Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Update 25 März 2018:  Shadows Hüfte ist zwar nicht operiert worden, doch hat er eine Goldimplantation erhalten, die ihm richtig gut bekommen ist. Aktuell bekommt er eine halbe Schmerztablette und läuft richtig ordentlich, wie man in diesem Facebook-Video sehr gut sehen kann: Shadow mit seinem Paten

Shadow ist trotz seiner 10 Jahre noch richtig gut drauf und würde sich so sehr freuen, nach sechs langen Jahren im Tierheim endlich ein richtiges eigenes Zuhause zu finden!

Update 27. September 2015: Shadow lebt bereits seit Juli 2012 bei uns im Tierheim Wetterau. Nun wurde zu seinem Pech festgestellt, dass er beidseits eine schwere Hüftdysplasie hat und dringend – und zwar so schnell wie möglich – operiert werden muss.

Shadow neu01

Shadow bewohnt bei uns im Tierheim einen Außenzwinger mit Hundehütte. Der Umzug ins Hundehaus ist leider nicht möglich, da er für die Hundeklappe (Verbindung zwischen Innen- und Außenzwinger) zu groß ist. Er könnte dort also auch nur im Außenbereich (zu kalt) oder im Innenbereich (zu klein, nur ca. 1,5 qm) leben. Beide Unterbringungsmöglichkeiten scheiden daher aus. 

Shadow sucht ein warmes Senioren-Plätzchen bei netten Hundefreunden mit Haus/Wohnung. Könnten Sie sich vorstellen, Shadow bei sich aufzunehmen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Shadow neu (02)

Shadow 

HSH-Labrador-Mix Shadow 01

Herdenschutzhund-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, Stummelrute ca. 65-70 cm groß, ca. 45 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit 21.07.2012 im TH Wetterau

HSH-Labrador-Mix Shadow 02

Das Tierheim schreibt (09. Juli 2014):

Shadow war von uns bereits einmal vermittelt worden, bevor er nach 2 Jahren in der Familie wieder zu uns zurückkam. Er sitzt nun schon wieder seit 2 Jahren im Tierheim. 

Seine letzten Besitzer beschreiben ihn so:

Shadow ist im Haus ein wachsamer Hund, der auf jedes fremdes Geräusch achtet. Sein Haus bewacht er gegenüber Fremden. Diese sollten nicht ohne Ankündigung auf sein Grundstück kommen. Sein Verhalten ist generell dem eines Herdenschutzhundes sehr ähnlich.

Wenn er sich einmal an seine Leute gewöhnt hat, ist er ein ruhiger und verschmuster Hund, der auch einmal ein paar Stunden alleine bleiben kann. Er kann er aber auch problemlos im Auto mitgenommen werden.

Shadow ist ein gelehriger Rüde, der die Grundkommandos kennt. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit kann er auch ohne Leine laufen.

Mit Hündinnen und kastrierten Rüden gibt es keine Probleme. Unkastrierte Rüden sind nicht sein Ding.

Shadows größtes Problem sind Kinder und Jugendliche. Mit diesen hat er wohl negative Erfahrungen gemacht. Hier muss man Vorsicht walten lassen. Hier sollte man daher etwas aufpassen und einige Hundeerfahrung mitbringen.

Shadow benötigt viel Zeit, sich an die veränderte Situation zu gewöhnen.

Und so stellt Shadow sich sein neues Zuhause vor:

Er möchte gerne in eine ruhige Familie ziehen, die viel Zeit und Geduld mitbringt. Er möchte gerne arbeiten und dies muss auch geschehen. Seine neuen Leute müssen ihm ganz klar sagen, wo sein Platz im Rudel ist, damit er nicht versucht, die Führung zu übernehmen. Kinder/Jugendliche sollten nicht mit im Haus leben.

Shadow wird – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

HSH-Labrador-Mix Shadow 03

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
E-Mail: tierheim-wetterau@t-online.de

Homepage: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Caramelo

Kangal-Australian-Shepherd-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, gechipt und geimpft, 64 cm groß, 27 kg schwer, ca. 14. Monate jung.
Standort: Pflegestelle der Tierhilfe Franken

Caramelo ist ein temperamentvolles, intelligentes, aber auch manchmal ein etwas sensibles Kraftpaket.

Da er auch türkische Wurzeln hat, denken wir, dass es sich bei ihm um einen Kangal-Mix handelt. Dementsprechend braucht er eine Familie, die mit dieser Rasse umzugehen weiß und auch Hundeerfahrung besitzt.

Caramelo möchte die Welt kennenlernen und erobern. Er hat einen großen Bewegungsdrang und muss unbedingt ausgelastet werden. Er läuft bereits gut an der Leine, fährt gerne im Auto mit und kennt die ersten Grundkommandos.

Caramelo ist verträglich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie.

Der wunderschöne Hundemann schließt sich seinem Menschen sehr eng an. Bei Männern ist er allerdings anfangs etwas skeptisch und muss erst Vertrauen gewinnen. Im neuen Zuhause sollten schon Jugendliche leben, keine kleinen Kinder. Ein souveräner Hundekumpel, der ihm helfen dabei kann, einige Unsicherheiten zu überwinden, könnte hilfreich sein.

Für das Stadtleben ist Caramelo nicht geeignet. Ein Haus mit großem Garten und einer unüberwindbaren Einfriedung In ländlicher Umgebung wären ideal.

Der Bursche ist auf einem Pflegeplatz in der Region untergebracht und kann dort jederzeit besucht werden.

Kontakt:

Tierhilfe Franken

email: info@tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein
Tel: (09244) 98 23 166

Frau Susanne Schlor
Tel: (0911) 78 49 608

Frau Carmen Baur
Tel: (09151) 82 69 0

Internet: www.tierhilfe-franken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Paulina

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierte Hündin, 8 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Das Tierheim schreibt:

Paulina fällt aus dem Raster des typischerweise im Tierheim gesuchten Hundes. Netter Familienhund mit mittlerer Größe, wenig Fell und freundlich zu jedem – nein danke.

Paulina passt auf. Und sie nimmt es damit genau. Und ist daher kein Hund für Jedermann.

Wer sich die Mühe macht, ihr Vertrauen zu gewinnen und eine Bindung zu ihr aufzubauen, lernt mit Paulina eine sehr freundliche, ruhige und umgängliche Hündin kennen, die gerne eher gemächliche Runden an der Leine spazieren geht und den Eindruck eines gemütlichen, aber großen Teddybären vermittelt. Doch dieser Eindruck täuscht.

Paulina würde jedes ihr zur Verfügung gestellte Grundstück absolut sicher verteidigen. Unbestechlich und bedingungslos. Sie eignet sich daher nur für Halter, die Erfahrung im Umgang mit schwierigen Hunden haben, die bereit sind, Zeit zu investieren, um die Hündin kennenzulernen und die ein sicher eingezäuntes Grundstück vorweisen können, welches sie bewacht haben wollen.

Paulina möchte nicht mit ins Haus und sie möchte auch keinen vollen Familienanschluss, sondern eine feste Bezugsperson und viel Platz, umgeben von einem festen Zaun. Dann würde sie in ihrer Aufgabe voll aufgehen.

Interessiert? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Angel

Herdenschutzhund bzw. HSH-Mischling (evtl. mit Südrussischem Owtscharka oder mit Mioritic), kastrierte Hündin, 37,5 kg schwer, ca. 14 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2015 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Angel wurde aus einem anderen Tierheim übernommen, wo sie (mit Unterbrechungen) bereits seit 2009 lebte!

Angel wurde ursprünglich ausgesetzt, ihre Vorgeschichte ist deshalb unbekannt.

Durch ihr langes Fell und sympathisches Aussehen wird Angel leider häufig völlig falsch eingeschätzt, weshalb über die Jahre drei Vermittlungen scheiterten, weil sie in ihrem neuen Zuhause Beschädigungsbeißen zeigte. Während sich Angel im Tierheim umgänglich zeigt und auch nie Probleme macht, wenn die Tierpfleger ihren Zwinger oder die Auslaufwiese betreten, zeigte sie im neuen Zuhause stets ausgeprägtes Territorial- und Beschützerverhalten. Fremde in ihrem Haus und Grundstück wurden von Angel nicht geduldet und was „ihr Revier“ ist, legt sie selbst fest. In einem Fall kam es so auch dazu, dass sie eine Person biss, die am Grundstück vorbeilief, weil die Umzäunung nicht ausbruchssicher war.

frisch vom Friseur

Angels ganzes Verhalten legt nahe, daß es sich bei ihr um einen Herdenschutzhund handelt, möglicherweise einen südrussischen Owtscharka oder einen Ciobănesc Românesc Mioritic. Was bedeutet dies für die Vermittlung der alten Dame?

Das neue Zuhause muss absolut sicher umfriedet sein und es muss gewährleistet sein, dass Fremde das Grundstück nicht betreten können. Ist Besuch im Haus oder auf dem Grundstück, muss Angel entweder weggesperrt werden oder einen Maulkorb tragen.

Angels neue Menschen müssen unbedingt Erfahrung im Umgang mit Hunden, vorzugsweise mit Herdenschutzhunden haben. Das A und O ist, dass man nicht einfach mit ihr Gassi geht und ihr die Entscheidungen überlässt, sondern dass sie souverän GEFÜHRT wird. Man muss ihr vermitteln, dass die Entscheidung, wer Freund oder Feind ist, vom anderen Ende der Leine gefällt wird.

Angel zeigt sich mit sehr vielen Rüden sehr gut verträglich.

Bitte beachten Sie:
Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Spike

Cao Fila de Sao Miguel-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß,  30 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2017 im Tierheim Mainz

Unser junger Herdenschutzhund-Mix sucht ein Zuhause, das sich mit einem Spezialisten wie ihm auskennt.

Spike hatte in seinem kurzen Leben bereits mehrere Besitzer und so kann man es ihm nicht verübeln, dass er Fremden gegenüber erst mal misstrauisch ist. Frauen sind ihm grundsätzlich lieber als Männer. Hat er einmal Vertrauen gefasst, ist er (unter liebvoller konsequenter Führung) ein toller Hund, der aber auch noch ein bisschen was lernen darf.

Allerdings überfordern ihn manche Situationen. Dabei kann es passieren, dass unser „Kuhhund“ auch mal die Zähne einsetzt. Er ist daher definitiv kein Anfängerhund und ist auch nicht für Familien mit Kindern geeignet.

Mit seinen Artgenossen versteht Spike sich meistens gut – er könnte sich auch gerne ein Zuhause als Zweithund vorstellen.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:
Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 11. November 2017: Diego ist mittlerweile schon 11 Jahre alt und lebt seit früher Jugend in der Arche Noah. Dabei ist er eigentlich sehr anspruchslos.

Grundsätzlich sucht er einen Menschen für sich alleine. Wenn sich jemand die Mühe macht, ihn ein paar Mal auszuführen, ist er bald sein Freund. Ein Garten und kurze Spaziergänge wären für Diego das Paradies!

Andere Mitbewohner müssen nicht sein, für seinen Menschen ist er ein Schmusebär. Hundeerfahrung ist bei Herdenschutzhunden immer erforderlich!

Update 22. Juli 2014: Man mag es wirklich nicht glauben:  Diego sitzt nun allen Ernstes schon 6 (!) Jahre im Tierheim, obwohl er nicht nur bildschön, sondern auch relativ easy ist. Ein absoluter Traumhund für jeden, der sich mal die Zeit nimmt, ihn ein bisschen besser kennenzulernen!

Update 20. April 2013: Diego wartet und wartet…. und bald ist schon das nächste Jahr ohne richtiges Zuhause (und damit das 5. Jahr im TH) rum.

Update 21. Juli 2012: Diego wartet nun schon seit VIER Jahren im Tierheim auf eine eigene Familie! 😥

Diego – Extremschmuser sucht Haus mit Garten!

Herdenschutzhund-Mischling (wahrscheinlich ein Kaukasischer Schäferhund-Mix), kastrierter Rüde, ca. 11 Jahre alt.
Standort: Arche Noah Graz (Österreich)

8. Mai 2012:

Diego ist ein flauschiger, fröhlicher Geselle, extrem verschmust und sehr dankbar gegenüber denjenigen, denen er sein Vertrauen schenkt. Dieses Vertrauen muss man sich allerdings ein wenig erarbeiten, weil er rassetypisch Fremden gegenüber eher misstrauisch ist.

Diego wäre ideal für Menschen mit Hundeerfahrung, die sich einen gemütlichen Hund wünschen, bei denen Streicheleinheiten an oberster Stelle stehen, und die zwar gern spazieren gehen, dabei aber ein gemächliches Tempo an den Tag legen.

Eine verspielte Seite hat Diego aber auch: zwischendurch springt er fröhlich herum wie ein Welpe – ein wirklich lustiger Anblick!

Diego wäre auch als Zweithund zu einem Weibchen geeignet oder (wenn die Chemie stimmt) zu einem anderen Rüden. Und er hätte auch nichts dagegen, sich sein Zuhause mit Katzen und Kleintieren zu teilen!

Kontakt:

Arche Noah Graz
Neufeldweg 211
8041 Graz
Österreich

Hundevergabe:

Tel: +43 (0) 316 / 42 19 42
email: office@aktivertierschutz.at

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Ricky

Herdenschutzhund-Mix, kastrierter Rüde, geboren am 26. Januar 2011, ca. 60 cm Schulterhöhe
Standort: Pflegestelle Nähe Uelzen (Niedersachsen)

Notfall Ricky sucht dringend eine Pflege- oder Endstelle!

Generell ist Ricky ein sehr menschenbezogener Hund, der nichts mehr liebt als mit seinen Menschen zu kuscheln.

Ursprünglich kommt Ricky aus der Türkei und wurde dort als Welpe gefunden; er saß mutterseelenallein im Nirgendwo. Er wuchs daraufhin im Hunderudel auf, wurde immer irgendwie übersehen, durfte dann aber mit fast 1,5 Jahren in ein neues Zuhause ziehen. Leider klappte es dort überhaupt nicht mit seinen neuen Menschen – diese konnten dem unsicheren Junghund nicht die Sicherheit geben, die ihm fehlte. Also zog er auf seine jetzige Pflegestelle, wo er eigentlich auch den Rest seines Lebens hätte verbringen sollen …

Die Pflegestelle fühlt sich Ricky nicht mehr gewachsen. In manchen Situationen ist er bis heute sehr unsicher, und wenn er sich von Fremden bedrängt fühlt und sich nicht anders zu helfen weiß, schnappt er.

Wir suchen für Ricky daher dringend hundeerfahrene und souveräne Menschen, die ihm endlich die Sicherheit geben, die er braucht.

Ricky ist wirklich ein ganz liebenswerter Kerl, der für seine Menschen alles tun würde. Er besitzt ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen und lebt auch mit Katzen zusammen. Er kennt Auto fahren und kann alleine bleiben, läuft gern am Fahrrad mit und ist natürlich stubenrein.

Bis vor 2 Jahren hat Ricky in der Pflegestelle auch problemlos mit einem anderen Rüden zusammengelebt. Nur an der Leine reagiert er auf andere Hunde leider sehr ungehalten.  Vermutlich ist dies eine Folge seiner Unsicherheit. Hinzu kommt, dass er in der ländlichen Region, in der er lebt, nie hat lernen können, dass Hundekontakte an der Leine auch positiv sein können und keine Gefahr darstellen.

Wir können leider nicht sagen, ob er wieder mit einem anderen Hund zusammen leben könnte. Auf dem aktuellen Platz ist es nicht möglich, dies zu testen. Da er aber im Rudel aufgewachsen ist, könnten wir uns vorstellen, dass eine Vergesellschaftung mit souveränen, verträglichen Hunden möglich ist – zumal er ja bereits bewiesen hat, dass er auch in einem Mehrhundehaushalt leben kann.

Ricky sollte wegen seiner unsicheren Art nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden; Kinder ab Teenager Alter sind aber kein Problem. Schön wäre für ihn ein ländliches Umfeld bei gelassenen Menschen, die ihm Sicherheit und Liebe geben und ihn konsequent und geduldig anleiten. Auch sollte das Zuhause bzw. die Pflegestelle eher ruhig sein, ohne viel Trubel.

Wer hat ein Herz für unseren Pechvogel Ricky? Wir wünschen uns so sehr, dass er endlich so richtig glücklich werden und sein Hundeleben genießen darf.

Kontakt:

TSV Gemeinsam für Tiere e.V.

Vermittlungs-Hotline: (0521) 94 93 74 19
mobil: Marion Alemdar: (0176) 24 87 91 73
email: Hundevermittlung@gemeinsamfuertiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Dana

mittelgroßer Mischling (evtl. mit Herdenschutzhundbeteiligung), kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 50 cm groß, ca. 3 Jahre alt.
Standort: Pension in 53506 Heckenbach

Dana wurde Ende 2016 auf der Straße aufgegriffen, zur Kastration ins Tierheim Schumen (Bulgarien) gebracht und ist dort geblieben, da die Menschen dort vor größeren freilaufenden Hunden Angst haben.

Anfang 2017 wurde die liebe Hündin in eine tolle Familie in Deutschland vermittelt, musste jedoch schweren Herzens wieder abgegeben werden, da es mit den vorhandenen Katzen absolut nicht geklappt hat und Dana und die Ersthündin einfach nicht warm miteinander wurden.

Dana hat eine offene und freundliche Art und zeigte sich als sehr bindungsfähig. Sie ist eine sehr verschmuste Hündin, die sich unheimlich gerne streicheln lässt.

Mit anderen Hunden kommt Dana zwar grundsätzlich aus, doch braucht sie keine Artgenossen, um glücklich zu sein, und lebt in der Pension daher alleine. Leider nimmt sie dadurch anderen Hunden ein Plätzchen weg. Es wäre schön, wenn sie bald ein endgültiges und erfahrenes Zuhause fände und umziehen dürfte.

Wir wünschen uns für Dana eine hunde-erfahrene Familie ohne kleine Kinder und ohne Hund und Katz’, die konsequent mit ihr arbeitet. Denn trotz ihrer Liebenswürdigkeit kann das Mädel auch anders: sie hat in gewissen Situationen schon mal ihren eigenen Kopf und zeigt auch, was sie mag oder eben nicht. Aus diesem Grund braucht sie Menschen, die Erfahrung mit Hunden haben und die ganz klare Ansagen machen, wer der „Boss“ ist.

Dana ist eine aktive Hündin, die sich gerne bewegt und die gut ausgelastet werden sollte. Sie zeigte sich bisher als lernfreudig, sodass wir uns auch Kopfspielchen gut bei ihr vorstellen könnten.

Leider hat Dana ein paar gesundheitliche Probleme. Sie wird derzeit gegen Babesiose  behandelt, die erst hier in Deutschland festgestellt wurde. Leider ist es in Bulgarien nicht möglich, den Test auf Babesiose durchzuführen. Dafür wurde sie negativ auf Anplasmose, Ehrlichiose, Borreliose und Dirofilarien getestet.

Dana hatte ein Geschoß unter der Haut, das aber entfernt werden konnte, und möglicherweise hat sie eine beginnende Arthrose. Von daher wäre eine ebenerdige Vermittlung sicher am sinnvollsten.

Wenn Sie Gefallen an Dana gefunden haben und sie adoptieren möchten, melden Sie sich bitte umgehend bei uns.

Kontakt:

Grund zur Hoffnung e.V.
Gabi Flückiger

mobil: (0175) 886 788 1
email: info@grund-zur-hoffnung.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.
Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 21.März 2017: Nala befindet sich gerade in dem etwas schwierigen Teenie-Alter. 😉 Die hübsche junge Lady ist im Tierheim nicht ausgelastet und daher ist ihre Frustrationsgrenze nicht so hoch. Wenn zuviel auf die junge Hündin einstürmt, schnappt sie schon mal, ohne es wirklich böse zu meinen.

Unterwegs ist sie eigentlich ein echter Schatz, leinenführig, sehr gelehrig und auf ihren Menschen fixiert. Leckerlis sind Nalas Leidenschaft, da kommt der Labrador in ihr zum Vorschein. Findet sie etwas „Leckeres“ auf der Strasse und man ist nicht schnell genug, dann wird es auch genüßlich gefressen.

Sonst benimmt Nala sich, wie eine junge Hündin sein soll: freundlich und verspielt. Bei ihren Artgenossen entscheidet die Symphatie. Wobei es ihr das Geschlecht egal ist. 

Nala

Labbi x Kangal Nala 03

Labrador Retriever-Kangal-Mischling, Hündin, geb. ca. Januar 2016
Standort: Tierheim Mainz

Labbi x Kangal Nala 02

28.Okober 2016:

Unsere Nala ist anfangs erst einmal zurückhaltend. Um ihre stürmische Seite zu zeigen, muss sie den Menschen erst einmal kennenlernen.

Überhaupt muss Nala auf jeden Fall noch einiges lernen, um in der großen weiten Welt klar zu kommen. 😉 Wir denken, dass man die junge Hündin sicher für eine gute Hundeschule begeistern könnte.

Labbi x Kangal Nala 04

Spielkameraden sucht sie sich sehr genau aus, denn Nala mag nicht jeden ihrer Artgenossen.

Kinder sollten schon im Teenageralter sein, damit sie nicht von unserem Wirbelwind umgefegt werden können.  Nala ist sich ihrer Größe nämlich noch nicht richtig bewusst, aber auch das kommt ja mit der Zeit.

Labbi x Kangal Nala 01

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Hera

HSH-Mix Hera 01

Herdenschutzhund-Mischling, Hündin, Hüftgelenksdysplasie, 65 cm groß, ca. 7 Jahre alt.
Standort: seit 14.06.2014 im Tierheim Mayen

Hera wartet schon seit über zwei Jahren auf ein dauerhaftes Zuhause, nachdem sie bereits 2 x unverschuldet ihre Familie verlassen und ins Tierheim zurückkehren musste! 

HSH-Mix Hera 02

Im März 2011 wurde die hübsche Hündin in Thür von der Polizei aufgegriffen und zu uns gebracht. Sie war sehr gepflegt, hatte allerdings mehrere tiefe Bissverletzungen am linken Hinterbein, die unter Vollnarkose gesäubert und genäht werden mussten.

Da niemand die freundliche und sehr menschenbezogene Hündin vermisst hat, gehen wir davon aus, dass sie ausgesetzt wurde.

Hera wurde recht schnell vermittelt, kam aber nach über 2 Jahren aus persönlichen Gründen zurück ins Tierheim. Auf eine zweite Vermittlung war leider nicht von Dauer: sie kam nach knapp 6 Monaten zurück. Auch dieses Mal war der Grund eine Veränderung der Lebensumstände. Darunter leiden muss die Hundedame, der seitdem im Tierheim wieder darauf hofft, eine Familie zu finden, die ihr ein endgültiges Zuhause bieten kann.

Anfang 2015 wurde bei unserer großen Teddybärin eine fortgeschrittene Hüftdysplasie diagnostiziert, die ihr bei jeder Bewegung starke Schmerzen bereitete. Sobald es die äußeren Umstände zuließen, wurde im folgenden Mai das Hüftgelenk operativ etwas geweitet, um dessen Beweglichkeit zu verbessern und zwei Monate später von einem Spezialisten in Kamen eine Goldakkupunktur zur dauerhaften Schmerzlinderung durchgeführt.

Seit etwa Oktober / November scheint unsere Hera in Folge der Behandlung jetzt schmerzfrei. Damit hat sich aber nicht nur ihre Lebensqualität verbessert, sondern auch ihr Sozialverhalten stetig verbessert!

HSH-Mix Hera 03

Obwohl das Training mit ihren Stammgassigängern aus Zeitgründen meist nur am Wochenende stattfinden kann, zeigt unsere Große doch bemerkenswerte Fortschritte:

In Sachen Leinenführigkeit ist sie inzwischen so weit, dass sie zumeist brav neben ihrem Menschen spaziert und nur noch selten mit kleinen „Ausbruchsversuchen“ ihren Kopf hinsichtlich Richtung oder Tempo durchsetzen will. Und – was noch viel wichtiger ist– ihr früheres aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunde hat sie inzwischen ebenfalls weitgehend abgelegt. Hin und wieder kommt es zwar noch vor, dass sie doch noch in alte Verhaltensmuster zurückfällt und auf entgegenkommende Artgenossen mit Knurren und Bellen reagiert. Aber immer öfter bleibt sie gelassen oder lässt sich zumindest nach einer solchen Begegnung sehr schnell wieder beruhigen.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, so ist Hera doch eine unsichere Hündin und steht daher fremden Menschen zunächst oftmals misstrauisch gegenüber. Aber wenn man sich mit genügend Geduld ihr Vertrauen erworben hat, zeigt sie hinter einer auf den ersten Blick rauen Schale ihren wirklichen Charakter. Dann genießt sie ihre Streicheleinheiten und die Zeit, die sie mit „ihrem“ Menschen verbringen kann.

In ihrem zukünftigen Zuhause braucht Hera geduldige Menschen, die viel Zeit für sie aufbringen und sich intensiv mit ihr beschäftigen. Sie liebt es, neue Dinge zu erlernen und will dementsprechend beschäftigt und mental gefordert werden. Nur so wird sie eine enge Bindung zu ihren Bezugspersonen aufbauen. Werden ihr diese Herausforderungen nicht geboten, zieht sie sich in ihre Eigenständigkeit zurück.

Hera hat im Laufe ihres Lebens gelernt (oder lernen müssen), ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und mit einem gewissen Maß an Sturheit durchzusetzen. Was sie jetzt sucht ist jemand, der ihre Erziehung, die wir hier im Tierheim begonnen haben, konsequent aber gleichzeitig auch liebevoll weiterführt.

Wie bereits geschrieben war Hera bereits zweimal vermittelt und musste leider beide Male wieder zurückkommen. Auch wenn in beiden Fällen eine Veränderung der Lebensverhältnisse in den Familien der alleinige Grund hierfür war, hat ihr dieses Hin und Her verständlicherweise nicht gut getan. Insbesondere ihr anfängliches Misstrauen Fremden gegenüber ist sicherlich eine Folge dieser Umstände.

hera_neu2

Was Hera fehlt sind Menschen, die ihr eine klare Führung geben und die hier im Tierheim begonnene Erziehung mit viel positiver Bestätigung weiterführen. Vor allem aber Menschen, die sich einer solchen Verantwortung bewusst sind und die die Bereitschaft und Geduld aufbringen, mit ihr weiter zu arbeiten und ihr ein dauerhaftes Zuhause zu geben.

Aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte wäre eine Wohnung im Erdgeschoss bzw. ein Haus mit nicht allzu vielen Treppen ideal.

Wer diese Voraussetzungen erfüllt und bereit ist, sich auf unsere große Herdenschutzhündin einzulassen, wird einen liebevollen Hund kennenlernen und diese Entscheidung sicherlich nicht bereuen.

Heras kompletten Werdegang kann man hier nachlesen: http://www.tierschutzverein-mayen.de/?p=586

Hera Collage

Kontakt:

Tierschutzverein Mayen und Umgebung e.V.
In der Pluns
56727 Mayen

Email: info@tierheim-mayen.de
Tel:  (0 26 51) 77 43 8

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Lup

HSH x Border Lup 01

Herdenschutzhund-Border Collie-Mischling, kastrierter Rüde, mittelgroß, 3 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in der Nähe von Alsfeld, Vermittlung über das Tierheim

HSH x Border Lup 02

Lup heißt im Rumänischen „Wolf“.

Die Geschichte unseres „Wölfchens“ beginnt in dem größten Tierheim der Welt, der SMEURA in Rumänien. Dort verbrachte Lup seine Kindheit und Jugend. Anfangs wurde er von anderen Hunden gemobbt, konnte aber in einem neuen Zwinger Freundschaften schließen.

Mit Menschen konnte Lup nicht viel anfangen und war extrem ängstlich. Die Zeit im Tierheim hat ihm nie die Liebe zu Menschen ermöglicht, er hat sich lieber zurückgezogen und auf Kontakt verzichtet. Dann kam seine Chance auf ein tolles Leben und Lup hat sie mehr als genutzt!

HSH-Border Lup 03

Im März 2014 durfte Lup auf seine jetzige Pflegestelle ziehen. Anfangs war er dort absolut panisch. Er hat jedoch innerhalb kürzester Zeit durch die anderen Hunde gelernt, dass sich ein Leben mit Menschen lohnt.

Lup liebt Bewegung, so dass das Rennen, Spielen und Toben innerhalb kürzester Zeit zu seinen Hobbys wurden. Er möchte ausgelastet werden und dies sollte auch in seinem neuen Zuhause bedacht werden. Für Agility ist Lup aber leider nicht geeignet, da er panische Angst vor den Geräten hat.

In seiner Anfangszeit hat Lup gezeigt, was er mit seinen Zähnen in kürzester Zeit anstellen kann, wenn er in der Nähe eines Menschen in Panik verfällt. Trotz ständigen Trainings geht er Menschen immer noch aus dem Weg. Er lässt sich im Beisein von seinem Pflegefrauchen zwar von manchen Menschen anfassen, doch mussten wir leider feststellen, dass er – wenn man ihn in ihrer Abwesenheit anfassen möchte und er nicht flüchten kann – nach vorne geht und schnappt.

Obwohl sich Lup seit über zwei Jahren auf seiner Pflegestelle befindet, hat er immer noch Panikattacken und hat, bis auf seine Vertrauensperson, zu anderen Menschen keinen Bezug.

HSH x Border Lup 04

Lup bewacht und beschützt „sein“ Grundstück, ganz wie man es rassebedingt erwarten würde. Er verbellt, scheut aber auch nicht davor, nach vorne zu gehen.  Beim Betreten des Grundstücks/Hauses müssen Gäste (auch vierbeinige) immer aufpassen.

Lup mag keine Kinder und sollte auch nicht zu Kleintieren vermittelt werden, da er Jagdtrieb besitzt. Katzen sind jedoch kein Problem und er sollte mindestens als Zweithund gehalten werden.

Interessenten sollten sich über den Charakter und das Verhalten von Lup bewusst sein. Er ist kein Hund, den man an der Leine mit nach Hause nimmt und bei dem nach zwei Tagen alles „gut“ ist. Lup wird immer eine wirkliche Aufgabe bleiben.

Lup befindet sich auf einer Dauerpflegestelle in der Nähe von Alsfeld und darf dort bis zu seiner Vermittlung bleiben.

HSH x Border Lup 05

Kontakt:

Tierheim Alsfeld
Jahnstr. 67
36304 Alsfeld

Tel: (06631) 28 00
eMail: info@tierheim-alsfeld.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?