katzenfreundlich » Molosser-Vermittlungshilfe
Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Shaggy

Dogo Canario, noch unkastrierter Rüde (derzeit mit Suprelorin-Chip versehen), orthopädische Probleme, ca. 60 cm groß, 41,5 kg schwer, 1 ¾ Jahre alt.
Standort: Ruhrgebiet, NRW

Shaggy braucht dringend ein Zuhause, weil seine Halterin mit ihm überfordert ist und er daher immer wieder bei Freunden, Hundesittern & Co, untergebracht ist….  dabei bräuchte er gerade jetzt Stabilität und eine sichere Führung! Notfalls wäre ihm auch mit einer kompetenten Pflegestelle geholfen.

Hallo, mein Name ist Shaggy.

Um es gleich vorab zu sagen: ich bin gesundheitlich eine ziemliche Baustelle, aber das Wichtigste ist schon gemacht worden und derzeit geht es mir richtig gut!

Als ich noch ein Welpe war, wurde bei mir eine Epiphesitis (Entzündung der Wachstumsfugen) festgestellt. Dadurch entwickelte sich eine beidseitige Ellenbogendysplasie, die im September 2017 erfolgreich operiert worden ist. Im Januar 2018 wurden außerdem meine Hüfte und mein Rücken vergoldet und Ende März folgte eine TPLO, weil ich mir das rechte Kreuzband gerissen hatte. Eigentlich hätte vor ein paar Tagen auch mein linkes Knie operiert werden sollen, doch der Chirurg hat mich vorher ganz genau untersucht und gesagt, dass wir in ca. 6 Wochen noch mal vorbeikommen sollen. Sollte ich nämlich weiterhin stetig besser laufen (im Moment tut mir auch nichts weh), dann können wir uns die zweite TPLO erst mal schenken.

Ach ja, vielleicht hat der eine oder andere es schon auf dem Foto gesehen: ich habe zu große Lidspalten und dadurch auf dem einen Auge ein Entropium (nach innen gerolltes Lid) und auf dem anderen ein Ektropium (auswärts gedrehtes Lid). Da mir beides keinerlei Probleme macht, sehen Tierarzt und Tierklinik momentan keinen Grund, das zu operieren…

Meine Familie möchte mich bestmöglich versorgt wissen und so werde ich nicht nur gebarft, sondern man hat auch von einer Fachtierärztin für Tierernährung einen Ernährungsplan schreiben lassen. Ich bekomme jede Menge Pülverchen und Tabletten für meine Gelenke (bei Bedarf Metacam, Grünlippmuschel, Arthrogreen Junior, Knochenmehl, Novomineral, Collagile, EPA-Kapseln und CaniMove) und derzeit natürlich auch noch Physiotherapie.

Die Futterkosten betragen monatlich mit Futter, Quark, Pulvern und Ölen (letzere bekommen meine Eltern günstiger und würden diese Bezugsquelle bei Wunsch an meine neue Familie weitergeben) bei ca 150 €. Ich weiss, das ist eine Menge Geld, aber man kann das mit der Zeit sicher reduzieren, wenn es mir weiterhin gut geht.

Wichtig zu wissen ist vielleicht auch, dass ich eine Tierkrankenschutz-Versicherung habe, die gerne übernommen werden kann.

Warum suche ich nun ein neues Zuhause?

Das liegt einfach daran, dass ich ein sehr sensibler, etwas schreckhafter und schüchterner Hund bin, der (in der Entwicklung eines Molossers wohl nicht ganz unüblich) immer mal wieder „Angstphasen“ hat…und leider fehlt meinem Frauchen einfach die Souveränität, um mich in bestimmten Situationen richtig anzuleiten. Noch schlimmer ist aber, dass sie selber so unsicher ist, dass sie sich vor mir erschreckt hat, ich ihr Fehlverhalten mal  „ausgenutzt“ und sie verbellt habe…und sie nun solche Angst vor mir hat, dass sie einfach nicht mehr unbelastet mit mir umgehen kann. Dabei habe ich noch NIE gebissen oder gezwickt! 🙁

Nun muss ich halt situationsbedingt einen Maulkorb tragen, werde zuhause meistens von den anderen Hunden getrennt (mein Wurfbruder ist mir körperlich einfach über) und bin am Wochenende mal bei dem einen, mal bei dem anderen untergebracht, je nachdem wer gerade Zeit für mich hat und meinem Frauchen helfen mag.

Das ist für einen so zartbesaiteten und unsicheren Hund wie mich eher suboptimal. Ich brauche feste Bezugspersonen, auf die ich mich verlassen kann, die meine Sprache sprechen, mich verstehen, mich richtig anleiten und im Alltag souverän führen!

Fremde und Kinder sind mir unheimlich und ich lasse mich von ihnen nicht einfach so anfassen. Vorsichtshalber belle ich sie lieber mal an…. meine Menschen üben das aber mit mir und so dürfen mir immer öfter Fremde die Hand hinhalten, ohne dass ich mich aufrege. Bei Personen, die meine Menschen selber gern mögen, habe ich gar kein Problem. Klar, da ist die Gesamtsituation auch gleich viel entspannter und macht mir keine Angst!

An sich komme ich sehr gut mit Artgenossen zurecht (mit den beiden Hunde-Omas in der Familie gibt es keine Probleme), zur Sicherheit trage ich aber im Freilauf  einen Maulkorb. An der Leine entscheidet die Sympathie.

Ach ja: Als ich mal zeitweise bei einer Freundin untergebracht war, habe ich nach einer Eingewöhnungszeit mit der Katze des Hauses zusammen kuschelnd auf dem Kissen gelegen. Von mir aus darf im neuen Zuhause also gerne eine hunde-erfahren Samtpfote vorhanden sein.

Jagdtrieb habe ich nicht und ich bin gut abrufbar. Ok, wenn ich abgelenkt bin, brauche ich auch mal zwei Anläufe, bis ich wieder bei meinem Frauchen bin, aber das ist doch normal, oder? 😉 An der Leine laufe ich recht ordentlich, außerdem beherrsche ich die Grundkommandos (Sitz, Platz und Bleib), bin stubenrein und bleibe – wenn ich ausgelastet bin – auch brav ein paar Stunden alleine.

Mein neues Wunsch-Zuhause wäre natürlich ländlich gelegen, schließlich weiss ich einen Haus mit Garten und Spaziergänge in der freien Natur zu schätzen. Ich weiss mich aber auch in der Stadtwohnung meiner Hundesitterin zu benehmen. Hier kommt es natürlich darauf an, ob man auch in einem städtischeren Umfeld nett spazierengehen kann und was mein Mensch alles mit mir unternimmt.

Also: Welcher Molosserfreund mit der nötigen Erfahrung möchte der starke und sichere Partner an meiner Seite sein, mit dem ich das Leben erkunden und ganz viel Spaß haben darf?

Hoffnungsvoll,
Shaggy

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: shaggy@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 15 August 2018: Lotte ist zwischenzeitlich kastriert worden.

Lotte

Old English Bulldog, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 40 cm groß, 28 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: bei ihren Haltern in Nideggen (NRW)

Lotte sucht DRINGEND ein neues Zuhause, da die Hundepension des Vertrauens während der Urlaubszeit voll ausgebucht ist und die Hunde nun zuhause separiert werden müssen, was auf Dauer für alle beteiligten Parteien sehr stressig ist. 

03. August 2018:

Die niedliche Lotte wird schweren Herzens abgegeben, da sie dem Altrüden der Familie gegenüber im Laufe der letzten Monate zunehmend respektloser geworden ist, bis diesem nun der Kragen geplatzt ist und er sich gewehrt hat. Nur dank des Einschreitens der Besitzer konnten heftigere Verletzungen verhindert werden, doch müssen die Hunde seitdem separiert werden. Da eine sichere Trennung zuhause nicht gewährleistet werden kann, wurde Lotte übergangsweise in einer Hundepension untergebracht, musste nun aber wieder dort abgeholt werden, da sie mittlerweile komplett ausgebucht ist.

Bislang hat Lotte dieses ungebührliche Verhalten ausschließlich dem Altrüden gegenüber gezeigt. Auf Spaziergängen oder in der Pension, in der beide Hunde immer einen Tag in der Woche in einer großen Hundegruppe verbracht haben, gab und gibt es bis dato keine Probleme.

Jeder verliebt sich in Lotte. Und Lotte liebt normalerweise alles und jeden. 😉

Sie geht offen auf Menschen jeden Alters zu, und wird in ihrer überschäumenden Freundlichkeit eher zu aufdringlich, springt schon mal an einem hoch, fordert zum Spielen auf und möchte gestreichelt werden.

Lotte ist ein Herz und eine Seele mit dem Töchterchen der Familie, mit der sie zusammen aufgewachsen ist, und kommt auch bestens mit den Katzen im Haushalt klar.

Lotte ist für einen Molosser sehr aktiv und agil: sie begleitet ihre Menschen gerne zum Joggen, apportiert mit Begeisterung Bällchen und ihren Frisbee.

Die junge Hündin orientiert sich sehr an ihren Bezugspersonen, verfügt bereits über einen so guten Grundgehorsam, dass sie eigentlich immer ohne Leine unterwegs ist und ist zuverlässig abrufbar.

Um ihre hervorragenden Anlagen weiter zu fördern, wird eine hunde- bzw. idealerweise bulldog-erfahrene Familie gesucht, die Spaß an gemeinsamen Aktivitäten hat und Lotte dauerhaft ein liebevolles Zuhause bieten kann.

Old English Bulldogs können – je nach Bundesland, in welche sie vermittelt werden – rein phänotypisch durchaus als „Liste-2-Hund“ eingestuft werden, deren Haltung mit einigen Auflagen verbunden ist. Interessenten sollten sich dessen bewusst sein und sich bitte vorab informieren.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr von 350,- €. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: lotte@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Carlos

Boxer-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 41 kg schwer, 5Jahre alt.
Standort: bei seiner Halterin in Solingen (NRW)

Carlos kommt leider mit dem Kleinkind der Familie überhaupt nicht zurecht und ist so gestresst, dass er immer wieder Übersprungshandlungen zeigt, die Anlass zu so großer Sorge sind, dass man ihn lieber in ein neues Zuhause vermitteln möchte. 

Carlos lebt von Welpenbeinen an in seiner Familie und ist ein wirklich toller Hund, bei dem rein phänotypisch durchaus ein Molosser mitgemischt haben könnte, auch wenn sein Impfpass etwas anderes sagt. 😉

Der wunderschöne und stattliche Rüde ist leider in einigen Situationen etwas unsicher und benötigt demnach eine klare und konsequente Führung benötigt. Ansonsten versucht er das selbst…. und das geht schief.

Carlos kennt nicht nur die Grundkommandos, sondern auch ein paar Tricks und befolgt diese in der Regel gut, höchstens molossertypisch manchmal etwas gemächlich. 😉 Er ist leinenführig, pöbelt selten und ist selbst dann sehr leicht abzulenken und führen. Im Freilauf ist er abrufbar, allerdings bedarf das in Extremsituationen noch ein wenig Training.

Carlos hat sich ganz wunderbar in seiner Familie integriert und sich problemlos den bereits vorhandenen und schon recht bald deutlich kleineren Hunden (eine intakte Hündin und ein kastrierter Rüde) untergeordnet.

Da er im Großen und Ganzen ein sehr verträglicher Hund ist – auch wenn es immer mal Hunde, die er nicht mag – und es von klein auf gewohnt ist, mit Artgenossen zusammenzuleben, würde er sich sehr gut als Zweithund zu einem souveränen Hundekumpel eignen, egal ob Rüde oder Hündin.

Auch andere Tiere sind, zuhause und nach Eingewöhnung, kein Problem. Er kennt Katzen, Kleintiere, Vögel, Pferde und interessiert sich auf Spaziergängen weder für Kühe noch für Rehe. Selbst Besuche von Tierparks und Zoos gestalten sich recht entspannt: Carlos schaut zwar nach den anderen Tieren, lässt sich aber gut ablenken, wenn er nicht gerade Nase auf dem Boden hat und Gerüche und heruntergefallenes Futter inhaliert. 😉

Carlos wäre auch als Einzelhund für erfahrene Menschen geeignet, die ihm Zeit geben und noch etwas mit ihm arbeiten. Da der Bursche sein ganzes Leben mit anderen Hunden verbracht hat und nie ganz alleine bleiben musste, wird er das wahrscheinlich erst einmal nicht können und müsste das Schritt für Schritt daran gewöhnt werden.

In seiner neuen Familie dürften durchaus auch Kinder (ab ca. 10 Jahren) vorhanden sein. Carlos ist allerdings NICHT  mit Kleinkindern kompatibel.

Das Baby war ihm von Anfang an unheimlich, obwohl seine Hundekumpels absolut gelassen reagieren und seine Menschen wirklich viel mit ihm geübt haben. Seitdem der Kleine krabbeln und mittlerweile laufen kann, ist Carlos‚ Stresslevel unglaublich gestiegen, da er die unkoordinierten Bewegungen des Kindes nicht richtig einschätzen kann und sich bedrängt / bedroht fühlt. Er sucht zwar nicht die Konfrontation, sondern zieht sich in sein Körbchen zurück…. allerdings reicht es, wenn das Kind in seiner Nähe vorbeikrabbelt, und schon beginnt er zu grummeln. In letzter Zeit steigert sich dieses Stressverhalten immer mehr, so dass nun auch die anderen Hunden angeknurrt werden und er sogar schon sein Frauchen angebrummelt hat.

Carlos‘ Familie wünscht sich so sehr, dass der ansonsten absolut menschenfreundliche Rüde endlich wieder entspannen und sein Leben genießen kann… nur aus diesem Grund hat man sich zu einer Abgabe entschlossen.

Carlos ist anpassungsfähig und eigentlich überall zufrieden. Hauptsache, sein Mensch oder der Hundekumpel ist dabei. Er würde sich sehr über ein Zuhause freuen, in dem man viel Zeit für ihn hat und Spaß an gemeinsamen Aktivitäten. Bei Menschen, deren Familienplanung bereits abgeschlossen ist und die ihm absolut souverän zeigen, dass er sich vertrauensvoll an ihnen orientieren kann.

Mit wem darf Carlos in Zukunft gemeinsam die Gegend „unsicher“ machen? 😉

Wir danken der Fotografin Kathie Willerscheidt (KT Photogaphy) für die Genehmigung, einige der von ihr gemachten Bilder für das Gesuch verwenden zu dürfen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: carlos@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Max

Cane Corso-Doggen-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65-75 cm groß, ca. 52 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Max und sein Kumpel Lobo verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Max – traumhaft liebevolles Kraftpaket sucht dringend neue Heimat!

Max lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Lobo und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Max ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Max‚ breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Max, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Max, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Max ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Lobo

Cane Corso, unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60-65 cm groß, ca. 36 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Italien, Vermittlung über adopTiere e.V.

Lobo und sein Kumpel Max verlieren in knapp 4 Wochen ihr Zuhause und werden in einem italienischen „Massenlager“ landen, falls sich vorher keine neue Stelle für sie findet. Die beiden würden zwar gerne zusammen bleiben, werden aber auch getrennt vermittelt!

Lobo – riesengroßes Herz auf dicken Pfoten in großer Not!

Lobo lebt von Welpenbeinen an, zusammen mit seinem Kumpel Max und weiteren Vierbeinern, bei seinem Besitzer in Italien. Da dieser in Kürze das Land verlässt und die beiden großen Hunde nicht mitnehmen kann, suchen sie dringend ein neues, ihnen und ihren rassebedingten Ansprüchen gerecht werdendes Zuhause.

Lobo ist ein junger Hundemann und ein überzeugter Familientyp mit molossergemäßem Wach- und Schutztrieb.

Hinter Lobos breiter Stirn verbirgt sich ein wachsam-kritischer und besonnener Geist. Die hundliche Überzeugung, dass das Zuhause ein konsequent schützenswertes Gut ist und das Wohl der Familie jederzeit und notfalls mit dem eigenen Leben zu verteidigen ist, ist ihm rassebedingt in die Wiege gelegt. Seinen Menschen steht er mit unverbrüchlicher Loyalität zur Seite.

Wir suchen ein Zuhause für Lobo, in dem seinem rassebedingten Wesen angemessen Rechnung getragen wird. Er sollte klare Strukturen vorfinden und einen Rahmen, in dem die Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie klar geregelt sind. Der jetzt schon beeindruckende Jungrüde wird die Führung nur an souveräne Menschen abgeben, die ihm liebevoll-konsequent vermitteln können, dass sie – und nicht etwa er – die Entscheidungsgewalt inne haben. Zudem benötigt Lobo, als geborener Arbeitshund, eine Aufgabe, die ihn sowohl körperlich als auch geistig auslastet.

Lobo ist leinenführig und ein angenehmer Beifahrer im Auto. Außerdem ist er sowohl mit Artgenossen beiderlei Geschlechts als auch mit Katzen verträglich und absolut kinderlieb.

Der Bursche ist augenscheinlich bei guter Gesundheit. Auf Mittelmeerkrankheiten wird er vor Ausreise getestet und kann dann gechipt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft in sein neues Zuhause ziehen. Ein genügend großer Garten am Haus ist Adoptionsvoraussetzung.

Besonderheiten:
Hunde der Rasse Cane Corso und ihre Mischlinge werden in den Bundesländern Bayern und Brandenburg, sowie in den schweizer Kantonen Genf, Glarus, Schaffhausen, Thurgau und Tessin als Listenhunde geführt. Ihre Haltung ist dort nur unter Auflagen und mit dem Nachweis eines Wesenstestes zur Ungefährlichkeit zulässig. Im Kanton Genf ist die Haltung gänzlich untersagt.

Adoptionsgebühr:
300,- € plus 80,- € Transportkostenpauschale

Kontakt:

adopTiere e.V.
Barbara Meier

Email: barbara.meier@adoptiere.eu
mobil: (0173) 175 28 37  – ab 18 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 10. April 2018:  Caruso ist Eigentum einer Mitarbeiterin der Molosser-Vermittlungshilfe. Er darf ausschließlich über diese vermittelt werden. Eine Weitergabe durch Dritte stellt einen strafrechtlichen Tatbestand dar, der zur Anzeige gebracht wird.

Hera, Caruso und Arthur werden zeitnah in Deutschland untergebracht und von dort aus vermittelt.

Update 21. August 2016: Es gibt Dinge, die wir einfach nicht verstehen…..

Da bekommen Leute einen charakterlich wunderbaren Mastino, der sich im neuen Zuhause benimmt, als ob er schon immer dazu gehört hätte… der sich nicht einmal vor dem Rollstuhl fürchtet, auf den sein neues Herrchen übergangsweise angewiesen ist…  der insbesondere zu seinem neuen Frauchen superlieb und verschmust ist… und der sogar mit der 93-jährigen Großmutter ganz vorsichtig umgeht und ihr zarte, wenn auch nasse Küsschen gibt… und dieser Schatz auf vier Beinen wird  schnurstracks zurückgebracht, weil er einmal geknurrt hat, als man ihn im Schlaf angefasst und dadurch erschreckt hat! 🙁

Man hat also kein Verständnis für ein ganz normales Verhalten, kein Verständnis für einen Nothund, der trotz aller Freundlichkeit natürlich erst einmal etwas Zeit braucht, um seinen neuen Menschen voll und ganz…und in jeder Situation… zu vertrauen!

MAN Caruso neu 01

Hoffen wir, dass Caruso bald eine zweite Chance bei Menschen bekommt, die ihn erst mal „ankommen“ lassen und ihm beweisen, dass er sich auf sie verlassen kann!

Dieser tolle Hund wird ihnen dann bestimmt noch lange Zeit viel Freude machen…. vor allem wenn man dieser lustigen Schlabberschnute dabei zusieht, wie sie genüsslich Joghurtbecher sauberschleckt. 😉

MAN Caruso neu 02

Update 15. August 2016: Ein ungarisches Ehepaar, dessen CC-MAN-Mix kürzlich verstorben ist und das einfach nicht ohne Mastino leben möchte, hat gestern die Mastino-Stiftung besucht und sich spontan in Caruso verliebt…. und das beruhte wohl auf Gegenseitigkeit.

Heute folgte der Vorbesuch und der süße Knuff durfte zum „Probewohnen“ dort bleiben. Die ersten Fotos sehen schon sehr vielversprechend aus und wir hoffen, dass Caruso bald endgültig entwarnt werden kann.

Caruso

MAN Caruso 01

Mastino Napoletano, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, 54 kg schwer, geboren 2013
Standort: auf Anfrage

MAN Caruso 02

17. Mai 2016:

Caruso ist ein eher kleiner Vertreter seiner Rasse, sehr ausgeglichen und freundlich. Das süße Kerlchen ist anfangs ein wenig zurückhaltend, ohne unfreundlich zu sein. Einfach abwartend.

Auf Katzen reagiert er völlig entspannt, andere Hund beeindrucken ihn auch nicht. Obwohl sein Zwingernachbar ein Rüde ist und die beiden sich bereits nett angewedelt haben, sollte Caruso nicht zwingend zu einem anderen Rüden vermitteln werden, um kein Risiko einzugehen.

Sein Verhalten Kindern gegenüber ist nicht bekannt.

MAN Caruso 03

Autofahren ist für Caruso auch kein Problem, er ist da sehr entspannt.

Auch in der Tierklinik hat er sich ganz lieb und pflegeleicht gezeigt. Untersuchungen und Blutabnahme hat er absolut gelassen geduldet.

Der Bub hat auf beiden Augen ein Entropium (links schlimmer), was bestenfalls im neuen Zuhause operiert werden sollte. Außerdem war der Ersttest auf Herzwurm leider positiv. Jetzt wird ein PCR-Test gemacht.

Wir suchen für Caruso ein rasseerfahrenes Zuhause mit Haus und mastinosicher eingezäuntem Garten, wo man ihm zeigt, wie schön das Leben sein kann.

Man Caruso 04

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen (Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag, Schutzgebühr).

Keine Vermittlung in Zwinger- oder Aussenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Erstkontakt:

angelo@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 10. Mai 2018: Jaiko wartet mittlerweile schon über 2 Jahre auf ein verständiges und liebevolles Zuhause bei Bulldogfreunden!

Jaiko

AB Jaiko 01

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 48 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 04.03.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

AB Jaiko 02

12. April 2017:

Jaiko ist vermutlich schon durch mehrere Hände gegangen und braucht jetzt unbedingt Stabilität. Aus diesem Grund haben wir einige Monate gebraucht, um ihn richtig einzuschätzen und herauszufinden, was er genau braucht.

Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund, der sich vor schnellen Bewegungen erschreckt, andererseits versucht er sein Gegenüber einzuschüchtern, hat eine niedrige Frustrationsgrenze und lässt sich ungern anfassen. Die Kunst besteht darin, ihm die nötige Sicherheit zu geben und sich gleichzeitig ihm gegenüber zu behaupten, so dass er lernen kann, sich besser im Griff zu haben.

Im Tierheim hat Jaiko mit den Menschen, die sich regelmäßig mit ihn beschäftigen, bereits erste Schritte in die richtige Richtung gemacht und wird sicher gute Fortschritte machen, wenn er erst einmal eine Bindung zu seinen Übernehmern aufgebaut hat.

Auch wenn Jaiko im Zwinger manchmal recht „abschreckend“ bellt, stellt er sein Bellen schnell ein, sobald er seine Gassigänger erkennt, stellt sich vor die Tür seiner Box und wartet darauf hinausgelassen zu werden. Man sollte sich auf einen sportlichen Spaziergang einrichten, da er es sehr eilig hat, das Tierheim zu verlassen. Sobald man aber draußen ist, nimmt er sich alle Zeit der Welt und holt sich gerne Streichel- und Schmuseeinheiten ab. Er liebt Spaziergänge und seinen Gassigänger, wenn der seine Gefühle erwidert. 😉

jaiko2

Jaiko geht ruhig an Artgenossen vorbei, ohne sie auch nur anzuschauen. Der liebe Kerl findet grundsätzlich erst einmal alle anderen Tiere gut, ob das nun Hunde, Katzen oder Kaninchen sind. Er kennt Kinder und hat schon – wenn auch kurz – mit Kindern zusammengelebt.

Seinen Menschen gegenüber ist der verspielte Rüde sehr anhänglich und sucht ihre Nähe und Zuneigung. Dementsprechend gefällt es ihm (noch) nicht, in der Wohnung alleinezubleiben, er macht dann Dinge kaputt und jault. Er ist jedoch stubenrein.

Jaiko braucht eine Familie, die ihn richtig anleitet und ihm die Möglichkeit gibt, sich positiv zu entwickeln.  Von klein auf hatte er niemals die Chance, bei genau solchen Menschen zu leben, daher hoffen wir, dass das Tierheim für ihn ein Sprungbrett in ein gutes Leben sein wird!

AB Jaiko 04

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Boogie

Cao da Serra da Estrela, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, MMK negativ, 65 cm groß, 33 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt (Rheinland-Pfalz)

Boogie ist ein äußerst charmanter Vertreter seiner Rasse, gelassen und in sich ruhend. Er hat ein sehr gutes Sozialverhalten, ist freundlich und verspielt auch mit kleineren Hunden.

Mit Kindern ist er sanft und rücksichtsvoll, und bei Menschen allgemein absolut aufgeschlossen und sehr verschmust.

Bisher hat Boogie weder Wach- noch Schutztrieb gezeigt. Er ist umweltsicher, nur an seiner Leinenführigkeit sollte man noch arbeiten, da der Bursche noch an der Leine zieht. Jagdtrieb ist vorhanden, den Katzentest im Tierheim hat er allerdings mit gut bestanden.

Boogie kann stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Wir suchen für Boogie ein Zuhause bei freundlichen, gelassenen Menschen, die sich mit den Grundzügen von Herdenschutzhunden befasst haben und wissen, was diese Hunde ausmacht, auch wenn diese Eigenschaften nicht bei jedem Hund gleichermaßen ausgeprägt sind.

Kontakt:

Karin Schramm
Tierschutz Wörrstadt – Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Chulita

Doggen-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, 65 cm groß, 36 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Pflegestelle in Adensen, Nähe Nordstemmen

Chulita ist eine elegant und edel wirkende Mischlingsdame, die sicher Doggenblut in sich trägt. Schaut man in ihre  Augen, so wird man an eine perfekt mit Kajal geschminkte Schönheit erinnert. Sie erscheint wirklich wie eine Prinzessin aus 1001 Nacht und ist einfach wunderschön mit ihrem goldfarben gestromten Haarkleid und dem eindrucks- und geheimnisvollen Gesicht.

Wie viele große Hunde ist auch Chulita relativ langsam in ihren Entscheidungen. Sie davon zu überzeugen etwas zu tun, kann da schon mal länger dauern oder mehrere Versuche benötigen. Aber wenn sie Dinge für sich akzeptiert hat, ist das auch ein Leben lang okay.

Da Chulita in ihrem Leben nicht viel kennengelernt hat, muss sie an alles geduldig herangeführt werden. Jetzt gerade hat sie gelernt, an der Leine spazieren zu gehen. Kommt ihr dabei etwas Neues oder etwas Erschreckendes in die Quere, muss man mit Ruhe abwarten, bis sie die Neuigkeiten verarbeitet hat und weitergeht. Chulita hat also viel Lernbedarf und wird ihre neuen Besitzer gewiss herausfordern!

In ihrer Pflegestelle lebt Chulita zusammen mit einem flippigen Rüden, mit dem sie herrlich auf dem riesigen Gartengelände spielen kann. Wenn sie damit beginnt, bebt die Erde! 🙂

Die dort lebenden Katzen werden gut akzeptiert.

Mit ihrem Pflegefrauchen versteht sich Chulita sehr gut: sie liebt die Nähe zu ihrem Menschen, sie möchte dabei und auch geliebt sein! Männern traut sie noch nicht so richtig über den Weg, aber auch das wird sich gewiss noch legen. Überhaupt wird intensiv daran gearbeitet, die junge Hündin auf unsere deutsche Lebensart vorzubereiten.

Chulita sehnt sich nach neuen Menschen, die die Eigenarten von großen Hunden kennen und lieben. Die sich mit ihnen auseinander setzen, ihnen ausreichend Platz und Arbeit bieten, die sie respektieren und ihr Leben lang an ihrer Seite stehen werden.

Für Chulita wünschen wir uns nette, sportliche Menschen mit Haus und sicher eingezäuntem Garten, in dem Menschen und Tiere sich entspannt aufhalten und gemeinsam rumtoben können. Ein Zweithund wäre für die junge Gesellschaftsdame super, ist aber kein Muss.

Wem die Prinzessin aus 1001 Nacht nicht aus dem Kopf weicht, der melde sich bitte bei uns.

Chulita wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt.

Kontakt:

TSV Hund tut gut

email: info@hund-tut-gut.de

Pflegefrauchen Maike Gercke
mobil: (0152) 58 11 55 11

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 14. November 2017: Trotz ihrer mittlerweile 11 Jahre ist Ursel immer noch nicht „milder“ geworden. Sie weiss, was sie will 😉 … und das bedeutet, dass sie weiterhin ihr Futter verteidigt und keine anderen Hunde mag. 

Dafür ist sie aber zu ihren Menschen absolut toll, ist für ihr Alter immer noch sehr fit und braucht keine Medikamente. 

Für HSH-Kenner, die sich voll und ganz auf die eigenwillige Dame  einlassen, ist sie ein Traum! Wer gibt Ursel nach 6 Jahren Tierheim-Auenthalt endlich eine Chance?

 

 

Ursel

Kaukasin Ursel 01

Kaukasischer Schäferhund, kastrierte Hündin, fast 60 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit 08/2011 im Tierschutzliga-Dorf  in 03058 Neuhausen (Brandenburg)

Vor 6 Jahren kam Ursel ins Tierheim. Seitdem gab es kaum eine Anfrage für sie.  🙁 

Kaukasin Ursel 02

16. Oktober 2016:

Die riesige Kaukasenhündin Ursel übernahmen wir aus dem polnischen Tierheim von Belchatow. Die polnischen Tierschützer hatten Angst, dass Ursel irgendwo in Polen an die falsche Familie vermittelt wird, wo sie als trauriger Kettenhund ihr Dasein fristen muss. Leider werden in Polen solche großen Hunde noch viel zu oft als reine Kettenhunde gehalten.

Im August 2011 kam Ursel daher zu uns ins Tierschutzliga-Dorf.

Kaukasin Ursel 04

Ursel ist eine typische Herdenschutzhündin, die Hundekenner braucht. Zu ihren Menschen ist Ursel sehr lieb, kuschelig und anhänglich, aber sie braucht eine ganz konsequente und starke Führung. Sie bringt fast 60 kg auf die Waage, die es beim Gassigang auch zu halten gilt.

Hat sich Ursel irgendwo eingelebt, dann ist sie sehr wachsam und würde unter keinen Umständen Fremde auf ihr Grundstück lassen

Kaukasin Ursel 03

Mit anderen Hunden versteht sich Ursel leider gar nicht, dafür kommt sie wunderbar mit Katzen aus.

Für Ursel wünschen wir uns Rassekenner mit großem Grundstück, auf das sie aufpassen darf. Sie ist absolut stubenrein und brav im Haus – wobei dieses große Felltier auch mit einem trockenen, geschützten Schlafplatz im Nebengebäude glücklich wäre.

Für eine Familie mit Kindern oder viel Besuch ist Ursel definitiv nicht geeignet.

002587-05

Kontakt:

Tierschutzligadorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Telefon: (035608) 40 124
eMail: info@tierschutzligadorf.de

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL! 

Alton und Susi

Alton wurde zusammen mit seiner Kumpeline Susi im Mai 2015 durch die ungarische Polizei eingefangen. Ihr Besitzer war verzogen und hatte die Hunde alleine zurückgelassen, um das Grundstück zu bewachen. Von dort waren die beiden aber bis zu der Polizeiaktion immer wieder ausgerissen.

Alton und Susi kamen in unser Partnertierheim in Siofok am Plattensee, hatten dort aufgrund ihres Alters keinen Chance auf Vermittlung und so haben wir sie aufgenommen.

Schön wäre eine gemeinsame Vermittlung.

Alton (grünes Halstuch)

Cane Corso, kastrierter Rüde, vollkupiert, geimpft und gechipt, ca. 64 cm groß, 9 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des Tierheims Heilbronn

Alton ist zwar unsicher, aber er geht auf alle Besucher freundlich zu, liebt es, gestreichelt zu werden und gibt gerne Küsschen.

Auf seinem Gelände meldet er Fremde, macht aber keine Anstalten, sie am Zutritt zu hindern – erst recht nicht wenn sie eine Leckerei zur Unterstreichung ihrer freundlichen Absichten mitbringen. 😉 In der Wohnung bellt er bisher nicht mal, wenn Leute vor der Tür stehen oder reinkommen.

Trotz seines gesetzteren Alters  spielt Alton noch sehr gerne Ball, wobei er sich beim Zurückkommen erst noch eine Runde mit ihm am Boden kullern möchte, bevor man den Ball bitte wieder werfen soll. 😉

Alton ist recht lustig und manchmal auch hampelig. Er ist ein kleiner Hasenfuß im Outfit eines Panzers. Man sollte sich nicht täuschen lassen von seinem robusten Äußeren, sondern auf das sensible Hundelchen eingehen, das sich darin versteckt.

Alton zeigt sich  auch mit Kindern nett im Umgang, allerdings sollten Kinder in einem neuen Zuhause schon verständig genug sein, den Hund nicht zu sehr zu bedrängen. Der Oldie ist nämlich etwas hilflos, wenn ihn Menschen, ob klein oder groß, mit  ihrer Zuneigung zu sehr bedrängen. Er legt dann die Öhrchen an, das Stummelschwänzchen wird eingeklappt, er erstarrt und wartet, bis die „gruselige“ Liebesbekundung vorüber ist. Dabei schmust Alton an sich sehr gerne und drückt sich auch richtig an – wenn er jemanden gut kennt bzw. die Nähe selbst dosieren kann.

Bislang hat er bei derlei Bedrängung keinerlei Anstalten gezeigt, sich seiner Haut zu wehren, aber angenehm ist es ihn definitiv nicht.

Alton ist fasziniert von der Welt und kommt manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. So viel Input kann auch stressen, daher sollten Spaziergänge erstmal nur in ruhiger Umgebung stattfinden oder kurz gehalten werden. Wald und Feld sind aber kein Problem, denn auch Rehe bestaunt er nur und versucht nicht, ihnen nachzujagen. Allerdings muss der Bursche an der Leine geführt werden, weil er sich von so vielen Dingen ablenken lässt, dass er ein Rufen dann leicht überhört.

Kein Ungehorsam an sich, er hat nur keine Hirnzellen mehr übrig, denn die sind alle damit beschäftigt, Grashalme, Blätter und Vögel zu bestaunen. 🙂

Susi (blaues Halstuch)

Cane Corso, kastrierte Hündin, vollkupiert, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 9 Jahre alt.
Standort:  Pflegestelle des Tierheims Heilbronn

Susi hat eine recht stoische Natur. Dementsprechend begeistert sie sich auch nicht sofort für fremde Leute, ist aber dabei auch nicht unfreundlich, sondern sie wartet erst mal ab, bevor sie Wellen schlägt. Bei ihr bekannten Leuten wird sie aber richtig albern, hüpft rum und „brummelt“ sie gern zur Begrüßung an.

Sie mag es sehr, sehr gerne gestreichelt zu werden und legt dabei oftmals die Pfote auf den streichelnden Menschen. Anders als ihr Kumpel Alton steht sie aber nicht so auf Küsschen (was durchaus auch Vorteile hat bei ihrem Sabberaufkommen), sondern kuschelt ihren Kopf lieber an ihren Menschen.

Susi ist allgemein recht gemütlich unterwegs – die Jüngste ist sie ja nun auch nicht mehr. Umso überraschender sind dann ihre albernen Galopphoppler von Zeit zu Zeit – einfach mal so zum Spaß, wenn’s sie überkommt. Susi ist ohnehin ziemlich lustig, wenn man genug Zeit mit ihr verbringt und sie besser kennenlernt. Sie spielt sehr gern mit puscheligen Spielis „Fang das Mäuschen“ – vorzugsweise im Liegen. Ballspielen erachtet sie eher als unnötige Energieverschwendung. 😉

Wie ihr Freund Alton findet auch Susi Kinder in Ordnung und scheint selbst gegen die Nachbarkatzen nichts zu haben. Sie sieht Katzen (und Rehe etc) noch um einiges gelassener als ihr Kumpel. Auch entgegenkommende Hunde sind ihr keinen Aufreger wert. Alton wird schon mal hampelig, wenn er angebellt wird, während Susi da nur einen müden Blick für übrig hat.

Die nette Hundedame ist ihrem Menschen gegenüber unglaublich loyal und so ist auch Freilauf kein Problem. Nur für eine Sache kann ihre Loyalität manchmal etwas in Vergessenheit geraten: für ESSEN. Da entscheidet sich Susi unter Umständen dann doch  dafür, zuerst das Essen zu verputzen, um dann – satt? – nachzukommen. Jagdliche Kirrplätze, Grillplätze und Picknickwiesen sollte man also lieber nur an der Leine passieren. 😉

Die beiden Corsi sollten angeblich nur miteinander verträglich sein und fremde Artgenossen nicht leiden können. Dies scheint jedoch nicht zu stimmen: in ihrer Pflegestelle angekommen blieben sie beim Gassigehen ruhig, wenn sie anderen Hunden begegneten, und gingen – ohne jegliches Training  – problemlos mit einem kastrierten Rüden sowie einer Hündin zusammen Gassi.

Mittlerweile wurden Hundebegegnungen natürlich geübt und es gibt einige Artgenossen, die sie nun kennen und akzeptieren. Frei gespielt hat Alton aber bisher noch mit keinem anderen Hund als mit seiner Susi, da er jahrelang aus der Übung war und  andere Hunde dafür erst einmal näher kennenlernen muss.

Beide Hunde sind in ihrer Pflegestelle stubenrein und bleiben morgens 4-5 Stunden alleine, ohne Unfug zu machen.

Bei einer gemeinsamen Vermittlung hatte Alton jedoch immer wieder in die Wohnung gepieselt. Man kennt das Phänomen von Welpen: Man geht 30 min raus, der Hund guckt und guckt, pieselt auch mal, schnuppert hier und da, man kommt rein, 10 Minuten Ruhe… und schon gibt es eine Pfütze!

So kamen Alton und Susi wieder zurück in ihre ruhigen und ablenkungsfreien Pflegestelle, wo sie von Anfang an wieder sauber waren.

Adoptanten sollten sich also darauf einstellen, dass sie die Stubenreinheit eventuell wieder neu aufbauen müssen. Idealerweise hat man also eine ruhige Gassistrecke in der Nähe oder ein Grundstück oder man investiert etwas Zeit, um das mit Alton zu üben.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn und Umgebung e.V.
Franz-Reichle-Str. 20
Gewerbegebiet Böllinger Höfe
74078 Heilbronn

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de
Tel: (0 71 31) 22 8 22

Internet: http://www.heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 09. Juli 2017:  Leider macht die Tierheimsituation Ray ziemlich fertig, so dass er im Umgang  schwieriger geworden ist… aber er befindet im Training und nimmt ein souveränes Handling toll an. 

Ray ist definitiv nur für Menschen geeignet, deren Hobby der Hund ist. Er muss weiterhin kontinuierlich gearbeitet werden und braucht eine klare Führung. Er wird also niemals ein Hund sein, der „nebenbei“ mitlaufen kann. 

Sein Wunschzuhause darf nicht turbulent sein. Kinder sind daher ebenso tabu wie andere  Hunde.

Update 04. Juli 2016: Ray wurde zwischenzeitlich wegen Überforderung im TH Leverkusen abgegeben. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Ray

ray_schaut_hoch

Dalmatiner-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 63 cm groß, c. 40 kg schwer, 4 ½ Jahre alt.
Standort: TH Leverkusen

ray_laeuft

16. Mai 2016:

Ray kam im Alter von 6 Wochen in seine Familie und lebte dort lange Zeit absolut problemlos mit zwei weiteren Rüden, zwei Katzen und mehreren Hasen zusammen.

Aufgrund veränderter persönlicher Umstände musste die Familie in ein wesentlich kleineres Haus ziehen, wo es dann ganz allmählich zu immer größeren Spannungen gegenüber einem der Terrier-Mischlinge kam, so dass die beiden Hunde mittlerweile dauerhaft separiert werden müssen.

Mit dem zweiten, eher gelassenen, Terrier-Mix hingegen gab es keine Probleme. Auch die Katzen wussten mit ihm umzugehen, so dass das Zusammenleben weiterhin harmonisch war.

Trotz eines gewissen Jagdtriebes regten die Hasen im Garten ihn nicht auf, ganz im Gegenteil: Wenn die deutsche Riesenhäsin mal ausbrach, reagierte Ray eher verunsichert, tapste schnell ins Haus und guckte sein Frauchen fragend an.

Seiner Familie ist der Bursche treu ergeben. Er ist ein unglaublich liebenswerter und schmusiger Hund, der es liebt, mit auf dem Sofa zu sitzen und betüddelt zu werden.

ray_sitzt

Besuch wurde erst einmal verbellt und später dann überschwänglich begrüßt. Grundsätzlich reagiert Ray erst mal unsicher auf fremde Menschen. Erfahrene, ruhige und vor allem souveräne Hundemenschen dürften das mit dem richtigen Management aber sicher hinbekommen.

Auch an seiner Sozialisierung müsste noch gearbeitet werden. Ray ist ein klassischer Leinenpöbler, der beim Anblick fremder Hunde recht unentspannt reaiert.

Ray liebt es zu spielen und apportiert sein Bällchen auch immer ganz brav. Ohne Ablenkung hört Ray sehr gut, orientiert sich brav an seinem Menschen und hat einen sicheren Rückruf.

Ein großes eingezäunten Grundstück, wo er auch zwischendurch ausgelassen rennen und spielen darf, wäre ideal.

ray_kaustrick

Ray ist wachsam, ohne dabei ein Kläffer zu sein. Er meldet „Störungen“ eher durch aufgeregtes Rumlaufen an, satt zu bellen. Er ist auch im Haus grundsätzlich eher ruhig und ein angenehmer Mitbewohner. Er kann einige Stunden alleine bleiben, ohne etwas kaputt zu machen oder das Haus umzudekorieren. Außerdem fährt er gerne, angeschnallt hinten im Kombi sitzend, gerne im Auto mit. Öffentliche Verkehrsmittel kennt er nicht.

Der wunderschöne Rüde ist das Landleben gewohnt und würde sich in der Stadt sicher nicht wohlfühlen: dort gibt es einfach zu viel Input…. und Ray wird schnell unsicher, wenn er etwas nicht kennt. Auch Kinder sind ihm eher suspekt.

Gesucht werden also Menschen, die die Herausforderung lieben und mit liebevoller Konsequenz und souveränem Auftreten mit Ray an seinen Unsicherheiten arbeiten.

ray_portrait

Kontakt:

Tierschutz Leverkusen e.V.
Reuschenberger Straße 100
51379 Leverkusen

Tel: (02171)  29 94 01
E-Mail: tierschutz(at)tsvlev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Hasso

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, kupierte Rute, 58 cm groß, ca. 30 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit 01/2010 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Hasso wartet schon seit 7 Jahren im Tierheim auf hundeerfahrene Menschen mit Haus und Grundstück!

Hasso kam nach dem Tod seiner Besitzer zu uns ins Tierheim. Sehr traurig ist, dass er als Welpe von einem Tierheim an diese uralten Leute vermittelt wurde. Hasso lebte dort nur im Zwinger, durfte gerade mal nachts frei auf dem Hof laufen. Er lernte nichts kennen, weder andere Menschen, noch andere Tiere, wurde nie Gassi geführt oder erzogen. Was dadurch aus ihm geworden ist, haben wir gesehen.

Zum Anfang war Hasso extrem misstrauisch fremden Menschen gegenüber. Nur wenigen Menschen vertraute er und sie konnten ihn anleinen und mit ihm umgehen. Doch das Gassigehen gestaltete sich schwierig, da der Rüde nie gelernt hatte, an der Leine zu laufen.

Nun lebt Hasso schon einige Jahre bei uns im Tierschutzliga-Dorf und ist richtig umgänglich geworden. Er ist nach wie vor ein Hund, der eine starke Führung durch seinen Besitzer braucht und sich sehr eng auf ein oder zwei Personen prägt. Aber inzwischen läuft er recht gut an der Leine (solange wie er nicht durch andere Hunde abgelenkt wird), befolgt ein paar Grundkommandos und zeigt sich auch fremden Menschen gegenüber sehr umgänglich, solange seine Bezugsperson dabei ist.

Für Hasso wünschen wir uns nun wirklich endlich ein gutes Zuhause!

Am schönsten wäre es für ihn, wenn er irgendwo als Haus und Hofwächter bei einem hundeerfahrenen Ehepaar oder bei einer Einzelperson leben dürfte. Hasso ist sehr wachsam, aber kein Kläffer.

Katzen auf dem Hof würde er sogar akzeptieren, nur mit anderen Hunden kommt Hasso nicht klar, da er nie Hundekontakt hatte. Wenn Besucher kommen, sollte seine neue Familie die Möglichkeit haben, den Oldie wegzusperren.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Ricky

Herdenschutzhund-Mix, kastrierter Rüde, geboren am 26. Januar 2011, ca. 60 cm Schulterhöhe
Standort: Pflegestelle Nähe Uelzen (Niedersachsen)

Notfall Ricky sucht dringend eine Pflege- oder Endstelle!

Generell ist Ricky ein sehr menschenbezogener Hund, der nichts mehr liebt als mit seinen Menschen zu kuscheln.

Ursprünglich kommt Ricky aus der Türkei und wurde dort als Welpe gefunden; er saß mutterseelenallein im Nirgendwo. Er wuchs daraufhin im Hunderudel auf, wurde immer irgendwie übersehen, durfte dann aber mit fast 1,5 Jahren in ein neues Zuhause ziehen. Leider klappte es dort überhaupt nicht mit seinen neuen Menschen – diese konnten dem unsicheren Junghund nicht die Sicherheit geben, die ihm fehlte. Also zog er auf seine jetzige Pflegestelle, wo er eigentlich auch den Rest seines Lebens hätte verbringen sollen …

Die Pflegestelle fühlt sich Ricky nicht mehr gewachsen. In manchen Situationen ist er bis heute sehr unsicher, und wenn er sich von Fremden bedrängt fühlt und sich nicht anders zu helfen weiß, schnappt er.

Wir suchen für Ricky daher dringend hundeerfahrene und souveräne Menschen, die ihm endlich die Sicherheit geben, die er braucht.

Ricky ist wirklich ein ganz liebenswerter Kerl, der für seine Menschen alles tun würde. Er besitzt ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen und lebt auch mit Katzen zusammen. Er kennt Auto fahren und kann alleine bleiben, läuft gern am Fahrrad mit und ist natürlich stubenrein.

Bis vor 2 Jahren hat Ricky in der Pflegestelle auch problemlos mit einem anderen Rüden zusammengelebt. Nur an der Leine reagiert er auf andere Hunde leider sehr ungehalten.  Vermutlich ist dies eine Folge seiner Unsicherheit. Hinzu kommt, dass er in der ländlichen Region, in der er lebt, nie hat lernen können, dass Hundekontakte an der Leine auch positiv sein können und keine Gefahr darstellen.

Wir können leider nicht sagen, ob er wieder mit einem anderen Hund zusammen leben könnte. Auf dem aktuellen Platz ist es nicht möglich, dies zu testen. Da er aber im Rudel aufgewachsen ist, könnten wir uns vorstellen, dass eine Vergesellschaftung mit souveränen, verträglichen Hunden möglich ist – zumal er ja bereits bewiesen hat, dass er auch in einem Mehrhundehaushalt leben kann.

Ricky sollte wegen seiner unsicheren Art nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden; Kinder ab Teenager Alter sind aber kein Problem. Schön wäre für ihn ein ländliches Umfeld bei gelassenen Menschen, die ihm Sicherheit und Liebe geben und ihn konsequent und geduldig anleiten. Auch sollte das Zuhause bzw. die Pflegestelle eher ruhig sein, ohne viel Trubel.

Wer hat ein Herz für unseren Pechvogel Ricky? Wir wünschen uns so sehr, dass er endlich so richtig glücklich werden und sein Hundeleben genießen darf.

Kontakt:

TSV Gemeinsam für Tiere e.V.

Vermittlungs-Hotline: (0521) 94 93 74 19
mobil: Marion Alemdar: (0176) 24 87 91 73
email: Hundevermittlung@gemeinsamfuertiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Barkley

Sharpi-Mix Barkley 01

Shar Pei-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, Leishmaniose-negativ, 63 cm groß, 29 kg schwer, fast 5 Jahre alt.
Standort: seit 29.09.2014 im Tierheim Apad in Denia (Spanien)

Barkley wartet schon seit 2 ½ Jahren auf ein Zuhause!

Sharpi-Mix Barkley 02

Hallo, ich bin Barkley und mit gut zweieinhalb Jahren im Tierheim gelandet, nachdem ich einige Tage am Strand herumgeirrt war. Hier lebe ich jetzt seit  September 2014 und ich bin als gutmütiger, ruhiger, menschenbezogener, großer Junge aufgenommen worden.

Aber ich fühle mich hier im Tierheim nicht wohl: ich komme mit der Enge, der Hitze und dem Stress nicht klar. Meine Zelle ist klein und es gibt ständig andere Hunde, die davor vorbeilaufen, das nervt…

Damit das nicht noch schlimmer wird, hoffe ich, dass du mich in dein Herz schließt und mir gibst, was ein Bursche wie ich einfach braucht: Abwechslung, regelmäßige Spaziergänge und vielleicht auch einen Garten, wo ich laufen kann!

Sharpi-Mix Barkley 03

Ich brauche deine Verantwortung und Erfahrung, um mein Vertrauen in die Menschen wieder wachsen zu lassen. Kinder möchte ich deshalb nicht um mich herum haben.

Auf andere Rüden kann ich sehr gut verzichten, dafür bin ich aber mit netten Hündinnen verträglich und habe nichts gegen Katzen. Hier im Tierheim sind sie mir egal.

Barkley mit Katze

Es wäre fantastisch, wenn ich ein eigenes Grundstück bekommen könnte, das ich bewachen kann.

Hier könnt ihr euch noch ein Video von mir und meiner Freundin Mikela angucken:

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Zira

Sarpli Zira 01

Sarplaninac, kastrierte Hündin, 65 cm groß, 3 Jahre alt.
Standort: seit November 2016 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Sarpli Zira 02

Zira wurde im November 2016 bei uns abgegeben, da sie den Sohn ihrer Besitzerin gebissen hatte.

Ursprünglich stammte die Hündin aus einer schlechten Haltung, die durch uns Ende 2013 aufgelöst wurde. Sie war damals als Welpe bereits extrem ängstlich und misstrauisch, band sich im neuen Zuhause aber extrem an ihr Frauchen. Sie war Ziras Ein und Alles. Ihrem Frauchen folgte sie und diese durfte alles mit ihr machen. Doch leider akzeptierte Zira keinen Fremden im Haus (vor allem keine Männer)  – eben typisch Herdenschutzhund.

Zira braucht ihre Zeit, bis sie sich an eine neue Bezugsperson bindet, und zeigt sich als ein ausgesprochener Frauenhund.

Sarpli Zira 03

Als Herdenschutzhund ist Zira sehr wachsam und lässt niemanden auf ihr Grundstück.

Sie ist es gewöhnt mit im Haus zu schlafen, ist absolut stubenrein und kann nach der Eingewöhnung auch stundenweise alleine gelassen werden.

Hühner und Katzen kennt sie.

Sarpli Zira 04

Für Zira suchen wir eine herdenschutzhund-erfahrene Einzelperson, am besten eine Frau, die Zeit und Geduld hat, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Wer sich für die beeindruckende Hündin interessiert, muss mehrmals ins Tierheim kommen, um mit ihr spazieren zu gehen, da Zira gegenüber allen fremden Menschen extrem misstrauisch ist.

Sarpli Zira 05

Kontakt:

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel: (035608) 40 124
eMail: info@tierschutzligadorf.de

Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular: Anfrageformular

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Lup

HSH x Border Lup 01

Herdenschutzhund-Border Collie-Mischling, kastrierter Rüde, mittelgroß, 3 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in der Nähe von Alsfeld, Vermittlung über das Tierheim

HSH x Border Lup 02

Lup heißt im Rumänischen „Wolf“.

Die Geschichte unseres „Wölfchens“ beginnt in dem größten Tierheim der Welt, der SMEURA in Rumänien. Dort verbrachte Lup seine Kindheit und Jugend. Anfangs wurde er von anderen Hunden gemobbt, konnte aber in einem neuen Zwinger Freundschaften schließen.

Mit Menschen konnte Lup nicht viel anfangen und war extrem ängstlich. Die Zeit im Tierheim hat ihm nie die Liebe zu Menschen ermöglicht, er hat sich lieber zurückgezogen und auf Kontakt verzichtet. Dann kam seine Chance auf ein tolles Leben und Lup hat sie mehr als genutzt!

HSH-Border Lup 03

Im März 2014 durfte Lup auf seine jetzige Pflegestelle ziehen. Anfangs war er dort absolut panisch. Er hat jedoch innerhalb kürzester Zeit durch die anderen Hunde gelernt, dass sich ein Leben mit Menschen lohnt.

Lup liebt Bewegung, so dass das Rennen, Spielen und Toben innerhalb kürzester Zeit zu seinen Hobbys wurden. Er möchte ausgelastet werden und dies sollte auch in seinem neuen Zuhause bedacht werden. Für Agility ist Lup aber leider nicht geeignet, da er panische Angst vor den Geräten hat.

In seiner Anfangszeit hat Lup gezeigt, was er mit seinen Zähnen in kürzester Zeit anstellen kann, wenn er in der Nähe eines Menschen in Panik verfällt. Trotz ständigen Trainings geht er Menschen immer noch aus dem Weg. Er lässt sich im Beisein von seinem Pflegefrauchen zwar von manchen Menschen anfassen, doch mussten wir leider feststellen, dass er – wenn man ihn in ihrer Abwesenheit anfassen möchte und er nicht flüchten kann – nach vorne geht und schnappt.

Obwohl sich Lup seit über zwei Jahren auf seiner Pflegestelle befindet, hat er immer noch Panikattacken und hat, bis auf seine Vertrauensperson, zu anderen Menschen keinen Bezug.

HSH x Border Lup 04

Lup bewacht und beschützt „sein“ Grundstück, ganz wie man es rassebedingt erwarten würde. Er verbellt, scheut aber auch nicht davor, nach vorne zu gehen.  Beim Betreten des Grundstücks/Hauses müssen Gäste (auch vierbeinige) immer aufpassen.

Lup mag keine Kinder und sollte auch nicht zu Kleintieren vermittelt werden, da er Jagdtrieb besitzt. Katzen sind jedoch kein Problem und er sollte mindestens als Zweithund gehalten werden.

Interessenten sollten sich über den Charakter und das Verhalten von Lup bewusst sein. Er ist kein Hund, den man an der Leine mit nach Hause nimmt und bei dem nach zwei Tagen alles „gut“ ist. Lup wird immer eine wirkliche Aufgabe bleiben.

Lup befindet sich auf einer Dauerpflegestelle in der Nähe von Alsfeld und darf dort bis zu seiner Vermittlung bleiben.

HSH x Border Lup 05

Kontakt:

Tierheim Alsfeld
Jahnstr. 67
36304 Alsfeld

Tel: (06631) 28 00
eMail: info@tierheim-alsfeld.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Alberto

ME Alberto 01

Mastin Español, unkastrierter Rüde, Leishmaniose-positiv, 73 cm groß, 42 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.12.2014 im TH Apad in Denia (Spanien)

ME Alberto 02

Alberto meldet sich selber zu Wort: 

Ich bin Alberto, wohne seit Weihnachten 2014 im Tierheim Apad in Denia und bin ein ganz grosser, gemütlicher Junge. Ich liebe den Kontakt zu den Menschen sehr und genieße jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit.

Auch Kinder sind ok, wenn sie schon etwas größer und standfester sind.

Ich verstehe mich nicht nur mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts, sondern auch mit Katzen.

Gerne bin ich draussen und genieße die Sonne. Außerdem gehe ich gerne spazieren und laufe ordentlich an der Leine. Kurz und gut: ich bin ein ganz ruhiger, unkomplizierter, liebenswerter und gehorsamer Rüde.

Da ich viel Platz benötige, wünsche ich mir ein Zuhause mit einem schönen Grundstück und dazu noch viel Liebe und Geborgenheit.

ME Alberto 03

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?