Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 19. März 2020: Clyde ist leider der Hund, der am längsten bei uns auf ein Zuhause wartet. Die Anfragen hielten sich bisher sehr in Grenzen. Ob er denn wirklich schon so alt ist, wie angegeben… Wir wissen es nicht genau, könnten ihn uns jünger vorstellen, denn grundlegend ist Clyde fit. So fit wie ein Hund seiner Rasse eben so ist… Clyde ist kein Hund, der große Spaziergänge braucht. Er geht zwar durchaus mal ganz gerne mit, aber eben nicht lange und nicht sonderlich ausdauernd.

Ok, stop. EINEN Interessentenbesuch gab es mal für ihn und wir waren erstaunt, wie schnell Clyde außerhalb seines Zwingers mit fremden Menschen Freundschaft schließt. Es bedarf also nicht etlicher Besuche, um ihn letzten Endes adoptieren zu können. Klar, bedarf es etwas mehr Zeit, um sein VOLLES Vertrauen zu gewinnen, aber er beisst nicht wahllos in fremde Menschen rein. 😉

Spaziergänge mit dem Großen sind durchaus entspannt. Nur selten setzt er sein Gewicht ein, wenn ihn ein entgegenkommender Rüde blöd anmacht. Ansonsten flirtet er gerne mit den Mädels und lässt die Jungs für gewöhnlich in Ruhe. Auch entgegenkommende Menschen lassen ihn nicht in Wallung geraten.

Wir hatten in den letzten Monaten mehrere Owtscharkas und können nur sagen, dass Clyde für Rassekenner und –liebhaber keinesfalls kompliziert ist. Wenn man ein paar Dinge beachtet und ihn in anderen Dingen nimmt, wie er nun mal ist, dann steht einem entspannten Zusammenleben eigentlich nichts im Weg.

Clyde wünscht sich ein Zuhause in Außenhaltung, mit Anschluss an seine Menschen. Er kann gerne zu einer Hündin ziehen.  Gerne bewacht er Haus und Hof. Man kann ihm aber mit großer Sicherheit auch einfach erklären, dass Besuch im Beisein seiner Menschen zu akzeptieren ist.

Es ist so schade, dass so ein toller Hund, einst aus schlechter Haltung gerettet, sein Leben jetzt im kleinen Tierheimzwinger verbringen soll. 🙁

Clyde

Kaukasischer Owtscharka, chemisch kastrierter Rüde, 11 Jahre alt.
Standort: seit dem 04.09.2018 im Tierheim Zweibrücken

13. April 2019:

Clyde kam im Zuge der großen „Nunkircher Sicherstellung“ zu uns ins Tierheim, bei der über 140 Tiere aus einem „Privat-Zoo“ beschlagnahmt worden wird.

Als wir die Geschichte hörten und Bilder sahen, wie Clyde in eine Box verfrachtet werden musste, wurde uns schon etwas unwohl. Schließlich hatte man dann einen großen Bären vor sich, der laut diverser Aussagen die letzten Jahre weder Halsband, noch Leine kannte und vermutlich auch nicht in großartigem Menschenkontakt gestanden hat.

Als wir das Bärchen dann jedoch kennenlernten und ihm näher kamen, wurde uns schnell wohler. Und wenn Clyde sich nun auf den Rücken kugelt und sich den Bauch von unserem Pfleger kraulen lässt, dann weiß man, dass man alles richtig gemacht hat!

Dieser Hund soll die Welt noch entdecken. Er soll nie wieder abgeschieden auf einem schlammigen Grundstück bei Wind und Wetter ausharren, sondern die Möglichkeit bekommen, eng bei seinen Menschen zu sein, wenn er das möchte. Außerdem freut er sich über Spaziergänge, bei denen er „Zeitung lesen“ und Dinge entdecken kann.

Die meiste Zeit läuft Clyde sehr angenehm an der Leine und ist recht unkompliziert im Umgang. Er ist und bleibt aber ein Kaukase. Sprich: er hat Wachhundeigenschaften und schlägt an bei Fremden.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass Clyde sein ganzes Leben mehr oder weniger machen konnte, was er wollte. Gerade „Zwangsmaßnahmen“ wie Tierarzt oder so gehen da nicht mal einfach so. Denn wenn Clyde nicht will, dann will er nicht und dann würde er bei Bedrängung auch grantig werden. Aber mal ehrlich….. Was will man bei einem Kaukasen in diesem Alter noch umbiegen? Wir suchen daher jemanden, der ihn nimmt, wie er ist.

Bei uns hatte Clyde bisher nur Kontakt mit Hündinnen und wir sind uns auch sicher, dass er mit Hündinnen gut zusammen leben kann. Wir könnten ihn uns auch bei Katzen vorstellen.

Wir wünschen uns Rassekenner, die unserem Senior noch ein paar schöne Jährchen bescheren. Glauben Sie uns, Sie werden es nicht bereuen. Er ist ein toller Kerl!

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:

Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr
Sa 13 bis 16 Uhr

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 16. März 2020: Altay hat sich seit seiner Kastration unglaublich gut entwickelt, ist zur Ruhe gekommen, ist beim Spaziergang kein sturer Ignorant mehr 😉 und macht beim Training tolle Fortschritte, da er mit Riesenspaß (und mit viel Schinkenwurst) bei der Sache ist. 

Er lebt nun mit einer ziemlich frechen Kangal-Mix-Hündin zusammen und spielt ausgiebig mit ihr. Der Bursche würde sich sicher über eine souveräne, nicht zu kleine Hündin im neuen Zuhause freuen. Zu anderen Rüden kann er definitiv nicht vermittelt werden. 

Wir suchen Menschen, die einen gut eingezäunten Garten haben und die dem Hund vollen Familienanschluss garantieren können. Altay ist nämlich ein ausgesprochener Menschenfreund.

Nach Eingewöhnung kann er sicher problemlos ein paar Stunden alleine zuhause bleiben.

Altay

Alabai, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 72 cm groß, 61 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit Januar 2020 im Tierheim Ludwigsburg

13. Februar 2020:

Altay wurde bei uns abgegeben, da sein Besitzer ihn aus persönlichen Gründen nicht mehr behalten konnte.

Sein bisheriges Leben hat er an der Seite einer Hündin verbracht und außerdem mit einer Katze zusammengelebt. Altay zeigt sich Menschen gegenüber sehr freundlich und kennt das Leben im Haus.

Der normalerweise gelassene Rüde sucht standfeste Besitzer, die am besten auch schon Erfahrung mit Herdenschutzhunden sammeln durften und im Idealfall über ein Haus mit sicher eingezäuntem Grundstück verfügen.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. März 2020: Bronco hat zwischenzeitlich einen Suprelorin-Chip (-> „Kastrationschip“) erhalten, der in etwa 3,5 Wochen seine volle Wirkung entfalten sollte. Diese Maßnahme ist quasi ein Test, um herauszufinden, ob sein derzeit problematisches Verhalten hormonell bedingt ist und durch eine Kastration vielleicht verbessert werden könnte.

Bronco

Boerboel, (noch) unkastrierter Rüde, 66 cm groß, derzeit 49 kg schwer (noch nicht ausgewachsen), fast 2 Jahre alt. 
Standort: noch bei seinen Haltern in Niederösterreich

03. März 2020:

Broncos Familie hat ihn erst im Oktober 2019 von seiner Züchterin übernommen, da er von seinem Erstbesitzer nicht mehr gehalten werden konnte. Um so trauriger ist es, dass er auch hier nicht bleiben kann….

Ganz typisch für einen pubertierenden Jungrüden versucht Bronco auszutesten, wie weit er gehen kann, und hat sich hiefür ausgerechnet den 17-jährigen Sohn der Familie ausgesucht, dem die selbstsichere, bestimmte Ausstrahlung im Umgang mit dem Burschen fehlt, so dass dieser ihn nicht für voll nimmt, ihn dominiert und immer wieder bespringt. Bislang kam es zwar nicht zu Verletzungen, doch fühlt sich der Teenie der Situation einfach nicht gewachsen, so dass er sich mittlerweile nicht mehr traut, mit Bronco alleine zu sein.  So schwer es den Erwachsenen auch fällt, so müssen sie jedoch die Verantwortung übernehmen und daher schweren Herzens ein geeigneteres Zuhause für den den Rüden finden.

Bronco ist ein wunderschöner Boerboel und zählt somit in Österreich nicht zu den Listenhunden. Dies gilt grundsätzlich auch für Deutschland, allerdings kann es hier durchaus passieren, dass das zuständige Ordnungsamt auf einer Phänotypbestimmung besteht und ihn als Bullmastiff-Mischling und somit als Kategorie 2-Hund einstuft. Interessenten sollten sich also bitte vorab in ihrer Gemeinde informieren, wie dort die Anmeldung eines Boerboels gehandhabt wird.

Da Bronco im Welpen- bzw. Junghundalter anscheinend nicht viel kennenlernen und erleben durfte, fällt es ihm noch schwer, in neuen Umgebungen ruhig und entspannt zu bleiben. Auch die Leinenführigkeit lässt noch zu wünschen übrig. Ein zu Rate gezogener Hundetrainer hat der Familie aber gute Tipps gegeben, mit denen Bronco gute Fortschritte macht. Dieses Training müsste im neuen Zuhause fortgesetzt werden, die Trainingsanweisungen werden natürlich an den neuen Besitzer weitergeben.

Im Haus ist Bronco sehr verschmust und sucht den Kontakt zu seinen Menschen. Man sollte ihm aber auch seinen eigenen Rückzugsort lassen und ihm die Ruhe geben, die er braucht. Laut Hundetrainer fehlt ihm einfach noch das nötige Vertrauen zu seinem Menschen. Man muss klare Linien haben und souverän auftreten, dann ist er ein sehr angenehmer Mitbewohner. 😉

Fremden gegenüber benimmt er sich leider noch recht rüpelhaft und aufdringlich, ohne jedoch aggressiv zu werden. Trotzdem ist das bei einem Hund dieser Größe nicht gerade lustig. Hier sind also seine Menschen gefragt, die dieses Verhalten strikt unterbinden / korrigieren müssen.

Bronco bringt einige gute Eigenschaften mit: er kann nach Eingewöhnung ein paar Stunden alleine bleiben, ist stubenrein, fährt ohne Probleme im Auto mit und beherrscht die Grundkomandos „sitz“, „platz“, „bleib“, „aus“ sowie „bring“ und“ komm“. Außerdem kann er Pfötchen geben und auf Kommando den Blickkontakt halten.

Obwohl Bronco rassetypisch wachsam ist und auch gerne ein Grundstück hätte, auf das er aufpassen darf, ist er absolut kein Kläffer und bellt wirklich nur dann, wenn es „sein muss“. auch Er hat keine Angst vor Gewitter oder an Silvester.

Es macht viel Spaß, mit dem Jungspund zu trainieren, weil er sehr gelehrig ist. Er ist zwar nicht besonders verfressen, aber bei Frankfurtern als Trainingsleckerli kann er nicht widerstehen. 😉 Auch kann man sich herrlich mit einem Ball oder Tau mit ihm beschäftigen. Allerdings ist er kein Frühaufsteher und braucht er seinen „Schönheitsschlaf“… er schläft gerne auch mal bis in die Mittagszeit hinein. 😉

Bronco ist prinzipiell mit Hündinnen verträglich und würde sich bestimmt freuen, zu einer selbstsicheren, souveränen Hundedame vermittelt zu werden. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, wobei er keinen Ärger machen möchte, Artgenossen durch seine anfangs aufdringliche und welpenhafte Art und seine Spielaufforderungen aber durchaus mal genervt reagieren. Von Hündinnen akzeptiert er die Korrektur ohne weiteres, bei Rüden kann es vorkommen, dass er sich wehrt.

Unter souveräner Führung durch ausschließlich reife und erwachsene Personen im Haushalt kann Bronco mit Sicherheit zum absoluten Traumhund werden. Er benötigt nur molosser-erfahrene, selbstbewusste Menschen, die ihm zeigen, dass er sich auf sie verlassen kann!

Bronco wird keinesfalls zu Kindern oder Teenagern vermittelt und würde sich über ein Zuhause mit Garten freuen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: bronco@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Joker

Dogo Canario-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 30 kg (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit 11/2019 im Tierheim Schkortitz

Joker ist ein Abgabehund: die Vorbesitzer hatten Größe und Arbeitsaufwand für einen solchen Hund unterschätzt und so wurde schweren Herzens der Entschluss gefasst, ein passenderes Zuhause für den Klapskopf zu suchen.

Bisherige Adoptionen haben sich leider stets zerschlagen, Joker trifft dabei keine Schuld.

Bei uns lebt Joker mit Hündinnen zusammen, aber auch in einer Gruppe im gemischten Rudel ist Joker schon problemlos mitgelaufen. Bei einigen Rüden empfehlen wir, ihn gesichert und unter Aufsicht an neue Bekanntschaften heranzuführen. Gleiches gilt für andere Tiere, da er bisher nur das Zusammenleben mit Artgenossen kennt.

An Leinenführigkeit und Grundgehorsam muss natürlich noch gearbeitet werden, ebenso wie an üblichen Umweltreizen und Alltagssituationen. Auch die Sache mit dem Bremsen muss  dem Jungspund auch noch erklärt werden… 😀

Joker ist ein unbeschriebenes Blatt und hat noch nicht viel erlernt, nur so leicht wir ein Blatt im Wind ist der Bursche nicht mehr. 😉

Wir wünschen uns eine Familie für Joker, die mit ihm seine Lebensfreude genießen möchte und dabei den Besuch einer guten Hundeschule nicht scheut, damit seine Artgenossenverträglichkeit weiter geschult wird und er gemeinsam mit den neuen Besitzern das Hunde-1×1 erlernen kann. Da er immer eifrig bei der Sache ist, wird das bestimmt allen Seiten viel Freude machen.

Joker kann auch zu Kindern vermittelt werden, da er sehr lieb und kuschelig ist und bei den Spaziergängen sehr oft Kiddies dabei sind, mit denen er kein Problem hat. Voraussetzung ist aber – wie bei jedem Hund – ein entsprechendes Management der Eltern.

Wer möchte Joker in sein neues Leben begleiten und mit dem witzigen und freundlichen Kasperkopf ein paar Späße erleben? Geht es nach ihm, dürften es so einige werden…

Kontakt:

Tierschutzverein Muldental e. V.
Tierheim Schkortitz
Marthaweg 41
04668 Grimma

Ricarda Höfer

Tel: (03437) 70 66 95
mobil: (0162) 30 49 8 49
eMail: tsv-mtl@gmx.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 20. Januar 2020: Pascha hat sich mittlerweile sehr zum Positiven entwickelt. Anfangs sprang er an Menschen hoch und zog stark an der Leine. Das war bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil. Mittlerweile hat Pascha aber eine Menge dazu gelernt und er weiß sich durchaus zu benehmen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, wenn er diese erst einmal besser kennt. Beim ersten Zusammentreffen ist Pascha oft noch sehr unwirsch. Er könnte aber gut mit einer souveränen Hündin zusammenleben.

Pascha

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 65 cm groß, 50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Seit dem 07.09.2018 im Tierheim Braunschweig

20. November 2018:

Pascha wurde schweren Herzens von seinen Besitzern abgegeben.

Der junge Rüde ist rassetypisch bei fremden Menschen erst einmal etwas reserviert. Kennt er seine Menschen, ist der Bursche sehr anhänglich und aufgeschlossen.

Pascha hat bislang leider kaum Erziehung genossen. Er springt an Menschen hoch und zieht stark an der Leine. Das ist bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil.

Außerdem hatte er bislang so gut wie keinen Kontakt zu Artgenossen und zeigt starke Defizite im Sozialverhalten. Deshalb wurde Pascha auch von den Behörden erst einmal mit einem Maulkorb- und Leinenzwang versehen. Es liegt aber KEINE Gefahrhundeinstufung vor!

Wir suchen für Pascha rassekundige, erfahrene Hundehalter ohne Kinder.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Hektor

Dogo Argentino, unkastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, ca. 45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim München

Das Tierheim schreibt:

Hektor kam im Rahmen einer Sicherstellung zu uns ins Tierheim.

Gegenüber ihm vertrauten Menschen ist der verspielte Hektor sehr freundlich und aufgeschlossen. Mit seinem zutraulichen und verschmusten Wesen bezaubert er seine Bezugspersonen. Im Kontakt mit fremden Personen reagiert der unsichere Rüde aber sehr misstrauisch und wachsam, daher würden wir ihn gerne in ein ländlich gelegenes Zuhause vermitteln.

Mit weiblichen Artgenossen ist der mitteilungsbedürftige Hektor verträglich, bei Rüden entscheidet er nach Sympathie.

Da der sportliche Kerl bisher noch kaum Erziehung genossen hat und seine Kraft gezielt einsetzt, um seinen Willen zu bekommen, braucht er standfeste Menschen. Der Besuch einer guten Hundeschule wird empfohlen.

Seine neuen Halter sollten bereits Hunde- oder bestenfalls Rasseerfahrung mitbringen und Hektor konsequent führen können.

Da der Dogo Argentino in Bayern als Listenhund der Kategorie II eingestuft wurde, sollten sich Interessenten im Vorfeld bei ihrer Gemeinde über die Haltungsanforderungen für Hunde dieser Rasse informieren.

Kontakt:

Tierheim München
Hundehaus 1

Tel: (089) 921 000 – 26

oder

eMail: info@moderndogblog.de
mobil: (0177) 75 55 444

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Polarino

Maremmano-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, schlecht verheilte Fraktur am rechten Vorderlauf, ca. 60 cm groß,  ca. 45  kg schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit 05/2017 im Tierheim Caserta (Italien)

Polarino wartet schon seit 2 Jahren auf ein Zuhause, das sich von seinem Handicap nicht abschrecken lässt!

Polarino kam als Fundhund zusammen mit zwei Hündinnen zu uns. Daisy  ist leider nach wenigen Wochen im Tierheim gestorben, so als ob sie einfach aufgegeben hätte. 🙁  Brenda hat ein Zuhause gefunden und geht noch diesen Monat auf große Reise.

Der weiße Bär hat leider eine alte Fraktur am rechten Vorderlauf, die nicht mehr chirurgisch gerichtet werden kann. Er benutzt das Bein gar nicht, kommt aber im Tierheim soweit ganz gut zurecht.

Polarino freut sich über jeden Besuch von uns Menschen und kommt bislang zumindest mit Hündinnen gut klar. So teilt er sich den Zwinger mit der dicken Gaia 😉 und war ihr gegenüber nie unfreundlich oder garstig. Aber Menschen gegenüber ist er ausnahmslos freundlich und verschmust.

Über den Rasse-Mix lässt sich spekulieren, rein optisch müsste aber ein Maremmano in ihm drinstecken. Natürlich könnten wir einfach die rosa Brille aufbehalten und ihn als Retriever-Verschnitt anpreisen – was seine Vermittlungsschancen sicher erhöhen würde… aber sollte er im neuen Zuhause dann doch herdenschutzhund-typische Eigenschaften zeigen, wäre das „Geschrei“ groß.

Was auch immer es ist: Polarino ist ein Guter!

Und dass sich sein dichtes Fell im Winter mit einem Regen-Pipi-Mix vollsaugt, ist so würdelos… das hat er (und auch kein anderer Hund) verdient!

Aufgrund seines Handicaps ist Polarino natürlich kein Hund, der sportliche Höchstleistungen bringen kann oder als Langstreckenläufer geeignet ist. Dafür ist er auch zu schwer.

Unser Wunsch ans Universum: ein ebenerdiges Haus bei HSH-Freunden, die keine große Gassirunden fordern. Kurze Spaziergänge in seinem Tempo und vor allem ein eigener, sicher eingezäunter Garten, in dem er nach Lust und Laune (bzw. Wohlbefinden) rumstromern könnte, wären ein Traum.

Kontakt:

Cani di Italia e.V.
Giovanna Giaffa

mobil: (0171) 31 978 51
email: giovanna_giaffa@gmx.de

Internet: www.cani-di-italia.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Oggy (früher Blade)

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, 61 cm groß, 35 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des Tierheims Gelnhausen in Schlüchtern (Hessen)

Blade wurde in Oggy umbenannt und ist bis seiner Vermittlung auf einer privaten Pflegestelle untergebracht. Hier kann er sich von all seinen Seiten zeigen, den guten und den weniger guten 😉 …. und somit sind optimale Voraussetzungen für das Finden einer Endstelle geschaffen.

Zurzeit lebt der wunderschöne Bursche in einer Familie gemeinsam mit einem Kleinkind und einer French Bulldog-Hündin. Tagsüber begleitet er sein Übergangsherrchen in dessen Ladengeschäft und verhält sich weitgehend vorbildlich. Er ist ausgesprochen freundlich und umgänglich mit Menschen, liebt das kleine Mädchen der Familie und besitzt inhäusig einen ausgeglichenen Charakter.

Mit Hündinnen und kastrierten Rüden ist Oggy gut im Umgang. Draußen an der Leine zeigt er sich aber arg ungestüm, wenn er auf andere Rüden trifft. Dann ist mit ihm nicht gut Kirschen essen. Allerdings wird an diesem Thema bereits intensiv gearbeitet.

Wir gehen davon aus, dass Oggy die Kooperation und Orientierung am Menschen aus seinem Vorleben einfach nicht kennt. Man braucht dementsprechend Zeit und Durchsetzungsvermögen, ihm dies beizubringen und ihn dahingehend zu öffnen.

Der Große ist kein Hündchen für die Hundespielwiese, aber mit ausgesuchten Hunden gut verträglich und sozial.

Zurzeit lernt Oggy die Grundkommandos kennen und sie zu befolgen. Er kann am Fahrrad laufen und auch Türen öffnen.  😮

Der stattliche Rüde besitzt hohe jagdliche Ambitionen und ist, sobald er in die Außenwelt tritt, noch so geflashed von allen Eindrücken, dass er momentan noch damit überfordert ist, sich am Menschen zu orientieren. Aber es gibt täglich Fortschritte und im Grunde verhält er sich nur molossertypisch.

Aufgrund seiner jagdlichen Ambitionen sollten in Oggys neuem Zuhause keine Tiere leben, die seinem Beuteschema entsprechen (Hühner, Hasen, Katzen ….).

Oggy sucht molosser-erfahrene Menschen, die bereit sind, mit ihm weiterzuarbeiten und die nicht erwarten, dass er sich mit jedem Hund verträgt. Er ist und bleibt, was er ist: ein toller selbstbewusster Typ, der etwas auf sich hält und sich auch nicht komplett verbiegen lässt.

Bei ernsthaftem Interesse stellen wir gerne den Kontakt zur Pflegestelle her.

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Milo

American Bulldog-Collie-Mischling, kastrierter Rüde, 58 cm groß, über 40 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Milo wurde aus unterschiedlichen Gründen bei uns abgegeben. Einmal hieß es, der Vermieter macht Probleme, ein anderes Mal war es, die Mitbewohnerin kommt nicht mit Milo klar. Fakt ist: die ehrlichen Gründe haben wir sicherlich nicht erfahren. Für uns aber auch egal, denn wir haben uns Milo einfach einmal ein bisschen näher angeschaut.

Milo ist ein Hund, der im Leben nie richtig Führung und Regeln erfahren hat. Vom Kopf ist er auf der einen Seite ein manchmal vorsichtiger, manchmal austestender „Junghund“ und auf der anderen Seite ein erwachsener kräftiger Bulldoggen-Mix, der auch einen Dickschädel hat und bei bestimmten Sachen weiß, wie er seinen Willen durchsetzt.

Milo hat ein Problem mit Männern, ob aus schlechter oder mangelnder Erfahrung wissen wir nicht. Männern gegenüber ist der Rüde extrem misstrauisch und geht auch in Selbstverteidigung über, wenn er bedrängt wird. Als Mann muss man daher schon ein bisschen Zeit und Geduld investieren, um das Hasenherz von Milo zu erobern.

Gegenüber seinen Bezugspersonen kann der Bursche teilweise distanzlos und frech sein, er braucht hier einfach klare Führung und Regeln im Leben. Dann gibt es auch keine Probleme im Zusammen mit ihm.

Sicherlich ist der Besuch einer guten Hundeschule für Milo von Vorteil.

Für Milo wäre es schön, wenn er ein Zuhause bei hundeerfahrenen, geduldigen, aber auch souveränen und konsequenten Menschen findet, die ihm seinen Platz im Leben zeigen.

Milo ist ein Leinenrambo und reagiert derzeit an der Leine nicht besonders nett auf andere Rüden, so dass hier noch etwas Erziehungsbedarf besteht. Seine Verträglichkeit mit Geschlechtsgenossen haben wir bisher nicht genauer ausprobiert. Hier läuft und lebt er aber mit einer Hündin und das Zusammenleben mit ihr klappt sehr gut.

Milo wäre daher gut als Zweithund zu einer Hündin geeignet. Es sollte Haus und Grundstück vorhanden sein.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Karis

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 63 cm groß, über 30 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierpension 41749 Viersen/NRW

Für unseren „Kuschelbären“ Karis ist das mit dem Zuhause-Suchen scheinbar schwerer als gedacht. 🙁

Dabei ist er wirklich ein Lämmchen im Wolfspelz! Hätte er es sich aussuchen können… er wäre wohl ein kleines Schoßhündchen geworden. Er liebt es zu schmusen, mit seinem Menschen zu kuscheln und überall dabei zu sein. Er ist neugierig, aufgeschlossen und freundlich – er hat allerdings ordentlich Power und leider oft auch etwas zu viel Energie.

Aufgrund seiner Größe, Energie und Kraft sind hier standfeste und erfahrene Menschen gefragt, zumal vermutlich auch ein Anteil Herdenschutzhund mit drinsteckt und Karis noch nicht erwachsen ist.

Wir wünschen uns ein ruhigeres Zuhause – gerne mit Garten und als Einzelhund. Mit Hündinnen kommt er gut klar, allerdings sind Rüden (vor allen Dingen unkastrierte) nicht so sein Ding. Katzen und Kleintiere sollten in seinem neuen Zuhause besser nicht vorhanden sein, da er diese zum Fressen gern hat. Kinder sind kein Problem, sie sollten allerdings schon älter sein, da Karis sehr stürmisch ist und seine Kraft und Größe dabei völlig unterschätzt.

Alternativ würden wir uns auch schon über eine Pflegestelle freuen, wo Karis Familienanschluss hat mit einem Grundstück, wo er seine Gene ausleben kann, und in dem man ihn noch etwas besser auf ein Leben in einer richtigen Familie vorbereitet.

Der große starke Bursche läuft (inzwischen) perfekt an lockerer Leine und zieht bei seiner Bezugsperson kein Stück nach vorne. Normale Spaziergänge sind immer entspannt, er ist an sich auch eher ein ruhiger und souveräner Hund. Nur bei einigen Rüden wird er leicht unrund, aber auch das ist mit entsprechendem Training weiter ausbaufähig. 🙂

Übrigens wurde Karis vor einiger Zeit positiv auf Dirofilarien getestet, die Behandlung ist aber inzwischen abgeschlossen und ihm geht es absolut prächtig.

Kontakt:

Tiere in Not Griechenland e.V.
Jennifer Scholzen

Tel.: (02151) 445 89 06
eMail: jennifer.scholzen@tiere-in-not-griechenland.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

NOTFALL!

Amon

Dogo Argentino, Rüde, gegen Tollwut geimpft, 64 cm groß, 46 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: bei seinem Halter in 39517 Uetz (Sachsen-Anhalt)

Amon sucht dringend erfahrene Halter.

Er wuchs von Welpenbeinen an beim aktuellen Halter auf und es gab bis vor kurzem nie Probleme. Im März hat Amon aber  plötzlich aus nicht nachvollziehbaren Gründen die Tochter gebissen. Nein – er hat nicht geschnappt oder ähnliches – er hat richtig gebissen. Wir waren nicht dabei, können also zu dem Vorfall nichts sagen.

Die Mutter des Mädchens hat die Einschläferung gefordert, doch der Halter/Vater konnte diese abwenden. Leider darf das Mädchen seinen Vater nun nicht mehr besuchen, solange der Hund noch dort ist.

Amon hat zwar auch seine ruhigen Momente, in denen er einfach nur relaxt, ist aber grundsätzlich ein Energiebündel, das ausgelastet und beschäftigt werden möchte. Er braucht viel Auslauf und buddelt für sein Leben gern.

Der Bursche ist kein Dauerkuschler, aber seine Streicheleinheiten holt er sich dennoch.

Mit Hündinnen ist Amon verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Sein neues Zuhause sollte kinderlos sein und keine Kleintiere/Katzen beherbergen, da er einen ausgeprägten Jagdinstinkt hat.

Bei ernsthaften Interesse und entsprechender Erfahrung könnt ihr Euch gerne melden. Den Erstkontakt übernimmt Dogo Argentino in Not e.V. . Wenn alles passt, geben wir Eure Kontaktdaten an den Besitzer weiter.

Kontakt:

Dogo Argentino in Not e.V.
Frau Haamann

email: kontakt@dogo-in-not.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jazz

Akbash-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt, geimpft und entwurmt, 82 cm groß, 40 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.03.2019 im Tierheim Weil am Rhein

Jazz wurde im Tierheim abgegeben, da ihm seine Menschen keine artgerechte Haltung mehr bieten konnten und sich daher aus Liebe und Fairness voneinander trennen mussten

Der große Rüde ist ein lieber und verschmuster Kerl, der gerne auch mal faulenzt. Wandern aber geht er umso lieber. Überhaupt liebt er es, mit seinen Menschen Zeit zu verbringen.

Jazz hat – für einen Herdenschutzhund eher untypisch – keine Skepsis gegenüber Menschen. Gegenüber Artgenossen jedoch ist er misstrauisch, hier benötigt er eine gute Anleitung.

Allem, was er nicht kennt, begegnet Jazz eher unsicher, sobald er jedoch merkt, dass eine Situation unkritisch ist, entspannt er sofort. In seinem Verhalten ist er immer noch ein bisschen Junghund. 😉

Kontakt zu unkastrierten Rüden sollte am besten vermieden werden, ebenso kann Jazz gut auf langhaarige Hunde verzichten. Mit kleinen Hunden kann er umgehen, solange sie nicht allzu imponierend auftreten. Bei Hündinnen hingegen ist man auf der sicheren Seite: hier ist Jazz ganz Charmeur. 😉

Der Bursche könnte gut als Zweithund zu einer Hündin oder einem ruhigen kastrierten Rüden passen. Da Jazz in seiner alten Familie mit zwei Katzen zusammengelebt hat, wäre auch ein Haushalt mit hundeerfahrenen Katzen denkbar. Mit Jungtieren, egal welcher Tierart, zeigt er freundliches und verspieltes Verhalten.

Wir wünschen uns für Jazz ein Zuhause, wo er in ländlicher Region seine Ruhe und ein geeignetes Grundstück mit großem Garten hat, auf dem er seinem Job (dem Wachen und Aufpassen) nachgehen kann. Wegen zu hoher Reizlage raten wir von Wohnungs- und Stadthaltung ab!

Jazz wird nur an liebevolle, HSH-erfahrene Menschen abgegeben.

Kontakt:

Tierschutzverein Weil am Rhein e.V.
Emma Paolini Tierheim
Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein

Tel. (07621) 7 11 12
email: mail@tierschutzverein-weil.de

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 15:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 16:00 Uhr
Sonntag + Montag geschlossen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Pascha

Cane Corso, unkastrierter Rüde, 66 cm groß, 44 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.03.2019 im Tierheim Selb

Der imposante Rüde wurde schweren Herzens wegen Allergie abgegeben und ist nun auf der Suche nach verantwortungsbewussten Menschen, die ihn als Freund und nicht als Statussymbol sehen.

Pascha ist ein Cane Corso und gehört damit in Bayern (und in Brandenburg)  zu den Listenhunden der Kategorie II. Seine zukünftigen Besitzer müssen mit ihm den Wesenstest absolvieren und sich auch bei ihrer Gemeinde erkundigen, ob ein solcher Hund an ihrem Wohnort gewollt ist und ob sie eine Haltegenehmigung bekommen.

Pascha ist rassetypisch seiner Familie gegenüber ein lieber und treuer Begleiter. Bei Fremden (vor allem Männern) ist er etwas unsicher und braucht ein wenig Zeit, um aufzutauen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet – wie so oft – die Chemie.

Pascha kann 3 – 4 Stunden allein bleiben, darüber hinaus fängt er an zu winseln. Die Grundkommandos befolgt er. Genau so gern wie er spazieren geht, kuschelt der sanfte Riese auch. Im Haus denkt er, er wäre ein Schoßhund. 😉

Der muskulöse Rüde sucht Menschen, die mit seiner Kraft umgehen können. Er braucht eine liebevolle, aber konsequente Führung.

Für unseren Pascha suchen wir eine verantwortungsbewusste Familie mit Haus und Garten, die ihm ein Zuhause auf Lebenszeit schenkt.

Kontakt:

Tierheim Selb
Hafendecke 2
95100 Selb

Tierheimleiterin Julia Stopp
Tel: (09287) 37 41
email: info@tierheim-selb.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi, Fr-So von 16-18 Uhr
Montag, Donnerstag geschlossen

Internet: http://www.tierheimselb.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Csucsu

Chow Chow-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, negativ auf Herzwürmer getestet, Stummelrute, ca. 50-55 cm groß, ca. 30-35 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.11.2017 im Tierheim Kiskunfeleghyaza (Ungarn)

Unser große Teddybär Csucsu streunerte oft auf den Straßen von Kiskunfeleghyaza herum. Irgendwann landete er dann im Tierheim. Ein gutes Zuhause kann er nicht gehabt haben, denn niemand fragte je nach ihm. Dabei ist er es absolut wert, dass man sich für ihn interessiert, denn er ist ein total netter, ganz ruhiger und ausgeglichener Geselle. Er ist unendlich geduldig und nichts kann ihn aus der Ruhe bringen.

Im Vergleich zu dem, was er früher hatte, ist Csucsus Leben im Tierheim sicher eine echte Bereicherung für ihn. Aber eines fehlt ihm nach wie vor: sein eigener Mensch. Denn unser schwarzer Teddy liebt nichts mehr als Menschen. Dabei ist es ihm auch egal, ob sie klein oder groß sind. Er liebt sie alle und möchte es ihnen immer Recht machen. Da hat sich dann wohl der Labrador in ihm durchgesetzt. 😉 Wobei natürlich auch Chow Chows ganz besonders an ihrem Herrn hängen, es ihnen aber vielleicht nicht immer ganz so Recht machen wollen wie ein Labbi.

Csucsu scheint das gute aus beiden Rassen zu vereinen: das großartige „Standing“ eines Chows und das „Gefällige“ eines Labbis.

Mit Hündinnen kommt er im Tierheim bestens klar, bei den Rüden sucht er aus, was und wer geht.

Wenn Sie auf der Suche nach einem tiefenentspannten Kameraden sind und einen Menschen-Versteher mit positiver „Aura“ und sehr souveränem Wesen möchten, dann ist unser Hübscher sicher eine perfekte Wahl.

Csucsu und ich freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontakt:

Projekt Pusztahunde
Nicole Halfenberg

Tel: (02462) 907 664
mobil: (0157) 30 214 828
eMail: n.halfenberg@projekt-pusztahunde.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Otto

American Bulldog, (noch) unkastrierter Rüde, 42 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 09/2018 im Tierheim Reutlingen

Da Otto demnächst wegen eines Kreuzbandrisses operiert werden muss, sucht er ganz dringend ein neues, ebenerdiges Zuhause. Ein Pflegeplatz für die OP- und Reha-Zeit wäre ebenfalls denkbar.

Nach einer Auseinandersetzung mit einem kleinen Hund wurde der große Otto bei uns im Tierheim abgegeben.

Hier zeigt er sich mit großen Hündinnen gut verträglich, nur unkastrierte Rüden mag er nicht. Der Bollerkopf sollte keinen Kontakt zu kleinen Hunden haben. Katzen hingegen könnten eventuell passen: laut Vorbesitzer hat er nämlich an Katzen kein Interesse.

Aufgrund seines Gewichts und der rassebedingten Sturheit sollte man Otto einfühlsam und bestimmt führen können. Das ist ihm auch ganz recht, dann muss er sich schon nicht darum kümmern. 😉

Der mächtig wirkende und doch recht sensible Rüde kennt das Zusammenleben mit kleinen Kindern, hat die Hundeschule besucht, fährt im Auto mit und geht gerne spazieren.

Nimmt man sich ein wenig Zeit für ihn, ist er richtig glücklich, wälzt sich in der Wiese, apportiert Kuscheltiere oder erwartet mit aufmerksamem Blick, was er als nächstes machen soll.

Leider haben wir bei Otto einen alten Kreuzbandriss festgestellt, der operiert werden muss. Idealerweise sollte das aber erst im einem neuen, ebenerdiges Zuhause gemacht werden. Eine Pflegestelle für die OP- und Reha-Zeit wäre jedoch ebenfalls denkbar. Die Kosten für OP, Untersuchungen, Medikamente und Reha werden vom Tierheim bezahlt.

Beim Tierarzt war Otto übrigens ein absoluter Engel und hat sich, trotz schmerzhafter Untersuchung, mit Pfötchengeben beim Tierarzt bedankt! 😀

Kontakt:

Tierschutzverein Reutlingen u.U. e.V.
Im Stettert 1-3
72766 Reutlingen

eMail: hunde@tierschutzverein-reutlingen.de
Tel: (07121) 144 806 -61, -63, -69

Internet: www.tierschutzverein-reutlingen.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr: 14-17 Uhr
Sa: 11-14 Uhr
So: 14-16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Felix

Deutscher Doggen-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, ca. 40 kg schwer, ca. 10 Jahre alt.
Standort: seit 2017 in einem ungarischen Partnertierheim am Plattensee

Felix kam in unser Partnertierheim, nachdem Anwohner die Tierschützer telefonisch über einen völlig entkräfteten und bis auf die Knochen abgemagerten Hund auf dem Nachbargrundstück informiert hatten. Ein örtlicher Tierarzt, der schon mehrfach geholfen hat, bestätigte, dass der Hund dringend Hilfe benötigte. Vor ein paar Monaten hatte er das damals noch gesunde Tier geimpft, als Felix noch 30-40 kg wog: nun war der Arme auf weniger als 15 Kilo abgemagert.

Der große Rüde kam sofort ins Tierheim und hat nun schon einen monatelangen Genesungsweg hinter sich: eine Darminfektion sowie eine unbehandelte Herzerkrankung hatten seinen Körper bis aufs letzte ausgemergelt, doch dank seines unglaublichen Lebenswillens und der unerschöpflichen Fürsorge seines Pflegers ist Felix vollkommen wiederhergestellt und kann ein vollwertiges Leben führen, auch wenn er weiterhin Herztabletten nehmen muss.

Felix baut langsam wieder Muskulatur auf und sein Appetit ist – genau wie seine Liebe zum Leben und zu Menschen – grenzenlos. Darum suchen wir nun nach dem passenden Zuhause für ihn.

Leider ist der Bursche futterneidisch. Dies ist zwar aufgrund seiner Vorgeschichte verständlich, beeinflusst aber auch sein Verhältnis zu anderen Hunden. Mit Hündinnen versteht er sich in der Regel gut, sollte aber wahrscheinlich am besten als Einzelhund gehalten werden.

Felix ist Menschen gegenüber sehr lieb und kommt auch mit Kindern gut zurecht. Er ist ein großer Schmuser, geht immer noch gerne spazieren und ist gut leinenführig.

Felix wartet auf sein Traumherrchen, das ihn geduldig in ein anständiges, glückliches Hundeleben zurückführt, in dem es ihm nicht mehr an Liebe, Streicheleinheiten, Medikamenten und Futter mangelt.

Felix kann nach Heilbronn kommen, sofern sich Interessenten für ihn finden.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

NOTFALL!

Benny

Deutscher Doggen-Mischling, aufgrund von Prostataproblemen mit Kastrationschip versehener Rüde, 68 cm groß, ca. 50 kg schwer, 12 Jahre alt.
Standort: Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen (Brandenburg)

Der ruhige Hundesenior sucht DRINGEND einen Altersruhesitz!

Dieser alte Hunderiese namens Benny kam als Welpe zu einer damals bereits alten Dame und verbrachte sein ganzes Leben in Haus und Hof. Sein Frauchen wurde zum Pflegefall und so kam er ins Tierheim. Für Benny war das ein schwerer Schlag. 🙁

Inzwischen hat sich der Hundeopi gut eingewöhnt und erste Freundschaften mit Mensch und Hunden geschlossen.

Benny ist ein freundlicher, sehr ruhiger und noch rüstiger Hundesenior. Derzeit machen ihm ein paar vereiterte Backenzähne Probleme, die gezogen werden, sobald es etwas kühler wird. Ansonsten ist der Senior vom Blutbild her unauffällig.

Benny kennt nur die Haltung im Haus und zeigt sich stubenrein und sehr brav. Er kann problemlos stundenweise alleine gelassen werden.

Man merkt, dass er immer ein ruhiges, friedliches Leben geführt hat. Er liebt seine dicke Schlafmatratze, geht gerne noch gemütlich kleine Runden spazieren und ist glücklich, wenn er den halben Tag verschlafen kann. 😉

Benny versteht sich gut mit Hündinnen und mit kastrierten Rüden. Er könnte sicherlich gut als Zweithund bei ruhigen, netten Artgenossen leben.

Für Benny suchen wir einen ruhigen Altersplatz mit Haus und Garten, wo er seinen letzten Lebensabschnitt wieder geliebt und umsorgt verbringen kann.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Schimanski

American Bulldog, Rüde, ca. 8 Jahre alt.
Standort: Pitbull, Stafford und Co. Köln in Köln-Ostheim

Grosser Kopf, bulliger Körper, RIESENHERZ:
Unser Schimanski

Ein Bursche, den jeder von uns Pitzis sofort mit nach Hause nähme, wenn WIR könnten, wie wir wollten. Wir suchen aber jemanden, der WILL & KANN !

Unser „Chief“ Schimanski ist extrem galant mit Damen und kann gerne zu einer netten Hundedame ziehen.
Im Umgang mit Rüden ist er sehr souverän. Er lässt sich natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen. Muss man ja nun auch nicht, wenn man Schimanski heisst. Eine Vermittlung zu einem Bestandsrüden machen wir aus diesem Grunde nicht!

Katzen : nein, danke
Kinder : müssen nicht sein
Menschen : so viel Zeit wie möglich – obwohl er prima einige Stunde alleine sein kann. Schöner ist aber mit Papa/Mama

Am liebsten in einem etwas ruhigeren Zuhause – idealerweise mit Garten. Wer wünscht sich das nicht?
Hunde- bzw. idealerweise Bulldog-Erfahrung setzen wir voraus.

Wer das Herz von diesem – erstmal skeptischen und schrulligen – Büffel gewinnt, bekommt einen Hund, wie man ihn sich nur wünschen kann. Treu – ehrlich – zuverlässig. Traumhund halt.

Anrufen, vorbeikommen und Schimanski treffen. 😉

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 02. Februar 2019: Gustav befindet sich mittlerweile wieder im Tierheim, hat aber glücklicherweise ein paar verlässliche Gassigänger, die sich täglich um ihn kümmern. Mit dem älteren Hund einer Gassigängerin kommt er super zurecht und hat keinerlei Probleme. Eine souveräne und freundliche Hündin könnte sicherlich gut zu ihm passen. 

Alles in allem ist es aber nach wie vor so, dass er von „seinem“ Menschen eine gute Rudelführung benötigt.

Ein Grundstück mit Familienanschluss sowie gegebenenfalls eine bereits vorhandene Hündin wäre sicherlich das Paradies für Gustav. Er ist kein Stadthund. Sein neues Zuhause sollte also eher ländlich gelegen sein.

Gustav

Ungarischer Hütehund, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, ca. 63 cm groß, ca. 32 kg schwer, 4-5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mechernich (NRW)

10. Mai 2018:

Gustav stammt ursprünglich aus einem ungarischen Tierheim und sollte von dem vermittelnden Verein dorthin zurückgeschickt werden, da seine  Familie nicht mit ihm klar kam und  ihm nicht die nötige Sicherheit vermitteln konnte, die er unbedingt benötigt.

Das Tierheim Mechernich hat den Burschen übernommen und auf einer Pflegestelle untergebracht, in der er nun auf seine neue Familie wartet.

Gustav ist draußen ein unsicherer Hund, der ganz klar einen souveränen Menschen benötigt, der ihn vernünftig anleitet. Schön wäre auch, wenn die neuen Besitzer eher ländlich wohnen und zudem einen Garten haben, in dem er sich austoben und spielen kann. Kinder sollten bereits älter sein.

Anderen Hundekontakt muss Gustav nicht unbedingt haben. Hündinnen findet er nicht schlecht und bei Geschlechtsgenossen entscheidet die Sympathie.

Der wunderschöne Rüde läuft bereits gut an der Leine, sollte aber noch eines lernen, um wirklich umweltsicher zu werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für Gustav eine Familie finden würden, die mit ihm arbeitet und ihm alles Notwendige beibringt.

Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, dann setzt Euch doch bitte mit uns in Verbindung.

Vermittelt wird Gustav selbstverständlich mit Schutzvertrag und Schutzgebühr nach positiver Vorkontrolle.

Kontakt:

Vermittlungshelferin Petra Kaspers
mobil: (0151) 16 337 442

Tierheim Mechernich
Tel: (02443) 90 12 78

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?