Startseite Impressum Disclaimer Logos

Mücke

Dogo Canario-Doggen-Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, 67 cm groß, 45 kg schwer, geb. August 2016.
Standort: noch bei den Haltern im Landkreis Ammerland / Niedersachsen

Liebe, Sabber, großes Herz: Mücke sucht Mensch!

Hallo zusammen,

ich heiße Mücke. Zugegeben: Der Name beschreibt mich nicht so wirklich. Immerhin wiege ich stolze 45 Kilo. Aber das ist bei den Eltern auch kein Wunder! Mein Papa war schließlich ein Deutscher-Dogge-Rottweiler-Mix und meine Mama ein Dogo Canario.

Geboren wurden ich und meine 16 Geschwister (ja, du liest richtig!) im August 2016. Wir alle hatten das Glück, ein richtig tolles Zuhause zu finden.

Ich zum Beispiel bin zu zwei großen und einem ganz kleinen Menschen gekommen. Hier in der Familie gab es sogar eine kleine Hundefreundin. Die war zwar viel älter, wog aber nur halb so viel wie ich bereits mit drei Monaten. Ziemlich schnell wurden wir ein Herz und eine Seele und auch in der Hundeschule fand ich schnell Freunde. Eines allerdings machte ich meiner Freundin zu Hause von Anfang an klar: Bei Essen hört bei mir die Hunde-Freundschaft auf!

Als ich älter wurde, hatte ich zwischendurch so richtig komische Phasen. Vor allem mein Essen und mein Spielzeug habe ich dann noch stärker verteidigt. Der Tierarzt hat gesagt, dass ich schlimm scheinträchtig bin. Meine Menschen haben also noch mehr darauf geachtet, dass wir streng getrennt voneinander gefüttert wurden.

Doch irgendwas lief schief und eines Tages passierte etwas richtig, richtig Schlimmes. Da haben meine Menschen das erste Mal gesagt, dass ich vielleicht nicht bleiben kann. Aber weil wir uns alle so lieb haben, versuchten wir es weiter.

Ich musste erst mal zum Tierarzt. Der hat mich operiert und gesagt, dass ich diese Hormon-Sache jetzt nicht mehr kriege. Dann ist mein Frauchen mit mir noch zu einem zweiten Hundetrainer gefahren – zu Mike, der auch für das Oldenburger Tierheim arbeitet. Der hat viele nette Sachen über mich gesagt und meine Menschen haben dann weiter mit mir trainiert. Zum Beispiel, dass ich draußen im Freilauf einen Maulkorb trage. Denn eigentlich spiele ich total gern mit anderen Hunden, zumindest wenn die annähernd meine Größe haben.

Vor kurzem kam jedoch mein Frauchen zu mir auf die Decke. Sie war ganz doll traurig und hat gesagt, dass sie mich über alles lieb hat, aber ich trotzdem nicht mehr bleiben kann. Dass sie mir hier nicht das bieten können, was ich brauche und dass vor allem Frauchen zu oft an das denken muss, was passiert ist. Aber meine Menschen haben mir versprochen, dass sie für mich das allerallerallerbeste Zuhause auf der ganzen Welt suchen werden. Und deshalb erzähle ich hier auch so viel – damit du dir ein richtig gutes Bild von mir machen kannst.

Da ich nicht gerade eine Elfe bin, sollte mein neuer Mensch in jedem Fall ein bisschen was in den Armen haben. Und ich brauche unbedingt klare Ansagen – anders kommt das in meinem Molosser-Kopf irgendwie nicht an… 😉

Ich kann problemlos ein paar Stunden allein bleiben – wenn ich mich wohl fühle und ausgelastet bin natürlich.

Was richtig cool ist: Ich belle nicht. Außer ich höre nachts komische Geräusche und passe dann meinem Wesen entsprechend natürlich auf. Aber ansonsten interessieren mich Türklingeln und Co. nicht die Bohne. Menschen die ich kenne (Freunde, Verwandte) können problemlos ein- und ausgehen. Sogar nachts um zwei, wenn es sein muss. Bei ganz Fremden bin ich doggentypisch erst mal misstrauisch.

Ich bin topfit, habe regelmäßig diese doofen Spritzen sowie die ekligen Wurmtabletten bekommen und so ein Chip-Ding habe ich auch.

Ich liebe es zu spielen! Am liebsten übrigens mit einigen meiner Geschwister. Es gibt eine richtig tolle WhatsApp-Gruppe für uns und Frauchen sagt, dass sie sich freuen würde, wenn sich auch meine neuen Leute dort mit den anderen Sabberriesen-Menschen austauschen könnten.

Was ist sonst noch wichtig? – Also meine Menschen wünschen sich ein Zuhause mit einem großen, idealerweise eingezäunten Grundstück für mich und einen kuscheligen Platz im Haus. Am besten natürlich als Einzelhund oder vielleicht mit einem starken Rüden an meiner Seite.

Frauchen sagt, am besten ohne Kinder. Ich liebe meinen Mini-Menschen hier zwar über alles – wir sind ein echtes Dreamteam! Aber ich passe halt auch richtig gut auf alle meine Menschen auf und Frauchen hat Angst, dass das später bei Kinderbesuchen oder so doch mal ein Problem werden könnte.

Ansonsten stehe ich auf gutes Futter und ausreichend Bewegung – ist ja auch wichtig wegen unseren Gelenken und so. Außerdem würde ich total gern weiter in die Hundeschule gehen, denn ein bisschen Bildung kann ja bekanntlich nicht schaden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn DU jetzt denkst, dass WIR total gut zusammen passen, dann schreib‘ einfach eine mail an die Mädels von der Molosser-Vermittlungshilfe. Die schicken dir dann eine Selbstauskunft, damit du ein bissel was von dir erzählen kannst und leiten das ausgefüllte Formular gleich an mein Frauchen weiter. Die meldet sich dann bei dir und anschließend können wir ja mal zusammen spazieren gehen – als ersten Eindruck nimmst du in jedem Fall ein bisschen Mücken-Sabber mit nach Hause. Das kann ich nämlich richtig gut. 😀

In diesem Sinne: bis hoffentlich ganz bald!

Eure Mücke

Anmerkung der MVH:

Mücke hat KEINE Gefahrhundeinstufung. Damit das auch so bleibt, müssen die neuen Halter in der Lage sein, die Hündin absolut verlässlich und verantwortungsbewusst zu führen. 

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: muecke@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Ole

Deutsche Dogge, kastrierter Rüde, geboren Mitte 2015
Standort: 60 km südlich von Hamburg

Der schöne Porzellantiger ist eine Dogge vom schlanken, sportlichen Typ mit kurzer Belefzung.

Ole ist zwar in einem Rudel von Tierschutzhunden aller Größen aufgewachsen, hat aber Zeit seines Lebens daneben alle Privilegien privater Hundehaltung genossen, gemeinsam mit einer älteren Doggenhündin.

Ole ist gut ausgebildet, geht an lockerer Leine, kommt auf Zuruf, macht nichts kaputt, fährt für sein Leben gern Auto, ist Hotel und Campingplatz tauglich und ein absolut sensibler Rüde. Vom ganzen Typ her ist er eher ängstlich und zurückhaltend. Mit im Rudel wechselnden Hunden kam er bislang immer gut klar, wenn er den neuen Hund vorher in Ruhe kennen lernen durfte. Fremdhunde auf Spaziergängen sind ihm eher suspekt, was daran liegen mag, dass er in Hundespielgruppen leider mehrmals gebissen wurde. Er pöbelt inzwischen schon mal an der Leine, was sich aber immer schnell unterbinden lässt, wenn man die Verantwortung für ihn übernimmt.

Ole hatte leider über lange Zeit Darmprobleme, die von etlichen Tierärzten falsch eingeschätzt worden sind. Dadurch hatte er in den letzten Monaten viel an Gewicht verloren und einen ständigen Heißhunger entwickelt. Jetzt bekommt er Spezialfutter, das er gut verträgt, und er hat auch wieder zugenommen. In einem halben Jahr sollte seine Darmproblematik Geschichte sein, und man kann ihn mit etwas Glück wieder vorsichtig auf anderes Futter (ggf. Schonkost) umstellen. Darmempfindlich wird er aber mit Sicherheit immer bleiben. BARF etc. verträgt er gar nicht.

Wahrscheinlich gab es aufgrund seines ständigen Heißhungers, seines Erwachsenwerdens und der damit verbundenen Änderung der Rangfolge in der Hundegruppe jetzt auch folgendes Problem, das ihn hier auf der Seite stehen lässt, auf der Suche nach einem neuen Zuhause:

Bei der Fütterung durch eine Auszubildende wurde die ansonsten immer berücksichtigte Trennung der Hunde versehentlich nicht eingehalten. Ole und ein Zwergpudel warteten gemeinsam auf die gefüllte Futterschale. Der Zwergpudel fing an zu knurren und startete eine Scheinattacke auf Ole, worauf Ole leider richtig heftig zubiss. Der Pudel konnte mit Glück durch eine Operation gerettet werden. Ein weiteres Zusammenleben der beiden kann jedoch nicht verantwortet werden. Da der Pudel bereits seit 10 Jahren in der Gruppe lebt, ist es jetzt Ole, der gehen muss.

Ole gehört aufgrund seiner anscheinend geringen Hemmschwelle bei diesem Vorfall auf jeden Fall in doggenerfahrene Hände!

Bislang waren kleine Hunde oder auch Katzen überhaupt kein Problem für diesen Charmeur. Allerdings wird er jetzt gerade erwachsen, und nach diesem Beißvorfall sollte er nicht dauerhaft mit kleinen Hunden gemeinsam gehalten werden. Ole ist auf jeden Fall zweithundtauglich – egal ob Rüde oder Hündin, wobei sichergestellt sein muss, dass der vorhandene Hund ihn nicht mobbt. An der Problematik draußen mit fremden Hunden muss gearbeitet werden.

Ole ist relativ schnell mit Reizen überfordert und braucht daher eine ruhige und verantwortungsvolle Person an seiner Seite. Bislang war er zu allen Menschen mehr als freundlich, hatte aber keinen Kontakt zu Kindern. Kleine Kinder, die auch mal laut schreien oder sich „komisch“ bewegen, würden ihn überfordern. In seiner neuen Familie sollten keine Kinder leben.

Ole jagt nicht. Er ist bei jedem Wildkontakt sehr gut abrufbar.

Tja, ansonsten sucht er aufgrund seines wirklich in jederlei Hinsicht dünnen Fells natürlich einen Platz auf einem Sofa. Gerne ist er dort auch der Mittelpunkt für alle Streicheleinheiten. Da Ole auf dem Land aufgewachsen ist, wäre eine Stadt mit all ihren Reizen nicht für ihn geeignet. Er liebt es, sich frei bewegen zu können, mit Bällen oder Stöcken zu spielen und gibt alles auch immer brav wieder ab. Da er in Norddeutschland lebt, war er oft an der Nordsee und liebt die Strände dort sehr!

Ole ist eigentlich ein Traumhund – wenn nur dieser Beißvorfall nicht gewesen wäre. Er braucht klare Führung und jemanden, der sich sehr viel mit ihm beschäftigt, um ihm noch mehr zu zeigen, wie man Dinge richtig löst. In einer größeren Gruppenhaltung, wie er bisher gelebt hat, ist das nicht möglich.

Ole wird – nach positiver Vorkontrolle und gegen Schutzvertrag – nur in hundeerfahrene und wirklich kompetente Hände abgegeben.

Dogge Ole steht nicht im Eigentum der Tierfreunde Niederbayern, die nur Hilfestellung bei der Vermittlung leisten.

Kontakt:

Tierfreunde Niederbayern e.V.
Guntersdorf 8
84175 Schalkham

Gabi Hesel

email: info@tierfreunde-niederbayern.de
Tel.: 08744-919 229
mobil: 0170-40 75 923 (D1)

www.tierfreunde-niederbayern.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 26. Oktober 2017: Ein Jahr ist rum… und Jambo wartet leider immer noch im Tierheim auf SEINE Menschen!


Update 21. Oktober 2016:  Jambo ist für einen Rotti relativ klein, schmal und sportlich.

Mit anderen Hunden zeigt er sich hier im Tierheim nicht verträglich. Als er allerdings eine Zeit lang vermittelt war, hat es mit großen Hunden ganz gut geklappt.

Jambo

Roti Jambo 01

Rottweiler, Rüde, ca. 23 kg schwer, fast 3 Jahre alt.
Standort: Tierheim Reutlingen

Rotti Jambo 02

29. August 2016:

Jambo wurde Ende 2015 von uns vermittelt und kam nun leider zurück, weil es mit ihm nicht klappte. 🙁

Ursprünglich kam der Bursche als Fundhund ins Tierheim und so wussten wir sehr wenig über ihn… und nichts über seine Vergangenheit. Vermutlich hatte er aber schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht oder wuchs sehr reizarm und isoliert auf.

Jambo ist bei seinen Bezugspersonen sehr anhänglich, verschmust und verspielt, bei Fremden dagegen ist er anfangs misstrauisch und muss sie erst kennenlernen.

Der große Kindskopf kennt schon sehr viele Kommandos, bleibt problemlos allein zu Hause und fährt auch gerne im Auto mit. Überhaupt ist er sehr lernbegierig und lernt auch sehr schnell, nur bei Druck schaltet er auf Durchzug.

Jambo braucht sehr konsequente und sichere Menschen, die ihm genau zeigen, was er darf und was nicht. Hundeerfahrung wäre bei ihm auf jeden Fall von Vorteil.

Kinder sollten sich im neuen Zuhause nicht befinden.

Rotti Jambo 03

Kontakt:

Tierschutzverein Reutlingen u.U. e.V.
Im Stettert 1-3
72766 Reutlingen

eMail: hunde@tierschutzverein-reutlingen.de
Tel: (07121) 144 806 -61, -63, -69

Internet: www.tierschutzverein-reutlingen.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr: 14-17 Uhr
Sa: 11-14 Uhr
So: 14-16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Albus

Sharpi-Mix Allbus

Shar Pei-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 23 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: Tierheim Amance (Frankreich)

Sharpi-Mix Albus 02

Albus gleicht einem Shar Pei auf extrem hohen Pfoten. 😉

Sein Äußeres ist aber auch alles, was an diese Rasse erinnert: er zeigt nämlich eher Hütehund-Eigenschaften! Er benötigt daher ausreichend Platz, Regeln und auch Beschäftigung, um sich wohl zu fühlen.

Albus ist ein toller Hund, hatte aber das Pech, zu einer Familie zu kommen, die nicht in der Lage war, ihn entsprechend zu händeln und auch zu beschäftigen. Dadurch reagierte er mit Ungehorsam und manchmal auch etwas grobem Verhalten.

Sharpi-Mix Albus 03

Mit dem Alleinebleiben hat Albus keine Probleme, auch fährt er gerne mit im Auto mit.

Der wunderschöne und anschmiegsame Rüde kann sehr gut mit kleineren bzw. jungen Kinder zusammenleben. Katzen und kleine Hunde mag er dafür  überhaupt nicht.

Im Tierheim merkt man, dass Albus unglaublich viel Energie hat, trotzdem zieht er nicht an der Leine, setzt seine Kraft nicht ein un und versucht wirklich alles, um zu gefallen. Er möchte einfach nur wieder ein eigene Familie haben!

Sharpi-Mix Albus 04

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?