Startseite Impressum Disclaimer Logos

HAPPY END! Mastino Napoletano Jino, Rüde, *ca. 2013

27. Februar 2016

Jino (Gino)

Jino_1_412

Mastino Napoletano, kastrierter Rüde, geboren ca. 2013
Herkunft: privates TH Nähe Budapest (Ungarn)

Mitte Oktober 2015 wurde unserer österreichischen MVH-Kollegin der nächste Mastino-Notfall aus dem ärmsten Tierheim gemeldet, das wir in Ungarn kennen. Man gibt sich dort wirklich die größte Mühe, aber oft ist nicht einmal das Futter für die vielen Tiere vorhanden. Fließendes Wasser und Strom gibt es ebenfalls nicht, nur einen Generator für den Brunnen. Die Unterbringungen haben häufig nicht mal ein Dach – für einen kurzhaarigen Hund eine noch größere Katastrophe. Und in Ungarn sind die Nächte im Oktober bereits extrem kalt.

Daher wurde für Jino ganz dringend ein Zuhause oder zumindest eine Pflegestelle gesucht.

Jino_2_Thumb

Jino wurde als sehr verträglich mit allen anderen Hunde beschrieben. Bei fremden Menschen war er noch ein wenig schüchtern und zurückhaltend.

Zu seinem Verhalten gegenüber Kindern oder Katzen und anderen Tieren ist bisher nichts bekannt.

Auf den Bildern konnte man aber zumindest sehen, dass bei dem Rüden bereits ein Lifting in Form einer Kopfhautraffung vorgenommen worden ist: er hatte also irgendwann einmal ein Zuhause, in dem es ihm aber sicher nicht gut ging, da sein Verhalten Bände sprach: der Bub befürchtete erst einmal Prügel.  🙁

Jino_5_Kuscheln_480

Bereits einen Tag, nachdem wir Jino online genommen hatten, meldete sich eine Familie mit heranwachsender Tochter, die unsere HP regelmäßig besucht: man suchte zwar nicht dringend einen weiteren Hund, war aber der Meinung, dass ein Rüde ihr Leben bereichern und  vor allem der bereits vorhandenen Hündin (Mix aus Mastino, Cane Corso und Bullmastiff) gut tun könnte. Und da war der Familie Jino ins Auge gefallen.  😀

Die Familie wohnt auf dem Land in Ostseenähe, das Haus ist komplett ebenerdig, der riesige Garten ist molossersicher eingezäunt und jederzeit für die Hunde zugänglich. Molossererfahrung vorhanden ebenso wie ein guter Hundetrainer, der gewaltfrei arbeitet – falls man doch Hilfe benötigen sollte.

Da nicht nur diese Vorabinfos, sondern auch die prompt aufgefüllte Selbstauskunft sehr gut klangen und auch die übermittelten Fotos vielversprechend aussahen, begannen die ersten Vorbereitungen, um Jino schnellstmöglich ausreisen zu lassen.

Zuerst einmal sollte Jino auf eine ungarische Not-Pflegestelle umsiedeln und dafür persönlich von unserer Margit und einem befreundeten Paar im Tierheim abgeholt werden.

Doch fast hätte das schon nicht geklappt!

Kurz nachdem Margit Ende Oktober mit einer Wagenladung voller Spenden losgefahren war, hatte sie einen schweren Autounfall: ein LKW hatte beschlossen, sie bzw. ihr Auto auf der Stadtautobahn zu atomisieren. Bezüglich des Wagens war ihm das erfolgreich gelungen… es musste mitsamt den ganzen Sachspenden von der Feuerwehr abgeholt werden. Dass Margit selber mit nicht allzu schweren Verletzungen überlebt hat, war pures Glück!

Starrköpfig wie Margit nun einmal ist, wollte sie Jino aber unbedingt holen. Nach der Erstversorgung ließ sie sich von ihrer Freundin in Wien abholen, sie packten die Spenden um und dann ging es ohne Navi (lag ja im Unfallwagen) auf nach Ungarn mitten in die Pampa. Die Fahrt war abenteuerlich, doch schließlich kamen sie an und packten den Rüden in ihren Transporter. Im Auto geriet der arme Kerl total in Panik und kotete sich vor lauter Angst sogar ein. Der Arme wusste nicht, was nun wieder mit ihm passierte… und wollte – in der Pflegestelle angekommen – nicht aussteigen.  Er drückte sich knurrend in die entfernteste Ecke, die Rute flach am Bauch eingeklemmt, und ließ niemanden an sich heran.

Mit einer Spur aus Nassfutterbrocken kam Jino schließlich in Margits Reichweite und sie konnte die Leine einklinken. Daraufhin hüpfte er sofort raus und ließ sich in den Garten und in seinen neuen Zwinger führen. Unsere „Mastino-Flüsterin“ redete dabei die ganze Zeit beruhigend auf ihn ein, bis der Bub zaghaft wedelt und schließlich sogar am Rücken kraulen ließ. Als sie dann ging, hat Jino herzzerreissend geheult. 🙁

Nachdem Kerlchen in seiner PS langsam auftaute und wir verlässliche Informationen zu seiner Verträglichkeit bekamen, konnten wir den Vorbesuch bei der Familie organisieren, mit der wir in ständigem Kontakt standen.

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an das TH Lübbersdorf, das sich sofort bereit erklärt hatte, zwei ihrer Mitarbeiterinnen dort vorbeizuschicken!

Ende November fand die sehr gut gemachte VK statt und wir bekamen grünes Licht!  😀

Netterweise bot ein befreundeter ungarischer Züchter an, Jino und eine weitere Hündin Ende Dezember mitzunehmen, weil er sowieso noch Deutschland musste. Dieses tolle Angebot nahmen wir natürlich gerne an und so wurden beide Hunde am 31.12.2015 direkt bei ihren neuen Familien vorbeigefahren. 1000 Dank dafür, Attila!

Jino Kamin

Obwohl die unsichere Bambam etwas brauchte, um dem Neuzugang zu vertrauen, klappte bereits die erste Zusammenführung ohne größere Probleme und mittlerweile sind die beiden schon ein tolles Team: er ganz Gentleman und sie ganz Püppi. 😀

Jino und Bambam

Der Große hatte dank Bambams gutem Beispiel übrigens schnell raus, dass es nur Leckerchen gibt, wenn er sitzt und nicht an den Menschen hochspringt. Außerdem entpuppte er sich als neugieriger Klettermaxe, der einfach mal auf den Küchentisch krabbelt, um Muttis Kaffee zu trinken oder draußen im Überschwang über die Gartenbank hinwegspringt!

Nachdem die ersten Regeln aufgestellt wurden (wie „Nein…wir pinkeln NICHT gegen den Türrahmen“ oder „Die Motorhaube ist KEINE Aussichtsplattform“, zeigte sich Jino als supertoller, ruhiger und geduldiger Hausgenosse.

Spaziergänge fand und findet Jino einfach toll: er fordert sie mit lautem Gequengel regelrecht ein und hat einen Riesenspaß daran, alles zu erkunden.

Die Familie schreibt selber:

„Gino ist ein unbeschreiblich toller Burschi: geduldig, sanft, liebebedürftig, lustig, schlau, auf dem Spaziergang ein Traum, Ruhepol für Bambam, Kuschelbär usw, usw! Einfach unbeschreiblich.

Wir sind sehr glücklich, dieses Riesenbaby von Ihnen bekommen zu haben!“

Und wir sind SEHR glücklich, dass wir dabei behilflich sein durften, für Jino / Gino ein solch tolles neues Zuhause zu finden.

Jino Spaziergang



Weitere Infos:

?