Startseite Impressum Disclaimer Logos

Update 15. Januar 2018: Samba ist vor ein paar Tagen zur Probe ausgezogen. Wir drücken die Daumen, dass sie dort bleiben darf!

Samba

Englischer Bulldoggen-Mischling, kastrierte Hündin, 55 cm groß, 25 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit Mai 2017 im Tierheim Ahlum (Sachsen-Anhalt)

29. Dezember 2017:

Samba wurde zusammen mit ihrer Tochter Salsa bei uns abgegeben. Der Besitzer konnte sich nicht mehr um die beiden kümmern und brachte sie zu seiner Mutter, diese war jedoch mit den beiden Hunden in einer kleinen Wohnung überfordert und gab sie daher ab.

Samba ist ein richtiges Zuckerstück: sie ist ein sehr sehr freundliches Mädchen, unglaublich schmusig, artig und bleibt entspannt eine Weile alleine.

Ihre Tochter ist sehr aktiv und dann geht sie ihr auf die Nerven. Nach einem kurzen, deutlichen Gegrummel ist das Thema dann erledigt. Salsa ist aber manchmal auch zu aufdringlich. 😉 Sie ist halt ein junger Hund, und unsere süße Samba möchte mit ihren 8 Jahren ab und an ihre Ruhe haben.

Mit anderen Hunden ist Samba nicht generell verträglich, hier entscheidet die Symphatie. Sie könnte – wenn es passt – als Zweithund vermittelt werden, hätte aber sicher nichts dagegen,  „Einzelprinzessin“ zu sein. Katzen mag sie nicht.

Die Süße ist ansonsten zu jedermann freundlich, sie schmeißt sich auf den Rücken und könnte sich wohl stundenlang ihren Bauch streicheln lassen. Nur leider erbarmt sich niemand… zumindest nicht -wie sie das gerne hätte- für einige Stunden. 😉

Kleine Kinder kennt sie nicht, mit etwas größeren Kids ab ca. 8 Jahre hat sie im Tierheim keine Probleme.

Was wir uns wünschen:

Laut Mutter ihres ehemaligen Besitzers wurde Samba vor 2-3 Jahren schon einmal aus einem Tierheim geholt. Das kann doch nicht ihr Leben sein: ein Zuhause – Tierheim – ein Zuhause – wieder ins Tierheim. Wir möchten ein tolles und beständiges Zuhause für sie. Mit liebevollen Menschen, die nicht von ihr verlangen, ständig joggen zu gehen oder Ähnliches. Dafür ist ihre Tochter viel, viel besser geeignet. Samba ist eher eine entspannte und ruhige Grande Dame.

Kontakt:

Tierheim Ahlum
Allgemeiner Tierhilfsdienst e.V.
Im Winkel 51
38489 Rohrberg – OT Ahlum / Altmark
(Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt)

Ansprechpartnerin: Frau Volk
Tel.: (039 007) 41 000

http://www.allgemeiner-tierhilfsdienst.eu/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Deli

Kangal, (noch) unkastrierter Rüde, wächst noch (wird aber ca. 70 cm groß), geb. im Mai 2017.
Standort: seit dem 15.11.2017 im Tierheim Gießen

Über ebay-Kleinanzeigen gekauft, wurde Delis neuer Familie leider nicht mitgeteilt, dass der Kangal in Hessen als sogenannter Listenhund gilt und der neue Halter daher mit ihm einen Wesenstest ablegen sowie die Sachkundeprüfung bestehen muss.

Deli wurde bisher viel auf dem Gelände gehalten und kennt daher die Hausregeln noch nicht so gut. In manchen Situationen neigt er zu Unsicherheit und sollte daher noch ein wenig gezielt auf gruselige Situationen und Menschen trainiert werden (im Moment verbellt er diese sonst ganz gerne), um später gelassen und sicher damit umgehen zu können.

Deli ist ein neugieriger, verspielter und verschmuster junger Hund. Rassetypisch kann er, wenn er älter wird, zu territorialem Beschützen neigen.

Kinder in seiner neuen Familie sollten aufgrund Delis Größe mind. 7 Jahre alt sein. Er ist bislang noch mit allen Hunden verträglich und könnte bestimmt noch an Katzen gewöhnt werden.

Der junge Rüde hat Freude am Lernen und wäre für Rasseliebhaber mit etwas Vorerfahrung schnell zum Hund ihrer Träume zu formen.

Kontakt:

Tierheim Gießen
Vixröder Str. 16
35396 Gießen

Tel: (0641) 522 51
eMail: info@tsv-giessen.de

Homepage: www.tsv-giessen.de

Bemerkung:
Die Beschreibungen sind Momentaufnahmen des Tieres in unserem Tierheim.
 Jedes Tier kann sich im neuen Zuhause anders entwickeln.

Hinweis der MVH:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Angel

Herdenschutzhund bzw. HSH-Mischling (evtl. mit Südrussischem Owtscharka oder mit Mioritic), kastrierte Hündin, 37,5 kg schwer, ca. 14 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2015 im Tierheim „Vielauer Wald“ bei Zwickau

Angel wurde aus einem anderen Tierheim übernommen, wo sie (mit Unterbrechungen) bereits seit 2009 lebte!

Angel wurde ursprünglich ausgesetzt, ihre Vorgeschichte ist deshalb unbekannt.

Durch ihr langes Fell und sympathisches Aussehen wird Angel leider häufig völlig falsch eingeschätzt, weshalb über die Jahre drei Vermittlungen scheiterten, weil sie in ihrem neuen Zuhause Beschädigungsbeißen zeigte. Während sich Angel im Tierheim umgänglich zeigt und auch nie Probleme macht, wenn die Tierpfleger ihren Zwinger oder die Auslaufwiese betreten, zeigte sie im neuen Zuhause stets ausgeprägtes Territorial- und Beschützerverhalten. Fremde in ihrem Haus und Grundstück wurden von Angel nicht geduldet und was „ihr Revier“ ist, legt sie selbst fest. In einem Fall kam es so auch dazu, dass sie eine Person biss, die am Grundstück vorbeilief, weil die Umzäunung nicht ausbruchssicher war.

frisch vom Friseur

Angels ganzes Verhalten legt nahe, daß es sich bei ihr um einen Herdenschutzhund handelt, möglicherweise einen südrussischen Owtscharka oder einen Ciobănesc Românesc Mioritic. Was bedeutet dies für die Vermittlung der alten Dame?

Das neue Zuhause muss absolut sicher umfriedet sein und es muss gewährleistet sein, dass Fremde das Grundstück nicht betreten können. Ist Besuch im Haus oder auf dem Grundstück, muss Angel entweder weggesperrt werden oder einen Maulkorb tragen.

Angels neue Menschen müssen unbedingt Erfahrung im Umgang mit Hunden, vorzugsweise mit Herdenschutzhunden haben. Das A und O ist, dass man nicht einfach mit ihr Gassi geht und ihr die Entscheidungen überlässt, sondern dass sie souverän GEFÜHRT wird. Man muss ihr vermitteln, dass die Entscheidung, wer Freund oder Feind ist, vom anderen Ende der Leine gefällt wird.

Angel zeigt sich mit sehr vielen Rüden sehr gut verträglich.

Bitte beachten Sie:
Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

Kontakt:

Tierschutzverein Zwickau und Umgebung e.V.
mit Tierheim Vielauer Wald
Tierheimweg 2
08141 Reinsdorf OT Vielau

Tel. (0375) 47 33 00
eMail: info@tierschutzverein-zwickau.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Loki

Old English Mastiff x Bullmastiff-Weimaraner-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 70 cm groß, ca. 60 kg schwer, 2 ½ Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern in 27619 Schiffdorf-Geestenseth (Niedersachsen)

Abgabegrund: plötzliche schlimme Beisserei mit dem Ersthund der Familie

Aus den mails der Vermittler:

Loki ist ein sehr sportlicher Rüde, der viel Beschäftigung braucht, viel Spaß am Hundesport hat und am liebsten trailt.  Auf dem Hundeplatz, welchen er 2 x die Woche besucht, zeigt er sich hervorragend: er kennt und befolgt alle Grundkommandos, hat im Dezember 2016 die Begleithundeprüfung bestanden, auch stören ihn andere Hunde hier nicht.

Leider zeigt sich sein Verhalten bei Begegnungen mit Artgenossen während normaler Spaziergänge nicht so gut. Hier entwickelt Loki sich regelrecht zum Leinenpöbler. Leider konnten wir dieses Verhalten auch mit Hundeschule und zwei Hundetrainern nicht abstellen.

Momentan besuchen wir eine Raufer- und Sozialisierunsgruppe, wo die Hunde mit Maulkorb (an den er gut gewöhnt ist) frei laufen dürfen. Hier zeigt er sich kein bisschen „aggressiv“.

Loki ist absolut kein Couchpotato. Wir haben im Spätsommer begonnen, ihn daran zu gewöhnen, am Fahrrad zu laufen. Dies ist jedoch noch ausbaufähig.  Im Freilauf lässt der Bursche sich gut abrufen und zeigt auch keinen Jagdtrieb.  Loki geht unheimlich gerne im See baden oder im Hundepool plantschen. Außerdem spielt er liebend gerne mit seinem Fußball, den er auch nicht kaputt macht.

Loki ist in unserem Haushalt mit zwei Kindern, mehreren Katzen und einer mittlerweile 7-jährigen und erheblich kleineren Hündin aufgewachsen. Die beiden waren sonst ein Herz und eine Seele, doch nun hat er sie wie aus dem Nichts plötzlich schwer verletzt.

Da wir die beiden Hunde nicht mehr ruhigen Gewissens zusammen lassen können und auch die Kinder, die den Vorfall mitbekommen haben, Loki gegenüber nun eher ein ängstliches Verhalten zeigen, was ihn wiederum nur verunsichert, haben wir jetzt sehr schweren Herzens beschlossen, für ihn ein neues Zuhause auf Lebenszeit zu suchen. Ein Zuhause, in dem er eventuell als Einzelhund die volle Aufmerksamkeit genießen kann, die er benötigt. Unter Umständen käme aber eine Vermittlung zu einer ihm körperlich gewachsenen Hündin in Frage.

Sollten Kindern in der neuen Familie vorhanden sein, sollten diese aufgrund von Lokis Größe mindestens 10 Jahre alt sein.

Loki ist es gewöhnt, 5-6 Stunden alleine zu bleiben. Als Junghund hat er bei Langweile auch schon mal „umdekoriert“. Dieses Verhalten zeigt er aber schon seit langer Zeit nicht mehr, er holt sich jedoch in seiner Reichweite herumliegendes Papier oder eine Zeitung, wenn er alleine ist, und zerpflückt diese.

Loki ist wachsam, ohne dabei ein Kläffer zu sein. So schlägt er bisher nur an, wenn unsere Hündin zu bellen beginnt.

Bisher tritt er allen Menschen freundlich gegenüber, ob draußen oder im Haus. Am liebsten würde er Besucher auf den Schoß krabbeln, so dass es ihm anfangs schwer fällt, auf seinem Platz liegen zu bleiben, doch akzeptiert er es sehr schnell, Gäste nicht „belästigen“zu dürfen.

Trotz seines Temperaments und seiner Bewegungsfreude ist der kerngesunde junge Rüde im Haus ein eher ruhiger Hund. Draussen ist er sehr neugierig, aber in manchen Situationen zeigt er gewisse Unsicherheiten. Wenn er unterwegs z.B. für ihn seltsame Gegenstände oder Personen sieht, reagiert er mit ängstlichem Verbellen und Ausweichen, lässt sich aber von seinem Menschen gut anleiten und davon überzeugen, dass keine Gefahr droht.

Wir wünschen uns für Loki am liebsten ein Zuhause bei molosser-erfahrenen Menschen, die ihn sicher zu führen wissen. Wichtig ist, dass man Zeit und Lust hat, ihn auch weiterhin mittels Hundesport zu beschäftigen und auch geistig auszulasten. Da wir ländlich wohnen, wäre ein ähnliches Wohnumfeld sinnvoll, da Loki mit einer reinen Wohnungshaltung mitten in der Innenstadt sicher nicht glücklich wäre. Ein Haus mit Garten wäre ideal.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle(n), Schutzvertrag und Schutzgebühr (350,- €). Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe

email: loki@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Lucki

Cane Corso-Mix, unkastrierter Rüde mit Kastrationschip, 69 cm groß, 47 kg schwer, fast 3 Jahre alt.
Standort: Nähe Heilbronn, noch beim Besitzer

Lucki sucht DRINGEND ein neues Zuhause, weil er nicht nur vom Haus in eine Wohnung im 2. Stock gezogen ist, sondern auch viel zu lange allein bleiben muss. Ihm würde auch eine Pflegestelle bis zum endgültigen Umzug helfen.

Luckis Mutter ist ein reinrassiger Cane Corso, der Vater vermutlich ein CC-Mix.

Nach der Trennung wurde der Besitzer mit Arbeit, Kind und Hund allein gelassen und kann Lucki einfach nicht mehr das bieten, was ein aktiver junger Hund braucht. Luckis Traum wäre ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten bei Menschen, die sich mit großen Hunden und deren Bedürfnissen auskennen und Zeit genug für ihn und seine weitere Erziehung haben. Bei genügend Auslauf vor und nach der Arbeit wäre Lucki ein großartiger Bürohund.

Lucki ist menschenfreundlich, lässt sich auch von ihm unbekannten Personen gern beschmusen.  Er ist mit einem Kind aufgewachsen, und innerhalb des eigenen Rudels haben alle Kinder Narrenfreiheit. Trotzdem wäre die Vermittlung zu älteren Kindern sinnvoll, die nicht ständig an ihm rumziehen oder kreischend auf ihn zurennen. Völlig fremde kleine Menschen werden von Lucki freundlich aber bestimmt gebremst, wozu ein einzelnes Wuffen bisher immer ausgereicht hat.

Lucki hat eine Grunderziehung genossen und beherrscht diverse Kommandos mehr oder weniger zuverlässig. Die Hundeschule hat ihm Spaß gemacht. Beim Welpen- und Junghundekurs lernte er in der Sozialisierung sowohl die unterschiedlichsten Hunde als auch die meisten Umwelteindrücke kennen.

Im Alltag ist er ruhig und genügsam und größtenteils leinenführig. Lucki läuft zuverlässig am Fahrrad und begleitet seinen Besitzer beim Joggen. Eine Zeitlang schiebt er ganz gern die ruhige Kugel, sollte auf Dauer jedoch ausreichend beschäftigt werden. 3-4 Stunden lang bleibt er problemlos allein und ist im Auto ein fröhlicher Beifahrer.  Tierarztbesuche nimmt er gelassen hin, Jogger, Radfahrer und Spaziergänger sind für ihn nicht von Interesse. Für alle Fälle ist er an den Maulkorb gewöhnt.

Da der Cane Corso nur in Bayern und Brandenburg gelistet ist, hat Lucki keinen Wesenstest absolviert. Mit ein bisschen Auffrischung des Gelernten sollte dies jedoch kein Problem sein

Lucki freut sich über Begegnungen mit anderen Hunden und spielt begeistert mit Hündinnen sowie mit Rüden, sofern diese ebenfalls freundlich sind. Hier entscheidet die Sympathie. Mit einer Hündin könnte er auf jeden Fall zusammenleben, möglicherweise auch mit einem nicht dominanten kastrierten Rüden – das müsste man im Einzelfall testen. Für diese Konstellation sollte Lucki allerding ebenfalls kastriert werden – derzeit trägt er einen Kastrationschip (Suprelorin-Implantat), der sich sehr positiv auswirkt.

Lucki ist kein Kläffer, aber er schlägt schon an, wenn er vor der Wohnungstüre etwas für ihn Ungewöhnliches hört. Bekanntes (z.B. die Nachbarn von gegenüber) interessiert ihn nicht weiter. Wenn jedoch dicht an „seiner“ Tür etwas zu hören ist, macht er sich bemerkbar. Sobald Menschen die Wohnung betreten und vom Besitzer freundlich begrüßt werden, freut Lucki sich ebenfalls.

Er ist jagdlich äußerst ambitioniert und im Wald aktuell nicht ableinbar – mit entsprechendem Training sollte Freilauf jedoch möglich sein. Katzen jagt er ernsthaft und sollte daher nicht mit Samtpfoten zusammenleben. Pferde kennt er bisher nur aus der Entfernung und hält vor allem dann Abstand, wenn diese auf ihn zukommen. Es würde ihm nie einfallen, sie zu jagen! Eine Gewöhnung an Pferde ist sicherlich gut möglich.

Lucki ist clever… er weiß, wie man aus seinem Geschirr ausbricht und nutzt es umgehend aus, wenn sein Besitzer abgelenkt ist. Dann zieht er z.B. an der Leine, oder schleppt seine Kauartikel an Stellen, an denen er sie eigentlich nicht fressen darf.

Lucki zieht selbstverständlich mit seinem gesamten Hausstand und Besitz um. Sein Besitzer hängt sehr am Hund und gibt ihn nicht leichtfertig ab. Allerdings ist die aktuelle Situation für Lucki nicht tragbar.

Die Vermittlung erfolgt zu den im Tierschutz üblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Keine Vermittlung in Außen- oder Zwingerhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen umgehend an die Vermittler weitergeleitet wird.

Erstkontakt:

Molosser-Vermittlungshilfe
email: lucki@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 03. Januar 2018: Apollon wartet immer noch auf ein Zuhause!

Apollon

appolon1

Rottweiler-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 3 Jahre alt.
Standort: Tierheim Arry (Frankreich)

Das Tierheim schreibt (5. März 2017):

Appolon ist ein wunderschöner Rottweiler-Mischling im besten Alter. Er ist dynamisch und bei seinen Menschen sehr verschmust.

Er benötigt allerdings etwas Zeit, um Vertrauen aufzubauen. Aber das ist ja kein Wunder, bei all den neuen Gesichtern, die ihm jetzt täglich begegnen. 🙂

Appolon sollte als Einzelhund vermittelt werden, in eine Familie ohne Kleinkinder.

Rotti-Mix Apollon 02

Kontakt:

Refuge „Gerhard Cramer“
S.P.A Société Protectrice des Animaux
Ferme de Voisage
57680 Arry

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?