Startseite Impressum Disclaimer Logos

Boogie

Cao da Serra da Estrela, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, MMK negativ, 65 cm groß, 33 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt (Rheinland-Pfalz)

Boogie ist ein äußerst charmanter Vertreter seiner Rasse, gelassen und in sich ruhend. Er hat ein sehr gutes Sozialverhalten, ist freundlich und verspielt auch mit kleineren Hunden.

Mit Kindern ist er sanft und rücksichtsvoll, und bei Menschen allgemein absolut aufgeschlossen und sehr verschmust.

Bisher hat Boogie weder Wach- noch Schutztrieb gezeigt. Er ist umweltsicher, nur an seiner Leinenführigkeit sollte man noch arbeiten, da der Bursche noch an der Leine zieht. Jagdtrieb ist vorhanden, den Katzentest im Tierheim hat er allerdings mit gut bestanden.

Boogie kann stundenweise alleine bleiben und fährt gerne im Auto mit.

Wir suchen für Boogie ein Zuhause bei freundlichen, gelassenen Menschen, die sich mit den Grundzügen von Herdenschutzhunden befasst haben und wissen, was diese Hunde ausmacht, auch wenn diese Eigenschaften nicht bei jedem Hund gleichermaßen ausgeprägt sind.

Kontakt:

Karin Schramm
Tierschutz Wörrstadt – Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 23. Dezember 2017: Pluto wurde Mitte Dezember von der Hellhound Foundation übernommen. Man beachte die geänderten Kontaktdaten. 

Update 16. Juli 2017: Pluto hat jetzt eine eigene Homepage…. vielleicht entdecken ihn ja so endlich die richtigen Menschen, die ihm ein tolles Zuhause schenken!

http://plutosucht.beepworld.de/index.htm

Update 06. März 2017: Leider haben sich bislang für Pluto keine geeigneten Anfragen ergeben.

Dass ein solcher Hund weder in ein allzu belebtes Umfeld noch in den 2. Stock vermittelt werden kann, sollte sich eigentlich von selbst verstehen, muss aber offenbar leider doch explizit erwähnt werden!

Und so niedlich dieses Knautschgesicht auch aussieht: man darf seine Defizite im Umgang mit fremden Menschen und Artgenossen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Pluto braucht definitiv Rassekenner bzw. molosser-erfahrene Menschen, die ihm nicht nur körperlich gewachsen sind, sondern ihm auch die Sicherheit geben, die er braucht, um langsam die Welt zu „erobern“.

Wer sich wirklich voll und ganz auf Pluto einlässt und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl an die Sache rangeht, wird sicher kein Problem damit haben, einen guten Zugang zu ihm zu finden und darauf aufzubauen.

Pluto ist ein wirklich zauberhaftes „Kerlchen“ und dankbar für eine vernünftige Anleitung, die ihm Entscheidungen abnimmt. Dann kann er auch entspannen und zeigen, welch lustige Knutschkugel er in Wirklichkeit ist!

Update 01. November 2016: Vergangenen Sonntag habe ich für Bulldogssearchhome Pluto besucht.

Als ich darum gebeten wurde, mir Pluto einmal anzuschauen, war ich natürlich „vorgewarnt“ worden, dass er  fremden Menschen mit einer gehörigen Portion Skepsis begegnet.

Im ersten Moment hat es mich aber trotzdem betroffen gemacht, WIE unsicher der junge Rüde tatsächlich reagiert: bereits auf Distanz begann Pluto zu knurren, um mich dann massiv zu verbellen. Seinem derzeitigen (hunde-unerfahrenen) Betreuer gelang es immer nur kurzzeitig, ihn zu beruhigen. Selbst als wir uns langsam auf gegenüberliegenden Straßenseiten in Bewegung setzten, versuchte Pluto die vermeintliche Bedrohung immer im Auge zu behalten und verbellte mich weiterhin, ohne dabei jedoch wirklich aggressiv zu sein. Ganz offensichtlich versuchte er nur, mich durch Imponiergehabe und lautstarkes Gebell auf Distanz zu halten….   

Da der Bursche aber offensichtlich Schmerzen hatte, den linken Hinterlauf entlastete und einmal sogar leise aufschrie, nachdem er die Pfote zu stark belastet hatte, brachen wir das Ganze erst einmal ab. Ich wollte Pluto  zur Ruhe kommen lassen und mich derweil mit seinen Menschen unterhalten.

pluto_entlastet_01

pluto_entlastet_02

Nach einer guten Stunde starteten wir den zweiten Versuch: um keine unnötigen Risiken einzugehen, trug Pluto nun einen Maulkorb. Als er mich auf einem Mäuerchen sitzen saß und ich ihn nicht direkt anschaute, schwankte er zwischen Misstrauen, Neugierde und dem Wunsch, die Fremde doch mal genauer zu inspizieren. Er fiepte und bellte, wirkte aber schon deutlich entspannter als beim ersten Sichtkontakt. 

Nun durfte er direkt an mich rankommen, stürmte wedelnd heran, stellte die Vorderpfoten auf das Mäuerchen und stupste mich an, um dann doch wieder verunsichert zu brummen. Auch hier keine echte Aggression. Das sah doch schon mal vielversprechend aus!

Just in diesem Augenblick verließen wenige Meter entfernt zwei Frauen eine Pferdekoppel, was Pluto eindeutig zu nah war. Da ich in diesem Moment aber immer noch direkt neben ihm saß, richtete er seinen Unmut erst einmal gegen mich, indem er mich ansprang und mit dem Maulkorb knuffte. Doch auch in diesem Augenblick wurde er nicht wirklich böse!

Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass Pluto in ähnlichen Situationen und bei einer falschen, hektischen Reaktion des Menschen heftiger werden könnte. Man sollte also bei einem ersten Kennenlernen keine unnötigen Risiken eingehen und ihn vorsichtshalber absichern. 

Ein souveränes und ruhiges Auftreten, ein bisschen Zeit, freundliche Ansprache und ein paar gute Leckerchen überzeugen Pluto glücklicherweise recht schnell, dass der fremde Mensch keine Bedrohung darstellt!  

Keine 10 Minuten später stiefelten wir bereits gemeinsam über eine Wiese, konnten den Maulkorb abnehmen und Pluto zeigt sich als der alberne, verschmuste, verspielte und liebenswert-tollpatschige Kerl, der er eigentlich ist. 🙂

pluto_bollerkopp

Wonniglich kugelte Pluto sich vor unseren Füßen umher, ließ sich von seinem Herrchen durchknuddeln, hopste ein bissel rum und graste ausgiebig. Kurz und gut: ich hatte nun einen völlig entspannten und gut gelaunten Hund vor mir!

Pluto reagierte artig auf alles, was man ihm sagte… machte auf Kommando „Sitz“ und „Platz“…. ertrug ohne jegliche Anspannung meinen Blickkontakt… nahm ganz vorsichtig und weichmäulig Leckerchen an…nahm es mir nicht einmal übel, als ich ihm versehentlich meine Kamera auf den Kopf donnerte… und ließ sich problemlos korrigieren, als wir auf der Wiese an einem Spaziergänger vorbeigingen, der ihm unheimlich war. 

Da ich zwischendurch zum Auto zurückmusste, um meine Kamera zu holen, war ich natürlich gespannt, wie Pluto sich bei meiner Rückkehr verhalten würde: er erkannte mich jedoch sofort wieder und freute sich sichtlich, mich zu sehen. 🙂

Bei der nun folgenden kleinen Fotosession warf ich mich bäuchlings vor ihm ins Gras und knipste im Abstand von einem knappen halben Meter drauflos, während der kleine Bollerkopp genüsslich das Dörrfleisch verspeiste, das ich ihm mitgebracht hatte. Auch hier verhielt sich Pluto weiterhin freundlich und entspannt. 

pluto_kaut_01

pluto_kaut_02

pluto_kaut_03

Sobald Pluto in einer positiven Grundstimmung ist und richtig angeleitet wird, bleibt er beim Anblick von Passanten auf der Straße gut händelbar. Dies zeigt sehr deutlich, wieviel sein „Herrchen“ in der kurzen Zeit erreicht hat, in der er sich intensiv um den Rüden kümmert.

Übrigens scheinen Kinder überhaupt kein Problem zu sein: als unvermittelt ein ca. 10-jähriger Junge an uns vorbeirannte, guckte Pluto zwar, regte sich aber überhaupt nicht auf. Laut seiner derzeitigen Bezugsperson mag er Kinder sehr und hat sogar einmal ein Kleinkind, das zu Besuch war, von allen Erwachsenen abschirmen wollen.  

Da die Kombination eines grobmotorischen und noch dazu unsicheren Hundes mit Schutztrieb ein gewisses Gefahrenpotential birgt, selbst ohne dass Pluto es böse meinen könnte, sollte er unserer Meinung nach nur in einen ruhigen und kinderlosen Haushalt vermittelt werden, in dem man mit Geduld und etwas Fingerspitzengefühl positive Sozialkontakte mit Mensch und Hund aufbaut. 

Katzen hat er übrigens zum Fressen gern. 😉

pluto_frontal

Innerhalb der Familie ist Pluto ein totaler Schatz, der sich problemlos in den Alltag integriert. Er bleibt brav allein, ist stubenrein, lässt sich ohne Murren Futter und Spielzeug abnehmen, schmust und spielt unheimlich gerne und bindet sich sehr stark an seine Menschen. Dabei reagiert er molossertypisch äußerst sensibel auf die Stimmungen seiner Bezugspersonen und erkennt z.B. bereits mit einem Tag Vorlaufzeit, wenn sich bei seinem jungen Frauchen ein epileptischer Anfall ankündigt: er weicht ihr dann kaum von der Seite und schnufelt intensiv in ihrem Haar, sobald sie neben ihm sitzt. 

So wie ich Pluto erleben durfte, bin ich mir sicher, dass er sich nicht nur gut in eine neue Familie einfügen, sondern ihr auch sehr schnell treu und loyal ergeben sein würde. Aufgrund seines feinen Gespürs ist es jedoch unerlässlich, dass seine neuen Menschen absolut souverän sind und ihm ohne unnötige Härte, aber mit liebevoller Konsequenz klar machen, dass er sich auf ihre Führung verlassen und er Verantwortung abgeben kann…. denn damit ist mangels vernünftiger Sozialisation heillos überfordert. 

In diesem jungen Hund steckt das Potential für einen großartigen Begleiter. Man muss nur sein Vertrauen gewinnen und ihm peu a peu beibringen, wie spannend und lustig gemeinsame Unternehmungen sind…und welch schöne Überraschungen das Leben auch für einen Hund wie Pluto bereithält.   

Mich hat der kleine Rumsschädel jedenfalls innerhalb kürzester Zeit mit seinem Charme um die dicken Pfoten gewickelt! 🙂

pluto_liegt_frontal

Ach ja: die Schmerzproblematik wird nun selbstverständlich tierärztlich abgeklärt und wir drücken die Daumen, dass nichts Schlimmeres dahintersteckt.  

Grazi (Molosser-Vermittlungshilfe)

Nachtrag: Pluto hatte nur eine Entzündung im Gelenk! Nach einer Behandlung beim TA ist er beschwerdefrei.

Update 19. Oktober 2016:
Ein Familienmitglied kümmert sich nun täglich um Pluto und der Rüde hat schon einige Fortschritte gemacht. Gassigänge verlaufen mittlerweile um einiges ruhiger. Man sieht also, dass stetiges Training einiges bewegt.

Nun wird Pluto schrittweise das Mitfahren im Auto beigebracht.

Update 26. September 2016:  Bulldogssearchhome hatte die Gelegenheit, mit dem Tainer der Hundeschule zu sprechen, die Pluto eine zeitlang mit seinen Menschen besuchte. Der Trainer bestätigte, dass Pluto leider nicht sehr konsequent erzogen wurde und eher ein unsicherer Hund ist, der ins Drohverhalten geht, wenn er nicht mehr weiter weiss.

Insbesondere fremde Menschen und ungewohnte Situationen verunsichern Pluto.

Es ist zwingend notwendig, dass mit Pluto weiter gearbeitet wird! Hierfür wird ausreichend praktische Sachkunde und Rasseerfahrung benötigt!

Pluto

OEB x AB Pluto 01

Old English Bulldog-American Bulldog-Mischling, Rüde, geimpft und gechipt, ca. 60 cm groß, 45-50 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2017 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

OEB x AB Pluto 02

18. September 2016:

Pluto ist ein junger Rüde und ein richtiger Bollerkopp. 🙂 Seine Menschen beschreiben ihn als sehr verspielt und lieb. Auch bleibt er bislang sehr brav alleine.

Die hübsche Knautschnase kann ein paar Kommandos und gibt zum Gruß die Pfote. In einer ruhigen Gegend kann Pluto auch mal ohne Leine laufen. Insgesamt sollte allerdings weiter liebevoll und konsequent an seiner Erziehung gearbeitet werden.

OEB x AB Pluto 04

Die Familie berichtet, dass Pluto fremden Menschen misstrauisch gegenübersteht. Somit wäre ein langsames Kennenlernen sehr sinnvoll.

Der Bursche kann, laut Aussage seiner Besitzer, nicht viel mit anderen Vierbeinern anfangen. Aus diesem Grund wird er nur als Einzeltier vermittelt. Auch Kinder sollten sich nicht im neuen Zuhause befinden, denn die kennt er nicht.

WICHTIG: Bitte beachten Sie die Vorschriften Ihres Bundeslandes, denn der American Bulldog ist teilweise als Kat.2-Hund gelistet!

OEB x AB Pluto 03

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Zar

Mastin Español, kastrierter Rüde, MMK negativ, 85 cm groß, 60 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: Tierschutz Wörrstadt

Der große Zar ist ungewöhnlich anhänglich und liebt Menschen, ihre Nähe und Streicheleinheiten sehr. Er kommt außerdem gut mit anderen Hunden aus und ist sehr verspielt. Auch Kinder findet er gut, nur Katzen oder andere Kleintiere sollten nicht im neuen Zuhause leben.

Zar ist gutmütig, ungemein fröhlich und benimmt sich eigentlich wie ein junger Hund, wenn er elfengleich durch die Gegend hopst. 😉

Zar hat außer einer gewissen Dickköpfigkeit bisher keine herdenschutzhund-typischen Eigenheiten gezeigt und ist auch nicht besonders wachsam. Da er auch für einen Herdi inzwischen erwachsen ist, dürfte sich daran auch nicht mehr viel ändern.

Der Bursche läuft gut an der Leine, kann stundenweise alleine bleiben und fährt artig im Auto mit. Er ist ein rundum netter Kerl, für den wir ein liebevolles Zuhause, sehr gerne mit Zweithund suchen.

Zar ist für HSH-Anfänger geeignet.

Kontakt:

Karin Schramm

Tierschutz Wörrstadt-Hunde suchen ein Zuhause e.V.

Tel: (067 32) 62 982
mobil: (0177) 78 56 497

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Yoyo

American Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, 56 cm groß, 22,5 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: TH Aixopluc bei Manresa (Katalonien/Spanien)

Yoyo wurde ausgesetzt und einfach an einem Baum angebunden. Er ist ein derart freundlicher und anhänglicher Rüde,  dass wir uns nicht erklären können, warum er nicht mehr gewollt war.

Menschen gegenüber ist Yoyo ein Traum. Er liebt alle Menschen, sucht ständig nach Aufmerksamkeit und liebt es, ausgiebig gekrault zu werden. Auch Kindern gegenüber ist er einfach nur freundlich. Allerdings ist er anfangs fremden Menschen gegenüber etwas vorsichtig. Mit einem Ball oder Leckerlies hat er aber schnell vergessen, dass er sie vorher noch nicht kannte.

Mit anderen Hunden ist Yoyo gut verträglich, wenn diese ihm ruhig und sozial begegnen. Er neigt dazu, sie zu dominieren, bleibt dabei aber freundlich. Yoyo könnte auch gut als Zweithund leben, wenn der Ersthund ein ruhiger, unterwürfiger Verteter ist. Katzen sollten hingegen nicht in seinem neuen Zuhause leben.

Yoyo ist ein aufgeweckter, verspielter und sehr aktiver Hund. Er genießt lange Ausflüge in die Natur und sollte gut körperlich und geistig ausgelastet werden.

Wichtig zu wissen ist, dass Yoyo ein hohes Sprungvermögen besitzt und so locker über die meisten Zäune springt. Gelingt ihm das nicht, dann klettert er darüber. Er sollte daher zumindest in der ersten Zeit nicht unbeobachtet im Garten laufen und am besten auch mit einer Laufleine gesichert sein.

Wer gibt dem hübschen Rüden ein Zuhause?

Kontakt:

TH Aixopluc

Ilona Fischer
Tel: (05633) 993 73 13
mobil: (0151) 226 325 37
mail: iloaixopluc@googlemail.com

Astrid Weber
mobil: (0152) 336 581 77
mail: astridaixopluc@gmail.com

Hannah Wern
mobil: (0151) 24 12 60 08
mail: hannahaixopluc@gmail.com

Eddie Gonzales
mobil: (01522) 96 26 859
mail: office@natural-dog-training.de

Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen

 

 

Seite 1 von 11

Ole

Deutsche Dogge, kastrierter Rüde, geboren Mitte 2015
Standort: 60 km südlich von Hamburg

Der schöne Porzellantiger ist eine Dogge vom schlanken, sportlichen Typ mit kurzer Belefzung.

Ole ist zwar in einem Rudel von Tierschutzhunden aller Größen aufgewachsen, hat aber Zeit seines Lebens daneben alle Privilegien privater Hundehaltung genossen, gemeinsam mit einer älteren Doggenhündin.

Ole ist gut ausgebildet, geht an lockerer Leine, kommt auf Zuruf, macht nichts kaputt, fährt für sein Leben gern Auto, ist Hotel und Campingplatz tauglich und ein absolut sensibler Rüde. Vom ganzen Typ her ist er eher ängstlich und zurückhaltend. Mit im Rudel wechselnden Hunden kam er bislang immer gut klar, wenn er den neuen Hund vorher in Ruhe kennen lernen durfte. Fremdhunde auf Spaziergängen sind ihm eher suspekt, was daran liegen mag, dass er in Hundespielgruppen leider mehrmals gebissen wurde. Er pöbelt inzwischen schon mal an der Leine, was sich aber immer schnell unterbinden lässt, wenn man die Verantwortung für ihn übernimmt.

Ole hatte leider über lange Zeit Darmprobleme, die von etlichen Tierärzten falsch eingeschätzt worden sind. Dadurch hatte er in den letzten Monaten viel an Gewicht verloren und einen ständigen Heißhunger entwickelt. Jetzt bekommt er Spezialfutter, das er gut verträgt, und er hat auch wieder zugenommen. In einem halben Jahr sollte seine Darmproblematik Geschichte sein, und man kann ihn mit etwas Glück wieder vorsichtig auf anderes Futter (ggf. Schonkost) umstellen. Darmempfindlich wird er aber mit Sicherheit immer bleiben. BARF etc. verträgt er gar nicht.

Wahrscheinlich gab es aufgrund seines ständigen Heißhungers, seines Erwachsenwerdens und der damit verbundenen Änderung der Rangfolge in der Hundegruppe jetzt auch folgendes Problem, das ihn hier auf der Seite stehen lässt, auf der Suche nach einem neuen Zuhause:

Bei der Fütterung durch eine Auszubildende wurde die ansonsten immer berücksichtigte Trennung der Hunde versehentlich nicht eingehalten. Ole und ein Zwergpudel warteten gemeinsam auf die gefüllte Futterschale. Der Zwergpudel fing an zu knurren und startete eine Scheinattacke auf Ole, worauf Ole leider richtig heftig zubiss. Der Pudel konnte mit Glück durch eine Operation gerettet werden. Ein weiteres Zusammenleben der beiden kann jedoch nicht verantwortet werden. Da der Pudel bereits seit 10 Jahren in der Gruppe lebt, ist es jetzt Ole, der gehen muss.

Ole gehört aufgrund seiner anscheinend geringen Hemmschwelle bei diesem Vorfall auf jeden Fall in doggenerfahrene Hände!

Bislang waren kleine Hunde oder auch Katzen überhaupt kein Problem für diesen Charmeur. Allerdings wird er jetzt gerade erwachsen, und nach diesem Beißvorfall sollte er nicht dauerhaft mit kleinen Hunden gemeinsam gehalten werden. Ole ist auf jeden Fall zweithundtauglich – egal ob Rüde oder Hündin, wobei sichergestellt sein muss, dass der vorhandene Hund ihn nicht mobbt. An der Problematik draußen mit fremden Hunden muss gearbeitet werden.

Ole ist relativ schnell mit Reizen überfordert und braucht daher eine ruhige und verantwortungsvolle Person an seiner Seite. Bislang war er zu allen Menschen mehr als freundlich, hatte aber keinen Kontakt zu Kindern. Kleine Kinder, die auch mal laut schreien oder sich „komisch“ bewegen, würden ihn überfordern. In seiner neuen Familie sollten keine Kinder leben.

Ole jagt nicht. Er ist bei jedem Wildkontakt sehr gut abrufbar.

Tja, ansonsten sucht er aufgrund seines wirklich in jederlei Hinsicht dünnen Fells natürlich einen Platz auf einem Sofa. Gerne ist er dort auch der Mittelpunkt für alle Streicheleinheiten. Da Ole auf dem Land aufgewachsen ist, wäre eine Stadt mit all ihren Reizen nicht für ihn geeignet. Er liebt es, sich frei bewegen zu können, mit Bällen oder Stöcken zu spielen und gibt alles auch immer brav wieder ab. Da er in Norddeutschland lebt, war er oft an der Nordsee und liebt die Strände dort sehr!

Ole ist eigentlich ein Traumhund – wenn nur dieser Beißvorfall nicht gewesen wäre. Er braucht klare Führung und jemanden, der sich sehr viel mit ihm beschäftigt, um ihm noch mehr zu zeigen, wie man Dinge richtig löst. In einer größeren Gruppenhaltung, wie er bisher gelebt hat, ist das nicht möglich.

Ole wird – nach positiver Vorkontrolle und gegen Schutzvertrag – nur in hundeerfahrene und wirklich kompetente Hände abgegeben.

Dogge Ole steht nicht im Eigentum der Tierfreunde Niederbayern, die nur Hilfestellung bei der Vermittlung leisten.

Kontakt:

Tierfreunde Niederbayern e.V.
Guntersdorf 8
84175 Schalkham

Gabi Hesel

email: info@tierfreunde-niederbayern.de
Tel.: 08744-919 229
mobil: 0170-40 75 923 (D1)

www.tierfreunde-niederbayern.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 15. Dezember 2017: Sasa ist ein unglaublich gutmütiger Kerl, mit dem man alles machen kann. Man muss sich aber darauf einstellen, sein Vertrauen erst einmal gewinnen zu müssen. Sobald die Akzeptanz da ist, ist er ein absoluter Traumhund.

Der alte Herr geht sehr gerne spazieren, aber eher in gemütlichem Tempo.

Sasa hat mit anderen Hunden überhaupt kein Problem und es wirkt fast so, als wäre er der „Ansprechpartner“ für die Erziehung anderer Hunde, da er mit jedem auskommt.

Update 06. Mai 2016: Sasa sucht leider immer noch…. seit nunmehr 6 Jahren! 🙁

Dabei ist er wirklich super verträglich mit Artgenossen – sowohl Hündinnen als auch Rüden – und geht regelmäßig mit Hundefreunden spazieren.

Sasa 

Šarplaninac_Sasa_Kopf

Šarplaninac, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, 9 Jahre alt.
Standort: Tierheim Arche Noah Graz (Österreich)

Im Tierheim seit 2010.

Šarplaninac_Sasa_frontal

20. Dezember 2012:

Šarplaninac-Rüde Sasa wurde aus schlechter Haltung gerettet und dürfte in seinem Leben nicht nur gute Erfahrungen gemacht haben.

Šarplaninac_Sasa_seitlich

Sasa ist ein typischer Herdenschutzhund: Seinen Menschen gegenüber zeigt er sich ausgesprochen liebenswert und sehr verschmust. Bei Fremden, vor allem bei fremden Männern, ist er sehr misstrauisch, würde im Ernstfall auch nach vorne gehen. Somit sind mehrere Besuche im Tierheim vor der Übernahme unumgänglich.

Šarplaninac_Sasa_Zaun

Mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts kommt Sasa sehr gut klar und spielt für sein Leben gerne mit Artgenossen. Er wäre mit Sicherheit für einen Zwei- oder Mehrhundehaushalt geeignet.

Šarplaninac_Sasa_Zaun_2

Wer kann Sasa ein herdenschutzhunderfahrenes Zuhause bieten?

Kontakt:

Arche Noah Graz
Neufeldweg 211
8041 Graz, Österreich

Tel: +43 (0) 316 / 42 19 42
eMail: office@aktivertierschutz.at

Hundevergabe:
Mo – Fr 9.00 – 12:00 14:30 – 17:00
Sa 9.00 – 12:00

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Sandy

Rottweiler-Mischling, kastrierte Hündin, 58 cm groß, 32 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit dem 22.10.2013 im Tierheim Remscheid

Die alte Dame wartet seit 4 Jahren auf passende Anfragen.  Für ihr neues Lebensjahr wünschen wir ihr, dass auch sie endlich liebevolle Menschen findet, die ihr ein Zuhause geben!

Die 11 Jahre alte Rotti-Mix-Dame kennt einige Grundkommandos und ist für ihr Alter noch sehr fit. Im letzten Jahr hat sie allerdings etwas Speck auf den Rippen angesetzt. 😉

Sandy läuft wunderbar an der Leine und geht immer noch sehr gerne spazieren. Unterwegs liebt sie es, Leckerlies zu suchen. Außerdem hat sich herausgestellt, dass sie auch super gerne ins Wasser geht.

Am liebsten möchte Sandy ihren Menschen ganz nah sein. Eigentlich war sie bisher kein Hund zum Knuddeln, doch dies hat sich im Laufe der Zeit geändert. Als sie vor kurzem ein Wochenende bei ihrer regelmäßigen Gassigängerin sein durfte, hat sie den ganzen Abend bei ihr gesessen und wollte gestreichelt werden.

Insgesamt muss man auf Sandys Signale achten: manchmal möchte sie etwas nicht und dann zeigt sie dies auch ganz klar an. In solchen Momenten sollte man sie einfach in Ruhe lassen und nicht bedrängen.

Für Artgenossen und andere Tiere interessiert Sandy sich wenig.

Das Ömchen wartet nun schon so lange auf ihre neuen Menschen. Welcher Rotti-Freund gibt ihr endlich eine Chance? Sandy braucht hundeerfahrene, liebevolle Menschen. Kinder sollten nicht im Haushalt sein.

Kontakt:

Tierschutzverein für Remscheid
und Radevormwald e.V.
Schwelmer Straße 86
42897 Remscheid

Tel: (0 21 91) 6 42 52

Frau Janowski
email: barbara-janowski@t-online.de 

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Achilles

American Bulldog-Mischling, Rüde, 7 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Wir haben Achilles aus einem anderen Tierheim übernommen, damit er bessere Vermittlungschancen hat.

Hier bei uns zeigt sich Achilles freundlich und sehr umgänglich. Er ist äußerst verschmust und immer zum Spaßen aufgelegt.

Hat der stattliche Rüde seinen Menschen gefunden, so bindet er sich stark an diesen und zeigt unter Umständen auch Schutztrieb. Von daher ist Achilles auf keinen Fall ein Anfängerhund. Entsprechende Hundeerfahrung sollte vorhanden sein.

Kinder sollten nicht mit im Haushalt wohnen. Seine Hundekumpels sucht sich der Bursche gerne selber aus, nicht jeder passt in sein Freundeschema.

Achilles‚ neue Heimat sollte eher ländlich sein und nicht mitten in der Stadt liegen.

Als American Bulldog-Mix ist der Rüde in Hessen gelistet, eine Vermittlung nach Bayern ist leider ausgeschlossen.

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:

Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen ist unser Tierheim geschlossen

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 12. Dezember 2017: Die beiden Oldies warten nun schon seit über einem Jahr auf Boxerfreunde, die ihnen ein gemeinsames Zuhause schenken. Dürfen wir vielleicht auf ein Weihnachtswunder für Emma & Leo hoffen?

Emma

Boxer Emma 01

Boxer, Hündin, kupierte Rute, 10 Jahre alt.
Standort: Tierheim Frankfurt

Leo

Boxer Leo 01

Boxer, Rüde, kupierte Rute, 12 Jahre alt.
Standort: TH Frankfurt

Lassen wir Leo selber zu Wort kommen (20. Juli 2016):

Hallo,

wir sind im Tierheim gelandet, weil man sich nicht mehr richtig um uns kümmern konnte. Wie man sieht, ist Emma auch ein wenig übergewichtig.

Boxer Emma 02

Hier im Tierheim ist bereits eine Diät angeordnet worden, klar dass Emma das doof findet. Aber sicher wird sie bald merken, dass es nur zu ihrem besten ist und sie dann wieder richtig laufen kann.

Emma ist auch eine sehr verschmuste Hundedame und kann auch ein wenig alleine bleiben, wenn es denn muss. Stubenreinheit ist für sie kein Thema mehr.

Boxer Emma 03

Ich bin ein mindestens ebenso freundlicher Rüde. Allerdings kann ich mit anderen Artgenossen nicht so gut, mir reicht meine Emma!

Auch ich bin stubenrein und kann alleine bleiben, wenn es sein muss.

Boxer Leo 02

Es wäre so schön, wenn wir schon aufgrund  unseres Alters zusammen bleiben könnten. Wir sind auch ganz lieb, versprochen!

Schreib uns doch bitte…

Leo

Boxer Leo 03

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Nea

Bordeauxdoggen-Labrador Retriever-Mischling, kastrierte Hündin, 57 cm groß, 28 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit Dezember 2016 im Tierheim Ahlum

Nea kam zusammen mit ihrem Doggenfreund Neo zu uns. Die beiden waren zum wiederholte Mal ausgebüxt und so wurde sie durch das Ordnungsamt sichergestellt. Nach einigem Hin und Her mit den Besitzern durften wir schließlich für beide ein neues Zuhause suchen.

Der Doggenbub konnte inzwischen glücklich vermittelt werden und wir bekommen regelmäßig von ihm Post. Jetzt muss nur noch die schöne Nea eine eigene Familie finden!

Wie sie sich bei uns entwickelt hat:

Nea ist ein ganz wunderbarer Hund. Sie hat allerdings viel Kraft und Energie: das sollte man nicht unterschätzen. In ihr steckt nun mal eine waschechte Bordeauxdogge drin – auch wenn man sie fast ausschließlich in dem Rotstich im Fell erkennt. Naja, und im Gesichtchen auch. 😉

Nea hat sicherlich eine Grunderziehung genossen. Nach einer „Austobephase“ reagiert sie gut auf gängige Kommandos. Hieran sollte – konsequent und liebevoll – weiter gearbeitet werden, was mit ihr auch Spaß macht, denn Nea genießt die Aufmerksamkeit ihrer Menschen und macht sehr gerne mit.

Ein Zusammenleben mit Kindern ab 8 Jahre ist kein Thema. Sie kommt nämlich aus einer Familie mit zwei Kindern und hat sich ihnen gegenüber immer sehr gut verhalten.

Bei uns ist die Süße am Zaun mit anderen Hunden unproblematisch. Im neuen Zuhause möchte sie aber gern Einzelhund sein, da sie futterneidisch ist und in Anwesenheit von Bezugspersonen sehr eifersüchtig auf Artgenossen reagiert.

Was wir uns wünschen:

Bei uns ist Nea wirklich ein toller, netter Struppie. Sie ist immer freundlich und schmusig und vermisst das Familienleben sehr. Mit etwas konsequenter Erziehung kann man aus ihr ein richtiges Juwel machen.

Ein großes Haus mit ausbruchsicherem Garten sollte vorhanden sein, damit Nea sich auch ohne Leine austoben kann. Fühlen Sie sich unserem Kraftpaket vielleicht gewachsen?

Kontakt:

Tierheim Ahlum
Allgemeiner Tierhilfsdienst e.V.
Im Winkel 51
38489 Rohrberg – OT Ahlum / Altmark
(Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt)

Ansprechpartnerin: Frau Volk
Tel.: (039 007) 41 000

http://www.allgemeiner-tierhilfsdienst.eu/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Chulita

Doggen-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, 65 cm groß, 36 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Pflegestelle in Adensen, Nähe Nordstemmen

Chulita ist eine elegant und edel wirkende Mischlingsdame, die sicher Doggenblut in sich trägt. Schaut man in ihre  Augen, so wird man an eine perfekt mit Kajal geschminkte Schönheit erinnert. Sie erscheint wirklich wie eine Prinzessin aus 1001 Nacht und ist einfach wunderschön mit ihrem goldfarben gestromten Haarkleid und dem eindrucks- und geheimnisvollen Gesicht.

Wie viele große Hunde ist auch Chulita relativ langsam in ihren Entscheidungen. Sie davon zu überzeugen etwas zu tun, kann da schon mal länger dauern oder mehrere Versuche benötigen. Aber wenn sie Dinge für sich akzeptiert hat, ist das auch ein Leben lang okay.

Da Chulita in ihrem Leben nicht viel kennengelernt hat, muss sie an alles geduldig herangeführt werden. Jetzt gerade hat sie gelernt, an der Leine spazieren zu gehen. Kommt ihr dabei etwas Neues oder etwas Erschreckendes in die Quere, muss man mit Ruhe abwarten, bis sie die Neuigkeiten verarbeitet hat und weitergeht. Chulita hat also viel Lernbedarf und wird ihre neuen Besitzer gewiss herausfordern!

In ihrer Pflegestelle lebt Chulita zusammen mit einem flippigen Rüden, mit dem sie herrlich auf dem riesigen Gartengelände spielen kann. Wenn sie damit beginnt, bebt die Erde! 🙂

Die dort lebenden Katzen werden gut akzeptiert.

Mit ihrem Pflegefrauchen versteht sich Chulita sehr gut: sie liebt die Nähe zu ihrem Menschen, sie möchte dabei und auch geliebt sein! Männern traut sie noch nicht so richtig über den Weg, aber auch das wird sich gewiss noch legen. Überhaupt wird intensiv daran gearbeitet, die junge Hündin auf unsere deutsche Lebensart vorzubereiten.

Chulita sehnt sich nach neuen Menschen, die die Eigenarten von großen Hunden kennen und lieben. Die sich mit ihnen auseinander setzen, ihnen ausreichend Platz und Arbeit bieten, die sie respektieren und ihr Leben lang an ihrer Seite stehen werden.

Für Chulita wünschen wir uns nette, sportliche Menschen mit Haus und sicher eingezäuntem Garten, in dem Menschen und Tiere sich entspannt aufhalten und gemeinsam rumtoben können. Ein Zweithund wäre für die junge Gesellschaftsdame super, ist aber kein Muss.

Wem die Prinzessin aus 1001 Nacht nicht aus dem Kopf weicht, der melde sich bitte bei uns.

Chulita wird zu tierschutzüblichen Bedingungen vermittelt.

Kontakt:

TSV Hund tut gut

email: info@hund-tut-gut.de

Pflegefrauchen Maike Gercke
mobil: (0152) 58 11 55 11

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Update 05. Dezember 2017: Laut telefonischer Rücksprache mit dem Tierheim ist Ace immer dort und wartet sehnsüchtig auf ein eigenes Zuhause! 

Ace

Boxermix Ace 01

Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, Allergiker, 4 Jahre alt.
Standort: seit November 2016 im Tierheim Frankfurt

Boxer-Mix Ace 02

18. November 2016:

Huhu,

leider kam meine Besitzerin nicht mehr mit mir klar und so bin ich am Ende im Tierheim gelandet. 🙁

Ich bin Allergiker und brauche ein spezielles Futter.

Stubenrein bin ich bereits und auch das Alleinebleiben ist kein Thema für mich.

Mit meinen Artgenossen bin ich sehr bedingt verträglich. Vielleicht ist es eh am besten, wenn ich als Einzelhund bei dir wohnen darf, da ich auch mein Futter und Spielzeug verteidige und gar nicht gerne teilen möchte. Kinder sollten nicht bei dir wohnen und leider auch keine Katzen.

Die Grundkommandos kann ich bereits. Beim Gassigehen bin ich anfangs etwas aufgeregt, das legt sich aber relativ schnell und dann ziehe ich auch nicht mehr so.

Wenn du also bereits über Hundeerfahrung verfügst und vielleicht auch schon mal einen etwas schwierigeren Hund hattest, dann schreib mir doch einfach mal und meine Pflegerin wird sich sicher bei dir melden!

Ace

Boxer-Mix Ace

Kontakt:

Tierheim Frankfurt a.M.
Ferdinand-Porsche-Str. 2-4
60386 Frankfurt

Tel.: (069) 4230 – 05 oder -06
E-Mail: info@tsv-frankfurt.de

Internet: http://www.tsv-frankfurt.de/

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular: HIER

Unsere Tiervermittlungs – und Besichtigungszeiten:
Donnerstag & Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag von 12:00 – 16:00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Lexi

Dogo Argentino-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 62 cm groß, ca. 1 Jahr alt.
Standort: Pflegestelle in der Oberpfalz

Lexi wurde krank auf der Straße in Harkány (Ungarn) gefunden und zu Tierschützern gebracht. Dort hat man sich gut um sie gekümmert und so wurde sie auch schnell wieder ganz gesund.

Die ausgesprochen hübsche und sehr freundliche Hündin ist noch sehr jung und wird daher noch ein kleines Stückchen wachsen. Sie ist altersentsprechend noch sehr verspielt und möchte entsprechend beschäftigt werden.

Lexi war kurzzeitig vermittelt, musste ihr Zuhause aber leider im Oktober schon wieder verlassen, da eine der vorhandenen Hündinnen sich nicht mit ihr verstand. Lexi selber ist absolut verträglich mit anderen Hunden. Ein älterer Zweithund wäre für sie sicherlich kein Problem.

Wir suchen nun eine Endstelle, in der sie ankommen darf und geliebt wird.

Lexi ist sehr lernwillig, und läuft sehr gut an der Leine.

Für Lexi wünschen wir uns eine Familie, die bereits Erfahrung mit Hunden hat. Der Besuch einer geeigneten Hundeschule wäre für ein gutes Zusammenleben ebenfalls von Vorteil.

Momentan zeigt die Süße keinerlei Probleme mit Kindern, diese sollten aber möglichst nicht mehr im Kleinkindalter sein.

Bitte beachten Sie, dass Lexi aufgrund ihrer Rasse in einigen Bundesländern ein sogenannter Listenhund ist. Sie wird daher nicht in alle Bundesländer vermittelt.

Kontakt:

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur ernstgemeinte Anfragen mit vollem Namen, Anschrift und Telefonnummer beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten. Geben sie bitte zusätzlich die folgende Tierheimnummer an: 0255

kettenlos e.V.

Rita Petersen
email: rita.petersen@kettenlos.org
Tel: (048 55) 987 97 67
mobil: (01520) 69 185 11

Oder nutzen Sie das Kontaktformular: Lexi

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Knöpfchen

Old English Bulldog, kastrierter Rüde, Epileptiker, 45 cm groß, 25 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit 03/2014 im Tierheim Ahlum

Knöpfchen wartet schon seit fast 4 Jahren auf ein endgültiges Zuhause! Das Tierheim sucht daher nun eine Dauerpflegestelle für ihn.

Knöpfchen ist eine richtig arme Socke! Was auch immer er in seinem voherigen Leben falsch gemacht haben muss: das, was er erlebt hat, hat er jedenfalls nicht verdient.

Der Bursche kam mit knapp zwei Jahren zu uns, weil er die Nachbarin seiner neuen Besitzer angegriffen hatte. Sie war gerade beim Wäscheaufhängen, als er plötzlich um die Ecke kam, an ihr hochsprang und an ihr zergelte.

Die Familie, die Knöpfchen über’s Internet gekauft hatte, war sehr erschrocken über diesen Vorfall, da er sich bei ihnen völlig unauffällig  gezeigt hatte, mit den drei Kindern alles problemlos lief, er an sie gekuschelt auf dem Bett schlief und selig war, ein tolles Zuhause gefunden zu haben. Das Ordnungsamt verzichtete zwar auf eine Gefahrhundeinstufung, bestand aber nun auf der Abgabe des Hundes bei uns im Tierheim. 🙁

Im Gespräch mit der Familie kam heraus, dass Knöpfchens Vorbesitzer den Rüden per Handschlag auf dem Bahnhof in Magdeburg erworben hatte. Davor hatte wohl bereits ein Besitzerwechsel in einem Park stattgefunden. Im Impfpass findet sich jedoch der Name einer Frau. Wieviele Besitzer Knöpfchen in seinen ersten beiden Lebensjahren wirklich hatte, konnten wir nicht herausfinden. Ist das nicht schrecklich? Herumgereicht wie eine alte Zeitung. Furchtbar.

Wie er sich bei uns entwickelt hat:

Knöpfchen spult sich gerne hoch. Er beißt dann notfalls in die Leine, und zwar rauf bis zu den Fingern. Da hilf nur, ruhig zu bleiben und zu warten, bis es wieder aufhört.

Im Laufe der Zeit haben wir außerdem herausgefunden, dass Knöpfchen Epilepsie hat. Er hat nicht diese krampfartigen Anfälle, die Sie sicherlich kennen, sondern steht dann mit tiefem Kopf da, wackelt umher und verdreht die Augen. Wir brachten ihn zu einem Neurologen der Tierklinik in Lüneburg und schickten ihn ins MRT, um sicherzugehen, dass kein Tumor oder Ähnliches der Auslöser ist. Zum Glück hat er nichts dergleichen und seitdem er entsprechende Medikamente bekommt, geht es ihm viel besser.

Außerdem hat Knöpfchen bei uns ein anderes Zimmer bekommen. Je ruhiger es nämlich zugeht, desto seltener sind die Anfälle. Phasen mit Leinebeissen sind meist eng mit den Anfällen verknüpft.

Sonst ist Knöpfchen ein richtiger Sonnenschein – ein richtiger Clown, der uns immer wieder zum Lachen bringt. Es ist ein Jammer, dass er immer nur weitergereicht wurde!

Was wir uns wünschen:

Es wird nicht leicht, für Knöpfchen eine Dauerpflegestelle ohne weitere Hunde zu finden. Aber vielleicht findet sich der eine, perfekte Platz unter den 10 000. Jemand ohne viel Trubel im Leben, der weiss, worauf er sich einlässt und der auch eine Erlaubnis zum Führen solcher Hunde hat. Jemanden mit viel Liebe und etwas Geduld, der diesem tollen, armen Kerlchen den Sofaplatz bietet, den er schon so lange verdient hat.

Kontakt:

Tierheim Ahlum
Allgemeiner Tierhilfsdienst e.V.
Im Winkel 51
38489 Rohrberg – OT Ahlum / Altmark
(Altmarkkreis Salzwedel, Sachsen-Anhalt)

Ansprechpartnerin: Frau Volk
Tel.: (039 007) 41 000

http://www.allgemeiner-tierhilfsdienst.eu/

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 01. Dezember 2017: Samson und Lara konnten leider nicht im Privathaushalt der vor Ort helfenden Tierschützerin bleiben, da es durch ihr rassetypisches Verhalten Fremden gegenüber zu Problemen innerhalb des Haushalts gekommen ist und sich die Nachbarn zudem mehrmals beim Vermieter der Dame beschwert haben.

Die beiden Filas sind nur in einer Finca untergebracht, wo auch andere gerettete Hunde betreut werden, haben jedoch einen eigenen abgetrennten Bereich, da sie mit Artgenossen (und Katzen) absolut unverträglich sind. Ein Mitarbeiter lebt vor Ort, füttert die Hunde und reinigt die Gehege. Leider gestaltet sich die Versorgung von Samson und Lara jedoch schwierig, da die beiden keine dunkelhäutigen Männer in ihrer Nähe dulden. Ihre weibliche Bezugsperson fährt zwar regelmäßig hin, um sich mit ihnen zu beschäftigen und mit ihnen zu schmusen, schafft es aber nicht jeden Tag! 

Samson und Lara kommen mit der neuen Situation und dem fehlenden intensiven Sozialkontakt mit IHREM Menschen nicht besonders gut zurecht. Insbesondere Samson leidet sehr und verhält sich mittlerweile zunehmend unleidlicher seiner Hundefreundin gegenüber.

Der stattliche Rüde ist zudem Allergiker und braucht spezielles Futter, dem derzeit zur besseren Akzeptanz abgekochtes Hühnerfleisch oder Sardinen untergemischt werden. Ohne dieses Futter bekommt er am ganzen Körper Knübbelchen und baut stark ab.

Eine Vermittlung vor Ort ist unmöglich. Die einzige Chance für die beiden Filas sind engagierte Rassekenner im Ausland, die ein großes, sicher umzäuntes Grundstück in einer ruhigen, eher ländlichen Gegend haben, wo sich keine Nachbarn von den wachsamen Hunden gestört fühlen.

Ihre neue Bezugsperson sollte idealerweise eine Frau sein, da Samson und Lara mit Frauen normalerweise gut klar kommen: als vor kurzem eine deutsche Tierschützerin vor Ort war, konnte sie ohne weiteres zu ihnen hin und sie streicheln. 

Das neue Frauchen sollte aber mit der kompromisslosen Ressourcenverteidigung Samsons umzugehen wissen. 

Weitere Artgenossen sollten nicht vorhanden sein oder man muss die Möglichkeit haben, die Hunde sicher und artgerecht zu separieren.   

Samson und Lara

Fila Brasileiro, Rüde (unkastriert) und Hündin (kastriert), *2015
Standort: Santo Domingo, bei einer Tierschutzorganisation (Fundaciòn mi Mascota)

10. Mai 2017:

Der Besitzer von Samson und Lara wurde ermordet und hat im Land keine Familie, die sich um die Hunde kümmern könnte. Eine Vermittlung vor Ort ist nicht wünschenswert, darum bemühen sich nun Exfrau und Sohn, die beide in Deutschland leben, um ein gutes neues Zuhause bei Fila-Liebhabern.

Samson und Lara waren nie getrennt und hängen sehr aneinander – einen Hund allein zurückzulassen wäre für sie grausam. Bei getrennter Vermittlung sollte zumindest sichergestellt sein, dass der jeweils andere Hund vielleicht auf einem Pflegeplatz in Deutschland untergebracht werden kann.

Bei der derzeitigen Unterbringung werden die beiden auf der Terrasse gehalten – auch aus diesem Grund ist die Vermittlung DRINGEND! Eine Pflegestelle wäre vorerst genau so hilfreich wie ein Endplatz!

Beide Hunde sind ausreisefertig und können jederzeit umziehen.

Samson und Lara wurden von ihrem Besitzer geliebt, und sind sehr anhänglich. Sie leiden unter der jetzigen Situation und der mangelnden Zuwendung und sind für jede Ansprache geradezu rührend dankbar.

Samson führt die Zweisamkeit an. Er war der Aufpasser für seinen Herrn und beschützt auch jetzt noch seine Gefährtin sowie das kleine Fleckchen, das ihm zur Verfügung steht.

Samson und Lara haben nie andere Hunde kennen gelernt, aber auch noch keine schlechten Erfahrungen mit Artgenossen gemacht. Beide Hunde wurden in Santo Domingo als Wachhunde gehalten, konnten ihre filatypischen Eigenschaften also ausleben. Fremden gegenüber sind sie rassegemäß eher skeptisch.

Über ihr Verhalten mit Kindern ist wenig bekannt – zu Kleinkindern sollten die beiden auf keinen Fall vermittelt werden, größere und hundeerfahrene Kinder sind wahrscheinlich kein Problem. Katzen und andere Kleintiere werden vermutlich nicht akzeptiert.

Beide Hunde sind leinenführig, benötigen aber eine gute Ausbildung. Samson und Lara sind lernwillig und intelligent, Beschäftigung wäre ihnen sehr willkommen.

In Abwesenheit ihrer Menschen dekoriert Lara gern mal die Wohnung um. Ideal wäre daher ein Haus mit großem, sicher eingezäuntem Grundstück, auf dem sich die Hunde bei Bedarf aufhalten können – zumindest so lange, bis Lara gelernt hat, dass Alleinbleiben kein Problem ist. Der neue Wohnort sollte eher ländlich liegen, etwas anderes kennen die beiden nicht – in der Stadt sollten sie nicht leben, der Trubel würde sie überfordern.

Samson und Lara können im Auto mitfahren – es ist nicht ihre liebste Freizeitbeschäftigung, aber auch das können sie lernen.

Die Vermittlung erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Familienanschluss ist ein Muss, keine reine Zwinger- oder Außenhaltung, kein Wach- oder Schutzdienst.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlunghilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen an die Vermittler weitergeleitet wird.

Kontakt:

email: samson_lara@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?