Startseite Impressum Disclaimer Logos

Rica

Alano-Mischling (Einstufung durch das Veterinäramt), unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 34,6 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.01.2018 im Tierheim Dortmund

Rica ist offenbar bereits in jungem Alter durch mehrere ungeeignete Hände gegangen. Bei den letzten Vorbesitzern (zwei Obdachlosen, die sie angeblich nur drei Wochen zuvor aus den Niederlanden übernommen hatten) gab es leider einen Beißvorfall mit Menschen, der dem Ordnungsamt angezeigt wurde, weshalb sie behördlich auf Gefährlichkeit überprüft wurde. In dieser Überprüfung wurde schnell klar, dass die Hündin in den Händen der ehemaligen Halter eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. Sie wurde daraufhin sichergestellt und später an das Tierheim übereignet.

Rica ist nach der Überprüfung als individuell gefährlich eingestuft worden und zählt damit zu den §3 Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW.

Abgegeben wurde Rica als Hollandse Herder-Cane Corso-Mischling. Da wir jedoch keine anerkannten Zuchtpapiere von ihr haben, wurde sie vom Veterinäramt als Alano-Mischling eingestuft.

Rica zeigt sich mittlerweile bei uns dem Menschen nach anfänglicher Skepsis durchaus zugänglich, und ist – sobald sie aufgetaut ist und die Zweibeiner mag- ein richtig toller, sehr anhänglicher und verschmuster Hund. Ihr Verhalten gegenüber Kindern ist unbekannt. Sie sollten aufgrund ihrer stürmischen Art jedoch älter, standfest und hundeerfahren sein.

Rica ist sehr lebhaft, aktiv, verspielt, selbstbewusst, wachsam und weist einen guten Grundgehorsam auf, wenn ihr Hundeführer selbstbewusst und konsequent mit ihr umgeht.

Leider ist Rica nach wie vor nicht gut auf andere Hunde zu sprechen. Fremde Artgenossen werden massiv angestänkert und verbellt. Sehr selten trifft man auf einen, der ihr sympathisch ist. Bei direkten Begegnungen würde sie definitiv keine Gefangenen machen und braucht dementsprechend Menschen, die ihr auch körperlich gewachsen sind, um sie entsprechend zurückhalten zu können. Auch sollte man wissen, dass Rica inbesondere bei Leinenbegegnungen überdreht und dabei gelegentlich auch Übersprungshandlungen (Schnappen) gegen ihren Hundeführer zeigt.

Laut letzter tierärztlicher Untersuchung (11.03.2019) ist Rica gesundheitlich absolut unauffällig. Trotzdem sollte ihr neues Zuhause maximal in der ersten Etage liegen, da sie nicht jünger wird und es gerade älteren, großen Hunden irgendwann schwer fällt, viele Treppen zu steigen.

Eine reizarme, ländlichere Wohnumgebung ist wünschenswert, in der man stressfrei und ohne ständige Hundebegegnungen lange Runden drehen und gemeinsam aktiv sein kann.

Ricas neue Besitzer müssen viel Erfahrung mit Hunden aufweisen können und ihr körperlich entsprechend gewachsen sein.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Curd

Boxer-Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, kupierte Rute, ca. 60 cm groß, 38 kg schwer,  9 Jahre alt.
Standort: seit dem 15.12.2017 im Tierheim Gelnhausen

Für Curd liegt eine Gefahrhundeinstufung vor. Er braucht also unbedingt sachkundige und absolut verantwortungsbewusste Menschen, damit er nicht den Rest seines Lebens im Tierheim verbringen muss. 

Curd stammt ursprünglich aus Spanien und wurde dort von einem Boxer-Züchter jahrelang als Deckrüde eingesetzt, bevor er in die Tötung und dann über einen Tierschutzverein zu uns kam. Angeblich sollte er ein reinrassiger Boxer sein, was er definitiv nicht ist, wie man an seinem Aussehen unschwer erkennen kann. Der Bursche wurde vermittelt, doch dann stellte sich raus, dass er gesteigert artgenossenaggressiv ist. Es kam zur absoluten Katastrophe: Curd tötete eine kleinere Hündin und kam daher zu uns zurück. 🙁

Obwohl Curd keinem offiziellen Maulkorb- und Leinenzwang unterliegt, versteht es sich von selbst, dass er in der Öffentlichkeit ausschließlich mit Maulkorb geführt werden sollte. Außerdem ist er vor der Vermittlung wesenstestpflichtig (und führt das typische Leben gefährlicher Hunde, die in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung landen:

Gerade mal 1 Stunde am Tag darf Curd in den Auslauf, alleine, ohne Maulkorb. Hat ein Mitarbeiter Zeit, darf ihm eine Hündin Gesellschaft leisten. Da kein MK 100 %-ig passt und unkaputtbar ist, darf er nur unter Aufsicht mit anderen Hunden laufen, alles andere wäre für sie zu gefährlich.

Nachmittags darf Curd mit seinem sachkundigen Gassigänger spazierengehen, auch dies immer nur mit Maulkorb, weil man nie weiss, wer gerade unangeleint oder auch angeleint in seinen Nahbereich eindringen könnte. Curd zeigt keinerlei Drohverhalten (kein Knurren oder Bellen, keine Anspannung oder Aufregung). Er wirkt völlig passiv, doch wenn ihm ein anderer Hund zu nah kommt, geht es blitzschnell… er springt vor und beisst sich fest. Hier darf man also keinerlei Risiken eingehen, um andere Hunde nicht zu gefährden!

Wenn Curd Glück hat, hat ein Mitarbeiter manchmal noch freie Kapazitäten und geht abends ein zweites Mal mit ihm raus. Doch dann heißt es wieder Stunde um Stunde im Zwinger warten, bis er wieder „Ausgang“ hat.

Der arme Kerl steht meist am Gitter und freut sich, wenn man ihn im Vorbeigehen freundlich anspricht, die Hand ans Gitter legt, ihm signalisiert, dass man da ist und ihn wahrnimmt. Diese kurzen Momente sind für Curd wahrscheinlich die Highlights eines langen, monotonen Tages. 🙁

Uns tut das unglaublich weh , aber er ist nunmal da und Curd ist ansonsten viel zu nett zum Einschläfern. Nett, fit und gut händelbar. An der Leine ist er extrem leichtführig, zeigt keinerlei Leinenaggression, bleibt immer ansprchbar und lässt sich sogar problemlos durch Hundegruppen führen.

Curd ist Menschen gegenüber einfach nur zuckersüß, freundlich, verschmust, nett und gehorsam. Er ist ruhig und ausgeglichen, passt sich an alle Gegebenheiten und Anforderungen an… nur bei anderen Hunde kennt er eben kein Pardon. Das darf man nie vergessen, selbst wenn er bei Hundebegegnungen völlig neutral wirkt.

Curd sucht ein Zuhause bei erfahrenen Leuten, die sich ihrer Verantwortung 100 % bewusst sind, deren Aufmerksamkeit immer zu 100 % bei ihm ist, die ihn stets mit Maulkorb führen, die Türen und Tore immer abschließen, damit niemand (z.B. Besuch) versehentlich die Tür auflässt und Curd das Grundstück verlässt.

Wir wissen, dass die Chancen für Curd schlecht stehen. Wer soll und will diese Verantwortung selbst für die paar jahre, die er noch hat, übernehmen?  Sollte es doch jemanden geben, den das alles nicht abschreckt, dann soll er sich bitte bei uns melden! Dann sehen wir weiter… und führen ihn gemeinsam durch den Wesentest.

In der Zwischenzeit versuchen wir Curd das Leben im Tierheim so erträglich wie möglich zu machen, denn wir sind realistisch: ein schönes Leben hat er hier sicher nicht!

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?