Startseite Impressum Disclaimer Logos

Dogo Canario Kali, Hündin, *09.04.2012 – Notfall!

16. Juni 2017

NOTFALL!

Update 16. Juni 2017: Leider gab es für Kali – wie befürchtet – bislang keine einzige Anfrage. Die Kombination rasseuntypisches Aussehen x Unverträglichkeit x Erkrankung schreckt offenbar zu sehr ab.

Da ich die Hündin mittlerweile persönlich kennenlernen durfte und hellauf begeistert von ihr bin, möchte ich die einzelnen Punkte einmal „aufdröseln“ und hoffe, dass sich dadurch einige Ängste / Sorgen relativieren. 😉

Auf den uns zur Verfügung gestellten und sehr schönen Bildern ist Kali teilweise gerade mal ein knappes Jahr alt und daher noch nicht ausgewachsen. Mittlerweile ist sie stabiler und kantiger geworden, so dass man den Dogo Canario schon deutlicher sieht, allerdings würde man sie auf den ersten Blick insbesondere aufgrund ihres Haarkleids eher für einen Mischling halten, obwohl sie aus einer bekannten deutschen Zucht stammt und Papiere hat.

Kalis Fell ist vor allem am Kopf (Bärtchen) und an den Beinen / Pfoten zu lang und hart, so dass man fast schon glauben könnte, irgendwann wäre doch mal ein Schnauzer oder ein Hollandse Herder eingekreuzt worden.  Dieses etwas eigenwillige Aussehen ändert aber nichts daran, dass es sich bei ihr um eine ausgesprochen schöne und gut proportionierte Hündin handelt, die aufgrund ihrer Größe gut händelbar ist, selbst wenn mal das Temperament mit ihr durchgeht.

Von einem gesunden Misstrauen Fremden gegenüber war zumindest bei mir nichts zu bemerken, als ich mich (gemeinsam mit der Pensionsbetreiberin) dem Auslauf näherte, in dem sich Kali frei bewegen durfte. Das Mädel stand aufrecht an der Tür, wedelte wie eine Irre und freute sich riesig über den Besuch. Nach einer kurzen Kontaktaufnahme durch die Gitter konnte ich ohne weiteres zu Kali hinein, die begeistert um mich rumwuselte und mir regelrecht in die Arme sprang, um sich ordentlich durchknuddeln zu lassen.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, rief ich ein paar Grundkommandos ab, um zu schauen, ob Kali tatsächlich so gut im Gehorsam steht wie unten beschrieben. Das Mädel präsentierte sich als sehr aufmerksame Hündin, die unglaublich lernwillig ist und ihrem Menschen gefallen möchte. Mit etwas stimmlicher Motivation und ein paar Leckerchen war sie mit Feuereifer dabei und führte die Kommandos oftmals schon auf mein Sichtzeichen aus, bevor ich das Signal aussprach!

Auch als wir zu einem Spaziergang aufbrachen, überraschte es mich, wie gut Kali an der Leine lief, obwohl sie nun schon seit gut drei Monaten in der Pension untergebracht ist und nicht regelmäßig ausgeführt wird. Ich hätte Aufregung und heftiges Leinenzerren erwartet, doch stattdessen lief das Mädel recht artig neben mir her. Sie war zwar verständlicherweise nicht allzu konzentriert, wechselte gerne mal die Seite, um irgendwo zu schnuppern oder zog mal kurz an, doch ließ sie sich ganz einfach korrigieren.

Da Kali als unverträglich beschrieben wurde, suchten wir nun gezielt nach anderen Spaziergängern. 😉 Als wir dann endlich einen Kleinhund entdeckten und diesen regelrecht umkreisten, passierte genau…. gar nichts. Kali blieb völlig entspannt und reagierte nicht einmal, nachdem ich sie auf das Tierchen aufmerksam gemacht hatte und wir uns bis auf knapp 10 m genähert hatten.

Als wir später hingegen auf Entfernung einen großen Hund entdeckten, guckte sie schon interessierter. Der große Test folgte dann, als sich uns auf einem Feldweg drei Artgenossen in ihrer Größe frontal näherten: an einer kleinen Wegkreuzung stellten wir uns vorsichtshalber ein paar Meter abseits und ich ließ Kali neben mir absitzen. Als die fremden Hunde uns passierten, hielt es sie jedoch nicht im Sitz und sie sprang aufgeregt bellend, aber ohne echte Aggression, vor. Da ich sie im Geschirr gepackt hatte, war es auch überhaupt kein Problem, sie sicher zu halten.

Für eine hunde-erfahrene Person, die souverän auftritt, dürfte es ein Leichtes sein, an diesem Verhalten zu arbeiten und mit vorausschauendem Laufen und entsprechendem Einwirken (Unterbrechen des Blickkontakes und Fokussierung auf den Menschen) diese noch relativ milde Form der Leinenpöbelei zu unterbinden.

In der Hundepension zeigt sich Kali auch nicht komplett unverträglich: solange sie aus dem Nachbarauslauf nicht dumm angemacht wird, ist sie völlig entspannt und nimmt durch den Zaun auch mal freundlich Kontakt zu ihrem Nachbarn auf. Testweise wurde sie einmal (mit Maulkorb gesichert) mit einem sehr netten Labrador-Rüden im Auslauf zusammengebracht und  war ganz angetan von ihm.

Da die Süße aber im Sozialkontakt recht ungeübt ist und ihr Verhalten gerade im Spiel kippen kann, sollte man Zusammenführungen langsam angehen und Kali lieber einen Maulkorb aufsetzen. Sie ist daran gewöhnt und akzeptiert den MK, auch wenn sie nicht begeistert ist und gelegentlich schon mal mit dem Kopf über den Boden schubbert, um ihn loszuwerden.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Kali mit einem ihr körperlich gewachsenen, souveränen und eher ruhigen und ausgeglichenen Rüden vergesellschaftet werden könnte. Allerdings BRAUCHT Kali andere Hunde für ihr Glück nicht: die Aufmerksamkeit ihrer Menschen reicht ihr vollkommen.

Ebensowenig braucht sie stundenlange Spaziergänge oder Action pur. Gemütliche Hunderunden, gerne mit der Möglichkeit im Wasser zu plantschen, und körperlich angemessene Bewegung und Beschäftigung im eigenen Garten wären genau ihr Ding!

Die entzückende Kali, die übrigens null Interesse am Geflügel des Nachbarn (siehe Foto) zeigt, hat während meines Besuchs einen kerngesunden Eindruck gemacht: keine Schmerzensäußerungen, kein Lahmen, kein „hakeliges“ Bewegungsbild, keine Probleme beim Aufstehen aus dem Sitz oder Platz, kein Schwächeln oder Zittern während des Spaziergangs.  

Sie hat eine gute Figur und ist trotz der eingeschränkten körperlichen Auslastung in der Pension noch gut bemuskelt. Solange man auf ihr Gewicht und eine vernünftige Bewegung achtet, sollten sich die gesundheitlichen Probleme hoffentlich auch in Zukunft im Rahmen halten. 

Um die Wahrheit zu sagen, mag ich nicht so recht an die bei Kali diagnostizierte Erkrankung glauben, weil ein paar Punkte nicht passen. Wir werden uns Befunde & Co. nun etwas genauer anschauen und gegebenenfalls weitere Untersuchungen veranlassen, um diesbezüglich Sicherheit zu erlangen.

Nur soviel sei jetzt schon gesagt: Hätte ich nicht schon vier eigene Hunde, die mich mehr als genug auslasten, hätte ich sie sofort selber genommen!

Kali hat ein total einnehmendes Wesen und macht mit ihrem lustigen Rumgehopse und ihrer freudig angebotenen Kooperation einfach nur Spaß. Wer einen agilen Hund sucht, der einem aber selber keine sportlichen Höchstleistungen abverlangt und auch die ruhigen und verschmusten Momente genießt, der wird mit ihr genau den richtigen vierbeinigen Partner finden. 

Wer der Süßen eine Chance gibt und sie mal live erlebt, wird ihrem Charme bestimmt nicht widerstehen können!

Grazi (Molosser-Vermittlungshilfe)

Kali

DC Kali 01

Dogo Canario, (aus gesundheitlichen Gründen) unkastrierte Hündin, geimpft und gechipt, Myasthenia Gravis, schwere Arthrosen, ca. 58 cm groß, ca. 40 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Hundepension in Königswinter (NRW)

Kali wird aus traurigem Anlass (plötzlicher Todesfall ihres Herrchen) schweren Herzens vermittelt. Die beiden Hündinnen des Paares sind leider nicht miteinander verträglich und müssen strikt getrennt werden. Dies ist für die Halterin alleine leider nicht mehr händelbar, so dass Kali derzeit in einer Pension untergebracht ist und schnellstmöglich ein neues Zuhause sucht. 

DC Kali 04

10. März 2017:

Kali ist ein charmantes Dogo Canario-Mädchen mit gewissen Extras, an der Rasseliebhaber ihre Freude haben werden!

Die Hündin wurde in Unterordnung ausgebildet und könnte die Begleithundeprüfung locker schaffen… wenn sie dabei nicht unangeleint auf dem Platz liegen bleiben müsste, während ein anderer Hund das Schema abläuft. 😉 Am liebsten arbeitet sie für Leckerchen und hat damit nicht nur die üblichen Grundkommandos wie Sitz, Platz, Steh, Hier und Fuß gelernt, sondern auch andere kleine Kommandos wie Seite (rechts laufen), Mitte (zwischen den Beinen laufen), Apport, Decke (auf ihren Platz gehen), Pfote, andere Pfote, Rum (um etwas im Uhrzeigersinn herum laufen), Herum (um etwas gegen den Uhrzeigersinn herum laufen), Peng, Hopp (auf etwas draufspringen), Warte (wenn sie vorne weg läuft, stehenbleiben) und Kuß.

Fährte hat sie auch eine Zeit lang gemacht und könnte bestimmt noch vertieft werden. Mantrailing oder Obedience wären weitere geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten für Kali.  Für Hundesport wie Agility, THs oder Schutzdienst ist sie nicht geeignet, da sie aufgrund der Arthrose nicht gerne springt und dies auch auf ärztlichen Rat hin nicht tun sollte.

DC Kali 02

Kali ist sehr wachsam, territorial und hat durchaus Jagdtrieb, der sich auch in endlosen Buddel-Attacken niederschlägt.

Sie ist rassetypisch eine eher misstrauische Hundedame und pöbelt sicherheitshalber unerzogen und lautstark, um sich Abstand zu verschaffen. dies gilt für Hunde und auch für fremde Menschen, insbesondere wenn diese einem frontal entgegenkommen. Allerdings fährt sie ihre Erregung auch schnell wieder runter und setzt den Spaziergang munter fort.

Zu ihr bekannten Personen ist Kali unglaublich lieb und verschmust, freut sich über ein Wiedersehen, genießt längere Krauleinheiten und spielt immer noch sehr gerne. Sie bringt lieben Gästen Geschenke an die Tür, bevorzugt Schlappen oder Sofakissen. Das ist sehr niedlich. 🙂

Außerdem schleckt sie gerne ihre Menschen ab. Abends liegt sie gerne neben einem auf der Couch und leckt lange Hände oder Arme ab, wenn man sie denn lässt.

DC Kali 05

Kali ist selbstverständlich stubenrein, kann problemlos alleine zuhause bleiben (Essen sollte allerdings gut weggepackt werden!), fährt aber auch gerne im Auto mit. Allerdings sollte sie am besten in einer Hundebox transportiert werden, denn sie springt an die Autoscheibe, wenn ein anderer Hund zu nahe kommt.

Sie genießt ausgedehnte Spaziergänge durch Wald und Wiese als willkommene Auslastung, ist aber aufgrund schwerer Arthrosen in den Hinterläufen kein Hund für lange Radtouren oder intensiven Hundesport. Leider wurde bei Kali zudem eine Myasthenia Gravis (belastungsabhängige neuromuskuläre Schwäche) diagnostiziert, allerdings waren die erhöhten Werte im letzten Blutbild nicht mehr ersichtlich.

„Wer rastet, der rostet!“  Das gilt auch insbesondere bei Arthrose-Erkrankungen. Bisher wurden Kali ca. alle 10-12 Wochen Physiotherapie-Massagestunden gegönnt, die sie sehr genossen hat, und es wäre schön, ihr diesen Luxus weiterhin zu ermöglichen.

Medikamente oder Schmerzmittel bekommt sie keine, Allergien sind nicht bekannt. Kali ist ein dankbarer „Fresser“, dennoch sollte auf gute Ernährung geachtet werden, die auf ihre Erkrankung abgestimmt ist.

DC Kali 03

Kali liegt gerne in der Sonne und wenn die Spaziergänge zu lang und heiß werden, legt sie sich auch in Pfützen und will nicht weiter laufen. 😉 Schwimmen ist allerdings nicht so ihr Ding.

Leider ist Kali mit Artgenossen unverträglich und auch Kinder, Katzen und andere Haustiere sollten nicht ihr Revier bevölkern.

Sie ist KEIN Anfängerhund und benötigt liebevollen und konsequenten Umgang, ohne zuviel Druck und Härte.

Wir suchen für diese schwarze Schönheit einen Einzelplatz als Prinzessin bei erfahrenen Hundemenschen, die mit ihr weiterhin trainieren, ihr Schutz und Sicherheit geben, sie fürsorglich „medizinisch“ versorgen und sich an ihrer eigensinnigen und wirklich süßen Art erfreuen. Ideal wäre ein Haus mit eingezäuntem Grundstück, das Kali bewachen darf, lieber ruhig und ländlich als trubelig und städtisch.

DC Kali 05

Wir danken den beiden Fotografen Mathias Ahrens (www-dog-pictures.de) und Undine Gulde (www.tierisch-photogen.de) für die Genehmigung, ihre wunderschönen Bilder dieser Liebhaberhündin zu Vermittlungszwecken veröffentlichen zu dürfen.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

DC Kali 06

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: kali@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.



?