Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Shrek

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht, 50 cm groß, 38 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit April 2018 im Tierheim Speyer

Shrek ist schon seit knapp 2 Jahren im Tierheim, ohne je eine wirklich ernsthafte Anfrage gehabt zu haben!

Shrek ist ein sehr menschenbezogener, aber auch eigenwilliger und temperamentvoller Rüde. Er steckt trotz seiner acht Jahre Lebenserfahrung noch voller Energie, die man gelegentlich auch mal aus ihm „rauskitzeln“ muss. Denn Shrek ist die meiste Zeit ein eher gemütlicher Zeitgenosse, der rassetypisch auch mal auf stur schalten kann. 😉

Beim ersten Kennenlernen begegnet Shrek neuen Menschen zuerst etwas misstrauisch, hat er einen aber in sein „Bulldog-Herz“ geschlossen, wird er schnell zutraulich und genießt es, Streicheleinheiten zu bekommen.

Shrek lässt sich ruhig an anderen Hunden vorbeiführen, will aber keinen engen Kontakt. Deshalb suchen wir für ihn ein neues Zuhause als Einzelhund bei Menschen, die Erfahrung mit seiner Rasse haben.

Es sollten auch keine anderen Tiere wie Katzen oder Kleintiere im Haushalt leben, da er durchaus über Jagdinstinkt verfügt.

Bei Shrek kommen nur größere Kinder in Frage, ab einem Alter von vierzehn Jahren.

Shrek sollte möglichst in einer Erdgeschosswohnung oder einem ebenerdigen Haus mit Garten leben, da er schon ein „gewisses Alter“ hat und später keine Schwierigkeiten beim Treppensteigen haben soll.

Der kleine Bollerkopf hat altersbedingt bereits leichte Probleme mit dem Bewegungsapparat und bekommt daher einmal am Tag Schmerzmittel per Tablette ins Futter.

Ansprechpartner:

Tierheim Speyer
Mäuseweg 9
67346 Speyer

Telefon: (06232) 33 33 9

Email via Kontaktformular auf der Website: HIER!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 29.März 2020: Amy ist gestern in ihr neues, hunde-erfahrenes Zuhause umgezogen…. bisher läuft alles ganz wunderbar und wir gehen davon aus, dass wir sie in Kürze komplett entwarnen können.

Amy

Bullmastiff-Bordeauxdoggen-Mischling, Hündin, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, ca. 48 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im PLZ-Bereich 754xx

Amy sucht nach einem Beissvorfall mit einem anderen Hund der Familie dringend ein neues Zuhause, da eine dauerhafte räumliche Trennung der Hunde auf Dauer zu belastend ist. Gerne darf sich auch ein kompetenter Übernahmeverein melden.

01. März 2020:

Amy ist eine äußerst menschenfreundliche und – dem Rassemix entsprechend – ausgeglichene Hündin. Sie läuft gut an der Leine und hat einen Grundgehorsam gelernt. Bisher bleibt die große Dame auch über mehrere Stunden brav alleine zuhause und fährt gerne im Auto mit.

Außerhalb ihres häuslichen Umfeldes versteht Amy sich gut mit anderen Hunden und spielt mit diesen auch sehr gerne. Da sie allerdings zur Ressourcenverteidigung neigt und einen anderen Hund der Familie schwer gebissen hat, sollte sie als Einzelhund gehalten werden.

Andere Tiere kennt sie im direkten Kontakt nicht.

Gesucht werden auf jeden Fall molosser-erfahrene Leute ohne Kinder oder aber mit bereits jugendlichen Kids. Ein eigener Garten wäre ein Traum, denn Amy liebt es, dort zu chillen und sich im Gras zu wälzen.

Wer schenkt dieser ruhigen und verschmusten Hündin ein Zuhause für immer?

Die Vermittlung erfolgt nur mit Vor- und Nachkontrolle und Schutzvertrag. Die Schutzgebühr geht auf Wunsch der Halter an Bullterrier in Not e.V.

Kontakt:

Bulldogssearchhome (BSH)
Dorty Chiofalo

mobil: (0173) 219 73 66  – WhatsApps und SMS werden nicht beantwortet, Anrufe täglich bis 21 Uhr
email: BSH-Tierschutz@web.de  – hier können wir Ihnen unseren Interessenten-Fragebogen zusenden!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 29. März 2020: Nach einem ersten Treffen, bei dem Pero nicht nur die beiden tollen Hündinnen der Interessenten, sondern auch direkt sein zukünftiges neues Zuhause kennenlernen durfte, ist der Bursche heute schon umgezogen. Wir hoffen sehr, dass auch weiterhin alles klappt, er sich gut anleiten lässt…und demnächst endgültig entwarnt werden kann!

Pero

Dogo Canario, (noch) unkastrierter Rüde, 66 cm groß, ca. 40 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: noch bei seinem Halter in der Nähe von Hamburg

Pero sucht dringend ein neues Zuhause, da sein Herrchen nicht nur mit seiner Erziehung und Auslastung überfordert ist, sondern auch noch schnellstmöglich bzw. spätestens Ende Februar aus seinem Elternhaus ausziehen muss und ihn alleine nicht halten kann!

18. Januar 2020:

Pero ist ein junger Rüde, der bereits jetzt rassetypisches Verhalten zeigt und daher unbedingt eine souveräne und ruhige Anleitung braucht, die ihm sein Halter aufgrund der derzeitigen Umstände und des hohen Zeitdrucks nicht geben kann, da er in seiner Verzweiflung schnell emotional reagiert, was Pero sicher nicht gut tut.

Zuhause, innerhalb der Familie,  ist er ein ganz zahmer und lieber Kerl, der sich unheimlich freut, wenn seine Menschen heimkommen und dann auch gerne versucht, sich mit auf’s Sofa zu schummeln, um mit ihnen zu schmusen, ihnen die Ohren abzuschlecken und ihnen nah zu sein.

Pero ist sehr wachsam und territorial. Fremde akzeptiert er nur in Ausnahmefällen. Manchmal klappt es, wenn hundeerfahrene Besucher ihn bereits außerhalb des Hauses begrüßen und dann vor ihm hineingehen. Ansonsten wird der Bursche vorsichtshalber angeleint oder weggesperrt. Die Territorialität erstreckt sich aber auch auf das direkte Wohnumfeld: hier ist er recht angespannt und beäugt Passanten kritisch, so dass man auch hier eine gewisse Vorsicht walten lassen sollte.

Außerhalb des eigenen Grundstücks zeigt Pero sich aber generell recht unsicher und geht in seiner Unsicherheit im Zweifelsfall nach vorne, getreu dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung!“ Er meint das durchaus ernst, grollt und springt vor. Er reagiert dabei insbesondere auf auffälliges, ungewöhnliches Verhalten ihm unbekannter Personen, auf ängstliches Verhalten sowie auf unberechenbares Verhalten von Kindern. Bei größerem Gedränge in der Fußgängerzone blendet er hingegen alle Menschen aus.

Peros Aggression ist erst nach einem Vorfall mit einem anderen Rüden aufgetreten, der ihn in der Vergangenheit bereits mehrfach provoziert hatte. Als sich Pero letztendlich zur Wehr setzte, ist ihm sein Halter bei dem Gerangel versehentlich auf die Pfote getreten, woraufhin der junge Rüde aufschrie und ernsthaft böse wurde. Offenbar hat er den Schmerz leider nicht nur mit dem anderen Rüden, sondern auch mit dem Ort des Geschehens verknüpft und lässt sich nun nur noch mit Mühe an der Stelle vorbeiführen.

Seitdem sind andere Rüden mit Vorsicht zu genießen. Allerdings kann es durchaus vorkommen, dass der Jungspund bei freundlichen Geschlechtsgenossen ganz  entspannt reagiert und spielen möchte. Pero reagiert wohl situations- und sympathieabhängig. An Hündinnen ist er sehr interessiert und zeigt keine Aggression, soll sich allerdings bei einer gescheiterten Vermittlung zu einer Hündin nach einer Woche mit ihr gebissen haben. Die genauen Umstände sind nicht bekannt. Seitdem geht sein Halter anderen Hunden lieber aus dem Weg, was das Problem natürlich auf Dauer verschärft.

Pero ist an sich ein lustiger, aktiver junger Hund mit viel Energie, der viel Spaß an Suchspielen hat und liebend gerne buddelt.

Er verfügt bereits über einen recht guten Grundgehorsam, ist aber – typisch Dogo Canario – ein ziemlicher Sturkopf. Man muss extrem konsequent sein, damit er hört, ansonsten neigt er zur Verselbstständigung. Dies liegt aber auch sicher an seinem Alter.

Abrufbarkeit und Leinenführigkeit waren schon mal besser, sind aber immer noch ok. Bei seinem Herrchen zieht Pero nicht, bei anderen Personen macht er erst mal, was er will. Hier muss man sich ruhig, aber bestimmt durchsetzen können. Der Bursche braucht ordentlich Führung. 😉

Jagdtrieb ist vorhanden. Den Maulkorb kennt er, mag ihn aber nicht. Mit Leckerchen kann man Pero aber eigentlich immer motivieren.

Pero ist stubenrein, kann nach Eingewöhnung ein paar Stunden alleine bleiben und fährt problemlos im Auto mit (auch wenn er hin und wieder jammert).

Aktuell hat Pero keine gesundheitlichen Einschränkungen. Interessenten sollten aber wissen, dass er schubweise immer mal wieder eine Panostitis (Entzündung der Röhrenknochen) hat, eine typische Erkrankung großer Junghunde. Das Krankheitsbild verschwindet ohne Folgeschäden von selbst, spätestens wenn der Hund ausgewachsen ist. Der letzte Schub ist nun aber schon über 2 Monate her. Bei einem akuten Schub sollte Pero Schmerzmittel erhalten.

Peros Wunschzuhause ist bei rasse-erfahrenen Menschen mit Haus und gut eingezäuntem Gelände / Garten, das er auch bewachsen darf. Er kennt zwar die Stadt und lebt am Ortsrand, ist aber definitiv kein Stadthund. Eine eher ländliche und ruhige Gegend wird also bevorzugt. Kinder und andere Tiere sollten in der Familie nicht vorhanden sein. Am besten wäre Einzelhaltung, damit man sich voll und ganz auf Pero konzentrieren und an seinen „Baustellen“ arbeiten kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: pero@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nouri

Kaukasischer Owtscharka, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, sehr groß und schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2019 im Tierheim Arry (Frankreich)

Das Tierheim schreibt:

Nouri sieht zwar aus wie ein hübscher und knuddeliger  Teddybär, ist Fremden gegenüber jedoch – typisch Kaukase halt – zuerst einmal misstrauisch und zurückhaltend. Er braucht schon etwas Zeit, um jemanden näher an sich ran zu lassen. Ist das Eis aber erst einmal gebrochen, ist er sehr liebevoll, zeigt allerdings deutlich, dass er seine Menschen beschützt. Deshalb wird ausschließlich ein herdenschutzhund-erfahrenes Zuhause, ohne Kleinkinder, gesucht.

Mit seinen Artgenossen sollte man die Verträglichkeit von Fall zu Fall testen.

Kontakt:

Refuge „Gerhard Cramer“
S.P.A Société Protectrice des Animaux
Ferme de Voisage
57680 Arry

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 19. März 2020: Clyde ist leider der Hund, der am längsten bei uns auf ein Zuhause wartet. Die Anfragen hielten sich bisher sehr in Grenzen. Ob er denn wirklich schon so alt ist, wie angegeben… Wir wissen es nicht genau, könnten ihn uns jünger vorstellen, denn grundlegend ist Clyde fit. So fit wie ein Hund seiner Rasse eben so ist… Clyde ist kein Hund, der große Spaziergänge braucht. Er geht zwar durchaus mal ganz gerne mit, aber eben nicht lange und nicht sonderlich ausdauernd.

Ok, stop. EINEN Interessentenbesuch gab es mal für ihn und wir waren erstaunt, wie schnell Clyde außerhalb seines Zwingers mit fremden Menschen Freundschaft schließt. Es bedarf also nicht etlicher Besuche, um ihn letzten Endes adoptieren zu können. Klar, bedarf es etwas mehr Zeit, um sein VOLLES Vertrauen zu gewinnen, aber er beisst nicht wahllos in fremde Menschen rein. 😉

Spaziergänge mit dem Großen sind durchaus entspannt. Nur selten setzt er sein Gewicht ein, wenn ihn ein entgegenkommender Rüde blöd anmacht. Ansonsten flirtet er gerne mit den Mädels und lässt die Jungs für gewöhnlich in Ruhe. Auch entgegenkommende Menschen lassen ihn nicht in Wallung geraten.

Wir hatten in den letzten Monaten mehrere Owtscharkas und können nur sagen, dass Clyde für Rassekenner und –liebhaber keinesfalls kompliziert ist. Wenn man ein paar Dinge beachtet und ihn in anderen Dingen nimmt, wie er nun mal ist, dann steht einem entspannten Zusammenleben eigentlich nichts im Weg.

Clyde wünscht sich ein Zuhause in Außenhaltung, mit Anschluss an seine Menschen. Er kann gerne zu einer Hündin ziehen.  Gerne bewacht er Haus und Hof. Man kann ihm aber mit großer Sicherheit auch einfach erklären, dass Besuch im Beisein seiner Menschen zu akzeptieren ist.

Es ist so schade, dass so ein toller Hund, einst aus schlechter Haltung gerettet, sein Leben jetzt im kleinen Tierheimzwinger verbringen soll. 🙁

Clyde

Kaukasischer Owtscharka, chemisch kastrierter Rüde, 11 Jahre alt.
Standort: seit dem 04.09.2018 im Tierheim Zweibrücken

13. April 2019:

Clyde kam im Zuge der großen „Nunkircher Sicherstellung“ zu uns ins Tierheim, bei der über 140 Tiere aus einem „Privat-Zoo“ beschlagnahmt worden wird.

Als wir die Geschichte hörten und Bilder sahen, wie Clyde in eine Box verfrachtet werden musste, wurde uns schon etwas unwohl. Schließlich hatte man dann einen großen Bären vor sich, der laut diverser Aussagen die letzten Jahre weder Halsband, noch Leine kannte und vermutlich auch nicht in großartigem Menschenkontakt gestanden hat.

Als wir das Bärchen dann jedoch kennenlernten und ihm näher kamen, wurde uns schnell wohler. Und wenn Clyde sich nun auf den Rücken kugelt und sich den Bauch von unserem Pfleger kraulen lässt, dann weiß man, dass man alles richtig gemacht hat!

Dieser Hund soll die Welt noch entdecken. Er soll nie wieder abgeschieden auf einem schlammigen Grundstück bei Wind und Wetter ausharren, sondern die Möglichkeit bekommen, eng bei seinen Menschen zu sein, wenn er das möchte. Außerdem freut er sich über Spaziergänge, bei denen er „Zeitung lesen“ und Dinge entdecken kann.

Die meiste Zeit läuft Clyde sehr angenehm an der Leine und ist recht unkompliziert im Umgang. Er ist und bleibt aber ein Kaukase. Sprich: er hat Wachhundeigenschaften und schlägt an bei Fremden.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass Clyde sein ganzes Leben mehr oder weniger machen konnte, was er wollte. Gerade „Zwangsmaßnahmen“ wie Tierarzt oder so gehen da nicht mal einfach so. Denn wenn Clyde nicht will, dann will er nicht und dann würde er bei Bedrängung auch grantig werden. Aber mal ehrlich….. Was will man bei einem Kaukasen in diesem Alter noch umbiegen? Wir suchen daher jemanden, der ihn nimmt, wie er ist.

Bei uns hatte Clyde bisher nur Kontakt mit Hündinnen und wir sind uns auch sicher, dass er mit Hündinnen gut zusammen leben kann. Wir könnten ihn uns auch bei Katzen vorstellen.

Wir wünschen uns Rassekenner, die unserem Senior noch ein paar schöne Jährchen bescheren. Glauben Sie uns, Sie werden es nicht bereuen. Er ist ein toller Kerl!

Kontakt:

Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)

Tel: (06332) 76 460
mobil: (0172) 65223 42
email: info@tierheimzweibruecken.de

Öffnungszeiten:

Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr
Sa 13 bis 16 Uhr

Internet: www.tierheimzweibruecken.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Syro

Dobermann, kastrierter Rüde, 47 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Syro sucht ein Zuhause bei Dobermann-Kennern, die in der Lage sind, den kräftigen Rüden sicher zu führen.

Rassetypisch ist Syro sehr sensibel und sehr anhänglich, aber auch bereit, sein Haus und seine Familie zu beschützen.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 17. März 2020:  Unser großes Sensibelchen liebt ihre Menschen und hat einen guten Gehorsam. Autofahren ist kein Problem.

Da Kara in manchen Situationen schreckhaft ist, sollte in ihrem neuen Zuhause Hundeerfahrung vorhanden sein. Außerdem wünscht sie sich ein eher ländliches Zuhause mit Garten. 

Als Zweithund ist Kara eher nicht geeignet. Ob sie mit Katzen klar kommt, ist leider nicht bekannt. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt sein. 

In Bayern zählt Kara als Mastino Napoletano zu den Anlagehunden der Kategorie 2.

Kara

Mastino Napoletano, Hündin, groß,  3 Jahre alt.
Standort: Tierheim Pforzheim

Das Tierheim schreibt (03. Juli 2019):

Kara musste ihr Zuhause leider aufgrund eines Umzugs der Familie verlassen.

Sie ist noch nicht lange bei uns, kommt aber leider mit der stressigen Umgebung sehr schlecht zurecht. Sie fühlt sich derzeit äußerst unwohl und möchte am liebsten niemanden an sich heran lassen. Wir suchen daher dringend rassekundige Menschen, die Kara schnellstens aufnehmen können. 

Kara hat in ihrem alten Zuhause mit kleinen Kindern zusammengelebt.

Sie haben Interesse an Kara? Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne vorab per Mail, wenn Sie Fragen zu Ihrem Traumhund haben oder einen Termin mit ihm vereinbaren möchten. Sehr hilfreich für uns sind dabei auch erste Informationen über das potenzielle neue Zuhause.

Kontakt:

Tierheim Pforzheim
Hinter der Warte 37
75177 Pforzheim

Tel: (07231) 154133
eMail: hunde@tierheim-pforzheim.de

Internet: http://www.tierheim-pforzheim.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bobby

Beagle, kastrierter Rüde, ca. 40 cm groß, ca. 22 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 12.07.2017 im Tierheim Wetterau

Bobby lebte – bis er bei uns im Tierheim einzog – bei einem Rentnerehepaar, das diesem jungen, lebhaften Rüden nicht gerecht werden konnte.

Mit Bobby Gassi zu gehen, macht wirklich Freude: er kommt an der 10-Meter-Schleppleine auf Zuruf sofort zurück und die Kommandos „Sitz“ und „Platz“ werden befolgt. Er liebt es, unterwegs gelobt und geschmust zu werden, er will einem gefallen.

Der kleine Kerl liebt Wasser und mag es, auf Baumstämme springen. Dass er einen gewissen Jagdtrieb hat, müssen wir nicht extra erwähnen. 😉

An Fußgängern, Fahrradfahrern und Joggern geht er ohne zu murren vorbei. Hundebegegnungen unterwegs laufen unterschiedlich ab, manche Artgenossen werden angeknurrt und manche einfach ignoriert – er bleibt aber immer absolut händelbar.

Leider wurde Bobby in seinem alten Zuhause nicht sonderlich gut behandelt und hat gelernt, nur sich selbst zu vertrauen. So mag er es nicht abgetrocknet oder gebürstet zu werden. Auch wenn man ihn bedrängt oder „Druck“ auf ihn ausübt, zeigt er durch Knurren und eventuell durch ein Drohschnappen, dass ihm das nicht gefällt. In seinem Zuhause zeigt er sich zudem recht besitzergreifend, so dass die Couch für ihn tabu sein sollte.

Für Bobby suchen wir eine hundeerfahrene, sportliche Familie, die seinen Bedürfnissen nach geistiger und körperlicher Auslastung nachkommen kann. Diese sollte ihm zeigen, dass er sich auf seine Leute verlassen kann und dass diese ihm Entscheidungen abnimmt.

Kinder, Katzen und Kleintiere sollten in seinem neuen Zuhause nicht leben. Bobby wird – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Beagle sind Jagdhunde und wollen viel laufen und beschäftigt werden. Der Besuch einer Hundeschule wird empfohlen. Dort könnte man als Team zusammenwachsen und vielleicht gemeinsam Spaß an einer Hundesportart finden.

Falls Sie Bobby persönlich kennenlernen wollen, dann schauen Sie doch während unserer Öffnungszeiten vorbei oder vereinbaren einen ersten Kennenlerntermin mit ihm. Er freut sich auf Ihren Besuch.

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
eMail: tierheim-wetterau@t-online.de

Homepage: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Cäsar

Dogo Argentino, kastrierter Rüde, leishmaniose-positiv, ca. 68 cm groß, 32 kg schwer (wächst noch), 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Das Tierheim schreibt:

Unser bildschöner Cäsar sucht ein schönes Zuhause bei möglichst erfahrenen Hundehaltern, die einem freundlichen, zutraulichen, aber auch pubertierenden jungen Molosser alles beibringen können, was andere versäumt haben.

Cäsar ist alters- und rassetypisch sehr sportlich, sehr verspielt und manchmal noch recht grob. Seine zukünftigen Halter müssen standfest sein und genügend Zeit für ausgiebige Spaziergänge und für eine konsequente, gründliche Ausbildung haben.

Bei uns kommt Cäsar mit allen Menschen und mit den meisten Artgenossen gut zurecht, aber er testet seine Bezugspersonen auf Führungsqualitäten.

Der Jungspund ist leider leishmaniose-positiv. Eine sehr informative Seite zu Leishmaniose findet ihr übrigens hier:
http://www.leishmaniose-hund.de/leishmaniose-symptome-hund.html

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Luna

Alano-Mischling, unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 11.12.2018 im Tierheim Dortmund (Abgabe wegen Bissigkeit)

Luna ist vorsichtig, wachsam und aufmerksam. Sie hat einen starken Schutztrieb und geht dann eigenständig auf fremde Menschen und Hunde zu, um sie zu verbellen und zu stellen. Wenn sie die Möglichkeit hätte, würde sie sie auch anspringen und evtl. zubeissen.

Ihrem Besitzer gegenüber ist Luna sehr freundlich und offen und genießt Streicheleinheiten. Fremden gegenüber ist sie stets sehr wachsam und stellt diese auch. Kinder sollten deshalb sicherheitshalber nicht im Haushalt vorhanden sein.

Luna pöbelt gerne mal (vor allem unsichere) Hunde an. Man kann mit ihr zwar durchaus gemeinsame Spaziergänge mit Artgenossen unternehmen, bei fremden Hunden auf Spaziergängen sollte man jedoch immer darauf gefasst sein, sie zurückhalten zu müssen.

Grundgehorsam ist vorhanden, ist aber oft nur gegen eine leckere Bestechung abrufbar. 😉 Luna läuft bei Fuß und ihre Leinenführigkeit ist in Ordnung, kann jedoch sicherlich noch weiter ausgebaut werden.

Bei Luna wurde eine Umfangsvermehrung neben der Wirbelsäule festgestellt, ansonsten ist sie laut tierärztlicher Untersuchung (Stand 16.01.20) vollkommen unauffällig. 

Luna wird nur als Einzelhund vermittelt und braucht in ihrem neuen Zuhause erfahrene Halter, die noch mit ihr arbeiten möchten und die ihr ein sicheres Umfeld geben, in dem sie nicht meint, jeden beschützen zu müssen.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 06. März 2020: Elmo befindet sich im Training und macht sehr gute Fortschritte… trotzdem wird er keine Verlängerung mehr bekommen. Wir brauchen also spätestens bis Ende März eine Lösung für ihn!

Bei der letzten Trainingseinheit traf Elmo auf fünf Hunde. Von diesen Fünfen mag er zwei, drei hat er bei den letzten Malen angegriffen. Ziel des Trainings war es, Elmo mit dem für ihn vertrauten Hunden zusammenzuführen, spazierenzugehen und ihm zu zeigen: „Schau mal, alles bestens. Artgenossen sind prima.“

Gleiche Umgebung, gleiche Menschen, gleiche Hunde – um ihn nicht zu überfordern.

Während des 90-minütigen Spaziergang gab es keinen einzigen Übergriff. Selbst an fremden Hunden konnte man zwei Mal relativ unspektakulär vorbeigehen. Tobende Hunde haben Elmo nicht gestört, Futter konnte er problemlos in großer Runde annehmen. Es sieht ganz so aus, als würde sich das Gelernte langsam verfestigen.

Sein Hundetaxi berichtete auch, dass er auf der Fahrt nicht – wie sonst –  gefiept hat.

Erstaunlich, wie schnell sich Elmo entwickelt!

Elmo

Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 60 cm groß, 32 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern in Eitorf (NRW)

Elmo ist seit 11 Monaten in der Vermittlung und soll nun im Tierheim abgegeben werden, falls wir bis Ende März keine Pflegestelle oder Endstelle finden. Auch ein übernehmender Verein wäre denkbar!

Leider sind die Kapazitäten des vermittelnden Verein erschöpft, da er bereits die Kosten für zwei kostenintensive Gnadenbrothunde und zwei Pensionshunde trägt sowie erst kürzlich 3800 € für OP-Kosten zahlen musste. Mehr geht derzeit nicht…

19. Februar 2020:

Elmo ist ein wirklich schöner und stattlicher Rüde. Er ist menschenbezogen, anhänglich und gelehrig. Warum verliert dieser wunderbare Hund dann nach so langer Zeit sein Zuhause?

Elmo kam als Junghund in seine Familie und war von Anfang an recht unsicher – aber immer lieb zu seinen Menschen, insbesondere von Kindern ist er begeistert.

Über Elmos Herkunft wusste man nicht viel, auch nicht welche Rassen genau in ihm stecken. Im Laufe der Zeit kristallisierte sich immer mehr heraus, dass der Bursche eine gehörige Portion Wach- und Schutztrieb besitzt, ggfs. auch Herdenschutzanteile in sich trägt. Das ist durchaus nichts Schlimmes, nur muss man damit umgehen können.

Da er in neuen Situationen manchmal Unsicherheiten zeigt, werden Menschen benötigt, die nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen sind, ihm Sicherheit geben, ihn aber zeitgleich auch begrenzen können.

Elmo kann stundenweise allein bleiben, ist stubenrein, kinderlieb und drinnen eher ruhig.

Er liebt lange Spaziergänge und führt Grundkommandos mit seinen Menschen gelehrig durch. Elmo geht sehr gut an der Leine, springt aber schon mal nach vorne, wenn er z.B. ein Reh sieht. Hier wird also eine entsprechende Gegenkraft benötigt. 😉 Zur Auslastung empfehlen wir Beschäftigungen in Richtung Fährtensuche oder Mantrailing.

Elmo ist prinzipiell verträglich mit anderen Hunden, jedoch entscheidet die Sympathie darüber, wer ein Spielfreund ist, wer ignoriert oder verbellt wird. Er kennt den Maulkorb, um bei Erstbegegnungen entspannt zu beobachten, wer ein potenzieller Hundefreund sein könnte, und befindet sich derzeit natürlich im Training unter professioneller Anleitung.

Sie möchten Elmo ein Zuhause geben? Wenn Sie die meisten Fragen mit JA beantworten können, stehen die Chancen gut, dass es mit Ihnen und Elmo passen könnte:

– Sie haben ausreichend Erfahrung im Umgang mit anspruchsvollen Hunden?
– Sie sind standfest?
– Sie bringt so schnell nichts aus der Ruhe?
– Sie sind offen für eine innige Beziehung zu ihrem Hund?
– Sie können einem Hund in unsicheren Momenten Sicherheit geben?
– Sie sind bereit, mit einem Hund zu arbeiten und ihm die Zeit zu geben, die er benötigt?

Elmo wird nach einem persönlichem Kennenlernen mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr vermittelt. Die Schutzgebühr beträgt eigentlich 350 €, wir sind hier doch auf 200 € runtergegangen, damit die neuen Besitzer 150 € für ein Hundetraining investieren können. Wir unterstützen seine neue Familie aber auch gerne nach der Vermittlung und stehen mit Rat zur Seite.

Kontakt:

Herz für viele Pfoten International e.V

Postanschrift
Ostpreussenstr 3
41515 Grevenbroich

mobil: (0176) 61 80 73 61
eMail: herzfuervielepfoten@mail.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. März 2020: Bronco hat zwischenzeitlich einen Suprelorin-Chip (-> „Kastrationschip“) erhalten, der in etwa 3,5 Wochen seine volle Wirkung entfalten sollte. Diese Maßnahme ist quasi ein Test, um herauszufinden, ob sein derzeit problematisches Verhalten hormonell bedingt ist und durch eine Kastration vielleicht verbessert werden könnte.

Bronco

Boerboel, (noch) unkastrierter Rüde, 66 cm groß, derzeit 49 kg schwer (noch nicht ausgewachsen), fast 2 Jahre alt. 
Standort: noch bei seinen Haltern in Niederösterreich

03. März 2020:

Broncos Familie hat ihn erst im Oktober 2019 von seiner Züchterin übernommen, da er von seinem Erstbesitzer nicht mehr gehalten werden konnte. Um so trauriger ist es, dass er auch hier nicht bleiben kann….

Ganz typisch für einen pubertierenden Jungrüden versucht Bronco auszutesten, wie weit er gehen kann, und hat sich hiefür ausgerechnet den 17-jährigen Sohn der Familie ausgesucht, dem die selbstsichere, bestimmte Ausstrahlung im Umgang mit dem Burschen fehlt, so dass dieser ihn nicht für voll nimmt, ihn dominiert und immer wieder bespringt. Bislang kam es zwar nicht zu Verletzungen, doch fühlt sich der Teenie der Situation einfach nicht gewachsen, so dass er sich mittlerweile nicht mehr traut, mit Bronco alleine zu sein.  So schwer es den Erwachsenen auch fällt, so müssen sie jedoch die Verantwortung übernehmen und daher schweren Herzens ein geeigneteres Zuhause für den den Rüden finden.

Bronco ist ein wunderschöner Boerboel und zählt somit in Österreich nicht zu den Listenhunden. Dies gilt grundsätzlich auch für Deutschland, allerdings kann es hier durchaus passieren, dass das zuständige Ordnungsamt auf einer Phänotypbestimmung besteht und ihn als Bullmastiff-Mischling und somit als Kategorie 2-Hund einstuft. Interessenten sollten sich also bitte vorab in ihrer Gemeinde informieren, wie dort die Anmeldung eines Boerboels gehandhabt wird.

Da Bronco im Welpen- bzw. Junghundalter anscheinend nicht viel kennenlernen und erleben durfte, fällt es ihm noch schwer, in neuen Umgebungen ruhig und entspannt zu bleiben. Auch die Leinenführigkeit lässt noch zu wünschen übrig. Ein zu Rate gezogener Hundetrainer hat der Familie aber gute Tipps gegeben, mit denen Bronco gute Fortschritte macht. Dieses Training müsste im neuen Zuhause fortgesetzt werden, die Trainingsanweisungen werden natürlich an den neuen Besitzer weitergeben.

Im Haus ist Bronco sehr verschmust und sucht den Kontakt zu seinen Menschen. Man sollte ihm aber auch seinen eigenen Rückzugsort lassen und ihm die Ruhe geben, die er braucht. Laut Hundetrainer fehlt ihm einfach noch das nötige Vertrauen zu seinem Menschen. Man muss klare Linien haben und souverän auftreten, dann ist er ein sehr angenehmer Mitbewohner. 😉

Fremden gegenüber benimmt er sich leider noch recht rüpelhaft und aufdringlich, ohne jedoch aggressiv zu werden. Trotzdem ist das bei einem Hund dieser Größe nicht gerade lustig. Hier sind also seine Menschen gefragt, die dieses Verhalten strikt unterbinden / korrigieren müssen.

Bronco bringt einige gute Eigenschaften mit: er kann nach Eingewöhnung ein paar Stunden alleine bleiben, ist stubenrein, fährt ohne Probleme im Auto mit und beherrscht die Grundkomandos „sitz“, „platz“, „bleib“, „aus“ sowie „bring“ und“ komm“. Außerdem kann er Pfötchen geben und auf Kommando den Blickkontakt halten.

Obwohl Bronco rassetypisch wachsam ist und auch gerne ein Grundstück hätte, auf das er aufpassen darf, ist er absolut kein Kläffer und bellt wirklich nur dann, wenn es „sein muss“. auch Er hat keine Angst vor Gewitter oder an Silvester.

Es macht viel Spaß, mit dem Jungspund zu trainieren, weil er sehr gelehrig ist. Er ist zwar nicht besonders verfressen, aber bei Frankfurtern als Trainingsleckerli kann er nicht widerstehen. 😉 Auch kann man sich herrlich mit einem Ball oder Tau mit ihm beschäftigen. Allerdings ist er kein Frühaufsteher und braucht er seinen „Schönheitsschlaf“… er schläft gerne auch mal bis in die Mittagszeit hinein. 😉

Bronco ist prinzipiell mit Hündinnen verträglich und würde sich bestimmt freuen, zu einer selbstsicheren, souveränen Hundedame vermittelt zu werden. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, wobei er keinen Ärger machen möchte, Artgenossen durch seine anfangs aufdringliche und welpenhafte Art und seine Spielaufforderungen aber durchaus mal genervt reagieren. Von Hündinnen akzeptiert er die Korrektur ohne weiteres, bei Rüden kann es vorkommen, dass er sich wehrt.

Unter souveräner Führung durch ausschließlich reife und erwachsene Personen im Haushalt kann Bronco mit Sicherheit zum absoluten Traumhund werden. Er benötigt nur molosser-erfahrene, selbstbewusste Menschen, die ihm zeigen, dass er sich auf sie verlassen kann!

Bronco wird keinesfalls zu Kindern oder Teenagern vermittelt und würde sich über ein Zuhause mit Garten freuen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: bronco@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Nena

Old English Bulldog, Hündin, geimpft und gechipt, ca. 47 cm groß, ca. 30 kg schwer, geboren im April 2019.
Standort: bei ihrer Züchterin im Münsterland (NRW)

Nena wurde als Welpe angeschafft und schon mit ca. 10 Wochen durfte ich (Dorty Chiofalo) diese tolle Hundenase kennenlernen. Zu diesem Zeitpunkt waren ihre Zweibeiner noch motiviert, alles richtig zu machen. Leider ließ das offenbar sehr nach, denn Nena zeigt deutliche Defizite in ihrer Grunderziehung. Jetzt musste die Züchterin Nena zu sich zurück holen.

Das Positive ist aber, dass Nena wie ein Schwamm alles Neue aufsaugt und dass sie äußerst freundlich ist. Außerdem will sie  arbeiten und ihrem Menschen gefallen!

RASSEERFAHRENE Leute, für die die Erziehung eines jungen Hundes keine Arbeit, sondern Freude bedeutet, sind genau das Richtige für die hübsche Junghündin.

Nena ist sicher nix für Couchhocker, hier sind AKTIVE Menschen gefragt, die selbstverständlich nicht vergessen sollten, Nena die nötige Ruhe und Geduld beizubringen. 😉

Die stürmische Bollernase ist aktuell mit anderen Hunden verträglich, sollte aber nicht zu einer anderen Hündin vermittelt werden. Andere Tiere oder Kinder sollten nicht im Haushalt leben.

Vermittelt wird Nena nur zu tierschutzüblichen Bedingungen, mit Vor-und Nachkontrolle und Schutzvertrag. Die Schutzgebühr wird einem gemeinnützigen Verein gespendet, der noch ausgewählt wird‼️

Kontakt:

Bulldogssearchhome
Dorty Chiofalo

email: BSH-Tierschutz@web.de – hier senden wir Ihnen gerne unseren Bewerber-Fragebogen zu
mobil: (0173) 219 73 66  –  SMS/WA werden NICHT beantwortet. Anrufe bis 21 Uhr täglich

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Buck

Cane Corso-Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, kupierte Rute, 42 kg schwer, fast 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Buck sucht ganz dringend ein Zuhause, da er im Tierheim sehr trauert!

Was man nicht gleich vermuten würde, wenn man Buck an seinem Zwinger das erste Mal sieht: er ist eine totale Schmusebacke und seinen Bezugspersonen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen! Fremde Männer findet er anfangs manchmal nicht so toll, zeigt sich aber ansonsten anderen Menschen gegenüber beim Spaziergang freundlich-neutral.

Buck ist für sein Alter noch ziemlich fit und teilweise regelrecht albern. Er geht gerne spazieren und übt sich gerade in ersten Kommandos.

Buck sucht Molosser-Freunde, die ihm ein gemütliches neues Zuhause bieten möchten. Bei Sympathie dürfte er gerne zu einer Hündin ziehen.

Interessenten sollten standfest und hundeerfahren sein und anfangs genug Zeit mitbringen, um Buck in seinem neuen Zuhause einzugewöhnen. Danach wird er sicherlich auch ein paar Stunden alleine zu Hause warten können, wenn seine Menschen nicht da sind.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 04. Februar 2020: Jamie kam aus sehr schlechter Außenhaltung  zu uns ins Tierheim. Er diente seinem ehemaligen Besitzer als Vorzeigeschutzhund und wurde von ihm nicht gut behandelt. Anfangs machten ihm fremde Situationen sowie erhobene Hände oder schnelle Bewegungen Angst.

Jamie ist ein Hund, der seinem Besitzer treu ergeben ist, wenn er Vertrauen gefasst hat. Er darf seit einigen Wochen mit seinem Gassigänger an den Wochenenden tagsüber mit nach Hause. Daheim schläft Jamie unglaublich gerne mit auf der Couch und macht keinerlei Probleme in der Wohnung. Da strahlt er Ruhe und Gelassenheit aus. 

Fremden gegenüber passt er auf, hat aber keinen übermäßigen Schutztrieb. 

Jamie fährt gerne im Auto mit und geht gerne spazieren. 

Draußen muss man bei Hundebegegnungen standfest sein. Jamie ist sehr kräftig und setzt seine Kilos ein, wenn er irgendwo hinmöchte. Dies gilt auch bei anderen Tieren wie z. B. Katzen oder Pferden. Hier ist er schwer zu halten und man muss sicher viel trainieren, um ihn in diesen Situationen ablenken zu können.

Mit Rüden ist Jamie nicht verträglich. 

Da der Bollerkopf immer wieder lahm ging, wurde er geröntgt und es stellt sich heraus, dass er Arthrose in den Ellenbogengelenken hat. Aktuell bekommt er Rimadyl als Schmerzmittel sowie Gelenktabletten. Jamie humpelt aber dennoch leicht und wird sicherlich auch weiterhin Medikamente benötigen, die er über das Tierheim auch weiterhin bekommen kann. Natürlich würde ihm in seinem neuen Zuhause auch Schwimmen / Unterwasserlaufband/ Physiotherapie gut tun, um die Muskulatur bei Kräften zu halten.

Jamie sucht verantwortungsvolle Menschen, die ihm einfühlsam, aber klar seine Grenzen zuweisen und in der Lage sind, ihn sicher zu führen. Der mächtig wirkende und doch sensible Bursche hat viel Kraft, die man zu händeln wissen muss. Wir wünschen uns für Jamie dringend ein Zuhause, idealerweise bei bulldoggen-erfahrenen Menschen, wo er endlich mit im Haus leben darf und als vollwertiges Familienmitglied anerkannt wird.

In Baden-Württemberg wurde er übrigens als XXL Bully anerkannt.

Jamie

American Bully XXL, Rüde, 45 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit 09/2018 im Tierheim Heilbronn

Das Tierheim schreibt (11. Dezember 2018):

Jamie kam ins Tierheim, da ihn sein Besitzer nicht mehr halten konnte.

Der junge Rüde hat vor fremden Situationen sowie erhobenen Händen und Leinen Angst. Zudem wurde er nicht artgerecht im Freien gehalten.

Im Tierheim zeigt Jamie sich sehr freundlich Menschen gegenüber und liebt es, am Bauch gekrault zu werden. Er geht unheimlich gerne Gassi und ist dabei gut zu führen.

An einigen Hunden geht er problemlos vorbei, bei anderen ist er aufgrund seiner Kraft schwer zu halten. In seinem letzten Zuhause ist er einmal aus dem Hinterhof ausgebrochen und hat dabei einen kleineren Hund gebissen. Trotz dieses Vorfalls hat Jamie KEINE Gefahrhundeinstufung. 

Jamie sucht verantwortungsvolle Besitzer, die ihm auch seine Grenzen zuweisen können und bei denen er als vollwertiges Familienmitglied leben darf.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Hailey

Presa Canario (oder Presa-Mischling), kastrierte Hündin, ca. 55 cm groß, 26 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Elisabethenhof

Hailey wartet schon seit fast 4 Jahren auf ein erfahrenes und verantwortungsbewusstes Zuhause!

Hailey besitzt ein ausgeprägtes Beutefangverhalten und ist sofort hellwach, wenn sich dynamische Reize in ihrer Sichtweite befinden. Dieses Verhalten konnte von ihrem Vorbesitzer weder kontrolliert, noch in gesellschaftlich angemessene Bahnen gelenkt werden. Zusätzlich zeigte sie manchen fremden Menschen gegenüber Unsicherheit.

Da Hailey die notwendige sichere Führung nicht erhielt, kam es in ihrem früheren Zuhause schließlich zu einem Beißvorfall, als eine ihr fremde Person die Wohnung betreten wollte. Der genaue Umfang der Verletzung ist nicht bekannt, aber die Person fühlte sich bedroht und zeigte Hailey an. Die daraufhin vom Ordnungsamt angeordnete Wesensüberprüfung bestand sie nicht und somit konnte und wollte der Vorbesitzer sie nicht mehr behalten, so dass die Hündin im Tierheim Wetterau abgegeben wurde.

Hailey hatte kurze Zeit später das große Glück, zwei Monate lang in dem Resozialisierungsprojekt „Start ins – neue – Leben“ untergebracht werden zu können. Dort konnten die Trainer gezielt mit ihr arbeiten und in verhältnismäßig kurzer Zeit große Fortschritte erzielen. Aus diesem Projekt haben wir Hailey übernommen und bereiten sie auf ihren nächsten Wesenstest vor.

Hailey ist im Tierheim anhänglich, verschmust, mit den passenden Rüden verträglich und gehorsam.

Bei kompetenter Führung, zeigt sie nur noch selten das Verhalten aus ihrem früheren Leben. Hailey braucht Menschen, die ihre „Haken“ kennt und verantwortungsvoll damit umgehen.

Kontakt:

Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt)
Tierheim Elisabethenhof
Siedlerstrasse 2
61203 Reichelsheim

Tel.: (06035) 96 11 -0
email: th-elisabethenhof@bmt-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 20. Januar 2020: Pascha hat sich mittlerweile sehr zum Positiven entwickelt. Anfangs sprang er an Menschen hoch und zog stark an der Leine. Das war bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil. Mittlerweile hat Pascha aber eine Menge dazu gelernt und er weiß sich durchaus zu benehmen.

Der Bursche versteht sich mit Hündinnen, wenn er diese erst einmal besser kennt. Beim ersten Zusammentreffen ist Pascha oft noch sehr unwirsch. Er könnte aber gut mit einer souveränen Hündin zusammenleben.

Pascha

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 65 cm groß, 50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Seit dem 07.09.2018 im Tierheim Braunschweig

20. November 2018:

Pascha wurde schweren Herzens von seinen Besitzern abgegeben.

Der junge Rüde ist rassetypisch bei fremden Menschen erst einmal etwas reserviert. Kennt er seine Menschen, ist der Bursche sehr anhänglich und aufgeschlossen.

Pascha hat bislang leider kaum Erziehung genossen. Er springt an Menschen hoch und zieht stark an der Leine. Das ist bei seiner Größe natürlich nicht gerade von Vorteil.

Außerdem hatte er bislang so gut wie keinen Kontakt zu Artgenossen und zeigt starke Defizite im Sozialverhalten. Deshalb wurde Pascha auch von den Behörden erst einmal mit einem Maulkorb- und Leinenzwang versehen. Es liegt aber KEINE Gefahrhundeinstufung vor!

Wir suchen für Pascha rassekundige, erfahrene Hundehalter ohne Kinder.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 14. Januar 2020: Leider hat sich bislang noch kein passendes Zuhause für unseren Bollerkopf gefunden, in dem man damit umgehen kann, dass Ares keinen Wert auf die Gesellschaft von Artgenossen legt. 

Dafür ist der stattliche Bursche weiterhin ausgesprochen offen und freundlich gegen über Menschen. Und das ist doch die Hauptsache, oder? 😉

Ares

Old English Bulldog, unkastrierter Rüde, ca. 52 cm groß, 35,8 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.08.2018 im Tierheim Braunschweig

04. November 2018:

Wir haben Ares von einem befreundeten Tierschutzverein übernommen, nachdem er aus einer schlechten Haltung dorthin gekommen war.

Ares ist ein ungestümer, aber grundsätzlich freundlicher Bollerkopf.  Er zeigt sich im Tierheim allen Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen. Da er beim Spielen sehr wild werden kann und er seine Kraft auch nicht gut einschätzen kann, sollten keine Kleinkinder in seinem neuen Zuhause leben.

Mit anderen Hunden ist Ares leider nicht verträglich.

Der junge Rüde hat von Grundgehorsam noch nicht viel gehört 😉 und seine neuen Besitzer haben da noch etwas Arbeit vor sich.

Nun sucht er Ares Halter, die in den ersten Wochen sehr viel Zeit für ihn haben. Er sollte in seinem neuen Zuhause außerdem nicht zu viele Treppen steigen müssen.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Stani

American Bulldog-Labrador Retriever-Mischling, unkastrierter Rüde, 54 cm groß, 24 kg schwer, (fast) 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.11.2019 im Tierheim München

Stani kam über einen anderen Tierschutzverein in unser Tierheim.

Der kernige Rüde zeigt sich an seiner Umwelt sehr interessiert und ist schnell abgelenkt. Für Stani suchen wir hundeerfahrene Menschen, die Kenntnisse mit besonders agilen Hunden haben und ihn körperlich wie auch geistig auslasten können. Wir gehen davon aus, dass ihm Nasenarbeit gut gefallen würde. Der Besuch einer Hundeschule wird von uns empfohlen.

Stani ist kein Familienhund und sollte nicht zu Kindern vermittelt werden. Er ist zudem mit Artgenossen unverträglich und es sollten auch keine anderen Tiere im Haushalt vorhanden sein.

Stanis neuer Wohnort sollte im ländlichen Bereich sein.

Kontakt:

Tierheim München

Hundehaus 3
Tel: (089) 921 000 – 51

sowie

email: info@moderndogblog.de
monil: (0177) 755 54 44

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 08. Januar 2020: Dexter hatte schon ein Zuhause gefunden und alles schien perfekt….doch der Garten war nicht sicher genug eingezäunt, der Bursche preschte durch die Hecke und verbiss sich in einen anderen Hund. Die neuen Besitzer  waren mit der Situation überfordert und brachten Dexter ins Tierheim zurück. 🙁

Dexter

American Bulldog-Mischling. kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 18.11.2016 im Tierheim Hamburg Süderstraße

Dexter wartet schon seit 3 Jahren auf ein passendes Zuhause!

Das Tierheim schreibt (21. September 2018):

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre….
… wäre Dexter der beste Hund der Welt, wenn er nur der einzige Hund der Welt wäre. 😉

Mit Menschen jeden Alters und Formats ist er nett und verspielt, kuschelt für sein Leben gerne und führt für Leckerlis auch gerne Tricks vor.

Das Problem ist nur, dass Dexter starkes Jagdverhalten zeigt, insbesondere gegenüber Artgenossen. In diesem Fall hat man dann fast 50 durchstartende Kilos an der Leine. 🙁 Aus diesem Grund muss ein zukünftiger Halter unbedingt die körperliche Kraft besitzen, diesem Kraft standzuhalten.

Dexter hat zwar einen Wesenstest bestanden, hat aber trotzdem die Auflage, einen Maulkorb zu tragen und an der Leine zu bleiben. Dies ist auch absolut wichtig, da man nie wissen kann, was oder wer einem auf der Straße begegnet. Sein Verhalten zu unterschätzen wäre töricht und gefährlich.

Dexter wird nur in eine Umgebung vermittelt, wo er Zugang zu einem sicher eingezäunten Garten hat, in dem er auch seinen Freilauf genießen kann. Generell ist eine ländliche Umgebung empfehlenswerter als die Stadt.

Dexter hat eine Chance verdient, wenn jemand mit genug Verantwortungsbewusstsein und körperlicher Fitness bereit ist, sie ihm zu gewähren.
23.05.2017 (msp)*

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Tel: (040) 211 106-0
eMail: vermittlungsportal@hamburger-tierschutzverein.de

Internet: www.hamburger-tierschutzverein.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Mogli

Rottweiler, mit 1-Jahres-Kastrationschip versehener Rüde (seit 19.11.2019), ca. 60 cm groß, 40 kg schwer, einäugig, ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 27.102019 im Tierheim Solingen

Mogli kam als Fundhund zu uns ins Tierheim. Daher ist uns über seine Vorgeschichte leider nicht viel bekannt.

Der junge Rüde ist noch sehr ungestüm im Umgang mit Menschen, hört dennoch bereits auf Grundkommandos, wenn man sich gegen seinen Dickkopf durchzusetzen weiß. 😉

Mogli zeigt sich seiner Welt gegenüber sehr neugierig und möchte viel kennenlernen.

Mit anderen Hunden scheint Mogli bisher nicht besonders kompatibel zu sein. Dies könnte aber auch daran liegen, dass er durch eine medizinisch notwendige Operation nur noch sein rechtes Auge besitzt. Im Umgang (insbesondere bei Spzialkontakten mit Artgenossen) muss man auf jeden Fall berücksichtigen, da sein Blickfeld jetzt stark eingeschränkt ist.

Mit Katzen verträgt sich Mogli definitiv nicht.

Eine Maulkorbgewöhnung wurde gemacht und er lässt den MK mittlerweile beim Spazierengehen auf der Nase, toll findet er das aber nicht. Tierarztbesuche muss man aus Sicherheitsgründen ebenfalls mit Maulkorb durchführen.

Für Mogli suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn konsequent führen, auslasten und ihm viel Liebe schenken.

Kontakt:

Tierheim Solingen

Tel.: (0212) 42066
email: tierheim@tierheim-solingen.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 28. Dezember 2019: Odin wartet immer noch auf die passenden Menschen! 

Odin

American Bulldog, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß, ca. 31 kg schwer, ca. 4 Jahre alt.
Standort: seit September 2017 im Tierheim Solingen

Odin wartet schon fast 2 Jahre auf ein passendes Zuhause!

21. Juni 2019:

Odin lebt bereits seit einiger Zeit bei uns im Tierheim und hat sich seitdem ganz toll entwickelt.

Anfangs war es fast unmöglich Odin an andere Hunde heranzuführen. Dank regelmäßigen Trainings und Besuchs der Hundeschule meistert er Begegnungen mit anderen Hunden mittlerweile deutlich entspannter und souveräner. Trotzdem ist auch weiterhin ein kontinuierliches und konsequentes Training zwingend erforderlich.

Katzen mag Odin nicht.

Gegenüber Fremden ist der Bursche wachsam. Ist das Eis erst einmal gebrochen, liebt Odin den Kontakt zu seinen Menschen und genießt die Aufmerksamkeit, die ihm geschenkt wird. Seinen Dickkopf, der manchmal zum Vorschein kommt, kann man ihm dann gar nicht mehr übel nehmen. 😉

Odin ist bereits stubenrein, fährt problemlos im Auto mit und kennt einige Grundkommandos.

Der Bursche hat sehr viel Kraft, die man zu händeln wissen muss. Er ist ein anspruchsvoller Hund, der die Konzentration seiner Menschen fordert.

Wir suchen für Odin ein Zuhause bei aktiven Menschen, die bereits erfahren im Umgang mit nicht ganz einfachen Hunden sind und die auch weiterhin dazu bereit wären, gemeinsam mit ihm zu lernen und eine Hundeschule zu besuchen. Für Hundeanfänger ist er nicht geeignet.

Andere Hunde sollen sich in Odins neuem Zuhause nicht befinden. Kinder im Haushalt müssen bereits groß sein und die Körpersprache eines Hundes verstehen.

Da Odin zu einer im §10 des LHundeG NRW gelisteten Hunderassen gehört ist seine Haltung an die Erfüllung zusätzlicher gesetzlichen Auflagen gebunden. Interessenten aus anderen Bundesländern sollten sich bitte vorab über die ggf. bei ihnen geltenden Auflagen informieren. 

Kontakt:

Tierheim Solingen
Strohn 3
42659 Solingen

email: tierheim@tierheim-solingen.de
Tel.: (0212) 420 66

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 13. Dezember 2019:  Karlchen ist wirklich ein toller Hund. Sein Training zeigt weiterhin Erfolg, so dass der Kreis an Gassigänger für ihn erweitert werden konnte.

Solange das Wetter noch einigermaßen passt und das Wasser nicht zu kalt ist, hat Karlchen übrigens immer noch Spaß am Plantschen:

Karlchen

Bullmastiff, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, mittelschwere Hüftgelenksdysplasie, 64 cm groß, 55 kg schwer (wächst noch), ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 25.12.2018 im Tierheim Uelzen

29. Oktober 2019:

Karl, der (im wahrsten Sinne des Wortes) „Große“, kam am 25.12. als Fundhund und als unser leicht verspätetes Weihnachtsgeschenk ins Tierheim Uelzen.

Sein Weg zu uns war ein echter Krimi, denn der damals schon imposante Rüde wurde auf einem Rastplatz vorgefunden. Dort „verschanzte“ Karl sich unter einem Picknicktisch und ließ niemanden an sich heran. Polizei und Tierarzt waren vor Ort und letztendlich musste der verunsicherte Rüde mithilfe eines Blasrohrs betäubt werden.

Im Tierheim aus der Narkose erwacht, war Karls Verhalten leider unverändert. Er war sehr ängstlich und reagierte mit Abwehr. Er ließ geschlagene 4 Wochen lang trotz täglicher Vorlesestunden durch einen mutigen und beherzten Gassigänger niemanden an sich heran.

Wir vermuten, dass er mit Männern negative Erfahrungen gemacht hat. Denn mit Plüschtier und Leberwurstbroten ist bei einer Gassigängerin ganz plötzlich der Knoten bei ihm geplatzt und Karl taute von einem auf den anderen Tag auf und wurde zu Karlchen, dem Kuschelmonster. Seitdem freut er sich auch über „männlichen“ Besuch.

Leider konnten wir überhaupt nichts zu Karlchens Hintergrund recherchieren, aber da er anfangs auf Kinder und ältere Menschen deutlich negativ reagierte, gehen wir von mangelnder Sozialisierung aus. Auch sein Verhalten fremden Hunden gegenüber lässt das vermuten.

Aktuell befindet er sich in seiner Rüpelphase und testet mit Kraft, die er dann ziel- und maßlos einsetzt, seine Grenzen aus. Wir sind im Training mit ihm, aber wie oft im Tierschutz reicht die Zeit nicht wirklich für eine konsequente Erziehung aus.  Daher ist es jetzt an der Zeit für Karlchen, in sein endgültiges Heim einzuziehen!

Er benötigt Menschen, die sich intensiv Zeit für den jungen Rüden nehmen. Seine Zweibeiner müssen standfest sein und Erfahrung in der Erziehung von Junghunden und bestenfalls auch mit dieser Rasse mitbringen. Eine Vermittlung zu Kindern kommt aufgrund seiner Unsicherheit nicht in Frage.

Bei Karl wurde eine mittelschwere Hüftgelenksdysplasie festgestellt. Derzeit bereitet die HD ihm keinerlei Beschwerden und er hat ein gutes Gangbld, doch um den jungen Rüden lange mobil zu halten, müssen einige „Spielregeln“ eingehalten werden: sein Gewicht sollte regelmäßig überprüft und stets Muskelaufbau betrieben werden, auch allzu wildes Toben sollte unterbleiben.

Karlchen selber sieht das natürlich nicht unbedingt ein. Mit Mädels seiner Gewichtsklasse kommt er super zurecht und spielt dann auch sehr gerne. Sein Spiel ist allerdings von viel Energie geprägt, also muss der Hundekumpel standfest sein und auch etwas einstecken können. 😉

Wer Karlchen ein schönes Zuhause geben will und ihn näher kennenlernen möchte, kann dies gerne über das Kontaktformular auf unserer Tierheimseite oder telefonisch tun.

Kontakt:

Tierschutzverein Uelzen und Umgebung e.V.
Kuhteichweg 4
29525 Uelzen

Tel: (058) 15 17 0
Kontaktformular: https://www.tierheimuelzen.de/kontakt/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 01. Dezember 2019: Das Tierheim Heilbronn hat eine DNA-Untersuchung bei einem eingetragenen Labor machen lassen und das Ergebnis war, dass Thor keiner der in der Datenbank enthaltenen Rassen mit mehr als 30% zugeordnet werden kann. Deswegen wird er zumindest in Baden-Württemberg keinen Wesenstest durchführen müssen.

Interessenten aus anderen Bundesländern müssten bitte vorab mit ihrem Ordnungsamt abklären, ob Thor als ganz „normaler“ Hund angemeldet und versteuert werden darf oder ob zusätzlich eine Phänotypbestimmung durch einen Sachverständigen gemacht werden muss.

Thor

Pocket Bully, (noch) unkastrierter Rüde, geb. Ende Februar 2019.
Standort: Tierheim Heilbronn

10. Oktober 2019:

Thor und sein Bruder Zeus wurden gemeinsam wegen Zeitmangel und Überforderung im Tierheim abgegeben.

Thor ist er sehr lebhaft und neugierig, konzentriert sich und ist aufmerksam. Wenn man beim Spaziergang stehenbleibt oder er im Auto warten soll, wird er aber schnell ungeduldig und fängt an zu bellen. Auch wollte er einmal einem Tretroller hinter jagen.

Der kleine Mann ist mit Menschen sehr lieb, jedoch auch aufdringlich. Wenn er zur Ruhe kommt, ist er ein großer Schmuser und schläft auch mal (im Auto) im Arm ein.

Beim wöchentlichen Besuch der Welpen- und nun der Junghundespielgruppe zeigt Thor sich Artgenossen gegenüber sehr selbstbewusst. Bei ihm entscheidet die Sympathie. Ist die vorhanden, spielt er ausgiebig und freundlich. Wenn ihn eine Situation überfordert oder um ihn herum zu viel auf einmal passiert, überdreht er aber, steigert sich schnell rein und man muss ihn von den anderen Hunden trennen. Auch wird er mittlerweile recht grantig, wenn er angebellt wird.

Thor ist immer auf der Suche nach Futter, lässt sich darüber gut motivieren, ist bei Artgenossen aber auch sehr futterneidisch.

Beide Brüder sind generell recht „eifersüchtig“. Als wir nur einen zum Gassigehen aus dem Auslauf holen wollten, gingen sie prompt aufeinander los und wir können sie bis heute leider nicht mehr zusammenlassen. Tagsüber sind sie nun im Auslauf in zwei Gruppen von erwachsenen Rüden untergebracht, was gut klappt.

Für Thor suchen wir hundeerfahrene Menschen, die bereit sind, mit viel Geduld und Konsequenz einen jungen kopfstarken Hund zu erziehen und die genügend Zeit zum Besuch einer guten Hundeschule haben.

Interessenten sollten bitte bedenken, dass es sich bei dem Pocket Bully nicht um eine anerkannte Rasse handelt und dass er von einigen Behörden als Anlagenhund eingestuft wird, sprich: in diesem Fall muss man alle Auflagen erfüllen, die bei der Haltung eines „gefährlichen Hundes“ verlangt werden.

Ein DNA-Test wurde gerade in Auftrag gegeben. Sobald das Ergebnis vorliegt, wird dieses nachgereicht.

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn u.U. e.V.
Silke Anders

eMail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 29. November 2019: Frigg befindet sich seit Ende Oktober bei der Hellhound Foundation (man beachte die geänderten Kontaktdaten), wo sie mit im Haus lebt und sich absolut problemlos zeigt. 

Wir werden an dieser Stelle hoffentlich in Kürze einen „offiziellen“ Vermittlungstext mit einer professionellen Einschätzung der Hunde durch die Hellhounds veröffentlichen.   

Update 29. Oktober 2019: Frigg ist mit Sicherheit kein Problemhund, sondern braucht nur Menschen, die ihr Ruhe und Sicherheit vermitteln…. trotzdem gab es bislang keine einzige ernsthafte Anfrage für die bildschöne und ansonsten wirklich nette Hündin!

Frigg leidet wirklich sehr in ihrer Familie, jammert viel und steht ständig unter Strom! So kann das einfach nicht mehr lange weitergehen… es muss also DRINGEND ein passendes Plätzchen her, in dem sie wieder entspannen und glücklich werden kann.

Update 21. Juli 2019: Leider hat sich die Gesamtsituation in der Familie auch durch die Geburt des zweiten Kindes Anfang Mai so sehr verschärft, dass eine Vermittlung der sensiblen Frigg immer dringender wird!

Frigg steht zuhause total unter Stress und ist dementsprechend unglücklich. Kommt Besuch, muss sie vorsichtshalber mit einem Maulkorb abgesichert werden, da ihr das Ganze schnell zu trubelig und unübersichtlich wird. Eine vernünftige Vorsichtsmaßnahme, da Frigg tatsächlich vor ein paar Tagen im eigenen Garten eine Nachbarin angegangen ist und nach ihr geschnappt hat. 

Die Familie ist mit ihrem Latein am Ende und befürchtet, dass irgendwann tatsächlich was passiert.

Wo sind die bulldoggen-erfahrenen Menschen, die Frigg mit viel Hundeverstand, Ruhe und liebevoller Konsequenz an die Pfote nehmen und ihr zeigen, dass SIE nichts selber regeln muss, sondern sich voll und ganz auf ihre Menschen verlassen kann? 

Update 09. Mai 2019: Der Erstkontakt erfolgt nun durch die Molosser-Vermittlungshilfe (man beachte bitte die geänderten Kontaktdaten). Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an Friggs Halter weitergeleitet wird.

Update 23. April 2019: Wir haben ein Video bekommen von der netten verspielten Hündin!

Frigg

Old English Bulldog, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 52 cm groß, 28 k schwer, 5 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im PLZ-Gebiet 266xx

03. Dezember 2018:

Die hübsche Frigg wird von ihren Menschen als sehr verschmuste Knutschkugel beschrieben, die sich überall anfassen lässt. Auch den Kindern in der Familie und deren Freunden gegenüber zeigte sie sich stets freundlich.

Frigg liebt es, im Auto mitzufahren, beherrscht, in perfekter Bulldoggenart 😉 , die Grundkommandos und ist leinenführig. Das Alleinebleiben hat sie gelernt, auch wenn es mal Tage geben kann, an denen sie jammert.

Die süße Knutschkugel ist soweit gesund, sollte aber getreidefrei ernährt werden.

Frigg ist eine wirklich tolle Hündin, trotzdem sucht sie ein neues Zuhause, weil ihre Menschen nach langem innerem „Kampf“ eingesehen haben, dass sie der sensiblen Hündin einfach nicht das richtige Zuhause bieten können, das sie braucht. Denn Frigg ist eine unsichere Hündin, die von ihren Menschen unbedingt eine ruhige und souveräne Führung benötigt! Ansonsten fühlt sich das Mädel für ihre Menschen zuständig, verteidigt diese dann auch und geht nach vorne.

Aus diesem Grund wünschen wir uns rasse-erfahrene Bewerber ohne andere Tiere und idealerweise auch ohne Kinder. Obwohl Frigg sich den kleinen Menschen gegenüber sehr freundlich zeigt, glauben wir, dass ein Zuhause ratsamer ist,  in dem man sich 100 %-ig auf sie konzentrieren kann.

Friggs neues Zuhause sollte möglichst ländlich sein, idealerweise mit Haus und Garten.

Vermittlung nach NRW nur unter Vorbehalt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Frigg als Welpe:

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Arthurus

Dogo Canario-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, ca. 65 cm groß, 45 kg schwer, 4 Jahre.
Standort: seit dem 30.05.2019 im Tierheim Berlin

Der imposante Arthurus kam mit vielen weiteren Hunden über eine amtliche Sicherstellung zu uns, da seine ehemaligen Besitzer gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben.

Der Bursche ist stubenrein, beherrscht die Grundkommandos, geht problemlos an seinen Artgenossen vorbei und zeigt sich gegenüber seinem Menschen als sehr kooperativ, verschmust und folgsam. Mit der Annäherung fremder Personen tut er sich noch schwer und musste deshalb zur Sicherheit auch beim Fotoshooting anfangs einen Maulkorb tragen, die ungewohnte Situation hat er aber toll gemeistert und sich immer wieder am anderen Ende der Leine rückversichert.

Bei klarer, ruhiger Führung durch seinen Menschen schließt er sich sehr gerne an und bleibt auch in Konfliktsituationen ansprechbar. Seine verschmuste, anhängliche und alberne Seite kommt bei Vertrauen schnell zum Vorschein – ein toller Hund für erfahrene Halter.

Für Arthurus suchen wir sehr souveräne und verantwortungsbewusste Zweibeiner, die ihm eine ruhige Umgebung bieten können. Kinder sollten nicht mit im Haushalt leben.

Beim Gassi geht Arthurus ruhig an anderen Hunden vorbei. Von anderen Rüden möchte er aber nicht angepöbelt werden, dann reagiert auch er ungehalten. Dafür versteht er sich mit netten Hündinnen und könnte bei entsprechender Kompatibilität auch als Zweithund vermittelt werden.

Bitte beachten Sie, dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist. Aufgrund seiner Vorgeschichte wird das Veterinäramt bei der Vermittlung involviert sein.

Wer hat das passende Zuhause für Arthurus? Wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger und planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn kennenzulernen.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Tel: (030) 76 888 -264 oder -267

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 27. Oktober 2019: Die Ehrenamtlichen im Tierheim Amance bemühen sich wirklich sehr, um die Vermittlungschancen der Vierbeiner zu verbessern und besuchen daher regelmäßig mit ihnen die Hundeschule. Hier hat man dann auch festgestellt, dass Fatal bei Sympathie tatsächlich auch mit anderen Rüden wie diesem Schäferhund auskommt:

Fatal

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 35 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.10.2018 im Tierheim Amance (Frankreich)

15. Oktober 2019:

Fatal wurde von seinen Besitzern im Tierheim abgegeben, da sie keine Zeit mehr für ihn hatten.

Der ältere Herr hat bereits einen guten Grundgehorsam, der noch etwas auf positive Art und Weise gefestigt werden sollte. Fatal mag keine Einschränkungen und zeigt das dann auch deutlich. Er wird deshalb nur an erfahrene und ruhige Menschen vermittelt, die genug Zeit haben, um sich mit ihm zu beschäftigen.

Fatal kann alleine bleiben und ist stubenrein. Da er sich gerne draußen aufhält, sollte im neuen Zuhause ein Garten vorhanden sein.

Fatal könnte gut mit größeren Kindern (ab 10 Jahren) zusammenleben.  Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie, Katzen gehören nicht zu seinen Freunden.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Ares

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, 44 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 04.09.2019 beim Tierschutz Halle

Unser Ares wurde leider unbedacht angeschafft und ist mit seiner jetzt schon beachtlichen Größe kein Hund für Anfänger. Ausgewachsen wird er um die 60 kg wiegen, dies sollten auch zukünftige Besitzer bedenken, zumal es ihm noch an Erziehung, Konsequenz und vor allem Ruhe fehlt.

Unser Hunde-Team arbeitet bereits mit Ares und übt unter anderem das Bei-Fuß-Laufen, besseres Sozialverhalten mit Hunden, die Kontrolle seines Jagdtriebes und das Zur-Ruhe-Kommen. Ein nervöser Hund neigt zu Übersprungshandlungen und fängt gerne mal an zu springen oder zu schnappen. Auch die Hormone setzen dem jungen Rüden zusätzlich zu, weshalb er demnächst kastriert wird.

Bekommt Ares die klare Führung und die Ruhe, die er dringend braucht, ist er ein toller Hund. Er sucht deshalb Menschen, die sich der Verantwortung eines so starken Tieres bewusst sind. Er soll kein Statussymbol werden, welches nur dem Ego des Halters dient. Mit etwas Arbeit, starken Armen und einem noch längeren Atem 😉 kann sich dieser Jungspund noch großartig entwickeln.

Kleine Kinder sollten aufgrund seiner ungestümen Art nicht im neuen Zuhause leben, ebensowenig Kleintiere oder Katzen.

Wichtig: Wir geben keine Hunde als Wachhunde für unbeaufsichtigte Grundstücke heraus. Hunde gehören zu ihrer Familie und nicht isoliert in den Zwinger!

Last, but not least: Ares war schon aufgrund eines Nickhautdrüsenvorfalls („cherry eye“) in der Augenklinik und wird demnächst operiert werden. Er muss allerdings erst ein Kragentraining absolvieren, damit gewährleistet wird, dass er den „Trichter“ akzeptiert und alles komplikationslos abheilen kann.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.

Tel: (0345) 20 24 101
eMail: info@tierschutz-halle.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Hektor

Dogo Argentino, unkastrierter Rüde, ca. 60 cm groß, ca. 45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim München

Das Tierheim schreibt:

Hektor kam im Rahmen einer Sicherstellung zu uns ins Tierheim.

Gegenüber ihm vertrauten Menschen ist der verspielte Hektor sehr freundlich und aufgeschlossen. Mit seinem zutraulichen und verschmusten Wesen bezaubert er seine Bezugspersonen. Im Kontakt mit fremden Personen reagiert der unsichere Rüde aber sehr misstrauisch und wachsam, daher würden wir ihn gerne in ein ländlich gelegenes Zuhause vermitteln.

Mit weiblichen Artgenossen ist der mitteilungsbedürftige Hektor verträglich, bei Rüden entscheidet er nach Sympathie.

Da der sportliche Kerl bisher noch kaum Erziehung genossen hat und seine Kraft gezielt einsetzt, um seinen Willen zu bekommen, braucht er standfeste Menschen. Der Besuch einer guten Hundeschule wird empfohlen.

Seine neuen Halter sollten bereits Hunde- oder bestenfalls Rasseerfahrung mitbringen und Hektor konsequent führen können.

Da der Dogo Argentino in Bayern als Listenhund der Kategorie II eingestuft wurde, sollten sich Interessenten im Vorfeld bei ihrer Gemeinde über die Haltungsanforderungen für Hunde dieser Rasse informieren.

Kontakt:

Tierheim München
Hundehaus 1

Tel: (089) 921 000 – 26

oder

eMail: info@moderndogblog.de
mobil: (0177) 75 55 444

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Balu

Alabai, Rüde, vollkupiert, fast 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Für unseren Balu suchen wir Kenner von Herdenschutzhunden, die unserem „Pubertier“  auf nette, aber konsequente und vor allem souveräne Art klar machen, wo sich die Grenzen im Zusammenleben befinden.

Ein großes und sicher eingezäuntes Grundstück würde Balu sicher gut gefallen, über das er seinen Anlagen entsprechend wachen kann.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie im Einzelfall über Freund oder Feind…

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

O’Hara

Kangal-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, 49 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juni 2017 im Tierheim Hanau

O’Hara war gerade mal ein knappes Jahr alt, als er ins Tierheim eingezogen ist, und verbringt somit die meiste Zeit seines bisherigen Lebens schon hier. Es ist dringend an der Zeit, dass sich das ändert und dass er endlich ein richtiges Zuhause bekommt!

O´Hara ist ein selbstbewusster Rüde im besten Alter, der sich bei unseren Trainingsstunden lernwillig zeigt und gut mitarbeitet.

Typisch für einen Herdenschutzhund, ist er sehr wachsam, meldet alles und jeden, der sich auf dem Grundstück aufhält und beschützt Haus, Hof und Familie.

Bei Begegnungen mit fremden Menschen beim Gassigehen ist O’Hara meist sehr freundlich. Zu seinen Bezugspersonen ist er sehr verschmust, testet aber immer mal wieder seine Grenzen aus.

Im Auto mitfahren ist unproblematisch, das Alleinebleiben muss noch geübt werden.

Für O´Hara suchen wir ein Zuhause bei hundeerfahrenen Leuten, bestenfalls mit Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden. Katzen und Kleintiere sollten nicht in seinem zukünftigen Zuhause leben, da er einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzt.

Bei dem Großen entscheidet wirklich die Sympathie, sowohl bei Hündinnen als auch bei anderen Rüden, und man kann im Vorfeld nicht sagen, ob er sich mit einem Hund vertragen wird oder nicht. Hier sind also HSH‚ler gefragt, die nicht nur einen Hund dieses Kalibers sicher führen können, sondern die diese Hunde generell gut lesen können und es sich zutrauen, Sozialkontakte zu trainieren.

Vermittelt wird O´Hara nur auf ein großes Grundstück mit Familienanschluss (Kinder ab 12 Jahren), wo er sich frei bewegen und selber entscheiden kann, ob er draußen oder im Haus leben möchte.

Kontakt:

Tierheim Hanau

Tel: (06181) 45 116
email: kontakt@tierheim-hanau.de

Homepage: www.tierheim-hanau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

 

NOTFALL!

Kayla

Cane Corso, (noch) unkastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, Allergikerin, knapp 8 Monate jung.
Standort: bei ihren Haltern in Wuppertal

Kayla sucht DRINGEND ein neues Zuhause, da sie bereits in ihrem jungen Alter gelernt hat, durch Aggressionsverhalten Situationen zu lösen, die sie verunsichern….und sie mittlerweile auch mit den Kindern in ihrer Familie nicht mehr klar kommt.

Kayla kommt ursprünglich aus Bosnien aus gutem Haus… allerdings hatte die Familie nicht damit gerechnet, dass ein vom Züchter stammender Welpe bereits mit einem ordentlichen Päckchen bei ihnen einziehen würde: das Hundekind schloss sich zwar sofort eng an ihre Menschen an, zeigte aber von Anfang an Unsicherheiten gegenüber fremden Menschen, Artgenossen und den meisten Umweltreizen, die sich leider im Laufe der Zeit eher verschlimmert haben.

Im Alltag auf der Straße zeigt sich die hypersensible und ängstliche Junghündin sehr unsicher. Sie hat Angst vor Passanten, Bussen und Lkws, startenden Autos, allem Neuem und Ungewohntem auf ihrer täglichen Gassirunde. Hat sie erst erst einmal ein gewisses Stresslevel erreicht, reicht schon ein vorbeifliegendes Blatt oder eine Pfütze, um sie zu verunsichern…. entweder stemmt sie dann alle Viere in den Boden und will nicht mehr weiter…oder sie versucht zu flüchten. Um sie in allen Situationen sicher halten zu können, wird Kayla daher mit einem Halti geführt.

Im Wald und auf dem Feld, also überall dort wo es wenig bedrohliche Umweltreize gibt, ist  die Maus hingegen völlig entspannt und genießt ihr Hundedasein.

Fremde Menschen machen Kayla erst mal Angst. Prinzipiell sucht sie ihr Heil zwar lieber in der Flucht, wird sie aber bedrängt und kann nicht ausweichen, geht sie nach vorne, um sich die vermeintliche Bedrohung vom Leib zu halten.

Artgenossen gehen ebenfalls nicht. Vermutlich liegt auch das an ihrer Unsicherheit und den daraus resultierenden mangelnden Sozialkontakten.

Hier kommt auf die neuen Halter also eine Menge Arbeit zu, um Kaylas Vertrauen zu gewinnen, sie souverän anzuleiten und ihr beizubringen, dass die große weite Welt nichts ist, wovor man Angst haben braucht. Da das bildschöne Mädchen clever und lernwillig ist, dürfte sie sich hoffentlich gut anleiten lassen, wenn sie erst einmal verstanden hat, dass ihre neue Menschen alles für sie regeln… und dass es auch nicht notwendig ist, ihren ausgeprägten Wach- und Schutztrieb auszuleben.

Kayla kennt und befolgt bereits einige Signale  (Sitz, Platz, Bleib, Warte, Touch und Stop), läuft gut an der Leine, bleibt bis zu einer Stunde alleine und fährt brav im Auto mit.

Leider hat Kayla darüberhinaus auch eine Futtermittelallergie und wird daher mit Pferd gefüttert.

Gesucht wird nun ein ruhiges, ländlich gelegenes Zuhause bei absolut erfahrenen Hundefreunden, idealerweise Rassekennern, die das entsprechende Know-How haben und nicht glauben, dass die Problematik bei einem so jungen Hund „nur halb so schlimm“ ist. Kinder, Katzen und andere Tiere sollten nicht vorhanden sein. Kayla sollte darüberhinaus als Einzelhund vermittelt werden, damit man sich voll und ganz auf sie konzentrieren kann.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Swaley

Rottweiler-Mischling, Rüde, ca. 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Swaley kam leider aus keiner guten Haltung zu uns. Die normalsten Sachen, Alltagsgeräusche und Berührungen waren ihm anfangs sehr unheimlich. Nach und nach lernte er uns zu vertrauen, Berührungen zu genießen und wie toll entspannte Spaziergänge sind.

Gerade deshalb braucht Swaley eine konsequente, aber liebevolle Führung durch erfahrene Menschen, die mit ihm geduldig weiter arbeiten.

Wir suchen einen Haushalt ohne andere Tiere und ohne Kinder.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:
Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Spike

Cao Fila de Sao Miguel-Mix, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß,  30 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2017 im Tierheim Mainz

Unser Herdenschutzhund-Mix Spike sucht ein Zuhause, das sich mit einem Spezialisten wie ihm auskennt.

Er ist Fremden gegenüber erst mal misstrauisch – Frauen sind ihm lieber als Männer. Hat er Vertrauen gefasst, ist er (unter liebvoller konsequenter Führung) ein toller Hund, der aber auch noch ein bisschen was lernen darf.

Allerdings überfordern ihn manche Situationen , dabei kann es passieren, dass Spike auch mal die Zähne einsetzt. Der Bursche ist definitiv KEIN Anfängerhund und nichts für Familien mit Kindern.

Mit seinen Artgenossen versteht Spike sich meistens gut – er könnte sich auch gerne ein Zuhause als Zweithund vorstellen.

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Oggy (früher Blade)

Cane Corso-Mischling, kastrierter Rüde, 61 cm groß, 35 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle des Tierheims Gelnhausen in Schlüchtern (Hessen)

Blade wurde in Oggy umbenannt und ist bis seiner Vermittlung auf einer privaten Pflegestelle untergebracht. Hier kann er sich von all seinen Seiten zeigen, den guten und den weniger guten 😉 …. und somit sind optimale Voraussetzungen für das Finden einer Endstelle geschaffen.

Zurzeit lebt der wunderschöne Bursche in einer Familie gemeinsam mit einem Kleinkind und einer French Bulldog-Hündin. Tagsüber begleitet er sein Übergangsherrchen in dessen Ladengeschäft und verhält sich weitgehend vorbildlich. Er ist ausgesprochen freundlich und umgänglich mit Menschen, liebt das kleine Mädchen der Familie und besitzt inhäusig einen ausgeglichenen Charakter.

Mit Hündinnen und kastrierten Rüden ist Oggy gut im Umgang. Draußen an der Leine zeigt er sich aber arg ungestüm, wenn er auf andere Rüden trifft. Dann ist mit ihm nicht gut Kirschen essen. Allerdings wird an diesem Thema bereits intensiv gearbeitet.

Wir gehen davon aus, dass Oggy die Kooperation und Orientierung am Menschen aus seinem Vorleben einfach nicht kennt. Man braucht dementsprechend Zeit und Durchsetzungsvermögen, ihm dies beizubringen und ihn dahingehend zu öffnen.

Der Große ist kein Hündchen für die Hundespielwiese, aber mit ausgesuchten Hunden gut verträglich und sozial.

Zurzeit lernt Oggy die Grundkommandos kennen und sie zu befolgen. Er kann am Fahrrad laufen und auch Türen öffnen.  😮

Der stattliche Rüde besitzt hohe jagdliche Ambitionen und ist, sobald er in die Außenwelt tritt, noch so geflashed von allen Eindrücken, dass er momentan noch damit überfordert ist, sich am Menschen zu orientieren. Aber es gibt täglich Fortschritte und im Grunde verhält er sich nur molossertypisch.

Aufgrund seiner jagdlichen Ambitionen sollten in Oggys neuem Zuhause keine Tiere leben, die seinem Beuteschema entsprechen (Hühner, Hasen, Katzen ….).

Oggy sucht molosser-erfahrene Menschen, die bereit sind, mit ihm weiterzuarbeiten und die nicht erwarten, dass er sich mit jedem Hund verträgt. Er ist und bleibt, was er ist: ein toller selbstbewusster Typ, der etwas auf sich hält und sich auch nicht komplett verbiegen lässt.

Bei ernsthaftem Interesse stellen wir gerne den Kontakt zur Pflegestelle her.

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Domino

Deutsche Dogge, Rüde, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mainz

Das Tierheim schreibt:

Leider hat Domino vorher kein so schönes Zuhause gehabt und hat viele Sachen einfach nicht kennengelernt. Deshalb reagiert er bei fremden Situationen und fremden Menschen sehr unsicher. Er wird daher nur in ein erfahrenes Zuhause vermittelt.

Bei seinen Bezugspersonen ist Domino ein anhänglicher und alberner Quatschkopf, der zur Distanzlosigkeit neigt.

Also Doggen-Freunde, auf geht’s! Hier wartet eine großer Rüde, dem man die kleine Welt zeigen und erklären muss. 😉

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 06. September 2019:  Seit 1 ½ Jahren sitzt der tolle Jack bei uns im Tierheim und findet einfach keinen passenden Dosenöffner. Wo steckt nur der ideale Mensch für den sanften Riesen? 

Update 23. März 2019:  Jack schafft es im Training mittlerweile, an Spaziergängen mit freilaufenden Hunden teilzunehmen, ist dabei jedoch vorsichtshalber mit Leine und Maulkorb gesichert. Eine sehr ruhige Hündin, die ihn völlig ignoriert, kann dabei ca. 2-3 Meter neben ihm laufen und er bleibt ebenfalls schön ruhig. Trotzdem ist das Training für den Menschen immer noch sehr kraftaufwendig und zeigt, dass Jack nur für Menschen geeignet ist, die ihm auch körperlich gewachsen sind. Dies sollte man definitiv nicht unterschätzen!

Spaziergänge mit dem Burschen alleine sind sehr entspannt: er läuft an lockerer Leine und schaut maximal nach anderen Hunden, doch solange diese mind. 10 Meter entfernt sind, bleibt es auch nur beim Schauen.

Ansonsten ist Jack ein wirklich netter und umgänglicher Hund, der sich auch bei Tierarztbehandlungen alles gefallen lässt. Man kann ihn überall anfassen und auch problemlos mal auf die Seite legen.

Jack

American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 50 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit März 2018 im Kreistierheim Donaueschingen

10. Mai 2018:

Jack stammt aus einer Familie mit vielen Kindern und ist, was kleine Menschen angeht, sehr robust. Generell ist er menschenfreundlich und lässt sich auch auf Fremde schnell ein. Jack ist ein wenig tollpatschig, sehr verspielt und zeigt sich bisher nur positiv.

Bei Jack sind keine Erkrankungen bekannt.

Ansätze von Grundgehorsam sind erkennbar, müssten aber weiter ausgebaut werden.

Mit anderen Hunden scheint Jack wenig Erfahrung zu haben, denn er möchte unbedingt zu ihnen hin, so dass es nicht möglich ist, locker an anderen Hunden vorbei zu spazieren. Sein neuer Halter sollte dementsprechend in der Lage sein, ihn sicher zu führen.

Über ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten würde Jack sich sicherlich freuen.

Kontakt:

Kreistierheim Donaueschingen
Brigachweg 15
78166 Donaueschingen

Tel.: (0771) 15 89 89 7
Email: info@tierheim-donaueschingen.de

www.tierheim-donaueschingen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Balou

Rottweiler, unkastrierter Rüde, 55 cm groß, ca. 44 kg schwer, Stummelrute, 4 Jahre alt.
Standort: seit: dem 15.07.2018 im Tierheim Dortmund

Balou ist sehr unsicher und hat eine lange Zeit gebraucht, bis er den Tierpflegern gegenüber  zugänglich wurde. Mittlerweile genießt er von ausgewählten Personen aber auch Streicheleinheiten und lässt sich gern mit Leckerchen überzeugen.

Balou braucht lange Zeit um Vertrauen zum Menschen zu fassen, Interessenten sollten sich also darauf einstellen, ihn öfter zu besuchen. Kindern sollten nicht im neuen Zuhause vorhanden sein.

Der Bursche muss noch einiges lernen. Bislang kennt er nur die Kommandos „Sitz“ und „Platz“, läuft aber an der Leine meist gut mit. Bei Hundebegegnungen an der Leine pöbelt er bisher gerne andere Hunde an, so dass auch hier noch etwas Trainingsbedarf gegeben ist.

Potente Rüden sieht Balou meist als Konkurrenz an. Davon abgesehen entscheidet bei ihm stets die Sympathie. Trotzdem sollte er als Einzelhund vermittelt werden.

Der bildschöne und kerngesunde Balou (letzte Untersuchung am 11.03.2019) sucht hundeerfahrene Menschen, die ihm Sicherheit vermitteln können und die bereit sind, eine längere Zeit für das Kennenlernen zu investieren.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Bastian Balthasar Bux

Mittelasiatischer Owtscharka-Mischling, kastrierter Rüde, 70 cm groß, 1 Jahr alt.
Standort: seit Mitte Juli 2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Für den jungen Rüden Bastian Balthasar Bux soll unser Tierheim nicht zur unendlichen Geschichte werden. Für diesen riesig großen, langen, noch viel zu dünnen Herdenschutzhund suchen wir Menschen mit Herz und Verstand.

Bastian hat die Hölle hinter sich: Bei einer illegalen Vermehrerin geboren, gehalten für die Zucht, in einem dunklen Bretterverschlag, hinter zwei Türen, fristete Bastian sein Leben. Fressen gab es nur ab und zu, Auslauf keinen, Zuwendung auch nicht, absolute Isolation. Seine Verzweiflung war unendlich groß. Als er von uns gerettet wurde, konnte er dem Menschen nicht einmal in die Augen schauen. Ein großes Häufchen Hundeelend. 🙁

Inzwischen hat sich der junge Rüde toll erholt: er ist energiegeladen, natürlich noch völlig unerzogen, mit einer ordentlichen Portion Liebe und einem inzwischen immer mehr wachsenden Vertrauen zu seinen Bezugspersonen. Sich anlehnen dürfen, steht für Bastian hoch im Kurs, denn der riesige Kerl trägt noch viel Unsicherheit in sich, weil er einfach nichts kennenlernen durfte. Er braucht Führung und Grunderziehung, denn derzeit entscheidet er noch in vielen Situationen falsch, rasant und impulsiv. Er hat Kraft, nicht nur körperlich, und seine Kraft wächst täglich, denn Bastian ist noch nicht erwachsen.

Wer Bastian zu sich nach Hause holt, ihn souverän und konsequent führt, ehrlich und zuverlässig mit ihm umgeht, wird einen tollen Begleiter an die Seite bekommen. Einen unbestechlichen Wächter auf dem Hof und einen tollen Familienhund innerhalb seiner Familie.

Bastian braucht ein Grundstück und kennt bisher keine Haushaltung. Der Bursche ist mit Hündinnen verträglich.

Mehr Bilder von Bastian B.B. und das Kontaktformular: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=12131

Kontakt:

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel: (035608) 40124
eMail: info@tierschutzligadorf.de

Webseite: www.tierschutzligadorf.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Champ

American Bulldog-Dogo Argentino-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, 61 cm groß, 37 kg schwer (wächst noch), 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 02.04.2019 im Tierheim München

Champ kam in unser Tierheim, da sein ehemaliger Besitzer keine Erlaubnis zur Haltung des Hundes hatte.

Trotz seiner imposanten Größe ist Champ schüchtern und ein wenig ängstlich. Für ihn neue Situationen und Gegenstände sind jedes Mal eine Herausforderung. Wir haben ihn in ein Trainingsprogramm integriert und bieten dem neuen Besitzer an, daran teilzunehmen.

Der Besuch einer weiterführenden Hundeschule wird von uns empfohlen.

Mit Hündinnen klappt es recht gut, bei Rüden eher nicht… und Champ zeigt sich in gewohnter Umgebung dominanter als in neuer Umgebung.

Champs neuer Halter muss ihm körperlich gewachsen sein. Ein Tierfreund mit Hundeerfahrung, der auch viel Zeit und Einfühlungsvermögen in die Beziehung bringt, wäre von großem Vorteil.

Kontakt:

Tierheim München
Hundehaus 3

Tel: (089) 921 000 – 51
email:  info@tierschutzverein-muenchen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Rica

Alano-Mischling (Einstufung durch das Veterinäramt), unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 34,6 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.01.2018 im Tierheim Dortmund

Rica ist offenbar bereits in jungem Alter durch mehrere ungeeignete Hände gegangen. Bei den letzten Vorbesitzern (zwei Obdachlosen, die sie angeblich nur drei Wochen zuvor aus den Niederlanden übernommen hatten) gab es leider einen Beißvorfall mit Menschen, der dem Ordnungsamt angezeigt wurde, weshalb sie behördlich auf Gefährlichkeit überprüft wurde. In dieser Überprüfung wurde schnell klar, dass die Hündin in den Händen der ehemaligen Halter eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. Sie wurde daraufhin sichergestellt und später an das Tierheim übereignet.

Rica ist nach der Überprüfung als individuell gefährlich eingestuft worden und zählt damit zu den §3 Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW.

Abgegeben wurde Rica als Hollandse Herder-Cane Corso-Mischling. Da wir jedoch keine anerkannten Zuchtpapiere von ihr haben, wurde sie vom Veterinäramt als Alano-Mischling eingestuft.

Rica zeigt sich mittlerweile bei uns dem Menschen nach anfänglicher Skepsis durchaus zugänglich, und ist – sobald sie aufgetaut ist und die Zweibeiner mag- ein richtig toller, sehr anhänglicher und verschmuster Hund. Ihr Verhalten gegenüber Kindern ist unbekannt. Sie sollten aufgrund ihrer stürmischen Art jedoch älter, standfest und hundeerfahren sein.

Rica ist sehr lebhaft, aktiv, verspielt, selbstbewusst, wachsam und weist einen guten Grundgehorsam auf, wenn ihr Hundeführer selbstbewusst und konsequent mit ihr umgeht.

Leider ist Rica nach wie vor nicht gut auf andere Hunde zu sprechen. Fremde Artgenossen werden massiv angestänkert und verbellt. Sehr selten trifft man auf einen, der ihr sympathisch ist. Bei direkten Begegnungen würde sie definitiv keine Gefangenen machen und braucht dementsprechend Menschen, die ihr auch körperlich gewachsen sind, um sie entsprechend zurückhalten zu können. Auch sollte man wissen, dass Rica inbesondere bei Leinenbegegnungen überdreht und dabei gelegentlich auch Übersprungshandlungen (Schnappen) gegen ihren Hundeführer zeigt.

Laut letzter tierärztlicher Untersuchung (11.03.2019) ist Rica gesundheitlich absolut unauffällig. Trotzdem sollte ihr neues Zuhause maximal in der ersten Etage liegen, da sie nicht jünger wird und es gerade älteren, großen Hunden irgendwann schwer fällt, viele Treppen zu steigen.

Eine reizarme, ländlichere Wohnumgebung ist wünschenswert, in der man stressfrei und ohne ständige Hundebegegnungen lange Runden drehen und gemeinsam aktiv sein kann.

Ricas neue Besitzer müssen viel Erfahrung mit Hunden aufweisen können und ihr körperlich entsprechend gewachsen sein.

Kontakt:

Tierschutzzentrum / Tierheim Dortmund
Hallerey 39
44149 Dortmund

Tel: (0231) 170 680
email: tierheim@dortmund.de

Hinweis:

Die hier vorgestellten Hunde sind uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Milo

American Bulldog-Collie-Mischling, kastrierter Rüde, 58 cm groß, über 40 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Milo wurde aus unterschiedlichen Gründen bei uns abgegeben. Einmal hieß es, der Vermieter macht Probleme, ein anderes Mal war es, die Mitbewohnerin kommt nicht mit Milo klar. Fakt ist: die ehrlichen Gründe haben wir sicherlich nicht erfahren. Für uns aber auch egal, denn wir haben uns Milo einfach einmal ein bisschen näher angeschaut.

Milo ist ein Hund, der im Leben nie richtig Führung und Regeln erfahren hat. Vom Kopf ist er auf der einen Seite ein manchmal vorsichtiger, manchmal austestender „Junghund“ und auf der anderen Seite ein erwachsener kräftiger Bulldoggen-Mix, der auch einen Dickschädel hat und bei bestimmten Sachen weiß, wie er seinen Willen durchsetzt.

Milo hat ein Problem mit Männern, ob aus schlechter oder mangelnder Erfahrung wissen wir nicht. Männern gegenüber ist der Rüde extrem misstrauisch und geht auch in Selbstverteidigung über, wenn er bedrängt wird. Als Mann muss man daher schon ein bisschen Zeit und Geduld investieren, um das Hasenherz von Milo zu erobern.

Gegenüber seinen Bezugspersonen kann der Bursche teilweise distanzlos und frech sein, er braucht hier einfach klare Führung und Regeln im Leben. Dann gibt es auch keine Probleme im Zusammen mit ihm.

Sicherlich ist der Besuch einer guten Hundeschule für Milo von Vorteil.

Für Milo wäre es schön, wenn er ein Zuhause bei hundeerfahrenen, geduldigen, aber auch souveränen und konsequenten Menschen findet, die ihm seinen Platz im Leben zeigen.

Milo ist ein Leinenrambo und reagiert derzeit an der Leine nicht besonders nett auf andere Rüden, so dass hier noch etwas Erziehungsbedarf besteht. Seine Verträglichkeit mit Geschlechtsgenossen haben wir bisher nicht genauer ausprobiert. Hier läuft und lebt er aber mit einer Hündin und das Zusammenleben mit ihr klappt sehr gut.

Milo wäre daher gut als Zweithund zu einer Hündin geeignet. Es sollte Haus und Grundstück vorhanden sein.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Ruby

Old English Bulldog-Mischling, Hündin, 52 cm groß, 30 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Offenbach

Ruby haben wir aus einem befreundeten Tierheim übernommen. Dort wurde sie abgegeben, da sie mit der bereits im Haushalt vorhandenen Hündin nicht klar kam. Andere Hunde braucht sie also nicht um sich.

Ruby ist anfangs etwas schüchtern und misstrauisch, aber wen wundert es, denn sie ist bisher nur hin und her geschoben worden. Sie hatte in nicht mal zwei Jahren mehr als fünf Besitzer. 🙁

Wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst hat, ist Ruby eine recht typische Bulldogge: ein lustiger, verspielter und frecher Sturkopf. 😉

Wir suchen hundeerfahrene Menschen, die die Art der Bulldoggen zu schätzen wissen. Da Ruby gerne testet, wie weit sie gehen kann, sollte man sich gut durchsetzen können, da sie einem sonst auf der Nase herumtanzt. Eine Familie mit Kleinkindern kommt nicht in Frage, da Ruby sehr körperlich ihre Grenzen testet (hochspringen, schnappen…).

Kontakt:

Tierschutzverein Offenbach e. V.
Am Wetterpark 1
63071 Offenbach am Main

Tel.:  069 – 85 81 79
E-Mail: info@tierschutzvereinoffenbach.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Diego

Französische Bulldogge-Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, 47 cm groß, fast 5 Jahre alt.
Standort: Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Diego wurde im Tierheim abgegeben, nachdem er nach dem Kind der Familie geschnappt hatte. Er lebte dann nur noch im Garten an der Kette, denn alle hatten plötzlich Angst vor ihm. Als Diego zu uns kam, war er völlig verfettet. 🙁

Diego ist eine arme Socke: Er hat ein unsicheres Wesen und leider wurde er nie durch einen Menschen vernünftig geführt, sondern immer sich selbst überlassen. Also Diego bei uns ankam, bellte er aus Unsicherheit jeden Menschen und Hund an.

Inzwischen hat sich Diego gut eingewöhnt. Er ist ein lebhafter Hund, der gerne läuft und spielt.

Mit anderen Hunden hat Diego überhaupt keine Probleme.

Der kleine Mann braucht eine liebevolle, aber absolut konsequente Führung, dann ist er ein richtig treuer Begleiter. Er ist sehr auf den Menschen bezogen.

Diego kennt das Leben im Haus, ist auch stubenrein. Leider neigt er dazu, wenn er zu lange alleine sein muss, Dinge kaputt zu machen.

Für Diego suchen wir nun ein hundeerfahrenes, sportliches Paar, das ihn auslastet und souverän führt.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Karis

Herdenschutzhund-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 63 cm groß, über 30 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: Tierpension 41749 Viersen/NRW

Für unseren „Kuschelbären“ Karis ist das mit dem Zuhause-Suchen scheinbar schwerer als gedacht. 🙁

Dabei ist er wirklich ein Lämmchen im Wolfspelz! Hätte er es sich aussuchen können… er wäre wohl ein kleines Schoßhündchen geworden. Er liebt es zu schmusen, mit seinem Menschen zu kuscheln und überall dabei zu sein. Er ist neugierig, aufgeschlossen und freundlich – er hat allerdings ordentlich Power und leider oft auch etwas zu viel Energie.

Aufgrund seiner Größe, Energie und Kraft sind hier standfeste und erfahrene Menschen gefragt, zumal vermutlich auch ein Anteil Herdenschutzhund mit drinsteckt und Karis noch nicht erwachsen ist.

Wir wünschen uns ein ruhigeres Zuhause – gerne mit Garten und als Einzelhund. Mit Hündinnen kommt er gut klar, allerdings sind Rüden (vor allen Dingen unkastrierte) nicht so sein Ding. Katzen und Kleintiere sollten in seinem neuen Zuhause besser nicht vorhanden sein, da er diese zum Fressen gern hat. Kinder sind kein Problem, sie sollten allerdings schon älter sein, da Karis sehr stürmisch ist und seine Kraft und Größe dabei völlig unterschätzt.

Alternativ würden wir uns auch schon über eine Pflegestelle freuen, wo Karis Familienanschluss hat mit einem Grundstück, wo er seine Gene ausleben kann, und in dem man ihn noch etwas besser auf ein Leben in einer richtigen Familie vorbereitet.

Der große starke Bursche läuft (inzwischen) perfekt an lockerer Leine und zieht bei seiner Bezugsperson kein Stück nach vorne. Normale Spaziergänge sind immer entspannt, er ist an sich auch eher ein ruhiger und souveräner Hund. Nur bei einigen Rüden wird er leicht unrund, aber auch das ist mit entsprechendem Training weiter ausbaufähig. 🙂

Übrigens wurde Karis vor einiger Zeit positiv auf Dirofilarien getestet, die Behandlung ist aber inzwischen abgeschlossen und ihm geht es absolut prächtig.

Kontakt:

Tiere in Not Griechenland e.V.
Jennifer Scholzen

Tel.: (02151) 445 89 06
eMail: jennifer.scholzen@tiere-in-not-griechenland.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Leone

Kaukasischer Owtscharka, kastriert Rüde, geimpft und gechipt, ca. 80 cm groß, ca. 90 kg schwer, ca. 1 ½ Jahre alt.
Standort: Tierheim Caserta (Italien)

Puh! Leone…. Ein Mordsdrumhund. Der Größte im Tierheim. Vielleicht der Größte, den ich kenne. Aber ein derzeit noch ein absolutes Schaf.

Da es sich bei ihm vermutlich um einen Kaukasischen Owtscharka handelt, wird er nur an rasserfahrene Leute abgegeben, die ihn vor Ort – also hier in Italien – kennenlernen kommen.

Leone präsentiert sich hier im Tierheim immer freundlich und immer gut gelaunt. Fremden Menschen gegenüber ist er anfangs zurückhaltender, aber trotzdem freundlich. Mit anderen Hunden haben wir noch keinen Test gemacht. Den vierbeinigen Mädels in den Zwingern nebenan macht er aber schöne Augen und produziert reichlich Sabber. Ich vermute hündisch ein gutes Zeichen. 😉

Weil wir im Juli einen Blutspender brauchten und der Kaukase einen Haufen davon hat, gesundes noch dazu, waren wir mit ihm in der Tierklinik Klinik. Und siehe da! Der Bursche ist alltagstauglich. Er geht ordentlich an der Leine und unsere Bedenken, dass er uns durch den Ort schleift, waren unbegründet…. nicht nur, weil wir genug Gewicht dagegen setzen konnten, sondern er war wirklich brav.

Nun fehlt dem jungen Rüden nur ein Zuhause bei Herdenschutzhund-Kennern, die über ein entsprechendes Grundstück verfügen, über das Leone in Zukunft wachen kann. 😉

Kontakt:

Cani di Italia e.V.
Giovanna Giaffa

mobil: (0171) 31 978 51
email: giovanna_giaffa@gmx.de

Internet: www.cani-di-italia.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Nilufar

Herdenschutzhund, Hündin, 68 cm groß, 46 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Tierheim Caserta (Italien)

Nilufar ist eine Fundhündin, über deren Vorgeschichte wir leider nichts wissen. Sie zeigte sich anfangs noch sehr scheu, dabei aber neugierig und interessiert. Mittlerweile ist sie deutlich aufgetaut. Trotzdem ist der Weg zu einem normalen Handling mit ihr noch lang. Aber mit Geduld, Liebe und Futter kriegen wir das hin, bestenfalls übernimmt das aber direkt ihre Familie!

Nilufar wird von Monat zu Monat immer toller. Sie ist verträglich mit allen Hunden, sowohl Rüden als auch Hündinnen.  Menschen gegenüber ist sie schon deutlich offener geworden. Und ich finde, sie wird täglich schöner! 😀

Für Nilufar suchen wir einen Platz bei (herdenschutzhunde-)erfahrenen Menschen, die idealerweise einen souveränen und freundlichen Ersthund haben.

Kontakt:

Cani di Italia e.V.
Giovanna Giaffa (1. Vorsitzende)

email: giovanna_giaffa(at)gmx.de
mobil:  (0171) 319 78 51

Internet: www.cani-di-italia.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Melody

Bordeauxdogge-American Staffordshire Terrier-Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 60 cm groß, ca. 35 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.08.2018 im Tierheim Leverkusen

Melody kam zu uns, weil ihre Besitzerin mit ihr überfordert war.

Über mehrere Ecken konnten wir mittlerweile herausfinden, aus welchen Verhältnissen sie stammt. Leider gibt es aus ihrer Vergangenheit nichts Positives zu berichten. Es dauert eine gewisse Zeit, bis man ihr Vertrauen gewinnt. Melody bindet sich dann aber extrem stark an ihre Vertrauensperson und entwickelt dann auch einen starken Schutztrieb.

Gegenüber Fremden oder bei Hundebegegnungen zeigt Melody sich sehr impulsiv, lässt sich jedoch sehr gut kontrollieren. Da sie bei der Vorbesitzerin mit einem anderen Hund zusammengelebt hat, denken wir, dass ihre Aggression gegenüber anderen Hunden nur situationsbedingt besteht. Gegenüber großen Hunden zeigt sie sich jedenfalls deutlich entspannter als bei kleinen Hunden.

Die neuen Halter müssen verantwortungsvoll sein und in einer gefestigten Beziehung leben, ohne Kinder und andere Tiere.

Entsprechende Erfahrung mit situationsbedingt gefährlichen Hunden ist zwingend notwendig.

Kontakt:

Tierschutz Leverkusen e.V.
Reuschenberger Straße 100
51379 Leverkusen

Tel: (02171)  29 94 01
E-Mail: tierschutz(at)tsvlev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Lennox

American Buldog, kastrierter Rüde, ca. 55 cm groß ca. 35 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 29.07.2019  im Tierheim Cham

Der American Bulldog-Rüde Lennox sucht rasse-erfahrene Menschen.

Er ist kinderlieb, geht auf alle Menschen sehr freundlich zu, ist sehr anhänglich und ein richtiger Schmusebär.

Der sportliche Bursche ist mit anderen Hunden verträglich, sollte jedoch evtl. in Einzelhaltung vermittelt werden, um genügend Zeit für ihn zu haben. Katzen, Pferde und Rinder gehören nicht zu seinen Freunden. Kinder ab 8 Jahren sollten in Ordnung sein.

Lennox ist in Bayern ein Listenhund der Kategorie 2. Dies bedeutet, dass er hier mit seinen neuen Besitzern den Wesenstest absolvieren muss.

Wo seid ihr American Bulldog-Freunde? Kommt vorbei und lernt Lennox einfach mal kennen!

Kontakt:

Tierheim Cham e.V
Am Sandhölzl 27
93413 Cham

email: info@tierschutzverein-cham.de
Tel: (09971) 321 55

Internet: www.Tierheim-Cham.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 29. Juli 2019: Leider wird die Vermittlung Antons langsam wirklich dringend, da die Situation in seiner Pflegestelle zunehmend schwieriger wird. Das Pflegefrauchen muss in nächster Zeit mehrmals zu mehrtägigen Schulungen und ab September tritt sie eine neue Arbeitsstelle an, so dass sie nicht weiß, wie es danach weitergehen wird.

Problematisch wird das Ganze vor allem dadurch, dass Anton kürzlich die vorhandene Hündin gemaßregelt hat und dabei über’s Ziel hinausgeschossen ist. Im Zusammenleben ist also erhöhte Aufmerksamkeit geboten, die das Pflegefrauchen berufsbedingt nicht immer leisten kann. Und ihr Sohn kann alleine maximal die Hündin händeln.

Anton sucht also DRINGEND eine Endstelle. Alternativ kommt auch die Übernahme durch einen Tierschutzverein oder ein Tierheim  in Frage. 

Update 20. Mai 2019: Abgesehen von seinen Defiziten gegenüber fremden Artgenosse ist Anton wirklich ein Traumhund. Wo sind die American Bulldog-Kenner, die bereit sind, auch weiterhin an seiner Toleranz zu arbeiten, und sich ansonsten an all den anderen guten Eigenschaften Antons erfreuen?

Anton

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 43-45 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Sachsen-Anhalt

08. Februar 2018:

Der traumhaft schöne Anton stammt leider aus schlechter Haltung und musste sowohl Misshandlungen als auch Vernachlässigung erleben.

Aufgrund seiner Vorgeschichte reagiert er besonders Männern gegenüber anfangs eher unsicher und ängstlich. Das legt sich aber schnell, wenn er merkt, dass man ihm nichts Böses will. Kennt und vertraut er seinen Menschen, ist er ein wirklich liebenswerter und verschmuster Hund, der durchaus auch zu Teenagern ab 16 Jahren vermittelt werden könnte.

Anton ist bereits gut erzogen, hat die Grundbefehle alle sehr gut drauf und hört in der Regel auf das erste Kommando.

Allerdings vergisst er seine gute Erziehung, sobald er fremde Artgenossen sieht: er gerät derart in Rage, dass er  in die Leine knallt und seine unkontrollierte Wut  auch ernsthaft gegen alle „Störfaktoren“ (also auch gegen seinen Hundeführer) richtet. Zur Sicherheit wird er nur mit Maulkorb spazieren geführt, den er aber gut akzeptiert.

In seiner Pflegestelle lebt Anton aktuell mit einer Hündin zusammen, mit der er gut harmoniert…. solange kein anderer Hund in Sicht ist. Dann geht er auch sie an. Er wird daher vorsichtshalber nur als Einzelhund vermittelt.

Der stattliche Rüde bedarf eines intensiven und vernünftigen Trainings, um dieses Verhalten in den Griff zu bekommen und ihm beizubringen, sich in angemessener Distanz ruhig an fremden Hunden vorbeiführen zu lassen. Souveränes Auftreten, Ruhe und Standfestigkeit des Menschen sind hier absolute Grundvoraussetzung.

Anton ist in seiner Pflegestelle bereits gut zur Ruhe gekommen und hat große Fortschritte gemacht, insbesondere was das Alleinebleiben angeht. Er wäre zwar am liebsten den ganzen Tag bei seinem Menschen, erträgt es mittlerweile aber gut, solange er seine Kauspielzeuge hat. Trotzdem muss man gerade in der Anfangszeit damit rechnen, dass er mal bellt oder jault.

Eine Außen- oder Zwingerhaltung kommt keinesfalls in Frage: das hat Anton bereits erlebt und bedeutet für ihn extremen Stress, den er mit ausdauerndem Bellen quittiert.

Der Bursche kuschelt leidenschaftlich gern und braucht den engen und vertrauensvollen Kontakt zu seinen Menschen. Dann lässt er sich im Grunde sehr einfach und gut führen.

Anton sucht ein Zuhause bei idealerweise bulldoggen-erfahrenen Menschen, die eher ruhig und ländlich leben. Haus mit Garten/Grundstück wäre wünschenswert. Die neuen Halter sollten genug Zeit und Know-How mitbringen, um ausgiebig mit ihm an seiner Frustrationsschwelle in Bezug auf andere Tiere zu arbeiten.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: anton@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Bella

Dogo Canario, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, 62 cm groß, 38 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: noch bei ihren Haltern in Hanau (Hessen)

Bella sucht dringend eine neue Familie, da man ihr mit Kleinkind und neben Studium und Beruf nicht mehr gerecht wird und sie oft zu lange alleine bleiben muss. Hinzu kommt, dass die junge Frau Angst hat, mit Baby und einem nicht komplett verträglichen Hund unterwegs zu sein.

Bella ist eine eher ruhige und im Haus sehr angenehme Hündin, die nicht weiter auffällt. Sie meldet zwar Besucher oder ungewohnte Geräusche im Treppenhaus, ist aber kein Dauerkläffer und gewöhnt sich schnell an veränderte Gegebenheiten, wie z.B. neue Nachbarn, die dann ignoriert werden. Sie bleibt problemlos auch mehrere Stunden alleine zuhause, ohne etwas anzustellen, laut zu werden oder ähnliches.

Beim Fressen ist Bella absolut unkompliziert: sie frisst alles vom Tisch, aber auch jedes Hundefutter und hat keine Unverträglichkeiten. Paprika, Radieschen und auch Gurken gehören zu ihrem Lieblingsgemüse. 😉

Ihren Menschen gegenüber ist sie anhänglich, verhält sich aber eher wie eine Katze. 😉 Sie kommt meist von sich aus, um Streicheleinheiten einzufordern; ist sie aber gerade nicht in Schmuselaune und man möchte sie knuddeln, lässt sie es zwar kurz zu,  steht dann aber zügig auf und geht weg.

Fremden Menschen begegnet sie eher misstrauisch und braucht eine gewisse Zeit, um mit jemandem warm zu werden und ihn zu akzeptieren. Sie schätzt es z.B. nicht, wenn Fremde einfach auf sie zustürmen und würde wahrscheinlich mit Verbellen und Drohschnappen reagieren.

Kinder werden normalerweise von ihr ignoriert. Da Bellas Halter sie aber selber nur sehr schlecht einschätzen können und generell eher unsicher im Umgang mit ihr sind, was sich natürlich auf das gesamte Verhalten der Hündin auswirkt, sind sie diesbezüglich sehr vorsichtig und möchten sie nicht zu Kindern vermitteln.

Laut ihren Haltern war es schon immer so, dass Bella sich bei und mit anderen Menschen ganz anders und unerwartet (und zwar im positiven Sinne!) benimmt, als wenn sie dabei sind. So gab es auch beim Tierarzt oder in Hundepensionen mit Einzelboxen nie Probleme.

Tatsächlich sprechen und sprachen bisher alle Trainer nicht nur von Unsicherheit des Hundes, sondern auch der dazugehörigen Menschen.

Bella beherrscht die Grundkommandos Sitz, Platz und Bleib. Im Beisein ihres neuen Trainers, dem die Halter vertrauen, hat auch die Ablage (fast) ganz ohne Leine sehr schnell funktioniert. Auch läuft sie mittlerweile gut an der Leine. Ihre Komfortzone beträgt ca. 2 m. Bis auf fremde Artgenossen und Katzen ist ihr außerhalb dieses Radius alles relativ egal.

Ihr Herrchen führt sie meist an einer langen Schleppleine und Bella läuft sehr entspannt nebenher. Durch das derzeitige Training an den Wochenende hat die bildschöne Hündin schon große Fortschritte gemacht. Sie ist bereits viel aufmerksamer geworden und es reicht mittlerweile ein Blick, damit sie sofort wieder auf der Höhe ihres Menschen läuft. Bei ihrem ängstlichen Frauchen, das ja immer mit Kinderwagen unterwegs ist und sie an der Leine und mit Maulkorb führt, sieht das aber leider anders aus: Bella ist bei ihr verständlicherweise ebenfalls arg angespannt und verunsichert…und zieht und zerrt dann an der Leine. Also ein Kraftakt für alle.

Mit anderen Hunden ist Bella eher kritisch, hier entscheidet offenbar die Sympathie. Einige akzeptiert sie sofort, meist ist sie aber in der direkten Hundebegegnung eher unleidlich und neigt zu Leinenpöbelei, so dass man sie öfter mal korrigieren muss. Sobald man an dem Hund vorbei ist, ist aber alles gut und sie läuft entspannt weiter, ohne sich umzuschauen oder dem anderem hinterher zu bellen.

Bella kann einen gewissen Jagdtrieb nicht verleugnen und ist überhaupt nicht mit Katzen kompatibel.

Gesundheitlich ist Bella topfit, allerdings hat sie seit knapp 2 Jahren einige gutartige Mammatumore (Befund der Gewebeprobe liegt vor), die man natürlich weiterhin regelmäßig kontrollieren sollte.

Gesucht wird nun eine neue Familie bei idealerweise rasse- oder zumindest molosser-erfahrenen Menschen, die absolut souverän mit Bella umgehen und ihr schnell vermitteln können, dass man sich auf sie verlassen kann. Dann klappt es auch recht schnell mit dem Gehorsam und mit entspannten Spaziergängen. 😉

Bella braucht einfach eine ausgeglichene und mental starke Familie, in der es ihr gut geht, wo sie sich wohl fühlt und wo sie Verantwortung abgeben kann. Dann zeigt sie sich auch gerne mal von ihrer albernen Seite. 😉

Bella kennt zwar das Leben in einer großen Wohnung, kennt aber kein (inner)städtisches Umfeld. Idealerweise ist ihr neues Zuhause eher ländlich gelegen oder am Stadtrand mit reichlich Möglichkeiten, um in der freien Natur spazieren zu gehen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: bella@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Maxwell

Presa Canario, kastrierter Rüde, 66 cm groß, 43 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.03.2019 im Tierheim Gießen

Als Maxwell zu uns kam, war er Fremden gegenüber nicht besonders aufgeschlossen. Davon ist heute nicht mehr viel zu sehen… Ein paar wenige Männer bellt er zwar ganz gerne noch an, meistens ist er aber einfach nur ein freundlicher Hund, der Spaß daran hat, Jemanden zum Spielen und Rumalbern gefunden zu haben.

“Schäferhundartiger” Gehorsam aufs Wort ist nicht so sein Ding. Molossertypisch wird aus einem Platz schnell mal die Rolle oder ein Vorwärtsrobben. 😉 Was aber nicht heißen soll, dass Maxwell ungehorsam ist. Die meisten Grundkommandos kennt und kann er… wenn er es schafft, sich bei all seinen Albernheiten zu konzentrieren. Bei der Belohnung mit tollen Leckerchen sollte man übrigens mit nassen, glitschigen Händen rechnen… 😀

Maxwell hat aber auch noch andere Seiten: Ob er diese zeigt oder nicht, liegt sehr deutlich am anderen Ende der Leine. Wird er ruhig, aber konsequent geführt, weiß der Bursche sich gut zu benehmen. Wobei „konsequent“ keinesfalls Härte, Lautstärke und/oder Dominierung bedeutet, sondern ein sicheres Auftreten, welches ihm vermittelt, dass sich der Zweibeiner um alles kümmert. Überlässt man Maxwell hingegen die Entscheidungen, können seine Reaktionen anderen Hunden oder fremden Menschen gegenüber auch recht heftig und abwehrend ausfallen.

Aufgrund schlechter Erfahrungen und Führung in seiner Vergangenheit ist Maxwell leider nicht mit Artgenossen verträglich! In Gegenden, wo viele Vierbeiner Gassi geführt werden, sollte der Rüde vorsichtshalber Maulkorb und Leine tragen.

Maxwell sucht ein hundeerfahrenes, kinderloses Zuhause ohne andere Vierbeiner oder Federträger.

Wer den wunderschönen großen Hund mit seinen Bezugspersonen im Tierheim erlebt, wird schnell erkennen, welcher Traumhund, mit dem das Leben aber nie langweilig wird, bei richtiger Anleitung in ihm steckt!

Wer nimmt Maxwells Herausforderung an?

Anmerkung: Die Beschreibungen sind Momentaufnahmen des Tieres in unserem Tierheim. Jedes Tier kann sich im neuen Zuhause anders entwickeln.

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
eMail: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Lexi

Dogo Argentino-Mischling, kastrierte Hündin, leishmaniose- und babesiose-positiv, 62 cm groß, 42 kg schwer, ca. 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle im Landkreis Neumarkt/Oberpfalz (Bayern)

Lexi sucht dringend ein eigenes Zuhause, da einer der Hündinnen der Pflegestelle nicht mit ihr zurechtkommt, sie mehrfach attackiert hat und die Mädels daher separiert werden müssen.   

Das Pflegefrauchen schreibt: 

Lexi stammt ursprünglich aus Ungarn und wurde Ende Oktober 2017 durch einen anderen Verein (leider ungetestet) nach Deutschland vermittelt. Die  neuen Halter forderten den Verein aber bereits nach zwei Tagen auf, die Junghündin unverzüglich abzuholen, da sie sich angeblich nicht mit der vorhandenen Hündin verstand. Da der Verein sie nicht zurücknehmen konnte, kam das Mädel damals als Notfall zu mir.

Lexi hatte bei Übernahme ganz schlimme Räude und während der Behandlung stellte sich zu allem Überfluß heraus, dass sie zusätzlich Leishmaniose und Babesiose hat. Zeitweise stand es sehr schlecht um die Süße, im Moment geht es ihr jedoch gut, sie braucht keine Medikamente und wird von mir nur unterstützend homöopathisch behandelt. Ein weiterer Bluttest steht noch aus.

Nun ist es endlich an der Zeit für ein eigenes Zuhause!  Wo sind die Molosser-Liebhaber, die unserer Lexi ein Für-immer-Zuhause geben wollen?

Lexi ist altersgemäß verspielt und muss noch eine Menge lernen. Sie beherrscht die Grundkommandos (wenn sie will 😉 ), läuft prima an der Leine und fährt gerne im Auto mit.

Lexi versteht sich prima mit meiner 3-jährigen Hündin und macht auch sonst keine Probleme mit anderen Hunden. Sie kann gerne zu einem netten Artgenossen vermittelt werden, kann aber auch sicherlich als Einzelhund vermittelt werden.  Außerdem kennt Lexi Katzen und Hühner.

Kinder im Haushalt sollten schon etwas größer und vor allem standfest sein, da sie altersgemäß sehr stürmisch sein kann.

Lexi braucht eine ruhige, aber bestimmte Führung.

Ich wünsche mir für die junge Hundedame ein Zuhause auf dem Land,  bei einer Familie, die sich mit der Rasse auskennt, die Zeit für sie hat, sich nicht von ihrer Vorerkrankung abschrecken lässt und verantwortungsbewusst damit umgeht.

Kontakt:

Schutzengel für alle Felle
Tierschutz Oberpfalz e. V.

Pflegefrauchen Frau Müller
email: a.mueller@schutzengel-fuer-alle-felle.net

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jazz

Akbash-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt, geimpft und entwurmt, 82 cm groß, 40 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.03.2019 im Tierheim Weil am Rhein

Jazz wurde im Tierheim abgegeben, da ihm seine Menschen keine artgerechte Haltung mehr bieten konnten und sich daher aus Liebe und Fairness voneinander trennen mussten

Der große Rüde ist ein lieber und verschmuster Kerl, der gerne auch mal faulenzt. Wandern aber geht er umso lieber. Überhaupt liebt er es, mit seinen Menschen Zeit zu verbringen.

Jazz hat – für einen Herdenschutzhund eher untypisch – keine Skepsis gegenüber Menschen. Gegenüber Artgenossen jedoch ist er misstrauisch, hier benötigt er eine gute Anleitung.

Allem, was er nicht kennt, begegnet Jazz eher unsicher, sobald er jedoch merkt, dass eine Situation unkritisch ist, entspannt er sofort. In seinem Verhalten ist er immer noch ein bisschen Junghund. 😉

Kontakt zu unkastrierten Rüden sollte am besten vermieden werden, ebenso kann Jazz gut auf langhaarige Hunde verzichten. Mit kleinen Hunden kann er umgehen, solange sie nicht allzu imponierend auftreten. Bei Hündinnen hingegen ist man auf der sicheren Seite: hier ist Jazz ganz Charmeur. 😉

Der Bursche könnte gut als Zweithund zu einer Hündin oder einem ruhigen kastrierten Rüden passen. Da Jazz in seiner alten Familie mit zwei Katzen zusammengelebt hat, wäre auch ein Haushalt mit hundeerfahrenen Katzen denkbar. Mit Jungtieren, egal welcher Tierart, zeigt er freundliches und verspieltes Verhalten.

Wir wünschen uns für Jazz ein Zuhause, wo er in ländlicher Region seine Ruhe und ein geeignetes Grundstück mit großem Garten hat, auf dem er seinem Job (dem Wachen und Aufpassen) nachgehen kann. Wegen zu hoher Reizlage raten wir von Wohnungs- und Stadthaltung ab!

Jazz wird nur an liebevolle, HSH-erfahrene Menschen abgegeben.

Kontakt:

Tierschutzverein Weil am Rhein e.V.
Emma Paolini Tierheim
Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein

Tel. (07621) 7 11 12
email: mail@tierschutzverein-weil.de

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 15:00 – 17:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 16:00 Uhr
Sonntag + Montag geschlossen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Layla

Kangal-Malak-Mischling, Hündin, ca. 50 kg  (noch lange nicht ausgewachsen), geb. im Juli 2018.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Das Tierheim schreibt:

Layla wurde zu uns gebracht, weil ihre Familie die Voraussetzungen für die Haltung eines Herdenschutzhundes nicht erfüllen konnte. Da das Grundstück, auf welchem Layla gehalten wurde, über keinen sicheren Zaun verfügte, musste Layla zeitweise an der Kette leben. Layla hat aber anfangs mit im Haus gewohnt und war vollen Familienanschluss gewohnt.

Layla ist rassetypisch bei neuen Menschen erstmal vorsichtig, bekannten Personen gegenüber aber sehr aufgeschlossen und freundlich.

Die Hündin ist noch jung, sehr intelligent, lernwillig und verspielt. Bei uns lebte sie bis zu seiner Vermittlung mit einem großen Rüden (einem Zentralasiaten) zusammen und tobte mit diesem ausgelassen im Freilauf. Layla würde sich daher sicherlich über einen bereits vorhandenen souveränen, ihr körperlich gewachsenen Rüden freuen.

Leider beobachten wir seit einiger Zeit zunehmend Skepsis in Zusammenhang mit der Rasse Kangal. Kangale sind bestimmt keine Hunde für Jedermann und gehören in den seltensten Fällen mitten in eine Wohnsiedlung. Sie sind aber auch keine blutrünstigen Bestien und innerhalb ihrer Familie häufig sehr geduldig und freundlich.

Layla ist trotz ihrer Größe gerade erst 9 Monate alt, ein Junghund, dem bei richtiger Erziehung und Sozialisierung noch alle Wege in eine gute Zukunft offen stehen. Wir hoffen also, dass sich Interessenten finden, die sich durch ihre Rasse nicht sofort abschrecken lassen, am besten aber Erfahrung mit großen, eigenständigen Hunden haben und über ein großes, sicher umzäuntes Grundstück verfügen, auf welches Layla dann auch aufpassen dürfte.​

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Simba

Sarplaninac, kastrierter Rüde, 65 cm groß, fast 60 kg schwer (ist auf Diät), 5 Jahre alt.
Standort: seit 03.01.2019 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Simba ist ein Herdenschutzhund aus der großen Beschlagnahmung 2013 und wurde von uns als Welpe vermittelt. Leider waren die Kleinen damals bereits verhaltensauffällig, da sie bei der Besitzerin die ersten 8 Lebenswochen ohne Menschenkontakt in einem dunklen Stall verbracht hatten.

Simbas neues Familie gab sich viel Mühe, doch leider biss er nun ein Familienmitglied – warum weiß keiner. Da jetzt verständlicherweise alle Angst um das gerade einmal 4 Monate alte Baby der Familie hatten, musste Simba wieder zu uns zurück kommen. Für ihn ist eine heile Welt zusammengebrochen… 🙁

Die Vermittlung von Simba wird extrem schwierig, da er sich auf wenige Bezugspersonen fixiert und fremde Menschen dann nicht mehr akzeptiert. Außerdem hat er bereits HD und bekommt Schmerzmittel.

Mit anderen Hunden ist er sehr sozialverträglich, Katzen mag er dafür überhaupt nicht.

Simba kennt bisher nur das Leben mit im Haus bei seiner Familie. Er liebt es, im Auto mitzufahren, bleibt brav stundenlang alleine zu Hause, ist absolut stubenrein.

Gibt es irgendwo echte Herdenschutzhund-Fans (gerne mit bereits vorhandenen anderen Hunden), die Simba ein sicheres, souveränes Zuhause bieten können?

Seinen neuen Menschen muss klar allerdings sein, dass Simba gegenüber fremden Menschen gefährlich ist und weggesperrt bzw. mit Maulkorb gesichert werden muss, wenn Besuch kommt.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Toro

Dogo Argentino-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 70 cm groß, 63 kg schwer, 7 Jahre alt.
Standort: seit 2017 im Tierheim Kandelhof

Toro wartet schon seit knapp 2 Jahren auf ein neues Zuhause!

Toro ist ein liebenswerter Prachtbursche, der uns mit seiner lustigen Art oft zum Lachen bringt. Kommt man in seine Nähe, begrüßt er die Zweibeiner mit einem Grinsen über’s ganze Hundegesicht. Da kann die Welt untergehen, bei Toros Anblick geht die Sonne auf. 🙂

Toro ist ein recht gemütliches Kerlchen. Er geht gerne nach draußen, um sein Revier abzuschnüffeln, legt aber keinen großen Wert auf ausgiebige Spaziergänge. Viel lieber möchte er Sofa-Hund sein und ausgiebig chillen, wobei natürlich auch Streicheleinheiten nicht zu kurz kommen dürfen.

Bei einem kürzlichen Tierarztbesuch ist er durchgecheckt und für topfit befunden worden. Trotz seiner Masse hat er auch keine orthopädischen Probleme.

Toro ist ein anhänglicher und grundsätzlich freundlicher Hund, aber er sucht sich seine Menschen selbst aus und es gibt durchaus auch Zweibeiner, die er nicht mag und denen er das auch lautstark zeigt. 😉 Toro ist ein sehr kopfstarker Hund und lässt sich nur ungern Grenzen ungern setzen. Wenn es ihm zu bunt wird, kann er durchaus auch mal schnappen.  Es sind also Menschen gesucht, die sich dieser Herausforderung stellen wollen, die unbedingt die Erfahrung haben, Signale des Hundes zu erkennen und die in der Lage sein, Toro sicher zu führen.

Eine gerechte und konsequente Erziehung sind allein schon aufgrund seiner Größe unerlässlich. Bestärkung durch positive Signale, Verständnis und Geduld sind gefragt. Dann wird sich Toro zu einem selbstbewussten, sicheren Begleiter für Sie entwickeln, der seiner Familie stets ein verlässlicher, liebevoller Freund sein wird.

Toro würde am liebsten in ein ruhiges Zuhause ziehen, ohne Kinder, ohne viel Hektik und Trubel, wo er zwar dazugehören und dabei sein, aber auch mal in Ruhe dösen darf. Ideal wäre eine Einzelperson oder eine kleine Familie mit Haus und Garten. Auch wenn er gelassen auf Artgenossen reagiert, will der Bursche mit seinesgleichen nichts weiter zu tun haben, gerne möchte er deshalb als „Einzelkind“ bei Ihnen einziehen.

Gefällt Ihnen unser gemütlicher, bei Freundschaften etwas wählerischer Sofa-Liebhaber? Dann kommen Sie gerne bei uns im Tierheim vorbei und lernen den stattlichen Rüden persönlich kennen. Toro und wir freuen uns auf Sie. 🙂

Kontakt:

Tierschutzverein Plauen und Umgebung e. V.
Am Kandelhof 1a
08538 Weischlitz OT Krebes

Tel: (037 433) 54 42
eMail: info(at)tierheim-kandelhof(dot)de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Buddy

Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, 57 cm groß, 33 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2016 im Tierheim Rottweil

Buddy wartet schon seit fast 3 Jahren auf eine neue Familie!

Buddy ist ein sehr anhänglicher und verspielter Kerl, der Spaß daran hat, sich seine Leckerlis zu erarbeiten. Er läuft super an der Leine, kann alleine bleiben und auch der Grundgehorsam ist für ihn kein Problem.

Fremden Menschen gegenüber ist Buddy erst einmal misstrauisch und zeigt dies auch deutlich. Bei manchen Menschen reichen ein paar Leckerli und er ist gleich ihr bester Freund. Andere scheint er aber partout nicht zu mögen, ohne dass für uns ein Muster erkennbar wäre, und er geht aggressiv nach vorne.  Wenn er denn einmal Vertrauen zu einem Menschen gefasst hat, ist er ein riesiger Schmusebär.

Bei anderen Hunden zeigt er sich nach Sympathie verträglich, hatte aber bei uns leider schon länger keinen direkten Kontakt mehr. Man müsste ihn also vorsichtig wieder an Fremdhundkontakte ranführen.

Es gab zwar keinen Beißvorfall und Buddy hat auch keine Gefahrhundeinstufung, er unterliegt aber aufgrund seines nicht immer ganz einfachen Verhaltens der Maulkorb- und Leinenpflicht. 

Buddy sucht ein Zuhause bei erfahrenen Hundebesitzern, die ihm mit liebevoller Konsequenz den richtigen Weg zeigen. Kinder kommen für ihn nicht in Frage.

Der ältere Herr wartet hier im Tierheim nun schon über zwei Jahre auf die Chance auf  ein neues Zuhause und wir hoffen so sehr, für Buddy noch einen tollen Platz auf Lebenszeit zu finden.

Kontakt:

Tierheim Rottweil
Eckhof 7
78628 Rottweil

Tel: (0741) 139 59
mail: info@tierschutzverein-rottweil.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Chicko

Rottweiler, kastrierter Rüde, ca. 63 cm groß, knapp 45 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Juli 2016 im Tierheim Rottweil

Chicko wartet nun schon seit fast 3 Jahren auf ein neues Zuhause. Ihm wäre auch schon mit einer Pflegestelle geholfen!

Für Chicko ist eine Welt zusammengebrochen, als er wegen Umzugs im Tierheim abgegeben wurde. Wir versuchten, ihn bestmöglich aufzufangen, jedoch können wir ein richtiges Zuhause einfach nicht ersetzen.

Hier im Tierheim fehlt ihm seine feste Bezugsperson und eine Aufgabe, das hinterlässt Spuren.

Chicko schmust für sein Leben gern, genießt auch jede Fellpflegeeinheit, liebt es mit seinem Spielzeug zu spielen und im Sommer kommen wir an keiner Bademöglichkeit vorbei. Sein größtes Hobby ist allerdings das Fressen. 😉

Fremden gegenüber ist Chicko anfangs etwas misstrauisch, jedoch kann man sein Herz mit Leckerlis schnell erobern.

Es gab in der Zeit zwar schon einige Interessenten, jedoch muss man dem stattlichen Rüden, der jede Menge Zugkraft hat 😉 ,  auch körperlich gewachsen sein.

Wir wünschen uns für Chicko ein Zuhause mit großem Garten, in dem er endlich ankommen darf. Hundeerfahrene und konsequente Leute, die ihm den richtigen Weg zeigen, wären Voraussetzung. Eine Vermittlung zu Kindern schließen wir komplett aus.

Andere Hunde und sonstiges Getier sind nicht so sein Ding, da schmust er lieber mit uns Menschen.

Kontakt:

Tierheim Rottweil
Eckhof 7
78628 Rottweil

Tel: (0741) 139 59
mail: info@tierschutzverein-rottweil.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Luna

mittelgroßer Mischling, (noch) unkastrierte Hündin, ca. 48 cm groß, ca. 23 kg schwer, 1 ½ Jahre alt.
Standort: deutsches Tierheim

Diese wunderbare Mädel möchte ganz schnell in erfahrene Hände vermittelt werden.

Luna ist grundsätzlich verträglich mit Artgenossen, ist aber derart stark auf Spielzeug, insbesondere Bälle fixiert, dass sie wenig mit anderen Hunden kommuniziert. Ihre neuen  Halter sollten daher darauf achten, dass sie ohne den Einsatz von klassischem Spielzeug vernünftig ausgelastet wird und den Umgang mit Artgenossen übt.

Die junge und aktive Hündin sucht die Nähe zum Menschen, wird aber nicht zu Kindern vermittelt, da sie aus schlechter Haltung stammt und ihre Vorgeschichte weitestgehend unbekannt ist.

Luna beherrscht die Grundkommandos, ihre Leinenführigkeit ist jedoch noch ausbaufähig.

Erstkontakt:

Petra Korte
mobil: (0178) 4 59 58 77
email: nc-steinbpe10@netcologne.de

Internet: http://engel-fuer-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 11. März 2019: Tira kam ursprünglich aus schlechter Haltung und war bereits durch mehrere Hände gegangen. Bei ihrer letzten Besitzerin kam es dann zu einem Beißvorfall gegen einen fremden Menschen. Da die Frau mit ihr weder Wesenstest noch Sachkundenachweis hätte machen können, gab sie die Hündin bei uns ab.

Tira war anfangs Menschen gegenüber problematisch, inzwischen ist sie sehr umgänglich und kooperativ. Sie hat durch die Arbeit mit unseren Hundetrainern viel gelernt. Im Umgang mit Artgenossen bleibt sie jedoch weiterhin höchst kritisch. Da sie  unberechenbar aggressiv bleibt, ist sie bei uns im Einzelzwinger untergebracht und kann nur mit Maulkorb in den Kontakt mit anderen Hunden gehen. An der Leine ist sie inzwischen aber weitgehend neutral.

Wer Tira übernehmen möchte, muss über ausreichend Erfahrung im Umgang mit Molossern verfügen und ein absolut hoch und fest eingezäuntes Grundstück besitzen.

Abgesehen von ihren Problemen ist sie ein Schätzchen, absolut nett und verspielt, und angenehm im Umgang.

Tira

Dogo Canario, Hündin, ca. 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 06.10.2018 im Tierheim Gelnhausen

04. November 2018:

Tira ist wegen eines Beißvorfalls und der Überfordung ihrer Besitzerin im Tierheim gelandet.

Als sie das Tierheim betrat, stand sie weitgehend auf zwei Beinen in der Leine und wollte alles, was sich in ihrer Umgebung (ob Mensch oder Tier) angreifen. Ihr Frauchen hatte keine Chance, regelnd einzugreifen… zu eingefahren und über die Jahre gefestigt war Tiras Verhalten.

Nun soll das Mädel eine Chance bekommen, wieder aus dem Tierheim rauszukommen. In diesem Zustand undenkbar. Deshalb ist die stämmige Hundedame nun in die Obhut von Freischnauze Hundetraining gekommen. Hier soll Tira gesellschaftsfähig werden, um hoffentlich bald in ein neues Zuhause umziehen zu können.

Tira soll zum einen lernen, sich an ihrem Menschen zu orientieren und sich an der Leine gelassen gegenüber Menschen und Hunden zu verhalten. Zum anderen soll sie im Tierheim lernen, wie sie mit Artgenossen umgehen kann, ohne permanent aggressiven Absichten nachzugehen.

Wer mehr über das  – in der zweiten Begegnung – nette Hundemädchen erfahren möchte, darf sich gerne melden. Im Falle einer Vermittlung kann Tira kostenfrei für einige Zeit nachbetreut werden!

Kontakt:

Freischnauze Hundetraining
Frau Wink

mobil: (0170) 993 98 41

oder

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Arijon

Cane Corso, (noch) unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, kupierte Rute, ca. 65 cm groß, ca. 45 kg schwer (wächst noch), 1 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern im PLZ-Bereich 793xx (Baden-Württemberg)

Arijon ist nicht mit „übergriffigen“ Kindern kompatibel ist und braucht nun endlich ein stabiles und vor allem dauerhaftes Zuhause!   

Arijon hat in seinem kurzem Leben bereits mehrere Stationen durchlaufen und es bricht seiner Halterin das Herz, ihr Bärchen abgeben zu müssen, da sie lange Zeit von einem Cane Corso an ihrer Seite geträumt hatte. Doch leider ist der Rest ihrer großen Familie nicht bereit für einen solchen Hund, noch dazu für einen Hund mit Vorgeschichte.

Der junge Rüde hat offenbar leider nicht die besten Erfahrungen mit Kindern gemacht und schätzt es nun überhaupt nicht, mit einem Stofftier verwechselt zu werden, das man nach Belieben drücken und knutschen kann. Er zeigt seinen Unmut sehr deutlich und schnappt dann zu. Bislang hat er tatsächlich nur ein Abwehrschnappen gezeigt, so dass er nur zu kleineren Verletzungen gekommen ist, doch ist das Risiko einfach zu groß, da die junge Frau mit einem sicheren Management von Hund und Kind überfordert ist.

Damit Arijon nicht endgültig zum Wanderpokal wird, suchen wir nun auf diesem Wege molosser– bzw. idealerweise rasse-erfahrene Hundehalter ohne kleine Kinder, die den jungen Rüden liebevoll und souverän zu führen wissen, ihn weiter erziehen und ihm zeigen, welch schöne Seiten das Leben haben kann.

Zu seiner Vorgeschichte: Arijon soll von einem ungarischen Züchter an einen deutschen Züchter verkauft worden sein, der ihn wiederum an eine am Bodensee lebende Familie weiterverkauft hat, die aber die Rechnung ohne ihren Vermieter gemacht hatte.  Von dort kam er vor knapp 8 Monaten via Internet-Anzeige zu seiner derzeitigen Familie.  

Der Jungspund war bei Übernahme noch überhaupt nicht erzogen, konnte keine Treppen laufen, hatte Angst vor Wasser, vor lauten Geräuschen und sogar vor Quietschspielzeug.

Arijon ist aber ein menschenbezogener, wenn auch nicht übermäßig verschmuster Hund, der  seiner Bezugsperson am liebsten auf Schritt und Tritt folgt, ihr gefallen möchte und immer bestrebt ist, alles richtig zu machen. Dementsprechend hat er in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht:  Er hat mittlerweile einen recht guten Grundgehorsam (Komm, Sitz und Bleib) , geht artig bei Fuß, kann in sicherer Umgebung auch abgeleint werden und lässt sich dann recht gut abrufen. Bislang zeigt er kaum Jagdtrieb.

Der junge und kerngesunde Bursche läuft wunderbar am Fahrrad mit und begleitet seinen Menschen auch gerne beim Joggen.

Arijon ist seinem Alter und seiner Rasse entsprechend ein aktiver und temperamentvoller Hund, der Spaziergänge liebt und sehr verspielt ist. Er geht mittlerweile gern ins Wasser, plantscht begeistert darin herum und ist sogar schon einmal geschwommen. Er ist ein sehr sozialverträglicher Hund und kommt bislang mit Artgenossen beiderlei Geschlechts gut aus. Aufgrund anhaltend schlechter Erfahrungen scheint er allerdings eine Antipathie gegen Rottweiler zu entwickeln.

Im Umgang mit  anderen Vierbeinern ist der Bursche sehr lieb und vorsichtig. Katzen duldet er, solange sie ihn nicht provozieren. 

Arijon ist rassetypisch wachsam, lässt sich aber schnell beruhigen, wenn man ihm signalisiert, dass man seine „Warnung“ gehört hat.

Er ist stubenrein und kann – bei vorheriger Auslastung – eine Weile alleine bleiben. Ist ihm langweilig, kann er aber recht kreativ werden. Der kleine Bollerkopf  liebt z.B. Handschuhe. Liegt einer irgendwo rum, schnappt er ihn sich…. und man findet ihn dann schließlich in einem mehr oder weniger gutem Zustand auf seinem Platz. 😉 Und wie Kinder eben sind, wird  alles in den Mund (Maul) gesteckt. 😀

Wir hoffen, nun endlich das perfekte Zuhause für Arijon zu finden, in dem er endlich ankommen….und bleiben kann!I dealerweise leben seine neuen Menschen nicht mitten in der Stadt, wohnen eher ländlich in Haus mit molosser-sicher eingezäuntem Garten und haben viel Freude daran, mit einem jungen Corso zu arbeiten und einen tollen Begleiter aus ihm zu machen.

Kinder in der neuen Familie sollten mind. 12 Jahre alt sein und den respektvollen Umgang mit Hunden bereits verinnerlicht haben. Gerne dürfte bei gegenseitiger Sympathie eine freundliche und bereits gut erzogene Hündin vorhanden sein.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: arijon@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jack

Pitbull-Dogo Argentino-Mischling, kastrierter Rüde, 52 cm groß, ca. 35 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit 09/2018 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Jack kam nach einem Beißvorfall innerhalb seiner Familie zu uns ins Tierheim. Er wurde nicht als gefährlich eingestuft und hat lediglich aufgrund seines im Wesenstest festgestellten Problems mit Artgenossen eine Leinenpflicht auferlegt bekommen.

Der Bursche ist grundsätzlich (auch fremden) Menschen gegenüber freundlich und unbefangen, ist zum Teil jedoch sehr ungestüm in der Begrüßung.

Jack hat einen in Abwesenheit von Außenreizen sehr gut abrufbaren Grundgehorsam. Allerdings ist er extrem stressempfindlich, was Umweltreize, insbesondere Hundebegegnungen, auf dem Spaziergang betrifft. Er lässt sich leicht ablenken und ist teilweise nicht mehr ansprechbar. Derzeit ist er nicht vernünftig leinenführig. Der Rüde braucht noch sehr viel Erziehung und eine absolut souveräne Führung durch seinen Halter.

Im Haus ist Jack sehr artig, stubenrein und bleibt problemlos stundenlang alleine.

Für Jack suchen wir ein Zuhause bei ruhigen, souveränen, hundeerfahrenen Menschen ohne Kinder, Katzen oder andere Hunde, aber mit Haus und Grundstück im ländlichen Bereich. Aufgrund seines flattrigen Nervenkostüms ist er nicht für eine Stadtwohnung geeignet. Entspannt und glücklich ist er nur, wenn er als Einzelhund seine Familie und seinen Garten hat.

Aufgrund seiner Rassemischung darf Jack in Brandenburg nicht von Privatpersonen gehalten werden. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anfrage bei uns nach den aktuell gültigen Auflagen zur Haltung eines solchen Hundes in Ihrer Gemeinde. Auskunft erteilt ihr Ordnungsamt.

Kontakt:

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Ivar

Dogo Argentino-Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, hörgeschädigt, 58 cm groß, 26 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit dem 16.09.2018 im Tierheim Braunschweig

Das Tierheim schreibt:

Ivars Vorbesitzer hatte den jungen Rüden aus einer Familie mitgenommen, die mit ihm überfordert war. Leider hatte der neue Halter aber nicht bedacht, dass er gar keine Zeit für einen Hund hat und so ist der Bursche nun im Tierheim gelandet.

Ivar scheint schwerhörig oder sogar taub zu sein. Um dies genau feststellen zu können, müssen noch spezielle Untersuchungen gemacht werden.

Der Jungspund hat bislang noch nichts gelernt. Er springt jeden Menschen massiv an und kaut dabei auch gern auf den Armen herum. Er ist dabei in keinster Weise aggressiv… es fehlt ihm schlicht an Erziehung! Auch ist Ivar noch nicht leinenführig und beherrscht auch sonst keine Kommandos. Durch seine Hörschädigung wird es natürlich keine leichte Aufgabe, den stürmischen Rüden zu erziehen. Hier sind also erfahrene Hundemenschen mit viel Geduld gefragt.

Ivar kommt zwar aus einem Haushalt mit Kindern, aber solange er noch so ungestüm ist, sollte er auf keinen Fall in eine Familie mit kleinen Kindern ziehen.

Kontakt:

Tierschutz Braunschweig
Biberweg 30
38114 Braunschweig

Tel: (0531)  50 00 – 06 oder -07
email: info@tierschutz-braunschweig.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Shar Pei Franz, Rüde, *2010

25. November 2018

Update 25. November 2018: Franz ist recht isoliert aufgewachsen und hat wenig kennengelernt. Leider hat er auch immer alleine gelebt und hatte kaum oder keinen Kontakt zu Artgenossen.

Der eher eigenständige Rüde hat eine Weile gebraucht, um bei uns anzukommen. Bei Einschränkungen und gerade bei tierärztlichen Behandlungen konnte er ganz schön aus der Haut fahren.

Gesundheitlich musste er erst einmal einige Behandlungen über sich ergehen lassen. da er massive Probleme mit Haut und Ohren hatte. Beides ist mittlerweile gut abgeheilt und er ist fast beschwerdefrei.

Zwischenzeitlich haben wir viel mit ihm gearbeitet und er orientiert sich schon viel besser am Menschen und kann Einschränkungen gut annehmen. Insgesamt ist er nicht mehr ganz so ernst wie noch bei seinem Einzug, fordert zum Spiel auf und kann auch mal richtig lustig und ausgelassen sein. Berührungen und Streicheleinheiten kann er genießen und sich auch schon richtig anlehnen.

Wir wünschen uns für Franz in jedem Fall hunde-erfahrene Menschen, gerne auch mit Shar Pei-Erfahrung, die weiter an seiner Erziehung arbeiten und ihm noch ein paar schöne Jahre schenken.

Bei Interesse bitten wir um telefonische Terminvereinbarung.

Franz

Shar Pei, kastrierter Rüde, ca. 45 cm groß, ca. 27 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit April 2018 im Tierheim Pirmasens

04. Juni 2018:

Franz kam aus schlechter Haltung zu uns.

Auf fremde Menschen reagiert er zunächst freundlich und offen. Schnell wurde jedoch klar, dass er bisher wenig Erziehung genossen hat und nie gelernt hat, sich am Menschen zu orientieren. Er lässt sich auch nicht gerne einschränken und verfolgt seine Ziele sehr ausdauernd.

Hinzu kommt ein sehr ausgeprägter Jagdtrieb, der eine Vermittlung zu Katzen, Kleintieren und auch kleineren Hunden ausschließt.

Leider leidet Franz zudem – wie bei dieser Rasse weit verbreitet – an einer Hauterkrankung und bekommt auch schlecht Luft.

Für Franz wünschen wir uns ein rasseerfahrenes Zuhause bei erfahrenen Haltern.

Kontakt:

Tierschutzverein Pirmasens Stadt und Land e.V.
Am Sommerwald 255
66953 Pirmasens

Tel. (06331) 659 77
email: info[at]tierheim-pirmasens.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 15. November 2018:  Bernd versteht sich mit manchen Hündinnen gut und lebte im Tierheim auch zwischenzeitlich mit einer Rotti-Dame zusammen.

Fremden Hunden gegenüber verhält er sich jedoch unfreundlich. An der Leine mit ausreichend Abstand pöbelt er nicht unbedingt, am Gartenzaun dafür umso mehr.

Bernd

Dogo Canario-Mischling, unkastrierter Rüde, ca. 80 cm groß, an die 70 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 08.04.2018 im Tierheim Berlin

24. Juli 2018:

Bernd ist ein lebhafter, selbstbewusster und sehr personenbezogener Kerl, der aber vermutlich mal für eine kurze Zeit allein bleiben kann. Ressourcen wie Futter oder Spielzeug verteidigt er massiv – auch gegenüber seinen Zweibeinern.

Vermittelt möchten wir den großen Rüden daher nur an Menschen, die im Umgang mit schwierigen Hunden erfahren sind und die Sicherheit und Souveränität ausstrahlen, die ein Hund wie Bernd von seinem Gegenüber benötigt.

Damit es nicht zu weiteren Vorfällen kommt und die Fütterung sicher zu managen ist, sollte Bernd im neuen Zuhause ein separates Hundezimmer bekommen. Sein neues Umfeld sollte ruhig und ländlich gelegen sein, außerdem wünscht er sich einen eingezäunten Garten.

Für eine Familie mit Kindern ist er nicht geeignet.

Bitte beachten Sie, dass Bernd dem Maulkorb- und Leinenzwang unterliegt und dass für seine Haltung eine Vermietergenehmigung erforderlich ist.

Wenn Sie Bernd ein Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an seine Tierpfleger. Bitte planen Sie mehrere Besuche im Tierheim ein, um ihn in Ruhe kennenlernen zu können.

Kontakt:

Tierheim Berlin

Tel. (030) 76 888 173
email: tiervermittlung@tierschutz-berlin.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Balea

Dogo Argentino, kastrierte Hündin, 34 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: Tierheim Ludwigsburg

Das Tierheim schreibt:

Balea ist eine sehr freundliche, offene, aufgeweckte und sportliche Hündin, die bislang noch nicht viel Erziehung genießen durfte. Sie kann also auch mal ordentlich an der Leine ziehen und überlässt die Sache mit dem Kadavergehorsam bislang lieber anderen Vertretern der Gattung Hund. 😉

Wir suchen also unerschrockene Besitzer, die sich dieser Aufgabe annehmen wollen. 😀 Hundeerfahrung und Standfestigkeit wären sicherlich von Vorteil.

Balea kann in ihrem Übermut auch mal etwas grobmotorisch sein, wir würden sie daher lieber nicht zu Kindern vermitteln. Auch Katzen würden sich eher nicht über einen Zuzug von Balea freuen. Bei anderen Hunden entscheidet häufig die Sympathie, gerade an der Leine muss hier mit Balea noch gearbeitet werden. Ohne Leine ist sie mit Rüden in aller Regel sehr gut verträglich.

Interessiert? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kontakt:

Tierschutzverein Ludwigsburg e.V.
Am Kugelberg 20
71462 Ludwigsburg

Tel: (07141) 250 410
eMail: info(at)tierheim-lb.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Cleo

American Bulldog-Mischling, unkastrierte Hündin, 60 cm groß, 24 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit dem 20.07.2017 im Tierheim Cottbus

Cleo kam durch eine behördliche Beschlagnahmung in unsere Obhut, weil ihr Vorbesitzer sie nicht verantwortungsbewusst führen konnte und es bedauerlicherweise zu zwei Beissvorfällen gekommen war. Als die selbstbewusste Hündin zu uns kam, hatte sie dementsprechend einige „special effects“ und es war nicht einfach mit ihr.

Heute ist Cleo bei entsprechender Führung viel entspannter und trainiert mit ihrem Stammgassigeher sehr erfolgreich bei einem befreundeten Hundesportverein mit. Für den praktischen Sachkundenachweis sind alle trainerischen Voraussetzungen geschaffen worden. Diesen schafft sie mit links. 😉

In der Hundegruppe, in der mit ihr für den Sachkundenachweis trainiert wurde, hat Cleo super bewiesen, dass sie mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts grundsätzlich verträglich ist. Sie sucht sich ihre Spielfreunde aber schon nach Sympathie aus. Mag sie ein anderen Hund nicht, zeigt sie aber bei klarer Führung durch den Menschen auch keine Leinenaggressivität.

Cleo ist eine agile, temperamentvolle Hündin, die sehr gerne baden geht und gerne Hundesport macht.

Sie braucht klare Regeln und ein strukturiertes Umfeld, aber keine „harte“ Hand. Hier sind hundeerfahrene Menschen gefragt. Kinder ab 16 Jahre wären möglich. Aufgrund ihrer Vorgeschichte wird Cleo nicht zu Leuten vermittelt, wo geraucht und/oder Alkohol getrunken wird. Unter ähnlichen häuslichen Umständen könnte sie nämlich durchaus in alte, unerwünschte Verhaltensmuster zurückfallen.

Die Freigabe des ehemaligen Besitzers zur Vermittlung liegt vor. Cleo darf innerhalb des Landes Brandenburgs an Personen vermittelt werden, die über eine Erlaubnis nach § 10 (Brandenburger Hundehalterverordnung) zum Halten dieses Hundes verfügen, incl. der erforderlichen Sachkunde. Außerhalb des Landes Brandenburg sind natürlich die Auflagen der jeweiligen Landesvorschriften zu beachten. Mögliche Interessenten müssen sich mit dem Ordnungsamt Cottbus in Verbindung setzen. Mehr Auflagen gibt es vom Ordnungsamt nicht. 

Cleo unterliegt NICHT der Maulkorbpflicht, kennt aber das Tragen eines Maulkorbs und lässt sich diesen problemlos aufsetzen.

Kontakt:

Tierschutzverein Cottbus e.V.
Am Großen Spreewehr 1a
03044 Cottbus

mobil:  (0157) 58 51 32 65
eMail: info@tierheim-cottbus.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Dino

Deutsche Dogge (bzw. Doggen-Mischling), kastrierter Rüde, 81 cm groß, über 60 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 2016 im Tierheim Stralsund

Dino befindet sich mittlerweile schon seit 3 Jahren in verschiedenen Tierheimen und wünscht sich endlich ein richtiges Zuhause!

Dino haben wir aus Teneriffa übernommen. Dort war saß er bereits über ein Jahr im Tierheim und hatte keinerlei Vermittlungschancen. Das soll hier nun hoffentlich endlich anders werden.

Der große Rüde bevorzugt Frauen als Bezugsperson, Männer müssen sich sein Vertrauen erarbeiten. Falls Kinder mit im Haushalt leben, sollten diese mindestens im Teenageralter sein.

Dino ist gut mit Katzen verträglich, mag aber keine anderen Hunde. So lange sie brav Abstand halten, interessieren sie ihn nicht im Geringsten, wird seine Individualdistanz aber unterschritten, wird er sehr deutlich. 😉

Der stattliche Kerl ist kein Anfängerhund. Er wird nicht in reine Wohnungshaltung vermittelt und wünschenswert wären für ihn Leute mit Doggenerfahrung.

Dino ist stubenrein ist, macht zuhause nichts kaputt und reisst auch nichts runter. Er liebt das Auto fahren, ist leinenführig, geht gerne und lange spazieren und kuschelt, wenn man sein Herz erobert hat, für sein Leben gerne.

Wer den Großen kennenlernen möchte, kann ihn gerne in unseren Öffnungszeiten besuchen.

Kontakt:

Tierschutzverein Stralsund e.V.
Greifswalder Chaussee 62U
18439 Stralsund

Tel. (03831) 305318
E-Mail: info[at]tierheimstralsund.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 18. August 2019: Tysons Vergangenheit ist sehr undurchsichtig, wir konnten aber herausfinden, dass er viel in der Wohnung eingesperrt wurde und nichts kennengelernt hat. Daher rührt auch seine Aggression gegenüber Artgenossen und sein Jagdtrieb auf alle Tiere, denen er begegnet. Schnelle Bewegungen lösen seinen Trieb aus, bisher konnten wir aber noch keine Aggression gegenüber Menschen feststellen.

Hätte seine Vorbesitzerin sich mehr mit den Bedürfnissen von Tyson und seiner Rasse auseinandergesetzt, wäre es sicher nicht zu seinem extremen Verhalten gekommen. Es ist leider nicht möglich seine Prägephase nachzuholen, deshalb kann man dem, was Tyson an negativem Verhalten in dieser Zeit gelernt hat, nur mit Konsequenz und Geduld entgegenwirken.

Tyson ist ein sehr distanzloser und fordernder Hund. Ein Maulkorb und entsprechende Sicherung sind angebracht und auch notwendig, wenn man mit ihm draußen unterwegs ist. Zerr- und Reiss-Spiele sowie Ballspiele sind völlig zu vermeiden, denn er gibt seine „Beute“ nicht mehr ab. Futterspiele kann man dafür umso besser mit ihm machen. Für Tricks oder Obedience fehlt ihm die Geduld.

Wir sind uns dessen bewusst, dass das was hier geschrieben steht, sich recht negativ anhört. Man sollte die Wahrheit aber nicht beschönigen. Tyson ist kein Monster, aber er hat wegen zwei unaufmerksamen Kollegen hier bei uns in der Anlage schon zwei Hunde gebissen. Außerdem ist eine Vermittlung schiefgegangen, weil der Interessent sich nicht an unsere Anweisungen gehalten hat. 🙁

Die richtige Person für ihn zu finden, ist fast unmöglich in unseren Augen, aber wir möchten es trotzdem versuchen. Tyson kann eigentlich nichts für das ,was aus ihm geworden ist. Leider gibt es immer noch zu viele Menschen, die sich Molosser wegen ihres Aussehens zulegen und die Kraft und Bedürfnisse dieser Hunde unterschätzen oder ihnen gar nicht nachkommen. Ob das eine Amerikanische Bulldogge, ein Fila Brasileiro, Cane Corso oder eine andere Art von Molosser ist, diese Hunde müssen (wie jeder andere Hund auch) richtig geprägt und erzogen werden, damit sie nicht anfangen, ihr Gewicht oder ihre Größe gegen den Menschen einzusetzen. Zu jeder Hunderasse ist entsprechendes Vorwissen wichtig. Man kann nicht einfach sagen: „Ach das ist doch die Showlinie, die machen das nicht.“ Bei den meisten Hunderassen ist das ursprüngliche Wesen noch verankert und kann jederzeit durchbrechen. Auch ist der ruhigste Welpe im Wurf nicht zwingend auch ein ruhiges adultes Tier. Tyson ist einfach ein Opfer mangelnder Prägung und ist leider total reizarm aufgewachsen.
Natürlich kann jeder Hund gefährlich sein, aber ob er 10 kg oder 50 kg wiegt, macht schon einen Unterschied.

Machen Sie sich Gedanken, bevor Sie sich einen Hund anschaffen. Vor allem wenn es ein großer Hund ist. Ihr Hund möchte nicht einfach abgegeben werden, weil Sie ihn falsch oder gar nicht erzogen haben.

Manchmal zeigt sich Tyson so, wie er wäre wenn er in den richtigen Händen hätte aufgewachsen dürfen. Dann ist er verschmust und zur Abwechslung auch einmal geduldig und wartet. Über solche besonderen Momente freut man sich dann natürlich.

Wenn Sie tatsächlich Interesse haben, Tyson einmal kennenzulernen, dann melden Sie sich telefonisch im Tierheim.

Tyson ist KEIN ANFÄNGER-HUND. Er wird NICHT an einen „normalen“ Hundehalter abgegeben. Aufgrund mehrerer Beißvorfälle mit anderen Tieren, können wir ihn nicht guten Gewissens an eine nicht ausreichend erfahrene Person abgeben!

Update 27. Februar 2018:  Tyson ist wirklich eine Herausforderung! 

– er ist ressourcenorientiert (er gibt Spielzeug/Kauknochen etc. nicht ab…. was er hat, gehört ihm)
– er hat einen ausgeprägten Jagd-/Beutetrieb (alles, was sich schnell bewegt)
– er ist eigensinnig und stur (er will seinen Willen durchsetzen und setzt dabei sein Gewicht und seinen Schädel ein)
– er zeigt Leinenaggression gegen Artgenossen und generell Aggression anderen Hunden/Tieren gegenüber
– durch Unachtsamkeit ist es bereits zweimal zu Beiss-Erfolgen anderen Tieren gegenüber gekommen

Tyson zeigt KEINE Aggression Menschen gegenüber und hat auch keine Gefahrhundeinstufung.

Bitte beachten Sie, dass Tyson trotzdem in einigen Bundesländern als „Listenhund“ gilt. Bitte informieren Sie sich vorher über die Rasseliste in ihrem Bundesland.

Tyson kennt Geschirr und selbstverständlich den Maulkorb und lässt sich diese auch problemlos anlegen.

Abgesehen von seinen Verhaltensauffälligkeiten kann man auch sehr schöne Momente mit ihm erleben, in denen er beachtet und gestreichelt werden möchte. Tyson ist nur oft recht grobmotorisch und ungestüm. Besonders viel Spaß hat er an Futter- und Suchspielen.

Was wir uns wünschen:

Bestenfalls natürlich eine Endstelle!  Wir suchen für Tyson eine hundeerfahrene (idealerweise auch rasseerfahrene) Person, die sich genug Zeit nimmt, ihn kennenzulernen, und die seine Verhaltensauffälligkeiten ernst nimmt. In seinem neuen Zuhause sollten keine Kinder oder andere Tiere leben.

Alternativ suchen wir einen Trainer, der Tyson bei sich aufnimmt, ihn trainiert und möglichst von dort aus vermitteln kann. Voraussetzung unsererseits ist in diesem Fall eine gültige Ausbildung (Erfahrungsnachweis).

Wir suchen keinen Trainer, der den Rüden hier im Tierheim trainiert! Ein Training hier vor Ort ist derzeit gewährleistet.

Das Kennenlernen von Tyson ist nur nach vorheriger Terminabsprache mit der Tierheimleitung und unter Aufsicht möglich.

Tyson

American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 65 cm groß, ca. 40 kg schwer, geboren im März 2016
Standort: Tierheim Aurich

25. April 2017:

Derzeit liegt uns kein genetischer Test vor, aber Tyson wurde uns als American Bulldog-Mischling übergeben. Von seinem Aussehen her könnte man zusätzlich Schweizer Sennenhund oder Rottweiler in seinen Genen vermuten.

Wer Molosser kennt weiß, dass viele dieser Hunde gerne mit dem Kopf durch die Wand möchten. Sein Verhalten ist alters- und rassetypisch – dementsprechend ist er sehr verspielt, testet aber auch aus und möchte wissen, wie weit er gehen kann. Tyson ist sehr kräftig, und seine neuen Halter sollten ihm auch körperlich gewachsen sein. Derzeit hat Tyson definitiv zu wenig Bewegung und zieht stark an der Leine. Dieses Problem wird sich durch mehr Auslastung und weiteres Üben der Leinenführigkeit beheben lassen – Fortschritte sind bereits erkennbar.

Er muss konsequent, aber liebevoll erzogen werden und benötigt souveräne Führung. Derzeit arbeitet eine Hundetrainerin mit ihm, denn Tyson muss das Hunde-ABC erst noch lernen. Höchstwahrscheinlich hatte er keine Welpenstube, deshalb muss man sich bewusst sein, dass man auch zu Hause noch viel Arbeit vor sich hat. Allerdings lernt Tyson sehr gerne und schnell und hat großen Spaß an Gehorsamkeitsübungen.

Tyson ist ein liebevoller Kerl, der sich nichts mehr wünscht als die Aufmerksamkeit der Menschen in seinem Umfeld. Aufgrund seiner Kraft und Größe sollte er jedoch nicht mit kleinen Kindern und anderen Tieren zusammenleben.

Interessenten sollten sich im Klaren darüber sein, dass Tyson ein junger Hund ist, der in den ersten Lebensmonaten keine Erziehung erhalten hat und noch viel nachholen muss. Zudem sollten Sie sich absolut sicher sein, dass Sie dieses Riesenbaby auch halten können und mit seiner Kraft klarkommen.

Kontakt:
Tierheim Aurich
Eheweg 24
26607 Aurich

Tel.: (04941) 71922
Email: info@tierheim-aurich.info

www.tierheim-aurich.info

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 15 bis 17 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Rolex (Rolli)

Cane Corso-Boxer-Mischling, unkastrierter Rüde, ca, 70 cm groß, ca. 55 kg schwer, ca. 6 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2017 beim TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V. in Köln-Ostheim

Als der stattliche Rüde zu uns in die Pitzi-Familie kam und wir ihn kennenlernten, bestand sein komplettes Verhalten aus Selbstschutz. Menschen waren für ihn keine Freunde. 🙁

Ein Versuch, Rolli bei einem Trainer unterzubringen, scheiterte… und so haben wir für ihn einiges umgebaut, so dass er seinen eigenen großen Auslauf und einen ca. 20 m² großen Zwinger mit Schlafbereich und Fußbodenheizung bekommen hat.

Seine ersten Schritte in seinem neuen Zuhause haben uns erstrahlen lassen: Diese Freude von ihm über seinen großen Rasen und Auslauf!  Er lief umher wie ein kleiner Clown. Und das ist er auch, bzw. möchte er das eigentlich sein.

Mittlerweile begrüßt Rolli seine Betreuer wie Familienmitglieder.

Nichtsdestotrotz liegt noch viel Arbeit vor uns. Viele Stunden des Trainings und Vertrauensaufbaus. Stück für Stück werden wir seine kleine Welt erweitern und hoffen, dass wir es zeitnah schaffen, von ihm einen so großen Vertrauensbonus zu bekommen, dass wir mit ihm das erste Mal durch unseren Park spazieren können.

Wir werden hier weiter von Rolli berichten…..

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Luni

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastriert Hündin, gechipt und geimpft, 7 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt

Luni sucht DRINGEND ein endgültiges Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen, alternativ käme auf Grund der Dringlichkeit eine wirklich erfahrene Pflegestelle in Betracht.

Luni wurde bislang nicht besonders gut gehalten. Über den Umgang des Besitzers mit der Hündin kann man nur spekulieren, aber aufgrund von ihrem Verhalten wäre nahliegend, körperliche Gewalt zu vermuten. Zumindest in den letzten Monaten wurde Luni (siehe Foto unten) dauerhaft an einer Kette im Hof gehalten, wurde dann aber glücklicherweise durch die Mutter des bisherigen Halters an einen Tierschutzverein übereignet.

Der damals übernehmende Verein ist mit Hunden nicht versiert und so kam es leider zu zwei Fehlvermittlungen. Anschließend wurde Luni auf einer Notpflegestelle untergebracht. Das Pflegefrauchen fand zwar einen guten und vertrauensvollen Zugang zu der Hündin, fühlte sich letztendlich aber mit ihr überfordert, so dass Luni nun – mangels anderer Optionen – zu uns in Pension gekommen ist.

Luni ist eine gute Hündin: begeisterungsfähig, lernwillig, fasst relativ schnell Vertrauen, liebt es gestreichelt und beschmust zu werden, ist hundeverträglich, mit Leckerli bestechlich und läuft gut an der Leine. Außerdem kann sie stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Hundebegegnungen an der Leine sind ok, wenn sie allerdings angebellt wird, erwidert sie das.

Trotzdem ist Luni keinesfalls ein Hund für Anfänger und auch kein Hund, der einfach so mitläuft. Hier braucht es wirklich erfahrene Hundemenschen, die in der Lage sind, einen Hund zu „lesen“, sie zu korrigieren und mit Geduld und ohne Druck (!!!) mit ihr zu arbeiten. Auf Druck und laute Ansprache reagiert sie deutlich abwehrend.

Luni hat viele typische Rottweiler-Eigenschaften und kontrolliert gerne. Hier ist der Mensch gefragt, die Führung zu übernehmen und die Hündin aus der Verantwortung heraus zu nehmen. Luni zeigt zum einen deutlichen Schutz- und Wachtrieb, ist zum anderem aber auch unsicher. Sie kann (für den Hundeführer zunächst aus unersichtlichem Grund) nach vorne gehen und zuschnappen. Dies betrifft insbesondere Situationen, in denen sie von Unbekannten angefasst wird oder Fremde auf ihr Gelände kommen.

Luni möchte Menschen erst kennenlernen, ohne dabei bedrängt oder angefasst zu werden. Wenn man das Kennenlernen sinnvoll lenkt, entspannt sie sich recht schnell. Nichtsdestotrotz sollte man sie in solchen Situationen genau beobachten.

Luni hat in der Vergangenheit gelernt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und in ihrem Sinne, nämlich dem Schaffen von Distanz, zu regeln. Problem ist hierbei, dass sie dies quasi ohne Vorwarnung macht: die Körpersprache ist in solchen Momenten minimal und läuft in Millisekunden ab. Um das zu erkennen, braucht es entsprechende Erfahrung im Umgang mit solchen Hunden.

Sie ist KEIN bissiger, unkorrigierbarer Hund!

Wir vermuten, dass ihr das normale Drohverhalten aberzogen worden ist. Und bei Unsicherheit oder wenn sie sich, ihre Menschen, ihr Haus etc bedroht sieht, handelt Luni. Daran kann man aber arbeiten. Wenn sie erst eimal IHR Zuhause gefunden hat, Sicherheit und Vertrauen spürt, ist sie in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Hier im Hundeheim arbeiten wir täglich mit ihr und haben bereits zu einem guten, vertrauensvollen Miteinander gefunden. Luni braucht einen Rahmen an dem sie sich orientieren kann, der ihr Sicherheit gibt.

Luni  lebt bei uns derzeit mit einem selbstbewussten, souveränen indischen Windhundmixrüden zusammen, der ihr ebenfalls Grenzen setzt und diese auch durchsetzt. Nachdem das geklärt war, entspannte sie sich deutlich im Umgang mit dem Rüden und kann inzwischen auch ausgelassen spielen. Der Mensch sollte allerdings körperliche Spiele mit ihr unterlassen, da sie sich dann sehr schnell hochfährt und sehr fest zupackt.

Luni wird keinesfalls zu Kindern vermittelt. Die Idealvorstellung wäre eine Einzelperson, aber auch erfahrene Paare kommen natürlich in Betracht. Sie ist nicht geeignet für Haushalte, in denen ständig was los ist, Besuch ein- und ausgeht. Dessen sollten sich Interessenten bewusst sein.

Wer eine liebevolle und treue Hündin sucht, die auch Haus und Hof beschützt, und wer wirklich bereit ist, sich dem Problem zu stellen, bekommt einen Traumhund.

Bei Interesse bitte beachten, dass Rottweiler und deren Mixe in einigen Bundesländern unter die jeweils geltende Landeshundeverordnung fallen!

Kontakt:

Karin Schramm

Tierschutz Wörrstadt-Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bombalino

480_Bombalino_Kopf

Großer Mischling, eventuell American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Pforzheim

480_Bombalino_liegend

Hier kommt Bomba(lino)!

Veränderte Lebensumstände zwangen Bombas Frauchen dazu, ihn im Tierheim abzugeben. Die ersten Tage waren für Bomba sehr schwer, aber der Pfundskerl hat sich schnell mit den neuen Umständen arrangiert. Fremde Menschen sind ihm anfangs etwas suspekt. Ist das Eis jedoch einmal gebrochen, freut er sich wie eine losgelassene Hummel – sein Popöchen schwingt hin und her, und er kriegt sich vor lauter Freude bei seinen Pflegerinnen und Pflegern gar nicht mehr ein.

Für Bomba suchen wir sportliche Menschen, die sich viel Zeit für den intelligenten Rüden nehmen und auch damit umgehen können, dass er nicht alle Fremden mag. Eine liebevolle aber konsequente Führung ist ein Muss. Als Begleiter beim Joggen oder Radfahren können wir uns Bomba gut vorstellen.

480_Bombalino_laufend

Bomba hat schon einen guten Grundgehorsam, den er auch gerne vorführt. Es würde unserem verfressenen Schatz sicherlich viel Spaß bereiten, weiter mit seinen Menschen zu arbeiten. Katzen betrachtet er als „Happy Snack“, und im neuen Zuhause möchte er auf jeden Fall Alleinherrscher sein!

Bomba wird im Tierheim als großer Mischling geführt. Ein Gentest ergab nichts anderes, konnte einen Listenhundanteil jedoch eindeutig ausschließen.

Wer kommt Bomba besuchen und schenkt ihm eine Couch?

480_Bombalino_seitlich

Auch das Tierheimteam freut sich auf Sie und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne vorab per E-Mail, wenn Sie Fragen zu Ihrem Traumhund haben. Idealerweise füllen Sie schon einmal unser Selbstauskunftsformular aus – Sie finden dieses zum Download oder als Online-Formular.

Kontakt:

Tierheim Pforzheim
Hinter der Warte 37
75177 Pforzheim
Telefon: (07231) 154133
E-mail: hunde@tierheim-pforzheim.de

http://www.tierheim-pforzheim.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 03. Juni 2018: Andrea von Seelenheil Photographie hat ganz tolle Fotos von Milow gemacht und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt!

Milow

American Bulldog, unkastrierter Rüde, Niereninsuffizienz, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Saarbrücken

03. April 2018:

Milow ist ein American Bulldog mit einem äußerst lieben und sensiblen Wesen. Er präsentiert sich bei uns sehr verschmust und anhänglich, liebt die Aufmerksamkeit und baut schnell Vertrauen zu fremden Menschen auf. Typisch Bulldogge ist Milow ein entspannter Typ: er strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.

Der bildschöne Rüde ist mit mehreren Gassirunden und vielen Schmuseeinheiten am Tag glücklich. Milow hat aber auch einen kleinen Dickkopf und möchte diesen gerne mal durchsetzen. Seine Halter müssen ihm eine konsequente Führung bieten und dürfen ihm nicht alles durchgehen lassen. Milow braucht klare Regeln und viel Sicherheit; Hundeerfahrung sollte vorhanden sein.

Milow ist ein sozialer Hund und eine Vermittlung als Zweithund wäre möglich. Beim Spaziergang zeigt er sich meist verträglich mit anderen Hunden, kann aber auch ganz schön an der Leine ziehen, wenn er irgendwo hin möchte. 😉

Der liebe Bollerkopf benötigt spezielles Futter und darf auch nicht jede Art von Leckerlies erhalten, da er unter einer leichten Niereninsuffizienz leidet. Er hat dadurch auch einen höheren Bedarf an Trinkwasser und muss entsprechend oft Gassi gehen. Insgesamt beeinträchtigt seine Erkrankung aber seinen Alltag oder den seiner Menschen nicht.

Kontakt:

Bertha-Bruch-Tierheim
Folsterweg 101
66117 Saarbrücken

Tel: (0681) 5 35 30
eMail: BerthaBruchTierheim@googlemail.com

Internet: http://tierheim-saarbruecken.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 02. Februar 2019: Gustav befindet sich mittlerweile wieder im Tierheim, hat aber glücklicherweise ein paar verlässliche Gassigänger, die sich täglich um ihn kümmern. Mit dem älteren Hund einer Gassigängerin kommt er super zurecht und hat keinerlei Probleme. Eine souveräne und freundliche Hündin könnte sicherlich gut zu ihm passen. 

Alles in allem ist es aber nach wie vor so, dass er von „seinem“ Menschen eine gute Rudelführung benötigt.

Ein Grundstück mit Familienanschluss sowie gegebenenfalls eine bereits vorhandene Hündin wäre sicherlich das Paradies für Gustav. Er ist kein Stadthund. Sein neues Zuhause sollte also eher ländlich gelegen sein.

Gustav

Ungarischer Hütehund, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, ca. 63 cm groß, ca. 32 kg schwer, 4-5 Jahre alt.
Standort: Tierheim Mechernich (NRW)

10. Mai 2018:

Gustav stammt ursprünglich aus einem ungarischen Tierheim und sollte von dem vermittelnden Verein dorthin zurückgeschickt werden, da seine  Familie nicht mit ihm klar kam und  ihm nicht die nötige Sicherheit vermitteln konnte, die er unbedingt benötigt.

Das Tierheim Mechernich hat den Burschen übernommen und auf einer Pflegestelle untergebracht, in der er nun auf seine neue Familie wartet.

Gustav ist draußen ein unsicherer Hund, der ganz klar einen souveränen Menschen benötigt, der ihn vernünftig anleitet. Schön wäre auch, wenn die neuen Besitzer eher ländlich wohnen und zudem einen Garten haben, in dem er sich austoben und spielen kann. Kinder sollten bereits älter sein.

Anderen Hundekontakt muss Gustav nicht unbedingt haben. Hündinnen findet er nicht schlecht und bei Geschlechtsgenossen entscheidet die Sympathie.

Der wunderschöne Rüde läuft bereits gut an der Leine, sollte aber noch eines lernen, um wirklich umweltsicher zu werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für Gustav eine Familie finden würden, die mit ihm arbeitet und ihm alles Notwendige beibringt.

Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, dann setzt Euch doch bitte mit uns in Verbindung.

Vermittelt wird Gustav selbstverständlich mit Schutzvertrag und Schutzgebühr nach positiver Vorkontrolle.

Kontakt:

Vermittlungshelferin Petra Kaspers
mobil: (0151) 16 337 442

Tierheim Mechernich
Tel: (02443) 90 12 78

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Addi

Kangal, unkastrierter Rüde, 56 kg schwer, 6 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2015 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Addi wartet schon seit 2 Jahren auf ein kangal-gerechtes Zuhause! 

Nicht einmal 24 Stunden hatten Addis Überbringer den großen Rüden, als sie ihn wegen völliger Überforderung im Tierheim abgaben! Ursprünglich hätte Addi wohl auf dem Grundstück einer Verwandten untergebracht werden sollen, die dann absagte und so fand sich der große Hund mitten in Zwickau in einer kleinen Wohnung auf dem Balkon wieder…

Dementsprechend sind unsere Kenntnisse über Addis Vorgeschichte auch gering. Offenbar hat er zuvor sehr ländlich gelebt, da er Pferde, Schweine und Rinder kennen soll. Eine Umgebung, die auch wesentlich besser zu einem Kangal passen würde als eine Wohnung in der Innenstadt.

Vermutlich hat er in der Vergangenheit nie soziale Kontakte zu anderen Artgenossen gehabt. Sein Verhalten anderen Rüden gegenüber ist sehr problematisch, bei Hündinnen reagiert er hingegen zum Teil sogar ängstlich.

Kangals gehören zu den sogenannten Herdenschutzhunden. Diese Hunde wurden – anders als z.B. Schäferhunde und Collies, die Viehherden mit den Menschen zusammen hüten – für den selbständigen Schutz der Herden gezüchtet. Bis heute leben Kangals (oder „anatolische Hirtenhunde“) in den dünn besiedelten Gebieten der Türkei mitten in ihren Schaf- oder Ziegenherden und sehen ihre Eigentümer oft tagelang nicht. Ihr Job ist es, die Herde zu schützen und dabei machen sie keinen Unterschied zwischen Wölfen oder Menschen, denn sie müssen auch Viehdiebe in die Flucht schlagen. Dementsprechend sind Kangals Fremden gegenüber skeptisch und sind äußerst wachsam – alles Eigenschaften, die im dicht besiedelten Deutschland zum Problem werden können.

Soweit wir Addi bislang selbst beurteilen können, benötigt er eine selbstbewußte, souveräne Führung und läßt sich dann auch gut händeln. Es dauert allerdings einige Zeit, bis er neue Personen akzeptiert. Am besten ist es, wenn der oder die „Neue“ über seine Bezugsperson eingeführt wird.

Für Addi wünschen wir uns ein neues Zuhause mit großem, sicher eingezäunten Grundstück und neue Eigentümer, die entweder bereits Herdenschutzhund-Erfahrung haben oder sich zumindest intensiv mit dem besonderen Charakter dieser Hundegruppe auseinandergesetzt haben.

Bitte beachten Sie: Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!


Update 09. Juli 2017: Brutus
wartet nun schon seit über 2 Jahren auf ein Zuhause!

Brutus

Brutus 1_480

Alano (Presa Canario), kastrierter Rüde, geboren am 5. November 2011
Standort: seit Januar 2015 im Tierheim Frankfurt/Main

Brutus 2_346

Lassen wir Brutus erzählen (22. Mai 2016):

Ich finde es total doof im Heim, denn ich bin hier völlig unterfordert.

Einerseits bin ich sehr unsicher, andererseits möchte ich viele Entscheidungen selber treffen. Dies ist natürlich keine gute Kombination (zumindest sagen das meine Pflegemamis hier). Deshalb ist es sehr wichtig, dass mein neuer Lebenspartner die nötige Erfahrung hat, um mir die vielen Entscheidungen abzunehmen. Denn nur durch die Mischung von Konsequenz, sicherer Führung und klaren Regeln kann ich ein ganz normaler Hund sein. So ist das Leben auch gleich viel leichter für mich.

Kinder und andere Hunde sollten nicht mit im Haushalt leben.

Aufgrund meiner Größe bin ich natürlich nicht mit einer Stadtwohnung zufrieden, das kann man doch verstehen, oder?
Perfekt wäre ein Haus mit Garten in ruhiger Umgebung.

Bitte gebt mir eine Chance.

Bis bald
Euer Brutus

Brutus 3_440

Kontakt:

Tierschutzverein Frankfurt a.M. und Umgebung von 1841 e.V.
Ferdinand-Porsche-Straße 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069)  42 30 05
Fax: (069) 40 80 65 33

Zum Kontaktformular gelangen Sie HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr und Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Ricky

Herdenschutzhund-Mix, kastrierter Rüde, geboren am 26. Januar 2011, ca. 60 cm Schulterhöhe
Standort: Pflegestelle Nähe Uelzen (Niedersachsen)

Notfall Ricky sucht dringend eine Pflege- oder Endstelle!

Generell ist Ricky ein sehr menschenbezogener Hund, der nichts mehr liebt als mit seinen Menschen zu kuscheln.

Ursprünglich kommt Ricky aus der Türkei und wurde dort als Welpe gefunden; er saß mutterseelenallein im Nirgendwo. Er wuchs daraufhin im Hunderudel auf, wurde immer irgendwie übersehen, durfte dann aber mit fast 1,5 Jahren in ein neues Zuhause ziehen. Leider klappte es dort überhaupt nicht mit seinen neuen Menschen – diese konnten dem unsicheren Junghund nicht die Sicherheit geben, die ihm fehlte. Also zog er auf seine jetzige Pflegestelle, wo er eigentlich auch den Rest seines Lebens hätte verbringen sollen …

Die Pflegestelle fühlt sich Ricky nicht mehr gewachsen. In manchen Situationen ist er bis heute sehr unsicher, und wenn er sich von Fremden bedrängt fühlt und sich nicht anders zu helfen weiß, schnappt er.

Wir suchen für Ricky daher dringend hundeerfahrene und souveräne Menschen, die ihm endlich die Sicherheit geben, die er braucht.

Ricky ist wirklich ein ganz liebenswerter Kerl, der für seine Menschen alles tun würde. Er besitzt ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen und lebt auch mit Katzen zusammen. Er kennt Auto fahren und kann alleine bleiben, läuft gern am Fahrrad mit und ist natürlich stubenrein.

Bis vor 2 Jahren hat Ricky in der Pflegestelle auch problemlos mit einem anderen Rüden zusammengelebt. Nur an der Leine reagiert er auf andere Hunde leider sehr ungehalten.  Vermutlich ist dies eine Folge seiner Unsicherheit. Hinzu kommt, dass er in der ländlichen Region, in der er lebt, nie hat lernen können, dass Hundekontakte an der Leine auch positiv sein können und keine Gefahr darstellen.

Wir können leider nicht sagen, ob er wieder mit einem anderen Hund zusammen leben könnte. Auf dem aktuellen Platz ist es nicht möglich, dies zu testen. Da er aber im Rudel aufgewachsen ist, könnten wir uns vorstellen, dass eine Vergesellschaftung mit souveränen, verträglichen Hunden möglich ist – zumal er ja bereits bewiesen hat, dass er auch in einem Mehrhundehaushalt leben kann.

Ricky sollte wegen seiner unsicheren Art nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden; Kinder ab Teenager Alter sind aber kein Problem. Schön wäre für ihn ein ländliches Umfeld bei gelassenen Menschen, die ihm Sicherheit und Liebe geben und ihn konsequent und geduldig anleiten. Auch sollte das Zuhause bzw. die Pflegestelle eher ruhig sein, ohne viel Trubel.

Wer hat ein Herz für unseren Pechvogel Ricky? Wir wünschen uns so sehr, dass er endlich so richtig glücklich werden und sein Hundeleben genießen darf.

Kontakt:

TSV Gemeinsam für Tiere e.V.

Vermittlungs-Hotline: (0521) 94 93 74 19
mobil: Marion Alemdar: (0176) 24 87 91 73
email: Hundevermittlung@gemeinsamfuertiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Rock

480_Rock_stehend

Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, geboren ca. Juli 2013
Standort: Auffangstation Nähe Bukarest, Rumänien

Rock leidet sehr unter dem Tierheimstress und sucht dringend ein Zuhause!

rock_liegend

Rock kam im Alter von 5 Monaten in die Auffangstation „Island of Hope.“

Er muss Schreckliches erlebt haben, denn bis heute konnte er seine Scheu nicht ablegen. Er kommt zum Zaun, schnuppert auch an der Hand, wagt es aber dann nicht, noch näher zu kommen. Fühlt er sich bedrängt, kann es auch vorkommen, dass er vor lauter Angst schnappt.

Mit anderen Rüden kommt Rock nicht aus, mit Hündinnen kann er zusammenleben. Eine souveräne Hündin würde ihm im neuen Zuhause vermutlich dabei helfen, seine Ängste langsam abzubauen. Kinder sollten nicht vorhanden sein – sie würden ihn noch mehr ängstigen. Sein Verhalten gegenüber Katzen ist bisher nicht bekannt.

Der extreme Stress hat bei Rock zu einem Zwingerkoller geführt, gelegentlich läuft er ohne erkennbaren Grund im Kreis.

Für Rock werden daher sehr geduldige, erfahrene Menschen in einem ruhigen Umfeld mit absolut ausbruchssicher eingezäuntem Garten gesucht, die ihm vermitteln, dass man vor Menschen nicht nur Angst haben muss. Leckerchen sind dabei sehr hilfreich, damit ist Rock durchaus bestechlich.

480_Rock3

Bitte lesen Sie die Information von Helping Animals Romania über den Umgang mit Angsthunden. Hier finden Sie auch zahlreiche weitere Bilder von Rock.

Kontakt:

Helping Animals Romania
Gerlinde Wimmer
email: g.wimmer1949@gmail.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Aron

Molosser-Mischling (vermutlich mit Cane Corso-Beteiligung), unkastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 7 Jahre alt.
Standort: seit 2013 im Tierheim Aschersleben

Aron wartet schon seit 3 Jahren auf SEINE Menschen!

Der stattliche Rüde wurde unter fadenscheinigen Erklärungen als Fundhund im Tierheim abgegeben. Als Aron bei uns aufgenommen wurde, trug eine eine enge Maulschlaufe aus relativ festem Material. Diese hatte ihm das Maul richtig wundgescheuert und es ist eine Narbe zurückgeblieben, die man auch heute noch sieht. Auf dieser Stelle ist weißes Fell gewachsen, so dass er nun einen weißen Streifen quer über dem Nasenrücken hat.

Aron ist Fremden gegenüber sehr reserviert und braucht einige Zeit, bis er Vertrauen zum Menschen fasst. Trotz seiner Angst zeigt er sich aber nicht aggressiv Menschen gegenüber. Sobald er Vertrauen gefasst hat, sucht er regelrecht den Kontakt und die Streicheleinheiten.

Aron ist nach Sympathie mit Hündinnen verträglich und könnte daher unter Umständen zu einer souveränen und freundlichen Hündin vermittelt werden. Kinder, Katzen oder Kleintiere sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

Da der Bursche schon so lange im Tierheim lebt, wird man bei ihm die Stubenreinheit wahrscheinlich neu auftrainieren müssen. Eine reine Wohnungshaltung wird daher (anfangs) nicht empfohlen. Die Grundkommandos kennt er mittlerweile, an der Leinenführigkeit muss man aber auf jeden Fall noch arbeiten.

Aron hat bisher nicht viel vom Leben draussen in der Öffentlichkeit kennengelernt, man muss ihn daher behutsam damit bekanntmachen.

Wohin soll der Rüde vermittelt werden?

Aron ist kein Hund für Jedermann. Seine zukünftigen Besitzer müssen sein Herz erobern, d.h man braucht Geduld und Einfühlungsvermögen, damit er Vertrauen aufbaut und sich von seiner besten Seite zeigt.

Kontakt:

Tierheim „Albert Schweitzer“
Tierschutzverein Aschersleben e. V.
Valentina Tereschkowa Straße 50
06449 Aschersleben

Tel: (03473)81 49 46

eMail: verein[at]tierheim-aschersleben.org

Internet: http://www.tierheim-aschersleben.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?