Startseite Impressum Disclaimer Logos

Kangal Addi, Rüde, *08/2011

14. November 2017

Addi

Kangal, Rüde, 6 Jahre alt.
Standort: Tierheim Zwickau

Nicht einmal 24 Stunden hatten Addis Überbringer den großen Rüden, als sie ihn wegen völliger Überforderung im Tierheim abgaben! Ursprünglich hätte Addi wohl auf dem Grundstück einer Verwandten untergebracht werden sollen, die dann absagte und so fand sich der große Hund mitten in Zwickau in einer kleinen Wohnung auf dem Balkon wieder…

Dementsprechend sind unsere Kenntnisse über Addis Vorgeschichte auch gering. Offenbar hat er zuvor sehr ländlich gelebt, da er Pferde, Schweine und Rinder kennen soll. Eine Umgebung, die auch wesentlich besser zu einem Kangal passen würde als eine Wohnung in der Innenstadt.

Kangals gehören zu den sogenannten Herdenschutzhunden. Diese Hunde wurden – anders als z.B. Schäferhunde und Collies, die Viehherden mit den Menschen zusammen hüten – für den selbständigen Schutz der Herden gezüchtet. Bis heute leben Kangals (oder „anatolische Hirtenhunde“) in den dünn besiedelten Gebieten der Türkei mitten in ihren Schaf- oder Ziegenherden und sehen ihre Eigentümer oft tagelang nicht. Ihr Job ist es, die Herde zu schützen und dabei machen sie keinen Unterschied zwischen Wölfen oder Menschen, denn sie müssen auch Viehdiebe in die Flucht schlagen. Dementsprechend sind Kangals Fremden gegenüber skeptisch und sind äußerst wachsam – alles Eigenschaften, die im dicht besiedelten Deutschland zum Problem werden können.

Soweit wir Addi bislang selbst beurteilen können, benötigt er eine selbstbewußte, souveräne Führung und läßt sich dann auch gut händeln. Es dauert allerdings einige Zeit, bis er neue Personen akzeptiert. Am besten ist es, wenn der oder die „Neue“ über seine Bezugsperson eingeführt wird.

Für Addi wünschen wir uns ein neues Zuhause mit großem, sicher eingezäunten Grundstück und neue Eigentümer, die entweder bereits Herdenschutzhund-Erfahrung haben oder sich zumindest intensiv mit dem besonderen Charakter dieser Hundegruppe auseinandergesetzt haben.

Bitte beachten Sie: Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Fine

Mastin Espagnol-Mischling, kastrierte Hündin, ist gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht, in Spanien negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, 65 cm groß, 35 kg schwer, knapp 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Algermissen (Niedersachsen)

Fine ist zwar körperlich groß, in ihrer Seele jedoch ist sie noch ganz klein, unsicher und zurückhaltend. Sie würde gerne nahe bei ihren Menschen leben, muss dazu aber oft noch über ihren eigenen Schatten springen. Mit Männern und ihr fremden Personen hat die sensible Hündin zur Zeit noch Probleme. Wenn es ihr möglich ist, versucht sie vor ihnen zu flüchten. Ihre Neugierde siegt aber immer öfter über ihre Skepsis, so dass sie mittlerweile auch von guten Erfahrungen mit Menschen profitiert.

Fine braucht in jedem Fall geduldige Menschen, die sie zunächst so nehmen, wie sie ist, und die ihr alle Zeit der Welt lassen, von sich aus die Nähe des Menschen zu suchen.

Laut ihrem Pflegefrauchen ist Fine eine sehr sanftmütige, friedvolle junge Dame. Sie akzeptiert andere Hunde um sich herum und liebt es, im Garten herumzutollen oder spazieren geführt zu werden.  Auch akzeptiert sie die Pferde und das Federvieh auf dem Nachbargrundstück ohne Probleme.

Freilauf ist aus Sicht ihrer PS aber nur auf dem eigenen Gelände möglich, da Fine durchaus Jagdtrieb entwickeln könnte und momentan noch nicht abrufbar ist. Herdenschutzhund-typisch hat sie halt ihren eigenen Kopf und entscheidet selbst, was zu tun ist.  😉

Natürlich ist ein Hund wie Fine nicht für die Wohnung und nicht für die Stadt geeignet. Fine muss Haus und Garten ihr eigen nennen dürfen. Auch wenn sie gemütlich aussieht, so ist für sie Bewegung und das tägliche Miteinander genauso wichtig für ihr Wohlergehen wie das Kuscheln mit ihr vertrauten Menschen.

Die bildschöne Fine hat derzeit noch Modelmaße und darf gerne noch einige Kilos zunehmen.

Natürlich kann das Mädel schon maßgebliche Dinge wie ordentlich an der Leine gehen, jedoch muss man immer daran denken, dass Fine mit ihren jetzt 35 kg noch nicht ausgewachsen ist und durchaus noch ein Powerpaket werden kann. Auch muss man berücksichtigen, dass die oftmals laute und unbekannte Umwelt sie erschrecken könnte. Ihre neue Familie sollte sie also sicher zu führen wisse.

Fine ist ein Hund, der stolz die Brust raushält, wenn er mit seinem Pflegefrauchen spazieren geht, und damit allen die Köpfe verdreht.  Grundsätzlich gehört sie jedoch zu denjenigen Hunden, die ihren Menschen gefallen wollen, aber in ihrem ganz eigenen Tempo lernen möchten.

Fine ist wirklich ein Engelchen. Kummer macht nur, dass sie sich, wenn möglich, immer noch zurückzieht. Man muss diese Hündin mit dem selten bescheidenen und liebenswerten Wesen wirklich erobern! Und wenn sie lacht und sich über das Tollen in freier Natur freut, dann geht einem das Herz auf!

Auch wenn Fine ein sozialer Hund ist, so sehen wir sie eher als Einzelhund, der noch wachsen wird. Nicht nur in die Höhe und Breite, sondern auch an Selbstsicherheit! Sie könnte aber eventuell zu einem gestandenen Ersthund (Hündin oder Rüde) vermittelt werden. An Katzen ist sie interessiert, jagt aber nicht hinterher und könnte wahrscheinlich mit einer hunde-erfahrenen Samtpfote vergesellschaftet werden. Da ihr kleine Kinder Angst machen, sollten die Kids in ihrem neuen Zuhause schon größer und vernünftig sein.

Wer keinen Schoßhund, sondern eine stattliche edle Dame an seiner Seite und eine beste sowie treue Freundin braucht, der ist Fines perfektes Gegenstück.

Fine wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt und darf gerne in ihrer Pflegestelle besucht werden.

Kontakt:

TSV Hund tut gut

email: info@hund-tut-gut.de
mobil: (0173) 60 777 11

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Diesel

Rottweiler, kastrierter Rüde, 64 cm groß, 45 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit Juni 2017 im Tierheim Hannover

Unser hübscher Diesel wurde wegen Überforderung abgegeben.

Der junge Rüde steckt mitten in der Pubertät und hat weder Regeln noch Einschränkungen kennengelernt. Diesel ist gerne übermütig, beisst in die Leine und zwickt in Schuhe und Arme. Dennoch ist er ein liebenswerter Kerl, der offen und freundlich auf Menschen zugeht. Er bindet sich schnell an seine Bezugsperson und verzweifelt, wenn er alleine bleiben muss.

Hierbei sollte man beachten, dass der clevere Kerl Türen öffnen kann, selbst wenn sie mit einem Drehknauf verschlossen sind! 😉

Diesel kennt Pferde und kommt mit Hündinnen gut zurecht. Bei Rüden entscheidet die Sympathie. Standfeste Kinder ab 14 Jahre sind kein Problem.

Wir suchen für Diesel Menschen, die bereits Erfahrungen mit Rottweilern gemacht haben, sein Temperament in die richtigen Bahnen lenken und ihm noch einiges beibringen. Gerade bei den Grundkommandos hat der Bursche noch etwas Nachholbedarf.

Hier können Sie sich einen Videoclip zu Diesel anschauen (Juni/Juli 2017):

Kontakt:

Tierschutzverein für Hannover und Umgegend e.V.
Evershorster Straße 80
30855 Langenhagen

Tel: (0511) 973 398 – 0
eMail: info@tierheim-hannover.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag: 13 bis 16 Uhr
Freitag: 13 bis 18 Uhr
Samstag: 11 bis 16 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Seite 1 von 11

NOTFALL! 

Alton und Susi

Alton wurde zusammen mit seiner Kumpeline Susi im Mai 2015 durch die ungarische Polizei eingefangen. Ihr Besitzer war verzogen und hatte die Hunde alleine zurückgelassen, um das Grundstück zu bewachen. Von dort waren die beiden aber bis zu der Polizeiaktion immer wieder ausgerissen.

Alton und Susi kamen in unser Partnertierheim in Siofok am Plattensee, hatten dort aufgrund ihres Alters keinen Chance auf Vermittlung und so haben wir sie aufgenommen.

Schön wäre eine gemeinsame Vermittlung.

Alton (grünes Halstuch)

Cane Corso, kastrierter Rüde, vollkupiert, geimpft und gechipt, ca. 64 cm groß, 9 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des Tierheims Heilbronn

Alton ist zwar unsicher, aber er geht auf alle Besucher freundlich zu, liebt es, gestreichelt zu werden und gibt gerne Küsschen.

Auf seinem Gelände meldet er Fremde, macht aber keine Anstalten, sie am Zutritt zu hindern – erst recht nicht wenn sie eine Leckerei zur Unterstreichung ihrer freundlichen Absichten mitbringen. 😉 In der Wohnung bellt er bisher nicht mal, wenn Leute vor der Tür stehen oder reinkommen.

Trotz seines gesetzteren Alters  spielt Alton noch sehr gerne Ball, wobei er sich beim Zurückkommen erst noch eine Runde mit ihm am Boden kullern möchte, bevor man den Ball bitte wieder werfen soll. 😉

Alton ist recht lustig und manchmal auch hampelig. Er ist ein kleiner Hasenfuß im Outfit eines Panzers. Man sollte sich nicht täuschen lassen von seinem robusten Äußeren, sondern auf das sensible Hundelchen eingehen, das sich darin versteckt.

Alton zeigt sich  auch mit Kindern nett im Umgang, allerdings sollten Kinder in einem neuen Zuhause schon verständig genug sein, den Hund nicht zu sehr zu bedrängen. Der Oldie ist nämlich etwas hilflos, wenn ihn Menschen, ob klein oder groß, mit  ihrer Zuneigung zu sehr bedrängen. Er legt dann die Öhrchen an, das Stummelschwänzchen wird eingeklappt, er erstarrt und wartet, bis die „gruselige“ Liebesbekundung vorüber ist. Dabei schmust Alton an sich sehr gerne und drückt sich auch richtig an – wenn er jemanden gut kennt bzw. die Nähe selbst dosieren kann.

Bislang hat er bei derlei Bedrängung keinerlei Anstalten gezeigt, sich seiner Haut zu wehren, aber angenehm ist es ihn definitiv nicht.

Alton ist fasziniert von der Welt und kommt manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. So viel Input kann auch stressen, daher sollten Spaziergänge erstmal nur in ruhiger Umgebung stattfinden oder kurz gehalten werden. Wald und Feld sind aber kein Problem, denn auch Rehe bestaunt er nur und versucht nicht, ihnen nachzujagen. Allerdings muss der Bursche an der Leine geführt werden, weil er sich von so vielen Dingen ablenken lässt, dass er ein Rufen dann leicht überhört.

Kein Ungehorsam an sich, er hat nur keine Hirnzellen mehr übrig, denn die sind alle damit beschäftigt, Grashalme, Blätter und Vögel zu bestaunen. 🙂

Susi (blaues Halstuch)

Cane Corso, kastrierte Hündin, vollkupiert, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 9 Jahre alt.
Standort:  Pflegestelle des Tierheims Heilbronn

Susi hat eine recht stoische Natur. Dementsprechend begeistert sie sich auch nicht sofort für fremde Leute, ist aber dabei auch nicht unfreundlich, sondern sie wartet erst mal ab, bevor sie Wellen schlägt. Bei ihr bekannten Leuten wird sie aber richtig albern, hüpft rum und „brummelt“ sie gern zur Begrüßung an.

Sie mag es sehr, sehr gerne gestreichelt zu werden und legt dabei oftmals die Pfote auf den streichelnden Menschen. Anders als ihr Kumpel Alton steht sie aber nicht so auf Küsschen (was durchaus auch Vorteile hat bei ihrem Sabberaufkommen), sondern kuschelt ihren Kopf lieber an ihren Menschen.

Susi ist allgemein recht gemütlich unterwegs – die Jüngste ist sie ja nun auch nicht mehr. Umso überraschender sind dann ihre albernen Galopphoppler von Zeit zu Zeit – einfach mal so zum Spaß, wenn’s sie überkommt. Susi ist ohnehin ziemlich lustig, wenn man genug Zeit mit ihr verbringt und sie besser kennenlernt. Sie spielt sehr gern mit puscheligen Spielis „Fang das Mäuschen“ – vorzugsweise im Liegen. Ballspielen erachtet sie eher als unnötige Energieverschwendung. 😉

Wie ihr Freund Alton findet auch Susi Kinder in Ordnung und scheint selbst gegen die Nachbarkatzen nichts zu haben. Sie sieht Katzen (und Rehe etc) noch um einiges gelassener als ihr Kumpel. Auch entgegenkommende Hunde sind ihr keinen Aufreger wert. Alton wird schon mal hampelig, wenn er angebellt wird, während Susi da nur einen müden Blick für übrig hat.

Die nette Hundedame ist ihrem Menschen gegenüber unglaublich loyal und so ist auch Freilauf kein Problem. Nur für eine Sache kann ihre Loyalität manchmal etwas in Vergessenheit geraten: für ESSEN. Da entscheidet sich Susi unter Umständen dann doch  dafür, zuerst das Essen zu verputzen, um dann – satt? – nachzukommen. Jagdliche Kirrplätze, Grillplätze und Picknickwiesen sollte man also lieber nur an der Leine passieren. 😉

Die beiden Corsi sollten angeblich nur miteinander verträglich sein und fremde Artgenossen nicht leiden können. Dies scheint jedoch nicht zu stimmen: in ihrer Pflegestelle angekommen blieben sie beim Gassigehen ruhig, wenn sie anderen Hunden begegneten, und gingen – ohne jegliches Training  – problemlos mit einem kastrierten Rüden sowie einer Hündin zusammen Gassi.

Mittlerweile wurden Hundebegegnungen natürlich geübt und es gibt einige Artgenossen, die sie nun kennen und akzeptieren. Frei gespielt hat Alton aber bisher noch mit keinem anderen Hund als mit seiner Susi, da er jahrelang aus der Übung war und  andere Hunde dafür erst einmal näher kennenlernen muss.

Beide Hunde sind in ihrer Pflegestelle stubenrein und bleiben morgens 4-5 Stunden alleine, ohne Unfug zu machen.

Bei einer gemeinsamen Vermittlung hatte Alton jedoch immer wieder in die Wohnung gepieselt. Man kennt das Phänomen von Welpen: Man geht 30 min raus, der Hund guckt und guckt, pieselt auch mal, schnuppert hier und da, man kommt rein, 10 Minuten Ruhe… und schon gibt es eine Pfütze!

So kamen Alton und Susi wieder zurück in ihre ruhigen und ablenkungsfreien Pflegestelle, wo sie von Anfang an wieder sauber waren.

Adoptanten sollten sich also darauf einstellen, dass sie die Stubenreinheit eventuell wieder neu aufbauen müssen. Idealerweise hat man also eine ruhige Gassistrecke in der Nähe oder ein Grundstück oder man investiert etwas Zeit, um das mit Alton zu üben.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn und Umgebung e.V.
Franz-Reichle-Str. 20
Gewerbegebiet Böllinger Höfe
74078 Heilbronn

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de
Tel: (0 71 31) 22 8 22

Internet: http://www.heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 09. Mai 2017: Leider haben sich für Inaya immer noch keine passenden Interessenten gemeldet! 

In dem Video kann man deutlich sehen, dass das bildschöne Mädchen zwar in der Bewegung eingeschränkt ist, sie sich davon aber nicht im Geringsten stören lässt!

Update 06. Juni 2016: Inaya wartet immer noch auf ein liebevolles Zuhause, das mit ihrem kleinen Handicap ebensogut zurechtkommt wie sie selber. 

Inaya 2016 Ball

Update 19. November 2015: Inaya hat sich von ihrer Operation bestens erholt und ist bereit für ihre Menschen.

Sie kommt mit ihrer „Behinderung“ sehr gut zurecht, wird jedoch niemals eine große Sportskanone werden! Unser Couchpotato sucht daher eher gemütliche Menschen, da Inaya weite Spaziergänge an der Leine sehr anstrengend findet und auch ganz offensichtlich mehr Spaß daran hat, mit ihnen gemeinsam im Gras zu liegen. Sie geht 5-10 Minuten, legt sich dann mal lieber hin und läßt sich durchknuddeln.

Am liebsten liegt oder läuft sie auf dem Grundstück spazieren, bewacht dies natürlich ganz Cane Corso-typisch, aber sie mag es auch sehr gerne ausgelassen zu spielen und zu toben.

Manchmal haben wir den Eindruck, dass Inaya sich früher immer zurückhalten musste, nicht so richtig aus sich raus durfte. Umso glücklicher ist sie, wenn man mit ihr so richtig Blödsinn macht. Ist sie erstmal im Clownmodus, muss man sie auch wieder bremsen, da sie sich ansonsten völlig verausgabt, ihr die Kraft ausgeht und sie ihr Bein nicht mehr richtig benutzt.

Treppenlaufen ist für unseren Wonneproppen ziemlich problematisch, weshalb Inaya sich ein ebenerdiges Zuhause wünscht.

Ist das Eis erst mal gebrochen, muss man die Süße einfach lieben!

Es wäre schön, wenn ihre Menschen sich mit Molossern auskennen, bestenfalls ein Haus mit Grundstück ohne Treppen haben,  nach dem Motto „Sport ist Mord“ leben, aber trotzdem zum Wohle von Inayas Bein jeden Tag mit ihr „trainieren“.

Update 26. September 2015: Leider hat Inaya immer noch kein (ebenerdiges) Zuhause gefunden. 🙁

Inaya

Cane Corso Inaya 01

Cane Corso, Hündin, versteifter linker Vorderlauf, kupierte Rute, 3 Jahre alt.
Standort: PS in der Nähe von Belfort (Frankreich)

Cane Corso Inaya 02

30. Juni 2015:
Inaya
wurde im Tierheim abgegeben, da sie angeblich ein Kind und auch mehrere Erwachsene gebissen hätte….
Laut der Vorbesitzer stammte sie von einem Züchter, hatte seitdem mit sechs Kindern sowie mit Pferden, Hunden und Katzen zusammengelebt und war verspielt und ruhig. Sie lasse sich allerdings nicht ins Maul fassen….

Kennengelernt haben wir eine verständlicherweise verunsicherte, doch durchaus liebe und sehr hübsche Hündin, die schwer humpelnd auf uns zukam. Inaya hatte offenbar unvorstellbar große Schmerzen! 🙁

Inaya wurde sofort in einer Tierklinik untersucht, wo man feststellte, dass ihr Ellenbogen schon seit längerer Zeit zertrümmert war. Die Schmerzen, die das arme Mädchen tagtäglich erleiden musste, müssen unerträglich gewesen sein.

Einmal mehr sind wir fassungslos und mussten mit den Tränen kämpfen…niemand kann verstehen, warum ihre Familie Inaya nicht geholfen hat!

Cane Corso Inaya 03

Inaya ist schnellstmöglich operiert worden. Die Ärzte haben ihr am Ellenbogen zwei Platten eingesetzt, um das Bein zu versteifen.

Die arme Maus wird zwar trotz der großen OP nie wieder ein normales Gangbild haben, dafür wird sie aber schmerzfrei sein! Leider gibt es bisher keine andere medizinische Möglichkeit, als das Bein auf diese Art zu retten…   🙁

Inaya Vorderlauf

Hier noch die Röntgenbilder, die eindrücklich zeigen, wie aufwändig und schwierig die Operation war:

Inaya Röntgen 01

Inaya Röntgen 02

Inaya durfte nach sehr gut verlaufener Op und nach über 10 Tagen Klinikaufenthalt auf eine erfahrene Pflegestelle umziehen!

Da Inaya durch die extremen Schmerzen ihr Bein lange Zeit stark geschont hat, sind die Muskeln atrophiert und sie scheint noch nicht zu verstehen, dass sie nun wieder darauf laufen kann. Aus medizinischer Sicht ist alles okay und sie belastet den Vorderlauf seit der OP auch ab und an … doch leider noch nicht immer.

Das Mädel muss nun lernen, ihr „repariertes“ Bein wieder zu benutzen, sowie die fehlende Muskulatur aufbauen. Die Pflegestelle übt jetzt täglich das Laufen und macht passive Bewegungsübungen.

Inaya benötigt nun noch mehrere Wochen strikte Ruhe, darf nicht spielen, nicht hüpfen, nicht rennen… Wir sind aber zuversichtlich, dass Inaya ihr Bein irgendwann wieder richtig benutzen wird und sie dann mit anderen um die Wette rennen darf. 🙂

Cane Corso Inaya 04

Kontakt:

Grenzenlose Hundehilfe

email: info@grenzenlose-hundehilfe.de

Oder füllen Sie gleich den Bewerbungsbogen aus!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Mojoe

Mops-Mix Mojoe 01

Mops-Pekinesen-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 30 cm groß, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit 11/2015 auf einer Pflegestelle des Tierheims Mayen

Mops-Mix Mojoe 02

Mojoe ist ein kleiner Rotzlöffel, der in seiner Familie die Hosen anhatte, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde. Dem kleinen Hund nicht mehr gewachsen, wurde er im Juni 2015  bei uns abgegeben.

Was Mojoe dringend braucht, ist ein wenig Erziehung. Wir sind uns sicher, dass der kleine Hundemann ein super Kumpel werden wird, wenn man ihm klare Regeln aufweist.

Mops-Mix Mojoe 03

Obwohl Mojoe im November 2015 in eine Pflegestelle umziehen durfte, sucht er immer noch ein Zuhause. Es wird höchste Zeit, dass er endlich, endlich sein „richtigen“ Menschen findet.

Dieser Knirps ist eine kleine Herausforderung, denn wenn er etwas nicht möchte, dann zeigt er das auch und reagiert mit einem frechen Zuschnappen.

Trotzdem ist Mojoe einfach bezaubernd. Bezaubernd selbstbewusst, bezaubernd und pfiffig! 🙂

Er möchte sehr gerne der Rudelführer in der Familie werden und wer ihm auch nur die kleinste Möglichkeit dazu gibt, der wird ihm sein Vorhaben auch erfüllen.

Mops-Mix Mojoe 04

Also: für diesen wirklich lustigen, frechen und „starken“ Hund suchen wir Menschen, die aktiv sind und die gerne bereits einen Hund haben dürfen. Auch können wir uns gut vorstellen, dass der kleine Flitzebogen neben einem Pferd hersausen würde. Für ihn ist kein Abenteuer zu abenteuerlich. Hauptsache, es ist was los!

Mojoe ist ein kleiner Clown, der aber wirklich weiss, was er will. Und wer ihm nicht gewachsen ist, dem wird er ganz schnell auf der Nase herumtanzen.

Es sollten sich daher nur Interessenten melden, die alle oben angegebenen Kriterien erfüllen. Auch wenn Mojoe so knuffig aussieht. Das ist alles nur kluge Tarnung 😉

Hoffen wir, dass er endlich seine „richtigen“ Menschen findet. Es wird allerhöchste Zeit.

Mops-Mix Mojoe 05

Kontakt:

Tierschutzverein Mayen und Umgebung e.V.
In der Pluns
56727 Mayen

Email: info@tierheim-mayen.de
Tel:  (0 26 51) 77 43 8

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Tommy

Rotti-Mix Tommy 01

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, 60 cm groß, 32 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle im Raum Girona (Spanien)

Da eine Listenhundbeteiligung nach Auffassung eines deutschen Ordnungsamtes nicht ausgeschlossen werden kann, wird Tommy vorsichtshalber nicht nach Deutschland vermittelt!

Rotti-Mix Tommy 02

Tommy wurde von einer spanischen Tierschützerin auf der Strasse gefunden, doch kann sie den liebenswerten Kerl keinesfalls behalten, da sie bereits 22 Hunde und 25 Pferde hat und dementsprechend mehr als ausgelastet ist. Sie möchte ihm das Tierheim ersparen und sucht nun ein schönes Zuhause für ihn.

Tommy ist sehr lieb und menschenbezogen, jedoch mangelt es natürlich an Erziehung. Über seine Vergangenheit ist leider NICHTS bekannt. Da der junge Rüde aber offen und freundlich auf alle Menschen zugeht, dürfte keine allzu schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Tommy und Tina

Mit seinen Artgenossen kommt Tommy gut aus, er läuft problemlos im großen Rudel. Katzen durfte er bereits kennenlernen und hat diese zu Beginn eher spielerisch verfolgt.

Eine Vermittlung zu einer hunde-erfahrenen und gelassenen Katze dürfte also sicher möglich sein. Auch würde Tommy sich über nette Hundegesellschaft freuen.

Tommy mit Hund

Auf dem Hof der Tierschützerin hat Tommy Pferde kennengelernt und beäugt diese eher uninteressiert.

Da der Bursche einen wirklich „umwerfenden“ Charme besitzt, sollten Kinder im neuen Zuhause schon absolut standfest sein. Teenageralter wäre o.k.

Tommy Pferde

Tommy wird nach Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr vermittelt. Ein Mittelmeertest kann auf Wunsch gerne durchgeführt werden.

Deutschsprachiger Kontakt :

Frau Sabine Kovar

Tel: +43 (0) 699 170 80 465
email: s.kovar@gmx.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?