Startseite Impressum Disclaimer Logos

Sunny

ME-Mix Sunny 01

spanischer Mischling, wahrscheinlich mit Mastin Español, regional bedingt wäre aber auch ein Cao de Gado Transmontano (Portugiesischer Mastiff) möglich, noch unkastrierte Hündin, ca. 68 cm groß, bald 2 Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in 79289 Horben

ME-Mix Sunny 02

Ihre Pflegemama schreibt:

Sunny kam im Oktober 2014 aus Spanien nach Deutschland. Sie litt bzw. leidet unter dem sogenannten Deprivationssyndrom, was bedeutet, dass sie in einer reizarmen Umgebung aufwuchs, was dazu führt, dass sie ängstlich bis panisch auf neue Eindrücke reagiert.

Seit ihrer Zeit in Deutschland hat sie jedoch sehr viel dazu gelernt und ist ein mir gegenüber sehr aufgeschlossener und anschmiegsamer Hund. Fremde sowie Männer machen ihr immer noch Probleme, aber auch da wird mit Ruhe und souveräner Gelassenheit sehr viel zu erreichen sein.

Sunny kann auf keinen Fall in einen Haushalt mit Kindern unter 12 Jahren ziehen. Insgesamt halte ich solch einen Haushalt (aus hiesiger Erfahrung) für sie für eher zu umtriebig.

ME-Mix Sunny 03

Sunny reagiert auf fremde Menschen unterschiedlich, zeigt jedoch eher eine starke Zurückhaltung bis Abneigung. Sie mag auch fremde Hunde, die in ihren „Komfortbereich“ eindringen, nur schwer dulden, zeigt jedoch nur ein minimales Ressourcenverhalten und lässt sich leicht umlenken. Fremde Männer dagegen werden sehr kritisch beäugt und im „Notfall“ angeknurrt, sofern von deren Seite die Individualdistanz unterschritten werden sollte.

Es ist jedoch ein rein warnendes Verhalten, nie ging sie bisher irgendwie in die Offensive.

Am Gartenzaun zeigt sie stärkeres Ressourcenverhalten, lässt sich aber auch da gut umlenken. Sunny kennt KEIN Abbruchsignal, ein „Sunny hier“ oder „Sunny ist gut“ reicht für eine Umlenkung.

Das Mädchen ist extrem feinfühlig und nimmt jede noch so kleine Stimmung wahr. Sie braucht keinen „Führer“. Sie würde ihm sowieso nie folgen. Sie weiss sehr genau, wer souverän und fähig ist, ihr Geleit zu verdienen.  😉

Sunny braucht einen souveränen Kapitän, dessen Entscheidungen sie vertrauen kann. Trotzdem wird sie immer auch ihre eigenen Aspekte prüfen und dieses sollte man ihr zugestehen. Sie ist kein Hund mit dem sogenannten „will to please“. Nichtsdestotrotz ist sie durchaus bereit mitzuarbeiten und sich an Regeln zu halten.

ME-Mix Sunny 04

Sunny geht inzwischen sehr gut an der Leine. Kann „Sitz“ und „Komm“, kennt außerdem die für sie sehr wichtigen Kommandos  „Leine“ und „Stop“.

„Leine“ bedeutet, dass nach ihr gegriffen wird, um sie anzuleinen. „Stopp“, dass sie bitte stehen bleiben soll… was sie auch meistens tut und dies sogar mit einem Sitz verbindet.

Ebenso kann man ihr auf Ansage „Zähne/Ohren“ diese anschauen. Weiterhin kennt sie das Signal „komm mit“ und folgt darauf bereitwillig.

ME-Mix Sunny 05

Sunny ist kein „Schmusehund“ und kein Freund von plumpen Vertraulichkeiten. Sie ist eine feinsinnige und sehr zurückhaltende Persönlichkeit, die zwar gerne mal gestreichelt wird, aber sicher vorerst kein Hund für massives Kuscheln ist. Bei einem Menschen auf der Couch liegen etc. kommt für sie aktuell nicht in Frage, wohingegen sie anderen Hunden (vornehmlich unserem Rotti-Mix und unserem Peki-Chi-Mix) sehr zugetan ist und auch ein Kontaktliegen genießt.

ME-Mix Sunny 06

Sunny frisst völlig problemlos jedes angebotene hochwertige Futter. Sie bevorzugt jedoch – wie alle unsere Hunde – die Rohfleischfütterung (BARF). Trockenfutter wird gefressen. Da sie eine sehr aktive und umtriebige Hündin ist, hat sie einen hohen Grundumsatz und neigt aktuell eher zum Untergewicht.

Im Haus ist sie eine ruhige und sehr angenehme Genossin. Sie liegt sehr gerne auch mal ruhig irgendwo in einem anderen Raum und muss nicht ständig dabei sein. Sie kann stundenweise ohne Probleme alleine bleiben.

Sunny bellt nur im Notfall, welcher wäre: es nähert sich jemand dem Stall und schaut durch die offene obere Stalltür oder es nähert sich jemand ungefragt direkt dem Gartenzaun.  Dies gehört für sie zu den No Gos, die angezeigt werden müssen.

ME-Mix Sunny 07

Für Sunny suchen wir einen Menschen, der bereit ist, ihre Eigenarten zu respektieren, sich auf sie einzulassen und ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie wird sicher über kurz oder lang eine perfekte Begleiterin für einen netten, liebevollen und souveränen Menschen.

Menschen mit „Führeranspruch“, die gar denken, dass auch ein „Knuffen, Schubsen oder Rempeln“ durchaus mal angebracht ist, sollten sich auf keinen Fall für sie melden. Sie wird so etwas nur als Vertrauensbruch sehen und wäre sicher nicht bereit, an solch einen Menschen ihr Herz zu verschenken.

Wer auch immer sie als Begleitung haben möchte, muss sich dieses Vertrauen erarbeiten, es sich verdienen und wird von ihr schnell durchschaut werden.

Sunny ist kein Hund für „Unterordnung“. Sie wird kein Hund für die Stadt, für den Biergarten und für Familienfeste. Sie zieht eine ruhige Umgebung vor. Gerne auch mit einem vorhandenen Ersthund.

Sunny spielt 01

Sunny spielt 02

Sunny ist eine sensible und einzigartig schöne Hündin, die ihre Menschen sucht!

Weitere Bilder:
http://www.fellchen-in-not.de/index.php/Sunny_aus_Almonte

Sunny als Welpe in Spanien:

Sunny als Welpe

Kontakt:

Fellchen in Not e.V.
email: info@fellchen-in-not.de

Petra Steinberger

mobil: (0178) 4 59 58 77  – von 16-20 Uhr,  auch am WE
email: nc-steinbpe10@netcologne.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Milan und Maya

Bordeauxdoggen Milan Maya 01

Bordeauxdoggen, Rüde und Hündin, *ca. 2011-2012.
Standort: Nähe Budapest, Ungarn

Diese beiden Bordeauxdoggen wurden in Ungarn quasi in letzter Minute aus schlimmen Verhältnissen gerettet. Sie waren total abgemagert, hatten wohl ihre letzten Kräfte mobilisiert und um’s Überleben gekämpft, bis durch die Polizei und den Tierschutz eingeschritten wurde und sie Anfang Mai 2015 in Sicherheit gebracht wurden.

Der Rüde bekam den Namen „Milan„, die Hündin hieß nun „Maya„. Beide Hunde waren äußerst menschenfreundlich.

Die beiden wurden bei Mastino Mentes untergebracht und dort tierärztlich betreut, aufgepäppelt und rundum versorgt.

Aufgrund des damaligen Zustandes und des noch offenen Polizeiverfahrens waren die beiden natürlich noch nicht vermittelbar, doch nahmen wir sie schon online, um frühzeitig mit der Suche nach einem schönen Zuhause beginnen zu können. Bis die beiden aufgepäppelt und reisefähig waren, sollten auch die Formalitäten erledigt sein.

Da auf die Orga wieder eine Menge Kosten zukam (Tierarzt, diverse Untersuchungen, Spezialfutter usw.), starteten wir einen Spendenaufruf…und waren überwältigt von den vielen netten Reaktionen, Hilfsangeboten und eingehenden Spenden!

Bordeauxdoggen Milan Maya 02

Bereits Mitte Mai meldete sich ein Paar aus dem Rheinland, das bei „Bordeauxdogge sucht Couch“ unseren Hilferuf entdeckt hatte. Da der Verlust der eigenen BX noch sehr frisch war, dachte man zwar nicht an eine mögliche Übernahme, wollte aber gerne helfen und schickte gleich ein Paket mit Aufbaufutter, Vitaminen, Knochenaufbaupräparaten und ein paar Goodies nach Ungarn.

Doch damit nicht genug: Das Paar stornierte spontan seinen Pfingst-Urlaub in Italien, packte das Auto voller Sachspenden (auf dem Foto unten im Hintergrund zu sehen) und fuhr zu Mastino Mentes, um Milan & Maya sowie Terezias andere Schützlinge zu besuchen, die engagierte Tierschützerin ein paar Tage vor Ort zu unterstützen und persönlich eine Spende für die Tierarztrechnungen zu überreichen.

Beide Hunde hatten aufgrund ihrer Vorgeschichte eigentlich Angst vor Männern. Vor allem Milan brauchte grundsätzlich länger als Maya, bis er zu einem Mann hinging. Aber Ralf hat Milan sofort gemocht, sich knuddeln lassen, hingeschmissen usw… und auch Maya hatte keinerlei Berührungsängste!

Milan & Maya mit Spenden im HIntergrund

Ist das Leben nicht seltsam? Da sind Menschen, die wochenlang zugeschaut haben, wie Milan und Maya langsam verhungerten und dann gibt es Menschen, die tausende Kilometer fahren, um den beiden Notnasen zu helfen. Es sollte mehr Menschen wie diese beiden geben: das würde die Welt entschieden besser machen!

bei Terezia mit anderen Wauzis

Eine Woche lang besuchten Britta & Ralf die Bordeauxdöggelchen täglich, halfen Terezia, begleiteten sie zum Tierarzt, gingen mit Milan und Maya spazieren und verlebten eine sehr intensive und spannende Zeit, in denen die Süßen immer mehr auftauten und viel Spaß hatten. An einem Tag z.B. waren sie an einem kleinen Fluss spazieren, wo man an einer Stelle gut ans Wasser kam. Dort stellte sich heraus, dass Maya gar keine reinrassige BX ist, sondern Vorfahren aus der Familie der Schweine haben muss. Sie lag mitten im Matsch, alle Viere von sich gestreckt und fand das Ganze super.  😀

FullSizeRender

Es kam, wie es kommen musste: in den paar Tagen in Ungarn wuchsen Milan & Maya den beiden Rheinländern unglaublich ans Herz und es tat Britta & Ralf weh, sie jeden Tag hinter Gittern zurücklassen zu müssen. Nach eingehender „Beratung“ warfen sie dann doch alle Bedenken über Bord und wollten BEIDEN Bordeauxdoggen gerne ein liebevolles Zuhause schenken, sobald sie behördlich freigegeben waren.

Mitte Juni folgte also die offizielle Bewerbung um die Doppeladoption.  😉

Obwohl die beiden für Terezia eindeutig die Wunscheltern für Milan und Maya waren, gab es keine Sonderbehandlung und wieder einmal zeigten Britta & Ralf, wie ernst auch sie die Übernahme von Nothunden nehmen: anstandslos füllten sie unsere Selbstauskunft aus, empfingen mit Freude den obligatorischen Vorbesuch in ihrem Zuhause und hatten vollstes Verständnis für die Kastrationsauflage beider Hunde.

Von Seiten der ungarischen Vermittlerin wurden alle medizinischen Befunde (Blutbefunde, Ultraschall, Röntgenbilder) zugesandt und ein neues Blutbild sowie ein Mittelmeercheck angefertigt.

So stand dann auch der Adoption bald nichts mehr im Wege. Der Schutzvertrag wurde unterzeichnet und die Abholung der beiden Hunde organisiert.

Nach knapp 3 Monaten war es dann endlich soweit:  Mit dem Auto voller Sachspenden fuhren Britta und Ralf erneut gen Ungarn… und blieben mitten in Österreich (250 km vor dem Ziel) mit einem kaputten Turbolader liegen. Dabei war ihr Wagen erst kurz vorher repariert worden!  😕

Trotz des nun folgenden Chaos ließen Britta & Ralf sich durch keine Schwierigkeit aus der Ruhe bringen. Das Auto wurde in eine Vertragswerkstatt abgeschleppt, die Versicherung stellte nach langem Hin und Her einen kleinen Leihwagen und nun hieß es, die Sachspenden irgendwie darin unterzukriegen.

Spende 01

Spende 02

Spenden 03

Es wurde eng, aber sie bewahrten sich ihren typisch rheinländischen Humor und fuhren unbeirrt (wenn auch etwas verkrampft) einfach weiter nach Ungarn!

im Auto

Glücklicherweise kamen sie heil an und die Wiedersehensfreude war bei allen, Zwei- UND Vierbeinern, groß!

So sehen strahlende Vermittler und Adoptanten aus:

Terezia und Britta

Am nächsten Tag traten Milan & Maya die Reise in ihr neues Leben an: der Bub war zwar etwas nervös, als er hinten ins Auto einstieg, doch Maya fand alles lustig und so konnte die Fahrt beginnen.

Das Auto war vollgestopft mit allen möglichen Hundesachen, jeder Menge Futter (damit die Hunde in zwei Tagen nicht darben mussten 😀 ) und die persönlichen Dinge von Britta und Ralf waren unter den Reservereifen gestopft worden.

Um den Reisestress zu minimieren, fuhr die neue Hundefamilie nicht in einem Rutsch durch, sondern durfte freundlicherweise auf einem Tierschutzhof, den Sternenhof, in Passau übernachten, für den Britta schon länger spendet. Ganz herzlichen Dank an die Tierschutzkollegen für diese nette Unterstützung!

Zuhause war schon alles vorbereitet und Milan und Maya erwartete der pure Hundeluxus: ein Garten mit privatem Wellnessbereich (Sandstrand und Plantschbecken) sowie kuschlige Schlafplätze, viele Spielzeuge und ganz tolle Leckereien. Nachdem die beiden in ihrem früheren Leben so viel Schlimmes erlebt hatten, sollte es ihnen jetzt an nichts mehr mangeln!

Und wie zu erwarten fühlen sich die beiden Süßen in ihren neuen Zuhause ausgesprochen wohl und genießen die Liebe, Geborgenheit und Aufmerksamkeit, die ihnen nun tagtäglich zuteil wird.

Schlafplatz

schlafend 01

schlafend 02

Doch damit nicht genug: Ihre neuen Hundeeltern haben die beiden Knutschkartoffeln Schritt für Schritt an ein „normales“ Leben gewöhnt… mit vielen Spaziergängen, vielen Sozialkontakten und Umweltreizen. Und die M&Ms haben alles super angenommen, zeigen sich an der Seite ihrer Menschen so absolut vertrauensvoll und aufgeschlossen, dass sie bereits ganz viele Freundschaften mit den unterschiedlichsten Artgenossen, aber auch mit Menschen geschlossen haben…. und dass sie bereits nach relativ kurzer Zeit unangeleint laufen konnten und verlässlich (!) auf Zuruf zurückkommen.

Kurz und gut: Milan und Maya hätten es nicht besser treffen können!

Sie durften zusammen bleiben, lieben ihre neuen Menschen heiß und innig, werden nach Strich und Faden verwöhnt und genießen jeden Tag.

@Britta & Ralf: Wir danken euch aus tiefstem Herzen für all das, was ihr getan habt und was ihr immer noch tut. Und wir wünschen euch noch viele glückliche Jahre mit euren beiden Lieblingen. Ihr seid toll!

Familienfoto

 

Seite 1 von 11

Monty

Bracken-Mix Monty 01

Bracken-Mischling, unkastrierter Rüde, ca. 35-40 cm hoch, 12-14 kg schwer, 1,5 Jahre alt.
Standort: seit dem 23.05.2015 im TH Wetterau

Bracken-Mix Monty 02

Das TH schreibt:

Monty wurde bei uns im Tierheim geboren und fand,  wie seine Geschwister, recht schnell ein Zuhause. Da seine Besitzer mit ihm als Junghund überfordert waren, kam er jetzt wieder zu uns ins Tierheim zurück.

Monty ist seinem Alter entsprechend noch recht ungestüm und möchte die Welt entdecken. Hierzu braucht er eine Familie, die bereit ist, dies gemeinsam mit ihm zu tun.

Er ist stubenrein und hat auch schon gelernt, mal eine Stunde – so sein früherer Besitzer – alleine zu Hause zu bleiben.

Mit Artgenossen beiderlei Geschlechts ist er super verträglich, so dass er auch gerne zu einem bereits vorhandenen Hund ziehen kann. Aufgrund seiner Rasse  ist auf jeden Fall Jagdtrieb vorhanden,  daher sollten in seinem neuen Zuhause keine Katzen oder Kleintiere leben.

Neuem gegenüber ist Monty anfänglich etwas unsicher. Dies wird sich aber mit Sicherheit sehr schnell legen, wenn er durch seine Familie gezeigt bekommt, wie schön die Welt ist und dass er sich nicht fürchten muss.

Brakcen-Mix Monty 03

Und so stellt sich Monty sein neues Zuhause vor:

Er möchte gerne bei einer aktiven Familie einziehen, gerne auch mit etwas größeren Kindern, die ihm zeigt, dass er sich auf seine Menschen verlassen kann. Die gemeinsam mit ihm lernen, mit ihm eine Hundeschule besuchen  und ihn sowohl körperlich wie auch geistig auslastet. Das braucht er einfach, um ein glücklicher und zufriedener Hund zu sein.

Möchten Sie Monty gerne kennenlernen, dann besuchen Sie ihn doch einmal während unserer Öffnungszeiten im Tierheim. Er freut sich auf Sie.

Bracken-Mix Monty 04

Monty wird – wie all unsere Hunde – nicht in Zwingerhaltung vermittelt.

Bracken-Mix Monty 05

Kontakt:

Tierheim Wetterau
Brunnenweg (außenliegend)
61231 Bad Nauheim/Rödgen

Tel: (06032) 63 35
eMail: tierheim-wetterau@t-online.de

Homepage: www.tierheim-wetterau-ev.de

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11

Alberto

ME Alberto 01

Mastin Español, unkastrierter Rüde, Leishmaniose-positiv, 73 cm groß, 42 kg schwer, 3 Jahre alt.
Standort: seit dem 26.12.2014 im TH Apad in Denia (Spanien)

ME Alberto 02

Alberto meldet sich selber zu Wort: 

Ich bin Alberto, wohne seit Weihnachten 2014 im Tierheim Apad in Denia und bin ein ganz grosser, gemütlicher Junge. Ich liebe den Kontakt zu den Menschen sehr und genieße jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit.

Auch Kinder sind ok, wenn sie schon etwas größer und standfester sind.

Ich verstehe mich nicht nur mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts, sondern auch mit Katzen.

Gerne bin ich draussen und genieße die Sonne. Außerdem gehe ich gerne spazieren und laufe ordentlich an der Leine. Kurz und gut: ich bin ein ganz ruhiger, unkomplizierter, liebenswerter und gehorsamer Rüde.

Da ich viel Platz benötige, wünsche ich mir ein Zuhause mit einem schönen Grundstück und dazu noch viel Liebe und Geborgenheit.

ME Alberto 03

Kontakt:

APAD
Asociación Protectora de Animales Denia
Ptda. Madrigueres Sur, 36 B
03700 Denia
Spanien

Tel: +34 96 642 76 78
mobil: +34 689 59 43 87

mail: info@apad-apad.org (deutschsprachig)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass wir grundsätzlich keinen Einfluss auf das Vermittlungsprocedere haben. Wir bieten durch Veröffentlichung des Gesuchs auf unserer Seite lediglich ein Portal, um den Hund großflächiger bekannt zu machen.

 

Seite 1 von 11
?