Startseite Impressum Disclaimer Logos

Jo

Deutsche Dogge, Rüde, geboren im Mai 2010.

Der junge Rüde wird aus privaten Gründen abgegeben.  Jo lebt derzeit mit einem alten Doggenrüden in seiner Familie.

Er wird als lieb und anhänglich und alterstypisch verspielt beschrieben. Seinem Alter und Entwicklungsstand entsprechend, kann er nur sehr kurze Zeit allein bleiben, macht auch noch viel kaputt.

Für diese junge Dogge wird ein Zuhause bei Menschen gesucht,  die von ihrer Fachkompetenz, ihren Wohn- und Finanzverhältnissen her in der Lage sind, einen so anspruchsvollen Hund wie eine Dogge aufzuziehen. Selbstverständlich ist, dass die neuen Halter  Zeit und Freude daran haben müssen, den Junghund an ihrem Alltagsleben teilhaben zu lassen und ihm mit Liebe und Konsequenz zu begegnen. Der regelmäßige Besuch einer guten Hundeschule wäre wünschenswert.

Kontakte:

Frau Dürrenfeldt (abgebende Besitzerin)

Tel.: 06347 2289

Eva Gorski, Doggen-Nothilfe e.V.

Tel:  04302  1813  (bis 20 Uhr)

Hinweis:

Der hier vorgestellte Hund ist uns nicht persönlich bekannt. Alle Informationen über Charakter, Gesundheit etc. stammen von den Vermittlern. Für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen wir daher keinerlei Verantwortung.

 

Seite 1 von 11

Fairplay im Tierschutz

14. Januar 2011

Da wir selber unlängst zu Unrecht angegriffen worden sind und von daher nur zu gut wissen, was es bedeutet, Opfer von Rufmordkampagnen anderer „Tierschützer“ zu werden, begrüßen wir diese Aktion von „Pfotenhilfe Europa“ und „Care 4 Life“ natürlich sehr!

An dieser Stelle möchten wir daher ihren Aufruf veröffentlichen und hoffen, dass sich recht viele im Tierschutz engagierte Personen diese Worte nicht nur zu Herzen nehmen, sondern auch danach handeln!

FAIRPLAY IM TIERSCHUTZ

Klickt man sich im Internet durch verschiedene Tierschutzseiten und einschlägige Foren, kommt man schnell zu der Einsicht, dass gegenseitige Akzeptanz, Fairness und Zusammenarbeit im Tierschutz für viele Fremdwörter sind.

Wie überall, wo Menschen zusammenarbeiten, gibt es Missverständnisse, die oft durch mangelnde Kommunikation noch verstärkt werden. Schnell werden Urteile gefällt, Personen, Mitglieder und Vereine angegriffen, in Foren übereinander hergezogen, ohne jemals Fakten darzulegen und ohne, dass die betreffende Person die Möglichkeit hat, selber Stellung zu beziehen.

Der Schaden für den Tierschutz ist enorm!

Wo einzelne sich profilieren wollen, wo Zusammenarbeit nicht möglich ist und wo Konkurrenzdenken und Neid den Blick auf das gemeinsame Ziel verstellen, dort sind am Ende immer die Tiere die Leid tragenden.

Wenn so genannte Tierschützer Schlammschlachten im Internet starten, anstatt mit Fakten aufzuwarten, führt das nur dazu, dass Spender abspringen, Pflegestellen nicht mehr zur Verfügung stehen oder die aktive Mitarbeit eingestellt wird. Aufgrund dieser allseits bekannten Querelen werden Tierschützer von Behörden in zunehmenden Maß nicht ernst genommen.

Kann das das Ziel sein?
Wir sagen Nein!

Wir möchten mit der Aktion „Fairplay im Tierschutz“ ein Zeichen setzen für einen fairen Umgang im Tierschutz.
Wir möchten dem Mobbing die rote Karte zeigen!

Unser Anliegen ist der Schutz der Tiere, hier soll kein Platz sein für Streitereien, Eifersucht, Gerüchte und Diffamierung! Auch wir sind nicht immer einer Meinung, aber wir haben für uns erkannt, dass es sich nicht lohnt, über andere zu urteilen, wir wollen unser Augenmerk lieber auf unsere Arbeit und die Tiere richten.

Sie können helfen, indem Sie dem Mobbing unter Tierschützern die rote Karte zeigen.

Die „rote Karte“ für Foren, emails und Rundschreiben sowie unser Aktionsbanner für Ihre Homepage finden Sie zum Download bei der Pfotenhilfe Europa.

Zeigen Sie Solidarität und und rufen Sie zusammen mit uns zu mehr Fairness im Namen der Tiere auf!

Vielen Dank!

Ihr Team der Pfotenhilfe-Europa und Care-4-life e.V.


 

Seite 1 von 11
?