Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Curd

Boxer-Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, kupierte Rute, ca. 60 cm groß, 38 kg schwer,  9 Jahre alt.
Standort: seit dem 15.12.2017 im Tierheim Gelnhausen

Für Curd liegt eine Gefahrhundeinstufung vor. Er braucht also unbedingt sachkundige und absolut verantwortungsbewusste Menschen, damit er nicht den Rest seines Lebens im Tierheim verbringen muss. 

Curd stammt ursprünglich aus Spanien und wurde dort von einem Boxer-Züchter jahrelang als Deckrüde eingesetzt, bevor er in die Tötung und dann über einen Tierschutzverein zu uns kam. Angeblich sollte er ein reinrassiger Boxer sein, was er definitiv nicht ist, wie man an seinem Aussehen unschwer erkennen kann. Der Bursche wurde vermittelt, doch dann stellte sich raus, dass er gesteigert artgenossenaggressiv ist. Es kam zur absoluten Katastrophe: Curd tötete eine kleinere Hündin und kam daher zu uns zurück. 🙁

Obwohl Curd keinem offiziellen Maulkorb- und Leinenzwang unterliegt, versteht es sich von selbst, dass er in der Öffentlichkeit ausschließlich mit Maulkorb geführt werden sollte. Außerdem ist er vor der Vermittlung wesenstestpflichtig (und führt das typische Leben gefährlicher Hunde, die in einem Tierheim oder einer ähnlichen Einrichtung landen:

Gerade mal 1 Stunde am Tag darf Curd in den Auslauf, alleine, ohne Maulkorb. Hat ein Mitarbeiter Zeit, darf ihm eine Hündin Gesellschaft leisten. Da kein MK 100 %-ig passt und unkaputtbar ist, darf er nur unter Aufsicht mit anderen Hunden laufen, alles andere wäre für sie zu gefährlich.

Nachmittags darf Curd mit seinem sachkundigen Gassigänger spazierengehen, auch dies immer nur mit Maulkorb, weil man nie weiss, wer gerade unangeleint oder auch angeleint in seinen Nahbereich eindringen könnte. Curd zeigt keinerlei Drohverhalten (kein Knurren oder Bellen, keine Anspannung oder Aufregung). Er wirkt völlig passiv, doch wenn ihm ein anderer Hund zu nah kommt, geht es blitzschnell… er springt vor und beisst sich fest. Hier darf man also keinerlei Risiken eingehen, um andere Hunde nicht zu gefährden!

Wenn Curd Glück hat, hat ein Mitarbeiter manchmal noch freie Kapazitäten und geht abends ein zweites Mal mit ihm raus. Doch dann heißt es wieder Stunde um Stunde im Zwinger warten, bis er wieder „Ausgang“ hat.

Der arme Kerl steht meist am Gitter und freut sich, wenn man ihn im Vorbeigehen freundlich anspricht, die Hand ans Gitter legt, ihm signalisiert, dass man da ist und ihn wahrnimmt. Diese kurzen Momente sind für Curd wahrscheinlich die Highlights eines langen, monotonen Tages. 🙁

Uns tut das unglaublich weh , aber er ist nunmal da und Curd ist ansonsten viel zu nett zum Einschläfern. Nett, fit und gut händelbar. An der Leine ist er extrem leichtführig, zeigt keinerlei Leinenaggression, bleibt immer ansprchbar und lässt sich sogar problemlos durch Hundegruppen führen.

Curd ist Menschen gegenüber einfach nur zuckersüß, freundlich, verschmust, nett und gehorsam. Er ist ruhig und ausgeglichen, passt sich an alle Gegebenheiten und Anforderungen an… nur bei anderen Hunde kennt er eben kein Pardon. Das darf man nie vergessen, selbst wenn er bei Hundebegegnungen völlig neutral wirkt.

Curd sucht ein Zuhause bei erfahrenen Leuten, die sich ihrer Verantwortung 100 % bewusst sind, deren Aufmerksamkeit immer zu 100 % bei ihm ist, die ihn stets mit Maulkorb führen, die Türen und Tore immer abschließen, damit niemand (z.B. Besuch) versehentlich die Tür auflässt und Curd das Grundstück verlässt.

Wir wissen, dass die Chancen für Curd schlecht stehen. Wer soll und will diese Verantwortung selbst für die paar jahre, die er noch hat, übernehmen?  Sollte es doch jemanden geben, den das alles nicht abschreckt, dann soll er sich bitte bei uns melden! Dann sehen wir weiter… und führen ihn gemeinsam durch den Wesentest.

In der Zwischenzeit versuchen wir Curd das Leben im Tierheim so erträglich wie möglich zu machen, denn wir sind realistisch: ein schönes Leben hat er hier sicher nicht!

Kontakt:

Tierheim Gelnhausen
Am Galgenfeld 37 (Industriegebiet West)
63571 Gelnhausen

Tel.( 06051) 25 50
eMail: Webmaster@Tierheim-Gelnhausen.de

Internet: www.tierheim-gelnhausen.de

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 14°° bis 17°°
Sa. von 13°° bis 16°°

Donnerstag und Sonntag ist geschlossen.

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Mücke

Dogo Canario-Doggen-Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, 67 cm groß, 45 kg schwer, geb. August 2016.
Standort: noch bei den Haltern im Landkreis Ammerland / Niedersachsen

Liebe, Sabber, großes Herz: Mücke sucht Mensch!

Hallo zusammen,

ich heiße Mücke. Zugegeben: Der Name beschreibt mich nicht so wirklich. Immerhin wiege ich stolze 45 Kilo. Aber das ist bei den Eltern auch kein Wunder! Mein Papa war schließlich ein Deutscher-Dogge-Rottweiler-Mix und meine Mama ein Dogo Canario.

Geboren wurden ich und meine 16 Geschwister (ja, du liest richtig!) im August 2016. Wir alle hatten das Glück, ein richtig tolles Zuhause zu finden.

Ich zum Beispiel bin zu zwei großen und einem ganz kleinen Menschen gekommen. Hier in der Familie gab es sogar eine kleine Hundefreundin. Die war zwar viel älter, wog aber nur halb so viel wie ich bereits mit drei Monaten. Ziemlich schnell wurden wir ein Herz und eine Seele und auch in der Hundeschule fand ich schnell Freunde. Eines allerdings machte ich meiner Freundin zu Hause von Anfang an klar: Bei Essen hört bei mir die Hunde-Freundschaft auf!

Als ich älter wurde, hatte ich zwischendurch so richtig komische Phasen. Vor allem mein Essen und mein Spielzeug habe ich dann noch stärker verteidigt. Der Tierarzt hat gesagt, dass ich schlimm scheinträchtig bin. Meine Menschen haben also noch mehr darauf geachtet, dass wir streng getrennt voneinander gefüttert wurden.

Doch irgendwas lief schief und eines Tages passierte etwas richtig, richtig Schlimmes. Da haben meine Menschen das erste Mal gesagt, dass ich vielleicht nicht bleiben kann. Aber weil wir uns alle so lieb haben, versuchten wir es weiter.

Ich musste erst mal zum Tierarzt. Der hat mich operiert und gesagt, dass ich diese Hormon-Sache jetzt nicht mehr kriege. Dann ist mein Frauchen mit mir noch zu einem zweiten Hundetrainer gefahren – zu Mike, der auch für das Oldenburger Tierheim arbeitet. Der hat viele nette Sachen über mich gesagt und meine Menschen haben dann weiter mit mir trainiert. Zum Beispiel, dass ich draußen im Freilauf einen Maulkorb trage. Denn eigentlich spiele ich total gern mit anderen Hunden, zumindest wenn die annähernd meine Größe haben.

Vor kurzem kam jedoch mein Frauchen zu mir auf die Decke. Sie war ganz doll traurig und hat gesagt, dass sie mich über alles lieb hat, aber ich trotzdem nicht mehr bleiben kann. Dass sie mir hier nicht das bieten können, was ich brauche und dass vor allem Frauchen zu oft an das denken muss, was passiert ist. Aber meine Menschen haben mir versprochen, dass sie für mich das allerallerallerbeste Zuhause auf der ganzen Welt suchen werden. Und deshalb erzähle ich hier auch so viel – damit du dir ein richtig gutes Bild von mir machen kannst.

Da ich nicht gerade eine Elfe bin, sollte mein neuer Mensch in jedem Fall ein bisschen was in den Armen haben. Und ich brauche unbedingt klare Ansagen – anders kommt das in meinem Molosser-Kopf irgendwie nicht an… 😉

Ich kann problemlos ein paar Stunden allein bleiben – wenn ich mich wohl fühle und ausgelastet bin natürlich.

Was richtig cool ist: Ich belle nicht. Außer ich höre nachts komische Geräusche und passe dann meinem Wesen entsprechend natürlich auf. Aber ansonsten interessieren mich Türklingeln und Co. nicht die Bohne. Menschen die ich kenne (Freunde, Verwandte) können problemlos ein- und ausgehen. Sogar nachts um zwei, wenn es sein muss. Bei ganz Fremden bin ich doggentypisch erst mal misstrauisch.

Ich bin topfit, habe regelmäßig diese doofen Spritzen sowie die ekligen Wurmtabletten bekommen und so ein Chip-Ding habe ich auch.

Ich liebe es zu spielen! Am liebsten übrigens mit einigen meiner Geschwister. Es gibt eine richtig tolle WhatsApp-Gruppe für uns und Frauchen sagt, dass sie sich freuen würde, wenn sich auch meine neuen Leute dort mit den anderen Sabberriesen-Menschen austauschen könnten.

Was ist sonst noch wichtig? – Also meine Menschen wünschen sich ein Zuhause mit einem großen, idealerweise eingezäunten Grundstück für mich und einen kuscheligen Platz im Haus. Am besten natürlich als Einzelhund oder vielleicht mit einem starken Rüden an meiner Seite.

Frauchen sagt, am besten ohne Kinder. Ich liebe meinen Mini-Menschen hier zwar über alles – wir sind ein echtes Dreamteam! Aber ich passe halt auch richtig gut auf alle meine Menschen auf und Frauchen hat Angst, dass das später bei Kinderbesuchen oder so doch mal ein Problem werden könnte.

Ansonsten stehe ich auf gutes Futter und ausreichend Bewegung – ist ja auch wichtig wegen unseren Gelenken und so. Außerdem würde ich total gern weiter in die Hundeschule gehen, denn ein bisschen Bildung kann ja bekanntlich nicht schaden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn DU jetzt denkst, dass WIR total gut zusammen passen, dann schreib‘ einfach eine mail an die Mädels von der Molosser-Vermittlungshilfe. Die schicken dir dann eine Selbstauskunft, damit du ein bissel was von dir erzählen kannst und leiten das ausgefüllte Formular gleich an mein Frauchen weiter. Die meldet sich dann bei dir und anschließend können wir ja mal zusammen spazieren gehen – als ersten Eindruck nimmst du in jedem Fall ein bisschen Mücken-Sabber mit nach Hause. Das kann ich nämlich richtig gut. 😀

In diesem Sinne: bis hoffentlich ganz bald!

Eure Mücke

Anmerkung der MVH:

Mücke hat KEINE Gefahrhundeinstufung. Damit das auch so bleibt, müssen die neuen Halter in der Lage sein, die Hündin absolut verlässlich und verantwortungsbewusst zu führen. 

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: muecke@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Captain

American Staffordshire Terrier-Bulldoggen-Mischling, kastrierter Rüde, geb. 11/2016
Standort: Tierheim Frankfurt

Manchmal gleicht sich ein Text wie der andere, das liegt aber leider daran, das der Grund, warum gerade Listenhunde bei uns sind, immer wieder der gleiche ist: iIlegale Haltung. Man wollte die Anmeldung umgehen und dachte, man kommt irgendwie davon. Das „Irgendwie“ sieht dann aber leider oft so aus, dass ausgerechnet der, der keine Schuld trägt, hinter Gittern landet. 🙁

Captain ist ein liebenswerter junger Rüde, der noch etwas Erziehung braucht. Momentan lebt er hier im Tierheim mit seiner Freundin Cleo zusammen, mit der er sich prima versteht. Laut Vorbesitzer soll er aber auch andere Artgenossen akzeptieren. Klar… bei Rüden probiert er sich manchmal ein bisschen aus. Grenzen müssen schließlich in diesem Alter noch getestet werden. 😉

Captain soll stubenrein sein und fährt gut im Auto mit. Leider wissen wir nicht, wie es darum steht, wenn er mal alleine bleiben muss. Da dies im Tierheim nicht möglich ist, sollte man das Alleinebleiben im neuen Zuhause langsam testen.

Hat man Interesse an dem schönen Rüden, sollte man wissen, dass Captain aufgrund seiner Rassemischung in Hessen und vielen anderen Bundesländer gelistet ist. Wohnt man zur Miete, muss zudem eine Vermietergenehmigung für die Haltung eines Listenhundes im vorab mitgebracht werden.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Tamino

Frenchie-Mix Tamino 01

Bulldoggen-Mischling, kastrierter Rüde, kniehoch, ca. 18. kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 04.04.2016 im Tierheim Viernheim

Tamino 02

Tamino, der tasmanische Teufel

Tamino ist ein Sturm im Wasserglas. Scheinbar ständig gut drauf, läuft er durchs Leben und versprüht jede Menge Charme und Esprit. Der agile Bub hat permanent Unfug im Kopf und bringt einen mit seiner guten Laune entweder zu selbiger oder aber auch mal zur Verzweiflung. 😉

Er ist ein kleiner Hitzkopf, der gerne rauft, es dabei nicht böse meint, aber einfach kein Maß findet.

Tamino 03

Tamino schmust für sein Leben gerne, lässt sich aber nicht gerne kontrollieren. Ohren untersuchen ist fast ein NO-GO. Da kann er ausflippen, wird wild und laut und zornig. Das vergeht dann wieder, wenn Futter ins Spiel kommt. Dafür tut er fast alles.

Grenzen sind für Tamino noch unbekannt und deshalb ist es wichtig, dass seine neuen Menschen ihm wohlwollend welche setzen, ihn dabei sein Gesicht wahren lassen und ihm den Eindruck vermitteln, dass das, was gerade passiert, ohnehin seine Idee war. 😉 Dann hat man einen Freund für’s Leben.

Tamino 04

Mit Hunden verträgt sich Tamino zu seinen Bedingungen. Nicht jeder ist ein Freund, kann es aber werden, wenn er nach seiner Pfeife tanzt.

Tamino ist sportlich, aber nicht unbedingt für Hundesportarten geeignet. Lieber sind ihm lange und erlebnisreiche Spaziergänge. Autofahren ist ihm eine Freude, Wasser ebenso.

Wer mag den liebenswerten Schelm kennen lernen? Er wartet auf SIE.

Tamino 05

Kontakt:

Tierschutzverein Viernheim u.U. e.V.
Alte Mannheimer Str. 4
68519 Viernheim

Tel: (06204) 21 05
eMail:  kontakt@tierheim-viernheim.de

Oder nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf der Tierheimseite: HIER

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 16 Uhr
Samstag von 11 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung.

ACHTUNG!

Ab 1. November bis 28./29. Februar haben wir geänderte Öffnungszeiten:

Mo. Mi. Fr. von 15.00 – 16.00 Uhr
Sa. von 11.00 – 13.00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 03. April 2016: Unser majestätisch, dreinblickender Dickschädel Reinhold wartet nun schon bald 2,5 Jahre auf sein passendes Zuhause. 

Reinhold 2016

Wir hatten schon viele tolle Interessenten für Reinhold, jedoch war immer wieder was, was nicht zu unserem Sturkopf gepasst hat.

Reinhold sucht ein ruhiges, ebenerdiges Zuhause ohne Kinder und andere Kleintiere. Er muss konsequent und sicher geführt werden, dann ist er ein toller Bursche, der seine Bezugsperson anhimmelt. Eine längere Kennlernphase ist bei Reinhold von Nöten. Er ist kein Hund, den man mal so mitgeben kann.

Wir hoffen so sehr, dass Reinhold im Jahr 2016 seine Chance erhält und seinen weiteren Lebensabend nicht im Tierheim verbringen muss.

Reinhold

AmStaff-Bulldoggen-Mix Reinhold 01

American Staffordshire Terrier-Bulldoggen-Mischling, kastrierter Rüde, 3/4-tel Rute (nachweislich angeboren), 51 cm groß, 41 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: TH Neubrandenburg

AmStaff-Bulldoggen-Mix Reinhold 03

14. April 2015:

Reinhold war Ende letzten Jahres vermittelt worden, kam aber relativ schnell aus der Vermittlung zurück.

Im Tierheim gibt es – wie gewohnt – keinerlei Schwierigkeiten mit seinen Bezugspersonen. Reini ist halt ein Hund, bei dem es auf das richtige Handling ankommt… dann ist er einfach nur ein Traum!

AmStaff-Bulldogge-Mix Reinhold 03

Reinhold ist ein freundlicher, selbstbewusster und – trotz seiner Körpermasse –  ein sehr agiler Kerl. Man sollte sich seiner Kraft bewusst sein!

Reinhold kennt die Grundkommandos, diese müssen aber noch optimiert werden. Für ein Leckerlie befolgt er gerne das gesagte Kommando.

Reinhold mit Möhre und Jule

Reinhold ist zwar verträglich mit Artgenossen, sollte aber als Einzelhund gehalten werden. Auch sollte er in einen Haushalt ohne Kinder oder Kleintiere vermittelt werden.

Am liebsten sähen wir ihn in Haus und Hof, ohne Zwingerhaltung, mit vollem familiären Anschluss.

Hier noch ein Video von dem tollen Bollerkopf!

Kontakt:

Tierheim Neubrandenburg
Frau Kapitzke, Frau Albrecht oder Herr Kröning

Tel: (0395) 369 64 84
Email: tierheim-nb@web.de

Website: http://www.tsv-neubrandenburg.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?