Startseite Impressum Disclaimer Logos

Rottweiler x Schäferhund Luni, Hündin, *11/2010 – Notfall!

5. Juli 2018

NOTFALL!

Luni

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastriert Hündin, gechipt und geimpft, 7 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt

Luni sucht DRINGEND ein endgültiges Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen, alternativ käme auf Grund der Dringlichkeit eine wirklich erfahrene Pflegestelle in Betracht.

Luni wurde bislang nicht besonders gut gehalten. Über den Umgang des Besitzers mit der Hündin kann man nur spekulieren, aber aufgrund von ihrem Verhalten wäre nahliegend, körperliche Gewalt zu vermuten. Zumindest in den letzten Monaten wurde Luni (siehe Foto unten) dauerhaft an einer Kette im Hof gehalten, wurde dann aber glücklicherweise durch die Mutter des bisherigen Halters an einen Tierschutzverein übereignet.

Der damals übernehmende Verein ist mit Hunden nicht versiert und so kam es leider zu zwei Fehlvermittlungen. Anschließend wurde Luni auf einer Notpflegestelle untergebracht. Das Pflegefrauchen fand zwar einen guten und vertrauensvollen Zugang zu der Hündin, fühlte sich letztendlich aber mit ihr überfordert, so dass Luni nun – mangels anderer Optionen – zu uns in Pension gekommen ist.

Luni ist eine gute Hündin: begeisterungsfähig, lernwillig, fasst relativ schnell Vertrauen, liebt es gestreichelt und beschmust zu werden, ist hundeverträglich, mit Leckerli bestechlich und läuft gut an der Leine. Außerdem kann sie stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Hundebegegnungen an der Leine sind ok, wenn sie allerdings angebellt wird, erwidert sie das.

Trotzdem ist Luni keinesfalls ein Hund für Anfänger und auch kein Hund, der einfach so mitläuft. Hier braucht es wirklich erfahrene Hundemenschen, die in der Lage sind, einen Hund zu „lesen“, sie zu korrigieren und mit Geduld und ohne Druck (!!!) mit ihr zu arbeiten. Auf Druck und laute Ansprache reagiert sie deutlich abwehrend.

Luni hat viele typische Rottweiler-Eigenschaften und kontrolliert gerne. Hier ist der Mensch gefragt, die Führung zu übernehmen und die Hündin aus der Verantwortung heraus zu nehmen. Luni zeigt zum einen deutlichen Schutz- und Wachtrieb, ist zum anderem aber auch unsicher. Sie kann (für den Hundeführer zunächst aus unersichtlichem Grund) nach vorne gehen und zuschnappen. Dies betrifft insbesondere Situationen, in denen sie von Unbekannten angefasst wird oder Fremde auf ihr Gelände kommen.

Luni möchte Menschen erst kennenlernen, ohne dabei bedrängt oder angefasst zu werden. Wenn man das Kennenlernen sinnvoll lenkt, entspannt sie sich recht schnell. Nichtsdestotrotz sollte man sie in solchen Situationen genau beobachten.

Luni hat in der Vergangenheit gelernt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und in ihrem Sinne, nämlich dem Schaffen von Distanz, zu regeln. Problem ist hierbei, dass sie dies quasi ohne Vorwarnung macht: die Körpersprache ist in solchen Momenten minimal und läuft in Millisekunden ab. Um das zu erkennen, braucht es entsprechende Erfahrung im Umgang mit solchen Hunden.

Sie ist KEIN bissiger, unkorrigierbarer Hund!

Wir vermuten, dass ihr das normale Drohverhalten aberzogen worden ist. Und bei Unsicherheit oder wenn sie sich, ihre Menschen, ihr Haus etc bedroht sieht, handelt Luni. Daran kann man aber arbeiten. Wenn sie erst eimal IHR Zuhause gefunden hat, Sicherheit und Vertrauen spürt, ist sie in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Hier im Hundeheim arbeiten wir täglich mit ihr und haben bereits zu einem guten, vertrauensvollen Miteinander gefunden. Luni braucht einen Rahmen an dem sie sich orientieren kann, der ihr Sicherheit gibt.

Luni  lebt bei uns derzeit mit einem selbstbewussten, souveränen indischen Windhundmixrüden zusammen, der ihr ebenfalls Grenzen setzt und diese auch durchsetzt. Nachdem das geklärt war, entspannte sie sich deutlich im Umgang mit dem Rüden und kann inzwischen auch ausgelassen spielen. Der Mensch sollte allerdings körperliche Spiele mit ihr unterlassen, da sie sich dann sehr schnell hochfährt und sehr fest zupackt.

Luni wird keinesfalls zu Kindern vermittelt. Die Idealvorstellung wäre eine Einzelperson, aber auch erfahrene Paare kommen natürlich in Betracht. Sie ist nicht geeignet für Haushalte, in denen ständig was los ist, Besuch ein- und ausgeht. Dessen sollten sich Interessenten bewusst sein.

Wer eine liebevolle und treue Hündin sucht, die auch Haus und Hof beschützt, und wer wirklich bereit ist, sich dem Problem zu stellen, bekommt einen Traumhund.

Bei Interesse bitte beachten, dass Rottweiler und deren Mixe in einigen Bundesländern unter die jeweils geltende Landeshundeverordnung fallen!

Kontakt:

Karin Schramm

Tierschutz Wörrstadt-Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.



?