Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 09. September 2019: Aus dem leichten Überbiss ist ein ordentlicher Überbiss geworden. 😉

Und Cleo hat mittlerweile einen Zahnfehler, der eventuell noch behandelt werden muss: die 3. Schneidezähne an beiden Seiten (vor den Eckzähnen) stehen ab; wie schwer, ist noch nicht abzusehen. Da sich die Zähne noch im Wachstum befinden, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht korrigierend eingreifen. 

Cleo

Französische Bulldogge-Beagle-Mischling (vermutlich), unkastrierte Hündin, geimpft, entwurmt und gechipt, gegen Parasiten behandelt, ca. 16 Wochen alt.
Standort: Pflegestelle bei Barcelona (Spanien)

04. August 2019:

Cleos Pflegefrauchen hat für einen Verein ein anderen Welpe aus dem Tierheim geholt …und es nicht fertig gebracht, die kleine Maus allein im Zwinger zurückzulassen.

Rein phänotypisch dürfte es sich bei ihr um einen Mix aus Frenchie und Beagle handeln: sie hat eine typische kleine Stummelrute und einen leichten Überbiss. Die vermutete Endgröße wird um die 40 cm liegen.

Cleo zeigt bislang keinerlei Krankheiten, Behinderungen oder Allergien.

Cleo ist – man muss es schon so sagen – der perfekte Welpe:  Sie ist aktiv und verspielt, aber dabei auch ruhig und verschmust. Sie schläft schon zuverlässig die Nacht durch und geht bei offener Tür allein in den Garten…ist die Tür zu, klappt’s noch nicht so ganz mit der Stubenreinheit. 😉

Das Hundekind ist sehr verschmust und sanft im menschlichen Umgang, kann aber in der Welpen-Gruppe auch schon gut austeilen. Cleo ist kein Underdog und bulldog-mäßig zeigt sich ab und zu schon ihr Sturkopf. 😉

Grundsätzlich ist sie sehr sozial im Umgang mit Artgenossen und passt sich gut jedem Althund an. Katzen gibt es in der Pflegestelle nicht, bislang zeigt Cleo aber keinen Jagdtrieb. Eine Vergesellschaftung mit einer hunde-erprobten Katze dürfte also möglich sein.

Cleo stellt an ihre neue Familie nicht wirklich viele Anforderungen: sie könnte genauso gut zu einer Einzelperson vermittelt werden wie zu einer Familie mit Kindern. Als Einzelhund oder zu einem bereits vorhandenen Hund…oder einer Katze. Auf dem Land wie in der Stadt.

Man soll sich nur bewusst sein, dass Cleo noch sehr jung ist: sie ist altersentsprechend noch nicht zuverlässig stubenrein, kann noch nicht lange alleine bleiben, geht noch nicht perfekt an der Leine geht, wird bestimmt mal die Schuhe klauen oder vielleicht etwas ankauen. Wie Welpen eben sind. 😉

Die Schutzgebühr soll lediglich die angefallenden Kosten decken: Auslösebetrag aus der Perrera (60 €), Kosten für Chip, Impfungen (rund 60 €) und EU-Pass – auf Wunsch auch MMK-Test, sowie 100-150 € Transportkosten in die neue Heimat. Der Übernehmer erhält selbstverständlich alle Rechnungen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt:

Pflegefrauchen Tanja Schwarz

email: blue@english-bullterrier.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Clyde

Kaukasischer Owtscharka, unkastrierter Rüde, 10 Jahre alt.
Standort: seit dem 04.09.2018 im Tierheim Zweibrücken

Clyde kam im Zuge der großen „Nunkircher Sicherstellung“ zu uns ins Tierheim, bei der über 140 Tiere aus einem „Privat-Zoo“ beschlagnahmt worden wird.

Als wir die Geschichte hörten und Bilder sahen, wie Clyde in eine Box verfrachtet werden musste, wurde uns schon etwas unwohl. Schließlich hatte man dann einen großen Bären vor sich, der laut diverser Aussagen die letzten Jahre weder Halsband, noch Leine kannte und vermutlich auch nicht in großartigem Menschenkontakt gestanden hat.

Als wir das Bärchen dann jedoch kennenlernten und ihm näher kamen, wurde uns schnell wohler. Und wenn Clyde sich nun auf den Rücken kugelt und sich den Bauch von unserem Pfleger kraulen lässt, dann weiß man, dass man alles richtig gemacht hat!

Dieser Hund soll die Welt noch entdecken. Er soll nie wieder abgeschieden auf einem schlammigen Grundstück bei Wind und Wetter ausharren, sondern die Möglichkeit bekommen, eng bei seinen Menschen zu sein, wenn er das möchte. Außerdem freut er sich über Spaziergänge, bei denen er „Zeitung lesen“ und Dinge entdecken kann.

Die meiste Zeit läuft Clyde sehr angenehm an der Leine und ist recht unkompliziert im Umgang. Er ist und bleibt aber ein Kaukase. Sprich: er hat Wachhundeigenschaften und schlägt an bei Fremden.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass Clyde sein ganzes Leben mehr oder weniger machen konnte, was er wollte. Gerade „Zwangsmaßnahmen“ wie Tierarzt oder so gehen da nicht mal einfach so. Denn wenn Clyde nicht will, dann will er nicht und dann würde er bei Bedrängung auch grantig werden. Aber mal ehrlich….. Was will man bei einem Kaukasen in diesem Alter noch umbiegen? Wir suchen daher jemanden, der ihn nimmt, wie er ist.

Bei uns hatte Clyde bisher nur Kontakt mit Hündinnen und wir sind uns auch sicher, dass er mit Hündinnen gut zusammen leben kann. Wir könnten ihn uns auch bei Katzen vorstellen.

Wir wünschen uns Rassekenner, die unserem Senior noch ein paar schöne Jährchen bescheren. Glauben Sie uns, Sie werden es nicht bereuen. Er ist ein toller Kerl!

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:

Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr
Sa 13 bis 16 Uhr

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Arijon

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, kupierte Rute, ca. 65 cm groß, ca. 45 kg schwer (wächst noch), 1 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im PLZ-Bereich 793xx (Baden-Württemberg)

Arijon ist nicht mit „übergriffigen“ Kindern kompatibel ist und braucht nun endlich ein stabiles und vor allem dauerhaftes Zuhause!   

Arijon hat in seinem kurzem Leben bereits mehrere Stationen durchlaufen und es bricht seiner Halterin das Herz, ihr Bärchen abgeben zu müssen, da sie lange Zeit von einem Cane Corso an ihrer Seite geträumt hatte. Doch leider ist der Rest ihrer großen Familie nicht bereit für einen solchen Hund, noch dazu für einen Hund mit Vorgeschichte.

Der junge Rüde hat offenbar leider nicht die besten Erfahrungen mit Kindern gemacht und schätzt es nun überhaupt nicht, mit einem Stofftier verwechselt zu werden, das man nach Belieben drücken und knutschen kann. Er zeigt seinen Unmut sehr deutlich und schnappt dann zu. Bislang hat er tatsächlich nur ein Abwehrschnappen gezeigt, so dass er nur zu kleineren Verletzungen gekommen ist, doch ist das Risiko einfach zu groß, da die junge Frau mit einem sicheren Management von Hund und Kind überfordert ist.

Damit Arijon nicht endgültig zum Wanderpokal wird, suchen wir nun auf diesem Wege molosser– bzw. idealerweise rasse-erfahrene Hundehalter ohne kleine Kinder, die den jungen Rüden liebevoll und souverän zu führen wissen, ihn weiter erziehen und ihm zeigen, welch schöne Seiten das Leben haben kann.

Zu seiner Vorgeschichte: Arijon soll von einem ungarischen Züchter an einen deutschen Züchter verkauft worden sein, der ihn wiederum an eine am Bodensee lebende Familie weiterverkauft hat, die aber die Rechnung ohne ihren Vermieter gemacht hatte.  Von dort kam er vor knapp 8 Monaten via Internet-Anzeige zu seiner derzeitigen Familie.  

Der Jungspund war bei Übernahme noch überhaupt nicht erzogen, konnte keine Treppen laufen, hatte Angst vor Wasser, vor lauten Geräuschen und sogar vor Quietschspielzeug.

Arijon ist aber ein menschenbezogener, wenn auch nicht übermäßig verschmuster Hund, der  seiner Bezugsperson am liebsten auf Schritt und Tritt folgt, ihr gefallen möchte und immer bestrebt ist, alles richtig zu machen. Dementsprechend hat er in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht:  Er hat mittlerweile einen recht guten Grundgehorsam (Komm, Sitz und Bleib) , geht artig bei Fuß, kann in sicherer Umgebung auch abgeleint werden und lässt sich dann recht gut abrufen. Bislang zeigt er kaum Jagdtrieb.

Der junge und kerngesunde Bursche läuft wunderbar am Fahrrad mit und begleitet seinen Menschen auch gerne beim Joggen.

Arijon ist seinem Alter und seiner Rasse entsprechend ein aktiver und temperamentvoller Hund, der Spaziergänge liebt und sehr verspielt ist. Er geht mittlerweile gern ins Wasser, plantscht begeistert darin herum und ist sogar schon einmal geschwommen. Er ist ein sehr sozialverträglicher Hund und kommt bislang mit Artgenossen beiderlei Geschlechts gut aus. Aufgrund anhaltend schlechter Erfahrungen scheint er allerdings eine Antipathie gegen Rottweiler zu entwickeln.

Im Umgang mit  anderen Vierbeinern ist der Bursche sehr lieb und vorsichtig. Katzen duldet er, solange sie ihn nicht provozieren. 

Arijon ist rassetypisch wachsam, lässt sich aber schnell beruhigen, wenn man ihm signalisiert, dass man seine „Warnung“ gehört hat.

Er ist stubenrein und kann – bei vorheriger Auslastung – eine Weile alleine bleiben. Ist ihm langweilig, kann er aber recht kreativ werden. Der kleine Bollerkopf  liebt z.B. Handschuhe. Liegt einer irgendwo rum, schnappt er ihn sich…. und man findet ihn dann schließlich in einem mehr oder weniger gutem Zustand auf seinem Platz. 😉 Und wie Kinder eben sind, wird  alles in den Mund (Maul) gesteckt. 😀

Wir hoffen, nun endlich das perfekte Zuhause für Arijon zu finden, in dem er endlich ankommen….und bleiben kann!I dealerweise leben seine neuen Menschen nicht mitten in der Stadt, wohnen eher ländlich in Haus mit molosser-sicher eingezäuntem Garten und haben viel Freude daran, mit einem jungen Corso zu arbeiten und einen tollen Begleiter aus ihm zu machen.

Kinder in der neuen Familie sollten mind. 12 Jahre alt sein und den respektvollen Umgang mit Hunden bereits verinnerlicht haben. Gerne dürfte bei gegenseitiger Sympathie eine freundliche und bereits gut erzogene Hündin vorhanden sein.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: arijon@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?