?