Startseite Impressum Disclaimer Logos

NOTFALL!

Rambo

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, 58 cm groß, 12 Jahre alt.
Standort: seit 11/2010 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Rambo wartet seit 6 Jahren auf Hundekenner, die dem Oldie noch einen schönen Lebensabend bereiten wollen!

Rambo wurde auf Anordnung der Behörden bei uns abgegeben. Sein bisheriges Leben musste der lebhafte Rüde in einem winzig kleinen Verschlag ohne Auslauf und ohne regelmäßige Zuwendung verbringen. Trotzdem ist Rambo ein freundlicher und aufgeschlossener Hund geblieben. Er ist allerdings sehr ungestüm und temperamentvoll.

Inzwischen kennt der Hundesenior die Grundkommandos und folgt, wenn man ihn konsequent führt. Seine neuen Menschen sollten auf jeden Fall Hundeerfahrung mitbringen.

Rambo ist ein wachsamer Hund, der auf jeden Fall ein Grundstück zum austoben und beschützen braucht. Das Grundstück muss gut und recht hoch eingezäunt sein, damit er viel frei laufen kann. Bei uns schläft Rambo im Haus, aber eine gut isolierte Hundehütte draußen würde ihm auch als Schlafplatz gefallen. Der Bursche ist gerne draußen und fühlt sich ständig eingesperrt auf engem Raum nicht wohl.

Leider versteht sich Rambo nicht mit Katzen oder Kleintieren, als Zweithund zu einer Hündin würde er sich aber sehr wohl fühlen.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Hasso

Rottweiler-Schäferhund-Mischling, kastrierter Rüde, kupierte Rute, 58 cm groß, ca. 30 kg schwer, 11 Jahre alt.
Standort: seit 01/2010 im Tierschutzliga-Dorf in 03058 Neuhausen / Brandenburg

Hasso wartet schon seit 7 Jahren im Tierheim auf hundeerfahrene Menschen mit Haus und Grundstück!

Hasso kam nach dem Tod seiner Besitzer zu uns ins Tierheim. Sehr traurig ist, dass er als Welpe von einem Tierheim an diese uralten Leute vermittelt wurde. Hasso lebte dort nur im Zwinger, durfte gerade mal nachts frei auf dem Hof laufen. Er lernte nichts kennen, weder andere Menschen, noch andere Tiere, wurde nie Gassi geführt oder erzogen. Was dadurch aus ihm geworden ist, haben wir gesehen.

Zum Anfang war Hasso extrem misstrauisch fremden Menschen gegenüber. Nur wenigen Menschen vertraute er und sie konnten ihn anleinen und mit ihm umgehen. Doch das Gassigehen gestaltete sich schwierig, da der Rüde nie gelernt hatte, an der Leine zu laufen.

Nun lebt Hasso schon einige Jahre bei uns im Tierschutzliga-Dorf und ist richtig umgänglich geworden. Er ist nach wie vor ein Hund, der eine starke Führung durch seinen Besitzer braucht und sich sehr eng auf ein oder zwei Personen prägt. Aber inzwischen läuft er recht gut an der Leine (solange wie er nicht durch andere Hunde abgelenkt wird), befolgt ein paar Grundkommandos und zeigt sich auch fremden Menschen gegenüber sehr umgänglich, solange seine Bezugsperson dabei ist.

Für Hasso wünschen wir uns nun wirklich endlich ein gutes Zuhause!

Am schönsten wäre es für ihn, wenn er irgendwo als Haus und Hofwächter bei einem hundeerfahrenen Ehepaar oder bei einer Einzelperson leben dürfte. Hasso ist sehr wachsam, aber kein Kläffer.

Katzen auf dem Hof würde er sogar akzeptieren, nur mit anderen Hunden kommt Hasso nicht klar, da er nie Hundekontakt hatte. Wenn Besucher kommen, sollte seine neue Familie die Möglichkeit haben, den Oldie wegzusperren.

Kontakt:

Dr. Annett Stange

Tierschutzliga-Dorf
(Tierheim und Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.)
Ausbau Kirschberg 15
OT Groß Döbbern
03058 Neuhausen/Spree

Tel.: (035 608) 401 24
Email: info@tierschutzligadorf.de

Web: www.tierschutzligadorf.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um die Hunde großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Ricky

Herdenschutzhund-Mix, kastrierter Rüde, geboren am 26. Januar 2011, ca. 60 cm Schulterhöhe
Standort: Pflegestelle Nähe Uelzen (Niedersachsen)

Notfall Ricky sucht dringend eine Pflege- oder Endstelle!

Generell ist Ricky ein sehr menschenbezogener Hund, der nichts mehr liebt als mit seinen Menschen zu kuscheln.

Ursprünglich kommt Ricky aus der Türkei und wurde dort als Welpe gefunden; er saß mutterseelenallein im Nirgendwo. Er wuchs daraufhin im Hunderudel auf, wurde immer irgendwie übersehen, durfte dann aber mit fast 1,5 Jahren in ein neues Zuhause ziehen. Leider klappte es dort überhaupt nicht mit seinen neuen Menschen – diese konnten dem unsicheren Junghund nicht die Sicherheit geben, die ihm fehlte. Also zog er auf seine jetzige Pflegestelle, wo er eigentlich auch den Rest seines Lebens hätte verbringen sollen …

Die Pflegestelle fühlt sich Ricky nicht mehr gewachsen. In manchen Situationen ist er bis heute sehr unsicher, und wenn er sich von Fremden bedrängt fühlt und sich nicht anders zu helfen weiß, schnappt er.

Wir suchen für Ricky daher dringend hundeerfahrene und souveräne Menschen, die ihm endlich die Sicherheit geben, die er braucht.

Ricky ist wirklich ein ganz liebenswerter Kerl, der für seine Menschen alles tun würde. Er besitzt ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen und lebt auch mit Katzen zusammen. Er kennt Auto fahren und kann alleine bleiben, läuft gern am Fahrrad mit und ist natürlich stubenrein.

Bis vor 2 Jahren hat Ricky in der Pflegestelle auch problemlos mit einem anderen Rüden zusammengelebt. Nur an der Leine reagiert er auf andere Hunde leider sehr ungehalten.  Vermutlich ist dies eine Folge seiner Unsicherheit. Hinzu kommt, dass er in der ländlichen Region, in der er lebt, nie hat lernen können, dass Hundekontakte an der Leine auch positiv sein können und keine Gefahr darstellen.

Wir können leider nicht sagen, ob er wieder mit einem anderen Hund zusammen leben könnte. Auf dem aktuellen Platz ist es nicht möglich, dies zu testen. Da er aber im Rudel aufgewachsen ist, könnten wir uns vorstellen, dass eine Vergesellschaftung mit souveränen, verträglichen Hunden möglich ist – zumal er ja bereits bewiesen hat, dass er auch in einem Mehrhundehaushalt leben kann.

Ricky sollte wegen seiner unsicheren Art nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden; Kinder ab Teenager Alter sind aber kein Problem. Schön wäre für ihn ein ländliches Umfeld bei gelassenen Menschen, die ihm Sicherheit und Liebe geben und ihn konsequent und geduldig anleiten. Auch sollte das Zuhause bzw. die Pflegestelle eher ruhig sein, ohne viel Trubel.

Wer hat ein Herz für unseren Pechvogel Ricky? Wir wünschen uns so sehr, dass er endlich so richtig glücklich werden und sein Hundeleben genießen darf.

Kontakt:

TSV Gemeinsam für Tiere e.V.

Vermittlungs-Hotline: (0521) 94 93 74 19
mobil: Marion Alemdar: (0176) 24 87 91 73
email: Hundevermittlung@gemeinsamfuertiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Aslan

Kangal-Mischling, (noch) unkastrierter Rüde, 55 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: Tierheim Mainz

Unser Riesenbaby hat sein Zuhause verloren, da er rassetypisch wachsam ist, zu viel gebellt und damit die Nachbarn auf den Plan gerufen hat.

Aslan ist ein ungestümes Kraftpaket, das eigentlich noch das komplette Hunde-1×1 inclusive der Leinenführigkeit lernen muss. Er ist noch sehr unsicher, da er recht wenig kennengelernt hat.

Für Aslan suchen wir Kenner der Rasse, die bereit sind, unserem sehr aufgeschlossenem, aber insbesondere Fremden gegenüber erst einmal unsicheren Jungrüden zu zeigen, wie die Welt funktioniert und was man als Hund tun muss, um darin klar zu kommen.

So sollte man z.B. Begegnungen mit Fahrrädern üben: mal interessieren sie ihn überhaupt nicht, mal regt er sich auf. Ein Muster ist aber noch nicht erkennbar.

Wenn man sich die „Mühe“ macht, Aslan an alle möglichen Umweltreize zu gewöhnen, erhält man dafür viel Freund für’s Leben!

Kontakt:

Tierschutzverein Mainz u. U. e. V. und Tierheim
Zwerchallee 13 – 15
55120 Mainz

Tel: (061 31) 68 70 66
e-mail: info@thmainz.de

Telefondienst:
Montag – Freitag
10.00 bis 12.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr

Vermittlungszeiten:

Montag, Mittwoch und Samstag
14.30 bis 17.00 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Cakir

Kangal, unkastrierter Rüde, *ca. Juli 2016
Standort: Tierheim Heidelberg

Lassen wir Cakir erzählen:

Ich bin ein junger Kangalrüde. Als Herdenschutzhund mit allen typischen Eigenschaften brauche ich auf jeden Fall ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten, in dem ich mich frei bewegen kann.

Besonders gut kann ich: schmusen! Oh ja – und ein bisschen frech sein…

Für mich werden Menschen gesucht, die Erfahrung mit meiner Rasse haben. Außerdem sollt Ihr mich konsequent und geduldig erziehen können, damit wir ein Superteam werden.

Kommt mich doch mal im Tierheim besuchen. Meine Pfleger erzählen Euch gern mehr über mich.

Kontakt:

Tierheim Heidelberg
Schnauz 3
69124 Heidelberg

Tel.: (06221)  2 45 02 (Montag – Freitag 10-12 und 14-16.30h, Sa. 11-13.00h)
Fax: (06221)  2 70 31
email: tierheim@tierheim-hd.de

www.tierheim-hd.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Effe

Kangal, kastrierter Rüde, *Februar 2012
Standort: Tierheim Heidelberg

Effe ist ein klassischer Kangal: selbstbewusst und – seiner Meinung nach – durchaus in der Lage, eigenständige Entscheidungen zu treffen.

Für ihn werden daher Halter mit Rasse-Erfahrung und Hundeverstand gesucht. Ein Haus mit hundesicher eingezäuntem Garten sollte auf jeden Fall vorhanden sein.

Weitere Informationen erteilt gern das Tierheim Heidelberg.

Kontakt:

Tierheim Heidelberg
Schnauz 3
69124 Heidelberg

Tel.: (06221)  2 45 02 (Montag – Freitag 10-12 und 14-16.30h, Sa. 11-13.00h)
Fax: (06221)  2 70 31
email: tierheim@tierheim-hd.de

www.tierheim-hd.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Ceki

Kangal, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 65 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit dem 06.08.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

Das Tierheim schreibt: 

Ceki ist ein wunderschöner und stattlicher Kangal-Rüde im besten Alter. Er ist zwar stubenrein und kann gut alleine bleiben, doch fühlt er sich draußen einfach wohler als im Haus und braucht daher unbedingt freien Zugang zum Garten, damit er auf dem Grundstück – ganz so wie es ihm gerade gefällt – relaxen oder herumtollen kann.

Da Ceki recht grobmotorisch ist und seine Ressourcen verteidigt, sollte in seinem neuen Zuhause keine Kinder leben.

Mit Hündinnen ist der große Kerl meistens verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Dies sollte man von Fall zu Fall testen. Auch Katzen müssten erst getestet werden.

Ceki kennt einige türkische Kommandos, zeigt sich in einigen Situationen aber recht dickköpfig.

Mit ihm vertrauten Personen ist Ceki immer noch arg verspielt, zeigt sich bei Fremden aber eher ängstlich und misstrauisch. Interessenten müssen ihn daher öfter besuchen und mit ihm spazieren gehen, um Vertrauen und eine Bindung aufzubauen, bevor sie ihn adoptieren können.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Priscilla

Dogo Argentino-Mischling, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, taub, ca. 29 kg schwer, 5 Jahre alt.
Standort: seit dem 31.05.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

Priscilla hat es in ihrem Leben nicht immer leicht gehabt: sie stammt aus einer Beschlagnahmung und hatte Hautprobleme, die nicht behandelt worden waren.

Zusätzlich zu ihrer tierärztlichen Behandlung erhält sie bei uns 2x wöchentlich ein pflegendes Bad, doch das Tierheim ist natürlich nicht der richtige Ort, damit alles komplett abheilen kann.  

Priscilla ist taub, kommt mit ihrem Handicap aber wunderbar zurecht, da sie sehr intelligent ist und schnell versteht, was man von ihr möchte.

Leider mag sie weder andere Hunde noch Katzen. Dafür ist sie Menschen gegenüber einfach nur lieb! Da wir keine weiteren Informationen über ihr bisheriges Leben haben, wissen wir allerdings nicht, ob Priscilla mit Kindern zusammenleben könnte.

Kommen Sie doch einfach mal vorbei und lernen die kleine Wuchtbrumme kennen!

Priscilla würde sich so sehr über eine liebevolle Familie mit Haus und Garten freuen, die ihr von nun an nur noch die schönen Seiten des Lebens zeigt.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Pasa

Kangal, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, 51,6 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.06.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

Pasa („Pascha“ ausgesprochen) lebte in einer Familie mit einem dreijährigen Kind, wo es ihm gut ging. Zu seinen Menschen ist er liebenswert, anhänglich, verschmust und lässt sich gut händeln. Allerdings bindet er sich stark an seine Bezugspersonen, beschützt diese und mag Fremde nicht sonderlich leiden. Dies ist eine rassetypische Eigenschaft, die bei Pasa stark ausgeprägt ist.

Seine Familie musste ihn letztendlich schweren Herzens abgeben, weil sie notgedrungen viel Besuch empfangen musste und er in solchen Situationen nur schwer zu händeln war. Er wird daher nur an Kangal-Kenner vermittelt, die dieses Verhalten kennen und damit umzugehen wissen.

Der Große leidet sehr unter dem Verlust seiner Menschen, blickt unglaublich traurig drein  und heult im Tierheim allen Menschen nach, die er schon besser kennt.

Gesucht wird ein Zuhause mit einem großen und gut eingezäuntem Garten, da Pasa gerne mal ausbüchst, wenn ihm langweilig ist. Ein dicht besiedeltes Wohngebiet ist nicht geeignet, da er rassetypisch wachsam ist und draußen viel bellt.

Pasa kommt mit Kinder gut klar und könnte auch mit einem anderen Hund zusammen leben, sofern dieser ihn nicht all zu sehr bedrängt oder nervt. Mit Katzen kann er sich nicht arrangieren.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Rocket

Old English Bulldog-Mischling, kastrierter Rüde, ca. 52 cm groß, 23 kg schwer, 4 Jahre alt.
Standort: seit September 2015 bei der Hellhound Foundation in 29646 Bispingen

Rocket kam von einem befreundeten Tierheim aus zu uns, da er dort den Pflegern und vor allem den Gassigehern gegenüber teilweise aggressiv reagierte. Außerdem konnte er keine Ressourcen teilen und suchte oftmals Streit mit Artgenossen.

Der Bursche lief bei uns vom ersten Tag an in einer größeren Hundegruppe und zeigte sich in den ersten Wochen unauffällig. Bis zu dem Moment, als man ihm eine Zecke unter dem Hals entfernen wollte und er dabei in die Hand biss.

Das folgende Maulkorbtraining absolvierte Rocket nach relativ kurzer Zeit ganz gut, so dass das Aufsetzen eines Maulkorbes problemlos funktioniert. Dieser ist in bestimmten Situationen auch unabdingbar, denn Rocket kann in Sekundenschnelle reagieren und dabei würde der Mensch den Kürzeren ziehen. Futterneid, Bedrängung sowie Berührungen an der Brust lösen bei ihm aggressives Verhalten aus.

Mit anderen Hunden kann er zwar ohne Maulkorb laufen, jedoch merkt man auch hier, dass er nicht der Nervenstärkste ist. Rocket beschädigt andere Hunde nicht, es sieht jedoch wild aus, wenn er jemanden angeht…. und das macht er oftmals aus Frust oder Eifersucht. Man bekommt den Eindruck, er sei größenwahnsinnig, wenn er hier über Zäune klettert, um jeden Insassen kennenzulernen oder auch, wenn er einem drei- bis vierfach größeren Rüden gegen den Hals springt (siehe Spielfoto hier unten).

Rocket war im Tierheim abgegeben worden, weil sich die Lebensumstände verändert hatten. Unserer Ansicht nach hat er in seinem früheren Zuhause nicht besonders viele Grenzen bekommen: er ist ziemlich frech und nimmt sich gerne viel heraus. Doch er lernt auch zügig dazu und ist generell sehr aufmerksam.

Rocket hat viel Energie bzw. Pfeffer im Hintern, was man als aktiver Mensch gut nutzen kann. Wir können uns vorstellen, dass der agile Rüde  Freude an sportlichen Aktivitäten hätte sowie an Denkübungen, um ihn auszulasten. Seine neuen Halter sollten ihn außerdem noch etwas erziehen und ihm Grenzen setzen, damit er nicht versucht, sich auf den Thron zu hocken, um von dort aus seine eigenen Regeln in Stein zu meißeln.

Da Rocket über jeden Zaun klettern kann, sollte davon abgesehen werden, ihn unbeaufsichtigt im Garten zu lassen. Wir empfehlen für ihn außerdem eine stabile Kennelbox, wenn man ihn stundenweise alleine lassen möchte, da er sonst unrein wird und ggf. Sachen zerstört.

Wir wünschen uns für Rocket bestenfalls Menschen mit Bulldoggen-Erfahrung, die Spaß an Hunden mit Ecken und Kanten haben.

Rocket kurz und knapp zusammengefasst:

Wesen: neugierig, agil, offen, frech

Verhalten gegenüber Kindern: wird nicht zu Kindern vermittelt
Verhalten gegenüber Erwachsenen: aufgeschlossen, freundlich
Verhalten gegenüber Artgenossen: neigt zur Eifersucht
Verhalten gegenüber anderen Tieren: nicht bekannt

Gehorsam/Leinenführigkeit: beides ganz gut

Schlechte Erfahrungen/Ängste:  mag nicht überall angefasst werden

ist stubenrein: ja
kann alleine bleiben: ja
fährt im Auto im: ja

Gesundheit: nichts bekannt

Abgabegrund: Beißvorfälle im Tierheim

Anforderungen an das neue Zuhause: souverän, konsequent, hundeerfahren, mit souveränem Zweithund

Kontakt:

Hellhound Foundation
Vanessa Bokr

mobil: (0170) 53 21 89 4
eMail: info@hellhound-foundation.com

Internet: http://www.hellhound-foundation.com

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Dana

mittelgroßer Mischling (evtl. mit Herdenschutzhundbeteiligung), kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, ca. 50 cm groß, ca. 3 Jahre alt.
Standort: Pension in 53506 Heckenbach

Dana wurde Ende 2016 auf der Straße aufgegriffen, zur Kastration ins Tierheim Schumen (Bulgarien) gebracht und ist dort geblieben, da die Menschen dort vor größeren freilaufenden Hunden Angst haben.

Anfang 2017 wurde die liebe Hündin in eine tolle Familie in Deutschland vermittelt, musste jedoch schweren Herzens wieder abgegeben werden, da es mit den vorhandenen Katzen absolut nicht geklappt hat und Dana und die Ersthündin einfach nicht warm miteinander wurden.

Dana hat eine offene und freundliche Art und zeigte sich als sehr bindungsfähig. Sie ist eine sehr verschmuste Hündin, die sich unheimlich gerne streicheln lässt.

Mit anderen Hunden kommt Dana zwar grundsätzlich aus, doch braucht sie keine Artgenossen, um glücklich zu sein, und lebt in der Pension daher alleine. Leider nimmt sie dadurch anderen Hunden ein Plätzchen weg. Es wäre schön, wenn sie bald ein endgültiges und erfahrenes Zuhause fände und umziehen dürfte.

Wir wünschen uns für Dana eine hunde-erfahrene Familie ohne kleine Kinder und ohne Hund und Katz’, die konsequent mit ihr arbeitet. Denn trotz ihrer Liebenswürdigkeit kann das Mädel auch anders: sie hat in gewissen Situationen schon mal ihren eigenen Kopf und zeigt auch, was sie mag oder eben nicht. Aus diesem Grund braucht sie Menschen, die Erfahrung mit Hunden haben und die ganz klare Ansagen machen, wer der „Boss“ ist.

Dana ist eine aktive Hündin, die sich gerne bewegt und die gut ausgelastet werden sollte. Sie zeigte sich bisher als lernfreudig, sodass wir uns auch Kopfspielchen gut bei ihr vorstellen könnten.

Leider hat Dana ein paar gesundheitliche Probleme. Sie wird derzeit gegen Babesiose  behandelt, die erst hier in Deutschland festgestellt wurde. Leider ist es in Bulgarien nicht möglich, den Test auf Babesiose durchzuführen. Dafür wurde sie negativ auf Anplasmose, Ehrlichiose, Borreliose und Dirofilarien getestet.

Dana hatte ein Geschoß unter der Haut, das aber entfernt werden konnte, und möglicherweise hat sie eine beginnende Arthrose. Von daher wäre eine ebenerdige Vermittlung sicher am sinnvollsten.

Wenn Sie Gefallen an Dana gefunden haben und sie adoptieren möchten, melden Sie sich bitte umgehend bei uns.

Kontakt:

Grund zur Hoffnung e.V.
Gabi Flückiger

mobil: (0175) 886 788 1
email: info@grund-zur-hoffnung.org

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.
Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Update 09. Mai 2017: Leider haben sich für Inaya immer noch keine passenden Interessenten gemeldet! 

In dem Video kann man deutlich sehen, dass das bildschöne Mädchen zwar in der Bewegung eingeschränkt ist, sie sich davon aber nicht im Geringsten stören lässt!

Update 06. Juni 2016: Inaya wartet immer noch auf ein liebevolles Zuhause, das mit ihrem kleinen Handicap ebensogut zurechtkommt wie sie selber. 

Inaya 2016 Ball

Update 19. November 2015: Inaya hat sich von ihrer Operation bestens erholt und ist bereit für ihre Menschen.

Sie kommt mit ihrer „Behinderung“ sehr gut zurecht, wird jedoch niemals eine große Sportskanone werden! Unser Couchpotato sucht daher eher gemütliche Menschen, da Inaya weite Spaziergänge an der Leine sehr anstrengend findet und auch ganz offensichtlich mehr Spaß daran hat, mit ihnen gemeinsam im Gras zu liegen. Sie geht 5-10 Minuten, legt sich dann mal lieber hin und läßt sich durchknuddeln.

Am liebsten liegt oder läuft sie auf dem Grundstück spazieren, bewacht dies natürlich ganz Cane Corso-typisch, aber sie mag es auch sehr gerne ausgelassen zu spielen und zu toben.

Manchmal haben wir den Eindruck, dass Inaya sich früher immer zurückhalten musste, nicht so richtig aus sich raus durfte. Umso glücklicher ist sie, wenn man mit ihr so richtig Blödsinn macht. Ist sie erstmal im Clownmodus, muss man sie auch wieder bremsen, da sie sich ansonsten völlig verausgabt, ihr die Kraft ausgeht und sie ihr Bein nicht mehr richtig benutzt.

Treppenlaufen ist für unseren Wonneproppen ziemlich problematisch, weshalb Inaya sich ein ebenerdiges Zuhause wünscht.

Ist das Eis erst mal gebrochen, muss man die Süße einfach lieben!

Es wäre schön, wenn ihre Menschen sich mit Molossern auskennen, bestenfalls ein Haus mit Grundstück ohne Treppen haben,  nach dem Motto „Sport ist Mord“ leben, aber trotzdem zum Wohle von Inayas Bein jeden Tag mit ihr „trainieren“.

Update 26. September 2015: Leider hat Inaya immer noch kein (ebenerdiges) Zuhause gefunden. 🙁

Inaya

Cane Corso Inaya 01

Cane Corso, Hündin, versteifter linker Vorderlauf, kupierte Rute, 3 Jahre alt.
Standort: PS in der Nähe von Belfort (Frankreich)

Cane Corso Inaya 02

30. Juni 2015:
Inaya
wurde im Tierheim abgegeben, da sie angeblich ein Kind und auch mehrere Erwachsene gebissen hätte….
Laut der Vorbesitzer stammte sie von einem Züchter, hatte seitdem mit sechs Kindern sowie mit Pferden, Hunden und Katzen zusammengelebt und war verspielt und ruhig. Sie lasse sich allerdings nicht ins Maul fassen….

Kennengelernt haben wir eine verständlicherweise verunsicherte, doch durchaus liebe und sehr hübsche Hündin, die schwer humpelnd auf uns zukam. Inaya hatte offenbar unvorstellbar große Schmerzen! 🙁

Inaya wurde sofort in einer Tierklinik untersucht, wo man feststellte, dass ihr Ellenbogen schon seit längerer Zeit zertrümmert war. Die Schmerzen, die das arme Mädchen tagtäglich erleiden musste, müssen unerträglich gewesen sein.

Einmal mehr sind wir fassungslos und mussten mit den Tränen kämpfen…niemand kann verstehen, warum ihre Familie Inaya nicht geholfen hat!

Cane Corso Inaya 03

Inaya ist schnellstmöglich operiert worden. Die Ärzte haben ihr am Ellenbogen zwei Platten eingesetzt, um das Bein zu versteifen.

Die arme Maus wird zwar trotz der großen OP nie wieder ein normales Gangbild haben, dafür wird sie aber schmerzfrei sein! Leider gibt es bisher keine andere medizinische Möglichkeit, als das Bein auf diese Art zu retten…   🙁

Inaya Vorderlauf

Hier noch die Röntgenbilder, die eindrücklich zeigen, wie aufwändig und schwierig die Operation war:

Inaya Röntgen 01

Inaya Röntgen 02

Inaya durfte nach sehr gut verlaufener Op und nach über 10 Tagen Klinikaufenthalt auf eine erfahrene Pflegestelle umziehen!

Da Inaya durch die extremen Schmerzen ihr Bein lange Zeit stark geschont hat, sind die Muskeln atrophiert und sie scheint noch nicht zu verstehen, dass sie nun wieder darauf laufen kann. Aus medizinischer Sicht ist alles okay und sie belastet den Vorderlauf seit der OP auch ab und an … doch leider noch nicht immer.

Das Mädel muss nun lernen, ihr „repariertes“ Bein wieder zu benutzen, sowie die fehlende Muskulatur aufbauen. Die Pflegestelle übt jetzt täglich das Laufen und macht passive Bewegungsübungen.

Inaya benötigt nun noch mehrere Wochen strikte Ruhe, darf nicht spielen, nicht hüpfen, nicht rennen… Wir sind aber zuversichtlich, dass Inaya ihr Bein irgendwann wieder richtig benutzen wird und sie dann mit anderen um die Wette rennen darf. 🙂

Cane Corso Inaya 04

Kontakt:

Grenzenlose Hundehilfe

email: info@grenzenlose-hundehilfe.de

Oder füllen Sie gleich den Bewerbungsbogen aus!

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Gloria

Alano, Hündin, geboren am 1.11.2011
Standort: Tierheim Heidelberg, seit Juli 2016

Lassen wir Gloria erzählen:

Hallo, mein Name ist Gloria.

Ich bin ein reines Powerpaket, mit viel Kraft und Energie.

Trotz meiner Größe bin ich in manchen Situationen noch sehr unsicher – zum Beispiel machen mich Stadtbesuche ganz schön nervös…
Rüden mag ich übrigens deutlich lieber als andere Hündinnen.

Meine neuen Besitzer sollten auf jeden Fall Erfahrung mit großen Rassen haben.

Kommen Sie mich doch einfach mal im Tierheim besuchen – ich warte schon so lange auf ein Zuhause!

Kontakt:

Tierheim Heidelberg
Schnauz 3
69124 Heidelberg

Tel.: (06221)  2 45 02 (Montag – Freitag 10-12 und 14-16.30h, Sa. 11-13.00h)
Fax: (06221)  2 70 31
email: tierheim@tierheim-hd.de

www.tierheim-hd.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Manu

Bardino-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, mit einem EU-Heimtierausweis ausgestattet, ca. 55 cm groß, ca. 25 kg schwer, 1 Jahr alt.
Standort: seit 07/2016 im Tierheim Rodamon (Spanien)

Manu kam im Juli 2016 gemeinsam mit seiner Schwester Luzia ins spanische Partnertierheim. Luzia hat bereits eine Familie gefunden, Manu blieb traurig im Zwinger zurück. 🙁

Der kleine Kerl sollte seine Jugend nicht hinter Gittern vergeuden müssen, sondern eine eigene Familie finden, die ihn von Herzen gerne aufnimmt.

Manu ist einfach zuckersüß und man kann überhaupt nichts Negatives über Manu ihn berichten. Natürlich ist er noch nicht erzogen, er ist aber sehr bemüht zu gefallen und ALLES richtig zu machen.

Mit den anderen Hunden kommt er gut klar, Katzen können gerne noch getestet werden.

Vermittelt wird Manu nach Vorkontrolle, mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr.

Deutschsprachiger Kontakt :

Frau Sabine Kovar

Tel: +43 (0) 699 170 80 465
email: s.kovar@gmx.at

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Notfall!

Yoda

French Bulldog, unkastrierter Rüde, *30.3.2015, einäugig (linkes Auge operativ entfernt)
Standort: 22307 Hamburg (bei den Besitzern)

Im Alter von 6 Monaten war Yoda durch fünf verschiedene Hände gegangen, bevor er zu seinen jetzigen Haltern kam. 1,5 Jahre  intensiven Trainings haben sein Verhalten wirklich verbessert, aber aufgrund der Dauerreize der Großstadt kommt es wieder zu Rückschritten.

In seiner jetzigen Wohnsituation ist Yoda so unglücklich, dass er dringend ein neues Zuhause braucht!

Die Besitzer bemühen sich nach Kräften, ihn geistig und körperlich auszulasten – in der Stadt nicht ganz einfach… Er sollte ein ruhiges, ländliches Umfeld mit sicher eingezäuntem Garten haben, so dass Spaziergänge zumindest im Anfang nicht unbedingt erforderlich sind. Ideal wäre eine Einzelperson (Yoda neigt zur Eifersucht).

Im allgemeinen ist Yoda ein unkomplizierter Hund: er will alles richtig machen (Tricks, Kommandos, Apportaufgaben, Suchspiele), lernt extrem schnell und kuschelt für sein Leben gern. Da er aber ein Angsthund ist, macht ihn das in einigen Dingen anstrengender. Wenn man diese Auslöser durch ein reizärmeres Zuhause ausschließt, wird er ein ziemlich normaler Hund werden, mit dem es sich sehr gut leben lässt. Yoda ist übrigens ein sehr dankbarer Futterverwerter – er frisst alles, was man ihm anbietet. Er bleibt auch ein paar Stunden brav allein, nur sollte man ihm nicht die ganze Wohnung zur Verfügung stellen – das verunsichert ihn, und er räumt dann ganz gern den Mülleimer aus. Ein Zimmer, in dem er relaxen kann, reicht ihm völlig.

Yoda ist Menschen gegenüber nicht aggressiv, sollte aber auf keinen Fall mit Kleinkindern zusammenleben – das wäre für ihn einfach zuviel! Jugendliche wären möglich, aber nicht unbedingt die Wunsch-Mitbewohner. Mit anderen Hunden ist er nicht kompatibel, weder im Haus noch auf Spaziergängen. Kaninchen kennt er, und auch ruhige, hundeerfahrene Katzen könnten im neuen Zuhause wohnen.

Yoda ist schnell mit einer Situation überfordert und fängt dann an zu springen, zu bellen und zu schnappen. Er benötigt permantente souveräne Führung, um sich orientieren zu können und um sicher zu sein, dass die Verantwortung nicht bei ihm liegt. Mit Tricks und Aufgaben lässt er sich auch in Stresssituationen ablenken und ruhig halten.

Yoda ist nicht kastriert, und eine Kastration wird derzeit auch nicht empfohlen. Sein linkes Auge musste operativ entfernt werden, was ihn jedoch überhaupt nicht behindert. Die Impfungen sind nicht auf dem neuesten Stand. Der Tierarztbesuch ist für Yoda kein Problem, allerdings bereitet ihm der Weg dorthin derartigen Stress, dass man darauf erst einmal verzichtet hat. Ob ein Schilddrüsenproblem vorliegt, ist aus dem o.g. Grund ebenfalls noch nicht getestet worden.

Er ist leinenführig und zieht nur dann, wenn er sich dringend entleeren muss. An der Leine kann er sich am Menschen orientieren und beherrscht das Laufen rechts, links, vor und hinter seinem Gassigänger. Yoda kennt die Schleppleine und sollte auch weiterhin damit geführt werden. Freilauf ist in der Stadt leider unmöglich, aber an der Schleppleine ist er abrufbar.

Yoda kennt das Autofahren und benimmt sich als Beifahrer ordentlich. Es ist allerdings nicht seine liebste Freizeitbeschäftigung. Öffentliche Verkehrsmittel sind für ihn Stress pur und sollten nur im äußersten Notfall benutzt werden.

Der Erstkontakt erfolgt über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten eine Selbstauskunft, die nach dem Ausfüllen an die Vermittler weitergeleitet wird. Die Vermittlung selbst erfolgt zu tierschutzüblichen Bedingungen mit Vor- und Nachkontrolle/n, Schutzvertrag und Schutzgebühr.

Kontakt:

email: yoda@molosser-vermittlungshilfe.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

 

Seite 1 von 11

NOTFALL!

Paco

AB x Kangal Paco 01

American Bulldog-Kangal-Mischling, kastrierter Rüde, 70-75 cm groß, 49 ½ kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 07.11.2014 im Tierheim Elmshorn

Paco wartet schon seit über 2 Jahren auf einen geeigneten Platz bei Hundekennern!

AB x Kangal Paco 02

Paco ist als Sicherstellung zu uns ins Tierheim gekommen.

Der Bursche ist ein typischer Wanderpokal, der bereits in seinem ersten Lebensjahr mehrfach den Halter gewechselt hat. Einer der Vorbesitzer gab ihn kurzzeitig in einem anderem Tierheim ab, holte ihn dort aber doch wieder raus und verkaufte ihn anschließend über eine Kleinanzeige. Der letzte Halterwechsel lief aber nicht wie geplant. Der „Halter“ übergab Paco an einem Bahnhof an seine neue Familie (mit einem 8 Monate alten Kleinkind), stieg in den Zug und fuhr weg. Und der junge Hund, der nun zum etwa achten Mal „seine“ Menschen verlor, machte in diesem Moment seinem Frust Luft: er zerriss seine Leine und die Jacke des Mannes, der ihn gerade gekauft hatte. Die Käufer riefen die Polizei um Hilfe, die wiederum uns hinzurief. Wir fuhren zum Bahnhof, sicherten Paco und sprachen mit den „Käufern“ , die den Hund anhand eines Bildes gekauft hatten.

Glücklicherweise sind alle Beteiligten mit einem blauen Auge davongekommen  und auch Paco wurde nach diesem Vorfall NICHT vom Ordnungsamt als gefährlicher Hund „eingestuft“.

Paco hat Probleme mit Fremden und zeigt dies teilweise sehr deutlich. Hat er einen Menschen erst einmal ins Herz geschlossen, wird er zu einem wachsamen und anhänglichen Begleiter. Er  baut personenabhängig starke Bindungen auf, zeigt aber auch genauso stark seine Abneigung gegen den Rest. Außerdem ist er einer der Hunde, die sich jeden Fehler merken und diesen Menschen dann genau im Blick behalten.

Paco kann sich auf neue Situationen manchmal nur schlecht einlassen, lässt sich aber durchaus vom anderen Ende der Leine positiv beeinflussen. Wenn seine Bezugsperson Sicherheit ausstrahlt und ihm signalisiert, das alles ok ist, kann er sich bis zu einem bestimmten Grad auch auf neue Personen und Situationen einlassen.

In seinem Verhalten ist er teilweise sehr schwankend. Der Kangal kommt doch häufiger mal durch.

Vorsichtshalber wird Paco nicht in einem Haushalt mit Kindern vermittelt. Mit Hündinnen zeigt er sich hier in der Regel gut verträglich, Rüden sind hingegen nicht so sein Ding. Ob er sich mit Katzen verträgt, ist uns nicht bekannt, vermutlich ist eine Vergesellschaftung aber nicht anzuraten.

Paco hat an sich einen guten Grundgehorsam und läuft auch ordentlich an der Leine. Hundebegegnungen können aber schon mal etwas anstrengender sein. Sobald es dämmert, hält er alles, was einem entgegenkommt oder was er hört, für potentiell gefährlich. Solange er nicht davon überzeugt ist, dass die Situation ok ist, weigert er sich manchmal weiterzulaufen, und lässt sich nur zum Weitergehen bewegen, wenn sein Mensch souverän reagiert und Sicherheit ausstrahlt.

Der stattliche Rüde fährt gut im Auto mit und bleibt bei uns ohne Probleme alleine.  Er neigt hin und wieder dazu, sein Gehege zu markieren, ist aber überwiegend sauber.

Bisher sind uns keinerlei gesundheitlichen Probleme bekannt.

Für Paco suchen wir hunde-erfahrene bzw. idealerweise rasse-erfahrene Menschen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen.. Wir wünschen uns für ihn ein Zuhause mit einem sicher eingezäuntem Garten, in dem es keine Kinder, Kleintiere oder spontane Besucher gibt, die einfach vor ihm stehen könnten.

Wir suchen niemanden, der „noch nie Probleme mit Hunden hatte“ oder uns erzählt, dass alles kein Problem ist, „wenn man ihn erstmal gebrochen hat“ usw. Mit solchen Interessenten werden wir tot geschmissen….

Wer sich für Paco interessiert, sollte sich auf ein langes Kennenlernen vorbereiten. Wir möchten einfach verhindern, dass er wieder alles verliert oder es sogar zu einem Unfall kommt.

Kontakt:

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V.
Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn

Tel: (04121) 84921
email: info@tierheim-elmshorn.de

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Fr/Sa      15.00 – 17.30 Uhr

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Paco

Boxer-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft und gechipt, kupierte Ohren, ca. 30 kg schwer, 8 Jahre alt.
Standort: seit dem 19.10.2016 im Tierheim Amance (Frankreich)

Paco wurde schweren Herzens im Tierheim abgegeben, da sein Besitzer schwer erkrankt ist und sich nicht mehr um ihn kümmern konnte.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte lebte der Bursche glücklich und zufrieden in seiner Familie mit einem 8-jährigen Kind zusammen. Paco zeigt Menschen gegenüber ein sehr gutes Sozialverhalten, liebt Kinder, mag aber – seinem eigenen Naturell entsprechend –  generell eher ruhige Menschen um sich herum und zeigt sich anhänglich, verspielt und verschmust.

Katzen gehören nicht unbedingt zu seinen Freunden. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie.

Nun sucht Paco ein Zuhause bei lieben, verständnisvollen und gesetzten Menschen.

Kontakt:

TH Amance
Ferme de la Fourasse
54770 Amance

Öffnungszeiten: täglich 14:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin (deutschsprachig):

Christine Müller-Friedrichs

Telefon: (06872) 4 08 90 48
email: christine@vergessene-tiere.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?