Startseite Impressum Disclaimer Logos

Belinda

Molosser-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, 31 kg schwer (wächst noch), ca. 11 Monate alt.
Standort: seit 07/2021 im Tierheim Ludwigsburg

Belinda wurde als Fundhündin zu uns gebracht. Die Geschichte, die uns erzählt wurde, kam uns gleich seltsam vor und es stellte sich heraus, dass Belinda wohl keine Fundhündin war. Die Besitzerin hatte sich den Hund vermutlich unbedacht angeschafft und als aus dem kleinen Welpen eine durchsetzungsfreudige, kräftige, junge Hündin wurde, war man überfordert.

Als die Hündin zu uns kam, war sie völlig durch den Wind, bellte alles an, was sich bewegte und war unglaublich verunsichert. Mit Training und gut geführten Hundekontakten wird das schon deutlich besser, aber es kann immer noch vorkommen, dass Belinda draußen an der Leine andere Hunde anpöbelt. Aufgrund der er erwartenden Größe muss hier auch in Zukunft weiter konsequent mit ihr gearbeitet werden.

Ansonsten kennt Belinda einfach noch nicht viel und muss noch alles lernen. Alleinbleiben kann sie derzeit sicher noch nicht, so dass genügend Zeit für eine sorgfältige Ausbildung und Eingewöhnung eingeplant werden muss.

Belinda braucht dringend hundeerfahrene Menschen, die die verpasste Sozialisierung nachholen und ihr alles beibringen, was die junge Hündin bisher verpasst hat. Im Tierheim kümmert sich eine Tierpflegerin um die „Kleine“. Zu ihr ist sie sehr freundlich, anhänglich und molossertypisch sehr verschmust. Teilweise verteidigt sie zwar ihre Ressourcen wie Spielzeug oder Futter, doch wird auch hieran bereits gearbeitet.

Belinda wird nicht in einen Haushalt mit kleinen Kindern oder in ein viel frequentiertes Wohngebiet vermittelt. Am besten wäre ein Zuhause etwas außerhalb mit einem gut eingezäunten Garten, denn die Hündin bewacht schon jetzt ihren Zwinger und wird als erwachsene Hündin sicherlich auch ihr Territorium bewachen. Der neue Halter muss körperlich und mental in der Lage sein, dies zu händeln.

Belinda wäre mit ihrer Bezugsperson als Einzelhund glücklich, könnte aber bei Sympathie auch zu einem größeren, souveränen Rüden vermittelt werden. Bei uns lebt sie zwischenzeitlich mit einem Dobermannrüden zusammen.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Wegen COVID-19 bleibt das Tierheim bis auf Weiteres für Besucher geschlossen und es besteht weiterhin Maskenpflicht. Für Interessenten an einem Tier ist ein Besuch nach vorheriger Termin-Absprache möglich. Wenden Sie sich bitte zuerst per E-Mail an das Tierheim. Bitte teilen Sie mit, für welches Tier Sie sich interessieren und geben Sie immer Ihre Telefonnummer an. Das Vermittlungsteam führt danach telefonisch Informations- und Beratungsgespräche durch. Erst nach dem Telefonat wird ein individueller Besuchstermin vereinbart.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Kayla

Cane Corso, (noch) unkastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, Allergikerin, knapp 8 Monate jung.
Standort: bei ihren Haltern in Wuppertal

Kayla sucht DRINGEND ein neues Zuhause, da sie bereits in ihrem jungen Alter gelernt hat, durch Aggressionsverhalten Situationen zu lösen, die sie verunsichern….und sie mittlerweile auch mit den Kindern in ihrer Familie nicht mehr klar kommt.

Kayla kommt ursprünglich aus Bosnien aus gutem Haus… allerdings hatte die Familie nicht damit gerechnet, dass ein vom Züchter stammender Welpe bereits mit einem ordentlichen Päckchen bei ihnen einziehen würde: das Hundekind schloss sich zwar sofort eng an ihre Menschen an, zeigte aber von Anfang an Unsicherheiten gegenüber fremden Menschen, Artgenossen und den meisten Umweltreizen, die sich leider im Laufe der Zeit eher verschlimmert haben.

Im Alltag auf der Straße zeigt sich die hypersensible und ängstliche Junghündin sehr unsicher. Sie hat Angst vor Passanten, Bussen und Lkws, startenden Autos, allem Neuem und Ungewohntem auf ihrer täglichen Gassirunde. Hat sie erst erst einmal ein gewisses Stresslevel erreicht, reicht schon ein vorbeifliegendes Blatt oder eine Pfütze, um sie zu verunsichern…. entweder stemmt sie dann alle Viere in den Boden und will nicht mehr weiter…oder sie versucht zu flüchten. Um sie in allen Situationen sicher halten zu können, wird Kayla daher mit einem Halti geführt.

Im Wald und auf dem Feld, also überall dort wo es wenig bedrohliche Umweltreize gibt, ist  die Maus hingegen völlig entspannt und genießt ihr Hundedasein.

Fremde Menschen machen Kayla erst mal Angst. Prinzipiell sucht sie ihr Heil zwar lieber in der Flucht, wird sie aber bedrängt und kann nicht ausweichen, geht sie nach vorne, um sich die vermeintliche Bedrohung vom Leib zu halten.

Artgenossen gehen ebenfalls nicht. Vermutlich liegt auch das an ihrer Unsicherheit und den daraus resultierenden mangelnden Sozialkontakten.

Hier kommt auf die neuen Halter also eine Menge Arbeit zu, um Kaylas Vertrauen zu gewinnen, sie souverän anzuleiten und ihr beizubringen, dass die große weite Welt nichts ist, wovor man Angst haben braucht. Da das bildschöne Mädchen clever und lernwillig ist, dürfte sie sich hoffentlich gut anleiten lassen, wenn sie erst einmal verstanden hat, dass ihre neue Menschen alles für sie regeln… und dass es auch nicht notwendig ist, ihren ausgeprägten Wach- und Schutztrieb auszuleben.

Kayla kennt und befolgt bereits einige Signale  (Sitz, Platz, Bleib, Warte, Touch und Stop), läuft gut an der Leine, bleibt bis zu einer Stunde alleine und fährt brav im Auto mit.

Leider hat Kayla darüberhinaus auch eine Futtermittelallergie und wird daher mit Pferd gefüttert.

Gesucht wird nun ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause bei absolut erfahrenen Hundefreunden, idealerweise Rassekennern, die das entsprechende Know-How haben und nicht glauben, dass die Problematik bei einem so jungen Hund „nur halb so schlimm“ ist. Kinder, Katzen und andere Tiere sollten nicht vorhanden sein. Kayla sollte darüberhinaus als Einzelhund vermittelt werden, damit man sich voll und ganz auf sie konzentrieren kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?