Startseite Impressum Disclaimer Logos

American Bulldog Jake, Rüde, *25.04.2016

6. März 2019

Update 06. März 2019: Mit Bescheid vom 28.02. hat Jake die Auflage bekommen, außerhalb der Wohnung „mit einer reißfesten Leine samt schlupfsicherem Halsband und Maulkorb“ geführt zu werden. Weiterhin heißt es in dem behördlichen Schreiben: „Der Leinen- und Maulkorbzwang kann nur durch eine geeignete Einfriedung Ihres Grundstücks abgewandt werden.“  Dieser Zusatz erklärt sich durch den Umstand, dass Jake über den recht niedrigen Zaun gesprungen war, um sich auf seinen Kontrahenten zu stürzen.  

Wir möchten jedoch an dieser Stelle betonen, dass Jake KEINE Gefahrhundeinstufung erhalten hat und daher (unter Einhaltung der Auflagen der jeweiligen Bundesländer) wie ein „normaler“ Hund vermittelt werden kann. 

Update 27. Februar 2019: Bei der Anhörung vergangene Woche war zwar der zuständige Sachbearbeiter krankheitsbedingt nicht anwesend, doch ist der Bericht des Diensthundeführers, welcher der Familie (und Jake) einen unangemeldeten Besuch abgestattet hatte, sehr positiv ausgefallen. Der Polizeibeamte hat einen sehr gut erzogenen, ausgeglichenen, freundlichen und im Umgang mit fremden Besuchern, der kleinen Tochter und der Kleinhündin absolut sauberen Hund erlebt und hat bestätigt, dass von diesem Hund keine akute Gefahr ausgeht.

Im Augenblick wurde also nur die Empfehlung ausgesprochen, Jake bis zu seiner Vermittlung bei Spaziergängen mit Leine und Maulkorb zu führen. Er ist also bislang weiterhin auflagenfrei.

Jake

American Bulldog (Standard Typ), kastrierter Rüde, 52 cm groß, 35 kg schwer, 2 Jahre alt.
Standort: noch bei seinen Haltern im Landkreis Pfaffenhofen (Oberbayern) 

Jake sucht nach einem bedauerlichen und völlig unerklärlichen Beißvorfall ein neues Zuhause. 

15. Februar 2019:

Jake ist ein lieber und anschmiegsamer Familienhund, der bislang absolut unauffällig war und sich auch bei Hundebegegnungen meist sehr souverän benommen hat, selbst wenn er von wenig netten Artgenossen bedrängt worden ist.

Nun ist es jedoch durch eine Verkettung unglücklicher Umstände zu einem schweren Beißvorfall in einer kleinen bayrischen Gemeinde gekommen….und die junge Familie muss (verständlicherweise) mit Anfeindungen aus der Nachbarschaft rechnen. Ein unbeschwertes Hundeleben wäre dort also, in Kombination mit den nun zu erwartenden behördlichen Auflagen, nicht mehr möglich. Aus diesem Grund sucht man nun schweren Herzens ein neues Zuhause, in dem Jake eine zweite Chance bekommt.

Jake ist ein sehr freundlicher und anschmiegsamer Hund, der offen auf alle Menschen zugeht, sich über jeden Besucher oder Passanten freut und darüberhinaus sehr kinderlieb ist. Selbst mit fremden, lauten, ungestümen und sehr kleinen Kindern hat er keinerlei Probleme. Die kleine Tochter der Familie liebt er sehr und zeigt sich ihr gegenüber äußerst sanft. Er kann also gerne in eine Familie mit Kindern vermittelt werden.

Er lebt zudem harmonisch mit einer fast gleichaltrigen Zwergdackelhündin zusammen und kommt normalerweise auch gut mit fremden Artgenossen aus. Hündinnen gegenüber ist er meist sehr charmant und spielt auch gerne mit ihnen. Nur bei unkastrierten Rüden kann er sich schon mal etwas aufbauen, lässt sich dann aber in der Regel ruhig an dem „Konkurrenten“ vorbeiführen.

Katzen kennt Jake nicht, dafür hat er sein Training als Reitbegleithund im vergangenen Jahr begonnen und macht sich da hervorragend. Da der junge Rüde kerngesund und sehr sportlich ist, läuft er sogar locker (wenn auch noch angeleint) im Galopp mit und hat große Freude an gemeinsamen Ausritten.

Seit 2018 macht er zudem mit seinen Menschen Canicross (Geländelauf), läuft selbst in den Bergen mit…. und liebt es! Er genießt jede Art von Beschäftigung, ob es nun gemeinsames Kuscheln oder sportliche Aktivitäten sind. Hauptsache, er darf dabei sein und Spaß haben! 😉

Jake hat eine ganz normale Grunderziehung genossen, kennt und befolgt alle gängigen Kommandos, ist gut leinenführig und läuft auch brav im Wald an der Schleppleine. Da sich sein Jagdtrieb in Grenzen hält, lässt er sich auch gut an der Schleppe kontrollieren, wenn ein Reh den Weg passiert. Nur bei Eichhörnchen ist die Aufregung groß. 😉

Jake kennt und akzeptiert einen Maulkorb, obwohl er den in Bayern obligatorischen Wesenstest ohne Einschränkung bestanden hat, und wir sind zuversichtlich, dass auch selbst in einer erneuten Überprüfung keine gesteigerte Aggressivität festgestellt werden wird. Wir werden hier aber selbstverständlich darüber informieren, was in der für kommende Woche angesetzten behördlichen Anhörung beschlossen wird.

Hier spielt er zuhause mit einer Gasthündin und seiner kleinen Hundefreundin:

Jake ist ein recht ausgeglichener, im Hause ruhiger und grundsätzlicher eher nervenstarker Hund, der im Alltag keinerlei Ängste oder Unsicherheiten zeigt. Auch das Silvester-Feuerwerk beunruhigt ihn nicht weiter, solange er bei seinen Menschen ist.

Er liebt es einfach dabei zu sein, kann aber auch ohne Probleme mehrere Stunden allein bleiben, ohne zu kläffen oder Dinge zu zerstören. Er ist wachsam, ohne ein Kläffer zu sein. Das Bellen übernimmt in der Familie die kleine Dackeline. 😉

Jake fährt außerdem gerne im Auto mit, ist auch beim Tierarzt immer sehr brav und lässt sich von jedem ohne Probleme anfassen.

Seinen neuen Menschen wird allerdings empfohlen, Jake anfangs auf Spaziergängen einen Maulkorb aufzusetzen, bis man sein Verhalten fremden Hunden gegenüber gut einschätzen kann und er genug Vertrauen zu seinen neuen Menschen aufgebaut hat, um ihnen in jeder Situation die Führung zu überlassen.

Jake würde sich über eine hunde-erfahrene und aktive Familie außerhalb Bayerns freuen, die viel mit ihm unternimmt, ob es nun Hundesport ist oder gemeinsame Aktivitäten wie ausgedehnte Spaziergänge / Wanderungen oder als Begleitung beim Joggen, Reiten oder Fahrradfahren, was er sicher auch locker lernen wird. Dies ist aber kein Muss. 😉 Der Bursche braucht kein intensives Sportprogramm, sondern gibt sich auch „nur“ mit täglichen Spaziergängen zufrieden.

Ein ländliches Umfeld wäre ihm sicher lieber, auch wäre ein Haus mit Garten ideal, welcher jedoch unbedingt absolut molosser-sicher umzäunt sein muss.

Gerne darf – gegenseitige Sympathie natürlich vorausgesetzt –  eine freundliche und gut erzogene Hündin in der Familie vorhanden sein.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: jake@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.



?