Startseite Impressum Disclaimer Logos

Henry

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, fast 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 12.03.2018 im Tierheim Dreieich


Henry ist ganz schön „viel Hund“. 🙂

Der Rüde wurde bei uns abgegeben, da seine vorherigen Besitzer mit seinem Verhalten überfordert waren. Der Gute muss tatsächlich noch etwas an seinem Temperament arbeiten. 😉

Henry begrüßt seine Menschen zwar freundlich, allerdings auch sehr überschwänglich.

Gassi gehen liebt der Jungspund über alles. Dabei muss man aufpassen, dass er den Arm eines Menschen nicht mit einem Spielzeug verwechselt. 😉 Der Rüde neigt dazu, bei einer Überreizung in die Arme zu beissen und dort blaue Flecken zu hinterlassen. In diesen Situationen ist konsequentes Handeln durch seine Menschen erforderlich.

Henry ist stubenrein und hat auch schon gelernt, bis zu 3 Stunden alleine zu Hause zu bleiben.

Hinweis:
Als American Bulldog-Mischling gilt Henry hier in Hessen als „Listenhund“.

Kontakt:

Tierheim Dreieich e.V.
Im Haag 3
63303 Dreieich

Tel: (06103) 82 78 8
E-Mail: info@tierheim-dreieich.de

Internet:  www.tierheim-dreieich.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Dexter

American Bulldog-Mischling. kastrierter Rüde, 70 cm groß, 45 kg schwer, ca. 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 18.11.2016 im Tierheim Hamburg Süderstraße

Dexter wartet schon fast 2 Jahre auf ein passendes Zuhause!

Das Tierheim schreibt:

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre….
… wäre Dexter der beste Hund der Welt, wenn er nur der einzige Hund der Welt wäre. 😉

Mit Menschen jeden Alters und Formats ist er nett und verspielt, kuschelt für sein Leben gerne und führt für Leckerlis auch gerne Tricks vor.

Das Problem ist nur, dass Dexter starkes Jagdverhalten zeigt, insbesondere gegenüber Artgenossen. In diesem Fall hat man dann fast 50 durchstartende Kilos an der Leine. 🙁 Aus diesem Grund muss ein zukünftiger Halter unbedingt die körperliche Kraft besitzen, diesem Kraft standzuhalten.

Dexter hat zwar einen Wesenstest bestanden, hat aber trotzdem die Auflage, einen Maulkorb zu tragen und an der Leine zu bleiben. Dies ist auch absolut wichtig, da man nie wissen kann, was oder wer einem auf der Straße begegnet. Sein Verhalten zu unterschätzen wäre töricht und gefährlich.

Dexter wird nur in eine Umgebung vermittelt, wo er Zugang zu einem sicher eingezäunten Garten hat, in dem er auch seinen Freilauf genießen kann. Generell ist eine ländliche Umgebung empfehlenswerter als die Stadt.

Dexter hat eine Chance verdient, wenn jemand mit genug Verantwortungsbewusstsein und körperlicher Fitness bereit ist, sie ihm zu gewähren.
23.05.2017 (msp)*

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Tel: (040) 211 106-0
eMail: vermittlungsportal@hamburger-tierschutzverein.de

Internet: www.hamburger-tierschutzverein.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 16 September 2018: Die Jahre vergehen und Paco wartet immer noch auf SEINE Menschen, auf die er sich komplett verlassen kann… und denen er auch gerne mal bei der Hausarbeit behilflich sein darf. 😉

Paco

AB x Kangal Paco 01

American Bulldog-Kangal-Mischling, kastrierter Rüde, 70-75 cm groß, 49 ½ kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.11.2014 im Tierheim Elmshorn

Paco wartet schon seit bald 4 Jahren auf einen geeigneten Platz bei Hundekennern!

AB x Kangal Paco 02

01. Mai 2017:

Paco ist als Sicherstellung zu uns ins Tierheim gekommen.

Der Bursche ist ein typischer Wanderpokal, der bereits in seinem ersten Lebensjahr mehrfach den Halter gewechselt hat. Einer der Vorbesitzer gab ihn kurzzeitig in einem anderem Tierheim ab, holte ihn dort aber doch wieder raus und verkaufte ihn anschließend über eine Kleinanzeige. Der letzte Halterwechsel lief aber nicht wie geplant. Der „Halter“ übergab Paco an einem Bahnhof an seine neue Familie (mit einem 8 Monate alten Kleinkind), stieg in den Zug und fuhr weg. Und der junge Hund, der nun zum etwa achten Mal „seine“ Menschen verlor, machte in diesem Moment seinem Frust Luft: er zerriss seine Leine und die Jacke des Mannes, der ihn gerade gekauft hatte. Die Käufer riefen die Polizei um Hilfe, die wiederum uns hinzurief. Wir fuhren zum Bahnhof, sicherten Paco und sprachen mit den „Käufern“ , die den Hund anhand eines Bildes gekauft hatten.

Glücklicherweise sind alle Beteiligten mit einem blauen Auge davongekommen  und auch Paco wurde nach diesem Vorfall NICHT vom Ordnungsamt als gefährlicher Hund „eingestuft“.

Paco hat Probleme mit Fremden und zeigt dies teilweise sehr deutlich. Hat er einen Menschen erst einmal ins Herz geschlossen, wird er zu einem wachsamen und anhänglichen Begleiter. Er  baut personenabhängig starke Bindungen auf, zeigt aber auch genauso stark seine Abneigung gegen den Rest. Außerdem ist er einer der Hunde, die sich jeden Fehler merken und diesen Menschen dann genau im Blick behalten.

Paco kann sich auf neue Situationen manchmal nur schlecht einlassen, lässt sich aber durchaus vom anderen Ende der Leine positiv beeinflussen. Wenn seine Bezugsperson Sicherheit ausstrahlt und ihm signalisiert, das alles ok ist, kann er sich bis zu einem bestimmten Grad auch auf neue Personen und Situationen einlassen.

In seinem Verhalten ist er teilweise sehr schwankend. Der Kangal kommt doch häufiger mal durch.

Vorsichtshalber wird Paco nicht in einem Haushalt mit Kindern vermittelt. Mit Hündinnen zeigt er sich hier in der Regel gut verträglich, Rüden sind hingegen nicht so sein Ding. Ob er sich mit Katzen verträgt, ist uns nicht bekannt, vermutlich ist eine Vergesellschaftung aber nicht anzuraten.

Paco hat an sich einen guten Grundgehorsam und läuft auch ordentlich an der Leine. Hundebegegnungen können aber schon mal etwas anstrengender sein. Sobald es dämmert, hält er alles, was einem entgegenkommt oder was er hört, für potentiell gefährlich. Solange er nicht davon überzeugt ist, dass die Situation ok ist, weigert er sich manchmal weiterzulaufen, und lässt sich nur zum Weitergehen bewegen, wenn sein Mensch souverän reagiert und Sicherheit ausstrahlt.

Der stattliche Rüde fährt gut im Auto mit und bleibt bei uns ohne Probleme alleine.  Er neigt hin und wieder dazu, sein Gehege zu markieren, ist aber überwiegend sauber.

Bisher sind uns keinerlei gesundheitlichen Probleme bekannt.

Für Paco suchen wir hunde-erfahrene bzw. idealerweise rasse-erfahrene Menschen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen.. Wir wünschen uns für ihn ein Zuhause mit einem sicher eingezäuntem Garten, in dem es keine Kinder, Kleintiere oder spontane Besucher gibt, die einfach vor ihm stehen könnten.

Wir suchen niemanden, der „noch nie Probleme mit Hunden hatte“ oder uns erzählt, dass alles kein Problem ist, „wenn man ihn erstmal gebrochen hat“ usw. Mit solchen Interessenten werden wir tot geschmissen….

Wer sich für Paco interessiert, sollte sich auf ein langes Kennenlernen vorbereiten. Wir möchten einfach verhindern, dass er wieder alles verliert oder es sogar zu einem Unfall kommt.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 13. Juli 2018: Seit bald vier Jahren wartet Pascha nun schon auf ein richtiges Zuhause und es wäre eine Schande, sollte das Tierheim wirklich zu seiner Endstation werden! 🙁

Der Oldie ist soweit noch fit, mit seinen Menschen recht albern und immer noch für jeden Wasserspaß zu haben… wie die folgenden Fotos zeigen:

Pascha

AB x StaffBull Pascha 01

American Bulldog-Staffordshire Bullterrier-Mischling, kastrierter Rüde, 57 cm groß, 42 kg schwer, 9 Jahre alt.
Standort: seit dem 29.07.2014 im Tierheim Hamburg Süderstraße

Pascha wartet schon seit fast 4J ahren auf ein Zuhause!

Das Tierheim schreibt (25. Januar 2017):

Pascha wurde im Juli 2014 von der Polizei zu uns gebracht – er wurde sichergestellt, da es einen Zwischenfall mit dem Nachbarn gab. Wie und warum es dazu kam, ist jedoch leider nicht bekannt.

Gegenüber seinen Pflegern ist der Rüde nett und aufgeschlossen, bei engen Bezugspersonen sehr anhänglich. Bei fremden Menschen ist er anfänglich eher zurückhaltend.

Pascha besitzt eine gute Grunderziehung und hat eine ruhige Art. Seine Schwäche liegt im Hundekontakt. Er ist nicht grundsätzlich unverträglich – mit Hündinnen klappt es größtenteils gut, Rüden sind eher sein Problem. Man darf insgesamt nicht zu wagemutig bei Hundebegegnungen sein, anfängliches Desinteresse oder falsch verstandene Freundlichkeit schlagen bei ihm schnell ins Gegenteil um. Die Vermittlung in ein neues Zuhause erfolgt daher nur als Einzelhund.

Der stattliche Kerl ist eine absolute Wasserratte, außerdem läuft er gut und entspannt am Fahrrad.

Im häuslichen Umfeld ist Pascha ein unauffälliger Lebensbegleiter, er bettelt nicht am Essenstisch und lässt sich selten aus der Ruhe bringen, nur bei tierärztlichen Untersuchungen wird er etwas bockig.

Bei Pascha wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, er wurde auf entsprechende Medikamente eingestellt und seine Blutwerte müssen regelmäßig kontrolliert werden. 

Wir suchen für Pascha ein Zuhause mit souveränen, erfahrenen Personen ohne Kinder, die seine Hundeproblematik ernst nehmen. Es ist sinnvoll, dass er von seinem neuen Halter in der Öffentlichkeit an der Leine geführt wird. Auch das Tragen eines Maulkorbes ist der Bursche gewohnt.

Da Pascha bevorzugt von Gassigängern betreut wird, melden Sie sich bitte bei Interesse vorab telefonisch im Hundehaus.  [25.07.2016 (cs) üa]

HTV-Nummer: 374_S_14

Pascha kurz und knapp zusammengefasst:

• hat einen guten Grundgehorsam
• ist leinenführig
• ist stubenrein
• kann alleine bleiben
• sollte nicht zu kleineren Kindern kommen, größere Kinder sind evtl. okay
• fährt Auto
• fährt entspannt Bus oder Bahn
• ist Bezugspersonen gegenüber freundlich und aufgeschlossen

374_S_14-Pascha2

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Tel: (040) 211 106 – 0
Email: kontakt@hamburger-tierschutzverein.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Schimanski

American Bulldog, Rüde, ca. 8 Jahre alt.
Standort: Pitbull, Stafford und Co. Köln in Köln-Ostheim

Grosser Kopf, bulliger Körper, RIESENHERZ:
Unser Schimanski

Ein Bursche, den jeder von uns Pitzis sofort mit nach Hause nähme, wenn WIR könnten, wie wir wollten. Wir suchen aber jemanden, der WILL & KANN !

Unser „Chief“ Schimanski ist extrem galant mit Damen und kann gerne zu einer netten Hundedame ziehen.
Im Umgang mit Rüden ist er sehr souverän. Er lässt sich natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen. Muss man ja nun auch nicht, wenn man Schimanski heisst. Eine Vermittlung zu einem Bestandsrüden machen wir aus diesem Grunde nicht!

Katzen : nein, danke
Kinder : müssen nicht sein
Menschen : so viel Zeit wie möglich – obwohl er prima einige Stunde alleine sein kann. Schöner ist aber mit Papa/Mama

Am liebsten in einem etwas ruhigeren Zuhause – idealerweise mit Garten. Wer wünscht sich das nicht?
Hunde- bzw. idealerweise Bulldog-Erfahrung setzen wir voraus.

Wer das Herz von diesem – erstmal skeptischen und schrulligen – Büffel gewinnt, bekommt einen Hund, wie man ihn sich nur wünschen kann. Treu – ehrlich – zuverlässig. Traumhund halt.

Anrufen, vorbeikommen und Schimanski treffen. 😉

Kontakt:

TS Pitbull, Stafford und Co Köln e.V.
Herkenrathweg 5
51107 Köln

email: kontakt@pit-staff.de
mobil: (0177) 80 98 345

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Atilla

American Bulldog, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Kirchheimbolanden

Das Tierheim schreibt:

Atilla ist ein menschenbezogener Hund, clever und lernwillig. Er sucht liebe Menschen mit Erfahrung, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind und ihn in allen Belangen führen können.

Im Tierheim kommt der arme Kerl aktuell nicht so gut klar. Es ist gestresst und vor lauter Bellen schon heiser.

Oft wird bei anderen Hunden gepöbelt. Aber er ist nicht unverträglich.

Als Atilla zu uns kam, zeigte er Probleme mit einem Bein. Dies wird gerade tierärztlich abgeklärt. Wir wissen aber schon, dass er aufgrund von Unverträglichkeiten z.B. nur getreidefreies Futter essen darf.

Kontakt:

Tierschutzverein Donnersbergkreis e.V.
Am Greinerweg 2
67292 Kirchheimbolanden

Tel: (06352) 74 00 33
eMail: info(at)tierheim-kirchheimbolanden.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Bombalino

480_Bombalino_Kopf

Großer Mischling, eventuell American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Pforzheim

480_Bombalino_liegend

Hier kommt Bomba(lino)!

Veränderte Lebensumstände zwangen Bombas Frauchen dazu, ihn im Tierheim abzugeben. Die ersten Tage waren für Bomba sehr schwer, aber der Pfundskerl hat sich schnell mit den neuen Umständen arrangiert. Fremde Menschen sind ihm anfangs etwas suspekt. Ist das Eis jedoch einmal gebrochen, freut er sich wie eine losgelassene Hummel – sein Popöchen schwingt hin und her, und er kriegt sich vor lauter Freude bei seinen Pflegerinnen und Pflegern gar nicht mehr ein.

Für Bomba suchen wir sportliche Menschen, die sich viel Zeit für den intelligenten Rüden nehmen und auch damit umgehen können, dass er nicht alle Fremden mag. Eine liebevolle aber konsequente Führung ist ein Muss. Als Begleiter beim Joggen oder Radfahren können wir uns Bomba gut vorstellen.

480_Bombalino_laufend

Bomba hat schon einen guten Grundgehorsam, den er auch gerne vorführt. Es würde unserem verfressenen Schatz sicherlich viel Spaß bereiten, weiter mit seinen Menschen zu arbeiten. Katzen betrachtet er als „Happy Snack“, und im neuen Zuhause möchte er auf jeden Fall Alleinherrscher sein!

Bomba wird im Tierheim als großer Mischling geführt. Ein Gentest ergab nichts anderes, konnte einen Listenhundanteil jedoch eindeutig ausschließen.

Wer kommt Bomba besuchen und schenkt ihm eine Couch?

480_Bombalino_seitlich

Auch das Tierheimteam freut sich auf Sie und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns gerne vorab per E-Mail, wenn Sie Fragen zu Ihrem Traumhund haben. Idealerweise füllen Sie schon einmal unser Selbstauskunftsformular aus – Sie finden dieses zum Download oder als Online-Formular.

Kontakt:

Tierheim Pforzheim
Hinter der Warte 37
75177 Pforzheim
Telefon: (07231) 154133
E-mail: hunde@tierheim-pforzheim.de

http://www.tierheim-pforzheim.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 07. Juni 2018: Jens-Wolfgang ist ein gutmütiger Kerl mit zwei großen Leidenschaften: Apportieren und Planschen – oder auch gern eine Kombination aus beidem. 😉 Seinen Ball präsentiert er sehr leidenschaftlich, legt dabei die Stirn in Falten und wedelt so sehr mit seinem Stummelschwänzchen, dass der ganze Hintern wackelt. Und nicht ganz unwichtig: er bleibt auch mit Ball jederzeit ansprechbar.

Trotz seines Alters liebt der mittlerweile ziemlich grau gewordene Jens-Wolfgang immer noch lange Spaziergänge und schmust dann hinterher auch riesig gern mit seinem Zweibeiner. Generell ist er gegenüber Menschen im Allgemeinen sehr aufgeschlossen und freundlich. Etwas Standfestigkeit erfordert seine überschwängliche Freude über Zuwendung. 😉

Wer macht ihn noch glücklicher und schenkt ihm nach fast 7 Jahren im Tierheim endlich ein richtiges Zuhause?

Update 17. März 2015 (Karo): Jens Wolfgang ist ein ballverrückter Hund. Er könnte den ganzen Tag seinem Ball hinterher rennen. So auch diesen Freitag. Ich gehe, den Ball durch die Luft schlenkernd, in Richtung seines Auslaufs. Jensi steht schon an der Tür, das Stummelschwänzchen – vielmehr der ganze Hintern – wackelt vor Vorfreude. Also gut!

Bei Jens muss man darauf achten, dass er den Ball erst dann bekommt, wenn er angeleint ist. Wenn das geschafft ist, zieht er mich zum Platz, um erst mal all seine angestaute Energie loszuwerden. Sind wir nach seinem Erachten dann „ENDLICH“ oben, liegt der Ball schon zwischen meinen Füßen, bevor er abgeleint ist. Er legt den Ball grundsätzlich zwischen die Füße. Wann man doch einmal versuchen sollte, ihm den Ball aus dem Maul nehmen zu wollen, kann man sich abrackern, wie man will! „Ich gebe ihn nicht her! Es ist meiner!“ ist sein Motto.

Es ein großer Spaß mit ihm zu spielen. Er achtet auf jede noch so kleine Bewegung des Körpers und auf die Stimmlage, mit der man spricht. Soll er einer anderen Person den Ball zum Werfen bringen, muss man nur auf diese zeigen.

Jensi tut alles, um seinen Ball zu bekommen. Fliegt eben dieser über den Zaun, nimmt er nicht irgendeinen anderen. Auch geht er mit seinem Ball baden und wenn sein Spielzeug einmal untergeht, taucht er ohne viel Federlesen hinterher.

Wenn er erst einmal ausgepowert ist, geht er lammfromm neben mir her, lässt sich anstandslos den Ball abnehmen und geht in seinen Zwinger zurück.

„Tschüss Jensi! Bis nächsten Freitag!“ sind nach dem Besuch meine letzten Worte an ihn.

Update 25. Juli 2015:   Leider wartet der nette Jens-Wolfgang immer noch auf ein Zuhause!  🙁 

jens_wolfgang_neu

Zu Besuchern ist Jens-Wolfgang, wie allgemein zu Menschen, sehr aufgeschlossen und freundlich.
Männliche Artgenossen mag er nicht besonders, dafür findet er Hündinnen ganz toll.

Jens-Wolfgang sucht erfahrene Besitzer, die sich geduldig mit ihm beschäftigen. Der Rüde muss aufgrund seiner Vorgeschichte noch einen Wesenstest absolvieren und der neue Besitzer oder Gassigänger benötigt einen Sachkundenachweis.

Der zukünftige Besitzer kann mit finanzieller Unterstützung bei den Auflagen rechnen. 

Jens-Wolfgang

American_Bulldog_Mix_Jens_Wolfgang_01

American Bulldog-Mischling, unkastrierter Rüde, geimpft, und gechipt, ca. 60 cm groß, 11 Jahre alt.
Standort: seit Oktober 2011 im TH Stendal

Jens-Wolfgang wartet schon seit fast 7 Jahren auf eine Familie!

American_Bulldog_Mix_Jens_Wolfgang_02

Jens-Wolfgang ist ein kräftiger Kerl, der sofort „Feuer und Flamme“ ist, wenn man mit ihm spielt. Er liebt seinen blauen Ball, apportiert ihn mit großer Freude und legt ihn dem Spielpartner direkt vor die Füße, damit dieser ihn erneut werfen kann.

Jens ist stubenrein und verschmust, kann seine Kraft aber nicht immer richtig einschätzen.

Männliche Artgenossen mag er nicht besonders

Jens-Wolfgang ist ansonsten ein liebenswerter Kerl, der sportliche Besitzer mit Hundeerfahrung sucht. Da er in eine Beißerei verstrickt war, müssen die neuen Besitzer einen Sachkundenachweis haben und mit ihm einen Wesenstest absolvieren. Wir sind uns aber sicher, dass sich diese Mühe für das süße Schlappohr mit den treuen Kulleraugen lohnen wird.

Bitte nicht irritieren lassen: im Video ist versehentlich eine falsche Rasseangabe gemacht worden:

Kontakt:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim “Edith Vogel” Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal

Telefon: (039 31) 21 63 63
E-Mail: tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Hompage: http://www.tierheim-stendal-borstel.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 03. Juni 2018: Andrea von Seelenheil Photographie hat ganz tolle Fotos von Milow gemacht und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt!

Milow

American Bulldog, unkastrierter Rüde, Niereninsuffizienz, 4 Jahre alt.
Standort: Tierheim Saarbrücken

03. April 2018:

Milow ist ein American Bulldog mit einem äußerst lieben und sensiblen Wesen. Er präsentiert sich bei uns sehr verschmust und anhänglich, liebt die Aufmerksamkeit und baut schnell Vertrauen zu fremden Menschen auf. Typisch Bulldogge ist Milow ein entspannter Typ: er strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.

Der bildschöne Rüde ist mit mehreren Gassirunden und vielen Schmuseeinheiten am Tag glücklich. Milow hat aber auch einen kleinen Dickkopf und möchte diesen gerne mal durchsetzen. Seine Halter müssen ihm eine konsequente Führung bieten und dürfen ihm nicht alles durchgehen lassen. Milow braucht klare Regeln und viel Sicherheit; Hundeerfahrung sollte vorhanden sein.

Milow ist ein sozialer Hund und eine Vermittlung als Zweithund wäre möglich. Beim Spaziergang zeigt er sich meist verträglich mit anderen Hunden, kann aber auch ganz schön an der Leine ziehen, wenn er irgendwo hin möchte. 😉

Der liebe Bollerkopf benötigt spezielles Futter und darf auch nicht jede Art von Leckerlies erhalten, da er unter einer leichten Niereninsuffizienz leidet. Er hat dadurch auch einen höheren Bedarf an Trinkwasser und muss entsprechend oft Gassi gehen. Insgesamt beeinträchtigt seine Erkrankung aber seinen Alltag oder den seiner Menschen nicht.

Kontakt:

Bertha-Bruch-Tierheim
Folsterweg 101
66117 Saarbrücken

Tel: (0681) 5 35 30
eMail: BerthaBruchTierheim@googlemail.com

Internet: http://tierheim-saarbruecken.de/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Jack

American Bulldog-Mix, kastrierter Rüde, geboren am 25. November 2014, 70 cm Schulterhöhe, 40 kg
Standort: 78166 Donaueschingen

Jack stammt aus einer Familie mit vielen Kindern und ist, was kleine Menschen angeht, sehr robust. Generell ist er menschenfreundlich und lässt sich auch auf Fremde schnell ein. Jack ist ein wenig tollpatschig, sehr verspielt und zeigt sich bisher nur positiv. Bei Jack sind keine Erkrankungen bekannt.

Ansätze von Grundgehorsam sind erkennbar, müssten aber weiter ausgebaut werden.

Mit anderen Hunden scheint Jack wenig Erfahrung zu haben. Mittlerweile kann er brav an ihnen vorbeigehen, würde aber nur zu gern zum Spielen zu ihnen hinlaufen. Seine neuen Menschen sollten ihm auf jeden Fall auch körperlich gewachsen und in der Lage sein, seine 40 kg sicher zu führen. Über ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten würde Jack sich sicherlich freuen.

Kontakt:

Kreistierheim Donaueschingen
Brigachweg 15
78166 Donaueschingen
Tel.: (0771) 15 89 89 7
Email: info@tierheim-donaueschingen.de

www.tierheim-donaueschingen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

NOTFALL!

Update 10. Mai 2018: Jaiko wartet mittlerweile schon über 2 Jahre auf ein verständiges und liebevolles Zuhause bei Bulldogfreunden!

Jaiko

AB Jaiko 01

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 48 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit 04.03.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

AB Jaiko 02

12. April 2017:

Jaiko ist vermutlich schon durch mehrere Hände gegangen und braucht jetzt unbedingt Stabilität. Aus diesem Grund haben wir einige Monate gebraucht, um ihn richtig einzuschätzen und herauszufinden, was er genau braucht.

Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund, der sich vor schnellen Bewegungen erschreckt, andererseits versucht er sein Gegenüber einzuschüchtern, hat eine niedrige Frustrationsgrenze und lässt sich ungern anfassen. Die Kunst besteht darin, ihm die nötige Sicherheit zu geben und sich gleichzeitig ihm gegenüber zu behaupten, so dass er lernen kann, sich besser im Griff zu haben.

Im Tierheim hat Jaiko mit den Menschen, die sich regelmäßig mit ihn beschäftigen, bereits erste Schritte in die richtige Richtung gemacht und wird sicher gute Fortschritte machen, wenn er erst einmal eine Bindung zu seinen Übernehmern aufgebaut hat.

Auch wenn Jaiko im Zwinger manchmal recht „abschreckend“ bellt, stellt er sein Bellen schnell ein, sobald er seine Gassigänger erkennt, stellt sich vor die Tür seiner Box und wartet darauf hinausgelassen zu werden. Man sollte sich auf einen sportlichen Spaziergang einrichten, da er es sehr eilig hat, das Tierheim zu verlassen. Sobald man aber draußen ist, nimmt er sich alle Zeit der Welt und holt sich gerne Streichel- und Schmuseeinheiten ab. Er liebt Spaziergänge und seinen Gassigänger, wenn der seine Gefühle erwidert. 😉

jaiko2

Jaiko geht ruhig an Artgenossen vorbei, ohne sie auch nur anzuschauen. Der liebe Kerl findet grundsätzlich erst einmal alle anderen Tiere gut, ob das nun Hunde, Katzen oder Kaninchen sind. Er kennt Kinder und hat schon – wenn auch kurz – mit Kindern zusammengelebt.

Seinen Menschen gegenüber ist der verspielte Rüde sehr anhänglich und sucht ihre Nähe und Zuneigung. Dementsprechend gefällt es ihm (noch) nicht, in der Wohnung alleinezubleiben, er macht dann Dinge kaputt und jault. Er ist jedoch stubenrein.

Jaiko braucht eine Familie, die ihn richtig anleitet und ihm die Möglichkeit gibt, sich positiv zu entwickeln.  Von klein auf hatte er niemals die Chance, bei genau solchen Menschen zu leben, daher hoffen wir, dass das Tierheim für ihn ein Sprungbrett in ein gutes Leben sein wird!

AB Jaiko 04

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Anton

American Bulldog, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 43-45 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in Sachsen-Anhalt

Der traumhaft schöne Anton stammt leider aus schlechter Haltung und musste sowohl Misshandlungen als auch Vernachlässigung erleben.

Aufgrund seiner Vorgeschichte reagiert er besonders Männern gegenüber anfangs eher unsicher und ängstlich. Das legt sich aber schnell, wenn er merkt, dass man ihm nichts Böses will. Kennt und vertraut er seinen Menschen, ist er ein wirklich liebenswerter und verschmuster Hund, der durchaus auch zu Teenagern ab 16 Jahren vermittelt werden könnte.

Anton ist bereits gut erzogen, hat die Grundbefehle alle sehr gut drauf und hört in der Regel auf das erste Kommando.

Allerdings vergisst er seine gute Erziehung, sobald er fremde Artgenossen sieht: er gerät derart in Rage, dass er  in die Leine knallt und seine unkontrollierte Wut  auch ernsthaft gegen alle „Störfaktoren“ (also auch gegen seinen Hundeführer) richtet. Zur Sicherheit wird er nur mit Maulkorb spazieren geführt, den er aber gut akzeptiert.

In seiner Pflegestelle lebt Anton aktuell mit einer Hündin zusammen, mit der er gut harmoniert…. solange kein anderer Hund in Sicht ist. Dann geht er auch sie an. Er wird daher vorsichtshalber nur als Einzelhund vermittelt.

Der stattliche Rüde bedarf eines intensiven und vernünftigen Trainings, um dieses Verhalten in den Griff zu bekommen und ihm beizubringen, sich in angemessener Distanz ruhig an fremden Hunden vorbeiführen zu lassen. Souveränes Auftreten, Ruhe und Standfestigkeit des Menschen sind hier absolute Grundvoraussetzung.

Anton ist in seiner Pflegestelle bereits gut zur Ruhe gekommen und hat große Fortschritte gemacht, insbesondere was das Alleinebleiben angeht. Er wäre zwar am liebsten den ganzen Tag bei seinem Menschen, erträgt es mittlerweile aber gut, solange er seine Kauspielzeuge hat. Trotzdem muss man gerade in der Anfangszeit damit rechnen, dass er mal bellt oder jault.

Eine Außen- oder Zwingerhaltung kommt keinesfalls in Frage: das hat Anton bereits erlebt und bedeutet für ihn extremen Stress, den er mit ausdauerndem Bellen quittiert.

Der Bursche kuschelt leidenschaftlich gern und braucht den engen und vertrauensvollen Kontakt zu seinen Menschen. Dann lässt er sich im Grunde sehr einfach und gut führen.

Anton sucht ein Zuhause bei idealerweise bulldoggen-erfahrenen Menschen, die eher ruhig und ländlich leben. Haus mit Garten/Grundstück wäre wünschenswert. Die neuen Halter sollten genug Zeit und Know-How mitbringen, um ausgiebig mit ihm an seiner Frustrationsschwelle in Bezug auf andere Tiere zu arbeiten.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: anton@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 19. Januar 2018: Snyder macht Fortschritte! 🙂

Zwar langsam, da er im Tierheimalltag nach wie vor Schwierigkeiten hat sich zu konzentrieren, aber auch dort geht er immer entspannter mit fremden Personen um.

Wir haben uns ein bisschen Hilfe von einer Trainerin geholt und vor allem am Grundgehorsam gefeilt. Das war wichtig, um Snyder Alternativen zu unerwünschtem Verhalten zu geben. Er kennt mittlerweile zusätzliche Kommandos wie „schau“, „warte“, „bei mir“ und „zu mir“ . Er arbeitet freudig mit und führt die Kommandos in reizarmer Umgebung gut aus.  Sehr große Fortschritte hat er zudem bei der Orientierung an seiner Bezugsperson gemacht und so reagiert er auch an der Schleppleine sehr gut auf diese Signale.

Das Spazierengehen macht mit Snyder mittlerweile richtig viel Spaß. Man kann mit etwas Abstand gut an fremden Personen vorbeigehen und er genießt das Laufen und Toben an der Schleppleine sehr. In befahrenen Gebieten ist er noch etwas unsicher, beim zweiten Mal auf der gleichen Strecke ist er schon deutlich entspannter.

Hundebegegnungen sind nach wie vor schwierig. Schon bei entfernten Sichtkontakt erinnert Snyder sich kaum noch an seine Erziehung, bleibt aber trotzdem händelbar.

Zwischenzeitlich hat „Herr Schneider“ eine sehr souveräne Hündin aus der Hundeschule kennenlernen dürfen und mit ihr klappte es wunderbar. Er ist also nicht generell unverträglich und würde gerne weiteren Kontakt mit Artgenossen haben. Da er in der Kommunikation mit Artgenossen aber leider sehr unsicher ist und sehr schnell in den Angriff übergeht, sollte er dabei immer einen Maulkorb tragen…  und erst mal nur mit absolut souveränen, klar kommunizierenden und freundlichen Hunden zusammenkommen. Im Tierheim bietet sich dafür nur leider kaum die Möglichkeit.

Seiner Bezugsperson gegenüber zeigt Snyder niemals Aggressionen. Er lässt sich baden, Spielzeug abnehmen und auch aggressives Verhalten anderen Hunden oder Menschen gegenüber kann problemlos mit Körperkontakt unterbrochen werden.

In der Wohnung ist er einfach nur zauberhaft, genießt die Ruhe dort und vor allem den engen Körperkontakt beim Kuscheln. Er ist einfach nur ein junger Hund, der viel aufzuholen hat und ein großer Clown sein kann.

Snyder hat insgesamt eine gute Entwicklung gemacht, doch sollte man sich dessen bewusst sein, dass er kein Hund ist, der bereits Erlerntes bei dem neuen Besitzer direkt umsetzen wird. Dafür benötigt er eine gute Bindung, viel Vertrauensaufbau und dann ein Training ohne Härte.

In einem eigenen ruhigen Zuhause wird er sicher sehr viel schneller Fortschritte machen.

Snyder

American Bulldog-Rhodesian Ridgeback-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 55 cm groß, 28. kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: seit dem 30.04.2017 im Tierheim Erlangen (Abgabetier)

Das hat Snyder selber zu sagen (21. September 2017):

„Ich brauche sehr erfahrene Menschen, weil ich ein sehr unsicher Hund bin und einige Zeit brauche, um Fremden gegenüber Vertrauen zu fassen. Aber wenn jemand Geduld und Mühe investiert, wird er mit einem anhänglichen Hund belohnt!

Die Grundkommandos sind mir bekannt, an der Leine laufe ich auch ganz ordentlich und den meinen Maulkorb akzeptiere ich problemlos.

Bei meinem Vorbesitzer habe ich mit mehreren Hunden zusammengelebt und bin auch grundsätzlich sehr an anderen Hunden interessiert, reagiere aber näherem Kontakt oft sehr ungehalten. Ich stehe hier aber auch echt unter Stress und finde keine Ruhe!

Eventuell können wir das noch mal üben, wenn ich erst mal ein neues Zuhause habe und zur Ruhe gekommen bin. Da sollten dann nur keine Kinder, Katzen und andere Tiere leben.

Da ich in einigen Bundesländern als Kampfhund der Kategorie 2 gelte, müssen meine neuen Besitzer gegebenenfalls eine Halterlaubnis ihrer Wohnsitzgemeinde beantragen und mit mir einen Wesenstest absolvieren.

Das berichtet das Tierheim:

Snyder lebte in einer Männer-WG, welche wohl Gefallen daran hatte, dass ihr Hund sich Fremden gegenüber unfreundlich verhielt. Nach zwei Beißvorfällen erhielt der junge Rüde einen Maulkorb- und Leinenzwang, an den sich sein Besitzer jedoch nicht hielt und so schließlich gezwungen war, Snyder im Tierheim abzugeben.

Während der ersten Wochen im Tierheim war der Jungspund schwer zu händeln, da er total verunsichert war und getreu nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ handelte.  Nachdem er aber zur Ruhe gekommen war und zu den Tierpflegern und seiner Betreuerin Vertrauen gefasst hatte, entpuppte Snyder sich als absolut loyaler und anhänglicher Hund, der sich zunehmend an seinen Menschen orientiert. Mittlerweile ist er seinen Bezugspersonen sehr zugetan und zeigt ihnen gegenüber auch in brenzligen Situationen (wie beim Tierarzt) keinerlei Aggressionen.

Trotzdem ist Snyder ein Hund, der in für ihn bedrohlichen Situationen vorsichtshalber erst mal nach vorne geht. Er braucht daher unbedingt sichere Menschen, die ihn mit viel Geduld und Ruhe an solche „Bedrohungen“ (vor allem fremde Personen) gewöhnen und ihm auch mal in seine Schranken verweisen, ohne dabei unnötig grob zu werden. Seine zukünftigen Besitzer sollten Erfahrung mit unsicheren und defensiv-aggressiven Hunden haben und sich nicht durch Snyders lautes Auftreten verunsichern lassen. Der Halbstarke ist nämlich eigentlich froh, wenn sein Mensch sich um alles kümmert. 😉

In der Wohnung ist Snyder absolut zauberhaft und genießt den ganz engen Kontakt mit seiner Bezugsperson.

Der Bursche ist unglaublich intelligent, für jegliche Hobbies geeignet (besonders für Suchspiele, Fährtensuche usw.) und wird mit Lob und Zuwendung sicher sehr schnell zu einem wunderbaren Begleiter.  Eigentlich verhält Snyder sich wie ein Welpe: alles interessiert ihn, alles muss untersucht werden und er hat an allem unheimlich viel Spaß!

Kontakt:

Tierschutzverein Erlangen und Umgebung eV
Tierheim Erlangen

Manuela Dohrer

Tel: (09131) 20 77 88
email: info@tierheim-erlangen.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 23. Dezember 2017: Pluto wurde Mitte Dezember von der Hellhound Foundation übernommen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten. 

Update 16. Juli 2017: Pluto hat jetzt eine eigene Homepage…. vielleicht entdecken ihn ja so endlich die richtigen Menschen, die ihm ein tolles Zuhause schenken!

http://plutosucht.beepworld.de/index.htm

Update 06. März 2017: Leider haben sich bislang für Pluto keine geeigneten Anfragen ergeben.

Dass ein solcher Hund weder in ein allzu belebtes Umfeld noch in den 2. Stock vermittelt werden kann, sollte sich eigentlich von selbst verstehen, muss aber offenbar leider doch explizit erwähnt werden!

Und so niedlich dieses Knautschgesicht auch aussieht: man darf seine Defizite im Umgang mit fremden Menschen und Artgenossen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Pluto braucht definitiv Rassekenner bzw. molosser-erfahrene Menschen, die ihm nicht nur körperlich gewachsen sind, sondern ihm auch die Sicherheit geben, die er braucht, um langsam die Welt zu „erobern“.

Wer sich wirklich voll und ganz auf Pluto einlässt und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl an die Sache rangeht, wird sicher kein Problem damit haben, einen guten Zugang zu ihm zu finden und darauf aufzubauen.

Pluto ist ein wirklich zauberhaftes „Kerlchen“ und dankbar für eine vernünftige Anleitung, die ihm Entscheidungen abnimmt. Dann kann er auch entspannen und zeigen, welch lustige Knutschkugel er in Wirklichkeit ist!

Update 01. November 2016: Vergangenen Sonntag habe ich für Bulldogssearchhome Pluto besucht.

Als ich darum gebeten wurde, mir Pluto einmal anzuschauen, war ich natürlich „vorgewarnt“ worden, dass er  fremden Menschen mit einer gehörigen Portion Skepsis begegnet.

Im ersten Moment hat es mich aber trotzdem betroffen gemacht, WIE unsicher der junge Rüde tatsächlich reagiert: bereits auf Distanz begann Pluto zu knurren, um mich dann massiv zu verbellen. Seinem derzeitigen (hunde-unerfahrenen) Betreuer gelang es immer nur kurzzeitig, ihn zu beruhigen. Selbst als wir uns langsam auf gegenüberliegenden Straßenseiten in Bewegung setzten, versuchte Pluto die vermeintliche Bedrohung immer im Auge zu behalten und verbellte mich weiterhin, ohne dabei jedoch wirklich aggressiv zu sein. Ganz offensichtlich versuchte er nur, mich durch Imponiergehabe und lautstarkes Gebell auf Distanz zu halten….   

Da der Bursche aber offensichtlich Schmerzen hatte, den linken Hinterlauf entlastete und einmal sogar leise aufschrie, nachdem er die Pfote zu stark belastet hatte, brachen wir das Ganze erst einmal ab. Ich wollte Pluto  zur Ruhe kommen lassen und mich derweil mit seinen Menschen unterhalten.

pluto_entlastet_01

pluto_entlastet_02

Nach einer guten Stunde starteten wir den zweiten Versuch: um keine unnötigen Risiken einzugehen, trug Pluto nun einen Maulkorb. Als er mich auf einem Mäuerchen sitzen saß und ich ihn nicht direkt anschaute, schwankte er zwischen Misstrauen, Neugierde und dem Wunsch, die Fremde doch mal genauer zu inspizieren. Er fiepte und bellte, wirkte aber schon deutlich entspannter als beim ersten Sichtkontakt. 

Nun durfte er direkt an mich rankommen, stürmte wedelnd heran, stellte die Vorderpfoten auf das Mäuerchen und stupste mich an, um dann doch wieder verunsichert zu brummen. Auch hier keine echte Aggression. Das sah doch schon mal vielversprechend aus!

Just in diesem Augenblick verließen wenige Meter entfernt zwei Frauen eine Pferdekoppel, was Pluto eindeutig zu nah war. Da ich in diesem Moment aber immer noch direkt neben ihm saß, richtete er seinen Unmut erst einmal gegen mich, indem er mich ansprang und mit dem Maulkorb knuffte. Doch auch in diesem Augenblick wurde er nicht wirklich böse!

Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass Pluto in ähnlichen Situationen und bei einer falschen, hektischen Reaktion des Menschen heftiger werden könnte. Man sollte also bei einem ersten Kennenlernen keine unnötigen Risiken eingehen und ihn vorsichtshalber absichern. 

Ein souveränes und ruhiges Auftreten, ein bisschen Zeit, freundliche Ansprache und ein paar gute Leckerchen überzeugen Pluto glücklicherweise recht schnell, dass der fremde Mensch keine Bedrohung darstellt!  

Keine 10 Minuten später stiefelten wir bereits gemeinsam über eine Wiese, konnten den Maulkorb abnehmen und Pluto zeigt sich als der alberne, verschmuste, verspielte und liebenswert-tollpatschige Kerl, der er eigentlich ist. 🙂

pluto_bollerkopp

Wonniglich kugelte Pluto sich vor unseren Füßen umher, ließ sich von seinem Herrchen durchknuddeln, hopste ein bissel rum und graste ausgiebig. Kurz und gut: ich hatte nun einen völlig entspannten und gut gelaunten Hund vor mir!

Pluto reagierte artig auf alles, was man ihm sagte… machte auf Kommando „Sitz“ und „Platz“…. ertrug ohne jegliche Anspannung meinen Blickkontakt… nahm ganz vorsichtig und weichmäulig Leckerchen an…nahm es mir nicht einmal übel, als ich ihm versehentlich meine Kamera auf den Kopf donnerte… und ließ sich problemlos korrigieren, als wir auf der Wiese an einem Spaziergänger vorbeigingen, der ihm unheimlich war. 

Da ich zwischendurch zum Auto zurückmusste, um meine Kamera zu holen, war ich natürlich gespannt, wie Pluto sich bei meiner Rückkehr verhalten würde: er erkannte mich jedoch sofort wieder und freute sich sichtlich, mich zu sehen. 🙂

Bei der nun folgenden kleinen Fotosession warf ich mich bäuchlings vor ihm ins Gras und knipste im Abstand von einem knappen halben Meter drauflos, während der kleine Bollerkopp genüsslich das Dörrfleisch verspeiste, das ich ihm mitgebracht hatte. Auch hier verhielt sich Pluto weiterhin freundlich und entspannt. 

pluto_kaut_01

pluto_kaut_02

pluto_kaut_03

Sobald Pluto in einer positiven Grundstimmung ist und richtig angeleitet wird, bleibt er beim Anblick von Passanten auf der Straße gut händelbar. Dies zeigt sehr deutlich, wieviel sein „Herrchen“ in der kurzen Zeit erreicht hat, in der er sich intensiv um den Rüden kümmert.

Übrigens scheinen Kinder überhaupt kein Problem zu sein: als unvermittelt ein ca. 10-jähriger Junge an uns vorbeirannte, guckte Pluto zwar, regte sich aber überhaupt nicht auf. Laut seiner derzeitigen Bezugsperson mag er Kinder sehr und hat sogar einmal ein Kleinkind, das zu Besuch war, von allen Erwachsenen abschirmen wollen.  

Da die Kombination eines grobmotorischen und noch dazu unsicheren Hundes mit Schutztrieb ein gewisses Gefahrenpotential birgt, selbst ohne dass Pluto es böse meinen könnte, sollte er unserer Meinung nach nur in einen ruhigen und kinderlosen Haushalt vermittelt werden, in dem man mit Geduld und etwas Fingerspitzengefühl positive Sozialkontakte mit Mensch und Hund aufbaut. 

Katzen hat er übrigens zum Fressen gern. 😉

pluto_frontal

Innerhalb der Familie ist Pluto ein totaler Schatz, der sich problemlos in den Alltag integriert. Er bleibt brav allein, ist stubenrein, lässt sich ohne Murren Futter und Spielzeug abnehmen, schmust und spielt unheimlich gerne und bindet sich sehr stark an seine Menschen. Dabei reagiert er molossertypisch äußerst sensibel auf die Stimmungen seiner Bezugspersonen und erkennt z.B. bereits mit einem Tag Vorlaufzeit, wenn sich bei seinem jungen Frauchen ein epileptischer Anfall ankündigt: er weicht ihr dann kaum von der Seite und schnufelt intensiv in ihrem Haar, sobald sie neben ihm sitzt. 

So wie ich Pluto erleben durfte, bin ich mir sicher, dass er sich nicht nur gut in eine neue Familie einfügen, sondern ihr auch sehr schnell treu und loyal ergeben sein würde. Aufgrund seines feinen Gespürs ist es jedoch unerlässlich, dass seine neuen Menschen absolut souverän sind und ihm ohne unnötige Härte, aber mit liebevoller Konsequenz klar machen, dass er sich auf ihre Führung verlassen und er Verantwortung abgeben kann…. denn damit ist mangels vernünftiger Sozialisation heillos überfordert. 

In diesem jungen Hund steckt das Potential für einen großartigen Begleiter. Man muss nur sein Vertrauen gewinnen und ihm peu a peu beibringen, wie spannend und lustig gemeinsame Unternehmungen sind…und welch schöne Überraschungen das Leben auch für einen Hund wie Pluto bereithält.   

Mich hat der kleine Rumsschädel jedenfalls innerhalb kürzester Zeit mit seinem Charme um die dicken Pfoten gewickelt! 🙂

pluto_liegt_frontal

Ach ja: die Schmerzproblematik wird nun selbstverständlich tierärztlich abgeklärt und wir drücken die Daumen, dass nichts Schlimmeres dahintersteckt.  

Grazi (Molosser-Vermittlungshilfe)

Nachtrag: Pluto hatte nur eine Entzündung im Gelenk! Nach einer Behandlung beim TA ist er beschwerdefrei.

Update 19. Oktober 2016:
Ein Familienmitglied kümmert sich nun täglich um Pluto und der Rüde hat schon einige Fortschritte gemacht. Gassigänge verlaufen mittlerweile um einiges ruhiger. Man sieht also, dass stetiges Training einiges bewegt.

Nun wird Pluto schrittweise das Mitfahren im Auto beigebracht.

Update 26. September 2016:  Bulldogssearchhome hatte die Gelegenheit, mit dem Tainer der Hundeschule zu sprechen, die Pluto eine zeitlang mit seinen Menschen besuchte. Der Trainer bestätigte, dass Pluto leider nicht sehr konsequent erzogen wurde und eher ein unsicherer Hund ist, der ins Drohverhalten geht, wenn er nicht mehr weiter weiss.

Insbesondere fremde Menschen und ungewohnte Situationen verunsichern Pluto.

Es ist zwingend notwendig, dass mit Pluto weiter gearbeitet wird! Hierfür wird ausreichend praktische Sachkunde und Rasseerfahrung benötigt!

Pluto

OEB x AB Pluto 01

Old English Bulldog-American Bulldog-Mischling, Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 45-50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2017 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

OEB x AB Pluto 02

18. September 2016:

Pluto ist ein junger Rüde und ein richtiger Bollerkopp. 🙂 Seine Menschen beschreiben ihn als sehr verspielt und lieb. Auch bleibt er bislang sehr brav alleine.

Die hübsche Knautschnase kann ein paar Kommandos und gibt zum Gruß die Pfote. In einer ruhigen Gegend kann Pluto auch mal ohne Leine laufen. Insgesamt sollte allerdings weiter liebevoll und konsequent an seiner Erziehung gearbeitet werden.

OEB x AB Pluto 04

Die Familie berichtet, dass Pluto fremden Menschen misstrauisch gegenübersteht. Somit wäre ein langsames Kennenlernen sehr sinnvoll.

Der Bursche kann, laut Aussage seiner Besitzer, nicht viel mit anderen Vierbeinern anfangen. Aus diesem Grund wird er nur als Einzeltier vermittelt. Auch Kinder sollten sich nicht im neuen Zuhause befinden, denn die kennt er nicht.

WICHTIG: Bitte beachten Sie die Vorschriften Ihres Bundeslandes, denn der American Bulldog ist teilweise als Kat.2-Hund gelistet!

OEB x AB Pluto 03

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Yoyo

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, 56 cm groß, 22,5 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: TH Aixopluc bei Manresa (Katalonien/Spanien)

Yoyo wurde ausgesetzt und einfach an einem Baum angebunden. Er ist ein derart freundlicher und anhänglicher Rüde,  dass wir uns nicht erklären können, warum er nicht mehr gewollt war.

Menschen gegenüber ist Yoyo ein Traum. Er liebt alle Menschen, sucht ständig nach Aufmerksamkeit und liebt es, ausgiebig gekrault zu werden. Auch Kindern gegenüber ist er einfach nur freundlich. Allerdings ist er anfangs fremden Menschen gegenüber etwas vorsichtig. Mit einem Ball oder Leckerlies hat er aber schnell vergessen, dass er sie vorher noch nicht kannte.

Mit anderen Hunden ist Yoyo gut verträglich, wenn diese ihm ruhig und sozial begegnen. Er neigt dazu, sie zu dominieren, bleibt dabei aber freundlich. Yoyo könnte auch gut als Zweithund leben, wenn der Ersthund ein ruhiger, unterwürfiger Verteter ist. Katzen sollten hingegen nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Yoyo ist ein aufgeweckter, verspielter und sehr aktiver Hund. Er genießt lange Ausflüge in die Natur und sollte gut körperlich und geistig ausgelastet werden.

Wichtig zu wissen ist, dass Yoyo ein hohes Sprungvermögen besitzt und so locker über die meisten Zäune springt. Gelingt ihm das nicht, dann klettert er darüber. Er sollte daher zumindest in der ersten Zeit nicht unbeobachtet im Garten laufen und am besten auch mit einer Laufleine gesichert sein.

Wer gibt dem hübschen Rüden ein Zuhause?

Kontakt:

TH Aixopluc

Ilona Fischer
Tel: (05633) 993 73 13
mobil: (0151) 226 325 37
mail: iloaixopluc@googlemail.com

Astrid Weber
mobil: (0152) 336 581 77
mail: astridaixopluc@gmail.com

Hannah Wern
mobil: (0151) 24 12 60 08
mail: hannahaixopluc@gmail.com

Eddie Gonzales
mobil: (01522) 96 26 859
mail: office@natural-dog-training.de

Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen

 

 

Achilles

American Bulldog-Mischling, Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Wir haben Achilles aus einem anderen Tierheim übernommen, damit er bessere Vermittlungschancen hat.

Hier bei uns zeigt sich Achilles freundlich und sehr umgänglich. Er ist äußerst verschmust und immer zum Spaßen aufgelegt.

Hat der stattliche Rüde seinen Menschen gefunden, so bindet er sich stark an diesen und zeigt unter Umständen auch Schutztrieb. Von daher ist Achilles auf keinen Fall ein Anfängerhund. Entsprechende Hundeerfahrung sollte vorhanden sein.

Kinder sollten nicht mit im Haushalt wohnen. Seine Hundekumpels sucht sich der Bursche gerne selber aus, nicht jeder passt in sein Freundeschema.

Achilles‚ neue Heimat sollte eher ländlich sein und nicht mitten in der Stadt liegen.

Als American Bulldog-Mix ist der Rüde in Hessen gelistet, eine Vermittlung nach Bayern ist leider ausgeschlossen.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:

Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen ist unser Tierheim geschlossen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Update 27. August 2015: Chico ist dank der MVH vermittelt.

Chico

American Bulldog Chico 01

American Bulldog, unkastrierter Rüde, *ca. 3 Jahre alt.
Standort: TH Worms

American Bulldog Chico 02

Lassen wir Chico selber zu Wort kommen:

Ich wurde die ganzen Jahre mehr schlecht als recht gehalten, immer im Hof, nie in der Wohnung, sogar teilweise an der Kette (wie die Tierheimleute jetzt im Nachhinein erfahren haben) und zu allem Übel zog dann auch noch mein Besitzer vor zig Wochen weg und kam nur noch sporadisch zum Füttern vorbei. Das Tierheim bekam davon Wind, fuhr vorbei und beschloss, mich ratzfatz dort rauszuholen, denn das war alles, nur kein Zustand.

Keine 24 Stunden später war es soweit…..

Da ich mich aus Angst und Unsicherheit (so viele fremde Leute nach Wochen der Einsamkeit) nicht sonderlich kooperativ zeigte, wurde beschlossen, mich schonend und stressfrei mittels Blasrohr zu betäuben – ein Danke geht hier auch an die Tierrettung Rhein Neckar, die wirklich gute Arbeit geleistet hat – ein Schuß, ein Treffer und kurz darauf wachte ich dann im Tierheim auf. Ein Video meiner Rettungsaktion findet ihr hier.

Verwirrt, klar, aber nach 48 Stunden zeigte ich dann mein freundliches Wesen und man konnte schon den ersten Gassigang starten. Ich laufe anständig an der Leine, habe null Interesse an Joggern, Radfahrern, Fußgängern, Hunden – bin einfach die Ruhe in Person.

Ich genieße nun die Ansprache, Zuwendung und Streicheleinheiten – auf das habe ich viel zu lange verzichten müssen.

Verfressen bin ich selbstverständlich und mit einem Leckerli in der Hand werden wir ganz schnell Freunde werden. Mit einer netten Hündin kann ich mich sicherlich anfreunden. Ob ich auch mit Rüden verträglich bin, weiss man noch nicht, wird man aber bestimmt noch in nächster Zeit herausfinden. Kinder ab 10 Jahre aufwärts bestimmt wären ok für mich.

Ach ja: ich bin sehr talentiert, was die Produktion von „Sabber-Blubberbläschen“ angeht – die kann ich in allen Formen und Größen produzieren und öfters funktioniert auch die „Langer-Faden-Version“. Außerdem kann ich in allen Facetten schnarchen – leise, laut, mit Melodie oder ohne…. Grunzlaute sind auch kein Problem für mich und Futterreste auf meinem zarten Schnubbelnäschen nach jedem Fressen sind tägliche Routine…. Wer mich adoptiert, darf damit definitiv kein Problem haben, aber das alles kennen ja Bulldog-Fans. 😀

Ich suche ENDLICH ein gutes Zuhause für mich IN der Wohnung mit gaaaanz viel Streicheleinheiten. Ich hoffe, ich muss nicht allzu lange darauf warten…..

American Bulldog Chio 03

Update 06.08.2015:

Ich wurde nun geröntgt, da mein Gangbild echt mies war und eigentlich hatte man sich schon auf irgendwelche „Horrornachrichten“ gefasst gemacht, aber ich habe „nur“ Arthrosen und keine Muskeln (von meiner „tollen“ Haltung bei den Exbesitzern) und die Kombination ist natürlich nicht gerade von Vorteil.

Ich muss jetzt Gassi gehen, Gassi gehen und nochmals Gassi gehen, damit sich langsam Muskeln aufbauen. Anfangs war ich nach 10 Minuten total fertig, mittlerweile schaffe ich auch schon eine halbe Stunde – es wird also. Schwimmen wäre halt gut, aber das ist echt nicht mein Element.

Außerdem benötige ich jetzt erst auch mal Schmerzmittel und man muss dann mal abwarten, wie sich alles die nächsten Wochen entwickelt und dann nochmal mit dem Tierarzt den weiteren Verlauf durchsprechen. Vielleicht reicht ja dann auch was Homöopathisches oder so, aber das wird man dann sehen – jetzt Prognosen zu stellen, bringt nix. Ich kann mit dieser Diagnose ganz gut leben, aber eine Vermittlung z.B. in den 3. Stock ohne Aufzug kommt definitiv nicht in Frage.

http://www.myvideo.de/watch/11984261/Chico_Tierheim_Worms

Kontakt:

Tierschutzverein Worms Stadt und Land e.V.

Tel: (062 41) 230 66
Email: tierheim.worms@gmx.de

 

 

?