Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 01. Dezember 2017: Samson und Lara konnten leider nicht im Privathaushalt der vor Ort helfenden Tierschützerin bleiben, da es durch ihr rassetypisches Verhalten Fremden gegenüber zu Problemen innerhalb des Haushalts gekommen ist und sich die Nachbarn zudem mehrmals beim Vermieter der Dame beschwert haben.

Die beiden Filas sind nur in einer Finca untergebracht, wo auch andere gerettete Hunde betreut werden, haben jedoch einen eigenen abgetrennten Bereich, da sie mit Artgenossen (und Katzen) absolut unverträglich sind. Ein Mitarbeiter lebt vor Ort, füttert die Hunde und reinigt die Gehege. Leider gestaltet sich die Versorgung von Samson und Lara jedoch schwierig, da die beiden keine Männer in ihrer Nähe dulden. Ihre weibliche Bezugsperson fährt zwar regelmäßig hin, um sich mit ihnen zu beschäftigen und mit ihnen zu schmusen, schafft es aber nicht jeden Tag! 

Samson und Lara kommen mit der neuen Situation und dem fehlenden intensiven Sozialkontakt mit IHREM Menschen nicht besonders gut zurecht. Insbesondere Samson leidet sehr und verhält sich mittlerweile zunehmend unleidlicher seiner Hundefreundin gegenüber.

Der stattliche Rüde ist zudem Allergiker und braucht spezielles Futter, dem derzeit zur besseren Akzeptanz abgekochtes Hühnerfleisch oder Sardinen untergemischt werden. Ohne dieses Futter bekommt er am ganzen Körper Knübbelchen und baut stark ab.

Eine Vermittlung vor Ort ist unmöglich. Die einzige Chance für die beiden Filas sind engagierte Rassekenner im Ausland, die ein großes, sicher umzäuntes Grundstück in einer ruhigen, eher ländlichen Gegend haben, wo sich keine Nachbarn von den wachsamen Hunden gestört fühlen.

Ihre neue Bezugsperson sollte definitiv eine Frau sein, da Samson und Lara mit Frauen normalerweise gut klar kommen: als vor kurzem eine deutsche Tierschützerin vor Ort war, konnte sie ohne weiteres zu ihnen hin und sie streicheln. 

Das neue Frauchen sollte aber mit der kompromisslosen Ressourcenverteidigung Samsons umzugehen wissen. 

Weitere Artgenossen sollten nicht vorhanden sein oder man muss die Möglichkeit haben, die Hunde sicher und artgerecht zu separieren.   

Samson und Lara

Fila Brasileiro, Rüde (unkastriert) und Hündin (kastriert), *2015
Standort: Santo Domingo, bei einer Tierschutzorganisation (Fundaciòn mi Mascota)

10. Mai 2017:

Der Besitzer von Samson und Lara wurde ermordet und hat im Land keine Familie, die sich um die Hunde kümmern könnte. Eine Vermittlung vor Ort ist nicht wünschenswert, darum bemühen sich nun Exfrau und Sohn, die beide in Deutschland leben, um ein gutes neues Zuhause bei Fila-Liebhabern.

Samson und Lara waren nie getrennt und hängen sehr aneinander – einen Hund allein zurückzulassen wäre für sie grausam. Bei getrennter Vermittlung sollte zumindest sichergestellt sein, dass der jeweils andere Hund vielleicht auf einem Pflegeplatz in Deutschland untergebracht werden kann.

Bei der derzeitigen Unterbringung werden die beiden auf der Terrasse gehalten – auch aus diesem Grund ist die Vermittlung DRINGEND! Eine Pflegestelle wäre vorerst genau so hilfreich wie ein Endplatz!

Beide Hunde sind ausreisefertig und können jederzeit umziehen.

Samson und Lara wurden von ihrem Besitzer geliebt, und sind sehr anhänglich. Sie leiden unter der jetzigen Situation und der mangelnden Zuwendung und sind für jede Ansprache geradezu rührend dankbar.

Samson führt die Zweisamkeit an. Er war der Aufpasser für seinen Herrn und beschützt auch jetzt noch seine Gefährtin sowie das kleine Fleckchen, das ihm zur Verfügung steht.

Samson und Lara haben nie andere Hunde kennen gelernt, aber auch noch keine schlechten Erfahrungen mit Artgenossen gemacht. Beide Hunde wurden in Santo Domingo als Wachhunde gehalten, konnten ihre filatypischen Eigenschaften also ausleben. Fremden gegenüber sind sie rassegemäß eher skeptisch.

Über ihr Verhalten mit Kindern ist wenig bekannt – zu Kleinkindern sollten die beiden auf keinen Fall vermittelt werden, größere und hundeerfahrene Kinder sind wahrscheinlich kein Problem. Katzen und andere Kleintiere werden vermutlich nicht akzeptiert.

Beide Hunde sind leinenführig, benötigen aber eine gute Ausbildung. Samson und Lara sind lernwillig und intelligent, Beschäftigung wäre ihnen sehr willkommen.

In Abwesenheit ihrer Menschen dekoriert Lara gern mal die Wohnung um. Ideal wäre daher ein Haus mit großem, sicher eingezäuntem Grundstück, auf dem sich die Hunde bei Bedarf aufhalten können – zumindest so lange, bis Lara gelernt hat, dass Alleinbleiben kein Problem ist. Der neue Wohnort sollte eher ländlich liegen, etwas anderes kennen die beiden nicht – in der Stadt sollten sie nicht leben, der Trubel würde sie überfordern.

Samson und Lara können im Auto mitfahren – es ist nicht ihre liebste Freizeitbeschäftigung, aber auch das können sie lernen.

Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Familienanschluss ist ein Muss, keine reine Zwinger- oder Außenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlunghilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen an die Vermittler weitergeleitet wird.

Kontakt:

email: samson_lara@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?