Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 05.Dezember 2018:

Wir brauchen eure Hilfe! Becko ist gestohlen worden!

5.500.- Euro BELOHNUNG für den Hinweis, der uns zu Becko führt.

Am 20.11.2018 ist unser Becko, ein achtjähriger, ausgeglichener, braver und zutraulicher Mischlingsrüde von unserem Tierheimgelände gestohlen worden.

Die Täter müssen sich zuvor schon auf dem Gelände versteckt haben, als das Tor noch geöffnet war und sind dann in den späten Abendstunden in Beckos Außengehege eingestiegen.

Nun ist er einfach weg, spurlos verschwunden – und wir bleiben fassungslos und in großer Sorge zurück, wohin ihn die Diebe bringen und was nun mit unserem Liebling geschieht.

Bitte helft uns: Wir brauchen dringend Hinweise! Wer hat etwas Auffälliges bemerkt oder Becko vielleicht sogar irgendwo gesehen?

Wenn ihr irgendwelche hilfreichen Infos zu Beckos Verschwinden oder seinen Aufenthaltsort habt, bitte meldet euch bei uns (auch anonym möglich) im Tierheim unter Tel.: 089 / 921 000 88 oder rund um die Uhr bei unserer Vermisstenstelle unter Tel.: 0157 / 321 79 352.

Becko

Mischling (Rassegutachten steht noch aus), unkastrierter Rüde, 50 cm groß, 38 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit dem 12.09.2017 im Tierheim München

Das Tierheim schreibt (23. August 2018):

Becko kam vergangenes Jahr bei einer Sicherstellung der Behörden in unser Tierheim. Die Besitzverhältnisse haben sich am 4. April 2018 geklärt, so dass dieser wunderbare Rüde endlich an ein neues Zuhause abgegeben werden darf.

Der kernige und recht selbstsichere Rüde hat ein ruhiges und souveränes Verhalten. Er geht schön an der Leine und lässt sich kaum zu Pöbeleien mit Artgenossen provozieren.

Becko ist stets zu Spielen und lustigen Streichen aufgelegt. Dazu ist er lernfreudig und witzig.

Zu seinen Bezugspersonen ist er außergewöhnlich freundlich und anhänglich. Kinder sollten kein Problem für ihn sein. Katzen wurden bislang nicht getestet. Aufgrund seines angenehmen Wesens dürfte er sich aber wahrscheinlich mit Katzen vergesellschaften lassen.

Da Beckos Rassezughörigkeit noch nicht zu 100% geklärt werden konnte, möchten wir den Burschen vorsichtshalber gerne außerhalb Bayerns vermitteln.

Kontakt:

Tierheim München
Riemer Str. 270
81829 München

Hundequarantäne
Tel: (089) 921 000 – 43

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Odin

Cane Corso, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, vollkupiert (Ohren und Rute), Diabetiker, 63 cm groß,  ca. 45 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinem Halter in Frankfurt am Main

Die Vermittlung eilt, da Odins Halter voraussichtlich im Januar 2019 weg muss! Ihm wäre aber auch schon mit einer Pflegestelle geholfen.

Odins Besitzer muss beruflich für mehrere Jahre weg und kann seine geliebten Hunde leider nicht mitnehmen. Seine Frau bleibt zwar hier in Deutschland, kann sich aber alleine nicht um den großen Rüden kümmern. Der Bursche wird zwar gelegentlich über längere Zeit von einem Freund des Paares betreut, doch kann dieser ihn nicht dauerhaft übernehmen und man möchte Odin ersparen, ständig von einem Hundesitter zum nächsten weitergereicht zu werden.

Odin wäre auch schon mit einer Pflegestelle geholfen, so sie ihn denn tatsächlich bis zu seiner endgültigen Vermittlung betreuen kann.

Odin hat einen wunderbaren Charakter: ruhig und gelassen, sehr anhänglich und loyal, immer noch verspielt und dazu noch sehr intelligent. Er mag es, wenn er Aufgaben bekommt, ist seinen Menschen treu ergeben und ein angenehmer Begleiter… wenn man ihn denn sicher und souverän zu führen weiss.

Rassetypisch zeigt Odin einen ausgeprägten Wach- und Schutztrieb, mit dem man vernünftig umgehen muss. Obwohl er zuhause generell sehr ruhig ist, meldet er natürlich verdächtige Geräusche und jeden, der an die Haustür kommt. Auch glaubt er, seine Menschen insbesondere vor größeren Artgenossen beschützen zu müssen und hält diese durch Knurren oder Bellen auf Distanz. Es kann aber auch passieren, dass er versucht, Passanten oder Fahrradfahrer anzuspringen (kein Muster erkennbar), weshalb er auf der Straße immer recht kurz gehalten werden sollte, um kein Risiko einzugehen. Wird der Radfahrer zudem von einem Hund begleitet und ist recht schnell unterwegs, reagiert der Rüde auf den Bewegungsreiz und möchte hinterher. Auch hier ist Obacht geboten.

Vorsichtshalber ist Odin an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt.

Grundsätzlich ist der Bursche nach Sympathie verträglich, verhält sich aber recht dominant gegenüber Artgenossen. Bei selbstbewussten Rüden kann es durchaus zu einer Auseinandersetzung kommen, so dass man bei Hundebegegnungen vorsichtig austesten muss, ob man sich riechen kann oder nicht. 😉 Grundsätzlich sind ihm Hundedamen lieber. Er lebt von Welpenbeinen an sehr harmonisch mit einer kleineren Hündin zusammen, die ganz klar das Sagen hat, und orientiert sich stark an ihr. Er könnte daher bei Sympathie zu einer passenden Hündin vermittelt werden. Allerdings muss man dann damit rechnen, dass er diese (wie bei seinen derzeitigen Besitzern) beschützt und auf Spaziergängen resolut vor fremden Artgenossen abschirmt.

Mit Katzen oder anderen Tieren ist Odin nicht verträglich. Er hat einen starken Jagdtrieb und reagiert vor allem auf Hasen und Eichhörnchen. Freilauf in wildreichen Gebieten (Felder und Wälder) ist ausgeschlossen, da ein Rückruf dort nahezu unmöglich ist.

Odin ist nicht kinderlieb und wird daher keinesfalls in eine Familie oder zu Personen mit Kinderwunsch vermittelt. Alle Personen im Haushalt sollten mindestens 21 Jahre alt sein.

Der stattliche Rüde beherrscht die Grundkommandos und ist sehr gut leinenführig. Solange es keine große Ablenkungen gibt, ist er auch im Freilauf abrufbar. Da Odin aber eher ein „Ein-Mann-Hund“ ist, sich stark an seine Bezugsperson bindet und Kommandos anderer gerne ignoriert, müssen seine neuen Menschen damit rechnen, dass erst einmal viel Bindungsarbeit erfolgen muss, bevor er größere Freiheiten genießen kann. Schleppleinentraining wäre hier zu empfehlen.

Odin ist immer noch sehr lernfähig und -willig. Und da er ziemlich verfressen ist, kann man bei ihm mit Futter viel erreichen. 😉

Apropos Futter:  der Große leidet an einer Verdauungsstörung, die aber gut im Griff ist, solange er bei jeder Fütterung einen enzymhaltigen Futterzusatz erhält.

Ein Messlöffel des Pulvers (ca. 4 g) wird in lauwarmen Wasser aufgelöst und ins Futter gemischt, dann muss es  15-20 Minuten ziehen und wird anschließend serviert. 1 Dose (500 g)  des Almazyme Pulvers kostet 54,50 € und reicht bei einmal täglicher Fütterung 125 Tage, also gut 4 Monate. Füttert man 2x täglich, reicht es natürlich nur 2 Monate.

Odin erhält ein hochwertiges Trockenfutter, er kann aber auch gebarft werden oder ein anderes Futter erhalten, solange er regelmäßig das Almazyme-Pulver erhält. Bei der derzeitigen Fütterung fallen monatlich (incl. Pulver) ca. 75 € an.

Nach dem Fressen sollte der Rüde 2-3 Stunden ruhen und nicht toben oder spielen, um das Risiko einer Magendrehung zu verringern. Sein Vater hat nämlich unter ähnlichen Umständen eine Magendrehung erlitten.

Zusätzlich sollte man wissen, dass Odin an einer leichten Diabetes leidet, aufgrund derer er manchmal relativ viel trinkt und uriniert. Bislang ist die Erkrankung aber nicht behandlungswürdig und der Bursche muss keine Medikamente erhalten.  Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich das in den Folgejahren ändert und dadurch zusätzliche Kosten auf die neue Familie zukommen.

Odins Halter hat für ihn eine Kombi-Versicherung aus Haftpflicht, Hunde-OP-Schutz, Rechtsschutz und Unfallversicherung abgeschlossen, die pro Jahr 276,67 € kostet. Falls gewünscht, kann der neue Besitzer den Vertrag übernehmen.

Ansonsten ist Odin ein Rüde im besten Alter, der noch fit und bewegungsfreudig ist, ohne von seinen Menschen aber sportliche Höchstleistungen zu verlangen. 😉  Er geht gerne spazieren, hat aber auch Tage, an denen er am liebsten nur relaxen möchte. Im Sommer reichen ihm kurze Spaziergänge, gerne am Wasser. Er schwimmt nämlich ausgesprochen gerne und apportiert auch aus dem Wasser.

Der Große ist selbstverständlich stubenrein und bleibt brav alleine zuhause… solange nichts rumliegt, was er anknabbern kann. Vor allem Futter sollte unzugänglich aufbewahrt werden. Hier sollte man beachten, dass Odin recht clever und geschickt ist und Türen nach innen und außen öffnen kann. 😉 Die Wohnungstür und „Tabuzonen“ im Haus sollten also abgeschlossen werden.

Obwohl Cane Corso-Freunde es kennen und sich nicht weiter daran stören, möchten wir nicht unerwähnt lassen, dass Odin ordentlich sabbert. Wenn er sich schüttelt, fliegt auch mal ein bisschen Spucke gegen die Wände. 😀 Außerdem haart ein Hund nun einmal. Wird er aber 1x wöchentlich gebürstet, hält sich das im Rahmen. Für „Sauberkeitsfanatiker“ mit jederzeit hygienisch sauberem Haushalt ist ein Molosser aber sicher nicht der richtige Hund!

Odins neues Wunschzuhause wäre idealerweise ein Haus mit Garten in ländlichem Umfeld. Er kennt zwar das Leben in einer Großstadt mit vielen Umweltreizen, doch ist er auf dem Land (wenn er bei einem Freund im Odenwald betreut wird) sehr viel entspannter und im Grunde ein ganz anderer und „einfacherer“ Hund.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Falls der neuer Halter sich irgendwann wieder von Odin trennen müsste, wird eine Weitergabe des Hundes an Dritte oder die Abgabe an ein Tierheim explizit ausgeschlossen: in diesem Fall soll der Rüde wieder zurück in seine alte Familie, damit diese wieder nach einem neuen Zuhause suchen kann.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: odin@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 27. November 2018: Chica ist gestern Freitag in ihr neues Zuhause gezogen und wir drücken die Daumen, dass bald eine endgültige Entwarnung folgt!

Chica

Deutsche Dogge, unkastrierte Hündin, ca. 74 cm groß, 50 kg schwer, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 22.04.2018 im Tierheim Gelnhausen

02. Oktober 2018:

Die abgemagerte Chica wurde von ihren Haltern einfach irgendwo angebunden und zurückgelassen und kam so als Fundhündin in unser Tierheim, wo sie sich auch körperlich toll entwickelt hat. Nun ist sie wieder eine sehr schöne Hündin.

Mittlerweile konnten wir sie gut kennenlernen und einschätzen:

Chica ist im Umgang mit Menschen nett und unkompliziert. Hat sie jemanden kennengelernt, orientiert sie sich an ihm und ist sehr gut leinenführig. Sie zeigt sich zudem extrem umweltsicher und verhält sich neutral gegenüber Menschen, die entgegenkommen.

In der Stadt und im Alltag ist Chica sehr interessiert an allen Dingen, die für sie eventuell neu sind. Straßenverkehr nimmt sie gelassen hin. Außerdem ist sie schon recht gut erzogen. Sie führt Kommandos nicht nur auf Distanz aus, sondern beherrscht selbst unter Ablenkung durch andere Hunde alle Grundkommandos und löst diese auch nicht selbständig auf.

Bei Begegnungen mit anderen Hunden ist sie interessiert, aber immer ansprechbar. Sie reagiert an der Leine gelassen auf andere Hunde.

Chica hat aber auch eine andere und weniger nette Seite, die Hunde betrifft, mit denen sie zusammenleben soll. Eine Unterschreitung ihrer Individualdistanz bestraft sie unter Umständen sehr heftig! Deswegen wird sie grundsätzlich nur als Einzelhund vermittelt.

Diese Problematik macht sich aber im Alltag (in der Stadt, bei Spaziergängen) nicht bemerkbar. Selbst wenn andere Hunde sich ihr nähern, reagiert das große Mädel unter Einfluss ihres Menschen nie über. Der sollte aber wissen, wo die Grenzen liegen und dementsprechend auf andere Hunde einwirken, bevor es kribbelig wird. Sprich: Chica ist kein Hund für die Hundewiese, auf der sie unkontrolliert auf andere Hunde reagieren muss.

Dass Chica eventuell im neuen Zuhause auf ihr Grundstück aufpasst, ist rassetypisch zu erwarten. Ihre neuen Menschen müssen ihr dahingehend von Anfang klare Grenzen zeigen. Achtet man darauf und reagiert schon bei Kleinigkeiten, wird sie auch da gut zu führen sein.

Chica fährt übrigens sehr gerne im Auto mit. Sobald man die Heckklappe öffnet, springt sie rein und macht es sich bequem. 😉

Alles in allem gesehen ist Chica eine im Umgang wirklich angenehme und menschenbezogene Hündin. Sobald sie ihren Menschen akzeptiert hat und ihm vertraut,  setzt sie ihre beträchtliche Kraft erfreulicherweise auch nicht ein.

Wer möchte Chica ein liebevolles, aber konsequentes Zuhause schenken?

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bam Bam

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, Rüde,  ca. 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Das Tierheim schreibt:

Bam Bam kam leider zu uns ins Tierheim, da er nicht mehr in seinem alten Zuhause bleiben konnte.

Er ist uns sehr schnell ans Herz gewachsen und zeigt sich uns gegenüber sehr freundlich und anhänglich. Bei Hunden entscheidet sehr stark die Sympathie.  Am liebten wäre uns ein neues Zuhause ohne Kinder und andere Tiere.

Bam Bam braucht eine konsequente, aber liebevolle Führung.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz und Umgebung e.V.
und Tierheim Mainz
Zwerchallee 13-15
55120 Mainz

Tel: (06131) 68 70 66
eMail: info(at)thmainz.de

Vermittlungszeiten:
Montag, Mittwoch, Samstag 14:30 Uhr – 17:00 Uhr

Büro- und Telefonzeiten:
Montag – Freitag 10 Uhr – 12 Uhr und 15 Uhr – 17 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Butch

Dogo Canario, kastrierter Rüde, 3 Jahre alt.
Standort: Tiere in Not Odenwald

Butch haben wir  aus einem anderen hessischen Tierheim übernommen. Dort wurde er abgegeben, weil man nicht mehr mit ihm zurechtkam und er seine Besitzer wohl einmal zu viel in Frage gestellt hatte. Bei uns hat er die Ansagen unserer Pfleger an sich bereitwillig angenommen.

Allerdings zeigt er sich derzeit im einen Moment witzig und verspielt, im anderen Moment diskutiert er um jeden Millimeter und fällt immer wieder in alte Verhaltensmuster bei Themen, von denen man dachte, sie wären längst erledigt. Dieser schwere Molosser macht es uns wirklich nicht leicht.

Gerade in diesem Alter brauchen Molosser Menschen an ihrer Seite, die ihnen eine souveräne und erfahrene Führung bieten können, sonst neigen sie unter Umständen dazu, diese selbst zu übernehmen.

Auf der Pflegestelle hat Butch sofort versucht, sein erlerntes Verhalten in der Wohnung abzuspulen. Genauso schnell hat er auch gelernt, dass er damit nicht durchkommt. Er braucht feste Strukturen, Regeln und Vertrauen in die Menschen und das kann er nur, wenn diese für ihn die Regeln bestimmen und leben. Wenn diese Konstante gegeben ist, kann er ein lustiger, verschmuster, anhänglicher Hund sein.

Wer sich für diesen Koloss entscheidet, sollte das Tragen eines Maulkorbs wie das Tragen einer Brille sehen. Das ist wirklich sehr wichtig. Der Maulkorb hilft Butch und seinen Menschen dabei, alle neue Lebenssituationen souverän zu durchleben und alte Muster nach und nach abzulegen.

Butch kann das und er bereits große Fortschritte gemacht. Den Menschen, die er achtet und denen er vertraut, bringt er so viel Liebe, Zuneigung und Witz entgegen, dass man diesen Bollerkopp einfach gernhaben muss.

Es hat sich aber auch gezeigt, dass alles, was Butch aus der Bahn wirft, seine alten Verhaltensweisen an den Tag bringen kann. Da ist der Maulkorb dann wirklich die Brille, die ihn wieder scharf sehen lässt.

Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie. Zu Kindern werden wir den imposanten Rüden nicht vermitteln. Auch sollte das neue Zuhause ein eher ruhiges Zuhause sein.

Kontakt:

Tiere in Not Odenwald e.V.

Hundehaus
Tel: (06063) 93 98 48
eMail: hundehaus@tiere-in-not-odenwald.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Drako

Deutscher Doggen-Mischling, mit Suprelorin-Chip kastrierter Rüde, ca. 62 cm groß, 42 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit Juli 2018 im Tierheim Zerbst

Drako kam als Fundhund ins Tierheim.

Der junge Rüde muss die ersten Monate seines Lebens auf einem Hof oder in einem Zwinger gelebt haben, da er bereits Liegestellen an den Beinen aufweist. Er kannte zum Zeitpunkt seines Eintreffens weder einfache Kommandos noch konnte er etwas mit Leckerlies anfangen.

Drako hat sehr viel nachzuholen. Er ist sehr bewegungsfreudig und badet für sein Leben gern. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie.

Da der Jungspund bereits sehr stark sexuell orientiert ist, hat er erst einmal einen Kastrationschip erhalten.

Eine Vermittlung zu Kindern oder Teenagern kommt aktuell noch nicht in Frage. Auch wenn Drako es nur spaßig meint, haben im Moment selbst Erwachsene ihre Mühe standhaft zu bleiben. 😉

Nun sucht das bildhübsche Kerlchen Menschen, die ihn auslasten und liebevoll erziehen wollen. Am liebsten in einem Haus mit gesichertem Grundstück und in jedem Fall mit Familienanschluss.

Kontakt:

Tierschutz-Verein Zerbst e. V.
Biaser Str. 62
39261 Zerbst

Tel: (03923) 788 001
mobil: (0178) 50 976 84
eMail : Tierheim.Zerbst@web.de

Internet: www.tierheim-zerbst.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nalani (Rufname Nala)

Deutscher Doggen-Mischling, noch unkastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 30 kg schwer, fast 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Essen

Nala ist gut erzogen und hat einen tollen Grundgehorsam. Sie läuft ordentlich an der Leine, braucht aber Führung, da sie zur Zeit in ihrer zweiten pubertären Phase angelangt ist.

Artgenossen sind nicht so ihr Ding. Hier braucht es einige Begegnungen, ehe Nala sich mit anderen anfreundet. Im Begegnungsverkehr sollte man selbst standfest sein, da sie allein durch ihre Größe auch kompetente Menschen braucht.

Katzen und Kleintiere hat sie als Junghund kennengelernt. Nichtsdestotrotz soll sie einen Einzelplatz finden.

Bei Menschen ist es wichtig, dass diese sich an ein paar Spielregeln halten, Nala am Anfang nicht bedrängen und sie selbst entscheiden kann, wann sie zu einem kommt. Hat sie erst einmal Vertrauen gefasst, ist die sensible Schönheit sehr verschmust und möchte gefallen.

Autofahren ist kein Problem. Das Alleinebleiben muss noch weiter geübt und ausgebaut werden.

Wir suchen für Nala hundeerfahrene Menschen, die ihr eine souveräne Führung bieten können.

Kontakt:

Tierheim Gross-Essen e.V.
Grillostr. 24
45141 Essen

Tel: (0201) 83 72 35 – 0
eMail: th-info@tierheim-essen.org

ÖFFNUNGSZEITEN

Di-Fr: 13:00 – 17:00
Sa: 11:00 – 14:00
Mittwochs keine Hundevermittlung

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bobbie

Deutscher Doggen-Mischling, kastrierter Rüde, schwerhörig, 61 cm groß, 29,9 kg schwer, 14 Jahre alt.
Standort: Tierheim Gießen

Bobbie sucht dringend ein Zuhause, damit er sein Leben nicht im Tierheim beenden muss!

Gesundheit, Beruf und Familie zwangen Bobbies Besitzer dazu, seinen Hund im stolzen Alter von 14 Jahren im Tierheim abzugeben. 🙁

Der Doggen-Mix kennt zwar alle Grundkommandos, altersbedingt sind seine Ohren aber nicht mehr die besten. Das Alleinbleiben ist für ihn kein Problem, aber länger als fünf Stunden hält der Hundeopi nicht mehr “dicht”.

Bobbie ist mit den meisten Hunden verträglich, nur bei manchen Rüden neigt er zu Macho-Gehabe.

Ein ruhiger Platz für seine letzte Zeit, gerne auch mit Kindern, mehr wünscht sich der alte Knabe nicht.
Wer hat ein Herz für den lieben, alten Schmusebär?

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
Email: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Henk

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, Schilddrüsenunterfunktion, ca. 48 cm groß, 27,8 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern in Karlsruhe

Aufgrund einer schweren Erkankung seines Menschen sucht Henk DRINGEND ein neues Zuhause!

Schweren Herzens suchen wir einen Platz für unseren Henk.

Henk lebt seit seiner 10. Lebenswoche bei uns in der Familie und kam von Anfang sehr gut mit unserer Hündin zurecht. Jule ist bereits 13,5 Jahre alt und es würde der alten Dame das Herz brechen, wenn wir auch sie abgeben müssten. Sie ist sehr ruhig und altersentsprechend leicht zu händeln.

Mir ist es jedoch durch eine fortschreitende Erkrankung (Multiple Sklerose) leider nicht mehr möglich, unserem kleinen Bollerkopf  gerecht zu werden. Mir fehlt einfach die Kraft und die Energie, um dies zu leisten. Wenn ich wüsste, dass sich mein Zustand verbessern würden, würden wir Henk auf jeden Fall behalten.

Wir machen uns diese Entscheidung nicht leicht. 🙁

Henks  Stärken liegen in seiner Sensibilität, Loyalität und Anhänglichkeit. Er ist sehr auf den Menschen bezogen.  Er geht offen auf jeden zu, Freunde und Bekannte begrüsst er sehr stürmisch.

Außerdem liebt er es, am Rhein Stöcke zu retten und zu schwimmen. Da er keine Probleme mit der Atmung hat, ist er auch sehr ausdauernd bei Spaziergängen.

Man darf jedoch nicht unterschätzen, dass Henk bulldog-typisch stur wie ein Panzer ist 😉 , sehr kraftvoll, energiegeladen und ungestüm. Da er manchmal  (wie z.B. bei Gewitter, bei Hundebegegnungen und in neuen Situationen) unsicher ist und ich ihn aufgrund meiner Erkrankung nicht souverän führen kann, geht er gelegentlich pöbelnd nach vorne und versucht zu klammern. Gebissen hat er bis jetzt noch nicht.

Durch meine Schwäche glaubt er nun auch, auf sein Frauchen aufpassen zu müssen, wenn wir gemeinsam unterwegs sind. Laut Aussage eines Hundetherapeuten hat Henk aus dieser unsicheren Gesamtsituation heraus Aufgaben übernommen, die ihm nicht zustehen. Da meine Frau mittlerweile aber auch gesundheitlich angeschlagen ist, fällt es ihr schwer, dem Hund immer seine Grenzen aufzuzeigen.

Henk braucht daher eine sichere Anleitung durch einen Rassekenner, der entsprechende Hundeerfahrung hat und ihm – gewaltfrei, aber bestimmt –  eben diese Grenzen setzen kann.

Artgenossen gegenüber verhält er sich unterschiedlich, manche mag er, manche nicht. Wie so oft im Leben entscheidet einfach die Sympathie. 😉

Eine Ausnahme gibt es allerdings: großen Rüden gegenüber ist er recht kritisch und pöbelt an der Leine. Sein liebster Freund ist dafür ein etwas kleiner, 8-jähriger Rüde (French x Continental Bulldog), mit dem er sich sogar ein Bett teilt.

Es ist durchaus vorstellbar, dass er auch in Zukunft wieder mit einer Hündin zusammenleben kann.

Da unsere Kinder bereits erwachsen sind und Henk keine Erfahrung mit jüngeren Kindern hat, wird er vorsichtshalber nicht zu solchen vermittelt. Aufgrund seiner Kraft und seines Temperaments sollten sie mind. 15 Jahre alt sein.

Henk ist nach der ersten Euphorie gut leinenführig , lässt sich (bulldog-typisch) mit etwas Nachdruck gut abrufen und beherrscht die Grundkommandos, auch wenn man ihn manchmal daran erinnern muss. 😉

Er bleibt problemlos alleine zuhause, fährt gerne im Auto mit und ist an eine grosse Hundebox gewöhnt, in welcher er gerne schläft bzw. sich zurückzieht.

Henk wird  derzeit auf ein Schilddrüsenmedikament eingestellt. Im Moment erhält er 2x täglich Forthyron 400 ug. Kostenpunkt: 24 Cent pro Tablette  (250 Tabletten kosten ca.60,00 €).

Wir wünschen uns jemanden, der Henk mit all seinen Stärken und Schwächen zu nehmen weiss. Der auf seine sensible Seite eingeht und Zeit für für diesen tollen Hund hat.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Old English Bulldogs können – je nach Bundesland, in welche sie vermittelt werden – rein phänotypisch durchaus als „Liste-2-Hund“ eingestuft werden, deren Haltung mit einigen Auflagen verbunden ist. Interessenten sollten sich dessen bewusst sein und sich bitte vorab informieren.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: henk@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lucy

Old English Bulldog, Hündin, 52 cm groß, 28 kg schwer, ca. 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Remscheid

Lucy liebt es, gekrault zu werden: eine echte Knutschkugel halt. 😉 Hier im Tierheim wirkt die liebe Hündin oft traurig, weil ihr die menschliche Nähe fehlt, und sie freut sich dementsprechend über jede Aufmerksamkeit.

Bei Spaziergängen ist Lucy einfach prima und genießt die Runden mit ihren Gassigängern. Zuhause zeigt sie aber territoriales Verhalten und möchte ihren Kopf durchsetzen. Sie kann z.B. kann Staubsauger oder Besen nicht leiden und greift diese an.  Da ist Hundeerfahrung gefragt.

Kinder sollten nicht in Lucys neuen Zuhause leben.

Mit dem Rüden Tank (bereits vermittelt) hat sie sich gut verstanden und auch wenn andere Hunde im Nachbarauslauf sind, rennt sie begeistert mit diesen am langen Zaun entlang. Grundsätzlich ist sie nach Sympathie verträglich.

Kontakt:

Tierschutzverein für Remscheid
und Radevormwald e.V.
Schwelmer Straße 86
42897 Remscheid

Tel: (0 21 91) 6 42 52

Frau Janowski
email: barbara-janowski@t-online.de 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Peaches

Französischer Bulldoggen-Mischling (Rassegutachten liegt vor), noch unkastrierte Hündin, ca. 38 cm groß, 20 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort:  TS Pitbull, Stafford und Co. Köln in Köln-Ostheim

Diese kleine, entzückende Hundedame kam über die Listenhunde-Nothilfe e.V. zu uns und sucht jetzt ein neues, liebevolles Zuhause.

Bei Erstkontakt zu fremden Menschen ist Peaches erst mal sehr unsicher, wobei sie gegenüber dem weiblichen Geschlecht sehr schnell ihre Scheu verliert. Männer hingegen müssen sich da schon mehr ins Zeug legen, um ihr Herz zu erobern. 😉 Ist das Eis aber erst mal gebrochen, zeigt sie schnell, welch‘ liebenswürdige Seele in ihr steckt.

Zu Kindern sollte die Maus aufgrund ihrer anfänglichen Skepsis fremden Menschen gegenüber nicht vermittelt.

Peaches ist nach Sympathie mit Artgenossen verträglich, kennt alle gängigen Kommandos und ist gut leinenführig.

Wir suchen für diese zauberhafte Hündin Menschen, die ihr Selbstbewusstsein mit viel Geduld und Liebe wieder aufbauen, damit sie ihre Zukunft angstfrei geniessen kann.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 03. Juni 2018: Andrea von Seelenheil Photographie hat ganz tolle Fotos von Milow gemacht und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt!

Milow

American Bulldog, unkastrierter Rüde, Niereninsuffizienz, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Saarbrücken

03. April 2018:

Milow ist ein American Bulldog mit einem äußerst lieben und sensiblen Wesen. Er präsentiert sich bei uns sehr verschmust und anhänglich, liebt die Aufmerksamkeit und baut schnell Vertrauen zu fremden Menschen auf. Typisch Bulldogge ist Milow ein entspannter Typ: er strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.

Der bildschöne Rüde ist mit mehreren Gassirunden und vielen Schmuseeinheiten am Tag glücklich. Milow hat aber auch einen kleinen Dickkopf und möchte diesen gerne mal durchsetzen. Seine Halter müssen ihm eine konsequente Führung bieten und dürfen ihm nicht alles durchgehen lassen. Milow braucht klare Regeln und viel Sicherheit; Hundeerfahrung sollte vorhanden sein.

Milow ist ein sozialer Hund und eine Vermittlung als Zweithund wäre möglich. Beim Spaziergang zeigt er sich meist verträglich mit anderen Hunden, kann aber auch ganz schön an der Leine ziehen, wenn er irgendwo hin möchte. 😉

Der liebe Bollerkopf benötigt spezielles Futter und darf auch nicht jede Art von Leckerlies erhalten, da er unter einer leichten Niereninsuffizienz leidet. Er hat dadurch auch einen höheren Bedarf an Trinkwasser und muss entsprechend oft Gassi gehen. Insgesamt beeinträchtigt seine Erkrankung aber seinen Alltag oder den seiner Menschen nicht.

Kontakt:

Bertha-Bruch-Tierheim
Folsterweg 101
66117 Saarbrücken

Tel: (0681) 5 35 30
eMail: BerthaBruchTierheim@googlemail.com

Internet: http://tierheim-saarbruecken.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Paul

Dogo Argentino-Mischling (vermutlich mit Rauhaar-Podenco), kastrierter Rüde, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, mit EU-Heimtierausweis, 57 cm groß, 25 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle Nähe Hildesheim

Paul ist ein sportlicher Sunnyboy, der mit seiner lustigen Zeichnung rund um seine Schnauze zum Schmunzeln und Lächeln einlädt. 😀

Paul hat leider noch nicht viel erlebt in seinem Leben, so dass er allerlei Nachholbedarf hat!

Wenn er auch im Haus völlig ruhig und entspannt ist, so lässt er sich draußen bei ihm Unbekannten doch gerne noch ein wenig verunsichern. Er orientiert sich dann aber schnell wieder an seinem Menschen und alles ist gut.

Überhaupt ist Paul absolut anhänglich und auf seine Menschen konzentriert, denen er voll vertraut. Spaziergänge machen sehr viel Spaß, denn er zieht nicht an der Leine und schenkt seinem Menschen immerzu Blickkontakt.

Der junge Mann ist mittlerweile super eingeführt in unsere deutsche Lebensart. Er ist stubenrein, kann durchaus einige Zeit zuhause allein bleiben und fährt auch problemlos im Auto mit. Letzteres zwar nicht super gerne, aber er toleriert das Fahren.

Im Haus liebt Paul es, seine Menschen zum Lachen zu bringen…er gämmelt gerne mit ihnen und zeigt sich zum Teil als echter Clown.

Natürlich findet Paul Toben und Rennen klasse, schließlich ist in ihm, so denken wir, ein Dogo Argentino mit Rauhaar-Podenco vereint. Zumindest deuten das seine längeren borstigeren Haare an.

Wegen einer alten Beinverletzung sollte man aber auf Fahrradtouren verzichten. Paul darf nicht zuviel und nicht zu wenig Bewegung bekommen. In seiner Pflegefamilie wird darauf sehr geachtet und deshalb geht es ihm ohne jegliche Schmerzmittel super gut. Ein Facharzt hat Pauls Beinverletzung begutachtet und sagt, dass er bei optimaler Bewegung noch lange keine Medikamente benötigt.

Laut Pflegestelle sollte Paul besser nicht zu Kleintieren und Vögeln ziehen, denn er liebt es sie zu jagen. Auch Katzen sind bei ihm nicht angesagt.

Derzeit lebt Paul in seiner PS mit einigen Hündinnen und Rüden zusammen. Mit den Hündinnen gibt es dabei keine Probleme. Unter den Rüden kann es durchaus mal zu Spannungen kommen. Da alle aber an einen Maulkorb gewöhnt sind und die Familie sehr erfahren ist, kann man trotzdem von einem harmonischen Zusammenleben reden.

Grundsätzlich entscheidet bei Paul die Sympathie, ob er einen Hund mag oder nicht. Große Hunde findet er generell besser als kleine. Manchmal begegnet er Hunden sehr aufgeregt, manchmal auch völlig gelassen. Ein erfahrener neuer Besitzer sollte mit ihm für das eigene Wohlbefinden Hundebegegnungen üben.

Für Paul wünschen wir uns erfahrene Hundehalter, die ihn einfach nur lieben und mit ihm gemeinsam lernen möchten. Gewiss wird er bei liebevoller, geduldiger und konsequenter Erziehung ein TOPDOG. Mit Sicherheit wird er auch, da sehr clever, ein Musterschüler auf dem Hundeplatz werden. Mit dem hübschen Sunnyboy steht einem ein Hundeleben lang Glück und Lachen an der Seite!

Um glücklich zu sein, muss Paul keine weiteren Hunde um sich haben, er braucht aber Haus und Garten, um sich frei bewegen zu können.

Paul wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt und darf gerne in siner Pflegestelle besucht werden.

Kontakt:

TSV Hund tut gut
email: info@hund-tut-gut.de

oder

Uwe Watermann
mobil: (0173) 54 91 678

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Zulu

Dogo Argentino, Rüde, kupierte Ohren, ca. 60 cm groß, ca. 45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern in Lambsheim (Rheinland-Pfalz)

Zulu stammt ursprünglich aus Bosnien und sollte hier in Deutschland für die Zucht eingesetzt werden. Durch eine Gesetzesänderung vermittelte der Züchter jedoch einige seiner Hunde und so kam der Bursche in seine heutige Familie.

Wie man auf den Bildern sieht hat Zulu leider keine Ohren mehr. Diese wurden ihm bereits vorher radikal kupiert.

Der ansonsten wunderschöne Rüde hat im Lendenwirbelbereich einen nicht operablen verwachsenen Wirbel. Probleme hat er damit an sich keine, sein Oberschenkel zittert nur zwischendurch immer mal wieder.

Zulu ist grundsätzlich verträglich, bei manchen Rüden versucht er jedoch zu dominieren. Im Großen und Ganzen ist er aber eigentlich derjenige, der pienst und spielen möchte. 😉

Mit Kindern war es anfangs etwas schwer, aber mittlerweile hat die einjährige Tochter der Familie ihn sehr gut im Griff.

Zulu sucht dringend ein neues Zuhause! Wo da draußen ist sein Mensch? Wer ernsthaftes Interesse hat, kann sich gerne bei „Dogo Argentino in Not“ melden und deren Selbstauskunft ausfüllen. Wenn alles passt, werden die Daten an die aktuellen Besitzer weitergegeben.

Die Selbstauskunft gibt es HIER!

Kontakt:

Dogo Argentino in Not e.V.

Sonja Haamann
email: kontakt[at]dogo-in-not.com

Internet: https://www.dogo-in-not.com
Facebook: https://www.facebook.com/DogoArgentinoinNot

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Drago

Cane Corso, kastrierter Rüde, ca. 42 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Heilbronn (Baden-Württemberg)

Drago kam 2 x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde nicht mehr bei uns abgeholt.

Der junge Rüde ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden.

Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert Drago nur bei bestimmten Hunden unhöflich.

Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin, die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg.

Bei seinen Menschen ist Drago lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten.

Drago ist vom Wesen her recht sensibel, möchte gefallen und will es seinen Menschen immer recht machen.

Für Drago suchen wir Rassekenner, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und seiner Größe und seinem Gewicht gewachsen sind.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 19. Januar 2018: Snyder macht Fortschritte! 🙂

Zwar langsam, da er im Tierheimalltag nach wie vor Schwierigkeiten hat sich zu konzentrieren, aber auch dort geht er immer entspannter mit fremden Personen um.

Wir haben uns ein bisschen Hilfe von einer Trainerin geholt und vor allem am Grundgehorsam gefeilt. Das war wichtig, um Snyder Alternativen zu unerwünschtem Verhalten zu geben. Er kennt mittlerweile zusätzliche Kommandos wie „schau“, „warte“, „bei mir“ und „zu mir“ . Er arbeitet freudig mit und führt die Kommandos in reizarmer Umgebung gut aus.  Sehr große Fortschritte hat er zudem bei der Orientierung an seiner Bezugsperson gemacht und so reagiert er auch an der Schleppleine sehr gut auf diese Signale.

Das Spazierengehen macht mit Snyder mittlerweile richtig viel Spaß. Man kann mit etwas Abstand gut an fremden Personen vorbeigehen und er genießt das Laufen und Toben an der Schleppleine sehr. In befahrenen Gebieten ist er noch etwas unsicher, beim zweiten Mal auf der gleichen Strecke ist er schon deutlich entspannter.

Hundebegegnungen sind nach wie vor schwierig. Schon bei entfernten Sichtkontakt erinnert Snyder sich kaum noch an seine Erziehung, bleibt aber trotzdem händelbar.

Zwischenzeitlich hat „Herr Schneider“ eine sehr souveräne Hündin aus der Hundeschule kennenlernen dürfen und mit ihr klappte es wunderbar. Er ist also nicht generell unverträglich und würde gerne weiteren Kontakt mit Artgenossen haben. Da er in der Kommunikation mit Artgenossen aber leider sehr unsicher ist und sehr schnell in den Angriff übergeht, sollte er dabei immer einen Maulkorb tragen…  und erst mal nur mit absolut souveränen, klar kommunizierenden und freundlichen Hunden zusammenkommen. Im Tierheim bietet sich dafür nur leider kaum die Möglichkeit.

Seiner Bezugsperson gegenüber zeigt Snyder niemals Aggressionen. Er lässt sich baden, Spielzeug abnehmen und auch aggressives Verhalten anderen Hunden oder Menschen gegenüber kann problemlos mit Körperkontakt unterbrochen werden.

In der Wohnung ist er einfach nur zauberhaft, genießt die Ruhe dort und vor allem den engen Körperkontakt beim Kuscheln. Er ist einfach nur ein junger Hund, der viel aufzuholen hat und ein großer Clown sein kann.

Snyder hat insgesamt eine gute Entwicklung gemacht, doch sollte man sich dessen bewusst sein, dass er kein Hund ist, der bereits Erlerntes bei dem neuen Besitzer direkt umsetzen wird. Dafür benötigt er eine gute Bindung, viel Vertrauensaufbau und dann ein Training ohne Härte.

In einem eigenen ruhigen Zuhause wird er sicher sehr viel schneller Fortschritte machen.

Snyder

American Bulldog-Rhodesian Ridgeback-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 55 cm groß, 28. kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.04.2017 im Tierheim Erlangen (Abgabetier)

Das hat Snyder selber zu sagen (21. September 2017):

„Ich brauche sehr erfahrene Menschen, weil ich ein sehr unsicher Hund bin und einige Zeit brauche, um Fremden gegenüber Vertrauen zu fassen. Aber wenn jemand Geduld und Mühe investiert, wird er mit einem anhänglichen Hund belohnt!

Die Grundkommandos sind mir bekannt, an der Leine laufe ich auch ganz ordentlich und den meinen Maulkorb akzeptiere ich problemlos.

Bei meinem Vorbesitzer habe ich mit mehreren Hunden zusammengelebt und bin auch grundsätzlich sehr an anderen Hunden interessiert, reagiere aber näherem Kontakt oft sehr ungehalten. Ich stehe hier aber auch echt unter Stress und finde keine Ruhe!

Eventuell können wir das noch mal üben, wenn ich erst mal ein neues Zuhause habe und zur Ruhe gekommen bin. Da sollten dann nur keine Kinder, Katzen und andere Tiere leben.

Da ich in einigen Bundesländern als Kampfhund der Kategorie 2 gelte, müssen meine neuen Besitzer gegebenenfalls eine Halterlaubnis ihrer Wohnsitzgemeinde beantragen und mit mir einen Wesenstest absolvieren.

Das berichtet das Tierheim:

Snyder lebte in einer Männer-WG, welche wohl Gefallen daran hatte, dass ihr Hund sich Fremden gegenüber unfreundlich verhielt. Nach zwei Beißvorfällen erhielt der junge Rüde einen Maulkorb- und Leinenzwang, an den sich sein Besitzer jedoch nicht hielt und so schließlich gezwungen war, Snyder im Tierheim abzugeben.

Während der ersten Wochen im Tierheim war der Jungspund schwer zu händeln, da er total verunsichert war und getreu nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ handelte.  Nachdem er aber zur Ruhe gekommen war und zu den Tierpflegern und seiner Betreuerin Vertrauen gefasst hatte, entpuppte Snyder sich als absolut loyaler und anhänglicher Hund, der sich zunehmend an seinen Menschen orientiert. Mittlerweile ist er seinen Bezugspersonen sehr zugetan und zeigt ihnen gegenüber auch in brenzligen Situationen (wie beim Tierarzt) keinerlei Aggressionen.

Trotzdem ist Snyder ein Hund, der in für ihn bedrohlichen Situationen vorsichtshalber erst mal nach vorne geht. Er braucht daher unbedingt sichere Menschen, die ihn mit viel Geduld und Ruhe an solche „Bedrohungen“ (vor allem fremde Personen) gewöhnen und ihm auch mal in seine Schranken verweisen, ohne dabei unnötig grob zu werden. Seine zukünftigen Besitzer sollten Erfahrung mit unsicheren und defensiv-aggressiven Hunden haben und sich nicht durch Snyders lautes Auftreten verunsichern lassen. Der Halbstarke ist nämlich eigentlich froh, wenn sein Mensch sich um alles kümmert. 😉

In der Wohnung ist Snyder absolut zauberhaft und genießt den ganz engen Kontakt mit seiner Bezugsperson.

Der Bursche ist unglaublich intelligent, für jegliche Hobbies geeignet (besonders für Suchspiele, Fährtensuche usw.) und wird mit Lob und Zuwendung sicher sehr schnell zu einem wunderbaren Begleiter.  Eigentlich verhält Snyder sich wie ein Welpe: alles interessiert ihn, alles muss untersucht werden und er hat an allem unheimlich viel Spaß!

Kontakt:

Tierschutzverein Erlangen und Umgebung eV
Tierheim Erlangen

Manuela Dohrer

Tel: (09131) 20 77 88
email: info@tierheim-erlangen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Paco

Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, kupierte Ohren, ca. 30 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.10.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

Paco wurde schweren Herzens im Tierheim abgegeben, da sein Besitzer schwer erkrankt ist und sich nicht mehr um ihn kümmern konnte.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte lebte der Bursche glücklich und zufrieden in seiner Familie mit einem 8-jährigen Kind zusammen. Paco zeigt Menschen gegenüber ein sehr gutes Sozialverhalten, liebt Kinder, mag aber – seinem eigenen Naturell entsprechend –  generell eher ruhige Menschen um sich herum und zeigt sich anhänglich, verspielt und verschmust.

Katzen gehören nicht unbedingt zu seinen Freunden. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie.

Nun sucht Paco ein Zuhause bei lieben, verständnisvollen und gesetzten Menschen.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?