Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 13. November 2017: Nala wurde zwischenzeitlich vom TSV Pitbull, Stafford und Co Rhein-Main übernommen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten!

Vermutlich handelt es sich bei Nala um einen Cane Corso mit Doggen-Beteiligung oder Ähnlichem.

Bevor die junge Hündin in ihre Pflegestelle kam, hat sie nichts Schönes erlebt. Sie wurde vermutlich in Italien gekauft und auf einem Hof an der Kette gehalten, wo sie keine lieben Hände erlebt hat. Sie wurde beschlagnahmt und saß dann im örtlichen Tierheim in der Quarantäne. Von dort ging es in ihre Pflegefamilie, in der sie mit einer erwachsenen Hündin, einer Katze und mehreren Frettchen lebt.

Leider haben die ersten schlimmen Lebenswochen Nala geprägt. Sie musste daher erst lernen, dass Menschenhände liebevoll sind und nichts Böses oder Schmerzen bedeuten. Nach und nach wurde sie Menschen gegenüber offener, auch wenn sie oft noch skeptisch ist.  Nala braucht einfach Zeit, bis sie vertraut. Und genau das macht die Problematik der Vermittlung aus: ihre neuen Menschen müssen viel Ruhe, Geduld, Ausdauer und Hundeerfahrung mitbringen.

Bei Hundebegegnungen ist Nala oft unsicher. Wenn sie die Hunde aber kennengelernt hat, taut sie schnell auf und ist ihrem Alter gemäß typisch verspielt. Kurz gesagt: Nala braucht eine liebevoll, konsequente Führung. Eine Hundeschule wäre für den Sozialkontakt auch prima.

Die Pflegefamilie arbeitet täglich mit der kleinen Maus an ihren Problemen und von Woche zu Woche sieht man tolle Fortschritte. Jedoch ist die Pubertät gerade eher kontraproduktiv und das Nein von gestern kann morgen schon mal angezweifelt werden. 😉

In der Wohnung ist Nala ruhig, anhänglich und verschmust. Sie kann auch schon kurz alleine bleiben. Sie muss aber erst Vertrauen aufbauen, ehe das funktioniert.

Wir suchen für Nala hunde- bzw. am liebsten molosser-erfahrene Menschen mit Ruhe und Geduld.

Update 14. August 2017: Nalas Pflegefrauchen hat eine neue Arbeitsstelle annehmen müssen, auf die sie ihre Hunde nicht mehr mitnehmen kann. Die Betreuung der Vierbeiner ist zwar weiterhin gewährleistet, doch wird die Vermittlung dadurch dringlicher: die Süße braucht eine feste Bezugsperson, die jetzt intensiv mit ihr arbeitet, um ihr alles beizubringen, was sie zu einer sicheren und angenehmen Begleiterin machen wird.

Es gab zwar einige Interessenten, doch scheiterte eine Vermittlung oftmals daran, dass Nala kein Hund ist, der einfach so nebenher laufen kann.

Wie so viele Corsi ist sie Fremden gegenüber eher reserviert und braucht eine Weile, um Vertrauen aufzubauen. Dazu gehört auch, sich überall anfassen zu lassen und sich in ihrem neuen Zuhause so sicher und entspannt zu fühlen, dass sie ein paar Stunden alleine bleiben kann. 

Auch braucht Nala aufgrund ihrer Unsicherheiten ein ruhiges Umfeld bei Menschen, die ein eher beschauliches Leben führen.  Ihre neuen Menschen sollten Zeit und Ruhe mitbringen, um sie ohne Druck kennenzulernen und sie gegebenenfalls mehrmals zu besuchen. Idealerweise leben sie also im näheren Umkreis oder verbinden (im Rahmen eines verlängerten Wochenendes) ein intensives Kennenlernen mit einem Urlaub im Ruhrgebiet . 😉

Grundsätzlich entwickelt sich Nala aber wirklich gut. Spaziergänge mit ihr verlaufen immer entspannter,  da sie  im Alltag immer sicherer wird. Auch der Kontakt zu anderen Hunden wird zunehmend entspannter. „Gruselige“ Menschen werden kaum noch verbellt. In der Wohnung wird sie ebenfalls gelassener, rennt ihrem Pflegefrauchen nicht mehr ständig hinterher und macht beim Alleinebleiben gute Fortschritte.

Wer möchte auf dieser guten Vorarbeit aufbauen und mit Nala zu einem richtig guten Team zusammenwachsen?

 Nalani (Rufname Nala)

Cane Corso-Mischling, noch unkastrierte Hündin, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 63 cm groß, ca. 32 kg schwer (wächst noch), geb. Dezember 2016.
Standort: PS in Dortmund, Vermittlung über den TSV Pit, Staff & Co. Rhein-Main

Nalas Pflegefrauchen schreibt (24. Juli 2017):

Nala ist eine aufgeweckte und lauffreudige Junghündin, die gerade die große weite Welt entdeckt, allerdings ein paar Unsicherheiten mitbringt. Insbesondere fremde Menschen werden misstrauisch beäugt und dürfen sie nicht bedrängen. Hat sie einen Menschen aber erst einmal in ihr Herz geschlossen, zeigt sie sich sehr verschmust und anhänglich.

Derzeit lernt Nala alles Nötige, um auf ein Leben in einer eigenen Familie vorbereitet zu sein: Im Auto mitzufahren ist für sie mittlerweile kein Problem mehr. Sie ist stubenrein und wir üben gerade fleißig, immer mal wieder für kurze Zeiten alleine zu bleiben. Auch das klappt immer besser!

Die Grundkommandos (Sitz, Platz, Aus) kennt Nala, doch müssen diese Signale natürlich noch weiter gefestigt werden. Sie ist recht folgsam, lässt sich gut abrufen und läuft sowohl an der Leine als auch unangeleint super mit.

Nala kennt große und kleine Hunde, ist sowohl mit Rüden als auch mit anderen Hündinnen verträglich, und kommt sogar mit Katzen und Kleintieren zurecht. In ihrem neuen Zuhause darf gerne ein souveräner Ersthund vorhanden sein, ist aber kein Muss.

Rassetypisch ist die junge Hündin wachsam, ohne ein Kläffer zu sein. Außerdem neigt sie dazu, ihre Bezugsperson zu beschützen und „diskutiert“ auch gerne mal, wenn es um Regeln und Kommandos geht. Da sie aber sehr sensibel ist, darf sie  nicht mit unnötiger Härte erzogen werden.

Ich wünsche mir daher für Nala eine liebevolle Familie, die bereits Molosser-Erfahrung mitbringt bzw. die sich mit der Rasse auskennt.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Wenn Ihr also gerade einen Platz auf der Couch und im Herzen frei hat, dann meldet euch bitte bei mir. Es wäre schön, wenn wir zügig ein passendes Zuhause für diese Zuckerpuppe finden könnten!

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Rhein-Main e.V.

mobil: (0170) 22 14 106   – Bitte bedenken Sie, dass wir ehrenamtliche Tierschützer sind und tagsüber einem geregelten Beruf nachgehen. Wenn Sie uns nicht erreichen, sprechen Sie uns bitte auf den Anrufbeantworter und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurückmelden.

eMail: info(at)pit-staff-rm.de

Pflegefrauchen Frau Zipp

mobil: (01525) 24 89 59 7
email: d.zipp@hotmail.de

Facebook:  https://www.facebook.com/debora.zipp

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 28. August 2017: Belka hat sich in den letzten Wochen zu einer sehr selbstbewussten Herdenschutzhund-Dame entwickelt, und wir haben auch neue Bilder von ihr erhalten.

Sie geht im Rudel problemlos spazieren, geht jedoch auf Provokationen gern ein. Daher sollte Belka vorsichtshalber als Einzelhund vermittelt werden.

Katzen gegenüber verhält sie sich bisher neutral. Ob sie mit einer Katze zusammenleben kann, ist nicht sicher.

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9MHdYWVljR3VUTlE/view

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9SXpFbFdwYWszVzQ/view

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9WHVNc3pHd2xEWWc/view

Belka

Zentralasiatischer Owtscharka, kastrierte Hündin, geboren am 22.1.2014, 70 cm Schulterhöhe, kupierte Ohren und Rute
Standort: Privates Asyl in Serbien, Nähe Belgrad

Belka kam Anfang 2017 aus sehr schlechten Verhältnissen ins Asyl – eine serbische Dame konnte sie retten. Belka wurde in einem Schuppen gehalten, den sie nie verließ, und in dem sie auch ihre Notdurft verrichten musste. Der ganze Hund stank nach Kot, und die Augen waren stark entzündet.

Trotz allem hat Belka ihre Freundlichkeit nicht verloren – sie mag Menschen und spielt besonders gern mit großen Rüden. Auch Hündinnen sind für sie kein Problem. In der Hundegruppe zeigt sich Belka verträglich und verspielt, wie diese Videos zeigen:

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9UjE3QkJyZDFsbGc/view

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9Y0xfTklha1BfTG8/view

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9emE3VHRFSlE3alk/view

https://drive.google.com/file/d/0B_QKPDZbj9A9NnVqNzFSYjdsQmM/view

Für Belka wünschen sich die Vermittler ein Zuhause mit Familienanschluß sowie ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten, in dem sie ihre herdenschutzhund-typischen guten Eigenschaften ausleben darf. Erfahrung mit Herdenschutzhunden wäre von Vorteil.

Belka ist Herzwurm-positiv und wird entsprechend therapiert.

Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine reine Zwinger- oder Außenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen an die Vermittler weitergeleitet wird.

Kontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: belka@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Rocket

Old English Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 52 cm groß, 23 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit September 2015 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

Rocket kam von einem befreundeten Tierheim aus zu uns, da er dort den Pflegern und vor allem den Gassigehern gegenüber teilweise aggressiv reagierte. Außerdem konnte er keine Ressourcen teilen und suchte oftmals Streit mit Artgenossen.

Der Bursche lief bei uns vom ersten Tag an in einer größeren Hundegruppe und zeigte sich in den ersten Wochen unauffällig. Bis zu dem Moment, als man ihm eine Zecke unter dem Hals entfernen wollte und er dabei in die Hand biss.

Das folgende Maulkorbtraining absolvierte Rocket nach relativ kurzer Zeit ganz gut, so dass das Aufsetzen eines Maulkorbes problemlos funktioniert. Dieser ist in bestimmten Situationen auch unabdingbar, denn Rocket kann in Sekundenschnelle reagieren und dabei würde der Mensch den Kürzeren ziehen. Futterneid, Bedrängung sowie Berührungen an der Brust lösen bei ihm aggressives Verhalten aus.

Mit anderen Hunden kann er zwar ohne Maulkorb laufen, jedoch merkt man auch hier, dass er nicht der Nervenstärkste ist. Rocket beschädigt andere Hunde nicht, es sieht jedoch wild aus, wenn er jemanden angeht…. und das macht er oftmals aus Frust oder Eifersucht. Man bekommt den Eindruck, er sei größenwahnsinnig, wenn er hier über Zäune klettert, um jeden Insassen kennenzulernen oder auch, wenn er einem drei- bis vierfach größeren Rüden gegen den Hals springt (siehe Spielfoto hier unten).

Rocket war im Tierheim abgegeben worden, weil sich die Lebensumstände verändert hatten. Unserer Ansicht nach hat er in seinem früheren Zuhause nicht besonders viele Grenzen bekommen: er ist ziemlich frech und nimmt sich gerne viel heraus. Doch er lernt auch zügig dazu und ist generell sehr aufmerksam.

Rocket hat viel Energie bzw. Pfeffer im Hintern, was man als aktiver Mensch gut nutzen kann. Wir können uns vorstellen, dass der agile Rüde  Freude an sportlichen Aktivitäten hätte sowie an Denkübungen, um ihn auszulasten. Seine neuen Halter sollten ihn außerdem noch etwas erziehen und ihm Grenzen setzen, damit er nicht versucht, sich auf den Thron zu hocken, um von dort aus seine eigenen Regeln in Stein zu meißeln.

Da Rocket über jeden Zaun klettern kann, sollte davon abgesehen werden, ihn unbeaufsichtigt im Garten zu lassen. Wir empfehlen für ihn außerdem eine stabile Kennelbox, wenn man ihn stundenweise alleine lassen möchte, da er sonst unrein wird und ggf. Sachen zerstört.

Wir wünschen uns für Rocket bestenfalls Menschen mit Bulldoggen-Erfahrung, die Spaß an Hunden mit Ecken und Kanten haben.

Rocket kurz und knapp zusammengefasst:

Wesen: neugierig, agil, offen, frech

Verhalten gegenüber Kindern: wird nicht zu Kindern vermittelt
Verhalten gegenüber Erwachsenen: aufgeschlossen, freundlich
Verhalten gegenüber Artgenossen: neigt zur Eifersucht
Verhalten gegenüber anderen Tieren: nicht bekannt

Gehorsam/Leinenführigkeit: beides ganz gut

Schlechte Erfahrungen/Ängste:  mag nicht überall angefasst werden

ist stubenrein: ja
kann alleine bleiben: ja
fährt im Auto im: ja

Gesundheit: nichts bekannt

Abgabegrund: Beißvorfälle im Tierheim

Anforderungen an das neue Zuhause: souverän, konsequent, hundeerfahren, mit souveränem Zweithund

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Manu

Bardino-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, mit einem EU-Heimtierausweis ausgestattet, ca. 55 cm groß, ca. 25 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit 07/2016 im Tierheim Rodamon (Spanien)

Manu kam im Juli 2016 gemeinsam mit seiner Schwester Luzia ins spanische Partnertierheim. Luzia hat bereits eine Familie gefunden, Manu blieb traurig im Zwinger zurück. 🙁

Der kleine Kerl sollte seine Jugend nicht hinter Gittern vergeuden müssen, sondern eine eigene Familie finden, die ihn von Herzen gerne aufnimmt.

Manu ist einfach zuckersüß und man kann überhaupt nichts Negatives über Manu ihn berichten. Natürlich ist er noch nicht erzogen, er ist aber sehr bemüht zu gefallen und ALLES richtig zu machen.

Mit den anderen Hunden kommt er gut klar, Katzen können gerne noch getestet werden.

Vermittelt wird Manu nach Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr.

Deutschsprachiger Kontakt :

Frau Sabine Kovar

Tel: +43 (0) 699 170 80 465
email: s.kovar@gmx.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?