Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 12. Juni 2020: Bronco ist gestern in sein neues Zuhause gezogen, lebt nun in Bayern bei einem rasseerfahrenen Paar…und  wir sind zuversichtlich, dass er bald komplett entwarnt werden kann! 😉

Update 15. März 2020: Bronco hat zwischenzeitlich einen Suprelorin-Chip (-> „Kastrationschip“) erhalten, der in etwa 3,5 Wochen seine volle Wirkung entfalten sollte. Diese Maßnahme ist quasi ein Test, um herauszufinden, ob sein derzeit problematisches Verhalten hormonell bedingt ist und durch eine Kastration vielleicht verbessert werden könnte.

Bronco

Boerboel, (noch) unkastrierter Rüde, 66 cm groß, derzeit 49 kg schwer (noch nicht ausgewachsen), fast 2 Jahre alt. 
Standort: noch bei seinen Haltern in Niederösterreich

03. März 2020:

Broncos Familie hat ihn erst im Oktober 2019 von seiner Züchterin übernommen, da er von seinem Erstbesitzer nicht mehr gehalten werden konnte. Um so trauriger ist es, dass er auch hier nicht bleiben kann….

Ganz typisch für einen pubertierenden Jungrüden versucht Bronco auszutesten, wie weit er gehen kann, und hat sich hiefür ausgerechnet den 17-jährigen Sohn der Familie ausgesucht, dem die selbstsichere, bestimmte Ausstrahlung im Umgang mit dem Burschen fehlt, so dass dieser ihn nicht für voll nimmt, ihn dominiert und immer wieder bespringt. Bislang kam es zwar nicht zu Verletzungen, doch fühlt sich der Teenie der Situation einfach nicht gewachsen, so dass er sich mittlerweile nicht mehr traut, mit Bronco alleine zu sein.  So schwer es den Erwachsenen auch fällt, so müssen sie jedoch die Verantwortung übernehmen und daher schweren Herzens ein geeigneteres Zuhause für den den Rüden finden.

Bronco ist ein wunderschöner Boerboel und zählt somit in Österreich nicht zu den Listenhunden. Dies gilt grundsätzlich auch für Deutschland, allerdings kann es hier durchaus passieren, dass das zuständige Ordnungsamt auf einer Phänotypbestimmung besteht und ihn als Bullmastiff-Mischling und somit als Kategorie 2-Hund einstuft. Interessenten sollten sich also bitte vorab in ihrer Gemeinde informieren, wie dort die Anmeldung eines Boerboels gehandhabt wird.

Da Bronco im Welpen- bzw. Junghundalter anscheinend nicht viel kennenlernen und erleben durfte, fällt es ihm noch schwer, in neuen Umgebungen ruhig und entspannt zu bleiben. Auch die Leinenführigkeit lässt noch zu wünschen übrig. Ein zu Rate gezogener Hundetrainer hat der Familie aber gute Tipps gegeben, mit denen Bronco gute Fortschritte macht. Dieses Training müsste im neuen Zuhause fortgesetzt werden, die Trainingsanweisungen werden natürlich an den neuen Besitzer weitergeben.

Im Haus ist Bronco sehr verschmust und sucht den Kontakt zu seinen Menschen. Man sollte ihm aber auch seinen eigenen Rückzugsort lassen und ihm die Ruhe geben, die er braucht. Laut Hundetrainer fehlt ihm einfach noch das nötige Vertrauen zu seinem Menschen. Man muss klare Linien haben und souverän auftreten, dann ist er ein sehr angenehmer Mitbewohner. 😉

Fremden gegenüber benimmt er sich leider noch recht rüpelhaft und aufdringlich, ohne jedoch aggressiv zu werden. Trotzdem ist das bei einem Hund dieser Größe nicht gerade lustig. Hier sind also seine Menschen gefragt, die dieses Verhalten strikt unterbinden / korrigieren müssen.

Bronco bringt einige gute Eigenschaften mit: er kann nach Eingewöhnung ein paar Stunden alleine bleiben, ist stubenrein, fährt ohne Probleme im Auto mit und beherrscht die Grundkomandos „sitz“, „platz“, „bleib“, „aus“ sowie „bring“ und“ komm“. Außerdem kann er Pfötchen geben und auf Kommando den Blickkontakt halten.

Obwohl Bronco rassetypisch wachsam ist und auch gerne ein Grundstück hätte, auf das er aufpassen darf, ist er absolut kein Kläffer und bellt wirklich nur dann, wenn es „sein muss“. auch Er hat keine Angst vor Gewitter oder an Silvester.

Es macht viel Spaß, mit dem Jungspund zu trainieren, weil er sehr gelehrig ist. Er ist zwar nicht besonders verfressen, aber bei Frankfurtern als Trainingsleckerli kann er nicht widerstehen. 😉 Auch kann man sich herrlich mit einem Ball oder Tau mit ihm beschäftigen. Allerdings ist er kein Frühaufsteher und braucht er seinen „Schönheitsschlaf“… er schläft gerne auch mal bis in die Mittagszeit hinein. 😉

Bronco ist prinzipiell mit Hündinnen verträglich und würde sich bestimmt freuen, zu einer selbstsicheren, souveränen Hundedame vermittelt zu werden. Bei Rüden entscheidet die Sympathie, wobei er keinen Ärger machen möchte, Artgenossen durch seine anfangs aufdringliche und welpenhafte Art und seine Spielaufforderungen aber durchaus mal genervt reagieren. Von Hündinnen akzeptiert er die Korrektur ohne weiteres, bei Rüden kann es vorkommen, dass er sich wehrt.

Unter souveräner Führung durch ausschließlich reife und erwachsene Personen im Haushalt kann Bronco mit Sicherheit zum absoluten Traumhund werden. Er benötigt nur molosser-erfahrene, selbstbewusste Menschen, die ihm zeigen, dass er sich auf sie verlassen kann!

Bronco wird keinesfalls zu Kindern oder Teenagern vermittelt und würde sich über ein Zuhause mit Garten freuen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: bronco@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Kimba

Boerboel, kastrierte Hündin, 75 cm groß, 43 kg schwer, 3 ½ Jahre alt.
Standort: seit dem 03.11.2019 im Tierheim München

Kimbas ehemaliger Besitzer hat sie aufgrund Zeitmangels bei uns im Tierheim abgegeben.

Die schüchterne und ängstliche Hündin braucht länger, um Vertrauen aufzubauen und um ihr menschenbezogenes und verschmustes Wesen zeigen zu können.

Kimba beherrscht Grundkommandos wie „Fuß, Sitz, Platz, Hier und Gib Pfote“ perfekt und hört zuverlässig auf Zuruf ihres Namens.

Die Hündin zeigt sich sehr wachsam, sowohl im häuslichen Bereich wie auch beim Gassi und würde bei Bedrängung gegebenenfalls auch nach vorne gehen.

Mit Artgenossen ist Kimba nicht verträglich, Katzen gegenüber ist sie jedoch aufgeschlossen und fordert sie zum Spiel auf.

Kimba ist eine großartige Hündin, die bei liebevoller und konsequenter Führung eine treue Begleiterin für eine Familie mit verantwortungsvollen, größeren Kindern wäre. Ihre neuen Menschen sollten bereits Hundeerfahrung mitbringen und der sportlichen Boerboel-Hündin auch körperlich gewachsen sein. Außerdem sollten sich die neuen Halter intensiv mit den Charaktereigenschaften der Rasse beschäftigt haben.

Wenn Sie sich für Kimba interessieren, melden Sie sich bitte telefonisch in unserem Hundehaus 2.

Kontakt:

Tierheim München
Riemer Str. 270
81829 München

Hundehaus 2
Tel: (089) 921 000 – 20

Das Tierheim ist bis auf Weiteres geschlossen!

Tiervermittlung nach telefonischer Vereinbarung:
Täglich von 13.00 – 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

?